Sie sind auf Seite 1von 55

9 Geberit Mapress C-Stahl

9.1 System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 348


9.1.1 Systembeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 348
9.1.2 Pressverbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 348
9.1.3 Pressindikator, Schutzstopfen und Dichtringe . . . . . . . . 349
9.1.4 Einsatzbereiche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 351
9.1.5 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 352
9.1.6 Chemische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 355

9.2 Planung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 361


9.2.1 Dehnungsausgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 361
9.2.2 Schallschutz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 372
9.2.3 Brandschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 372
9.2.4 Dämmung von Rohrleitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 372

9.3 Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 373


9.3.1 Rohrbefestigung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 373
9.3.2 Biegen von Rohren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 375
9.3.3 Leitungsverlegung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 375
9.3.4 Korrosion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 377
9.3.5 Thermische Solaranlagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 379
9.3.6 Potentialausgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 381
9.3.7 Montagemasse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 382
9.3.8 Werkzeuge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 390
9.3.9 Montageanleitungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 390

9.4 Sortiment Mapress C-Stahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 400

347
9 Geberit Mapress C-Stahl

9.1 System

9.1.1 Systembeschreibung • Mapress Armaturen


• Mapress Presswerkzeugen
Geberit Mapress ist ein universell einsetzbares • Mapress Zubehör
Rohrleitungssystem. Es erfüllt hohe Ansprüche
bezüglich Stabilität, Temperatur und Druck und
Die Systembeschreibung und Einsatzbe-
ist die überzeugende Lösung für alle Anwendun-
reiche von Geberit Mapress Edelstahl
gen in Wohn-, Büro- und Industriegebäuden.
1.4401 und 1.4521 können dem Kapitel
Auch für Sonderanwendungen ist das System
Versorgungssysteme Sanitär entnom-
bestens geeignet.
men werden.
• Stabilität
• Korrosionsbeständigkeit 9.1.2 Pressverbindung
• Nicht brennbar
• Keine Brandgefahr durch Schweissen
Das Sortiment Geberit Mapress umfasst fol- Geberit Mapress Pressfittings dürfen nur
gende Systeme: mit geeigneten Presswerkzeugen ver-
• Mapress Edelstahl 1.4521, ø 15 - 54 mm presst werden. Die Presswerkzeuge kön-
• Mapress Edelstahl 1.4401, ø 15 - 108 mm nen dem Kapitel Versorgungssysteme
• Mapress Edelstahl 1.4401 Gas, ø 15 - 108 mm Heizung Allgemein entnommen werden.
• Mapress Edelstahl 1.4401 LABS-frei (silikon- Das Grundelement für die Pressverbindung ist
frei), ø 15 - 108 mm das für eine plastische Formgebung ausge-
• Mapress C-Stahl aussen verzinkt, bildete Pressfitting. In den sickenförmigen
ø 12 - 108 mm Enden des Pressfittings ist werkseitig ein Dicht-
• Mapress C-Stahl innen und aussen verzinkt, ring eingelegt.
ø 15 - 108 mm
Durch Verpressen des Rohrs mit dem Press-
• Mapress Cr-Ni-Stahl 1.4301, ø 15 - 108 mm
fitting wird eine unlösbare, form- und längskraft-
Diese Systeme bestehen aus: schlüssige Verbindung hergestellt.
• Mapress Edelstahl-Rohre 1.4521 für Die Pressfittings dürfen nur mit den entspre-
- Pressfittings Mapress Edelstahl 1.4401 chenden Geberit Presswerkzeugen verpresst
- Pressfittings Mapress Edelstahl 1.4401 werden.
LABS-frei
• Mapress Edelstahl-Rohre 1.4401 für
- Pressfittings Mapress Edelstahl 1.4401
- Pressfittings Mapress Edelstahl 1.4401 Gas
- Pressfittings Mapress Edelstahl 1.4401
LABS-frei
• Mapress C-Stahl-Rohre aussen verzinkt für:
- Pressfittings Mapress C-Stahl
• Mapress C-Stahl-Rohre Sprinkler innen und
aussen verzinkt für:
- Pressfittings Mapress C-Stahl
• Mapress C-Stahl-Rohre kunststoffummantelt
für:
- Pressfittings Mapress C-Stahl
• Mapress CrNi-Stahl-Rohre 1.4301 für:
- Pressfittings Mapress Edelstahl 1.4401
• Mapress Pressfittings

348 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Presskontur Die Geberit Mapress Rohre sind DIN geprüfte


Leitungsrohre. Eine Werksnorm gewährleistet
Die Rohrdimensionen ø 15 - 35 mm werden mit zusätzlich erhöhte Anforderungen an:
Pressbacken verpresst. Bei Verwendung von
• Güte der Schweissnaht
Pressbacken entsteht eine sechskantförmige
• Massgenauigkeit
Presskontur.
• Oberflächenqualität
1 3 • Biegefähigkeit
4
• Korrosionsbeständigkeit
A

2 5 A-A 9.1.3 Pressindikator, Schutzstopfen und


Dichtringe

Sämtliche Geberit Mapress Fittings sind mit


einem farbigen Pressindikator bestückt. Damit
lassen sich die Fittings leicht nach Werkstoffen
unterscheiden. Nach der korrekten Ver-
pressung kann dieser mit einer kleinen Handbe-
wegung problemlos entfernt werden. Unver-
A 6
presste Verbindungen werden somit schon vor
Bild 226: Verpressung ø 15 - 35 mm der Druckprobe erkannt. Ebenfalls gut sichtbar:
1 Festigkeitsebene die Angabe der Dimension.
2 Pressfitting
3 Dichtheitsebene Überdies sind alle Pressmuffen und Rohrenden
4 Pressbacke mit Schutzstopfen verschlossen, die den Dicht-
5 Leitungrohr ring und das Rohr vor Schmutz und Staub schüt-
6 Dichtring
0 zen.
Die Rohrdimensionen ø 42 - 108 mm werden mit
Die Tabelle 173 „Übersicht Schutzstopfen und
Pressschlingen und den zugehörigen Zwischen-
ihre Anwendungsgebiete (siehe auch
backen verpresst. Bei Verwendung von
Online-Montagehandbuch in Farbe)“ auf
Pressschlingen entsteht eine Presskontur, die
Seite 350 zeigt die Zuordnung der Farben zum
als „Lemon-shape-Kontur“ bezeichnet wird.
Werkstoff und zu den Anwendungen. Darüber
1 3
hinaus bietet sie auch noch eine Übersicht über
die verschiedenen Dichtringe.
A 4
2 5 A-A

A 6

Bild 227: Verpressung ø 42 - 108 mm


1 Festigkeitsebene
2 Pressfitting
3 Dichtheitsebene
4 Pressschlinge
5 Leitungrohr
6 Dichtring
0

D58081 © 08.2013 349


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 173: Übersicht Schutzstopfen und ihre Anwendungsgebiete (siehe auch Online-Montagehandbuch in
Farbe)
Schutzstopfen: Transparent Gelb Anthrazit
für Basisanwendun- für Gasanwendungen für Industrie und Solar
gen

Verpressindikator:
Blau für Edelstahl

Verpressindikator:
Rot für C-Stahl

Dichtringe
CIIR - schwarz HNBR - gelb FKM - blau

CIIR - schwarz FKM - blau


(Butylkautschuk) (Fluorkarbonkautschuk)

Betriebstemperaturen: Betriebstemperaturen:
von -30 °C bis +120 °C von -20 °C bis +220 °C
Anwendungen: Trinkwasser, Heizung, Anwendungen: Industrie, Solar, Druckluft,
Kühlung, Inerte Gase Mineralöle, Schmiermittel, Kraftstoffe usw.
Max. Druck: 16 bar 1) Max. Druck: 16 bar 1)

HNBR - gelb
(Hydrierter Acrylnitril-Butadien-
Kautschuk)
Betriebstemperaturen:
von -20 °C bis +70 °C
Anwendungen: Erdgas, Methan, Flüssiggas
Max. Druck: 5 bar 1)
1) Höhere Drücke auf Anfrage

350 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Unverpresst undicht - sichtbar sicher

Unverpresste Verbindungen sind nicht dicht.


Die spezielle Kontur des Dichtrings (Kontur-
dichtring) sorgt bei der Druckprobe dafür, dass
nicht verpresste Fittings undicht sind und
verhindert so spätere Schäden während des
Betriebs.
Bild 228: Verlängerung zu Griff Geberit Mapress
Geberit Systemarmaturen Kugelhahn

Die Geberit Systemarmaturen für eine direkte 9.1.4 Einsatzbereiche


Anbindung an das System Geberit Mapress
lassen sich schnell und problemlos einbauen. Die nachfolgende Tabelle dient als Auswahlhilfe
für den Systementscheid. Sie gibt einen Über-
Das Gehäuse besteht aus Messing und die
blick der Haupteinsatzbereiche von Geberit
Kugel aus verchromtem Messing.
Mapress. Die Anwendungen sind in den ent-
• Nicht geeignet für Trinkwasseranwendungen sprechenden Kapiteln zu überprüfen und im
• Nicht geeignet für Gasinstallationen Detail zu klären.
Technische Eigenschaften Die Betriebsbedingungen hängen von den
• Für Wasser bis 120 °C jeweiligen Zulassungen, Anwendungen und
• PN 16 eingesetzten Dichtringen ab.
Tabelle 174: Einsatzbereiche Geberit Mapress
Medium Mapress Mapress Mapress Mapress Mapress Mapress
Edelstahl Edelstahl Edelstahl Edelstahl C-Stahl Cr-Ni-Stahl
1.4521 1.4401 1.4401 Gas LABS-frei 1.4301
Trinkwasser ✓ ✓ ✗ ✗ ✗ ✗
Heizung /Kühlung ✓ 1) ✓ 1) ✗ ✗ ✓ ✓ 1)
Technische Gase ✓ 2) ✓ 2) ✗ ✗ ✓ 2) ✓ 2)
Erdgas / Flüssiggas ✗ ✗ ✓ ✗ ✗ ✗
Öle ✓ 3) ✓ ✗ ✗ ✗ ✓
Industrie ✓ 3) ✓ ✗ ✓ ✗ ✓ 3)
Solaranlagen ✓ ✓ ✗ ✗ ✓ 4) ✓
Sprinkler ✓ ✓ ✗ ✗ ✓ 5) ✓ 3)
1)
Bei erhöhten Anforderungen an Aussenkorrosion
2) Nur für technische Gase wie z. B. Druckluft, Stickstoff, usw. z. T. freigegeben
3)
Vor dem Einsatz im Detail abzuklären (objektspezifische Zulassungen sind möglich)
4)
Nicht für Drain-Back-Systeme. Aussenkorrosion beachten
5) Ausführung mit dem Sprinklerrohr; C-Stahlrohr innen und aussen verzinkt

Nachfolgend wird ausschliesslich auf


Geberit Mapress C-Stahl und Mapress
Cr-Ni-Stahl 1.4301 eingegangen. System-
beschreibung und Einsatzbereiche von
Geberit Mapress Edelstahl siehe Kapitel 4
"Geberit Mapress Edelstahl", Seite 169.

