Sie sind auf Seite 1von 52

SERVICE-BETRIEBSANLEITUNG S.A.V. MAN-S1X.

03_replacement

DAS SYSTEM SAUER S1X

MERLO
SERVICE
INHALT

KAPITEL 1 - DER SYSTEM SAUER S1X


SYSTEMBESCHREIBUNG....................................................................................................................................... 5
HYDROSTATISCHES ANTRIEBSANLAGE................................................................................................................. 6
HYDROSTATISCHES ANTRIEBSSCHEMA................................................................................................................. 7
HYDROSTATISCHES ANTRIEBSSCHEMA LEGENDE.................................................................................................... 8
BESCHREIBUNG DES “S1X”................................................................................................................................... 9
LED DIAGNOSE........................................................................................................................................................ 9
TABELLE FEHLER................................................................................................................................................ 10
ANSCHLUSS TABELLE.......................................................................................................................................... 11

KAPITEL 2 - INSTALLATION DER SOFTWARE WinGPI


SYSTEMVORAUSSETZUNGEN............................................................................................................................. 13
VERFAHREN ZUR INSTALLATION......................................................................................................................... 13
LADEN DER ERFORDERLICHEN DATEIEN............................................................................................................. 16
NÄCHSTES UPDATES.......................................................................................................................................... 25

KAPITEL 3 - KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION


BEVOR SIE ANFANGEN....................................................................................................................................... 27
LADEN VON DATEIEN FÜR DIE KALIBRIERUNG.................................................................................................... 28
MASCHINETYP SET UP....................................................................................................................................... 30
SENSOR-KALIBRIERUNG PEDAL INCHING........................................................................................................... 34
DRUCKWERLAUF KALIBRATION FÜR VORWÄRTSGANGS.................................................................................... 36
DRUCKWERLAUF KALIBRIERUNG FÜR RÜCKWRTSGANGS.................................................................................. 42
AUSGANG UND AUFZEICHNEN DER DATEN........................................................................................................ 43
TABELLE DER PARAMETER DER MASCHINE......................................................................................................... 44

KAPITEL 4 - RUN MODE SCREEN


EINFÜHRUNG.................................................................................................................................................... 49
VERFAHREN FÜR DEN ZUGANG.......................................................................................................................... 49
BESCHREIBENDE TABELLE DER PARAMETER IM "MAIN RUN MODE SCREEN"..................................................... 51

MAN-S1X.03_replacement 3
DER SYSTEM SAUER S1X 1

SYSTEMBESCHREIBUNG

Das System SAUER S1x ist eine Weiterentwicklung der Systeme SUSMIC 12 und SUSMIC 52.
Es kann im Standardmodus (Sots - Shift On The Stand) oder im Modus SOTG (Shift On The Go) arbeiten. In diesem
System wird das Prinzip der Kontrolle des Abfalls der Motordrehzahl verwendet. Ein Sensor erfasst die Position
des Gaspedals und kombiniert diese Informationen mit den tatsächlichen Drehzahlen des Motors, die vom Pick-up
auf dem Lenkrad erfasst werden. Die Differenz zwischen den effektiven Drehzahlen und der zuvor im Speicher des
Controllers bei lastfreiem Motor für dieselbe Position des Drosselventils gespeicherten Drehzahl ergibt den Abfall
der Drehzahl und folglich Hinweis der auf den Motor wirkenden Last. Mit den vom Pick-up, dem Sensor des Drosse-
lventils, dem Inching-Sensor, etc. kommenden Informationen steuert das System SAUER S1x die Verschiebung der
Pumpe, die Verschiebung des Motors, die Auswahl des Schaltgetriebes und, wenn der Modus SOTG ausgewählt ist,
die Synchronisierung des Schaltgetriebes.

1) S1X Elektronikgehäuse 7) Sensor Schaltung im Leerlauf (nur mit SOTG)


2) Inch/Bremspedalpotentiometer 8) Sensor Kardangelenkdrehzahl
3) Fahrtrichtungsschalter und Gangwahltasten 9) Sensor Drehzahl Hydrostatmotor (nur mit SOTG)
4) Proportionales Druckreduzierventil 10) Proportionales EV auf Hydrostatmotor
5) Motordrehzahlsensor 11) EV erster und zweiter Gang
6) Gaspedalpotentiometer (*)
(*) Je nach dem Verbrennungsmotor installiert ist, können die Komponente auf dem Gaspedal, oder an der Ein-
spritzpumpe positioniert werden.

MAN-S1X.03_replacement 5
1 DER SYSTEM SAUER S1X

HYDROSTATISCHES ANTRIEBSANLAGE

5) Oeltank Hydrostat
6) Hydrostatische Verstellpumpe
7) Waermetauscher
9) Hydrostatischer Motor Verstellmotor

6 MAN-S1X.03_replacement
DER SYSTEM SAUER S1X 1

HYDROSTATISCHES ANTRIEBSSCHEMA

MAN-S1X.03_replacement 7
1 DER SYSTEM SAUER S1X

HYDROSTATISCHES ANTRIEBSSCHEMA LEGENDE

4 Dieselmotor
5 Oeltank Hydrostat
6 Hydrostatische Verstellpumpe
7 Waermetauscher
9 Hydrostatischer Motor Verstellmotor
10 Getriebeschaltzylinder
84 Zylinder fuer die Differential-Sperre (Opt.)
85 Servobremse (Opt.)
86 Filterpatrone
88 Thermokontakt
89 Block fuer Thermokontakt
90 Druckmeßpunkt
104 Druckwächter
105 Feststellbremssattel
125 Notpumpe
127 Elektroventilblock
128 Elektroventilblock (Opt.)

8 MAN-S1X.03_replacement
DER SYSTEM SAUER S1X 1

BESCHREIBUNG DES “S1X”


Die Steuerung S1x,hat einen Stecker an 42-way (2) und vier LED-Signalgeber (1).

LED DIAGNOSE
"POWER" LED Grün für Kontrolle der Spannungsversorgung (muss leuchten).

"SYSTEM" LED Grün für interne Augangsspannungskontrolle (muss leuchten).

"MODE" LED Gelb für Kontrollprogramm. Die led blinkt mit einer Frequenz von:
• 1 Hz wenn das Programm geladen ist.
• 10 Hz wenn das Programm nicht geladen, oder verloren ist.

"STATUS" LED Rot für Fehlerkontrolle (siehe Tabelle "SYSTEM FEHLER" und "SENSOR FEHLER" auf der nächsten
Seite).

