Sie sind auf Seite 1von 7

Leitthema

Orthopäde H. Gaulrapp
DOI 10.1007/s00132-016-3225-1 Facharztpraxis für Orthopädie und Kinder-Orthopädie, München, Deutschland
© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Klinik, Bildgebung und Therapie


des Morbus Osgood-Schlatter

Die Krankheitsentität des M. Os- tors unter 21.951 Patienten unter 15 Jah- ball, 21 % Basketball, 10 % Turnen und
good-Schlatter (MOS) wurde 1903 ren 223 Fälle eines erstdiagnostizierten Ballett) war bei allen Patienten intensiv
von Osgood und Schlatter unab- M. Osgood-Schlatter (1 %). Vom 01.01. und reichte von täglichen Einheiten von
hängig voneinander erstmals als bis 30.06.2015 wurden 29 konsekutive 1–3 Stunden bis zu einmal Sport pro
vermutliche Avulsionsfraktur be- Patienten in die Studie aufgenommen. Woche (∅ 2,9 Sporttage).
schrieben. Der MOS ist ein häufiger Zur klinischen Arbeitsdiagnose führt da- Alle Patienten erhielten beidseits eine
Grund für Knieschmerzen adoleszen- bei die schmerzhafte Schwellung der TT sonographische Untersuchung beider
ter Patienten. Anamnese und Klinik (. Abb. 1). Ausgeschlossen wurden Pa- Kniegelenke im infrapatellaren Längs-
führen zur Arbeitsdiagnose, die ggf. tienten mit Schmerzen an der patella- und Querschnitt, eine seitliche Röntgen-
bildgebend abgesichert werden ren Insertion der Patellarsehne, retro- aufnahme nur der betroffenen Seite und
kann. Problematisch sind restriktive patellaren Schmerzsymptomen und zu- ein MRT beider Kniegelenke, ggf. mit
Empfehlungen an die in aller Regel sätzlichen klinischen Auffälligkeiten, wie Kontrastmittel(KM)-Gabe bei Hinwei-
aktiven bewegungsfreudigen Pati- Kniegelenksinstabilität, intraartikulärem sen auf Minderung der Blutversorgung
enten, obwohl zur Sportkarenz keine Erguss oder deutlichen Achsfehlern. der Apophyse in der Nativ-MRT.
Daten existieren. 23 Patienten (77 %) waren männlich, Sonographisch stellte sich die Patel-
nur 6 waren weiblich (23 %). Der Alters- larsehne auf der betroffen Seite 8-mal
Anamnese und Klinik durchschnittbeiDiagnosestellung betrug verdickt dar. Eine Delamination direkt
12,7 Jahre (10–15 J.). Rechnet man die über dem apophysären Knochenkern
Beim 1903 erstmals beschriebenen Beschwerdedauer von durchschnittlich nach Czyrny [7] fand sich 7-mal, Frag-
M. Osgood-Schlatter (MOS) [35, 38] 6,2 Monaten (1–18 Mo.) an, liegt der mentation des Knochenkerns 5-mal
wird in allen Fällen eine meist deutliche mittlere Erkrankungsbeginn bei 12,1 Jah- und 4-mal eine geringe infrapatellare
Schwellung über der Tuberositas tibiae ren. Die jüngsten 6 Patienten waren alle- Bursopathie (. Abb. 3a und b). 6-mal
(TT) mit Schmerzen vor allem nach samt Mädchen. Betroffen war zu 67 % die konnte trotz klinisch eindeutig nur
sportlicher Belastung wie Laufen und nichtdominante Seite (23-mal links, 10- einseitiger Erkrankung kein sonogra-
Springen, längerem Sitzen [3, 39] und bei mal rechts). Nur 4 Patienten waren beid- phischer Unterschied gefunden werden.
starker Sprungbelastung bzw. bei exzen- seits erkrankt (1,4 %). Alle Kinder kamen Im seitlichen Röntgenbild fanden sich
trischer Belastung [17, 18, 32, 39] beklagt. mit Schmerzen nach körperlicher Belas- 13-mal Auffälligkeiten der Verknöche-
Seltener tritt auch Druckschmerz beim tung in die Sprechstunde, drei beklagten rung und 6-mal eine Fragmentation des
Knien auf [3, 21]. Klinisch findet sich als Schmerzen beim Sport selbst. Die akuten schnabelförmigen Apophysenfortsatzes
Leitbefund lokaler Druckschmerz über Beschwerden hielten im Schnitt 0,8 Tage (. Abb. 4). Die MRT-Untersuchungen
der knöchern vorgewölbten TT [3, 6, 10, (0,2–2 Tage) an. wurden im selben Zentrum nach ei-
28, 39]. Mitunter lässt sich eine musku- Während derBody-Mass-Index(BMI) nem einheitlichen Setting durchgeführt.
läre Verkürzung [3] feststellen. Wenige bei 22 Patienten in der Norm lag (6- Zwölfmal fand sich ein Spongiosaödem
Autoren meinen, eine symptomfreie Er- mal 1 Standardabweichung [SD] erhöht, der TT, 9-mal war die Patellarsehne
krankung sei möglich. Worin sich dann einmal 2 SD), ließ die Anamnese eine distal verdickt, 6-mal fand sich eine
allerdings der Krankheitsbegriff mani- durchschnittliche Akzeleration des Län- begleitende Bursitis infrapatellaris und
festiert, bleibt unklar [28]. Anamnese genwachstums von 9 cm (0–20 cm) im 5-mal eine beginnende Fragmentation
und Klinik lassen letztlich kaum Zweifel Jahr vor der Erstuntersuchung erkennen. des Knochenkerns. Nur 2-mal bestand
an der Diagnose zu [17, 32]. Der Muskelstatus (M. rectus femoris) eine verringerte KM-Aufnahme ohne
war bei 12 Patienten (41 %) verkürzt echte Anzeichen einer Knochennekro-
Eigene Daten (. Abb. 2), 10 Patienten zeigten ath- se. . Abb. 5a zeigt das betroffene linke
letische Muskulatur ohne Verkürzung Kniegelenk (Sagittal fat saturated pro-
Von 1999 bis 30.06.2015 fanden sich in (34 %). Die teilweise langjährige (0–10 J.) ton-weighted turbo spin echo; sag PD
der kinderorthopädischen Praxis des Au- sportliche Beanspruchung (45 % Fuß- tse fs) mit leichtem Knochenmarködem

