Sie sind auf Seite 1von 14

Teil 1

• Erläutern Sie den Zusammenhang zwischen Zeitempfindung und den Aspekten


des Gedächtnisses, des Alters, der Routine, der Planung und der Konzentration.
Zeitempfindung beruht bestimmt auf vielen unterschiedlichen Faktoren. Zuallererst zu nennen hängt
das Zeitempfinden in meiner Hinsicht konkret von Erlebnissen und den damit verbundenen
Emotionen ab. Dies bedeutet, je mehr emotionalen Eindruck beziehungsweise Erinnerungen wir in
einem Zeitabstand erhalten, desto länger wird die Zeit erscheint zu dauern. Und genau aus diesem
Grund fühlt sich Zeit andererseits in vielen Fällen, in denen wir nur auf die Zeit achten, so sehr wie
eine Ewigkeit an. Das erläutert auch unser Zeitgefühl in verschiedener Lebensspannen unseres
Lebens, wenn die Zeitdauer beispielsweise in dem Zeitpunkt des Erwachsenwerdens ganz anders läuft
als in unserer Lebensmitte.
Schließlich bezieht sich unsere Zeitempfindung auch auf die Eintönigkeit von Routinen, indem die
Zeit etwa „schneller“ zu laufen scheint, wenn unsere Tage von Monotonie besetzt sind. Deswegen ist
es für jeden Einzelnen hochempfehlenswert, den Alltag konstant aufzufrischen. Meinerseits zählt am
wesentlichsten die Änderung kleiner Dinge im Leben, demnach soll das Leben aus ständige
Neuartigkeiten bestehen.

• Was sind gute Gründe für und gegen die Teilnahme an einem Verein?

Also meinerseits teile ich seit noch Schuljahren an einem Verein teil. Was deutlich zu meiner
Leidenschaft für Vereine beiträgt, liegt in dem in Verein verwobenen Gemeinschaftsgefühl. Das
Treffen von Gleichgesinnten, mit denen wir gleiche Lebenswerte und -ziele teilen können, ermöglicht
uns sicherlich die Möglichkeit, unabhängig von gesellschaftlichem Stand in einer Gemeinschaft
einfach zu integrieren. Dies weckt unser inneres Gefühl von Zusammengehörigkeit bzw der
sogenannte “Vereinsgeist” ganz stark, und motiviert uns, uns mit anderen zu besprechen.

Von einem entgegengesetzten Standpunkt betrachtet ist es jedoch höchst fragwürdig, ob die
Teilnahme an Vereinen in hohem Maße zeitaufwendig ist. Trotzdem lässt sich die bedeutendsten
Eigenschaft von Vereinen dennoch nicht leugnen: Wissen. Vereine bieten für jeden Teilnehmer die
Gelegenheit, zusammen einem spezifischen Thema nachzugehen. In Interessenvereinen beschäftigen
wir den jeweiligen Interessenbereich sogar aufrichtiger und wissenschaftlicher, und erweitern dabei
unsren Horizont noch mehr. Zusätzlich können wir weiter unzählige soziale Kompetenzen erwerben,
was tatsächlich an Bedeutung auf dem langfristigen Weg gewinnen können.

• Wann ist es unhöflich, auf das Handy zu schauen? Wann legen Sie es weg? Wann
ist es nützlich?
Tägliche Anwendung des Smartphones ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Teil des Alltags
geworden. Das neue Verhalten kommt jedoch mit ihrer Kehrseite vor, als viele von uns wegen ständiger
Benachrichtigungen unserer Handys immer wieder abgelenkt werden. Beispielsweise erscheint
heutzutage die Ablenkung durch das Handy als besonders rücksichtslos in Unterrichten, in
Konferenzen bei Veranstaltungen, in denen unsere Aufmerksamkeit völlig gefordert ist, und bei sozial
interaktiven Tätigkeiten z.B beim Zusammentreffen mit Freunden oder beim Arztbesuch.
Allerdings muss ich zugeben, dass Handynutzung in unzähligen Fallen besonders hilfreich ist,
besonders in Notsituationen, in denen wir den Notdienst und Familienmitglieder sofort erreichen
können. Auch ist eigentlich die Anwendung des Smartphones für die Recherche im Internet, oder
Organisation von Versammlungen und Unterrichten unleugbar vorteilhaft. Wer sich in unserer
heutigen Gesellschaft integrieren will, kann sicherlich um intelligente Geräte nicht herumkommen.
Daher vertrete ich die Ansicht vertreten, dass es ohnehin weiter zur neuen Smartphone-Etiketten
kommen soll, und die lautet: Handy ist nie wichtiger als die Person am Tisch gegenüber.
• Welche Eigenschaften sollte ein Mitbewohner/eine Mitbewohnerin haben?
Meinerseits erwarte ich relativ viel von der zukünftigen Mitbewohnerin. Aus meiner Sicht soll die
Person zuallererst verantwortungsbewusst sein. Obwohl häusliche Arbeit in den meisten Fällen vorher
vereinbart und in Putzplan bestimmt ist, scheitern ein Haufen von Leute doch, seine Aufgabe zu
erledigen. Daher verlange ich auf jeden Fall Verantwortungsbewusstsein von dem Mitbewohner oder
der Mitbewohnerin. Er oder sie soll unbedingt die Verantwortung dafür tragen, seine oder ihre
Hausarbeiten zu übernehmen, wenn man dran ist. Und wenn ein Problem auftritt, sollte alle Mitglieder
in der Lage sein, sich direkt miteinander darüber Problemen zu besprechen und danach diese
Problemen zusammen miteinander aufzulösen. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die gegenseitige
Rücksicht auf die Privatsphäre und Tagesabläufe. Egal ob man ein Partylöwe ist oder nicht, darf man
nicht so regelmäßig seine Nachbarn in ihrer Nachtruhe stören. Im Allgemeinen sollen wir als
Mitbewohner bestimmte ähnliche Werte teilen, auch wenn unsere Persönlichkeiten nicht ideal
zueinander passen.
• Wie kann man im Alltag nachhaltig und ökologisch leben?

Um sich ökologischer zu beschäftigen kann man zuallererst zu einer umweltschonenden- und auch
gesünderen - Ernährung mit mehr Gemüse und weniger Fleischprodukten wechseln. Hinter der
Fleisch- insbesondere Rindfleischproduktion entsteht laut zahlreicher Studien eine enorme Menge an
Treibhausgasemissionen. Bei Obst und Gemüse ist es vergleichsweise nur ein Vierzehntel. Meiner
Ansicht nach muss man ja nicht komplett auf Fleisch verzichten, jedoch sich auf Tagesbasis von
Pflanzen zu ernähren ist meines Erachtens immer empfehlenswert.

Als Nächstes wird die Natur uns besonders dankbar sein, wenn wir unser Kaufverhalten ändern
können, denn jeder Artikel von Importwaren bedarf nämlich auch einen riesigen Betrag von
Emissionen für Transport. Bevor man beispielsweise eine Mango aus Afrika ankaufen, muss man ja
nochmal nachdenken, ob man eigentlich diese Mango auf Kosten unserer Umwelt kaufen. Allerdings
müssen wir auch nicht total auf Importwaren verzichten meiner Meinung nach. Wir können auch ja
zeitweise sowieso eine exotische Frucht genießen, aber sollten wir dann täglich stattdessen versuchen,
regionale und saisonale Produkte beispielsweise einen Apfel aus den ländlichen Provinzen zu
probieren.

Zu guter Letzt lassen sich persönliche Transportmittel nicht übersehen. Wagen stoßen
Kohlendioxidemissionen direkt in unsere Erdatmosphäre aus. zweifellos führt das nicht nur zu
Umwelt- sondern auch weiter zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Deswegen gelange ich zu
der Überzeugung, dass wir anstatt mit dem Pkw zu fahren noch andere tolle Alternativen gelegentlich
nutzen sollen, wie mit Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Vielleicht scheinen kleine
Versuchen so unbedeutend zu sein, trotzdem liegt darin meiner Ansicht nach immer die Lösung für
das globales Umweltproblem.

• Was spricht dafür bzw. dagegen, immer erreichbar zu sein?


Aus meiner Perspektive lassen sich die Vorteile der ständige Erreichbarkeit von Menschen zweifellos
von niemanden leugnen. Sie ermöglicht uns einen Zugang zu aktuellen Informationen und
Nachrichten weltweit. Daher werden richtige Entscheidungen rechtzeitig getroffen, Arbeitsaufträge
und neu auftretende Probleme sofort gelöst, zusätzlich werden potenzielle Risikos so früh wie möglich
auf dem Weg geräumt. Mithilfe von diesen andauernd kommenden Informationen lassen wir
unbedingt versichern, dass wir immer auf dem Laufenden gehalten und nicht hintergelassen sind.
Andererseits stehen hinter der Fassade dieser Luxus auch Probleme. Zunächst zu erwähnen ist der
starke Druck durch endlose berufliche Anrufe. Diese Belastung türmt sich Tag für Tag, sie wirkt sich
langfristig negativ auf unserem Geist aus, und letztendlich kann dies zu schwerwiegenden Störungen
bzw Erkrankungen für unsere Körper führen.
Aus diesem Grund soll von meinem Standpunkt aus eine Grenze für Erreichbarkeit klar gezogen
werden. Nämlich in Fällen wenn die Arbeitslast zu groß wird, können wir immer von einen
richtigen Feierabend verlangen.
• Was verstehen Sie unter “Schlagfertigkeit”? Geben Sie ein Beispiel dafür.
Verbaler Angriff findet sich in jeder Umgebung statt und ist in unserem Alltag nicht vermeidbar.
Schlagfertigkeit beinhaltet deswegen die schnelle und flexible Fähigkeit zum Reagieren auf
provozierende Situationen, insbesondere wenn man im Alltag auf verbalen Angriff hinter der Maske
von einem Witze stoßen.
Menschen mit Schlagfertigkeit können beispielsweise Spötterei stoppen, ohne andere Individuum
unter Stress zu setzen. Wenn Spotten nämlich zu ernsthaft genommen wird, führt dies dann weiter
zum Streitgespräche und damit weitere rein aus Hass Provokationen. Mithilfe von Schlagfertigkeit
können wir unangenehme Situationen für alle vermeiden.
Aus meiner Sichtweise ist Schlagfertigkeit noch jedenfalls wesentlich, besonders für unsere
Mentalität. Nach meiner festen Überzeugung hat verbale Angriffen eine riesige Folge auf unsere
Befindlichkeit, denn wir werden fraglos immer, bewusst oder unbewusst, auf diese Erniedrigung
nachdenken und in vielen Fällen nachträglich unser Selbstvertrauen verlieren. Aus diesem Grund
beharre ich nur noch die Ansicht, dass wir möglichst durch diese Fähigkeit unser Selbstwert
versichern können, letztendlich auch ein Stück weit aufweisen, dass wir nicht das Subjekt zum
Schikanieren sind.
• In welchem Alter sollten Kinder mit dem Fremdsprachenlernen beginnen?
Von meinem Standpunkt aus liegt der ideale Ausgangspunkt vom Sprachenlernen bei der Alter von 3
bis 6 Jahren. Im Vorschulalter ist meiner Meinung nach das für die Sprache zuständige Gehirnareal
besonders aktiv. Beim Lernen in frühem Stadium wird deswegen die sprachliche Fähigkeit einer Person
optimiert, folglich wird die Sprache einfacher sowie natürlicher erworben.
Ein weiterer Grund dafür liegt in das Repertoire der Sprache. Nämlich bedarf jeder Lerner auch seiner
Zeit, damit die fremden Sprachregeln sich verankern . Vorteilig ist es auch logischerweise, sprachliche
Erkunden so früh wie möglich durchführen, sodass unsere Kinder mehr Zeitraum für das Lernen haben.
Demgegenüber sind Kinder im frühen Alter unaufmerksam und werden schnell während der
Unterrichtsstunden durch tausend andere Dinge zerstreut.
Deswegen wäre es höchst sinnvoll, wenn der Fremdsprachenunterricht für sie passend organisiert wird,
sowohl inhaltlich als auch zeitlich, sodass sie sich alle Sprachkenntnisse leicht aneignen können.
• Erläutern Sie die negativen Auswirkungen intensiver Benutzung von
Smartphones auf z.B. das Lesen und Schreiben.
Ehrlich gesagt weiß ich nicht viel über die schädliche Auswirkungen von der Smartphone-Nutzung auf
Lese- und Schreibvorgang. Trotzdem bringe ich heute mit mir noch einige Fakten, die ich äußerst als
anpassend zu diesem Thema glaube. Zuallererst steht eine Tatsache fest, dass unsere Augen erheblich
von dem Blaulicht von Smartphone-Displays beschädigt werden.
Hierfür wird dann Kurzsichtigkeit, Langsichtigkeit oder Punktlosigkeit der Augen verursacht, und ohne
Zweifel kann festgestellt werden, dass solche Fehlsichtigkeit nur negative Einflüsse für das Lesen und
Schreiben hat. Zweitens stören Ständige Online-Abrufe unseren Schlafrhythmen, und führen
langfristig zu zahlreicher Störungen wie Schlaflosigkeit bzw die Absenkung der Leistung von täglicher
Tätigkeit, einschließlich Lesen und Schreiben.
Zusätzlich beeinträchtigt das tägliche Dauerfeuer von Benachrichtigungen unsere Merk- und
Konzentrationsfähigkeit enorm, was dann sich schwerwiegend auf unsere Leseprozess und
insbesondere unsere Schreibprozess auswirken wird.
Deswegen wäre es meines Erachtens höchst sinnvoll, wenn wir nach der anstrengenden Arbeitszeit
auch abschalten können und uns zeitweise auf die “realen” Welt konzentrieren.
• Welche Rolle spielt das Fremdsprachenlernen im Zeitalter der Globalisierung?
Fremdsprachenlernen ist die einzige Prozess zur erfolgreichen Anwendung einer Fremdsprache.
Ferner liegt darin die Ausgang zur globale Kommunikation beziehungsweise Integration, die jetzt als
einen untrennbaren Bestandteil der modernen Gesellschaft bezeichnet ist.
Nicht wegzudenken beiträgt Fremdsprachenlernen enorm zur Informationsaustausch weltweit. Wer
Fremdsprache besser kennt, wird nämlich eine nähere und schnellere Ansatz mit aller neuesten
Informationen von die derzeitigen geführten Forschungen auf die Welt im Griff haben. Mithilfe von
Fremdsprachenkenntnisse neben seinem Fachwissen kann man sich außerdem im beruflichen Bezug
zeigen, dass man auch lernbereit bzw lernwillig ist. Und das bringt auch mit sich logischerweise
immer auch einen sicheren, vorderen Platz in Firma.
Nicht nur zum materialistischen Zweck spielt Fremdsprachenlernen zusätzlich noch eine riesige
geistige Rolle bei der Erweiterung des eigenen Horizonts. Durch Fremdsprachen werden eine neue
Kulturszene, kommende Ereignisse, die einheimischen Menschen und damit neue Perspektiven
entdeckt, welche späterhin für unseren Verstand bestimmt unschätzbar werden können.
• Was wissen Sie über die Dialekte in Vietnam? Ist es empfehlenswert, Dialekte zu
sprechen/zu lernen?

