Sie sind auf Seite 1von 40

T

MOVITRAC® 31C
Frequenzumrichter

Handbuch
Kommunikationsschnittstellen
und Parameterverzeichnis

Ausgabe 04/2000

08/198/96

C UL
®
UL
®
0923 0572 / 0400
Inhaltsverzeichnis

Seite
1 Einleitung ................................................................................................4

2 Kommunikationsschnittstellen........................................................................6
2.1 Funktionsweise ................................................................................................................ 6
2.1.1 Kommunikationsprotokoll ..................................................................................... 6
2.1.2 Return Codes....................................................................................................... 11
2.1.3 Kommunikations-Beispiele .................................................................................. 12
2.2 Die RS-232-Schnittstelle................................................................................................ 14
2.2.1 Verbindung MOVITRAC® 31C mit PC ................................................................ 14
2.2.2 Technische Daten der RS-232-Schnittstelle ........................................................ 15
2.3 Die RS-485-Schnittstelle................................................................................................ 16
2.3.1 Vernetzung MOVITRAC® 31C ............................................................................ 16
2.3.2 Master-Slave-Betrieb (Leit-Folge-Betrieb) ........................................................... 16
2.3.3 Technische Daten der RS-485-Schnittstelle ........................................................ 17
2.4 Kommunikation mit einer SPS ....................................................................................... 18
2.4.1 System-Voraussetzungen.................................................................................... 18
2.4.2 Initialisierung der SPS-Baugruppe CP523 im Anwenderprogramm..................... 19
2.4.3 Beispiel: Lesen des Parameters "Kühlkörpertemperatur” (P 001)........................ 20
2.4.4 Beispiel: Schreiben des Parameters "T11 RAMPE AUF” (P 120).......................... 21

3 Datenformate .......................................................................................... 22
3.1 4-Byte-BCD-Format ....................................................................................................... 22
3.2 4-Byte-Binärformat ........................................................................................................ 23
3.3 8-Byte-Format................................................................................................................ 23

4 Parameterverzeichnis ................................................................................ 24

5 Anhang ................................................................................................. 36

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 3


1 Einleitung

1 Einleitung
Frequenzumrichter MOVITRAC® 31C der Baugröße 1 bis 4 besitzen zwei voneinander unabhängige
serielle Schnittstellen, die mit unterschiedlichen SEW-Optionen für verschiedene Anwendungsfälle
konfiguriert werden können. Die Schnittstellen sind auf den Steckern X4 für die Bedienoptionen
bzw. X20 für die Optionskarten zugänglich. Die funktionale Unabhängigkeit der Schnittstellen und
die daraus resultierenden Kombinationsmöglichkeiten der Optionen garantieren eine große Flexibi-
lität und Anwendungsbreite für die Realisierung unterschiedlichster Kommunikationskonzepte.
Frequenzumrichter MOVITRAC® 31C der Baugröße 0 haben lediglich eine serielle Schnittstelle auf
X4, der Stecker X20 ist bei diesen Geräten nicht vorhanden.

Bild 1 zeigt die derzeit verfügbaren Optionen für die Bedienung und serielle Kommunikation.

FBG 31C

FFD 31C

FFI 31
FFP 31
FFA 31C
FIO 31C

USS 21A

00694AXX
Bild 1: Die Verwendungsmöglichkeiten der seriellen Schnittstellen

Der Stecker X4 für die Bedienoptionen ist an der Frontseite des Gerätes als RS-485-Schnittstelle
herausgeführt. Folgende Optionen können auf X4 aufgesteckt werden:

FBG 31:
Bediengerät für die Parametrierung (außer IPOS-Parameter/Programm) des Frequenzumrichters
bzw. die Anzeige aktueller Prozeßdaten. Hierfür ist auch ein Verlängerungskabel Typ FKG 31 erhält-
lich.

4 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Einleitung 1

USS 21A (Techn. Daten → Kap. 2.2.2):


wandelt den internen Signalpegel in RS-232-Signalpegel um und macht die RS-485-Signale der
Schnittstelle X4 an der Klemmenleiste zugänglich. An der 9-poligen Sub-D-Buchse kann ein Auto-
matisierungsgerät (SPS) oder PC über ein handelsübliches Schnittstellenkabel angeschlossen wer-
den. Der Umrichter kann hierüber mittels Bedien-Software parametriert oder gesteuert werden.

Der Optionssteckplatz X20 dient zur Aufnahme folgender Optionskarten:


FEA 31C:
stellt zusätzlich 1 Analogeingang, 2 Analogausgänge, 4 Binäreingänge, 2 Binärausgänge und die
zweite serielle RS-485-Schnittstelle (Klemmen 67/68) zur Verfügung. Vorrangiger Einsatzbereich
dieser Option ist die Vernetzung mehrerer Umrichter mit einem übergeordneten Automatisierungs-
gerät und der Master-Slave-Betrieb.
FIO 31C:
stellt zusätzlich 7 Binäreingänge, 6 Binärausgänge und die zweite serielle RS-485-Schnittstelle
(Klemmen 67/68) zur Verfügung. Vorrangiger Einsatzbereich dieser Option ist die Verbindung mit
der Option “Positioniersteuerung” Typ FPI 31.
FFI 31C:
Diese Optionskarte stellt eine InterBus-S-Schnittstelle nach DIN 19258 zur Verfügung, die neben
einem schnellen Prozeßdatenaustausch auch die vollständige Parametrierung des Umrichters
erlaubt. Eine ausführliche Beschreibung dieser Optionskarte finden Sie im entsprechenden Hand-
buch.
FFP 31C:
Diese Optionskarte stellt eine Profibus-Schnittstelle (DP-, FMS-Slave) nach EN 50170 V2 (DIN
19245) zur Verfügung, die sowohl die Steuerung als auch die vollständige Parametrierung des
Umrichters erlaubt. Eine ausführliche Beschreibung dieser Optionskarte finden Sie im entspre-
chenden Handbuch.
FFD 31C:
Diese Optionskarte stellt eine DeviceNet-Schnittstelle zur Verfügung. Über diese Schnittstelle kann
der Umrichter gesteuert und vollständig programmiert werden. Eine ausführliche Beschreibung
dieser Optionskarte finden Sie im entsprechenden Handbuch.

Achtung:
Bei der Kommunikation über die Feldbus-Schnittstellen (FFI 31 / FFP 31) muß zum jeweiligen
Index-Wert 1000dez addiert werden.
Dieses Handbuch beschreibt die Funktions- und Wirkungsweise beider seriellen Schnittstellen.
Dabei wird das Kommunikationsprotokoll ausführlich behandelt und Beispiele für dessen Verwen-
dung gegeben (→ Kap. 2). Desweiteren ist das vollständige Parameterverzeichnis (→ Kap. 4) ent-
halten.
Ausführliche Informationen zu den Feldbus-Schnittstellen und zum Feldbus-Geräteprofil sind im
Feldbus-Dokumentationspaket, Sachnummer 0922 7202, enthalten.

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 5


2 Kommunikationsschnitt-
stellen

2 Kommunikationsschnittstellen
2.1 Funktionsweise
Die beiden seriellen Schnittstellen (X4 und X20) erlauben die vollständige Parametrierung des
Umrichters und bieten die Möglichkeit, alle internen und externen Gerätezustände (Ist-Werte,
Klemmensignale) zu lesen, bzw. den Umrichter zu steuern. Beide Schnittstellen arbeiten unabhän-
gig voneinander und sind gleichberechtigt. Das bedeutet, daß bei gleichzeitiger Parametrierung des
Umrichters über beide Schnittstellen der zuletzt gesendete Wert wirksam wird.
Beide Schnitstellen benutzen dasselbe Übertragungsprotokoll. Das Kommunikationsverhalten ent-
spricht dem Master-Slave-Prinzip, wobei die übergeordnete Steuerung (PC, SPS, IPC) die Funktion
des Masters und der Umrichter die Funktion des Slaves übernimmt. Das bedeutet, daß der Umrich-
ter von sich aus keine Sendeaktivität übernimmt, sondern lediglich auf die Anfragen des Masters
antwortet. Die Kontrolle über die Kommunikationsverbindung besitzt in jedem Fall der Master.

2.1.1 Kommunikationsprotokoll

Das Protokoll wurde auf folgende Bedürfnisse konzipiert:

• möglichst kurze Telegrammlängen, um kurze Reaktionszeiten zu erreichen


• geringer Implementierungsaufwand und einfache Portierung auf andere Systeme
• Übertragung geräteunabhängiger Datenformate
• Beschränkung der Datenintegrität zugunsten eines schnellen Protokollablaufs
• Erweiterbarkeit des Vorrats der zu übertragenden Daten, um den zu erwartenden Funktionser-
weiterungen des Gerätes gerecht zu werden
• azyklischer, quittierter Datenverkehr, um die zeitliche Belastung des Antriebs gering zu halten

00695ADE
Bild 2: Die verschiedenen Telegrammtypen im Protokoll

6 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Kommunikationsschnitt- 2
stellen

Bild 2 zeigt den prinzipiellen Ablauf des Kommunikationsprotokolls der seriellen Schnittstellen des
Umrichters. Es werden 7 verschiedene Telegrammtypen (Frames) verwendet, die anhand verschie-
dener Start delimiter (SD) erkennbar sind:

Telegrammtyp SD Datendienst
ENQUIRY B5 hex Anfordern eines Parameterwertes
DATA C8 hex Bestätigung mit Parameterwert
LONG_DATA AC hex Bestätigung mit „langem“ Parameterwert (8 Byte)
SELECT A9 hex Schreiben eines Parameterwertes
LONG_SELECT AD hex Schreiben eines „langen“ Parameterwertes (8Byte)
ACK (ACKNOWLEDGE) D2 hex Bestätigung „Ausgeführt“
NACK (NOT ACKNOWLEDGE) F3 hex Bestätigung „Nicht Ausgeführt“

Die Adressierung des jeweiligen Parameters erfolgt über den ihm zugeordneten Index. Die Konver-
sion von Parameter auf Index ist im Parameterverzeichnis (→ Kap. 4) enthalten.
Nachfolgend werden die Telegramme erläutert.

2.1.1.1 ENQUIRY-Telegramm

Dieses Telegramm sendet die Steuerung zum Umrichter, um den Wert des Parameters zu lesen,
der im Index verschlüsselt ist. Der Umrichter antwortet nach fehlerfreiem Empfang mit einem
DATA- bzw. LONG_DATA-Telegramm. Im Fehlerfall sendet er ein NACK-Telegramm mit dem ent-
sprechenden Rückkehrcode zurück.

