Sie sind auf Seite 1von 3

AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE

Landesrat für Deutsche Bildung und Kultur, Assessore all'Istruzione e Cultura tedesca, Diritto allo Studio,
Bildungsförderung, Handel und Dienstleistung, Handwerk, Commercio e Servizi, Artigianato, Industria, Lavoro e
Industrie, Arbeit und für Integration all'Integrazione

Frau Abgeordnete
Myriam Atz Tammerle
Bozen, 14.12.2020 myriam.atz@landtag-bz.org

Herr Abgeordneter
Sven Knoll
sven.knoll@landtag-bz.org

Zur Kenntnis: Herr Präsident


Josef Noggler
dokumente@landtag-bz.org

Antwort auf die Landtagsanfrage Nr. 1148/2020 betreffend "IDM: Maßnahmenpaket 'Restart Südtirol'
erfolgreich?"

Sehr geehrte Abgeordnete,

ich schreibe Ihnen betreffend Ihre Landtagsanfrage vom 15.10.2020 (Nr. 1148/2020) und darf Ihnen als
zuständiger Landesrat wie folgt antworten:

Zu Frage 1: Wie viel Geld hat die Landesregierung der IDM für das Maßnahmenpaket "Restart Südtirol" zur
Verfügung gestellt?

Die Landesregierung hat der IDM einen Betrag von insgesamt 30.148.000 € für das Maßnahmenpaket
"Restart Südtirol" zur Verfügung gestellt.

Zu Frage 2: Wofür wurde/wird das Geld konkret verwendet?

Restart Südtirol ist ein Maßnahmenprogramm, um die Südtiroler Wirtschaft schnell und gestärkt von der
Corona Krise wieder aufzubauen. Die Schwerpunkte des Restart Südtirol Programmes sind:

- Brandkampagne Südtirol: Verstärkung der Positionierung Südtirols als Premium Marke;


- Südtirol kauft Südtirol: Stärkung lokaler Kreisläufe und Forcierung der Wertschöpfung innerhalb von
Südtirol
Agrar-Tourismus Solidarität: Stärkung lokaler Kreisläufe und Präsenz Südtiroler Qualitätsprodukte in der
einheimischen Gastronomie;
- Export Kostenminimierung & Ersatzprogramme: Kostenminimierung für Unternehmen und Erleichterung
von
Investitionen in Export;
- Online Customer Acquisition: Sektoren Push durch Online Angebot.

Aufbauend auf diese Prioritäten, wurden folgende Projekte umgesetzt:

- Solidaritätskampagne „Südtirol kauft Südtirol“ für die Bereiche Handel, Agrarprodukte, Handwerk, Industr ie
und Tourismus zur Stärkung lokaler Kreisläufe und Forcierung der Wertschöpfung innerhalb von Südtirol;
- Dialogkampagne #alleswaswirlieben: gezielte Kampagne, um die Bestandskunden aufrechterhalten und
die

Landhaus 7, Andreas-Hofer-Straße 18  39100 Bozen Palazzo 7, via Andreas Hofer 18  39100 Bolzano
Tel. 0471 41 33 33  Fax 0471 41 33 99 Tel. 0471 41 33 33  Fax 0471 41 33 99
http://www.provinz.bz.it/achammer http://www.provincia.bz.it/achammer
philipp.achammer@provinz.bz.it philipp.achammer@provincia.bz.it
Steuernr./Mwst.Nr. 00390090215 Codice fiscale/Partita Iva 00390090215
Prot. Datum | data prot. 15.12.2020 Prot. Nr. | n. prot. LTG_0005924 Prot. Typ | tipo prot. Eingang - entrata
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE

Seite / Pag. 2

Stammkunden emotional an Südtirol binden;


