Sie sind auf Seite 1von 70

REPARATURHANDBUCH

HERSTELLER : “MECALAC SAS”


35499 10MSX

Inhaltsverzeichnis

1. Sicherheitsmaßnahmen ..........................................................................................................................3
2. Beschreibung der Maschine ...................................................................................................................4
2.1 Zentralgelenk ...................................................................................................................................4
2.2 Stabilisatoren ...................................................................................................................................4
2.3 Hinteres Fahrgestell ........................................................................................................................4
2.4 Getriebe ...........................................................................................................................................4
2.5 Aufbau .............................................................................................................................................4
2.6 Kabine .............................................................................................................................................4
2.7 Steuerungen ....................................................................................................................................4
2.8 Sitz ...................................................................................................................................................4
2.9 Ausrüstung ......................................................................................................................................4
2.10 Werkzeugträger ...............................................................................................................................5
3. Technische Merkmale .............................................................................................................................7
3.1 Wärmemotor ....................................................................................................................................7
3.2 Fahrachsen ......................................................................................................................................7
3.3 Fassungsvermögen .........................................................................................................................7
3.4 Elektrisches System ........................................................................................................................7
3.5 Hydraulik ..........................................................................................................................................8
4. Ausschlag - Kurven der Ausrüstung ...................................................................................................10
4.1 In der Tieflöffel - Position................................................................................................................10
4.2 In der Position “Lader - Löffel”........................................................................................................11
5. Tabelle der Stabilitätslasten in kg.........................................................................................................12
5.1 Heben und Fördern in Längsposition mit Stabilisatoren ...............................................................12
5.2 Heben und Fördern in Längsposition ohne Stabilisatoren ............................................................13
5.3 Heben und Fördern in Querposition mit Stabilisatoren .................................................................14
5.4 Heben und Fördern in Querposition ohne Stabilisatoren ..............................................................15
6. Abschleppen der Maschine ...................................................................................................................16
6.1 Auskuppeln des hydrostatische Fahrwerks ...................................................................................16
6.2 Wenn der Turm schlecht ausgerichtet ist ......................................................................................17
7. Transport der Maschine .........................................................................................................................18
7.1 Verladung auf ein Anhängerfahrzeug ............................................................................................18
7.2 Anschlagen und Heben der Maschine ..........................................................................................19
8. Lokalisierung der hydraulischen Bauteile ...........................................................................................20
9. Hydraulikschema ...................................................................................................................................24
9.1 Fahrwerk-Kreislauf .........................................................................................................................24
9.2 Kreisläufe des Gaspedals, der Hauptbremse und der Parkbremse...............................................25
9.3 Kreisläufe der Lenkung und des Schwenkwerks ...........................................................................26
9.4 Speise- und Rücklaufkreis des Aufbaus.........................................................................................27
9.5 Kreisläufe der Ausrüstungspumpe, Stabilisatoren und Schwingungssperre..................................28
9.6 Kreisläufe des Auslegers, des Auslegerschnabels, des Arms, der Versetzung
und der Zusatzfunktionen...............................................................................................................29
9.7 Löffel-Kreislauf................................................................................................................................30
9.8 Verteiler mit 6 Schiebern ................................................................................................................31
9.9 Kreislauf Werkzeugträger (Option) .................................................................................................32
9.10 Montage von 3 Sicherheitsventilen an der Ausrüstung (Option)....................................................33
9.11 Montage von 4 Sicherheitsventilen an der Ausrüstung (Option)....................................................34
9.12 Hydraulisches Zusatzteil zur Montage der Hammer-Rücklaufleitung an der Ausrüstung (Option) ...35
10. Stückliste des hydraulischen Grundschemas ....................................................................................37
11. Lage der Kabelsätze ..............................................................................................................................39
12. Lokalisierung der Elektrischen Bauteile .............................................................................................41
12.1 Lokalisierung der Elektroventile .....................................................................................................41
12.2 Relais - und Sicherungsgehäuse (unter dem Sitz in der Kabine) .................................................45
12.3 Elektrisches Gehäuse (am hinteren Fahrgestell) ..........................................................................46
12.4 Gehäuse für Klimaanlagenrelais (Option) (unter dem Kabinenboden) .........................................46

M1 1
10MSX 35499

13. Stückliste der elektrischen Grundschaltung .......................................................................................47


14. Vorgehensweise für das Einstellen.......................................................................................................49
14.1 Vorgehensweise für das Einstellen des Verbrennungsmotors ......................................................49
14.2 Vorgehensweise für die Hydraulikeinstellung an der Übertragung ...............................................51
14.3 Vorgehensweise für das Einstellen der Richtung ..........................................................................58
14.4 Vorgehensweise für das hydraulische Einstellen der Ausstattung ................................................59
15. Prüfblatt ..................................................................................................................................................61
16. Werkzeuge...............................................................................................................................................63

2 M1
35499 10MSX

1. Sicherheitsmaßnahmen

In diesem Handbuch wird das Symbol immer dann verwen-


det, wenn auf bestimmte Punkte aufmerksam gemacht werden
soll, die besondere Vorsichtsmaßnahmen erfordern, um Unfälle
und Verletzungen zu vermeiden.

• Auf Baustellen herrscht reger Betrieb, und aufgrund des oft


nassen und schlammigen Bodens sind andere Arbeiter nicht
immer in der Lage, Maschinen auszuweichen, die ohne die
notwendige Vorsicht geführt werden. Die Maschinen lassen
sich leicht handhaben, sind robust und können unter sehr
verschiedenen Bedingungen eingesetzt werden, was wie-
derum zur Gefahr für den Maschinenführer und Dritte wer-
den kann.

• Handeln Sie vorsichtig und denken Sie an die


Sicherheit.
• Bedienen Sie diese Maschine NICHT, wenn Sie keine
genaue Anleitung bezüglich ihrer Steuerung und sicheren
Handhabung erhalten haben.

• Das Bedienungshandbuch enthält wichtige Informationen


bezüglich der sicheren, sachgemäßen und effizienten
Handhabung der Maschine. Die Beachtung dieser Hinweise
trägt dazu bei, Gefahren zu vermeiden, Kosten für
Reparaturen und Ausfallzeiten zu verringern und die
Zuverlässigkeit und Lebensdauer der Maschine zu erhöhen.

• Das Bedienungshandbuch muß in der Maschine zur Hand


sein, gleich, wo diese eingesetzt wird. Sie müssen von allen
Personen gelesen und angewendet werden, die mit und an
der Maschine arbeiten, z.B. in folgenden Fällen :
– Einstellung, Störungsbeseitigung während der Arbeit,
Ablassen von Kraft- und Verbrauchsstoffen.
– Instandhaltung (Prüfungen, Kontrollen, Reparaturen)
und/oder Transport.

• Neben den Bedienungshinweisen und Vorschriften und


Regelungen bezüglich der Unfallverhütung und des
Umweltschutzes, die im Einsatzland bzw. am Einsatzort der
Maschine gelten, hat der Maschinenführer außerdem die all-
gemeinen technischen Regeln einzuhalten, die ein sicheres
und sachgemäßes Arbeiten gewährleisten.

M1 3
10MSX 35499

2. Beschreibung der Maschine


Der Bagger besteht aus einem vorderen Fahrgestell, einem hinteren Fahrgestell, einem Aufbau, einer Kabine
und einer Ausrüstung mit vier Teilen.

2.1 Zentralgelenk
Der Lenkungseinschlag und die Bodenhaftung der vier Reifen wird durch ein Zentralgelenk zwischen den
beiden Fahrgestellen ermöglicht.

2.2 Stabilisatoren
Zwei autonom gesteuerte Stabilisatoren, die mit der Schwingungsblockierung kombiniert sind,
ermöglichen die Stabilisierung der Maschine während der Arbeit.

2.3 Hinteres Fahrgestell


Das hintere Fahrgestell ist mit einem Dieselmotor ausgestattet, bei dem es sich um einen aufgeladenen
Vierzylinderreihenmotor mit Wasserkühlung handelt.
– Der Motor treibt zwei Pumpen an, die folgende Funktionen erfüllen :
• Fahrwerk-Pumpe : durch einen geschlossenen Kreislauf mit einem Motor mit variablem Hubraum
gekoppelt; das gesamte System bildet ein hydrostatisches Getriebe.
• Ausrüstungspumpe : Antrieb der Zylinder, Unterstützung der Steuerungen und Zusatzfunktionen,
Lenkbewegungen der Maschine und Schwenkbewegungen des Aufbaus.

2.4 Getriebe
Beim Getriebe handelt es sich um ein Permanent-System des Typs 4x4 mit CSD-Kupplung an beiden
Fahrachsen.

2.5 Aufbau
Der Aufbau ist durch einen Schwenk-Drehkranz mit dem vorderen Fahrgestell verbunden. Der Aufbau
beinhaltet den Führerstand, die Baggerausrüstung und das Gegengewicht.
Der Schwenk-Drehkranz mit Innenverzahnung wird von einem Hydromotor angetrieben, der für den Fall
eines Hilfsdruckfehlers mit einer negativen Bremse ausgestattet ist.

2.6 Kabine
Die Kabine ist geschlossen und beheizt. Sie ist nach den “ROPS”- und “FOPS”-Normen zugelassen
(Schutzstruktur gegen Kippen sowie herabfallende Gegenstände).
Betriebs- und Sicherheitsdaten der Maschine werden in einem elektronischen Kontrollfeld angezeigt.

2.7 Steuerungen
Die Steuerungen sind in Konsolen auf beiden Seiten des Sitzes integriert.

2.8 Sitz
Der Sitz verfügt über eine Federung und Dämpfung und ist in der Höhe und Längsachse verstellbar.

2.9 Ausrüstung
Die Ausrüstung wird mit Hilfe von Steuerschaltern bedient, die eine flexible, effiziente Kombination der
Bewegungen ermöglichen. Sie befindet sich in der Achse der Maschine und besteht aus vier Elementen :
dem Ausleger, dem Auslegerschnabel, dem Gelenk und dem Arm.
Der Ausleger wird über das Parallelogramm gesteuert, das vom Auslegerzylinder, den Stützfüßen und den
Auslegerstangen gebildet wird, so daß ein Ausschlag von 150° erreicht werden kann.
Das Versetzungsgelenk ermöglicht die symmetrische Versetzung des Arms und des Werkzeugs durch
Betätigung eines Hydraulikzylinders, so daß außerhalb der Begrenzungslinie der Maschine gegraben
werden kann.

4 M1
35499 10MSX

2.10 Werkzeugträger
Am Ende des Arms befindet sich der Werkzeugträger, der einen zeitsparenden Austausch des Löffels oder
des Werkzeugs von der Kabine aus ohne manuelle Intervention ermöglicht. Dasr Anschlußteil des Löffels
bzw. Werkzeugs verfügt über eine mechanische und automatische Verriegelungsvorrichtung, nur die
Entriegelung wird hydraulisch gesteuert.

M1 5
10MSX 35499

6 M1
35499 10MSX

3. Technische Merkmale

3.1 Wärmemotor
- Typ : ............................................................................................................................CUMMINS 4BT3.3
- Diesel : ........................................................................................................... Vierzylinder-Reihenmotor
- Nettoleistung am Lenkrad (DIN 70020 / ECE-R2403) : ...................................... 57 kW bei 2000 U/min
- Max. Nettomoment am Lenkrad (DIN 70020 / ECE-R2403) : .......................... 292 Nm bei 1600 U/min
- Hubraum : ................................................................................................................................ 3300 cm3
- Bohrung x Hub : ....................................................................................................... 102 mm x 120 mm
- Kühlung durch :................................................................................................................. Kühlflüssigkeit
- Trockenluftfilter : ..................................................................................................... trocken, mit Patrone

3.2 Fahrachsen
- Feststehende Achse am vorderen Fahrgestell : ...................................................... DANA 112 / 103
Untersetzungsverhältnisse :
• Winkeltrieb : .............................................................................................................................. 11/31
• Epizykloidisches Radgetriebe : .................................................................................................. 1/6,3
- Feststehende Achse am hinteren Fahrgestell : ................................................ DANA 112 / 172 / 65
mit Zwischengetriebe : ....................................................................................................... 112-04-0002
• Winkeltrieb : .............................................................................................................................. 11/31
• Epizykloidisches Radgetriebe : .................................................................................................. 1/6,3
- Differential : .............................................................................. CSD-Kupplung an beiden Fahrachsen
- Integrierte mechanische Mehrfachscheibenbremsen mit Ölfüllung : ................. 6 Scheiben vorne
: ................ 6 Scheiben hinten

3.3 Fassungsvermögen
- Hydraulikölbehälter : ......................................................................................................................... 60 L
- Gesamtfassungsvermögen des hydraulischen Kreislaufs : ........................................................... 115 L
- Vorder- und Hinterachsgehäuse, je : ................................................................................................. 6 L
- Zwischengetriebe an der Hinterachse : .......................................................................................... 1,1 L
- Radgetriebe : ................................................................................................................................ 0,75 L
- Dieselmotor, Gehäuse : .................................................................................................................. 8,5 L
- Gasöltank : .................................................................................................................................... 100 L
- Kühlkreislauf : .................................................................................................................................. 15 L

3.4 Elektrisches System


- Batterie : ............................................................................................................................. 12 V 175 Ah
- Anlasser : ......................................................................................................................... 12 V - 2,2 KW
- Wechselstromgenerator : ................................................................................................... 12 V - 60 Ah
- Batterieunterbrecher.
- Elektrik-Kollektor; alle Drähte (weiß) sind mit einer Nummer gekennzeichnet.
- Vorrichtung zur Motorabschaltung mittels Unterbrechung der Gasölzufuhr.
- Beleuchtung und Signalanlagen entsprechen der Straßenverkehrsordnung.
- Relais- und Sicherungsgehäuse (unter dem Sitz in der Kabine).
- Wasserdichte Anschlußkabelsätze.
- Minuspol am Fahrgestell.

M1 7
10MSX 35499

3.5 Hydraulik
Zwei autonome Kreisläufe : hydrostatisches Getriebe, Ausrüstungskreislauf.

3.5.1 Hydrostatisches Getriebe


Geschlossener Umkehrkreislauf mit Bypass-Klappen zum Auskuppeln, wenn die Maschine
abgeschleppt werden muß.
- Fahrwerkpumpe : ............................................................................................................. 56 cm3
- Fahrwerkmotor : ............................................................................. Max. 80 cm3 / Min. 19,7 cm3
- Pumpe und Motor mit Axialkolben :
Mit variablem Hubraum, so daß eine kontinuierliche Veränderung des Übersetzungsverhältnisses
im gesamten Drehzahlbereich der Maschine ermöglicht wird. Automatische Anpassung des
optimalen Übersetzungsverhältnisses je nach Fahrwiderstand und Beschleunigungsvorgabe des
aufgeladenen Dieselmotors : selbsttätige Regelung.
- Auswahl der Fahrtrichtung :
Auswahl der Fahrtrichtung (F) “vorwärts” oder (R) “rückwärts” durch die elektrische Steuerung
am Steuerhebel der Lenkung.
- Zwei Gänge :
in jeder Fahrtrichtung; Auswahl durch die elektrische Steuerung am Steuerhebel der Lenkung :
• (L) “Baustelle” (0 bis 8 Km/S).
• (H) “Straße” (0 bis 28 Km/S).
Steuerung im “Radlader-Modus” (L) oder (H) und (F) oder (R) mit Hilfe des rechten
Steuerschalters.
- Steuerung für langsame Anfahrt “Inching” :
Ermöglicht eine Verringerung der Fahrgeschwindigkeit bei konstanter Drehzahl des Motors und
damit bei konstanter Leistung an den Rädern, und dies in beiden Fahrtrichtungen.
- Handbremse (Park- und Hilfsbremse) :
Federbremse, die in Verbindung mit einem Druckverlust auf die an der Vorderachse integrierten
Scheiben wirkt.
- Hydrostatische Fußbremse :
Fußhebel mit “Inching”-Funktion zur langsamen Anfahrt, Funktion “Hauptbremse” und Funktion
“Arbeitsbremse”.
- Hauptbremse :
Im ersten Teil ihres Weges verringert die Bremse die Fahrgeschwindigkeit der Maschine mit Hilfe
des Ventils (INCHING-Funktion); wenn der Bremsdruck 13 Bar überschreitet, wirkt sie
anschließend gleichzeitig auf die Scheiben an der Vorder- und Hinterachse (Funktion
Hauptbremse). Dieses System ermöglicht eine Erhöhung der Lebensdauer der Bremsscheiben.
- Arbeitsbremse :
Der Fußhebel wird durch einen Schalter in der Bremsstellung blockiert, so daß das Bremspedal
während der Arbeit losgelassen werden kann, ohne die Bremswirkung aufzuheben.

8 M1
35499 10MSX

3.5.2 Ausrüstungskreislauf
- Konstantpumpe :
• Hubraum : ........................................................................................................................ 45 cm3
• Maximale Durchsatzleistung : .................................................................................... 96 L/Min.
- Zusatzfunktionen mittels Elektroventilen :
• Niederdruck : ................................................................................................................ ~ 35 Bar
- Gaspedal.
- Schwingungsblockierung.
- Sicherheitsvorrichtung Schwenkkonsole am Sitz.
• Hochdruck : ............................................................................................................... ~ 280 Bar
- Stabilisatoren.
- Entriegelung Werkzeuge.
- Versetzung.
- Verteiler SX14 :
• Sechs Elemente mit proportionaler “Load Sensing”-Funktion einschließlich individueller Waage
für jedes Element : Ausleger, Auslegerschnabel, Arm, Löffel und Zusatzausstattung
Schwenkwerk.
• Ein Eingangselement, offenes Zentrum.
• Die Proportionalität der Funktionen bleibt unabhängig vom Druckpegel jedes Elementes immer
erhalten.
• Überdruckventil als Kavitationsschutz an jedem Element.
• Hydraulisch unterstützte, proportionale Steuerung der Funktionen durch niederdruck-
gespeiste Handsteuerschalter oder Fußhebel mit Hilfsbatterie.
- Hydrostatische Lenkung :
Doppeltwirkende Zylinder, Steuerung durch ein Gehäuse ORBITROL, Schutz durch zwei
Schlagschutzklappen und ein Prioritätsventil, das durch ein “Load SENSING”-Signal betätigt
wird.
- Kreislauf des Aufbau-Schwenkwerks :
• Hydromotor : .......................................................................................... MS05 mit Bremse F07
- Max. Druck : .............................................................................................................. 250 Bar
- Hubraum : .................................................................................................................. 560 cm3
• Schwenkdrehkranz (Kugeln) mit Innenverzahnung und Fernschmierung.
• Drehzahl : ...................................................................................................................... 9 U/Min
- CROSS-OVER-Ventil :
Gedämpft. Ermöglicht, die Drehbewegung des Aufbaus progressiv zu starten und zu stoppen.
- Hydraulische Filterung :
Am Rücklaufkreis im Fall der Ausrüstung und am Versorgungssystem der Aufladungspumpe im
Fall des Fahrwerks (10 µ).
- Lack :
• Polyurethanlack ........................................................................................ Grau VOLVO 80BR3
• Polyurethanlack ........................................................................................ Gelb VOLVO 80BR3
• Härter .................................................................................................................................. DT6
• Verdünner .......................................................................................................................... X400
- Mischverhältnis Basis Lack 100 + Härter 30 Verdünner 5 bis 15 % der Gesamtmenge.

M1 9
10MSX 35499

4. Ausschlag - Kurven der Ausrüstung

4.1 In der Tieflöffel - Position

6010

7m

6m

5m

4m

3m

2m

1m

0m

1m

2m

3m

4m

3m 2m 1m 0m 1m 2m 3m 4m 5m 6m 7m

10 M1
35499 10MSX

4.2 In der Position “Lader - Löffel”

6000
7m

6m

5m

4m

3m

2m

1m

0m

1m

2m

3m

4m

3m 2m 1m 0m 1m 2m 3m 4m 5m 6m 7m

M1 11
10MSX 35499

5. Tabelle der Stabilitätslasten in kg


5.1 Heben und Fördern in Längsposition
mit Stabilisatoren

Arbeitsbedingungen :
- Auf Rädern, Stabilisatoren vollständig ausgezogen.
- auf ebenem, kompaktem Boden.
- Verwendung der Ausrüstung ohne Versetzung.
- Vorderes und hinteres Fahrgestell aufeinande
ausgerichtet.
- Ohne Werkzeug (Löffel, Lader, usw...) mit Förderplatte
+ Haken.

Stabilitätslasten und hydraulische Grenzwerte


gemäß Norm ISO 10567.

7m

6m

5m
2700

1600

1600

4m

3m

2m
1450

1050

1m
850

750
2300

0m

1m
700
725
1200

2m

3m

4m

3m 2m 1m 0m 1m 2m 3m 4m 5m 6m 7m

12 M1
35499 10MSX

5.2 Heben und Fördern in Längsposition


ohne Stabilisatoren

Arbeitsbedingungen :
- Auf Rädern ohne die Stabilisatoren.
- auf ebenem, kompaktem Boden.
- Verwendung der Ausrüstung ohne Versetzung.
- Vorderes und hinteres Fahrgestell aufeinander
ausgerichtet.
- Ohne Werkzeug (Löffel, Lader, usw...) mit Förderplatte
+ Haken.

Stabilitätslasten und hydraulische Grenzwerte


gemäß Norm ISO 10567.

7m

6m

5m
2700

1600

1250

4m

3m

2m
1450

1050

850

750

1m
2300

0m

1m
700
725
1200

2m

3m

4m

3m 2m 1m 0m 1m 2m 3m 4m 5m 6m 7m

M1 13
10MSX 35499

5.3 Heben und Fördern in Querposition


mit Stabilisatoren

Arbeitsbedingungen :
- Auf Rädern, Stabilisatoren vollständig ausgezogen.
- auf ebenem, kompaktem Boden.
- Verwendung der Ausrüstung ohre Versetzung.
- V. und h. Fahrgestell aufeinander ausgerichtet.
- Schwenksystem der Hinterachse blockiert.
- Ohne Werkzeug (Löffel, Lader, usw...) mit Förderplatte
+ Haken.

Stabilitätslasten und hydraulische Grenzwerte


gemäß Norm ISO 10567.

7m

6m

5m
2700

1600

1200

4m

3m

2m
1450

1000

850

725

1m
2300

0m

1m
700
725
1200

2m

3m

4m

3m 2m 1m 0m 1m 2m 3m 4m 5m 6m 7m

14 M1
35499 10MSX

5.4 Heben und Fördern in Querposition


ohne Stabilisatoren

Arbeitsbedingungen :
- Auf Rädern ohne die Stabilisatoren.
- Auf ebenem, kompaktem Boden.
- Verwendung der Ausrüstung ohne Versetzung.
- V. und h. Fahrgestell aufeinander ausgerichtet.
- Schwenksystem der Hinterachse blockiert.
- Ohne Werkzeug (Löffel, Lader, usw...) mit Förderplatte
+ Haken.

Stabilitätslasten und hydraulische Grenzwerte


gemäß Norm ISO 10567.

7m

6m

5m
2700

1600

1200

4m

3m

2m
1450

1000

800

700

1m
2300

0m

1m
700
725
1200

2m

3m

4m

3m 2m 1m 0m 1m 2m 3m 4m 5m 6m 7m

M1 15
10MSX 35499

6. Abschleppen der Maschine


6.1 Auskuppeln des hydrostatische Fahrwerks
1 Bevor das hydrostatische Fahrwerk ausgekup-
pelt wird, überprüfen, ob die Feststellbremse
angezogen.

- Die Feststellbremse (2 Abb. 1) anziehen.


- Die Gegenmuttern (1 Abb. 2) der beiden Bypass-Ventile mit
Hilfe eines Maulschlüssels 13 mm aufschrauben.
Anschließend mit einem Sechskantsteckschlüssel 5 mm die
Schrauben (2 Abb. 2) anziehen, bis sie mit den
Gegenmuttern auf gleicher Höhe sind.
- Die Feststellbremse erst lösen, nachdem die Maschine
an die Abschleppstange des Zugfahrzeugs angekuppelt
wurde.

2 Hinweis : Wenn der Druck des Akkumulators


nicht ausreicht, um die
Abb. 1 Feststellbremse zu lösen (rote
Kontrolllampe) (1 Abb. 4), die
Gegenmutter (1 Abb. 3) der
Kolbenstange mit Hilfe eines
2 22 N.m.
Maulschlüssels 24 mm lockern, um
1 die Scheibenbremsen freizusetzen.

Wenn das hydrostatische Fahrwerk ausgekup-


pelt ist, kann die Maschine abgeschleppt
werden, die Hauptbremse (1 Abb. 1) ist jedoch
nicht mehr aktiv.

- Nach dem Abschleppen die Schrauben (2 Abb. 2) lockern


und die Gegenmuttern (1 Abb. 2) mit einem
1 Anziehdrehmoment von 22 N.m. anziehen.
22 N.m. 2
Abb. 2

Abb. 3

16 M1
35499 10MSX

6.2 Wenn der Turm schlecht ausgerichtet ist


Der Schwenkmotor ist mit einer negativen Bremse ausgestattet,
1
die den Aufbau im Fall einer Hilfsdruckstörung blockiert, rote
Kontrolleuchte (1 Abb. 4).
Wenn die Maschine in diesem Fall abgeschleppt werden muß
und der Aufbau nicht korrekt ausgerichtet ist, muß der Motor
entblockt werden. Dazu wird eine gewöhnliche Schmierpumpe
D
KM/H und ein Manometer von 0 - 40 Bar verwendet.
N/MIN

- Die Versorgung der Bremse (1 Abb. 5) unterbrechen.


- Einen Anschluß (2 Abb. 6) mit Standard-Schmiernippel
L H (3 Abb. 6) anbringen.
F R P - Überprüfen, ob die Bremse mit Öl gefüllt ist.
- Die Schmierpumpe (4 Abb. 6) anschließen.
Abb. 4 - Die Pumpe betätigen, bis am Manometer (1 Abb. 6) ein Wert
von 30 Bar angezeigt wird.
- Den Aufbau ausrichten und mechanisch verriegeln (1 Abb. 7).
- Die Maschine abschleppen.
- Den Druck mit Hilfe des Schmiernippels der Pumpe
(3 Abb. 6) abbauen.
- Den Anschluß (2 Abb. 6) entfernen.
1 - Die Versorgung der Bremse (1 Abb. 5) wieder anschließen.

In abschüssigem Gelände kann durch die


Entblockung eine unbeabsichtigte Drehung
des Aufbaus ausgelöst werden. Deshalb die
Ausrüstung vor jeglicher Intervention immer
Abb. 5 auf den Boden absenken.

1 2 3
Das Abschleppen der Maschine muss bei sehr
langsamer Geschwindigkeit (max. 2 Km/S)
erfolgen und kommt nur in Frage, um die
Fahrbahn zu räumen und den Zugang zum
4 Transportfahrzeug zu ermöglichen (Gefahr
einer Beschädigung der hydraulischen Bauteile
bei zu hoher Geschwindigkeit bzw. zu großen
Entfernungen).

Abb. 6

Abb. 7

M1 17
10MSX 35499

7. Transport der Maschine


7.1 Verladung auf ein Anhängerfahrzeug
- Auffahrtsrampen mit einer maximalen Steigung von 30 %
installieren, sofern das Anhängerfahrzeug nicht bereits
1 darüber verfügt.
- Befestigungspunkte : (A-B-C Abb. 3).
- Das Fahrgestell blockieren (1 Abb. 1).
- Den Aufbau verriegeln (1 Abb. 2).
- Die Ausrüstung so positionieren, daß sich der obere Teil
unterhalb der Oberkante der Kabine befindet (D Abb. 3).
Dabei die Ausrüstung mit Hilfe der Steuerschalter auf dem
Werkzeugträger oder den Anschlägen der Hebel abstützen
(1 und 2 Abb. 4).

Abb. 1

Abb. 2

B
A C

A
D
Abb. 3

18 M1
35499 10MSX

7.2 Anschlagen und Heben der Maschine


- Folgendes beachten (2 Abb. 4) :
. Die Ausrüstung in die Position “Stützfüße vertikal” bringen,
. Löffel- und Armzylinder vollkommen eingefahren,
. Ausleger bei 20° im Verhältnis zur Senkrechte (Abb. 6),
1 2 . Abstand der Unterseite des Werkzeugträgers zum Boden :
30 cm (Abb. 6).
- Die Schwingung blockieren (1 Abb. 5); die Maschine ist nicht
ausschwenkbar,
- Die Fahrgestelle mit Hilfe der Stangen (1 Abb. 1) blockieren,
- Den Aufbau verriegeln (1 Abb. 2).

Hinweis : Falls erforderlich, das Gleichgewicht


der Maschine durch Neigen des
Abb. 4 Auslegerzylinders (2 Abb. 4)
korrigieren.

20°

MODE

Off On Easy Drive

MECALAC 2

MECALAC 1

30 cm

Abb. 5 Abb. 6

M1 19
10MSX 35499

8. Lokalisierung der hydraulischen Bauteile

3 4 5 6 7

1 2 10 9 8

1 - Werkzeugträgerzylinder 6 - Auslegerzylinder
2 - Löffelzylinder 7 - Gaspedalzylinder
3 - Armzylinder 8 - Schwingungsblockierzylinder
4 - Versetzungszylinder 9 - Lenkzylinder
5 - Auslegerschnabelzylinder 10 - Zylinder des Stabilisators

20 M1
35499 10MSX

1
4

7
5
ON
NIS
DE

1 - Sequenzventil 5 - Elektroventil des Stabilisators


2 - Elektroventil für die Schwingungsblockierung 6 - Ausrüstungspumpe
3 - Fahrwerkmotor 7 - Fahrwerkpumpe
4 - Akkumulator Betriebsbremse

M1 21
10MSX 35499

2
A

A
VALVE
REXROTH DE
PRIORITE

4
B

1 T2

H
D2

D1
S150

VALVE
REXROTH DE
PRIORITE

6
M1
P

M2
F

12
B

E C

F D

7
11

10

9 8

1 - Verteiler SX14 7 - Kupplungsmagnetventil


2 - Hydraulischer Funktionsblock 8 - Hilfsdruck-Elektroventil
3 - Prioritätsventil 9 - Steuereinheit Ausleger/Auslegerschnabel
4 - Schwenkmotor 10 - Akkumulator Parkbremse
5 - CROSS-OVER Ventil 11 - Akkumulator Betriebsbremse
6 - Löffelumkehr-Elektroventil 12 - Bremsblock

22 M1
35499 10MSX

2 6
5

1 - Drehverbindung 5 - Lenkvorrichtung ORBITROL


2 - Linker Steuerhebel 6 - Gaspedal-Fußhebel
3 - Fußhebel Zusatzfunktionen 7 - Rechter Steuerhebel
4 - Brems- und Inchingfußhebel 8 - Steuerhebel der Parkbremse

M1 23
10MSX 35499

9. Hydraulikschema

9.1 Fahrwerk-Kreislauf

A1
D

X1 G B
M1

T3 T2

A2

B
A3
M8
PS
T1

S
A

A1 - Hydraulikbehälter
A2 - Fahrwerkmotor
A3 - Fahrwerkpumpe

24 M1
35499 10MSX

9.2 Kreisläufe des Gaspedals, der Hauptbremse und der Parkbremse

B3 B2

B1
A 1

B8
1
1
2
A1 B11 3

B9
B 6
7 8

8
6

B6

B4

B10

B5
B11

Z A3
B7

A1 - Hydraulikbehälter B6 - Drehverbindung
A3 - Fahrwerkpumpe B7 - Hinterachse
B1 - Steuerung Parkbremse B8 - Sequenzventil
B2 - Fußpedal zur Steuerung der Bremse B9 - Akkumulator 0,35 L 15 Bar
B3 - Gaspedal B10 - Gaspedal - Zylinder
B4 - Zylinder der Parkbremse B11 - Bremsventil
B5 - Vorderachse

M1 25
10MSX 35499

9.3 Kreisläufe der Lenkung und des Schwenkwerks

C2

C4
L
T
LS
CF

LS P R

2 4

C3 C1

C5
Fr C9
Dr
T Z1
P M2
F M1

Z2 T
A4
C6

8
C7 C10
T2 1
1A 9
H

3
D2 2
5
D1 1
T1
3
C11
5
B6

C8

A1

A1 - Hydraulikbehälter C6 - Entblockungseinheit, Drehung Aufbau


B6 - Drehverbindung C7 - CROSS-OVER - Block
C1 - Verteiler SX14 C8 - Lenkzylinder
C2 - Linker Steuerschalter C9 - Hilfsdruckblock
C3 - Prioritätsventil C10 - Drain-Block
C4 - Lenkvorrichtung ORBITROL C11 - Drain-Block
C5 - Hydromotor des Aufbau - Schwenkwerks

26 M1
35499 10MSX

9.4 Speise- und Rücklaufkreis des Aufbaus

B3 B2 C10 C2 D1

5 4 2

T T P P T
T 3
7
P P

B1
C1

D2
T

M6
P A2 G M1
P B2
M3 B1

M2
A3 B3
M5
C9 D5 A1
A2
P
B1 T

LS

D3

1A
4

D4
B6

B1 - Steuerung Parkbremse C10 - Drain-Block


B2 - Fußpedal zur Steuerung der Bremse D1 - Rechter Steuerschalter
B3 - Gaspedal D2 - Akkumulator 0,35 L 15 Bar
B6 - Drehverbindung D3 - Akkumulator 0,7 L 13 Bar
C1 - Verteiler SX14 D4 - Akkumulator 0,7 L 22 Bar
C2 - Linker Steuerschalter D5 - Funktionsblock
C9 - Hilfsdruckblock

M1 27
10MSX 35499

9.5 Kreisläufe der Ausrüstungspumpe, Stabilisatoren und Schwingungssperre

E4
E1 E9 E2

C1
PC PC

GC GC

EF
B6 T
A2
A1
1 P
2 B1 B2
E8
P E3
C3

4
2
2A
1A
1

E4
A3
A

A1
E7
B
G
S

P A

TT B
E6
Z E5 Z
T T

A1 - Hydraulikbehälter E3 - Elektroventil Stabilisatoren


A3 - Fahrwerkpumpe E4 - Rückschlagventil 6 Bar
B6 - Drehverbindung E5 - Schwingungsblockierzylinder
C1 - Verteiler SX14 E6 - Magnetv. Schwingungssperre
C3 - Prioritätsventil E7 - Ausrüstungspumpe
E1 - Zylinder des linken Stabilisators E8 - Ölkühler
E2 - Zylinder des rechten Stabilisators E9 - Elektrische Steuerschalter

28 M1
35499 10MSX

9.6 Kreisläufe des Auslegers, des Auslegerschnabels, des Arms, der Versetzung
und der Zusatzfunktionen

F3
C2 C10 F1 D1

6 1 2

T P C9

1 3
3 1

A1

C1

F5
F2

02 M1 01

BF1
F1 F4
D
PD2 PD1 B F
F6
M2 F2
A E
C
BF2
F7

A1
D5
B1 A2

C1 - Verteiler SX14 F3 - Armzylinder


C2 - Linker Steuerschalter F4 - Auslegerschnabelzylinder
C9 - Hilfsdruckblock F5 - Auslegerzylinder
C10 - Drain-Block F6 - Elektroventil Zylinderkopplung, “BAGGER”-
D1 - Rechter Steuerschalter Funktion
D5 - Funktionsblock F7 - Auswahlmagnetventil Ausleger /
F1 - Fußpedal Zusatzfunktionen Auslegerschnabel
F2 - Versetzungszylinder

M1 29
10MSX 35499

9.7 Löffel-Kreislauf

C1

D1
2 4

T P

G2
B A

G1

C1 - Verteiler SX14
D1 - Rechter Steuerschalter
G1 - Löffelzylinder
G2 - Elektroventil Richtungsumkehr Löffel,
“RADLADER” - Funktion

30 M1
35499 10MSX

9.8 Verteiler mit 6 Schiebern

H6 H7 H3 H1 H2 H4 H5 H8

H11 H9 H9 H9 H9

H11 H10 H10 H10 H9

H1 - Steuerlement Arm H7 - Steuerelement Schwenkwerk


H2 - Steuerlement Löffel H8 - Ausgangselement
H3 - Steuerelement “Zusatzfunktionen” H9 - Druckbegrenzer (Tarierung 400 Bar)
H4 - Steuerlement Auslegerschnabel H10 - Druckbegrenzer (Tarierung 420 Bar)
H5 - Steuerlement Ausleger H11 - Druckbegrenzer (Tarierung 180 Bar)
H6 - Eingangselement

M1 31
10MSX 35499

9.9 Kreislauf Werkzeugträger (Option)

D5
A2

B1 A1

I1

I2

D5 - Funktionsblock
I1 - Werkzeugträgerzylinder
I2 - Drehbare Kupplung

32 M1
35499 10MSX

9.10 Montage von 3 Sicherheitsventilen an der Ausrüstung (Option)

F3

C1 P
T
J3

F5

P
T J1

7 F4
C11 6 3

J2
P
T

C1 - Verteiler SX14 F5 - Auslegerzylinder


C11 - Drain-Block J1 - Ventil Auslegerzylinder
F3 - Armzylinder J2 - Ventil Auslegerschnabelzylinder
F4 - Auslegerschnabelzylinder J3 - Ventil Armzylinder

M1 33
10MSX 35499

9.11 Montage von 4 Sicherheitsventilen an der Ausrüstung (Option)

G1

P
T
K1

C1

F3

P
T
J3

F5

P
T J1

7
C11
6 3
F4

J2
P
T

C1 - Verteiler SX14 G1 - Löffelzylinder


C11 - Drain-Block J1 - Ventil Auslegerzylinder
F3 - Armzylinder J2 - Ventil Auslegerschnabelzylinder
F4 - Auslegerschnabelzylinder J3 - Ventil Armzylinder
F5 - Auslegerzylinder K1 - Ventil Löffelzylinder

34 M1
35499 10MSX

9.12 Hydraulisches Zusatzteil zur Montage der Hammer-Rücklaufleitung an der


Ausrüstung (Option)