D58081 © 08.2013 351


9.1.5 Technische Daten

352
Tabelle 175: Technische Daten Geberit Mapress C-Stahl, kunststoffummantelt
Bezeichnung Rohrdimension ø [mm]
12 15 18 22 28 35 42 54
Innendurchmesser [mm] 9.6 12.6 15.6 19.0 25.0 32.0 39.0 51.0
Wasservolumen [l/m] 0.072 0.125 0.191 0.284 0.491 0.804 1.195 2.043
Länge pro Stange [m] 6
9 Geberit Mapress C-Stahl

Rohrgewicht (mit Kunststoffummantelung) [kg/m] 0.338 0.434 0.536 0.824 1.052 1.320 1.620 2.098
Rohrgewicht mit Wasser 10 °C [kg/m] 0.410 0.559 0.727 1.108 1.543 2.124 2.815 4.141
Ausdehnungskoeffizient [mm/mK] 0.012
Wärmeleitfähigkeit [W/mK] 60
Wärmekapazität [kJ/kgK] 0.50
Rohrrauigkeit [mm] 0.01
Empfohlener Biegeradius [cm] ≥ 3.5 x d

Tabelle 176: Technische Daten Geberit Mapress C-Stahl, aussen verzinkt


Bezeichnung Rohrdimension ø [mm]
12 15 18 22 28 35 42 54 76.1 88.9 108
Innendurchmesser [mm] 9.6 12.6 15.6 19.0 25.0 32.0 39.0 51.0 72.1 84.9 104.0
Wasservolumen [l/m] 0.072 0.125 0.191 0.284 0.491 0.804 1.195 2.043 4.083 5.661 8.495
Länge pro Stange [m] 6
Rohrgewicht [kg/m] 0.320 0.408 0.497 0.758 0.980 1.239 1.498 1.942 3.655 4.286 5.228
Rohrgewicht mit Wasser 10 °C [kg/m] 0.392 0.533 0.688 1.042 1.471 2.043 2.693 3.985 7.738 9.947 13.723
Ausdehnungskoeffizient [mm/mK] 0.012
Wärmeleitfähigkeit [W/mK] 60
Wärmekapazität [kJ/kgK] 0.50
Rohrrauigkeit [mm] 0.01
Empfohlener Biegeradius [cm] ≥ 3.5 x d - - -

D58081 © 08.2013
Tabelle 177: Technische Daten Geberit Mapress C-Stahl, innen und aussen verzinkt (Sprinklerrohr)
Bezeichnung Rohrdimension ø [mm]
15 18 22 28 35 42 54 76.1 88.9 108
Innendurchmesser [mm] 12.0 15.0 19.0 25.0 32.0 39.0 51.0 72.1 84.9 104.0

D58081 © 08.2013
Wasservolumen [l/m] 0.133 0.177 0.284 0.491 0.804 1.195 2.043 4.083 5.661 8.495
Länge pro Stange [m] 6
Rohrgewicht [kg/m] 0.499 0.610 0.758 0.980 1.239 1.498 1.942 3.655 4.286 5.228
Rohrgewicht mit Wasser 10 °C [kg/m] 0.632 0.787 1.042 1.471 2.043 2.693 3.985 7.738 9.947 13.723
Ausdehnungskoeffizient [mm/mK] 0.012
Wärmeleitfähigkeit [W/mK] 60
Wärmekapazität [kJ/kgK] 0.50
Rohrrauigkeit [mm] 0.01
Empfohlener Biegeradius [cm] ≥ 3.5 x d - - -

Die Geberit Mapress C-Stahlrohre Sprinkler


(innen und aussen verzinkt) werden mit Ma-
press C-Stahl Pessfittings verpresst.
9 Geberit Mapress C-Stahl

353
Tabelle 178: Technische Daten Geberit Mapress Cr-Ni-Stahl 1.4301

354
Bezeichnung Rohrdimension ø [mm]
15 18 22 28 35 42 54 76.1 88.9 108
Innendurchmesser [mm] 13.0 16.0 19.6 25.6 32.0 39.0 51.0 72.1 84.9 104.0
Wasservolumen [l/m] 0.330 0.201 0.302 0.515 0.804 1.195 2.043 4.083 5.661 8.495
Länge pro Stange [m] 6
Rohrgewicht [kg/m] 0.351 0.426 0.626 0.806 1.260 1.523 1.974 3.715 4.357 5.315
9 Geberit Mapress C-Stahl

Rohrgewicht mit Wasser 10 °C [kg/m] 0.681 0.627 0.928 1.321 2.064 2.718 4.017 7.798 10.018 13.810
Ausdehnungskoeffizient [mm/mK] 0.016
Wärmeleitfähigkeit [W/mK] 15
Wärmekapazität [kJ/kgK] 0.50
Rohrrauigkeit [mm] 0.0015
Empfohlener Biegeradius [cm] ≥ 3.5 x d - - -

Die Geberit Mapress Cr-Ni-Stahlrohre 1.4301


werden mit Mapress Edelstahl 1.4401 Press-
fittings verpresst.

D58081 © 08.2013
9 Geberit Mapress C-Stahl

9.1.6 Chemische Daten Beständigkeitsanfrage


Ist Geberit Mapress C-Stahl für andere Medien
Beständigkeitsliste vorgesehen als in den nachfolgenden Tabellen
aufgeführt, muss die Beständigkeit der Werk-
Neben dem Einsatz für Heizungswasser kann
stoffe und der Dichtringmaterialien geprüft
Geberit Mapress C-Stahl auch für die in den
werden und eine Freigabe von Geberit erfolgen.
Tabellen 179 bis 182 aufgeführten flüssigen
und gasförmigen Medien eingesetzt werden. Zur Freigabe werden benötigt:
Das Medium selbst kann unter Umständen • Produkt- und Sicherheitsdatenblätter des
durch Rohre oder Fittings verändert werden. Die Mediums
Eignung von Mapress C-Stahl für verschiedene • Vorgesehene Betriebstemperatur
Medien ist somit nicht nur durch die Beständig- • Vorgesehener Betriebsdruck
keit der Rohre gegeben, sondern hängt auch • Vorgesehene Einwirkungsdauer, Häufigkeit
vom Verwendungszweck des Mediums ab. und Durchflussmenge
• Konzentration des Mediums
• Probe des Mediums (nach Absprache)
Abweichend zu den folgenden Tabellen
gelten für EPDM Flachdichtungen, die in
Verschraubungen eingesetzt werden, Be-
triebstemperaturen von 0 - 100 °C.

Tabelle 179: Medien und Betriebsbedingungen Heizungsinstallation Geberit Mapress C-Stahl


Medium Mapress Betriebs- Betriebs- Bemerkung
innen und aussen verzinkt

Dichtring temperatur druckmax


kunststoffummantelt
aussen verzinkt

Cr-Ni-Stahl
C-Stahl
C-Stahl

C-Stahl

1.4301

Nur freige-
gebene Korrosi-
Heizungs- CIIR onsschutz- mittel
wasser x 1) x 1) - x 2) schwarz
0 °C bis +120 °C 16 bar
verwenden, siehe
Tabellen 184 bis
186.
1) Geschlossene Heizungsanlagen
2)
Bei erhöhten Anforderungen an Aussenkorrosion

x Geprüft und freigegeben, abweichende Parameter müssen mit Geberit abgeklärt werden
- Nicht geprüft oder nicht freigegeben, Anwendung muss mit Geberit abgeklärt werden
0

D58081 © 08.2013 355


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 180: Medien und Betriebsbedingungen Kühlwasserinstallationen Geberit Mapress C-Stahl


Medium Mapress Betriebs- Betriebs- Bemerkung

innen und aussen verzinkt


Dichtring temperatur druckmax

kunststoffummantelt
aussen verzinkt

Cr-Ni-Stahl
C-Stahl

C-Stahl

C-Stahl

1.4301

Der Taupunkt
Kühlwasser x 1) x1) - x CIIR schwarz 0°C bis +100°C 16 bar darf nicht unter-
schritten werden
CIIR schwarz -30°C bis +120°C Nur freigege-
bene Frost-
Wasser-
schutzmittel ver-
Frostschutz- x1) x1) - x 16 bar
wenden, siehe
gemisch FKM blau -20°C bis +180°C
Tabellen 184 bis
186.
1) Geschlossene Anlagen. Allfällige Massnahmen gegen Aussenkorrosion sind zu prüfen (Taupunkt beachten)

x Geprüft und freigegeben, abweichende Parameter müssen mit Geberit abgeklärt werden
- Nicht geprüft oder nicht freigegeben, Anwendung muss mit Geberit abgeklärt werden
0

Tabelle 181: Medien und Betriebsbedingungen Solarinstallationen Geberit Mapress C-Stahl


Medium Mapress Betriebs- Betriebs- Bemerkung
innen und aussen verzinkt

Dichtring temperatur druckmax


kunststoffummantelt
aussen verzinkt

Cr-Ni-Stahl
C-Stahl

C-Stahl

C-Stahl

1.4301

Wärme- CIIR schwarz -30°C bis +120°C Nur freigege-


träger für bene Frost-
Solaranlagen schutzmittel ver-
x 1) 2) - - x 16 bar
wenden, siehe
FKM blau -20°C bis +180°C 3)
Tabellen 184 bis
186.
1) Nicht geeignet für Drain-Back-System (Thermische Solaranlagen werden in der Regel als geschlossene Kreis-
läufe ausgeführt. Ausnahmen bilden Solaranlagen mit Drain-Back-System. Diese Solaranlagen werden ohne
Frostschutzmittel im Wärmeträger betrieben, da sie sich bei Frostgefahr eigenständig entleeren. Bei diesem
Vorgang gelangt Sauerstoff in die Solaranlage, der bei Mapress C-Stahl aussen verzinkt zu Innenkorrosion
führen kann. Mapress C-Stahl aussen verzinkt darf daher nicht für thermische Solaranlagen mit
Drain-Back-System verwendet werden.)
2)
Allfällige Massnahmen gegen Aussenkorrosion sind zu prüfen (Taupunkt beachten)
3) Bei Anlagenstillstand: +180°C für max. 200 h/Jahr

x Geprüft und freigegeben, abweichende Parameter müssen mit Geberit abgeklärt werden
- Nicht geprüft oder nicht freigegeben, Anwendung muss mit Geberit abgeklärt werden
0

356 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 182: Medien und Betriebsbedingungen Druckluft Geberit Mapress C-Stahl


Medium Mapress Dichtring Betriebs- Betriebs-

innen und aussen verzinkt


temperatur druckmax

kunststoffummantelt
aussen verzinkt

Cr-Ni-Stahl
C-Stahl

C-Stahl

C-Stahl

1.4301
Druckluft Raum-
Klasse 1-3 x 1) x1) x x CIIR schwarz / FKM blau
temperatur
16 bar

Druckluft
Klasse 4 Raumtempe-
Restölgehalt ab x1) x1) x x FKM blau
ratur
16 bar
1 mg/m3
1) Nur für trockene Druckluft geeignet

x Geprüft und freigegeben, abweichende Parameter müssen mit Geberit abgeklärt werden
- Nicht geprüft oder nicht freigegeben, Anwendung muss mit Geberit abgeklärt werden
0

Tabelle 183: Medien und Betriebsbedingungen sonstige Anwendungen Geberit Mapress C-Stahl
Medium Mapress Betriebs- Betriebs- Bemerkung
innen und aussen verzinkt

Dichtring temperatur druckmax


kunststoffummantelt
aussen verzinkt

Cr-Ni-Stahl
C-Stahl

C-Stahl

C-Stahl

1.4301

Kohlendioxid 1) CIIR Raum- Nur für


x x - - 16 bar
schwarz temperatur Trockengas
Stickstoff 1) CIIR Raum-
x x - - 16 bar -
schwarz temperatur
Sprinkler CIIR Betriebsdruck
- - x - - -
(Nassanlagen) schwarz auf Anfrage
1)
Keine Freigabe für medizinische Gase

x Geprüft und freigegeben, abweichende Parameter müssen mit Geberit abgeklärt werden
- Nicht geprüft oder nicht freigegeben, Anwendung muss mit Geberit abgeklärt werden
0

D58081 © 08.2013 357


9 Geberit Mapress C-Stahl

Geprüfte und freigegebene Korrosions- und


Frostschutzmittel

Die nachfolgenden Tabellen führen die von


Geberit geprüften und freigegebenen Korro-
sions- und Frostschutzmittel auf, die für Geberit
Mapress verwendet werden können. Für nicht
aufgeführte Mittel ist eine Freigabe durch
Geberit einzuholen. Die Anwendungsvor-
schriften der Hersteller sind zusätzlich zu
beachten.

