Sie sind auf Seite 1von 1

ROMOLOS Experiment Bergungssystem

ROMOLOS steht für Recession and Orbit MOnitoring and LOgging System. Um das Überleben der auf Micro-SD
Es wird eine unabhängige Experimentalwiedereintrittskapsel als Teil der REXUS- Karten gespeicherten Daten
Höhenraketen-kampagne im März 2012.[1] (Figure 0) sicherzustellen wird die Kapsel mit
einem Fallschirm ausgestattet.
Ähnlich zum Vorgängerexperiment REMOS[2] ist es dafür ausgelegt die Dicke des eigenen Dieser wird die Wiedereintritts-
ablativen Hitzeschutzschildes zu überwachen, indem die elektrischen Eigenschaften des geschwindigkeit von 100 Metern pro
Materials während des atmosphärischen Wiedereintritts gemessen werden. Anders als Sekunde auf nur noch ein Zehntel
REMOS wird die Experimentalkapsel von der REXUS-Höhenrakete abgeworfen, um verringern. Die Kreuzform des Schirms
realistischere Messbedingungen zu erhalten. Auf diese Weise soll ROMOLOS die bewirkt dabei, dass der Stoß beim
Systemanwendbarkeit für zukünftige Thermalschutzschichtsysteme nachweisen und Öffnen des Schirms, in einer Höhe von
wertvolle Informationen für kommende Wiedereintrittsmissionen und Weltraumtechnologien 10 km, verringert wird und die Kapsel Figure 7: Fallschirmkonzept [5]
liefern. Während der ROMOLOS Abstiegsflugbahn wird das Ablativmaterial dem durch Windeinflüsse nicht so weit
Wiedereintrittsströmungsbedingung ausgesetzt und erfährt dadurch großflächige ROMOLOS Kapsel abdriftet.
Beanspruchungen.
Wenn das Sensormaterial wegen der hohen thermischen Lasten abgetragen wird, ändern sich die Der Fallschirm befindet sich in einer Box deren Deckel über einen
elektrischen Eigenschaften, was den Verlust an Material angibt. Zusätzlich soll ROMOLOS Federmechanismus verspannt ist. Sobald einer von drei Sensoren
Auswirkungen des Strömungsübergangs auf der Außenhülle bestimmen und den gesamten Abstieg das Signal zum Öffnen des Schirms gibt, wird über ein Bolzenspreng-
mit hochauflösendem Video aufzeichnen. Weil ROMOLOS als eigenständige Kapsel ausgelegt ist mechanismus ein Seil durchtrennt und der Deckel der Box durch die
benötigt es eine eigene Stromversorgung, eigene Bergungs-, Kursverfolgungs-, Kommunikations- und Figure 0: Rexus Rakete Federn weggeschleudert. Am Deckel ist ein so genannter „Strömer“
weitere Untersysteme, die zusammen das Gesamtsystem zu einem komplexen kleinen befestigt, ein 2m langes Stück Stoff mit einer kleinen Tasche am
Raumflugkörper machen. Ende. Dieser Strömer zieht dann den Fallschirm aus seiner Box.
Das Team besteht aus Studenten der Luft- und Raumfahrttechnik, des Software Engineerings und der Elektrotechnik Nach der Landung kann die Kapsel durch die Signalfarbe des
der Universität Stuttgart[6] mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR-BK in Stuttgart[3] Fallschirms leicht vom Bergungshelikopter entdeckt werden.

