Sie sind auf Seite 1von 23

Bedienungsanleitung

für den WABCO


Diagnostic Controller
446 300 320 0 mit der
Programmkarte
446 300 522 0 ECAS Bus
446 300 524 0 ECAS LKW ohne
Drucksensor
446 300 532 0 ECAS Lkw mit
Drucksensor

Ausgabe: Dezember 1995

© Copyright WABCO 1995

WABCO
Fahrzeugbremsen

Ein Unternehmensbereich
der WABCO Standard GmbH

1
Inhaltsverzeichnis: Seite

1. Systemkurzbeschreibung 3
2. Diagnosekomponenten 4
3. Anschlußbeschreibung 5
4. Bedienung des Diagnostic Controllers 5
5. Programmerklärung 7
5.1 Diagnose 8
5.1.1 Fehlersuche 8
5.1.2 Ansteuerung 8
5.1.3 Test- und Meßwerte 9
5.1.4 Steuergerätedaten 10
5.1.5 Funktionstest 10
5.1.6 Kalibrierung 10
5.2 Inbetriebnahme 11
5.3 Multimeter 11
5.4 Optionen 12
ISO-Adresse, Hilfstexte, Version, prüfbare ECU

6. Beispiel für Fehlersuche 13


7. Funktionsstörung „Diagnose” 15
8. Stromlaufpläne ECAS Bus/Lkw mit Drucksensor/
Lkw ohne Drucksensor 18

Verwendete Abkürzungen:

ECAS Elektronisch geregelte Luftfederung


(engl.: Elektronically Controlled Air Suspention
ECU Elektronisches Steuergerät (engl.: Electronic Control Unit)
Counts Zähleinheit für Weg- oder Drucksensorwerte
AA Antriebsachse
HA Hinterachse
LA Liftachse
SA Schleppachse
VA Vorderachse
> größer als
< kleiner als
W Ohm
kW Kilo Ohm

2
1. SYSTEMKURZBESCHREIBUNG Weitere Funktionen können mit ECAS erfüllt
werden:
Die ECAS-Elektronik 446 055 ... 0 dient – Automatische obere und untere Höhen-
zusammen mit Wegsensor 441 050 ... 0, begrenzung
Magnetventil 472 900/905 ... 0 und
Fernbedienung 446 056 ... 0 der – Querstabilisierung
automatischen Niveauregelung von
luftgefederten Nutzfahrzeugen. Es werden – Niveau- und Druckkontrolle
im wesentlichen 4x2- und 6x2-Systeme – Fehlererkennung und -anzeige
unterschieden mit entsprechendem
Geräteumfang (z.B. Teilluft, Volluft, – Elektronik-Anpassung an unterschied-
Schleppachse, Liftachse). liche Einsatzfälle

Das ECAS-System führt eine Soll- – Liftachsheben-/senken


Niveauregelung mit permanentem Vergleich
zwischen den von den Wegsensoren (auf – Schleppachse be-/entlasten
induktiver Basis) gemessenen Ist-Höhen und – Anfahrhilfe
den in der Elektronik gespeicherten Soll-
Höhen durch. Bei Abweichungen werden – Nullpunktverstellung
Magnetventilblöcke aktiviert und die
Luftfederbälge solange be- bzw. entlüftet, – ALB-Steuerung
bis das Soll-Niveau wieder erreicht ist. Dabei
kann das Soll-Niveau das Normal-Niveau – Restdruckhaltung
sein, jedoch auch jedes andere
– Anfahrsperre (f. Busse)
eingespeicherte Niveau.
– Türfreigabe (f. Busse)
Alle Höhenänderungen verlaufen innerhalb
vorwählbarer Toleranzgrenzen. – Abspeichern und Abrufen von Vorzugs-
niveaus mit der Bedieneinheit.
Niveauregelungen werden während des
Stillstandes im Sekundenbereich eingeleitet, Erkannte Fehler führen zum Aufleuchten der
bei Fahrt (Tachoanschluß) erst nach Ablauf Warn- bzw. Sicherheitslampe und werden
einer Verzögerungszeit von ca. 60 s. zu Diagnosezwecken in EEPROMs (nicht-
flüchtige Speicher) dauerhaft gespeichert.
Über die ECAS-Fernbedienung kann das
Niveau gezielt verändert werden. Es wird als
neues Soll-Niveau gespeichert. Bei
Beladungsänderung erfolgt eine automatische
Nachregelung.