MAN-S1X.03_replacement 9
1 DER SYSTEM SAUER S1X

Der “Status” wird auch von Led (L1) und (L2) geschrie-
ben, entsprechend den Tasten (P1) und (P2) di comando
Getriebegehäuse. Speziell:
• LED (L1), intermittierende konstant, was auf das Vor-
handensein von Fehlern. L2
• LED (L2), zeitweise Variable gibt die Art des Fehlers
(Siehe “TABELLE FEHLER” Spalte “CODE BLINKEN-
P2
DE”).
L1
P1

P1 P2
P2 P1
L2 L1
L1
L2

10 MAN-S1X.03_replacement
DER SYSTEM SAUER S1X 1

TABELLE FEHLER

Sie Tabelle Bedeutung der verschiedenen Blinkcodes.

Blinkender Code
GPI Fehler-Nr. Signal gesteuert von Fehlertyp Fehler verursacht von
Fehler-LED
1 Versorgungsspannung Sensor 4 –••• Sensorspannung außerhalb Bereichsgrenze
2 CAN-Netz 4 –––• Timeout auf Meldungen CAN-Netz Motor
3 - 16 Nicht verwendet

Blinkender Code
GPI Fehler-Nr. Signal gesteuert von Fehlertyp Fehler verursacht von
Fehler-LED
1 Checksum zuvor definierte Parameter 3 ––––– Fehlende Übereinstimmung Checksum
2 Checksum Inching-Parameter Zuvor definierte Checksum eingeschlossen
7 Mangelnde Einstellung des Pedals
3 Potentiometer Inching/Bremse 6 ––•• Wert zu niedrig
5 Wert zu hoch
4 Geschwindigkeitsanstieg Motor 6 ••–• Keine Motorgeschwindigkeit beim Start
Proportionaler Strom 1 Kurzschluss
5 –•–•
Proportionaler Strom magnet Pumpe 2 Stromkreis geöffnet
Kurzschluss zwischen Vorwärts- und Rück-
6 Wähler F-N-R 4 •––• wärtsgang
Wert zu hoch
Motorgeschwindigkeit unterbrochen
Geschwindigkeitsanstieg Motor
7 6 –––• Stromkreis geöffnet
Wiederaufnahme der Wärmemotor
Wert zu niedrig
Proportionaler Motorstrom 1
8
2
•••– Kurzschluss
Proportionaler Motorstrom
2
4 Stromkreis geöffnet
9 Einstellung zweites Mapping 6
–••–
Wert außerhalb Bereichsgrenze
5
10 Potentiometer Creep drive Nicht verwendet
11 Geschwindigkeitsanstieg Motor 6 ••–– Motorgeschwindigkeit unterbrochen
Kurzschluss
Stromkreis geöffnet
12 Feedback Strom Gang •–––
Wert zu niedrig
Wert zu hoch
13 Geschwindigkeitsanstieg Schaltung 6 •––– Schaltungsgeschwindigkeit unterbrochen
Shift-On-The-Go
14 (SOTG)
4 –•–– Signale außerhalb Bereichsgrenze
- Wähler Neutralstellung
Gangwechseltasten
15 Checksum Gaspedal-Parameter
7 Mangelnde Einstellung des Pedals
Potentiometer Gaspedal
16 6 –––– Wert zu niedrig
5 Wert zu hoch
17 - 32 Nicht verwendet

MAN-S1X.03_replacement 11
1 DER SYSTEM SAUER S1X

ANSCHLUSS TABELLE

Pin Name Typ Beschreibung Bemerkungen


Negative Versorgung an die Sensoren des Inching-Pedals und
1 Sensor - Versorgungsausgang  
des Gaspedals
2 Digitaler Eingang 0 Eingang Eingang Sensor Vorwärtsgang pull-down
3 Digitaler Eingang 1 Eingang Eingang Sensor Rückwärtsgang pull-down
4 Digitaler Eingang 2 Eingang Leerlaufposition der Gangschaltung NO pull-down
5 Digitaler Eingang 3 Eingang Leerlaufposition der Gangschaltung NC pull-down
6 Hochstrom 0 + Ausgang PWM Proportionalventil auf Pumpe - Rückwärtsgang Max. Leistung 2 A
7 Hochstrom 1 + Ausgang PWM Proportionalventil auf Pumpe – Vorwärtsgang Max. Leistung 2 A
8 Hochstrom 0 FB - Analoger Eingang Proportionalventil auf Feedback Pumpenstrom Aktuelle Messung
9 Hochstrom 1 FB - Analoger Eingang Proportionalventil auf Feedback Motorstrom Aktuelle Messung
10 Nicht zugeordnet      
11 Nicht zugeordnet      
12 Eingang PPU 4 Eingang PPU Drehzahl Ausgang Schaltung pull-up
13 RS232 GND Kommunikation Erdung Diagnose-Verbinder  
Positive Versorgung an die Sensoren des Inching-Pedals und des
14 Sensor + Versorgungsausgang  
Gaspedals
15 Batterie - Versorgung Negative Versorgung der Batterie  
16 Eingang PPU 0 Eingang PPU Motordrehzahl pull-up
17 Eingang PPU 1 Eingang PPU Drehzahl Eingang Schaltung pull-up
18 Eingang PPU 2 Eingang Steuerung Übergang auf unteren Gang pull-up
19 Eingang PPU 3 Eingang Steuerung Übergang auf oberen Gang pull-up
20 RS232 TxD Kommunikation Datenübertragung  
21 RS232 RxD Kommunikation Datenempfang  
22 Hochstrom 4 + Ausgang PWM Proportionalventil auf Hydraulikmotor Max. Leistung 2 A
23 Nicht zugeordnet      
24 Ausgang Ausgang Bestätigungsstatus Kurvenwechsel
25 Hochstrom 5 FB - Analoger Eingang Feedback Ventilstrom Gang Aktuelle Messung
26 Hochstrom 2 + Ausgang PWM Ventil 1. Gang Max. Leistung 2 A
27 Hochstrom 3 + Ausgang PWM Ventil 2. Gang Max. Leistung 2 A
28 Batterie + Versorgung Positive Versorgung von der Batterie Nach dem Anlassen
29 Batterie - Versorgung Negative Versorgung von der Batterie  
30 Nicht angeschlossen      
31 Analoger Eingang 0 Eingang Sensorsignal Inching-Pedal  
32 Eingang Eingang Anfragestatus Kurvenwechsel  
33 Analoger Eingang 4 Eingang Sensorsignal Gaspedal  
34 Nicht zugeordnet      
35 Nicht zugeordnet      
36 Nicht zugeordnet      
37 Nicht angeschlossen      
38 Nicht angeschlossen      
39 Nicht angeschlossen      
40 Digitaler Ausgang 0 Ausgang Kontrollanzeige Gang 1 Max. 2 W
41 Digitaler Ausgang 1 Ausgang Kontrollanzeige Gang 2 Max. 2 W
42 Batterie + Versorgung Positive Versorgung von der Batterie Nach dem Anlassen

12 MAN-S1X.03_replacement
INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI 2

SYSTEMVORAUSSETZUNGEN

• 80386 oder später.


• Microsoft Windows 95/98/ME/NT/2000 und Windows 7 32bit, 64bit.
• 2 MB freier Festplattenspeicher.
• minimum 16 MB RAM.
• Mindestens eine serielle RS232-Schnittstelle.

VERFAHREN ZUR INSTALLATION

Vor der Installation der Software auf dem Computer empfehlen wir Ihnen, die in diesem Handbuch enthaltenen
Informationen aufmerksam durchzulesen und zu befolgen und sich mit den Installationsvorgängen und der Verwen-
dung des Produkts vertraut zu machen.
1) Legen Sie die CD-ROM des WinGPI-32-Programm ein, wird der Setup automatisch gestartet.

2) Die Ansicht auf der Seite wird angezeigt. Wählen Sie


"Next".

HINWEIS !!! Von dieser Bildschirmansicht aus


und von allen anschließenden, auf denen die
Schaltfläche "Abbrechen" erscheint, können
Sie den Installationsprozess abbrechen.

3) Wählen Sie "Next".

MAN-S1X.03_replacement 13
2 INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI

4) In der nächsten Ansicht drücken Sie "Yes" und anschließend auf "Next".

5) Den Namen, den Firmennamen und die Seriennum-


mer, die Sie auf der Rückseite der Installations-CD
finden, eingeben. Drücken Sie auf "Next".

6) In den nächsten beiden Ansichten weiter "Next" betätigen.

14 MAN-S1X.03_replacement
INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI 2

7) Es erscheint die Ansicht der Zusammenfassung der


vorgenommenen Einstellungen.

ACHTUNG!!! Dies ist die letzte Ansicht, von der


aus die Installation verlassen werden kann.

Die Taste "Next" betätigen, um die Installation der


Datei auf Ihrem Computer zu starten.

8) Die Installation ist abgeschlossen. Es erscheint die


seitliche Ansicht.

Betätigen Sie "Finish", um den Setup zu verlassen.

HINWEIS !!! Ist das Kästchen (A) aktiviert,


startet das Programm automatisch, sobald
Sie den Setup verlassen.

MAN-S1X.03_replacement 15
2 INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI

LADEN DER ERFORDERLICHEN DATEIEN

WICHTIG!!! Die enthaltene CD-Rom enthält alle für die Verwendung der Diagnose-Software für das
Steuergerät SAUER_S1 X-46_EVOLUTION erforderlichen Dateien.
Die oben genannten Dateien werden im Moment der Bestellung der CD-Rom auf die letzte Version ak-
tualisiert. Die Merlo S.p.A. informiert die Benutzer im Fall anschließender Aktualisierungen und sendet
die neuen Dateien in der Anlage einer E-Mail zu. Zur Aktualisierung der Dateien auf Ihrem Computer die
Anweisungen im Absatz "ANSCHLIESSENDE AKTUALISIERUNGEN" befolgen.

ACHTUNG !!! Am Ende des Installationsvorgangs müssen, bevor die Software WinGPI zum ersten Mal
benutzt wird, manuell die Dateien mit der Erweiterung "*.tcf" gelöscht werden, die automatisch vom
Installationsprogramm kopiert werden und durch die Dateien mit der Erweiterung "*.tcf" ersetzt wer-
den, die mit der Installations- CD-Rom geliefert werden und im Ordner "File_tcf" enthalten sind.
Außerdem muss, ebenso manuell, die Datei mit der Erweiterung "*. hex" zum Laden der Programmier-
-Software des Steuergeräts hinzugefügt werden (auf der CD-ROM im Ordner "File_SW" enthalten) und
alle Dateien mit der Erweiterung "*. hex" die zum Laden der Parameter hinsichtlich des Maschinenmo-
dells benötigt werden, auf dem die zu programmierende Steuerung installiert ist (auf der CD-ROM im
Ordner "File_PAR" enthalten).

1) "Start" wählen und dann den Ordner "Computerres-


sourcen" öffnen

2) Die Festplatte auswählen, normalerweise "C:\".

16 MAN-S1X.03_replacement
INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI 2

3) Den Ordner "Programme" auswählen und öffnen.

4) Den Ordner "Sauer-Danfoss" auswählen und öffnen

MAN-S1X.03_replacement 17
2 INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI

5) Den Ordner "WinGPI.240" auswählen und öffnen

6) Die Dateien "*.tcf" im Ordner "WinGPI.240" auswählen und löschen.

HINWEIS !!! Für die weiteren Vorgänge wird empfohlen, auf dem Desktop den Ordner des Programms
WinGPI mit dem Namen "WinGPI.240" geöffnet zu lassen.

18 MAN-S1X.03_replacement
INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI 2

7) Gehen Sie zurück zu " Computerressourcen" wie unter Punkt "1" dieses Abschnitts. Mit der rechten Maustaste
die CD-Rom der Installation des Programms "MERLO_WinGPI" auswählen. Im Menü, das erscheint, "Öffnen"
wählen.

8) Den Ordner "Daten" auswählen und öffnen

MAN-S1X.03_replacement 19
2 INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI

9) Den Ordner "FILE_tcf" auswählen und öffnen

10) Markieren Sie alle Dateien "*.tcf" in dem Ordner enthalten, klicken Sie die rechte Maustaste und wählen "Ko-
pieren" Im erscheinenden Menü.

20 MAN-S1X.03_replacement
INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI 2

11) Den Ordner "WinGPI.240" auswählen, der zuvor auf dem Desktop offen gelassen wurde und die unter Punkt
„10“ kopierten Dateien einfügen.
Dazu im Menü "Ändern" wählen, den Befehl "Einfügen" oder auf der Tastatur gleichzeitig die Tasten "Ctrl" und
"V" betätigen.

Die veralteten Dateien "*.tcf" wurden gelöscht (siehe Punkt "6") und durch die aktualisierten ersetzt.

MAN-S1X.03_replacement 21
2 INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI

12) Nun werden im Ordner des Programms WinGPI die notwendigen Datei "*.hex" hinzugefügt.
Zum Ordner "Daten" der Installations-CD-Rom zurückkehren (siehe Punkt "8"). Den Ordner "FILE_SW" auswäh-
len und öffnen.