Tabelle 184: Geprüfte und freigegebene Frostschutzmittel ohne Korrosionsschutz


Mittel Dichtring/Flachdichtung Prüfbedingungen Hersteller
1) 2)
CIIR EPDM FKM blau Konzentration Temperatur
[%] [°C]
Ethylenglykol
Anwendungskonzentration, Verschiedene
(Frostschutz- x x x
siehe Angaben des Herstellers Hersteller
basis)
Propylenglykol
Anwendungskonzentration, Verschiedene
(Frostschutz- x x –
siehe Angaben des Herstellers Hersteller
basis)
1)
EPDM-Flachdichtung (max. 100 °C)
2)
Dichtring FKM blau und Flachdichtung FPM grün

x Geprüft und freigegeben, abweichende Konzentrationen oder Temperaturen müssen mit Geberit abgeklärt
werden
- Nicht geprüft oder nicht freigegeben, Anwendung muss mit Geberit abgeklärt werden
0

358 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 185: Geprüfte und freigegebene Frostschutzmittel mit Korrosionsschutz


Mittel Dichtring/ Prüfbedingungen Hersteller
Flachdichtung
Konzen- Tempe-

FKM blau 2)
tration ratur

EPDM 1)
CIIR [%] [°C]

Eurolub, Eching
Kühlerschutz ANF x x x 100 20
(bei München)
Antifreeze x – – 100 60 Aral
Antifrogen N x x x 100 120 Clariant
Antifrogen L x x – 100 120 Clariant
Antifrogen SOL – – x 100 120 Clariant
Frostex 100 x – – 66.6 20 TEGEE Chemie, Bremen
Glysantin G 30
x x – 67 120 BASF
(Alu Protect/BASF)
Pekasol L x x – 50 120 Prokühlsole, Alsdorf
Solan
x x x 90 130 Prokühlsole, Alsdorf
(ersetzt Pekasol 2000) 3)
Solarliquid L x x x 50 130 Staub Chemie, Nürnberg
Tyfocor – – x 40 130 Tyforop Chemie, Hamburg
3) – – x 100 130 Tyforop Chemie, Hamburg
Tyfoxit F20
Tyfocor L – – x 40 170 Tyforop Chemie, Hamburg
Tyfocor LS x x x 40 130 Tyforop Chemie, Hamburg
1)
EPDM-Flachdichtung (max. 100 °C)
2)
Dichtring FKM blau und Flachdichtung FPM grün
3) Nicht geeignet für Mapress C-Stahl verzinkt

x Geprüft und freigegeben, abweichende Konzentrationen oder Temperaturen müssen mit Geberit abgeklärt
werden
- Nicht geprüft, Anwendung muss mit Geberit abgeklärt werden

D58081 © 08.2013 359


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 186: Geprüfte und freigegebene Korrosionsschutzmittel


Mittel Dichtring / Prüfbedingungen Hersteller
Flachdichtung
Konzentration Temperatur

FKM blau
EPDM 1)
CIIR [%] [°C]

Castrol Zwipro III x x x 100 20 Castrol


Schweitzer Chemie,
Diagloss CW 4001 x x x 3.5 40
Freiberg/N.
Drew Ameroid, Ham-
DEWT-NC x x – 0.4 20
burg
Anwendungskonzentration,
Hydrazin x x – Lanxess, Leverkusen
siehe Angaben des Herstellers
Levoxin 64 x x – 100 120 Lanxess, Leverkusen
Hydrogel Chemie,
Hygel H 140 x x x 100 20
Werl
Kebo Chemie, Düs-
Kebocor 213 x – x 0.5 20
seldorf
Nalco Deutschland
Nalco 77382 x – – 0.5 20
GmbH
Natriumdiethyl- Verschiedene Her-
x x – 0.07 20
dithiocarbamat steller
Anwendungskonzentration, Verschiedene Her-
Natriumsulfit x x –
siehe Angaben des Herstellers steller
Henkel AG, Düssel-
P3-ferrolix 332 x x x 0.5 20
dorf
Schweitzer Chemie,
ST-DOS K-375 x – x 0.5 20
Freiberg
Thermodus JTH-L x x – 1 90 Judo, Waiblingen
Tri-Natriumphos- Anwendungskonzentration, Verschiedene Her-
x x –
phat siehe Angaben des Herstellers steller
Schilling Chemie,
Varidos SIS x – x 100 20
Freiberg
1) EPDM-Flachdichtung (max. 100 °C)

x Geprüft und freigegeben, abweichende Konzentrationen oder Temperaturen müssen mit Geberit abgeklärt
werden
- Nicht geprüft oder nicht freigegeben, Anwendung muss mit Geberit abgeklärt werde
0

360 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

9.2 Planung

9.2.1 Dehnungsausgleich Dehnungsausgleich durch Dämmung

Rohrleitungen dehnen sich durch Wärmeein- Die Dämmstärke muss mindestens das
wirkung je nach Werkstoff unterschiedlich aus. 1.5fache der Längenänderung betragen. Für
Bereits bei der Planung von Geberit Mapress Hausinstallationen mit Warmwassertemperatur
Installationen muss die Wärmedehnung des bis 60 °C (ΔT = 50 K) ist pro Meter gerader
Metallrohrs bei Mediumtemperaturen über Leitungslänge eine Längenänderung ΔL von
Raumtemperatur (25 °C) berücksichtigt werden. 0.83 mm zu berücksichtigen. Dies entspricht
Dies ist beim Verlegen zu berücksichtigen pro Meter gerader Leitungslänge einer Dämm-
durch: stärke von 1.3 mm.
• Schaffen von Ausdehnungsraum Faustregel:
• Installation von Dehnungsausgleichern Dämmstärke = 1.5 x Längenänderung
• Setzen von Fixpunkten und Gleitpunkten
Die während des Betriebs einer Rohrleitung
auftretenden Biege- und Torsionsbean-
spruchungen werden bei Berücksichtigung des
Dehnungsausgleichs sicher aufgenommen.
Einfluss auf den Dehnungsausgleich haben:
• Werkstoff
• Bauliche Gegebenheiten
• Betriebsbedingungen
Bild 229: Ausdehnung wird in der Dämmung aufge-
Geringfügige Längenänderungen von Rohr- nommen.
leitungen können über die Elastizität des Rohr-
leitungssystems oder über Dämmungen
gemäss des nachfolgenden Abschnitts
"Dehnungsausgleich durch Dämmung" aufge-
nommen werden.
Bei grösseren Rohrleitungsnetzen müssen die
Rohrdehnungen über Dehnungsausgleicher
aufgenommen werden.
Als Dehnungsausgleicher kommen zum Einsatz:
• Rohrschenkel
• U-Bogen
• Kompensatoren

D58081 © 08.2013 361


9 Geberit Mapress C-Stahl

Steuerung der Längenänderung mit


Dehnungsausgleicher
GL
Als Dehnungsausgleicher kommen zum Einsatz: LB5

• Biegeschenkel LB GL/F
GL

• U-Bogen LU GL
• Kompensatoren LB4

Nachfolgende Abbildungen zeigen den prinzipi- GL/F


GL

ellen Aufbau von Biegeschenkel und U-Bogen. L5 GL


LB3
L1
L4
LB1 GL
GL/F
L3
F

LB1
GL L1
F GL GL GL
LB2 GL/F
L2
GL L2 GL

LB2
GL
GL/F
F

Bild 232: Fixpunkt im mittleren Stockwerk


Bild 230: Dehnungsausgleich durch Biegeschenkel
L Leitungslänge
L Leitungslänge LB Länge Biegeschenkel
LB Länge Biegeschenkel F Fixpunkt
F Fixpunkt GL Gleitpunkt
GL Gleitpunkt 0

L1 L2
GL
LB4

F GL GL GL GL GL GL F LU

GL
GL/F GL
Bild 231: Dehnungsausgleich durch U-Bogen LB3

L Leitungslänge
LU Länge Biegeschenkel
F Fixpunkt GL GL/F GL
GL Gleitpunkt LB2
0

Bei Steigleitungen, die mehrere Stockwerke L4


erschliessen und entsprechend mehr Fixpunkte GL
GL/F GL
aufweisen, muss die Längenänderung zwischen L3
LB1
den einzelnen Fixpunkten durch Biegeschenkel
L2
LB aufgenommen werden.
Der horizontale Gleitpunkt ist für die senkrechte L1
GL GL/F GL

Ausdehnung ein Fixpunkt (GL/F). GL/F

GL GL
Bild 233: Fixpunkt im unteren Stockwerk
L Leitungslänge
LB Länge Biegeschenkel
F Fixpunkt
GL Gleitpunkt
0

362 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 187: Anordnung von Biegeschenkeln in Installationsschächten

Ohne Dämmung Ohne Dämmung Mit Dämmung


s = 1.5 · Δl
s = 1.3 mm/m

Nachfolgende Abbildungen zeigen die Integration von Kompensatoren als Dehnungsausgleicher in


eine Installation.

F
F

L2
GL
GL
BS2

GL
GL
GL

Lmax. Lmax.
K
K

GL
GL
BS1

GL
GL
GL
L1

F
F

Bild 234: Dehnungsausgleich durch Axialkompen- Bild 235: Dehnungsausgleich durch Axialkompen-
sator im Steigstrang sator mit Fixpunkt im unteren Geschoss

F Fixpunkt BS Biegeschenkel
GL Gleitpunkt F Fixpunkt
L Leitungslänge GL Gleitpunkt
K Kompensator L Leitungslänge
0 K: Kompensator
0

D58081 © 08.2013 363


9 Geberit Mapress C-Stahl

Dehnungsausgleich durch Biegeschenkel Ermittlung der Längenänderung

Die Ausdehnung von Rohrleitungen hängt unter


Rechnerische Ermittlung der
anderem vom Werkstoff ab. Bei der Ermittlung
Längenänderung Δl
der Biegeschenkellänge wird dies durch werk-
stoffabhängige Parameter berücksichtigt. Die Längenänderung wird mit folgender Formel
Nachfolgende Tabelle führt die Parameter für ermittelt:
Geberit Mapress auf.
∆I = L · α · ∆T
Tabelle 188: Werkstoffabhängige Parameter zur
Ermittlung der Biegeschenkellänge
Δl Längenänderung [mm]
Werkstoff Wärmeaus- Werkstoff- L Leitungslänge [m]
Rohrleitung dehnungs- konstante α Wärmeausdehnungskoeffizient [mm/(m·K)]
koeffizient (siehe Tabelle 188, Seite 364)
C U
α ΔT Temperaturdifferenz [K]
(Betriebstemperatur - Umgebungstemperatur bei
[mm/(m · K)] Montage)
Mapress C-Stahl
0

0.012 55 31 Berechnungsbeispiel
Werkst.-Nr. 1.0034
Gegeben:
Cr-Ni-Stahl
0.016 58 33 • Werkstoff: Geberit Mapress C-Stahl
Werkst.-Nr. 1.4301
• L = 30 m
• α = 0.012 mm/(m·K)
Die Ermittlung der Biegeschenkellänge besteht
• ΔT = 50 K
aus folgenden Schritten:
Gesucht:
• Ermittlung der Längenänderung Δl
• Ermittlung der Biegeschenkellänge LB oder LU • Längenänderung Δl
Lösung:
m · mm · K
∆I = L · α · ∆T = mm
m·K

ΔI = 30 · 0.012 · 50
Δl = 18 mm

364 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabellarische Ermittlung der Längenänderung ΔI


Die Längenänderung ΔI kann vereinfacht auch aus folgenden Tabellen ermittelt werden:

Tabelle 189: Längenänderung Δl für Geberit Mapress C-Stahl verzinkt (aussen verzinkt sowie für innen/aussen
verzinkt)
Leitungslänge L [m] Temperaturdifferenz ΔT [K]
10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Längenänderung ΔL [mm]
0.5 0.06 0.12 0.18 0.24 0.30 0.36 0.42 0.48 0.54 0.60
1 0.12 0.24 0.36 0.48 0.60 0.72 0.84 0.96 1.08 1.20
2 0.24 0.48 0.72 0.96 1.20 1.44 1.68 1.92 2.16 2.40
3 0.36 0.72 1.08 1.44 1.80 2.16 2.52 2.88 3.24 3.60
4 0.48 0.96 1.44 1.92 2.40 2.88 3.36 3.84 4.32 4.80
5 0.60 1.20 1.80 2.40 3.00 3.60 4.20 4.80 5.40 6.00
6 0.72 1.44 2.16 2.88 3.60 4.32 5.04 5.76 6.48 7.20
7 0.84 1.68 2.52 3.36 4.20 5.04 5.88 6.72 7.56 8.40
8 0.96 1.92 2.88 3.84 4.80 5.76 6.72 7.68 8.64 9.60
9 1.08 2.16 3.24 4.32 5.40 6.48 7.56 8.64 9.72 10.80
10 1.20 2.40 3.60 4.80 6.00 7.20 8.40 9.60 10.80 12.00
20 2.40 4.80 7.20 9.60 12.00 14.40 16.80 19.20 21.60 24.00
30 3.60 7.20 10.80 14.40 18.00 21.60 25.20 28.80 32.40 36.00
40 4.80 9.60 14.40 19.20 24.00 28.80 33.60 38.40 43.20 48.00
50 6.00 12.00 18.00 24.00 30.00 36.00 42.00 48.00 54.00 60.00
100 12.00 24.00 36.00 48.00 60.00 72.00 84.00 96.00 108.00 120.00

D58081 © 08.2013 365


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 190: Längenänderung I für Geberit Mapress Cr-Ni-Stahl 1.4301


