Sie sind auf Seite 1von 52

kaskade76 05.10.

2004 9:19 Uhr Seite 1

European Juggling Magazine


Europäische Jonglierzeitschrift

4/2004
76

I S S N 1 4 32 - 9 0 8 5 € 4 , 7 0 / £ 3

EJC 2004 – CARVIN


PORTRAIT – FRANCIS BRUNN
kaskade76 05.10.2004 9:44 Uhr Seite 2
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 3

in this issue ■ inhalt


F E AT U R E S ■ REPORT editorial
4 CONVENTION
EJC 2004 Carvin
13 CIRCUS SCHOOL ■ CIRCUSSCHULE

O
ver 4,500 jugglers at the EJC! Is it still worth writing
Circomedia: Dead Cat Bounce
an article about the convention? Surely all the readers
14 CONVENTION were in Carvin themselves! Well, perhaps not all, and
IJA Festival 2004, Buffalo anyway, with so much to do and see, each person who was
there experienced the convention in their own, unique way.
19 ESSAY
There are over 4,500 stories to tell – this issue contains mine.
12-Ball-Generation
Two promised articles will not be appearing this time: the
22 BUSINESS acrobatics workshop that Paul Anderson announced at his
Advertising your Act 2 ■ Werbung für Künstler 2 workshop in Carvin has had to be postponed due to
unforeseen circumstances.
26 PORTRAIT
Francis Brunn
And as I didn’t get any answers to my question about why
1984 was a special year, I concluded that it probably wasn’t
30 ISRAEL such an important question after all. I’m still curious, though,
Convention 2004, Passing for Peace, Circolibre so if I do find the answer, I’ll let you know.
34 SHOW But in the meantime, rather than dwell on the past, there’s
Feria Musica plenty to read about what’s happening in the present (in Israel,
for example), and about the possible future of an upcoming
12-ball generation.

Ü
ber 4500 Jongleure bei der EJC! Soll ich da überhaupt
HANDS ON ■ PRAXIS einen Artikel über die Convention schreiben? Es
waren doch alle Leser selber in Carvin! Na, vielleicht
36 PASSING nicht alle, und jeder der da war, hat die Convention sicher
41 CIGAR BOXES ■ ZIGARRENKISTEN ganz anderes, individuell erlebt, wo es so viel zu tun und zu
sehen gab. Es gibt über 4500 Geschichten darüber zu erzählen,
in diesem Heft ist die eine davon zu lesen, die ich erlebt habe.
Zwei angekündigte Artikel gibt es diesmal noch nicht: Der
Akrobatikworkshop, den Paul Anderson bei seinem Workshop
in Carvin angekündigt hat, muss noch einmal aufgeschoben
THE REGULARS ■ S TA N DA R D S werden.
Da ich auf meine Frage nach den Besonderheiten von 1984
10 BIBLIOGRAPHIC NOTES keine Antwort erhielt, schloss ich daraus, dass die Frage
■ BIBLIOGRAFISCHE NOTIZEN vielleicht auch nicht so wichtig war. Mich interessiert sie
11 REVIEWS – BOOKS & VIDEOS immer noch, und wenn ich auf die Antwort stoße, lasse ich es
euch wissen.
■ BESPRECHUNGEN – BÜCHER & VIDEOS
Aber so lange gibt es genug über die Gegenwart zu lesen (z.B.
20 NOTEBOOK über Israel), oder auch über die mögliche Zukunft einer 12-
Ball-Generation.
44 DATES AND EVENTS
■ TERMINE UND VERANSTALTUNGEN

48 PUBLISHING DETAILS
■ IMPRESSUM, KONTAKTADRESSEN

49 SMALL ADS ■ KLEINANZEIGEN


49 MEETINGS ■ JONGLIERTREFFEN
50 FINALE PUBLISHED AND EDITED BY
■ VERANTWORTLICHE REDAKTEURE,
51 SUBSCRIPTIONS ■ ABONNEMENT VERLAG UND HERAUSGABE:
Gabi & Paul Keast, Schönbergstr. 92,
D-65199 Wiesbaden, Germany,
EUROPEAN JUGGLING MAGAZINE Tel.: +49 611 9465142;
COVER PHOTO ■ TITELFOTO: STEPHAN SING EUROPÄISCHE JONGLIERZEITSCHRIFT Fax: +49 611 9465143

PHOTO ■ FOTO: ©Joke Schot, JM.vd.Linden@HCCNET.NL E-MAIL: kaskade@compuserve.com


WEBSITE: www.kaskade.de

No. 77 COPY DEADLINE: 1 December 2004


DUE OUT: Mid-January 2005 Nr. 77 REDAKTIONSSCHLUSS: 1. Dezemebr 2004
ERSCHEINUNGSTERMIN: Mitte Januar 2005
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 4

EJC 2004 Carvin


ball, Jollystick (see also being this year’s Cultural Cap-
www.devilstick.de/EJC.htm), ital of Europe) before gather-
he convention will be get- ety of international dishes at uni-hockey, etc. And thanks to ing in the station square to see

T ting off to a slow start on


the Sunday, I thought.
But when I got to reception at
least 15 hours a day; the bar;
the vendors’ tent; the first few
workshops; and masses of jug-
the hot, dry weather, the out-
door spaces were also very invit-
ing, especially after sunset. Live
a little show by Vincent de
Lavenère (an unusual, quiet
street show in which he used
2 pm on Monday, I was told glers in action. Right from the music in the bar, every day a balls to ring bells), followed by
“Sorry, we’ve run out of badges start, you had to walk as though different style – traditional ac- the Games. Meanwhile, for
and public show tickets. We’re you were on stilts if you want- cordion, jazz, techno – some- those who stayed behind in
just having more printed.” ed to get from A to B without thing for everyone. Plus video Carvin, there were refreshingly
4,000 people had already ar- stepping on someone or some- projections onto the outside roomy workshop sessions with
rived, and by the end of the thing. wall of the gym showing the only 250 people.
week the number had swelled At the workshops, you could outstanding jugglers of the past On Friday evening, the inhab-
to 4,800. Anything but a “slow forget trying to get from A to 80 years. itants of Carvin were richly
start”, in fact. You only had B. Demand vastly exceeded There was plenty of time to compensated for the initial
to look at the organisers to see supply, so it was not unusual chew over all those profound shock of being invaded by jug-
that: they were busily rushing to see workshops with 500 jug- questions that tend to preoc- glers. The fire parade went
around trying to get more of glers crammed into one of the cupy convention-goers. Ques- through nearly every street in
everything – badges, fences (to two small gyms on the main tion No. 1 among the campers: town, and was followed by a
extend the campsite), toilets – site. Only the acrobatics and Does the music have to go on spectacular show and fireworks
and they succeeded with every- passing workshops were a bit till 9 a.m. for the benefit of 15 display, additionally lit up by
thing. From the participants’ less crowded, but that was be- people – couldn’t they call it a the full moon.
point of view, everything went cause they were held in the third day at 5 a.m.? The shows prompted Question
smoothly. The team put in an gym, a 10-minute walk away. Profound Question No. 2: Why No. 3. Why was the stage in
incredible amount of work and Although there were two enor- take the trouble to hold the the vast tent positioned at one
effort before and during the mous sports halls on the oth- Games in Lille? Opinions were end, rather than half-way along
convention, not to mention the er site, most people preferred divided on that issue, and so one side? Wouldn’t that have
bookkeeping afterwards! to squeeze into the halls on the was the convention: about given 10 times as many people
On the site itself, everything main site, which was also where 2,000 people went to look at a chance of seeing what was
was in already full swing: food the various competitions were the attractive city centre of Lille happening? On the Tuesday,
stalls serving up a huge vari- staged, like Quidditch, Jolly- and the art exhibitions (Lille video screens were set up for

4 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 5

FEATURE ■ REPORT CONVENTION

the benefit of the back rows, Les Objets Volants bounced Jan, European yo-yo champ- Françoise Rochais can be in-
but it was a shame about the balls in all sorts of rhythms; ion. vited, jugglers with a profes-
Monday show, because only and Cécile Poncet showed her The Gandinis presented their sionally crafted and choreo-
the first 20 rows could really fluid club solo. Jeanne balanced 3-hour show “10,000”, which graphed act. But then, why did
appreciate the clownesque per- bamboo poles across the stage, gave rise to a lot of profound they appear on the same stage
formance of “Les Petits Tra- like a mobilé in the wind; lat- questions like “what does it all as Thomas Dietz, who admit-
vers” (Denis Fargeton and er she manipulated bowls mean?” In the end, everyone tedly presented some amazing
Nicolas Mathis) and the sub- shaped like breasts which she seemed to agree that it didn’t tricks, but also an equally amaz-
tle expressions and gestures wore like a bra, constantly re- matter, that it was enough to ing number of drops, and ul-
that really made the two char- arranging them. With beauti- simply sit back and enjoy the timately failed to package his
acters. Apart from stealing balls ful movements she played with beautiful spectacle. The num- skills into a proper act? Why
from each other in highly orig- natural nudity without actu- bers from 1 to 10,000 were do we have to watch dancers
inal ways, their friendly rival- ally being naked. And the high read aloud in various languages, from the Moulin Rouge get-
ry expressed itself in a cello point of the evening: the dia- sometimes simultaneously, pro- ting spanked? (asked the peo-
duet and finally in a hilarious bolos of Tr’Espace. viding the underlying rhythm ple who saw the first show)
slapstick in which they man- Some of the highlights on the for beautiful solos and group Why was Tony Frebourg booed
aged to flood the stage. Open Stages were: Juelle, a 14- choreographies. In this chill- for the incredible diabolo/ac-
There were two French soirées year old who learned juggling out lounge atmosphere, robatics routine he performs
which demonstrated just how from siteswap and doesn’t deckchairs and cocktails would at the Moulin Rouge? (asked
versatile and imaginative waste much time on the sim- have been the icing on the cake. the people who saw the sec-
French jugglers can be. Ques- ple cascade; “Paris-Toulouse”, Just outside the festival area, ond show, and were enlight-
tion: Why were the French freestyle diabolo with some re- Les Arrosés had set up a little ened by the people from the
shows hosted by an American ally wild moves; Jesus, the Span- tent (complete with restau- first show – Tony had taken
(Jay Gilligan)? To name but a ish power-juggler with foot- rant/bar), an oasis of calm away the hint and cut out the spank-
few: Vincent Bruel danced his balls; Thomas Dietz and Shani, from the commotion of the fes- ing!) That the public shows
Tac Tac Tango; Manu Laude who demonstrated their take- tival itself. Yet their show was raised so many questions does
combined off-the-wall club aways with (for the average bubbling with energy, incor- not mean that they were re-
tricks with elegant movements; juggler) far too many balls; and porating acrobatics, mass group ceived critically. On the con-
passing on several levels, and trary, it was an indication of
some very likeable clowns. how strongly they stirred emo-
C1 J4 As always, the Public Show tions – above all, in a positive
provoked lots of profound sense. The start of the show
questions. Why bother to have was dedicated to Francis Brunn,
a public show at all if so few and we were treated to some
members of the public come, film footage of his inimitable
and there are so many good act. The Juggling Orchestra
acts in the other shows? Per- played the overture and Luke
haps because the public show Wilson opened the live per-
is an occasion to which really formance with his devil stick
outstanding and successful jug- and club solo. Jochen Schell
glers like Jochen Schell and presented his original ring

French Show
P2 P3 P4

76/Kaskade 5
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 6

FEATURE ■ REPORT CONVENTION

P5 P6

P7 Les Arrosés

Photos ■ Fotos nia: 14–20 August. Even if the


dates are not 100% certain yet,
©Folker Haase one thing is certain: we’ll be
F2 Stefan und Phillip
F3 Manu Laude, Jay Gilligan there!
©Joke Schot
J1 Jochen Schell
J2 Manu Laude, Jay Gilligan
J3 Take That Out
onntag geht die Con-
J4 Jeanne
J5 Françoise Rochais
J6 Jan
J7 Paris-Toulouse
©Paul Griffioen
S vention noch langsam
an – dachte ich. Mon-
tag ca. 14.00 Uhr an der An-
P1 Juelle meldung: „Sorry, die Badges
moves – one second the rings make of her long lacy dress and P2 Jeanne und Public Show Karten sind
seemed to hover in mid-air, the three dainty parasols. But grad- P3 Minhtan ausgegangen und werden ge-
P4 Jay Gilligan
next they were bouncing pow- ually she replaced the parasols P5 –P7 Les Arrosés rade nachgedruckt.“ Über 4000
erfully off the floor. Lena played with other objects and by the P8 Jesus Leute waren bereits angereist,
diabolo and Ben Richter per- time she was juggling 5 differ- P9 Janie bis Ende der Woche wurden es
formed his wonderfully laid ent props the chuckles had giv- ©Jean-Claude Fourez noch ca. 4800, nichts mit lang-
C1 Cécile Poncet
back club routine. Watching en way to oohs and aahs. Then sam. Das sah man den Orga-
All other photos ■ Alle anderen
Manu Laude and Jay Gilligan, her dress suddenly disappeared Fotos: ©Gabi Keast nisatoren an, gehetzt rasten sie
you could easily see how much to reveal a black suit, and for herum und schafften von al-
fun they were having togeth- her tennis racquets and batons lem mehr heran, von Badges
er. Their act was not just a se- she received standing ovations. they could, issuing warnings über Zäune für die Zeltplatz-
ries of individual tricks but a Yes, there were Renegades too, and making sensible use of the erweiterung bis zu Toiletten –
beautifully choreographed flow but you’ll have to ask some- security staff. und alles stimmte und lief bes-
of movements, incorporating one else about them – I was On the final Sunday the team tens für die Festivalteilnehmer.
some extraordinary solo moves busy collecting the really “im- of organisers could at last re- Unglaublich, was dieses Team
and extremely inventive two- portant” questions, like… lax and smile – it had been a geschafft und geackert hat, vor
person interaction. Karen has Why was there so much steal- good convention for them too. und während der Convention,
specialised in classical ball ing? Why were there fist-fights? And all those terribly impor- nicht zu vergessen die Ab-
bouncing on a small platform. Why did it actually feel quite tant questions that had been rechnungen nachher!
Take That Out, now a double reassuring to be surrounded by so hotly discussed over a beer Auf dem Festivalgelände war
act, fought out a faced-paced professional security person- every evening for a week had auch schon alles in vollem
kung fu passing fight over a nel? Perhaps the only answer once again become utterly ir- Gang. Essensstände, die täg-
shoe, choreographed in every to awkward questions like these relevant for another year, wait- lich mindestens 15 Stunden ver-
detail, right down to the small- was that it was a natural con- ing to re-emerge, as they al- schiedenste internationale Ge-
est bat of an eyelid – and very sequence of so many people ways do, at the next EJC. Which richte produzierten, die Bar,
funny. When Françoise Rochais living together for a week in is why you should already note das Händlerzelt, erste Work-
first appeared, many people such a confined space. Here down the provisional dates for shops und Unmengen von Jon-
were not quite sure what to too, the organisers did the best the EJC 2005 in Ptuj, Slove- gleuren in Aktion. Man ge-

6 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 7

FEATURE ■ REPORT CONVENTION

wöhnte sich sofort den Stel- werbe statt, wie Quidditch, Jol- Sinnfrage Nr. 2 – warum den und Feuerwerk unter Vollmond
zengang an, da man von A nach lyball, Jollystick (siehe auch Aufwand betreiben und die wurde begeistert verfolgt.
B immer über etwas oder je- www.devilstick.de/EJC.htm), Spiele in Lille abhalten? So teil- Die Shows warfen Frage Nr. 3
manden hinwegsteigen muss- Unihockey usw. Bei dem tro- te sich für den Tag die Con- auf: Warum wurde die Bühne
te. ckenen und warmen Wetter vention wie die Meinungen und in dem riesigen Zelt an das
Bei den Workshops konnte man war das Außengelände aber ca. 2000 Leute schauten sich schmale Ende gesetzt, statt in
sich den Weg von A nach B ab- auch sehr einladend, besonders das schöne Stadtzentrum von die Mitte einer langen Seite?
schminken, hier war kein ab Sonnenuntergang. Täglich Lille und die Kunstausstellun- Hätten dann nicht 10 mal mehr
Durchkommen. Die Nachfra- Live-Musik in der Bar in wech- gen der Kulturhauptstadt an, Leute die Chance gehabt etwas
ge überstieg das Angebot bei selnden Geschmacksrichtun- bevor eine kleine Show von von der Bühne zu sehen? Am
weitem und so waren 500 Jon- gen – traditionelles Akkorde- Vincent de Lavenère (der eine Dienstag wurden für die hin-
gleure bei einem Workshop in on, Jazz, Techno, für jeden was. ungewöhnliche, leise Straßen- teren Reihen Videoleinwände
einer der zwei kleinen Hallen Dazu Videoprojektionen auf show spielte, wobei er mit Bäl- aufgehängt. Schade für die
auf dem Gelände keine Sel- die Hallenaußenwand von den len Glocken zum Klingen brach- Show am Montag, denn hier
tenheit. Nur bei den Akroba- besten Jongleuren der letzten te) und die Spiele auf dem Bahn- konnten nur die ersten 20 Rei-
tik- und den Passing-Work- 80 Jahre, die beste Atmosphä- hofsplatz losgingen. Für die in hen wirklich verfolgen, was
shops war es übersichtlicher – re um über die vielen Sinnfra- Carvin Verbliebenen fanden „Les Petits Travers“ (Denis Far-
aber die fanden in der dritten gen zu fachsimpeln, die die derweil die Workshops mit an- geton und Nicolas Mathis) in
Halle statt, zu der man etwa Conventionwelt bewegen. genehmen 250 Leuten statt. ihrer clownesken Show zeig-
10 Minuten laufen musste. Ob- Frage Nr. 1 der Zeltplatzbe- Die Bewohner von Carvin wur- ten. Kleine Blicke und Gesten
wohl dort 2 riesige Hallen wa- wohner: Muss für 15 Zuhörer den am Freitag Abend für ih- machten die beiden Charakte-
ren, zogen es die meisten vor, bis 9 Uhr morgens durchge- ren anfänglichen Schock über re aus, die sich in liebevollen
sich auf dem Hauptgelände zu spielt werden – hätte man nicht die Invasion der Jongleure ent- Rivalitäten kabbelten, ge-
stapeln. Hier fanden dann auch auch um 5 Uhr Schluss machen schädigt. Die Feuerparade meinsam Cello spielten, sich
die verschiedensten Wettbe- können? durch fast alle Straßen des Or- einfallsreich die Bälle abnah-
tes mit anschließender Show men und schließlich in herr-
lichster Slapstick-Manier die
Open Stage Bühne unter Wasser setzten.
Zwei französische Abende zeig-
ten die Vielfalt und Fantasie
J6 J7 der französischen Jongleure.
Frage: Warum moderiert ein
Amerikaner (Jay Gilligan) die
französischen Shows? Unter
anderem spielte Vincent Bruel
seine Tac Tac Tango-Nummer,
Manu Laude jonglierte ein-
fallsreichste Keulentricks, kom-
biniert mit schönen Bewegun-
gen, Les Objets Volants dotz-
ten Bälle in rhythmischen Va-
riationen, und Cécile Poncet

P8 P9 P1

76/Kaskade 7
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 8

FEATURE ■ REPORT CONVENTION

F2 F3

J1 J2

J3 J5

Public Show

zeigte ihr fließendes Keulen- nen Bewegungen spielte sie so lernt hat und sich mit der ein- nehmtricks mit (für normal-
solo. Jeanne balancierte Bam- mit der natürlichen Nacktheit, fachen 3er-Kaskade wenig auf- sterbliche Jongleure) zu vielen
busstöcke über die Bühne und ohne nackt zu sein. Tr’Espace hält; „Paris-Toulouse“ Dia- Bällen vorführten; oder Jan,
wirkte wie ein Mobile im Wind, bildeten mit ihrer Diabolo- bolo Freestyle mit den abge- der Europameister im Yoyo-
später manipulierte sie Scha- nummer den Höhepunkt. fahrensten Tricks; Jesus, der Spiel.
len in Busenform, die sie wie Einige Highlights der Open Sta- spanische Power-Jongleur mit Die Gandinis zeigten ihre 3-
einen BH trug und immer wie- ges waren: Juelle, 14 Jahre, die Fußbällen; Thomas Dietz und stündige Show „10 000“. Die
der umsteckte. Mit sehr schö- Jonglieren über Siteswap ge- Shani, die ihre neuesten Ab- Sinnfrage beschäftigte viele –

8 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 9

FEATURE ■ REPORT CONVENTION

aber man einigte sich darauf, fallen lässt, wie er durchaus Richter zeigte sein verträum- Ja, Renegades gab es auch, aber
dass sie nicht beantwortet wer- sehr geschickt in die Höhe wirft tes Keulensolo in wunderbar dazu müsst ihr jemanden an-
den muss, die Show ist auch so und in dem Versuch scheitert, lässigem Stil. Manu Laude und deren fragen, ich habe derweil
schön anzusehen. Die Zahlen sein Können in eine „Show“ Jay Gilligan sah man an, wie die „wichtigen“ Fragen ge-
von 1 bis 10 000 wurden in zu packen? Warum müssen die viel Spaß ihnen ihr Zusam- sammelt.
verschiedenen Sprachen, teil- Tänzerinnen des Moulin Rouge menspiel macht. Schöne Ab- Die unangenehmen Fragen wie:
weise gleichzeitig verlesen und einen Klapps auf den Hintern läufe, die statt einer Reihe Warum wird so viel geklaut?
gaben den Grundrhythmus für bekommen? (fragten die Zu- Tricks einen ganzen Trickab- Warum gab es Schlägereien?
schöne Solos und Gruppen- schauer der ersten Show) Wa- lauf mit dazugehörigen Bewe- Warum war es mal ein ange-
jonglagen. Liegestühle und rum wurde Tony Frebourg für gungen umfassen, werden zu nehmes Gefühl, von profes-
Cocktails wären noch das I- seine geniale Diabolo-Akro- einer tänzerischen Choreogra- sionellem Sicherheitspersonal
Tüpfelchen für diese Chill-out batik-Nummer, die er im Mou- fie zusammengesetzt. Viele un- umgeben zu sein? kann man
Lounge Atmosphäre gewesen. lin Rouge spielt, ausgebuht? gewöhnliche Solotricks und nur so beantworten, dass es
Les Arrosés hatten außerhalb (fragten die Zuschauer der zwei- schwierige Erfindungen des Zu- wohl ein Teil davon ist, wenn
des Geländes ein kleines Zelt ten Show und bekamen die Ant- sammenspiels machen die so viele Menschen für eine Wo-
(inklusive Restaurant/Bar), ei- wort von denen der ersten – Nummer sehr abwechslungs- che auf engem Raum zusam-
ne Ruheoase neben der Hek- Tony hatte dazugelernt und reich. Karen hat sich auf das menleben. Auch hier haben die
tik des Festivals. Ihre Show war den Klapps weggelassen!) Die klassische Balldotzen auf klei- Organisatoren ihr Bestes ge-
aber energiegeladen mit schö- Masse der Fragen bedeutet aber nem Podest spezialisiert. Take tan, zu warnen und die Secu-
nen Akrobatiknummern, Groß- nicht Kritik, sondern ist eher That Out, nun zu zweit, haben rity entsprechend einzusetzen.
gruppenpassing auf mehreren ein Zeichen dafür, wie die Show sich einen fetzigen Kung Fu Am letzten Sonntag Morgen
Ebenen und sehr sympathischen die Gemüter bewegte, und das Passing-Kampf um einen Schuh lächelte das Orga-Team zum
Clowns. tat sie vor allem im Positiven. geliefert. Sehr lustig und bis ersten Mal befreit, auch für sie
Fragen zur Public Show gab es Der Beginn war Francis Brunn zum letzten Augenzwinkern war es eine gute Convention.
wie immer reichlich: Warum gewidmet und ein Film seiner durchgestylt. Françoise Rochais Und die ach so wichtigen Fra-
noch eine Public Show, wenn unvergleichlichen Show wur- wirkte für viele erst mal etwas gen beim Bier am Abend sind
nicht viel Public da ist und die de gezeigt. Das Juggling Or- komisch, in ihrem langen Spit- für ein Jahr wieder vollkom-
anderen Shows schon so viele chestra spielte die Ouvertüre zenkleid und 3 Schirmchen. Als men nebensächlich, bis sie in
gute Nummern zeigen? Viel- und Luke Wilson eröffnete mit sie aber die Schirme langsam schöner Regelmäßigkeit bei der
leicht weil hier doch ganz be- Devil Stick und Keulensolo. gegen andere Gegenstände aus- nächsten EJC gestellt werden
sonders ausgezeichnete und er- Phillip hauchte mit seiner Beat- tauschte, bis sie 5 verschiede- können. Und deshalb wird der
folgreiche Jongleure wie Jo- box drei Bällen Leben ein, die ne Dinge jonglierte, kamen die Termin für die EJC 2005 vom
chen Schell oder Françoise Ro- dann ihr Spiel mit Stephan trie- Ohs und Ahs, und nachdem 14.-20.8.2005, in Ptuj, Slowe-
chais geladen sind, die eine ben. Jochen Schell zeigte seine sich ihr Kleid mit einem Hand- nien schon mal im Kalender
ausgefeilt choreographierte pro- Ringnummer, in denen die Rin- griff in einen schwarzen An- angekreuzt, auch wenn er noch
fessionelle Show zeigen? Wa- ge manchmal schwerelos in der zug verwandelt hatte und sie nicht 100% feststeht. Feststeht,
rum steht dann aber Thomas Luft schweben, dann wieder mit Tennisschlägern und Ba- dass man hinfährt – keine Frage!
Dietz wieder auf der Bühne, kraftvoll vom Boden dotzen. tons jonglierte, bekam sie stan-
der genauso viel ungeschickt Lena spielte Diabolo und Ben ding ovations.

