Sie sind auf Seite 1von 1

Mittwoch, 25. Mai 2011

SS PORTPORT

13

Mittwoch, 25. Mai 2011 S S PORT PORT 1 3

SPORT

R EDAKTION

SPORT R EDAKTION Alexander Kuhl Tel. 04 21 - 36 66 116 Fax 04 21 -

Alexander Kuhl Tel. 04 21 - 36 66 116 Fax 04 21 - 36 66 160 E-Mail: sport@weserreport.de

Ekici will nicht der neue Özil sein

Werders neuer Mittelfeldspie- ler Mehmet Ekici geht einem Vergleich mit dem Ex-Bremer und aktuellen Real-Madrid- Star Mesut Özil aus dem Weg. „Daran denke ich gar nicht. Ich bin froh, bei einem guten Ver- ein zu sein, die Entscheidung für Bremen war nicht schwie- rig“, sagte der 20-Jährige. Der türkische National- spieler will sich bei den Grün- Weißen weiterentwickeln. Ekici: „Beim FC Bayern ist es schwierig, in die Mannschaft zu kommen, jeder Stammspie- ler ist dort ein Star.“ In der ab- gelaufenen Saison war Ekici an Nürnberg ausgeliehen. Werder hat Ekici mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2015 ausgestat- tet. Die Ablösesumme liegt bei rund fünf Millionen Euro. (red)

Werder wieder Meister der Bremen-Liga

4:0-Erfolg gegen VfL 07 beschert der U21 die Titelverteidigung / Heute die Entscheidung im Abstiegskampf?

Werders U21 ist erneut Meis- ter der Bremen-Liga. Ein 4:0- Sieg gegen VfL 07 brachte die Titelverteidigung. Der grün-weiße Nachwuchs schaffte dies als erstes Team in Bremens höchster Klasse.

Von Beginn an hatten die Gastgeber das Geschehen und den Gegner auf Platz 12 am Weser-Stadion fest im Griff. Mantas Mazeikis, Kevin Behrens und Firas Tayari hat- ten dabei mehrfach die Chan- ce, den Tabellenführer in Füh- rung zu bringen. Es haperte aber noch im Abschluss. Nach dem Seitenwechsel machten es die Grün-Weißen aller- dings viel besser. Der zweite Durchgang lief noch nicht einmal eine Minute, da war es Werders Top-Torjäger Man- tas Mazeikis, der nach einem schönen Alleingang das 1:0 markierte (46.). Nach guter Vorarbeit durch Florian Stütz konnte Mazeikis nur sechs Minuten später das Ergebnis auf 2:0 nach oben schrauben (52.), bevor John Thöle vom rechten Strafraumeck das 3:0 erzielte (69.) und wiederum Mazeikis kurz vor dem Ende den 4:0-Endstand und damit die Meisterschaft endgültig

Ende den 4:0-Endstand und damit die Meisterschaft endgültig Und wieder ein Grund zum Jubeln: Trainer Andreas

Und wieder ein Grund zum Jubeln: Trainer Andreas Ernst (r.) feiert mit seinen Spielern die Titel-

Foto: BFV/Baumgart

verteidigung in der Bremen-Liga.

klarmachte (83.). Die Meister- ehrung wurde nach dem Ab- pfiff von BFV-Präsident Björn Fecker und dem Spielleiter der Bremen-Liga, dem Spiel- ausschussvorsitzenden Heinz Günter Schmidt, und seinem Stellvertreter Ralf Lagerpusch vorgenommen.

Im Laufe der Saison schau- te Werder immer mal wieder an der Tabellenspitze vorbei. Seit dem 21. Spieltag hatten sich die Werderaner dann auf Platz eins festgebissen. Bis dahin waren die Grün- Weißen an insgesamt fünf Spieltagen Tabellenführer

und verloren lediglich die Partie beim FC Bremerhaven, sowie die Heimspiele gegen den Blumenthaler SV und die zweite Vertretung des FC Oberneuland. Spiele mit Werder waren in der aktu- ellen Saison stets unterhalt- sam und vor allem torreich.

Gleich sechs Partien gewan- nen die Ernst-Schützlinge mit mindestens fünf Toren Unterschied. Der höchste Sieg ist dabei noch gar nicht so lange her: Im April gewan- nen die Werderaner beim Abstiegskandidaten TSV Mel- chiorshausen mit 9:0. An der Spitze der Torjägertabelle, die zur Zeit Mirko Jankowski vom Bremer SV mit 27 Tref- fern anführt, ist Werder den- noch nicht vertreten. Bester Torschütze bei den Grün- Weißen ist Mantas Mazeikis mit derzeit 22 Treffern. Während die Meister- schaft damit entschieden ist, könnte am heutigen Mitt- woch auch die Entscheidung im Abstiegskampf fallen. Sollte der SV Türkspor sein Heimspiel gegen den TSV Wulsdorf gewinnen und der TSV Melchiorshausen im Derby beim Brinkumer SV nicht über ein Remis hin- auskommen, hat Melchi- orshausen angesichts eines derzeitigen 22-Tore-Rück- standes wohl nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt, den Türkspor damit so gut wie sicher hät- te. Anpfiff im Burgwall-Sta- dion beziehungsweise in der BSV-Arena ist am Mittwoch jeweils um 19 Uhr. (red)

FUSSBALL INTERN

D er TuS Schwachhau- sen tut es, der 1. FC Burg tut es, der Blu-

menthaler SV sowieso, der Landesligist SVG Oslebshau- sen auch und auch Aufsteiger TS Woltmershausen sowie der FV Habenhausen und der TSV Melchiorshausen. Ob Jubelfeier oder Frustreise we- gen des Abstiegs: Alle Clubs buchen ihre Saisonabschluss- fahrt nach Mallorca. Entwe- der zieht es sie direkt an den Ballermann in El Arenal oder in den entgegengesetzten Nordostzipfel der Balearen- insel, nach Cala Ratjada.

S chinkenstraße und Ballermann erhielten jetzt Besuch einer ganz

besonderen Bremer Reise- truppe, bestückt mit „Ehe- maligen“ aus der Bremer Amateurfußballszene. Mit 15 Kumpels feierte der ehema- lige Vorstopper des FC Obern- euland, Carsten Wolfrath, sei- nen Junggesellenabschied in El Arenal. In der Reisegruppe befanden sich: Andreas La- esch, Martin Jahns, Alexander Schelling, Frank Flömer, Ha- rald Nickel (der Blumenthaler Gastronom und ehemalige SC Vahr-Keeper eröffnet ein zweites Lokal), Marc Lorenz, Ex-Werderprofi Mike Böhnke und Torsten „Locher“ Schlüs- selburg. Stimmungskanone Schlüsselburg verging gehö- rig das Lachen, als er nachts von drei Männern überfal- len wurde. Im „Mega-Park“ trafen die Bremer auf den neuen, deutschen Handball- Meister HSV Hamburg und verbrachten den Abend und die Nacht gemeinsam. „Su- per-Typen um Pascal Hens“, schwärmt Wolfrath noch Ta- ge danach.

G emeinsam mit sei- nem Kompagnon Tho- mas Thurow betreibt

Wolfrath sehr erfolgreich eine Bau- und Immobilien-Agen-

tur in Bremen. Am Freitag heiratete er Susanne Mester-

mann und feierte mit 100 ge- ladenen Gästen im Park-Ho- tel. Der Gag des Abend, von dem der Hochzeiter nichts wusste, war der Auftritt sei- ner Mallorcariege (ergänzt mit Harald Jathe). Verkleidet als „Village People“ schmet- terten sie den Erfolgshit „YM- CA“.