Leitungslänge L [m] Temperaturdifferenz ΔT [K]
10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Längenänderung ΔI [mm]
0,5 0.08 0.16 0.24 0.32 0.40 0.48 0.56 0.64 0.72 0.80
1 0.16 0.32 0.48 0.64 0.80 0.96 1.12 1.28 1.44 1.60
2 0.32 0.64 0.96 1.28 1.60 1.92 2.24 2.56 2.88 3.20
3 0.48 0.96 1.44 1.92 2.40 2.88 3.36 3.84 4.32 4.80
4 0.64 1.28 1.92 2.56 3.20 3.84 4.48 5.12 5.76 6.40
5 0.80 1.60 2.40 3.20 4.00 4.80 5.60 6.40 7.20 8.00
6 0.96 1.92 2.88 3.84 4.80 5.76 6.72 7.68 8.64 9.60
7 1.12 2.24 3.36 4.48 5.60 6.72 7.84 8.96 10.08 11.20
8 1.28 2.56 3.84 5.12 6.40 7.68 8.96 10.24 11.52 12.80
9 1.44 2.88 4.32 5.76 7.20 8.64 10.08 11.52 12.96 14.40
10 1.60 3.20 4.80 6.40 8.00 9.60 11.20 12.80 14.40 16.00
20 3.20 6.40 9.60 12.80 16.00 19.20 22.40 25.60 28.80 32.00
30 4.80 9.60 14.40 19.20 24.00 28.80 33.60 38.40 43.20 48.00
40 6.40 12.80 19.20 25.60 32.00 38.40 44.80 51.20 57.60 64.00
50 8.00 16.00 24.00 32.00 40.00 48.00 56.00 64.00 72.00 80.00
60 9.60 19.20 28.80 38.40 48.00 57.60 67.20 76.80 86.40 96.00
70 11.20 22.40 33.60 44.80 56.00 67.20 78.40 89.60 100.80 112.00
80 12.80 25.60 38.40 51.20 64.00 76.80 89.60 102.40 115.20 128.00
90 14.40 28.80 43.20 57.60 72.00 86.40 100.80 115.20 129.60 144.00
100 16.00 32.00 48.00 64.00 80.00 96.00 112.00 128.00 144.00 160.00

366 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Ermittlung der Biegeschenkellänge LB und LU 0

Die Biegeschenkellänge LB wird mit folgender


Formel ermittelt:
Die Ermittlung der Biegeschenkellänge hängt
von der Art des Biegeschenkels ab:
LB = C · d· ∆I
• Dehnungsausgleich durch Rohrschenkel für
Abzweigleitung: Ermittlung der Biege- LB Länge des Biegeschenkels [mm]
schenkellänge LB C Werkstoffkonstante [-]
• Dehnungsausgleich durch U-Bogen LU (siehe Tabelle 188, Seite 364)
d Rohraussendurchmesser [mm]
Rechnerische Ermittlung der Δl Längenänderung [mm]
0

Biegeschenkellänge LB Berechnungsbeispiel
Die zu berechnende Biegeschenkellänge LB ist Gegeben:
bei Dehnungsausgleich durch Rohrschenkel • Werkstoff: Geberit Mapress C-Stahl
und für Abzweigleitungen wie folgt definiert: • C = 55
ΔI • d = ø 42 = 42 mm
• Δl = 18 mm
F GL Gesucht:
• Biegeschenkellänge LB
LB
Lösung:

GL LB = C · d · ∆I mm · mm = mm

LB = 55 · 42 · 18
LB = 1512 mm = 1.51 m
F

Bild 236: Dehnungsausgleich durch Rohrschenkel


Δl Längenänderung
LB Länge des Biegeschenkels
F Fixpunkt
GL Gleitpunkt
0

GL

LB

∆I

∆I
F

GL

Bild 237: Dehnungsausgleich für Abzweigleitung


Δl Längenänderung
LB Länge des Biegeschenkels
F Fixpunkt
GL Gleitpunkt

D58081 © 08.2013 367


9 Geberit Mapress C-Stahl

Grafische Ermittlung der Biegeschenkellänge LB


Die Werte, die aus den nachfolgenden Grafiken
ermittelt werden können, beruhen auf der
allgemeinen Berechnung der Biegeschenkel-
länge LB.

d 18 d 28 d 42 d 88.9
d 15 d 22 d 35 d 54 d 76.1 d 108
100
95
90
85
80
75
70
65
60
∆I [mm]

55
50
45
40
35
30
25
20
15
10
5
0.5 1.0 1.5 2.0 2.5 3.0 3.5 4.0 4.5 5.0 LB [m]
Bild 238: Ermittlung der Biegeschenkellänge LB für Geberit Mapress C-Stahl Rohr

368 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Rechnerische Ermittlung der Die Biegeschenkellänge LU wird mit folgender


Biegeschenkellänge LU (U-Bogen) Formel ermittelt:
Die zu berechnende Biegeschenkellänge LU ist
wie folgt definiert: LU = U ∙ d ∙ ∆I
ΔI ΔI
— —
2 2
LU Länge des Biegeschenkels [mm]
F GL GL F
U Werkstoffkonstante [-]
(siehe Tabelle 188, Seite 364)
Lu d Rohraussendurchmesser [mm]
Δl Längenänderung [mm]
0

Berechnungsbeispiel
~ L—
u
2
Gegeben:
Bild 239: U-Bogen-Dehnungsausgleich aus Rohr
gebogen • Werkstoff: Geberit Mapress C-Stahl
Δl Längenänderung • U = 31
LU Länge des Biegeschenkels • d = ø 42 = 42 mm
F Fixpunkt • Δl = 18 mm
GL Gleitpunkt
0
Gesucht:
30 d
ΔI

ΔI

• Biegeschenkellänge LU
2 2

Lösung:
F GL GL F

Lu
LU = U ∙ d ∙ ∆I mm · mm = mm

LU = 31 ∙ 42 ∙ 18
~ L—
u LU = 852 mm = 0.85 m
2

Bild 240: U-Bogen-Dehnungsausgleich mit Press-


fittings hergestellt
Δl Längenänderung
LU Länge des Biegeschenkels
F Fixpunkt
GL Gleitpunkt
0

D58081 © 08.2013 369


9 Geberit Mapress C-Stahl

Grafische Ermittlung der Biegeschenkellänge LU


Die Werte, die aus den nachfolgenden Grafiken
ermittelt werden können, beruhen auf der allge-
meinen Berechnung der Biegeschekellänge LU.

d 18 d 28 d 42 d 88.9
d 15 d 22 d 35 d 54 d 76.1 d 108
100
95
90
85
80
75
70
65
60
∆I [mm]

55
50
45
40
35
30
25
20
15
10
5
0.5 1.0 1.5 2.0 2.5 3.0 3.5 LU [m]
Bild 241: Ermittlung der Biegeschenkellänge LU (U-Bogen)

370 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Dehnungsausgleich mit Kompensator Die Kompensatorenanzahl N wird mit folgender


Formel ermittelt:
Falls der Platz für einen Dehnungsausgleich mit
Biegeschenkel oder U-Bogen nicht vorhanden ∆I
ist, kann die Längenänderung mit einem Kom- N=
LA
pensator aufgenommen werden. Geberit bietet
Axialkompensatoren mit Pressenden in den N Kompensatorenanzahl [Stk]
Dimensionen ø 15 bis ø 54 an. Δl Längenänderung [mm]
LA Längenausgleich des Kompensators [mm]
GL GL (siehe Tabelle 191 auf Seite 372)
0

Berechnungsbeispiel
Gegeben:
• Werkstoff: Geberit Mapress C-Stahl
Bild 242: Mapress Edelstahl Axialkompensator mit of-
fenem Balg (Art.-Nr. 23922 bis 23928) • d = 54 mm
GL: Gleitpunkt • Δl = 21 mm
0
• LA bei d 54 mm = 14 mm
Ermittlung und Planungshinweise Gesucht:

Die maximale Dehnungsaufnahme LA darf nicht • Kompensatorenanzahl N


überschritten werden. Kann diese nicht einge- Lösung:
halten werden, müssen mehrere Kompensa- ∆I mm
toren eingebaut werden. N=
LA mm
Die Ermittlung der Kompensatorenanzahl
21
besteht aus folgenden Schritten: N= = 1,5
14
• Ermittlung der Längenänderung Δl N = 2 Kompensatoren
(siehe Seite 365)
Die Geberit Mapress Axialkompensatoren
• Ermittlung der Kompensatorenanzahl N
dürfen nur zur Aufnahme axialer Dehnungen in
Der nachfolgende Abschnitt zeigt die Ermittlung geraden Rohrleitungsabschnitten verwendet
an beispielhaften Werten für Geberit Mapress werden.
C-Stahl.
Beim Einbau ist Folgendes zu beachten:
• Axialkompensator nicht durch Verdrehen
belasten.
• Zwischen den Fixpunkten keine pendelnden
Aufhängungen verwenden.
• Fix- und Gleitpunkte vor der Druckprüfung
fest montieren.
• Die Gleitpunkte müssen als Führungslager
ausgeführt werden.
• Zwischen zwei Fixpunkten darf nur ein Axial-
kompensator montiert werden.

Der maximale Prüfdruck der Kompensa-


toren beträgt 20 bar.

D58081 © 08.2013 371


9 Geberit Mapress C-Stahl

LA LA 9.2.2 Schallschutz

Siehe Kapitel „Versorgungssysteme Heizung


d Allgemein“, Abschnitt 6.2.1 "Schallschutz", Seite
263.
Bild 243: Dehnungsaufnahme Geberit Mapress Axial-
kompensator
9.2.3 Brandschutz
L3 L3 L2 L1 L1 L2 L3 L3
Siehe Kapitel „Versorgungssysteme Heizung
Allgemein“, Abschnitt 6.2.2 "Brandschutz", Seite
263.
F GL GL GL GL GL GL F
9.2.4 Dämmung von Rohrleitungen
Bild 244: Richtige Position der Fix- und Gleitpunkte
GL Gleitpunkt Siehe Kapitel „Versorgungssysteme Heizung
F Fixpunkt Allgemein“, Abschnitt 6.2.3 "Dämmung von
0

Rohrleitungen", Seite 267.


Tabelle 191: Befestigungsabstände und max. Deh-
nungsaufnahme LA des Geberit Mapress
Axialkompensators
Rohraussen- Befestigungs- Dehnungs-
durchmesser abstand aufnahme
ø L1 L2max. L3max. LA
[mm] [cm] [cm] [cm] [mm]
15 3,0 95 135 ± 7.0
18 3,5 105 150 ± 7.0
22 5,5 120 175 ± 11.0
28 6,0 140 200 ± 10.0
35 7,0 155 225 ± 10.0
42 9,0 175 250 ± 11.0
54 11,0 195 280 ± 14.0

372 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

9.3 Montage

9.3.1 Rohrbefestigung Anschlussleitungen müssen lang genug sein,


um die im Rohrleitungssystem auftretenden
Rohrbefestigungen erfüllen unterschiedliche Längenausdehnungen aufnehmen zu können.
Funktionen: Neben dem Tragen der Rohrleitung
Bei Abzweigleitungen oder Richtungsänderun-
lenken sie auch temperaturbedingte Längen-
gen ist bei Montage des ersten Gleitpunkts der
änderungen in die gewünschte Richtung.
aus der Längenänderung resultierende Biege-
Rohrbefestigungen werden nach ihren Auf- schenkel als Mindestabstand vorgegeben.
gaben unterteilt:
Eine Rohrstrecke, die nicht von einer Richtungs-
• Fixpunkt = starre Befestigung der Rohrleitung änderung unterbrochen wird oder die keinen
• Gleitpunkt = axial bewegliche Halterung der Dehnungsausgleich enthält, darf nur einen Fix-
Rohrleitung punkt erhalten. Bei langen Rohrleitungsstrecken
wird empfohlen, z. B. einen Fixpunkt in die Mitte
Gleitpunkte müssen so gesetzt werden, der Rohrstrecke zu setzen, um die Ausdehnung
dass sie während des Betriebs nicht un- in zwei Richtungen zu lenken.
gewollt zu Fixpunkten werden. Diese Situation besteht z. B. bei senkrechten,
über mehrere Stockwerke reichenden Steig-
GL
leitungen, die keinen Dehnungsausgleich
zwischengeschaltet haben.

F GL
Bild 246: Befestigung durchgehender Rohrleitungen
mit nur einem Fixpunkt
GL Gleitpunkte
F
F Fixpunkt
0

Dadurch, dass der Steigstrang mittig befestigt


werden soll, wird die thermische Ausdehnung in
zwei Richtungen gelenkt und die Beanspru-
chung der Abzweige reduziert.

GL

Bild 245: Befestigung durchgehender, langer Rohr-


leitungen
GL Gleitpunkte
F Fixpunkte
0

D58081 © 08.2013 373


9 Geberit Mapress C-Stahl

Rohrschellenabstände Gleit- und Fixpunkte

Für die Rohrbefestigung können handelsübliche Bei der Befestigung von Geberit Mapress Rohr-
Rohrschellen verwendet werden. Die notwendi- leitungssystemen sind folgende Regeln zu
gen Rohrschellenabstände sind in nachfolgen- beachten:
der Tabelle aufgeführt. • Gleitpunkte so setzen, dass sie während des
Betriebs nicht ungewollt zu Fixpunkten wer-
max
RA den.
• Fixpunkte oder Gleitpunkte nicht auf Press-
fittings anbringen.