76/Kaskade 9
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 10

Reviews
Besprechungen
EDITION ARAGON Bibliographic Notes
Todd Strong ■ Bibliografische Notizen
Diabolo – This time, most of the references are re- Web:
ports from the U.S. In particular, Mary http://www.freelancestar.com/News/
spielend lernen Wilkins has compiled a collection of news- FLS/2004/062004/06182004/1394238
paper articles covering this year’s IJA con- Report on the juggling scene in Virginia,
€ 8,90 (D) · SFr 16,50 · € 9,50 (A)
vention. As an addendum to the BN in the occasioned by World Juggling Day
ISBN 3-89535-406-6 · Edition Aragon last issue, I’ve added another review of 2004.
Das Diabolo ist als Spielzeug für alt und jung Burkart Polster’s The Mathematics of Jug- ■ Bericht über die Jonglierszene Vir-
neu entdeckt worden. Mit diesem Buch kann gling. My attention was drawn to it by a ginias anlässlich des World Juggling Day
der Anfänger seine ersten Tricks lernen und posting to rec.juggling by Jack Boyce which 2004.
selbst der Profi wird Neuheiten entdecken also contains an interesting review of the
können. same book (Subject: Reviews of “The Math- Circus performers cheer Iraqi children
ematics of Juggling” book, Date: 08 Dec (New Zealand Herald Online
2003 19:55:29 GMT). (26.01.2004)), Web:
■ Berichte aus den USA stellen dieses Mal http://www.nzherald.co.nz/
den Schwerpunkt der Literaturreferenzen latestnewsstory.cfm?storyID=3545615
E D I T I O N A R AG O N dar. Insbesondere hat Mary Wilkins eine &thesection=news&thesubsection=
D-47401 Moers Postfach 101106 Zusammenstellung von Zeitungsartikeln, world
D-47445 Moers Amselstraße 8 die heurige IJA-Convention betreffend, zu- Juggler Pete Simms, aka Devilstick Peat,
Telefon 0 28 41 / 1 65 61 Telefax 0 28 41 / 2 43 36 sammengestellt. Als Nachtrag zu den BN
email: aragon-moers@web.de
and his troupe “Circus To Iraq” are
im letzten Heft ist eine weitere Rezension helping Iraqi children to overcome the
von Burkart Polster’s „The Mathematics trauma of war.
of Juggling“ angeführt. Der Hinweis da- ■ Jongleur Pete Simms („Devilstick
Bauchreden – spielend lernen rauf entstammt einem Posting von Jack Peat“) und seine Truppe „Circus to
Boyce an rec.juggling, das ebenfalls eine Iraq“ helfen irakischen Kindern bei der
lesenswerte Besprechung des Buchs enthält Bewältigung der vom Krieg verursachten
(Subject: Reviews of „The Mathematics of Traumata.
Juggling“ book, Date: 08 Dec 2003 19:55:29
GMT). Suryaraman, Maya: With Japanese and
juggling, teacher balances career, hobby.
EDITION Brandelik, Sven: Joggling - Eine koordi- Students, audiences won over by infec-
ARAGON
native Ausdauerbelastung. Eine Unter- tious enthusiasm (The Mercury News
suchung über die Unterschiede zwischen July 6, 2004), Web:
Elke Bockamp / Rudolf P. Urbanski herkömmlichem Ausdauertraining und http://www.mercurynews.com/
dem Joggling (2003, Wissenschaftliche Portrait of Matt Hall, juggler and Japan-
Bauchreden – Arbeit für das Pro-Seminar „Ein- ese teacher.
führende Übungen“ der Staats- ■ Porträt des Jongleurs und
spielend lernen examenausbildung an der Eberhard- Japanischlehrers Matt Hall.
Karls-Universität Tübingen), Web:
€ 8,90 (D) · SFr 16,50 · € 9,50 (A)
http://www.8ung.at/sven_brandelik/ IJA Convention, Buffalo 2004:
ISBN 3-89535-423-6 · Edition Aragon arbeiten/joggling/joggling.pdf
In diesem Buch werden die Tricks gezeigt, Academic paper in German on the simi- Buffalo (July 14-17, 2004)
die zum Erlernen des Bauchredens wichtig larities and differences between joggling Convention newspaper ■ Convention-
sind. Neben fundierten praktischen Tips and other endurance sports. Zeitung
bietet das Buch auch eine Übersicht über die ■ Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Geschichte des Bauchredens. zwischen Joggling und anderen Aus- Brendel, Martina: Juggling schedule
dauersportarten. (The Buffalo News July 9, 2004)

Burger, Kevin R.: The Mathematics of Cropp, Ian: Jugglers festival to be held
Juggling by Burkhard Polster, Web: in Buffalo (The Buffalo News July 9,
E D I T I O N A R AG O N http://www.maa.org/reviews/ 2004, p D6)
D-47401 Moers Postfach 101106 mathjuggling.html Jugglers hone their skills. International
D-47445 Moers Amselstraße 8 Chinn, Lisa: Jugglers celebrate their art
Telefon 0 28 41 / 1 65 61 Telefax 0 28 41 / 2 43 36
Jugglers Association’s convention wraps
(The Free Lance-Star June 18, 2004), up its fifth day in Buffalo (Tonawanda
email: aragon-moers@web.de
News July 17, 2004)

10 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 11

Jugglers toss around ideas in Buffalo. rec.juggling. Please send news of any
Event: International Jugglers’ Associa- juggling-related publications or papers
tion holds its annual gathering at con- you have found, or written yourself, to:
vention center. (Niagara Gazette July ■ Danke an Andrew Conway und Mary
17, 2004, p 10A) Wilkins für ihre Unterstützung, sowie
pauschal an die Newsgroup rec.juggling.
Zak, Dan: Annual festival keeps it all in Hinweise auf aufgespürte oder selbst
balance. Jugglers train, make connec- verfasste Publikationen und Papers zum
tions at convention (The Buffalo News Thema Jonglieren bitte an:
July 14, 2004, p B1)
Wolfgang Schebeczek, Nussdorfer-
Thank you to Andrew Conway and strasse 4/16, A-1090 Wien, Austria,
Mary Wilkins for their support, and to Tel: (+43 1) 317 92 56,
all the contributors to the newsgroup E-Mail: wsch@EUnet.at

Big Islands. Wer schon immer einmal da-


Hot Off the Press von träumte an dieser Convention teilzu-
■ Neuerscheinungen nehmen, erhält anhand dieser DVD einen
umfassenden Eindruck.
Jens Thorwächter, Jeton
19th Hawaiian Vaudeville Festival
2004
Bewegungskünste. Ein Handbuch
Alan Plotkin, available as ■ erhältlich als für Schule, Studium und Verein
VHS/NTSC, PAL or ■ oder DVD-R, Price
$20.00 each ■ Preis $20.00 . Alan Plotkin, Peter Kuhn, Karin Ganslmeier. Verlag Karl
9020 Mt. Lake Circle, Austin, Tx. 78750, USA. Hoffmann, Schorndorf 2003, 159 S., Fotos
Tel: +1 512 9182718, al@emgroup.cc; und Ill., mit CD, ISBN 3-7780-0091-8, 19,80
www.festivalvideos.com
Circus skills teaching manual, aimed at
Alan Plotkin’s documentary on the 19th school teachers and youth workers. Lan-
Hawaiian Vaudeville Festival 2004. Al- guage: German. Covers basic acrobatics,
though a host of professional jugglers from rola bola, rolling globe, unicycling and jug-
Europe and the U.S. took part again this gling. Includes a CD-ROM with 125 video
year (Michiel Hesseling and Maike, Tim clips. :HUEXQJIU.QVWOHU
Furst (of the Flying Karamazovs), Jeton, ■ Das Buch gibt detaillierte Anleitungen %HUDWXQJ‡.RQ]HSW‡3URGXNWLRQ
John Stomp, Stevie G., to name but a few), für akrobatische Grundübungen, die so-
you won’t find classical show footage on wohl für die Schule als auch für die Frei-
this video – in fact, just a few excerpts from zeitarbeit angewendet werden können. Ent-
the Renegade Show feature juggling. There
are also shots of the increasingly popular
“Ledge Tournament” and “Volleyclub
halten sind Übungen zur statischen und
dynamischen Bodenakrobatik, zur Arbeit $QENKF
mit Geräten (Rola und Kugel), zum Ein-
Tournament”. But what makes this video radfahren und zur Jonglerie. Die Übungen L@BGS
special is the way it conveys the uniquely zur Jonglerie sind besonders umfangreich,
friendly atmosphere of the festival, and the
fantastic natural scenery of the Big Island.
sie umfassen die Arbeit mit Ringen, Keu-
len, Devilsticks und dem Diabolo. Ergänzt
2O@RR
If you’ve ever dreamed of going to this wird die Darstellung durch Zeichnungen
convention, this DVD gives you a very und Fotos, die beigelegte CD-Rom enthält
good impression of what it’s really like. 125 Video-Clips.
Jens Thorwächter, Jeton

■ Alan Plotkins Dokumentation über das Übungskarten zur


19. Hawaiian Vaudeville Festival 2004. Freizeitakrobatik in Schule und
Obwohl auch in diesem Jahr zahlreiche
Profijongleure aus Europa und den USA
Verein
*UD¿N5LWD0DUVPDQQ

(Michiel Hesseling & Maike, Tim Furst/Fly-


ing Karamazov, Jeton, John Stomp, Ste- Dieter Kruber, Anja Kikow. Pohl-Verlag Celle
vie G. u.v.a.) teilnahmen, sucht man klas- GmbH, Celle 2003, 24 S. Textheft, Karten, in
sische Showaufnahmen vergeblich – le- Mappe, Ill., ISBN 3-7911-02400-0, 17,89
diglich einige Ausschnitte aus der Rene-
gade Show enthalten Jonglieraufnahmen. Manual of sports acrobatics aimed at teach-
Zudem wird das immer populärere wer- ers and club coaches. Language: German.
dende „Ledge Tournament“ und das „Vol- ■ Ein Lehrmaterial mit Übungskarten, die
leyclub Tournament“ präsentiert. Dieses Grundtricks der Sportakrobatik zeigen und ZZZUDLQHUEUDHKOHUGH
Video besticht vor allem mit zahlreichen eine Anleitung für das Erlernen dieser Tricks ‡ 
Aufnahmen der unvergleichlich familiären bieten. D. Winkler :HVWHQGVWU ‡ :LHVEDGHQ
Atmosphäre dieses Festivals sowie durch
die phantastischen Landschaftsbilder des

76/Kaskade 11
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 12

Einräder-Giraffen-Ultimate
Importeinräder
www.pichlerrad.de
info@pichlerrad.de

CREATING THEATRE “Our aim is to foster a never


ending curiosity in life as it could
be and a fully alive body through
which to express creative visions.”
Thomas Prattki, Founder of LISPA
(former pedagogical director of
the Ecole JAQUES LECOQ)

272 Latimer Road


London W10 6QY | UK
Telephone +44 (0)20 8969 7004
welcome@lispa.co.uk
Einräder-Giraffen-Ultimate ONE YEAR INITIATION COURSE www.lispa.co.uk
ONE YEAR ADVANCED COURSE
Importeinräder based on the teachings of
JACQUES LECOQ London
www.pichlerrad.de International
Evening classes and workshops School of
info@pichlerrad.de available from November 2004 Performing Art

12 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 13

FEATURE CIRCUS SCHOOL ■ REPORT CIRCUSSCHULE

CIRCOMEDIA:

Dead Cat Bounce geladene Tricks waren zu hyp-


notischer traditioneller israe-
lische Musik zügig choreogra-
Rod Laver, Bristol, England it he left plenty of phiert.
Photo: Ted Gifford
space for comedy Trevor Schofield, ein kleines
and character. englisches Energiebündel spiel-

T his latest graduate show


from Circomedia pro-
vided one of the highest
technical skills levels seen in
the school’s ten year history.
Paul Thorne de-
spite making more
errors than he or
the audience
would have been
te einen exzentrischen Erfin-
der und führte anspruchsvolle
originelle Tricks und Kombi-
nationen vor, wobei er Hand-
balancen, Saltos und Einrad
In the ever evolving battle/part- comfortable with, einsetzte. Manche schöne Ein-
nership between circus and the- showed some very radtricks mit einem Fuß wur-
atre this year circus was the innovative one hat den durch Sprünge auf und ab,
clear winner. Apart from some moves in a style und Handbalancen mit seinem
great clown and comedy work more reminiscent Einrad aufgelockert.
throughout the show from Pad- of a contact jug- Robert Des Forges widmete sei-
dy Waters and Tom Adams – gler. ne komische und perfekte 3–5
especially as confused Shake- As well as jug- Ball Nummer dem Andenken
spearean actors – the physical gling, aerial work von Freddie Mercury, und ob-
theatre often played second fid- was well repre- wohl man merkte, dass er nicht
dle to the acts, giving the show sented – from the an seinem technischen Limit
a more cabaret-like feel than enchanting, gen- war, ließ er noch viel Platz für
in previous years. tle humour of the Comedy und Charakter.
Dror Tamir’s solo juggling act trapezing puppets Obwohl Paul Thorne mehr Feh-
included easily performed hat created by Daniel ler machte als ihm und dem
tricks, ball bouncing and ac- Chase and Joan- Publikum lieb war, zeigte er ei-
robatics in the character of a na Morse Palmer, to the visu- der Schule. In der sich immer nige sehr innovative Bewe-
playful rabbi. It was packed ally rich aerial dance by Vikki weiter entwickelnden Ausei- gungen mit einem Hut, in ei-
with fast moving energetic Clarke, Lisa Whitmore, James nandersetzung/Partnerschaft nem Stil, der eher bei Con-
tricks tightly choreographed to Frith and Paul Thorne; from zwischen Circus und Theater tactjongleuren bekannt ist.
hypnotic traditional Israeli mu- the darkly poetic tissue piece war in diesem Jahr der Circus Neben der Jonglage war die
sic. by Erin Jane Carey, Rachel der klare Gewinner. Außer bei Luftaktrobatik gut vertreten –
Trevor Schofield, a small Eng- Cowley and David Vossen, to der großartigen Clown- und vom bezaubernden leisen Hu-
lish ball of energy playing the the sexy, sassy, brave and brassy Comedyarbeit von Paddy Wa- mor der trapezschwingenden
part of an eccentric inventor, Michael Jackson dance routine ters und Tom Adams, die sich Marionetten von Daniel Chase
performed exacting, original performed by James Frith, on durch die Show zog – beson- und Joanna Morse Palmer bis
tricks and combinations using and high above the Bristol Old ders gut als verwirrte Shake- zu dem bildreichen Lufttanz
hand balancing, tumbling and Vic stage. speare-Schauspieler – spielte von Vikki Clarke, Lisa Whit-
unicycling. Some beautiful one das Bewegungstheater in den more, James Frith und Paul
foot moves were interspersed Nummern die zweite Geige. So Thorene; von der dunklen poe-
Rod Laver, Bristol, England
with tumbling onto, off of, and hatte diese Show mehr den Cha- tischen Tuchnummer von Erin
Foto: Ted Gifford
hand balancing with, his uni- rakter eines Nummernpro- Jane Carey, Rachel Cowley und
cycle. gramms als die Shows frühe- David Vossen, zu dem sexy,
Robert Des Forges performed
a comic 3–5 ball tribute to Fred-
die Mercury with complete per-
fection, and though one sensed
he was not at his technical lim-
D ie letzte Show der Ab-
solventen von Circo-
media war auf dem
höchsten technischen Niveau
in der 10jährigen Geschichte
rer Jahre.
Dror Tamir zeigte als verspielter
Rabbiner seine Solojonglage
mit Huttricks, Balldotzen und
Akrobatik. Schnelle, energie-
frechen, mutigen und lauten
Michael Jackson-Tanz, vorge-
führt von James Frith auf und
hoch über der Bühne des Bris-
tol Old Vic.

76/Kaskade 13
kaskade76 05.10.2004 9:19 Uhr Seite 14

FEATURE ■ REPORT CONVENTION

pleting their string of difficult Leo’s specialty, sometimes per-


passing variations within the formed on rola bola. His stage
57th
IJA Festival
time limit. It was a triumph of experience was evident, and
duet coordination and com- Leo has performed for a num-
munication. ber of years with the Fern Street
Interspersed with the main stage Circus, a youth circus training
Buffalo, NY competitions and shows held and performing organization
over the next few nights were in California.
quite a few workshops and fo- Wesley Eden has an uncanny
Cindy Marvell, Boulder, USA rums, covering subjects rang- ability to wait for the catches,
Photos: ©Joyce Howard
ing from whip cracking to so- giving his juggling an expres-
cial history, from staff twirling sive as well as a technical edge.

W hat better spot for


a tribal gathering
than the city named
for that Native American beast,
the Buffalo? And who better
was the second year of the cre-
ative opportunity designed by
Dan Holzman of the Raspini
Brothers. Jugglers have a scant
2 minutes in which to set dif-
to comedy writing. But one of
my favorite workshops is called
“Watching the Juniors.” This
is not an official workshop; it
consists of picking up tricks
Still, I never thought such a
mild-mannered juggler would
win the Juniors – and he did!
As the Pachelbel Canon played,
it became evident that this was
to lead the charge than the chief- ficult and original variations from people who probably are no ordinary act. Mixed objects
tains of the new vaudeville to music in the categories of 3 not aware of how good they came into play, including vari-
movement in America, The Fly- clubs, 3 balls, diabolo, or 6- are. The technical level of the ations with a spinning ball, a
ing Karamazov Brothers? The club passing. Trust jugglers to Juniors competition has got- funnel, and a ring. It was nice
renowned FKB celebrated their find a loophole: as Burrage be- ten so high that not many in to see a style win that people
Award of Excellence, given as gan his diabolo act, the string the audience can do the tricks, did not expect given the ma-
much for their contributions broke, sending those backstage and there is always much in- cho-style athleticism that per-
as pioneers of new vaudeville meated events this year.
as for their juggling routines, Artem Khomanko and his dad
by staging a reunion perform- Alexander perform big tricks
ance for the enjoyment, edifi- in the big Russian circus tra-
cation, and enervation of their dition, assisting each other on
most coordinated fans. stage and coaching each other
If this year’s festival marked a off. Artem is particularly proud
record turnout of Brothers, it of his stilt act, which he per-
also signified a turning of the formed in the solo competi-
tide for the IJA: at nearly 1,000, tion, building up to a nine-ring
attendance was higher than it cascade. Papa Alexander saved
had been for a decade. The “I” his exhibition for the Cascade
in IJA permeated the event, es- of Stars at the end of the week,
pecially in the competitions, ascending a stack of rola bo-
where many of the entrants and las while playing Ukrainian
medallists came from Europe, folk instruments.
Japan or Canada. A German Another festival highlight was
juggler, Thomas Dietz, won the work of Canadian juggler
Emile Carey
the Lucas Cup. The record- Emile Carey, 22, a past Juniors
holding Russian-American duo, novation present. Aoki Koumei, medallist who won a bronze
Vova and Olga Galchenko, scrambling for substitute hand from Japan, zipped across the just behind Dietz and Ivan Pe-
blew the team competition sticks. Of course it turned out stage with a hip, slightly zany cel. As a performer, Carey has
away. And juggler/comedi- to be a carefully planned hoax, yet precise ball routine, end- always been ahead of the
an/underdog Luke Burrage of and the dexterous diaboloist ing in a striking pose on the crowd, creating funky charac-
Great Britain – who at the open- continued the act holding the floor with one hand extended. ters, entertaining routines, and
ing dinner used his quirky bean- string in one hand. Koumei trains in Tokyo with complex sets that enhance his
bag juggling to comment on Ryo Yabe, a great stylist and master Nobuharu Sato. The juggling. His use of platforms,
the differences, obscure yet sig- phenomenal diaboloist from 15-year-old’s energy and cre- stairs, and a lottery-like ball-
nificant, between the English Japan who won the IJA Juniors ative gusto proved you don’t feeder combined with manic
and American juggling scenes competition two years ago, have to win medals to win fans, stage energy and risky bounce
– rode the weeklong waves to took the diabolo event. Win- or a standing ovation. juggling to earn a standing ova-
victory, receiving the People’s ning the club-passing event was Leo James attributed his silver tion. Carey hopes to work in
Choice Award. merely the overture in the medal in part to some men- Europe in the future.
On the second day, Luke un- Galchenkos’ IJA cycle. When toring from a past Junior com- On Friday night there was a
leashed a barrage of diabolo their music failed to material- petitor, David Kamatoy. special performance by past
and 3-ball variations in the in- ize, they launched into the rou- Smooth club juggling with un- and present Flying Karama-
dividual prop contests. This tine anyway, flawlessly com- usual flourishes and grips is zovs. It contained excerpts from

14 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 15

EUROPEAN YOUTH CIRCUS


4. - 7. NOVEMBER 2004
ARTISTIK-FESTIVAL
WIESBADEN, DERNSCHES GELÄNDE

SHOWS
4. November 10 + 19 Uhr
5. November 10 + 19 Uhr

GALAS
6. November 19 Uhr Ticket-Hotline: 0611 - 172 99 30
7. November 15 Uhr www.wiesbaden.de/circusfestival

Bernhardt
Renault Vertragshändler
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 16

FEATURE ■ REPORT CONVENTION

their most recent show, “Life: self master of many instru- original brothers, as did Tim genartige Beanbag-Jonglage
A Guide for the Perplexed.” ments, from electronic to vio- Furst (Fyodor), at one time the nutzte, um die kleinen aber fei-
Glib and intelligent comedy, la da gamba. At one point, the silent third, now quite talka- nen Unterschiede zwischen der
ceremonial dancing, and vari- troupe received assistance with tive as an IJA board member. englischen und der amerikani-
ations on their trademark rou- a complex passing pattern from Michael Preston (Nikita), an schen Jonglierszene zu kom-
tines like backdrum and marim- the silver medal-winning team, actor who has also toured as mentieren – ritt auf einer Wel-
ba juggling and the challenge, the Stanford Juggling Research a Brother, joined the fray with le des Erfolgs und bekam am
in which objects from the au- Institute (Rick Rubenstein, another FKB original, lovable Ende der Woche den People’s
dience are juggled. Rod Kim- Martin Frost, NeilFred Pic- comedian Sam Williams Choice Award.
ball (Pavel), one of the troupe’s ciotto). (Smerdyakov), making a total Am zweiten Tag ließ Luke im
of 42 brothers at what was, all Prop-Wettbewerb einen
in all, a vintage IJA Festival. Schwarm von Diabolo- und 3-
Ballvariationen von der Leine.
Es war das zweite Jahr dieses
kreativen Ereignisses, das von
Cindy Marvell, Boulder, USA Dan Holzman von den Raspi-
Fotos: ©Joyce Howard
ni Brothers erfunden wurde.
Jongleure haben gerade mal 2

W elch besserer Ort


für ein Stammes-
treffen als die Stadt
mit dem Namen des Indianer-
Tieres „Buffalo“? Und wer
Minuten Zeit, um schwierige
und originelle Variationen zu
Musik in den Kategorien 3 Keu-
len, 3 Bälle, Diabolo oder 6-
Keulenpassing zu zeigen. Wenn
könnte die Versammlung bes- Regeln umgangen werden kön-
ser anführen, als die Häupt- nen, finden Jongleure einen
linge der Varietébewegung in Weg: gleich am Anfang riss
Amerika, The Flying Karama- Lukes Diaboloschnur, und hin-
zov Brothers? Zur Erheiterung ter der Bühne wühlte jeder nach
und Erbauung ihrer fachkun- Ersatzstöcken. Aber es stellte
digen Fans feierten die be- sich natürlich als gut vorbe-
rühmten FKB ihren „Award of reiteter Streich heraus, denn
Excellence“, der ihnen für ih- der geschickte Diabolospieler
ren Beitrag als Pioniere des neu- spielte mit einer Hand weiter.
en Varietés wie für ihre Jon- Ryo Yabe, ein stilvoller und
gliernummern überreicht wur- phänomenal begabter Diabo-
de, mit einer Show, in der vie- lokünstler aus Japan, der vor
le der ehemaligen Mitglieder zwei Jahren die IJA Juniors-
der Truppe noch einmal auf- Wettbewerbe gewann, ent-
traten. schied den Diabolowettbewerb
Dieses Festival erlebte nicht nur für sich. Der Gewinn beim Pas-
bei den „Brothers“ eine Re- sing war nur die Ouvertüre des
kordteilnahme; es bedeutete Siegeszuges der Galchenkos.
auch eine Trendwende bei der Als ihre Musik nicht rechtzei-
IJA: die Teilnehmerzahl war tig einsetzte, begannen sie ih-
mit fast 1000 die höchste seit re Nummer ohne Musik und
einem Jahrzehnt. Das „I“ (wie lagen mit ihren schwierigen,
International) in IJA zog sich fehlerfrei ausgeführten Pas-
durch die Veranstaltung, be- singvariationen genau im Zeit-
sonders in den Wettbewerben, limit. Es war ein Triumph der
Artem Khomanko wo viele Teilnehmer und Ge- Koordination und Kommuni-
When the FKB accepted their winner aus Europa, Japan oder kation.
relatively new members, fol- “Award of Excellence” plaques Kanada kamen. Ein deutscher Abwechselnd mit den Wettbe-
lowed the tradition of com- (in hilarious fashion) at the Jongleur, Thomas Dietz, ge- werben und Shows der nächs-
bining juggling and Shake- grand old vaudeville house, the wann den Lucas Cup. Die rus- ten Abende gab es viele Work-
speare with a one-to-seven ball Shea Center in downtown Buf- sisch-amerikanischen Rekord- shops und Foren, die eine Band-
routine to the speech, “The Sev- falo, they completed a life cy- halter Vova und Olga Gal- breite von Themen abdeckten,
en Ages of Man.” New York cle of groundbreaking togeth- chenko erstürmten den Team- von Peitschentechnik bis Sozi-
composer/musician/juggler erness. Paul Magid (Dimitri) wettbewerb. Und Jongleur/ algeschichte der Jonglage, von
Mark Ettinger (Alexei) has and Howard Jay Patterson Komiker/Außenseiter Luke Stabdrehen bis Comedy-Schrei-
added a wonderful musical el- (Ivan) took special pride in the Burrage aus England – der beim ben. Aber einer meiner Lieb-
ement to the show and is him- award as they were the two Eröffnungs-Dinner seine ei- lingsworkshops heißt „Juniors

16 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 17

FEATURE ■ REPORT CONVENTION

Als Künstler war Ca- Yorker Komponist/Musiker/


rey schon immer den Jongleur Mark Ettinger (Ale-
meisten voraus: er hat xei) hat ein wunderschönes mu-
tolle Charaktere, un- sikalisches Element beigetra-
terhaltsame Nummern gen. Er beherrscht selber viele
und aufwändige Büh- Instrumente, von den elektro-
nenbilder kreiert, die nischen bis Viola da Gamba.
seine Jonglage unter- Bei einem komplexen Passing-
stützen. Sein Gebrauch muster erhielt die Karamazov-
von Plattformen, Trep- Truppe weitere Unterstützung
pen und einem Los- von den Gewinnern der Sil-
trommel-ähnlichen bermedaille im Team-Wettbe-
Ballspender kombi- werb, dem Stanford Juggling
niert mit manischer Research Institute (Rick Ru-
Bühnenenergie und ris- benstein, Martin Frost, Neil-
kanter Dotzjonglage Fred Picciotto).
The Flying Karamazov Brothers brachte ihm standing Als die FKB ihre „Award of
verleiht. Trotzdem hätte ich ovations ein. Carey hofft in Zu- Excellence“-Plaketten auf sehr
anschauen.“ Das ist kein offi- nicht gedacht, dass solch ein kunft in Europa arbeiten zu lustige Weise im großen alten
zieller Workshop; hier schaut zurückhaltender Jongleur den können. Varieté, dem Shea Center in
man Tricks von Leuten ab, die Junior-Wettbewerb gewinnen Am Freitag Abend fand eine Buffalo, entgegennahmen, voll-
wahrscheinlich gar nicht wis- würde – aber er tat es! Als der Sondervorstellung von ehe- endeten sie einen Lebenszyklus
sen, wie gut sie sind. Der tech- „Canon“ von Pachelbel spiel- maligen und jetzigen Flying Ka- bahnbrechender Gemeinschaft.
nische Level der Juniors-Wett- te, wurde klar, dass es keine ramazovs statt. Sie enthielt Aus- Paul Magid (Dimitri) und How-
bewerbe ist dermaßen gestie- gewöhnliche Nummer war. schnitte ihrer aktuellen Show ard Jay Patterson (Ivan) waren
gen, dass nicht viele Zuschau- Verschiedene Objekte kamen „Life: A Guide for the Perple- besonders stolz auf die Aus-
er diese Tricks können, und es ins Spiel, beispielsweise Va- xed.“ Schlagfertige und intel- zeichnung, da sie die beiden ur-
gibt immer viel Neues zu se- riationen mit gedrehten Bällen, ligente Komik, zeremonielle sprünglichen Brüder sind, eben-
hen. Aoki Koumei aus Japan einem Trichter und einem Ring. Tänze, und Variationen ihrer so Tim Furst (Fyodor), früher
schoss mit einer hippen, etwas Es war schön, dass trotz der Markenzeichen, wie z.B. die als stiller Dritter im Bunde da-
ausgeflippten aber präzisen Dominanz des macho-athleti- Jonglage mit Trommeln und bei, jetzt recht redselig im IJA-
Ballnummer über die Bühne schen Stils bei den diesjährigen Marimba oder die Herausfor- Vorstand tätig. Michael Pres-
und endete in einer aus- Wettbewerben uner-
drucksvollen Pose auf dem Bo- wartet ein ganz ande-
den. Koumei trainiert in To- rer Stil gewann.
kio mit dem Meister Nobuha- Artem Khomanko und
ru Sato. Die Energie und Krea- sein Vater Alexander
tivität des 15-jährigen zeigen, zeigten großformatige
dass man nicht unbedingt Me- Tricks in russischer
daillen gewinnen muss, um Fans Circustradition. Sie as-
und standing ovations zu be- sistieren sich gegen-
kommen. seitig auf der Bühne
Leo James meinte, dass er sei- und geben einander
ne Silbermedaille zum Teil den Tipps beim Training.
Tipps vom früheren Juniors- Artem ist besonders
Teilnehmer David Kamatoy stolz auf seine Stel-
verdankt. Glatte Keulenjong- zennummer mit bis zur
lage mit ungewöhnlichen Dre- 9 Ring-Jonglage, die
hungen und Griffen sind Leos er beim Solowettbe-
Spezialität, die er manchmal werb zeigte. Papa Ale-
Ryo Yabe
auf einem Rola Bola zeigt. Man xander hob seine Vor-
sah ihm die Bühnenerfahrung führung für die Public Show derung, jeden beliebigen Ge- ton (Nikita), ein Schauspieler,
an, denn Leo ist seit einigen am Ende der Woche auf, wo genstand aus dem Publikum zu der ebenfalls mal mit den FKB
Jahren beim Fern Street Cir- er auf einem Turm von Rola jonglieren. Rod Kimball (Pa- tourte, schloss sich zusammen
cus, einer Jugendcircusorgani- Bolas ukrainische Folkinstru- vel), einer der neueren Mit- mit einem weiteren FKB-Ori-
sation in Kalifornien. mente spielte. glieder, setzte die Tradition ginal der Reihe an, dem be-
Wesley Eden hat eine unheim- Ein weiterer Festivalhöhepunkt fort, Jonglieren mit Shakespeare liebten Komiker Sam Williams
liche Fähigkeit, das Fangen zu war die Arbeit des Kanadiers zu verbinden, indem er eine 1- (Smerdyakov), so dass insge-
verzögern, was seiner Jongla- Emile Carey, 22. Der frühere bis 7-Ballroutine vorführte und samt 42 Brüder bei diesem wun-
ge im Ausdruck und in der Junior-Gewinner bekam Bron- gleichzeitig „The Seven Ages derschönen IJA-Festival ver-
Technik eine besondere Note ze hinter Dietz und Ivan Pecel. of Man“ rezitierte. Der New sammelt waren.