Der Orthopäde
Leitthema

Abb. 1 8 Klinisches Bild bei M. Osgood-Schlatter mit druckschmerzhafter Abb. 2 8 Prüfung der Rectusverkürzung
Verdickung der Tuberositas tibiae

Abb. 3 8 a Distal verdickte Patellarsehne über vorgewölbtem und kaudal fragmentiertem Knochenkern. b Nicht erkrankte
Gegenseite mit regulärer Situation

im vorderen Bereich der Apophyse, Beschwerden, Anleitungen zur Deh- Diskussion


distaler Verdickung der Patellarsehne, nung des M. rectus femoris und des
fragmentierender Ossifikation, Bursitis M. iliopsoas sowie eine Verordnung Epidemiologie
infrapatellaris, partielle KM-Aufnahme. von Physiotherapie zur täglichen ei-
. Abb. 5b zeigt die klinisch gesunde Ge- genen Durchführung. Ein generelles Die Prävalenz des MOS wird in ei-
genseite ohne MRT-Veränderungen. Der Sportverbot wurde in keinem einzigen ner brasilianischen Querschnittstudie
Vergleich von Sonographie und MRT Fall ausgesprochen, lediglich zu Min- unter 956 Studenten zwischen 8,3 %
lässt keine verlässliche Korrelation für derung exzentrischer Beanspruchung unter weiblichen Probanden bis 11 %
Sehnenverdickung, Fragmentation oder geraten. Orthesen wurden nicht verord- unter männlichen Probanden angege-
infrapatellare Bursitis erkennen. net. Die Beratung wurde abschließend ben [8]. Über drei Spielzeiten weiblicher
Nach der vollständigen diagnosti- mit dem Hinweis auf die Entstehung Ballsportler fand Barber 10,4 % MOS-
schen Abklärung erhielten alle Patienten eines schmerzhaften Ossikels mit der Erkrankungen [2]. Das Durchschnittsal-
eine ausführliche Beratung im Hinblick ggf. zukünftigen Möglichkeit einer ope- ter bei Diagnosestellung wird zwischen
auf die prognostische Ungefährlich- rativen Entfernung ergänzt. 11 und 15 Jahren [6, 28, 32], 10 und
keit der Erkrankung, den Umgang mit 17 Jahren (∅ 13,3 J) [7]. bzw. 12 und
den meist mittelfristigen temporären 15 Jahren (∅ 13,5 J) [8] angegeben.