3
2. DIAGNOSEKOMPONENTEN:

7
3
6
4 5

ECAS LKW ohne Drucksensoren:


1... Diagnostic Controller 446 300 320 0
2... Programm-Karte 446 300 532 0
3... Meßadapter 35-polig 446 300 314 0
4... Multimeterkabel schwarz 894 604 301 2
5... Multimeterkabel rot 894 604 302 2
6... Anschlußadapter 35-polig 446 300 327 0
oder
7... Anschlußkabel (ISO 9141) 894 300 303 2

ECAS LKW mit Drucksensoren und ECAS Bus:


1... Diagnostic Controller 446 300 320 0
2... Programm-Karte 446 300 524 0
Programm-Karte Bus 446 300 522 0
3... Meßadapter 35-polig 446 300 314 0
4... Multimeterkabel rot 894 604 355 2
5... Multimeterkabel schwarz 894 604 354 2
6... Anschlußadapter 35-polig 446 300 327 0
oder
7... Anschlußkabel (ISO 9141) 894 300 303 2

Das Diagnostic Controller Set 446 300 331 0


besteht aus Diagnostic Controller 446 300 320 0
und Tragetasche 446 300 022 2

4
3. ANSCHLUßBESCHREIBUNG 4. BEDIENUNG DES DIAGNOSTIC
CONTROLLERS
Besitzt das Fahrzeug keine ISO- Die Bedienung des Gerätes erfolgt
Diagnosebuchse, kann ein Anschlußadapter grundsätzlich über die drei Bedientasten an
(Zubehör) zwischen ECU und Fahrzeug- der Frontseite oder alternativ über die externe
stecker installiert werden (s. Abbildung). Tastatur (s.S. 6). Die Tastenbelegung ist
abhängig von der jeweiligen Anweisung, die
Der folgende Anschlußadapter ist notwendig: auf dem Display direkt über den Tasten
ECAS Bus/Lkw Anschlußadapter 35 polig erscheint.
ECAS 446 300 327 0
ECAS ECU 1 Diagnose 3 Multimeter
2 Inbetriebnahme 4 Optionen

Funktion wählen! ZURÜCK ê WEITER

Displayanweisungen
(Funktion) Bedientasten
Anschluß- Verkabelungsstecker
adapter Fahrzeug

Danach den 9-poligen Stecker des Anschluß-


kabels bzw. Adapterkabels an den Diagnostic
Controller anschließen. Damit ist sowohl die TASTE FUNKTION
Diagnoseverbindung als auch die Spannungs-
versorgung sichergestellt. Auf dem Display START : Starten des Programms.
erscheinen schwarze Balken, falls keine
Programmkarte eingeschoben ist. Beim ZURÜCK: Die Anzeige springt zum
Anschlußadapter muß sich der rote Kipp- letzten Hauptmenü.
schalter in Stellung „1” befinden, womit die
Spannungsversorgung der ECU gewähr-
Anwählen eines Menüpunktes
leistet ist.
im Hauptmenü. Mit jedem
Programmkarte in den dafür vorgesehenen ê Tastendruck wird der nach-
Schlitz einschieben (schwarze Fläche oben, folgende Menüpunkt angewählt.
Kontaktseite zuerst). Je nach Programmkarte Der jeweils gerade angewählte
erscheint die nachfolgende oder eine ähnliche Menüpunkt blinkt.
Anzeige. Falls nicht, siehe Funktionsstörung
„Diagnose”. WEITER: Der zuvor angewählte Menü-
punkt wird aktiviert bzw.
ECAS BUS ausgelöst.
Version 1.00 (Deutsch)
START

5
Bedienung der externen Tastatur
446 300 328 0

Die externe Tastatur ist zur Änderung der E


Parameter zwecks einfacher Bedienung zu N
T
empfehlen. Diese sind jedoch nur für E
besonders autorisiertes Personal über eine Mit R
wird der angezeigte Menüpunkt
spezielle Programmkarte zugänglich. ausgeführt. Die Taste steht parallel für die
Die hier nicht gekennzeichneten Tasten sind Controller-Taste „WEITER” zur Verfügung.
nicht belegt und daher ohne Funktion.