SD ADDR Index FCS


Byte 0 1 2 3 4

Start delimiter = B5 hex


SD
zeigt den Beginn des Telegramms an

Address
ADDR
Enthält die Zieladresse (Umrichteradresse) des
Telegramms.
Index
Index Enthält eine 16-bit-Nummer, die den geforderten
Parameter spezifiziert. Die Angabe erfolgt in
hexadezimaler Schreibweise.
Frame checksum
Die Prüfsumme (FCS) ergibt sich aus der Summe
FCS
(ohne Übertrag) aller vorherigen Bytes.

00703ADE
Bild 3: ENQUIRY-Telegramm

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 7


2 Kommunikationsschnitt-
stellen

2.1.1.2 DATA-Telegramm

Mit diesem Telegramm antwortet das MOVITRAC® 31C nach einem ENQUIRY-Telegramm mit dem
Senden des geforderten Datums.

SD Index Value FCS


Byte 0 1 2 3 4 5 6 7

Start delimiter = C8 hex


SD Zeigt den Beginn des Telegramms an.

Index
Index Enthält eine 16-bit-Nummer, die den geforderten
Parameter spezifiziert. Die Angabe erfolgt in
hexadezimaler Schreibweise.

Value

Value
Enthält den Wert eines Parameters.

Frame checksum
FCS Die Prüfsumme (FCS) ergibt sich aus der Summe
(ohne Übertrag) aller vorherigen Bytes.

00712ADE
Bild 4: DATA-Telegramm

2.1.1.3 LONG_DATA-Telegramm

Mit diesem Telegramm antwortet das MOVITRAC® 31C nach einem ENQUIRY-Telegramm mit dem
Senden des geforderten Datums im 8 Byte-Format.

SD Index Value (8 Bytes) FCS


0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Byte
Start delimiter = AC hex
SD Zeigt den Beginn des Telegramms an.

Index
Index Enthält eine 16-bit-Nummer, die den geforderten
Parameter spezifiziert. Die Angabe erfolgt in
hexadezimaler Schreibweise.

Value

Value
Enthält den Wert eines Parameters.
Frame checksum
FCS Die Prüfsumme (FCS) ergibt sich aus der Summe
(ohne Übertrag) aller vorherigen Bytes.

00713ADE
Bild 5: LONG_DATA-Telegramm

8 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Kommunikationsschnitt- 2
stellen

2.1.1.4 SELECT-Telegramm
Dieses Telegramm sendet die Steuerung an den Umrichter, um einen Parameter im Gerät zu über-
schreiben. Nach erfolgreichem Empfang antwortet das MOVITRAC® 31C mit einem ACK-Tele-
gramm bzw. im Fehlerfall mit einem NACK-Telegramm.

SD ADDR Index Value FCS


Byte 0 1 2 3 4 5 6 7 8

Start delimiter = A9 hex


SD Zeigt den Beginn des Telegramms an.

Address
ADDR Enthält die Zieladresse (Umrichteradresse) des Telegramms.

Index
Index Enthält eine 16-bit-Nummer, die den geforderten
Parameter spezifiziert. Die Angabe erfolgt in
hexadezimaler Schreibweise.

Value

Value
Enthält den Wert eines Parameters.

Frame checksum
FCS Die Prüfsumme (FCS) ergibt sich aus der Summe
(ohne Übertrag) aller vorherigen Bytes.

00714ADE
Bild 6: SELECT-Telegramm

2.1.1.5 LONG_SELECT-Telegramm
Dieses Telegramm sendet die Steuerung an den Umrichter, um einen Parameter im 8 Byte-Format
im Gerät zu überschreiben. Nach erfolgreichem Empfang antwortet das MOVITRAC® 31C mit
einem ACK-Telegramm bzw. im Fehlerfall mit einem NACK-Telegramm.

SD ADDR Index Value FCS


Byte 0 1 2 3 4 5 11 12

Start delimiter = AD hex


SD Zeigt den Beginn des Telegramms an.

Address
ADDR Enthält die Zieladresse (Umrichteradresse) des Telegramms.

Index
Index Enthält eine 16-bit-Nummer, die den geforderten
Parameter spezifiziert. Die Angabe erfolgt in
hexadezimaler Schreibweise.

Value

Value
Enthält den Wert eines Parameters.

Frame checksum
FCS Die Prüfsumme (FCS) ergibt sich aus der Summe
(ohne Übertrag) aller vorherigen Bytes.

00715ADE
Bild 7: LONG_SELECT-Telegramm

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 9


2 Kommunikationsschnitt-
stellen

2.1.1.6 ACK-(Acknowledge-)Telegramm

Mit diesem Telegramm quittiert der Umrichter die fehlerfreie Ausführung des SELECT-Tele-
gramms

SD FCS
Byte 0 1

Start delimiter = D2 hex


SD Zeigt den Beginn des Telegramms an.

Frame checksum
FCS Die Prüfsumme (FCS) ergibt sich aus der Summe
(ohne Übertrag) aller vorherigen Bytes.

00716ADE
Bild 8: ACK-Telegramm

2.1.1.7 NACK-(Not Acknowledge-)Telegramm

Mit diesem Telegramm antwortet der Umrichter, daß der durch ein ENQUIRY-, SELECT- oder
LONG_SELECT-Telegramm geforderte Dienst nicht ausgeführt werden konnte.

SD RC FCS
Byte 0 1 2

Start delimiter = F3 hex


SD Zeigt den Beginn des Telegramms an.

Return Code
RC Gibt in codierter Form (→ Kap. 2.1.2) die Fehlerursache an.

Frame checksum
FCS Die Prüfsumme (FCS) ergibt sich aus der Summe
(ohne Übertrag) aller vorherigen Bytes.

00717ADE
Bild 9: NACK-Telegramm

10 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Kommunikationsschnitt- 2
stellen

2.1.2 Return Codes

Die folgende Tabelle listet die möglichen Return Codes (RC) in einem NACK-Telegramm auf:

RC hex Bedeutung
10 unerlaubter Index
11 Funktion/Parameter nicht implementiert
12 nur Lesezugriff erlaubt
13 Parametersperre ist aktiv (P 800)
14 Werkseinstellung läuft (P 830)
15 Wert für Parameter zu groß
16 Wert für Parameter zu klein
17 für Funktion oder Parameter notwendige Option fehlt
18 Fehler in System-Software
19 Parameterzugriff über diese serielle Schnittstelle nicht erlaubt
1A Drehzahlregelung aktiv (P 770)
1B unautorisierter Zugriff
1C Endstufe ist nicht gesperrt
1D Wert für Parameter unzulässig (z.B. unzulässiger Zwischenwert)
1E Werkseinstellung wurde gestartet
22 4Q-Betrieb 1 (P 890) erforderlich, z.B. bei Hubwerk-Funktion 1 (P 710)
23 4Q-Betrieb 2 (P 891) erforderlich, z.B. bei Hubwerk-Funktion 2 (P 712)
24 DC-Bremsung 1 aktiv (P 730), keine Änderung möglich
25 DC-Bremsung 2 aktiv (P 733), keine Änderung möglich
26 Hubwerkfunktion Satz 1 aktiv (P 710), keine Änderung möglich
27 Hubwerkfunktion Satz 2 aktiv (P 712), keine Änderung möglich
28 Parameter flüchtig gespeichert, bei Netz-Aus verloren
29 Parameterzugriff über diese serielle Schnittstelle nicht erlaubt
2A Drehzahlregelung nicht aktiv (P 770)
2B Reglersperre notwendig
2C Motor ausmessen 1 (P 328) und Schnellstart 1 (P 720) können nicht gleichzeitig aktiviert werden
2D Motor ausmessen 2 (P 348) und Schnellstart 2 (P 723) können nicht gleichzeitig aktiviert werden
2E für Funktion oder Parameter notwendige Option fehlt
2F 4Q-Betrieb 1 (P 890) und DC-Bremsung 1 (P 730) können nicht gleichzeitig aktiviert werden
30 4Q-Betrieb 2 (P 891) und DC-Bremsung 2 (P 733) können nicht gleichzeitig aktiviert werden
31 Reglersperre aktiv, keine Änderung möglich
32 Synchronlauf nicht aktiv (P 760)
33 Synchronlauf: MOVITRAC ist Slave (P 761)
34 unzulässiger Telegrammtyp

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 11


2 Kommunikationsschnitt-
stellen

2.1.3 Kommunikations-Beispiele

Folgende Beispiele sollen den Protokollablauf und die Verwendung der dazugehörigen Telegramme
verdeutlichen. Alle Zahlenangaben erfolgen hexadezimal.

2.1.3.1 Lesen des Parameters “Kühlkörpertemperatur” (P 001)

Das auf einer Steuerung installierte Anwendungsprogramm soll aus Sicherheitsgründen die Kühl-
körpertemperatur des Umrichters mit der Adresse 12 auswerten. Die Adresse wurde vorher mit
dem Handbediengerät eingestellt.

Die Steuerung (Master) sendet folgendes ENQUIRY-Telegramm:

00718ADE
Bild 10: Senden des ENQUIRY-Telegramms

Nach dem fehlerfreien Empfang des ENQUIRY-Telegramms antwortet das MOVITRAC® 31C mit
einem DATA-Telegramm, das den Wert für die Kühlkörpertemperatur (25.5 °C) enthält.

00719ADE
Bild 11: DATA-Telegramm als Antwort

12 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Kommunikationsschnitt- 2
stellen

2.1.3.2 Schreiben des Parameters “T11 RAMPE AUF” (P 120)

Die Steuerung (Master) soll die Zeit für die 1. Aufwärtsrampe (T11) auf den Wert 3,7 Sekunden ein-
stellen. Dazu muß folgendes SELECT-Telegramm an den Umrichter gesendet werden:

00720ADE
Bild 12: Senden des SELECT-Telegramms

Der Umrichter quittiert die fehlerfreie Übernahme des Wertes in den Parameter-Speicher mit einem
ACK-Telegramm.

00721ADE
Bild 13: ACK-Telegramm als Antwort

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 13


2 Kommunikationsschnitt-
stellen

2.2 Die RS-232-Schnittstelle

2.2.1 Verbindung MOVITRAC® 31C mit PC

Die serielle RS-232-Verbindung eines MOVITRAC® 31C mit einem PC (oder einer Steuerung)
erfolgt über die optionale Schnittstelle USS 21A, die in die Aussparung auf der Frontseite des Gerä-
tes auf X4 gesteckt wird. Der Adapter verfügt über eine 9-polige Sub-D-Buchse, von der allerdings
nur 3 Anschlüsse (Pin 2,3,5) benutzt werden. Die restlichen Anschlüsse können frei bleiben. Bild
14 zeigt schematisch die Steckerbelegung.
Die Verbindung der Geräte erfolgt über ein handelsübliches RS-232-Kabel (9-pol. Sub-D-Stecker
auf 9-pol. Sub-D-Buchse). Anschluß 2 und 3 sind die Datenleitungen. Über Pin 5 erfolgt die Masse-
verbindung der Geräte.

