Sie sind auf Seite 1von 1

Außenwand

ohne
Dämmung
XC4, XF1, WF

Decke
Bewehrte
XC4, XF1*, WF

Beton
Decke
* Regenwasser-
ableitung erforderlich XC1, WO

Stütze (innen) Hauptverwaltung HeidelbergCement AG, Heidelberg


XC3, XF1, WO Bewehrte AS+P Albert Speer + Partner GmbH, Frankfurt am Main 
InnenwandFoto: HeidelbergCement AG / Steffen Fuchs

nach
XC1, WO

NORM
Carport
XC4, XF1, WF

Expositionsklassen Grenzwerte für Expositionsklasse XA Konsistenzklassen Druckfestigkeitsklassen


Mindestdruck- max. min.z1) Chemisches Konsistenz Ausbreitmaß [mm] Verdichtungsmaß [-] Druckfestigkeitsklassen fck,cyl (Zylinder) [N/mm2] fck,cube (Würfel) [N/mm2]
Klasse Umgebung XA1 XA2 XA3
Bewehrtes Fundament Fundament, Frostfreie Bodenplatte festigkeitsklasse (w/z) [kg/m3] Merkmal
sehr steif C0 ≥ 1,46 C8/10 8 10
(XC1) XC2, WF Sauberkeitsschicht, (XC1) XC2, WF
unbewehrt, frostfrei
X0 Kein Korrosions- oder Angriffsrisiko Grundwasser steif F1 ≤ 340 C1 1,45 bis 1,26 C12/15 12 15
X0, WF Kellerwand *
XC4, XF1, WF X0 Beton ohne Bewehrung C8/10 – – (–) SO42- [mg/l]1) ≥ 200 und ≤ 600 > 600 und ≤ 3000 > 3000 und ≤ 6000 plastisch F2 350 bis 410 C2 1,25 bis 1,11 C16/20 16 20
* Beton mit hohem Wasser-
eindringwiderstand XC Bewehrungskorrosion durch Karbonatisierung pH-Wert [-] ≤ 6,5 und ≥ 5,5 < 5,5 und ≥ 4,5 < 4,5 und ≥ 4,0 weich F3 420 bis 480 C3 1,10 bis 1,04 C20/25 20 25
XC1 trocken oder ständig nass C16/20 0,75 240 (240) CO2 [mg/l] > 100 bis zur
ANWENDUNGSBEISPIEL WOHNUNGSBAU XC2 nass, selten trocken C16/20 0,75 240 (240) angreifend
≥ 15 und ≤ 40 > 40 und ≤ 100
Sättigung
sehr weich F41) 490 bis 550 C43) < 1,04 C25/30 25 30
fließfähig F51) 560 bis 620 C30/37 30 37
Außenwand XC3 mäßige Feuchte C20/25 0,65 260 (240) NH4+ [mg/l]2) ≥ 15 und ≤ 30 > 30 und ≤ 60 > 60 und ≤ 100
mit Dämmung sehr fließfähig F61) ≥ 6302) C35/45 35 45
XC1, WO XC4 wechselnd nass und trocken C25/30 0,60 280 (270) > 3000 bis zur C40/50 40 50
Mg2+ [mg/l] ≥ 300 und ≤ 1000 > 1000 und ≤ 3000 1)
Beton nach DIN EN 206-1/DIN 1045-2 mit Konsistenz F4 oder weicher ist mit Fließmittel herzustellen.
XD Bewehrungskorrosion durch Chloride (außer Meerwasser) Sättigung
Bewehrte Fahrbahn 2)
Bei Ausbreitmaßen über 700 mm ist die DafStb-Richtlinie „Selbstverdichtender Beton“ zu beachten. C45/55 45 55
XC4, XD3, XF4, (XM1) XM2, WS XD1 mäßige Feuchte C30/372) 0,55 300 (270) Boden
Außenwand
3)
Gilt nur für Leichtbeton. C50/60 50 60
Kappe
ohne 2) 4)
XC4, XD3, XF4, WA XD2 nass, selten trocken C35/45 0,50 320 (270) SO42- [mg/kg]3) C55/67 55 67
Dämmung ≥ 2000 und ≤ 30004) > 30004) und ≤ 12000 > 12000 und ≤ 24000
XC4, XF1, WF XD3 wechselnd nass und trocken C35/45 2)
0,45 320 (270) insgesamt
Überbau Unbewehrte Fahrbahn
Klasse des Chloridgehalts