76/Kaskade 17
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 18

Juggling
The gift of

M a n u f a c t u re r
of the most
c o m p re h e n s i v e
range of juggling
equipment in
E u ro p e
Send for our retail or
wholesale catalogue
and price list

Beard Enterprises Ltd


Old Town Mill, Old Town, Hebden Bridge
West Yorkshire, England HX7 8TE
Telephone: 0044 (0) 1422 843672
Fax: 0044 (0) 1422 845191
juggling equipment e.mail: beard@btinternet.com
www.beard.co.uk

18 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 19

ESSAY

12-Ball V G E
Luke Burrage, Durham, England
N E R A T I O
off their skills online. If you
N
Luke Burrage, Durham, England

or zehn Jahren war ich


der beste Jongleur, den
ich kannte. Nicht etwa,
weil ich sehr gut war, sondern
weil ich keine anderen Jon-
hatten, 5 Keulen zu jonglieren,
und die ihr Können online zeig-
ten. Wer 2003 jonglieren lern-
te, konnte schwierige Tricks
nicht nur von Jongleuren mit
10jähriger Jongliererfahrung
sehen, sondern auch von Jon-
were a new juggler in 2003 you gleure kannte. Ich jonglierte gleuren wie Dave und Warren,

T en years ago I was the


best juggler I knew. Not
because I was very good
but I simply didn’t know any
other jugglers. I had been jug-
wouldn’t only see people who
had been juggling for over 10
years doing hard tricks, you
saw jugglers like Dave and War-
ren, Vova and Olga, Stefan and
seit 3 Jahren und hatte noch
nie jemanden 4 Bälle jonglie-
ren sehen.
Als ich schon 8 Jahre jongliert
hatte, ging ich zum ersten Mal
Vova und Olga, Stefan und
Yves, Niel Duinker, Mark Tho-
mas und anderen .... alle sind
unter 18 Jahre alt, alle jon-
glieren erst seit ein paar Jah-
gling for three years and I had Yves, Niels Duinker, Mark zu einer großen Convention, ren und alle stellen meine Jong-
never seen anyone juggling 4 Thomas and more… all under der British Juggling Conventi- lage in den Schatten.
balls. 18 years old, all juggling for on 2000 in York. Plötzlich Nun folgt eine weitere Gene-
After juggling for 8 years, I fi- just a few years each and all tauchte ich in eine Welt ein, in ration von Jongleuren, die
nally attended a large conven- putting my juggling to shame. der alle besser jonglierten als schwierigste Jongliertricks
tion, the British Juggling Con- There is now yet another gen- ich! Ich sah Anthony Gatto schneller und jünger lernen als
vention in York, 2000. Sud- eration of jugglers attaining Weltrekorde brechen. Ben Bee- vorher. Vorbei sind die Zeiten,
denly I was immersed in a world high level juggling skills quick- vers siteswap und Numbers- wo 7-Ball Jonglage als harte
where everyone was a better er and younger than ever be- Jonglage machten mich sprach- Arbeit angesehen wurde, un-
juggler than me! I saw juggling fore. Gone are the days when los. ter 14-jährige versuchen es jetzt
world records being broken by 7 ball juggling was considered Sofort schoss auch mein Jon- 5 Monate nachdem sie jon-
Anthony Gatto. Ben Beever’s hard, now kids under 14 years glierniveau in die Höhe! In- glieren gelernt haben. Sie ken-
siteswap and numbers juggling old are trying it within 5 months nerhalb von 18 Monaten konn- nen nichts anderes! Sie waren
left me speechless. of learning 3 balls. It is all they te ich zum ersten Mal 11 Bäl- nie bei einem Jongliertreffen
Immediately my own juggling know! They have never been le werfen. Warum wuchs mein oder einer Convention, haben
went through the roof! With- to a juggling club, a juggling Können so plötzlich? Ganz ein- nie einen Jongleur live erlebt.
in 18 months I had flashed 11 convention or even met an- fach. Erst nachdem ich Jong- Sie haben nie jemanden stöh-
balls for the first time. Why other juggler in real life. They lage von so hohem Niveau ge- nen hören, dass 5 Bälle zu
this sudden growth in my skill? have never heard anyone moan sehen hatte, wusste ich, dass schwierig seien. Ihr einziger
Simple. Only after seeing jug- about 5 balls being too hard. es möglich ist! Einfluss sind die zurechtge-
gling of such a high standard Their only influences are the Zur gleichen Zeit hatte sich schnittenen Highlights der bes-
did I know that it was possi- edited highlights of top jug- auch die Technik weiterent- ten Jongleure; sie haben nie ge-
ble! glers; they have never even seen wickelt, so dass man Videos sehen, dass ein Jongleur etwas
About the same time technol- another juggler drop! über das Internet verbreiten fallen lässt!
ogy had advanced so people Ofek Shilton, when just 8 years konnte. Wer in 2001 jonglie- Ofek Shilton war 8 Jahre und
could easily share videos on old and juggling for less than ren lernte, hatte sogar im ent- jonglierte weniger als ein Jahr,
the Internet. If you were a new a year, was passing 8 clubs and ferntesten Winkel der Welt ei- als er 8 Keulen passte und mit
juggler in 2001, even in a re- running 3 diabolos. At first it ne Flut von Jongliereinflüssen 3 Diabolos spielte. Zuerst er-
mote part of the world, you seems impossible for someone zur Verfügung. Mit einem schien es unmöglich, dass je-
had a whole host of juggling so young! It seems more rea- Mausklick konnte man die mand, der so jung ist, so etwas
influences easily available to sonable when you consider that Kunst von Jason Garfield, Ben schafft! Es wird verständlicher,
you. At the click of a mouse one of his main influences, Ol- Beever, Anthony Gatto, Bop-
wenn man bedenkt, dass er we-
you could see the skills of Ja- ga Galchenko, held 3 juggling po, von mir und anderen an-
son Garfield, Ben Beever, An- sentlich von Olga Galchenko
world records when she was sehen.
thony Gatto, Boppo, myself beeinflusst wurde, die mit 13
only 13 years old. Über meine Webseite und die
and others. Jahren drei Jonglierweltrekor-
Now imagine the next gener- Videos, die ich dort zur Ver-
Via my website and the videos ation! At the moment there is de hielt.
fügung stellte, haben viele Jon-
I posted there, lots of jugglers a 7 year old girl surfing the In- gleure gesehen, dass es mög- Jetzt stell dir mal die nächste
realized that high-level num- ternet, looking at jugglers’ web- lich ist, viele Gegenstände zu Generation vor! Im Moment
bers juggling was possible. If sites. She watches a video of jonglieren. Wenn Luke Burrage surft ein siebenjähriges Mäd-
Luke Burrage could do it… it Ofek Shilton performing tricks das kann..... kann es nicht so chen durchs Internet und sucht
couldn’t be that hard! Within with 2 diabolos in front of 4,000 schwierig sein! Innerhalb eines Jonglierseiten. Sie sieht ein Vi-
a year there was a growing people at the EJC. She decides Jahres wuchs die Zahl der jun- deo von Ofek Shilton, der vor
number of young jugglers try- that she wants to learn diabo- gen Jongleure, die sich an 4000 Leuten bei der EJC 2-
ing and succeeding with 10 and lo herself… 10 und 11 Bällen versuchten Diabolo-Tricks zeigt. Sie be-
11 balls. What used to be im- The rest of her story? Don’t und es schafften. Was früher schließt, Diabolo zu lernen....
possible was becoming com- worry about it. You’ll see her unmöglich schien, wurde nor- Wie geht ihre Geschichte wei-
monplace. at the next convention you go mal. ter? Keine Angst. Du wirst sie
A new generation of jugglers to. Ask her mum how long it Eine neue Generation von Jon- bei der nächsten Convention
appeared who could juggle 5 took her to learn that 3 dia- gleuren tauchte auf, die inner- sehen. Frag ihre Mutter, wie
clubs within a year of learning bolo sprinkler. halb eines Jahres nach ihren lange es gedauert hat, bis sie
3 balls and they also showed ersten 3 Ball-Versuchen gelernt den 3-Diabolo Sprinkler konnte.

76/Kaskade 19
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 20

www.feuerdocht.de BLUE BALANCE


A major new project has been
launched by the GOP Variety
group: “Blue Balance” is a new

notebook circus-theatre production which


is scheduled to run until April
2005 in Oberhausen, Germany.
The venue, the TheatrO CentrO,
is ideally equipped for a produc-
www.feuerdocht.de tion of this scale: excellent sound,
www.feuerdocht.de JAZZ: …VERY, VERY CIRCUS lighting and stage equipment, fly-
ing apparatus, fog machines, pro-
At this year’s German Jazz Fes- ■ Beim 35. Deutschen Jazzfesti- jectors, pyrotechnic equipment
tival in Frankfurt jazz will be flirt- val Frankfurt 2004 gehen Zau- and a 30-metre high dome. The
ing with magic and circus in what berei und Artistik mit dem Jazz auditorium seats 1,800, yet no-
should prove to be a very mov- einige bewegende Affären ein. Ne- one is more than 20 metres away
ing affair. Alongside the French ben ARFI, die sich in eine Halb- from the stage.
musicians’ collective ARFI, who welt atemberaubender Täu- The artists are Anatoliy Zalevskiy
move in a mysterious world of schungen und optischer Irrungen and his Rizoma Ensemble, the
breathtaking illusions and opti- begeben, werden Musiker wie Ga- Russian clown quartet Mikos, the
cal contortions, the sounds will ry Lucas, Christian Brückner & juggler Vladik and the aerialist
be provided by musicians like Yakou Tribe, Bobby Previte, Nils troupe Perezvony. Directors Karl-
www.feuerdocht.de Gary Lucas, Christian Brückner Landgren, Willem Breuker, das Heinz Helmschrot and Christian
www.feuerdocht.de & Yakou Tribe, Bobby Previte, Thärichen Tentett und die hr Big Eggert have succeeded in pack-
Nils Landgren, Wellem Breuker, Band für Soundwirbel und mehr aging the performers’ artistic skills
the Thäriche Tentett, and the Big sorgen. Eigens dafür wird am into a story that tells of an en-
Band of the regional radio sta- Sendezentrum in Frankfurt ein chanted lake with magical crea-
tion that will be broadcasting the Circuszelt aufgebaut. Während tures whose fantastic underwa-
event, Hessischer Rundfunk (HR). der Konzerte, die sich je dem The- ter world is discovered by the
Specially for the occasion, a big ma Circus auf ihre Weise wid- clowns. New music, costumes and
top will be set up at the HR stu- men, werden verschiedene Cir- scenery were created specifically
dios in Frankfurt, and during the cuskünstler Darbietungen zeigen for this production by masters of
www.feuerdocht.de concerts, each of which will be (unter anderem Martin Mall mit their respective fields.
devoted in some way to circus, a seiner „Cellonglage“). In dieser All in all, an exciting prospect –
number of artistes will be per- für den Jazz ungewöhnlichen Um- and at €19 – €39, the tickets are
forming (including “cello juggler” gebung wird sein zirzensisches remarkably reasonable compared
Martin Mall). In this unusual set- Element in speziellen Festival-Pro- with other events of this kind.
ting, there will be special festival jekten zum Leben erweckt. Die www.theatro-centro.de
projects aimed at uncovering the Musiker komponieren und ar- ■ Die Macher der GOP-Varietés
elements of circus in jazz. Musi- rangieren Musik, die vom Circus wagen sich an ein Großprojekt.
cians will compose and arrange inspiriert ist oder erweitern ihre Blue Balance heißt das neue Cir-
music inspired by circus, or will Musik zur Performance. cus-Theater, das in Oberhausen
expand the scope of their music Alle Konzerte werden live in hr2 bis April gezeigt wird. Der Ver-
into a physical performance. übertragen. 35. Deutsches Jazz- anstaltungsort, das TheatrO Cen-
All of the festival concerts, which festival Frankfurt 2004, 22.- trO erfüllt alle technischen Vor-
start at 7.00 p.m. on 22, 23 and 24.10.04, je 19.00 Uhr. Info: aussetzungen für die Realisierung
24 October 2004, will be broad- www.hr-online.de/jazzfestival. einer aufwändigen Inszenierung:
cast live on hr2 radio. Info: Karten zum Preis von 27 € (Kom- exzellente Sound-, Licht- und Büh-
www.hr-online.de/jazzfestival. bi-Ticket: 62 €) beim nentechnik, Flugwerke, Nebel-
Tickets at €27 per concert (or €62 hr Ticket Center maschinen, Projektoren, pyro-
for all three) are available from (Tel.: 069/155-2000, E-Mail: technische Ausstattung und eine
the hr Ticket Center (Tel. +49 info@hr-ticketcenter.de, 30 Meter hohe Kuppel. Der Zu-
69 155-2000, e-mail https://www.hr-ticketcenter.de). schauerraum bietet rund 1.800
info@hr-ticketcenter.de, Europaweiter Empfang unter: Sitzplätze, wobei keiner weiter
https://hr-ticketcenter.de). Astra Digital Radio (ADR), als 20 Meter von der Bühne ent-
Europe-wide reception via: Astra 1c, Transponder 40, fernt ist.
Astra Digital Radio (ADR), 11.0675 GHz, Polarisation ver- Die Künstler sind Anatoliy Zale-
Astra 1c, Transponder 40, tikal, Tonunterträger 6.30 vskiy und sein Rizoma-Ensem-
11.0675 GHz, vertical polarisa- MHz. ble, das russische Clown-Quar-
tion, sound subcarrier 6.30 MHz. tett Mikos, der Jongleur Vladik
und die Luftakrobatiktruppe Pe-
UNICYCLING WORLD RECORD rezvony. Die Regisseure Karl-
Heinz Helmschrot und Christian
Europe’s biggest children’s and vited all the children in Berlin to Eggert packten deren Kunst in ei-
youth circus, Circus Cabuwazi of help them set the record, which ne Geschichte, die von einem ver-
Berlin, have set a new unicycling involved riding from the yard to zauberten See mit magischen We-
world record. On 5 June 2004, the big top, a distance of 500 me- sen erzählt, dessen traumhafte
to frenetic applause, 127 kids rode tres, without getting off. 144 kids Unterwasserwelt von den Clowns
across the finishing line and into from all over the city took part, entdeckt wird. Musik, Kostüme
the Guinness Book of Records. including representatives from und Bühnenbild wurden, jeweils
Never before have so many peo- partner circuses like Juxirkus, the von erfahrenen Künstlern in ihrem
ple ridden on one wheel togeth- ufaKindercircus and many more. Gebiet, für diese Produktion neu
er. To celebrate its 10th anniver- www.cabuwazi.de geschaffen.
sary, Circus Cabuwazi had in- Insgesamt eine vielversprechen-

20 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 21

SOLyCIRCO
This event is just crying gabe, die 20 Num-
out to be repeated. At the mern zu bewerten und
end of July, Circus die zehn Preise in ei-
Mignon invited young cir- nem Wert von
cus talent from all over 15.000,00 Euro zu
the world to compete for vergeben. Die Ent-
the “SOLyCIRCO” scheidung der Kinder-
award on the North Sea Jury war eindeutig:
island of Sylt. Some great Sie schenkte ihre
artists came, and spent Gunst den Teslenkos,
three fantastic days to- einem russischen Jon-
gether. “The standard is glage-Quartett mit
sensational,” said Pascal erstklassigen artisti-
Raviol of Circus Roncal- schen Fähigkeiten. Ein
li. “These acts are so good einmonatiges Enga-
that they could easily fill gement in einem Ron-
a variety show and circus calli-Varieté gewann
show. And the atmos- das kanadische Duo
phere is so warm and vom Cirque Eloize mit
friendly, it’s almost like a seinem Cyr-Ring. Das
conspiracy.” Publikum votierte mit
Together with actor Pe- großer Mehrheit für
ter Lohmeyer, screen- die Abandoned Acro-
writer Ruth Toma and nu- bats, fantastische jun-
merous circus profes- ge Straßen-Akroba-
sionals, Raviol had the ten aus den USA. Son-
unenviable task of judg- derpreise gingen an:
ing the 20 acts and award- Quentin Bancel (Dia-
ing the 10 prizes, worth bolo; Frankreich);
a total of €15,000. The Olaf Triebel (Hand-
children’s jury was in no stand-Äqulilibristik;
doubt: their vote went to the Next year the competition will Deutschland); Anne Weissbecker
Teslenkos, a Russian juggling take place from 1–3 September. (Vertikalseil; Frankreich) und
foursome with first-rate acrobatic Info: www.artistenpreis.de Clos- Veronika Kislovets (Strapaten,
skills. A month-long booking at ing date for applications to take Russland). Die Hautpreise gin-
a Roncalli variety theatre was part: 31 March 2005. gen an die Abandoned Acrobats
won by the Canadian double act ■ Das Ereignis schreit nach Wie- (SolyCirco in Bronze), an die pu-
from Cirque Eloize with their derholung: Der Circus Mignon ristische Bodenakrobatik-Num-
“Roue Cyr”. The audience vot- hatte den internationalen Nach- mer des Maintenant Duo (Frank-
ed by an overwhelming majority wuchs Ende Juli zum „SOLy- reich, Kanada, Silber). Die Sie-
for the Abandoned Acrobats, a CIRCO“-Artistenpreis nach Sylt
gerinnen des 1. Sylter Artisten-
geladen. Es kamen die Besten und
group of fantastic young street preises wurde die Koproduktion
verbrachten grandiose drei Wett-
acrobats from the U.S. Special zweier junger Damen aus den Nie-
bewerbs-Tage auf der Nordsee-
prizes went to: Quentin Bancel insel. „Ein sensationelles Niveau, derlanden und Schweden am
(diabolo, France); Olaf Triebel die Nummern sind so gut, dass Fangstuhl: Nakna war in jeder
(handstands, Germany); Anne man daraus sofort ein Variete- Hinsicht atemberaubend. Bei ei-
Weissbecker (web rope, France); und ein Zirkus-Programm ma- ner Gala-Party fand das Zirkus-
and Veronika Kislovets (aerial chen könnte. Die Stimmung hat fest einen glamourösen Ausklang.
straps, Russia). The main prizes hier etwas sehr Konspiratives“, Im nächsten Jahr wird der Arti-
were presented to the Abandoned urteilte Pascal Raviol vom Cir- stenpreis vom 1. bis zum 3. Sep-
Acrobats (SolyCirco in bronze), cus Roncalli. tember zelebriert. Infos und An-
to the classical hand-on-hand ac- Zusammen mit Schauspieler Pe- meldung unter
robatics routine of Maintenant ter Lohmeyer, Drehbuchautorin www.artistenpreis.de
Duo (France/Canada, silver), and Ruth Toma und etlichen Zirkus- Anmeldeschluss ist der 31. März
to the overall winners Nakna: two Profis hatte er die haarige Auf- 2005.
young ladies from the Nether-
lands and Sweden with a trapeze
act, who were breathtaking in EINRAD WELTREKORD
every respect. A gala party brought
the circus festival to a glamorous Europas größter Kinder- und Ju- terhof zum Zirkuszelt fahren die
gendzirkus Circus Cabuwazi hat Cabuwazis 500 Meter gemein-
conclusion.
einen neuen Einrad Weltrekord sam Einrad, ohne abzusteigen.
aufgestellt. Am 5. Juni sind un- Alle Berliner Kinder und Ju-
ter begeistertem Jubel 127 Kids gendlichen waren eingeladen, auf
in Kreuzberg durchs Ziel gefah- ihrem Einrad mit zu fahren. Der
de Ankündigung – und die Ein- ren. Noch nie sind so viele Men- Einladung sind 144 Kids aus ganz
trittspreise zwischen €19 und €39 schen gemeinsam Einrad gefah- Berlin gefolgt, unter ihnen der be-
im Vergleich zu anderen Veran- ren. Zuvor hatte Circus Cabu- freundete Juxirkus, der ufaKin-
staltungen dieser Art erwäh- wazi den Rekord zu seinem 10. dercircus und viele andere.
nenswert günstig. Jubiläum fürs Guinness-Buch an- www.cabuwazi.de
www.theatro-centro.de gemeldet. Die Wette: Vom Hin-

76/Kaskade 21
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 22

FEATURE ■ REPORT BUSINESS

t Layout

e
ADVER ISING PART 2
The text and the layout will both be in-
fluenced by your target audience and the
type of event you want to perform at.
Your Act Graphic designers are visual people who
know how to use typefaces and colour to
package messages in a way that encour-

TEIL 2 W RBUNG age you to look at them and appreciate


them. It helps the designer if you have rel-
atively specific ideas and instructions for
deutscher Text S. 24
für Künstler him/her, but you must then be willing to
let go and let him/her take care of the ac-
tual design work.
Rainer Braehler, Wiesbaden, BRD, photographer’s folder and it will be obvi- It is difficult to give an idea of how much
rbraehler@gmx.de ous whether he/she can help you. You can this will cost, because it varies according
always ask an advertising agency to rec- to the amount of work involved. I would

T his article describes how to put in-


to practice the ideas I described in
the last issue.
ommend a good photographer. You could
also try professional film labs – the staff
know the kind of work that specific pho-
tographers do, and may be willing to rec-
ommend one.
assume a cost of roughly €1000. This
should pay for one draft version, two cor-
rections and a final draft. I would certainly
recommend having a so-called proof copy
made. The proof is usually prepared in
Portrait photos You shouldn’t have to pay more than €500 digital form to save printing costs, and
It is always a good idea to live up to, or for a good portrait, but don’t expect to corresponds about 90% to the final print-
even surpass, the expectations of your cus- pay much less, unless you have time to ex- ed version. For a small additional fee, the
tomers. To help you achieve that, try to periment. printers will check the data to make sure
embrace some of the current social trends that everything is complete. This is very
in your advertising. For example, nowa- Live action photos important!! If you discover a mistake when
days there is a clear trend in advertising Question 1 of the briefing, “What is the the job is in the machine, it’s too late.
and fashion towards naturalness. Photos special and unique feature of my act?” is If you feel that you can’t afford an expe-
no longer have to be as perfect and stylised relevant to photos of your stage perform- rienced professional designer, you could
as they did maybe 10 years ago. Increas- ance. try to find a design student at your local
ingly, the focus is on bringing out the sub- A successful publicity photo for a per- college or university. Students are grate-
ject’s natural personality and emotions. forming artist must convey two elements: ful of the opportunity to try things out,
Question 2 of the briefing is relevant here: mood and technical competence. If you but they tend not to work to tight dead-
“What is the special and unique aspect of have a real highlight in your act, include lines in the same way as a professional, so
my personality?” If your answer is some- it in your publicity. The artistic merit of you should allow more time.
thing like “I evoke dreams, encourage au- the photo itself is not so important here –
diences to discover the poetry of the mo- the main thing is to have a well produced, Printshops
ment,” this gives you an indication of the sharp photograph shot from a natural an- For formats like postcards, A5 or folded
mood that your photos should express. gle. Ideally, the photo should be taken at A4 flyers and posters there are lots of in-
a big event, implying that you have lots expensive agencies and printers who can
Photographers of major bookings. Strictly speaking, you be contacted via the Internet. I often work
It is not easy to find a good photographer don’t need to hire a professional photog- with art & image (www.art-image.de)
who can use your instructions to create rapher for this job unless the gig is so from Minden and flyer ag
photos that convey the right mood. Many unique that there will never be another (www.webesys.net/flyer/) from Erfurt.
photographers tend to be too technically- opportunity. My tip would be to contact Various special effects are possible: spe-
minded, or produce photos that seem too your local newspaper. Press photographers cial colours (e.g. gold and silver), em-
private. A successful photo is one that ex- are good at that sort of thing. The price bossing, special folds, pop-up cards, ani-
presses a clear emotion in a modern pic- will probably be about €200–300. mation mechanisms activated by pulling
torial language. on a tab. There are no limits to what can
Here’s my advice: In every large town there Text be done with a little imagination. These
are a number of professional model agen- A few pithy sentences can make a big dif- options are especially worth considering
cies. Among the people who work for these ference. The important thing is not to write for gala performers aiming to work in the
agencies are so-called test photographers too much, and to focus more on the im- upper price segment. A complete brochure,
who make comp cards with the models pact of your act, rather than on describ- with photos, layout and printing, will prob-
for their folders. These photographers may ing the act itself. Show your texts to lots ably cost about €5000–6000, plus the
be right for the job – they also know about of people and listen to their comments. work that you have to put in to find the
styling and make-up, and work with nat- Experienced graphic designers also have right printers.
ural moods. But be careful: don’t call a a good sense of what effect a text will have. To complete your set of graphic media,
casting agency or any dubious model agen- Of course, you can always hire a profes- you will need an attractive business card
cies. You just need to look at some of the sional advertising copy-writer – it’s all a and matching stationery. The layout should
agency’s comp cards and of course the question of how much you want to spend. be based on the design of the other pub-

22 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 23

FEATURE ■ REPORT BUSINESS

licity materials. A set of business cards ta to a website. This means that if your
printed in colour costs less than €100. Pre- advertising materials were produced with
printed business stationery is not absolutely this software, you can use the same lay-
essential when you’re just starting out – out for the website. I take an ambivalent
you can get perfectly acceptable results view of websites that use Flash anima-
from your inkjet printer. tions. I have seen very few websites that,
because of their content, absolutely need-
Multimedia
Artistik
ed to use Flash. If you want to include a
My view is that print sells your image and little animation, why not? But a whole
enables you to establish contact with your website in Flash can be problematic. For
customers, whereas video sells the prod- one thing, not all of the target group will
uct. To produce a good video you need to have converted to broadband, so down-
have two cameras so that you can cut from load times still matter; for another thing,
one angle to another. If you only have one they are not really interested in technical-
camera, you can get the same effect if you visual gimmickry. Moreover, Flash is much
have the chance to shoot the same act twice more time-consuming and expensive to
under the same conditions. As amateur program than a normal page in html. Your
video cameras tend to lose colour and fo- customers are much more interested in
cus under the sub-optimal lighting condi-
tions you often have on stage, you should
having clear navigation, fast download
times and print-quality press photos than
Jonglieren
use a 3-chip mini DV camera instead. These in watching animated clubs that spin and
cameras can be hired for about €60 per can talk. You can have an attractively pro-
day. Look in the Yellow Pages or ask a
production firm for addresses of camera
duced website without too many fancy ef-
fects for about €500.
Sport
hire services.
You can splice your video together on any Direct mailing
home computer. The amateur editing pro- In my first article I already mentioned ways
grams like Pinnacle are cheap (about €100) of getting hold of addresses. Before actu-
and perfectly adequate for the job. If you
have a video filmed and edited by a pro-
ally sending anything to an address, check
it out – e.g. by visiting the website – to
Geschenke
fessional you can expect to pay about make sure that it’s worth the effort. When-
€1000. ever I send any material to a new cus-
Under no circumstances should the video tomer, I always phone first and ask who
be longer than 4 minutes. It’s a good idea to contact. This increases the chances that
to start off with a brief trailer (max. 20 your advertising will actually reach the
seconds) showing a few highlights of the right person.
act. Video CDs are the medium that I After you have sent out your material, you
would recommend. DVDs are expensive
to produce because generating a DVD
should phone again and try to get into a
conversation about it. At first, you may
Ballons
menu is a complex process and because find it difficult to pluck up the courage,
the blank DVDs cost twice as much. A 4- but your effort is likely to be rewarded by
minute film, a website and a few press cut-
tings will easily fit on a CD-ROM. It’s not
worth having them mass-produced by a
a few positive experiences. Go ahead! The
worst they can say is “No”. Spiel
pressing plant unless you want more than How soon will I need new
300 copies. For information on firms that
provide this kind of service, look on the publicity material?
Internet. (There’s a firm called House of Many performers have 2000 copies of their
Audio, but I’ve not been very satisfied with advertising material printed. This will last
them.) for about two years. In the case of begin-
Use of music that you didn’t write your- ners, the act and the presentation will have
self may have to be reported to a copy- developed so much in that time that the
right protection agency. When you per- publicity will no longer be up to date. In Körtestraße 26
form at an event, the organiser is respon- the case of seasoned professionals, pro- 10967 Berlin (Kreuzberg)
ducing a new brochure after two years Tel. 030 /69 81 83 01
sible for reporting the music and paying
provides a good opportunity to remind Fax 030 /69 81 83 03
any royalties due, but on your own CD, E-Mail: info@jonglerie.de
it’s you who has to pay. So be careful! agencies and other customers that you’re
info@die-jonglerie.de
still in the business.
Website
Nowadays you simply have to have a web- The budget
site. All modern desktop publishing pro- I have already quoted rough prices for the
individual items. I would estimate that a
www.jonglerie.de
grams, like QuarkXPress or inDesign, in-
clude options that allow you to export da- full set of publicity materials, including www.die-jonglerie.de

76/Kaskade 23
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 24

FEATURE ■ REPORT BUSINESS

portrait and live-action photos, graphic sed-Karten für ihre Mappe machen. Die- konkreten Ideen und Vorgaben zum Gra-
design, printing and postage, will cost se Fotografen können gut geeignet sein, fiker kommen, muss dann aber bereit sein,
about €2300. At the absolute minimum, sie verstehen sich auch auf Styling und loszulassen und die Umsetzung ihm zu
you will have to invest €1000. Make-Up und arbeiten mit natürlichen überlassen.
Of course, if you’ve just inherited some Stimmungen. Aber Vorsicht, keine Cast- Eine Preisvorgabe zu geben ist recht schwie-
money, or if you’ve been in the business ing Agentur oder zweifelhafte Model-Agen- rig, da der Umfang der Arbeit variieren
for a long time, you can spend more. But turen anrufen. Ihr müsst euch nur einige kann. Ich würde eine Summe von circa
in my opinion, you shouldn’t invest more sed-Karten der Agentur und natürlich die €1000 ansetzen. In dieser Arbeit sollten 1
than €10,000 on advertising. Assuming Mappe des Fotografen ansehen, dann wird Entwurf, 2 Korrekturen und die Rein-
that your advertising remains current for die Sache schnell klar. Es ist auch kein Pro- zeichnung enthalten sein. Empfehlenswert
two years, that means that you’ll be spend- blem, bei einer Werbeagentur nach guten ist auf jeden Fall ein sogenannter Proof
ing somewhere between €1000 and €5000 Fotografen zu fragen. Auch bei Profi-Film- oder Andruck. Dieser Andruck wird aus
per year on advertising. laboren wissen die Angestellten, welcher Kostengründen meistens digital gemacht
Fotograf wie fotografiert und helfen wei- und entspricht zu circa 90% dem späte-
ter. ren Druck. Die Druckereien prüfen die
Das Honorar für ein gutes Portrait sollte Daten für ein kleines Zusatzhonorar ger-
€500 nicht übersteigen, aber auch nicht ne auf Vollständigkeit. Das ist sehr wich-
viel weniger kosten, es sei denn, man hat tig!! Wenn der Job in der Maschine ist, ist
Rainer Braehler, Wiesbaden, BRD, Zeit sich auf Experimente einzulassen. es zu spät.
rbraehler@gmx.de Es gibt die Möglichkeit über die Design-
Live-Fotos Abteilung der Fachhochschulen günstige

