Sie sind auf Seite 1von 28

Re(z1 + z2) ist kA, weil das Re von z1 ist unbekannt.

|3| * |2 + root(5)| = 9
|2+ root(5) + 2 - root(5)| = |4| = 4
Einfach die Punkte einsetzen für z
Guck was logisch ist muss <= 1 sein also Abb. 2
Einsetzen und ausprobieren (und es sehen)
Einfach vergleichen und einsetzen hier (Partialbruchzerlegung falls nötig)

Integralrechner oder Ableitungsrechner

(ax^2+bx +c auf andere Seite bringen und die x mit den gleichen Potenzen vergleichen
Ausschlussverfahren guck ob es Sinn macht oder nicht

Grenzwerte einsetzen

Grenzwerte einsetzen und für b den fehlenden wert einsetzen


Geometrische Summe 1/(1-q)

Auf Exponent gucken (größter im Nenner ist 5)

Wieder auf Exponent schauen


Regeln lernen (oder
schnell googeln lol)

Setz 0 ein in 2-root(x) um a herauszufinden


(wird gemacht für den Grenzwert)
bzw. Stetigkeitskriterien anwenden (wieder
googeln falls nötig)
1 Einsetzen (Grenzwert) und beides gleichsetzen. Und sehen
(Hab einfach Augen ok?)

Genau lesen um zu sehen, dass f(x)>=0 ist, sie stetig ist und
es damit bei einer Nullstelle ein globales Minimum gibt.

Stetige Funktion und f hat werte <0 und >0


also gibt es ein f(x) = 0.
Stetig und streng monoton wachsend →3 hat keine grenze

Stetigkeitskriterium, Ableiten und


b=0 einsetzen (Grenzen und so)
Taylorreihe ausrechnen um a b c zu bestimmen.
(einfach googeln bruder)

Anhand der Differenzierbarkeit und f(0) und f(3) sind = 0


sieht man, dass es eine lokale Extremstelle geben muss.

de l’Hospital anwenden
(nächste Seite ein Bild falls
nötig)
Regeln der Induktion kennen und generell gilt bei der
Induktionsvoraussetzung: immer ein beliebiges aber
festes n.
Schauen was hier gilt und vergleichen.
(Immer noch Induktion)

Erstmal integrieren dann untere


grenze ausrechnen um damit die
obere zu bestimmen.

Erstmal integrieren dann untere


grenze ausrechnen um damit die
untere zu bestimmen.
Integralrechner (Hoffe du hast
einen)

Integralrechner bei der Partiellen Integration schauen


Entweder es direkt sehen oder umformen nach dx.
(oben steht ja 3*x^2*dx = dt)

Die Grenzen sind 1 zu 1 gleich, da es


immer noch von -inf bis +inf geht.
Funktion (falls nötig) zeichnen damit man den Negativen teil sehen kann.
Betragsstriche um den negativen teil machen damit die fläche >0 ist.

2pi/(das was hinter x steht)


Achtung auf die Potenz von cos!!! ist sie ungerade klappt die
rechnung, ist sie gerade muss sie halbiert werden! Falls ihr
andere Methoden kennt einfach ignorieren.
Ausschlussverfahren

A*(B^T) (weil 2,4


rauskommt)

Rechne. LOS
Lamda für jeweilige Zahl setzen z.B. 2 = -
Lamda1 + Lamda 3.
Mit jeder Zahl in der Matrix machen.

Auf lineare unabhängigkeit Prüfen (Funktioniert mit


Rechner) und dann Schlussfolgern daraus.
Schauen was Zeilenstufenform ist und was
normierte Zeilenstufenform.

dim ist hier Anzahl der Zahlen die


normiert sind (3 weil es 3 Zeilen und 1
gibt.
A invertieren und dann einfach
einsetzen.

Lineare unabhängigkeit rechner, der


spuckt dir das aus. Sonst einfach
selber schauen.
Einsetzen und probieren, wenn es
mehrere Ergebnisse gibt auf lineare
Unabhängigkeit schauen da es eine
Basis ist.
L Werte so addieren, dass es [4, 2, -2] ergibt. =
hinten beachten bei den L Werten und auch
zusammen addieren. L Werte vervielfachen falls
nötig.

Schauen was hier der Fall ist.


surjektiv = jeder y Wert ist mit mndst. Ein x
Wert belegt
injektiv = jeder x Wert hat nur ein y Wert.
bijektiv = beides zusammen.
Dim(v)=3
dim(v)=dim(Kern(L)+dim(Bild(L)

Det von B und C bleiben gleich. det(A)


ist dann det(-A^t), wenn die Funktion
Quadratisch und eine gerade Anzahl
hat.

Falls es ungerade ist gilt: det(-A)=-det(A)


Det ausrechnen (Rechner
benutzen wenn du bock hast)

Kreuzprodukt von den Vektoren bilden.


(Rechner nutzen falls nötig).
Schauen auf die Eigenwerte (hier 2, -3 , 1)
und da nur eine 2 da ist ist es 2.

Eigenvektoren bestimmen
(Rechner dafür existiert auch)
Matrix ist in 4,4 d.h man kann sie nicht mit
3 Vektoren diagonalisieren.

Ausschlussverfahren (keine
Ahnung wie sonst sorry bruder)
Einfach Werte einsetzen in die
gegebene Funktion.

Inverse von R berechnen. Dann einfach


einsetzen und x bestimmen.

Das könnte Ihnen auch gefallen