- Re-Opening Support Kampagne #südtirolerleidenschaft: Sensibilisierungskampagne, um die Unternehmen
im Reopening–Prozess zu begleiten und die Gesinnung zur Wiederaufnahme der Wirtschaft zu verbessern;
- Restart Tourismus Kampagne zur Steigerung der Nachfragen und Buchungen, um den touristischen Fluss
wiederherzustellen;
- Restart Toolbox für Unternehmen: Kreation und zur Verfügung Stellung von Content für die Südtiroler
Unternehmen;
- Export Kostenminimierung und Ersatzprogramme: Kostenminimierung für Unternehmen bei ausgefallenen
Messen und Erleichterung von Investitionen in Export;
- Export Ersatzprogramme: Konzipierung und Umsetzung von neuen digitalen Formaten, um die
Unternehmen
im Export zu unterstützen;
- Online Customer Acquisition: Online Angebote, um spezifische Sektoren in der Kundenakquise und bei der
Erschließung von neuen Märkten zu unterstützen;
- B2B Produktbörse: Schaffung einer digitalen Plattform, um Anbieter und Abnehmer in den Bereichen
Arbeitssicherheit und Medizinische Produkte zusammenzuführen;
- Innovation Boost: Mehrwöchiges Design-Thinking Programm für die Südtiroler Unternehmen;
- Südtirol Brandkampagne: Weiterentwicklung der Positionierung der Südtirol Marke als führende Wirt-
schaftsregion – Regionenmarke als Herkunftsland von Agrar- und Qualitätsprodukten, als „Made in“ für
Handwerk und Industrie und als Destination;
- Bewerbung Agrarprodukte: Erhöhung der Sichtbarkeit für die Südtiroler Agrarprodukte im In- und Ausland.

Zu Frage 3: Wird es diesbezüglich weitere finanzielle Unterstützungen vonseiten der Landesregierung


geben?

Für den Moment sind keine weiteren Unterstützungen geplant.

Zu Frage 4: Falls ja, wofür konkret?

Die Antwort auf diese Frage entnehmen Sie bitte der Antwort auf Frage 3.

Zu Frage 5: Haben die Maßnahmen zum gewünschten Erfolg geführt? Gibt es Rückmeldungen dazu?

Das „Restart Südtirol Programm hat den gewünschten Erfolg verzeichnet und allen Wirtschaftssektoren in
einer sehr schwierigen Zeit geholfen und unterstützt
Die Erfolge des Programmes werden sich noch über eine längere Zeit positiv auswirken. Nachfolgend
konkrete Ergebnisse:
- Die Kampagne unter dem Motto ich.du.wir.Südtirol steigerte das Interesse der lokalen Bevölkerung an
einheimischen Agrarprodukten, am Handwerk, am Urlaub in Südtirol und stärkte lokale Kreisläufe. Während
der 1. Phase der Kampagne vom 3. April bis 22. Mai 2020 wurden über 70.000 Zugriffe auf die Landingpage
mit einer durchschnittlichen Verweildauer von ca. 4 Minuten und einer Absprungrate von unter 40%
verzeichnet. Diese Kennzahlen belegen das große Interesse der Südtiroler Bevölkerung an den Inhalten und
werden sich in Zukunft auch in einer stärkeren Markenloyalität wiederspiegeln. Im September ist die zweite
Phase der Home Market Kampagne gestartet.
- Die Dialogkampagne #alleswaswirlieben und die Restart Tourismus Kampagne haben wesentlich zur
Erholung der Nächtigungszahlen im Tourismus beigetragen. Die Dialogkampagne wurde von über 4000
Betrieben in Südtirol durch mehr als 10.000 Zugriffe auf die digitale Toolbox und 100.000 Downloads von
Inhalten genutzt, um während des Lockdowns die Kommunikation mit ihren Stammgästen aufrecht zu
erhalten. Dadurch sind 17 Mio.+ Impressions in Social Media entstanden. Dies war vital für die Entwicklung
der Sommermonate.
- Auch die Restart Tourismus Kampagne von Mai bis Juli 2020 hat das Interesse potenzieller Gäste an
Südtirol stark gesteigert. Die Zugriffe auf die Websites (z.B. Südtirol.info) haben sich in den Sommermonaten
im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Hier konnten über 20 Millionen potenzielle Zielgäste erreicht
werden. Durch diese Kampagne stieg auch die Anzahl der Google Searches zu Südtirol in Italien,
Deutschland und der Schweiz sogar über das Niveau des Vorjahres. Dieses gesteigerte Interesse hat sich
auch in den Buchungszahlen wiedergespiegelt.

Prot. Datum | data prot. 15.12.2020 Prot. Nr. | n. prot. LTG_0005924 Prot. Typ | tipo prot. Eingang - entrata
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE

Seite / Pag. 3

- Nachdem der Tourismus während des Lockdowns praktisch zum Erliegen kam, kam es zu einer
sukzessiven Verbesserung über die Sommermonate hinweg. Während im Juni noch ein Minus von -74,5%
im Vergleich zum Vorjahr zu Buche stand, sind die Übernachtungen im Juli 2020 bereits nur mehr um -
22,9% gesunken. Im August 2020 wurde mit -2,8% fast das Vorjahresniveau erreicht. Besonders bei den
italienischen Gästen gab es im Juli (+6,1%) und August (+16,3%) starke Zuwächse im Vergleich zum
Vorjahr, während dank der Kampagne die Verluste der Deutschen (-32.7% im Juli und -17,8% im August)
und Schweizer Gäste (-24% im Juli und -22, 7%) reduziert werden konnten. Es konnten auch neue Gäste
und vor allem eine jüngere Gästeschicht durch die Kampagne gewonnen werden, welche die ausfallenden
Stammgäste ausgeglichen haben.
- Auch für die Unternehmen aus allen anderen Sektoren wurde eine Toolbox für die Kommunikation mit ihren
Kunden geschaffen, die von über 400 Unternehmern genutzt wurde, um fast 3000 Posts in den Sozialen
Medien zu generieren.
- Nachdem Messen und andere Veranstaltungen komplett ausgefallen sind, wurden digitale
Ersatzprogramme entwickelt und dadurch über 520 Unternehmen bei der Neukundengewinnung und
Erschließung neuer Märkte in über 30 Ländern unterstützt. Auch die Export Days, eines der wichtigsten
Events für die Südtiroler Unternehmen zur Eroberung neuer Märkte wurden innerhalb kürzester Zeit in einem
innovativen digitalen Format abgehalten. Diese Digitalen Events und Seminare fanden großen Anklang, wie
die Kundenzufriedenheit von 4,4 von 5 möglichen Punkten zeigt.
- Um sicherzustellen, dass die Südtiroler Unternehmen weiterhin in Internationalisierung und Kun-
dengewinnung investieren können, wurde für 2020 der Eigenanteil der Unternehmen an Messen und
anderen Exportdienstleistungen reduziert und somit den Südtiroler Unternehmen geholfen, ihre Kosten um
fast 400.000 € zu reduzieren. Dadurch konnten gerade in der herausforderndsten Zeit wichtige Mittel für das
langfristige Wachstum gesichert werden.
- Um die Innovationstätigkeit der Südtiroler Unternehmen anzukurbeln, wurde ein mehrwöchiges Design
Thinking Programm entwickelt. Daran haben bis zu 65 Unternehmen teilgenommen und es sind daraus
bereits 11 weiterführende Projekte entstanden.
- Während des Lockdowns war es für viele Unternehmen schwierig, Corona gerechte Lösungen für die
Wiedereröffnung zu finden. Auch war es für Unternehmen, die solche Lösungen anboten, schwierig, schnell
Kontakt mit neuen Kunden zu finden. Viele hatten Fragen zu den neuen Standards und Produkten. Deshalb
wurde eine B2B-Produktbörse entwickelt, die schnell und unkompliziert vor allem lokale Hersteller und
Anbieter in Kontakt bringt. Gleichzeitig konnte damit die regionale Wertschöpfung angekurbelt werden. Über
130 Unternehmen haben mit mehr als 170 Produkten und Dienstleistungen teilgenommen. Aufgrund des
sehr positiven Feedbacks wird die B2B Produktbörse in Zukunft auf andere Themen und Produkte
ausgeweitet werden.
- Die Brandkampagne der Südtirol Marke, die im Oktober lanciert wurde ist die erste Kampagne in der
Geschichte, in der Südtirol ganzheitlich in seinen Kernkompetenzen Agrar- und Qualitätsprodukte, Handwerk
und Industrie und Destination kommuniziert wird. Das Ziel ist es, die Marke Südtirol zu einer Regionenmarke
weiterzuentwickeln. Dazu werden Schaltungen in den wichtigsten Medien Deutschlands, Italiens, Österreichs
und der Schweiz gemacht, sowie Fernsehspots in diesen Ländern gezeigt. Damit werden über 30 Millionen
Personen erreicht. Bereits nach den ersten Wochen ist ein sehr positives Feedback von den Kunden und
Gästen in den Märkten zu verzeichnen, was auf eine Steigerung der Brand Awareness der Südtirol Marke
schließen lässt. Das steigende Interesse an Südtiroler Produkten wird durch die Kampagne stark potenziert
und ist das geeignete Instrument, um die Konjunktur Südtirols langfristig zu stärken. Besonders in einer
Krisenzeit ist es wichtig, antizyklisch zur Stärkung der Marke zu investieren, um mit allen Wirtschaftssektoren
schneller und gestärkt aus der Krise austreten zu können.

Mit besten Grüßen

Philipp Achammer
Landesrat
(mit digitaler Unterschrift unterzeichnet)

Prot. Datum | data prot. 15.12.2020 Prot. Nr. | n. prot. LTG_0005924 Prot. Typ | tipo prot. Eingang - entrata

Das könnte Ihnen auch gefallen