D ieser Artikel beschäftigt sich mit


der praktischen Umsetzung des
Briefings zur Künstlerwerbung,
das ich in der letzten Ausgabe vorgestellt
habe.
Der Punkt 1 des Briefings: „Was ist das
Besondere und einzigartige an meiner Num-
mer?“ bezieht sich auf die Live bzw. Büh-
nen-Fotografie.
Eine überzeugende Werbung für Künstler
Designer zu finden. Sie arbeiten meistens
für circa €20 pro Stunde. Das kann gut
funktionieren, wenn man etwas Zeit mit-
bringt. Studenten wollen gerne einiges aus-
probieren und arbeiten nicht so zielge-
muss 2 Elemente beinhalten: Stimmung richtet wie ein erfahrener Profi.
und Handwerk. Wenn ihr in eurer Num-
Portraitfotos mer ein echtes Highlight habt, zeigt es in Druckereien
Es ist immer gut, die Vorstellungen und der Werbung. Hierbei sind künstlerische Für Formate wie Postkarten, Flyer DIN
Erwartungshaltung eurer Kunden zu er- Ansprüche an das Foto nicht gefragt. Ein A5 oder DIN A4 gefalzt und Poster gibt
füllen, oder noch besser zu übertreffen. sauberes Foto aus einer natürlichen Per- es viele preiswerte Agenturen und Dru-
Hilfreich ist dazu die momentanen Trends spektive mit guter Schärfe ist hier das Rich- ckereien, die im Internet zu finden sind.
aus der Gesellschaft in eure Werbung mit tige. Am Besten wird das Foto bei einem Ich arbeite oft mit art & image
einfließen zu lassen. Ein deutlicher Trend großen Auftritt gemacht, und man sieht, (www.art-image.de) aus Minden und der
in Werbung und Mode geht z.B. hin zur dass ihr im Geschäft seid. Dafür braucht flyer ag (www.webesys.net/flyer/) aus Er-
Natürlichkeit. Die Fotos müssen heute man strenggenommen keinen Profi, es sei furt.
nicht mehr so perfekt und gelackt sein, denn, es ist ein einmaliger Auftritt der nicht Es gibt auch ausgefallene Varianten: Son-
wie noch vor 10 Jahren. Die natürliche zu wiederholen ist. Mein Tipp: Fragt in derfarben (z.B. Gold und Silber), Stan-
Persönlichkeit und Gefühle stehen immer der Redaktion der lokalen Zeitung nach, zungen, besondere Falzungen, sogenann-
mehr im Vordergrund. Pressefotografen können so etwas gut um- te Pop-Ups (Aufklapp-Karten), Wechsel-
Der Punkt 2 des Briefings „Was ist das Be- setzen. Preis circa €200–300. karten bei denen die Motive über eine Me-
sondere und Einzigartige in meiner Büh- chanik wie z.B. eine Lasche auszutauschen
nenpersönlichkeit?“ knüpft hier an. Die- Text sind. Der Kreativität sind keine Grenzen
ser Punkt bezieht sich auf das Foto bzw. Mit einigen prägnanten Sätzen kann man gesetzt. Von Interesse ist das auf jeden Fall
Portrait. Wenn hier z.B. etwas steht wie: viel bewegen. Wichtig ist: nicht zu viel für Gala-Künstler, die im oberen Preis-
„ich bringe die Zuschauer zum Träumen, schreiben, und sich mehr auf die Wirkung segment arbeiten wollen. Eine komplette
die Poesie des Augenblicks ist für mich als auf die Darstellung der Nummer zu Produktion mit Fotos, Layout und Druck
wichtig“, kann ich hiervon die Stimmung konzentrieren. Lasst eure Texte von vie- liegt da sicherlich bei circa €5000–6000
des Fotos ableiten. len Menschen lesen und kommentieren, und man muss einige Arbeit investieren,
auch erfahrene Grafiker haben Ahnung hier die richtige Druckerei zu finden.
Fotografen von der Wirkung eines Textes. Man kann Abgerundet wird der grafische Auftritt ei-
Einen guten Portrait-Fotografen zu fin- sich auch einen Werbetexter suchen, na- nes Künstlers mit einer schönen Visiten-
den, der diese Vorgaben umsetzen kann, türlich eine Preisfrage. karte und dem entsprechenden Ge-
ist nicht einfach, da viele Fotografen eher schäftspapier. Das Layout leitet sich aus
technisch orientiert sind, oder aber die Bil- Layout der Gestaltung der Werbung ab, die Prei-
der wirken zu privat. Ein überzeugendes Die Punkte „Zielpublikum und Art der se für Visitenkarten in Farbe liegen unter
Foto zeigt ein klares Gefühl in einer mo- Veranstaltung“ beziehen sich auf das Lay- €100. Geschäftspapier muss am Anfang
dernen Bildsprache. out und die Texte. Grafiker sind visuelle nicht unbedingt sein, da fast jeder einen
Mein Tipp: Es gibt in jeder größeren Stadt Menschen, die sich darauf verstehen mit Tintenstrahldrucker zuhause stehen hat.
professionelle Modell-Agenturen. Im Um- Typographie und Farbe Botschaften so zu
feld dieser Agenturen arbeiten sogenann- verpacken, dass man sie gerne betrachtet Multi-Media
te Test-Fotografen, die mit den Models und wertschätzt. Man sollte mit relativ Meine Meinung ist, Print verkauft das

24 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 25

FEATURE ■ REPORT BUSINESS

Image und stellt den Kontakt zum Kun- zum anderen sind sie an technisch opti-
den her, das Video verkauft das Produkt. schen Spielereien nicht wirklich interes-
Die Produktion eines guten Videos setzt siert. Außerdem ist Flash viel aufwendi-
den Einsatz von 2 Kameras voraus, um ger und teuerer zu programmieren als ei-
Zwischenschnitte zu machen. Wenn man ne normale Seite in html. Für den Kunden
die Möglichkeit hat, die Nummer zwei sind eine klare Navigation, schnelle La-
Mal unter gleichen Bedingungen zu dre- dezeiten und brauchbare Pressefotos in
hen, kann man sich auch so behelfen. Als Druckqualität zum Download viel wich-
Kamera sollte eine 3 Chip Mini DV Ka- tiger als rotierende Keulen, die sprechen
mera zum Einsatz kommen, da unter den können.
meistens schlechten Lichtverhältnissen bei Eine sauber gemachte Website ohne viel
Auftritten die Amateur-Kameras schnell Spielerei kann man für €500 bekommen.
Farbe und Schärfe verlieren. Diese Kame-
ras kann man für ca. €60 pro Tag mieten. Das Mailing
Adressen findet man in den Gelben Sei- Ich habe bereits in meinem letzten Artikel
ten: Stichpunkt Filmverleih, oder fragt bei über die Möglichkeiten gesprochen, wie
einer Filmproduktions-Firma nach Adres- man an Adressen kommt. Überprüft vor-
sen. her die Adressen und schaut kurz auf die
Schneiden kann man die Videos auf jedem entsprechende Website, ob sich der Auf-
Aldi PC. Die Amateur-Schnittprogramme wand lohnt. Bevor ich ein Projekt zu ei-
wie z.B. Pinnacle sind billig (circa €100) nem Neukunden schicke, rufe ich an, und
und völlig ausreichend. Wer sich ein Vi- lasse mir einen Ansprechpartner geben.
deo drehen und schneiden lässt, muss mit Das erhöht die Chance, dass die Werbung
circa €1000 rechnen. auch ankommt.
Das Video sollte auf keinen Fall länger als Nach der Aussendung sollte man die Fir-
4 Minuten sein. Gut ist es am Anfang ei- men noch mal anrufen und ein Gespräch
nen kleinen Trailer mit einigen Highlights suchen. Das erfordert am Anfang etwas
der Nummer zu setzen, der aber nicht län- Überwindung, aber wird immer mit eini-
ger als 20 Sekunden sein sollte. Als Prä- gen schönen Erfolgserlebnissen belohnt.
sentationsmedium empfehle ich Video CDs. Nur Mut!! Mehr als „Nein“ kann nie-
Die Produktion von DVDs ist recht teu- mand sagen.
er, da die Menüführung für die DVD auf-
wendig ist und die Rohlinge das Doppel- Lebensdauer der Werbung
te kosten. Ein Film von 4 Minuten, die Viele Künstler drucken ihre Werbung in
Website und einige Presse-Berichte passen einer Auflage von circa 2000 Stück.
locker auf eine CD-ROM. Ein Presswerk Mit diesem Material kann man circa 2
lohnt sich erst ab einer Auflage von 300 Jahre arbeiten. Bei einem Anfänger haben
Stück. Infos und Firmen findet ihr im In- sich in dieser Zeit die Nummer und die
ternet. (Mit der Firma „House of Audio“ Präsentation soweit weiterentwickelt, dass
habe ich keine guten Erfahrungen gemacht.) die Werbung nicht mehr zeitgemäß ist,
Musik die nicht von euch ist oder von und für einen Profi ist nach 2 Jahren eine
GEMA-Gebühren befreit ist, muss ange- gute Gelegenheit, mit einem neuen Pro-
meldet werden. Bei Auftritten übernimmt spekt bei Agenturen und Kunden wieder
der Veranstalter diese Kosten, jetzt müsst auf sich aufmerksam zu machen.
ihr es bezahlen. Also Vorsicht.
Das Budget
Website Ich habe bei den einzelnen Punkten be-
Eine Website gehört heute einfach mit da- reits Preise angegeben. Eine Produktion
zu. Alle modernen Layout-Programme wie mit Portrait- und Live-Fotos, Grafik, Druck
QuarkXPress oder inDesign bieten die Ex- und Porto kann man für €2300 realisie-
port-Möglichkeit der Daten auf Websites. ren. Als absolute Untergrenze kann man
Wenn die Werbung so erstellt wurde, kann es mit €1000 bewältigen.
man das Layout gleich für die Website ver- Wer gerade von der Oma geerbt hat, oder
wenden. Meine Meinung zu animierten schon lange im Geschäft ist, kann das na-
Seiten mit Flash ist geteilt. Ich habe erst türlich nach oben erweitern. Mehr als
wenige Website gesehen, die inhaltlich €10.000 sollte man für seine Werbung
zwingend in Flash gemacht wurden. Wer meiner Meinung nach nicht investieren.
gerne eine kleine Animation mit einbau- Wenn ich die eben genannte Laufzeit für
en möchte, warum nicht, eine komplette die Eigenwerbung mit einbeziehe, kommt
Website in Flash finde ich recht schwie- man auf einen Betrag zwischen €1000 bis
rig. Zum einem hat sich in der Zielgrup- circa €5000 pro Jahr für die Werbung.
pe DSL sicherlich noch nicht soweit durch-
gesetzt, dass die Ladezeiten egal sind, und

76/Kaskade 25
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 26

PORTRAIT

Francis Brunn
1 5 . 11 . 1 9 2 2 – 2 8 . 5 . 2 0 0 4

“My ambition is
always to be
good, and if I’m
good then I’m
„Mein Bestreben
satisfied.”
ist, immer gut zu
sein, und wenn
larger ball that was already ich das bin, bin
spinning on his finger. He
would bounce a tennis ball on ich auch zufrie-
his head several metres high,
then quickly bring it to a stand- den.“
still on his forehead, where it
rolled to the right and the left
and around his head, dropping
down to his foot and back up Francis Brunn was not born in-
to his forehead. For his finale, to a circus family, yet his half
he would balance a small ball brother Ernest Montego, his
on a mouthstick, and a stick sister Lottie and her son
with a ball at each end on his Michael Chirrick all became
forehead, while spinning a ring world class jugglers. Sport
above and below the knee of played an important role in
his right leg, two rings on his family life. Francis’s father (a
right arm, and a ball on his three-time German champion
right index finger, all the time diver from the high board)
juggling three rings in his left learned to juggle by chance,
hand. The trick took only sec- and passed on the skill to his
onds to build up, and even less children. They also did acro-
time to dismantle, and the fi- batics as a hobby. After visit-
nal ball would be caught be- ing a circus show in 1938, Fran-
Gabi Keast
Photos: ©Bahman Börger (1991)
of the same size in the same se- tween his ankles as he abrupt- cis made up his mind to be a
quence. He would balance a ly froze in that proud Flamen- performer and went to the
ball on his foot, then make it co pose, his back arched and Berlin acrobatics school run by

W hen Francis Brunn


died, we not only
lost a wonderful
personality; his inimitable jug-
gling style also disappeared
roll along his outstretched leg
and, with a quick twist of the
body, over his back and along
his arm, bringing it to a halt
on the back of his hand. When
limbs taut – the famous “Brunn
Finish”. The tricks were im-
pressive in themselves, but the
absolutely flawless execution,
the speed and the body con-
Emil Rother-Ether, a retired
circus artist. By 1940 he and
sister Lottie were already per-
forming professionally, and
catching the eye of variety the-
from the stage for ever. he juggled three balls, he would trol were simply breathtaking. atre managers. At that time
In between juggling tricks he also toss a ball from foot to Over the years, Brunn’s pres- Francis was already juggling 8
would bound across the circus foot while skipping over a rope entation evolved: acrobatic el- rings, while spinning a ninth
ring, doing flic flacs and flying that his assistant would spin. ements gave way to dance, and on his leg and balancing a ball
somersaults. With absolute pre- From a head balance he would the typical circus music was re- on a pole on his forehead. Lot-
cision, his assistant would toss allow a ball to drop behind him placed by flamenco, which in tie too was a fantastic juggler,
his props across to him, one onto his heel, which kicked the the later years came from his and had her own part in the
by one, and each one different ball back up over his head to son Raphael’s guitar, playing act. In 1942 they appeared for
– rarely did he use three balls be caught in a balance on a live on stage. the first time at the Winter-

26 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 27

PORTRAIT

garten in Berlin. When Fran- Ernest Montego: They intro- movements convincingly into li, but Francis took it to a high-
cis was called up for military duced a new style, they breathed his juggling. er level. In other words, he
service, he was assigned to the fresh life into the variety scene. Did he regard juggling as a would always add his own per-
entertainment section. But he It was partly the sports ele- technical skill or as an art? sonal touch to tricks that had
soon made an adventurous es- ment, but also the sheer speed Definitely as an art. “Francis been done before. But I’m pret-
cape, fleeing to Sweden together and the acrobatics. Brunn – Jet Speed Juggling ty certain that Francis was the
with Lottie and his father, who Was it always easy for Artist”: that was how he was first person to do the heel kick.
was also his manager. After the Francis to find work, or did billed when I first met him in And the long roll over the leg
war they toured France and he go through some hard Las Vegas. He was the first per- and the back. And he was the
Spain. times? son to introduce dance and first to work with the small
In 1948 John Ringling-North Francis was always working, movement into juggling, a com- tennis ball.
brought them to Ringling Bros. and always at the very top, in bination which is still being de- Was he ever satisfied with
and Barnum & Bailey in New the best shows and theatres. veloped today, by people like his work?
York, and Life magazine al- His act sold itself. Victor Kee. That’s clearly art. Yes, he would say: “It’s great
ready described Francis as the when everything comes to-
greatest juggler of our time. At gether, the show, the audience,
Ringling Bros., Francis alone the reaction – it is a perfect
was headlined, while Lottie was whole.”
relegated to the role of assis- But he was less interested in
tant, which she played until she the audience – it was more a
got married, going on to build case of struggling with himself.
an illustrious solo career in her There were moments when he
own right. For over 20 years seemed to be practising on
Francis Brunn worked exclu- stage, like when he thought
sively in the United States – that his assistant had not spun
three years at Ringling Bros, the skipping rope in the right
at various vaudeville theatres rhythm, and would repeat the
and night clubs, in stage and trick another three times, even
TV shows, and alongside the though it had basically worked
biggest names in show busi- the first time. Of course, every-
ness on the stages of Las Ve- one goes for a second try when
gas. Later he was often seen in a trick has gone wrong – but
Europe too, first at Circus Sar- not when it’s succeeded. For
rasani in Germany, and for a Francis, it was not enough if a
long time at the Lido in Paris. trick merely “didn’t go wrong”
His last booking was in 1996, – it had to be perfect. In mo-
at the Tigerpalast in Frankfurt. ments like these he lost sight
Yet even after a performing ca- of the audience. Sometimes he
reer spanning 56 years, he did even confronted his audience
not retire from the business, if he thought they weren’t pay-
but continued to accompany ing enough attention, like if
Nathalie Enterline, his assis- they were eating during his act.
tant for many years and his “Don’t eat the plate,” he would
partner in life, on her per- say, or “Am I bothering you?”
forming tours. He also pro- He had a special
vided his services to the Tiger- relationship to his props,
palast as an adviser, and pro- What was his aim as a Which tricks did he develop didn’t he?
duced the show “Incognito”, performer? himself? Yes, everything had to be ex-
thus realising a lifelong dream. He gave up striving for big That’s difficult to say. There tremely light, and props like
And he continued to practise numbers at an early stage. He was a group called the Balla- that were almost impossible to
every day right up until the end. didn’t see the point of going dinis, who did incredible tricks find. He was always searching
for 8–9–10 rings. Much more with mouthsticks, throwing for the best kind of ball – he
Ernest Montego very kindly important for him was the com- balls back and forth. Francis would buy lots of them, and
gave me some of his time to bination of juggling and move- took that skill and advanced it sometimes one of them would
share with Kaskade readers his ment. Finding out what can be for his own act. They juggled be just right. Once he found
very personal memories of his done with a ball, and then bring- three balls in their hands and an old squashed ball in a gym
half brother Francis. ing that skill to perfection – two on one foot at the same when he urgently needed one,
Gabi Keast: How did Francis that was what interested him. time. Francis added the skip- and it turned out to be perfect.
and Lottie manage to be so He also devoted a lot of time ping rope to that trick. A sim- Our cousin had a factory that
successful at such an early to learning flamenco so that he pler version of the “Brunn-Fin- made measuring instruments.
stage in their career? could incorporate the dance ish” was performed by Picinel- He said we were “crazy” and

76/Kaskade 27
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 28

PORTRAIT

a “nuisance” because he often at the same time when a per- self. I thought he would live to nach dem Abbau fing er den
had to assign one of his work- former did something that just be at least 100. It’s hard to be- letzten Ball in gestreckter Po-
ers to Francis and together they wasn’t right for him – people lieve he’s not there any more. se zwischen den Fersen – das
would make poles, mouthsticks without any dance training try- A whole generation juggled in berühmte „Brunn-Finish“. Die
etc, that were as light as pos- ing to do dance steps, for ex- his shadow – the master is gone. Tricks an sich waren schon sehr
sible. It always took hours. ample. beeindruckend, aber die abso-
It was not until you were For me, he was my most im- lut präzise Ausführung, die Ge-
Gabi Keast
12 years old that you found portant critic. His compliments schwindigkeit und die Kör-
Fotos: ©Bahman Börger (1991)
out that Francis was your about my work were worth perbeherrschung waren atem-
brother, and you were 25 more than those of any other beraubend. Mit der Zeit wur-
and had already built up
your own career as a
juggler when you met him
in person for the first time.
What was your relationship
critic, or the audience.
I’m very grateful to him for the
influence he had on me when,
at the age of 12, I saw a film
of him and Lottie, without
M it Francis Brunn
ging nicht nur eine
wunderbare Per-
sönlichkeit von uns, sondern
auch sein unvergleichlicher Jon-
de die Präsentation weniger
akrobatisch, dafür tänzerischer,
die Musik wechselte von der
typischen Circusmusik zum Fla-
menco, der in den letzten Jah-
like? knowing who he was. That glierstil verschwand mit ihm ren von seinem Sohn Raphael
von der Bühne. live auf der Gitarre gespielt
Neben der Jonglage wirbelte wurde.
er auch mit Flik Flaks und Sal- Francis Brunn stammte nicht
ti durch die Manegen. Ganz aus einer Artistenfamilie, doch
präzise bekam er die Requisi- auch sein Halbbruder Ernest
ten von seiner Assistentin zu- Montego, seine Schwester Lot-
geworfen und baute seine Trick- tie und ihr Sohn Michael Chir-
folgen mit verschieden großen rick wurden sehr erfolgreiche
Bällen auf, selten waren drei Jongleure auf den Varietébüh-
gleiche im Spiel. Er balancier- nen der Welt. Es war eine sport-
te einen Ball auf dem Fuß, die- liche Familie, der Vater (drei-
ser rollte dann an seinem aus- mal deutscher Meister im
gestreckten Bein entlang, mit Turmspringen) hatte zufällig
einer schnellen Körperdrehung jonglieren gelernt und brach-
weiter über Rücken und Arm, te es den Kindern bei, auch
bis er auf dem Handrücken Akrobatik war ihr Zeitvertreib.
zum Stehen kam. Er jonglier- Nach einem Besuch bei der
te 3 Bälle, dotzte einen Ball von Show „Menschen, Tiere, Sen-
Fuß zu Fuß und sprang dabei sationen“ 1938 setzte sich
über ein von der Assistentin ge- Francis in den Kopf, Artist zu
drehtes Seil. Er ließ einen Ball werden und ging zur Berliner
vom Kopf nach hinten auf die Akrobatenschule des ehemali-
Ferse fallen und kickte ihn zur gen Artisten Emil Rother-
Balance auf einen zweiten Ball, Ethor. Bereits 1940 hatte er zu-
den er bereits auf seinem Fin- sammen mit seiner Schwester
ger drehte. Einen Tennisball Lottie die ersten Auftritte, und
dotzte er auf dem Kopf, so dass schnell wurden Varietédirek-
er einige Meter in die Höhe toren auf ihn aufmerksam, denn
flog und dann auf seiner Stirn schon damals jonglierte er 8
zum Liegen kam, rollte ihn Ringe, drehte einen neunten
schnell über die Stirn nach mit einem Bein und balancier-
rechts und links und um den te dabei einen Stab und einen
We got on really well right from changed my life – from then Kopf, ließ ihn auf den Fuß fal- Ball auf dem Kopf. Auch Lot-
the start, we were brothers right on I wanted to be a juggler. len und kickte ihn zurück auf tie zeigte fantastische Jongla-
away. We complemented each Perhaps I would never have die Stirn. Zum Schluss balan- ge und hatte einen eigenstän-
other. For example, when we met him if I hadn’t juggled. We cierte er einen kleinen Ball auf digen Anteil am Programm.
saw a show at the Tigerpalast, were related not just by blood einem Mundstab, einen Stab 1942 spielten sie zum ersten
we both thought exactly the but also by the work we did. mit Ball auf der Stirn, drehte Mal im Wintergarten, Berlin.
same thing, and we only had He was fantastic – he never je einen Ring am Oberschen- Beim Militär wurde er zur Trup-
to look at each other to know wanted to stop. He would have kel und am Unterschenkel des penunterhaltung abkomman-
it. Sometimes it was about such continued working until they rechten Beins, drehte zwei Rin- diert. Mit Lottie und seinem
small details as the way the carried him off stage. He was ge am rechten Arm während Vater, der auch ihr Manager
soles of the performer’s shoes buzzing with energy every sec- er einen Ball auf dem Zeige- war, flohen sie aber bald auf
had been prepared; sometimes ond, and would never let any- finder drehte und mit der lin- abenteuerliche Weise nach
we would both shake our heads one take a rest, least of all him- ken Hand 3 Ringe jonglierte; Schweden. Nach dem Krieg

28 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 29

PORTRAIT

tourten sie in Frankreich und einfacher Form gemacht, einen Arbeiter für Francis ab-
Spanien. Francis hat es weiter- stellen, der mit ihm seine Stö-
1948 brachte John Ringling- entwickelt. So wurden cke, Mundstücke usw. ganz
North sie zu Circus Ringling die Tricks abgeleitet, ei- leicht baute, das dauerte im-
Bros. and Barnum & Bailey ne eigene Note zugefügt. mer Stunden.
nach New York. „Life“ Ma- Ich glaube garantiert, Erst mit 12 Jahren hast du
gazin schrieb schon damals, dass der Kick des Balls erfahren, dass Francis dein
Francis sei der „genialste Jon- mit der Ferse original Bruder ist, und mit 25, als
gleur unseres Zeitalters“. Bei von Francis ist. Der lan- du bereits deine eigene
Ringling wurde nur noch ge Roller über Bein und Karriere als Jongleur
Francis herausgestellt, Lottie Rücken auch. Auch die aufgebaut hattest, hast du
wurde zur reinen Assistentin, Arbeit mit dem kleinen ihn persönlich kennen
bis sie heiratete und sich eine Tennisball hat er als ers- gelernt. Wie war euer
sehr erfolgreiche Solokarriere tes gemacht. Verhältnis?
aufbaute. Über 20 Jahre ar- War er selber je Wir haben uns vom ersten Mo-
beitete Francis Brunn unun- zufrieden? ment gut verstanden, wir wa-
terbrochen in den USA, 3 Jah- Ja, er sagte: „Es ist groß- ren sofort Brüder. Wir haben
re bei Ringling, in verschie- Ernest Montego, Photo ■ Foto ©G.K. artig, wenn alles zu- uns ergänzt. Wenn wir z.B. im
densten Varietés und Clubs, in sammenkommt, die Tigerpalast eine Show gesehen
Bühnen- und TV-Shows und Show, das Publikum, die haben, haben wir das gleiche
zusammen mit den berühm- immer an der Spitze, in den Reaktion – es ist ein Ganzes.“ gedacht, wir mussten uns nur
testen Filmstars und Sängern besten Shows und Varietés. Das Aber er war weniger am Pu- ansehen. Manchmal ging es nur
auf den Bühnen von Las Ve- ging ganz von allein. blikum interessiert, er hat mehr darum, wie die Sohlen der Schu-
gas. Dann war er auch oft in Was wollte er auf der mit sich selbst gekämpft. Es he präpariert waren, manch-
Europa zu sehen, zuerst bei Sar- Bühne zeigen? gab Momente, da hat er auf mal schüttelten wir gemeinsam
rasani in Deutschland, und lan- Viele Objekte zu jonglieren hat der Bühne trainiert: wenn er den Kopf, wenn einer was zeig-
ge im Lido, Paris. Sein letztes er früh aufgegeben, 8–9–10 meinte, dass die Assistentin das te, was nicht zu ihm passte, z.B.
Engagement war 1996 im Ti- Ringe, er sah keinen Sinn da- Seil nicht im richtigen Rhyth- wenn jemand zu tanzen ver-
gerpalast in Frankfurt. Nach rin. Die Verbindung von Jong- mus gedreht hat, dann wurde suchte, der keine Ballettaus-
56 Jahren auf der Bühne setz- lage und Bewegung war ihm das noch dreimal gemacht, auch bildung hatte.
te er sich aber nicht zur Ruhe, wichtiger. Was man mit einem wenn es eigentlich geklappt Und er war für mich der wich-
sondern begleitete weiterhin Ball machen kann und das zur hatte. Jeder wiederholt einen tigste Kritiker. Seine Kompli-
seine langjährige Assistentin Perfektion zu bringen hat ihn Trick, wenn er nicht klappt, mente über meine Arbeit zähl-
und Lebensgefährtin Nathalie mehr interessiert. Außerdem aber doch nicht wenn er klappt. ten für mich mehr als die von
Enterline zu ihren Engage- hat er intensiv Flamenco-Tanz Für Francis war „klappt“ nicht jedem Kritiker oder dem Pu-
ments, diente dem Tigerpalast gelernt, um ihn überzeugend genug, es musste perfekt sein. blikum.
als Berater und stellte seinen mit seiner Jonglage verbinden Da verliert man für einen Mo- Ich bin ihm sehr dankbar für
Lebenstraum, die Show „In- zu können. ment schon das Publikum. den Einfluss den er auf mich
cognito“ auf die Bühne. Auch Sah er die Jonglage als Manchmal ist er auch auf das hatte, als ich mit 12 Jahren ei-
sein tägliches Training absol- Handwerk oder als Kunst? Publikum losgegangen, wenn nen Film mit ihm und Lottie
vierte er bis zum Schluss. Schon als Kunst. „Francis sie z.B. während seiner Num- sah, ohne zu wissen, wer er ist.
Brunn – Jet speed Juggling Ar- mer gegessen haben: „Don’t Das hat mich geprägt, von da
Ernest Montego war so nett, tist“ so habe ich ihn in Las Ve- eat the plate“ oder „Am I bo- an wollte ich Jongleur werden.
mir seine Zeit zu widmen und gas kennen gelernt. Er hat als thering you?“ sagte er dann. Vielleicht hätte ich ihn nie ken-
für Kaskade noch einmal ein erster Tanz und Bewegung mit Er hatte ja eine besondere nen gelernt, wenn ich nicht jon-
sehr persönliches Bild von sei- in die Jonglage gebracht, was Beziehung zu seinen gliert hätte. Es verband uns
nem Halbbruder Francis zu ja heute weiterentwickelt ist, Requisiten. nicht nur das Blut, sondern
zeichnen. z.B. von Victor Kee. Das ist Für ihn musste alles superleicht auch die Arbeit.
Gabi Keast: Warum hatten Kunst. sein, das zu finden war fast un- Er war fanatisch – er wollte nie
Francis und Lottie so Welche Tricks hat er selber möglich. Er war immer auf der aufhören. Er hätte gearbeitet
schnell großen Erfolg? entwickelt? Suche nach passenden Bällen, bis man ihn von der Bühne
Ernest Montego: Sie brachten Das ist schwer zu sagen. Es gab hat viele gekauft bis mal ein trägt. Er stand jede Sekunde
einen neuen Stil, einen frischen die Balladinis, die unglaubli- richtiger dabei war. Einmal hat unter Strom, wollte keinem ei-
Wind in die Varietéwelt. Ein- che Tricks hatten und sich mit er einen alten platten Ball in ne Pause gönnen, sich selber
mal war es das sportliche Ele- dem Mundstock Bälle zuwar- einer Turnhalle gefunden, als schon gar nicht. Ich habe ge-
ment, die Geschwindigkeit und fen. Das hat Francis für sich er dringend einen brauchte, der dacht, er wird mindestens 100
die akrobatischen Einlagen. ausgebaut. Sie haben 3 Bälle war perfekt. Jahre alt. Es ist kaum zu glau-
War es für Francis einfach, jongliert, dabei noch auf einem Unser Cousin hatte eine Mess- ben, dass er nicht mehr da ist.
Arbeit zu bekommen, oder Fuß 2 Bälle jongliert, er mach- werkzeugfabrik, der nannte uns Eine ganze Generation hat in
gab es schwierige Zeiten? te daraus das Seilspringen. Das nur: „ihr Verrückten, ihr Ner- seinem Schatten jongliert – the
Francis hatte immer Arbeit und „Brunn-Finish“ hat Picinelli in vensägen“, denn er musste oft master is gone.

