Sie sind auf Seite 1von 24

Power System Monitoring 1MRB520304-Ude

Ausgabe April 2002

E_notify
User Benachrichtigungsmodul
p
Softwareanleitung
 2002 ABB Schweiz AG
Baden/Schweiz

1. Auflage

Gilt für Softwareversion V1.0.0

Für dieses Dokument und die Software behalten wir uns alle Rechte vor.
Missbräuchliche Verwendung, wie insbesondere Vervielfältigung (ausser Ar-
chivierungs- oder Backupkopien) und Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Die Verantwortung für die korrekte Funktionsweise der zur Verfügung gestell-
ten Funktionsblöcke obliegt ABB Schweiz AG, d.h. Funktionen und Beschrei-
bung stimmen überein.
Die Verantwortung für die korrekte Funktionsweise des Anwenderprogrammes
obliegt dem Ersteller der Software.

Dieses Dokument wurde sorgfältig überprüft. Sollte der Besteller trotzdem


Mängel feststellen, ist er gebeten, uns so rasch wie möglich zu informieren.

Die angegebenen Daten dienen allein der Produktbeschreibung und sind nicht
als zugesicherte Eigenschaften aufzufassen. Im Interesse der Kunden sind
wir ständig bestrebt, unsere Erzeugnisse auf den neuesten Stand der Technik
zu bringen. Dabei können Abweichungen zwischen Produkt und Produktbe-
schreibung bzw. Software und 'Softwareanleitung' entstehen.
E_notify 1MRB520304-Ude ABB Schweiz AG

Inhaltsverzeichnis

1. Einführung .................................................................................. 2
1.1. Zweck ......................................................................................... 2
1.2. Umfang ....................................................................................... 2
1.3. Überblick über E_notify............................................................... 3

2. Installation................................................................................... 5
2.1. Voraussetzungen ........................................................................ 5
2.2. Installation von E_notify (Teil von PSM) ..................................... 5
2.3. Installation von WinFax PRO ...................................................... 5
2.4. Hinzufügen eines Modems ......................................................... 6
2.5. Aktivieren eines Modems............................................................ 8
2.6. Zusätzliche Konfigurationen........................................................ 9
2.6.1. Default Print Definition für .FLT Files (WinNT)........................... 9
2.6.2. Default Print Definition für .FLT Files (Windows 2000) ............ 11
2.6.3. Löschen einer allfälligen Default Print Applikation
für .FLT Files............................................................................. 13

3. Konfiguration............................................................................. 14
3.1. Generell .................................................................................... 14
3.2. Konfiguration Empfänger .......................................................... 14

4. Benutzung von E_notify ............................................................ 16


4.1. Im Batch von E_wineve ............................................................ 16

1
ABB Schweiz AG E_notify 1MRB520304-Ude

1. Einführung

1.1. Zweck
Der Zweck diese Dokumentes ist es, den Benutzer von E_notify
eine Anleitung zu geben, wie E_notify installiert, konfiguriert und
benutzt wird. E_notify wird automatisch mit der E_wineve Kom-
ponente von PSM installiert.
Diese Dokument ist ebenfalls als Online Hilfe in E_notify vor-
handen und unterstützt den Benutzer bei Konfiguration, Betrieb
oder der Fehlersuche.
Für die Installation von E_notify sind Kenntnisse im Umgang mit
Windows und der Systemkonfiguration von Vorteil, jedoch nicht
unbedingt notwendig. Die Installation wurde weitestgehend au-
tomatisiert, und die nötigen Schritte, welche vom Benutzer vor-
genommen werden müssen, sind im Installationsteil dieses Do-
kumentes genau beschrieben.

1.2. Umfang
Dieses Dokument beinhaltet folgende Punkte:
· Installation von E_notify und dem zusätzlich nötigen WinFax
PRO Programm.
· Nötige Konfigurationsschritte
· Benutzung.
Das Dokument ist gleichzeitig auch als Online Hilfe in E_notify
verfügbar.