Mit
C kann auf das zuletzt angezeigte
E
N Hauptmenü zurückgesprungen werden.
T
E
0 R
Die Tasten können
stellvertretend für die 3 Bedientasten am Mit *kann bei einer Reihenfolge von
Diagnostic Controller benutzt werden. angezeigten Daten (z.B. Parameter,
Funktionstest, Kalibrierdaten) auf die letzte
Ausnahme:Wenn während des Programms Displayanzeige zurückgesprungen werden.
eine Zahleneingabe erforderlich ist, gilt diese
Funktion nicht.

0 1 9
Mit dem Zehnerblock
können entweder Zahleneingaben (z.B.
Kalibrierdaten) vorgenommen oder die
numerierten Auswahlpunkte im Hauptmenü
angewählt werden.

6
5. PROGRAMMERKLÄRUNG

Menüauswahl ECAS LKW Menüauswahl ECAS BUS

— 1 Diagnose — 1 Diagnose
— 1 Fehlersuche — 1 Fehlersuche
— 2 Ansteuerung (Lkw) — 2 Ansteuerung (Lkw)
— 1 Heben / Senken — 1 Heben / Senken
— 2 Belüften-Ventil — 2 Belüften-Ventil
— 3 Lampentest — 3 Lampentest
— 4 ALB-Ventil (optional) — 4 Ausgänge ansteuern
— 5 Lift- oder Schleppachse
(optional) — 3 Test- und Meßwerte
— 3 Test- und Meßwerte — 1 Wegsensorwerte
— 1 Wegsensorwerte — 2 Tachosignal
— 2 Tachosignal — 3 Schalterstellungen
— 3 Schalterstellungen — 4 Fernbedienung (optional)
— 4 Fernbedienung (optional) — 5 Drucksensorwerte (optional)
— 5 Drucksensorwerte (optional)
— 4 Steuergerätedaten
— 4 Steuergerätedaten — 1 Parameter
— 1 Parameter — 2 WABCO - Daten
— 2 WABCO - Daten — 3 Memory - Daten (optional)
— 3 Memory - Daten (optional)
— 5 Funktionstest
— 5 Funktionstest
— 6 Kalibrierung
— 6 Kalibrierung — 1 Kalibrieren
— 1 Kalibrieren — 2 Kalibrierdaten anzeigen
— 2 Kalibrierdaten anzeigen
— 2 Inbetriebnahme
—2 Inbetriebnahme
— 3 Multimeter
— 3 Multimeter — 1 Gleichspannung
— 1 Gleichspannung — 2 Wechselspannung
— 2 Wechselspannung — 3 Widerstand
— 3 Widerstand
— 4 Optionen
— 4 Optionen — 1 ISO-Adresse
— 1 ISO-Adresse — 2 Hilfstexte
— 2 Hilfstexte — 3 Version
— 3 Version — 4 Prüfbare ECU´s
— 4 Prüfbare ECU´s

7
5.1 DIAGNOSE Im Diagnose-Modus können folgende
Funktionen ausgewählt werden:
1 Diagnose 3 Multimeter
2 Inbetriebnahme 4 Optionen 1.1 Fehlersuche
1.2 Ansteuerung
Funktion wählen! ZURÜCK ê WEITER 1.3 Test und Meßwerte
1.4 Steuergerätedaten
1.5 Funktionstest
1.6 Kalibrierung
Beim Aufruf der Diagnosefunktion wird die
Verbindung zum ECAS-Steuergerät aufge-
baut.
5.1.1 Fehlersuche
Hat das ECAS-Steuergerät einen Fehler im
Geräte-Typ : ECAS Solobus System erkannt, (Sicherheitslampe blinkt),
Geräte-Nr. : 446 055 011 0 hilft diese Funktion, den Fehler zu finden.
Prod.-Datum : KW10, 1992 Beispiel siehe Seite 13. Dabei werden -
Software-Nr. : 7.2.F.4 WEITER abhängig vom ECAS-System und von der
Fehlerart - die folgenden Hinweise im Display
dargestellt:

Es werden Daten der ECAS-ECU angezeigt


− Anzeige von Fehlerort in Klarschrift, z.B.
(hier Beispiel ECAS-Bus)
Wegsensorfehler hinten rechts

1 Ein Sensor vorne, zwei Sensoren hinten − Integrierte Multimeterfunktion. Auf


2 Zwei Sensoren vorne, ein Sensor hinten Anweisung werden elektrische Messungen
WELCHES SYSTEM IST VERBAUT ? (z.B. Widerstandsmessung) mit Hilfe des
Konfiguration wählen ! WEITER Meßadapters durchgeführt. Dazu werden
Soll- und Istwert auf dem Display angezeigt
und können vom Prüfer vergleichend
beurteilt werden.

