Sie sind auf Seite 1von 41

Abgas PKW_D_Umschlag 05.04.

2001 9:33 Uhr Seite 1

Abgas-Emissionen PKW
Grenzwerte, Vorschriften und Messung
der Abgas-Emissionen sowie
Berechnung des Kraftstoffverbrauchs
aus dem Abgastest

Gebrauch dieser Broschüre nur zur Information.


Sie ersetzt nicht die offiziellen Gesetze.
Nr. 20 . EP/QZG . Schutzgebühr € 5,–
Tel. +49(0)7031-90-82 983 . E-mail: gerhard.schweinle@daimlerchrysler.com April 2001
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 2

Inhalt Seite

Glossar 3
Europäische Union (EU) 4
ECE 7
USA – Bund (EPA) 8
USA – Kalifornien (CARB) 15
Kanada 21
Japan 22
V.R. China, Hong Kong, Taiwan 23
Australien, Indien, Malaysia 24
Singapur, Süd Korea, Thailand 24
Argentinien, Brasilien 26
Chile, Costa Rica, Ecuador, Kolumbien, Mexiko 27
Testverfahren, Fahrzyklen 28
Abgasserienkontrolle 38
Abgasfelduntersuchungen 39
Kraftstoffverbrauch 40
Berechnung des Kraftstoffverbrauchs 41

|2
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 3

Glossar: Abkürzungen, Begriffe, Definitionen

ACEA Association des Constructeurs Européen d’Automobiles. das eingeschränkte Sicherheitseigenschaften aufweisen muß und
Verband der europäischen Automobilhersteller (PKW + NFZ). mit Erlaubnis der staatlichen und lokalen Behörden auf Straßen
Bin Grenzwertsatz in USA Bund verkehren darf, die eine Höchstgeschwindigkeit von maximal
CARB California Air Resources Board 35 Meilen pro Stunde aufweisen.
CO Kohlenmonoxyd NLEV National Low Emission Vehicle.
EC European Council NMHC Non-methane hydrocarbons. Kohlenwasserstoff-Emissionen ohne
ECE Economic Commission for Europe. Organisation der UN, in wel- Methan.
cher vereinheitlichte technische Regelwerke entwickelt werden. NMOG Non-methane organic gases. Summe der sauerstoffhaltigen
EPA U.S. Environmental Protection Agency Kohlenwasserstoffe im Abgas, d.h alle Aldehyde, Ketone, Alkohole,
EU Europäische Union Ester usw. mit 5 oder weniger Kohlenstoffatomen, sowie alle be-
EUDC Extra Urban Driving Cycle. Außerstädtischer Fahrzyklus. kannten Alkane, Alkene, Alkine und Aromaten, welche bis zu 12
FTP Federal Test Procedure. Testverfahren zur Ermittlung von Auspuff- Kohlenstoffatome enthalten.
und Verdunstungs-Emissionen. Wird auch als Synonym für den NOx Stickoxyde, vor allem NO und NO2
Urban Dynamometer Driving Schedule (Cityzyklus) verwendet. NYCC New York City Cycle
HC Summe aller Kohlenwasserstoffe N1 Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit einer zGM bis 3500 kg.
HCHO Formaldehyd OBD Onboard Diagnose
HEV Hybridelektrofahrzeug ORVR Onboard Refueling Vapor Recovery (Auffangen der Betankungs-
Hybrid Kombination von Verbrennungsmotor mit Elektromotor. Sowohl gase im Fahrzeug)
der Verbrennungsmotor als auch der Elektromotor können als PM 10 Partikel mit einem Durchmesser bis 10 Mikrometer.
Primärantrieb dienen. PZEV Partial Zero Emission Vehicle. SULEV Fahrzeug, das teilweise ZEV
LDT 1 Light-Duty Truck mit einem Testgewicht bis 3750 lbs. Gutschriften erhält
LEV Low Emission Vehicle SFTP Supplemental Federal Test Procedure
LLDT Light Light-Duty Truck. Leichtes Nutzfahrzeug mit einem zulässi- SHED Sealed Housing for Evaporative Emissions Determination.
gen Gesamtgewicht bis 6000 lbs. Prüfstand zur Messung der Verdunstungsemissionen.
MJ Modelljahr SULEV Super Ultra-Low Emission Vehicle
M1 Fahrzeuge zur Personenbeförderung bis 9 Sitzplätze einschließ- Tier engl.: Stufe (Stufe der Abgasvorschriften für USA Bund)
lich Fahrer und einer zGM bis 3500 kg, einschließlich Transporter TLEV Transitional Low Emission Vehicle
und Geländewagen. ULEV Ultra-Low Emission Vehicle
NEFZ Neuer Europäischer Fahrzyklus. Unterschieden wird in 2 Stufen: UDSS Urban Dynamometer Driving Schedule (City Zyklus)
NEFZ1992 mit 40 sek. Motorleerlauf vor Probennahme und VDA 9 Handbuch zur Qualitätssicherung in der Automobilindustrie.
NEFZ2000 mit Probennahme ab Motorstart. Band 9 “Emission und Verbrauch”.
NEV Neighborhood Electric Vehicle. Batteriefahrzeug mit einer ZEV Zero Emission Vehicle (Null-Emissions-Fahrzeug)
Mindest-/Höchstgeschwindigkeit von 20/25 Meilen pro Stunde, zGM zulässige Gesamtmasse
3|
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 4

Europäische Union (EU)


Geltungsbereich: M1 < 2500 kg und N1 Gruppe 1
Typ 1 Prüfung: Auspuffemissionen nach Kaltstart (NEFZ2000)
Typ 2 Prüfung: Leerlauf-CO
Typ 3 Prüfung: Kurbelgehäuseemissionen
Typ 4 Prüfung: Verdunstungsemissionen
Typ 5 Prüfung: Dauerhaltbarkeit
Typ 6 Prüfung: Kalt HC/CO

98/69/EG (Euro 3 & Euro 4)


Typ 1 und Typ 4 siehe Tabelle. Die Forderungen zur Typ 4 Prüfung umfassen eine Verliersicherung des Tankverschlusses.
Einsatztermin 1) Testverfahren Dim. HC CO NOx HC+NOx PM Verdunstung
Otto 1.1.2000 (Euro 3) NEFZ2000 g/km 0.2 2.3 0.15 — — —
SHED2000 g/Test — — — — — 2.0
1.1.2005 (Euro 4) NEFZ2000 g/km 0.1 1.0 0.08 — — —
SHED2000 g/Test — — — — — 2.0
Diesel 1.1.2000 (Euro 3) NEFZ2000 g/km — 0.64 0.5 0.56 0.05 —
1.1.2005 (Euro 4) NEFZ2000 g/km — 0.5 0.25 0.30 0.025 —
1)
Für neue Typprüfung. 1 Jahr später für Fahrzeug-Erstzulassung.

Typ 2 Prüfung
CO Emissionen von Otto-/LPG-/CNG-Fahrzeugen im Leerlauf.
Werte gelten als Referenz für die technische Überwachung und Serienkontrolle.

Typ 3 Prüfung
Gasemissionen aus dem Kurbelgehäuse.
Es dürfen keine Gase aus dem Kurbelgehäuse austreten.

|4
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 5

Typ 5 Prüfung
Dauerhaltbarkeitsnachweis über 80 000 km für Euro 3 – alternative Verwendung von festen Verschlechterungsfaktoren möglich.
Feste Verschlechterungsfaktoren:
HC CO NOx HC+NOx PM
Otto 1.2 1.2 1.2 — —
Diesel — 1.1 1.0 1.0 1.2
Ab Euro 4 wird der Dauerhaltbarkeitsnachweis auf 100 000 km erweitert. Eine Anpassung der festen Verschlechterungsfaktoren wird erfolgen.

Typ 6 Prüfung
Grenzwerte für HC/CO bei –7°C im NEFZ2000 (nur Teil 1) für Otto-Fahrzeuge ab 1.1.2002 (neue Typprüfung) bzw. 1.1.2003 (Fzg.-Erstzulassungen):
HC CO
1,8 g/km 15 g/km

Gasfahrzeuge mit monovalentem Betrieb oder sofern Benzin nur als Not- oder Startkraftstoff verwendet wird (max 15 Liter) sind hiervon ausgenommen.
Bei bivalentem Betrieb erfolgt der Nachweis nur im Benzin-Modus.
Die Prüfung erfolgt nach einer Abstellperiode von 12 – 36 Stunden bei durchschnittlich –7°C und einem Vorkonditionierungszyklus NEFZ2000 (Teil 1 + 2).

Zusätzliche Anforderungen
– Onboard Diagnose (OBD) mit Euro 3.
Für Otto-PKW ab 1.1.2000 (neue Typprüfung)
Für Diesel-PKW ab 1.1.2003 (neue Typprüfung)
Für Gas-PKW ab 1.1.2003 (neue Typprüfung)
Die Fehlfunktionsanzeige „MI“ (optisch oder akustisch) muß aktiviert werden, wenn entweder katalysatorschädigende Verbrennungsaussetzer erfaßt
wurden oder durch Fehlfunktionen die Emissionen über die OBD-Schwellwerte ansteigen. Im Unterschied zur U.S. OBD wird die Undichtigkeit des
Verdunstungssystems nicht überprüft.
OBD-Schwellwerte:
CO HC NOx PM
Otto Diesel
3,2 g/km 0,4 g/km 0,6 g/km 1,2 g/km 0,18 g/km

5|
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 6

91/441/EWG (Euro 1)
Testverfahren HC+NOx CO PM Verdunstung *)
[g/km] [g/km] [g/km] [g/Test]
Otto NEFZ 1992 0.97 2.72 — 2.0
Diesel NEFZ 1992 0.97 2.72 0.14 —
Diesel DE NEFZ 1992 1.36 2.72 0.14 —

94/12/EG (Euro 2)
Testverfahren HC+NOx CO PM Verdunstung *)
[g/km] [g/km] [g/km] [g/Test]
Otto NEFZ 1992 0.5 2.2 — 2.0
Diesel NEFZ 1992 0.7 1.0 0.08 —
Diesel DE NEFZ 1992 0.9 1.0 0.10 —

