Sie sind auf Seite 1von 2

Technische Universität München WS 16/17, 01.03.

2017, 16:00-17:30 Uhr


Zentrum Mathematik Studienbegleitende Modulprüfung

Mathematik 1 für MW und CIW (MA9301)


Tragen Sie Ihre Lösungen auf dem Lösungsblatt ein. Viel Erfolg!
Aufgabe 1 (23 Punkte) Geben Sie (ohne Begründung) an:  
0.1 1.0
(a) Die Matrix R der L R-Zerlegung mit Spaltenpivotsuche für die Matrix A = .
1 3
(b) Die Matrix A, die man bei Matlab durch folgende Eingabe erhält:
a=[1 ; 0 ; 1];
A=eye(3)−2/(a'*a)*(a*a')

(c) Die Dimension d des Vektorraums U = hx2 + x, x + 2, 3, 2x2 − 4xi ⊆ R[x].


(d) Die rechte Seite A> b der Normalengleichung A> A x = A> b, wenn Sie die Ausgleichsgerade f mit
f (t) = x1 + x2t für die folgenden Messwerte (ti , yi ), i = 1, . . . , 3 bestimmen wollen:
(1, 2) , (2, 2) , (3, 3) , (4, 3) .
 
1−a 1 0
(e) Die Menge M aller Zahlen a ∈ R mit det  1 1−a 0  = 0?
0 0 1−a

(f) Ein Polynom p vom Grad 1, das p(1) = 1 erfüllt und das orthogonal ist zum Polynom q(x) = 12x2 bezüglich
des Skalarproduktes
Z 1
hp, qi = p(x) q(x)dx
0

(g) Eine Orthonormalbasis B des Lösungsraumes des homogenen LGS bzgl. des Standardskalarprodukts
 
1 1 2
−1 −1 −2 x = 0 .
2 2 4

2

(h) Eine numerische Approximation T (h) des Integrals −π cos(x) x, welche mit der Trapezregel und Schritt-
weite h = π berechnet wurde.
(i) Die Zahl β ∈ R, sodass mit der Householdermatrix Ha = E3 − a>2 a (a a> ) gilt
   
3 2 0 β ? ?
Ha 4 1 1 = 0 ? ? ,
0 1 1 0 ? ?
wobei a so gewählt wird, das Auslöschung vermieden wird.
  
v1
(j) Eine Zahl c ∈ R, so dass die Menge U = : v1 + v2 + c = 2 ein Untervektorraum des R2 ist.
v2

Aufgabe 2 (8 Punkte) Von einer Matrix A ist die Q R-Zerlegung bekannt, d.h. Matrizen Q, R mit A = Q R, wobei
√ √   
3 0 3 2 1 4
1
Q = √ √ −1 √2 1 ,
√ und R = 0 1 2
6 2 2 − 2 0 0 2
√ >
gilt. Lösen Sie mit dieser Q R-Zerlegung das LGS Ax = b mit b = √1 (0, 8, 2) , berechnen Sie hierzu nicht A.
6
Aufgabe 3 (8 Punkte) Die Matlab-Funktion expl_euler soll mit dem explizitem Euler Verfahren näherungswei-
se die Lösung der gewöhnlichen Differentialgleichung ẋ = f (t, x) an den Zeitpunkten t0,t0 + h, . . . ,t0 + Nh = t
berechnen.
(a) Vervollständigen Sie den nebenstehenden Code. An
der markierten Stelle ist genau 1 Zeile zu ergänzen. function [x] = expl_euler(f,t0,x0,t,N)
h=(t−t0)/N; % Schrittweite
(b) Was müssen Sie für f,t0,x0,t,N in Matlab- x=x0; % Startwert
Schreibweise eingeben, falls Sie mit der Schritt- for k=1:N
weite h = 0.1 eine Näherung für x(3.5) des AWP % −− hier sind Sie dran −−
ẋ(t) = 2t sin(t) x2 (t) mit x(2) = 1 mittels der Funk- end
tion expl_euler bestimmen wollen?
 √ 
2 cos(√ t)
Aufgabe 4 (7 Punkte) Gegeben sei die Kurve γ : [0, π] → R2 ,
γ(t) = .
2 sin( t)

Bestimmen Sie γ̇(t). Zeigen Sie, dass gilt kγ̇(t)k = 1/ t und berechnen Sie die Länge L(γ) der Kurve.

Aufgabe 5 (12 Punkte) Sind die folgenden Aussagen falsch oder richtig? Geben Sie eine kurze Begründung bzw.
ein Gegenbeispiel an.
2
(a) Die Funktion f : R≥0 →]0, 1], x 7→ e−x ist bijektiv.

(b) Der Vektorraum U = {p ∈ R[x] | p0 (0) = 0} ⊆ R[x] hat eine unendliche Dimension.
3 1 1 k
(c) Der Konvergenzbereich der Potenzreihe f (x) = ∑∞ k
k=0 k+1 x ist [− 3 , 3 ].

(d) Die Trapezregel T (h) approximiert mit der Schrittweite h = 10−4 das Integral I =

−π 2 sin(3x)dx mit einer
Genauigkeit von 10−7 , d.h. |T (10−4 ) − I| < 10−7 .

Aufgabe 6 (8 Punkte) Die folgenden Grenzwerte existieren. Geben Sie diese an:
(
0 für n = 0 (c) lc = lim (ex sin(e−x+5 ))
(a) la = lim an , wobei an = 1 x→∞
n→∞
5 a n−1 + 2 für n > 0
 
√1 ∞
2n sin (−1)n 2n
(b) lb = lim n (d) ld = ∑ (2n)! x
n→∞ n+1 n=0

Aufgabe 7 (8 Punkte) Gegeben seien folgende Differentialgleichungen


...
u̇ = u + 2v − 2v̈ + t v̇ = −5v + 6u + t 2 v =u

(a) Schreiben Sie die Differentialgleichungen als ein System von Differentialgleichungen 1. Ordnung.

(b) Schreiben Sie eine Matlab-Funktion, welche die rechte Seite des DGL-Systems implementiert und als Ein-
gabe für ode45 verwendet werden kann. D.h. die Funktion muss von der Form [x] = f(t,x) sein.
Aufgabe 8 (6 Punkte) Das Lineare Gleichungssystem Ax = b sei gegeben durch
   
2 1 0 1
A= 1 2 1
  b = 1

0 1 2 1

(a) Berechnen Sie eine Approximation x(1) der Lösung des Gleichungssystems, in dem sie eine Iteration des
>
Jacobi-Verfahrens mit dem Startvektor x(0) = 1 2 1 durchführen.
(0)
(b) Geben Sie einen Startvektor x? an, für den das Jacobi-Verfahren nach der ersten Iteration die exakte
Lösung des linearen Gleichungssystems liefert.

Das könnte Ihnen auch gefallen