Nur Bus 446 055 011 0 / 016 0: − Durch Bestätigung der erforderlichen
Abfrage: Einbaulage Wegsensoren mit Reparatur des Fehler wird dieser in der
dazugehörigen Ventilen, da diese Kompo- ECU gelöscht.
nenten auchachsweise vertauscht eingebaut
werden können. − Der Fehlersuchpfad kann nur verlassen
werden, wenn alle Fehler behoben
wurden!
1 Fehlersuche 4 Steuergerätedaten
2 Ansteuerung 5 Funktionstest 5.1.2 Ansteuerung
3 Test-u. Meßwerte 6 Kalibrierung Mit „Ansteuerung” können bestimmte
Funktion wählen ! ZURÜCK WEITER Komponenten der ECAS-Anlage angesteuert
werden, um deren Funktion zu überprüfen.

8
Heben/Senken b) Schleppachse (Anzeige systembedingt)
Mit dieser Funktion können - je nach Die Schleppachse kann be- oder entlüftet
Ausstattung - die Magnetventile der Vorder- werden. Mit der Taste „Entlüften” werden die
und Hinterachse bzw. der Einzelräder Bälge der Schleppachse entlüftet. Mit der
angesteuert werden und die Wegsensor- Taste „Belüften” werden sie über die Bälge
bzw. Drucksensorwerte am Display der Antriebsachse befüllt.
abgelesen werden. Hinweis:
Mit Taste „Belüften” wird der Sensorwert Bei der Ventilansteuerung kann es zu
größer. leichten Fahrzeug-Heckabsenkungen bzw.
Mit Taste „Entlüften” wird der Sensorwert -anhebungen kommen.
kleiner.
5.1.3 Test- und Meßwerte
Hinweis:
Ist ein Wegsensor nicht angeschlossen, steht Wegsensorwerte
an der betreffenden Stelle der Wert „255”. Die aktuellen Wegsensorwerte werden
Bei Kurzschluß wird „0 Counts” angezeigt. angezeigt.

Belüften-Ventil Tachosignal
Das „Belüften-Ventil” oder auch „Zentrale 3/ Mit dieser Funktion kann das Tachosignal
2-Wegeventil” ist in Reihe mit den Rad- überprüft werden. Dazu Fahrzeug auf
Ventilen geschaltet und bestimmt, ob „Heben” Geschwindigkeit bringen.
oder „Senken” in Funktion ist. Mit der Taste
„EIN” wird es alleine geschaltet. Die Schalterstellungen
Wegsensor- bzw. Drucksensorwerte dürfen Mit dieser Funktion läßt sich der Status
sich nach dem Tastendruck nicht verändern. verschiedener Schalter anzeigen. Dazu
Schalter im Fahrzeug betätigen.
Lampentest
Fernbedienung (Anzeige systembedingt)
Mit dem Lampentest kann die Sicherheits-
und die Warnlampe per Tastendruck Die Funktion der ECAS-Bedieneinheit bzw.
eingeschaltet werden. des Bedienschalters/-tasters kann in diesem
Abschnitt überprüft werden. Dazu Bedien-
einheit anschließen und alle Tasten nach-
ALB-Ventile (Anzeige systembedingt)
einander betätigen. Das Display zeigt die
Mit der Taste A wird das ALB-Ventil jeweils betätigte Taste an.
angesteuert.
Drucksensorwerte (Anzeigesystembedingt)
a) Liftachse Die aktuellen Drucksensorwerte werden
Die Liftachse kann gehoben oder gesenkt angezeigt.
werden. Durch Betätigen der Taste werden
die Ventile der Liftachse und das Ventil des Spannung (Anzeige systembedingt)
Liftbalges wahlweise für 5 sec oder für die Es wird der aktuelle Wert für die
Dauer des Tastendruckes angesteuert. Für Betriebsspannung und gegebenenfalls die
ein komplettes Heben oder Senken sollte die Ventilrelaisspannungen angezeigt.
Ansteuerung „5 sec.” gewählt werden.