*) 1 h Aufheizen, 1 h Heißabstellen (SHED)

|6
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 7

ECE (UN Economic Commission for Europe)


Geltungsbereich: Fahrzeuge mit zGM unterhalb 3500 kg
ECE-Regelung Einsatztermin EU-Direktive (Geltungsbereich) Einsatzdatum (neue Typprüfung)
ECE-R 15/04 01. 10. 1982 83/351/EWG 1. 10. 1984
ECE-R 83/00 Stufe A 05. 11. 1989 (zGM ≤ 3500 kg)
ECE-R 83/01 30. 12. 1992 91/441/EWG 1. 07. 1992
Stufen B und C (Euro 1 für Pkw)
ECE-R 83/02 02. 07. 1995 93/59/EWG 1. 10. 1993
Stufen B und C (Euro 1 für leichte NFZ)
ECE-R 83/03 14. 05. 1998 94/12/EG 1. 01. 1996
Stufen B, C und D (Euro 2 für PKW)
ECE-R 83/04 13. 11. 1999 96/69/EG 1. 01. 1997
(Euro 2 für leichte NFZ)
ECE-R 83/05 In Vorbereitung 98/69/EG 1. 01. 2000
(Euro 3 / 4 für PKW und leichte NFZ)

ECE-R 83/04 Bezugsmasse CO HC + NOx


Grenzwerte für M1 Fahrzeuge kg g/Test
≤ 1020 058 19,0
≤ 1250 67 20,5
Stufe A ≤ 1470 076 22,0
(nur City-Fahrzyklus) ≤ 1700 084 23,5
≤ 1930 093 25,0
≤ 2150 101 26,5
> 2150 110 28,0
Zusätzlich sind zu erfüllen: Leerlauf-CO ≤ 3,5 Vol.% und
Stufe A: Betrieb mit verbleitem Benzin;
Kurbelgehäuse-Emission = 0
Stufe B: Betrieb mit unverbleitem Benzin;
Stufe B, C und D Fahrzyklus und Grenzwerte entsprechen der Stufe C: Betrieb mit Diesel-Kraftstoff;
EU-Direktive 96/69/EG Stufe D: Betrieb mit Erdgas oder LPG.
7|
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 8

USA Bund (EPA)


Gesamtüberblick über Emissions-Vorschriften
Tier 1 Vorschriften: Gültig (mit Phase-In) ab MJ 1994. Werden ab Modelljahr 2004 schrittweise durch die Tier 2 Vorschriften abgelöst.

NLEV Vorschriften: Das NLEV Programm beruht auf einer Vereinbarung zwischen der Automobilindustrie und folgenden US-Bundesstaaten: Connecticut,
Delaware, Maryland, New Hampshire, New Jersey, Rhode Island, Pennsylvania, Virginia sowie Washington, DC. In diesen Staaten sowie ab MJ 2001 in allen
übrigen Bundesstaaten – mit Ausnahme von Kalifornien und der “Section 177”-Staaten – muß jeder Hersteller für alle PKW und LLDTs unter Einbeziehung
der Fahrzeug-Kategorien Tier 1, TLEV, LEV und ULEV folgenden NMOG Flottenmittelwert (in g / Meile) erreichen: Modelljahr 1999 – 0,148; Modelljahr
2000 – 0,095; ab Modelljahr 2001 – 0,075.

Tier 2 Vorschriften: Ab Modelljahr 2004 werden strengere Grenzwerte und neue Zertifizierungskategorien (Bins) sowie erstmalig NOx-Flottenmittelwerte
eingeführt. Die Tier 2 Vorschriften übernehmen Elemente des kalifornischen LEV 2 Gesetzes (z.B. erhöhte Flexibilität durch Einführung verschiedener
Zertifizierungskategorien (Bins) bei Vorgabe eines Flottenmittelwertes, jedoch mit Fokus auf Reduzierung der NOx-Emissionen; identische Grenzwerte für
PKW und leichte Nutzfahrzeuge; Kraftstoffneutralität).

Abgasemissionen: Tier 1 Vorschriften


FTP Grenzwerte (in g/Meile)

Motorart Laufstrecke [Meilen] NMHC CO NOx PM


bzw. Kraftstoff (Vehicle Useful Life)
Otto 50000 0,25 3,4 0,4 0,08
100000 0,31 4,2 0,6 0,10
Diesel 50000 0,25 3,4 1,0 0,08
100000 0,31 4,2 1,25 0,10

|8
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 9

SFTP Test:

Der SFTP Test ist eine Ergänzung der FTP 75-Testprozedur und umfaßt zwei zusätzliche Testzyklen
1. Start Control-Zyklus (SC03 Zyklus): dieser Test wird nach einer 10-minütigen Standzeit mit eingeschalteter Klimaanlage bei einer Umgebungstemperatur
von 35°C durchgeführt. Der Test gilt nicht für Diesel-Fahrzeuge und für Fahrzeuge innerhalb einer Fahreugkonfiguration, für die es keine Klimaanlage gibt.
2. Zyklus mit höherer Motorlast (US06 Zyklus): dieser Test wird als Heißtest bei normaler Temperatur (20° – 30°C) durchgeführt.

Beide Zyklen können entweder bei entsprechender Vorkonditionierung als Einzeltests oder zusammen mit dem FTP-Test als fortlaufende Testsequenz durch-
geführt werden.

Die SFTP Vorschriften werden mit folgenden Quoten eingeführt: Modelljahr 2001/2002/2003/2004: 25/50/75/100%.

Die SFTP-Grenzwerte gelten nicht für ausschließlich mit alternativen Kraftstoffen angetriebene Fahrzeuge und müssen nicht in Höhengebieten erfüllt werden.

Die Tier1 SFTP Grenzwerte betragen (g/Meile):

Kraftstoffart Summe (NMHC+NOx) CO


50 000 100 000
Meilen 50 000 Meilen 100 000 Meilen
Meilen Meilen
Wichtung Wichtung
Testvorschrift 1) 1) SC03 US06 SC03 US06
(Option) (Option)
Benzin 0,65 0,91 3 9,0 3,4 3,7 11,1 4,2
Diesel 1,48 2,07 —- 9,0 3,4 —- 11,1 4,2

1) Für die Summen-Emissionskomponente (NMHC + NOx) werden die Testergebnisse des FTP-75 Tests und der Zusatz-Fahrzyklen mit folgenden Faktoren bewertet und
dann zusammengezählt: Testart / Bewertungsfaktor: FTP – 0,35 SC03 – 0,37 US06 – 0,28.
Für Dieselfahrzeuge (für die der SC03-Zyklus nicht gilt) und die Fahrzeuge ohne Klimaanlage gelten folgende Faktoren: FTP – 0,72, US06 – 0,28.
Für die CO-Emissionen gelten separate Grenzwerte für die einzelnen Testarten. Als Option ist jedoch ein gewichteter CO-Standard mit denselbe Bewertungsfaktoren
wie beim Summengrenzwert (NMHC + NOx) möglich.

9|
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 10

Abgasemissionen: Tier 2 Vorschriften


NOx Flottenmittelwerte
EPA führt zentrale NOx Grenzwerte ein, die stückzahlgewichtet von der Gesamtflotte eines Herstellers über 120 000 Meilen einzuhalten sind.
Für PKW wird ein NOx Flottenmittelwert von 0,07 g/Meile mit folgenden Quoten eingeführt (“Phase-In Flotte”):
Modelljahr 2004/2005/2006/ab 2007 – 25/50/75/100%.
Für den nicht von der Quote erfassten Anteil der Flotte (“Phase-Out Flotte”; d.h. in Modelljahr 2004/2005/2006 für 75/50/25%) gilt ein NOx Flotten-
mittelwert von 0,30 g/Meile.

FTP Grenzwertsätze (Bins)


Die folgenden Grenzwertsätze (in g/Meile) stehen zur Verfügung. Die ersten Werte sind jeweils über 5 Jahre/50000 Meilen einzuhalten; die zweiten
über das sog. “Full Useful Life”. Dieses beträgt 10 Jahre/120 000 Meilen. Optional kann der Hersteller eine Zertifizierung über 15 Jahre/150 000 Meilen
(einschließlich Verdunstungsemissionen) wählen und dafür wahlweise einen Bonus beim NOx Flottenmittelwert von 15% oder die Befreiung von den
50 000 Meilen Grenzwerten erhalten.

Bin NMOG CO NOx PM HCHO Fußnoten


10-A 0.160 / 0.230 3.4 / 4.2 0.4 / 0.6 0.08 / 0.08 0.015 / 0.018 a, b, c
10 0.125 / 0.156 3.4 / 4.2 0.4 / 0.6 0.08 / 0.08 0.015 / 0.018 a, c
9 0.075 / 0.090 3.4 / 4.2 0.2 / 0.3 0.06 / 0.06 0.015 / 0.018 a
8-A 0.125 / 0.156 3.4 / 4.2 0.14 / 0.20 0.02 / 0.02 0.015 / 0.018 b
8 0.100 / 0.125 3.4 / 4.2 0.14 / 0.20 0.02 / 0.02 0.015 / 0.018
7 0.075 / 0.090 3.4 / 4.2 0.11 / 0.15 0.02 / 0.02 0.015 / 0.018
Fußnoten:
6 0.075 / 0.090 3.4 / 4.2 0.08 / 0.10 0.01 / 0.01 0.015 / 0.018 a) Dieses Bin gilt nur bis einschließlich
5 0.075 / 0.090 3.4 / 4.2 0.05 / 0.07 0.01 / 0.01 0.015 / 0.018 Modelljahr 2006.
b) Dieses Bin gilt nur für Fahrzeuge, die mit
4 – / 0.070 – / 2.1 – / 0.04 – / 0.01 – / 0.011 mehreren Kraftstoffen betrieben werden
3 – / 0.055 – / 2.1 – / 0.03 – / 0.01 – / 0.011 können für den Betrieb mit dem Alkohol-
oder gasförmigen Kraftstoff.
2 – / 0.010 – / 2.1 – / 0.02 – / 0.01 – / 0.004 c) Bei diesen Bins sind Dieselfahrzeuge von
der Erfüllung der 50 000 Meilen
1 – / 0.000 – / 0.0 – / 0.00 – / 0.00 – / 0.000 Grenzwerte befreit.