13) Mit der rechten Maustaste die vorhandene Datei "*.hex" auswählen und im erscheinenden Menü "Kopieren"
auswählen.

22 MAN-S1X.03_replacement
INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI 2

14) Die soeben kopierte Datei "*.hex" wie zuvor in den Ordner des Programms WinGPI "WinGPI.240" einfügen
(siehe Punkt "11").

15) Zum Ordner "Daten" der Installations-CD-Rom zurückkehren. Den Ordner "FILE_PAR" auswählen und öffnen.

MAN-S1X.03_replacement 23
2 INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI

16) Alle vorhandenen Dateien "*.hex" auswählen, die rechte Maustaste betätigen und im erscheinenden Menü
"Kopieren" auswählen.


17) Die soeben kopierten Dateien "*.hex" wie zuvor in den Ordner des Programms WinGPI "WinGPI.240" einfügen
(siehe Punkt "11" und "14").
Der Aktualisierungsvorgang der Dateien "tcf" und "hex" ist abgeschlossen. Der Ordner des Programms WinGPI soll-
te, wenn alle Vorgänge korrekt ausgeführt wurde, wie in der Abbildung unten erscheinen.

24 MAN-S1X.03_replacement
INSTALLATION DER SOFTWARE WINGPI 2

NÄCHSTES UPDATES

Bei einer Software-Aktualisierung muss die gesamte Reihe der bisher verwendeten Dateien mit der Erweiterung
".tcf " erhalten werden.
Dies, da, wenn Sie Ihren Computer mit dem Steuergerät verbindern, die Datei mit der Erweiterung ".tcf" verwendet
werden muss, die der Version der tatsächlich im Steuergerät vorhandenen Software entspricht, um eine fehlerhafte
Anzeige der Parameter zu vermeiden.

Um einzublenden, welche Version der Software sich im Steuergerät befindet, genügt es, eine beliebige ".tcf"-Datei
zu laden, die sich im Ordner des Programms WinGPI befindet, der normalerweise, wenn der Benutzer keinen ande-
ren Speicherplatz wählt, hier installiert wird: "C:\Programmi\Sauer-Danfoss\WinGPI.240".
Dann das Programm starten. Eine der verfügbaren ".tcf"-Dateien auswählen. In der zweiten eingeblendeten Ansicht
mit dem Namen "System Information Screen" kontrollieren, ob die oben links im Bildschirm eingeblendete Softwa-
re-Version mit dem Namen der verwendeten ".tcf"-Datei übereinstimmt.
Stimmen die Software-Version und die ".tcf"-Datei überein, kann mit den auf dem Steuergerät erforderlichen Dia-
gnose-Vorgängen fortgefahren werden.
Andernfalls, d.h., wenn die beiden Dateien nicht übereinstimmen, muss das System heruntergefahren, die Software
neu gestartet und die korrekte ".tcf"-Datei gestartet werden.

a) Version der auf dem Steuergerät installierten Software


b) Version der verwendeten ".tcf"-Datei

Zusammenfassend muss der Benutzer nach dem Erhalt der Dateien zur Aktualisierung Folgendes tun:
1) Auf dem eigenen Computer den die Diagnose-Software enthaltenden Ordner öffnen, d.h.: "C:\Programmi\
Sauer-Danfoss\WinGPI.240"
2) Alle ".tcf"-Dateien und die Datei ".hex", die mit der Aktualisierung erhalten wurden, in den unter Punkt "1"
geöffneten Ordner der Software kopieren.

HINWEIS!!! Sollte während des Kopierens der Dateien das Überschreiben einer oder mehrerer Dateien
mit demselben Namen verlangt werden, mit "OK" bestätigen

MAN-S1X.03_replacement 25
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

BEVOR SIE ANFANGEN

1) Stellen Sie sicher, dass der Controller S1X und der Computer beide ausgeschaltet sind.
2) Den Deckel des Schaltkastens öffnen, der sich je nach Modell in der Kabine hinter dem Sitz oder im Motorraum
befindet.

3) Schließen Sie den Computer, um die digitale Steuerung S1X über die RS232-Schnittstelle-Kabel mit dem elektri-
schen Feld.

MAN-S1X.03_replacement 27
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

LADEN VON DATEIEN FÜR DIE KALIBRIERUNG

Hier die Anweisungen auf eine vollständige Kalibrierung eines neuen S1X Controller.
1) Den Computer einschalten.
2) Überprüfen, ob im Ordner, der die Software "WinG-
PI" enthält und sich normalerweise hier befindet:
"C:\Programmi\Sauer-Danfoss\WinGPI.240\"
die Dateien ".hex" und die Dateien ".tcf" vorhanden
sind, die für die korrekte Programmierung der Steu-
erung erforderlich sind.

3) WinGPI starten. Die Nummer der laufenden Softwa-


re-Version und die Ansicht "Start" erscheinen einige
Sekunden lang.

4) Die angegebene Taste betätigen und die Datei


"*.hex" auswählen, die für das Laden der Program-
mier-Software verwendet wird.

5) Die Schaltfläche "Öffnen" betätigen

28 MAN-S1X.03_replacement
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

6) Den Zündschlüssel in Positon "R" drehen und das


Ende des Ladens abwarten.

7) Das Armaturenbrett ausschalten, indem der Zün-


schlüssel auf "0" gedreht wird.

8) Mit dem gleichen Vorgang wie dem soeben be-


schriebenen die Datei "[?].hex" auswählen, um die
Parameter hinsichtlich des Maschinenmodells zu
laden, auf dem die zu programmierende Steuerung
installiert ist.

HINWEIS !!! Siehe "Tabelle 3" letzte Seite die-


ses Kapitels.

9) Die Taste "Öffnen" betätigen

10) Den Zündschlüssel in Position "R" drehen und das


Ende des Ladevorgangs abwarten.

11) Das Armaturenbrett ausschalten, indem der Zündschlüssel auf "0" gedreht wird.

MAN-S1X.03_replacement 29
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

MASCHINETYP SET UP
ACHTUNG !!! Die Maschine auf einem kompakten und nivellierten Untergrund abstellen und die Fest-
stellbremse einlegen.

WARNUNG !!! Du kannst nicht aufhören oder teilweise führen die Loop-Konfiguration der Steuerung.
Wenn dies geschieht, werden die Daten nicht gespeichert und müssen das ganze Verfahren von Anfang
an zu wiederholen.
1) Drücken Sie die angegebene Taste und wählen Sie dann die Datei "*.tcf" auswählen, die zum Einblenden der
Parameter für die Programmierung der Sseuerung erforderlich ist. Die Taste "Öffnen" betätigen.