Bild 247: Befestigung von Geberit Mapress Leitungen

Tabelle 192: Maximale Befestigungsabstände für Ge-


berit Mapress Rohre GL

ø [mm] Rohrschellenabstand Bild 248: Setzen von Fixpunkten: Auf die Rohrleitung,
nicht auf das Pressfitting
RA [m] F Fixpunkt
15 1.50 GL Gleitpunkt
0

18 1.50
22 2.50
28 2.50
F
35 3.50
42 3.50
54 3.50
76.1 5.00
88.9 5.00
GL
108 5.00

Beim Einbau von einem Geberit Mapress Axial-


Bild 249: Setzen von Gleitpunkten: Waagrechte Rohr-
kompensator mit Pressmuffe (Art.-Nr. 2392x) leitung muss sich frei ausdehnen können
sind die Befestigungsabstände gemäss
F Fixpunkt
Abschnitt "Dehnungsausgleich mit Kompensa- GL Gleitpunkt
tor", Seite 371 zu beachten. 0

374 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

2 2 9.3.3 Leitungsverlegung

Verlegung auf der Rohbetondecke

Die Verlegung von Geberit Mapress C-Stahl auf


einer Rohbetondecke innerhalb der Dämm-
schicht eines schwimmenden Unterlagsbodens
ist ohne nennenswerte Minderungen der
Dämmwirkung des Bodens möglich.
1
Der Trittschallschutz der Decke mit einer derart
Bild 250: Erstellung von Fixpunkten, Variante 1:
Schallgedämmte Rohrschelle zwischen zwei im schwimmenden Unterlagsboden verlegten
ungedämmten Rohrschellen Leitung ist für den erhöhten Schallschutz in
1 Schallgedämmte Rohrschelle Wohnbauten ausreichend.
2 Ungedämmte Rohrschelle
0 Auf der rohen Decke (im Unterlagsboden) ver-
2 2 legte Leitungen sollen geordnet und möglichst
nebeneinander geführt werden. Dadurch wird
das Anbringen der Trittschalldämmung wesent-
lich erleichtert.

1
3
Bild 251: Erstellung von Fixpunkten, Variante 2:
Schallgedämmte Rohrschelle zwischen zwei 4
Mapress Kupplungen
5
1 Schallgedämmte Rohrschelle 6
2 Mapress Kupplung
0

9.3.2 Biegen von Rohren


Bild 252: Verlegen von Leitungen auf der Rohbeton-
Beim Biegen von Geberit Mapress C-Stahl Roh- decke
ren sind folgende Regeln zu beachten: 1 Oberbelag
• Nur bis ø 54 2 Unterlagsboden
• Rohre nur kalt und mit handelsüblichen Zieh- 3 Folie
4 Wärme- und Trittschalldämmung
biegewerkzeugen biegen. 5 Geberit Mapress
• Für Eignung des Biegewerkzeugs und Bestim- 6 Dämmung
mung der Biegeradien Vorschriften des 7 Rohbetondecke
0

Biegewerkzeug-Herstellers beachten.

Tabelle 193: Anforderungen an Rohrbogen


Biegeradius r [cm]
Von Hand gebogen Mit Ziehbiegewerkzeug
gebogen
r>5·d r > 3.5 · d

D58081 © 08.2013 375


9 Geberit Mapress C-Stahl

Unterputzleitungen
4
Schaffung von Ausdehnungsraum 3 5
Bei Rohrleitungen wird nach der Art der Verle-
gung unterschieden:
• Vor der Wand
• In Installationsschächten
• Unterputz
• Unter schwimmendem Unterlagsboden
Vor der Wand oder in Installationsschächten ist
Ausdehnungsraum vorhanden. Bei Unterputz
verlegten Rohrleitungen ist darauf zu achten,
dass sie in ein elastisches Polster aus Faser- 1 2
dämmstoffen, z. B. Glas- oder Steinwolle, oder in
Bild 254: Rohrleitung unter schwimmendem Unter-
geschlossenzelligem Schaumstoff eingebettet lagsboden
werden (siehe Abschnitt "Dehnungsausgleich
1 Massivdecke
durch Dämmung", Seite 361). Dadurch werden 2 Dämmschicht
gleichzeitig Schallschutzforderungen berück- 3 Schwimmender Unterlagsboden
sichtigt. 4 Elastische Manschette
5 Abdeckung
Rohrleitungen unter schwimmendem Unter- 0

lagsboden werden in der Trittschalldämm-


schicht verlegt und können sich frei ausdehnen.
Besondere Aufmerksamkeit erfordern die senk-
rechten Rohraustritte aus dem Unterlagsboden:
Abzweige sind im Bereich des schwimmenden
Unterlagsbodens mit einer elastischen Man-
schette zu versehen. Gleiches gilt für Rohr-
durchführungen durch Wände und Decken, wo
die Polsterung Bewegungsfreiheit in alle 1 2
Richtungen schafft.

Bild 255: Rohrleitung unter Deckendurchbrüchen


1 Elastisches Polster
2 Decke
1 0

Bild 253: Rohrleitung Unterputz


1 Elastisches Polster
0

376 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Verlegung unter Gussasphaltböden 9.3.4 Korrosion

Beim Verlegen von Geberit Mapress C-Stahl Innenkorrosion


unter Gussasphalt kann es durch die Wärmeein-
wirkung der Asphaltschicht zur Beeinträchti-
Heizungsanlagen und andere geschlossene
gung der Festigkeit und einer Überbean-
Kreisläufe
spruchung des Dichtrings kommen. Mapress
C-Stahl kann in Asphalt eingegossen werden, Die Art der Korrosionserscheinungen wird unter
wenn folgende Schutzmassnahmen getroffen anderem von der Wasserbeschaffenheit und
werden: von den Betriebsbedingungen beeinflusst.
Geberit Mapress C-Stahl ist bei geschlossenen
• Innenkühlung der Rohrleitungen mit fliessen-
Heizungsanlagen und anderen geschlossenen
dem Wasser
Kreisläufen, das heisst ohne nennenswerten
• Abdecken der gesamten Rohrleitungen mit
Sauerstoffzutritt, korrosionsbeständig.
Bitumen-, Wellpappe oder Ähnlichem, wobei
die Rohrleitungen oft in Schüttdämmungen Mit Zutritt von Sauerstoff in die Heizungsanlage
liegen. erhöht sich die Korrosionswahrscheinlichkeit
• Abgesperrte Rohrleitungsbereiche dürfen des unlegierten Stahls. Korrosionsverursachen-
nicht beheizt werden, um eine unzulässige der Sauerstoff kann über durchströmte offene
Druckerhöhung durch das Aufheizen zu Ausdehnungsgefässe, Stopfbuchsen, Ver-
verhindern. schraubungen oder Schnellentlüfter in den
Kreislauf gelangen, wenn kein ausreichender
Frostschutz Überdruck gegenüber der Atmosphäre vorhan-
den ist. Durch den Sauerstoff, der mit dem Füll-
Frostgefährdete Geberit Mapress C-Stahl Rohr- und Ergänzungswasser in den Kreislauf gelangt,
leitungen müssen gegen Einfrieren geschützt sind auf Grund der geringen Mengen keine
werden. Dies muss bereits bei der Leitungsver- Korrosionsschäden zu befürchten. Sauerstoff-
legung berücksichtigt werden. konzentrationen über 0,1 g/m3 weisen auf eine
Bei der Leitungsverlegung in beheizten Gebäu- erhöhte Korrosionswahrscheinlichkeit hin.
den müssen die Rohrleitungen in Bereichen der
Baukonstruktion platziert werden, in denen Geberit Mapress C-Stahl ist nicht korrosi-
Temperaturen über 0 °C zu erwarten sind. onsbeständig gegenüber Kondensat-
Befinden sich die Rohrleitungen auch nur teil- ableitungen von Ölbrennwertkesseln. Das
weise in frostgefährdeten Bereichen (Kälte- Kondensat in diesen Anlagen hat einen
brücken), erhöht sich die Gefahr, dass sie bei pH-Wert von 2.5 - 3.5 und kann schweflige
stagnierendem Wasser einfrieren. Säure enthalten.
Geeignete Massnahmen zur Verhinderung von Druckluftinstallation
Frostgefahr sind:
Geberit Mapress C-Stahl ist nur in Druckluft-
• Verlegung nur im Warmbereich eines anlagen mit trockener Druckluft korrosions-
Gebäudes beständig.
• Montage eines Frostbands
• Abstell- und Entleermöglichkeit des
entsprechenden Leitungsabschnitts

D58081 © 08.2013 377


9 Geberit Mapress C-Stahl

Schutz gegen Innenkorrosion Geberit Mapress C-Stahl Rohre aussen


Folgende Massnahmen hemmen die verzinkt
Entstehung von Korrosion: Die Geberit Mapress C-Stahl Rohre mit einer
• Zugabe von sauerstoffbindenden Mitteln in 8 μm dicken Zinkschicht eignen sich für die Ver-
das Umlaufwasser legung in warmer und trockener Atmosphäre.
• Einstellen des für C-Stahl erforderlichen Die Zinkschicht schützt vor kurzzeitiger Feuch-
pH-Werts von 8.5 - 9.5 tigkeitseinwirkung, wenn die Rohrleitungsober-
Bei der Wahl von Wasserzusatzstoffen für fläche schnell trocknen kann.
Korrosionsschutz ist folgendes zu beachten:
Geberit Mapress C-Stahl Rohre innen und
• Nur durch Geberit geprüfte und freigegebene aussen verzinkt (Sprinklerrohr)
Wasserzusatzstoffe einsetzen, siehe
Geberit Mapress C-Stahl Rohre innen und aus-
Tabelle 186 „Geprüfte und freigegebene Kor-
sen verzinkt werden aus einem schmelztauch-
rosionsschutzmittel“ auf Seite 360
verzinkten Band (Sendzimirverzinkung) herge-
• Anwendungsvorschriften der Hersteller
stellt.
beachten
Die etwa 20 μm dicke Zinkschicht erfüllt nach
DIN EN ISO 2081 die Beanspruchungsstufe 2.
Durch den Sauerstoff, der mit dem Füll-
und Ergänzungswasser eingebracht wird, Die Rohre sind damit für die Verlegung innerhalb
sind keine Korrosionsschäden zu be- von Räumen geeignet, in denen Kondenswasser
fürchten, da der Sauerstoff durch die Re- auftreten darf.
aktion mit der Stahlinnenoberfläche des
Geberit Mapress C-Stahl Rohre
Anlagensystems zu Eisenoxidverbindun-
kunststoffummantelt
gen abgebunden wird. Zusätzlich wird der
aus dem erhitzten Heizungswasser aus- Der werkseitig aufgebrachte Kunststoffmantel
gasende Sauerstoff durch Entlüften der bietet einen guten Schutz gegen Aussenkorro-
Heizungsanlage entfernt. sion. Die Verbindungsstellen müssen jedoch
zusätzlich gegen Aussenkorrosion geschützt
Aussenkorrosion werden.

Die Aussenflächen einer Installation in Gebäu- Geberit Mapress C-Stahl Fittings


den kommen bestimmungsgemäss nicht mit Die Geberit Mapress C-Stahl Fittings mit einer
wässrigen Korrosionsmedien in Berührung. 8 μm dicken Zinkschicht eignen sich für die Ver-
Aussenkorrosion kann bei Geberit Mapress legung in warmer und trockener Atmosphäre.
C-Stahl daher nur bei längerer Einwirkung durch Die Zinkschicht schützt vor kurzzeitiger Feuch-
unbeabsichtigt auftretende Korrosionsmedien tigkeitseinwirkung, wenn die Rohrleitungsober-
(z. B. eindringende Niederschläge, Feuchtigkeit fläche schnell trocknen kann.
im Mauerwerk, Kondenswasser, Leck-, Spritz-
und Putzwasser) entstehen. Schutz gegen Aussenkorrosion
Geberit Mapress C-Stahl darf grundsätzlich Geberit Mapress C-Stahl darf keiner dauerhaf-
nicht in dauerhaft feuchten Räumen verlegt ten Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
werden. Bei Installationen in stark feuchtigkeitsbean-
Bei Unterputzverlegung oder Verlegung unter spruchten Räumen sollten die Rohrleitungen
Estrich muss Geberit Mapress C-Stahl durch ausserhalb dieses Bereichs verlegt werden.
einen geeigneten Korrosionsschutz geschützt Bei der Unterputz-Verlegung oder Verlegung im
werden (siehe "Schutz gegen Aussenkorro- Unterlagsboden sind Geberit Mapress C-Stahl
sion", Seite 378). Pressfittings und abgemantelte Rohrabschnitte
mit einem geeigneten zusätzlichen Korrosions-
schutz zu versehen.