| 10
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 11

Tier2 SFTP Grenzwerte

Phase-Out Flotte Grenzwerte bei 4000 Meilen:

Folgende Grenzwerte sind von Benzin- und Dieselfahrzeugen über 120 000 Von Benzinfahrzeugen sind außerdem folgende 4000 Meilen Grenzwerte
Meilen (optional 150 000 Meilen) einzuhalten: einzuhalten (in g/Meile):
US06 SC03
Bin Summe (NMHC+NOx) CO
[g/Meile] [g/Meile] NMHC+NOx CO NMHC+NOx CO
SC03 US06 Wichtung 0.14 8.0 0.20 2.7
(Option)
10-A – – – – Dieselfahrzeuge können bis einschließlich Modelljahr 2006 an Stelle der
4000 Meilen Grenzwerte optional nach folgenden Grenzwerten über
10 0,91 3,7 11,1 4,2
50000 Meilen zertiziert werden:
9 0,73 3,7 11,1 4,2
Bin Summe (NMHC+NOx) CO
8-A – – – – [g/Meile] [g/Meile]
8 0,71 3,7 11,1 4,2 SC03 US06 Wichtung
7 0,68 3,7 11,1 4,2 (Option)
6 0,66 3,7 11,1 4,2 10-A - - - -
5 0,65 3,7 11,1 4,2 10 0,65 3,0 9.0 3,4
4 0,63 3,7 11,1 3,5 9 0,52 3,0 9.0 3,4
3 0,62 3,7 11,1 3,5 8-A - - - -
2 0,60 3,7 11,1 3,5 8 0,51 3,0 9.0 3,4
1 0,59 3,7 11,1 2,7 7 0,49 3,0 9.0 3,4
6 0,48 3,0 9.0 3,4
5 0,47 3,0 9.0 3,4
4 0,46 3,0 9.0 2,9
3 0,45 3,0 9.0 2,9
2 0,43 3,0 9.0 2,9
1 0,42 3,0 9.0 2,2
11 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 12

Phase-In Flotte

Folgende Grenzwerte sind von Benzin- und Dieselfahrzeugen über 120 000 Meilen
(optional 150 000 Meilen) einzuhalten:
Bin Summe (NMHC+NOx) CO PM
[g/Meile; [g/Meile] [g/Meile;
gewichtet] gewichtet]
SC03 US06 gewichtet
(Option)
8 0,71 3,7 11,1 4,2 0,07
7 0,68 3,7 11,1 4,2 0,07
6 0,66 3,7 11,1 4,2 0,07
5 0,65 3,7 11,1 4,2 0,07
4 0,63 3,7 11,1 3,5 0,07
3 0,62 3,7 11,1 3,5 0,07
2 0,60 3,7 11,1 3,5 0,07
1 0,59 3,7 11,1 2,7 0,06

Die Faktoren für die Wichtung der PM Grenzwerte sind identisch mit den Faktoren für
den Summengrenzwert NMHC+NOx bzw. für die optionale Wichtung bei CO:
35 x FTP + 28 x US06 + 37 x SC03.
Grenzwerte bei 4000 Meilen:
Außerdem sind folgende 4000 Meilen Grenzwerte sind von Benzin- und Dieselfahr-
zeugen einzuhalten (in g/Meile):

US06 SC03
NMHC+NOx CO NMHC+NOx CO
0.14 8.0 0.20 2.7
| 12
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 13

Verdunstungs- und Betankungsemissionen


Verdunstungsemissionen
Die bis MJ 1999 vollständig eingeführten erweiterten Verdunstungstestvorschriften bestehen aus einer umfangreichen Fahrzeug- und Kanistervorkonditio-
nierung sowie den folgenden Testsequenzen:
– Running Loss Test: Das Fahrzeug wird im SHED über einen UDDS-Zyklus, zwei NYCCs und einen weiteren UDDS-Zyklus gefahren. Dabei werden die HC
Emissionen gemessen, die aus dem Fahrzeug (nicht: Auspuff) emittiert werden. Der Test wird bei einer Temperatur von 95°F (= 35°C) durchgeführt.
– Hot Soak Test: Einstündiger Heißabstelltest. Gemessen werden die HC Emissionen eines soeben gefahrenen Fahrzeugs, das bei 95°F (= 35°C) im SHED
abgestellt wird.
– Three Day Diurnal Test: Dreitägiger Aufheiztest. Das Fahrzeug wird im SHED drei 24stündigen Aufheiz-/Abkühlzyklen von 72 -96-72°F (=22,2°C - 35,6°C)
unterworfen. Dabei werden die HC Emissionen gemessen, die aus dem Fahrzeug emittiert werden und der höchste 24-Stunden-Wert herangezogen.
– Two Day Diurnal Test: Zweitägiger Aufheiztest. Zwei 24stündige Aufheiz-/Abkühlzyklen von 72 -96-72°F (=22,2°C - 35,6°C) mit gegenüber dem Dreitages-
test unterschiedlicher Vorkonditionierung; der höhere Wert wird herangezogen.
Die Grenzwerte betragen:
3-Day Diurnal Test plus Hot Soak Test 2-Day Diurnal Test plus Hot Soak Test Running Loss Test
2,0 g HC/Test 2,5 g HC/Test 0,05 g HC/Meile
Die Grenzwerte müssen über 10 Jahre/100 000 Meilen eingehalten werden.
Im Rahmen der Tier 2 Vorschriften 2 hat EPA eine weitere Verschärfung der Verdunstungsgrenzwerte beschlossen:
3-Day Diurnal Test plus Hot Soak Test 2-Day Diurnal Test plus Hot Soak Test Running Loss Test
0,95 g HC/Test 1,2 g HC/Test 0,05 g HC/Meile
Die Grenzwerte müssen über 120000 Meilen eingehalten werden. Sie werden mit folgenden Quoten eingeführt: Modelljahr 2004/2005/2006/ab 2007 –
25/50/75/100 %.
Betankungsemissionen
Onboard Refueling Vapor Recovery (ORVR)
Nach der Vorkonditionierung wird mit einer Füllrate von 4 bis 10 Gallonen pro Minute getankt bis der Tank zu mindestens 95% gefüllt ist. Der Grenzwert
für die Betankungsemissionen beträgt 0,20 g HC/Gallone (0,053 g/Liter) getankten Kraftstoffs. Er gilt in USA Bund und Kalifornien für alle Fahrzeuge
bis 8500 lbs GVW. Bei Diesel-Fahrzeugen kann der Test auf Antrag bei der Behörde entfallen, wenn der Hersteller erklärt, daß der Grenzwert auch ohne
ORVR-System eingehalten wird.
Durch die Vorschrift wird erreicht, daß die beim Betanken aus dem Tank verdrängten Kraftstoffdämpfe im Fahrzeug aufgefangen werden.
Der Grenzwert wird mit folgenden Quoten eingefürt: MJ 1989 - 40%, MJ 1999 – 80%, ab MJ - 2000 100%
Spitback Test
Beim Betanken darf höchstens 1 Gramm HC/Test (Kalifornien: 1 ml Flüssigkeit) aus dem Tank entweichen.
13 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 14

Sonstige Forderungen USA Bund


– Onboard Diagnose (OBD):
Anforderungen an die Überwachung und Erkennung von Fehlern an Abgasbauteilen und Kontrollsystemen. EPA hat die Forderungen weitgehend an die
kalifornischen OBD 2-Vorschriften angeglichen und erkennt gem. OBD 2 zertifizierte Systeme in USA Bund an.
Die OBD Schwelle beträgt für fast alle Systeme 1,5 x Grenzwert. Undichtigkeiten im Verdunstungssystem müssen ab einer Größe von 0.040 inch (1 mm)
Durchmesser erkannt werden.
– Kalt-CO Forderung:
Der CO Grenzwert bei 20°F (minus 6,7°C) beträgt 10,0 g/Meile.Testzyklus ist der Cityzyklus. Diesel-, Gas-, Hybridelektro- und ZEV Fahrzeuge sind aus-
genommen.
– Highway NOx Forderung:
Für den Highwayzyklus gibt es einen NOx-Nachprüfwert (kein Grenzwert), der zur Absicherung gegen sog. “Defeat Devices” (Deaktivierung des Abgas-
kontrollsystems außerhalb des FTP-75 Testbereiches) dient. Dieser Nachprüfwert beträgt das 1,22-fache des NOx Grenzwerts im FTP-75 Test.

Übernahme der Kalifornien-Vorschriften durch andere US Bundesstaaten


Der Clean Air Act, Section 177, gibt US-Bundesstaaten, in denen die Luftqualitätsstandards nicht eingehalten werden, das Recht, die kalifornischen
Vorschriften zu übernehmen. Die Übernahme muß mindestens zwei Jahre vor dem entsprechenden Modelljahr beschlossen werden. Folgende Staaten
haben die LEV Vorschriften einschließlich ZEV Mandat übernommen: New York, Massachusetts, Vermont und Maine (mit Einschränkungen).

| 14
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 15

USA Kalifornien (CARB)


Gesamtüberblick über Emissions-Vorschriften
Die Testanforderungen und Fahrzyklen entsprechen den Bundesvorschriften. Allerdings schreibt Kalifornien eigene (strengere) Grenzwerte vor, die auch bei
bei 10°C (50°F) erfüllt werden müssen.
– LEV 1 Vorschriften: Gültig (mit Phase-In) ab MJ 1994. Werden ab Modelljahr 2004 schrittweise durch die LEV 2 Vorschriften abgelöst.
– LEV 2 Vorschriften: Ab Modelljahr 2004 werden strengere Abgasvorschriften eingeführt: Der NMOG-Flottenmittelwert wird bis Modelljahr 2010 konti-
nuierlich abgesenkt. Die NOx und PM Grenzwerte für die Fahrzeugkategorien LEV und ULEV werden verschärft und die neue Zertifizierungskategorie
SULEV wird eingeführt. Die Dauerhaltbarkeitsanforderung wird auf 120 000 Meilen (optional 150 000 Meilen) ausgedehnt. PKW und leichte Nfz müssen
dieselben Grenzwerte erfüllen. Das LEV 2 Programm wird mit folgenden Quoten eingeführt: Modelljahr 2004/05/06/07 – 25/50/75/100 %. Ab Modell-
jahr 2004 stehen die TLEV Grenzwerte nicht mehr zur Verfügung.
– ZEV Mandat: Im Jahr 1990 hat CARB als Teil des LEV 1 Programms eine Produktionspflicht für ZEVs beschlossen. Danach müssen alle Fahrzeug-
Hersteller ab Modelljahr 2003 10 Prozent der in Kalifornien verkauften Pkw und leichten Nfz (bis zu einem Loaded Vehicle Weight von 3750 lbs) als “Null-
Emissions-Fahrzeuge” anbieten (sog. ZEV-Mandat). Bei Nichterfüllung der Zielzahlen droht den Herstellern u.a eine Strafzahlung von bis zu $ 25.000 pro
fehlendem ZEV. Details siehe im Kapitel “ZEV Mandat”.