76/Kaskade 29
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 30

FEATURE ■ REPORT ISRAEL

Israel
JUGGLING that Ofek is so little and al- while jumping rope and jug-
ready passes 8 or 9 clubs with gling four balls off of a tennis
his brother gives the act a com- racket being only examples.
ical touch. I am certain that The final act was Thomas Di-
these two have a great future etz with the routine that also
ahead of them. Another inter- won the IJA Gold medal this
esting routine was performed summer. Technically this num-
CONVENTION by a young Israeli, Asaf, not ber is highly challenging, but
yet 15, with one and two dia- Thomas has gotten so cool on
bolos. And Barak, an 18-year stage that it didn’t even both-
old Israeli, showed a three ball er him that the sound tech
Peter Gerber, Regensburg, Germany trends. I felt very comfortable act with tricks that would make played the wrong song at the
being in the midst of it. jugglers go wild even if shown start. Many Europeans have

W hen someone
thinks of Israel, a
prospering juggling
scene and great hospitality are
probably not the first things
Guest artists are invited every
year to give the convention a
special touch, to conduct some
special workshops and to mo-
tivate the local jugglers. Ac-
at a European juggling con-
vention, such as siteswaps done
blind behind the back.
I showed my three to five clubs
routine and was quite pleased
seen his show more than once,
but in other countries and for
me personally it is a highlight
every time I see it.
At night there was the open
which come into one’s mind. cordingly, the public show was with it. I think the audience stage and I was very happy to
The image created by media a mixture of Israeli jugglers and was pleased as well. Compag- see a really good and sophisti-
coverage gives a harsh im- of numbers by the international nie Du Singulier from France cated open stage. The parody
pression, and I felt a little un- guests. It was presented by two performed a ball act with live of the “Thomas and Schani
comfortable before leaving. To young street performers from music. The juggler Vincent Act” was so much on the mark
cut a long story short, after 2 Tel Aviv, with a mixture of Berhault moves very aestheti- that Schani and Thomas prob-
days in Israel this impression comedy and acrobatics, and I cally to the music. Very lyri- ably laughed louder than any-
was turned around 180 de- cal! one. Excellent! I also remem-
grees, and I must state that I The highlights of ber Itsik Orr with a ball-bounc-
thoroughly enjoyed two won- the show for me ing act on a self-made musical
derful weeks in a truly fasci- were Thomas instrument. He said later that
nating country. Dietz and Schani, he only improvised, but his
The annual juggling conven- Michail Starose- stage-character and perform-
tion always takes place in “Gan letski (an Israeli- ance are already very profes-
Hashlosha” National Park, a Russian circus sional and I am sure that we
very special place with four performer of past will be able to see him in Eu-
natural spring pools sur- circus fame) and rope in the near future.
rounded by palm trees. The the final solo act Finally I want to say a Thank
spring water are exceptional- of Thomas Dietz. you to all the friendly Israeli
ly clear, and are at a constant Thomas and jugglers for their hospitality
temperature of 28 degrees year Schani showed and encourage everyone to vis-
round. This year there were their Take-out it what is – in my opinion –
1000 people at the convention, and Throw-in one of the best conventions
but only a couple of hundred routine with up anywhere. Next year it’s
were juggling at any given mo- to 7 balls, planned to be a five day event
ment so there was always Thomas catching (instead of the usual three) with
enough space to practise in the the balls blind as a special full length show every
Ofek Shilton Photo ■ Foto ©Shilton
gym. Perhaps these pools were Schani throws evening. It really is worth the
part of the reason why there them in. Schani’s trip!
was always room in the gym. will attempt to provide a run- solo part consisted of repeat-
The overall technical level of down of some of the acts. edly biting a ball, giving some
Peter Gerber, Regensburg, BRD
Israeli jugglers is quite high, Tony Duncan, a co-founder of good ideas for a parody of the
and you can really feel their the American juggling move- routine on the Open Stage that
motivation. Ofek Shilton, 9
years old, plays with 3 diabo-
los, flashes 7 balls and quali-
fies 5 clubs, just to give you an
example. The juggling scene in
ment, showed 3 short acts with
balls and clubs as well as a com-
edy act on a slack rope. I re-
member best his amazing head-
rolls and stalls in uncountable
same night.
Michail creates a story with a
dancing painter (Eran Lavee –
also the director of the piece),
dancing across the stage a few
W enn man als Euro-
päer an das Land
Israel denkt, kom-
men einem erstmal andere Ge-
danken als eine blühende Jon-
Israel is comparable to the Ger- variations. times during the act, tying in glierszene und wunderbare
man scene, in the sense that The Shilton Brothers (Ofek 9 well with Michail’s outstand- Gastfreundschaft. Das Bild, das
there is a lot of technical jug- and Segev 16) displayed a tech- ing tricks. Five club backcrosses uns in den Medien täglich ge-
gling, but also some creative nical club passing act. The fact for 20 throws, ball heading liefert wird, vermittelt einen et-

30 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 31

FEATURE ■ REPORT ISRAEL

was anderen Eindruck und von ein Mix aus israelischen Jon- chen Open Stage lieferte. Mi-
daher war mir auch anfangs gleuren und den internationa- chail inszeniert eine Geschich-
etwas unwohl als ich aufbrach. len Gästen, die jedes Jahr ein- te mit einem Tänzer, der im-
Gleich vorweg: Innerhalb der geladen werden, um die Con- mer wieder als Maler über die
ersten 2 Tage drehte sich die- vention zu bereichern und die Bühne flitzt und so den Rah-
ses Bild aber um 180 Grad und einheimischen Jongleure zu mo- men für Michails atemberau-
ich erlebte zwei wirklich tolle tivieren. bende Jonglage schafft: 5 Keu-
Wochen in einem faszinieren- Tony Duncan, ein alter Hase len-Backcross für 20 Würfe und
dem Land. und Mitbegründer der ameri- Ball-Köpfen mit Seilspringen
Nun zur Convention: Sie fand kanischen Jonglierbewegung, sind nur ein paar kleine Bei-
wie jedes Jahr während der jü- zeigte 3 kurze Akts mit Bällen spiele seines Könnens.
dischen Pass-over Tage im Gan und Keulen und zum Abschluss Den Abschluss der Show bil-
Haslosha National Park statt. eine Comedynummer auf dem dete Thomas Dietz mit seiner
Schlappseil. Mir Nummer, die auch auf der IJA
blieben vor al- die Goldmedaille gewann.
lem seine abge- Technisch hochanspruchsvoll
fahrenen Head- – und Thomas ist mittlerweile
Rolls in allen auch so locker, dass es ihn nicht
möglichen Va- aus der Fassung brachte als der
riationen in Er- Techniker am Anfang die fal-
innerung. sche Musik anspielte. Viele Eu-
Die Shilton ropäer werden die Nummer
Brothers (Ofek, schon öfters gesehen haben,
9, und Segev 16) aber in anderen Ländern und
zeigten eine für mich persönlich ist sie im-
technische Pas- mer wieder ein Highlight. Mo-
Gan Haslosha National Park
singnummer, bei der allein die deriert wurde die Public Show
Tatsache, dass Ofek so klein von 2 Schülern der Tel Aviver
Es kamen dieses Jahr ca. 1000 ist, der ganzen Sache einen wit- Circusschule, die mit einer Mi-
Leute, wobei nur ca. 200 auch zigen Touch gibt. Den beiden schung aus Comedy und Akro-
aktiv jonglierten, so dass in der steht bestimmt noch eine gro- batik durchs Programm führ-
Halle immer genügend Platz ße Zukunft bevor. ten.
zum Trainieren war. Die Lo- Barak, ein 18-jähriger Israeli, Am Abend dann die Open
cation ist einzigartig. 4 terras- zeigte eine abgefahrene 3-Ball- Stage. Ich habe mich sehr drü-
senförmige Naturpools, ein- Nummer mit Tricks, die auch ber gefreut mal wieder eine
gewachsen von Palmen und al- auf europäischen Bühnen Be- richtig gute, niveauvolle Open
le mit 28 Grad warmem, kris- geisterungsstürme auslösen Stage zu sehen. Eine Parodie
tallklarem Wasser aus würden. Ich selbst zeigte mei- auf die „Thomas und Schani
unterirdischen Heilquellen ge- ne Keulenroutine (3–5 Keulen) Nummer“ war absolut genial
speist (vielleicht ist deswegen und war damit auch ganz zu- und nahm die beiden so nett
auch immer genug Platz in der frieden. Das Publikum glaub aufs Korn, dass sie selbst wahr-
Halle). ich auch. scheinlich am meisten lachen
Das technische Niveau der Jon- Compagnie Du Singulier aus mussten. Außerdem blieb mir
gleure in Israel ist allgemein ge- Frankreich zeigte eine Ball- noch Itsik Orr im Gedächtnis,
sprochen sehr hoch und man jonglage mit Live-Musik. Der der eine Bounce-Ball-Nummer
fühlt direkt die Motivation je- Jongleur Vincent Berhault be- auf einem selbstgebauten In-
des einzelnen. Ofek Shilton, 9 wegte sich dazu sehr ästhetisch. strument zeigte. Obwohl er –
Jahre alt, spielt mit 3 Diabo- Insgesamt: sehr lyrisch. Die wie er später sagte – nur im-
los und wirft 7 Bälle an. Dies Highlights der Show waren provisierte, war die Nummer
nur als kleines Beispiel. Thomas Dietz und Schani, Mi- von Charakter und Perfor-
Die israelische Szene ist vom chail (ein russischer Einwan- mance her schon sehr stimmig
Stil her vergleichbar mit der derer) und die Abschlussnum- und wird bestimmt auch mal
deutschen. So gibt es viele tech- mer von Thomas Dietz. Tho- in Europa zu sehen sein.
nisch versierte, aber auch ge- mas und Schani zeigten ihre Zu guter letzt bleibt nur ein
nauso einige kreative Strö- Ballnummer mit blinden Ein- Herzliches Dankeschön an die
mungen. Ich empfand dies als wurftricks in bis zu 7 Bälle. israelischen Jongleure und der
sehr angenehm. Schani beisst ab und zu in ei- Aufruf an alle, den Schritt zu
Die Public Show, die am Nach- nen Ball, wobei er damit eine wagen und eine der besten Con-
mittag stattfindet (Abkommen Steilvorlage für die Parodie auf ventions zu besuchen. Es lohnt
mit dem Nationalpark), war die Nummer in der abendli- sich!

76/Kaskade 31
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 32

FEATURE ■ REPORT ISRAEL

too dangerous. Yasser al Haj, wertvollen Aufgabe mithelfen

Peace
PASSING FOR the Karama organiser, is very willst.
keen on such workshops. He Die Israelische Circusschule ar-
echoed Fred’s feelings about beitet meist bei den „Nach-
the importance of children hav- bar“-Freizeiten mit. David Ber-
ing a normal life. Contact him ry, ein australischer Clown, lei-
if you would like to do some- tet die Schule (www.israelcir-
thing on that side of the fence. cusschool.com), die in der Nähe
It was good to meet some of von Haifa angesiedelt ist. Er
Henry Lawrence, Dyrham, UK was funded by the European the committed, dedicated jug- hat einen gemischten jüdisch-
Union and was promoted as glers who are trying to change arabischen Circus aufgebaut,
W elcome to Israel, an example of what can be attitudes at grassroots level. der vor kurzem in Zypern ge-

W says the sign in Ben


Gurion airport. The
sign is in Hebrew, but has been
achieved in politically polarised
communities.
Finally I met up with Fred
And to experience the clarity
of mind that comes from dis-
cussing Middle Eastern poli-
spielt hat. Die Tournee wurde
von der Europäischen Union
finanziert und warb als Bei-
translated into English and Schlomko of “Mosaic Com- tics while you are passing clubs. spiel dafür, was in einer poli-
Russian. But not into Arabic, munities” tisch polarisierten Ortschaft er-
the first language of 20% of (http://groups.yahoo.com/ reicht werden kann.
the population. Are they not group/MosaicCoops/, Henry Lawrence, Dyrham, England Schließlich traf ich noch Fred
welcome? fred@mosaic-coop.org), an or- Schlomko von „Mosaic Com-
At the Israeli Convention I met
a lot of people who are trying
very hard to change that situ-
ation.
Agam Rafaeli, for example,
ganisation that promotes mixed
communities. Fred carries out
music and circus workshops in
Arab parts of Israel and the oc-
cupied territories. He feels it is
W elcome to Israel“,
steht auf dem
Schild im Flugha-
fen Ben Gurion. Es ist auf Heb-
räisch geschrieben, und ins Eng-
munities“
(http://groups.yahoo.com/
group/MosaicCoops/,
fred@mosaic-coop.org), einer
Organisation, die sich für ge-
whom I bumped into during a very important for the children lische und Russische übersetzt. mischte Ansiedlungen einsetzt.
round of combat, is part of an in conflict zones to have some Aber nicht ins Arabische, die Fred leitet Musik- und Cir-
organisation called “Seeds of sort of normal life, and take Muttersprache von 20% der cusworkshops im arabischen
Peace” that is trying to pro- part in ordinary activities. He Bevölkerung. Sind sie etwa nicht Teil Israels und den besetzten
mote peace with the Palestini- made the point that the calm willkommen? Gebieten. Er meint, dass es sehr
ans in practical ways yet alert state you get into when Bei der Israelischen Convention wichtig für die Kinder in den
(www.seedsofpeace.org), such passing clubs is an excellent habe ich viele Menschen ge- konfliktbeladenen Zonen ist,
as mixed summer camps. state in which to have calm, troffen, die versuchen, diese Si- ein Stückchen normales Leben
Later I passed some clubs with balanced political discussions. tuation zu verändern. zu führen und an ganz nor-
Aura Hammer We discussed the state of cir- Agam Rafaeli zum Beispiel, auf malen Aktivitäten teilzuneh-
(auraoded@yahoo.com). Au- cus arts in the occupied terri- den ich bei einer Runde Com- men. Er betonte, dass der ru-
ra runs an organisation called tories; he felt that amateur cir- bat stieß, ist Mitglied einer Or- hige aber aufmerksame Zu-
“Neighbours” that organises cus arts, as opposed to pro- ganisation, die sich „Samen des stand, den man beim Keulen-
a circus skills summer camp fessional circus performance, Friedens“ nennt (www.seed- passing erreicht, eine
for children from four small had not yet established itself sofpeace.org), die auf ver- ausgezeichnete Stimmung für
local agricultural centres, in- in Palestinian popular culture. schiedene Weise versucht, für eine ruhige, ausgeglichene po-
cluding a Kibbutz and a He is also organising a juggling den Frieden mit Palästinensern litische Diskussion ist. Wir dis-
Bedouin village. These com- event at the Peace House in zu werben, z.B. bei gemisch- kutierten den Stand der Cir-
munities, although geograph- East Jerusalem later in the sum- ten Sommerlagern. cuskünste in den besetzten Ge-
ically close, used to have very mer in conjunction with the Später passte ich Keulen mit bieten; er meinte, dass der
little to do with each other. Au- East Jerusalem circus school, Aura Hammer Hobby-Circus sich im Gegen-
ra has engaged in very effec- and he is very keen to encour- (auraoded@yahoo.com). Au- satz zu professionellen Shows
tive fund raising to put on this age the participation of jug- ra leitet die Organisation noch nicht in der populären
event, and ensures that any tu- glers from abroad. The Peace „Nachbarn“, die Circusfrei- Kultur der Palästinenser ver-
tors are paid, so contact her if House has been demolished zeiten für Kinder in vier klei- breitet hat.
you would like to help in this and rebuilt four times and the nen Landwirtschaftszentren or- Er organisierte auch eine Jon-
very valuable exercise. Arab owners allow it to be used ganisiert, u.a. in einem Kibbutz glierveranstaltung im Frie-
The Israel Circus School pro- for events that promote peace. und einem Beduinen-Dorf. Die- denshaus in Ost-Jerusalem in
vided most of the teaching at Contact Fred if you want to se Orte hatten vorher sehr we- Zusammenarbeit mit der Cir-
the “Neighbours” camp. David help or take part. nig miteinander zu tun, obwohl cusschule in Ost-Jerusalem und
Berry, an Australian clown, I had intended to put on some sie geografisch nah beieinan- möchte Jongleure aus anderen
runs the school (www.israel- juggling workshops at the Kara- der liegen. Aura konnte sehr Ländern ermuntern, mitzuhel-
circusschool.com) which is ma (www.karama.org) refugee erfolgreich Geld für diese Ver- fen. Das Friedenshaus wurde
based near Haifa. He has put camp in the occupied west anstaltung auftreiben und stellt vier mal abgerissen und wie-
together a mixed Jewish/Arab bank, but due to the excep- sicher, dass die Lehrer bezahlt der aufgebaut, und die arabi-
circus that has recently per- tionally tense political situa- werden. Nimm Kontakt mit schen Besitzer stellen es für Ver-
formed in Cyprus. This tour tion at the time such a visit was ihr auf, wenn du bei dieser sehr anstaltungen, die für den Frie-

32 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 33

FEATURE ■ REPORT ISRAEL

den werben, zur Verfügung. geben, aber wegen der unge- stätigte Freds Meinung über Jongleure zu treffen, die ver-
Wende dich an Fred, wenn du wöhnlich angespannten poli- die Wichtigkeit eines norma- suchen, die Dinge an der Basis
helfen oder teilnehmen willst. tischen Lage zu der Zeit wäre len Lebens für die Kinder. Wenn zu ändern und die Klarheit der
Ich wollte einen Jonglier- ein Besuch zu gefährlich ge- du etwas auf dieser Seite der Gedanken zu erleben, die ent-
workshop im Flüchtlingslager wesen. Yasser al Haj, der Or- Mauer tun willst, melde dich steht, wenn man die Politik des
Karama (www.karama.org) im ganisator von Karama, begrüßt bei ihm. Mittleren Ostens beim Keu-
besetzten Gebiet der Westbank solche Workshops sehr. Er be- Es war gut, einige so engagierte lenpassing diskutiert.

libre
CIRCO the Labour Association for
Studies and Development, they
Jugendliche. Circolibre gibt den
Kindern und Jugendlichen die
were inspired by Cabuwazi to Chance, aus ihrem Alltag aus-
start working with children, zubrechen und gemeinsam mit
and now plan to continue. Menschen einer anderen Kul-
Four young clowns from tur Zirkus zu machen.
Nablus are strongly motivat- In Jerusalem fand der Work-
ed to teach circus, and the work- shop im Circus Jerusalem statt,
Gabi Keast/Cabuwazi press release tine and to create circus with ers’ association Shira is strong- wo arabische und jüdische Kin-
people from a different culture. ly motivated to promote cir- der und Jugendliche schon seit

I n August a group of 18-


22-year old artists from
the Berlin youth circus
troupe Cabuwazi visited Israel.
They performed a show in
In Jerusalem the workshop took
place in Circus Jerusalem,
where Arab and Jewish kids
have been training together for
a number of years already. The
cus education. But volunteers
alone cannot keep the circus
school going. Unicycles cost
money. So do trapeze rigs…
This successful summer will
einigen Jahren gemeinsam trai-
nieren. Zum Abschluss gab es
eine große Vorstellung im
Ma’abada Theater.
Weiter ging es ins Flüchtlings-
Jerusalem and then moved on event climaxed in a big show hopefully be the start of a long- lager Deheisheh bei Bethlehem.
to Bethlehem to give a work- at the Ma’abada Theatre. lasting co-operation. Circus Auch dort waren die ca. 200
shop for Palestinian children, From there, the tour moved on Jerusalem will be visiting Kinder mit Eifer bei der Sache,
teaching them acrobatics, jug- to the Deheisheh refugee camp Cabuwazi in Berlin this No- für sie war Zirkus eine ganz
vember, and more joint proj- neue Erfahrung, und sie be-
ects are in the pipeline. geisterten ihre Eltern mit einer
www.cabuwazi.de tollen Show.
www.jerusalemcircus.org Die Partner vor Ort sind Zir-
kusleute und Pädagogen, die
zirkuspädagogische Arbeit mit
Kindern, wie im Fall von Cir-
Gabi Keast/Pressemeldung cus Jerusalem, bereits prakti-
Cabuwazi zieren; oder wie die Clowns
von der palästinensischen

D er Berliner Jugendzir-
kus Cabuwazi reiste
mit einigen 18-22jäh-
rigen Artisten im August nach
Israel. Hier waren sie in Jeru-
Clownsgruppe Amo Bahloul
und der Labour Association
for Studies and Development,
die mit Cabuwazi begonnen
haben und jetzt die Arbeit wei-
salem einmal selber die Ak- terführen wollen.
Show in Jerusalem
gling, stilt-walking, tightrope- Photo ■ Foto ©quiquek teure auf der Bühne. Und an- Vier junge Clowns aus Nablus
walking, trapeze, dance, clown- schließend trainierten sie in hätten den akrobatischen Ehr-
ing and drama. near Bethlehem. Here too, Bethlehem palästinensische geiz, der Arbeiterverband Schi-
This was all part of a project about 200 children were to- Kinder in Akrobatik, Jongla- ra den pädagogischen. Aber
called Circolibre which aims, tally absorbed in practice. Cir- ge, Stelzen, Seillauf, Trapez, zur Weiterführung der Zir-
through circus skills, to help cus skills were a completely Tanz, Clownerie und Theater. kusschule reichen die freiwil-
Palestinian and Israeli children new experience for them, and Circolibre nennt sich das Pro- ligen Helfer nicht aus. Einrä-
to make new discoveries about they presented a brilliant show jekt und will palästinensischen der kosten Geld. Trapeze auch...
themselves and others, and de- to their enthusiastic parents. und israelischen Kindern mit Dieser erfolgreiche Sommer soll
velop new perspectives. Cir- Some of the local partners are zirkuspädagogischer Arbeit hel- der Start einer langfristigen Ko-
colibre is not only about en- circus people and fen, sich selbst und andere neu operation sein: der Circus Je-
abling Israeli and Palestinian teachers/youth leaders who are zu entdecken und neue Per- rusalem wird Anfang Novem-
children to play, have fun and already teaching circus skills spektiven zu entwickeln. Cir- ber Cabuwazi in Berlin besu-
be carefree for a while; it is al- to children, like the people at colibre heißt nicht nur Spiel, chen und weitere gemeinsame
so about giving the children Circus Jerusalem; or, like the Spaß und ein Stück Unbe- Projekte werden organisiert.
and youth an opportunity to clowns from the Palestinian schwertheit für israelische und www.cabuwazi.de
break out of their everyday rou- clown troupe Amo Bahloul and palästinensische Kinder und www.jerusalemcircus.org
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 34

FEATURE ■ REPORT SHOW

Feria Le Vertige vealed, but visible from the


start are the vertical climbing
poles, which the artists ascend

du Papillon in various ways and (as a vari-


ation on the free fall) slide down

Musica
or (avoiding a fall) climb down.
Or the sloping ramp leading
down from the front edge of
the stage. On this slanting plane,
Feria Musica are a group consisting of 7 artists (from the Ecole supérieure up to six people at a time roll
balls back and forth. Compared
des arts du cirque in Brussels) and 4 musicians. In their third produc-
with toss juggling, the force of
tion, “Le Vertige du Papillon”, directed by choreographer Fatou Traoré,
gravity appears to have been
they celebrate the thrill of falling. weakened. But unlike rolling
along a level surface, the slope
Die Cie. Feria Musica besteht aus 7 Artisten (von der Ecole supérieure allows gravity to influence the
des arts du cirque in Brüssel) und 4 Musikern. In ihrer dritten Produk- paths described by the balls.
tion, „Le Vertige du Papillon“, bei der die Choreographin Fatou Traoré What is true of balls applies al-
Regie geführt hat, leben sie die Lust am Fallen aus. so to human bodies. The dancer
can transfer some of his weight
to the sloping plane in order
to turn slow somersaults, half
Daniela Daub, Mainz, Germany Everyone watches the little ball. lying, half standing, making
Another ball appears, and then use of gravity as a source of
a third. A game with more momentum. In this manner, a

H igh up on the scaf-


folding, a hand-held
fan makes two paper
butterflies dance, before they
disappear into a hat. “The beat
hands than balls – expressing
nonchalance. Yet even with
four balls there still appear to
be more hands than are need-
ed. With their spare hands sup-
slow motion effect is created.
One of the interesting elements
that are not noticed at the be-
ginning is the pit between the
stage and the back wall, which
of a butterfly’s wings triggers
a whole sequence of turbu-
lences…” – according to the
programme, this notion, tak-
en from Chaos Theory, is the
idea underlying the produc-
tion.
Sometimes several things are
happening at once, or in quick
succession. Sliding and climb-
ing, swinging and leaping, fly-
ing and falling; on the floor
and on climbing poles, on tis-
sues and on the trampoline,
through the air and into the pit
behind the stage.
And sometimes, very little is porting their chins, the pair the audience does not realise
happening. Someone (Niels Sei- juggle a four-ball half shower, is there until an artist sudden-
del) sits on the front edge of each using only the outer hand. ly loses his balance, topples
the stage imitating the sound With five balls they juggle, backwards and disappears. The
of water dripping by flicking among other patterns, columns trampolines are also let into
his finger against his cheek. and a double “box” in which the stage in such a way that the
Everyone listens to this tiny they share the middle ball, audience cannot see them. This
noise. Someone else (Gaël which they take turns to catch opens up wonderful possibili-
Bernier) sits down next to him, and throw. A beautifully per- ties. At the point of transition
and on the backdrop appears formed juggling duet. between hard floor and tram-
a projection of water with rain- The stage construction con- poline, the artists explore pos-
drops falling on the surface. A tains numerous elements that sibilities of movement that jar
white juggling ball moves in are of interest from the point with our normal habits of see-
rhythm to the dripping noise, of view of falling. Some of these ing. When someone falls, they
which now comes from the PA. elements are only gradually re- neither land with a bump or

34 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 35

FEATURE ■ REPORT SHOW

disappear into a hole, but are Ebene abgeben Erkundungen von Bewe-
propelled gently back up onto und halb liegend gungsmöglichkeiten statt, die
their feet. However, the falling und halb ste- die Sehgewohnheiten leicht ir-
is not always so soft and ap- hend langsame ritieren. Das Fallenlassen in ei-
parently weightless. Sometimes Salti drehen, wo- ne Öffnung am Boden führt
the actors go crashing to the bei die Schwer- nicht zu einem unsanften Auf-
hard floor, landing full length. kraft als prall oder zum Verschwinden
In this respect, Feria Musica’s Schwunggeber unter der Oberfläche, sondern
study of falling takes on a range genutzt wird. So die Fallenden werden zurück-
of changing forms – dynamic, entstehen Bewe- gegeben, einfach wieder sanft
lyrical, harsh. And humorous: gungen, die wie auf die Füße gestellt. Aber nicht
alerted by a dull thud from wird. Alle schauen auf den klei- in Zeitlupe wirken. immer vollzieht sich das Fal-
stage left we turn to see the nen Ball. Ein weiterer Ball Zu den falltechnisch interes- len so weich und scheinbar
keyboarder picking himself up kommt ins Spiel, dann ein drit- santen Elementen, die nicht von schwerelos. Es strauchelt auch
off the floor next to his stool. ter. Ein Spiel mit mehr Hän- Anfang an bemerkt werden, mal einer auf dem harten Büh-
This falling seems to be catch- den als Bällen. Das vermittelt gehört der Graben zwischen nenboden, es schlägt auch mal
ing. Gelassenheit. Aber auch bei Bühne und Bühnenrückwand, eine der Länge nach hin. So
www.feriamusica.org vier Bällen sind noch Hände den man als Zuschauer erst nimmt die „Fallstudie“ von Fe-
übrig. Mit aufgestütztem Kinn wahrnimmt, als ein Artist un- ria Musica ganz unterschied-
Daniela Daub, Mainz, BRD sitzen die beiden da und wer- vermittelt das Gleichgewicht liche Charaktere an: dyna-
fen einen 4-Ball-Halbshower, verliert, nach hintenüber kippt misch, poetisch, rau. Und hu-
wobei jeder nur die äußere und verschwindet. Auch die morvoll: Nach einem dump-

G anz hoch oben steht


jemand im Gestänge
und lässt mit einem
Fächer zwei Papierschmetter-
linge tanzen und anschließend
Hand benutzt. Mit fünf Bällen
jonglieren sie u.a. Säulen und
eine doppelte „Box“, indem sie
sich den mittleren Ball teilen
und er abwechselnd von dem
Trampoline sind so in den Büh-
nenboden eingelassen, dass die
Zuschauer sie nicht sehen. Die-
ser Kunstkniff eröffnet wun-
dervolle Möglichkeiten. Am
fen Aufprall vom linken
Bühnenrand her sieht man, wie
sich der Keyboarder neben sei-
nem Hocker wieder vom Bo-
den aufrappelt. Dieses Fallen
in seinem Hut verschwinden. einen und dem anderen gefan- Übergang zwischen Bühnen- scheint ansteckend zu sein.
„Mit dem Flügelschlag des gen und geworfen wird. Ein boden und Trampolin finden www.feriamusica.org
Schmetterlings eine ganze Ket- schönes verspieltes Jonglier-
te von Turbulenzen auslö- duett.
sen...“, dieser Gedanke der Cha- Die Bühnenkonstruktion ent-
ostheorie ist laut Programm- hält viele für das Fallen inte-
heft die Grundidee der Insze- ressante Elemente, die sich teil-
nierung. weise erst nach und nach zei-
Manchmal passiert vieles gen. Von Anfang an deutlich
gleichzeitig und dicht hinter- sichtbar sind die senkrechten
einander. Es wird gerutscht und Kletterstangen, an denen auf
geklettert, geschwungen und verschiedene Arten hinaufge-
gesprungen, geflogen und ge- klettert und (Abwandlung des
fallen; auf dem Boden und an freien Falles) hinuntergerutscht
Kletterstangen, am Tuch und oder (Vermeidung des Falles)
auf dem Trampolin, durch die heruntergestiegen wird. Oder
Luft und in den Graben hinter die schiefe Ebene, die von der
der Bühne. Bühnenvorderkante nach vor-
Manchmal passiert auch nur ne herunterführt. Auf dieser
ganz wenig. Jemand (Niels Sei- Schräge werden von bis zu sechs
del) sitzt auf der Bühnenvor- Personen gleichzeitig kreuz und
derkante und macht Wasser- quer Jonglierbälle hin- und her-
tropfengeräusche, indem er mit gerollt. Im Unterschied zum
einem Finger gegen seine Wan- Bällewerfen durch die Luft ist
ge schnickt. Alle lauschen auf hier die Wirkung der Schwer-
das kleine Geräusch. Ein an- kraft abgeschwächt; im Un-
derer (Gaël Bernier) setzt sich terschied zum Rollen auf ge-
neben ihn, und auf der Büh- radem Boden hat aber die Gra-
nenrückwand wird die Pro- vitation doch Einfluss auf die
jektion einer Wasseroberflä- Bewegungsbahnen der Bälle.
che, auf die es regnet, sichtbar. Ähnliches wie für die Bälle gilt
Ein weißer Jonglierball bewegt für menschliche Körper. Der
sich rhythmisch zu dem Tropf- tanzende Körper kann sein Ge-
geräusch, das jetzt eingespielt wicht teilweise an die schiefe

76/Kaskade 35
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 36

HANDS ON ■ PRAXIS PASSING

Programming him/her a point of orientation.