Der Orthopäde
Zusammenfassung · Abstract

Barber differenzierte dies für Mädchen Orthopäde DOI 10.1007/s00132-016-3225-1


mit 8–12 Jahren und für Jungen mit © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016
12–15 Jahren [2]. Hanada beschrieb den
Beginn bei Mädchen mit 12,1 Jahren, H. Gaulrapp
bei Jungen mit 12,9 Jahren [16], Kujala Klinik, Bildgebung und Therapie des Morbus Osgood-Schlatter
bei 13,1 Jahren [23]. In fast allen Studien
zeigt sich, dass Jungen weit häufiger Zusammenfassung
als Mädchen betroffen sind [2, 7, 10, Hintergrund. Der M. Osgood-Schlatter stellt konkurrierende Erkrankung gerechtfertigt,
eine häufige, temporäre Schmerzerkrankung da sie uneinheitlich ist und keine Hinweise
17, 18], wobei keinerlei Angaben zum
meist nur eines Kniegelenks bei sportlichen auf Therapie oder Prognose zulässt. Die
Reifestadium oder konkrete Hinweise Adoleszenten dar. Ursächlich ist die starke Betroffenen modifizieren ihre Beanspruchung
auf kürzlich erfolgte Wachstumsschü- Beanspruchung der tibialen Apophyse. schmerzadaptiert. Spätfolgen liegen allenfalls
be gemacht werden. Nur zwei Quellen Ergebnisse. Die eigene Studie an 29 konseku- in der möglichen, auf Druckbelastung
geben die betroffene Seite an. Czyrny tiven Patienten (∅ 12,7 Jahre, 77 % männlich, schmerzhaften Vorwölbung der Tuberositas
67 % nichtdominante Seite betroffen, 4-mal tibiae. Problematisch sind restriktive
findet 59 % der Fälle linksseitig und 41 %
beidseits, immer Schmerz nach sportlicher Empfehlungen an die in aller Regel aktiven
rechts [7]. Jakob ermittelte sogar 68 % Belastung, hohe sportliche Aktivität in bewegungsfreudigen Patienten, obwohl zur
beidseitiger Erkrankung [20]. Fußball, Basketball, Turnen/Ballett, 41 % Sportkarenz keine Daten existieren.
Rectusverkürzung) zeigt, dass die Diagnose
rein klinisch ausreichend ist. Schlüsselwörter
Ätiologie Adoleszenten · Schmerz · Sonographie ·
Diskussion. Bildgebung ist nur bei
gerechtfertigtem Verdacht auf eine Sport · Ultraschall
Eine große Zahl von Autoren erwähnt
sportliche Überaktivität während des
präpubertären Wachstumsschubs als Clinical examination, imaging and therapy of Osgood-Schlatter’s
wesentlichen Ko-Faktor der Genese disease
des MOS [2, 6, 8, 20, 25, 32]. Das
Missverhältnis zwischen mechanischer Abstract
Belastung und Belastbarkeit des Knor- Background. Osgood-Schlatter’s disease Discussion. Imaging is only necessary in case
pel-Knochen-Gewebes, besonders bei represents an often seen painful knee of suspected concurrent origin, as it does not
illness of temporary duration in adolescent yield unique results and does not support
starker Sprungbelastung [39], führe
sportsmen, caused by severe stress to the therapy nor prognosis. Patients reduce their
zu Mikrotraumen [6, 28]. Im Wachs- tibial apophysis. performance on their own. Late pain occurs
tumsschub auftretende relative Muskel- Results. A study in 29 consecutive patients at the apophyseal protuberance due to local
Sehnen-Verkürzungen [25], zu 75 % den (∅ 12,7 yrs, 77 % male, 67 % non-dominant compression. Restrictive recommendations to
M. rectus fem. [8] betreffend, begüns- side affected, 4 patients both knee joints patients to leave their sport activity are not
affected, always pain after performance, justified.
tigt die Entstehung des MOS. Die Ratio
high sports activity in football, basketball,
Quadrizeps/Hamstrings sei unabhän- gymnastics/ballett, 41 % shortening of Keywords
gig vom Längenwachstum zugunsten m. rectus fem.) shows that pure clinical Adolescents · Pain · Sonography · Sports ·
der Quadrizepskraft verschoben [30]. diagnosis is sufficient. Ultrasound
Das Knochenalter von MOS-Patienten
gleiche generell deren chronologischem
Alter [42]. Kontrollstudien an nicht vom
MOS Betroffenen liegen jedoch nicht
vor. Übergewicht als Ko-Faktor nennen kulatur, wobei das Kniegelenk in leichter Pathologie
Buckup, Matzen und Niethard [6, 28, 32]. Beugung in geschlossener kinetischer
Ein höherer BMI bewirke einen schwe- Kette exzentrisch belastet wird. Nicht das Apophysen sind wie Epiphysen aufge-
reren Grad des MOS [16]. Kein Autor dynamisch (Schuss) und schnellkräftig baut und erfahren Druckbelastung, die
versuchte, konkrete Zusammenhänge in offener Kette belastete Schussbein ist im Insertionsbereich auch zu Scherkräf-
zwischen dem betroffenen Bein, Art und der typische Prädilektionsort des MOS. ten führen kann, jedoch überwiegend
Intensität der Sportbeanspruchung und Bei Basketballspielern werden in der keine Zugbelastung, wie vielfach überlie-
der Akzeleration des Längenwachstums dauerbelasteten Kniebeugeposition in fert [3, 17, 18]. Dies wird auch durch die
herzustellen. Aus der hier vorgestellten der „Defense“-Spielsituation beide Knie sich senkrecht zur Kraft ausrichtenden
Studie ergibt sich auch ohne gematchte exzentrisch wie auch beim Landen nach radiologisch sichtbaren Trabekel der TT
Kontrollgruppe anamnestisch-klinisch, Sprüngen belastet. Ob hier das als nicht- nach Ausreifung belegt. Die normale Os-
dass das statisch mehr belastete nichtdo- dominant angegebene, meist betroffene sifikation der TT zeigt zunächst eine wol-
minante Kniegelenk ganz überwiegend linke Knie tendenziell mehr belastet kenähnliche Ossifikation im anterioren
betroffen war. Dort kommt es beim Fuß- wird, bedarf der weiteren Abklärung. hyalinen Knorpel und dann die Bildung
ball in der Standbeinphase zu einer Ko- reifen Knochens, der noch von Knorpel
Kontraktion der stabilisierenden Mus- umgeben ist.