L1

C1

C1 - Verteiler SX14
L1 - Rückflußschlauch Hammer

M1 35
10MSX 35499

36 M1
35499 10MSX

10. Stückliste des hydraulischen Grundschemas 6994001

1 - Schwenkelement
2 - Steuerelemente Zusatzfunktionen
3 - Armzylinder
4 - Löffelzylinder
5 - Auslegerschnabelzylinder
6 - Auslegerzylinder
7 - CROSS-OVER-Block
8 - Bremsblock
9 - Versetzungszylinder
10 - Werkzeugträgerzylinder
11 - Linker Steuerhebel
12 - Rechter Steuerhebel
13 - Steuereinheit Ausleger / Auslegerschnabel
14 - Steuerhebel der Parkbremse
15 - Brems- und Inchingfußhebel
16 - Gaspedal-Fußhebel
17 - Drain-Block
18 - Hydraulischer Funktionsblock
19 - Prioritätsventil
20 - Lenkvorrichtung ORBITROL
21 - Lenkzylinder
22 - Schwenkmotor
23 - Druckschalter 15 Bar
24 - Ausrüstungspumpe
25 - Fahrwerkpumpe
26 - Fahrwerkmotor
27 - Zylinder der Parkbremse
28 - Sequenzventil
29 - Rücklauffilter
30 - Entlüfter, 350 g Druck
31 - Schwingungsblockierzylinder
32 - Zylinder des linken Stabilisators
33 - Stabilisatormagnetventil
34 - Drehverbindung
35 - Hydraulikbehälter
36 - Kupplungs-Elektroventil
37 - Löffelumkehr-Elektroventil
38 - Fußhebel Zusatzfunktionen
39 - Gaspedalzylinder
40 - Wärmemotor
41 - Zylinder des rechten Stabilisators
42 - Elektroventil Schwingungsblockierung
43 - Zylinder der vorderen Hauptbremse
44 - Zylinder der hinteren Hauptbremse
45 - Ventil 2 Bar
46 - Ölkühler
47 - Ventil 0,5 Bar
48 - Ventil 6 Bar
49 - Verteiler SX14
50 - Druckschalter 1,7 Bar
51 - Druckschalter 10 Bar
52 - Akkumulator 0,35 L / 15 Bar
53 - Akkumulator 0,7 L / 22 Bar
54 - Akkumulator 0,7 L / 13 Bar
55 - Druckschalter 26 Bar
56 - Druckschalter 120 Bar
57 - Hilfsdruckblock
58 - Bremsklappe
59 - Drosselventil

M1 37
10MSX 35499

15
13

MODE
12 14
H L

11
MECALAC 2

MECALAC 1

10
17 17

7 N/MIN
Km/H

L H
F R P

9 16

3
1 2 3
4

1 2

38 M1
35499 10MSX

11. Lage der Kabelsätze


1 - Anschluß linker hinterer Scheinwerfer
2 - Anschluß rechter hinterer Scheinwerfer
3 - Kabelsatz hinteres Fahrgestell
4 - Kabelsatz Kollektor
5 - Kabelsatz Relaisplatte
6 - Anschluß Kabine
7 - Kabelsatz Elektroventile
8 - Anschluß linker vorderer Scheinwerfer
9 - Kabelsatz Kontrollfeld
10 - Kabelsatz Auswahl
11 - Kabelsatz Instrumentenbrett
12 - Anschluß Pedale
13 - Anschluß Elektromagneete Pedale
14 - Anschluß Steuerhebel
15 - Anschluß rechter vorderer Scheinwerfer
16 - Kabelsatz Sitz und elektrische Steuerschalter
17 - Anschluß hydraulische Steuerschalter (am Kabelsatz des Sitzes)

M1 39
10MSX 35499

Y10 Y8

Y7 Y9

Y2

VALVY
RYXROTH DY
PRIORITY
A

A
B

Y C

Y4 F D

Y3

Y6 Y1
Y5

40 M1
35499 10MSX

12. Lokalisierung der Elektrischen Bauteile

12.1 Lokalisierung der Elektroventile

Bezeichnung

Y1 Elektroventil hydraulische Blockierung (Hilfsdruckblock)

Y2 Elektroventil Richtungsumkehr Löffel

Y3 Elektroventil Zylinderkopplung

Y4 Elektroventil “MECALAC 2” (Steuereinheit)

Y5 Elektroventil Ausleger / Auslegerschnabel (Steuereinheit)

Y6 Elektroventil Ausleger / Auslegerschnabel (Steuereinheit)

Y7 Elektroventil Entriegelung Werkzeug (hydraulischer Funktionsblock)

Y8 Elektroventil linke Versetzung (hydraulischer Funktionsblock)

Y9 Elektroventil Load Sensing (hydraulischer Funktionsblock)

Y10 Elektroventil rechte Versetzung (hydraulischer Funktionsblock)

M1 41
10MSX 35499

Y20

Y19
Y15

Y13 Y11

Y14 Y12
Y18
Y17

42 M1
35499 10MSX

Bezeichnung

Y11 Elektroventil Anheben des linken Stabilisators

Y12 Elektroventil Absenken des linken Stabilisators

Y13 Elektroventil Anheben des rechten Stabilisators

Y14 Elektroventil Absenken des rechten Stabilisators

Y15 Elektroventil langsamer Gang

Y17 Elektroventil Rückwärtsgang

Y18 Elektroventil Vorwärtsgang

Y19 Elektroventil Fahrtrichtungsumkehr

Y20 Elektroventil Schwingungsblockierung

M1 43
10MSX 35499

K20 K9 K6 K14 K7 K8 K11 K13

K12
K3
K10
K2
X100
K1
K28
K5
K22
K4
K21

FU1 FU2 FU3

F1 F2 F3 F4 F12 F13 F14 F15 F23 F24 F25 F26

F5 F6 F7 F16 F17 F18 F27 F28 F29

F8 F9 F10 F11 F19 F20 F21 F22 F30 F31 F32 F33

44 M1
35499 10MSX

12.2 Relais - und Sicherungsgehäuse (unter dem Sitz in der Kabine)


FU1 - Sicherungsblock
F1 - Sicherung 7,5A : Scheibenwischer hinten
F2 - Sicherung 7,5A : Vorwärts - (F) und Rückwärtsgang (R), niedriger Gang (L)
F3 - Sicherung 7,5A : Rundumkennleuchte
F4 - Sicherung 7,5A : Blockierung Bremse und akustische Hupe
F5 - Sicherung 7,5A : Warnblinkanlage
F6 - Sicherung 7,5A : Scheibenwischer und Scheibenwaschanlage vorne
F7 - Sicherung 5A : Näherungsschalter, Parkbremse und Lastüberschreitung
F8 - Sicherung 3A : Modul “Radlader” - Modus und Relais - System K2
F9 - Sicherung 3A : Modul Scheibenwischer und Relais - System K3
F10 - Sicherung 10A : Schwingungsblockierung
FU2 - Sicherungsblock
F12 - Sicherung 10A : Ausleger, Auslegerschnabel, Zylinderkopplung und 4. Zylinder am Fuß
F14 - Sicherung 15A : Arbeitsscheinwerfer
F15 - Sicherung 20A : Versetzung, Stabilisatoren und Schuhe, Load - Sensing, Werkzeug
entriegelung und hydraulische Blockierung
F16 - Sicherung 3A : Fahrtrichtungsanzeiger
F17 - Sicherung 3A : Modul Werkzeugentriegelung und Relais - System K4
F18 - Sicherung 3A : Sicherheits - Kontrolleuchten Kontrollfeld
F19 - Sicherung 7,5A : Abblendlicht
F20 - Sicherung 10A : Fernlicht
F21 - Sicherung 3A : Modul Arbeitsscheinwerfer und Relais - System K5
F22 - Sicherung 7,5A : Autoradio
FU3 - Sicherungsblock
F23 - Sicherung 3A : Nullstellung und vorderer Scheibenwischer
F24 - Sicherung 25A : Beleuchtung
F27 - Sicherung 5A : Standlicht, Begrenzungsleuchten und Kennzeichenbeleuchtung
F30 - Sicherung 3A : Nicht belegt
F31 - Sicherung 7,5A : Akustische Hupe
F32 - Sicherung 7,5A : Zigarettenanzünder und Deckenleuchte
K1 - Relais : Relais-System, siehe Schaltplan
K2 - Relais : Relais-System, siehe Schaltplan
K3 - Relais : Relais-System, siehe Schaltplan
K4 - Relais : Relais-System, siehe Schaltplan
K5 - Relais : Relais-System, siehe Schaltplan
K6 - Relais : Sicherheitsvorrichtung Bremsblockierung
K7 - Relais : Sicherheitsvorrichtung Gaspedalblockierung
K8 - Relais : Sicherheitsvorrichtung im “Radlader-Modus”
K9 - Relais : Vorwärts- (F) und Rückwärtsgang (R) im “Radlader - Modus”
K10 - Relais : Niedriger (L) und hoher (H) Gang im “Radlader - Modus”
K11 - Relais : 4. Zylinder am Fuß
K12 - Relais : Ausleger und Auslegerschnabel
K13 - Relais : Zylinderkopplung
K14 - Relais : Arbeitsscheinwerfer
K20 - Zentrale für Fahrtrichtungsanzeiger
K21 - Relais : Gesteuerter Vorwärtsgang (F)
K22 - Relais : Steuerung Vorwärts - (F) und Rückwärtsgang (R) im “Radlader -
Modus”
K28 - Relais : Anlasser
X100 - Klemmenleiste

M1 45
10MSX 35499

12.3 Elektrisches Gehäuse (am hinteren Fahrgestell)


F34 - Sicherung 30A : Motorabschaltung und Anlaßschütz
F35 - Sicherung 15A : Rückfahrleuchten, Rückfahrhupe und Fahrtrichtungsumkehr
F36 - Sicherung 3A : Fahrtrichtungsanzeiger hinten links
F37 - Sicherung 3A : Fahrtrichtungsanzeiger hinten rechts
F38 - Sicherung 3A : Standlicht hinten rechts
F39 - Sicherung 3A : Standlicht hinten links
F40 - Sicherung 3A : Kennzeichenleuchte
F41 - Sicherung 25A : Heizung
F42 - Sicherung 40A : Versorgung Aufbau
F44 - Sicherung 3A : Relais Motorabschaltung
K15 - Relais : Motorabschaltung
K16 - Relais : Start
K17 - Relais : Sicherheitsvorrichtung Fahrtrichtungsumkehr
K18 - Relais : Sicherheitsvorrichtung Fahrtrichtungsumkehr
K19 - Relais : Rückfahrleuchten und akustische Rückfahrhupe

