Sie sind auf Seite 1von 33

Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Mahara Tutorial
Deutsch
für
Bildungseinrichtungen

bis Mahara Version 1.3.2 vom 10.10.2010


einbezogene Artefakte: Europass, My Learning

einbezogen Blocktype: Google Apps

Kontakt: Franz Ehrnleitner franz@edulearning.at

Franz Ehrnleitner Seite |1


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Inhaltsverzeichnis

1. Allgemeines

2. Was ist Mahara?

3. Registrierung

4. Erste Mahara-Gehversuche als Nutzer/in

5. Erstellen und Hinzufügen von Lerndokumenten

6. Ansichten

7. Arbeiten mit Gruppen

8. Portfolio exportieren

9. Beispiele im Internet

10. Europass

11. Mein Lernen

12. Google Apps

Franz Ehrnleitner Seite |2


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

1. Allgemeines
Die E-Portfolio Software Mahara unterstützt Online-Erstellungen von Ansichten, um
diese ausgewählten Nutzern zu präsentieren.

Im folgenden Mind-Map erhalten Sie eine Übersicht über das, was momentan
Mahara für eine E-Portfolio Umgebung zur Verfügung stellt:

Für Bildungseinrichtungen ergeben sich z.B. folgende Einsatzmöglichkeiten:

• E-Portfolioführung im Studium

• Präsentationen für klassenübergreifende Arbeitsgruppen, wie Schülerzeitung, …

• Bewerbungsansichten für Firmen erstellen

• Präsentationen für Projektarbeiten auch schulübergreifend

• Präsentationen zur Vertiefung von Themen unter Einsatz eigener Videos und
Audipodcasts

• E-Portfolioführung für Berufsschüler (z.B. bei Lehrgangsklassen)

Franz Ehrnleitner Seite |3


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

2. Was ist Mahara?


Das Wort Mahara bedeutet in der Te Reo Māori Sprache „Denken‟ oder „Gedanke‟.
Es ist ein Projekt der Neuseeländischen Bildungsbehörde zusammen mit
verschiedenen Universitäten.

Mahara ist ein modulares Open Source Projekt. Es sind Entwicklungen eigener
Plugins möglich. Die Arbeit von Mahara basiert auf Artefakten, Ansichten und einer
umfassenden Zugriffskontrolle. Ansichten sind eine Sammlung von Artefakten, die im
E-Portfolio des Benutzers gespeichert sind. Der Benutzer kann beliebig viele
Ansichten anlegen und den Zugriff für Benutzer oder Gruppen gestatten.

Franz Ehrnleitner Seite |4


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

3. Registrierung
Wenn Mahara von einer Moodle-Installation aus „betreten“ wird, so entfällt die
Registrierung. Näheres kann ihnen ihr Moodle/Mahara Administrator erklären.

Hierzu klicken Sie in Moodle auf den Netzwerkserver.

Das heißt, Sie sind momentan auf beiden Plattformen angemeldet.

Franz Ehrnleitner Seite |5


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Sie können sich auch ohne in Moodle einzuloggen, mit ihren Moodle- Zugangsdaten
anmelden.

Falls Sie ein Mahara Administrator bereits angelegt hat, erfahren Sie von ihm ihre
Zugangsdaten.

Bei der persönlichen Registrierung mit einer gültigen E-Mail Adresse ist folgendes zu
beachten:

Ihr Benutzername darf alphanumerische Zeichen, Punkte und das @ Symbol


enthalten. Er muss zwischen 3 und 30 Zeichen lang sein. Beim Benutzername ist die
Groß- und Kleinschreibung egal.

Ihr Passwort muss mindestens 6 Zeichen lang sein und mindestens eine Ziffer und
zwei Buchstaben enthalten. Ihr Passwort und der Benutzername dürfen nicht
übereinstimmen und die Groß- und Kleinschreibung ist wichtig.

Die Benutzerbedingungen sind mittels Radio-Button auf ja zu stellen. Bei den


Einrichtungen können Sie ebenso „No Institution“ wählen, da sie später einer
Einrichtung beitreten können. Dazu fragen Sie den Betreuer der Einrichtung.

Franz Ehrnleitner Seite |6


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

4. Erste Mahara-Gehversuche als Schüler/in (Nutzer/in)

4.1. Einstellungen

Nach der ersten Anmeldung ist es sinnvoll die Einstellungen anzupassen.

Franz Ehrnleitner Seite |7


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

4.1.1. Kontaktkontrolle

Mit dieser Option bestimmen Sie, wie und ob andere Benutzer/innen der Site Sie in
die Kontaktliste aufnehmen können. Wenn Sie ein/e Benutzer/in durch
die Kontaktanfrage akzeptiert haben, werden Sie auch automatisch seiner/ihrer
Kontaktliste hinzugefügt. Wenn Sie einen/e Benutzer/in aus Ihrer Kontaktliste
entfernen oder eine Kontaktanfrage ablehnen, werden Sie auch aus der Kontaktliste
des/der Benutzers/Benutzerin entfernt.