®
Anschluß an USS 21A (MOVITRAC ) Anschluß am PC (COM1, COM2)

5 GND (Masse) 5

3 TxD 3
2 RxD 2

max. 5 m (16.5 ft)

9-poliger Sub-D-Stecker 9-polige Sub-D-Buchse

00722ADE
Bild 14: Schnittstellenkabel zwischen MOVITRAC® 31C und PC

Bild 15 zeigt die Spannungspegel der Schnittstellenleitungen TxD (Transmit Data, Sendedaten) und
RxD (Receive Data, Empfangsdaten).

+10 V
TxD-
Signal
von PC, Zeit
SPS o.ä.
-10 V ®
PC sendet Daten Antwortzeit MOVITRAC
(abhängig von Programmlaufzeit und P 843)
+10 V
RxD-
Signal
von PC, Zeit
SPS o.ä.
-10 V ®
MOVITRAC sendet Antwort

00723ADE
Bild 15: Spannungspegel der Schnittstellenleitungen

14 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Kommunikationsschnitt- 2
stellen

Speziell für die Parametrierung von Frequenzumrichter MOVITRAC® 31C über PC stellt SEW-
EURODRIVE mit dem PC-Programm MC_SHELL ein leistungsfähiges Hilfsmittel zur Verfügung.

Zur Ankopplung einer SPS wird ein Kommunikationsprozessor benötigt, der die Funktionalität
einer RS-232-Schnittstelle bereitstellt. Beispielsweise bietet SIEMENS für die SIMATIC® S5 die
serielle Kommunikationsbaugruppe CP 523 an.

2.2.2 Technische Daten der RS-232-Schnittstelle

• Norm................................................ DIN 66020 (V.24)


• Baudrate........................................... 9,6 kBd
• Startbits ........................................... 1 Startbit
• Stoppbits.......................................... 1 Stopbit
• Datenbits.......................................... 8 Datenbits
• Parität............................................... ohne
• Datenrichtung................................... bidirektional
• Betriebsart........................................ asynchron, halbduplex
• max. Leitungslänge .......................... 5 m
• Teilnehmerzahl ................................. 1 Master (PC/Steuerung) + 1 Slave (MOVITRAC® )

SIMATIC® ist eingetragenes Warenzeichen der SIEMENS AG

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 15


2 Kommunikationsschnitt-
stellen

2.3 Die RS-485-Schnittstelle

Die RS-485-Schnittstelle ist auf der Option USS 21A, aufsteckbar auf X4, und auf den Optionskar-
ten FEA 31C und FIO 31C, aufsteckbar auf X20, an den Klemmen 67/68 verfügbar.
Diese Schnittstellen sollen im wesentlichen zwei Funktionen erfüllen:

1. Vernetzung eines Automatisierungsgerätes mit mehreren Umrichtern.


2. Master-Slave-Betrieb (Drehzahl-Leit-/Folgeantrieb) mit 2 oder mehr MOVITRAC® 31C. Nur
möglich mit FEA31/FIO31, nicht mit USS 21A.

2.3.1 Vernetzung MOVITRAC® 31C

Die zeitgleiche Erfassung bzw. Beeinflussung der Prozeßzustände oder die Parametrierung mehre-
rer Umrichter von einem Automatisierungsgerät aus erfodert eine Vernetzung der Geräte unterein-
ander mit der Möglichkeit der Einzeladressierung dieser Geräte.
Die Geräteadressen der einzelnen MOVITRAC® 31C müssen vor Inbetriebnahme des Netzes sepa-
rat über das Menü der Bedieneinheit FBG 31 eingestellt werden. Dabei ist darauf zu achten, daß
jedem Gerät eine eigene der 64 möglichen Adressen zugeordnet wird. Besitzen zwei oder mehr
Geräte dieselbe Adresse, lassen sich Kollisionen und damit verbundene Datenverluste auf dem Bus
nicht verhindern.
Die Eigenschaften der RS-485-Schnittstelle erlauben nur Single-Master-Betrieb, d.h. es gibt im
Verbund nur einen Teilnehmer, die zu einem bestimmten Zeitpunkt die Sendeberechtigung erhält.

00724ADE
Bild 16: Vernetzung MOVITRAC® 31C

2.3.2 Master-Slave-Betrieb (Leit-Folge-Betrieb)

Durch ein weiteres implementiertes Protokoll steht dem Anwender über RS-485-Vernetzung die
Möglichkeit eines Master-Slave-Betriebes (Leit-Folge-Bertieb) mehrerer Umrichter offen. Dazu
werden die Geräte, wie in Bild 17 gezeigt, parallel verbunden. Der Abschlußwiderstand ist bereits
auf den Optionskarten FEA 31C und FIO 31C vorhanden und darf extern nicht mehr aufgeschaltet
werden. Anschließend legt man durch entsprechende Einstellungen im Menü fest, welches Gerät
die Rolle des Masters (Sollwertgeber) übernehmen soll; alle anderen Geräte arbeiten als Slave.

16 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Kommunikationsschnitt- 2
stellen

00725ADE
Bild 17: Master-Slave-Betrieb über RS-485

Mit einem Faktor zwischen 0.1 und 10.0 läßt sich der Sollwert des Masters bewerten und somit
individuell für jeden Slave anpassen. Nach Aktivieren des Master-Slave-Betriebes an allen Geräten
beginnt das Mastergerät mit dem zyklischen Aussenden des Sollwertes. Der Sollwert wird gleich-
zeitig und unquittiert an alle Slaves übertragen. Das bedeutet, daß der Master keine Information
darüber besitzt, welcher Slave den Sollwert tatsächlich fehlerfrei empfangen hat und welcher nicht.
Mit der Auswahl eines Umrichters als Slave sind alle anderen Sollwertvorgaben (interne und
externe) wirkungslos. Der Sollwert, den der Master vorgibt, kann unterschiedlicher Herkunft sein:

- Sollwert, der dem Master über einen Feldbus vorgegeben wird


- externer oder interner Sollwert
- Sollwert von der RS-232-Schnittstelle (USS 11A)

Hinweise:
1. Um eine sichere Datenübertragung zu gewährleisten, muß sichergestellt sein, daß nur ein
Umrichter im Netz die Masterfunktion besitzt.
2. Eine Kommunikation zwischen einem PC und einem Gerät über die RS-485 ist bei aktiviertem
Master-Slave-Betrieb nicht möglich. Der PC muß von der übrigen Vernetzung getrennt wer-
den!
3. Die eingestellte Adresse ist hier ohne Bedeutung. Der Sollwert erreicht alle Folgegeräte

2.3.3 Technische Daten der RS-485-Schnittstelle


• Standard........................................... RS-485
• Baudrate........................................... 9,6 kBd
• Startbits ........................................... 1 Startbit
• Stoppbits.......................................... 1 Stopbit
• Datenbits.......................................... 8 Datenbits
• Parität............................................... ohne
• Datenrichtung................................... bidirektional
• Betriebsart........................................ halbduplex, asynchron
• Abschlußwiderstand......................... bereits eingebaut
• max. Leitungslänge .......................... 200 m zwischen 2 Teilnehmern
• Teilnehmerzahl ................................. 1 Master und max. 31 Slaves

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 17


2 Kommunikationsschnitt-
stellen

2.4 Kommunikation mit einer SPS


Die Übergabe der Parametrierungsdaten können Sie dem Siemens-Handbuch der Kommunikati-
onsbaugruppe CP523 entnehmen.
Zur Kommunikation von SPS und MOVITRAC® 31C wird SPSseitig eine Kommunikationsbau-
gruppe (Communication Processor, CP) benötigt, bei der das Übertragungsprotokoll frei program-
mierbar ist. Für die SIMATIC® S5 kann beispielsweise die Baugruppe CP523 zur Kopplung des
Frequenzumrichters MOVITRAC® 31C mit der SPS über die RS-232-Schnittstelle genutzt werden.
Diese Kommunikationsbaugruppe unterstützt den Kopplungsmodus “transparent”, d.h. das zu
übertragende Protokoll kann vom Anwender frei programmiert werden.

2.4.1 System-Voraussetzungen

Für die Kommunikation einer SIMATIC® S5 mit MOVITRAC® 31C über die serielle Schnittstelle
RS-232 werden folgende Komponenten benötigt:
1 MOVITRAC® 31C
1 USS 21A
1 Kommunikationsbaugruppe CP523 für S5 115-U
1 Schnittstellenkabel (→ Bild 18)

®
Anschluß an USS 21A (MOVITRAC ) Anschluß an CP523

5 GND (Masse)
25
24
3 TxD 11
2 RxD

9-poliger Sub-D-Stecker 5

25-poliger Sub-D-Stecker

00726ADE
Bild 18: Schnittstellenkabel zwischen MOVITRAC® 31C und CP523

SIMATIC® ist eingetragenes Warenzeichen der SIEMENS AG

18 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Kommunikationsschnitt- 2
stellen

2.4.2 Initialisierung der SPS-Baugruppe CP523 im Anwenderprogramm

Die Baugruppe CP523 ermöglicht im Kopplungsmodus mit einem CPU-Auftrag die Übertragung
von bis zu 256 Byte. Im Kopplungsmodus “transparent” interpretiert die CP523 keine Zeichen.
Somit werden alle mit einem Sendeauftrag übergebenen Daten direkt auf der Schnittstelle ausgege-
ben. Gleichzeitig legt die CP523 alle empfangenen Daten direkt im Empfangspuffer ab, so daß die
Empfangsdaten mit dem entsprechenden CPU-Auftrag abgeholt werden können.
Da die Kommunikation mit dem MOVITRAC® 31C über verschieden lange Telegramme erfolgt,
muß die maximale Telegrammlänge auf das größtmögliche Telegramm (SELECT-Frame = 13 Byte)
eingestellt werden.
Mit dem CPU-Auftrag "Parametrierungsdaten übertragen” kann zur Inititialisierung der Kommuni-
kationsschnittstelle ein Parameterblock auf die CP523 übertragen werden. Die nachfolgenden
Tabellen zeigen die Einstellungen dieser Parameterblöcke für die Initialisierung der Kommunikation
mit dem MOVITRAC® 31C.

Belegung des Übergabespeichers für Parameterblock 0:


Byte Bedeutung Wert für MOVITRAC® 31C
0 Auftragsnummer „Parametierungsdaten übertragen“ 90 hex
1 Parameterblock Nummer 00 hex
2 Baudrate: 9600 Baud 08 hex
3 Parität: keine Überprüfung 04 hex
4 Busy-Signal: NEIN 00 hex
5 Schnittstelle: V.24 01 hex
6 Datenformat: 10 Bit, 1 Startbit + 8 Datenbit + 1 Stopbit 05 hex
7 Hardware-Handshake: OFF 00 hex

Belegung des Übergabespeichers für Parameterblock 7:


Byte Bedeutung Wert für MOVITRAC® 31C
0 Auftragsnummer „Parametierungsdaten übertragen“ 90 hex
1 Parameterblock 7, Kopplungsmodus „transparent“ 71 hex
2 + 3 Zeichenverzugszeit: 10 ms 0001 hex
4 + 5 max. Telegrammlänge: 13 Byte 000D hex
6 + 7 ohne Funktion 0000 hex

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 19


2 Kommunikationsschnitt-
stellen

2.4.3 Beispiel: Lesen des Parameters "Kühlkörpertemperatur” (P 001)

Um die Kühlkörpertemperatur des Umrichters mit der Adresse 0 zu lesen, muß über die CP523 ein
ENQUIRY-Telegramm gesendet werden. Der Übergabespeicher sowie der Programmablauf sehen
dabei wie folgt aus:

1. Initialisierung CP523: "Telegramm senden” ( A001hex) mit Datenlänge = 5 Byte (da ENQUIRY-
Telegramm 5 Byte lang ist).
2. Übergabe der Sendedaten im Übergabespeicher an CP523.

Übergabe des ENQUIRY-Telegramms an CP523:


Byte Bedeutung Wert für MOVITRAC® 31C
0 Start-Delimiter SD B5 hex
1 Adresse: 0 00 hex
2 + 3 Index des Parameters „Kühlkörpertemperatur“ 0004 hex
4 Prüfsumme = B5 + 00 + 00 + 04 = B9 00B9 hex
5 - 7 ohne Funktion 00 hex

3. CP523 sendet selbständig das ENQUIRY-Telegramm an den Umrichter.


4. CP523 empfängt selbständig das DATA-Telegramm vom Umrichter und legt dieses in seinem
Empfangspuffer ab.
5. Übernahme des Empfangspuffers mit dem CPU-Auftrag "Telegramm empfangen” (A080 hex)
ins Anwenderprogramm. Der Übergabespeicher beinhaltet nun das DATA-Telegramm.

Inhalt des Übergabespeichers nach Empfang des DATA-Telegramms:


Byte Bedeutung Wert für MOVITRAC® 31C
0 Start-Delimiter SD C8 hex
1 + 2 Index des Parameters „Kühlkörpertemperatur“ 0004 hex
3 + 4 Höherwertiger Teil des Parameterwertes z.B. 0000 hex
5 + 6 Niederwertiger Teil des Parameterwertes z.B. 2550 hex
7 Prüfsumme = C8 + 00 + 04 + 00 + 00 + 25 + 50 =41 41 hex

6. Auswertung der Prüfsumme im Byte 7 des Empfangspuffers. Stimmt die neu berechnete Prüf-
summe mit der in Byte 7 angegebenen Prüfsumme überein, so wurde das Telegramm richtig
empfangen. Anderenfalls muß der Lesevorgang wiederholt werden.

Im Beispiel wurde die Kühlkörpertemperatur 25,5°C zurückgelesen.

20 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Kommunikationsschnitt- 2
stellen

2.4.4 Beispiel: Schreiben des Parameters "T11 RAMPE AUF” (P 120)

Um den Parameter "T11 RAMPE AUF” des Umrichters mit der Adresse 0 auf den Wert 3,7 s zu
schreiben, muß über die CP523 ein SELECT-Telegramm gesendet werden. Der Übergabespeicher
sowie der Programmablauf sehen dabei wie folgt aus:

1. Initialisierung CP523: "Telegramm senden” (A001hex) mit Datenlänge = 9 Byte (da SELECT-
Telegramm 9 Byte lang ist).
2. Da das SELECT-Telegramm 9 Byte lang ist, müssen zwei Übergabespeicher nacheinander an
die CP523 übergeben werden. Im ersten Übergabespeicher stehen die Byte 0 bis Byte 7 des
SELECT-Telegramms. Im zweiten Übergabespeicher wird nur noch die Prüfsumme überge-
ben.

Erster Übergabespeicher des SELECT-Telegramms:


Byte Bedeutung Wert für MOVITRAC® 31C
0 Start-Delimiter SD A9 hex
1 Adresse (bei RS-232 bedeutungslos) 00 hex
2 + 3 Index des Parameters „T11 RAMPE AUF“ 0019 hex
4 + 5 Höherwertiger Teil des Parameterwertes 0000 hex
6 + 7 Niederwertiger Teil des Parameters 0370 hex

Zweiter Übergabespeicher des SELECT-Telegramms:


Byte Bedeutung Wert für MOVITRAC® 31C
0 Prüfsumme = A9 + 00 + 00 + 19 + 00 + 00 +03 + 70 =35 35 hex
1 - 7 ohne Funktion 00 hex

3. CP523 sendet nach Übergabe aller 9 Byte selbständig das SELECT-Telegramm an den Umrich-
ter.
4. CP523 empfängt selbständig das ACK-Telegramm (bzw. im Fehlerfall das NACK-Telegramm)
vom Umrichter und legt dieses in seinem Empfangspuffer ab.
5. Übernahme des Empfangspuffers mit dem CPU-Auftrag "Telegramm empfangen” (A080 hex)
ins Anwenderprogramm. Der Übergabespeicher beinhaltet nun das ACK-Telegramm.

Inhalt des Übergabespeichers nach Empfang des DATA-Telegramms:


Byte Bedeutung Wert für MOVITRAC® 31C
0 Start-Delimiter D2 hex
1 - 7 Prüfsumme: DS D2 hex

6. Auswertung der Prüfsumme im Byte 1 des Empfangspuffers. Stimmt die neu berechnete Prüf-
summe mit der in Byte 1 angegebenen Prüfsumme überein (für ACK gilt: SD = FCS = D2 hex),
so wurde das Telegramm richtig empfangen. Anderenfalls muß der Schreibvorgang wiederholt
werden.

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 21


3 Datenformate

3 Datenformate
Die Übertragung der Parameter ber die seriellen Schnittstellen erfolgt in numerischer Form in drei
unterschiedlichen Formaten. Allen "Textwerten" wie z.B. JA, NEIN, EIN, AUS usw. sind numerische
Werte zugeordnet, die für jeden einzelnen Parameter im nachfolgenden Verzeichnis aufgeführt
sind.

3.1 4-Byte-BCD-Format
In diesem Format beansprucht jeder Wert innerhalb eines Telegramms vier Byte. Die Darstellung
erfolgt im 4-Byte-BCD-Format (binär codierte Dezimalzahl). Dieses Format ist bei den Kommunika-
tionsschnittstellen (RS-232 und RS-485) und den Feldbus-Schnittstellen identisch.

00660ADE
Bild 19: BCD-Format

Im BCD-Format wird in jeweils vier Bits eines Bytes eine Ziffer zwischen 0 und 9 dargestellt. Somit
erlaubt ein Byte die Darstellung eines Wertes zwischen 00 und 99. Bild 19 zeigt den Wert "27" im
BCD-Format, dargestellt in einem Byte.
Innerhalb der 4-Byte-BCD-Darstellung der Parameterwerte ist jedem Byte eine feste Bedeutung
zugeordnet:

Beispiel 1:
Bild 20 zeigt die 4-Byte-BCD-Darstellung von P 111 "Sollwert-Offset", der den Wert -237,0 mV
erhalten soll.

00661ADE
Bild 20: 4-Byte-BCD-Format

Beispiel 2:
Bild 21 zeigt die 4-Byte-BCD-Darstellung von P 600 "Klemme 42", der auf "/REGLERSPERRE" pro-
grammiert werden soll.

0 0 0 0 1 1 0 0

Byte 0 1 2 3

00662AXX
Bild 21: 4-Byte-BCD-Format

22 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnitttstellen und Prarameterverzeichnis


Datenformate 3

3.2 4-Byte-Binärformat
In diesem Format sind den einzelnen Bits oder Bytes Eigenschaften oder Funktionen zugeordnet.
Parameter mit diesem Format werden unkodiert übertragen. Für diese Parameter ist die Belegung
der Datenbytes im Parameterverzeichnis angegeben. Dieses Format ist bei den Kommunikations-
schnittstellen (RS-232 und RS-485) und den Feldbus-Schnittstellen identisch.
Beispiel:
Bild 22 zeigt die 4-Byte-Binärformat-Darstellung von Index 281dez, "Funktionsbits MC 31C".

00666BDE
Bild 22: 4-Byte-Binärformat

3.3 8-Byte-Format
Dieses Format dient dazu, Parameter, deren Wertebereich in 32 Bit kodiert ist, zu übertragen. Es
wird ein LONG_SELECT- bzw. LONG_DATA-Telegramm als Transportmedium benutzt. Dieses For-
mat wird von den Synchronlauf- und IPOS-Parametern benutzt, und es gilt nur für die Kommunika-
tionsschnittstellen (RS-232 und RS-485), nicht für die Feldbus-Schnittstellen. Das Format für die
Feldbus-Schnittstellen ist in der Druckschrift "Feldbus-Geräteprofil", Sachnummer 0922 7008,
beschrieben.
Der Orginalwert (32 Bit) wird in Halbbytes zerlegt und jedes Halbbyte wird innerhalb des Tele-
gramms in einem Byte mit führender Null übertragen
Beispiel:
Bild 23 zeigt die Übertragung von P 762 "Master Getriebefaktor". Der Sollwert hat den Wert
100.000dez.
100.000 dez

186A0 hex

0 0 0 0 0 0 0 1 0 8 0 6 0 A 0 0

Byte 0 1 2 3 4 5 6 7

00663AXX
Bild 23: 8-Byte-Format

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 23


4 Parameterverzeichnis

4 Parameterverzeichnis
R = READ / W = WRITE
Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
ANZEIGEWERTE
000 Frequenz [Hz] 0 0 4-Byte- R/- 0...400
001 Kühlkörpertemperatur [°C] 4 4 BCD R/- -20... + 100
003 Externe Strombegrenzung [%] 18 12 R/- 0...100
004 Drehzahl [1/min] 17 11 R/- 0...9999
010 Zwischenkreisspannung [V] 2 2 R/- 0...1000
011 Motorspannung [V] 1 1 R/- 0...1000
020 Scheinstrom [%] 5 5 R/- 0...200
021 Geräteauslastung [%] 6 6 R/- 0...125
022 Motorauslastung 1 [%] 380 134 R/- 0...200
023 Motorauslastung 2 [%] 309 135 R/- 0...200
030 Status Binäreingänge 41-47 13 D 4-Byte- R/-
031 Status Binäreingänge 48-51 13 D Binär R/- 0 Kl. 41
032 Status Binäreingänge 52-54 13 D R/- 1 Kl. 42 Par.-Nr. 30
2 Kl. 43
040 Status Binäreingänge 61-64 13 D R/-
Byte 3 3 Kl. 47
043 Status Binäreingänge 69-72 13 D R/- 4 Kl. 48
5 Kl. 49
Par.-Nr. 31
6 Kl. 50
7 Kl. 51
0 Kl. 61
1 Kl. 62
Par.-Nr. 40
2 Kl. 63
3 Kl. 64
Byte 2 4 Kl. 69
5 Kl. 70
Par.-Nr. 43
6 Kl. 71
7 Kl. 72
0 Kl. 52
1 Kl. 53 Par.-Nr. 32
2 Kl 54
3 -
Byte 1
4 -
5 -
6 -
7 -
Byte 0: nicht belegt