2) Den Zündschlüssel in Position "R" drehen. Es ersche-


int seitlich die Ansicht, "OK" betätigen.

3) Es erscheint die Informationsansicht der Systempa-


rameter, "OK" betätigen.

30 MAN-S1X.03_replacement
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

4) Es erscheint die Kontrollansicht der Systemparame-


ter, "OK" betätigen

5) Es erscheint das Hauptmenü. In das Eingabefeld "Se-


lect number" "1" eingeben, was "Default Data Se-
tup" entspricht. "OK" betätigen.

6) Es erscheint das Menü "Default Data Setup". Im Ein-


gabefeld "Your Choice" "1" eingeben und "OK" be-
tätigen.

7) Man kehrt zum Hauptmenü zurück. Im Eingabefeld


"Select number" "15" eingeben, was "Production
Line Setup" entspricht. "OK" betätigen.

MAN-S1X.03_replacement 31
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

8) Es erscheint das Menü "Production Line Setup". Im


Eingabefeld "Select number", "1" eingeben, was
"Machine Type Configuration" entspricht. "OK" be-
tätigen.

9) Es erscheint eine andere Ansicht des Menüs "Pro-


duction Line Setup". In die entsprechenden Einga-
befelder die Parameter in Bezug auf die Maschine
eingeben, auf der die Steuerung installiert ist, die
konfiguriert werden soll (siehe Tabellen A und B).

Wo:
Wheel Circumference Radumfang [in Millimetern].

Axle Ratio Untersetzungsverhältnis der Achse, also die Drehzahl


zwischen der Eingangswelle des Differentials und der Ab-
triebswelle der Raduntersetzung [variiert basierend auf
dem Typ der Raduntersetzung].
Number of Fly Wheel Pulses per Revolution Anzahl der Impulse für jede Drehung des Schwungrads
des Wärmemotors [variiert basierend auf dem Motor].

Number of Gearbox Output Pulses per Revolution Anzahl der Zähne des gelieferte Drehzahlsensors [17; 19]

Inch Available Verfügbares Inching [1=si/0=no]

Inch Ratiometric Stromversorgung des Potentiometers des Inching-Pedals


[1=si/0=no].
Extern = vom System Merlo
Intern = vom Steuergerät Sauer

Throttle Ratiometric Stromversorgung des Potentiometers des Gaspedals


[1=si/0=no].
Extern = vom System Merlo
Intern = vom Steuergerät Sauer

32 MAN-S1X.03_replacement
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

TABELLE [A] Measurement Units Wert

Wheel Circumference [mm] Siehe TABELLE [B]


Axle Ratio
è Getriebe-Kaskade [x10] 193

è Ein Planetengetriebe " groß" [x10] 246

è Ein Planetengetriebe "klein" [x10] 197

Number of Fly Wheel Pulses per Revolution


è Motor Deutz 75-88-103 kW stage 3A [ppr] 129

è Motor Perkins [ppr] 126

Number of Gearbox Output Pulses per Revolution [ppr] 17

Inch Available [0/1: nein/ja] 1

Inch Ratiometric
è Extern [0/1: nein/ja] 0

è Interno [0/1: nein/ja] 1

TABELLE B

Bereifunsgtyp Umfang [mm] Bereifunsgtyp Umfang [mm]

MICHELIN 340/80 R18 IND 3010 DUNLOP 13.6 – 24” 10PR 3605

MITAS 405/79 – 20” 14PR TR1 3230 BKT 405/70-24" MPT MP600 14ply 3605

MITAS 405/70 – 20” 14PR TR1 3240 MICHELIN 17.5LR24” 3835

DUNLOP 18 – 19.5 16PR STABILARGE 3240 GOOD-YEAR 17.5 LR24” 150A8 3835

BKT 405/70-20" AS 504 14ply 3240 ALLIANCE 19.5 R24 3995

MITAS 18-19.5 MPT06 3240 MICHELIN 24" P55.9 EPD 3995

400/70 – 20” 3295 MITAS 500/70-24" P55.9 EPD 3995

DUNLOP 16/70 – 20 10PR 3380 TRELLEBORG 540/65 R24 (MF40.9) 4040

BARUM 16/70 – 20” EM 14PR NB38 3380 ALLIANCE 600/55-26.5 4090

MITAS 445/65 R22.5 AR01 169F TL INDUSTR. 3470 MITAS 17.5 LR25 E91 22PR (P101.10) 4160

MITAS 18-19.5 MPT06 RIEMPITE DI SCHIUMA 3470 17.5 – 25” – 22PR EM20 MITAS (P55.9CS) 4160

MITAS 18-22.5 16PR MPT-06TL 3605 MICHELIN 17.5 R25 XGC (P101.10) 4170

DUNLOP 18 – 22.5 16PR STABILARGE 3605 MITAS 25" P55.9 EPD 4170

MITAS 405/70 – 24” 14PR TR1 3605 SG-EVOLUTION 17.5-25 4210

MAN-S1X.03_replacement 33
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

SENSOR-KALIBRIERUNG PEDAL INCHING

10) Die Taste "OK" betätigen

11) In das Eingabefeld "2" eingeben, was "Inch Pedal


Sensor Calibration" entspricht. "OK" betätigen

12) Es erscheint das Setup-Menü des Inching-Pedals. In


das Eingabefeld "1" eingeben. "OK" betätigen:

13) Das Inching-Pedal bis zum Endanschlag betätigen.


"OK" betätigen.

34 MAN-S1X.03_replacement
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

14) Das Inching-Pedal vollkommen loslassen. "OK" be-


tätigen.

MAN-S1X.03_replacement 35
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

DRUCKWERLAUF KALIBRATION FÜR VORWÄRTSGANGS


22) Nach Beendigung der Kalibrierung des Gaspedal-
sensors, es erscheint das Menü "Production Line Se-
tup". "Pressure Setup" auswählen, indem der Wert
"4" in das Eingabefeld eingegeben wird. "OK" betäti-
gen.

23) In der nächsten Ansicht "Pressure Setup Submenu"


"NFPE Curve Pressure Setup Forward" auswählen,
indem "2" in das Eingabefeld eingegeben wird.

ACHTUNG !!! Vor weiteren Arbeitsschritten muss die Verbindung zwischen Hydrostatikpumpe und Steu-
ergerät hergestellt werden, dazu das flexible Kabel (A), den Druckwandler (B) und das Schnittstellenka-
bel (C) verwenden.

C1 A
A2
C2
B2

A1
B B1

36 MAN-S1X.03_replacement
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

a) Das Endstück (A1) des flexiblen Kabels mit dem Druckanschluss an der Hydraulikpumpe verbinden (in diesem
Fall an den "Hochdruck"-Anschluss für die Aktivierung des Vorwärtsgangs anschließen).

b) Das Endstück (A2) des flexiblen Kabels mit (B1) des Druckwandlers (B) verbinden.

A2
B1

b) Das Endstück (C1) des flexiblen Schnittstellenkabels (C) mit (B2) des Druckwandlers (B) verbinden.

C1
B2

MAN-S1X.03_replacement 37
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

d) Schließlich das Endstück (C2) des Schnittstellenkabels (C) mit dem Endstück des Kabels verbinden, das aus der
Elektrik-Box.

C2

C2

HINWEIS!!! Bei den jüngsten Modellen muss die Verbindung zwischen den beiden Verbindern "JTRP"
(Abbildung 1)unterbrochen werden; dann an die Buchse "JTRP" das Endstück (C2) des Schnittstellenka-
bels (C) anschließen - (Abbildung 2).

"JTRP"
C2

1 2

38 MAN-S1X.03_replacement
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

24) Prüfen, ob auf der Bildschirmseite "Pressure Setup


Submenu" "2" im Eingabekästchen eingegeben ist,
was "NFPE Curve Pressure Setup Forward" ent-
spricht; dann "OK" drücken.

25) Das System führt automatisch eine Kontrolle durch,


um das Vorhandensein von Störungen in der (zuvor
hergestellten - siehe Seiten 39 und 40) Verbindung
zwischen Steuergerät und Drucksensor zu überprü-
fen.

Sind Störungen vorhanden, zeigt das System die Bildschirmmaske "1" an, ist der Drucksensor nicht an-
geschlossen, müssen die auf den Seiten 39 und 40 beschriebenen Anschlüsse geprüft werden.
Die Bildschirmmaske "2" wird bei abgeschaltetem Verbrennungsmotor angezeigt, in diesem Fall muss
der Motor gestartet werden.

1 2

Nachdem die vom System angezeigten Fehler behoben wurden, prüfen, ob die Handbremse eingelegt
ist und der Verbrennungsmotor gestartet ist; dann das Verfahren von Punkt "22" bis "25" wiederholen.

MAN-S1X.03_replacement 39
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

26) Sind keine Störungen vorhanden, erscheint nach der


Kontrolle durch das System des Drucksensors die ne-
benstehende Bildschirmmaske; "OK" drücken

Während der Kalibrierung der Druckkennlinie zeigt das System über Bildschirmmasken die auszufüh-
renden Arbeitsschritte an.

27) Das Inching-Pedal bis zum Endanschlag durchdrücken und gedrückt halten, siehe Abbildung [27.1]. Sobald die
Meldung "<Press any key to continue>" erscheint und bei "action status", der Schriftzug "[ OK ]" erscheint, sie-
he Abbildung [27.2], "Enter" oder "OK" drücken.

27.1 27.2

28) Es erscheint die Bildschirmmaske [28.1], wo man aufgefordert wird den Vorwärtsgang einzulegen. Das Bedie-
nelement in der Kabine betätigen, es erscheint die Bildschirmmaske [28.2]; "OK" drücken.

28.1 28.2

40 MAN-S1X.03_replacement
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

29) Es erscheint die Bildschirmmaske [29.1], wo man aufgefordert wird den Handgashebel zu betätigen und die
Drehzahl des Motors auf 1400 U/Min hochzufahren. Diese Drehzahl beibehalten, bis die Bildschirmmaske
[29.2] erscheint; "OK" drücken.

29.1 29.2

30) Es erscheint die Bildschirmmaske [30.1]; Der Schriftzug [ READING ] auf Höhe von "HD Pressure" zeigt an, dass
das Verfahren läuft. Die Beendigung des Verfahrens abwarten, währenddessen die Drehzahl stets auf ca. 1400
U/Min halten. Die Meldung "< ALL done push <RETURN> >" siehe Abbildung [30.2] zeigt an, dass das Setup-Ver-
fahren korrekt durchgeführt wurde, dann "OK" oder die "Return"-Taste am Computer drücken.

30.1 30.2

31) Das System kehrt zur Bildschirmseite "Pressure se-


tup Submenu" zurück.

Die Meldung "[FAILED]", siehe nebenstehen-


de Abbildung, zeigt an, dass das Setup-Ver-
fahren NICHT richtig durchgeführt wurde, in
diesem Fall müssen die Punkte "24" bis "30"
wiederholt werden

MAN-S1X.03_replacement 41
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

DRUCKWERLAUF KALIBRIERUNG FÜR RÜCKWRTSGANGS

ACHTUNG !!! Nicht vergessen die Anschlussposition des Wandlers an der Hydrostatikpumpe zu ver-
ändern, indem das Endstück "A1" des flexiblen Kabels "A" mit der Abzweigung zum Aktivieren des
Rückwärtsgangs verbunden wird.Bei den Modellen der Serie PANORAMIC, MINI PANORAMIC, MULTI-
FARMER und TURBOFARMER II 100 befindet sie sich im unteren Teil der Hydraulikpumpe.

Bei den Modellen der Serie Mini PANORAMIC P28, P30


und P32 ab der SAV-Nr. C311511 befindet sie sich am Hy-
dromotor.

32 In der Ansicht "Pressure setup Submenu" "NFPE


Curve Pressure Setup Reverse" auswählen, indem
"3" in das Eingabefeld eingegeben wird. "OK" betäti-
gen.

33) Den unter Punkt "25" bis Punkt "30" für den Vorwärtsgang ausgeführten Vorgang wiederholen.

42 MAN-S1X.03_replacement
KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION 3

AUSGANG UND AUFZEICHNEN DER DATEN

34) Danach, wenn man zur Ansicht "Pressure Setup Sub-


menu" zurückgekehrt ist, "0" in das entsprechende
Eingabefeld eingeben. Man kehrt so zur Ansicht
"Production Line Setup" zurück.

35) Im Menü "Production Line Setup" den Wert "0" in


das Eingabefeld eingeben. "OK" betätigen, um zum
Hauptmenü zurückzukehren und den Setup-Vor-
gang zu verlassen.

36) Wieder im Hauptmenü "Main Menu" angelangt, ein


weitere Mal "0" in das Eingabefeld eingeben. Die
Parameter des ausgeführten Setup-Vorgangs wer-
den so im Speicher des elektronischen Steuergeräts
registriert.

Der Setup-Vorgang ist abgeschlossen.


Es erscheint die nebenstehende Bildschirmmaske, an der
die im Steuergerät gespeicherten Parameter angezeigt
werden.

Den Zündschlüssel auf "0" drehen, um die Stromzufuhr


zur Schalttafel zu trennen.

MAN-S1X.03_replacement 43
3 KALIBRIERUNG DER EINHEIT SAUER S1X EVOLUTION

TABELLE DER PARAMETER DER MASCHINE

ACHTUNG !!! Die folgende Tabelle, ist Gegenstand einer fortlaufenden Updates.
Zuletzt aktualiziert am : 27/06/2018

EIGENSCHAFTEN DER MASCHINE


ECU File_PAR_”*.hex”
Dieselmotor Getriebe 1. Getriebeübersetzung Hydrostatischen motor Pumpenverstellung
Stromversorgung referenz

DZ 88-103kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Verstellmotor 14 bar 32 bar 12V [71].hex

DZ-PK 75kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Konstantmotor 25 bar 12V [73].hex

DZ-PK 75kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Konstantmotor 32 bar 12V [74].hex

DZ-PK 75kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Verstellmotor 7 bar 25 bar 12V [75].hex

DZ-PK 75kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Verstellmotor 14 bar 32 bar 12V [76].hex

DZ-PK 75kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Konstantmotor 25 bar 24V [79].hex

DZ-PK 75kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Konstantmotor 32 bar 24V [80].hex

DZ-PK 75kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Verstellmotor 7 bar 25 bar 24V [81].hex

DZ-PK 75kW SOTS 3,63/2,75 (kurz/lang) Verstellmotor 14 bar 32 bar 24V [82].hex

44 MAN-S1X.03_replacement
RUN MODE SCREEN 4

EINFÜHRUNG

ACHTUNG !!! Im Fall des Ersetzens des ursprünglich auf der Maschine installierten Steuergeräts SAUER
S1X muss, bevor auf die Diagnoseansicht zugegriffen werden kann, das Steuergerät selbst konfiguriert
werden, indem der in Kapitel "3" dieses Handbuchs beschriebene Vorgang ausgeführt wird.

ACHTUNG !!! Bei jedem neuen Anschluss von Computer/Steuergerät SAUER S1X daran denken, die Da-
tei "*.tcf" der Anzeige der Ansichten zu laden (siehe Kapitel "3", Absatz "LADEN DER FÜR DIE KALIBRIE-
RUNG NOTWENDIGEN DATEIEN ")

Im Modus "Run Mode Screen" können eventuelle vom System signalisierte Funktionsstörungen überwacht werden.
Bei jedem Auftreten einer Fehlerbedingung in den Diagnoseansichten schaltet die Steuer-Software des Steuerge-
räts vom Modus Shift On The Go (SOTG) in den Modus Shift On The Stop (SOTStop), d.h., außer der Begrenzung der
Geschwindigkeit ist der Gangwechsel nur bei stehender Maschine möglich. Außerdem werden die Positionen, die
den Gangwechsel betreffen, "Actual Gear", "Gerabox Engaged" und "Gearbox Neutral", "eingefroren", da sie keine
reale/aktuelle Bedingung mehr darstellen, sondern als Standard das Vorliegen des Gangs (auch bei ausgeschaltetem
Dieselmotor und Zündschlüssel auf "ON", da unter diesen Bedingungen der Fehler "Drehzahl Dieselmotor" vorliegt).
Die Position der Gangsteuerung "Select Gear" und der entsprechenden Tasten bleibt dagegen aktiv.

VERFAHREN FÜR DEN ZUGANG


Für den Zugriff auf den "Run Mode Screen" den folgenden Vorgang ausführen:
1) Nachdem der Computer unter Verwendung des entsprechenden Kabels an das Steuergerät angeschlossen wurd
(siehe Kapitel "3" – Absatz "EINLEITENDE VORGÄNGE"), den Computer einschalten und die Software WinGPIn
starten. Die Nummer der laufenden Software-Version und die Ansicht "Start" erscheinen einige Sekunden lang.

2) Die angegebene Taste betätigen und die zum Einblenden der Ansichten erforderliche Datei "*.tcf" auswählen.
Dann "Öffnen" betätigen.

MAN-S1X.03_replacement 45
4 RUN MODE SCREEN

3) Den Zündschlüssel in Position "R" drehen. Es ersche-


int die seitliche Ansicht. "OK" betätigen.

4) Es erscheint die Informationsansicht der Systempa-


rameter. "OK" betätigen.

5) Es erscheint die Kontrollansicht der Systemparame-


ter. "OK" betätigen.

6) Es erscheint das Hauptmenü. Im Eingabefeld "Se-


lect number" "0" eingeben, was "Data Screen" ent-
spricht. "OK" betätigen.

46 MAN-S1X.03_replacement
RUN MODE SCREEN 4

7) Die Hauptansicht "MAIN RUN MODE SCREEN" wird eingeblendet

BESCHREIBENDE TABELLE DER PARAMETER IM "MAIN RUN MODE SCREEN"

Systemcode Beschreibung Hinweise


Engine Speed Gemessene Motorgeschwindigkeit Hz und min -1.
Engine Speed StatusStatus Geschwindigkeitszunahme Motor OK oder FAILED
Motorgeschwindigkeit und für das
Propel Curve Min -1 und mA
Proportionalventil berechneter Ausgangsstrom
Digitaler Ausgang für proportionale Pumpen-
PWM Setpoint (Fw/Rv) digital
ventil
Act. Valve Current Wirkstrom des Ventils digital und mA
Valve Current Status Effektiver Zustand des Ventilstroms OK oder FAILED
Inch Pedal Wert des Inching-Pedals Nummern und %
Inch Pedal Status Status des Inching-Pedals OK, FAILED oder NO
Throttle Pedal Wert Gaspedal Nummern und Umd/min
Throttle Pedal Status Status Gaspedal OK, FAILED oder NO
Engine Overspeed Übermäßige Motorgeschwindigkeit %
Vehicle Speed Effektive gemessene Fahrzeuggeschwindigkeit m/h
Selected Gear Momentan ausgewählter Gang
Actual Gear Marcia attualmente attivata FIRST, SECOND, THIRD o NEUTRAL