Hochfester Beton
C60/75 60 75
XC4, XD1, XF2, WA XF4, XA1, (XM1) XM2, WS
XS Bewehrungskorrosion durch Chloride aus Meerwasser Säuregrad > 200 Bauman-Gully in der Praxis nicht anzutreffen
Decke C70/85 70 85
Pfeiler (Sprühnebel) BewehrteSchallschutzwand (Sprühnebel) max. Chloridgehalt max. Chloridgehalt der
XC4, XF1*, WF Decke XS1 salzhaltige Luft C30/372) 0,55 300 (270) Betonverwendung Klasse
XC4, XD1, XF2, WA
* Regenwasser- XC4, XD1, XF2, XA1, WA Wenn ≥ 2 Merkmale zur selben Klasse führen, gilt die nächst höhere Klasse. im Beton1) [M.-%] Gesteinskörnung [M.-%] C80/95 80 95
(auch für Widerlager)
ableitung erforderlich XC1, WO
2) 4)
XS2 unter Wasser C35/45 0,50 320 (270) Ausnahme: Kein Wert liegt im oberen Viertel (pH im unteren Viertel) der Klasse. unbewehrt CI 1,0 1,0 0,15 C90/1051) 90 105
Kanalwand 1) 
Wenn der Sulfatgehalt > 600 mg/l ist, muss dieser bei der Festlegung des Betons angegeben
(Wasserwechselzone)
XS3 Tide-, Spritzwasserbereiche C35/452) 0,45 320 (270) Stahlbeton CI 0,40 0,40 0,04 C100/1151) 100 115
XC4, XF3, XA1, WF
werden.
Stütze (innen) XF Betonkorrosion durch Frostangriff mit und ohne Taumittel Spannbeton CI 0,20 0,20 0,02
XC3, XF1, WO Bewehrte
2)
Gülle kann, unabhängig vom NH 4+-Gehalt, in die Expositionsklasse XA1 eingeordnet werden. 1)
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung oder Zustimmung im Einzelfall erforderlich.
Innenwand mäßige Wassersättigung, 3)
T onböden mit einer Durchlässigkeit von weniger als 10-5 m/s dürfen in eine niedrigere Klasse
XF1 C25/30 0,60 280 (270) 1) 
Werden Zusatzstoffe des Typs II verwendet und für den Zementgehalt berücksichtigt, wird der
XC1, WO ohne Taumittel eingestuft werden.
Carport Chloridgehalt als der Chloridionengehalt bezogen auf den Zement und die Gesamtmasse der
XC4, XF1, WF Hydraulisch Fundament mäßige Wassersättigung, C25/305) 0,553) 300 (270)3) 4)
F alls die Gefahr der Anhäufung von Sulfationen durch wechselndes Trocknen und Durchfeuchten berücksichtigten Zusatzstoffe ausgedrückt.
Pfahlkopf gebundene bewehrt, XF2
XC2, XA1, WF mit Taumittel C35/454) 0,503) 320 (270)3) oder kapillares Saugen besteht, ist der Grenzwert auf 2000 mg/kg zu vermindern.
Kiestragschicht frostfrei
XC2, XA1, WF
Betonieren bei niedrigen Außentemperaturen
hohe Wassersättigung, C25/305) 0,55 300 (270)
Bohrpfahl XF3
ohne Taumittel C35/454) 0,50 320 (270)
Mindestdauer der Nachbehandlung von Beton Lufttemperatur [°C] Mindesttemperatur des Frischbetons beim Einbau [°C]
XC2, XA1, WF
Bewehrtes Fundament
(XC1) XC2, WF
Fundament,
Sauberkeitsschicht,
Frostfreie Bodenplatte
(XC1) schwach
XC2, WF angreifend
hohe Wassersättigung, Feuchtigkeitsklassen Oberflächen- Nachbehandlungsdauer [d]1) 2) 3) 4) +5 allgemein
Boden: chemisch XF4 C30/375) 0,503) 320 (270)3) temperatur +5 bis -3
unbewehrt, frostfrei mit Taumittel +10 bei Zementgehalt < 240 kg / m³ oder bei LH-Zementen
Kellerwand * ϑ [°C] r ≥ 0,50 r ≥ 0,30 r ≥ 0,15 r < 0,15
X0, WF Klasse Umgebung Beispiele
XC4, XF1, WF XA Betonkorrosion durch chemischen Angriff