9
Hinweis: gehend auszuschalten. Die Neukalibrierung
Die Ventilrelaisspannung liegt ca. 0,7 V wird auch bei Sensor- oder Elektroniktausch
niedriger als die Betriebsspannung. dringend empfohlen.

5.1.4 Steuergerätedaten Kalibrieren


Parameter Hinweis:
Parameter sind systemspezifische Einstell- 1. Das Normalniveau muß bekannt sein,
werte der ECU, die über den Diagnostic z.B. Abstandsmessung zwischen
Controller angezeigt werden können. Mit der Rahmen und Achse
beiliegenden Programmkarte 446 300 5.. 0
können die Parameter nicht verändert, 2. Eingelesene Wegsensor-Werte ≥ Para-
sondern nur angezeigt werden. meter 4 plus 5 counts.

WABCO-Daten a) Fahrzeug ohne Drucksensoren


Es werden die Daten des ECAS-Steuer- Mittels Taste „Ansteuern” è „Belüften/
gerätes angezeigt. Dies sind ECU-Typ, Entlüften” der Bälge das gewünschte
Gerätenummer, Produktionsdatum und Normalniveau einstellen. Dann „weiter”
ECU-Software-Nummer. bis zur Anzeige „Kalibrieren”? Ja/Nein.
Durch Tastenbetätigung „Ja” wird das
Memory-Daten Istniveau als Normalniveau gespeichert.
Anzeige der in der ECU gespeicherten
Höhenwerte für Vorder- und Hinterachse, b) Fahrzeug mit Drucksensoren
die per ECAS-Bedieneinheit mit Memory- (ECU 446 055 005 0 / 009 0)
Tasten M1/M2 in Verbindung mit der„Store”-
6 x 2-Lkw und Busse mit Reifeneindrük-
oder „Stop”-Taste festgelegt wurden.
kungskompensation)

5.1.5 Funktionstest − Kalibrierung der Antriebsachse:


In diesem Abschnitt sind die Punkte 1.2 Mittels Taste „Ansteuern” è Antriebs-
„Ansteuerung” und 1.3 „Test- und Meßwerte” achse anwählen. Dann mit Taste „Druck-
zusammengefaßt. Die hier in anderer sensor” è „Belüften/Entlüften” das
Reihenfolge aufgebauten Prüfschritte Fahrzeug z.B. auf Abstandsklötze
erlauben es, hintereinander alle System- absenken, die damit das Normalniveau
komponenten zu prüfen. Der Aufruf dieses als Abstand zwischen Rahmen und Achse
Abschnittes ist insbesondere nach fixieren. Die Bälge müssen auf Umge-
umfangreichen Reparaturen empfehlens- bungsdruck entlüftet werden (Sollwert 10
wert. Für die Erstinstallation der ECAS- - 30 counts). Mit Taste „weiter” die
Anlage ist dagegen der Punkt 2 „Inbetrieb- Ansteuerung beenden und mit Taste „Ja”
nahme” auszuwählen. zur

− Kalibrierung der Liftachse:


5.1.6 Kalibrierung Liftachse anwählen und mit Taste
Die Systemkalibrierung dient dazu, die bei „Drucksensor” è „Belüften/Entlüften”
der ECAS-Installation entstehenden Einbau- die Liftachsbälge (rechts/links) und
toleranzen sowie die Gerätetoleranzen weit- Liftbalg auf Umgebungsdruck entlüften

10
(Sollwert 10 -30 counts). Mit Taste „Weiter” der Anlage zu berücksichtigen:
die Ansteuerung beenden und mit Taste − Elektrische Messungen der Komponenten
„Ja” zur mit Hilfe des integrierten Multimeters
− Kalibrierung der Vorderachse: − Ansteuerung der Komponenten
Mittels Taste „Vorderachse” è „Weg (Erklärung siehe 5.1.2)
sensor” è „Belüften/Entlüften” der Bälge
das gewünschte Normalniveau einstellen. − Test- und Meßwerte (Erklärung siehe
Mit Taste „Weiter” die Ansteuerung 5.1.3)
beenden und mit Taste „Ja” è „Zurück”
zur Kontrollanzeige Drucksensorwerte − Kalibrierung der Anlage (Erklärung siehe
(Sollwerte 10 - 30 counts). Mit Taste 5.1.6).
„Weiter” è „Ja” -Kalibrierung ausführen.