Bist du einmal in eine zentrale Region Vietnams gereist, bist du mindestens eine Person begegnet, die
du gar nicht verstehst, obwohl sie eindeutig deine Muttersprache spricht. Diese sprachliche Variante
wird als zentralvietnamesischer Dialekt bezeichnet. aber Tatsächlich ist der zentralvietnamesische
Dialekt bloß eine der unzähligen vietnamesischen Mundarten, indem sie in Vietnam durchaus
variieren. Inzwischen bestehen jedoch im Allgemeinen nur 3 hauptsächliche Sprachgebiete, die sich
deutlich voneinander unterscheiden: die nördliche, zentrale und südliche Sprachgebiet. Die
Variierung der sprachlichen Dialekte in Vietnam bezieht sich grundsätzlich auf drei Felder:
Aussprache, Wortschatz und grammatische Strukturen mit den größten Unterschieden mehrheitlich
innerhalb des Bereichs der Aussprache und des Wortschatzes.

Dialekt ist ohne Zweifel einer der wesentlichsten Bestandteile der persönlichen Identität eines
Menschen, allerdings vertrete ich die Ansicht, dass Dialekte weder nicht in dem beruflichen Alltag
noch in Schüle angewendet werden. Zuallererst zu nennen steht eine Tatsache fest, dass eine
standardisierte Sprache durchaus die Einheitlichkeit innerhalb einer Gesellschaft fördern wird.
Außerdem ist es sicher nicht übertrieben zu sagen, dass Dialekte in zahlreichen Fällen die wesentliche
Wurzel von Kommunikationsproblemen und Missverständnisse zwischen Menschen ist. Nicht
wegzudenken ist letztendlich eine Sache nachzudenken: Obwohl niemand es wollte, werden
unerwartete Probleme wegen Diskriminierung von Dialekten immer wieder auftreten. Aus diesem
Grund sollen Dialekte aus meiner Sicht am besten außerhalb der Arbeitszeit verwendet werden.

• Was ist für Gehörlose im Alltag besonders wichtig? In welchen Situationen


könnte fehlendes Gehör problematisch sein?

Wir hören es ja seit Ewigkeiten, trotzdem ist eine Tatsache niemals ernst wahrgenommen: Was so
einfach für uns klingt, ist in der Wirklichkeit jedoch unglaublich schwierig für die Gehörlose.
Beispielsweise ein Anruf - so einfach als es für uns hörende Menschen erscheinen könnte, bringt
hingegen für irgendwelche Gehörlosen die schwierigsten Herausforderung des Tages.
Allerdings müssen wir alle Erfindungen von Hilfsgeräte für Gehörlosen auch nicht leugnen. Geräte
sorgen bestimmt für sachliche Tätigkeiten, aber andererseits bleiben viel mehr Probleme übrig.
Exemplarisch müssen wir darauf achten, dass die Erreichbarkeit von dieser Gruppe von Menschen zu
Medien, Entspannungsmitteln und Lernmitteln im Allgemein extrem beschränkt ist.
Angesichts aller dieser Gründe muss ich feststellen: es ist höchste Zeit, dass wir als die Mehrheit sowohl
die richtige Anerkennung als auch weitere Maßnahmen zur Unterstützung für die Gehörlosen ergreifen
• Was könnte ein „bunter“ Lebenslauf sein? Worauf sollte Ihrer Meinung nach ein
Bewerber/eine Bewerberin dabei achten?

Einen bunten Lebenslauf kann man leicht erkennen, wenn eine Bewerbung im CV Lücken aufweist,
ein abgebrochenes Studium oder mit vielen Erfahrungen in vielen unterschiedlichen Feldern und
allerdings steht da keine Übereinstimmung mit dem Job, für den man sich bewerben will.

Bunte Lebensläufe können mit großer Wahrscheinlichkeit kritisch gesehen und als nicht passend
aussortiert werden. Die Grund dafür liegt vermutlich an der Betrachtung des Recruiters, dass man
sich gar kein Mühe bei seiner zugewiesenen und verpflichtend zu erledigenden Tätigkeiten gegeben
hat, um das angebliche Ziel zu erreichen.

Deswegen stelle ich ganz fest, dass ein Lebenslauf ob bunt oder nicht, auf keinem Fall strukturlos und
unverständlich stehen soll. Ob ein Studium mit der Stellenbeschreibung übereinstimmt ist einerseits
nur nebensächlich, andererseits muss bei einem Bewerbungsgespräch deutlich dargestellt werden,
dass sie sowohl alle grundsätzliche Kompetenzen für den Job als auch die eigene Lernbereitschaft
enthält.

Außerdem ist es auch wesentlich, dass “bunte” Erfahrungen und dabei entwickelte Stärken im
Bewerbungsschreiben oder Bewerbungsgespräch begründet werden, sodass wir die Gelegenheit für
uns gewährleisten, sich trotz des unterbrochenen Karrierewegs zu beweisen.

• Was ist wichtig bei einer Bewerbung?

Einer der weit verbreiteten und meist erwähnten Richtlinien für Bewerbungsprozess lautet, dass
Lebenslauf bestenfalls lückenlos sein soll - Nichtsdestotrotz ist es meiner Ansicht nach nicht das Ende
der Welt, wenn es darin einigen Lücken oder Erfahrung in zahlreichen Fachbereichen steht.
Allerdings muss jeweiliger Lebenslauf, ob er tatsächlich lückenlos ist oder nicht, unbedingt klar
strukturiert, lesbar und verständlich. Wichtig ist, dass jede Personalleiterin oder -leiter innerhalb von
nur einer Minute die hauptsächliche Angaben von ihrem Lebenslauf erhalten können. Ganz nebenbei
ist Bewerbungsschreiben zusätzlich zu erwähnen.

