Sie sind auf Seite 1von 4

12

FÜR BEWEGUNGSFREIHEIT &


SELBSTBESTIMMTE ENTWICKLUNG!
WWW.AFRIQUE-EUROPE-INTERACT.NET
Klimakrise, Diktatur in Togo, Ökologische Landwirtschaft, Migrationsdebatten, Gewalteskalation im Sahel | Hrsg. von Afrique-Europe-Interact | Winter 2021/2022 | Nr. 12

Dauerdiktatur
in Togo
Am 05.11.2021 veranstaltete Afrique-
Europe-Interact zusammen mit der To-
goischen Diaspora in Deutschland (DTA)
eine öffentliche Kundgebung vor dem Mi-
nisterium für wirtschaftliche Zusammen-
arbeit und Entwicklung in Bonn. Kossi Djo-
bokou aus Togo nahm ebenfalls an der
Kundgebung teil.

In Togo besteht die Diktatur schon so


lange, dass die Menschen müde sind, sich
damit auseinanderzusetzen. Gleichzeitig
grassiert Angst. Denn die Machthaber sind
überall. Und sobald etwas kritisches ge-
äußert wird, kommt es zu Einschüchte-
rungen und Festnahmen, sogar Mord. Als
ich angefangen habe, in der Oppositions-
partei PNP aktiv zu werden, musste ich
aus Togo fliehen. Erst vor kurzem wurde
ein Togoer, Jean Paul Oumoulou, der in
der Schweiz lebt, bei einem Besuch in
Togo festgenommen. Aber nicht durch ei-
nen Haftbefehl, sondern einfach, indem
die Polizei ihn mitgenommen hat – das
ist Kidnapping! Solche Vorkommnisse ver-
stärken auch die Angst in der togoischen
Diaspora. In Deutschland herrscht Demo-
kratie, das ist etwas, was wir uns auch für
Togo wünschen. Ich kann hier das machen,
was meine Leute zu Hause nicht machen
können – meine Stimme erheben. Für
mich ist es sehr wichtig, sich für mein
Land zu engagieren, denn wer sonst würde
es für mich tun? In Deutschland habe ich
mich der Diasporagruppe „Reveillons-
Nous“ angeschlossen, die sich gegen die Bäume spielen in der Landwirtschaft im Sahel eine große Rolle (vgl. unten stehenden Artikel). Das Bild stammt aus Sanamadougou im Office du Niger (Mali), 2011 [Foto: Philippe Revelli]
Diktatur und für die politischen Gefange-
nen in Togo einsetzt. Deutschland trägt
dazu bei, dass es in Togo keine Meinungs-
freiheit und keine Versammlungsfreiheit
gibt. Wir alle wissen, wie abhängig Togo
Gerechtigkeitsgau in Glasgow
von Europa ist. Deutschland als westliches, UN-Klimagipfel verzögert einmal mehr finanzielle Unterstützung für globalen Süden
demokratisches Land sollte sich dieser
Macht bewusst sein und entsprechend Vieles spricht dafür, dass sich – im Ver- gewerkschaft COPON, mit der wir seit 2014 "Skandal" oder "Versagen" zu verwenden. aus dem agrarökologischen Spektrum, um
handeln. Es sollten keine Handelsverträge gleich zu 2010 – die weltweiten CO2-Emis- eng zusammenarbeiten (⇒ Interview S. 4). Denn im Kern geht es um Rassismus: Für die Bodenfruchtbarkeit wieder zu erhöhen
oder Partnerschaften mehr unterzeichnet sionen bis 2030 um 13 Prozent erhöhen Hinzu kommt eine Verringerung der Ern- beträchtliche Teile der europäischen Ge- oder Regenwasser zu speichern. Insbeson-
werden. Wichtiger sind klare Maßnahmen werden. Und das, obwohl eine Reduzie- teerträge (weil der Regen unregelmäßiger sellschaften spielen die Lebensumstände dere Aufforstungsprogramme spielen eine
gegen Menschenrechtsverletzungen und rung um 45 Prozent nötig wäre, um die wird und die Böden ausgelaugter sind), ein der Menschen im globalen Süden schlicht wichtige Rolle, um die immer stärker wer-
gegen die Diktatur. Es gibt viele Falschin- 2015 beim Weltklimagipfel in Paris ver- Schwinden des Fischaufkommens (weil keine Rolle. Eine Haltung, die tief in der dende Wüstenbildung einzudämmen.
formationen, vor allem in den sozialen einbarte Beschränkung der Erderhitzung Flüsse weniger Wasser führen und Laich- Geschichte von Sklaverei und Kolonialis- Denn Bäume sind Alleskönner. Sie geben
Medien. Wir brauchen deshalb neutrale auf 1,5 Grad tatsächlich erreichen zu kön- plätze verloren gehen) sowie ein Rückgang mus verwurzelt ist und die das Nord-Süd- nicht nur Nahrung, Futter, Holz und Me-
Journalist:innen, die in Togo sind und die nen. Umso wichtiger ist es, dass beim der Milch- und Fleischmenge bei Rindern Verhältnis bis heute maßgeblich prägt – dizin, sie spenden auch Schatten und küh-
die Wahrheit über die dortige Situation jüngsten Weltklimagipfel in Glasgow di- (weil es zu wenig Futter und Wasser gibt auch im Migrationsbereich. Beispielsweise len die Oberflächen. Sie führen dem Boden
berichten, auch in Europa. Denn ohne In- verse Beschlüsse gefällt wurden, die die und die Durchschnittstemperaturen stei- wenn es die EU bereitwillig hinnimmt, mittels Wurzeln und Blättern Nährstoffe
formation kann der Widerstand nicht vo- Tür zum 1,5 Grad-Pfad zumindest einen gen). Jenseits der materiellen Verluste be- dass die von ihr finanzierte und ausgebil- zu, zudem festigen sie den Untergrund und
rankommen. h Spalt breit offen halten. Gleichwohl wäre deuten diese Entwicklungen auch Hunger dete libysche Küstenwache Migrant:innen speichern Wasser. Aus guten Gründen ist
es irreführend, Glasgow als Erfolg zu prä- und Unterernährung – ein körperlich und in Booten stoppt und nach Libyen zurück- Aufforstung mittlerweile in aller Munde,
sentieren. Einmal mehr zeigte sich, dass seelisch äußerst quälender Zustand, der bringt, wo viele in Lagern landen, die ein vor allem das von der Afrikanischen Union

A
die Interessen des globalen Südens wenig in der europäischen Öffentlichkeit seit vertraulicher Bericht der deutschen Bot- koordinierte Projekt der grünen Mauer, die
frique-Europe- Gewicht haben – trotz der allgemein an- Jahrzehnten überwiegend achselzuckend schaft in Niger bereits 2017 als "KZ-ähn- als 15 Kilometer breiter Baum- und Busch-
erkannten Tatsache, wonach die arme zur Kenntnis ge- lich" bezeichnete streifen quer über den Kontinent verlaufen
Interact arbei- Hälfte der Weltbevölkerung zwar am nommen wird. An- (⇒ Diskussion S. und eine Art Sperrriegel gegen das Vorrü-
tet fast aus- stärksten von der Klimakrise betroffen ist,
gleichzeitig aber deutlich unter dem kriti-
gesichts
Ausgangslage
dieser
Breites Maßnahmen- 2). Dies zeigt:
Europa muss
cken der Wüste bilden soll. Derartige Ini-
tiativen sind indessen nicht neu, vielmehr
schließlich ehren- schen Schwellenwert von 2 Tonnen CO2- schien es folgerich- bündel nötig, wenn es sich endlich sei- kennt die Bevölkerung auf dem afrikani-
Verbrauch pro Person und Jahr bleibt. tig, dass während ner historischen schen Kontinent die Kraft der Bäume schon
amtlich. Der größte der zweiwöchigen um Fragen von Klima- Verantwortung lange – auch in spiritueller Hinsicht (⇒ S.