* Beton mit hohem Wasser- ϑ ≥ 25 1 2 2 3
eindringwiderstand
Außenwand XA1 chemisch schwach angreifend C25/30 0,60 280 (270) WO < -3 +10 sollte mindestens 3 Tage gehalten werden1)
mit Dämmung
XC1, WO XA2 chemisch mäßig angreifend C35/452) 4) 0,50 320 (270)7) Beton, der nach normaler n Innenbauteile des Hochbaus 25 > ϑ ≥ 15 1 2 4 5
Nachbehandlung nicht längere n Außenbauteile ohne Einwirkung von z. B.
 ird diese Anforderung nicht erfüllt, ist der Beton so lange zu schützen, bis eine ausreichende
W
ANWENDUNGSBEISPIEL INDUSTRIEBAU XA3 chemisch stark angreifend C35/452) 6) 320 (270)7) 15 > ϑ ≥ 10 2 4 7 10 1)
0,45
Zeit feucht ist und nach dem Niederschlägen, Oberflächenwasser,
Festigkeit erreicht ist.
Außenwand XM Betonkorrosion durch Verschleißbeanspruchung Austrocknen während der Nut- Bodenfeuchte oder ständiger relativer 10 > ϑ ≥ 5 3 6 10 15
ohne
Dämmung XM1 mäßiger Verschleiß C30/372) 0,55 30010) (270) zung weitgehend trocken Luftfeuchte > 80%
XC4, XF1, WF bleibt
Bewehrte Fahrbahn C30/372) 8) 0,55 30010) (270)
XM2 starker Verschleiß WF
Decke XC4, XD3, XF4, (XM1) XM2, WS C35/452) 0,45 32010) (270)
XC4, XF1*, WF
Kappe
Bewehrte
Decke Beton, der während der n  ngeschützte Außenbauteile mit
U
Alternative Nachbehandlungsdauer für XC2, XC3, XC4 und XF15) Gefrierbeständigkeit
* Regenwasser-
XC4, XD3, erforderlich
XF4, WA XC1, WO XM3 sehr starker Verschleiß C35/452) 9) 0,45 32010) (270)
ableitung Produktionshalle Bewehrte Nutzung häufig oder längere Einwirkung von z. B. Niederschlägen, Frischbeton- Nachbehandlungsdauer [d]2) 4) Erforderliche Erhärtungszeit in Tagen
Außenwand Industriefläche mit
Überbau
XC4, XF1, Unbewehrte Fahrbahn 1)
Klammerwert: Mindestzementgehalt bei Flugascheanrechnung. Zeit feucht ist Oberflächenwasser oder Bodenfeuchte temperatur ϑfb Zementfestig- bei einer Betontemperatur von
Frost- und Taumittel
r ≥ 0,50 r ≥ 0,30 r ≥ 0,15 w/z-Wert
XC4,
XA1,XD1,
WF XF2, WA XF4, XA1, (XM1) XM2, WS n Innenbauteile in Feuchträumen mit [°C] keitsklasse
XC4, XD3, XF4, XM2, WA 2)
Bei LP-Beton eine Festigkeitsklasse niedriger.
Stütze (innen)
Schallschutzwand (Sprühnebel) relativer Luftfeuchte > 80% z. B. 5 °C 12 °C 20 °C
Pfeiler (Sprühnebel) 3)
Bei gleichzeitiger Verwendung von Flugasche und Silikastaub dürfen diese nicht angerechnet werden.
XC3, XF1, WO Chemielager: Industrieboden Bewehrte XC4, XD1, XF2, XA1, WA Hallenbäder, Wäschereien ϑfb ≥ 15 1 2 4
XC4, XD1, XF2, WA Innenwand
schwacher
(auch für Widerlager)
XM beachten, WO 4)
Bei langsam und sehr langsam erhärtenden Betonen (r < 0,30) eine Festigkeitsklasse niedriger; 0,40 0,5 0,25 0,25
chemischer XC1, WO n Bauteile mit häufiger Taupunktunter- 52,5 N, 52,5 R,
Carport Nachweis der Druckfestigkeit im Alter von 28 Tagen. 15 > ϑfb ≥ 10 2 4 7
Kanalwand
XC4, XF1, WF Angriff schreitung, z. B. Schornsteine, 42,5 R
5)
LP-Beton. 0,60 0,75 0,5 0,5
(Wasserwechselzone) Wärmeüberträgerstationen, 10 > ϑfb ≥ 5 4 8 14
Außenbauteil Zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich.

0820/2T/SD1987_2017/abc/Rev.6
6)
XC4, XF3, XA1, WF Filterkammern oder Viehställe
(Sprühnebel) 0,40 1 0,75 0,5
Freifläche, XC3, XF1, WF
7)
Bei Angriff durch Sulfat (ausgenommen bei Meerwasser) HS-Zement verwenden. Bei S042- ≤ 1500 mg/l n Massige Bauteile mit kleinster 42,5 N, 32,5 R
1)
Bei X0 und XC1 sind als Nachbehandlungsdauer 0,5 Tage anzusetzen.
LKW-Verladung darf eine Mischung aus Zement und Flugasche gemäß DIN 1045-2 verwendet werden. 0,60 2 1,5 1
Tankstelle Sauberkeitsschicht, Abmessung > 0,80 m 2)
 ie Nachbehandlungsdauer wird in Abhängigkeit von der Festigkeitsentwicklung des Betons
D
Bewehrtes Fundament
FD-Beton Fundament, Fundament, Frostfreie Bodenplatte 8)
Oberflächenbehandlung erforderlich.
(XC1)XC4,
XC2, XD3,
WF XF4, Sauberkeitsschicht,
unbewehrt, frostfrei (XC1) XC2, WF WA bestimmt. Die Festigkeitsentwicklung r ist der Quotient aus der 2-Tages-Druckfestigkeit und der
Hydraulisch
unbewehrt, frostfrei Fundament
9)
Hartstoffe nach DIN 1100 erforderlich. 0,40 2 1,5 1
XM1, WA X0, WF Pfahlkopf Kellerwand * Druckfestigkeit zum Zeitpunkt des Nachweises der Druckfestigkeit (ermittelt bei der Erstprüfung oder 32,5 N
X0, WF gebundene bewehrt, 10)
Höchstzementgehalt 360 kg/m3, jedoch nicht bei hochfestem Beton. Beton, der zusätzlich zu der n Bauteile mit Meerwassereinwirkung
XC2, XA1, WF XC4, XF1, WF
Kiestragschicht
Unbewehrte Industriefläche Hydraulischfrostfrei
gebundene
auf Grundlage der Ergebnisse einer bekannten Betonzusammensetzung). 0,60 5 3,5 2
* Beton mit hohem Wasser- Beanspruchung nach Klasse n Bauteile unter Tausalzeinwirkung ohne
mit Frost- und Taumittel XC2, XA1, WF
Kiestragschicht
eindringwiderstand 3)
Bei XM ist die Nachbehandlungsdauer zu verdoppeln.
Bohrpfahl XF4, XM1, WA
WF häufiger oder langzeitiger hohe dynamische Belastung, z. B.
XC2, XA1, WF Alkalizufuhr von außen Spritzwasserbereich, Fahr- und
4)
B ei mehr als 5 Stunden Verarbeitbarkeitszeit ist die Nachbehandlungsdauer angemessen zu verlängern. Gegen Niederschlag geschützter junger Beton darf erst dann durchfrieren, wenn er eine
Überwachungsklassen ausgesetzt ist Stellflächen in Parkhäusern 5)
 arf bei Stahlschalungen oder bei Bauteilen mit ungeschalten Oberflächen nur angewendet werden,
D Druckfestigkeit von fcm = 5 N/mm² erreicht hat oder seine Temperatur wenigstens 3 Tage +10 °C
Boden: chemisch schwach angreifend
ANWENDUNGSBEISPIEL INGENIEURBAU ÜK 1 ÜK 2 ÜK 3
n Bauteile von Industriebauten und

landwirtschaftlichen Bauwerken (z. B.


wenn ein übermäßiges Auskühlen des Betons im Anfangsstadium der Erhärtung ausgeschlossen wird. nicht unterschritten hat.

Festigkeitsklasse ≤ C25/301) ≥ C30/37 und ≤ C50/60 ≥ C55/67 Güllebehälter) mit Alkalisalzeinwirkung


Bewehrte Fahrbahn XD, XS, XF2, XF3, XF4,
XC4, XD3, XF4, (XM1) XM2, WS Expositionsklasse XO, XC, XF1 – WS
XA, XM2) sowie3)
Kappe
XC4, XD3, XF4, WA Probenahme auf der
mind. 3 Proben/300 m3
mind. 3 Proben/ Beton, der hoher dynamischer n B auteile unter Tausalzeinwirkung mit FÜR DETAILLIERTERE UND AUSFÜHRLICHERE INFORMATIONEN
Baustelle durch – 50 m3 oder je Beanspruchung und direktem hoher dynamischer Belastung
Überbau Unbewehrte Fahrbahn
Bauunternehmung4)
oder je 3 Betoniertage
1 Betoniertag Alkalieintrag ausgesetzt ist (Betonfahrbahnen) verweisen wir auf unsere Betontechnischen Daten: www.betontechnische-daten.de.
XC4, XD1, XF2, WA XF4, XA1, (XM1) XM2, WS

Pfeiler (Sprühnebel) Schallschutzwand (Sprühnebel)


1)
Spannbeton C25/30 ist in Überwachungsklasse 2 einzustufen.
Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der angegebenen Informationen, technischen
XC4, XD1, XF2, WA XC4, XD1, XF2, XA1, WA Die Feuchtigkeitsklassen wurden aus der Alkali-Richtlinie in DIN 1045-2 übernommen und müssen bei
(auch für Widerlager) 2)
Gilt nicht für übliche Industrieböden. der Festlegung von Beton und auf dem Lieferschein angegeben werden. Daten, Definitionen, Auskünfte und Hinweise übernehmen wir keine Haftung.
Kanalwand
(Wasserwechselzone)
3)
B eton mit besonderen Eigenschaften bzw. für besondere Anwendungen Das Werk ist urheberrechtlich geschützt.
XC4, XF3, XA1, WF Produktionshalle Bewehrte
(z. B. Beton für WU-Bauwerke, UW-Beton, FD/FDE-Beton).
Außenwand Industriefläche mit 4)
Größte Anzahl an Proben ist maßgebend.
XC4, XF1, Frost- und Taumittel
XA1, WF XC4, XD3, XF4, XM2, WA

Chemielager: Industrieboden Hydraulisch Fundament


Pfahlkopf gebundene
schwacher XM beachten, WO bewehrt,
XC2, XA1, WF Kiestragschicht
chemischer frostfrei
XC2, XA1, WF
Angriff
Bohrpfahl
XC2, XA1, WF
Außenbauteil
Boden: chemisch
(Sprühnebel)
schwach angreifend
Freifläche, XC3, XF1, WF
www.heidelbergcement.de
LKW-Verladung
Tankstelle Sauberkeitsschicht,
FD-Beton Fundament,
HINWEIS: Die tatsächlichen Expositionsklassen wie auch alle weiteren Anforderungen an den Beton müssen
XC4, XD3, XF4, unbewehrt, frostfrei
vom
XM1, Verfasser
WA der Festlegung (z. B.
X0, WFArchitekt oder Planungsbüro) objektbezogen vorgegeben werden.

Unbewehrte Industriefläche Hydraulisch gebundene

Das könnte Ihnen auch gefallen