Der Orthopäde
Leitthema

bezeichneten und nicht exakt indizier- eine adaptive knöcherne Reaktion auf die
ten Operation entnommen worden wa- pathologisch gesteigerte Belastung [26].
ren, ergaben 9-mal Reparationsgewebe
im Fragmentlager des Ossifikationszen- Bildgebung
trums, 4-mal veränderten Faserknorpel
ventral davon und 3-mal eine Läsion in- Der Bildgebung bei einer klinischen
nerhalb davon [14]. Die lokale Durch- Verdachtsdiagnose auf MOS soll eine
blutung der Apophyse sei sonographisch bestätigende Bedeutung zukommen. Sie
im Power-Doppler-Modus sogar sehr gut soll eine klare Abgrenzung der schmerz-
sichtbar zu machen [7]. haften Seite im Vergleich zur nicht
Der Begriff der Apophysitis [18] legt betroffenen Gegenseite bzw. zu gesun-
eine, meist als traktionsbedingt vermu- den Kniegelenken (von Probanden)
tete, Entzündung von Patellarsehne und ermöglichen. Als Nebeneffekt soll sie
Knorpel nahe [3, 7, 8, 17, 18]. Die be- konkurrierende pathologische Verän-
reits oben genannte einzige histologische derungen ausschließen. Einige Autoren
Untersuchung hatte hier keine Hinweise postulieren, dass sie auch Einsicht und
gegeben, sodass von einer Entzündungs- Verständnis in die pathophysiologischen
reaktion im feingeweblichen Sinn nicht Vorgänge ermögliche [7]. Neben der
auszugehen ist. Röntgendiagnostik stehen dabei seit
Ob der MOS durch eine Fraktur oder vielen Jahren in immer besserer techni-
eine Tendinitis verursacht werde, woll- scher Auflösung und infrastruktureller
Abb. 4 8 Seitliches Röntgenbild des Patienten ten Rosenberg et al. mittels Szintigraphie, Verfügbarkeit die Sonographie und die
aus . Abb. 3 mit separiertem, fragmentiertem
CT und MRT klären. Dazu analysierten Kernspintomographie (MRT) zur Verfü-
Knochenkern
sie retrospektiv 28 Fälle (16 Szintigra- gung. Röntgen und/oder MRT werden
phien, 34 CT, 27 MRT), von denen 21 jedoch nur bei atypischer Klinik benö-
Zunächst müssen einige historische im Verlauf kontrolliert werden konnten. tigt [3]. Das seitliche Röntgenbild gibt
Bezeichnungen diskutiert werden: Der Bei allen Patienten lag eine Sehnenver- ausreichend Auskunft über die knöcher-
MOS wird mitunter zu den Osteo- dickung vor. Häufig fand sich auch eine nen Veränderungen beim MOS [39],
chondrosen gezählt [2, 32]. In Lehr- infrapatellare Bursitis. Ein Ossikel ent- die zweite (a.-p.-)Ebene [18] wird nur
büchern der Humanpathologie werden wickelte sich in 32 %. Aus mangelhafter bei differenzialdiagnostischen Überle-
diese jedoch nur an der Wirbelsäule für Korrelation von Ossikeleinheilung und gungen benötigt. Zunächst zeigt die
den M. Scheuermann beschrieben. Der Symptomen schlossen die Autoren, dass Seitaufnahme Unregelmäßigkeiten und
M. Osgood-Schlatter fehlt dagegen als eine Sehnenläsion und keine Avulsions- ausbleibende Ossifikation, später Frag-
Krankheitsentität [22, 29]. fraktur vorliegen müsse [37]. mentation des Apophysenkerns [6, 28,
Czyrny postulierte 2009 in einer hoch 32, 39]. Bei längerer Krankheitsdau-