Teil unserer Spenden An keiner Stelle ist die Missachtung des Klimaverhandlun- gerechtigkeit geht stellen, unter an- 3). Am bekanntesten dürfte die kenianische
globalen Südens sichtbarer geworden als gen in Glasgow die derem was seine Friedensnobelpreisträgerin Wangari Muta
fließt in die Aktivitä- beim Umgang mit dem Themenkomplex
Schäden und Verluste ("loss and demage").
Einrichtung eines maßgebliche
Fonds für Schäden und Verluste intensiv Rolle bei der Entstehung der Klimakrise
Maathai sein, die 1977 eine panafrikanische
Bewegung zur Aufforstung gründete. Im
ten unserer Mitstrei- Hiermit sind in der internationalen Klima- diskutiert wurde. Doch am Ende blieb Er- betrifft. Und das umfasst nicht nur Kom- Sahel hat sich insbesondere Thomas San-
diplomatie Ausgleichszahlungen im Falle nüchterung: Die USA, die EU und Groß- pensationen für milliardenschwere Schä- kara hervorgetan, der legendäre, 1987 er-
ter:innen in Mali, klimawandelbedingter Katastrophen ge- britannien zogen nicht mit, die Frage des den und Verluste. Es geht auch um Anpas- mordete Präsident von Burkina Faso. Kurz
meint. Die Problematik spitzt sich schon Fonds wurde vertagt. Mit der Konsequenz, sung, also darum, sich auf die veränderten nach seinem Amtsantritt 1983 verkündete
Niger, Tunesien, Gui- seit den späten 1960er Jahren zu. Im Rah- dass in den kommenden Jahren mehrere Rahmenbedingungen einzustellen und Sankara, dass jedes Dorf ein eigenes Wäld-
nea, Togo, Marokko men von Afrique-Europe-Interact erleben
wir das vor allem am Beispiel der Sahel-
hundert Millionen Menschen im globalen sämtliche Gesellschaften Richtung Klima-
Süden, die bereits heute von den Auswir- neutralität zu transformieren. Schätzun-
chen haben sollte. In gerade einmal 15 Mo-
naten wurden in Burkina Faso 10 Millionen
und der DR Kongo. länder: 2019 zeigten wir auf Seite 1 dieser kungen der Klimakrise betroffen sind, nur gen des UN-Umweltprogramms gehen da- Bäume gepflanzt. Bereits diese wenigen Bei-
Zeitung ein Bild des durch Starkregens einen Bruchteil der Geldmittel erhalten, von aus, dass ab 2030 die nötigen spiele zeigen, dass ein breites und lokal
Unser Spenden- überschwemmten Dorfes Marka Bassi in die für die 42.000 Geschädigten der Über- Anpassungen im globalen Süden mindes- ausdifferenziertes Maßnahmenbündel zur
Mali. Die meisten Bewohner:innen hatten schwemmungskatastrophe im Ahrtal tens 300 Milliarden US-Dollar jährlich kos- Debatte steht, wenn es um Fragen von Kli-
Motto lautet: große Teile ihres Hab und Gut verloren, (Rheinland-Pfalz) völlig zu Recht bereitge- ten werden. magerechtigkeit geht – von der Schadens-
Umverteilung prak- ohne dass sie irgendwelche Kompensati-
onszahlungen erhalten hätten – außer ei-
stellt wurden. In den Sahelländern betrifft Anpassung
Um diese krasse Gerechtigkeitslücke zu insbesondere die Landwirtschaft, wo wei-
beseitigung über die Anpassung bis hin
zum Recht auf Bewegungsfreiheit für die-
tisch angehen! g ner geringfügigen Unterstützung durch begreifen, reicht es nicht, von der Arro- terhin rund 70 bis 80 Prozent der Bevölke- jenigen, die in einer vom Klimawandel be-
Afrique-Europe-Interact, letztere jedoch ganz der Mächtigen zu sprechen oder mo- rung tätig sind. Gerade im landwirtschaft- troffenen Region nicht mehr bleiben kön-
Seite 4 nur für Mitglieder der bäuerlichen Basis- ralisch aufgeladene Schlagworte wie lichen Bereich gibt es diverse Methoden nen oder wollen. h
II Seite Transnationale Migrationsdebatte

Aktionstag von Afrique-Europe-Interact gegen den Valletta-Prozess, Demo in Berlin, Juni 2016 [Foto: Marc Menningmann]

"Das ist ein Mythos der Europäer:innen"


