Sie sind auf Seite 1von 1

Olvasáskészség 1.

Maximális pontszám: 20

Olvassa el figyelmesen az alábbi szöveget, majd annak alapján válaszoljon magyarul a kérdésekre!

Wohnhaus in Favoriten1

Knallrot soll es werden, das Haus, das in der Favoritner Angeligasse gebaut wird. Bis der prägnante
Putz aufgebracht wird, dauert es allerdings noch. Gerade erst war Baubeginn, im nächsten Frühjahr will die
Gemeinnützige Baugenossenschaft „Aufbau” die Wohnungen übergeben.
In der Angeligasse soll keine riesige Wohnanlage entstehen – die hätte auch gar keinen Platz –
sondern ein hübsches Haus mit 18 Wohnungen, die nach zehn Jahren von den Mietern gekauft werden
können.
Die Architekten Franz Bernhart und Christian Krakora entwarfen einen siebengeschoßigen Bau
(inklusive Keller und Dachgeschoß) mit Loggien, raumhohen Fenstern und Terrassen sowie einem
Dachgarten.
Das Dachhaus wird in einer ruhigen Lage errichtet. Favoriten ist hier eher dicht verbaut, dafür gibt es
in der Gegend eine gute Infrastruktur: Das nächste Lebensmittelgeschäft liegt nur 100 Meter entfernt,
Schulen sind schnell - und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut - erreichbar. Auf dem nahen
Paltrampplatz gibt es einen gut ausgestatteten Kinderspielplatz. Über die Laxenburger Straße ist außerdem
die Anbindung an die Innenstadt gegeben.
Der Eckbauplatz, auf dem das Haus errichtet wird, ist nach Süden und Osten zur Straße hin
orientiert, an der Rückseite grenzt er an die Innenhöfe der Nachbargrundstücke. Über dem Erdgeschoß wird
an der Gebäuderückseite ein kleiner, begrünter Innenhof gebildet.
Mehr Grün findet sich ganz oben, auf dem Dach, das einen Kinderspiel- und einen
Gemeinschaftsraum mit vorgelagerter Terrasse umfaßt. Das Dach wird mit Gräsern und Fetthenne2 begrünt,
einer Pflanze mit dicken, wasserspeichernden Blättern und hübschen, sternförmigen Blüten. Die niedrig
wachsende Art eignet sich gut für die Begrünung von Dächern, da sie auch längere Durststrecken - wie
sommerliche Hitzewellen in der Stadt - gut übersteht. Da die Fetthennen allein das Gebäude nicht vor zu viel
Sonne und Hitze schützen können, werden am Dach Sonnenschutz-Leisten aus Aluminium montiert. Sie sind
vergleichbar mit Leisten auf dem Heckfenster eines Sportwagens.
Für ein gutes Klima sorgt die Vollwärmeschutzfassade sowie die Fenster mit hochwertiger
Isolierverglasung und die moderne Heizung (Radiatoren mit Thermostatkopf). Dass das Haus den Standard
eines Niedrigenergiehauses erfüllt, ist für den Bauträger selbstverständlich.
Was ist nun drinnen im künftigen, knallroten Haus? Neben den großzügig angelegten
Gemeinschaftsräumen, die alle auch für Behinderte leicht zu erreichen sind, natürlich Wohnungen. Da das
Wohnhaus noch nicht steht, können Mieter mitreden, wie der Grundriß ihrer Wohnung aussehen soll. Die
Wohnungen im 1. bis 4. Stock haben verglaste Loggien mit Schiebefenstern und breiten Verbindungstüren
zum Wohnbereich. Die beiden Dachgeschoß-Wohnungen erhalten vorgelagerte Terrassen mit zusätzlichen
Atrien. Zur Grundausstattung der Wohnungen zählen Fliesen im Bad und WC, Holz-oder Linolboden in der
Küche, Holzboden in den Wohnräumen und Teppichboden im Schlafzimmer. Mit April beginnt die
Freigabe, im Frühjahr können die Wohnungen bezogen werden.
Kurier

1. Mikor költözhetnek be a lakók az Angeli utcában most épülő lakóházba? (1p.)


2. Mi minden közelíthető meg a háztól könnyen gyalog vagy közlekedési eszközökkel? (5p.)
3. Hogyan törekszenek az építők minél nagyobb zöldterület biztosítására? (4p.)
4. Mely tulajdonságainak köszönheti a varjúháj alkalmazását? (4p.)
5. Mi jellemzi a házban található közösségi helyiségeket? (3p.)
6. Milyen jogaik vannak a leendő bérlőknek lakásukkal kapcsolatban? (3p.)
1
Favoriten: városnegyed Bécsben
2
die Fetthenne: varjúháj

Das könnte Ihnen auch gefallen