»BegriffEinigeeinerAutoren nennen den


Osteonekrose
differenziertenStudie, vonhochauflösen-
den Sonographiebildern belegt, eine Ab-
er zeigen sich spätere Röntgenstadien,
die Hanada aber nicht definierte [16].
lösung im Bereich der proximalen In- Fragmentation werde jedoch auch bei
sertion der Patellarsehne oberhalb des asymptomatischen Probanden beob-
Einige Autoren nennen den Begriff ei- Apophysenkerns und darauf folgend eine achtet [17, 18, 32]. Nach Ausheilung
ner Osteonekrose [6, 17, 28]. Von Kno- Delamination mit sekundärer Knorpel- in Bezug auf die beklagten Schmerzen
chennekrosen sind artikulierende sub- fraktur [7]. Falciglia sieht das progressive können dennoch freie knöcherne Frag-
chondrale Abschnitte betroffen. Sie wei- Abgleiten der Insertion der Patellarsehne mente (Ossikel) auftreten [17, 28, 39]. Ob
sen typische Veränderungen auf: histo- durch pathologischen Faserknorpel ver- die Patella alta, die beim MOS häufiger
logisch das Fehlen von subchondralen ursacht [14]. Die Vermutung, dass eine auftritt, Ausdruck des möglicherweise
Knochenkernen, gefolgt von Granulati- weiter proximale Insertion der Patellar- verstärkten Zugs der Quadrizepssehne
onsgewebe als Ersatz nekrotischen Ge- sehne im MRT die Erkrankung verur- ist, wird vermutet [1, 20, 28, 40]. Hefti
webes und Osteoklasie. Zum gesunden sache, konnte Demirag 2004 allerdings bezeichnet Röntgenaufnahmen bei MOS
Knochen ergibt sich eine Spaltbildung, nicht erkennen [9]. Im MRT seien kei- zusammenfassend als unspezifisch [17].
später folgt ein auch radiologisch zu be- ne Avulsionen zu beobachten [18]. Zur Die sonographische physiologische
obachtender Kollaps der Oberfläche [29]. Ossikelbildung komme es aufgrund des Entwicklung der Tuberositas tibiae zeigte
Beim MOS konnte allerdings bislang kein Unvermögens des sich entwickelnden se- sich in einer reinen Querschnittstudie
histologischer Nachweis einer Knochen- kundären Apophysenkerns unter Zug- stadienhaft und abhängig von der kind-
nekrose geführt werden [28]. Eine ein- kräften und Avulsion von Teilen mit der lichen Entwicklung [30].
zige histologische Studie an 13 Präpara- Ausbildung von Knochen [33]. Dies sei Sonographisch wurden über viele
ten, die im Rahmen einer nicht näher Jahre folgende typischen Veränderun-

Der Orthopäde
Abb. 5 8 a MRT eines Patienten mit Knochenmarködem, Verdickung der Patellarsehne, Fragmentation mit partieller KM-Auf-
nahme, Bursitis infrapatellaris. b Klinisch gesunde Gegenseite ohne MRT-Veränderungen (mit freundl. Genehmigung Radio-
logie ATOS-Klinik München)