Weshalb zirkuläre Migration eine realitätstaugliche Alternative zur EU-Grenzabschottung darstellt
Seit seiner Gründung ist Afrique-Europe- konnten wir 33 Migrant:innen retten, deren AZIZ: In Niger war es auch möglich, kurz- RIADH: Ich bin gegen diese Programme, für junge Menschen überwinden. Anstatt
Interact auf unterschiedliche Weise entlang Auto liegen geblieben war. Wir wurden fristig ein Hin- und Rückflugticket zu kau- in denen gut ausgebildete junge Menschen unsere Sicherheitskräfte die Grenzen über-
der Migrationsrouten aktiv. In diesem von der gesamten Gemeinde Bilma für un- fen, um an einer Familien- oder Trauerfeier nach Nordamerika oder Europa gehen. wachen zu lassen, sollten wir junge Men-
Sinne haben wir uns Anfang Dezember sere Arbeit bejubelt, selbst auf nationaler in Frankreich teilzunehmen. Denn so werden die Bestqualifizierten ab- schen für die Arbeit in den Minen ausbilden.
mit vier unserer Mitstreiter:innen zu einem Ebene erlangten wir eine gewisse Bekannt- CHRISTIE: Es ist falsch zu denken, Afrika geworben, und darunter wiederum werden CHRISTIE: Aus meiner Sicht braucht es
(technisch mehr oder weniger gut funk- heit. sei arm und deshalb wollten die jungen unsere eigenen Länder leiden. Nichtregierungsorganisationen, um junge
tionierenden) Live-Gespräch via Whatsapp RIADH: Ich habe mich in den letzten zwei Leute bei einer etwaigen Öffnung der Gren- AZIZ: Wenn wir über ausgewählte oder se- Menschen in Afrika zu sensibilisieren, vor
getroffen. Ziel war es, einige der grundle- bis drei Jahren vor allem mit den negativen zen massenhaft nach Europa gehen und lektive Migration sprechen, kann dies tat- allem müssen sie richtig über die Gefahren
genden Fragestellungen rund um das Thema Auswirkungen der restriktiven EU-Grenz- dort bleiben. Wirklich falsch! Die afrika- sächlich zu einem Brain Drain führen. Wir der Meeresüberquerung informiert werden.
Migration zu diskutieren. Beteiligt waren politik auf die nordafrikanischen Gesell- nische Jugend verlässt ihre Länder nicht wären damit einverstanden, wenn Gebildete Sie müssen wissen, auf was sie sich ein-
Chehou Azizou, der in Agadez (Niger) als schaften auseinandergesetzt. für immer. Sie will vielmehr Geld und Wis- aus unseren Ländern die Möglichkeit zur lassen und wie schlecht ihre Chancen sind.
Koordinator des Alarmphone Sahara tätig sen sammeln, um damit zurückzukehren Weiterqualifizierung in Europa bekämen. Es gibt viele Menschen, die bis nach Rabat
ist, einem Unterstützungsprojekt für Mi- Was machen die Menschen, die in Rabat und etwas aufzubauen. Es geht ihnen da- Aber sie sollten irgendwann zurückgehen kommen und es dann bereuen. Ich kenne
grant:innen, die die Wüste durchqueren; oder Agadez blockiert sind? rum, ihren Familien ein besseres Leben und ihre Kenntnisse für unsere Verwaltung das selbst, ich hatte auch keine richtige
Laouel Taher, der zu den Streckenbeob- CHRISTIE: Viele der Frauen haben verstan- zu ermöglichen. Ich denke, es wäre wichtig, und Wirtschaft einsetzen. Vorstellung vom Mittelmeer, als ich vor
achter:innen des Alarmphone Sahara gehört den, dass sie es nicht schaffen, über das die europäischen Politiker:innen für diese CHRISTIE: Ich glaube nicht, dass Akade- 10 Jahren aufgebrochen bin.
und in Bilma lebt, einer Kleinstadt mit Meer nach Europa zu kommen. Oft fehlen Perspektive zu sensibilisieren. miker:innen in der Elfenbeinküste, die RIADH: Ich glaube nicht, dass Sensibili-
4.500 Einwohner:innen mitten in der ni- eine gute Arbeit oder ein eigenes Unter- sierung dabei hilft, Leute von der Migration
grischen Wüste; Christie Niamien aus nehmen haben, sich so einfach abwerben abzuhalten. Es gibt viele Programme, die