2
E_notify 1MRB520304-Ude ABB Schweiz AG

1.3. Überblick über E_notify


E_notify ist ein Teil des PSM (Power System Monitoring) Sy-
stems wie in der folgenden Figur zu erkennen ist:

ANALYSE INTEGRATE Information


System
E_gis E_mms GIS
ERP

E_statistic
E_wineve

E_history
E_erp

E_param
E_notify
LDB

E_web
E_ldb MMS

GIS Geographical
Information Systems
E_com: Communication
ERP Enterprise
Naviagteion Resource Planning
Storage
LDB Lightning
Data Base

MMS Maintenance
Management System

Bild 1.1 Komponenten in PSM

E_notify V1.0.0 unterstützt das versenden von Faxen an ver-


schiedene Empfänger. Die folgenden Informationen können via
Fax verschickt werden:
• Fehler Report, welcher von E_wineve generiert wird (.flt File,
welches E_wineve im Batch Mode automatisch generiert)
• Die Strom und Spannungskurven (als Bitmap File), werden
ebenfalls von E_wineve Batch erzeugt.

Das folgende Bild gibt einen Überblick über den Systemaufbau:

Modem
Fax
PC Machine
(with E_wineve and Telephone
WinFax PRO installed) Network

Bild 1.2 Überblick

3
ABB Schweiz AG E_notify 1MRB520304-Ude

In PSM V1.1.0 ist E_notify Teil von E_wineve und wird auch di-
rekt bei der Installation von E_wineve mitinstalliert. Der Konfigu-
rationsdialog von E_notify wird aus dem Batch Dialog von
E_wineve aus aufgerufen.
E_notify 1.0 und die Faxsoftware WinFax PRO werden auf dem-
selben Computer installiert. WinFax PRO arbeitet mit internen
oder externen Modems. Mit WinFax PRO können Faxes über die
Telefonleitung an beliebige Faxgeräte in aller Welt verschickt
werden.
E_wineve Batch erzeugt die gewünschten Informationen (Fehler
Reporte), übergibt sie E_notify, welche mit Hilfe von WinFax
PRO diese Informationen über Modem Leitungen an verschie-
denste Fax Geräte übermittelt.

4
E_notify 1MRB520304-Ude ABB Schweiz AG

2. Installation

2.1. Voraussetzungen
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit E_notify
1.0 und WinFax PRO installiert werden können:
· Windows NT 4.0 / Windows 2000
· IBM oder 100% kompatibler PC
· Mind. 166M Pentium Prozessor
· Faxmodem (Klasse 1, Klasse 2/2.0, CAS kompatibel) oder
Kommunikations-Geräte (z.B. CAPI 2.0 ISDN board)
· Eine Telefonleitung pro Modem.

2.2. Installation von E_notify (Teil von PSM)


E_notify wird automatisch bei der Installation von E_wineve
(Komponente von PSM) mitinstalliert. Die folgenden Schritte sind
nötig dafür:
· CD beschriftet mit PSM500 V1.1.0 einlegen.
· Falls die Installation nicht automatisch gestartet wird, kann
die Installation auch durch Doppelklick auf Setup.exe ge-
startet werden.
· Auswahl der Komponenten: E_com und E_wineve oder nur
eine davon, wie bestellt wurde. E_notify wird mit E_wineve
installiert.
· Dann kann den Anweisungen des Installationsprogrammes
gefolgt werden.
· Nach erfolgreicher Installation ist E_com und E_wineve mit
einer Demo Lizenz installiert. Für den vollen Betrieb muss ein
Lizenz Key angefordert werden (siehe Dokumentation E_com
(1MRB520278-Ude) / E_wineve (1MRB520290-Ude)).

2.3. Installation von WinFax PRO


Die Installation von WinFax PRO wird im Detail im mitgelieferten
Manual beschrieben. Trotzdem wird hier noch auf ein paar
Punkte eingegangen, um die Installation möglichst einfach zu
gestalten:
· Windows starten.
· WinFax PRO Installations-CD ins CD-ROM Laufwerk schie-
ben. Die automatische Installation beginnt.

5
ABB Schweiz AG E_notify 1MRB520304-Ude

· Install WinFax klicken. Das Setup Programm startet.


· Folgen Sie den Instruktionen auf dem Bildschirm. Weiter
durch anklicken von Next.
· Finish anklicken. Die Installation ist abgeschlossen und eine
WinFax PRO Programm Gruppe wurde kreiert.

Bemerkungen:
· Vor der Installation von WinFax PRO sollte ein externes Mo-
dem eingeschaltet werden (ein internes Modem wird mit dem
starten des PC's eingeschaltet).
· Der letzte Schritt der Installation, die Registrierung von Win-
Fax PRO kann übersprungen werden. Durch Klicken von
Cancel die Registrierung überspringen.

Bild 2.1 Registrierung WinFax PRO

Für genauere Informationen, siehe WinFax PRO User’s Guide,


Symantec, 2000.

