Sie sind auf Seite 1von 12

Umbau Movitrac A auf Movitrac B

Auslesen der Parameter bei einem Movitrac A

Die Parameter von einem Movitrac A können nur mit der Software MT-Manager ausgelesen werde.
Die ausgelesene Datei wird als .mc7-Datei auf dem PC in einem zuvor angelegten Projekt abgelegt.
Das Übertragen dieser Datei auf einen Movitrac B kann nur mit der Software Movitools / Motionstudio
durchgeführt werden.

Übertragung der Parameter

Schnittstelle

Nachdem der Umrichter eingebaut und die 24V angelegt wurde, muss mithilfe der Schnittstelle eine
Verbindung zwischen Umrichter und PC hergestellt werden. Desweiteren wird beim Movitrac B die
Schnittstelle FSC11B benötigt, die auf den dafür vorgesehenen Platz am Umrichter gesteckt werden
muss. Diese Schnittstellen werden nur für das Übertragen der Daten benötigt. Nach dem
Datentransfer können die Schnittstellen wieder entfernt werden.
Grundeinstellungen

Movitools/Motionstudio

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen wurden, muss das Programm Movitools / Motionstudio
geöffnet werden.

Nach dem Programmstart wird ein Fenster angezeigt, in welchem ausgewählt werden kann, ob ein
neues Projekt angelegt oder ein vorhandenes Projekt verwendet werden soll.
Einstellen der Kommunikation

Als nächster Schritt muss die Kommunikationsschnittstelle eingestellt werden. Hierbei muss im
Fenster "Netzwerk" mit der rechten Maustaste die "Kommunikationsanschlüsse" angewählt werden.
Im sich darauf öffnenden Fenster kann dann der entsprechende COM-Port angewählt
werden.

Netzwerk scannen

Nachdem der Kommunikationsanschluss ausgewählt wurde muss wiederum im Fenster "Netzwerk"


mittels betätigen der rechten Maustaste ein "Netzwerk-Scan" durchgeführt werden. Sobald ein
Umrichter erkannt wurde, wird dieser entsprechend angezeigt. Der Umrichter kann als Name (z.B.
Gabel) oder als Unbenannt bezeichnet sein.
Übertrag der Parameter

Zum Übertragen der Parameter muss der Umrichter mit der rechten Maustaste angeklickt werden. In
dem geöffneten Fenster muss die Funktion "Datenhaltung" angewählt werden.
Nun muss mit der Funktion "Datei auswählen" die entsprechende Datei hochgeladen, bevor sie dann
zum Umrichter übertragen werden kann.

Bei der Auswahl der Datei ist darauf zu achten, dass in der Leiste Dateiname "*.*" eingegeben und mit
Enter bestätigt wird. Geschieht dies nicht, dann wird die "mc7" Datei nicht angezeigt.
Nun kann die entsprechende Datei angewählt und mit "Öffnen" bestätigt werden. Im Anschluss wird
die Datei auf den Umrichter übertagen.
Wenn der Vorgang gestartet wurde beginnt der entsprechende Pfeil zu blicken an. An der An-zeige
unten erscheint ein grüner Balken der den Status der Übertragung anzeigt.

War die Übertragung erfolgreich wird dies mittels der grünen Hinterlegung der Felder angezeigt.
Neuinbetriebnahme

Nachdem die Parameter übertagen wurden ist eine "Neuinbetriebnahme" durchzuführen. Hier-bei
muss im Feld "Netzwerk" mit der rechten Maustaste beim entsprechenden Umrichter die Funktion
"Inbetriebnahme" gewählt werden. Mit dem betätigen des Buttons "Weiter" wird der Vorgang gestartet.

Parametersatz 1

Geräteinformation
Systemkonfiguration

Einstellen der Regelparameter

Betriebsart
Motortyp

Motorauswahl

Applikation
Systemgrenze

Download

Mit dem betätigen der Funktion "Fertigstellen", werden alle Daten der Inbetriebnahme in den
Umrichter geschrieben. Dies wird mit der grünen Statusleiste angezeigt. Nachdem Übertagen schließt
sich das Bild selbständig. Der Umrichter ist Betriebsbereit.

Besonderheit
Anschluß des Umrichters

Wenn ein Movitrac A gegen einen Movitrac B getauscht wird, muss beim Anschluss die
Steckerbelegung beachtet werden. Die Stecker sind nicht identisch.

Hardwarekonfiguration

Es wird zwischen einer analogen Ansteuerung und einer Ansteuerung über Profibus unterschieden.
Analoge Ansteuerung = Keine neue Hardwarekonfiguration
Profibus Ansteuerung = Es wird eine neue Konfiguration von der TEST benötigt

Datenhaltung

Nachdem die "mc7 Datei" erfolgreich im Movitrac B installiert wurde, muss diese Datei mit dem
Movitools / Motionstudio ausgelesen und im entsprechenden Archiv des Kunden bzw. Betreibers und
Errichters abgelegt werden.

Das könnte Ihnen auch gefallen