Bei Bewerbungsschreiben sollte es sich nicht nur um dein Motivation handeln. Klar gemacht sollen
allererst dein Karriereweg und berufliches Ziel sein. Und besonders im Fall eines bunten Lebenslaufs
sollen alle erworbenen Kompetenzen und Berufserfahrungen in diesem Schreiben klar und
strukturiert erklärt werden.

Zu einer erfolgreiche Bewerbungsprozess beiträgt schließlich auch ein erfolgreiches


Bewerbungsgespräch. Einerseits sollte man sich beim Gespräch sowohl persönliche Stärke, Schwäche
bei dem beruflichen Alltag als auch die von sich selbst Entwicklungsweg durchaus begründen,
andererseits soll man auf keinen Fall über eigene Kompetenz übertreiben beziehungsweise lügen,
denn es wird später nur zur schlimmsten Folgen führt, beispielsweise ein nachträglich schlechten Ruf.

• Studium oder Ausbildung? Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Ein von der bedeutendsten Merkmale der Ausbildung liegt meiner Ansicht nach in ihrem
Schulungszeitraum. Mit nur 2 bis 3 Jahren ist die allgemeine Ausbildungszeit vergleichsweise
durchschnittlich viel kürzer, somit können ihre Auszubildenden zeitiger in die Arbeitswelt eintreten.
Ein früher Eintritt in die Arbeitswelt bedeutet hierbei logischerweise mehr Zeit für die Sammlung von
praxisnahen und spezifisch mit der Stelle verwobenen Erfahrungen.

Allerdings besonders für Menschen, die eine Stellung als Abteilungsleiterin oder -leiter bezwecken,
wird allein eine dreijährigen Ausbildung bestimmt nicht ausreichen. Um die eigene Karriereleiter in
der Firma hinaufzusteigen muss man unbedingt ein Studium absolvieren. Ein Universitätsstudium ist
außerdem nicht für alle, sondern vorwiegend nur für manche Leute geeignet. Denn einerseits fordert
das Studium wissenschaftliche Kompetenz von ihrer Studierenden, andererseits aber auch eine große
Sorgfalt, sodass sie dem stark theoretischen Studienprogramm verfolgen können.

Nichtsdestotrotz muss ich schließlich gestehen, dass ein Studium jedem Beschäftigten im Endeffekt
fraglos nicht nur eine bessere Lebensqualität verschafft, sondern auch einen höheren Sozialstatus.
Das ist nach meiner festen Überzeugung von niemandem wegzudiskutieren.

• Wann funktioniert Multitasking bei Ihnen gut, wann nicht so gut? Führt
Multitasking wirklich zu mehr Erfolg?
So viele Unternehmen benötigt von ihre Mitarbeiter die Fähigkeit zum Multitasking. Aber die wahre
Tatsache lässt sich deutlich von zahlreichen Studien beweisen: Aufgaben können nur einzeln nach dem
anderen gelöst werden. Zwar kann man durch Multitasking seine Zeit etwas sparen, das bedeutet nie
die Garantie von einem mangelfreien Erfolg.
Dies ist nicht nur in Theorien gültig, sondern trifft in der Praxis und besonderer meinerseits auch zu:
Wenn ich beispielsweise während einer Sitzung auf mein Handy eine E-Mail verfassen muss, werde ich
irgendwann sicherlich den derzeitigen gesprochenen Inhaltspunkt verpassen. Multitasking ist
deswegen wirklich nicht die empfohlene Möglichkeit für jeden, der mehr als eine wichtige Aufgabe
erledigen müssen.
Trotzdem bleibt Multitasking zweifellos auch nicht total nutzlos und gesundheitsschädlich. Wenn die
beiden Tätigkeiten oder eine von denen wenig Denkvorgang benötigen, funktioniert die Multitasking-
Fähigkeit besonders gut , da können wir die Arbeitsfortschritte ein Stück weit optimieren und damit
unsere ruhige Freizeit genießen können.
• Welche Soft Skills sind in Ihrem Beruf/Traumberuf gefordert und warum?

Eine Psychologin trägt eine verpflichtende Aufgabe, sich täglich für Myriaden von Menschen, die
wahrscheinlich traumatisierende Erfahrungen durchlebt haben, zu engagieren. Daher liegt ohne
Zweifel die Fähigkeit der Kommunikation und Motivation auf dem ersten Platz. Trotzdem sind allein
diese Fähigkeiten meiner Ansicht nach nicht ausreichend.

Damit man die beste personalisierte Unterstützung für den jeweiligen Patienten zur Verfügung stellen
kann, sollte man außerdem das Einfühlungsvermögen, was sich auch zu der Grundvoraussetzungen
für den Job des Psychologens zählt. Eine andere benötigte Würde, über die eine Psychologin
unbedingt verfügen muss, ist Diskretion. Jeweilige Erlebnisse und Geheimnisse eines Patientens
dürfen keineswegs offengelegt werden.

Letztendlich soll sich die persönliche Ebene eines Psychologin meines Erachtens von niemand
leugnen lassen. Einen Umgang mit Menschen, deren Geisteszustand oft scheinbar ungesund ist, kann
nämlich auf dem langfristigen Weg sehr anstrengend für manche Personen werden. Wer sich
deswegen als Psychologe beschäftigen will, den sollte schließlich die eine spezifische Eigenschaft der
“Belastbarkeit” beibehalten.

• Welche Soft Skills sind in Ihrem Land besonders wichtig oder eher unwichtig?

Soft Skills beziehungsweise die sozialen Kompetenzen sind ohne Zweifel weltweit die wesentlichsten
Bestandteile des Arbeitsleben. Jedoch werden nicht alle dieser Kompetenzen als wichtig betrachtet.
“Soft Skills” hängen andererseits auch von einer bestimmten kulturellen Umgebung ab.

Exemplarisch ist die Situation hier in Vietnam: Angesichts der traditionellen Reisanbau des Landes
ist ein harmonisches Miteinander im Laufe der nationalen Geschichte einen untrennbaren Teil der
Arbeitsweise der Vietnamesen geworden. Aus diesem Grund steht die Konfliktfähigkeit an oberster
Stelle der benötigten Kompetenzen bei den vietnamesischen Unternehmen, anstatt zu erscheinen,
dass diese Kompetenz kaum etwas mit der jeweiligen Stelle zu tun hat.
Und daher benötigt man zusätzlich auch gewaltfreie Kommunikationsfähigkeit, Schlagfertigkeit und
zuletzt das Einfühlungsvermögen beziehungsweise die soziale Intelligenz der Mitarbeitenden.

Auf der anderen Seite verliert selbstverständlich das Durchsetzungsvermögen hingegen an Wert in
Vietnam, weil dieses Vermögen in der vietnamesischen Arbeitsatmosphäre mit hoher
Wahrscheinlichkeit zu schwerwiegenden Folgen führen könnte, wenn dies als Aggressivität gegenüber
dem Chef oder der Chefin betrachtet werden.

• Ein gutes bzw. schlechtes Gewissen haben – was bedeutet das? Erzählen Sie über
Beispiele aus Ihrem Alltag.

Unter menschliches Gewissen versteht man alle Selbstüberwachung und Selbsteinschätzungen, ob die
moralische Verpflichtungen in der realistischen Handlung erfüllt sind, oder ob man sich eine gütige
oder teuflische Handlung vorgenommen hat. Auch beinhaltet das innere Gewissen auch Gerecht- und
Ungerechtigkeit, das Gute, das Böse und die zusammengehängte moralische Bestimmungen.

Das Gewissen teilt sich durch 2 Typen: Gutes und schlechtes Gewissen. Ein gutes Gewissen wird man
empfinden, wenn man vorbildlich sich für eine Handlung nach der “guten” ethischen Einschätzung
entscheidet. Exemplarisch ist die typische Situation dadurch bezeichnet, wenn ein Ladenbesitzer ein
Stellenangebot für Menschen, die früher im Gefängnis war, bieten. Umgekehrt kann man eventuell
auch “schlechtes” Gewissen in vielen Fällen nachempfinden, wenn man beispielshalber trotz
moralischer Frage eine Handlung Selbstbegünstigung oder zu ihrer Gunsten durchmacht hat.
Beispielsweise könnte der Mann wahrscheinlich Gewissensbisse bekommen, wenn der genaue
Ladenbesitzer in der gleichen Situation aber die dringende Bitte des ehemaligen Gefangener bewusst
ignoriert.
• Wo sind in Ihrem Alltag Phänomene der Globalisierung zu erkennen?
Diskutieren Sie Vor- und Nachteile der Globalisierung.
Bezüglich des neuen Phänomen Globalisierung ergibt sich heute trotz zahlreicher Diskussionen über
ihre Potenzialen so wenige über die negative Folgen der Phänomen auf unser gegenwärtiges und
zukünftiges Leben.
Andererseits lassen sich die Vorteile der Globalisierung auf keinen Fall leugnen. Einem der
bedeutendsten Gewinne der Globalisierung, von dem alle Länder zweifellos enorm profitiert haben,
liegt aus meiner Sichtweise in ihrer Forderung der wissenschaftlichen Entwicklung. Exemplarisch
können wir ganz einfach in unseren Tagen bemerken: Mit Hilfe von nur einem Handy kann man sich
heute von Zuhause einfach an einer wichtigen Konferenz beteiligen, oder sogar beim Einkaufen mit
demselben Handy seine Bestellung bezahlen.
Allerdings besteht hinter der schönen Vorteile auch hässliche Schattenseite, besonders mit dem
allergrößten Problem: die anhaltende Umweltverschmutzung. Ein großer Teil der Globalisierung ist
auf jeden Fall die Warenlieferung, die eigentlich für die riesige Menge von Kohlenstoffemissionen
verantwortlich ist. Überfluss der Warentransport führt weiter zur Erderwärmung und Anstieg des
Meeresspiegels. Jeden Tag entsteht auf der Welt immer noch wieder neue tödliche Naturkatastrophe.
Aus diesem Grund sollen wir von meinem Standpunkt aus, bevor wir beispielsweise eine Mango aus
Afrika kaufen, ernsthaft noch einmal darüber nachdenken, ob sich die Umweltschäden dafür wirklich
lohnt.
• Wie funktioniert Crowdfunding? Wer ist beteiligt? Wer hat welchen Nutzen
davon?
Zuerst müssen wir ohne Zweifel der richtige Kern der Phänomen “Crowdfunding” erkennen.
Crowdfunding - oder Crowdinvesting - ist derzeit einer der verbreitetsten Art von Fremdfinanzierung
auf dem Internet. Bei online Crowdfunding werden Aktionen beziehungsweise Projektvorschläge auf
eine online Plattform gestellt, und auf denen wird beschrieben, wie die Geschäftsidee lautet, wie viel
Geld es für das Projekt benötigt und wozu das Geld verwendet wird, um das Vorhaben erfolgreich zu
verwirklichen.
Durch den Vorgang der Kapitalbeschaffung entsteht logischerweise eine Beziehung zwischen privaten
Investoren und Kapitalsucher: Einerseits ist es ganz klar, dass Unternehmer mithilfe von
Crowdfunding eine enorme Gelegenheit zur tatsächlichen Gewährleistung ihrer Projekte geboten
werden können.
Andererseits können eigentümliche Investoren in der Tat auch umgekehrt von ihrer
Gewinnbeteiligung maßgeblich profitieren, wenn dieses Vorhaben oder Unternehmen sich in der
Zukunft ausdehnen können. In meisten Fällen kann Förderer von ihrer Gewinnbeteiligung oder
bestimmte Rechte, Geld oder Geschenke begünstigen, wenn dieses unternehmerische Projekt
erfolgreich durchgeführt wird.
Was ich besonders auffälig an dieser Art von Investion ist es, dass es aber bei dieser
Projektvorstellungen immer eine Zeitbegrenzung vorkommt, indem eine unternehmerische Projekt
nur nachträglich durchgeführt werden kann, wenn erst die gezielte Finanzierungssumme fristgerecht
zusammengestellt ist - ansonsten wird alle der Gelder nach der Konto der jeweiligen Geldgebern
zurückkehren.

• Würden Sie gern ein Unternehmen gründen? Was würde Sie daran reizen, was
eher abschrecken?

Geschäftsgründung ist zwar ein äußerst vielversprechendes Abenteuer mit aller Sonnenseite von
Selbständigkeit, riesige Einnahmen und Erfolgschancen. Aber um einmal im Leben selbstständig zu
werden/sein. Allerdings muss sich jegliche Person, die sich in einer unternehmerischen Reise
engagieren möchte, auch auf die eine oder andere Weise mit der Finanzierung des Unternehmens
beschäftigen, was mich von dem unternehmerischen Traum abgeschreckt hat. Trotzdem werden die
Prozesse der Mittelbeschaffung für solch einen riesigen Betrag an Geldmitteln wohl nicht immer wie
im Traum laufen.

Zuallererst muss man sich alle Mühe geben, einen Gesamtplan für das Unternehmen aufzustellen.
Dieser Plan sollte weder unartikuliert noch lückenhaft sein. Hierbei muss der Projektleiter sich mit
unzähligen Statistiken und sorgfältigen Marktanalysen auseinandersetzen, somit kann seine
Geschäftsidee und die Alleinstellung im Markt nachweislich festgestellt werden.

Anstatt dass ich auch diese Prozess irgendwie ganz attraktiv finde, betrachte ich die Prozess auch als
anspruchsvoll für jede Einzelnen. Ausgehend von diesen Überlegungen würde ich zwar in der Zukunft
möglicherweise die Risiken eines Start-up eingehen, aber trotzdem nie allein.

• Nutzen Sie soziale Netzwerke? Welche und warum? Worauf sollte man bei der
Nutzung von sozialen Netzwerken achten?