Abgasemissionen: LEV 1 Programm


NMOG Flottenmittelwert:
Für die Flotte aus PKW und LDTs 1 (kombiniert) eines Herstellers sind folgende NMOG Mittelwerte (in Gramm/Meile; stückzahlgewichtet) vorgeschrieben:
Modelljahr 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003
0,231 0,225 0,202 0,157 0,113 0,073 0,070 0,068 0,062

15 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 16

FTP Grenzwerte (g/Meile)


Kategorie Dauerlaufstrecke NMHC NMOG CO NOx PM HCHO
Tier 1 50 000 0,25 – 3,4 0,4 – –
Otto 100 000 0,31 – 4,2 0,6 – –
Tier 1 50 000 0,25 – 3,4 0,4 0,08 –
Diesel 100 000 0,31 – 4,2 1,0 – –
TLEV 50 000 – 0,125 3,4 0,4 – 0,015
100 000 – 0,156 4,2 0,6 0,08 0,018
LEV 50 000 – 0,075 3,4 0,2 – 0,015
100 000 – 0,090 4,2 0,3 0,08 0,018
ULEV 50 000 – 0,040 1,7 0,2 – 0,008
100 000 – 0,055 2,1 0,3 0,04 0,011
ZEV nicht definiert 0,000 0,000 0,000 0,000 0,000 0,000

Die PM Grenzwerte gelten nur für Diesel-Fahrzeuge.

SFTP Grenzwerte
Folgende SFTP Grenzwerte (g/Meile) sind über 4000 Meilen einzuhalten. Sie werden ab Modelljahr 2001 mit folgenden Quoten eingeführt:
Modelljahr 2001/02/03/04 – 25/50/85/100%.
US06 SC03
NMHC+NOx CO NMHC+NOx CO
0.14 8.0 0.20 2.7

| 16
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 17

Abgasemissionen: LEV 2 Programm


NMOG Flottenmittelwert:
Für die Flotte aus PKW und leichten Nutzfahrzeugen bis zu einem Loaded Vehicle Weight von 3750 lbs eines Herstellers sind folgende NMOG Mittelwerte
(in Gramm/Meile; stückzahlgewichtet) vorgeschrieben:
Modelljahr 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
0,053 0,049 0,046 0,043 0,040 0,038 0,035

FTP Grenzwerte
Die folgenden Grenzwertsätze (in g/Meile) stehen zur Verfügung. Die ersten Werte sind jeweils über 5 Jahre/50 000 Meilen einzuhalten; die zweiten über
das sog. “full useful life”. Dieses beträgt 10 Jahre/120 000 Meilen. Optional kann der Hersteller eine Zertifizierung über 15 Jahre/150 000 Meilen wählen
und dafür einen NMOG-Bonus von 15% erhalten.
Kategorie Dauerlaufstrecke NMOG CO NOx PM HCHO
LEV 50 000 0,075 3,4 0,05 – 0,015
120 000 0,090 4,2 0,07 0,01 0,018
ULEV 50 000 0,040 1,7 0,05 – 0,008
120 000 0,055 2,1 0,07 0,01 0,011
SULEV 120 000 0,010 1,0 0,02 0,04 0,004
ZEV nicht definiert 0,000 0,000 0,000 0,000 0,000

Die PM Grenzwerte gelten nur für Diesel-Fahrzeuge.

SFTP Grenzwerte
Es gelten die LEV 1 Grenzwerte.

17 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 18

ZEV Mandat
Für allgemeine Hinweise zum ZEV Mandat: siehe Gesamtüberblick. Im Jahr 1998 hat ARB im Rahmen des LEV 2 Programms den Herstellern weitere
Flexibilität bei der Erfüllung des ZEV Mandats eingeräumt:
Substitution durch PZEV Fahrzeuge
ARB räumt den Herstellern die Möglichkeit ein, die ab Modelljahr 2003 vorgeschriebene ZEV-Quote von 10% nicht nur mit “Null-Emissions-Fahrzeugen”
sondern auch mit SULEV Fahrzeugen zu erfüllen.
Grundvoraussetzung ist die Einhaltung der SULEV-Grenzwerte und der sog. Null-Verdunstungs-Vorschriften (“Zero-Evap”; siehe Kapitel Verdunstungs-
emissionen) über eine Laufstrecke von 150.000 Meilen (bei einer Gewährleistungsfrist von 15 Jahren).
Teilweise ZEV Gutschriften:
Neben der Basis-ZEV-Gutschrift gibt es noch weitere Möglichkeiten, teilweise ZEV-Gutschriften zu erwerben.
a) Basis ZEV Gutschrift: 0,2
Voraussetzungen: ➙ Erfüllung der SULEV-Grenzwerte
➙ Gewährleistung über 150.000 Meilen/15 Jahre
incl. OBD 2- und “Null-Verdunstungs”-Vorschriften
b) Gutschrift für emissionsfreie Reichweite: 0,3 – 0,6
Voraussetzungen: ➙ “elektrische Reichweite” (All Electric Range; AER) mit Off-board-Ladung
➙ keine Gutschrift, wenn AER im City-Zyklus < 20 Meilen
➙ volle Gutschrift von 0,6, wenn AER > 100 Meilen
➙ zusätzliche Gutschrift von 0,1 (bis zur maximalen Gutschrift von 0,6) bei Optimierung der Off-board Ladung möglich
Halbierung der Gutschrift, wenn die Emissionen nur eines regulierten Schadstoffes null sind.
c) Gutschrift für fortschrittliche ZEV-Technologie: 0,1.
Diese Gutschrift soll gem. dem Ergebnis des Board Hearings vom 25.1.2001 auf 0,25 erhöht werden.
Voraussetzungen: ➙ AER < 20 Meilen
➙ Fahrzeug ist mit Hochleistungsbatterie, Elektroantrieb oder anderen fortschrittlichen ZEV-Komponenten ausgestattet
d) Gutschrift für “saubere Kraftstoffe” *: max. 0,2
(* alle gasförmigen Kraftstoffe; evtl. auch Methanol)
Voraussetzungen: ➙ Kraftstoffbezogene NMOG Emissionen < 0.010 g/Meile
➙ umfasst alle Emissionen der Kraftstoffherstellung und -verteilung
Die teilweisen ZEV Gutschriften können kumuliert werden.
| 18
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 19

Aktuelle Änderungen des ZEV Mandats:


Auf einem Board Hearing am 25.1.2001 hat CARB weitere Modifikationen des ZEV Mandates beschlossen. Die geänderten Vorschriften sollen im April 2001
zur Kommentierung veröffentlicht werden (15-Day Notice); weitere Änderungen sollen auf dem nächsten Board Hearing am 28.6.2001 beschlossen werden.

Hauptpunkte der beschlossen Modifikationen sind:


– Die vorgeschriebene 10% ZEV Quote wird ab Modelljahr 2009 schrittweise erhöht und wird ab Modelljahr 2018 16% betragen.
– Die Substitutionsmöglichkeit durch Basis-PZEV Fahrzeuge bleibt für große Hersteller unverändert bei 6%. Mittlere Hersteller (die Schwelle wurde auf
60 000 in Kalifornien pro Modelljahr verkaufte Light und Medium Duty Fahrzeuge erhöht) dürfen die gesamte ZEV Quote durch PZEV Fahrzeuge
substituieren.
– PZEV Fahrzeuge, die (vor der Anrechnung von Mehrfachkrediten) eine Gutschrift von 0,4 oder mehr erhalten (sog. “Advanced Technology PZEVs”) dürfen
die Hälfte der übrigen 4% Quote abdecken: sog. Silber Standard.
– Die in einem speziellen Modelljahr geforderte Anzahl von ZEV/PZEV Fahrzeugen ergibt sich aus den Verkaufszahlen vergangener Jahre, wobei jeweils
Dreijahreszeiträume zugrunde gelegt werden.
Mindestanforderungen
Modelljahre Geforderte Basiszeitraum ZEVs Advanced Maximale
Gesamtquote (Modelljahre) (Gold-Standard) Technology PZEVs Substitution
(Silber-Standard) durch PZEVs
2003 – 2005 10% 1997 – 1999 2% 2% 6%
2006 – 2008 10% 2000 – 2002 2% 2% 6%
2009 – 2011 11% 2003 – 2005 2.5% 2.5% 6%
2012 – 2014 12% 2006 – 2008 3% 3% 6%
2015 – 2017 14% 2009 – 2011 4% 4% 6%
ab 2018 16% 1) 5% 5% 6%

1) Basiszeitraum sind jeweils die Modelljahre 4 bis 6 vor dem entsprechenden Dreijahresabschnitt. Beispiel: die geforderten ZEV Stückzahlen für die Modelljahre 2018 bis
2020 richten sich nach den Kalifornien-Verkaufszahlen der Modelljahre 2012 bis 2014.

19 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 20

Mehrfachkredite für ZEVs:


ZEV Fahrzeuge, die frühzeitig eingeführt werden bzw. einen hohen Wirkungsgrad oder eine große Reichweite aufweisen, erhalten Mehrfachkredite.