I
der Elfenbeinküste, die in der marokka- lassen. Das ist ein Mythos der Europäer:in- darauf ausgerichtet sind, Menschen in der
nischen Hauptstadt Rabat im Baobab ar- n den 60er, 70er und 80er Jahren war es nen. Lediglich diejenigen, die aufgrund Heimat zu halten. Selbst wenn wir als Mi-
beitet, einem Rasthaus für geflüchtete der wirtschaftlichen und politischen Krisen grant:innen über die Situation in Europa
Frauen und ihre Kinder; und Riadh Ben problemlos möglich, ohne Visum von keine Arbeit finden, wollen migrieren, berichten, werden sie uns nicht glauben.
Ammar, der vor 20 Jahren von Tunesien aber nur um sich weiterzuentwickeln. Spä- Wir müssen Bewegungsfreiheit für alle er-
nach Deutschland gekommen ist und Tunesien nach Europa zu reisen. Damals- ter möchten auch sie zu ihren Familien möglichen. Die Leute werden nur in ihren
heute als Theaterkünstler (-> Infobox S.
4) und Mitglied der Initiative Sans VISA
verließen nur wenige das Land dauerhaft. zurückkehren. Es wäre also gut, wenn die
Menschen die Möglichkeit hätten, für kon-
Heimatländern bleiben, wenn sie die Mög-
lichkeit haben, frei zu reisen.
zwischen Deutschland und Tunesien pen- krete Projekte nach Europa zu migrieren. TAHER: Genau, wir geben den Leuten ver-
delt. Die europäische Politik sollte mehr dafür lässliche Informationen zur Durchquerung
auch die finanziellen Mittel, weil der Kon- Jenseits der Abschottungspolitik ver- tun, dass Migrant:innen Zugang zu Ar- der Wüste, und wer weiterreisen will, hat
Wenn ihr auf euer Engagement im Be- takt zu dem schon bezahlten Schlepper sucht die EU, über Visavergabe die Mi- beitsangeboten und Ausbildung in Europa die Freiheit, dies zu tun. Gleichzeitig be-
reich Migration zurückblickt, was waren verloren gegangen ist. Sie sehen dann kei- gration zu steuern. Wie bewertet ihr bekommen. kommen wir hier viel Anerkennung für
die markantesten Entwicklungen in nen anderen Ausweg mehr, als sich bei das? unserer Arbeit und wollen unsere Aktivi-
den vergangenen Jahren? der Internationalen Organisation für Mi- CHRISTIE: Wenn du einen Visumantrag Welche weiteren Maßnahmen würdet täten weiter ausbauen. Denn die Migration
CHRISTIE: Mich umtreibt die extrem ver- gration (IOM) für die sogenannte freiwillige stellst, laden sie dich ein und geben dir ihr vorschlagen, um dem Ziel einer Be- ist noch nicht vorbei. Jedes Mal, wenn wir
schlechterte Gesamtsituation für Rückkehr zu registrieren. Wer das tut, eine Liste mit Papieren, die du einreichen wegungsfreiheit für alle näher zu kom- auf den Routen unterwegs sind, finden
Migrant:innen in Marokko. Die Menschen muss allerdings unterschreiben, dass er musst. Du erfüllst die Liste und in der men? wir Menschen, die sich verirrt haben. Und
sind noch isolierter als früher, nicht zuletzt oder sie Marokko nie wieder betreten wird. letzten Minute lehnen sie deinen Antrag RIADH: Besonders in unserer Gesellschaft jedes Mal finden wir auch Leichen.
durch Corona. Die Überfahrt nach Europa Ich kann daher keine finanzielle Unter- ohne Erklärung ab. Bevor ich nach Rabat in Tunesien brauchen wir einen neuen
ist nahezu unmöglich geworden, auch die stützung durch die IOM beantragen. Denn ging, habe ich zweimal versucht, ein Visum Diskurs. Die Menschen müssen die EU- Wie sollten die vorhandenen Kräfte ge-
Bedingungen für den Erhalt einer Aufent- die Möglichkeit, nach Marokko zu reisen, für Frankreich von der Elfenbeinküste aus Außengrenze endlich als Problem verstehen bündelt werden, um die von euch be-
haltserlaubnis haben sich deutlich ver- ist für meine berufliche Zukunft als Händ- zu bekommen. und spüren, dass wir in einer Art Gefängnis nannten Ansätze und Forderungen für
schärft, und es gibt immer mehr Razzien lerin äußerst wichtig. RIADH: Ohne Arbeit kein Visum. Dieser leben. Wir müssen aufhören zu sagen, eine Verbesserung der Situation von
durch die Polizei. Viele Migrant:innen sind AZIZ: Ich denke auch, viele entscheiden Zusammenhang ist ein großes Problem. dass es normal ist, dass unsere Grenzen Migrant:innen weiter voran zu brin-
gezwungen, sich dauerhaft zu verstecken, sich zurückzukehren, um zu überleben, Für viele junge Menschen in Nordafrika geschlossen sind und uns somit unsere gen?
die Stadt ist zu einer Wüste geworden. Be- auch wenn eine Rückkehr oft als Schande ist es nicht möglich nachzuweisen, dass historische Verbundenheit mit dem Mit- RIADH: In Nordafrika braucht es mehr ge-
sonders schrecklich war für mich der Tod empfunden wird. Denn Migration muss sie ein Einkommen haben. telmeerraum genommen wird. Es braucht meinsame Aktivitäten und Kontakte zwi-
von einigen Frauen mit ihren Kindern, die als kollektives Projekt betrachtet werden. CHRISTIE: Wenn keine Visa erteilt werden, Druck, damit unsere nordafrikanischen schen Migrant:innen aus Subsahara-Afrika
ich im Rasthaus persönlich kennengelernt Häufig ist die ganze Familie finanziell be- sind die Migrant:innen gezwungen, über Regierungen ihre Politik gegenüber der und Nordafrikaner:innen. Denn Rassismus
hatte. Sie sind auf dem Weg zu den Kana- teiligt, einige verkaufen sogar ihr Land. das Meer zu reisen. Ich bin auch nicht ge- EU verändern. Denn der Anstoß zur Ver- ist auch dort ein großes Problem. Zudem
rischen Inseln ums Leben gekommen. All RIADH: Genau das spielt auch in Europa kommen, um in Marokko zu leben. änderung wird nicht von europäischer können wir die europäischen Grenzen nur
dies und der Wunsch, neue Ziele zu ver- eine große Rolle, weshalb die afrikanische RIADH: Die meisten werden depressiv, Seite kommen. verändern, wenn wir als Nordafrika und
folgen, hat mich dazu gebracht, demnächst Jugend in Europa bleibt. Früher hat man wenn sie das Visum nicht bekommen. Sie AZIZ: Dazu gehört aber auch, dass wir die Subsahara-Afrika stärker zusammenrü-
in meine Heimatland zurückzukehren. nur das Ticket für die Reise bezahlt und sind sehr enttäuscht, denn die Antrags- vorhandenen Reichtümer richtig verteilen. cken.
AZIZ: Mich beschäftigen vor allem die Mas- ist wieder zurückgegangen, wenn es keine stellung ist mit vielen Träumen verbunden. Wenn das der Fall ist, werden nur noch CHRISTIE: Mehr gemeinsame Proteste gegen
senabschiebungen aus Tunesien, Marokko Arbeit gab. Heute hingegen ist die Über- Die Enttäuschung macht oft wütend und sehr wenige Menschen aus unserer Region Rassismus fände ich auch gut. Gerade, wenn
und Algerien ins Niemandsland an der al- fahrt nicht nur teuer, sondern auch le- beeinflusst die Stimmung der Leute. Des- Interesse daran haben, den Kontinent zu man bedenkt, wie viele junge schwarze Men-
gerisch-nigrischen Grenze. Denn praktisch bensgefährlich. wegen setzen wir uns für ein Ende der ak- verlassen. Aktuell wird der lokalen Bevöl- schen im Meer ihr Leben gelassen haben,
bedeutet das, dass Migrant:innen mitten tuellen Visapolitik ein. kerung der Zugang zu den Bodenschätzen insbesondere in den letzten Jahren.
in der Sahara ausgesetzt werden. Zudem Eine Öffnung der Grenzen würde den CHRISTIE: Ich denke auch, dass die Visa- verwehrt, etwa zu den Goldminen. Diese AZIZ: Wie Riadh sagt, gilt es die Kräfte der
hat Corona tausende Migrant:innen blo- Menschen also eine problemlose Rück- frage ein stärkerer Teil unserer politischen Stätten sind hermetisch abgeriegelt, quasi Organisationen zu bündeln, die sich für die
ckiert, ähnlich wie in Marokko. Viele von kehr und somit die zirkuläre Migration Kampagnen sein sollte. wie innere Grenzen, während sich die gro- Bewegungsfreiheit einsetzen. Wir sollten
ihnen sind in Agadez gestrandet. ermöglichen? ßen internationalen Konzerne die Rohstoffe eine gemeinsame Sprache sprechen in un-
TAHER: Die EU-Abschottungspolitik hat RIADH: Ja, es gibt viele Erfahrungen aus Wie wäre es, wenn die Migrationspolitik aneignen. Und zwar deshalb, weil unsere seren Aktionen. Und ganz konkret brauchen
die Fahrten durch die Wüste gefährlicher den 60er, 70er und 80er Jahren, in denen der EU nicht über Abschottung liefe, Regierungen wegschauen. Doch diese Re- wir endlich einen ehrlichen Dialog zwischen
gemacht. Erst jüngst haben wir Menschen es ganz normal war, von Tunesien nach sondern über die Möglichkeit, via War- gierungen wurden nicht gewählt, um fern- Regierenden und Regierten, national und
angetroffen, die mit ihren Fahrzeugen ver- Europa zu reisen – auch ohne Visum. Da- teliste ein Einreisevisum zu erhalten, gesteuert zu werden. Sie müssen vielmehr international. Denn die Meinungen unserer
unglückt waren und die wir ins Kranken- mals haben nur wenige Menschen Tunesien je nach Qualifikation schneller oder die versprochenen Ziele verfolgen, also Bevölkerungen dürfen nicht weiter ignoriert
haus nach Bilma gebracht haben. Auch dauerhaft verlassen. langsamer? das Elend und die fehlenden Perspektiven werden. h
Ökologische Landwirtschaft & Klimakrise Seite III