gen von verschiedenen Arbeitsgruppen fortgeschritten, terminal und Heilung). nahegelegt und vermutlich von den Be-
beschrieben: eine verdickte Patellarseh- Die Autoren sind trotz der fehlenden troffenen selbst durchgeführt.
ne, infrapatellare Bursitis und Fragmen- Einbindung einer gesunden Kontroll- Physikalische Therapie wird zwar be-
tation [4, 5, 24, 27]. Darüber hinaus gruppe der Meinung, das Fortschreiten schrieben [17], deren Erfolge ist jedoch
wurden differenziertere sonographische der Erkrankung aufgeklärt zu haben. Im nicht belegt.
Veränderungen mit Kontaktverlust der sekundären Ossifikationszentrum wür- Immobilisation im Gipstutor, also er-
Patellarsehne zur posterioren Schicht de ein Riss auftreten, der sich aufweite. zwungene Sportkarenz, wird selten emp-
beschrieben [7, 10]. Das Ossifikations- Daraus würde sich in einigen Fällen ein fohlen [17, 18, 28] und wegen sekundärer
zentrum zeigt eine Delamination proxi- Ossikel entwickeln. Diese Beobachtung Muskelatrophie und der Notwendigkeit
mal des Insertionsbereichs der Sehne mit sei im Röntgenbild sehr schwierig. Das zur sekundären Rehabilitation abgelehnt
Fraktur des darüber liegenden Knorpels MRT sei besonders nützlich zur Ab- [39].
[7]. Hochauflösende Sonographie spiele grenzung früher und fortgeschrittener Beim zumeist chronischen Verlauf
eine einzigartige Schlüsselrolle in der Veränderungen [19]. Demirag meinte, steht die Beratung hinsichtlich der Un-
Erkennung und der Verlaufskontrolle, aus der Insertionsstelle im MRT Rück- gefährlichkeit im Vordergrund, um der
aber auch dem Ausschluss des MOS, schlüsse auf die kausale Genese des MOS gelegentlichen Angst vor Tumoren zu
da sie die Pathoanatomie widerspiegele ziehen zu können [9]. begegnen [18]. Zur häufig empfohlenen
[7]. Eine andere sonographische Quer- Aus jeglicher Bildgebung ergibt sich Sportkarenz von 12–16 Wochen [25, 28,
schnittsuntersuchung schließt, dass die jedoch aufgrund der vorgestellten Studie 32, 39] lassen sich jedoch keine Daten
klassischerweise dem MOS zugeschrie- wie auch nach Durchsicht der Literatur finden [26]. Manualtherapie, Elektrothe-
bene sonographische Erscheinung re- keine entscheidende Hilfe für bestimm- rapie [25, 39], Rectusdehnungen [8] und
gelmäßig in asymptomatischen Knien te therapeutische Maßnahmen oder die ggf. das Tragen einer Bandage stellen
aufzufinden war [11]. Prognose. weitere empfohlene konservative Maß-
nahmen dar [32]. Lokale Injektionen

»typische
Sonographisch wurden
Veränderungen
Therapie seien nie erforderlich [32].
Spätfolgen nach Skelettreife liegen in
In seltenen akut-schmerzhaften Fällen bleibendem lokalen Schmerz beim Kni-
beschrieben kommen antientzündliche Maßnahmen, en [18, 21]. Die Häufigkeit eines solchen
wie lokale Kühlung und antiphlogistische „unresolved“ MOS beim Erwachsenen
Eine longitudinale MRT-Studie über Salben, zur Anwendung [17]. Die Reduk- wird mit 42/100.000 Rekruten [36] bei
0,6–2,4 Jahre an 22 Patienten mit MOS tion der sportlichen Beanspruchung wird bis zu 10 % der Erkrankten [3] angege-
konstituierte 5 Stadien (normal, früh, ben. Dann wird eine operative Exzisi-