Der wahre Grund von meiner Anwendung von virtuellen Netzwerke ist von meinem Standpunkt aus
sehr einfach: Mit sozialen Netzwerke ist die Welt zugänglich! Auf sozialen Plattformen kann ich einfach
meine Bewertungen, Meinungen und Inhalte gemeinschaftlich austauschen und danach
Rückmeldungen bekommen. Soziale Netzwerke bieten mir vor allem die Behaglichkeit an, ständig auf
dem Laufenden zu bleiben. Alle Möglichkeiten, von beruflichen Aufgaben bis zur täglichen
Unterhaltung sind außerdem nur einen Klick von uns entfernt.

Nichtsdestotrotz muss ich auch gestehen, dass es noch dahinter versteckt auch unzählige
Schattenseiten gibt. Von weitergegebenen persönlichen Daten bis zu gravierenden psychischen
Konsequenzen, lassen sich negative Folgen sozialer Netzwerke im Laufe der Zeit kontinuierlich
variieren. Ganz nebenbei besteht noch die Gefahr, dass unbewiesene oder mit zweifelhafter Absicht
gefälschte Informationen auf solchen Plattformen verbreitet werden. Ausgehend von diesen neuen
Situationen bin ich der Ansicht, dass soziale Medien sollen immer mit Vorsicht genossen werden sollen
wie alle andere Bequemlichkeitsfaktoren im Leben, und wir sollten auch außerdem immer vorsichtig
sein bei irgendwelcher Informationen, die wir beispielweise von einer Verwandte bekommt haben.
• Welche beruflichen Ziele haben Sie? Wie wollen Sie sie erreichen?
Meine lebenslang äußerste Wunsch ist, dass ich der Bedürftige zur Verbesserung ihres Lebens alle
notwendige Hilfe, Sorge und berufliche Angelegenheiten fördern kann. Deswegen fasste ich schon seit
Schuljahren noch mein berufliches Ziel ins Auge, dass ich in gemeinnützige Organisationen für die
gemeinsame Entwicklung der Menschen arbeiten können.
Um meine Zielsetzung zu erreichen, muss ich ohnehin die Leitfaden, eine Richtlinie, deren Planung in
Schritten verteilt werden müssen. Mein primäres Ziel liegt dann logischerweise in einem
erfolgreichen Abschluss von meinem gerade laufende Universitätsstudiengang. Habe ich von der Uni
abgeschlossen, werde ich mich so schnell wie möglich mit der Arbeitsmarktsituation vertraut machen.
Neben meinem beruflichen Werdegang stecke ich noch hohe Ziele bezüglich meiner akademischen
Laufbahn, indem ich in der Zukunft möglichst ein Masterstudium von interkulturelle Studien
absolvieren. Nach dem Abschluss meines Master Studiengang werde ich mich auf meinen
gewünschten Karriereweg bei internationalen Organisationen.
• Was sind typische „gute Vorsätze“? In welchen Situationen fasst man sie?
gute Vorsätze sind nach meiner besten Wissen alle gute Entscheidungen, die wir an Silvester mit
großer Beharrlichkeit immer wieder vornehmen, und an genau denen wir meistens nachträglich
scheitern werden. Vorbildlich sind zu nennen das Rauchen aufzuhören, oder sich fit zu halten, oder
mehr Zeit mit der Familie zu verbringen.
Wie gesagt werden gute Vorsätze zu besonderen Anlässen gefasst, wie beispielsweise am Silvester, am
Geburtstag. Oder ein schlechtes Verhalten lässt sich nur in schwierigsten Lebenssituationen zu guten
Vorsätzen ändern, wenn man beispielsweise erheblich unter Krankheiten leidet oder großen
Gesundheitsrisiken begegnet, und es wird nicht besser , es sei denn, man verabschiedet sich von
seinem alten gesundheitsschädlichen Verhalten und den Abhängigkeiten.
Dennoch müssen wohlgemeinte Vorsätze in der Tat nicht alle so überfordernd wie gedacht
entscheidet werden. Die fundierte Basis zu jeder positive Änderungen im Leben liegt tatsächlich in
unseren Entscheidungen. Wichtig ist, dass wir Tag für Tag bewusst auf eine bessere Lebensweise
hinarbeiten. Jeder noch so kleine Entschluss, den wir täglich treffen, kann unsere Verhaltensweise
prägen und damit unser Leben verändern.
• Haben Sie gute Vorsätze kurz vor dem Abschluss des Studiums? Finden Sie es
schwer, sie in die Tat umzusetzen?
Meinerseits habe ich vor einige Monaten entschlossen, dass ich mehr Zeit in meinem Tagesplan
verbringen wurde, um exklusiv den deutschsprachigen Fertigkeiten nach meinem Versuch zu
verbessern. Im Praxis kann es auch tatsächlich ganz schwierig, einen deutschen Muttersprachler in
Vietnam, die tatsächlich Zeit für mich haben, zu finden, und dann stört ich ihn oder ihr, nur weil
damit ich meine Fähigkeit zum Üben haben kann. Deswegen habe ich eine neue Strategie umgesetzt:
deutschsprachige Podcasts und Nachrichten auf kostenlos online Plattformen wie Google Podcast
zuzuhören und weiter mit meine Kommilitonen ein laufendes Gespräch über verschiedenen Themen
zu ergänzen.
Während der Zeit des Lockdown habe ich alle 24 Stunden nur zu Hause bleiben, und Kochen sowie
Ausprobieren aller neuen Gerichte werden schnell zu meiner neuen Hobbys. Infolgedessen ist das
Gewichtszunahme aus meiner Sicht irgendwie vorhersehbar. Deswegen habe ich während des
Lockdown entschieden, dass ich nach der Aufhebung der räumliche Distanzierung mehr Sport treiben
werden. Dennoch wird das Versuch, tägliche Besuchen im Fitnessstudios zu arrangieren wird
aufgrund des vollen Terminkalenders und der Ausgangssperre der Stadt besonders schwierig. Auf
diesem Grund habe ich einen wöchentlichen Termin festgesetzt, indem ich entlang der Flussufer mit
meiner Katze zusammen laufen werden.
Auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung eines neuen Verhalten wird man sich auf die einen oder
anderen Weise mit einige Stolpersteine auseinandersetzen. Der entscheidende Punkt ist jedoch
unsere Einstellung zu dieser Herausforderungen.
• Was bedeutet der Begriff „Ehrenamt“? In welchen Bereichen kann man sich
engagieren? Waren Sie schon einmal ehrenamtlich aktiv?
Der Begriff “Ehrenamt” lässt sich kurzgesagt als freiwillige Arbeiten zusammenfassen, indem man
sich für die gesamten Entwicklung der Gesellschaft bzw der Welt widmen. Aufgrund der Vielfältigkeit
der Interesse bei der breiten Öffentlichkeit variieren sich die Bereiche der sozialen Arbeit ganz stark.
Einerseits kann man sich an Lebensmittelversorgung oder für geistige Unterstützung engagieren.
Andererseits muss man hingegen auch nicht auf eine direkte Weise, sondern auch außerdem für
fachbezogene Tätigkeiten einsetzen. Oder Fachkräfte können darüber hinaus umfangreiche
Unterstützung bei dem Bereich Berufsausbildung und Beschäftigungsförderung für die Gemeinde
leisten.
Bezüglich Versorgungstätigkeiten habe ich einmal in eine Sommerkampagne bei der onkologisches
Krankenhaus engagiert. Über meine Zeit an der ehrenamtliche Arbeit habe ich meinerseits einer
Tatsache ernsthaft in Erfahrung gebracht: Freiwilligentätigkeiten fördern nicht nur den
hilfsbedürftigen Menschen. Ehrenamt hilft auch hingegen der engagierte Leute mit einem guten
Gewissen in ihren Herzen, damit sie ihre Leben endlich sinnvoll wahrnehmen können.