Luzolo lua toma


Interview: Bäuerliche Selbstorganisierung
Der Kleinbauer und ausgebildete Lehrer racuja- und Papayabäume pflanzen. Nicht
Victor Nzuzi gehört zu den Gründer:innen nur zur Aufforstung gegen den Klimawan-
von Afrique-Europe-Interact. Er lebt in der del, auch zur Aufklärung darüber, dass un-
DR Kongo und gilt dort als einer der profi- sere Kinder durch unsere eigenen Früchte
liertesten Globalisierungskritiker:innen. besser ernährt werden können als durch
Wir sprachen mit Victor über ökologische Vitaminspritzen von internationalen
Landwirtschaft und das aktuelle Projekt NGOs. In einem dritten Strang wollen wir
seiner Kooperative luzolo lua toma. unseren Gemüseanbau mittels Wasser-
tanks und einer Pumpe erleichtern. Denn
Victor, was hat es mit eurer Koopera- der nächste Fluss ist 100 Meter entfernt,
tive auf sich – woher kommt ihr und sodass das Gießen während der Trocken-
wohin wollt ihr? zeit eine äußerst anstrengende Angelegen-
Wir stehen schon lange in engem Aus- heit darstellt. Ein vierter Baustein besteht
tausch. 1999 haben wir einen gemeinnüt- aus einer Sensibilisierungskampagne ge-
zigen Verein für den Aufbau einer ökolo- gen die gefährlichen Buschfeuer. Sie wer-
gischen Landwirtschaft in unserer Gegend den von Kindern gelegt, die Ratten jagen,
gegründet – einschließlich Weiterbildung. deren Fleisch dann in den Familien ver-
Mit der Zeit sind wir zum gemeinsamen zehrt wird. Wir versuchen, den Familien
Anbau übergegangen, dabei haben wir uns nahezubringen, stattdessen eine Kanin-
auf Mais und Erdnüsse spezialisiert. Ir- chen-oder Meerschweinchenzucht aufzu-
gendwann war es unumgänglich, im Rah- bauen - auch dieses Fleisch ist äußerst
men unseres Vereins Kooperativen zu wohlschmeckend und proteinreich. Die
gründen, die sich wechselseitig unterstüt- Kinder können sich um die Tiere küm-
zen. Unsere Kooperative ist eine von zwei, mern und sie mit Unkraut füttern. Mit ei-
sie heißt luzolo lua toma, was so viel be- nem eigenen Kleintierterrain wollen wir
deutet wie "Der Wille voranzukommen" unsere Aufklärungsarbeit begleiten.
bzw. "Der Wille, sich zu entwickeln". Wir Hierzu gehört auch, die gezüchteten Tiere Neubau einer Hütte im Künstler:innendorf Kurukan Fuwa, 2017 [Foto: Julia Daiber]
sind 50 Personen aus 20 Haushalten und in unseren Dörfern weiterzugeben.
haben sowohl individuelle Felder, auf de-
nen wir abwechselnd in Kleingruppen ar-
beiten, als auch ein gemeinsames Feld, das
Welche Visionen hast du für die Zu-
kunft? Wie stehst du zur Frage einer
3000 Bäume gepflanzt
wir als Schulungsfeld benutzen. Auf letz- niedrigschwelligen Mechanisierung eu-
terem setzen wir unsere praktischen Pro- rer Landwirtschaft?
Interview: Ökologische Landwirtschaft statt Klimawandel
jekte um und führen außerdem unsere Ver- Mechanisierung steht für mich nicht für
sammlungen durch. nachhaltige Landwirtschaft, sondern für Gbassycolo und Minko sind Gründungsmit- dem sie mit Frauen aus den Nachbardörfern Hühnerkot verwenden. Den müssen wir
Industrialisierung. Eine zukunftstaugliche glieder des transnationalen Netzwerks Afri- zusammenarbeiten. Es geht darum, Erd- aber dazu kaufen und das können wir uns
Und wie kommt euer ökologischer An- Praxis sehe ich eher im weitflächigen Ein- que-Europe-Interact und Initiatoren des nüsse zu Erdnusspaste weiterzuverarbeiten nicht leisten. Ein anderes Beispiel, was
bau bei den Nachbar:innen an? satz von Rindergespannen. Denn diese ma- ökologischen Künstler:innendorfs Kurukan und direkt zu vermarkten. Der Gewinn nicht nur uns betrifft: Hier wird überall
Viele Landwirt:innen benutzen im Gemü- chen die bäuerlichen Haushalte unabhän- Fuwa in Guinea. Im Interview sprechen kommt dann den Frauen und damit den Reis angebaut, aber es gibt keine Maschinen,
seanbau zahlreiche Pestizide, oft ohne Be- gig, weil sie ohne teures Benzin sie über die Herausforderungen der ökolo- Dorfgemeinschaften zugute. Gleichzeitig um den Reis zu schälen. So sind die Men-
wusstsein, wie giftig diese sind. Wir ver- auskommen und obendrein eine Abkehr gischen Selbstversorgung in Zeiten des stärkt es den Austausch mit den anderen schen gezwungen, den Reis an Händler:in-
wenden stattdessen Chili und Holzasche von fossiler Energie darstellen. Bis jetzt Klimawandels. Dörfern. Im Kontakt mit den Nachbardör- nen zu niedrigen Preisen zu verkaufen. Die
gegen Insekten. Langsam werden die gibt es nur wenig Rindergespanne in un- fern versuchen wir diese auch für Themen Händler:innen verarbeiten den Reis dann
Leute offener für unsere Herangehenswei- serer Region. Jenseits davon sehe ich un- Vor sechs Jahren habt Ihr zusammen wie Umweltschutz und nachhaltige, Sub- und verkaufen ihn mit Gewinn in Conakry
sen, auch weil sie miterleben mussten, wie sere Zukunft eher mit Sorge. Seit letztem mit anderen Aktivist:innen das ökolo- sistenz sichernde Anbaumethoden zu sen- weiter. Für die Zukunft wünschen wir uns
Menschen durch Pestizide in Gemüse ge- Jahr gibt es die kontinentale afrikanische gische Künstlerdorf Kurukan Fuwa ge- sibilisieren. daher Maschinen zur Verarbeitung von
storben sind. Freihandelszone. Sie bedeutet, dass Groß- gründet. Wie ist die Idee dazu entstan- MINKO: Ein anderes Beispiel ist unsere Zu- Erdnüssen sowie von Reis.
investoren Land aufkaufen und die lokalen den? sammenarbeit mit dem Amt für Wasser MINKO: Wenn wir über Selbstversorgung
Eure aktuellen Aktivitäten, die auch Bauern und Bäuerinnen verdrängen. Wir GBASSYCOLO: Wir sind Teil eines und Forstwirtschaft im Zusammenhang und die Vermarktung unserer Produkte re-
von Afrique-Europe-Interact finanziell sollten daher die krankmachenden Pro- Künstler:innenkollektives, das Faso Kele mit der Wiederaufforstung. In Zusammen- den, sollten wir nicht vergessen, dass wir
unterstützt werden, bestehen aus ei- dukte der Agroindustrie anprangern und heißt. Faso Kele bedeutet Kinder einer Erde. arbeit mit dieser lokalen Behörde des gui- in einer Welt leben, die von extrem unge-
nem ganzen Maßnahmenbündel. Was stattdessen die Forderung nach einer Vor- Wir sind Musiker:innen und Handwerker:in- neischen Umweltministeriums haben wir rechten Handelsbeziehungen geprägt ist.
habt ihr konkret vor? zugsbehandlung lokaler Produkte ins Zen- nen aus verschiedenen Ländern Westafrikas. uns letztes Jahr an einem Aufforstungs- Durch die WTO wird der so genannte Frei-
Es geht zunächst um die Steigerung unse- trum zu rücken. Insofern geht es in den Seit der Gründung von Afrique-Europe-In- projekt beteiligt und über 3.000 Bäume handel propagiert. Aber für uns ist es eher
rer Agrarproduktion. Wir wollen erstma- nächsten Jahren um eine starke bäuerliche teract haben wir zahlreiche Kämpfe für hier in der Gegend gepflanzt. In dem Wie- ein kolonialer Austausch. Während multi-
lig 8 Hektar bebauen, die eine Hälfte mit Organisierung, mit der wir uns all diesen eine gerechtere und solidarische Welt ge- deraufforstungsprogramm wurden ur- nationale Konzerne hier auf Monokulturen
Mais, die andere mit Soja und Maniok. Da- Herausforderungen stellen können. Eine führt. Dabei haben wir gelernt, wie schwie- sprünglich Bäume angepflanzt, die keine Exportfrüchte anbauen, zum Beispiel Ana-
bei sollen Mais und Soja nicht nur verkauft hilfreiche Vision wäre für mich, dass die rig es ist, die Welt zu verändern. Um nach Früchte tragen. Wir haben ihnen vorge- nas, und dabei Pestizide in die Böden ein-
werden. Denn wir haben ein ernstes Pro- kleinbäuerliche Landwirtschaft als Beruf und nach eine andere Gesellschaft herbei- schlagen, Obstbäume zu verwenden, die bringen und die Biodiversität zerstören,
blem mit unterernährten Kindern, sie sol- ernst genommen wird, der die Menschen zuführen, brauchen wir einen Ort, an dem in Zukunft nicht nur Schatten spenden ist es für uns nahezu unmöglich, unsere
len daher ebenfalls von diesen nährstoff- ernähren kann und die Zukunft absichert. wir eine Alternative zum Kapitalismus und Sauerstoff liefern, sondern auch die Produkte zu verkaufen. Diese Logik des
reichen Pflanzen profitieren. In diesem Das ist in der DR Kongo heute leider nicht leben können. Ein Ort, an dem Bildung Menschen vor Ort ernähren. Kapitalismus zerstört die Umwelt genauso
Zusammenhang wollen wir außerdem Ma- der Fall. h und Denken für eine bessere Welt stattfindet. wie die Möglichkeiten zu lokaler Selbst-
Mit unserem Dorf wollen wir einen solchen Ihr arbeitet also auch mit staatlichen versorgung. Gleichzeitig wird dadurch der
Ort schaffen. Dabei spielt für uns eine ge- Stellen zusammen. Am 5. September Klimawandel beschleunigt, der unsere Le-
sunde und saubere Umwelt eine wichtige 2021 ist Oberst Mamady Doumbouya bensgrundlage gefährdet.