MAN-S1X.03_replacement 47
4 RUN MODE SCREEN

Systemcode Beschreibung Hinweise


Der Gang ist eingelegt und die Schaltung ist nicht
1 RUNNING
aktiv
Versuch des Wechselns des momentanten
2 DISENGAGING Gangs während das Fahrzeug bei langsamer
Geschwindigkeit fährt
Der Gang wurde gewechselt, momentan in
3 SHIFTING
Synchronisierphase
Ausgangszustand beim Losfahren, sofort
4 STARTING abgebrochen, um NOGEARSTART oder
GEARDETECTION einzugeben
Der Gang ist nicht eingelegt, kein
5 NOGEARSTART
Gangwechselbefehl
Sotg State Der Gang ist eingelegt, es wird auf die Bewegung
(Status of SOTG des Fahrzeugs gewartet, um den effektiven Gang
internal state 6 GEAR DETECTION ausgehend vom Verhältnis zwischen der Eingangs-
machine) und Ausgangsgeschwindigkeit des Getriebes zu
ermitteln.
Versuch, den derzeitigen Gang herauszunehmen,
wenn das Fahrzeug nicht in Bewegung ist. Die
7 TOGGLING
Schaltstromsprünge erfolgen auch auf der gege-
nüberliegenden Seite.
Nachdem der Gang erfolgreich eingelegt wurde,
steigt oder sinkt der aktuelle Einstellungswert
über oder unter den Synchronisierungspunkt am
8 RAMP2SETPOINT Originaleinstellungspunkt der Kurve. Dies ist ein
Übergangszustand zum Modus RUNNING und va-
riiert, wenn die Eingangs- und Ausgangswerte der
Rampe ähnlich sind.
Momentan ausgewählte Antriebsart je
Drive Mode GEAR 1, GEAR 2 , GEAR 3
nach Gang
F-N-R Switch Wähler der Fahrtrichtung FORWARD, NEUTRAL ode REVERSE
F-N-R Switch Status Status des Wählers der Fahrtrichtung OK oder FAILED
STOP, NEUTRAL, REVERSE ODER REVERSAL
System Mode Interner Systemmodus
FORWARD
Errors Systemfehler YES oder NO
Systemcode Beschreibung Hinweise
Wenn elektronische Drucksensoren
vorliegen, wird der höchste Druckwert
für den Sensor des Vor- und
System Pressure
Rückwärtsgangs angezeigt. Andernfalls
kann hier der Drucksensor für den Ein-
stellungsvorgang erfasst werden. (bar)
Flushing State Stets DISABLED
Tatsächlich auf das Motorventil wirk-
Motor current mA – gemessener Feedback-Wert
ender Strom
Wert der Versorgungsspannung des
Sensor voltage mV
Sensors
Sensor supply Status Status der Sensorversorgung OK oder FAILED
Battery voltage Spannungswert der Batterie mV
ID sistema Identifizierungscode des Systems

48 MAN-S1X.03_replacement
RUN MODE SCREEN 4

In der Ansicht “MAIN RUN MODE SCREEN” weist das


Erscheinen von “NO” auf der Schrift “Errors” darauf hin,
dass keine Fehler in der Diagnostik vorliegen. Umgekehrt
weist das Erscheinen von “YES” auf das Vorliegen von
Fehlern hin.

Um Zugriff auf die Fehlerliste zu erhalten, von der Ansicht


“MAIN RUN MODE SCREEN” aus, [FRE-SU] in Kombination
mit der dem Buchstaben “E” entsprechenden Taste
betätigen. Es erscheint die Ansicht “Error screen” mit der
aufgetretenen Funktionsstörung auf der Bezugsposition.

MAN-S1X.03_replacement 49
4 RUN MODE SCREEN

ACHTUNG !!! Nach dem Beseitigen der Funktionsstörung wird in der Ansicht "Error screen" weiterhin
der Fehler angezeigt, da die Anzeige nicht in Echtzeit aktualisiert wird. Daher zu "MAIN RUN MODE
SCREEN" zurückkehren und + "D" betätigen.

In der Hauptansicht wird der Fehler nicht mehr eingeblendet.

Als Gegenprobe + "E" betätigen, um zur Ansicht "Error screen" zurückzukehren.


Auch hier wird der Fehler nicht mehr angezeigt.

Es wird daran erinnert, dass das Vorliegen von Fehlern im System auch von den "Status Led" auf der Steuerung des
Schaltgetriebes in der Kabine signalisiert wird (siehe Kapitel "1", Absatz "DIAGNOSE-LEDS").

50 MAN-S1X.03_replacement
RUN MODE SCREEN 4

Bezugsposition Fehlerbeschreibung
Sensor supply voltage - (Versorgungsspannung Sensor) Sensorspannung außerhalb der Grenzwerte
Default parameter checksum
Übereinstimmung Checksum fehlt
(vordefinierte Checksum-Parameter)
Inch pedal parameter checksum
Vordefinierte Checksum eingeschlossen
(Checksum-Parameter Inching)
Fehlende Pedaleinstellung
Inch pedal potentiometer - (Potentiometre Inching/Bremse) Wert zu niedrig
Wert zu hoch
Engine speed pickup (no speed detected)
Beim Start keine Motordrehzahl
(Beschleunigung Motordrehzahl)
Kurzschluss
Propel current - (Proportionaler Strom)
Stromkreis geöffnet
Kurzschluss zwischen Vorwärts- und Rückwärtsgang
F-N-R Switch - (Wähler F-N-R)
Wert zu hoch
Motordrehzahl unterbrochen
Engine speed pickup (speed interrupted)
Stromkreis geöffnet
(Beschleunigung Motordrehzahl)
Wert zu niedrig
Hydro motor propel current
Kurzschluss
(Proportionaler Strom Hydrostatmotor)
Creep potentiometer parameter checksum
Vordefinierte Checksum eingeschlossen
(Checksum-Parameter Creep drive)
Creep potentiometer Wert zu niedrig
(Potentiometer Creep drive) Wert zu hoch
Hydro motor speed pickup
Motordrehzahl unterbrochen
(Beschleunigung Drehzahl Hydrostatmotor)
Kurzschluss
Stromkreis geöffnet
Gear coil current - (Strom-Feedback Gang)
Wert zu niedrig
Wert zu hoch
Gearbox speed – (Beschleunigung Drehzahl Getriebe) Drehzahl Getriebe unterbrochen
Shift-On-The-Go (push buttons / neutral switch)
Shift-On-The-Go (Wähler in Neutralstellung / Tasten der Signal außerhalb der Grenzwerte
Gangschaltung
Throttle potentiometer parameter checksum
(Checksum-Parameter Potentiometer Gaspedal)
Fehlende Pedaleinstellung
Throttle potentiometer - (Potentiometer Gaspedal) Wert zu niedrig
Wert zu hoch

MAN-S1X.03_replacement 51
MERLO S.P.A. INDUSTRIA METALMECCANICA
Via Nazionale, 9 - 12010 - San Defendente di Cervasca, Cuneo (Italia)
SERVIZIO ASSISTENZA VENDITE -
© 2018

Das könnte Ihnen auch gefallen