378 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Werden Rohre auf der Betondecke verlegt, ist Die Zinkschicht des Geberit Mapress C-Stahl
zusätzlich zur Rohrumhüllung eine Sperrfolie Systemrohrs aussen verzinkt sowie eine korrekt
zwischen Betondecke und Stahlrohr anzu- ausgeführte Wärmedämmung stellen keinen
ordnen. ausreichenden Korrosionsschutz bei der Verle-
Schutz gegen Aussenkorrosion bieten z. B.: gung in Aussenbereichen dar.

• Beschichtungen Geberit Mapress C-Stahl aussen verzinkt muss


• Kunststoffbinden deshalb zusätzlich durch einen
• Korrosionsschutzbinden Korrosionsschutzanstrich geschützt werden.
Alternativ kann im Aussenbereich der Solaran-
z. B. Butylen-Bandagen 9-10 (30 oder 50 mm
lage Geberit Mapress Edelstahl verlegt werden
breit) der Firma Gyso
und im Innenbereich der Solaranlage Mapress
Der Schutz gegen Aussenkorrosion muss fol- C-Stahl aussen verzinkt.
gende Eigenschaften erfüllen:
• Wasserdicht Anforderungen an die Aussenkomponenten
• Porenfrei
• Wärme- und alterungsbeständig Alle Anlagenkomponenten inklusive Dichtungs-
• Frei von Beschädigung materialien müssen für die vorgesehenen
Betriebstemperaturen geeignet sein.
Als Mindestschutz gegen Aussenkorrosion
haben sich geschlossenzellige Dämmstoffe Innen verzinkte Bauteile dürfen nicht eingesetzt
oder -schläuche bewährt. werden. Frostschutzmittel auf Glykolbasis zer-
setzen die innere Zinkschicht. Die Zinkschicht
Bei Kühlwasser-Installationen sind geschlos- kann sich dann als Zinkschlamm in der Solar-
senzellige Dämmstoffe kein ausreichender anlage absetzen und deren Funktion beein-
Korrosionsschutz. trächtigen.
Wollfilz oder Ähnliches ist als Korrosionsschutz
nicht zulässig, da durch Filz aufgesaugte Nässe Wärmeträger
lange Zeit anhält und somit korrosionsfördernd
wirkt. Der Wärmeträger dient neben dem Energie-
transport auch dem Schutz der Solaranlage
Bimetallkorrosion gegen Frost und Korrosion. Im Wärmeträger
sind deshalb Frost- und Korrosionsschutzmittel
Bei folgenden Installationen kann Geberit enthalten.
Mapress C-Stahl mit allen Werkstoffen in Bei der Auswahl des Wärmeträgers ist darauf zu
beliebiger Reihenfolge kombiniert werden: achten, dass die darin enthaltenen Frost- und
• Geschlossene Wasserheizungsanlagen Korrosionsschutzmittel die Dichtringe der
• Wasserkreisläufe ohne Innenkorrosions- Geberit Mapress Pressfittings nicht angreifen.
gefährdung Aus diesem Grund dürfen nur von Geberit frei-
In diesen Fällen kann Geberit Mapress C-Stahl gegebene Frost- und Korrosionsschutzmittel
mit Geberit Mapress Edelstahl in beliebiger verwendet werden. Informationen hierzu enthält
Reihenfolge verbunden werden. die Technische Information „Korrosions- und
Frostschutzmittel für Geberit Mapress“. (Siehe
auch Tabelle 186: "Geprüfte und freigegebene
9.3.5 Thermische Solaranlagen
Korrosionsschutzmittel", Seite 360)
Verlegung in Aussenbereichen

Die Verlegung in Aussenbereichen stellt


erhöhte Anforderungen an die Beständigkeit
des Rohrleitungssystems gegen Aussen-
korrosion.

D58081 © 08.2013 379


9 Geberit Mapress C-Stahl

Dehnungsausgleich Durchspülen

Auf Grund der Betriebstemperaturen von Um einen sicheren und langlebigen Betrieb der
-30 bis +180 °C dehnt sich das Rohrleitungs- Solaranlage zu gewährleisten, muss das Rohr-
system in thermischen Solaranlagen stärker als leitungssystem gründlich durchgespült werden.
in anderen Installationen aus. Als Spülmedium ist der Wärmeträger zu verwen-
Bei der Planung thermischer Solaranlagen den, da bei der Spülung nicht ausgeschlossen
müssen daher Dehnungsausgleicher beson- werden kann, dass eine Restmenge des Spül-
ders berücksichtigt werden. mediums im Rohrleitungssystem verbleibt. Bei
Wasser als Spülmedium besteht die Gefahr,
Anschluss des Kollektors an das dass der Wärmeträger verdünnt wird und seine
Rohrleitungssystem Wirkung verliert.

Im Anschlussbereich des Kollektors können Befüllen und Entfüllen


kurzzeitig Temperaturen bis 200 °C auftreten. Die Solaranlage ist nach dem Durchspülen mit
Auf Grund dieser hohen Temperaturen sind die einem frischen Wärmeträger zu befüllen. Der
ersten ein bis zwei Meter des Rohrleitungs- zum Durchspülen verwendete Wärmeträger ist
systems mit einem Wellrohr aus Edelstahl aus- zum Befüllen der Solaranlage nicht geeignet, da
zuführen und der Kollektor mit einer metal- er beim Durchspülen verschmutzt wird.
lischen Klemmverbindung an das Wellrohr aus
Edelstahl anzuschliessen. Druckprüfung
Nach dem Befüllen der Solaranlage ist eine
Inbetriebnahme Druckprüfung durchzuführen.
Bevor die Solaranlage in Betrieb genommen In der Praxis hat sich folgendes Vorgehen
wird, ist eine Sichtprüfung durchzuführen, damit bewährt:
unverpresste Verbindungen frühzeitig erkannt • Schnellentlüftungsventil schliessen
werden und es nicht zum Austritt des Wärme- • Solaranlage mit einer Prüfpumpe auf einen
trägers kommt. Prüfdruck bringen, der 10 % unter dem An-
Der Kollektor darf sich während der Inbetrieb- sprechdruck des Sicherheitsventils liegt
nahme nicht erwärmen. In der Praxis hat es sich • Prüfdruck über einen Zeitraum halten, welcher
bewährt, den Kollektor zu diesem Zweck abzu- der Grösse der Solaranlage angemessen ist,
decken. mindestens jedoch 30 Min.
Die Inbetriebnahme muss durchgeführt werden, Bei der Wahl der Prüfzeit ist zu beachten, dass
bevor die Wärmedämmung angebracht wird sich der Wärmeträger deutlich träger verhält als
und die Wandschlitze und Deckendurchbrüche Wasser. Dadurch dauert es länger, bis undichte
verschlossen werden. Stellen in der Solaranlage sichtbar werden.
Der Wärmeträger darf nicht ins Abwasser
gelangen. Falls die Solaranlage die Druck-
prüfung nicht bestanden hat, muss der Wärme-
träger in ein Gefäss abgelassen werden.

380 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

9.3.6 Potentialausgleich Potentialausgleich Geberit C-Stahl Rohr,


kunststoffummantelt
Potentialausgleich Geberit Mapress C-Stahl
Rohr, aussen verzinkt sowie innen und aussen Rohrleitungssysteme mit Geberit Mapress
verzinkt C-Stahl Systemrohren kunststoffummantelt
sind trotz der Kunststoffummantelung
Rohrleitungssysteme mit Geberit Mapress elektrisch leitend und müssen in den Haupt-
C-Stahl Rohren, aussen verzinkt sowie innen potentialausgleich einbezogen werden.
und aussen verzinkt sind elektrisch leitend und Damit der Hauptpotentialausgleich wirksam ist,
müssen in den Hauptpotentialausgleich einbe- muss das Rohrleitungssystem durchgängig
zogen werden. elektrisch leitend sein. Bei Geberit Mapress
C-Stahl Systemrohren kunststoffummantelt
Der Errichter der elektrischen Anlage ist kann der Haftvermittler zwischen der Rohrober-
zuständig und verantwortlich für den Po- fläche und der Kunststoffummantelung unter
tentialausgleich. Umständen als Isolation zwischen verpresstem
Fitting und abisoliertem Rohr wirken. Dies ver-
hindert eine durchgängige Leitfähigkeit des
Rohrleitungssystems. Der Errichter der elek-
trischen Anlage muss deshalb messtechnisch
nachweisen, dass das gesamte Rohrleitungs-
system, von der Haupterdungsschiene bis zu
den berührbaren, leitfähigen Teilen im Feucht-
raum (z. B. Heizkörper), durchgängig leitfähig ist.
Falls das gesamte Rohrleitungssystem nicht
durchgängig leitfähig ist, müssen die berührba-
ren, leitfähigen Teile im Feuchtraum in einen
zusätzlichen Schutzpotentialausgleich einbe-
zogen werden. Das Rohrleitungssystem muss
dabei nicht in den zusätzlichen Schutzpotential-
ausgleich einbezogen werden, falls gewähr-
leistet ist, dass an Verbindungsstellen das
blanke Metall nicht berührt werden kann oder
eine Verbindung zu den berührbaren, leitfähigen
Teilen besteht.

D58081 © 08.2013 381


9 Geberit Mapress C-Stahl

9.3.7 Montagemasse

Mindestmasse Geberit Mapress Fittingkombinationen

Tabelle 194: Mindestmasse Etagebogen 90° mit 2 Bogen 90°


ø DN amin lmin Z z
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm]
12 10 9.4 4.4 5.0 2.5
15 12 10.8 5.0 5.8 2.9
18 15 11.6 5.0 6.6 3.3
Z
22 20 13.2 5.2 8.0 4.0
28 25 15.4 5.6 9.8 4.9
35 32 14.6 6.2 8.4 4.2
z Imin z
42 40 18.0 8.0 10.0 5.0
amin 54 50 22.0 9.0 13.0 6.5
76.1 65 33.6 13.6 20.0 10.0
88.9 80 38.8 15.0 23.8 11.9
108 100 47.4 18.0 29.4 14.7

Tabelle 195: Mindestmasse Etagebogen 90° mit Bogen 90° und Bogen 90° mit einem Einschubende
ø DN amin h Z z
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm]
12 10 7.3 4.8 5.0 2.5
15 12 8.8 5.9 5.8 2.9
18 15 9.4 6.1 6.6 3.3
Z 22 20 11.0 7.0 8.0 4.0
z
28 25 12.8 7.9 9.8 4.9
35 32 11.9 7.7 8.4 4.2
42 40 14.0 9.0 10.0 5.0
h 54 50 17.6 11.1 13.0 6.5
amin 76.1 65 26.6 16.6 20.0 10.0
88.9 80 31.3 19.4 23.8 11.9
108 100 38.7 24.0 29.4 14.7

382 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 196: Mindestmasse Etagebogen 45° mit Bogen 90° und Bogen 45°
ø DN amin bmin lmin Zmin z45° z90°
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm]
12 10 5.9 5.9 4.4 7.4 1.5 2.5
z45°
15 12 6.7 6.7 5.0 8.3 1.6 2.9
Imin 18 15 7.1 7.1 5.0 8.8 1.7 3.3

bmin
22 20 8.0 8.0 5.2 10.1 2.1 4.0
z90°
28 25 9.2 9.2 5.6 11.7 2.5 4.9
35 32 8.6 8.6 6.2 10.3 1.7 4.2
42 40 10.7 10.7 8.0 12.8 2.1 5.0
z45° amin
54 50 12.9 12.9 9.0 15.6 2.7 6.5
Zmin
76.1 65 19.8 19.8 13.6 24.2 4.4 10.0
88.9 80 22.7 22.7 15.0 27.9 5.2 11.9
108 100 27.6 27.6 18.0 34.0 6.4 14.7

Tabelle 197: Mindestmasse Etagebogen 45° mit 2 Bogen 45°


ø DN amin bmin lmin Zmin z
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm]
12 10 5.2 5.2 4.4 8.2 1.5
z 15 12 5.8 5.8 5.0 9.0 1.6
Imin
18 15 5.9 5.9 5.0 9.3 1.7
Zmin bmin
22 20 6.6 6.6 5.2 10.8 2.1
28 25 7.5 7.5 5.6 12.5 2.5
35 32 6.8 6.8 6.2 10.2 1.7
z
42 40 8.6 8.6 8.0 12.8 2.1
54 50 10.2 10.2 9.0 15.6 2.7
amin
76.1 65 15.8 15.8 13.6 24.6 4.4
88.9 80 18.0 18.0 15.0 28.4 5.2
108 100 21.8 21.8 18.0 34.6 6.4