2.4. Hinzufügen eines Modems


· Auf den Windows Start Button klicken, dann Programs und
WinFax PRO, wähle Program Setup.
· In der Liste muss nun Modems And Communications De-
vices selektiert und mittels Doppelklick gestartet werden. Der
Modems And Communications Devices Properties Dialog
erscheint.
· Den General Tab wählen.
· Nach dem Klicken auf Add erscheint der Install New
Modem Type Dialog.

6
E_notify 1MRB520304-Ude ABB Schweiz AG

· Regular modem auswählen und weiter mit Next.


· Nun kann den Instruktionen gefolgt werden. Mit Next
weiterfahren.
· Auf Finish klicken. Der Modems And Communications De-
vices Properties Dialog erscheint nochmals. Der neue Mo-
demtyp erscheint nun in der Liste.

Bild 2.2 WinFax PRO Programm Setup

Bild 2.3 Modems and Communications Device Liste

7
ABB Schweiz AG E_notify 1MRB520304-Ude

Bild 2.4 Modem Einstellungen

2.5. Aktivieren eines Modems


· Program Setup, wie in Abschnitt 2.4. "Hinzufügen eines
Modems" beschrieben, starten.
· Durch Klicken auf Modems And Communications Devices
erscheint der Dialog The Modems And Communications
Devices Properties .
· Den General Tab wählen.
· In der Auswahl Liste Define Active Devices For Location,
die Location selektieren, für welche das Modem aktiv sein soll.
· In der Device Liste muss nun noch die Check Box für das
gewählte Modem aktiviert werden.

8
E_notify 1MRB520304-Ude ABB Schweiz AG

2.6. Zusätzliche Konfigurationen

2.6.1. Default Print Definition für .FLT Files (WinNT)


Damit WinFax PRO Fehler Reporte (.flt Files) faxen kann, müs-
sen in der Windows Umgebung noch ein paar Konfigurationen
vorgenommen werden. Das "Notepad" Programm muss als
Default Druck Programm für .FLT Dateien konfiguriert werden.
Dies ist im folgenden beschrieben:
· Einen Windows Explorer öffnen und View.Options... wählen.
Auf die Tab File Types klicken.
· .flt Files als neuen File Typ durch klicken auf New Type
hinzufügen.
· Den Dialog mit folgenden Einträgen ergänzen:

Bild 2.5 Neuer File Typ hinzufügen

· OK klicken. Falls eine Fehlermeldung erscheint, dass ein


FLT_auto_file bereits existiert, siehe Abschnitt 2.6.3.
"Löschen einer allfälligen Default Print Applikation für .FLT
Files"!
· Ansonsten muss in der Liste File Type der FLT Fehlerreport
ausgewählt werden. Danach auf Edit klicken.
· New… anklicken.
· Eine neue Action "open" erzeugen.
· Folgende zwei Zeilen hinzufügen:

9
ABB Schweiz AG E_notify 1MRB520304-Ude

Bild 2.6 Füge die Funktion Open hinzu

· OK klicken.
· Nochmals auf New… klicken.
· Eine weitere Action "print" muss definiert werden.
· Folgende zwei Zeilen hinzufügen:

Bild 2.7 Füge die Funktion Print hinzu

· OK klicken.
· Nochmals auf New… klicken.
· Eine weitere Action "printto" muss definiert werden.
· Folgendes hinzufügen:

10
E_notify 1MRB520304-Ude ABB Schweiz AG

Bild 2.8 Füge die Funktion Printto hinzu

· Im Feld Application used to….. muss nun folgendes einge-


geben werden:
"D:\Program Files\Windows NT\Accessories\Wordpad.exe"
/pt "%1" "%2" "%3" "%4"
· OK klicken
· Open Action auswählen und auf Set Default klicken.
· Danach kann der Dialog mit OK geschlossen werden.

Nun ist für den File Typ .flt das Programm Wordpad als Default
Print Applikation definiert. WinFax PRO kann nun .flt Files faxen.

2.6.2. Default Print Definition für .FLT Files (Windows 2000)


Die nötigen Schritte in Windows 2000 sind sehr ähnlich wie in
Windows NT. Allerdings sehen die Fenster und Menüs etwas
anders aus. Deshalb sind die wichtigsten Unterschiede hier kurz
beschrieben.
· Ein Windows Explorer öffnen und Tools.Folder Options...
selektieren. Dann den Tab File Types auswählen.
· Auf New klicken und die File Endung hinzufügen (.flt).