5.3 Multimeter
Daten anzeigen
Anwendung:
Es werden die im ECAS-Steuergerät Gleichspannungen: Bordnetzspannung
gespeicherten Kalibrierdaten angezeigt und
Widerstände: Ventile, Relais, Sensoren,
können u.a. zur Fehlererkennung bei der
Leitungsdurchgang.
Systemkalibrierung benutzt werden.
Achtung:
5.2 Inbetriebnahme Das Meßgerät ist nur für Messungen innerhalb
Mit Inbetriebnahme wird nach dem Einbau des fahrzeugrelevanten Bereiches ausgelegt
der ECAS-Anlage eine komplette Prüfung (Niederspannung). Es darf nur innerhalb des
ermöglicht. Dabei ist der jeweilige Schaltplan o.g. Meßbereiches verwendet werden.

Bereich Anzeige- Auflösung Genauigkeit vom Meßbereichsendwert bei 20°C


Gleichspannung
2.0 V 0.1 V ± 0.2 % ± 0.0 V
20.0 V 0.1 V ± 0.2 % ± 0.1 V
50.0 V 0.1 V ± 0.2 % ± 0.1 V

Wechselspannung
2.0 V 0.01 V ± 0.6 % ± 0.02 V
35.0 V 0.1 V ± 0.6 % ± 0.4 V

Widerstand
20.0 Ω 0.1 Ω ± 0.3 % ± 0.1 Ω
200.0 Ω 0.1 Ω ± 0.2 % ± 0.1 Ω
2.0K Ω 1.0 Ω ± 0.2 % ± 1.0 Ω
20.0K Ω 10.0 Ω ± 0.1 % ± 10.0 Ω
95.0K Ω 100.0 Ω ± 0.2 % ± 100.0 Ω

11
Mit der integrierten Multimeterfunktion Prüfbare ECU´s
können elek trische Messungen am Fahrzeug Es wird angezeigt, welche ECAS-Elek-
durchgeführt werden. Dabei braucht nur die troniken mit dieser Programmkarte überprüft
gewünschte Meßfunktion (Gleichspannung, werden können.
Wechselspannung oder Widerstand) gewählt Die Karte 446 300 5.. 0 erkennt grundsätzlich
werden. Der Meßbereich wird vom Gerät selbst, ob die ECU prüfbar ist. Falls nicht,
automatisch eingestellt. sperrt sie automatisch den Diagnosebetrieb
(siehe Funktionsstörung „Diagnose”).
5.4 Optionen
„Optionen” enthält folgende Unterpunkte:
Programmkarte Prüfbare ECU’s*
ISO-Adresse ECAS Bus 446 055 006 0
Mit der ISO-Adresse spricht der Diagnostic 446 300 522 0
Controller beim Systemstart die 446 055 011 0
entsprechende Fahrzeugelektronik an.
Anhand der ISO-Adresse erkennt die ECU, 446 055 013 0
daß sie mit dem Controller den Datenverkehr
aufnehmen soll. Jeder Elektroniktyp besitzt 446 055 014 0
daher eine eigene Adresse
(z.B. = 16). 446 055 016 0

Hilfstexte
Diese Funktion gibt dem Bediener die ECAS Lkw ohne 446 055 001 0
Möglichkeit, zusätzliche Erklärungen zur Drucksensoren
Bedienung zu erhalten. Ist die Funktion 446 300 524 0 446 055 002 0
eingeschaltet, erscheinen dann an geeigneten
Stellen zwischen den Programmschritten 446 055 003 0
nähere Erläuterungen zum Programm.
446 055 010 0
Versionen
446 055 012 0
Diese Funktion zeigt den Auslieferungs-
zustand der verwendeten Prüfmittel an:
446 055 017 0
- der Controller Hardware

- des Controller Betriebssystems mit ECAS Lkw mit 446 055 005 0
Erstellungsdatum Drucksensoren
446 300 532 0 446 055 009 0
- des Multimeters