K
leinbäuerliche Landwirtschaft zu schützen, Rolle. Von Anfang an haben wir uns sehr durch einen Staatsstreich an die Macht
mit dem Schutz der Umwelt beschäftigt gekommen. Wie bewertet Ihr die aktu- Welle Rolle spielt der Klimawandel bei
ist nicht nur gut für die Bauern und und auch mit der Frage der Selbstversor- elle politische Situation in Guinea? Eurer Arbeit?
gung. GBASSYCOLO: Die Stimmung im Land ist GBASSYCOLO: Der Klimawandel ist schon
Bäuerinnen. Auch das Klima profitiert von Doumbouya gegenüber im allgemein eher da. Die Menschen in Guinea sind gezwun-
Was bedeutet Selbstversorgung für Euch positiv und hoffnungsvoll eingestellt. Un- gen, damit umzugehen. Aus unserer Sicht
humusreicheren Böden, die mehr CO2 absorbieren. konkret? bestritten ist, dass es unserem Land vorher kann unser Dorf eine lokale Lösung für
GBASSYCOLO: Wir wollen uns nicht vom gar nicht gut ging. Deswegen begrüßen die globale Unordnung sein. Das betrifft
Weltmarkt abhängig machen. Selbstver- viele den Wandel. In den ersten Monaten nicht nur den Klimawandel oder ungerechte
sorgung mit Nahrungsmitteln bedeutet seit der Machtübernahme ist Doumbouya Handelsbeziehungen, sondern auch die
für eine Gemeinschaft, unabhängig zu sein. bekannt geworden durch konkrete Taten Frage der Migration: Neben unseren öko-
Aus diesem Grund haben wir beschlossen, mehr als durch große Worte, womit er sich logischen Anbaumethoden, die Umwelt
ein großes Stück Land zu kaufen, um alles, von der Mehrzahl afrikanischer Politiker:in- und Böden schonen, versuchen wir, diese
was wir essen, anzubauen. Dazu gehört nen klar abhebt und wofür ich ihn sehr Idee und unser Wissen weiterzutragen. Für
auch das Pflanzen von Bäumen und das schätze. Wir befinden uns in einer Über- 2022 haben wir uns ein großes Umweltbil-
Anlegen eines botanischen Gartens, mit gangszeit, aber alles im Land scheint gut dungs- und Sensibilisierungsprojekt vor-
Obst- und Heilbäumen. Unser Ziel ist es, geregelt, sogar die mit Korruption verbun- genommen. Die Frage der Migration hängt
eines Tages ein Gesundheitszentrum, eine denen Straßensperren haben aufgehört. direkt damit zusammen. Jeder sollte das
Samenbank für unsere Landwirtschaft und Die Menschen hoffen, dass Doumbouya Recht haben, dorthin zu gehen, wohin er
eine Bildungsschule hier für unsere Ge- seine Macht nach einer Übergangszeit von will. Genauso sollte jeder das Recht haben,
meinschaft zu haben, um auch für zukünf- 4-5 Jahren in zivile Hände übergibt. in seiner Heimat zu bleiben – mit dem
tige Generationen einen Beitrag zu leisten. Recht auf Gesundheit, Bildung, Nahrung
Wie weit seid Ihr auf dem Weg zur öko- und allem, was dazugehört. Das heißt aber
Euer Ziel ist also, unabhängig zu sein. logischen Selbstversorgung? auch, dass diejenigen, die sich entschieden
Wie funktioniert Unabhängigkeit in ei- GBASSYCOLO: Das ist alles andere als ein- haben zu bleiben, Möglichkeiten brauchen,
ner globalen Welt? Seid Ihr auch auf Ko- fach. Die Böden, auf denen wir anbauen, für sich zu sorgen und ein gesundes Leben
operationen angewiesen? sind durch den langjährigen Plantagenan- zu führen. Ohne eine intakte Umwelt ist
GBASSYCOLO: Unser Ziel ist zwar die Un- bau aus der Kolonialzeit belastet und aus- dies nicht möglich. Wir versuchen mit un-
abhängigkeit unserer Gemeinschaft, aber gelaugt. Wir probieren jetzt neue Anbau- serem Ansatz also Alternativen zur Land-
Austausch ist uns sehr wichtig. Auch um methoden aus, lassen die Böden ruhen. flucht und zur Migration zu schaffen. Ohne
unsere Ideen weiterzutragen. So haben Aber selbst nach fünf Jahren ist es nicht zu sagen, Migration soll nicht stattfinden.
etwa einige Frauen aus unserem Dorf ein einfach, gute Ernten einzufahren. Zum Sie sollte aber nicht aus der Verzweiflung
Feldarbeit im Künstler:innendorf Kurukan Fuwa, 2017 [Foto: Julia Daiber] Bio-Landwirtschafts-Projekt gestartet, bei ökologischen Düngen würden wir gerne und Not heraus geschehen.h
IV Seite Gewalteskalation im Sahel / Infos

THEATER-TIP FILM-TIP

Riadh Ben Ammar – Aktivist bei Afri- Richard Fouofié Djimeli ist Geflüchteter
que-Europe-Interact und Theaterschau- aus Kamerun und Aktivist. Er arbeitet
spieler – bietet Theateraufführungen als Schauspieler und Filmemacher. Sein
an. Sein aktuelles Stück heißt „Die jüngster Film heißt „Die vergessenen
Falle“ und ist eine Geschichte über die Migrant:innen“. Es geht um zirkuläre Mi-
geschlossenen EU-Außengrenzen und gration in Westafrika. Dafür hat Richard
ihre Missverständnisse: Man kann nicht in Mali einen Fischer, einen Markthändler,
an der Küste leben, ohne die andere einen Bauer und eine Aktivistin begleitet.
Seite wenigstens einmal gesehen zu ha- Kontakt für Filmvorführungen & -gesprä-
ben. Die jungen Leute, die es schaffen, che: info@afrique-europe-interact.net
in Europa zu landen, versuchen alles,
um nicht wieder mit leeren Händen zu-
rückzukehren. Illegalität, Kriminalität
und die ständige Angst, abgeschoben
BUCH-TIP
zu werden, sind ihr Alltag.