Struktur Elektronik
Als Elektronikkonzept wird das Arduino[6] Testboard verwendet. Es
Die Kapsel ist in zwei Teile aufgeteilt. erfüllt unsere Anforderungen zur Signaldatenerfassung der
Die FU (Flying Unit) und die RMU Sensoren und bietet zusätzlich eine Fülle an abgestimmter
(Rocket Mounted Unit). (Figure 1,1a) Zusatzhardware und eine einfache Programmierung (Figure 6).
Auf dem Arduinoboard werden die Sensoren des Experimentes,
In der RMU befindet sich eine Kamera, Inertial-Measurement-Unit (9-Axis IMU), GPS, Drucksensor
die den Abschuss der Kapsel filmt und angebunden. Gespeichert wird auf Micro-SD, um eine robuste
mit der Trägerrakete zurückkehrt. Datensicherung selbst beim Impact-Fall zu gewährleisten. Das
Board steuert den Abtrennungs-mechanismus und das
Die FU beinhaltet die komplette Elek- Bergungssystem
tronik und auf der Spitze die Material-
Um die Ausfallsicherheit zu
probe mit der Sensoreinheit. Auf der
erhöhen ist das System
Rückseite der FU ist die Fallschirmbox
redundant aufgebaut und ist
angebracht, welche kurz vor der Figure 1: Konstruktion der Kapsel (FU,RMU)
in zwei räumlich getrenten
Landung geöffnet wird.
Bereichen untergebracht
(Single-Point-of-Failure).
Die Separation der FU von der RMU
geschieht in etwa 100 km mittels einer
Es handelt sich um Hardware
Feder die sowohl für eine trans-
ohne „Space Proof“ Nach-
latorische wie auch eine rotatorische
weis, dadurch können Kosten
Beschleunigung sorgt.
gesenkt werden. Tauglichkeit
wird durch Tests unter welt-
raumähnlichen Bedingungen Figure 6: Arduino Mega 2560 und Redundanzplan
Figure 1a: RMU Adapter zur REXUS sichergestellt.

Sensoren Simulationen Referenzen


[1] REXUS: www.rexusbexus.net
Aufbauend auf dem Sensorkonzept Das Experiment wird validiert durch [2] REMOS: www.remos-stuttgart.de
von REMOS für das Recession Simulationen und rechnergestützte Analysen. [3] DLR - Institut für Bauweisen- & Kon-
struktionsforschung - www.dlr.de/bk
Rate Monitoring wird die [4] Arduino: www.arduino.cc
Nasenspitze der Kapsel mit dem Die Wiedereintrittsflugbahn wird auf die [5] www.rocket-onlineshop.de
Hitzeschutzmaterial mit integrierten erreichten Maximalgeschwindigkeiten unter- Figure 3: Simulation – Höhe über Geschwindigkeit [6] Universität Stuttgart:
Messaufnehmern ausgestattet. sucht, die die Wärme- und Strukturbelastungen www.uni-stuttgart.de
Anhand der Termperaturen und der vorgeben. Diese Ergebnisse fließen in die Kontakt
Wiederstands- und Kapazitäts- Sensoren und in die Struktur ein und geben
änderung des Sensoraufbaus kann unter anderem das Maximalgewicht vor. A.Hornig(a,b), A.Failenschmid,
G.Kochetkov, S.Latzko, T.Mayer,
dann der Abbrand bestimmt werden. Es wird zusätzlich der Geschwindigkeitsbereich Figure 4: Simulation – Wärmestromdichte über Zeit E.Nahvinejad, F.Schuh, S.Zerrer
Figure 2: Recession-Rate-Monitoring Sensor für den Auswurf des Fallschirmes analyisiert, der
DLR-BK: Dr.-Ing. H.Böhrk
Der Sensor ist in mehrere Bereiche eingeteilt, um eine genauere innerhalb der Operationsspezifikation zu
räumliche Auflösung zu erreichen und um einseitig angreifende erwarten sein muss.(Figure 3,4) a. König-Karl-Str. 27, D-70372 Stuttgart
b. Korrespondenz: team@romolos.de
Störeffekte zu minimieren. (Figure 2)
Ein weiterer Analysebereich ist die Stabilität, die Wollen Sie mehr erfahren oder Teammitglied
Der zweite Sensor ist der Laminar-Turbulent-Umschlagspunkt durch CFD-Analyse und numerische werden? → www.romolos.de

Sensor. Die durch die Anströmung erzeugten Druckschwankungen Stabilitätsrechnung unterstützt wird.(Figure 5)
werden durch PT1000 Elemente als Temperatursensor und Figure 5: CFD – Kapselaerodynamik
Anemometer an diskreten Stellen entlang der Kapselkontur Die ermittelten Flugmessdaten werden nach der
gemessen. Die Position ist so gewählt, dass gegenseitige Kampagne mit den Pre-Flight Simulationsdaten verglichen und Post-Flight
Beeinflussung und Störung minimiert und Rotation der Kapsel um Simulationen zur Modellvalidierung durchgeführt.
die Anströmrichtung berücksichtig wird.

Supported by: