Sie sind auf Seite 1von 2

Franz Kafka

Franz Kafka war ein österreichischer Schriftsteller. Er gilt als einer der
wichtigsten Vertreter der frühen fantastischen Literatur und der klassischen
Moderne. Kafka ist berühmt für seine grotesken und absurden Erzählungen und
Romane. Viele davon erschienen postum: Verleger war Max Brod, Kafkas einziger
langjähriger Freund. M. Brod veröffentlichte nach seinem Tod unvollendete Werke
von Kafka.
Kafka hatte nur wenige Jahre um schriftstellerisch zu arbeiten. Der Autor lebte
nur 41 Jahre. Für diese kurze Zeit schrieb er viele bedeutende Werke. F. Kafkas
literarischer Stil war einzigartig. Dieser Stil wird als «kafkaesk» benannt. Ein
bisschen surrealistisch, expressionistisch, ironisch. Aber auch eine Mischung aus
Fantasie, Philosophie, Psychologie, Religion. Seine eigene Biographie auch ist hier
zu finden. Ein beliebtes Motiv bei Kafka ist Entfremdung. Seine Hauptfiguren
erkennen sich selbst nicht wieder, verwandeln sich, fühlen sich fremd im System
ihrer Umwelt.
Sein erstes literarisches Werk ist «Beschreibung eines Kampfes». Dieses Werk
ist nur noch fragmentarisch erhalten.1910 begann er seine Tagebücher zu schreiben
und besuchte häufig Theatervorstellungen. Er begann seine Arbeit am Roman
«Amerika» und bereitete seine erste Veröffentlichung vor.1912 Kafka lernte die
Prokuristin Felice Bauer kennen. Schon 14 Tage später begann er mit dem
Schreiben der «Briefe an Felice». Er begann und vollendete verschiedene Werke,
wie den Roman «Der Prozess» und die Erzählung «In der Strafkolonie». Sein Werk
«Brief an den Vater» ist Kafkas niemals versendeter Brief an seinen Vater. Dieser
Roman erschien postum. Das Werk ist ein beliebter Text für psychoanalytische und
biographische Forschungen über Kafka. Der Roman ist Kafkas Abrechnung mit
seinem Vater. «Das Schloss» ist einer der rätselhaftesten Romane des 20.
Jahrhunderts. Hier wird die Geschichte eines Landvermessers K. erzählt. Die
Handlung läuft über 6 Tage, der Schauplatz bleibt gleich.
Eines seiner bekanntesten Werke ist «Die Verwandlung». In dieser Erzählung
findet das literarische Motiv der Metamorphose seinen Höhepunkt. Hauptfigur
Gregor Samsa über Nacht in ein Insekt verwandelt. Vor seiner Verwandlung war
Gregor der Ernährer und das Oberhaupt der Familie. Sein Vater war arbeitslos und
Gregor war der einzige der Geld nach Hause gebracht hat. Nach seiner
Verwandlung erscheint Gregor nicht pünktlich zur Arbeit. Gregors Chef kommt zum
Kontrollbesuch. Gregor soll sein Zimmer verlassen. Unter Schmerzen versucht
Gregor seine Zimmertür zu öffnen. Die Anwesenden erkennen Gregors Wille nicht,
es kommt zum Eklat. Gregors Chef verlässt entsetzt die Wohnung. Gregor wird
durch die Gewalt seines Vaters in sein Zimmer getrieben und darin eingesperrt.
Als Gregor sich eines Nachmittags ins Wohnzimmer verirrt, wirft sein Vater mit
Äpfeln nach ihm. Der Apfel bleibt in seinem Rücken stecken und beginnt dort
langsam zu verfaulen. Während Gregor in seinem schmutzigen und abgedunkelten
Zimmer bleibt, beobachtet er die Ereignisse in der Wohnung. Die Eltern und seine
Schwester haben eine Arbeit gefunden und das Haus war zu vermieten. Eines
Abends Gregor verlässt sein Zimmer. Es kommt zum Eklat. Seine Schwester Grete
fordert die Beseitigung des Insektes. Gregor zieht sich beschämt in sein Zimmer
zurück und stirbt. Die Familie reagiert erleichtert auf den Tod Gregors.

Das könnte Ihnen auch gefallen