K17 F42 K18 K19 K15 K16

F34 F44

F35 F36 F37 F38 F39 F40 F41

12.4 Gehäuse für Klimaanlagenrelais (Option) (unter dem Kabinenboden)


KE - Relais : Klimaanlage “EIN”
KV - Relais : Kondensator der Klimaanlage
KE
KV

46 M1
35499 10MSX

13. Stückliste der elektrischen Grundschaltung Plan 6994002

B1 - Druckschalter Lastüberschreitung F24 - Sicherung 25A : Beleuchtung


B2 - Druckschalter Lastüberschreitung F27 - Sicherung 5A : Standlicht,
B3 - Druckschalter Bremsleuchten Begrenzungsleuchten und
B4 - Druckschalter Parkbremse Kennzeichenbeleuchtung
B5 - Näherungsschalter F30 - Sicherung 3A : Nicht belegt
B6 - Druckschalter Motoröldruck F31 - Sicherung 7,5A : Akustische Hupe
B7 - Druckschalter Hilfsöldruck F32 - Sicherung 7,5A : Zigarettenanzünder und
B8 - Druckschalter Luftfilter verstopft Deckenleuchte
B9 - Druckschalter Hydraulikfilter verstopft F34 - Sicherung 30A : Motorunterbrechung
BP - Druckschalter Entfeuchter und Anlaßschütz
E1 - Zigarettenanzünder F35 - Sicherung 15A : Rückfahrleuchten,
E2 - Deckenleuchte Rückfahr-horn und Horn
E3 - Kennzeichenbeleuchtung Fahrtrichtungsänderung
E4 - Abblendlicht vorne links F36 - Sicherung 3A : Fahrtrichtungsanzeiger
E5 - Abblendlicht vorne rechts hinten links
E6 - Fernlicht vorne links F37 - Sicherung 3A : Fahrtrichtungsanzeiger
E7 - Fernlicht vorne rechts hinten rechts
E8 - Heizung F38 - Sicherung 3A : Standlicht hinten rechts
E9 - Hinterer Arbeitsscheinwerfer F39 - Sicherung 3A : Standlicht hinten links
E10 - Vorderer Arbeitsscheinwerfer F40 - Sicherung 3A : Kennzeichenleuchte
E11 - Wassertemperaturfühler F41 - Sicherung 25A : Heizung
E12 - Gasöl-Pegelstab F42 - Sicherung 40A : Versorgung Aufbau
F1 - Sicherung 7,5A : hint. Scheibenwischer F44 - Sicherung 3A : Abschaltung des Motors
F2 - Sicherung 7,5A : Vorwärts- (F) und F45 - Sicherung 25A : Kondensator der
Rückwärtsgang (R), niedriger Gang (L) Klimaanlage
F3 - Sicherung 7,5A : Rundumkennleuchte G1 - 12V-Batterie
F4 - Sicherung 7,5A : Bremsblockierung und G2 - Wechselstromgenerator
akustische Hupe H1 - Akustische Hupe
F5 - Sicherung 7,5A : Warnblinkanlage H2 - Kontrolleuchte Motoröldruck
F6 - Sicherung 7,5A : Scheibenwischer und H3 - Kontrolleuchte Hilfsöldruck
Scheibenwaschanlage vorne H4 - Kontrolleuchte Luftfilter verstopft
F7 - Sicherung 5A : Näherungsschalter, H5 - Kontrolleuchte Hydraulikfilter verstopft
Parkbremse und Lastüberschreitung H7 - Kontrolleuchte Ausrichtung Aufbau
F8 - Sicherung 3A : Modul “Radlader-Modus” H8 - Kontrolleuchte Fahrtrichtungsanzeiger
und Relais-System K2 H9 - Kontrolleuchte Standlicht
F9 - Sicherung 3A : Scheibenwischer-Modul H10 - Kontrolleuchte hoher Gang (H)
und Relais-System K3 H11 - Kontrolleuchte niedriger Gang (L)
F10 - Sicherung 10A : Schwingungs-blockierung H12 - Kontrolleuchte Rückwärtsgang (R)
F12 - Sicherung 10A : Ausleger, H13 - Kontrolleuchte Vorwärtsgang (F)
Auslegerschnabel, Kopplung Zylinder H14 - Kontrolleuchte Batterieladung
und 4. Zylinder am Fuß H15 - Rundumkennleuchte (Option)
F14 - Sicherung 10A : Arbeitsscheinwerfer H16 - Kontrolleuchte Parkbremse
F15 - Sicherung 20A : Versetzung, H17 - Rückfahrhorn
Stabilisatoren und Schuhe, Load H18 - Kontrolleuchte Rückfahrleuchten links
Sensing, Entriegelung Werkzeug und H19 - Fahrtrichtungsanzeiger hinten links
hydraulische Blockierung H20 - Fahrtrichtungsanzeiger vorne links
F16 - Sicherung 3A : Fahrtrichtungsanzeiger H21 - Fahrtrichtungsanzeiger hinten rechts
F17 - Sicherung 3A : Werkzeugentriegelungs- H22 - Fahrtrichtungsanzeiger vorne rechts
Modul und Relais-System K4 H23 - Standlicht hinten links
F18 - Sicherung 3A : Sicherheits- H24 - Standlicht hinten rechts
Kontrolleuchten Kontrollfeld H25 - Standlicht vorne rechts
F19 - Sicherung 7,5A : Abblendlicht H26 - Begrenzungsleuchte rechts
F20 - Sicherung 7,5A : Fernlicht H27 - Begrenzungsleuchte links
F21 - Sicherung 3A : Arbeitsscheinwerfer- H28 - Standlicht vorne links
Modul und Relais-System K5 H29 - Beleuchtung Kontrollfeld
F22 - Sicherung 7,5A : Autoradio (Option) H30 - Kontrolleuchte Lastüberschreitung
F23 - Sicherung 3A : Nullstellung und vorderer H31 - Kontrolleuchte Bremsleuchten
Scheibenwischer H32 - Kontrolleuchte Ausleger

M1 47
10MSX 35499

H33 - Kontrolleuchte Position Auslegerschnabel P1 - Drehzahlmesser (Anzeige)


H34 - Vordere Lampe (Option Deutschland) P2 - Stundenzähler (Anzeige)
H36 - Kontrolleuchte Rückfahrleuchten, rechts P3 - Anzeiger Kühlflüssigkeitstemperatur
K1 - Relais-System P4 - Anzeiger Gasölstand
K1.1 - Relais Start-Sicherheitsvorrichtung Q1 - Batterieunterbrecher
K1.2 - Relais Bremsblockierung S1 - Druckknopf Ausleger/Auslegerschnabel,
K1.3 - Relais akustische Hupe S2 - Umschalter Vorwärts- (F) und
K1.4 - Nicht belegt Rückwärtsgang (R) im “Radlader-Modus”
K2 - Relais-System S3 - Druckknopf Niedriger Gang (L) und
K2.1 - Relais Gaspedal-Blockierung höheren Gang (H) im “Radlader-Modus”
K2.2 - Relais “Radlader-Modus” S4 - Druckknopf akustische Hupe
K2.3 - Relais “Radlader-Modus” S5 - Kippschaltung linke und rechte Versetzung
K2.4 - Relais Rundumkennleuchte S6 - Modul Werkzeugentriegelung
K3 - Relais-System S7 - Modul Arbeitsscheinwerfer
K3.1 - Relais vordere Scheibenwaschanlage S8 - Auswahlvorrichtung der
K3.2 - Relais vorderer Scheibenwischer Arbeitsfunktionen
K3.3 - Relais hinterer Scheibenwischer S9 - Anlaßschütz mit Schlüssel
K3.4 - Nicht belegt S10 - Modul “Radlader-Modus”
K4 - Relais-System S11 - Druckknopf Warnblinkanlage
K4.1 - Relais hydraulische Blockierung S12 - Modul Scheibenwischer
K4.2 - Relais Richtungsumkehr des Löffels S13 - Steuerschalter linker Stabilisator-Schuh
K4.3 - Relais Werkzeugentriegelung S14 - Steuerschalter rechter Stabilisator-Schuh
K4.4 - Relais Umschalter S15 - Steuerhebel
Schwingungsblockierung S16 - Verriegelungsschütz hydraulische
K5 - Relais-System Steuerungen (unter der rechten Konsole
K5.1 - Relais Lastüberschreitung des Sitzes)
K5.2 - Relais “Radlader-Modus” S18 - Druckknopf Entriegelung Werkzeug
K5.3 - Relais Arbeitsscheinwerfer vorne S19 - Bedienung Heizgebläse
K5.4 - Relais Arbeitsscheinwerfer hinten S20 - Bedienung Klimaanlage
K6 - Relais Sicherheitsvor. Bremsblockierung Y1 - Elektroventil hydraulische Blockierung
K7 - Relais Sicherheitsvor. Gaspedalblockierung Y2 - Elektroventil Richtungsumkehr des
K8 - Relais Sicherheitsvor. im “Radlader-Modus” Löffels
K9 - Relais Vorwärts- (F) und Rückwärtsgang Y3 - Elektroventil Zylinderkopplung
(R) im “Radlader-Modus” Y4 - Elektroventil MECALAC 2
K10 - Relais Niedriger Gang (L) und höheren Y5 - Elektroventil Ausleger/Auslegerschnabel
Gang (H) im “Radlader-Modus” Y6 - Elektroventil Ausleger/Auslegerschnabel
K11 - Relais 4. Zylinder am Fuß Y7 - Elektroventil Werkzeugentriegelung
K12 - Relais Ausleger und Auslegerschnabel Y8 - Elektroventil linke Versetzung
K13 - Relais Zylinderkopplung Y9 - Elektroventil Load sensing
K14 - Relais Arbeitsscheinwerfer Y10 - Elektroventil rechte Versetzung
K15 - Relais Motorabschaltung Y11 - Elektroventil Anheben d. linken
K16 - Relais Start Stabilisators
K17 - Relais Sicherheitsvor. Fahrtrichtungsumkehr Y12 - Elektroventil Absenken d. linken
K18 - Relais Sicherheitsvor. Fahrtrichtungsumkehr Stabilisators
K19 - Relais Rückfahrleuchten und Y13 - Elektroventil Anheben d. rechten
Rückfahrhupe Stabilisators
K20 - Zentrale für Fahrtrichtungsanzeiger Y14 - Elektroventil Absenken d. rechten
K21 - Relais gesteuerter Vorwärtsgang (F) Stabilisators
K22 - Relais Steuerung Vorwärts- (F) und Y15 - Elektroventil niedriger Gang (L)
Rückwärtsgang (R) im “Radlader-Modus” Y17 - Elektroventil Rückwärtsgang (R)
K28 - Startsicherheitsrelais Y18 - Elektroventil Vorwärtsgang (F)
KE - Einschaltrelais Klimaanlage Y19 - Elektroventil Fahrtrichtungsumkehr
KV - Relais des Kondensators Y20 - Elektroventil Schwingungsblockierung
L1 - Spule Bremsblockierung YA - Elektroventil der Klimaanlage
L2 - Spule Gaspedalblockierung
L3 - Spule Motorabschaltung
M1 - Anlasser, 12V
M2 - Motor hinterer Scheibenwischer
M3 - Motor vorderer Scheibenwischer
M4 - Motor vordere Scheibenwaschanlage
M5 - Gebläsemotor Heizung
MV - Gebläsemotor Kondensator