Riadh präsentiert seine Theaterstücke Olaf Bernau ist aktiv bei Afrique-Europe-
nicht nur auf Theaterbühnen, sondern Interact. Am 17.03.2022 erscheint bei
auch in Parks und Hinterhöfen, vor C.H.Beck sein Buch "Brennpunkt West-
Schulklassen oder auf Festivals, Kund- afrika. Die Fluchtursachen und was
gebungen und Konferenzen – pande- Europa tun sollte" (ca. 320 Seiten, 18
miebedingt sind auch online-Auftritte Euro). Das Buch ist eine Mischung aus
dazugekommen. wissenschaftlicher Betrachtung und jour-
nalistischer Beschreibung, es greift an
Er freut sich über Einladungen und An- vielen Punkten Erfahrungen auf, die mit
fragen per Mail an: unserem Netzwerk zusammenhängen.
Viehwirtschaft ist im Sahel einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Gleichzeitig kommt es immer wieder zu Konflikten, insbesondere, weil Weide-
Kontakt für Lesungen oder Veranstal-
land, Wasserstellen und Durchzugswege durch neu erschlossene Ackerflächen ersatzlos wegfallen, Mali (2018). [Foto: Afrique-Europe-Interact] tungen zu einzelnen Themen des Buches:
theaterfuerbewegungsfreiheit
@gmail.com www.olafbernau.de

“Die Lage ist widersprüchlich”


Interview: Alassane Dicko zur Gewalteskalation im Sahel ÜBER DAS NETZWERK IMPRESSUM & INFOS