Der Orthopäde
Leitthema

on des Ossikels mit Tuberkulumplastik 14. Falciglia F, Giordano M, Aulisa AG, Poggiaroni
Korrespondenzadresse A, Guzzanti V (2011) Osgood Schlatter lesion:
[41] angeraten [17, 28, 31, 39], die in histologic features of slipped anterior tibial
über 90 % erfolgreich sei [13, 34, 36]. Dr. H. Gaulrapp tubercle. Int J Immunopathol Pharmacol 24(1
Ob die Minderung der sportlichen In- Suppl 2):25–28
Facharztpraxis für Orthopädie 15. Gholve PA, Scher DM, Khakharia S, Widmann RF,
tensität und die Vermeidung zu früher und Kinder-Orthopädie Green DW (2007) Osgood Schlatter syndrome. Curr
Spezialisierung die Erkrankung präven- Leopoldstr. 25, 80802 Mün- Opin Pediatr 19(1):44–50
tiv verhindern können [25], kann statis- chen, Deutschland 16. Hanada M, Koyama H, Takahashi M, Matsuyama Y
gaulrapp.dr@gmx.net (2012) Relationship between the clinical findings
tisch nicht belegt werden. and radiographic severity in Osgood-Schlatter
Die Prognose des MOS ist langfris- disease. Open Access J Sports Med 9(3):17–20
tig gut [15], da die Erkrankung selbst- 17. Hefti F (2006) Kinderorthopädie in der Praxis,
2. Aufl. Springer, Berlin, S 289
heilend ist [6, 18, 32]. Ausheilung tritt Einhaltung ethischer Richtlinien 18. Herring JA (2014) Tachdjian’s peditric orthopa-
spätestens mit Epiphysenschluss ein [15, edics, 5. Aufl. Elsevier, Saunders, Philadelphia, S
Interessenkonflikt. H. Gaulrapp gibt an, dass kein 701
39]. Die Heilungszeit kann jedoch ein bis Interessenkonflikt besteht. 19. Hirano A, Fukubayashi T, Ishii T, Ochiai N (2002)
zwei Jahre betragen [3, 17, 18]. Symptome Magnetic resonance imaging of Osgood-Schlatter
über mehrere Jahre sind die Ausnahme. Da es sich bei der Untersuchung um ein in der Praxis disease: the course of the disease. Skeletal Radiol
übliches Vorgehen handelt, war für die vorliegende 31(6):334–342
Wachstumsstörungen werden nicht be- Studie das Votum der zuständigen Ethikkommission 20. Jakob RP, von Gumppenberg S, Engelhardt P
obachtet [21]. nicht notwendig. (1981) Does Osgood-Schlatter disease influence
the position of the patella? J Bone Joint Surg Br
63B(4):579–582
Fazit für die Praxis 21. Krause BL, Williams JP, Catterall A (1990) Natural
Literatur history of Osgood-Schlatter disease. J Pediatr
4 Trotz hoch entwickelter Bildgebung Orthop 10(1):65–68
ist dem Familienmediziner Dunn zu 1. Aparicio G, Abril JC, Calvo E, Alvarez L (1997) 22. Krenn V, Rüther W (2012) Pathologie des Be-
Radiologic study of patellar height in Osgood- wegungsapparates, 2. Aufl. De Gruyter, Berlin, S
folgen, der bereits 1990 feststell- Schlatter disease. J Pediatr Orthop 17(1):63–66 78
te [12]: MOS stellt eine temporäre, 2. Barber Foss KD, Myer GD, Hewett TE (2014) 23. Kujala UM, Kvist M, Heinonen O (1985) Osgood-
weitgehend gut therapeutisch be- Epidemiology of basketball, soccer, and volleyball Schlatter’s disease in adolescent athletes. Retro-
injuries in middle-school female athletes. Phys spective study of incidence and duration. Am J
herrschbare Schmerzerkrankung Sportsmed 42(2):146–153 Sports Med 13(4):236–241
meist eines Kniegelenks sportlicher 3. Behnisch-Gärtner CM, Berger N (2014) Chronische 24. Lanning P, Heikkinen E (1991) Ultrasonic features
Adoleszenten dar. Es handelt sich um Knieschmerzen bei Kindern und Jugendlichen. of the Osgood-Schlatter lesion. J Pediatr Orthop
Orthopade 43(8):758–763 11(4):538–540
eine selbstlimitierte Episode, die kein 4. Bergami G, Barbuti D, Pezzoli F (1994) Riscontri 25. Launay F (2015) Sports-related overuse injuries
Risiko für die zukünftige körperliche ecografici nella malattia die Osgood-Schlatter. in children. Orthop Traumatol Surg Res 101(1
Belastbarkeit darstellt. Radiol Med 88(4):368–372 Suppl):139–147
5. Blankstein A, Cohen I, Heim M, Diamant L, Salai M, 26. Maffulli N, Longo UG, Spiezia F, Denaro V
4 Die betroffenen Patienten modifi- Chechick A, Ganel A (2001) Ultrasonography as a (2010) Sports injuries in young athletes: long-
zieren selbst ihre Beanspruchung diagnostic modality in Osgood-Schlatter disease. term outcome and prevention strategies. Phys
schmerzadaptiert. A clinical study and review of the literature. Arch Sportsmed 38(2):29–34
Orthop Trauma Surg 121(9):536–539 27. Mahlfeld K, Kayser R, Franke J, Merk H (2001)
4 Spätfolgen liegen allenfalls in der 6. BuckupK(2001)Kinderorthopädie, 2. Aufl. Thieme, Sonographie des Morbus Osgood-Schlatter.
Ausbildung einer auf Kompression Stuttgart, S 167 Ultraschall Med 22(4):182–185
schmerzhaften lokalen knöcher- 7. Czyrny Z, Greenspan A (2009) Osgood-Schlatter 28. Matzen P (2007) Kinderorthopädie. Urban und
Disease:anewperspectiveandclassificationbased Fischer, Jena, S 201 (445)
nen Vorwölbung. Nur gelegentlich on ultrasonography. Ultrasonografia 38:55–70 29. Mohr W (2000) Gelenkpathologie. Springer, Berlin,
müssen Ossikel operativ entfernt 8. De Lucena GL, dos Santos Gomes C, Guerra S 248
werden. RO (2011) Prevalence and associated factors of 30. Nakase J, Aiba T, Goshima K, Takahashi R,
Osgood-Schlatter syndrome in a population- Toratani T, Kosaka M, Ohashi Y, Tsuchiya H (2014)
4 Bildgebung ist nur bei gerechtfertig- based sample of Brazilian adolescents. Am J Sports Relationship between the skeletal maturation of
tem Verdacht auf eine konkurrieren- Med 39(2):415–420 the distal attachment of the patellar tendon and
de Erkrankung gerechtfertigt, da sie 9. Demirag B, Ozturk C, Yazici Z, Sarisozen B (2004) physical features in preadolescent male football
The pathophysiology of Osgood-Schlatter disease: players. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc
zwar die weichteiligen und knöcher- a magnetic resonance investigation. J Pediatr 22(1):195–199
nen Veränderungen im Seitvergleich Orthop B 13(6):379–382 31. Nierenberg G, Falah M, Keren Y, Eidelman M (2011)
gut erfassen kann, aber keine Hin- 10. Delle Monache C, Dell’Orso E, Manes L, Bonomo Surgical treatment of residual osgood-schlatter
L (1989) Ecografia rispetto ai radiologia conven- disease in young adults: role of the mobile osseous
weise auf Therapie oder Prognose zionale nella malattia di Osgood-Schlatter. Radiol fragment. Orthopedic 34(3):176
zulässt. Med 77(6):631–634 32. Niethard FU (2010) Kinderorthopädie, 2. Aufl.
11. Ducher G, Cook J, Spurrier D, Coombs P, Ptasznik Thieme, Stuttgart, S 156
R, Black J, Bass S (2010) Ultrasound imaging of 33. Ogden JA, Southwick WO (1976) Osgood-Schlat-
the patellar tendon attachment to the tibia during ter’s disease and tibial tuberosity development.
puberty: a 12-month follow-up in tennis players. Clin Orthop Relat Res 116:180–189
Scand J Med Sci Sports 20(1):e35–e40 34. Orava S, Malinen L, Karpakka J, Kvist M, Leppilahti
12. Dunn JF (1990) Osgood-Schlatter disease. Am Fam J, Rantanen J, Kujala U (2000) Results of surgical
Physician 41(1):173–176 treatment of unresolved Osgood-Schlatter lesion.
13. El-Husseini TF, Abdelgawad AA (2010) Results of Ann Chir Gynaecol 89(4):298–302
surgicaltreatmentofunresolvedOsgood-Schlatter
disease in adults. J Knee Surg 23(2):103–107