If you are doing the program-
ming, you change the rhythm
of your own passes, of course.
Alice does (PPZ)PPZS(PPS),

Programmieren
i.e. an additional throw be-
tween the passes.
In the meantime we’ve devel-
deutscher Text auf S. 38 oped some more programming
Jonas Groten, gramming patterns presented rhythm, but when you get there patterns. The simplest one is
Montreal, Canada/Graz, Austria and
Christoph Schumacher, Erlangen, here are shown in Figs. A–E. you’ll find that it’s a slow, easy, probably the 5-club pattern
Germany Many, many thanks to Wolf- rhythmical pattern. Skip (Fig. B). The start takes a
gang for creating the causal di- OK, so how do you do the pro- bit of getting used to: Alice

T his workshop presents a


number of passing pat-
terns which allow you
to change your partner’s throws
without discussing it in ad-
agrams. We have inserted the
siteswap numbers in place of
the usual letters R and L to de-
note the right and left hands,
and the parts that can be re-
gramming? If Alice now inserts
a self after her zip, Bob won’t
have a club to pass with, and
in order to get one he will au-
tomatically do a zip instead of
starts with one club in each
hand and throws a straight
pass(7), zip(2), zip(2). Bob, who
has two clubs in his right hand
and one in his left, must wait
vance. In fact, most of the time peated are shown in brackets. his usual self. The juggler in the usual half-beat and then
your partner won’t even no- In those cases where the se- Bob’s position often doesn’t starts with his right by throw-
tice that she is suddenly doing quence does not end with a re- even realise he’s changed any- ing a cross pass(7), self(6),
something different than she peatable section in brackets, thing. After all, Bob’s passes self(6).
did before. In other words, it you can simply go straight on remain exactly the same after For the sake of fairness, we’ll
is possible to “reprogram” your to the beginning again and start the switch (see Fig. A); in par- let Bob do the programming
passing partner, which is why another cycle. But don’t wor- ticular, Bob is still throwing this time. Alice must concen-
we have decided to call these ry, most of the patterns will be cross passes (and of course, Al- trate very hard on her passing
patterns “programming”. How described in detail as we go ice is still throwing straight rhythm, because with so few
do they work? along. passes). The only thing that clubs there is always a temp-
Fortunately, jugglers often re- Let us call our passing part- changes for Bob is that he tation to cheat. If, instead of
spond to situations by doing ners Alice and Bob. Alice starts throws a zip instead of a self, throwing just one pass, Bob
the right thing automatically, one half-beat before Bob. In because the missing club stays throws two passes in succes-
without even thinking about the classic programming pat- on Alice’s side. From now on, sion, he is in effect giving Al-
it. Sometimes that happens tern NJP (Fig. A) with six clubs, Alice does PPS and Bob does ice one of his two selfs. Both
while juggling too. Perhaps you Alice throws pass(7), pass(7), PPZ. Alice has reprogrammed now throw pass(7), self(6),
yourself have noticed that some- zip(2), and Bob throws pass(7), Bob’s pattern. zip(2). If Bob then throws two
thing was going wrong in a pat- pass(7), self(6). Alice’s passes If Alice wants to get the zip passes in succession again, he
tern and you’ve done a han- are straight, i.e. from her right back again, she simply has to can get rid of his second self
dacross in order to keep going, hand to Bob’s left, and from leave out the self – in other too, leaving him with pass(7),
simply because it was the on- her left to Bob’s right, where- words, she has to throw four zip(2), zip(2). Alice, meanwhile,
ly thing you could do. as Bob throws across, i.e. from passes in succession. Bob will has taken over the role that
That is precisely the mecha- his right to her right and from then not be able to hand across, Bob had at the beginning.
nism on which the program- his left to her left. All passes otherwise he would suddenly In order to get back a self, Bob
ming patterns are based. If you are floaty singles, which means have two clubs in the same throws a self after the second
don’t have a club in the hand they fly in a slight arc and there- hand. So instead he has to throw zip and then continues with
that you should pass with, you fore take a bit longer than a a self – and finds himself back zip(2), pass(7), self(6) – which
quickly do a handacross. If you normal 4-count pass. in the original pattern. brings both jugglers back to
already have one there, you ob- Many jugglers find this pattern Bob can reprogram Alice in the pass(7), self(6), zip(2). After
viously can’t hand another one quite challenging to begin with. same way (except that his pass- the remaining zip, Bob only
across, so you throw a self. The It’s important to keep the pass- es are all cross passes). Unfor- has to add two more selfs and
choice of whether to throw a es slow (floaty), and Bob real- tunately, they can’t both pro- he’s back at his starting point.
self or do a handacross (or zip, ly has to start only half a beat gram at the same time. If they There is a short cut to the role-
as we’re going to call it in the later than Alice. The sequence tried to do that, two clubs switch which can be taken right
rest of this article) happens in- pass-pass-zip should be ab- would collide and the pattern at the start. Bob has to give
tuitively, which is why it is pos- solutely regular – a zip is a per- would break down. away both of his selfs at once,
sible to reprogram someone. fectly normal throw. So if you If you can’t get this automat- which he does by throwing
To understand exactly how you find that you don’t have enough ic switch to work, it might help three consecutive passes instead
can force a person to change time for the zip, you (both) to concentrate on the passes of just one. But they have to
her pattern, let’s look at the have to throw the passes a bit and their rhythm. This rhythm be really floaty, otherwise Al-
first example. higher to make them take even has to stay the same for the ice will be struggling. Unfor-
The causal diagrams and the longer. It often takes a while juggler who is being pro- tunately it’s not possible to do
4-handed siteswaps of the pro- before you get into the right grammed, and that gives the reverse transition as quick-

36 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 37

HANDS ON ■ PRAXIS PASSING

Fig. A: NJP (6K-PPS/PPZ) Fig. E: Persil Mega Perls (9K-PPSPPPS/PPPZPPZ)

Alice: (7 7 2 )6( 7 7 6) 7 7 Alice: (B B 6 B B B 6 )B B B B 2( B B B 2 B B 2) B 6


Bob: ( 7 7 6) (7 7 2 )7 7 2 Bob: ( B B B 2 B B 2) B B B 2 (B B 6 B B B 6 )B B 6

ly because Alice will not throw PPZPZ in the new pattern (see
more than one pass per cycle. Fig. C, first transition). If, how-
Fig. B: Skip (5K-PZZ/PSS) Bob programs ■ Bob programmiert
This makes the intermediate ever, Alice programs with four
I->II->III->II->I & I->III step necessary. passes and the zip, she will con-
When you’ve more or less mas- tinue with PZPPZ in the new
Alice: (7 2 2 )7 2( 2 7 6) 2( 7 6 6) (7 6 2 )7 6 2 tered these transitions, you can pattern (Fig. C, third transi-
Bob: ( 7 6 6) 7 (7 6 2 )7 (7 2 2 )6( 2 7 6) 2 6 6
play a hilarious game with this tion). Here it looks as though
pattern. Use different coloured the transition takes a long time,
clubs for the two selfs. If you but that’s only because you first
don’t do any programming, have to juggle yourself into the
these selfs don’t change sides, right place.
they always stay with the same If Alice wants to switch back
Alice: (7 2 2 )7 2 2( 7 6 6) person. The aim of the game to PPSPS, she has to insert a
Bob: ( 7 6 6) 7 7 (7 2 2 ) is to use programming to get self after the zip that comes af-
the clubs away from your part- ter the one pass, and then con-
ner, or force him/her to take tinues with PSPPS (see Fig. C,
them. second transition). Note that
Fig. C shows Dash 3, a 7-club- in this direction the program-
PSPPS/PPZPZ. Thank you, ming only works after this par-
Bernhard from Graz, who gave ticular zip, but not after the
us the idea for this pattern. Al- other one. If Alice tries to add
ice starts with four clubs and a self after the other zip, her
does cross-double(9), self(6), self will arrive at the same time
Fig. C: Dash 3 (7K-PSPPS/PPZPZ) Alice programs ■ Alice programmiert cross-double(9), cross-dou- as a pass from Bob.
I->II->I & I->II ble(9), self(6); in other words, We won’t bother to describe
she passes her first club with the details of the other two pat-
Alice: (9 6 9 9 6 )9 9 9 2( 9 9 2 9 2) 6
her right hand to Bob’s right terns, Ariel Ultra (Fig. D) and
Bob: ( 9 9 2 9 2) 9 9 2 (9 6 9 9 6 )9 6
hand. Bob has two clubs in the Persil Mega Perls (Fig. E), with
right hand and responds a half- 8 and 9 clubs, respectively. Just
beat later with double(9), dou- to make sure that Persil Mega
ble(9), zip(2), double(9), zip(2). Perls does not remain merely
All of Bob’s doubles are straight a theoretical construct, Jonas
passes. is offering to buy an ice cream
Alice: (9 6 9 9 6 )9 6 9 9 9 (9 2 9 2 9 ) If Alice now wants to repro- for the first pair of passers who
Bob: ( 9 9 2 9 2) 9 9 2 9 2( 9 9 6 9 6)
gram Bob, she does exactly the succeed in programming it in
same thing as in the 6-club pat- both directions, there and back
tern NJP. In order to change again. (Needless to say, JoePass
from selfs to zips, she leaves is not eligible to take part!)
out one of her selfs and instead With these last two patterns,
throws two cross doubles and even more programming se-
a zip. But be careful – in this quences probably exist. In ad-
pattern there are two different dition, we have also developed
Fig. D: Ariel Ultra (8K-PPPPZ/PPPPS) selfs, which means that she has a 7-club pattern called Coral
to do four consecutive passes in which the two passers throw
Alice: (9 9 9 2 9 )9 6( 9 9 9 9 6) 9 9 9 if there were two passes before different passes and also switch
Bob: ( 9 9 9 9 6) 9 (9 9 9 2 9 )9 9 9 2
the replaced self, but only three between two states using dif-
consecutive passes if there was ferent programming sequences.
only one pass before the re- Due to space constraints, this
placed self. After three doubles pattern will have to wait until
and the zip, Alice throws the passing workshop in the

76/Kaskade 37
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 38

HANDS ON ■ PRAXIS PASSING

next Kaskade. Ob man einen Self oder einen lich ein ganz normaler Wurf.
Also saved up for the next ar- Übergeber (den wir im Fol- Wenn man für den Zip nicht
ticle are some three-person pat- genden Zip nennen) wirft, pas- genug Zeit hat, müssen die Pas-
terns in which programming is siert intuitiv, und deshalb ist ses (von beiden) noch etwas
possible: for example, by tak- es möglich jemanden umzu- höher fliegen und dadurch et-
ing one of the patterns described programmieren. Um genau zu was länger brauchen. Oft dau-
here and converting it into a verstehen, wie man beeinflus- ert es seine Zeit, bis man den
feed so that two of the part- sen kann, dass eine Person ihr richtigen Rhythmus gefunden
ners are not juggling directly Muster wechselt, schauen wir hat, dann ist es aber ein lang-
with each other and do their uns das erste Beispiel an. sames, ruhiges und rhythmi-
programming via the feeder. Die Kausaldiagramme und die sches Muster.
Alternatively, the three jugglers 4-handed-Siteswaps der hier Wie kann man nun program-
can arrange themselves in a tri- vorgestellten Programmier- mieren? Wenn nun Alice nach
angle so that each one passes muster sind in Fig. A-E abge- ihrem Zip einen Self einbaut,
to the next one. bildet. Vielen, vielen Dank an so fehlt Bob eine Keule, und er
Till next time, we hope you Wolfgang für das Erstellen der wird statt eines Selfs ganz au-
have as much fun with pro- Kausaldiagramme. Wir haben tomatisch einen Zip machen.
gramming patterns as we do. die Siteswapziffern an Stelle Oft merkt man an Bobs Stelle
der sonst üblichen Buchstaben zunächst gar nicht, dass man
R und L für die rechte und die jetzt etwas anderes wirft. Die
linke Hand hineingeschrieben Passes bleiben nämlich für Bob
und die wiederholbaren Teile beim Wechsel genau gleich (vgl.
Jonas Groten (Montréal/Graz) und mit Wiederholungszeichen ein- Fig. A), insbesondere wirft Bob
Christoph Schumacher (Erlangen)
geklammert. Außerdem kann immer noch über kreuz (und
man, wenn am Ende noch ein Alice ihrerseits wirft natürlich

D ieser Workshop stellt


einige Passingmuster
vor, bei denen es mög-
lich ist, die Würfe seines Pas-
singpartners zu ändern, ohne
nicht eingeklammerter Teil
steht, von dort nahtlos wieder
in den Anfang zurück. Aber
keine Angst, es folgen aus-
führliche Beschreibungen der
immer noch gerade). Das ein-
zige, was sich für Bob ändert,
ist, dass er jetzt statt eines Selfs
einen Zip macht, denn die feh-
lende Keule bleibt auf Alice’
dies vorher abzusprechen, und meisten Muster. Seite. Ab nun hat Alice PPS und
meistens sogar, ohne dass dein/e Wir nennen die beiden Pas- Bob PPZ. Alice hat Bob’s Mus-
PassingpartnerIn merkt, dass singpartner Alice und Bob und ter umprogrammiert.
er/sie plötzlich etwas anderes lassen Alice einen halben Schlag Wenn Alice den Zip wieder zu-
jongliert als vorher. Es ist also vor Bob beginnen. Im klassi- rückhaben möchte, muss sie
möglich, den/die Passingpart- schen Programmiermuster NJP den Self einmal weglassen, al-
nerIn sozusagen umzupro- (Fig. A) mit sechs Keulen wirft so vier Passes direkt hinterei-
grammieren. Deshalb nennen Alice Pass(7), Pass(7), Zip(2), nander werfen. Bob wird dann
wir diese Muster Program- und Bob wirft Pass(7), Pass(7), nicht mehr übergeben können,
mieren. Wie ist das möglich? Self(6). Während Alice ihre Pas- ansonsten hat er auf einmal
Glücklicherweise machen Jon- ses gerade wirft, also von ih- zwei Keulen in der Hand. Al-
gleure in vielen Situationen oft rer rechten in Bobs linke und so muss er einen Self werfen
ganz automatisch das Richti- von ihrer linken in Bobs rech- und findet sich im Startmuster
ge ohne darüber nachzuden- te Hand, muss Bob über kreuz, wieder.
ken. Ab und an passiert das also von seiner rechten in ihre Bob kann auf die gleiche Wei-
auch beim Jonglieren. Vielleicht rechte und von seiner linken in se programmieren (bis auf dass
ist es euch schon mal passiert, ihre linke Hand werfen. Alle er alle Passes über kreuz wirft).
dass im Muster irgendwas nicht Passes sind floaty single Pas- Leider können nicht beide
richtig war, und ihr einfach ses, das heißt, sie fliegen einen gleichzeitig programmieren,
übergeben habt, um weiter- kleinen Bogen und brauchen dann treffen sich zwei Keulen
machen zu können, weil es ir- dadurch etwas länger als der und das Muster bricht zusam-
gendwie nicht anders ging. Pass im 4-count. men.
Genau dies nutzt man in Pro- Dieses Muster ist für viele Jon- Wenn es mit dem automati-
grammiermustern aus. Hat man gleure am Anfang gar nicht so schen Wechsel nicht klappt,
in der Hand, mit der man pas- leicht. Es ist wichtig die Pass- hilft es oft, sich auf die Passes
sen müsste, keine Keule, dann würfe langsam (floaty) zu wer- und deren Rhythmus zu kon-
macht man schnell einen Über- fen, und Bob darf wirklich erst zentrieren. Dieser Rhythmus
geber. Hat man dort schon ei- einen halben Schlag nach Ali- muss für den Programmierten
ne Keule, dann kann man na- ce anfangen. Die Wurffolge gleich bleiben, daran kann man
türlich keine zweite dorthin Pass-Pass-Zip sollte ganz re- sich orientieren. Wenn man
übergeben und wirft einen Self. gelmäßig sein, ein Zip ist näm- programmiert, ändert man den

38 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 39

HANDS ON ■ PRAXIS PASSING

Rhythmus der eigenen Passes Alice wird nicht mehr als ei- nur daran, dass man sich zu-
natürlich: Alice macht nen Pass pro Runde werfen. erst an die richtige Stelle jon-
(PPZ)PPZS(PPS), also einen Man muss also über die Zwi- glieren muss.
Extrawurf zwischen den Pas- schenstufe gehen. Will Alice wieder zurück in
ses. Wenn man die Übergänge ei- PPSPS wechseln, muss sie nach
Mittlerweile haben wir weite- nigermaßen raus hat, lässt sich dem Zip, der nach dem ein-
re Programmiermuster entwi- mit diesem Muster ein sehr lus- zelnen Pass kommt, einen Self
ckelt. Die sicherlich einfachs- tiges Spiel spielen. Man nimmt einfügen und anschließend mit
te Variante ist das 5-Keulen- für die beiden Selfs in dem Mus- PSPPS weitermachen (siehe Fig.
Muster Skip (Fig. B). Der Start ter andersfarbige Keulen. Wenn C, zweiter Übergang). Achtung!
ist etwas gewöhnungsbedürf- man nicht programmiert, wech- Hier funktioniert das Pro-
tig, Alice beginnt nämlich mit seln diese Selfs nicht die Seite grammieren nur nach diesem
je einer Keule pro Hand und sondern bleiben immer bei der einen der beiden Zips. Versucht
wirft einen geraden Pass(7), selben Person. Nun kann man Alice nach dem anderen Zip
Zip(2), Zip(2). Bob, der rechts versuchen, sich durch ge- einen Self einzufügen, so kommt
zwei und links eine Keule hält, schicktes Programmieren die der Self gemeinsam mit einem
muss seinen üblichen halben beiden farbigen Keulen vom Pass von Bob an.
Schlag warten und beginnt dann Partner zu holen oder sie ihm Die beiden Muster Ariel Ultra
mit rechts und cross Pass(7), zuzuschieben. (Fig. D) und Persil Mega Perls
Self(6), Self(6). Fig. C zeigt Dash 3, ein 7-Keu- (Fig. E) mit acht bzw. neun
Der Fairness halber darf jetzt len-PSPPS/PPZPZ. Vielen Dank Keulen beschreiben wir hier
Bob programmieren. Alice an Bernhard aus Graz, der den nicht ausführlich. Damit Per-
muss sich dafür sehr auf den Anstoß zu diesem Muster ge- sil Mega Perls kein theoreti-
Pass-Rhythmus konzentrieren, geben hat. Alice beginnt mit sches Konstrukt bleibt, spen-
denn da so wenige Keulen un- vier Keulen und cross Dou- diert Jonas den ersten Passe-
terwegs sind, ist man stets ver- ble(9), Self(6), cross Double(9), rInnen, die es schaffen, hin-
sucht, irgendwo zu schummeln. cross Double(9), Self(6), also und zurückzuprogrammieren,
Wirft Bob statt einem einzigen mit der ersten Keule aus der ein Eis. (JoePass und der Rechts-
Pass zwei Passes direkt nach- rechten Hand auf die rechte weg sind natürlich ausge-
einander, gibt er Alice damit Hand von Bob. Bob hat zwei schlossen.)
einen seiner beiden Selfs ab. Keulen in der rechten Hand Bei den beiden letzten Mustern
Beide werfen nun Pass(7), und antwortet einen halben sind vermutlich noch mehr Pro-
Self(6), Zip(2). Durch noch- Takt später mit Double(9), grammiersequenzen möglich.
maliges Werfen von zwei Pas- Double(9), Zip(2), Double(9), Außerdem haben wir ein 7K-
ses statt einem kann Bob den Zip(2). Die Doubles von Bob Muster namens Coral entwi-
zweiten Self auch noch abge- sind alle gerade. ckelt, bei dem die beiden Pas-
ben und verbleibt mit Pass(7), Wenn Alice nun programmie- ser unterschiedliche Passes wer-
Zip(2), Zip(2). Alice hingegen ren möchte, macht sie das ge- fen und auch mit unterschied-
hat jetzt den Anfangspart von nau wie beim 6-Keulen-Mus- lichen Programmiersequenzen
Bob. ter NJP. Um von Selfs auf Zips zwischen zwei Zuständen um-
Um sich einen Self zurückzu- zu wechseln, lässt sie einen Self schalten. Aus Platzgründen
holen, wirft Bob nach dem zwei- weg und wirft stattdessen zwei kommt dieses Muster in den
ten Zip einen Self und macht cross Doubles und einen Zip. Passing-Workshop der nächs-
mit Zip(2), Pass(7), Self(6) wei- Vorsicht, bei diesem Muster ten Kaskade.
ter. Damit sind beide wieder gibt es zwei unterschiedliche Des weiteren gibt es Muster
bei Pass(7), Self(6), Zip(2). Selfs, das bedeutet, dass Alice mit drei Personen, in denen
Nach dem verbliebenen Zip einmal drei Passes hinterei- programmiert werden kann.
lassen sich zwei weitere Selfs nander macht und einmal vier, Dafür kann man entweder aus
einbauen, und schon ist Bob je nachdem, ob vor dem er- einem der hier vorgestellten
wieder in der Ausgangssitua- setzten Self ein oder zwei Pas- Muster einen Feed machen, so
tion. ses waren. Nach den drei Dou- dass zwei Personen nicht mit-
Es gibt eine Abkürzung direkt bles und dem Zip wirft Alice einander passen und über den
vom Anfang in die vertausch- im neuen Muster PPZPZ (sie- Feeder programmieren, oder
ten Rollen. Bob muss beide he Fig. C, erster Übergang). man fügt die Passer im Drei-
Selfs auf einmal abgeben, was Programmiert Alice jedoch mit eck zusammen, so dass jeder
er durch drei Passes statt ei- vier Passes und dem anschlie- zum nächsten wirft. Im nächs-
nem einzigen erreicht. Sie soll- ßenden Zip, so wirft sie da- ten Artikel stellen wir solche
ten aber wirklich floaty sein, nach mit PZPPZ im neuen Mus- Muster vor.
ansonsten kommt Alice ins Stol- ter weiter (Fig. C, dritter Über- Wir hoffen, ihr habt so viel
pern. Der Rückweg ist leider gang). Hier sieht der Übergang Spaß an den Programmier-
nicht so schnell machbar, denn sehr lang aus, dies liegt aber mustern wie wir.

76/Kaskade 39
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 40

Degree in Circus
next two-year course starts Oct. 2005
Course Director: Tim Roberts

Photo of LukaLuka by Pawloski-Gorges


www.thecircusspace.co.uk
Coronet Street, London N1 6HD
+44 (0)20 7729 9522

CIRCUS &
ARTISTIK &
ZAUBEREI &
JONGLIEREN &
BÜHNENTECHNIK &
MASKEN &
KOSTÜME &
SCHWARZES THEATER &
VIELES MEHR!
VERSAND & ZENTRALE:
VON-ESSEN-STR. 76, 22081 HAMBURG
TEL. 040 / 29 81 04 - 10, FAX: - 20
LADENGESCHÄFTE:
HAMBURG
GRINDELALLEE 92, TEL. 040 - 44 97 39
FRANKFURT
LEIPZIGER STR. 6, TEL. 069 - 70 94 93
STUTTGART
OLGASTR. 47, TEL. 0711 / 236 44 84
MÜNCHEN
KREUZSTR. 21, TEL. 089 - 448 17 71
INTERNET
WWW.PAPPNASE.DE,EMAIL: INFO@PAPPNASE.DE

40 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 41

HANDS ON CIGAR BOXES ■ PRAXIS ZIGARRENKISTEN

is merely a continuation of the arate A from the stack, wait

M ed Tricks
i
pushing motion), move your for a moment then use A to

x
Part 2
hand slightly to the right, turn-
ing your wrist as you do so but
without allowing M to lose
contact with R. This turn is the
push B upwards with force
while the stack is on its way
back down. It’s enough to touch
B on the left outer edge – that’s
only relatively quick move- certainly better than acciden-
i
Ver schtes
m ment, because in the end R has
to be held upright so as to be
tally knocking C up as well.
Incidentally, pushing up B and
able to catch M. You’ll prob- trapping the other boxes is ba-
ably develop a feel for what sically the same movement. It’s
Teil 2 you need to do in order to con- fine if B flies high into the air
trol the motion of M. Once and/or does a tumble around
again, the important thing is the wall axis. The main thing
Martin Dahm, atively close together, so don’t to keep all of the movements is that the box does not fly out
mdahm@rocketmail.com
throw them too high. And the in the wall plane. forwards or backwards out of
throw must be absolutely This sequence is a great way the wall plane. While B is in

W elcome to the last


in the series of
three-box work-
shops. Before I move on to four-
box variations in the next two
straight up – a little sideswing
to the left may make the throw-
ing easier, but it makes the
catching harder.
While L and M are in the air,
of practising the move shown
in Fig. 3, i.e. “folding” all three
boxes together, concertina fash-
ion. For this finishing trick it
pays to have put a lot of prac-
the air, push the other boxes
under it towards the left, so
that your right hand can com-
fortably reach for B. Before you
catch B and use it to trap the
issues of Kaskade, here is an R must briefly make way for tice into “folding” two boxes, other boxes again, you obvi-
opening and a finishing trick, them to spin, then immediate- because the same movement is ously have to lift the stack a
and two more ideas for verti- ly follow them some of the way involved here. The only ques- second time, with a little side-
cal boxes. up. If you got everything right, tion is: how do I get L to tip swing to the left if necessary.
For a change, let’s start with you should be able to catch the over the way I want it to? But don’t start too early – the
the most difficult of the four boxes, one just after the oth- Here’s how: Hold the tower of stack can quickly become un-
tricks. It’s one of those delicate er, at nearly the highest point boxes absolutely vertical (i.e., stable while your hand is wait-
moves that, unfortunately, the of their spin. However, if even not leaning slightly forward, ing for B.
audience hardly notices because the slightest part of the sequence one of the most common mis- Two final tips: Be especially
they look so easy – if they work was still a little rough, L will takes), to the right of your cen- careful not to trap your fin-
at all. Take a look at Fig. 1 and usually topple to the floor. In tre line. Now move the tower gers. And practise stacking
you’ll understand what I mean. fact, it’s usually a big surprise quickly, but not abruptly, to tricks over a sofa or a bed, oth-
Basically, not much seems to when all three boxes are sud- the left, allowing it to tip over erwise you would soon have
be happening, but get ready to denly standing on top of each slightly to the right. At the mo- sore feet… and all that pick-
spend a long time practising! other as they should be… I still ment when the tower reaches ing up would be much more
The biggest difficulty is to catch think it’s remarkable that even its critical point, i.e. on the strenuous.
L cleanly on M and then keep this risky, wobbly trick can be verge of falling over, lift all the
it balanced there. That is why, perfected to the point where it boxes upwards and a little to
Martin Dahm,
eventually, you will have to fo- is ready for the stage: at least, the right, accelerating the turn
mdahm@rocketmail.com
cus all your concentration on it was with this trick that of your wrist in the same way
getting L to do a clean spin and Alexander Frish from Russia as you did for the trick in Fig.
on catching it. In the end, you’ll
hardly have to pay any atten-
tion to controlling M.
But first things first. After cen-
tring M and L on R, swing
opened his cigar box routine.
I hope your hands are big
enough for the next three
moves, because now you’re go-
ing to have to grip the boxes
2. Thus, M only starts to tip
over to the left when the tow-
er is already moving to the right,
which is why you mustn’t al-
low the contact between the
W illkommen zum
letzten Drei-Kisten-
Workshop. Bevor
ich mich in den nächsten bei-
den Ausgaben von Kaskade mit
down a little and use your wrist across the width of the front three boxes to be lost. When I Vier-Kisten-Variationen be-
to make the boxes spin quick- or back of the boxes. Take fre- do this, the whole process takes schäftige, möchte ich noch ei-
ly (but not too quickly!). It’s quent breaks, otherwise you’ll about a second – which sounds ne Eröffnung und einen Ab-
particularly important to make experience pain in the over- shorter than it really is. schluss vorstellen sowie zwei
sure that all of your movements stretched tendons in the back Just so that the subject of stack- weitere Ideen mit aufrecht ge-
take place in the wall plane – of your hand. ing (i.e., building a horizontal haltenen Boxen.
if the boxes start to fly away Fig. 2 shows a calm, almost re- line of three, four or more box- Fangen wir ausnahmsweise mal
from you or towards you, or laxed sequence of movements. es – it doesn’t have to be ex- gleich mit dem schwierigsten
start twisting, you won’t stand M is lying on L, then gets pushed actly nine, as shown in Fig. 4) der vier Tricks an, mit einer
much of a chance of catching to the side by R so that all three does not go unmentioned, I’d dieser kniffligen Sachen, die ein
them. Don’t overdo the throw boxes are turned upright and like to end with an advanced Publikum leider kaum wahr-
– it’s more of a push than a M ends up balancing on R. Lift move involving a double lift. nimmt, weil sie zu leicht aus-
toss. The boxes should stay rel- R slightly further (in fact, this Lift all the boxes together, sep- sehen – sofern sie überhaupt