- der Programmkarte mit Erstellungsdatum


und Checksumme. * Stand: 08.1995

12
6. BEISPIEL FÜR FEHLERSUCHE Zündung ausschalten!
„Kabelbruch Wegsensor” (Bus) DANACH ECAS-Steuergerät abklemmen,
Meßadapter anschließen und Zündung
wieder einschalten WEITER
In der ECA - ECU sind
2 Fehler gespeichert

WEITER Achtung! Bei Verwendung des


Anschlußadapters „Zündung” nur am roten
Kippschalter des Adapters ausschalten!
Meßadapter fest auf Verkabelungsstecker
Diese Anzeige erfolgt nur, wenn mehr als aufstecken.
ein Fehler gespeichert wurde.
Miß Widerstand : PIN 25 / 32
SOLL : 100 - 140 Ω IST : > 95 kΩ

Prüfe Istwert ! KLEINER GUT GRÖSSER

Wegsensorfehler hinten links

WEITER REPARIEREN
Multimeterkabel (rot und schwarz) an die
Multimeterbuchsen am Controller an-
schließen. Meßspitzen in Meßbuchsen 25
und 32 des Meßadapters einstecken. Istwert
Angezeigt wird der Fehlerort (Wegsensor (Meßwert) mit Sollwert vergleichen. Mit
hinten links). entsprechender Taste angeben, ob der
Mit Taste REPARIEREN Fehlersuche starten Istwert KLEINER, im Toleranzbereich (GUT)
oder mit Taste WEITER zunächst evtl. oder GRÖSSER als der Sollwert ist.
vorhandene weitere Fehler anzeigen. (hier: Istwert GRÖSSER als Sollwert)

Sensor, Zuleitung oder Steckverbinder


Prüfe Wegsensor hinten links defekt, Tausche defektes Teil.
Zuleitung und Steckverbinder
auf Beschädigung WEITER
Fehler gefunden? NEIN JA

Betreffende Teile prüfen und ggf. aus-


tauschen.
Sichtprüfung der Komponenten auf Hinweis: In diesem Fall (Kabelbruch) kann
Beschädigung. Falls Fehler gefunden, mit die Fehlerstelle mit nur einem Meßort
„JA” bestätigen. Falls Fehler nicht gefunden, (Meßadapter) nicht vollständig bestimmt
mit „NEIN” weiter zum nächsten Schritt. werden. Die Teile müssen einzeln geprüft
werden.

13
Das ECAS-Steuergerät hat keine Alle REPARIERTEN Fehler
WEITEREN Fehler gespeichert. sind im ECAS-Steuergerät gelöscht !
WEITER WEITER

Es sind keine WEITEREN Fehler Fehlerspeicher wird zur Kontrolle erneut


gespeichert. gelesen. Die Anzeige gibt an, daß kein Feh-
ler in der ECU gespeichert ist. Falls nicht,
würde die Fehlersuche erneut beginnen.
Zündung ausschalten!
DANACH Meßadapter abklemmen, Mit „WEITER” wird der Fehlersuchpfad
ECAS-Steuergerät anschließen und Zündung verlassen.
wieder einschalten. WEITER

Wie Schritt 4, jedoch in umgekehrter


Reihenfolge verfahren.

Das ECAS-Steuergerät hat KEINEN


Fehler gespeichert.

WEITER

Hinweis: Nur die REPARIERTEN Fehler


wurden gelöscht.

14
7. FUNKTIONSSTÖRUNGEN
„DIAGNOSE”

Keine Anzeige

Ursache Abhilfe

- Keine Spannungsversorgung a) ISO-Diagnosestecker:


- Unterspannung (kleiner als ca. 7 V) - Steckerbelegung prüfen
- Spannung zwischen PIN1 und PIN2
= Bordnetzspannung
b) Anschlußadapter:
- Zündung am Adapter einschalten
- Alle Steckerverbindungen überprüfen

- Falls nach dem Einschieben der Pro- - Programmkarte austauschen


grammkarte die Anzeige erlöscht
è Programmkarte defekt

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
Schwarze „Balken”

Ursache Abhilfe

- Programkarte nicht eingeschoben - Programmkarte bis zum Anschlag ein-


schieben

15
*** Initialisierungs-Fehler ***
Zündung einschalten!
Diagnoseanschluß und ISO-Adresse prüfen
WEITER