00732ADE
050 Optionskarte X20 237 ED 4-Byte- R/-
051 Optionskarte X21 237 ED Binär R/-

00733ADE

24 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Parameterverzeichnis 4

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
060 Fehler t-0 8 8 4-Byte- R/- 01 = Überstrom 02 = U_Zwischenkreis
BCD 03 = Bremsschopper 04 = Dauerüberlast (lxt)
061 Fehler t-1 9 9 R/- 05 = Gen. Überlast 06 = Übertemperatur
062 Fehler t-2 10 A R/- 07 = Phasenausfall 08 = nicht belegt
09 = nicht belegt 10 = Drehrichtung
063 Fehler t-3 11 B R/- 11 = Drehzahlerfassung 12 = Mot. Überlast
13 = Startbedingungen 14 = Ausgang offen
064 Fehler t-4 12 C 15 = nicht belegt 16 = nicht belegt
17 = Stack Overflow 18 = Stack Underflow
19 = Non Maskable Interrupt 20 = Undef. Op. Code
21 = Protected Instruction 22 = Illegal Op. Access
23 = Illegal Instruct. Access 24 = Illegal Bus Access
25 = EPROM-Fehler 26 = Verbind. Handterm.
27 = Ext. Klemme 28 = Feldbus Time Out
29 = nicht belegt 30 = nicht belegt
31 = nicht belegt 32 = nicht belegt
33 = Verbind. Master-Slave 34 = Feldbus Time Out
35 = nicht belegt 36 = Verbind. Master-Slave FRS
37 = Fehler RAM FRS 38 = Prozeßdatenfehler FRS
40 = nicht belegt 41 = Schleppfehler FRS
42 = nicht belegt 43 = Kurzschluß Binärausg.
44 = Fehler stat. RAM 45 = Zeit PC-Steuerung
46 = nicht belegt 47 = nicht belegt
48 = nicht belegt 49 = nicht belegt
50 = Endschalter fehlt 51 = Nullimpuls Time Out
52 = Endschalt. vertauscht 53 = nicht belegt
54 = Motorüberlast 55 = ungültiger IPOS-Befehl
56 = Fehler Watchdog-Timer 57 = Teach-Fehler
58 = ungültiges Steuerwort 59 = Software-Endschalter
60 = Schleppfehler 61 = Fehler bei Ref.-fahrt
62 = Index-Überlauf 63 = Sprungziel nicht def.
64 = Endschalter rechts aktiv 65 = Endschalter links aktiv
66-86 = nicht belegt 87 = Feldbus Time Out
070 Prozeßdaten-Konfiguration 600 258 R/- 0.00 = 1PD+Parameter 1.00 = 1PD
2.00 = 2PD+Parameter 3.00 = 2PD
4.00 = 3PD+Parameter 5.00 = 3PD
071 Feldbus-Typ 610 262 R/- 0.00 = kein Feldbus 1.00 = PROFIBUS
2.00 = INTERBUS_S 3.00 = reserviert
4.00 = CAN 5.00 = Profibus DP
6.00 = DeviceNet 7.00 = CAN open
072 Baudrate Feldbus [kB] 611 263 R/- 0...1500
073 Adresse Feldbus 612 264 R/- 0...255
074 PA1 Sollwert (hex) 613 265 R/- 0000...FFFF
075 PE1 Istwert (hex) 616 268 R/-
076 PA2 Sollwert (hex) 614 266 R/-
077 PE2 Istwert (hex) 617 269 R/-
078 PA3 Sollwert (hex) 615 267 R/-
079 PE3 Istwert (hex) 618 26A R/-

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 25


4 Parameterverzeichnis

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
SOLLWERTE / INTEGRATION
100 n1-Kennlinie 21 15 4-Byte- R/W 0.00 = Spreizen 1.00 = Stauchen
101 n1-Spreizfaktor 22 16 BCD R/W 0.10...10.00 Step 0.10
102 n1-Stauchfaktor 23 17 R/W 0.10...10.00 Step 0.10
110 n2-Signal Kl.34/35 24 18 R/W 0.00 = 0...10V oder 0...20mA
1.00 = -10...+10V oder 4...20mA
(Abhängig von S1)
111 Sollwert-Offset n2 [mV] 98 62 R/W -500...0...+500mV Step 10mV
120 t11 Rampe AUF [s] 25 19 R/W 0.00...10.00 Step 0.05
10.00...100.00 Step 0.5
100.00...1000.00 Step 5
1000.00...2000.00 Step 10
121 t11 Rampe AB [s] 26 1A R/W → Nr.120
122 t11 S-Verschliff 29 1D R/W 0.00...3.00 Step 1.00
123 t21 Rampe AUF [s] 230 E6 R/W → Nr. 120
124 t21 Rampe AB [s] 231 E7 R/W → Nr. 120
125 t21 S-Verschliff 234 EA R/W 0.00...3.00 Step 1.00
130 t12 Rampe AUF=AB [s] 27 1B R/W → Nr. 120
131 t22 Rampe AUF=AB [s] 232 E8 R/W → Nr. 120
140 t13 Rampe STOP [s] 28 1C R/W 0.00...9.95 Step 0.05
141 t23 Rampe STOP [s] 233 E9 R/W → Nr. 140
150 Motorpoti 30 1E R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
151 t4 Rampe AUF [s] 31 1F R/W 1.00...60.00 Step 1.00
152 t4 Rampe AB [s] 32 20 R/W → Nr.151
153 Letzte Position speichern 33 21 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
154 Motorpoti + ext. Sollwert 34 22 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
160 n11 [Hz] 35 23 R/W 0.00...400.00 Step 0.05
161 n12 [Hz] 36 24 R/W → Nr. 160
162 n13 [Hz] 37 25 R/W → Nr. 160
163 Mix: 1.Satz + n1 38 26 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
170 n21 [Hz] 39 27 R/W → Nr. 160
171 n22 [Hz] 40 28 R/W → Nr. 160
172 n23 [Hz] 41 29 R/W → Nr. 160
173 Mix: 2.Satz + n1 42 2A R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
180 Sollwert-Halt-Funktion 1 291 123 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
181 STOP-Sollwert 1 [Hz] 292 124 R/W 0.00...25.00 Step 0.05
182 Starthysterese 1 [Hz] 293 125 R/W 0.00...5.00 Step 0.05
183 Sollwert-Halt-Funktion 2 294 126 R/W 0.00 = Nein 1.00 = JA
184 STOP-Sollwert 2 [Hz] 295 127 R/W → Nr. 181
185 Starthysterese 2 [Hz] 296 128 R/W → Nr. 182
190 Steuerart 331 143 R/W 0 = Standard 1 = 3-WIRE-CTRL
FREQUENZ-KENNLINIEN
200 fmin 1 [Hz] 79 4F 4-Byte- R/W 0.00...40.00 Step 0.05
201 fEck 1 stufig [Hz] 80 50 BCD R/W 0.00=50 / 1.00=60 / 2.00=87 / 3.00=104 / 4.00=120
202 fmax 1 [Hz] 81 51 R/W 5.00...150.00 Step 0.05
210 fmin 2 [Hz] 82 52 R/W → Nr. 200
211 fEck 2 stufig [Hz] 83 53 R/W → Nr. 201
212 fmax 2 [Hz] 84 54 R/W → Nr. 202
220 fmin 3 [Hz] 85 55 R/W 0.00...150.00 Step 0.05
221 fEck stufenlos [Hz] 86 56 R/W 5.00...400.00 Step 1.00
222 fmax 3 [Hz] 87 57 R/W 5.00...400.00 Step 0.05
230 1.Frequenz-Ausblendung 90 5A R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
231 Fenstermitte [Hz] 91 5A R/W 5.00...150.00Step 0.05
232 Fensterbreite +/- [Hz] 92 5C R/W 2.00...9.00 Step 1.00
250 Kennlinie Parametersatz 1 88 58 R/W 0.00 = Kennlinie 3 1.00 = Kennlinie 1
251 Kennlinie Parametersatz 2 89 59 R/W 0.00 = Kennlinie 3 1.00 = Kennlinie 2
260 Satz 1 START/STOP-Freq. [Hz] 96 60 R/W 0.00...10.00 Step 0.05
261 Satz 2 START/STOP-Freq. [Hz] 97 61 R/W → Nr. 260