76/Kaskade 41
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 42

HANDS ON CIGAR BOXES ■ PRAXIS ZIGARRENKISTEN

1
klappen. Sieh dir Abb. 1 an, R ihnen kurz Platz für die Dre- muss am Schluss waagerecht
und du weißt, was ich meine. hung lassen und anschließend gehalten werden, um M zu fan-
Im Prinzip passiert da ja nicht sofort ein Stück nach oben fol- gen. Du wirst wahrscheinlich
viel, aber richte dich auf eine gen. Wenn alles richtig lief, recht bald ein Gefühl dafür ent-
lange Trainingszeit ein. fängst du die Kisten kurz nach- wickeln, wie du M kontrolliert
Die größte Schwierigkeit be- einander und fast am Höhe- kippen lassen kannst. Wichtig
steht darin, L sauber auf M zu punkt ihrer Drehung. Wenn al- ist hierbei wieder einmal, dass
fangen und anschließend in der lerdings irgendeine Kleinigkeit du bei allen Bewegungen in der
Balance zu halten. Deshalb soll- im Ablauf unausgereift war, Wandebene bleibst.
te deine Konzentration auch purzelt zumindest L zu Boden. Dieser Ablauf ist eine fabel-
über kurz oder lang nur noch Meist ist die Überraschung hafte Vorübung für das Zu-
auf die saubere Drehung und groß, wenn plötzlich doch mal sammenklappen aller drei Kis-
das Fangen von L fokussiert alle drei Kisten wie gewünscht ten, wie es in Abb. 3 dargestellt
sein; die Kontrolle über M wird übereinanderstehen... Bemer- ist. Bei diesem Abschlusstrick
am Ende kaum noch Auf- kenswert finde ich, dass selbst zahlt es sich aus, wenn du das
merksamkeit erfordern. dieser störanfällige, wackelige Einklappen zweier Kisten
Aber der Reihe nach. Nach- Trick zu Bühnenreife gebracht gründlich geübt hast, immer-
dem du M und L mittig auf R werden kann: Der russische hin taucht diese Bewegung hier
positioniert hast, holst du et- Jongleur Alexander Frish je- wieder auf. Die Frage ist ei-
was Schwung von unten und denfalls eröffnete damit seine gentlich nur, wie man L dazu
setzt beim Abwurf ein wenig Zigarrenkisten-Routine. bekommt, wunschgemäß zu
dein Handgelenk ein, um die Hoffentlich sind deine Hände kippen.
Kisten in eine zügige (keine has- groß genug für die folgenden Und so geht’s: Halte den Kis-
tige!) Drehung zu versetzen. drei Variationen, denn nun tenturm kerzengerade (und
Besonders wichtig ist, dass al- musst du die Kisten quer über nicht etwa leicht nach vorne
le deine Bewegungen in der die Vorder- bzw. Rückseite grei- gekippt – eines der häufigsten
Wandebene bleiben – wenn die fen. Mach oft Pausen, sonst Versehen) rechts von der Kör-
Kisten nach vorne oder hinten schmerzen die überspannten permitte. Nun bewegst du den
wegfliegen oder sich verdre- Sehnen deines Handrückens. Stapel zügig, aber nicht abrupt,
hen, hast du keine nennens- Abb. 2 zeigt eine ruhige, na- nach links und lässt ihn dabei
werte Chance mehr, sie zu fan- hezu entspannende Bewe- etwas nach rechts kippen. Im
gen. Übertreibe den Abwurf gungsfolge. M liegt auf L, dann dem Moment, in dem der Turm
nicht – es handelt sich eher um schiebt R M zur Seite, wobei seinen kritischen Punkt erreicht,
ein Schubsen als ein Schleu- alle drei Kisten aufgerichtet also zu stürzen droht, liftest du
dern. Die Kisten sollten eini- werden, bis M auf R balan- die Kisten alle ein wenig nach
germaßen nah beieinander blei- ciert. Lifte R etwas weiter (im rechts oben und beschleunigst
ben, also wirf sie nicht zu hoch. Grunde nur eine Fortführung die Drehung deines Handge-
Zudem muss der Abwurf ganz der Schiebebewegung), bewe- lenks, so wie du es von Abb. 2
gerade nach oben gerichtet sein ge deine Hand etwas nach kennst. M kippt also erst nach
– etwas Sideswing nach links rechts und drehe dabei dein links, wenn der Turm eigent-
macht zwar das Werfen einfa- Handgelenk, ohne dass M den lich schon nach rechts unter-
cher, erschwert aber das Fan- Kontakt zu R verliert. Diese wegs ist, deshalb darfst du den
gen. Drehung ist die einzige etwas Kontakt zwischen den drei Kis-
Während L und M fliegen, muss zügigere Bewegung, denn R ten nicht verlieren. Das Gan-

42 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 43

HANDS ON CIGAR BOXES ■ PRAXIS ZIGARRENKISTEN

2 3 4

ze dauert bei mir etwa eine Se- und schiebe B mit A schwung- abschiedet sich
kunde – was sich zunächst et- voll hoch, wenn der Stapel ge- nicht nach vor-
was kürzer anhört, als es ei- rade wieder auf dem Weg nach ne oder hinten.
gentlich ist. unten ist. Es reicht, wenn du B Während B in
Um das Thema „Stacking“ (so- an der linken Außenseite be- der Luft ist, schiebst du die an- pel wird schnell instabil, wäh-
zusagen das waagerechte Sta- rührst – das ist besser, als ver- deren Kisten darunter her nach rend deine Hand auf B wartet.
peln) von drei, vier oder mehr sehentlich auch C mit hoch- links, damit deine rechte Hand Zwei letzte Tipps: Pass beson-
Kisten nicht unerwähnt zu las- zuschlagen. Das Hochschub- bequem nach B greifen kann. ders auf, dass du dir deine Fin-
sen (es müssen nicht genau neun sen von B und das Einklem- Bevor du B fängst und damit ger nicht einklemmst. Und übe
Kisten sein wie in Abb. 4), men der anderen Kisten ist die anderen Kisten wieder ein- Stacking-Tricks über einem So-
möchte ich noch eine fortge- übrigens ein und dieselbe Be- klemmst, musst du den Stapel fa oder Bett, sonst schmerzen
schrittene Variation mit dop- wegung. B kann ruhig hoch natürlich ein weiteres Mal lif- bald noch deine Füße... und
peltem Lift vorstellen. fliegen und/oder einen Tumble ten, bei Bedarf mit etwas Side- das viele Aufheben ist auch
Hebe alle Kisten zusammen an, um die Wandachse vollführen swing nach links. Setze aber nicht mehr so mühsam.
löse A vom Stapel, warte kurz – Hauptsache, die Kiste ver- nicht zu früh dazu an – der Sta-

76/Kaskade 43
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 44

dates and events


termine und veranstaltungen
Please contact the organizers for details ■ Einzelheiten bitte bei den Veranstaltern erfragen.
The editors accept no responsibility for the accuracy of the information contained in the Conventions and
Events section. ■ Angaben im Veranstaltungskalender ohne Gewähr.

JUGGLING DATES ■ JONGLIERTERMINE


DURHAM 16.-17.10.2004 Framwellgate Moor Community Centre, Durham. Sat 10am to Sun
3pm. All the organised activities on Saturday. www.durhamcityjugglers.org.uk
MÖNCHENGLADBACH 16.-17.10.2004 Ort: Waldorfschule. Info: info@mg-convention.de
5-3-1 HELSINKI 22.-24.10.2004 Preregistration (limited space!): info@531festival.com. Price:
€60 incl. shows, workshops and accommodation (bring your own sleeping bag and mattress). Place:
Pukinmäen Taidetalo, Shows at Stoa Theatre: 22.10.2004, 19.00 and 23.10.2004, 19.00. Tickets:
€15/10 per performance; Tickets: Tel.: (09) 310 88411, stoa.lipunmyynti@hel.fi. Katoamispiste at
Kiasma Theatre 24.10.2004, 15.00; Tickets: 12/8 €, Tickets (09) 1733 6502.
Info: www.531festival.com
PFÄLZER JONGLIERTREFFEN 29.-31.10.2004 in Herxheim/Pfalz. Genug der Romantik...Wir
können auch anders, nämlich MONSTRÖS! Das Pfälzer Jongliertreffen findet dieses Jahr zum ersten
Mal nicht in Landau, sondern in Herxheim (ca. 8 km entfernt) in neuen Hallen statt. Für 21 Euro
bieten wir euch eine experimentelle Open Stage, Public Show, Workshops für Anfänger und
Fortgeschrittene, Party, Time Warp (25-Stunden-Halle), Jonglierspiele, 2 Mal Frühstück, 1 Mal
Abendessen am Freitag und vieles mehr. www.gaukel-ei.de
CHILE 29.-31.10.2004 VII Convención Chilena de Circo y Arte Callejero Pirque, www.circochile.cl
LEIPZIG 5.-7.11.2004 www.antigravity-leipzig.de.vu; floteller@yahoo.de
LEMGO 12.-14.11.2004 Ort: Dreifachsporthalle des Marianne-Weber-Gymnasiums, Richard
Wagner Straße. Kosten: €17 Euro inkl. Frühstück, Abendessen. Info: RLForst@aol.com
LONDON 13-14.11.2004 Circus Space, Coronet St., London N1 6HD (Old Street tube). Sat. 13th:
Convention starts 11am; break for Lord Mayor’s fireworks display on the Thames. 8pm Circus Space
Cabaret. Sun. 14th: 11am-5.30pm workshops, etc. 2pm Screening of classic circus clips. Max 200
places – book now on 020 7729 9522 www.thecircusspace.co.uk
Bühne abgefackelt ERLANGEN 3.-5-12.2004, 12. Erlangener Winterjongliertage. Wer möchte kann bereits am
2. Dez. zur Vorconvention nach Erlangen kommen. www.e-jong.de
…was dann? WJF 16.-21.12.2004 Las Vegas, Riviera Hotel, USA. World Juggling Federation Convention and
Championships, six days of competitions, workshops and practice. www.JugglingCompetition.com
Absicherungskonzepte für Künstler und
Veranstalter im privaten und gewerblichen Bereich: GLASGOW 4.-6.2.2005 Scottish Juggling and Face Painting Convention, Glasgow,
www.glasgowjugglingclub.co.uk
…Haftpflicht…Unfall…Berufsunfähigkeit…
Krankheit …Transport …Veranstaltungsausfall… HAVIXBECK 4.-6.3.2005 www.convention-havixbeck.de
Musikinstrumente… SOUTH AFRICA 15.-21.3.2005, 9th South African Juggling Convention, www.juggle.co.za
BJC 2005 31.3.-3.4.2005, Perth, UK, www.bjc2005.co.uk
z. B. die Gaukler-Haftpflicht: BERLIN 19.-22.5.05 im FEZ. www.circulum.de
inkl. Feuer, Hochrad, Stelzen, …
und Privathaftpflichtversicherung KLAGENFURT 26.-29.5.2005, 16. Klagenfurter Jonglierfestival. Info: ATIK - Edi Wallisch,
Johann-Burger-Str. 15, A-9021 Klagenfurt, Austria Tel: +43 699 10064663, edi.wallisch@i-one.at.
nur 145,- Euro/Jahr
(inkl. Steuer)
FREIBURG 3.-5.6.2005 http://www.jonglieren-in-freiburg.de/
WORLD JUGGLING DAY 18.6.2005 wjd.juggle.org
Private Altersvorsorgekonzepte SCHWEIZ/SWITZERLAND 17.-19.6.2005 Schweizerisches Jonglierfestival/Swiss Juggling
Convention 2005, Basel, Info: Jonglierfestival-Basel@yahoo.com
z. B. die Künstler-Basis-Rente:
100,- Euro/Monat für 30-jährigen Mann PRAGUE 6.-10.7.2005 www.zonglovawi.cz
ergibt mit 65 eine Rente von rund EJC 2005 14.-20.8.2005 Ptuj, Slovenia. (place and date provisional ■ Ort und Datum
600,- Euro/Monat (inkl. Üb.) oder eine vorläufig). www.ejc2005.com
Kapitalfindung von rund 100.000 Euro (inkl. Üb.)*
ACROBATICS DATES ■ AKROBATIKTERMINE
*unverb. Modellrechnung

AKROBATIK DAYS AT NIJMEGEN (Holland). Info: Noël Spauwen: +31 24 3558718,


Erik Houben:+31 24 3240392, Fons Bennink +31 24 3241013
BREMEN 14.-17.10.2004 www.akrobatik-bremen.de
Fairsicherungsladen Wuppertal BERLIN 26.-28.11.2004 www.akro-berlin.de
Dipl. Volkswirt Christian Grüner For more acrobatics infos, see: ■ Weitere Akrobatikinfos: www.akrobatiek.net
Künstler- und Veranstaltungsberatung
Bogenstraße 55 · 42283 Wuppertal
Telefon (02 02) 698 60-0 · Telefax 698 60-20
gruener@fairsicherte.de · www.fairsicherte.de

44 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 45

UNICYCLING DATES ■ EINRADTERMINE


UNIMEETS 9.10./27.11./12.12.04/22.1.05/26.2.Wolverley High School, Blakeshall Lane,
Wolverley, Kidderminster, Worcestershire, DY11 5XQ, 11.00am - 8.00pm, £10.00 Adults £8.00

n Under 16s, Students, OAPs. Info: Steve, stevegrain@aol.com


DRESDNER EINRADTAG 30.10.2004, 10-19 Uhr im Sportkomplex August-Bebel-Str. 18a.
Wettbewerbe: 100m, 400m, 800 m, die 4 x 100 m Staffel, 10km, Hindernisparcours, Radlauf,
Einbeinfahren, Gliding, Coasting, langsam Vor/Rückwärts, Weit- und Hochsprung. Spiele:
Einradfangen, Einradbasketball, Einradhockey, Einrad-Gladiator, Muni/Trial, Workshops und vieles
mehr. 18 Uhr kleines Showprogramm danach Siegerehrung.
www.inf.tu-dresden.de/~oj853436/erht/einradtag.php, einradtag@gmx.de, +49 351 3116889,
Ole: 0179 8023805.
BUC 22.-24.4.2005 12th British Unicycle Convention; St. Michael’s RC School, Beamish Road,
Billingham, Stockton, TS23 3DX. http://www.unicycle.org.uk/buc12/
EINRADHOCKEY www.einradhockeyliga.de, Sven Wittorf, Tel: +49 6151 670023,
swittorf@t-online.de. Nicht Liga-Mannschaften. Arne Tilgen Tel: +49 201 261164
UBERACH Tous les 2èmes samedi du mois, randonnée à monocycle sur la petite route forestière de
Uberach ■ Einradtour durch den Wald bei Uberach jeden 2. Samstag im Monat.
Info: +33 6 86011406.
FFM - Unicycling in France: http://monocycle.info/

COURSES ■ KURSE
JONGLIER KATAKOMBEN Spring Workshops: 12/13 Feb- Thomas Dietz, “Numbers Juggling”;
19/20. Feb- Stefan Sing, “Fluidity in Juggling”; 26/27 Feb-Kelvin, “Contact Juggling”; 5/6 March-
Martin Schwietzke, “From Fundamentals to Improvisation”; 12/13 March- Alan Blim, “Building
Clean Technique with Balls”. More information: www.jonglierkatakomben.de or Tel: +49(0)30
44036879. Registration: info@jonglierkatakomben.de or Jonglierkatakomben, Monumentenstraße
24, 10965 Berlin, Germany.
TANZAKROBATIK mit Klaus Borkens und Janna Schimka 29.-31.10.2004 im Figurentheater
Kolleg in Bochum (www.figurentheater-kolleg.de); 13./14.11.2004 - in Mannheim
(www.artistik-dance.de). Fortbildung Techniken der Partner-Akrobatik (Balancen, Hebungen, Stände,
etc.) und verschiedener Tanzstile (z.B. Modern Dance, „choreographed contact“, Hip-Hop und New
Dance) - bezogen auf die Pas-de-deux-Arbeit. Erarbeitung einer Choreografie im TuT Hannover,
Termine 2005: 29.-30.1.; 9.-10.4.; 25.-26.6. Infos: www.tut-hannover.de; oder bei inhaltlichen
Fragen: artistik.dance@gmx.de
DIE KUNST DES STOLPERNS Clown-Grundausbildung von Februar bis Juli 2005,
Anmeldeschluss: Ende November 2004. 6 Unterrichtsblöcke, u.a.: Techniken der Clownerie, Arbeit
am individuellen Clowncharakter, Entwicklung eigener Clownnummern, Aufführungen, Einführung
in Klinikclown-Arbeit. www.kunstdesstolperns.de .
DER CLOWN, berufsbegleitende Fortbildung bei Thilo Matschke. Beginn 2.11.2004 oder
24.1.2005, Figurentheater-Kolleg, Bochum. Für weitere Kurse in Theater, Maske, Stimme usw.
Katalog anfordern. Tel +49 234 284080, www.figurentheater-kolleg.de
ESPACE CATASTROPHE International workshop programme and training space for
professionals. Espace Catastrophe also welcomes artists and companies in residence, so they can
develop their professional projects (short or long performance, solo or collective, inside or outside
creation). Production studios (more details on request). Info: L’Espace Catastrophe, 18 rue de la
Glacière, 1060 Bruxelles, Belgium, tel.: +32 2 5381202, fax: 5384944, espace@catastrophe.be
www.catastrophe.be
SCHULE FÜR CLOWNS Workshopangebote, 2-jährige Clownsausbildung (staatlich anerkannt),
berufsbegleitende Ausbildung „Clown und Kommunikation“. Info: Schule für Clowns, Am Finther
Wald, 55126 Mainz, BRD. Tel. +49 6131 472102. www.clownschule.de
ZAK Zirkuspädagogik Intensivkurse in Jonglage, Akrobatik, Clownerie, Luftakrobatik und
Seiltanz. Info: Zirkus- und Artistikzentrum Köln ZAK, An der Schanz 6, 50735 Köln, BRD.
Tel: +49 221 7021678, Fax +49 221 7156710, info@zakkoeln.com; www.zak-koeln.com
ZIRKUSPÄDAGOGIK Berufsbegleitende Fortbildung. Inhalte: Jonglieren, Einrad, Akrobatik,
Clownerie, Feuerspucken, Sensationen, Präsentationstraining, Aufbau einer Zirkusvorstellung. 150
UStd. Abschluss: Zertifikat. Info: TPZ, Ingo Michael, Tel. +49 591 9166313. ingomichael@tpz-
lingen.de, www.tpz-lingen.de
TRAPEZE ARTS offers ongoing classes to adults and children, recreationally and for professionals.
Info: Trapeze Arts, Inc., 1822 9th St., Oakland, CA. 94607, USA, Tel: +1 510 4190700,
www.trapezearts.com
CIRCUS MANIACS full-time technical training, production support, short courses, summer
schools, in a range of circus and theatre skills. Circus Maniacs School & Agency, Bristol, England,
Tel/Fax: +44 117 9477042, info@circusmaniacs.com, www.circusmaniacs.com
CIRCUS SPACE WS BA (Hons) Degree in Circus, two year course. Applications for the course
starting in October 2005 will be taken from this July. Info: The Circus Space, Coronet Street London
N1 6HD, GB, Tel: + 44 20 7613 4141 ext. 244, degree.admissions@thecircusspace.co.uk,
www.thecircusspace.co.uk, (leaflets are also available in French and German).
ZIRKUS - UND THEATERPÄDAGOGIK Berufsbegleitende Ausbildung in Zirkus- und
Theaterpädagogik von 350 bis zu 900 Unterrichtsstunden. Des weiteren Einzelkurse: 30.10.-2.11.:
Choreografie mit G. Klingler. Info: Jojo, Zentrum für Artistik und Theater, Kapellenweg 1,
D-79261 Oberspitzenbach Tel.: +49 7682 909601, jojo-zentrum@t-online.de, www.jojo-zentrum.de.
CIRCUSAKADEMIE Kulturverein KAOS, Wien. Circustechniken, Akrobatik, Schauspiel, u.a.
Spezialisierungsmöglichkeit auf Circuspädagogik. Zweijähriger Lehrgang, Abend- und
Wochenendkurse. Info: Kulturverein KAOS - Tilmann Schleicher, Wiener Gasse 6/2/5, Tel: +43 1
2789655, +43 650 2789655, Fax: +43 1 2789655, tilmann.schleicher@gmx.net; www.kaos.at.

76/Kaskade 45
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 46

FESTIVALS
13TH EUROPEAN CIRCUS SCHOOLS FESTIVAL 5.-6.11.2004 The Honnelles Circus
School, Onnezies (Honnelles), Belgium. Applications by 25.8.2004. Info: Nathalie & Guy Hénaut,
Fax: +32 65 75 93 68, cirquedehonnelles@hotmail.com, or Michel Cornet Tel/Fax: +32 65 430139,
École de Cirque de Honnelles, rue des Juifs 29, Onnezies, 7387-Honnelles, Belgium
TASMANIAN CIRCUS FESTIVAL 18.-27.2.2005, Lone Star, Tasmania, Australia,
circusfest@hotmail.com
For more information on festivals: ■ Weitere Festivalinfos: www.circostrada.org,
www.horslesmurs.asso.fr

COMPETITIONS ■ WETTBEWERBE
EUROPEAN YOUTH CIRCUS 4.-7.11.2004 Competition for artists aged 8-25 years. Featuring
■ Teilnehmer: Belgien: Maut Penne, Vertikalseil; Deutschland: Andrei & Ben, Akrobatik; Larissa
Kastein, Equilibristik; Olaf Triebel, Equilibristik; Jessica Wilmann, Kontorsion; Alexander Xelo,
Diabolo; Finnland: Miss Magee, Trapez; Frankreich: Pierre Marchand, Diabolo; Lettland: Ina
Sopova, Antipoden; Niederlande: Menno van Dyke, Jonglage; Portugal: Jorge Cardinali, Leiter-
Equilibristik; Russland: Akhmetzyanovi, Schlappseil; Anastasia Jakovenko, Vertikalseil; Ksenia &
Radion, Luftakrobatik; Diana Kurzyamova, Luftakrobatik; Vladimir Kurzyamov, Jonglage; Roman
Tomanov, Strapaten; Anastasia Vasilenko, Kontorsion; Schweiz: Franziska Riva, Drahtseil;
Tschechische Republik: Vinicki-Smaha, Jonglage; Ukraine: Duo Diving, Akrobatik; Andrey
Romanovski, Komische Akrobatik; Vall. T., Jonglage; Ungarn: Truppe Mol-To, Fangstuhl;
Weißrussland: Troupe Voladas, Reckakrobatik. Wettbewerb A 4.11. 10.00; 5.11. 19.00:
Wettbewerb B 4.11. 10.00; 5.11. 19.00; Preisträger-Gala: 6.11. 19.00; 7.11. 15.00. Info: Frank
Zammert, Landeshauptstadt Wiesbaden, Kulturamt, Schillerplatz 1-2, 65185 Wiesbaden, Germany,
Tel: +49 611 313773, Fax: +49 611 313961, European.youth.circus@wiesbaden.de
FESTIVAL INTERNATIONAL DU CIRQUE DE MONTE-CARLO, 20.-28.1.2005,
Chapiteau Espace de Fontvieille. Tickets: Fax : +377 92052622 - Tél : +377 92052345. Mail: Monte
Carlo Festival, Avenue des Ligures, MC 98000 Monaco, reservation@montecarlofestival.com,
www.montecarlofestivals.com
FESTIVAL MONDIAL DU CIRQUE DE DEMAIN, 3.-7.2.2005, Cirque d’Hiver Bouglione,
Paris. Special tribute to Circus of Brazil. Info: Festival Mondial du Cirque de Demain, 39, avenue des
Ternes, F-75017 Paris, France, Tel: +33 1 40680772, Fax: +33 1 40680278, www.circonautes.com
SOLYCIRCO Nachwuchswettbewerb 1.-3.9.2005, Sylt. Anmeldeschluss 31.3.2005.
Info: www.artistenpreis.de

OTHER EVENTS ■ SONSTIGES


„…VERY, VERY CIRCUS“ 35. Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2004, zum Thema „Circusmusik”
mit artistischen Einlagen (z.B. Martin Mall „Cellonglage”) Live-Übertragung in hr2. 22.-24.10.04, je
19.00 Uhr. Info: www.hr-online.de/jazzfestival. Karten: Tel.: +49 69 1552000,
www.hr-ticketcenter.de. Europaweiter Empfang über: Astra Digital Radio (ADR), Astra 1c,
Transponder 40, 11.0675 GHz, Polarisation vertikal, Tonunterträger 6,30 MHz.
ZIRKUS LERNEN = Leben Lernen Achtung Terminänderung! 29.-31.10.2004. Bundesfachtagung
in Hannover, Zirkuspädagogisches Zentrum (ZPZ). Veranstalter: LAG Zirkus in Niedersachsen und
AG der Zirkuspädagogen Deutschlands. Wir möchten, dass das Feld Kinder- und Jugendzirkus in der
kulturellen Bildungs- (und Förder-) Landschaft in Deutschland den ihm gebührenden Status erhält
und planen die Gründung einer Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkus. Info und Anmeldung: ZPZ (in der
IGS Linden), Badenstedter Str. 35, 30449 Hannover, Tel. +49 511 2629458, zpz@lag-zirkus.de
ZIMT-FESTIVAL Köln, Austauschtreffen für erfahrene Kinderzirkustrainer. 12.-14.11.2004.
Info: www.koelnvention.de
17. INTERNATIONALE KULTURBÖRSE Freiburg 17.-20.1.2005.
Info: www.kulturboerse-freiburg.de, kulturboerse@messe-freiburg.de
WORLD OF EVENTS 12.-13.1.2005 Rhein-Main Hallen Wiesbaden, www.worldofevents.de
KINDERKULTURBÖRSE 2.-3.3.2005 Pasinger Fabrik München. Info: Kulturagentur Claudius
Beck, Marktpaltz 4, 88677 Markdorf, Tel: +49 754450930, kikuboe@claudiusbeck.de.
www.kinderkultruboerse.net
MUK Wien Museum für Unterhaltungskunst, Karmelitergasse 9, A-1020 Wien. Mi 17:30-19:00, Sa
14:30-17:00, So 10:00-12:00. Info: www.magwien.gv.at/ma53/museen/circus.
INTERNATIONALES ARTISTENMUSEUM in Deutschland, Liebenwalderstr. 2, 16348
Klosterfelde, Tel/Fax: +49 33396 272. 21.-23.5.2004 „5. Internationale Tage der Artisten in
Deutschland“.