der Hochzeitsnacht Hollersee hatte noch

jemand Grund zum Fei-

ern: Andreas Laesch wur- de 45 Jahre alt. Der ehe- malige Trainer des Bremer SV übernimmt nach einer kurzen Verschnaufpause seinen ehemaligen Club OT Bremen in der Landesliga. Theoretisch und praktisch können die OTler noch ab- steigen, doch Laesch ist sich sicher, dass die Mannschaft das verhindert. Mit einer blutjungen und hungrigen Riege geht Laesch in die Saison. Das Durchschnitts- alter beträgt 21 Jahre. Nur die beiden Oldies Dennis Pilipovic (30) und Volker Wit- foth (36) sollen im Sturm für die nötigen Tore sorgen. Den ehemaligen BSV-Kicker Patrick Wunderling konn- te Laesch für OT gewinnen und auch seine ehemaligen Assistenten Co-Trainer Sven Budelmann und Torwart- Trainer Frank Flömmer über- redete „der Lange“ zu einem Comeback. „Unser Ziel ist eindeutig: Wir wollen in die Bremen-Liga“, sagt Laesch ohne Zögern.

I n

am

A m 4. Juni steigt auf der

Sportanlage Obervie-

land um 16 Uhr das

Pokalendspiel um den Bre- mer Lotto-Pokal zwischen dem FC Oberneuland und dem Bremer SV. Bitter für BSV-Torjäger und Amateur- fussballspieler des Jahres, Mirko Jankowski, dass er zum Zuschauen verdammt ist. Sein Kreuzbandriss setzt ihn ein knappes halbes Jahr außer Gefecht. Michael Pohl

Martin bleibt ein Eisbär

Allstar verlängert seinen Vertrag bis 2012

Publikumsliebling Torrell Martin spielt auch in Zukunft für die Eisbären Bremerha- ven. Der 26 Jahre alte Flügel- spieler aus Columbus/Geor- gia hat gestern einen neuen Einjahres-Vertrag mit einer Option für ein weiteres Jahr unterschrieben. Nach einer mehr als soli- den Auftaktsaison 2009/2010 avancierte Torrell Martin in der abgelaufenen Bundesli- ga-Spielzeit zum absoluten Überflieger und Leistungs- träger der Eisbären. Durch- schnittlich 15,4 Punkte, 7,1

Rebounds, 2,9 Assists und 1,7 Steals legte der Allroun- der pro Spiel auf, ehe ihn ein Bruch des linken Handwur- zelknochens Mitte Februar für mehrere Wochen auf Eis legte. Derzeit arbeitet Mar- tin in der medizinischen Re- habilitation mit Hochdruck an seinem lange ersehnten Comeback. „Torrell Martin ist nicht nur ein toller Spieler, sondern auch ein super Typ ohne jede Starallüren“, sagt Eisbären- Manager Jan Rathjen über den Allstar. (red)

sagt Eisbären- Manager Jan Rathjen über den Allstar. (red) Über 15 Punkte erzielte Flügelspieler Torrell Martin

Über 15 Punkte erzielte Flügelspieler Torrell Martin in der abge-

laufenen Saison für die Eisbären.

Foto: Getty Images

Möhren, Kinder, SenSationen! aok kINDER- THEaTER IM ZIRkUSZELT Zirkus-Workshops für Kinder · Spiel & Spaß
Möhren, Kinder, SenSationen!
aok kINDER-
THEaTER IM
ZIRkUSZELT
Zirkus-Workshops für Kinder · Spiel & Spaß für die ganze
Familie · eintritt frei! · So nnta g, 29. MaI aB 11 UH R ·
BR EM EN, o STER DE IC HWI ES EN · infos unter
WWW.aok.D E/ BR EM EN
INVESTIEREN SIE IN FLÜSSIGE WERTE! 2 KISTEN! DFB -P o k al F inal e
INVESTIEREN SIE IN
FLÜSSIGE WERTE!
2 KISTEN!
DFB -P o k al F inal e 15 . Ma i 20 1 0 W e R D e R BR e M e n – B ay e R n M ü n c h e n o ly MP i a s ta D i o n B e R l i n
6 + Flaschen
Fahne!
Solange der Vorrat reicht!
Neu!