11
ABB Schweiz AG E_notify 1MRB520304-Ude

Bild 2.9 Hinzufügen von File Type in Windows 2000

· OK klicken und den neuen Eintrag (FLT) in der Liste


auswählen.
· Auf Advanced klicken. Ein Dialog Edit File Type erscheint.
Auf New… klicken.
· Nun können dieselben drei Aktionen hinzugefügt werden, wie
schon beschrieben in Abschnitt. 2.6.1. "Default Print
Definition für .FLT Files (WinNT)".

12
E_notify 1MRB520304-Ude ABB Schweiz AG

Bild 2.10 Hinzufügen von Aktionen in Windows 2000

2.6.3. Löschen einer allfälligen Default Print Applikation für .FLT


Files
Falls die Fehler Reporte (.FLT Files) bereits eine andere Appli-
kation als Default Print Applikation definiert haben, dann kann
WinFax PRO die Files nicht faxen. Diese Default Einstellungen
müssen deshalb entfernt werden. Das muss in der Registry vor-
genommen werden. Die folgenden Schritte sind nötig:
· Registry öffnen.
· Nach .flt suchen.
· Alle Keys in der Registry, welche mit .flt Files zu tun haben,
entfernen!
Danach kann weiter gefahren werden mit der Konfiguration wie
beschrieben in Abschnitt 2.6.1. "Default Print Definition für .FLT
Files".

13
ABB Schweiz AG E_notify 1MRB520304-Ude

3. Konfiguration

3.1. Generell
E_notify ist ein Teil von PSM, welcher die Fehler Reporte und
die zugehörigen Signalkurven an verschiedenen Faxmaschinen
versenden kann. Die Fehler Reporte werden automatisch von
E_wineve Batch generiert.
E_notify wird in E_wineve Batch verwendet. Bei der Konfigura-
tion des E_wineve Batch existiert eine neue Check Box (Fax
FLT File to recipient). Sobald diese Check Box selektiert ist, und
der Batch Mode von E_wineve läuft, werden Fehler Reporte an
die Empfänger gefaxt, falls dies so konfiguriert ist (siehe Ab-
schnitt 3.2. "Konfiguration Empfänger").

Bild 3.1 Konfiguration in E_wineve Batch

Um die Liste der Empfänger zu konfigurieren muss der Button


Fax Setup (siehe "Konfiguration Empfänger") gedrückt werden.

3.2. Konfiguration Empfänger


Der folgende Dialog ermöglicht es, Fax Empfänger zu konfigurie-
ren. Die Anzahl von Fax Empfängern ist nicht beschränkt:

14
E_notify 1MRB520304-Ude ABB Schweiz AG

Bild 3.2 Konfiguration Fax Empfänger

Das Feld Recipients List listet alle bereits konfigurierten Emp-


fänger auf. Bereits existierende Empfänger können geändert
oder von der Liste gelöscht werden, neue Empfänger können in
die Liste hinzugefügt werden. Für jeden Empfänger kann defi-
niert werden, welche Informationen er via Fax erhalten will. Falls
die Option Fault Report angeklickt wird, so wird der Fehler Re-
port, welcher von E_wineve erzeugt wurde gefaxt. Falls die Op-
tion Fault Report and Oscillographics ausgewählt wird, wird
zusätzlich zu dem Fehler Report auch noch die Kurvenformen
der Signale gefaxt.
Falls ein Empfänger keine Information erhalten soll, dann kann
die Option No notification gewählt werden. Der Empfänger
muss dann nicht aus der Liste gelöscht werden und kann später
einfach wieder als aktiver Empfänger konfiguriert werden.

15
ABB Schweiz AG E_notify 1MRB520304-Ude

4. Benutzung von E_notify

4.1. Im Batch von E_wineve


Falls der Batch von E_wineve gestartet wird, dann wird für jeden
Fehler Report, welcher E_wineve erzeugt ein Fax zu den konfi-
gurierten Empfängern geschickt. Falls keine Empfänger definiert
sind, wird auch kein Fax verschickt.
Alle anderen Funktionen in E_wineve laufen wie früher. Es ist
also auch möglich, dass parallel zum Faxen die Fehler Reporte
ausgedruckt werden können.
E_notify kann nicht manuell gestartet werden. Faxe können nur
aus dem Batch mode von E_wineve verschickt werden.