48 M1
35499 10MSX

14. Vorgehensweise für das Einstellen


14.1 Vorgehensweise für das Einstellen des
Verbrennungsmotors

14.1.1 Einstellen der maximalen Drehzahl

13-er Flachschlüssel
4-er Innensechskantschlüssel
Optoelektronischer Fühler

1- Die Gegenmutter lockern und die Anschlagschraube


1 (1 Abb. 1) drehen.

Abb. 1 Einspritzpumpe

Hinweis : Verhältnis zwischen der


1 Kurbelwellenscheibe (2 Abb. 2) und
der Gebläsescheibe (2 Abb. 1) = 1,09.
2220 U/Min. Kurbelwelle = 2419
U/Min. Gebläsescheibe.

Abb. 2 Verbrennungsmotor

Drehzahl Einstellung
Operation
(U/Min.) (Kennz. Nr.)

Max. Drehzahl 2220 (+ 20 - 20) 1 Abb. 1

M1 49
10MSX 35499

14.1.2 Einstellen auf die Mindestdrehzahl


(Leerlauf)

10-er Flachschlüssel
8-er Flachschlüssel
Optoelektronischer Fühler

1- Die Gegenmutter lockern und die Anschlagschraube


(1 Abb. 1) drehen.
1

Abb. 1 Einspritzpumpe

Hinweis : Verhältnis zwischen der Kurbel-


wellenscheibe (2 Abb. 2) und der
1 Gebläsescheibe (1 Abb. 2) = 1,09.
1000 U/Min. Kurbelwelle = 1090 U/Min.
Gebläsescheibe.

Abb. 2 Verbrennungsmotor

Drehzahl Einstellung
Operation
(U/Min.) (Kennz. Nr.)

Mindestdrehzahl 1000 (+ 20 - 20) 1 Abb. 1

50 M1
35499 10MSX

14.2 Vorgehensweise für die


Hydraulikeinstellung an der Übertragung

Vor den Prüfungen das Hydrauliköl im Behälter


auf 50 bis 60 °C erwärmen.

14.2.1 Prüfen des Aufladedrucks bei max.


Drehzahl

Druckmesser 0 bis 60 Bar

1- Die Maschine auf dem Boden aufstellen,


Gangschalthebel auf Leerlauf, Motor bei maximaler
Drehzahl.
2- Druckmessung (1 Abb. 1) mit dem Druckmesser.

Abb. 1 Verschiebemotor

Druck Messung Einstellung


Operation
(Bar) (Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)

Aufladedruck 30 (+ 2 - 2) 1 Abb. 1 keine

M1 51
10MSX 35499

14.2.2 Beginn des Startens

13-er Flachschlüssel
4-er Innensechskantschlüssel
Optoelektronischer Fühler
Druckmesser 0 bis 600 Bar

1- Die Maschine auf flachen, ebenen Boden stellen,


Vorwärts-Schnellgang eingelegt.
2- Den Motor allmählich beschleunigen, bis die Maschine
startet.
3- Die Drehzahl in U/Min. ablesen, indem der
optoelektronische Fühler auf die Scheibe des
Motorgebläses gegeben wird.
4- Wenn die Motordrehzahl zu gering ist, die Schraube
(1 Abb. 1) in den Uhrzeigersinn drehen, um die
Motordrehzahl zu steigern.

Abb. 1 Verschiebungspumpe

Hinweis : Verhältnis zwischen der


Kurbelwellenscheibe (2 Abb. 2) und
der Gebläsescheibe (1 Abb. 2) = 1,09.
1 1150 U/Min. Kurbelwelle = 1253 U/Min.
Gebläsescheibe.

Abb. 2 Verbrennungsmotor

Drehzahl Messung Einstellung


Operation
(U/Min.) (Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)

Beginn des Startens 1150 (+ 50 - 0) 1 Abb. 2 1 Abb. 1

52 M1
35499 10MSX

14.2.3 Einstellen des Hochdrucks im


Vorwärtsgang (D.R.)

13-er Flachschlüssel
14-er Flachschlüssel
17-er Flachschlüssel
4-er Innensechskantschlüssel
Druckmesser 0 bis 600 Bar

1- Die Maschine im Anschlag an eine Wand stellen oder


den Inching-Schlauch abstecken und verschließen, um
die Fußbremse zu verwenden.
Der Vorwärts-Schnellgang ist eingelegt, der Motor
dreht mit maximaler Drehzahl.
1
2- Den Hochdruck (1 Abb. 1) mit dem Druckmesser
bestimmen.
Abb. 1 Verschiebemotor

3- Wenn der Druck zu gering ist, die Schraube (1 Abb. 2)


in den Uhrzeigersinn drehen, um den Druck zu steigern.

Abb. 2 Verschiebungspumpe

Hinweis : Die H.D.-Stoßdämpfer (1 Abb. 3)


1 Vorwärts- und Rückwärtsgang sind
auf 510 Bar geeicht.

1
Abb. 3 Verschiebungspumpe

Hochdruck Messung Einstellung


Operation
(Bar) (Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)
Hochdruck beim
495 (+ 10 - 10) 1 Abb. 1 1 Abb. 2
Vorwärtsgang

M1 53
10MSX 35499

14.2.4 Einstellen des Wärmestauchens des


Verbrennungsmotors

17-er Flachschlüssel
6-er Innensechskantschlüssel
1 Optoelektronischer Fühler
Druckmesser 0 bis 600 Bar

1- Die Maschine im Anschlag an eine Wand stellen. Den


Inching-Schlauch abstecken und verschließen, um die
Fußbremse zu verwenden. Der Vorwärts-Schnellgang
ist eingelegt, der Motor dreht mit maximaler Drehzahl.
2
2- Den Motor langsam beschleunigen, um den Druck
im Hochdruckkreislauf allmählich zu steigern.
3- Die Drehzahl in U/Min. durch Anbringen eines
Abb. 1 Verbrennungsmotor optoelektronischen Fühlers auf der Gebläsescheibe
(1 Abb. 1) ablesen.

4- Den Hochdruck (1 Abb. 2) mit dem Druckmesser


messen.

Abb. 2 Verschiebemotor

5- Ist die Motordrehzahl zu hoch, dreht man die


Schraube (1 Abb. 3) in den Uhrzeigersinn, um die
Anzahl der U/Min. zu senken.

Die Einstellschraube wirkt auf einen Exzenter


ein, deshalb darf nicht mehr als eine
Vierteldrehung auf- oder zugedreht werden.

Hinweis : Verhältnis zwischen der


Kurbelwellenscheibe (2 Abb. 1) und
der Gebläsescheibe (1 Abb. 1) = 1,09.
1700 U/Min. Kurbelwelle = 1853 U/Min.
1 Gebläsescheibe.

Abb. 3 Verschiebungspumpe

Hochdruck Drehzahl Einstellung


Operation
(Bar) (U/Min.) (Kennz. Nr.)

Wärmestauchen 400 (+ 5 - 5) 1700 (+ 50 - 50) 1 Abb. 3

54 M1
35499 10MSX

14.2.5 Einstellen des Verschiebungsmotors


(Schaltpunkt)

10-er Flachschlüssel
3-er Innensechskantschlüssen
Druckmesser 0 bis 600 Bar

1- Die Maschine bei angehobenen Rädern auf Anschlag


auf die Stabilisatoren geben, Vorwärts-Schnellgang
eingelegt, Motor dreht mit maximaler Drehzahl.
2- Den Druck im Verschiebungsmotor langsam ansteigen
lassen, indem allmählich mit der Parkbremse oder der
Fußbremse gebremst wird. Wird die Fußbremse
verwendet, muss man den Inching-Schlauch
abstecken und verschließen.
3- Der Druck (1 Abb. 1) im Verschiebungsmotor steigt
langsam und fällt dann plötzlich ab.
4- Die Schraube (2 Abb. 1) in den Uhrzeigersinn drehen,
um zu verzögern, oder gegen den Uhrzeigersinn, um
1 2 den plötzlichen Druckabfall im Verschiebungsmotor zu
aktivieren.
Abb. 1 Verschiebemotor

Hinweis : Der Einstellpunkt ist der Augenblick,


in dem der Druck plötzlich abfällt.