D58081 © 08.2013 383


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 198: Mindestmasse Etagebogen 90°, 90° versetzt mit Bogen 90° und Bogen 45° mit einem
Einschubende
ø DN a b h45° Z z45° z90°
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm]
12 10 4.7 4.7 4.1 6.2 1.5 2.5
h45°
15 12 5.2 5.2 4.5 6.8 1.6 2.9
b
z90° 18 15 5.3 5.3 4.2 7.0 1.7 3.3
22 20 6.5 6.5 5.2 8.6 2.1 4.0
28 25 7.4 7.4 5.6 9.9 2.5 4.9
z45° a
35 32 6.7 6.7 5.3 8.4 1.7 4.2
Z
42 40 7.8 7.8 6.1 9.9 2.1 5.0
54 50 9.8 9.8 7.3 12.5 2.7 6.5
76.1 65 14.9 14.9 11.1 19.3 4.4 10.0
88.9 80 17.6 17.6 13.0 22.8 5.2 11.9
108 100 21.5 21.5 15.7 27.9 6.4 14.7

Tabelle 199: Mindestmasse Etage 45° mit Bogen 45° und Bogen 45° mit einem Einschubende
ø DN a b Z z
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm]
12 10 4.0 4.0 7.0 1.5
15 12 4.3 4.3 7.5 1.6
z
18 15 4.2 4.2 7.6 1.7
Z b 22 20 5.2 5.2 9.4 2.1
28 25 5.7 5.7 10.7 2.5
z
35 32 4.9 4.9 8.3 1.7
42 40 5.8 5.8 10.0 2.1
a
54 50 7.1 7.1 12.5 2.7
76.1 65 11.0 11.0 19.8 4.4
88.9 80 12.9 12.9 23.3 5.2
108 100 15.6 15.6 28.4 6.4

384 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 200: Mindestmasse Versprungbogen 90° seitlich mit T-Stück und Bogen 90° mit einem Einschubende
ø DN M / Mmin h z2 z90°
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm]
z 12 10 6.6 4.8 1.8 2.5
15 12 7.8 5.9 1.9 2.9
18 15 8.2 6.1 2.1 3.3
22 20 9.3 7.0 2.3 4.0
h
M/Mmin
28 25 10.6 7.9 2.7 4.9
35 32 10.8 7.7 3.1 4.2
z2
42 40 12.5 9.0 3.5 5.0
54 50 15.3 11.1 4.2 6.5
76.1 65 22.3 11.6 5.7 10.0
88.9 80 26.2 19.4 6.8 11.9
108 100 31.8 24.0 7.8 14.7

Tabelle 201: Mindestmasse Versprungbogen 45° seitlich mit T-Stück und Bogen 45° mit einem Einschubende
ø DN a b h Z z2 z45°
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm]
12 10 4.2 4.2 4.1 5.7 1.8 1.5
h 15 12 4.5 4.5 4.5 6.1 1.9 1.6
z2 18 15 4.5 4.5 4.2 6.2 2.1 1.7
b
22 20 5.3 5.3 5.2 7.4 2.3 2.1
28 25 5.9 5.9 5.6 8.4 2.7 2.5
z45° a 35 32 5.9 5.9 5.3 7.6 3.1 1.7
Z 42 40 6.8 6.8 6.1 8.9 3.5 2.1
54 50 8.1 8.1 7.3 10.8 4.2 2.7
76.1 65 11.9 11.9 11.1 16.3 5.7 4.4
88.9 80 14.0 14.0 13.0 19.2 6.8 5.2
108 100 16.6 16.6 15.7 23.0 7.8 6.4

D58081 © 08.2013 385


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 202: Etage 15° mit drei Muffen und zwei Passbögen 15°
ø DN Rohrbogen am Rohrbogen am Rohrbogen am
[mm] kurzen Schenkel langen Schenkel kurzen Schenkel
zusammengefügt zusammengefügt zusammengefügt
(ungekürzt) (ungekürzt) mit maximalen
Kürzungen
a [cm] b [cm] a [cm] b [cm] a [cm] b [cm]
15 12 3.3 42.4 6.5 41.9 2.2 21.7

18 15 3.1 42.6 6.8 42.1 2.3 22.1

22 20 2.8 41.0 6.6 40.5 2.4 23.5

28 25 2.5 42.5 7.1 41.9 2.5 24.7

a 35 32 4.0 66.7 11.8 65.7 3.0 29.0

b 42 40 4.9 82.5 14.8 81.2 3.3 32.5

54 50 6.7 101.8 17.8 100.4 4.3 41.1

76.1 65 5.3 78.0 11.5 77.2 5.3 54.0

88.9 80 6.0 86.8 12.5 86.0 6.0 61.8

108 100 7.2 101.5 14.3 100.5 7.2 74.1

Tabelle 203: Etage 30° mit drei Muffen und zwei Passbögen 30°
ø DN Rohrbogen am Rohrbogen am Rohrbogen am
[mm] kurzen Schenkel langen Schenkel kurzen Schenkel
zusammengefügt zusammengefügt zusammengefügt
(ungekürzt) (ungekürzt) mit maximalen
Kürzungen
a [cm] b [cm] a [cm] b [cm] a [cm] b [cm]
15 12 6.4 41.1 12.6 39.4 4.3 20.8

18 15 5.9 41.4 13.2 39.5 4.3 20.8

22 20 5.4 40.0 12.8 38.0 4.8 22.9

28 25 5.5 41.7 13.4 39.6 5.5 25.9

a
35 32 8.5 64.7 21.9 61.1 6.5 30.5

42 40 10.5 80.7 27.8 76.1 7.5 34.9


b
54 50 14.1 99.1 33.3 94.0 8.6 40.2

76.1 65 11.5 80.8 23.5 77.6 11.5 56.8

88.9 80 13.2 90.5 25.7 87.1 13.2 65.5

108 100 158. 105.8 29.5 102.1 15.8 78.4

386 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Tabelle 204: Etage 45° mit drei Muffen und zwei Passbögen 45°
ø DN Rohrbogen am Rohrbogen am Rohrbogen am
[mm] kurzen Schenkel langen Schenkel kurzen Schenkel
zusammengefügt zusammengefügt zusammengefügt
(ungekürzt) (ungekürzt) mit maximalen
Kürzungen
a [cm] b [cm] a [cm] b [cm] a [cm] b [cm]
15 12 9.3 38.9 17.5 35.5 6.6 20.8

18 15 8.8 29.2 18.1 35.3 6.5 20.5

22 20 8.5 38.3 17.5 34.5 7.5 23.1

28 25 8.8 39.4 17.8 35.6 8.5 25.9

a 35 32 14.0 62.4 29.8 55.8 11.2 33.2

42 40 16.9 77.5 37.8 68.8 16.8 47.6

b 54 50 21.6 95.4 46.3 85.1 16.3 47.7

76.1 65 18.2 81.8 35.0 74.8 18.2 58.0

88.9 80 21.4 92.2 38.6 85.0 21.4 67.8

108 100 25.3 107.9 44.7 99.9 25.3 80.5

Tabelle 205: Etage 60° mit drei Muffen und zwei Passbögen 60°
ø DN Rohrbogen am Rohrbogen am Rohrbogen am
[mm] kurzen Schenkel langen Schenkel kurzen Schenkel
zusammengefügt zusammengefügt zusammengefügt
(ungekürzt) (ungekürzt) mit maximalen
Kürzungen
a [cm] b [cm] a [cm] b [cm] a [cm] b [cm]
15 12 11.1 36.4 21.8 30.2 7.4 17.7

18 15 11.4 36.6 21.8 30.6 8.7 19.8

22 20 11.1 35.8 21.1 30.0 10.2 22.7

28 25 11.6 37.1 21.7 31.3 11.6 25.5

a
35 32 17.7 58.0 36.0 47.4 14.2 30.8

42 40 21.7 72.0 45.3 58.4 16.5 35.8

b 54 50 29.2 87.7 54.1 73.3 19.7 42.4

76.1 65 24.9 81.2 45.6 69.2 24.9 57.2

88.9 80 28.9 91.3 50.6 78.8 28.9 66.3

108 100 35.0 107.4 58.7 93.7 35.0 80.0

D58081 © 08.2013 387


9 Geberit Mapress C-Stahl

Mindestabstände zwischen zwei Verpressungen


L min ø Amin Lmin E
A min
[mm] [cm] [cm] [cm]
12 1.0 4.4 1.7
d 15 1.0 4.4 1.7
15 1.0 5.0 2.0
E 18 1.0 5.0 2.0
Bild 256: Mindestabstände zwischen zwei Verpres- 22 1.0 5.2 2.1
sungen
28 1.0 5.6 2.3
35 1.0 6.2 2.6
42 2.0 8.0 3.0
54 2.0 9.0 3.5
76.1 2.0 / 3.0 1)
12.6 / 13.6 1) 5.3
88.9 2.0 / 3.0 1)
14.0 / 15.01) 6.0
108 2.0 / 3.01) 17.0 / 18.01) 7.5
1)
Mass gilt für Verpressung mit Pressgerät HCPS

Leitungstiefen bei Wand- und Deckendurchführungen

B min ø Bmin Cmin Dmin


[mm] [cm] [cm] [cm]
d 12 3.5 5.2 7.7
15 3.5 5.5 8.5
18 3.5 5.5 8.9
C min
22 3.5 5.6 9.5
28 3.5 5.8 10.7
D min 35 3.5 6.1 12.1
42 3.5 6.5 14.7
Bild 257: Leitungstiefen bei Wand- und Deckendurch-
führungen 54 3.5 7.0 17.4
76.1 7.5 12.8 22.3
88.9 7.5 13.5 24.9
108 7.5 15.0 29.2

388 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Platzbedarf beim Verpressen mit Presswerkzeugen

Tabelle 206: Platzbedarf beim Verpressen mit Pressbacken bei Montage auf glatter Wand, in der Ecke und im
Schacht
C

E F E
B

A C

ø A B C D E F
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm]
12 - 15 2.0 5.6 2.0 2.8 7.5 13.1
18 2.0 6.0 2.5 2.8 7.5 13.1
22 2.5 6.5 3.1 3.5 8.0 15.0
28 2.5 7.5 3.1 3.5 8.0 15.0
35 3.0 7.5 3.1 4.4 8.0 17.0

Tabelle 207: Platzbedarf beim Verpressen mit Pressschlingen bei Montage auf glatter Wand, in der Ecke und im
Schacht

B E F E

ø A B C D E F
[mm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm] [cm]
42 7.5 11.5 7.5 7.5 11.5 26.5
54 8.5 12.0 8.5 8.5 12.0 29.0
76.1 11.0 14.0 11.0 11.0 14.0 35.0
88.9 12.0 15.0 12.0 12.0 15.0 39.0
108 14.0 17.0 14.0 14.0 17.0 45.0

D58081 © 08.2013 389


9 Geberit Mapress C-Stahl

9.3.8 Werkzeuge Variante 1: Blankes Rohr und Fitting für Ver-


pressung vorbereiten
Siehe Kapitel „Versorgungssysteme Heizung
Allgemein“, Abschnitt 6.3.1 "Montagewerk- 1 Prüfen, ob Rohr und Fitting sauber,
zeuge", Seite 270. unbeschädigt und ohne Riefen oder
Dellen sind.
9.3.9 Montageanleitungen 2 Rohrlänge ermitteln.

Pressverbindung erstellen
Fittings mit Einschubenden (z. B. Rohr-
Das Erstellen einer Geberit Mapress Pressver- bogen) nur bis zum maximal zulässigen
bindung erfolgt in folgenden Arbeitsschritten: Kürzungsmass [K ] kürzen.
• Variante 1: Blankes Rohr und Fitting für Ver- 3 Rohr vollständig und rechtwinklig
pressung vorbereiten → Seite 390 ablängen.
• Variante 2: Kunststoffummanteltes Rohr und
Fitting für Verpressung vorbereiten
→ Seite 392
• Verbindung mit Gewindefitting erstellen
→ Seite 394
• Optional: Bei ø 54 - 108 mm Montagehilfe
(Art.-Nr. 90563) montieren → Seite 394

VORSICHT
Korrosionsgefahr
` Keine Trennscheiben zum Ablängen
einsetzen.
` Nur für die Verarbeitung von C-Stahl
geeignete Schneidwerkzeuge
einsetzen.
` Rohre mit dem elektrischen
Rohrentgrater auf der niedrigsten
Umdrehungszahl entgraten.