• Warum engagiert man sich? Ist ehrenamtliches Engagement notwendig? Wie ist
das freiwillige Engagement in Vietnam?
Manche Leute engagiert sich aus moralischer und gewissenhafter Gründen. Durch ehrenamtliche
Tätigkeiten verschafft und behalten man deshalb sein reines Gewissen und ein stolzen Gefühl, dass
man auch einen sinnvollen Beitrag für die Welt geleistet hat. Andererseits übernimmt auch manche
freiwillige Teilnehmer Ehrenamt für das Gemeinschaftsgefühl während der Ausführungsprozess
jeweiliges Vorhabens.
Schließlich lässt sich auch ein bestimmter Teil der Gesellschaft nicht leugnen, der sich rein mit dem
Wunsch zur Unterstützung der Notleidende freiwillig betätigt. Nichtsdestotrotz wird das niemals
bedeuten, dass irgendwelcher Grund ehrenwerter ist als der anderen. Jede Art von ehrenamtlichem
Engagement zahlt sich unabhängig von ihrem Grund.
Hierzulande in Vietnam ist die Anzahl der ehrenamtlich engagierte Bürger meistens hoch bei
Studenten und Schüler. Allerdings haben sich niemals wie zuvor Tausende von Ehrenamtliche in
Krisenzeiten freiwillig gemeldet, sich in Notlage ehrenamtlich engagiert und damit sich jeden Tag mit
einer riesigen Ansteckungsgefahr ausgesetzt.
Die Hilfsbereitschaft und Widmung der vietnamesische Menschen sind aus meiner Sicht etwas
Unerwartetes und auch eine faszinierende Überraschung. Denn ich dachte vorher, dass die Mehrheit
der Vietnamesen normalerweise es lieber mag, Geldmittel für Wohltätigkeiten zu spenden, als
Freiwilligenarbeit zu leisten.

Teil 2
was haben Sie auf dem Herzen?
erläutern etw. begründen
Darf ich dazu Folgendes ergänzen: ... Dies leuchtet unmittelbar ein, weil …
Ich möchte Folgendes hinzufügen: ... Dies(e) rührt / rühren daher, dass …
Ich denke, da müssen wir Folgendes Dies liegt daran, dass …
unterscheiden: ... Der Grund ist …
Ich würde das gern etwas genauer Dazu trägt bei, dass …
erläutern: ... Dies ist besonders sinnvoll, weil …
Das scheint mir zu wenig differenziert. Dabei zeigt sich dann nämlich, …
Ich würde gern noch einen anderen Punkt Nämlich
ansprechen: ... da
Darf ich noch auf etwas anderes kommen? ... Wesentliche Wurzel + GEN
Unter Einfluss von
Meinung Folge
nach meiner Auffassung A hat für B einen großen Effekt
nach meinem Dafürhalten Führt zu
meines Erachtens ist A,B,C können die Folgen sein
Für mich/Bei mir steht fest, dass Leiden unter
für meine Begriffe Verursacht
Ich vertrete die Ansicht, dass Beiträgt zu/dazu,dass
Meiner Auffassung nach… Dies/Etw bedeutet hierbei logischerweise
Ich bin der festen Überzeugung, dass... Dadurch/ und daher
Diese Entwicklungstendenz wird schon im Laufe der
Zeit d() “...” zu werden.
Etw verschafft jmdm im Endeffekt etw

Zustimmung/ Widerspruch/
Ich bin da völlig / ganz Ihrer Meinung. Ihre Ansicht in allen Ehren, aber...
Ich gehe (da) völlig „d’accord“ mit Ihnen. Könnte es nicht vielleicht eher so sein, dass ...
Dem kann ich nur voll Ich kann mich dem nicht so ganz anschließen.
zustimmen./nachvollziehen Tut mir Leid, aber da bin ich etwas anderer
Ich teile (in diesem Punkt) voll und ganz Ihre Meinung.
Meinung. Ich teile Ihre Ansicht nicht so ganz, da ...
Ich kann die Ansicht gut verstehen Da habe ich doch so meine Bedenken.
Das sehe ich ganz genauso. Ich glaube, Sie haben da etwas übersehen.
Das ist auch meine Erfahrung, denn ... Ich sehe das (etwas) anders, denn ...
Dem kann ich nur zustimmen Für mich stellt sich das etwas anders dar.
Das kann ich nur bestätigen So kann man das meiner Meinung nach nicht
Die Sichtweise würde ich unterstützen sagen.
Dem kann ich nicht zustimmen.

Schätzen Zweifel/
in meinen Augen überwiegen die Da bin ich etwas skeptisch.
Vorteile/Nachteile Mir erscheint das etwas fraglich.
Betrachtet man alle Vorteile/Nachteile, fällt … Das stimmt zwar, aber ...
am meisten ins Gewicht. Ihr Vorschlag ist nicht schlecht, aber ...
Ich heiße ein solche Sache gut/Ich lehne so Auf der einen Seite / Einerseits stimme ich Ihnen
etwas ab zu, wenn Sie sagen,
Einerseits kann man beobachten, dass... dass ..., aber auf der anderen Seite / andererseits
Andererseits darf man nicht unterschätzen, sollte man nicht außer
dass… Betracht lassen, dass ...
Wichtig für mich ist,... Ich verstehe, dass ..., aber ...
Das Problem hat mehrere Seiten/Aspekte Man sollte jedoch bedenken, dass ...
Ja, aber ich möchte doch darauf bestehen dass...
Da wäre ich mir nicht so sicher, ob...
Vorteil(e)/Nachteil(e)/Wichtigkeit Beispiel(e) anführen
nennen Dies zeigt sich zum Beispiel / beispielsweise …
Ein /Der Vorteil bei … ist Exemplarisch sei dies verdeutlicht an …
Ein /Der Nachteil von … ist… Beispielhaft ist hier die Situation …
Vorteilhaft /Nachteilig bei … ist… /wirkt sich … Ein Paradebeispiel hierfür ist …
aus Als Exempel mag ( … ) dienen …
Was für / gegen … spricht, ist, dass… Ein Vorbild ist hier …
… hat den Vorteil /Nachteil, dass… Schließlich … / Denn … / Bekanntlich …
… ist besonders geeignet für /bei… Dies ist im Grunde evident, denn …
Einerseits ist es vorteilhaft, dass… Das sieht man schon daran, dass …
andererseits kann es auch problematisch sein, Klar wird dies, wenn man sich vor Augen führt
wenn… …
Ein weitere Aspekt, der für/gegen spricht, ist…. Erhärtet werden kann dies durch …
Man denke nur an …
Das beste Beispiel hierfür ist / sind …
Man erlebt / sieht dies selbst allzu häufig.
Wohl jeder kennt die Situation, dass …
Wer hat nicht schon einmal beobachtet, wie
…?
Bei uns ist es jedenfalls so, dass …
Oft ist zu hören / zu lesen, dass …