ZEV Einführungs-Multiplikatoren:
Modelljahre 2001 2002 2003 2004 2005 ab 2006
ZEVs (außer NEVs) 4 4 1.25 1.25 1.25 1.0
NEVs 4 4 1.25 0.625 0.625 0.15

PZEV Einführungs-Multiplikatoren:
MJ 2000-2003 MJ 2004 MJ 2005
Multiplikator 4.0 2.0 1.33

Reichweite-Multiplikator für ZEVs und HEVs:


Emissionsfreie Reichweite im City Zyklus Multiplikator bis MJ 2004
unter 50 Meilen 1
50 Meilen bis 275 Meilen (Emissionsfreie Reichweite
im City Zyklus – 25)/25
Ab 275 Meilen 10

Ab Modelljahr 2005 wird der Reichweitemultiplikator schrittweise auf 50 % seines Wertes reduziert. Parallel dazu wird ein Multiplikator für besonders spar-
same ZEV und AT PZEV Fahrzeuge eingeführt.
MJ 2004 MJ 2005 MJ 2006 MJ 2007 Ab MJ 2008
Reichweite-Multiplikator 1.0 0.875 0.75 0.625 0.5
Wirkungsgrad-Multiplikator 0.0 0.25 0.5 0.75 1.0

Mehrfachkredite werden nur für Fahrzeuge gewährt, die tatsächlich in Kalifornien zugelassen werden (und nicht nur, wie allgemein bei der Berücksichtigung
zum ZEV Mandat, produziert und zum Verkauf angeboten).

| 20
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 21

Sonstige Forderungen USA Kalifornien


– Onboard Diagnose (OBD):
Anforderungen an die Überwachung und Erkennung von Fehlern an Abgasbauteilen und Kontrollsystemen. Die OBD Schwelle beträgt für fast alle
Systeme 1,5 x Grenzwert. Undichtigkeiten im Verdunstungssystem müssen ab einer Größe von 0.020 inch (0,5 mm) Durchmesser erkannt werden.
– Kalt-CO Forderung:
Der CO Grenzwert bei 20°F (minus 6,7°C) beträgt 10,0 g/Meile. Diesel-, Gas-, HEV und ZEV Fahrzeuge sind ausgenommen.
– 50°F Forderung:
Fahrzeuge der Kategorien TLEV, LEV und ULEV sind auch bei 10°C (50°F) zu testen. Ausgenommen sind Hybrid-, Gas- und Diesel-Fahrzeuge. Die Grenz-
werte für CO und NOX sind die gleichen wie bei Normaltemperatur (20–30°C). Die NMOG- und HCHO-Grenzwerte betragen das 2-fache des jeweils
zulässigen 50.000 Meilen-Grenzwertes. Verschlechterungsfaktoren bleiben unberücksichtigt.
– Highway NOx Forderung:
Für den (Highwayzyklus) gibt es einen NOx-Nachprüfwert (kein Grenzwert), der zur Absicherung gegen sog. “Defeat Devices” (Deaktivierung des Abgas-
kontrollsystems außerhalb des FTP-75 Testbereiches) dient. Dieser Nachprüfwert beträgt das 1,33-fache des NOx Grenzwerts im FTP-75 Test.

Kanada
Seit März 2000 sind die Emissionsvorschriften im Canadian Environmental Protection Act (CEPA) bei der Behörde Environment Canada zusammengefasst.
Die bisher von der Behörde Transport Canada verantworteten Vorschriften (Canadian Motor Vehicle Safety Regulations) gelten vorerst weiter. Danach wer-
den in Kanada Fahrzeuge zugelassen, die gem. den Vorschriften für USA Bund zertifiziert sind.
Zur Zeit wird von der Automobilindustrie und Environment Canada eine Vereinbarung erarbeitet, wonach in den Modelljahren 2001 bis 2003 gem. den
NLEV Vorschriften für USA Bund zertifizierte Fahrzeuge in Kanada eingeführt werden sollen.
Ab Modelljahr 2004 sollen nach der Vorstellung von Environment Canada Vorschriften eingeführt werden, die den Tier 2 Vorschriften für USA Bund ent-
sprechen.
In British Columbia gilt außerdem ab Modelljahr 2001 ein NMOG Flottenmittelwert von 0,075 Gramm/Meile.

21 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 22

Japan
Geltungsbereich: Personenwagen bis 10 Sitzplätze und einer Gesamtmasse von 1700 kg oder mehr
Einsatztermin 1) Testverfahren Dim. HC 3) CO 3) NOx 3) PM 3) Verdunstung Rauch
Otto 1.9.2000 11-mode g/Test 7.0 60.0 4.4 — — —
10•15-mode g/km 0.25 2.1 0.25 — — —
SHED g/Test — — — — 2.0 —
1.9.2002 11-mode g/Test 2.20 19.0 1.40 — — —
10•15-mode g/km 0.08 0.67 0.08 — — —
New SHED g/Test — — — — 2.0 —
Long-term 2) 11-mode g/Test Z1.1 Z10 Z0.7 — — —
10•15-mode g/km Z0.04 Z0.3 Z0.04 — — —
New SHED g/Test — — — — 2.0 —
Diesel 1.9.2000 10•15-mode g/km 0.4 2.1 0.4 0.08 — —
3-mode % — — — — — 25
1.4.2004 10•15-mode g/km 0.12 0.63 0.30 0.056 — —
4-mode % — — — — — 25
Long-term 2) 10•15-mode g/km Z0.06 Z0.32 Z0.15 Z0.028 — —
4-mode % — — — — — 25
1)
Einsatztermine gültig für Importeure. Japanische Hersteller müssen i.d.R. 18 Monate früher erfüllen; 2) Einsatztermin, Grenzwerte und Testverfahren noch nicht festgelegt;
3)
Grenzwerte gelten für eine Zulassung nach dem “Type Designation” Verfahren (TDS). Für andere Zulassungsverfahren gelten höhere Grenzwerte.

Dauerhaltbarkeitsnachweis
Alternativ ist ein 80 000 km Dauerlauf (Anerkennung von EU-/US-Dauerläufen möglich) oder die Anwendung von festen Verschlechterungsfaktoren möglich.
Vorläufige feste Verschlechterungsfaktoren (z. Zt. in Überarbeitung):
CO HC NOx PM
Otto 1.2 1.2 1.1 —
Diesel 1.1 1.1 1.0 1.1
Diesel mit Katalysator 1.2 1.3 1.0 1.2
| 22
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 23

Geltungsbereich: M1 < 2500 kg


Volksrepublik China
Einsatztermin Test Standard Entspricht Dauerhaltbarkeitsnachweis
National (SEPA) 1.1.2000 GWPB1-1999 Euro 1 80 000 km
1.1.2004 Euro 2
Peking 1.1.1999 DB11/105-1998 Euro 1 50 000 km
1.1.2004 Euro 2
Shanghai 1.7.1999 DB31/29-1998 Euro 1 80 000 km
Tianjin 1.1.2000 GWPB1-1999 Euro 1 80 000 km
Guangzhou 1.10.2000 GWPB1-1999 Euro 1 80 000 km

Geltungsbereich: Private Personenwagen


Hong Kong
Einsatztermin Testverfahren Dim. HC NMOG NMHC CO NOx PM Verd.
Otto 1.1.2001 FTP-75 1) g/km — 0.047 — 2.1 0.12 — —
NEDC2000 1) g/km 0.20 — — 2.3 0.15 — —
10•15-mode 1) g/km 0.08 — — 0.67 0.08 — —
SHED 2) g/Test — — — — — — 2.0
Diesel 1.1.2001 FTP-75 g/km — — 0.047 2.1 0.12 0.05 2.0
Anwendung von Onboard Diagnose Systemen (OBD) gefordert. Anerkennung von US OBD II oder europäischer OBD.
1)
Alternative Anwendung; 2) Verfahren gemäß US, EU oder Japan

Geltungsbereich: Personenfahrzeuge
Taiwan
Einsatztermin Testverfahren Dim. HC NMHC CO NOx PM Verd.
Otto 1.7.1998 FTP-75 g/km — 0.155 2.11 0.25 — —
SHED g/Test — — — — — 2.0
Z1.7.2003 Weitere Verschärfung der Grenzwerte geplant.
Diesel Z. Zt. ist der Import und der Betrieb von Diesel-Pkw verboten.
Nach WTO Beitritt FTP-75 g/km — 0.155 2.11 0.125 0.05 —
23 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 24

Australien
Geltungsbereich: Personenfahrzeuge mit einer zGM bis zu 2700 kg
Einsatztermin Testverfahren Dim. HC CO NOx Verd. [g/Test]
Otto 1.1.1997 FTP-75 g/km 0.25 1.91 0.57 1.9
1.1.2003 Euro 2
1.1.2005 Euro 3
Diesel 1.1.1995 Euro 1
1.1.2002 Euro 2
1.1.2006 Euro 4

Indien
Geltungsbereich: M1 Fahrzeuge
Einsatztermin Standard
1.4.2000 Euro 2 – Der Fahrzyklus NEFZ1992 wird im Teil 2 (EUDC) nur bis max. 90 km/h statt 120 km/h gefahren.

Malaysia
Geltungsbereich: M1 Fahrzeuge
Einsatztermin Standard
Otto 1.1.2000 Euro 2
Diesel 1.1.1997 Euro 1

| 24
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 25

Singapur
Geltungsbereich: M1 Fahrzeuge
Einsatztermin Standard
1.1.2001 Euro 2

Süd Korea
Geltungsbereich: Personenfahrzeuge mit bis zu 8 Sitzplätzen und einer zGM bis zu 2500 kg
Einsatztermin Testverfahren Dim. HC NMHC CO NOx PM Verd.
Otto 1.1.2000 FTP-75 g/km 0.16 — 2.11 0.25 — —
SHED g/Test — — — — — 2.0
1.7.2002 FTP-75 g/km — 0.047* 2.11 0.12* —
SHED g/Test — — — — — 1.0
Diesel 1.1.2000 FTP-75 g/km 0.25 — 1.2 0.62 0.05 —
1.1.2001 FTP-75 g/km — 0.01 0.5 0.02 0.01 —

* phase-in gemäß nebenstehender Tabelle: 2003 2004 2005 2006


25% 50% 75% 100%
Zusätzliche Anforderung:
Messung der CO-Emission im FTP-75 bei –6,7°C. Der Emissions-Grenzwert ist 6,3 g CO/km.