Wenn es um die Vielfachkrise in Mali geht, Schutz vor Dschihadisten, andererseits dere der UN-Friedensmission MINUSMA.
Afrique-Europe-Interact (AEI) ist ein klei- Redaktion: Olaf Bernau, Fiona Faye,
spitzt sich die Debatte in Deutschland im- kooperiert sie mit ihnen... Drittens müssen die sozialen Basisdienst-
nes, transnational organisiertes Dorette Führer, Moritz Galen, Leonie
mer wieder auf die Frage zu, ob sich die In der Tat, die Lage ist widersprüchlich, leistungen gestärkt werden, nur so kann
Netzwerk, das Ende 2009 gegründet Jantzer, Phillip Koller, Nora Palm
Bundeswehr weiterhin an der UN-Frie- das hat mit der Strategie dschihadistischer der Staat bei der Bevölkerung Vertrauen wurde. Beteiligt sind Basisakti-
densmission MINUSMA sowie an verschie- Gruppierungen zu tun: Sie bieten jungen gewinnen. vist*innen unter anderem in Mali, Bestellung: Wir schicken auf Anfrage
denen Ausbildungsmissionen für malische Männern ein Gehalt und eine Art Auf- Burkina Faso, Togo, Niger, Guinea, Tune- gern Exemplare dieser Zeitung zu.
Sicherheitskräfte beteiligen soll. Wir haben stiegsgarantie an, indem sie zum "heiligen Ist das deine persönliche Überzeugung sien, Marokko, Deutschland, Österreich
daher Alassane Dicko von der malischen Krieg" gegen in- und ausländisches Militär oder wird diese Position von vielen und den Niederlanden – unter ihnen Beilage: taz, analyse & kritik und
Sektion von Afrique-Europe-Interact nach sowie gegen lokale Repräsentant:innen Menschen geteilt? Wir fragen, weil es zahlreiche selbstorganisierte Flüchtlinge, Jungle World
den politischen und sozialen Hintergründen des Staates aufrufen, darunter Politiker:in- in den letzten Jahren immer wieder hef- Migrant*innen und Abgeschobene. AEI
der Gewalteskalation in Mali gefragt. nen, Angestellte des Staates, religiöse und tige Proteste gegen ausländische Trup- kritisiert die repressive EU-Migrationspo- Newsletter: Wir veröffentlichen ein-
traditionelle Führer etc. Doch dieses An- pen gab. litik, gleichzeitig sollen die strukturellen bis zweimal pro Monat einen Newslet-
Nicht nur in Mali, auch in Burkina Faso gebot richtet sich vor allem an bestimmte Klar, die Meinungen sind gespalten. Doch Hintergründe von Flucht und Migration ter. Bei Interesse bitte über unsere
und Niger ist das Konfliktgeschehen Bevölkerungsgruppen, unter anderen die die heftige Kritik betrifft fast ausschließlich und somit die Forderung nach gerechter Mailadresse bestellen.
bzw. selbstbestimmter Entwicklung ins
für Außenstehende schwer zu durch- der Tuareg und Peulh. Beide sind stark in das französische Militär, was auch mit der
Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt Veranstaltungen: Bei Interesse gerne
schauen. Gibt es bestimmte Problema- der Viehwirtschaft tätig und beide wurden Geschichte des Kolonialismus zusammen-
werden. Grundsätzlich ist AEI gleicher- an uns herantreten.
tiken, die überall eine wichtige Rolle in den letzten Jahrzehnten immer wieder hängt. Eine Beteiligung der UN-Friedens- maßen in Afrika und Europa aktiv. Wo es
spielen? benachteiligt – vor allem, indem Weideland mission MINUSMA wird vor allem in länd- passt, arbeiten wir auch gerne in Bünd- V.I.S.D.P.: Volker Mörchen, Harden-
Ja, am wichtigsten dürfte die systematische ersatzlos in Ackerland umgewandelt wurde. lichen Gebieten gefordert. Nicht nur, damit nissen. bergstr. 52/54, 28201 Bremen
Benachteiligung der Landbevölkerung sein Zugespitzter: Tuareg und Peulh verschaffen die malische Armee gestärkt wird, sondern
– je weiter weg von der Hauptstadt, desto sich mit Hilfe auch, um exzessive Gewalt und WWW.AFRIQUE-EUROPE-INTERACT.NET Förderung: Die Arbeit von AEI bzw.
gravierender, insbesondere in den jeweili- von Dschihadis- Menschenrechtsverletzungen diese Zeitung wird unterstützt von:
TWITTER: @AE_INTERACT
gen Grenzregionen. Oder anders formuliert: ten eine bessere Die Menschen fühlen durch die malische Armee zu
Die Freiheits- und Entwicklungsverspre- Position in der verhindern. FACEBOOK: AFRIQUE EUROPE INTERACT
chen der Unabhängigkeitsepoche wurden Konkurrenz um sich vom Staat MAIL: INFO@AFRIQUE-EUROPE-INTER
zu keinem Zeitpunkt eingelöst. Die aktu- Land- und Was- im Stich gelassen Es wirkt eigenartig: Die ma- ACT.NET VGL. ZUDEM WEBSEITE
ellen Konflikte sind insofern auch Ausdruck serressourcen – lische Armee ist nicht son-
eines gewissen Windes der Veränderung. zumindest die, derlich schlagkräftig, außer- TELEFON: +49 (0) 151 / 525 27 776
die sich auf eine Zusammenarbeit einlassen. dem werden ihr regelmäßig Menschen-
Was meinst du mit "Wind der Verän- Gleichzeitig ziehen viele Menschen die rechtsverletzungen vorgehalten. Den-
derung" und wie hängt das mit dem von den Dschihadisten praktizierte Ge- noch zeigen sich in Umfragen über 90
allgemeinen Konfliktgeschehen zusam- richtsbarkeit den staatlichen Gerichten Prozent der Bevölkerung zufrieden mit
SPENDEN & SOLIDARITÄT
men? vor, wo Bestechlichkeit der Richter:innen der Armee. Woran liegt das?
Die Menschen in den abgelegenen Gebieten gang und gäbe ist. In Mali wird die Armee als Symbol der na-
bekommen den Staat vor allem dann zu tionalen Souveränität wahrgenommen. Afrique-Europe-Interact ist für seine Arbeit auf regelmäßige Spenden
Gesicht, wenn er Steuern eintreibt oder Bedeutet letzteres, dass sich im Alltag Außerdem hat sich die Armee historisch angewiesen – ob als monatlicher Dauerauftrag oder einmalige Unterstüt-
Wahlen abhält. In Notlagen oder bei An- der radikale Islam immer stärker durch- immer wieder auf die Seite der Bevölkerung
zung! Dabei können Spenden konkreten Projekten zugedacht werden (ggf.
schlägen bleibt er hingegen untätig, obwohl zusetzen droht? geschlagen, vor allem 1991, als ein von der
bitte angeben) oder 'ungebunden' unsere gesamte Arbeit unterstützen.
die Menschen dringend um Schutz vor Ja, leider. Die dschihadistische Ideologie Armee unterstützter Volksaufstand die
Praktischer sind für uns ungebundene Spenden, einfach deshalb, weil sie
den Angriffen radikaler Islamisten bzw. überschneidet sich mit etlichen antikolo- über 20-jährige Diktatur von Moussa Traoré
Dschihadisten bitten oder um Unterstüt- nialen und emanzipatorischen Ideen, das beendet hat. Das ist auch der Grund, wes- uns mehr Flexiblität geben, auf unerwartete Finanzbedarfe zu reagieren.
zung bei Hungersnöten. Letztere haben war schon zu Beginn der kolonialen Herr- halb die letzten beiden Putsche 2020 und
auch damit zu tun, dass die Dschihadisten schaft im 19. Jahrhundert so. Sie stößt des- 2021 von großen Teilen der Bevölkerung be- Derzeit sammeln wir für folgende Aktivitäten Spendengelder: Erstens für
Dörfer belagern und so verhindern, dass halb bei den ländlichen Massen und den grüßt wurden – beide Male in der Hoffnung, das Alarmphone Sahara (Niger, Mali und Togo) und andere Aktivitäten im
die Bauern und Bäuerinnen ihre Felder be- jungen Arbeitslosen in den Städten auf dass sich endlich etwas ändern möge. Bereich Migration (u.a. in Tunesien); zweitens für unsere Aktivitäten im
stellen. In den letzten Jahrzehnten haben großen Anklang. Vor allem auf dem Land Bereich bäuerlicher Selbstorganisierung in Mali und der DR Kongo; drit-
sich die Menschen immer wieder gegen fühlen sich die Menschen vom Staat im Und doch wird die aktuelle Übergangs- tens für die Unterstützung des sozialen Zentrums von
ihre Regierungen gewehrt, doch sie wurden Stich gelassen und arrangieren sich deshalb regierung mit dem Militär Assimi Goïta Afrique-Europe-Interact in Bamako; viertens für das Rasthaus für Frauen
regelmäßig enttäuscht: Korruption, Ver- mit den Dschihadisten. Das heißt, sie ord- an der Spitze stark kritisiert. und ihre Kinder in Rabat (Marokko); fünftens für das ökologische Künst-
untreuung, Gewalt, Straflosigkeit und nen sich unter, um halbwegs unbehelligt Richtig, die Bevölkerung ist nicht grund- ler:innendorf in Guinea; sechstens für Projekte im Bereich
klientelistische Verteilung von Verwal- weiterleben zu können – teils aus Über- sätzlich gegen die Übergangsregierung, selbstbestimmter Entwicklung (u.a. ein Frauenprojekt zur Verarbeitung
tungsposten gingen weiter. Und auch die zeugung, teils aus Fatalismus. sie kritisiert aber, dass die Regierung ihre
von Lebensmitteln in Bamako); siebtens für unsere Aktivitäten gegen die
Strukturanpassungsprogramme des Inter- Hausaufgaben bislang nicht gemacht hat,
Langzeitdiktaturen in Togo und Kamerun; und achtens für unsere Öffent-
nationalen Währungsfonds während der Was müsste deines Erachtens gesche- während sich die Krise im Zentrum des
lichkeits- und Vernetzungsarbeit in Europa. Ein Hinweis noch: Die meiste
Verschuldungskrise in den 1980er und hen, um dieser Entwicklung etwas ent- Landes kontinuierlich zuspitzt. Es passt
1990er Jahren haben tiefe Spuren hinter- gegenzusetzen? daher, dass sich insbesondere die wichtigen Arbeit bei Afrique-Europe-Interact erfolgt ehrenamtlich. Lediglich in
lassen. Umso wichtiger ist es, dass in jün- Ich möchte mich auf drei kurze Antworten religiösen Führer immer größerer Beliebt- Marokko, Mali und Niger bezahlen wir an 15 bis 20 Personen kleine Gehäl-
gerer Zeit die Proteste wieder zunehmen. beschränken: Erstens müssen die Menschen heit erfreuen. Beispielsweise Chérif Ous- ter, Aufwandsentschädigungen oder Tagespauschalen.
Vor allem junge Leute wollen sich nicht auf regionaler Ebene stärker an der Regie- mane Haidara, der Kopf einer Wohlfahrts-
mehr mit der allgemeinen Situation ab- rung und Verwaltung beteiligt werden. organisation mit über zwei Millionen Mit-
Spenden sind steuerlich absetzbar! (bitte Adresse mitteilen)
finden, Aber leider äußern sich diese Pro- Eine Dezentralisierung der Macht ist un- gliedern. Er hat bereits Anfang 2021 ange-
teste häufig gewalttätig. Denn insbesondere umgänglich – diese darf nicht in der Haupt- kündigt, dass für ihn und seine Bewegung Unsere Kontoverbindung (alternativ: online per Lastschrifteinzug)
auf dem Land greifen Dschihadisten die stadt gebündelt sein. Zweitens muss den nunmehr der Punkt gekommen sei, sich
Forderungen der Bevölkerung auf und su- dschihadistischen Gruppen militärisch aktiv am Aufbau eines neuen Malis zu be- Name Globale Gerechtigkeit e.V.
chen die Zusammenarbeit. Einhalt geboten werden, denn freiwillig teiligen. Dies zeigt: Die religiösen Akteure Bank GLS Gemeinschaftsbank
werden diese das Feld nicht räumen. Und möchten zukünftig die erste Geige spielen IBAN DE67 4306 0967 2032 2373 00
Das hört sich verwirrend an: Einerseits das wiederum wird nur mit Unterstützung – das finde ich besorgniserregend, auch
BIC GENODEM1GLS
bittet die Bevölkerung den Staat um ausländischer Truppen gehen, insbeson- als Muslim. h