Vergleich(e) anstellen Überraschung ausdrücken


Vergleicht man, NBs, zeigt sich, dass Mich hat total überrascht, dass...
Im Vergleich fällt auf, dass… Erstaunlich finde ich...
Wenn man mit Daten und Fakten vergleicht, Besonders interessant finde ich...
dann … Für mich war neu,...
Bei … sieht das ganz anders aus. - sich verwundert die Augen reiben
Im Unterschied zu … ist … - sich wundern
...ist nebensächlich/sekundär - verwundert sein
Besonders wichtig ist …. das ist (aber) eine Überraschung!
An erste Stelle steht… es überrascht mich, dass …
Bei mir wird auf ...großen Wert gelegt das habe ich nicht gewusst.
Der Anteil der Gegner ist mehr als doppelt so ich habe nicht gewusst, dass …
hoch. ich hätte nicht gedacht, dass...

vorschlagen nachgeben/relativieren/einen
Wie wäre es, wenn du mal ... Kompromiss finden
Es wäre schön/toll/ Lassen Sie uns mal vereinbaren: ...
ich würde vorschlagen, dass... Ich sehe, Sie sind nicht dagegen , dass ..., also
- etw soll in Betracht gezogen/etw sollte außer können wir ...
Betracht gelassen Darauf könnten wir uns vielleicht einigen.
Man könnte/Wir könnten doch.. Ich denke, wir kommen so nicht weiter. Was
Ich würde es toll finden, wenn halten Sie von folgendem
Was hälst du davon, wenn… Vorschlag / folgender Vorgehensweise? ...
Mir scheint in diesem Fall….am geeignetsten. Wir drehen uns jetzt im Kreis. Vielleicht sollten
Im Gegensatz zu ... kannst du hier... wir uns zunächst einmal
Anstelle/ Statt..., ... kannst du... darüber unterhalten, ob / wie ...
Nachfragen
Darf ich Ihnen direkt dazu eine Frage stellen: ...?
Erlauben Sie eine Zwischenfrage ?
Ich hätte eine Frage, bitte: ...?
Darf ich kurz nachfragen: ...?
Könnte ich mich ein bisschen rückversichern?
Mir ist da noch etwas unklar
Dazu wusste ich noch gerne

Teil 3
Einführen Bezug zum Text
- Gerade in unseren Tagen ist das Thema „…“ wieder
verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit geraten. Mein Vortrag behandelt das Thema Y.
- Gerade in unseren Tagen wird ... hier in Vietnam (in Mein Vortrag handelt sich um das Thema Y.
den Schlagzeilen als das (dringendste)
gesellschaftliche Problem angesehen./aus der Sicht Das Thema meines Vortrags lautet: ...
der Öffentlichkeit für N steht) Ich spreche heute zu dem / über das Thema: ...
- Und zwar lässt sich dieses Problem nicht nur von...,
Ich möchte (Ihnen) heute / nun über ... berichten.
sondern auch zwischen uns
Erwachsenen/Vietnamesen/... diskutieren: In meinem Vortrag geht es um ..
- Bestimmt ist/hat..., aber ist „...“ der richtige Weg? Bei mir geht es um die Frage, indkt Frage
- Daraus ergibt sich die Frage: …, worüber/über die (?
chưa check) wir viel/viel zu wenig /Tekamolo/
diskutiert haben.
- In die Schlagzeilen geraten/dominieren

Bedeutung in eigenen Land Eigene Erfahrungen

 In meinem Heimatland ≡ in meiner Heimat Ich habe die Erfahrung gemacht, dass
 Bei uns in Vietnam ist es im Allgemein so, dass Im Umgang mit ... habe ich erlebt, dass...
 Etw freuen sich große Beliebtheit bei...
Ich habe oft bemerkt, dass
 Es ist sicherlich nicht unvertretbar/ übertrieben zu
sagen, dass Meine eigenen Erfahrungen haben mir gezeigt,
 Inzwischen entsteht auch eine neue Tendenz, indem dass
etw (nicht mehr) an Bedeutung gewinnen (können). Ich würde das mit einigen Beispielen aus meiner
 Jedoch besteht auch eine Tatsache: eigenen Erfahrungen belegen.
 Tragen Wert
Stellen Sie sich einmal Folgendes vor..
 Rolle in etw spielen
Wenn wir an... denken,
Für Argumente/Vorteile, Eigene Ansicht
Argumente dagegen Bezüglich/in Bezug auf dieses Thema/diese(n/s)
Artikel habe ich auch ein paar Gedanken
Hierzu möchte ich zwei / drei folgende
gemacht.
Argumente anführen
Auffällig/Bemerkenswert/Ganz
Für etw spricht, dass interessant/Überraschend/Völlig
Einerseits/Außerdem ist es natürlich neu/Unerwartet/Erstaunlich ist mir die Tatsache/Das
vorteilhaft, dass… andererseits kann es auch Ergebnis/ Die Ergebnisse, dass...
problematisch sein, wenn… Ausgehend von dieser Erfahrungen/Situation
Ein weitere Aspekt, der für/gegen spricht, ist….
Aufgrund dieser Erfahrungen/Situation
Positives + GEN – das Gute
In Anbetracht der aktuellen Situation
Ein weitere große Pluspunkt ist natürlich
bin ich der Auffassung, dass

Hinter die Fassaden/Kuslissen vertrete ich die Ansicht, dass...


Schöne-gute/negative-dunkle Seite Meiner Einschätzung nach...
Allerdings bestehen/besteht noch neben all ihren
Vorteilen auch Schattenseite(n):
Andererseits darf man nicht vergessen, dass.. Persönlich
Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass...., ist
eher gerings, was eben auch wieder einen Nicht für alle sinnvoll ist
Nachteil von... (DAT) darstellt.
.
Nichtdestotrotz gleicht allein der größte Vorteil
ihre Minus-Seite aus:
Mit nur....ist ...vergleichsweise viel ..., somit

Strukturieren Zusammenfassung
Das heißt/bedeutet, Zusammenfassend möchte ich sagen, dass....
Eng damit verknüpft ist... Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ...
Nicht zu vergessen (in diesem Zusammenhang) Abschließend lässt sagen, dass..
ist...
Lassen sie mich am Schluss anmerken, dass ...
Nicht unerwähnt bleiben darf auch ...
Abschließend möchte ich noch erwähnen, ...
Nicht wegzudenken ist...
Ich möchte mein Referat mit der Bemerkung beenden,
Und das wiederum hilft/fördert/beschädigt/ hat dass ...
unbedingt einen positive/negative Einfluss auf....
Bevor ich zum Schluss komme, möchte ich noch auf
…. hinweisen
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Das könnte Ihnen auch gefallen