Thailand
Geltungsbereich: Personenfahrzeuge mit einer zGM unterhalb 2500 kg
Einsatztermin Standard
1.1.1999 Euro 2
1.1.2003 Euro 3
1.1.2008 Euro 4
25 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 26

Argentinien
Geltungsbereich: Fahrzeuge mit bis zu 12 Sitzplätzen oder einer zGM bis zu 3856 kg bzw. einem Leergewicht
bis zu 2722 kg
Einsatztermin Testverfahren Dim. HC CO NOx PM Verd.
Otto 1.1.1997 FTP-75 g/km 0.3 2.0 0.6 — —
SHED g/Test — — — — 6.0
Diesel 1.1.1997 FTP-75 g/km 0.3 2.0 0.6 0.124 —
SHED g/Test — — — — —
– EU-Zertifikate – mind. Euro 1 – werden alternativ anerkannt.

Brasilien
Geltungsbereich: Fahrzeuge mit bis zu 12 Sitzplätzen oder einer zGM bis zu 2800 kg
Einsatztermin Testverfahren Dim. HC NMHC CO NOx CHO PM Verd.
Otto 1.1.1997 FTP-75 g/km 0.3 — 2.0 0.6 0.03 — —
SHED g/Test — — — — — — 6.0
1.1.2004 FTP-75 g/km 0.3 0.16 2.0 0.25 0.03 — —
SHED g/Test — — — — — — 2.0
1.1.2008 FTP-75 g/km — 0.08 1.0 0.12 0.02 — —
SHED g/Test — — — — — — 2.0
Diesel 1.1.1997 FTP-75 g/km 0.3 — 2.0 0.6 — 0.05 —
1.1.2004 FTP-75 g/km 0.3 0.16 2.0 0.25 — 0.05 —
1.1.2008 FTP-75 g/km — 0.08 1.0 0.12 — 0.05 —

Dieselfahrzeuge – ausgenommen Geländefahrzeuge – mit einer Nutzlast unter 1000 kg (Gewicht des Fahrers, der Passagiere mit eingerechnet) dürfen
weder importiert noch betrieben werden.

| 26
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 27

Chile
Geltungsbereich: Personenfahrzeuge mit einer zGM bis zu 2700 kg
Einsatztermin Testverfahren Dim. HC CO NOx PM Verd.
Otto 1.9.1992 FTP-75 g/km 0.25 2.11 0.62 — —
SHED g/Test — — — — 2.0
Diesel 1.9.1992 FTP-75 g/km 0.25 2.11 0.62 0.125 —
SHED g/Test — — — — —

Costa Rica
Geltungsbereich: Personenfahrzeuge bis zu 8 Sitzplätzen plus Fahrer
Alternative Anerkennung von TIER 0 oder Euro 1 für Otto- und Diesel-Pkw.

Ecuador
Geltungsbereich: Je nach Anwendung oder Abgasvorschriften M1 bzw. LDV
Alternative Anerkennung von TIER 0 oder Euro 1 für Otto- und Diesel-Pkw.

Kolumbien
Geltungsbereich: Je nach Anwendung oder Abgasvorschriften M1 bzw. LDV
Alternative Anerkennung von TIER 0 oder Euro 1 für Otto- und Diesel-Pkw. Keine Grenzwerte für PM.

Mexiko
Geltungsbereich: Personenfahrzeuge mit bis zu 10 Sitzplätzen inkl. Fahrer
Einsatztermin Testverfahren Dim. HC NMHC CO NOx PM Verd.
Otto 1.1.2001 FTP-75 g/km — 0.156 2.11 0.25 — —
SHED g/Test — — — — — 2.0
Z2007 Anwendung von TIER 2 oder Euro 4 geplant.
Diesel 1.1.2001 FTP-75 g/km — 0.156 2.11 0.25 0.07 —
Z2007 Anwendung von TIER 2 oder Euro 4 geplant.
Emissionsgrenzwerte sind in der Höhenlage einzuhalten (Mexiko City 2300 m ü.N.). Forderung von OBD einfließend ab 2001 bis 2005 (100% der
Fahrzeugmodelle eines Herstellers). Europäische OBD oder US OBD II werden anerkannt.
27 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 28

Testverfahren
NEFZ1992
120 Teil 1 Teil 2
(ECE = City-Fahrzyklus) (EUDC) 1)
100
80 (km/h)
60 EP 3 )
BP 2 ) 1) EUDC = Extra Urban Driving Cycle (EUDC)
40
= Außerorts-Fahrprogramm
20 2) Beginn der Probenahme (nach 40 s)
0 3) Ende der Probenahme (1220 s)
40 195 195 195 195 400 s 4) ohne LL-Phasen (LL-Anteil = 26,2%)

NEFZ2000
Teil 1 Teil 2
120 (EUDC)
(ECE = Stadtfahrzyklus)

100

Grundstadtfahrzyklus
80
km/h
60

40
Zyklusdauer: 1180 sek
20 Zykluslänge: 11,007 km
Mittl. Geschw.: 33,6 km/h
0 Max. Geschw.: 120 km/h
195 195 195 195 400 sek 1180 Beginn der Probenahme mit Motorstart

| 28
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43
SHED2000 Verdunstungstest (EU)

Beginn

Kraftstofftemperatur: 283 bis 287 K


Ablassen des Kraftstoffs (10–14°C)
und Wiederbefüllung 40% e 2% der Nennkapazität des Tanks
Umgebungslufttemperatur: 293 bis 303 K
max 1 h (20–30°C)
Beladen der Aktivkohle-
falle bis zum Durchbruch Beladen der Aktivkohlefalle bis Beladung mit Butan und Stickstoff bis zum
(Benzin) zum Durchbruch (Butan) Durchbrechen von 2 Gramm

11.04.2001
Wiederholte Kraftstofftemperatur: 291 e 8 K (18 e 8°C)
max Ablassen des Kraftstoffs und 40% e 2% der Nennkapazität des Tanks
Tagestemperaturgänge bis zum 1h
Durchbruch von 2 Gramm Wiederbefüllung des Umgebungslufttemperatur: 293 bis 303 K
TAnfang = 293 K (20°C) Kraftstoffbehälters (20–30°C)
VT = 15 K
Typ I: ein Teil 1 und zwei Teile 2
Vorkonditionierungsfahrzyklus

13:52 Uhr
TAnfang = 293 bis 303 K (20–30°C)
max 5 min

12 bis Umgebungslufttemperatur: = 293 bis 303 K


36 h Abstellperiode (20–30°C)

Typ I: ein Teil 1 und ein Teil 2


Fahrzyklus der Prüfung Typ I TAnfang = 293 bis 303 K (20–30°C)

Seite 29
max
2 Min.
Fahrzyklus zur Konditionierung
des Verdunstungs- Typ I: Teil 1
begrenzungssystems
max and max 2 min from
7 Min. engine shut-off
Tmin = 296 K (23°C)
Heißabstellprüfung Tmax = 304 K (31°C)
60 Min. e 0,5 Min.

6 bis T = 293 e 2 K (20 e 2°C) in den letzten


36 h Abstellperiode 6 Stunden

TAnfang = 293 K (20°C)


Prüfung der Tmax = 308 K; VT = 15 K
Tankatmungsverluste 24 Stunden; Zahl 24-Stunden-Zeiträume: 1
29 |

Ende
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43
| 30
Typ 6 Prüfung (EU)

Start

Gegebenenfalls:
Tankentleerung und -befüllung

11.04.2001
Vorkonditionierung

13:52 Uhr
Zwei Optionen

Zwangskühlung

Seite 30
Passives Auskühlen 12 bis
36 h

TMittel = –7°C Kaltabstellperiode


TMin. = –13°C min. 1 Stunde
TMax. = –1°C
TMittel = –7°C
TMin. = –13°C
TMax. = –1°C
Abgasemissions-
prüfung

Ende
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 31

City-Zyklus (UDDS) (USA)


mph Zyklusdauer: 1372 s
Zykluslänge: Z7,5 Meilen 2)
60
Zyklenzahl/Test: 1 mal 1372 s + 1 mal 505 s
50 Testdauer: 1877 s
40 Testlänge: Z11,1 Meilen 2)
30 mittl. Geschw.: 19,68 mph (31,67 km/h)
20 23,96 mph (38,56 km/h) 3)
10 max. Geschw.: 56,7 mph (91,2 km/h)
in der 240. Sekunde
0
100 200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1100 1200 1300 1400
0 – 505 s = kalte Übergangsphase 506 – 1372 s = stabilisierte Phase
1373 – 1877 s = warme Übergangsphase s

Highway-Zyklus (USA)
mph

60
50
40
Zyklusdauer: 765 s 1)
30 Zykluslänge: 10,22 Meilen 2)
Zyklenzahl/Test: 2
20 Testdauer: 1545 s 1)
10 Testlänge: 20,44 Meilen 2)
mittl. Geschw.: 48,1 mph (77,4 km/h)
0 max. Geschw.: 59,9 mph (96,4 km/h)
100 200 300 400 500 600 700 800 in der 422. und 423. Sekunde
s

1) Der Zyklus ist zweimal zu durchfahren, wobei der erste als Vorkontionierung dient und im zweiten die Emissionen gemessen werden. Leerlaufzeit zwischen den Zyklen: 15 s.
2) Zur Berechnung ist die gemessene, tatsächlich gefahrene Distanz zu verwenden.
3) ohne LL-Phasen (LL-Anteil: 17,9%)
31 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 32

SC03-Zyklus (USA)
60
mph
50
Dieser „Start Control”-Zyklus wird (nach der entspre-
40 chenden Vorkonditionierung 1) und anschließender
10minütiger Standzeit) mit eingeschalteter Klimaanlage
30 bei einer Umgebungstemperatur von 35°C gefahren.
Die Testdauer beträgt 594 Sekunden. Der Test gilt
20 nicht für Diesel-Fahrzeuge und auch nicht für Fahr-
zeuge innerhalb einer Fahrzeug-Konfiguration, für die
10 es keine Klimaanlage gibt.

0 Maximale Geschwindigkeit: 54,8 Meilen


60 120 180 240 300 360 420 480 540 (= ca. 88,19 km/h) in der 320. und 321. Sekunde.
s

US06-Zyklus (USA)
90
80 mph Dieser „Belastungs-Zyklus” wird als Heißtest nach
entsprechender Vorkonditionierung1) und anschließen-
70 der 1–2minütiger LL-Phase bei normaler Testtempe-
60 ratur (20°C – 30°C) gefahren. Die Testdauer beträgt
50 600 Sekunden, die Testlänge 8,0 Meilen.
40 Maximale Geschwindigkeit: 80,3 mph
30 (= ca. 129,23 km/h) in der 334. und 335. Sekunde.
20 Die beiden o.g. zusätzlichen Zyklen können entweder
10 nach Vorkonditionierung als Einzeltests oder zusam-
0 men mit dem FTP-Test als fortlaufende Testsequenz
100 200 300 400 500 600 durchgeführt werden.
s
1) Bei einer Standzeit < 2 h vor Testbeginn: wahlweise ein 505- oder 866-Zyklus (Sek. 1 bis 505 bzw. 505 bis 1372 des City-Zyklus), ein Highway-Zyklus, ein SC03- oder
ein US06-Zyklus. Bei einer Standzeit > 2 h vor Testbeginn ist ein vollständiger City-Zyklus als Vorkonditionierung zu fahren. Die Vorkonditionierung erfolgt beim SC03-
Zyklus bei einer Umgebungstemperatur von 35°C, beim US06-Zyklus bei normaler Testtemperatur (20°C – 30°C).
| 32
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 33

New York City Cycle (Running Loss Test) zur Verdunstungsmessung (USA)
30 Zykluslänge 1.2 Meilen
mph Testdauer 600 sec. Max. Geschwindigkeit 27.7 mph
25

20
Max. Beschleunigung
6.0 mph/sec.
15

10
l Geschwind. 71 mph
5

0
100 200 300 400 500 600
s
OBD Zyklus (CARB Unified Cycle) (USA)
Unified Cycle

80 Beutel 1 Beutel 2 Beutel 3 Testabschnitt Durchschnitts- Distanz Zeit


Geschwindigkeit (Meilen/Stunde)

Kaltstart Heiße stabilisierte Phase Heißstart geschw.


Höchstgeschwindigkeit: (Meilen/Std.) (Meilen) (Sek.)
60 67,2 Meilen/h Max. Beschleunigung: Beutel 1 + 2
6,9 Meilen/Sekunde (Unified Cycle) 24,6 9,82 1435
40 Beutel 1 14,2 1,19 300
Beutel 2 27,4 8,63 1135
20 Beutel 3
(Wiederh. Beutel 1) 14,2 1,19 300
Beutel 1, 2 + 3 22,8 11,00 1735
0
200 400 600 800 1000 1200 1400 1600
{

s
10 min
Standzeit 33 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43
| 34
FTP Testverfahren (USA)
Ablauf für Abgas-, Verdunstungs- und Betankungstests

Start

Kraftstoff ablassen und


zu 40% neu befüllen

Standzeit
20 – 30°C

11.04.2001
12–36 Stunden

Vorkonditionierung
1 UDDS Zyklus

max. 1 Stunde

13:52 Uhr
2-Day Diurnal (Zusatz-Verdunstungstest)
Kraftstoff ablassen und oder ORVR Test
zu 40% neu befüllen
3-Day Diurnal
nur
Diesel Vorkonditionierung Vorkonditionierung

Seite 34
Aktivkohlebehälter 6–36 Aktivkohlebehälter
Stunden
Spülen und Butanbeladung Butanbeladung
bis 1,5 x Arbeitskapazität bis 2 g Überlauf

Abgastest Kaltstart Abgastest Kaltstart

FTP 10 Minuten 10
Minuten
ORVR
Abgastest Warmstart Abgastest Warmstart
2-Day Diurnal
max. 4 Stunden max.
5 Minuten
Running Loss Test
Hot Soak Test
1 UDDS, 2 NYCC, 1 UDDS
(95°F) 1 Stunde bei 20 – 30°C
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43
nur
max. 7 Minuten
Diesel

Hot Soak Test Standzeit


Letzte 6 Stunden bei 72°F
1 Stunde bei 95°F
6–36
Stunden

Standzeit
Letzte 6 Stunden bei 72°F

6–36 Stunden

11.04.2001
72 48
3-Day Diurnal Test Stunden 2-Day Diurnal Test Stunden
3 Zyklen 72-95-72°F 2 Zyklen 72-95-72°F

13:52 Uhr
Ende Ende

ORVR Testverfahren
für integrierte Systeme
Konditionierung
1 UDDS, 2 NYCC, 1 UDDS

Seite 35
Kraftstoff ablassen und
zu 10% befüllen

Standzeit
80°F

6–24
Stunden
Betankungstest

Betanken bis 95% der Kapazität


mit 4–10 Gramm/Minute
35 |

Ende
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 36

11-Mode Kaltstart (Japan)


60
50 km/h

40 Zyklusdauer: 120 sek


30 Zykluslänge: 1,021 km
Zyklen/Test: 4
20 Testdauer: 480 sek
Testlänge: 4,084 km
10 Mittlere Geschw.: 30,6 km/h
0 Max. Geschw.: 60 km/h
10 50 100 s

10•15-Mode Heißstart (Japan)


10•15-mode
70
60 km/h
10-mode 15-mode
50
40
30
Zyklusdauer: 660 sek
20 Zykluslänge: 4,16 km
10 Zyklen/Test: 1
0 Mittlere Geschw.: 22,7 km/h
100 200 300 400 500 600 660 Max. Geschw.: 70 km/h
s
3-Mode Rauchtest (Japan)
Meßpunkte bei 40%, 60% und 100% der Nenndrehzahl

4-Mode Rauchtest (Japan)


Meßpunkte bei 30%, 40%, 60% und 100% der Nenndrehzahl
| 36
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43
J-SHED Test (Japan)
Beginn

Kraftstofftemperatur: 283 bis 287 K


Ablassen des Kraftstoffs (10–14°C)
und Wiederbefüllung 40% e 2% der Nennkapazität des Tanks
Umgebungslufttemperatur: 293 bis 303 K
max 1 h (20–30°C)

Beladung der Aktiv-


kohlefalle bis zum Beladung der Aktivkohlefalle Beladung mit Butan und Stickstoff bis zum
Durchbrechen von 2 Gramm
Durchbruch (Benzin) (Butan)

Wiederholte

11.04.2001
Tagestemperaturgänge bis zum Ablassen des Kraftstoffs und Kraftstofftemperatur: 291 e 8 K (18 e 8°C)
Durchbruch von 2 Gramm max 40% e 2% der Nennkapazität des Tanks
Wiederbefüllung des Umgebungslufttemperatur: 293 bis 303 K
TAnfang = 293 K (20°C) 1h
VT = 15 K Kraftstoffbehälters (20–30°C)

25 sek. Leerlauf
Einen 11-Mode Zyklus
24 sek. Leerlauf
Einen 10•15-Mode Zyklus
Vorkonditionierungs-

13:52 Uhr
24 sek. Leerlauf
fahrzyklus Einen 10•15-Mode Zyklus
24 sek. Leerlauf
einen 10•15-Mode Zyklus
TAnfang = 293 bis 303 K (20–30°C)
max 5 Min.
12 bis Umgebungslufttemperatur: 293 bis 303 K
36 h Abstellperiode (20–30°C)

Seite 37
25 sek. Leerlauf
Einen 11-Mode Zyklus
Fahrzyklus 24 sek. Leerlauf
zur Konditionierung des Einen 10•15-Mode Zyklus
24 sek. Leerlauf
Verdunstungs- Einen 10•15-Mode Zyklus
begrenzungssystems 24 sek. Leerlauf
Einen 10•15-Mode Zyklus
max max. 2 Min. TAnfang = 293 bis 303 K (20–30°C)
7 Min. nach Motoraus
Tmin = 296 K (23°C)
Heißabstellprüfung Tmax = 304 K (31°C)
60 Min. e 0,5 Min.

6 bis T = 293 e 2 K (20 e 2°C) in den letzten


36 h Abstellperiode 6 Stunden

Prüfung der Tankatmungs- TAnfang = 293 K (20°C)


Tmax = 308 K; VT = 15 K
verluste 24 Stunden; Zahl 24-Stunden-Zeiträume: 1
37 |

Ende
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 38

Abgasserienkontrolle
Land Forderung / Verfahren
EU Der Hersteller muß sicherstellen, daß die Serienproduktion die Emissionsgrenzwerte einhält. Der Nachweis ist erbracht, wenn bei einer
Stichprobe von mind. 3 Fahrzeugen der statistische Prüfwert unterhalb eines gegebenen Grenzwertes für die positive Entscheidung
liegt. Auf Antrag des Herstellers können eingefahrene Fahrzeuge geprüft werden (max. 3000 km für Otto-Fahrzeuge; max. 15 000 km
für Diesel-Fahrzeuge).
Zusätzlich zu den Abgaskomponenten HC/CO/NOx/PM muß der CO2-Zertifizierungswert als Zielwert (Toleranz +8%) eingehalten
werden.

USA Jedes Fahrzeug unterliegt in der Serienproduktion einer Funktionskontrolle aller emissionsbeeinflussenden Komponenten und Systeme
nach Herstellervorschrift. Diese Test-Vorschrift (Assembly Line Functional Test Procedure) ist zulassungspflichtig. System- oder
Komponentenänderungen machen eine Überarbeitung der Testschritte erforderlich. Außerdem kann CARB nach Title 13, CCR, stich-
probenweise Funktionskontrollen und Abgastests an Neufahrzeugen durchführen.