26 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Parameterverzeichnis 4

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
MOTOR-PARAMETER
310 Motornennstrom 1 [%] 310 136 4-Byte- R/W 20.00...200.00 Step 1.00
311 PWM FIX 1 329 149 BCD R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
320 Imax 1 [%IN] 102 66 R/W 20.00...150.00 Step 1.00
321 Boost 1 [%] 103 67 R/W 0.00...200.00 Step 1.00
322 IxR1 [%] 104 68 R/W → Nr. 321
323 Schlupf 1 [Hz] 105 69 R/W 0.00...10.00 Step 0.05
324 Polpaarzahl 1 106 6A R/W 1.00...6.00 Step 1.00
325 PWM-Frequenz 1 [kHz] 272 110 R/W 0.00 = nicht belegt 1.00 = 4
2.00 = 8 3.00 = 12
4.00 = 16
326 Vormagnetisierungszeit 1 [ms] 277 115 R/W 0.00...300.00 Step 10.00
327 Nachmagnetisierungszeit 1[ms] 278 116 R/W → Nr. 326
328 Motor ausmessen 1 267 10B R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
329 Motorspannung 1 [V] 286 11E R/W 200.00...600.00 Step 1.00
330 Motornennstrom 2 [%] 311 137 R/W → Nr. 310
331 PWM FIX 2 330 14A R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
340 Imax 2 [%IN] 111 6F R/W → Nr. 320
341 Boost 2 [%] 112 70 R/W → Nr .321
342 IxR2 [%] 113 71 R/W → Nr. 321
343 Schlupf 2 [Hz] 114 72 R/W → Nr. 323
344 Polpaarzahl 2 115 73 R/W → Nr. 324
345 PWM-Frequenz 2 [kHz] 273 111 R/W → Nr. 325
346 Vormagnetisierungszeit 2 [ms] 279 117 R/W → Nr. 326
347 Nachmagnetisierungszeit 2[ms] 280 118 R/W → Nr. 326
348 Motor ausmessen 2 269 10D R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
350 Freigabe Parameterumschaltung 116 74 R/W 00.0 = Nein 1.00 = Ja
REFERENZWERTE
400 1. Frequenzreferenz [Hz] 117 75 4-Byte- R/W 2.00...150.00 Step 1.00
401 1. Hysterese +/-[Hz] 118 76 BCD R/W 1.00...9.00Step 1.00
402 1. Verzögerung [s] 119 77 R/W 0.00...9.00 Step 1.00
403 1. Meldung = 1 bei 123 7B R/W 0.00 = f < fref 1 1.00 = f > fref 1
410 2. Frequenzreferenz [Hz] 120 78 R/W → Nr. 400
411 2. Hysterese +/- [Hz] 121 79 R/W → Nr. 401
412 2. Verzögerung [s] 122 7A R/W → Nr. 402
413 2. Meldung = 1 bei 124 7C R/W 0.00 = f < fref 2 1.00 = f > fref 2
430 Hysterese +/- [Hz] 126 7E R/W → Nr. 401
431 Meldung = 1 bei 127 7F R/W 0.00 = Istwert = Sollwert
1.00 = Istwert ≠ Sollwert
450 1. Strom-Referenzwert [%IN] 129 81 R/W 10.00...150.00 Step 1.00
451 1. Hysterese +/- [%IN] 130 82 R/W → Nr. 401
452 1. Verzögerung [s] 131 83 R/W → Nr. 402
453 1. Meldung = 1 bei 132 84 R/W 0.00 = I < Iref 1 1.00 = I >Iref 1
460 2. Strom-Referenzwert [%IN] 133 85 R/W → Nr. 450
461 2. Hysterese +/- [%IN] 134 86 R/W → Nr. 401
462 2. Verzögerung [s] 135 87 R/W → Nr. 402
463 2. Meldung = 1 bei 136 88 R/W 0.00 = I < Iref 2 1.00 = I > Iref 2
470 Meldung = 1 bei 137 89 R/W 0.00 = I < Imax 1.00 = I > Imax
471 Verzögerung [s] 138 8A R/W → Nr. 402

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 27


4 Parameterverzeichnis

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
KONTROLL-FUNKTION
500 Verzögerungsüberwachung 140 8C 4-Byte- R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
501 Frequenz-Referenzwert 3 [Hz] 139 8B BCD R/W 10.00...99.00 Step 1.00
510 mot. n-Überwachung 1 141 8D R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
511 Ansprechzeit [s] 142 8E R/W 0.10...9.00 Step 0.10
512 mot. n-Überwachung 2 143 8F R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
513 Ansprechzeit 2 [s] 144 90 R/W → Nr. 511
520 gen. n-Überwachung 1 145 91 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
521 Ansprechzeit 1 [s] 146 92 R/W → Nr. 511
522 gen. n-Überwachung 2 147 93 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
523 Ansprechzeit 2 [s] 148 94 R/W → Nr. 511
530 Netzspannungs-Überwachung 149 95 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
541 Motorschutz 1 312 138 R/W 0.00 = Aus 1.00 = Warnung
2.00 = Abschaltung
542 Kühlungsart 1 314 13A R/W 0.00 = Eigenbelüftet 1.00 = Fremdbelüftet
543 Motorschutz 2 313 139 R/W → Nr. 541
544 Kühlungsart 2 315 13B R/W → Nr. 542
550 Vorwarnung FRS 302 12E 8-Byte R/W 50.00...108-1 Step 1.00
551 Schleppfehler FRS 304 R/W 100.00...108-1 Step 1.00
130
552 Ausblendzeit [s] 260 104 4-Byte- R/W 1.00...99.00 Step 1.00
553 Fehlerreaktion 246 F6 BCD R/W 0.00 = 0/1-Signal 2.00 = Halt
1.00 = Ausstrudeln 3.00 = Schnellstop
554 Positionstoleranz Slave 247 F7 R/W 10.00...32768.00 Step 1.00
555 LED-Zähler V11 248 F8 R/W → Nr. 554
556 Zeitkonst. Positionsmeld. [ms] 251 FB R/W 1.00...2000.00 Step 1.00
557 Drahtbruch Master-Slave 268 10C R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
560 Sollwert-Beschreibung PA1 601 259 R/W 0.00 = ohne Funktion 1.00 = Drehzahl
2.00 = Strom 3.00 = Position Low
4.00 = Position High 5.00 = max.Drehzahl
6.00 = max.Strom 7.00 = Schlupf
8.00 = Rampe 9.00 = Steuerwort 1
10.00 = Steuerwort 2 11.00 = Drehzahl [%]
561 Istwert-Beschreibung PE1 604 25C R/W 0.00 = ohne Funktion 1.00 = Drehzahl
2.00 = Scheinstrom 3.00 = Wirkstrom
4.00 = Position Low 5.00 = Position High
6.00 = Statuswort 1 7.00 = Statuswort 2
8.00 = Drehzahl [%]
562 Sollwert-Beschreibung PA2 602 25 A R/W → Nr. 560
563 Istwert-Beschreibung PE2 605 25D R/W → Nr. 561
564 Sollwert-Beschreibung PA3 603 25B R/W → Nr. 560
565 Istwert-Beschreibung PE3 606 25E R/W → Nr. 561
570 Feldbus-Sollwerte freigeben 607 25F R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
571 Feldbus Time Out [s] 608 260 R/W 0.01...650.00 Step 0.01
572 Time Out Reaktion 609 261 R/W 0.00 = Schnellstop 1.00 = Notstop
2.00 = Sofortabschaltung
3.00 = Schnellstop/Störung
4.00 = Notstop/Störung
5.00 = Sofortabsch./Störung
6.00 = Standardmode 7.00 = ohne Reaktion
573 CAN-Sync. ID - - - - reserviert
574 DeviceNet 600 258 4-Byte- R/W 0.00 = 1PD+Parameter 1.00 = 1PD
PD-Konfiguration BCD 2.00 = 2PD+Parameter 3.00 = 2PD
4.00 = 3PD+Parameter 5.00 = 3PD

28 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Parameterverzeichnis 4

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
KLEMMENBELEGUNG
600 Klemme 42 150 96 4-Byte- R/W 00.00 = Links/Halt 01.00 = Freigabe/Stop
601 Klemme 43 151 97 BCD R/W 02.00 = Parametersatz-Umsch.
03.00 = n11 (n21) 04.00 = n12 (n22)
602 Klemme 47 152 98 R/W
05.00 = Reset 06.00 = Motorpoti Auf
603 Klemme 48 153 99 R/W 07.00 = Motorpoti Ab 08.00 = /Verzögerungsüberw.
604 Klemme 49 154 9A R/W 09.00 = nicht belegt 10.00 = Integrator-Umsch.
605 Klemme 50 155 9B R/W 11.00 = /Reglersperre 12.00 = /Externer Fehler
13.00 = FRS Nullpunkt14.00 = FRS Control
606 Klemme 51 156 9C R/W 15.00 = FRS Slave Start
607 Klemme 52 321 141 R/W 16.00 = Rechts/Halt 17.00 = ohne Funktion
608 Klemme 53 322 142 R/W 18.00 = Slave Freilauf 19.00 = /Halterregler
20.00 = /Endschalter Rechts
609 Klemme 54 323 143 R/W
21.00 = / Endschalter Links
22.00 = Referenznocken
23.00 = Referenzfahrt 24.00 = FRS Teach In
25.00 = Festsollwert-Umsch.
26.00 = Sollwert aktiv 27.00 = Kennlinien-Umsch.
610 Klemme 61 157 9D R/- Bremse Auf
611 Klemme 62 158 9E R/W 00.00 = MOVITRAC Bereich
612 Klemme 63 159 9F R/W 01.00 = Drehfeld Ein 02.00 = Drehfeld Aus
03.00 = Bremse Zu 04.00 = Handbetrieb
613 Klemme 64 160 A0 R/W
05.00 = Parametersatz06.00 = /Ixt-Warnung
614 Klemme 69 324 144 R/W 07.00 = nicht belegt 08.00 = 1. Freq.-Referenz
615 Klemme 70 325 145 R/W 09.00 = 2. Freq.-Referenz
616 Klemme 71 326 146 R/W 10.00 = nicht belegt 11.00 = Istwert = Sollwert
12.00 = nicht belegt 13.00 = nicht belegt
617 Klemme 72 327 147 R/W 14.00 = nicht belegt 15.00 = 1. Strom-Referenz
16.00 = 2. Strom-Referenz
17.00 = Imax 18.00 = /Fehler Verzögerung
19.00 = /Störung 20.00 = /Externer Fehler
21.00 = /Strom>> 22.00 = /UZ>>
23.00 = nicht belegt 24.00 = nicht belegt
25.00 = /Ixt>> 26.00 = /Temperatur>>
27.00 = nicht belegt 28.00 = Freq.-Ausblendung
29.00 = /Vorwarnung FRS
30.00 = Schleppfehler FRS
31.00 = Slave in Position
32.00 = /Fehler BRC 33.00 = Bremse Auf
34.00 = nicht belegt 35.00 = Drehzahl Null
36.00 = Motor-Warnung 1
37.00 = Motor-Warnung 2
38.00 = In Position 39.00 = IPOS-Ausgang 1
40.00 = IPOS-Ausgang 2
41.00 = IPOS-Ausgang 3
42.00 = IPOS-Ausgang 4
43.00 = IPOS-Ausgang 5
44.00 = IPOS-Ausgang 6
45.00 = IPOS-Ausgang 7
46.00 = IPOS-Ausgang 8
47.00 = Refernzpunkt definiert
630 Analogausgang 1 (Kl. 38) 162 A2 4-Byte- R/W 0.00 = Ist-Frequenz 1.00 = Ist-Drehzahl
BCD 2.00 = nicht belegt 3.00 = Integrator
4.00 = Motorspannung5.00 = nicht belegt
6.00 = Ixt-Wert 7.00 = Scheinstrom
8.00 = Soll-Frequenz
631 Faktor Analogausgang 1 163 A3 R/W 0.10...3.00 Step 0.01
632 Analogausgang 2 (Kl.39) 164 A4 R/W → Nr. 630
633 Faktor Analogausgang 2 165 A5 R/W → Nr. 631
634 Meßgrößenausgang (Kl.65) 274 112 R/W → Nr. 630
635 Faktor Meßgrößenausgang 275 113 R/W → Nr. 631
640 Analogeingang (Kl.32/33) 110 6E R/W 0.00 = ohne Funktion 1.00 = Sollwert n1
641 Analogeingang (Kl.36/37) 252 FC R/W 0.00 = ohne Funktion
1.00 = Ext. Strombegrenzung

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 29


4 Parameterverzeichnis

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
STEUERFUNKTIONEN
710 Hubwerk-Funktion 1 170 AA 4-Byte- R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
712 Hubwerk-Funktion 2 172 AC BCD R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
720 Schnellstart 1 174 AE R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
721 Erregerstrom 1 [%IN] 175 AF R/W 10.00...50.00 Step 1.00
722 Zeitdauer 1 [s] 176 B0 R/W 3.00...180.00 Step 1.00
723 Schnellstart 2 177 B1 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
724 Erregerstrom 2 [%IN] 178 B2 R/W → Nr. 721
725 Zeitdauer 2 [s] 179 B3 R/W → Nr. 722
730 DC-Bremsung 1 180 B4 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
731 DC-Bremszeit 1 [s] 181 B5 R/W 0.10...30.00 Step 0.10
732 DC-Haltestrom 1 [%IN] 182 B6 R/W 0.00...50.00 Step 1.00
733 DC-Bremsung 2 183 B7 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
734 DC-Bremszeit 2 [s] 184 B8 R/W → Nr. 731
735 DC-Haltestrom 2 [%IN] 185 B9 R/W → Nr. 732
740 DC-Heizstrom 1 186 BA R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
741 DC-Heizstrom 1 [%IN] 187 BB R/W 0.00...50.00 Step 1.00
742 DC-Heizstrom 2 188 BC R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
743 DC-Heizstrom 2 [%IN] 189 BD R/W → Nr. 741
760 Synchronlauf 249 F9 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
761 MOVITRAC ist 250 FA R/W 0.00 = Slave 1.00 = Master
762 Master Getriebefaktor 263 107 8-Byte R/W 1.00...3999999999.00 Step 1.00
763 Slave Getriebefaktor 265 109 R/W → Nr. 762
764 Mode 253 FD 4-Byte- R/W 0.00 = Mode 1 1.00 = Mode 2
BCD 2.00 = Mode 3 3.00 = Mode 4
4.00 = Mode 5 5.00 = Mode 6
6.00 = Mode 7
765 Slave Zähler 254 FE 8-Byte R/W -99999999.00...-10.00 Step 1.00
10.00...99999999 Step 1.00
766 Offset 1 256 100 4-Byte- R/W -32767.00...-10,00 Step 1.00
BCD 10.00...32767.00 Step 1.00
767 Offset 2 257 101 R/W → Nr. 766
768 Offset 3 258 102 R/W → Nr. 766
769 Regler KP-Faktor 259 103 R/W 1.00...200.00 Step 1
770 Betriebsart 209 D1 R/W 0.00 = U/f-Betrieb
1.00 = Drehzahlregelung
2.00 = Positionierung
771 P-Verstärkung 210 D2 R/W 0.10...60.00 Step 0.10
772 Zeitkonstant Regler [ms] 211 D3 R/W 0.00...500.00 Step 1.00
773 Strichzahl IGEB 225 E1 R/W 0.00 = 128 1.00 = 256
2.00 = 512 3.00 = 1024
4.00 = 2048
774 s x R-Vorwahl 235 EB R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
777 P-Verstärkung Vorsteuerung 262 106 R/W 0.00...60.00 Step 0.10
778 Sollwertfilter [ms] 208 D0 R/W 0.00...100.00 Step 1.00
779 P-Verstärkung Halteregler 261 105 R/W → Nr. 777

30 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Parameterverzeichnis 4

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
SONDERFUNKTIONEN
800 Parametersperre 202 CA 4-Byte- R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
801 Speichern auf EPROM 236 BCD R/W 0.00 = Ein 1.00 = Aus
802 Kurzmenü 270 10E R/W 0.00 = Ein 1.00 = Aus
nur wirksam mit FBG 31
810 Software-System 215 D7 R/- Die erste Stelle der Sachnummer (=8) wird nicht
übertragen, sie muß nachträglich eingefügt werden. Bit 0-
4 von Byte 2 werden gesondert ausgewertet, um auch ein
„X“ in der Sachnummer übertragen zu können. Mit der
Übertragung des Wertes „A hex“ in diesem Nibble wird das
„X“ dargestellt.

00735ADE
830 Werkseinstellung 203 CB R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
831 Auswahl 328 148 R/W 0.00 = Standard 1.00 = US 2.00 = BRASIL
841 Steuermode 205 CD R/W 0.00 = Standard 1.00 = Remote Sollwert
2.00 = Remote Control3.00 = Feldbus
842 Adresse Umrichter 206 CE R/W 0.00...63.00 Step 1.00
843 Antwortzeit [ms] 207 CF R/W 0.00...200.00 Step 10.00
850 Sprache 221 DD R/W 0.00 = 1. Sprache 1.00 = 2. Sprache
2.00 = 3. Sprache
860 Auto-Reset-Mode 168 A8 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
861 Restart-Zeit [s] 167 A7 R/W 3.00...30.00 Step 1.00
862 Tasten-Reset 166 A6 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
870 Handbetrieb 196 C4 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
870 Steuerwort Handbetrieb 197 C5 4-Byte- R/-
Binär Byte 0 1 2 3

Bit 7 6 5 4 3 2 1 0

Tieflauf
Hochlauf
Drehrichtung rechts
Drehrichtung links
"1" = aktiv
00665ADE
880 Master-Slave 212 D4 4-Byte- R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
881 MOVITRAC ist 213 D5 BCD R/W 0.00 = Slave 1.00 = Master
882 Bewertungsfaktor 226 E2 R/W 0.10...10.00 Step 0.01
890 4-Quadranten 1 194 C2 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
891 4-Quadranten 2 195 C3 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 31


4 Parameterverzeichnis

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
FUNKTIONSBITS UND GERÄTESTATUS
- Remote Sollwert [Hz] 223 DF 4-Byte- R/W 0.00...400.00 Step 0.05
- Gerätetyp 271 10F BCD R/- 3000.00 = MOVITRAC 30003100.00 = MOVITRAC 31..
5000.00 = MOVIDYN 5000
- Funktionsbits MC 31 281 119 4-Byte- R/W
Binär

00666ADE

32 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Parameterverzeichnis 4

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
- Gerätestatus MC31C 284 11C 4-Byte- R/-
Binär

00667ADE
- PC-Zeitüberwachung [s] 285 11D 4-Byte- R/W 0.00...10.00 Step 0.10
- Stop-Sollwert 1, n2 [mV] 298 12A BCD R/- 0...25
- Start-Hysterese 1, n2 [mV] 299 12B R/- 0.1...5
- Stop-Sollwert 2, n2 [mV] 300 12C R/- 0...25
- Start-Hysterese 2, n2 [mV] 301 12D R/- 0.1...5
- Endstufenerkennung 306 132 R/- 01 = 31C008-503-4-0002 = 31C015-503-4-00
03 = 31C022-503-4-0004 = 31C030-503-4-00
05 = 31C040-503-4-0006 = 31C055-503-4-00
07 = 31C075-503-4-0008 = 31C110-503-4-00
09 = 31C150-503-4-0010 = 31C220-503-4-00
11 = 31C300-503-4-0012 = 31C370-503-4-00
13 = 31C450-503-4-0014 = 31C008-233-4-00
15 = 31C015-233-4-0016 = 31C022-233-4-00
17 = 31C037-233-4-0018 = 31C055-233-4-00
19 = 31C075-233-4-0031 = 31C005-503-4-00
32 = 31C007-503-4-0033 = 31C011-503-4-00
34 = 31C014-503-4-0041 = 31C005-233-4-00
43 = 31C011-233-4-00

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 33


4 Parameterverzeichnis

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
FEHLERSPEICHER
- Fehler t-0 Zwischenkreissp. [V] 400 190 4-Byte- R /-
- Fehler t-0 Kühlkörpertemp. [°C] 402 192 BCD R /-
- Fehler t-0 Frequenz [Hz] 403 193 R /-
- Fehler t-0 Scheinstrom [%IN] 404 194 R /-
- Fehler t-0 Auslastung Ixt [%] 406 196 R /-
- Fehler t-0 Gerätestatus 407 197 4-Byte- R /- → Gerätestatus MC31 Index-Nr. 284dez, Byte 2 und 3
Binär
- Fehler t-0 Klemmenzustand 408 198 4-Byte- R /-
- Fehler t-1 Zwischenkreissp. [V] 409 199 BCD R /-
Fehler t-1 Kühlkörpertemp. [°C] 411 19B R /-
- Fehler t-1 Frequenz [Hz] 412 19C R /-
- Fehler t-1 Scheinstrom [%IN] 143 19D R /-
- Fehler t-1 Auslastung Ixt [%] 415 19F R /-
- Fehler t-1 Gerätestatus 416 1A0 4-Byte- R /- → Gerätestatus MC31 Index-Nr. 284dez, Byte 2 und 3
Binär
- Fehler t-1 Klemmenzustand 417 1A1 4-Byte- R /-
- Fehler t-2 Zwischenkreissp. [V] 418 1A2 BCD R /-
- Fehler t-2 Kühlkörpertemp. [°C] 420 1A4 R /-
- Fehler t-2 Frequenz [Hz] 421 1A5 R /-
- Fehler t-2 Scheinstrom [%IN] 422 1A6 R /-
- Fehler t-2 Auslastung Ixt [%] 424 1A8 R /-
- Fehler t-2 Gerätestatus 425 1A9 4-Byte- R /- → Gerätestatus MC31 Index-Nr. 284dez, Byte 2 und 3
Binär
- Fehler t-2 Klemmenzustand 426 1AA 4-Byte- R /-
- Fehler t-3 Zwischenkreissp. [V] 427 1AB BCD R /-
- Fehler t-3 Kühlkörpertemp. [°C] 429 1AD R /-
- Fehler t-3 Frequenz [Hz] 430 1AE R /-
Fehler t-3 Scheinstrom [%IN] 431 1AF R /-
- Fehler t-3 Auslastung Ixt [%] 433 1B1 R /-
- Fehler t-3 Gerätestatus 434 1B2 4-Byte- R /- → Gerätestatus MC31 Index-Nr. 284dez, Byte 2 und 3
Binär
- Fehler t-3 Klemmenzustand 435 1B3 4-Byte- R /-
- Fehler t-4 Zwischenkreissp. [V] 436 1B4 BCD R /-
- Fehler t-4 Kühlkörpertemp. [°C] 438 1B6 R /-
- Fehler t-4 Frequenz [Hz] 439 1B7 R /-
- Fehler t-4 Scheinstrom [%IN] 440 1B8 R /-
- Fehler t-4 Auslastung Ixt [%] 442 1BA R /-
- Fehler t-4 Gerätestatus 443 1BB 4-Byte- R /- → Gerätestatus MC31 Index-Nr. 284dez, Byte 2 und 3
Binär
- Fehler t-4 Klemmenzustand 444 1BC 4-Byte- R /-
BCD

34 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Parameterverzeichnis 4

Par. Index-Nr.
Parameter Format Zugriff Bedeutung / Wertebereich
Nr. dez hex
IPOS-PARAMETER
- Referenzdrehzahl 1 [1/min] 700 2BC 4-Byte- R/W 0.00...5000.00 Step 1.00
- Referenzdrehzahl 2 [1/min] 701 2BD BCD R/W 0.00...5000.00 Step 1.00
- Referenzfahrttyp 702 2BE R/W 0.00 = Typ 0 1.00 = Typ 1
2.00 = Typ 2 3.00 = Typ 3
4.00 = Typ 4 5.00 = Typ 5
- IPOS-Programmspeicherung 704 2C0 R/W 0.00 = nicht belegt
1.00 = auf EPROM speichern
2.00 = von EPROM laden
- IPOS-Betriebsart 705 2C1 R/W 0.00 = Stop 1.00 = Start
2.00 = Breakpoint 3.00 = Einzelschritt
4.00 = Handbetreib 5.00 = Halt
- IPOS Instruction Pointer 706 2C2 R/- 0.00...255.00 Step 1.00
- IPOS Breakpoint 707 2C3 R/W 0.00...255.00 Step 1.00
- Positionsfenster [Inc] 708 2C4 R/W 0.00...32767.00 Step 1.00
- Override 709 2C5 R/W 0.00 = Aus 1.00 = Ein
- Teach-Klemme 710 2C6 R/W 0.00...15.00 Step 1.00
- Handbetriebs-Modus 711 2C7 R/W 0.00 = x-Regelung 1.00 = n-Regelung
- Time Out Zeit [ms] 712 2C8 R/W 0.00...32767.00 Step 1.00
- n-Sollwert 713 2C9 R/W 0.00...3000.00
- Code Pointer 714 2CA R/W 0.00...255.00 Step 1.00
- Data Pointer 715 2CB R/W 0.00...255.00 Step 1.00
- Verstärkung x-Regler 716 2CC R/W 0.10...32.00 Step 0.05
- Positionierrampe [s] 717 2CD R/W 0.00...0.50 Step 0.02
0.50...3.00 Step 0.10
3.00...10.00 Step 0.50
- Verfahrdrehzahl RECHTS[1/min] 718 2CE R/W 0.00...5000.00 Step 1.00
- Verfahrdrehzahl LINKS [1/min] 719 2CF R/W 0.00...5000.00 Step 1.00
- Achse referenzieren 720 2D0 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
- Referenzpunkt definiert 721 2D1 R/W 0.00 = Nein 1.00 = Ja
- IPOS Feldbus-Modus 722 2D2 R/W 0.00 = Bus-Positionssollwert nich verwendet
1.00 = Bus-Positionssollwert als Handbetriebssollwert
2.00 = Befehl GOPA verwendet Bus Positionssollwert
- Geschwindigkeitsvorst. [%] 723 2D3 R/W -150.00...+150.00 Step 0.10
- Referenz-Offset [Inc] 1000 3E8 8-Byte R/W -231...+231-1 Step 1.00
- SW-Endschalter RECHTS [Inc] 1001 3E9 R/W -231...+231-1 Step 1.00
- SW-Endschalter LINKS [Inc] 1002 3EA R/W -231...+231-1 Step 1.00
- Schleppfehlerfenster [Inc] 1003 3EB R/W 0.00...231-1 Step 1.00
- x-Sollwert [Inc] 1004 3EC R/W -231...+231-1 Step 1.00
- Ist-Position [Inc] 1009 3F1 R/- -231...+231-1 Step 1.00
- Code Value 1010 3F2 R/W -231...+231-1 Step 1.00
- Data Value 1011 3F3 R/W -231...+231-1 Step 1.00
- PC Positions-Sollwert [Inc] 1012 3F4 R/W -231...+231-1 Step 1.00
- Schleppabstand [Inc] 1017 3F9 R/- 0.00...231-1 Step 1.00

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 35


5 Anhang

5 Anhang
Konversionsliste Index → Parameter:

Index-Nr. Index-Nr. Index-Nr.


dez hex Parameter-Nr. dez hex Parameter-Nr. dez hex Parameter-Nr.
0 0 000 86 56 221 140 8C 500
1 1 011 87 57 222 141 8D 510
2 2 010 88 58 250 142 8E 511
4 4 001 89 59 251 143 8F 512
5 5 020 90 5A 230 144 90 513
6 6 021 91 5B 231 145 91 520
8 8 060 92 5C 232 146 92 521
9 9 061 96 60 260 147 93 522
10 A 062 97 61 261 148 94 523
11 B 063 98 62 111 149 95 530
12 C 064 102 66 320 150 96 600
13 D 030/031/032 103 67 321 151 97 601
040/043
17 11 004 104 68 322 152 98 602
18 12 003 105 69 323 153 99 603
21 15 100 106 6A 324 154 9A 604
22 16 101 110 6E 640 155 9B 605
23 17 102 111 6F 340 156 9C 606
24 18 110 112 70 341 157 9D 610
25 19 120 113 71 342 158 9E 611
26 1A 121 114 72 343 159 9F 612
27 1B 130 115 73 344 160 A0 613
28 1C 140 116 74 350 162 A2 630
29 1D 122 117 75 400 163 A3 631
30 1E 150 118 76 401 164 A4 632
31 1F 151 119 77 402 165 A5 633
32 20 152 120 78 410 166 A6 862
33 21 153 121 79 411 167 A7 861
34 22 154 122 7A 412 168 A8 860
35 23 160 123 7B 403 170 AA 710
36 24 161 124 7C 413 172 AC 712
37 25 162 126 7E 430 174 AE 720
38 26 163 127 7F 431 175 AF 721
39 27 170 129 81 450 176 B0 722
40 28 171 130 82 451 177 B1 723
41 29 172 131 83 452 178 B2 724
42 2A 173 132 84 453 179 B3 725
79 4F 200 133 85 460 180 B4 730
80 50 201 134 86 461 181 B5 731
81 51 202 135 87 462 182 B6 732
82 52 210 136 88 463 183 B7 733
83 53 211 137 89 470 184 B8 734
84 54 212 138 8A 471 185 B9 735
85 55 220 139 8B 501 186 BA 740

36 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Anhang 5

Index-Nr. Index-Nr. Index-Nr.


dez hex Parameter-Nr. dez hex Parameter-Nr. dez hex Parameter-Nr.
187 BB 741 262 106 777 326 146 616
188 BC 742 263 107 762 327 147 617
189 BD 743 265 109 763 328 148 831
194 C2 890 267 10B 328 329 149 311
195 C3 891 268 10C 557 330 14A 331
196 C4 870 269 10D 348 331 14B 190
197 C5 870 270 10E 802 400 190 Fehlerspeicher
202 CA 800 271 10F Gerätetyp 402 192 (→ S. 34)
203 CB 830 272 110 325 403 193
205 CD 841 273 111 345 404 194
206 CE 842 274 112 634 406 196
207 CF 843 275 113 635 407 197
208 D0 778 277 115 326 408 198
209 D1 770 278 116 327 409 199
210 D2 771 279 117 346 411 19B
211 D3 772 280 118 347 412 19C
212 D4 880 281 119 Funktionsbits 413 19D
213 D5 881 284 11C Gerätestatus 415 19F
214 D6 812 285 11D PC-Zeitüberwachung 416 1A0
215 D7 810 286 11E 329 417 1A1
221 DD 850 287 11F 349 418 1A2
223 DF Remote-Sollwert 291 123 180 420 1A4
225 E1 773 292 124 181 421 1A5
226 E2 882 293 125 182 422 1A6
230 E6 123 294 126 183 424 1A8
231 E7 124 295 127 184 425 1A9
232 E8 131 296 128 185 426 1AA
233 E9 141 298 12A Stop-Sollwert 1 427 1AB
234 EA 125 299 12B Start-Hysterese 1 429 1AD
235 EB 774 300 12C Stop-Sollwert 2 430 1AE
236 EC 801 301 12D Start-Hysterese 2 431 1AF
237 ED 050/051 302 12E 550 433 1B1
246 F6 553 304 130 551 434 1B2
247 F7 554 306 132 Endstufenerkennung 435 1B3
248 F8 555 308 134 022 436 1B4
249 F9 760 309 135 023 438 1B6
250 FA 761 310 136 310 439 1B7
251 FB 556 311 137 330 440 1B8
252 FC 641 312 138 541 442 1BA
253 FD 764 313 139 543 443 1BB
254 FE 250 314 13A 542 444 1BC
256 100 251 315 13B 544 600 258 070
257 101 252 321 141 607 601 259 560
258 102 253 322 142 608 602 25A 562
259 103 254 323 143 609 603 25B 564
260 104 552 324 144 614 604 25C 561
261 105 779 325 145 615 605 25D 563

MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis 37


5 Anhang

Index-Nr. Index-Nr. Index-Nr.


dez hex Parameter-Nr. dez hex Parameter-Nr. dez hex Parameter-Nr.
607 25F 570 704 2C0 POS-Parameter 721 2D1 Fehlerspeicher
606 25E 565 705 2C1 (→ S. 35) 722 2D2 (→ S.35)
608 260 571 706 2C2 764 190
609 261 572 707 2C3 765 192
610 262 071 708 2C4 I 1000 3E8
611 263 072 709 2C5 1001 3E9
612 264 073 710 2C6 1002 3EA
613 265 074 711 2C7 1003 3EB
614 266 076 712 2C8 1004 3EC
615 267 078 713 2C9 1009 3F1
616 268 075 714 2CA 1010 3F2
617 269 077 715 2CB 1011 3F3
618 26A 079 716 2CC 1012 3F4
641 14A 331 717 2CD 1017 3F9
700 2BC IPOS-Parameter 718 2CE
701 2BD (→ S. 35) 719 2CF
702 2BE 720 2D0

38 MOVITRAC® 31C Kommunikationsschnittstellen und Parameterverzeichnis


Wir sind da, wo Sie uns brauchen.
Weltweit.

SEW ist rund um den Globus Ihr kompetenter mit Fertigungs- und Montagewerken in allen
Ansprechpartner in Sachen Antriebstechnik wichtigen Industrieländern.

SEW-EURODRIVE GmbH & Co · Postfach 30 23 · D-76642 Bruchsal


Tel. (07251)75-0 · Fax (07251)75-19 70 · Telex 7 822 391
http://www.SEW-EURODRIVE.de · sew@ sew-eurodrive.de

Das könnte Ihnen auch gefallen