SHOWS
BLUE BALANCE im TheatrO CentrO, Oberhausen, bis April 2005. Mit Antoliy Zalevskiy,
Handstand; Nataliya Vasylyuk, Kontorsion; Inna Leonova, Vertikaltuch; Rizoma; Mikos, Clowns;
Vladik, Jonglage; Perezvony, Lufakrobatik-Truppe; u.a.. Tickets: +49 0208 88480.
www.theatro-centro.de
TOLLWOOD Winterfestival „Gauklersonate - 2. Satz!“ Dinner-Varieté, 25.11.-31.12. Mit: René
Bazinet, Clown, Pantomime; Molly Saudeck, Drahtseil; François Chat, Tanzjonglage.; Duo
Circostance, Hand auf Hand; Anne Weissbecker, Vertikalseil/Trapez; Orfeo, Bolas. www.tollwood.de
CIRQUE DU SOLEIL „Saltimbanco“: Frankfurt-Höchst bis 5.11.2004; Rom 7.-24.10. „Dralion“:
Wien 3.6.-11.7.2004, Antwerpen 12.8.-3.10., Madrid 15.10.-21.11. Info: www.cirquedusoleil.com

46 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 47

STERNE DES VARIETÉS u.a. mit Anthony Gatto, 2.-31.12.2004, Wiesbaden, BRD,
www.wiesbaden.de/variete
VIVACE vom Leichtsinn der Schwerkraft... Varietéshow mit Andreas Wessels, Kristin Sroka und
Jojo Weiß u.a.. 12.-14.11.2004, Fr, Sa: 20:00, So: 16:00, Festspielhaus St. Pölten, Franz Schubert-
Platz 2, A-3109 St. Pölten. Info: Tel: +43 2742 908080, Fax: +43 2742 908081,
office@festspielhaus.at, www.festspielhaus.at. www.vivace-show.de
ART NACH LUST Winterfest 1.-11.12.2004: Cirque Lili, Compagnie Jérôme Thomas,
(www.jerome-thomas.com); 2.-22.12.2004, Le Jardin, Didier André & Jean Paul Lefeuvre
(www.parleschemins.com). Art nach Lust Winterfest 2004, Zirkuszelt Volksgarten, A-5020 Salzburg.
Info und Karten: Tel: +43 699 16303016, www.art-nach-lust.at.
ECKART WITZIGMANN Palazzo Restaurant-Theater, Hamburg „Premiere“ (bis 15.1.2005) u.a.
mit: Oliver Groszer, Jonglage; Duo Valeriy, Strapaten; Azalé, Akrobatik, Regie: David Shiner.
München „Olé“ (19.10.04-6.2.05) u.a. mit: Paul Morocco + Olé, Comedy; Soslan Suanov, Jonglage;
Borysenko + Zhuk, Akrobatik, Tanjy & Frida, Trapez; Regie: David Shiner. Düsseldorf
„Sternenshow“ (21.10.04-30.1.05) u.a. mit: Kai Eikermann, Comedy; One in Two, Akrobatik;
Claudius Specht, Jonglage; David O’mer, Strapaten, Regie: Markus Pabst. Frankfurt „Cotton Club“
(26.10.04-6.2.05) u.a. mit: Cotton McAlloon, Jonglage; Illya + Danylo Strakhov, Akrobatik; Beo da
Silva, Luftakrobatik; Regie: Andreas Wessels. Köln (28.10.04-30.1.05) „Hochzeitsparty“ u.a. mit:
Brian O’Gott, FaFa, Tony Montana, Comedy; Paul Ponce, Jonglage; Drobot + Popov, Akrobatik;
Duo Gorodji, Luftakrobatik; Regie: Markus Pabst. www.witzigmann-palazzo.de; 01805 725200.
PALAZZO, Mannheim, Restaurant Theater, 10.11.04 - 16.01.2005; u.a.: Jeton, Jonglage; Die
Castors, Akrobatik. www.palazzo-variete.de
CIRCUS SPACE Shows 28-30.10.2004 and 11.-13.11.2004: The Circus Space Cabaret: 28.-
29.10.04: Green Gift, Gliding through space; Michael Korthaus, ping pong pop; Stefanie Bonse,
boleadoras; Aaron Walker, aerial; Mimbre, acrobatics; Celia Stothard, Chansons. 11.-13.11.04
Tigris, hula-hoop; Ilona Jantti, aerial hoop; Bongo Bolero, acrobatic balance; Bruce Wilson, pole
manipulation; Lucie Pasquier, cloudswing; Swizzleshaker, cocktails for two; Dave Pickens, compere.
27.-30.1.2005 (part of the London International Mime Festival) Duo Vertigo, cradle act; Lukaluka,
juggling; Molly Saudek, tightwire; Duo Dinh Anh, acrobatic balance, Damien Gaumet, Washington
Trapeze; 8pm. Tickets £10 to £20, The Circus Space Cabaret. www.thecircusspace.co.uk
RAMPENLICHT Varieté Hannover, Maschstr.22-24, 30159 Hannover, alle drei Monate ein
zweitägiges Varieteprogramm mit Jonglage, Akrobatik, Chanson, Clownerie, Zauberei usw. Termine:
8.-9.10, 10.-11.12.04. Info: Tobias Beyer 0511-16842241 oder www.rampenlicht.org
VARIETÉ FREIER FALL Offene Bühne, veranstaltet vom Verein für Wurf-, Fang- und
Schwungkultur, Graz. 15.10.2004, 20:00, mo.xx, Moserhofgasse 34, A-8010 Graz.
Info: Tel: +43 316 834761, varietefreierfall@gmx.at, freierfall.mur.at
POMP DUCK AND CIRCUMSTANCE Berlin, www.pompduck.de
SCHULE FÜR CLOWNS Mittwochsbühne jeden letzten Mittwoch im Monat, 20 Uhr. Offen für
Künstler, bitte voranmelden. Info: Schule für Clowns, Am Finther Wald, 55126 Mainz,
Tel. +49 6131 472102. www.clownschule.de
ZAK 15./16.10.04 , 16.00 (nur 15.)/20.00 Uhr, Artistik Express mit KontraPASS & Vogelpack;
23.10.04, 19.00 Uhr Abschlusspräsentation der Fortbildung Zirkuspädagogik. Jeden ersten
Sa./Monat ab 19.30 Uhr, Artistic Cocktail, die Open Stage Info: Zirkus -und Artistikzentrum Köln
ZAK, An der Schanz 6, 50735 Köln, Tel: +49 221 7021678, Fax +49 221 7156710,
info@zakkoeln.com; www.zak-koeln.com
DIEGOS BUNTE NACHTREVUE, offene Bühne für junge Talente, einmal im Monat Dienstag ab
19 Uhr im Restaurant Wilmenrod, Veranstalter: Königsteiner Musik-Konzepte e.V.
Info: uli_stadler@web.de.
DIE FIGARO COMEDY SHOW. „Open Stage“, der Eintritt kostenlos, das Kommen nie
umsonst!! Showtime 1. Mo./Monat. Haarmonie 4 Herforder Straße (gegenüber Stadthalle) Bielefeld.
Infos: Ingo Oschmann Tel.: +49 172 5666260
ACHTERBAHN Offene Bühne, jeden 2. Samstag im Monat von Oktober bis Mai im Kommunalen
Kino Mainz-Gustavsburg. Kontakt für Künstler: Axel S. +49 6144 938241;
Kartenbestellung: +49 6134 557962. www.8erbahn.net
Ü-SHOW Hansastr.48, Kiel, Info: Andreas Schauder: 0431-332168, info@luedemann-theater.de
GLANZ UND GLITTER Varieté-Show, Foolsgarden, Hamburg, je 3. Do./Monat,
Info: Nicole: +49 40 82296166, info@lucy-lou.de
PATERNOSTER Brotfabrik/Frankfurt-Hausen, P.U.T.-Event Bühne, Bachmannstr. 2-4, 60488
Frankfurt, Open Stage jeden letzten Samstag im Monat Sept.- bis Mai. Sommer open-air.
Info: Johannes Schilling, Altenhainer Str. 45, 65779 Kelkheim, Tel: +49 6195 969340,
ftj199@aol.com, www.der-paternoster.de

VARIETY THEATRES ■ VARIETÉS


TIGERPALAST Frankfurt/M, www.tigerpalast.com, bis 6.2.2004: Kris Kremo, Jonglage; Elena
Larkina, Hula-Hoop; Trio San José, Akrobatik; Svetlana Belova, Kontorsion; Cathy Ganaye, Trapez
(bis 31.12.), Finn Jon, Magie (2.11.-6.2.), Jean-Michel Fournereau, Conference (19.10.-7.11.),
George Schlick, Bauchredner, (2.-21.11./1.1.-6.2.), Amelie & Miguel, Tango-Akrobatik, (7.12.6.2.),
Larry Parker, Comedy-Magic (bis 31.10.), Jan Matheis, Magie-Entertainment, 13.12.-6.2.), Jo van
Nelsen, Conference 16.-26.11./30.11.-12.12.)
WINTERGARTEN Berlin, wintergarten@deag.de, www.deag.de Bis 30.10.04: „Zauber Zauber“:
u.a. mit den Zauberern: Juliana Chen, Omar Pasha, Vik & Fabrini, Jan Becker, Philip Simon. ab 4.
Nov: „Balagan“
FRIEDRICHSBAU Varieté, kartenwelt@deag.de, www.friedrichsbau.de. bis 30.10.2004:
„Wirbelwind“ Rosemie Warth, Comedy; Anton Monastyrsky, Hula-Hoop; Les Petits Frères,
Akrobatik; Maryna & Svetlana, Luftring, Antipoden; Gilles Le Leuch, Diabolo; KGB Clowns. 5.11.-
22.1.05 „Grand Revue“ Topas, Conference, Magic; Roxanne, Magic; Elena Lev, Hula Hoop; Golden
Power, Akrobatik; Duo Bondarenko, Jonglage; Andrea Engler, Vertikaltuch.
APOLLO Düsseldorf, www.apollo-variete.com; www.apollo-ticket.de, Tel: +49 211-8289090. bis
30.11.2004 „Ich hab ins Paradies gesehen“, Tim Fischer, Chanson; Michele und Amélie, Hand- auf -
Hand-Akrobatik; Vampire, Handstand; Miss Bernadette, Antipoden; Sorellas, Trapez, u.a. 1.12.04- 76/Kaskade 47
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 48

31.1.05 „Himmlisch“ Sue Ellen Roccuzzo, Handstand/Kontorsion; Anton Monastyrsky, Hula Hoop;
Duo Target, Jonglage; Blackwits, Puppenspiel; Prima, Luftakrobatik; Charly Borra, Taschendieb. u.a.
GOP HANNOVER, www.variete.de Okt.: Robert Woitas, Moderation; Hamu, Seifenblasen,
Katrina, Kontorsion, Alexander Sharkov, Handstand; Colarius, Magie; Kristalleon, Glasharfe; Bruce
Wilson, Jonglage; Sarah Schwarz, Drahtseil, Luftakrobatik. Nov. „Herrengedeck“: Lutz von
Rosenberg Lipinsky, Moderation; Dennis Schleußner, JoJo; Duo Krims, Handstand; Olexandr
Ovsyannikov, Equilibristik; Murph, Comedy, u.a. Dez. „Der Wintertraum“: Oli Materlik,
Moderation; Cube Triu, Comedy-Magic; Ruslan Fomenko, Jonglage; The Liazeed, Akrobatik; Duo
Valeria & Vladimir, Luftakrobatik; Marianna Kalinina, Hula Hoop.
GOP ESSEN, www.variete.de, Karten: +49 201 2479393. Okt.: Monsieur Agon, Moderation; Trio
Roxanne, Akrobatik; Herr Niels, Comedy; Double Face, Diabolo; Serge Huercio, Einrad; Dany
Daniel & Edina, Rola Rola; Olga & Oleski, Strapaten; Gina Althoff, Antipoden. Nov: „...da guckst
Du“ Oguz Engin, Conference; Duo Aerius, Trapez; Shirley Dean, Jonglage; Cong Tian, Schlappseil;
Duo Unicorn, Akrobatik; Jan van Dyke, Bauchredner; Olena Naumova, Kontorsion. Dez: „...Simon,
Mond und Sterne“ Philip Simon, Conference; Duo Flash, Akrobatik; Claudia Bremlov, Antipoden;
Axel S., Diabolo; Christina Winz, Vertikaltuch; Los Sandros, Rollschuh; Pinguin, Comedy.
GOP BAD OEYNHAUSEN, im Kaiserpalais, www.kaiserpalais.de; Okt.: u.a.: Bert Rex,
Conference; Daniel Hochsteiner, Jonglage; Trio Golden Stars, Akrobatik. Nov: u.a. Gunnar Eric,
Akrobatik; Duo Flash, Akrobatik; Claudia Bremlov, Antipoden. Dez u.a.: Tom Future, Diabolo; Duo
Unicorn, Akrobatik
VARIETÉ IM GÖPALAIS, Göttingen. 25.11.-31.12.2004 Vorverkauf: 0551-50766821
www.goepalais.de: „Oh, du fröhliche!“ mit Ulli Lohr, Conference; Jean-Ferry, Leiterakrobatik;
Hannes Kannes, Jongleur; Csaba Méhes, Comedy; Alessandro Gillert & Moia Cristina, Schlappseil;
Eva Clapp, Trapez.
KRYSTALLPALAST Varieté Leipzig, www.krystallpalastvariete.de Okt.: Bert Callenbach & Band,
Gesang & Conférence; Daniel & Reynald, Equilibristik; Marcel Peneux, Stepptanz; Henrik
Lüderwaldt, Tanzjonglage; Mikhail Stepanov, Strapaten; Ulali, Trapez.
NEUES THEATER, Frankfurt-Höchst, www.neues-theater.de. 3.-28.11.2004: Felix Gaudo,
Conference; Double Face, Diabolo; Beatrix Thomas, Vertikalseil; Frank Wolf, BMX; Top Trio &
Catch Up, Jonglage; Glen Nicolodi, Equilibristik; Ezio Bedin, Geräuschimitator.
VARIETÉ PEGASUS Bensheim, www.varietepegasus.de bis 24.10.04 Nato Nikolaishivili, Hula-
Hoop; Dimitry Prudnikov, Akrobatik; Christiane Kinig, Vertikalseil; u.a.
STARCLUB Kassel, www.starclub.de bis 31. Okt. Juno, Conférence; Olena, Akrobatik; Dirk
Scheffel, Musikchaot; Axel S., Diabolo; Izabela; Vertikaltuch, u.a.

PUBLISHING DETAILS-CONTACT ADDRESSES ■ IMPRESSUM KONTAKTADRESSEN


EDITORIAL STAFF ■ STÄNDIGE REDAKTEURE
◆ Wolfgang Schebeczek, Nussdorferstr. 4/16,
A-1090 Wien, Austria, Tel: +43 1 3179256, wsch@EUnet.at
◆ Lais Franzen, Dotzheimerstr. 122, D-65197 Wiesbaden, Germany,
EUROPEAN JUGGLING MAGAZINE Tel: +49 611 4070110, hallo@lais-franzen.de
EUROPÄISCHE JONGLIERZEITSCHRIFT ◆ Unicycling ■ Einrad: Arne Tilgen, arne@einart.de
◆ Acrobatics ■ Akrobatik: Paul Anderson, Axpaulxo@yahoo.com
PUBLISHED AND EDITED BY ◆ Passing: Wolfgang Westerboer, westwolf@netcologne.de

■ VERANTWORTLICHE REDAKTEURE, DESIGN Jens Eden, Dorotheenstr. 64, D-53111 Bonn, Germany,
Tel: +49 228 637236, Fax: 637266, e-mail: je@pinger-eden.de
VERLAG UND HERAUSGABE:
PRINTED BY ■ DRUCK alpha print medien AG, Frankfurt
Gabi & Paul Keast, Schönbergstr. 92, D-65199 Wiesbaden, ISSN 1432-9085
Germany, Tel.: +49 611 9465142; Fax: +49 611 9465143 APPEARS quarterly ■ ERSCHEINUNGSWEISE vierteljährlich
E-MAIL: kaskade@compuserve.com PRICE ■ BEZUGSPREIS:
WEBSITE: www.kaskade.de per copy ■ Einzelheft: € 4,70, £3
subscription ■ im Abonnement: € 20,00, £13.50 (outside Europe: €24.00)
All rights reserved. Reproduction of all or part of this publication in any BANK ACCOUNTS ■ KONTEN
form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying or ◆ Postbank Frankfurt, BLZ (Bank Sort Code): 500 100 60,
recording or by information storage or retrieval system, is not permitted Ktnr. (Account No.): 5541 45-609
without the prior written consent of the publishers.
BIC: PBNKDEFF
■ Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Zeitschrift darf in irgendeiner
Form – durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren – ohne IBAN: DE46 50010060 0554 145609
vorherige schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter
Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, gespeichert, vervielfältigt
oder verbreitet werden. Signed articles or letters do not necessarily reflect the opinions of the editors.
■ Mit Namen gekennzeichnete Artikel oder Briefe stellen nicht
Français: Nous publions un supplément français sur le site web de Kaskade (html et pdf):
www.kaskade.de/fr/doc/trans.htm unbedingt die Meinung der Redaktion dar.

No. 77 COPY DEADLINE: 1 December 2004


DUE OUT: Mid-January 2005 Nr. 77 REDAKTIONSSCHLUSS: 1. Dezemebr 2004
ERSCHEINUNGSTERMIN: Mitte Januar 2005

48 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 49

classified ads Les JAQ’asseries - Magazine of


the Canadian jugglers.
■ Magazin der kanadischen
Jongleure. Jongleurs Associés
RIKON Marco 052 383 30 03
SOLOTHURN Franz
032 672 23 78

kleinanzeigen du Quebec, 4265 avenue


Papineau, Montréal (Québec)
H2H 1T3, Canada.
www.jaq.qc.ca.
Acrobatics ■ Akrobatik
BOCHUM Bernhard Klotz,
0234 32 23199, od.
Private classified ads are free. Prices for commercial small ads available WWW Fachschaft Physik, 0234-32
on request. 23991;
Trapeztheater Daumenkino:
■ Private Kleinanzeigen kostenlos. Preise für gewerbliche www.trapeztheater.de akro_bochum (at) gmx.de,
Kleinanzeigen auf Anfrage www.frischaufaltenbochum.de/
Ajak-Kostümbild, we produce gruppen/
costumes for performers of all gruppen.php?gruppen_id=45
EUROPA-ART-COMIX kinds! ■ Kostüme für Artisten
aller Art! Dealers ■ Händler
Professionelle Bühnen und Zirkuskünstlerwerkstatt www.ajak-kostuembild.de
Unsere Experten für Bühnen und Zirkuskunst erarbeiten und Künstler- und Eventagentur
produzieren für Sie ganze Programme, einzelne Nummern, ORG-TEAM Bumfidl
Attraktionen und Bühnenshows. Wir bieten Ihnen www.orgteam.de JONGLIER- UND
Zusammenarbeit mit unterschiedlichen professionellen ARTISTIKBEDARF,
Zirkussen, Varietes und Zirkusschulen an. Das Angebot ist für Meetings ■ Jongliertreffen BÄLLE, KEULEN,
Gruppen ebenso reizvoll, wie für Solokünstler und Regisseure.
Wir entwickeln mit Ihnen oder für Sie europaweit originelle A complete list is available on the DIABOLOS, EINRÄDER,
und kreative Szenarien, Clownsarbeiten, Varietes und Kaskade website: LITERATUR
Programme. www.kaskade.de/en/doc/meet.htm UND VIELES MEHR

Weitere Informationen erhalten Sie in St. Petersburg (Russland) ■ Eine vollständige Liste erscheint Versand nur in Österreich!
auf der Kaskade-Homepage: A-1070 Wien,
oder in Bielefeld (Deutschland). Kontakt : Viktor Franke,
www.kaskade.de/de/doc/meet.htm Lerchenfelderstr. 113,
St. Petersburg (Russland), Tel. +7 812 2716760,
Tel: +43 1 522 74 82
Franke55@mail.ru, oder Vladimir Egorov, Bielefeld
(Deutschland), Tel. + 49 521 1438400, Mobil: 01789193963, Juggling ■ Jonglieren
Vladimirok@web.de, www.vladimir1.de
Austria ■ Österreich
BADEN B. WIEN Daniel 0664
BELLYACRES 5310542,
daniel.gajdusek@utanet.at
the infamous 12 acre jungle estate home base for the Hawaiian
Jugglers Festival offers a warm tropical location for individual SALZBURG STADT Harald
or group holidays, rehearsal facilities, performance training, Spitzwieser
circus arts internships and work exchange programs. kugelchaot@gmx.at
www.hawaiispace.com or juggler@aloha.net. France ■ Frankreich
EPINAL Marcel 06 03042159

Germany ■ Deutschland
Miscellaneous ■ Verschiedenes
Akrobatik und/oder BERLIN www.circulum.de
Psychology student seeking Trapez/Vertikaltuch als
DÜSSELDORF
internship in a circus Assistentin der Leitung ab
November oder Januar. Der www.uni-duesseldorf.de/
project/children’s circus in
Limburger Kinderzirkus hochschulsport/kurse/
which qualified psychologists
COCOLORES besteht seit fast jongliertreff.htm
are working. (For the interns-
hip to be recognised by my uni- 10 Jahren. Jeden Mittwoch LANDAU Martina@gaukel-
versity, I have to be “supervi- treffen sich an die 20 Kinder ei.de
sed” by a psychology graduate.) zwischen 9 und 14 Jahren. MÖLLN (Lauenburg) PePe
■ Psychologiestudentin sucht Rochus Schneider, 0173 1784535
für ein Praktikum Tel.: +49 6486 901441,
Zirkusprojekt/ Kinderzirkus, in info@volxtheater.de. Great Britain ■ Großbritannien
dem Psychologen mitarbeiten. CROYDON 02086608027
(Für die Anerkennung an der Magazines ■ Zeitschriften mkinga@ciz.co.uk
Uni brauche ich die
„Betreuung“ eines Jonglo Sapiens – Newsletter of Switzerland ■ Schweiz
Diplompsychologen.) Lina Rick the French jugglers ■ Infobrief AARAU Oliver Aeschbach
Currystr. 46, 10997 Berlin, der französischen Jongleure – 079 313 55 04
BRD; unicycLINA@web.de, 18, rue Guittard, F- 94500
ZÜRICH Bettina
+49 30 54719450 Champigny-sur-Marne,
044 361 04 81
Tel: +33 1 48515226,
Limburger Kinderzirkus sucht Fax: +33 1 48577960, LA CHAUX-DE-FONDS Roman
Honorarkraft. Wir suchen eine jonglosapiens@free.fr; 032 968 43 41
zuverlässige bevorzugt weibli- http://jonglosapiens.free.fr NEUCHÂTEL Manuel
che Person mit Erfahrung in 032 855 13 11
Einradfahren, Jonglage, OBERWIL Daniel 061 401 53 50

76/Kaskade 49
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 50

finale
N
Lais Franzen
eulich in Berlin. Ich und als Dessert Mills Mess für
fuhr mit meinem Au- 2 Personen, bitte.“
to über den Potsda- Andererseits hatte ich auch ir-

T he other day in Berlin I


was trying to drive my
car across Postdamer
Platz and was getting annoyed
at being stopped by yet anoth-
lo menu for two, please, and
Mills Mess for dessert.”
On the other hand, I felt sorry
for the two jugglers. Never had
I seen a street show that came
mer Platz und ärgerte mich,
dass ich schon wieder eine ro-
te Ampel vor mir hatte. Rote
Welle als System, den Auto-
fahrern das Autofahren zu ver-
gendwie Mitleid mit den bei-
den. Noch nie hatte ich eine
Straßenshow gesehen, die ei-
nen solch bitteren Beige-
schmack des Bettelns hatte.
er red traffic light. It seemed so close to outright begging. I leiden. Plötzlich sprangen vom Mich hatte die Show der bei-
like part of a systematic cam- personally was very interested Gehsteig zwei Typen auf den den schon sehr interessiert, bei
paign to make drivers sick of by what I had seen, but all the Fußgängerüberweg, warfen bei- meinem Beruf auch logisch.
driving. Suddenly, out of people around me could not de eine Jonglierkeule hoch, fin- Meinen Mitwartenden war es
nowhere, two guys jumped out have cared less – which is ex- gen sie einhändig zwischen zwei allerdings egal wie nur was.
onto the pedestrian crossing, actly how they responded. No anderen auf und verharrten Dementsprechend war auch die
both threw up a juggling club, applause, windows wound up kurz in einer Freeze-Position. Reaktion. Kein Applaus, ver-
caught it one handed between tightly when the hat came round. Dann legten sie los und zeig- schlossene Fenster beim Kas-
two other clubs, and froze for Some of the drivers even turned ten eine blitzsaubere Synchron- sieren, teilweise haben die Fah-
a moment. Then they went their heads away deliberately. Routine mit ein paar relativ an- rer sogar absichtlich weg ge-
straight into a cleanly execut- A few even preferred the spruchsvollen Tricks. Respekt, schaut. Manch einem waren
ed synchronised routine, which squeegee merchants. “At least dachte ich erst, aber dann frag- vielleicht sogar die Punks lie-
included a number of relative- my windows are nice and te ich mich was das soll? Nach ber. „Da sind dann wenigstens
ly difficult tricks. Pretty good, clean.” 30 Sekunden war der Spuk vor- meine Scheiben sauber.“
I thought at first – but then I But by the time I reached the bei, die zwei nahmen ihren Hut, Doch schon bei der nächsten
asked myself, what was the point next set of traffic lights, my gingen zu den zweireihig war- Ampel ging die Fantasie mit
of that? After 30 seconds it was imagination was already run- tenden Fahrzeugen und kas- mir durch. Ich möchte in En-
all over. The pair took their hat ning wild. I want to live in En- sierten. In der Eile konnte ich tertainment City wohnen!
and went round the waiting tertainment City! If I have to nicht mehr als 90 Cent zu- Wenn ich schon immer rot ha-
cars. In the heat of the moment, put up with red lights all the sammen kratzen, andere Fah- be, dann soll es an jeder Am-
I could only find 90 cents, and time, at least I want a show at rer neben und hinter mir ga- pel Unterhaltungsprogramme
most of the drivers around me every traffic light. I want pole ben zum großen Teil gar nichts. geben. Stangenakrobaten klet-
seemed to have given nothing climbers climbing up the street Wow, dachte ich. Das ist mal tern die Masten hinauf, Tra-
at all. lamps, trapeze artists suspend- was Neues. Was man hierzu- pezkünstler hängen an den Gal-
Wow, I thought. This is some- ed from the overhead gantries, lande an den Ampeln sonst nur genarmen, Zauberer lassen
thing new. This adds a whole magicians making pedestrians von Windschutzscheiben put- Fußgänger verschwinden, je-
new dimension to the business disappear, every now and then zenden Punks kennt, erhält hier der Hauseingang wird zur
strategy of the windscreen wip- interrupted by commercials and eine ganz neue Dimension. Mir Showtreppe. Alles unterbro-
ing squeegee merchants. Con- by green phases allowing me to gingen die Begriffe Fast-Food- chen von Werbepausen und
cepts like fast-food entertain- drive on to the next show. I Entertainment und Drive-In- Grünphasen, in denen man zur
ment and drive-in juggling want a masseuse sitting in the Jonglage durch den Kopf, al- nächsten Ampel fährt. Mas-
flashed through my mind – a back seat, kneading away the so eine völlig neue Form der seurinnen sitzen dabei hinter
whole new genre of entertain- tension in my neck muscles. In Unterhaltung. Man konsumiert mir auf dem Rücksitz und kne-
ment. Consuming 30 seconds fact, I want to be entertained für 30 Sekunden Unterhaltung, ten mir den Nacken weich. Zu
of entertainment, without hav- in every situation in which I ohne dass man sich dafür an- allen Gelegenheiten bei denen
ing to do anything for it – in have to sit around waiting for strengen muss – es kommt qua- ich irgendwo sinnlos warte,
effect, it comes to me. Wher- something. I want every minute, si zu mir. Dorthin wo ich bin. möchte ich unterhalten wer-
ever I happen to be. Where could every second of idle time to be Wo kann das theoretisch hin- den. Jede Minute, jeder Au-
it all lead to? Drive-in circus filled. Boredom would be führen? Autozirkus statt Au- genblick wird gefüllt. Lange-
instead of drive-in movies? An banned. Sounds good, doesn’t tokino. Ein Entertainment-Sa- weile ist verboten. Das wäre
entertainment safari park? it? fari-Park. „Bitte lassen Sie die schön, oder?
“Please leave all windows And in the next issue, I’ll tell Fenster geschlossen, die Artis- Und in der nächsten Ausgabe
closed, the performers are ex- you about the time I went took ten sind extrem gefährlich!“ erzähle ich euch, wie ich mit
tremely dangerous!” Or Call- a club swinger to a swingers Oder CALL A JUGGLER! einem Clubswinger in einen
a-Juggler! “I’d like the diabo- club. „Einmal das Diabolo-Menü Swinger-Club ging.

50 Kaskade/76
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 51

KASKADE
Schönbergstr. 92, D-65199 Wiesbaden, Germany

subscription tel:
fax:
+49 611 9465142
+49 611 9465143
kaskade@compuserve.com
abonnement
email:

w w w. k a s k a d e . d e

Want more of Kaskade? Then subscribe! Lust auf mehr Kaskade? Dann abonniere!
Kaskade appears quarterly (January, April, July, October). Kaskade erscheint vier Mal im Jahr (Januar, April, Juli, Oktober).
A year’s subscription (4 issues, including postage) costs €20.00 or £13.50, Das Jahresabonnement kostet €20,-. (€24 außerhalb Europas). Kündigungen
outside Europe €24. Subscriptions may be cancelled at any time, with sind jederzeit zum Ende des Abonnements möglich. Rechnungen und
effect from the end of the 4-issue subscription period. Invoices and Quittungen werden nur auf besondere Anfrage verschickt. Zahlung bitte
receipts will not normally be issued unless specifically requested. Please gleichzeitig mit Bestellung erledigen. Ermächtigungen für Bankeinzug bitte
pay at the same time as you order. schriftlich.
You can order by regular mail or by fax using the form below, or by phone Bestellungen möglich per Post oder per Fax mit dem Formular unten, per
(you can trust our answering machine too!), or by Telefon (auch der Anrufbeantworter nimmt Adressen entgegen), per email
e-mail, or via our website (www.kaskade.de/en/doc/aboform.htm) oder über unsere Homepage (www.kaskade.de/de/doc/aboform.htm)

Français: Depuis le numéro 60 nous publions un supplément français sur le site web de Kaskade (html et pdf) : www.kaskade.de/fr/doc/trans.htm

I would like to order ■ Hiermit bestelle ich


NAME
❏ a year’s subscription ■ ein Jahresabonnement
ADDRESS ■ ANSCHRIFT
starting from No. ■ ab Heft Nr.

❏ the following back issues ■ folgende Einzelhefte


Nos. ■ Nr.

Back issues in ■ Alte Hefte bitte in


EMAIL
❏ English, please ❏ deutsch
I’m paying ■ Ich zahle
❏ I am paying by ■ Ich zahle per ❏ in cash ■ bar
❏ by direct transfer ■ per Überweisung
❏ Mastercard ❏ Visa ❏ ■ (nur BRD) per Bankeinzug von folgendem Konto:
Card holder ■ Karteninhaber: Konto-Nr.:
Card number ■ Kartennummer:
BLZ:

Bank:
Expiry date ■ Ablaufdatum: /
Kontoinhaber:

Total cost ■ Gesamtpreis:


Date, Signed ■ Datum, Unterschrift

Payment ■ Bezahlung Back issues ■ Alte Ausgaben


BRD: Bankeinzug, bar (in gut verschlossenem Umschlag), oder Kaskade No. 20–75 Prices per copy
per Überweisung (Bank s. u.). Bitte nicht per Kreditkarte still available – ■ Preise pro Heft:
zahlen. while stocks last up to ■ bis No.65:
Europe: cash in a well-sealed envelope or transfer the money (some as photocopies). €2,00 / £1.50
directly to our bank account (see below). Only prepaid orders will be No. 66–75: €4,70 / £3
We accept Visa and MasterCard accepted. Lists of contents on
Plus post & packaging
request or on
■ plus Porto
Europa: in bar in gut verschlossenem Umschlag oder per www.kaskade.de/en/doc/archiv.htm
Überweisung auf unser Konto (Bank s. u.) Germany ■ Deutschland
Wir akzeptieren Visa und MasterCard. ■ Kaskade Nr. 26–75
per copy ■ pro Heft: €0,90 max. €6
sind noch erhältlich – Europe ■ Europa
Outside We accept Visa and MasterCard.
solange Vorrat reicht. per copy ■ pro Heft: €1,00 / £0.70
Europe: If you prefer to send cash, please send approximate
equivalent of the €-price in U.S. dollars to the nearest (manche als Fotokopie). Outside Europe ■ Außerhalb Europas
dollar. Nur gegen Vorauskasse. air mail per copy
Inhaltsverzeichnisse auf ■ Luftpost pro Heft: €2.60
Bank: Postbank Frankfurt, Ktnr: 554145609, BLZ: 500 100 60 standard per copy ■ pro Heft: €1.80
Anfrage oder unter
BIC: PBNKDEFF 74/Kaskade 51
www.kaskade.de/de/doc/archiv.htm surface mail per copy
IBAN: DE46 50010060 0554 145609
■ Landweg pro Heft: €1.10
75/Kaskade 51
kaskade76 05.10.2004 9:20 Uhr Seite 52

Das könnte Ihnen auch gefallen