Der Orthopäde
35. Osgood R (1903) Lesions of the tibial tubercle
occurring during adolescence. Boston Med Surg J
148:114
36. Pihlajamäki HK, Mattila VM, Parviainen M,
Kiuru MJ, Visuri TI (2009) Long-term outcome
after surgical treatment of unresolved Osgood-
Schlatter disease in young men. J Bone Joint Surg
Am 91(10):2350–2358
37. Rosenberg ZS, Kawelblum M, Cheung YY, Beltran
J, Lehman WB, Grant AD (1992) Osgood-Schlatter
lesion: fracture or tendinitis? Scintigraphic, CT, and
MR imaging features. Radiology 185(3):853–858
38. Schlatter C (1903) Verletzungen des schnabelfor-
migen Fortsatzes der oberen Tibiaepiphyse. Beit
Klin Chir 38:874
39. Schmitt H (2014) Sportorthopädie und -trauma-
tologie im Kindes- und Jugendalter. Deutscher
Ärzteverlag, Köln, S 263–267
40. Visuri T, Pihlajamäki HK, Mattila VM, Kiuru M (2007)
Elongated patellae at the final stage of Osgood-
Schlatter disease: a radiographic study. Knee
14(3):198–203
41. WeissJM, JordanSS, AndersenJS, LeeBM, KocherM
(2007) Surgical treatment of unresolved Osgood-
Schlatter disease: ossicle resection with tibial
tubercleplasty. J Pediatr Orthop 27(7):844–847
42. Yashar A, Loder RT, Hensinger RN (1995) Determi-
nation of skeletal age in children with Osgood-
Schlatter disease by using radiographs of the knee.
J Pediatr Orthop 15(3):298–301

Der Orthopäde

Das könnte Ihnen auch gefallen