Japan Der Nachweis der Konformität der Serie erfolgt über ein statistisches Verfahren. Der Hersteller kann sich ein geeignetes Verfahren
(z.B. VDA 9) genehmigen lassen.

| 38
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 39

Abgasfelduntersuchungen
Land Forderung / Verfahren
EU Fahrzeuglaufleistung Probengröße Testumfang
Mind. 15 000 km Mind. 3 Fahrzeuge NEFZ2000 ohne Kalt HC/CO, SHED2000
Max. 80 000 km (100 000 km für Euro 4) Max. 20 Fahrzeuge OBD-Prüfung
Oder höchstens 5 Jahre
Unabhängig davon hat der Hersteller die Verpflichtung, in eigenen Untersuchungen die Konformität von in Betrieb befindlichen Fahrzeugen zu prüfen und zu
dokumentieren.
USA Ab Modelljahr 2001 wird unter der Bezeichnung CAP 2000 das Compliance Assurance Program eingeführt. Danach muß jeder Hersteller in USA Bund und in
Kalifornien eine bestimmte Anzahl von Kundenfahrzeugen mit einer Laufleistung von mindestens 10 000 Meilen (etwa 1 Jahr alt) testen und dies im Alter von
4 Jahren (mindestens 50 000 Meilen; in Kalifornien muß ein Fahrzeug pro Testgruppe mindestens 75 000/90 000 Meilen Meilen aufweisen) wiederholen.
Die Zahl der pro Testgruppe zu testenden Fahrzeuge richtet sich nach den Verkaufstückzahlen:
Verkaufstückzahlen USA gesamt 1 – 50 000 50 001 – 250 000 Über 250 000
Verkaufstückzahlen Kalifornien 1 – 15 000 15 001 – 25 000 Über 25 000
10 000 Meilen 2 3 4
50 000 Meilen 4 5 6
Testumfang: FTP und US06 Tests.
Außerdem muß ein Fahrzeug pro Verdunstungstestgruppe bei niederer und bei hoher Meilenzahl einen Verdunstungs- und Betankungstest absolvieren.
Übersteigt die Fehlerrate dieser Überprüfungen 50% und betragen die Emissionen bei einer Abgaskomponente durchschnittlich 130% oder mehr des Grenz-
wertes, so muß der Hersteller weitere Überprüfungen an Kundenfahrzeugen vornehmen.
Außerdem können EPA und CARB Stichproben-Emissionsprüfungen an Kundenfahrzeugen (FTP und Verdunstungstest) durchführen.
Defect Reporting: In-Use-Fahrzeuge unterliegen einem Berichtszwang hinsichtlich Beanstandungen bzw. Schäden an definierten Emissions-Komponenten/
-Systemen. Die Berichte dienen den Behörden als Entscheidungsgrundlage für Recall-Zwänge gegenüber dem Hersteller.
USA Bund: Ein Reportzwang besteht dann, wenn mindestens 25 gleichartige emissionsrelevante Teile eines Modelljahres einen Defekt aufweisen. Dieser
Berichtszwang besteht über 5 Jahre nach Modelljahresende. Die Berichtsform umfaßt neben Benennung der relevanten Komponenten auch eine Schadens-
beschreibung, Wirkungsanalyse auf die Abgasemissionen sowie Angaben über Abhilfemaßnahmen durch den Hersteller.
Kalifornien: Das Berichtsverfahren ist in 3 Berichtsstufen „Emission Warranty Information Report” (EWIR), „Field Information Report” (FIR) und „Emission
Information Report” (EIR) mit jeweils ansteigender Aussagedetaillierung angelegt. Dabei werden Informationen bzgl. Beanstandungs-, Fehler-Quoten,
Fehleranalyse und Emissionsauswirkungen an die Behörde weitergegeben. Der FIR bzw. EIR dient der Behörde als Entscheidungsgrundlage für Recall-Zwänge
gegenüber dem Hersteller.
Südkorea Fahrzeuglaufleistung Probengröße Testumfang
Mind 48 000 km Mind. 5 Fahrzeuge FTP-75, SHED
Max 80 000 km Max. 10 Fahrzeuge
Oder höchsten 5 Jahre
Taiwan Max. 80 000 km oder 5 Jahre. Prüfung von 5 – 10 Fahrzeugen nach FTP-75 und SHED.

39 |
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 40

Kraftstoffverbrauch
Land Grenzwerte / Freiwillige Verpflichtungen Bemerkungen
USA CAFE (Corporate Average Fuel Economy) GGT (Gas Guzzler Tax) < 22,5 mpg Gas Guzzler Tax
= 27,5 mpg 22,4 mpg – 21,5 mpg = $ 1000,–
21,4 mpg – 20,5 mpg = $ 1300,–
Für die verkaufte Fahrzeugflotte eines Für das individuelle Fahrzeug gilt eine GGT- 20,4 mpg – 19,5 mpg = $ 1700,–
Herstellers gilt der oben genannte CAFE-Wert. Grenze von 22,5 mpg. Die Abstufungen für 19,4 mpg – 18,5 mpg = $ 2100,–
Für jede 0,1 mpg Nicht-Erreichung dieses niedrigere Verbräuche (mpg) sind der Bemer- 18,4 mpg – 17,5 mpg = $ 2600,–
Sollwertes muß der Hersteller $ 5.50 pro kungsspalte zu entnehmen. 17,4 mpg – 16,5 mpg = $ 3000,–
verkauftes Fahrzeug Strafsteuer bezahlen. Die GGT ist vom Fahrzeugkäufer zu bezahlen. 16,4 mpg – 15,5 mpg = $ 3700,–
15,4 mpg – 14,5 mpg = $ 4500,–
14,4 mpg – 13,5 mpg = $ 5400,–
13,4 mpg – 12,5 mpg = $ 6400,–
Mindestens 12,5 mpg = $ 7700,–

Taiwan (ROC) Gültig ab 01. 01. 1992. Bei der Abgas-Typprüfung einzuhalten
Fahrzeug- 1046– 1276– 1496– 1726– 1956– Bei Nichteinhaltung
< 1046 > 2176
Bezugsmasse kg 1276 1496 1726 1956 2176 keine Zulassung möglich.
km/l 14,7 12,0 10,1 08,7 07,7 06,9 05,3 Verschärfung für 2004 geplant
l/100 km 06,8 08,3 09,9 11,5 13,0 14,5 18,9
Japan Kraftstoffverbrauchs-Zielwerte für 9 Gewichtsklassen bei Otto- und Behörde bewertet freiwillige
7 Gewichtsklassen bei Diesel-Pkw. Verbesserung. Erstmals auch
Zieljahr ist für Otto-Pkw 2010 und für Diesel-Pkw 2005. Strafen bis 1 Mio ¥.
Südkorea Je nach erzieltem Kraftstoffverbrauchsresultat während der Zertifizierung Einteilung in eine von 5
(ROK) “Verbrauchsklassen”. Neuer landesspezifischer Fahrzyklus für Verbrauchsmessung in Überlegung.
EU ACEA-Hersteller haben sich dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2008 die durchschnittliche
CO2-Emission aller M1-Fahrzeuge auf 140 g/km im NEFZ2000 zu begrenzen. Eine weitere
Reduzierung auf 120 g/km bis zum Jahr 2010 wird von der EU-Kommission gefordert.
Deutschland VDA-Hersteller haben sich bereits 1995 verpflichtet, bis zum Jahr 2005 den Kraftstoffverbrauch
in Bezug auf 1990 um 25% zu vermindern.
| 40
Abgas PKW_D_Inhalt_2-43 11.04.2001 13:52 Uhr Seite 41

Berechnung des Kraftstoffverbrauchs aus dem Abgastest


Erfolgt die Bestimmung des Kraftstoffverbrauchs aus dem Abgastest, so wird dieser nach der “Kohlenstoff-Bilanz” berechnet.
Land Kraft- Formel für Kraftstoffverbrauchsberechnung Dimen- K HC, CO, Kraftstoffverbrauchs-Bestimmung
stoff aus den Emissionswerten des Zertifizierungstests sion CO2 des Vergleichswertes
Die zum Vergleich mit behördlichen Ziel-
K oder Sollwerten verwendete Kraftstoff-
USA Diesel F= mpg 2778 verbrauchsangabe (Fuel Economy- bzw.
0,866 · (HC) + 0,429 · (CO) + 0,273 · (CO2)
FE-Wert) wird wie folgt bestimmt:
g/m 1 [mpg]
FE =
(5174 · 104 · CWF · SG) 0,55/CFE + 0,45/HFE
Benzin F= mpg –
[(CWF · HC) + (0,429 · CO) + (0,273 · (CO2)] · [(0,6 · SG · NHV) + 5471] mit: CFE = F aus City-Test (FTP 75) [mpg]
HFE = F aus Highway-Test [mpg]

Die zum Vergleich mit behördlichen Ziel-


oder Sollwerten (siehe Seite 22) verwen-
Taiwan Diesel dete Kraftstoffverbrauchsangabe (Fuel
(ROC) F= (3179 · 104 · CWF · SG) km/l – g/km Economy- bzw. FE-Wert) wird wie folgt
bestimmt:
[(CWF · HC) + (0,429 · CO) + (0,273 · (CO2)] · 0,6 · SG · NHV + 12 722 1
Benzin FE = [km/l]
0,55/CFE + 0,45/HFE
mit: CFE = F aus City-Test (FTP 75) [km/l]
HFE = F aus Highway-Test [km/l]

Japan Diesel 735


K
F= km/l g/km
Südkorea Benzin 0,866 · (HC) + 0,429 · (CO) + 0,273 · (CO2) 640
(ROK)
EU Diesel SG
F = 0,866 · (HC) + 0,429 · (CO) + 0,273 · (CO2) l/100 km 0,1155 g/km
Benzin K SG
0,1154

CWF : Kohlenstoffanteil ASTM D 3343 Ist-Werte der Umrechnungen: (mpg = Meilen pro Gallone)
SG : Dichte des Kraftstoffes
NHV : Nettoheizwert ASTM D 3338
i
ASTM D 1298 [g/ml] Kraftstoffanalyse
einsetzen 235,215
=
l
mpg (US) 100 km
282,50
=
l
mpg (UK) 100 km
0,4255 · mpg (US) =
km
l
(Japan)
USA [BTU/LB]
Taiwan [J/g]
41 |