VORSICHT
Undichte Pressverbindung durch Bei einen Rphrumfang von ø 12 - 54 mm
beschädigten Dichtring Rohrenden manuell entgraten. Bei einen
` Rohrenden aussen und innen Rohrumfang von ø 15 - 105 mm Rohr-
vollständig entgraten. enden maschinell entgraten.
` Fremdkörper auf dem Dichtring
entfernen.
` Rohr nicht in Pressfitting hineinkippen.
` Pressfitting unter leichtem Drehen auf
Rohr schieben.
` Nur öl- oder fettfreie Gleitmittel
verwenden.

390 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

4 Rohrenden entgraten. Bei Durchmesser 6 Einschubtiefe markieren.


12 - 54 mm Rohrenden manuell engraten.

1 2

E
Bei Durchmesser 76.1 - 108 mm Rohren-
den maschinell entgraten.

7 Bei Fittings mit Einschubende, Einschub-


tiefe auf Einschubende markieren.

8 Verschlussstopfen von Fitting entfernen.


5 Rohrenden von Spänen befreien.

GEFAHR 2
Unzureichende mechanische Festig-
keit.
` Vorgegebene Einschubtiefe einhalten.

D58081 © 08.2013 391


9 Geberit Mapress C-Stahl

9 Dichtring prüfen. Variante 2: Kunststoffummanteltes Rohr und


Fitting für Verpressung vorbereiten

1 Prüfen, ob Rohr und Fitting sauber,


unbeschädigt und ohne Riefen oder
Dellen sind.
2 Rohrlänge ermitteln.

Fittings mit Einschubenden (z. B. Rohr-


bogen) nur bis zum maximal zulässigen
Kürzungsmass [K] kürzen.
3 Rohr vollständig ablängen.

10 Fitting bis zur markierten Einschubtiefe


auf das Systemrohr schieben.

Werden andere Werkzeuge als Geberit


11 Rohrleitung ausrichten.
Mapress C-Stahl Abmantelwerkzeuge
eingesetzt, ist der Kunststoffmantel bis
zur Einschubtiefe abzumanteln.

392 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

4 Kunststoffmantel abmanteln und Ein- 6 Rohrenden von Spänen befreien.


schubtiefe markieren.

7 Schutzkappe von Fitting entfernen.

Bei Geberit Mapress Fittings mit


Einschubende Einschubtiefe auf
Einschubende markieren. 2

8 Dichtring prüfen.

5 Rohrenden entgraten.

1 2

D58081 © 08.2013 393


9 Geberit Mapress C-Stahl

9 Fitting bis zur markierten Einschubtiefe Fitting verpressen


auf das Systemrohr schieben.
Voraussetzung
• Rohrleitung oder vorgefertigte Bauelemente
sind ausgerichtet
• Gewindeverbindungen sind eingedichtet
1 Sicherstellen, dass Dimension des
Pressfittings mit Dimension der
E
Pressbacke oder Pressschlinge überein-
stimmt.
2 Fitting verpressen. Bei Rohrumfang von
ø 12 - 35 mm Pressbacken verwenden.

10 Rohrleitung ausrichten.

Verbindung mit Gewindefitting erstellen

1 Rohrleitung fixieren.
2 Gewinde eindichten.
3 Gewindefitting an der Schlüssel-
geometrie gegenhalten und
verschrauben.
Bei Rohrumfang von ø 42 - 108 mm
Optional: Bei ø 54 - 108 mm Montagehilfe Pressschlingen verwenden.
(Art.-Nr. 90563) montieren

Montagemasse sind der Bedienungsan-


leitung der Montagehilfe zu entnehmen.

` Rohre mit den Backen der Montagehilfe


festklemmen.

394 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

3 Pressindikator entfernen. Pressschlinge um Pressfitting legen


(ø 108 mm)

GEFAHR
Undichte Verbindung durch Fehlver-
pressung
` Sicherstellen, dass sich kein Schmutz,
Späne oder Ähnliches zwischen der
Pressschlinge und dem Pressfitting
befindet.
Ergebnis ` Sicherstellen, dass Pressschlinge auf
• Markierung der Einschubtiefe ist sichtbar. dem Fittingwulst richtig positioniert ist.
• Pressindikator ist entfernt.

GEFAHR
Beschädigung der Rohrleitung durch
defekte Pressschlinge, die nicht mehr
gelöst werden kann
` Sicherstellen, dass Gleitsegmente
beweglich sind und nachfedern.
` Sicherstellen, dass sich Gleitsegmente
und Schalen aufeinander ausrichten
lassen.
` Sind Gleitsegmente und Schalen nicht
funktionsfähig, Pressschlinge
tauschen.
Pressfitting ø 108 mm verpressen

Der Pressvorgang besteht aus zwei Schritten: Pressschlinge nach 25 Verpressungen in


• Vorverpressen mit Zwischenbacke 321 der Presskontur mit BRUNOX®Tur-
• Fertigpressen mit Zwischenbacke 322 bo-Spray® oder Gleichwertigem leicht
Die Position des Verriegelungsbolzens in der einsprühen
Verriegelungslasche zeigt den Status des 1 Sicherstellen, dass Durchmesser des
Pressvorgangs an: Pressfittings mit Durchmesser der
• Position 1: Pressschlinge ist angelegt Pressschlinge übereinstimmt und
• Position 2: Nach dem Vorverpressen mit Zwischenbacke zur Pressschlinge passt.
Zwischenbacke 321 2 Zum Öffnen der Pressschlinge, den Ver-
• Position 3: Nach dem Fertigpressen mit riegelungsbolzen eindrücken und gleich-
Zwischenbacke 322 zeitig Pressschlinge an der
Verriegelungslasche auseinanderziehen.

3
2
1

D58081 © 08.2013 395


9 Geberit Mapress C-Stahl

3 Sicherstellen, dass Gleitsegmente Zwischenbacke ZB 321 in Pressschlinge ein-


beweglich sind und hängen (ø 108 mm)
Markierungsstriche (1) auf den
Gleitsegmenten (2) und den Schalen (3)
Voraussetzung
eine Linie bilden.
Pressschlinge ist angelegt. Verriegelungs-
bolzen ist in Position 1.

WARNUNG
2 Verletzungsgefahr durch wegfliegende
Bruchstücke bei fehlerhafter
3 Anwendung der Zwischenbacke
` Sicherstellen, dass Krallen der
1 Zwischenbacke die Bolzen der
Pressschlinge immer vollständig
Pressschlinge ist richtig angelegt, wenn umgreifen
Zentrierblech Richtung Rohr zeigt.

4 Pressschlinge um das Pressfitting legen Wird eine Position des Verriegelungs-


und sicherstellen, dass Presskontur der bolzens während der Verpressung nicht
Pressschlinge auf dem Fittingwulst posi- erreicht oder der Pressvorgang unterbro-
tioniert ist. chen, muss die Verpressung wiederholt
werden. Siehe dazu Betriebsanleitung von
Pressgerät.
1 Zum Öffnen der Zwischenbacke beide
Backenhebel zusammendrücken (1).
2 Krallen der Zwischenbacke in die Nuten
der Pressschlinge einführen (2) und in die
Bolzen einhängen. Sicherstellen, dass die
Krallen die Bolzen vollständig umgreifen
5 Verriegelungslasche auf den Verriege- (3).
lungsbolzen schieben, bis er einrastet
(Position 1) und Pressschlinge das Fitting 3

fest umschliesst. 1
2

6 Pressschlinge in Pressposition drehen


7 Sicherstellen, dass Entriegelungshebel
und Verriegelungslasche eine Linie bilden

3 Beide Backenhebel loslassen.

396 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Vorverpressen mit Zwischenbacke ZB 321 Zwischenbacke ZB 322 in Pressschlinge


(ø108 mm) einhängen (ø 108 mm)

1 Pressfitting verpressen, siehe Betriebs-


Voraussetzung
anleitung des Pressgeräts.
Pressschlinge ist angelegt. Verriegelungs-
2 Zwischenbacke öffnen und von der bolzen ist in Position 2.
Pressschlinge lösen.
3 Sicherstellen, dass sich Verriegelungs-
WARNUNG
bolzen in Position 2 befindet.
Verletzungsgefahr durch wegfliegende
Bruchstücke bei fehlerhafter Anwen-
Ergebnis
dung der Zwischenbacke
Die Vorverpressung ist abgeschlossen.
` Sicherstellen, dass die Krallen der
Die Pressschlinge kann nicht mehr abge- Zwischenbacke die Bolzen der
nommen werden. Pressschlinge immer vollständig
Die Verbindungserstellung ist erst durch das umgreifen.
Fertigpressen mit der Zwischenbacke ZB 322
abgeschlossen.
Wird eine Position des Verriegelungs-
bolzens während der Verpressung nicht
erreicht oder der Pressvorgang unter-
brochen, muss die Verpressung wieder-
holt werden. Siehe dazu Betriebsanleitung
von Pressgerät.
1 Zum Öffnen der Zwischenbacke beide
Backenhebel zusammendrücken (1).
2 Krallen der Zwischenbacke in die Nuten
der Pressschlinge einführen (2) und in die
Bolzen einhängen. Sicherstellen, dass
Krallen die Bolzen vollständig
umgreifen (3).
3

1
2

3 Beide Backenhebel loslassen.

D58081 © 08.2013 397


9 Geberit Mapress C-Stahl

Fertigpressen mit Zwischenbacke ZB 322


(ø 108 mm)
VORSICHT
Undichte Verbindung bei Fehlverpres-
sung
WARNUNG
` Sicherstellen, dass nach dem
Verletzungsgefahr durch Herunter-
Pressvorgang Pressschlinge
fallen der Pressschlinge beim Lösen
vollständig geschlossen ist.
` Pressschlinge beim Lösen festhalten. ` Nicht vollständig geschlossene
1 Pressfitting verpressen, siehe Betriebs- Pressschlinge zusammen mit der
anleitung des Pressgeräts. Zwischenbacke und dem Pressgerät
durch eine autorisierte Fachwerkstatt
2 Zwischenbacke öffnen und von der
auf Beschädigung prüfen lassen.
Pressschlinge lösen.
Fehlverpresste Verbindung tauschen.
3 Sicherstellen, dass sich Verriegelungs- (Nicht nachverpressen!)
bolzen in Position 3 befindet. ` Bei Gratbildung am Pressfitting nach
dem Pressvorgang Pressschlinge
Ergebnis zusammen mit Zwischenbacke von
Mit dem Fertigpressen ist der Pressvorgang einer autorisierten Fachwerkstatt
abgeschlossen. prüfen lassen.
4 Den Entriegelungshebel zur Press-
schlinge ziehen.
Pressschlingen und Zwischenbacken sind
Verschleissteile. Durch häufiges Verpres-
sen entsteht eine Materialermüdung,
welche sich im fortgeschrittenen Stadium
durch Materialrisse zeigt. So verschlisse-
ne oder anderweitig vorgeschädigte
Pressschlingen und Zwischenbacken
können brechen, insbesondere bei fehler-
hafter Anwendung (z. B. Verkanten, falsch
positionierte Pressschlinge, Nachpres-
sen, Schmutz zwischen den Gliedern der
Pressschlinge oder zwischen
Ergebnis Pressschlinge und Fitting) oder nicht
Verriegelungsbolzen ist entsperrt und bestimmungsgemässer Verwendung.
befindet sich in Position 1. Pressschlinge ist
gelockert.
5 Verriegelungsbolzen eindrücken (1),
Pressschlinge auseinanderziehen und
abnehmen (2).

398 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

Korrosionsschutzbinde anbringen

1 Rohr und Fitting von Schmutz und Feuch-


tigkeit reinigen.

Der Haftvermittler besitzt keine Korrosi-


onsschutzwirkung. Er dient ausschlies-
slich als Haftgrund für die
Korrosionsschutzbinde.
2 Fitting und Kunststoffmantel des Rohres
auf 20 mm Länge mit Haftvermittler be-
streichen.

3 Haftvermittler trocknen lassen.

Beim Anbringen der Korrosionsschutz-


binde auf mindestens 15 mm Überlap-
pung achten und den vorbereiteten Teil
des Kunststoffmantels mit einbeziehen.
4 Korrosionsschutzbinde anbringen.

Ergebnis

D58081 © 08.2013 399


9 Geberit Mapress C-Stahl

9.4 Sortiment Mapress C-Stahl

Die wichtigsten Masszeichnungen sind im "Z-Mass Büchlein" aufgeführt.


Das komplette Sortiment mit Masszeichnungen finden Sie im Geberit Gesamtkatalog.

400 D58081 © 08.2013


9 Geberit Mapress C-Stahl

D58081 © 08.2013 401

Das könnte Ihnen auch gefallen