16
Daten löschen

Meldeformular für Fehler in der Druckschrift

Sehr geehrter Anwender

Wir sind bestrebt, die Qualität unserer Druckschriften laufend zu verbessern. Für
Anregungen und Kommentare Ihrerseits haben wir dieses Formular geschaffen. Bitte
senden Sie es ausgefüllt an die untenstehende Adresse.
Vielen Dank.

ABB Schweiz AG
Utility Automation
Betreuung Dokumentation, UTA-BD1
Römerstrasse 29 / Gebäude 733/3
CH-5401 Baden
Telefax +41 58 585 28 00
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Betrifft Druckschrift: 1MRB520304-Ude (E_notify V1.0.0)

Haben Sie in der Beschreibung Fehler gefunden? Falls ja, vermerken Sie bitte hier
die entsprechenden Stellen.

Erachten Sie die Beschreibung als verständlich und gut aufgebaut? Geben Sie bitte
Verbesserungsvorschläge an.

Gibt es genügend Information, die zum Verständnis der beschriebenen Komponente


notwendig ist? Falls nein, was fehlt, und wo sollte es nachgetragen werden?

Name Datum

Firma

PLZ Ort Land


Meldeformular für Softwarefehler/Softwareprobleme

Sehr geehrter Anwender

Wie die Erfahrung zeigt, arbeitet Software nicht für alle möglichen Anwendungsfälle
erwartungsgemäss. Zur Verbesserung der Software hilft eine genaue Beschreibung
des Problemes. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular, möglichst mit entspre-
chenden Beilagen, an die untenstehende Adresse.
Vielen Dank.

ABB Schweiz AG
Utility Automation
Betreuung Software, Abt. UTASS
Bruggerstrasse 71a
CH-5401 Baden / Schweiz
Telefax +41 58 585 86 57

E-mail: SA-LEC-Support@ch.abb.com
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gerät/ q REC 316*4 SW-Version: q REC 216 SW-Version:


System: q REG 316*4 SW-Version: q REG 216 SW-Version:
q REL 316*4 SW-Version: q MMK SW-Version:
q RET 316*4 SW-Version: q übrige: SW-Version:

Problem: q Programmfehler (Gerät/System) q Programmfehler (MMK/PC)


q Dokumentationsfehler q Verbesserungsvorschlag
q übrige:

Kann das Fehlverhalten nach Wunsch reproduziert werden? q ja q nein

Hardware- und Software-Einzelheiten (Konfiguration des Gerätes/Systems inklusive


Stellung der Steckbrücken, Typ des PCs, etc.):

Problem lokalisiert? q ja q nein


Vorgeschlagene Änderung beigelegt? q ja q nein

Folgende Angaben sind beigelegt (Diskette mit Einstellung etc.):

q Diskette q Gerät/System-Einstellung, Dateiname:


q Übriges:

Problembeschreibung:

Kunde: Datum:

Adresse:

Kontaktperson: Tel: Fax:


PROBLEMBESCHREIBUNG: (Fortsetzung)

___________________________________________________________________
BEARBEITUNG (nur für interne Verwendung in ABB Schweiz AG, Abt. UTASS)

entgegengenommen von: Datum:


beantwortet von: Datum:

Problem gelöst? q ja q nein

Woche Name Tätigkeit Folgen


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BITTE BEACHTEN!

Werden die Angaben und Empfehlungen der Softwareanleitung


und der Vorschrift für Aufstellung und Betrieb der technischen
Geräte eingehalten, so ist nach unseren Erfahrungen die
bestmögliche Funktionalität des Systems gewährleistet.

Es ist nicht möglich, in einer Anleitung oder Betriebsvorschrift


jedes zufällige Ereignis zu berücksichtigen, das beim Gebrauch
der Software, Geräte und Einrichtungen eintreten kann. Wir
bitten daher, bei allen ungewöhnlichen Vorkommnissen und in
Fällen, für welche die erwähnten Dokumente keine näheren
Angaben enthalten, uns oder unsere zuständige Vertretung zu
konsultieren.

Wir lehnen ausdrücklich jede Verantwortung für alle


unmittelbaren Schäden ab, die durch Bedienung unserer
Software und Geräte entstehen, auch wenn hierüber keine
besonderen Hinweise in den Vorschriften enthalten sind.
ABB Schweiz AG
Utility Automation
Brown Boveri Strasse 6
CH-5400 Baden / Schweiz
Telefon +41 58 585 77 44
Telefax +41 58 585 55 77
E-mail substation.automation@ch.abb.com

www.abb.com/substationautomation

Gedruckt in der Schweiz (0204-0020-0)

Das könnte Ihnen auch gefallen