Ursache Abhilfe

- Versorgungsspannung zu gering - Versorgung sicherstellen


(kleiner als 18 V)
- Keine Versorgungsspannung - Zündung einschalten
(Zündung aus)
- ISO-Adresse falsch eingestellt - ISO-Adresse neu einstellen.
Voreinstell. ECAS: Adresse 16
Siehe 5.4. „ISO-Adresse”
- Falsche o. keine ECU angeschlossen - ECU und Anschluß prüfen
- Diagnoseleitungen unterbrochen - Leitungen und Anschlüsse auf Funk-
oder vertauscht tion und richtige Zuordnung prüfen

*** Falsche Schlüsselwörter ***


Keine Diagnose möglich

Ursache Abhilfe

- Falsche ECU angeschlossen - ECU-Teile-Nr. überprüfen


- Falsche “WABCO-Daten” in - Falls korrekte ECU eingebaut, austau-
der ECU oder ECU defekt schen

Programmkarte defekt !

16
Ursache Abhilfe

- Programmkarte defekt - Programmkarte austauschen


- Falsche Programmkarte
- Unzureichende Kontaktierung - Programmkarte wiederholt stecken

*** Kommunikations-Abbruch ***


DIAGNOSE neu starten !
WEITER

Ursache Abhilfe

Datenübertragung während - Alle Anschlüsse prüfen


Diagnose abgebrochen
Leitungsunterbrechung oder a) ISO-Stecker im Fahrzeug:
Spannungsunterbrechung während der - Zündung einschalten
Diagnose b) Anschlußadapter:
- Roter Kippschalter in Stellung „1”
bringen
*** Unbekanntes Steuergerät ***
Diagnose mit dieser!
Programmkarte nicht möglich!
WEITER

Ursache Abhilfe

ECU läßt sich mit dieser Programm- - Korrekte Programmkarte verwenden


karte nicht prüfen

*** Fehler beim Selbsttest ***


EEPROM des Diagnostic Controllers defekt

Ursache Abhilfe

EEPROM (nicht flüchtiger Speicher Diagnostic Controller reparieren


des Diagnostic Controllers) defekt

17
18
LKW mit Drucksensoren

19
20
LKW ohne Drucksensoren
21
WABCO

© Copyright WABCO `95. Printed in Germany. Nachdruck - auch auszugweise - nur mit unserer Genehmigung. Änderungen bleiben vorbehalten. Wabcodruck 815 000 154 3/12.95
in der Bundesrepublik Deutschland

WABCO
Fahrzeugbremsen

Berlin
Köln
Gustav-Adolf-Str. 129 B
Gutenbergweg 2
13086 Berlin
40699 Erkrath
Telefon (0 30) 47 80 05-0
Telefon (02 104) 93 38-00
Telefax (0 30) 47 80 05-40
Telefax (02 104) 93 38-39
Dortmund
München
Telefon (02 31) 359 83
Ratoldstraße 71
Telefax (02 31) 359 87
80995 München
Telefon (0 89) 31 21 33-0
Dresden
Telefax (0 89) 31 21 33-99
Telefon / Telefax (035 826) 598

Frankfurt
Werrastraße 25–29 Nürnberg
60486 Frankfurt Telefon (02 31) 359 83
Telefax (02 31) 359 87
Postfach 90 03 10
60443 Frankfurt
Telefon (0 69) 97 07 35-0
Telefax (0 69) 97 07 35-30

Hannover
Stuttgart
Lagerstraße 2
Steinbeisstraße 16
30453 Hannover
70736 Fellbach
Postfach 91 12 80
Postfach 21 60
30432 Hannover
70711 Fellbach
Telefon (05 11) 9 22-0
Telefon (07 11) 5 75 45-0
Telefax (05 11) 2 12 38 36
Telefax (07 11) 5 75 45-55

WABCO Am Lindener Hafen 21


Fahrzeugbremsen 30453 Hannover
Telefon (0511) 922-0
Ein Unternehmensbereich Teletex 511 886 WABCO
der WABCO Standard GmbH Telefax (0511) 2102357

22
Bedienungsanleitung
für den WABCO Diagnostic Controller
mit Programmkarte
ECAS Bus 446 300 522 0
ECAS Lkw ohne Drucksensoren 446 300 524 0
ECAS Lkw mit Drucksensoren 446 300 532 0

23

Das könnte Ihnen auch gefallen