Messung Einstellung
Operation Einstellpunkt
(Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)
Plötzlicher
Regeln des
Druckabfall 1 Abb. 1 2 Abb. 1
Verschiebungsmotors
270 (+ 10 - 10)

M1 55
10MSX 35499

14.2.6 Einstellen des Mindesthubraums des


Motors (Fahrgeschwindigkeit)

19-er Flachschlüssel
6-er Innensechskantschlüssel
Optoelektronischer Fühler

1- Die Maschine bei angehobenen Rädern auf Anschlag


auf die Stabilisatoren geben, Vorwärts-Schnellgang
eingelegt, Motor dreht mit maximaler Drehzahl.

1 2- Die Drehzahl in U/Min. ablesen, indem ein


optoelektronischer Fühler auf die Übertragungs-
kardanwelle gegeben wird.
3- Die Schraube (1 Abb. 1) gegen den Uhrzeigersinn
drehen, um die Anzahl der U/Min. zu steigern.

Abb. 1 Verschiebemotor

Drehzahl Messung Einstellung


Operation
(U/Min.) (Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)

Min. Hubraum 1880 (+ 20 - 20) Kardan 1 Abb. 1

56 M1
35499 10MSX

14.2.7 Einstellen des Inchings

17-er Flachschlüssel
5-er Innensechskantschlüssel
Druckmesser 0 bis 600 Bar

1- Die Maschine bei angehobenen Rädern auf Anschlag


auf die Stabilisatoren geben, Vorwärts-Langsamgang
eingelegt, Motor dreht mit Mindestdrehzahl.
2- Ganz auf das Inching-Pedal drücken, bis die Räder
stoppen, dann das Pedal allmählich los lassen, bis die
Räder wieder starten.
3- Den Hochdruck während des Drehens der Räder
(1 Abb. 1) mit einem Druckmesser messen (zur
Information ~ 50 Bar).

Hinweis : Der Druck darf beim Wiederstarten


1 der Räderdrehung nicht plötzlich
steigen.
Abb. 1 Verschiebemotor

4- Wenn die Ablesung des Manometers einen plötzlichen


Anstieg zwischen dem Übergang von der
Bremsposition auf das Inching zeigt, wird die
Schraube (1 Abb. 2) gelockert.

Abb. 2 Verschiebungspumpe

Hochdruck Messung Einstellung


Operation
(Bar) (Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)
Kein plötzlicher
Inching und Bremse 1 Abb. 1 1 Abb. 2
Druckanstieg

M1 57
10MSX 35499

14.3 Vorgehensweise für das Einstellen


der Richtung

Bevor diese Einstellung erfolgt, muss der maxi-


male Druck der Ausstattung (Seite 60) geprüft
werden.

2 14.3.1 Einstellen des ∆ P des Cross-over-Ventils


1

10-er Flachschlüssel (2)


Druckmesser 0 bis 600 Bar (2)

Rechts :
1- Die Ausstattung der Maschine auf den Anschlag
stellen und die Richtung der rechten Seite forcieren,
während der Motor mit maximaler Drehzahl läuft.
Abb. 1 Verteiler 2- Den Druckunterschied zwischen (1 Abb. 1) und
(1 Abb. 2) mit den zwei Druckmessern prüfen.
3- Die Gegenmutter lockern und die Schraube (2 Abb. 2)
des Cross-over-Ventils in den Uhrzeigersinn drehen,
2 um den ∆ P der rechten Seite zu steigern.

Linke Seite :
4- Die Ausstattung der Maschine auf den Anschlag
stellen und die Richtung der linken Seite forcieren,
während der Motor mit maximaler Drehzahl dreht.
5- Den Druckunterschied zwischen (1 Abb. 1) und
(2 Abb. 1) mit den zwei Druckmessern prüfen.
6- Die Gegenmutter lockern und die Schraube (1 Abb. 2)
des Cross-over-Ventils in den Uhrzeigersinn drehen,
um den ∆ P der linken Seite zu steigern.
1
Abb. 2 Cross-over-Block

Druck Messung Einstellung


Operation
(Bar) (Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)
1 Abb. 1 1 Abb. 2
∆ P Richtung 225 (+ 5 - 5)
2 Abb. 1 2 Abb. 2

58 M1
35499 10MSX

14.4 Vorgehensweise für das hydraulische


Einstellen der Ausstattung

Vor den Prüfungen das Hydrauliköl im Behälter


auf 50 bis 60 °C erwärmen.

14.4.1 Einstellen des Hilfsdrucks

5/16” Innensechskantschlüssel
1/4” Innensechskantschlüssel
Druckmesser 0 bis 60 Bar

1- Einen Zylinder auf Anschlag stellen, zum Beispiel den


1 Kübelzylinder. Der Motor dreht mit maximaler
Drehzahl.
2- Den Druck am Hilfsdruckblock (1 Abb. 1) mit dem
Druckmesser messen.
3- Den Stopfen entfernen und die Schraube des
Begrenzers (2 Abb. 1) in den Uhrzeigersinn drehen, um
den Druck zu steigern.

Abb. 1 Hilfsdruckblock

Druck Messung Einstellung


Operation
(Bar) (Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)

Hilfsdruck 35 (+ 3 - 3) 1 Abb. 1 2 Abb. 1

M1 59
10MSX 35499

14.4.2 Einstellen des maximalen Drucks


der Ausstattung

19-er Flachschlüssel
5-er Innensechskantschlüssel
Druckmesser 0 bis 600 Bar

1- Einen Zylinder bis zum Anschlag stellen, zum Beispiel


den Kübelzylinder. Der Motor dreht mit maximaler
Drehzahl.
2- Den Druck (1 Abb. 1) mit dem Druckmesser messen.
3- Die Gegenmutter lockern und die Schraube
Druckbegrenzers (1 Abb. 2) in den Uhrzeigersinn
drehen, um den Druck zu steigern.
1

Abb. 1 Funktionenblock

1
Abb. 2 Verteiler

Druck Messung Einstellung


Operation
(Bar) (Kennz. Nr.) (Kennz. Nr.)

Max. Druck 270 (+ 5 - 0) 1 Abb. 1 1 Abb. 2

60 M1
35499 10MSX

15. Prüfblatt
Nr. der Maschine :
Nr. des Verbrennungsmotors :
Nr. der Ausstattungspumpe :
Nr. der Verschiebungspumpe :
Nr. des Verschiebungsmotors :

Einstellwerte Bezeichnung Gemessene


10 MSX Drehzahl Druck oder
(U/Min.) (Bar) eingestellte Werte

Verbrennungsmotor

Max. Drehzahl 2220 (+20 -20)


Mindestdrehzahl 1000 (+20 -20)

Richtung

∆ P rechts 225 (+5 -0)


∆ P links 225 (+5 -0)

Ausstattung

Hilfsdruck 35 (+3 -3)


Max. Druck Ausstattung 270 (+5 -0)

Verschiebung

Aufladen max. Drehzahl 30 (+2 -2)


Beginn des Startens 1150 (+50 -0)
Hochdruck Verschiebung (D.R.) 495 (+10 -10)
Wärmestauchen 1700 (+50 -50)
Regelung Verschiebungsmotor 270 (+10 -10)
min. Hubraum FRANKREICH 2500 (+20 -20)
min. Hubraum DEUTSCHLAND 1880 (+20 -20)

Hinweis : Damit unser Kundendienst möglichst effizient arbeiten kann, füllen Sie bitte dieses
Prüfblatt aus, bevor Sie es uns zuschicken.
Damit wir die Panne richtig feststellen können, beschreiben Sie diese bitte umseitig.

M1 61
10MSX 35499

62 M1
35499 10MSX

16. Werkzeuge

Abb. 1 TOP-TEST-Koffer MX E6160001/00

1 2 3 4 5 6 7

0/600 0/600 0/60


4/20 4/20 4/20

50

HYDROTECHNIK
p3: =
p1: =
p2: =
dp: =

contrast langage

Multi test 4010


p
p1 p2 p3 (p1-p2)

Q n T I/u

abtast
prog rate
speicher drucker

clear nin/max star/stop

7 8 9

4 5 6

1 2 3

0 , - ENT
8

DS 0.3

11 10
Abb. 2 TOP-TEST-Koffer MX, Schaumstoff, oben
1 - Hauptgehäuse MT-4010
2 - Steckanschluß 4DL8-7/16-unf20
3 - Druckfühler 4/20 mA/ 0-600
4 - Druckfühler 4/20 mA/ 0-60
5 - Druckbegrenzer (Tarierung 50 Bar)
6 - Reduzierstück (Montage der Turbine am Modell 14MXT)
7 - Schlauch (Anschluß Hydraulikbehälter)
8 - Induktiver Rotationssensor (Cummins-Motor)
9 - Optoelektronischer Rotationssensor (Kardan)
10 - Doppelkabel
11 - Netzstrom

M1 63
10MSX 35499

1 2

Abb. 3 TOP-TEST-Koffer MX, Schaumstoff, unten

1 - Schlauch (Anschluß der Turbine am Verteiler SX18)


2 - Turbine (Durchflußmesser)
3 - Anschlußkabel
4 - Schlauch (Anschluß der Turbine am Verteiler SX18)

64 M1
35499 10MSX

Abb. 4 Werkzeuge “Elektrik” (Anschlüsse)

1 - 5180102 4 - 6525004
2 - 5180103 5 - 6525003
3 - 5180104 6 - 572A0003

M1 65
10MSX 35499

1 2 3
T15 T16A
T14 T16B

T16C

4 5

T19 T21 T13

T22

Abb. 5 Rachsewerkzeug (DANA)

1 - 5450060
2 - 5450061
3 - 5450062
4 - 5450063
5 - 5450064

66 M1
35499 10MSX

M1 67
GROUPE MECALAC
MECALAC S.A.S. - Parc des Glaisins - 2, av. du Pré de Challes F-74940 Annecy-le-Vieux - Tél. : +33 (0)4 50 64 01 63 - Fax : +33 (0)4 50 64 02 79
www.mecalac.com

Das könnte Ihnen auch gefallen