4.1.2. Der integrierte HTML Editor

Der HTML Editor (auch als WYSIWYG Editor bezeichnet) ist in verschiedenen
Bereichen der Site verfügbar. Der HTML Editor erlaubt ihnen die einfache
Formatierung des erfassten Textes. Wenn der Editor ausgeschaltet ist, können sie
nur unformatierten Text eingeben.

Beachten Sie bitte, dass der HTML Editor in den verschiedenen Browsern
unterschiedlich aussehen und funktionieren kann.

Die Bedeutung der einzelnen Knöpfe ist meist selbsterklärend. Kurze Hinweise
erhalten Sie, wenn Sie mit der Maus über einen Knopf fahren.

Beachten Sie bitte, dass Sie Bilder und Grafiken hier zur Zeit nicht per „Drag and
Drop“ einfügen können, sondern mit Hilfe des Knopfes zunächst in Mahara unter
„Datei hochladen“ und dann verlinken müssen.

Franz Ehrnleitner Seite |8


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

4.1.3. Meldungen anderer Benutzer/innen

Mit diesen Einstellungen bestimmen Sie, von welchen Benutzern der Website Sie
Meldungen erhalten wollen.

Wenn es die Websiteeinstellungen und Ihren persönlichen Einstellungen im Bereich


Nachrichten erlauben, können Sie die Meldungen via einzelner E-Mail, einer
täglichen E-Mail Übersicht oder via einer Aktivitätennachricht erhalten.

Beachten Sie, dass diese Kontakteinschränkungen nicht für die Site Administratoren
und Betreuer Mitglieder gelten.

4.1.4. Anzeige der Kontrollbuttons zur Ansichtenbearbeitung


Die Anzeige der Kontrollbuttons zum Hinzufügen und Löschen der Spalten in der
Ansichtenbearbeitung stellen Sie auf Ein.

Franz Ehrnleitner Seite |9


Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

4.2. Profil

4.2.1. Profil bearbeiten und Profilbilder


Nun ist es sinnvoll den Nutzer/innen ihr Profil bearbeiten zu lassen. Neben Vorname,
Nachname, Nickname und einer kurzen Vorstellung können auch bis zu fünf
Profilbilder hochgeladen werden. Dabei besteht auch die Möglichkeit ein
Standardbild festzulegen. Die Bilder dürfen zwischen 16x16 und 1024x1024 Pixel
groß sein.

Ebenso sind vorgefertigte Felder für Kontaktinformationen (z.B. E-Mail, Webseiten,


Telefon,…) als auch für Instant-Messaging-Daten (z.B. Skype, ICQ,…) vorgegeben.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 10
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Profilseite bearbeiten:

Um ihre Profilseite zu bearbeiten studieren sie zunächst den Abschnitt 6.1.1


(Layout)

Profilseite darstellen:

Hier sehen Sie ihre erste selbst gestaltete Profilansicht.

4.2.2. Biographie, Ziele, Kompetenzen

4.2.2.1. Biographie
In der Rubrik Biographie stehen ein Begleitbrief und ein Interessenfeld in einem
HTML Editor zur Verfügung.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 11
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Es stehen vorgefertigte Masken mit Eingabefeldern für die Sparten Berufserfahrung,


Schul- und Berufsbildung, Zertifikate, Veröffentlichungen und Mitgliedschaften zur
Verfügung.

4.2.2.2. Ziele und Kompetenzen


Beim Öffnen der Registerkarten „Meine Ziele“ und „Meine Kompetenzen“ finden Sie
unter Verwendung des HTML Editors folgende Boxen: Persönliche, Schulische,
Berufliche Ziele bzw. Kompetenzen.

In jeder Box können Sie Informationen zu Ihren Zielen oder Kompetenzen


bereitstellen, die Sie dann einer Ansicht hinzufügen können.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 12
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

5. Erstellen und Hinzufügen von Lerndokumenten

5.1. Erstellen einen eigenen Blogs


Sie können innerhalb von Mahara einen eigenen Blog erstellen. Die Nutzer/innen
können an einem bestimmten Thema zusammenarbeiten.

Ein Web Log oder Blog ist ein tagebuchähnliches Werkzeug, das die Erfassung Ihrer
Gedanken und Erfahrungen erlaubt. Andere Benutzer/innen können die Erlaubnis
erhalten, diese Einträge zu kommentieren, auf diese Weise kann ein Austausch mit
den Lesern entstehen.

Nicht nur ein Blog selbst wird als Artefakt betrachtet, sondern auch die angelegten
Blog Postings. Das bedeutet, dass sowohl eine ganzer Blog als auch einzelne Blog
Postings einer Ansicht hinzugefügt werden können.

Unter „Mein Portfolio“ klicken Sie auf „My Blog“.

Sie haben bereits einen Blog.

Wenn Sie weitere Blogs anlegen wollen, aktiveren Sie bitte die Option Mehrere Blogs

auf der Seite Einstellungen.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 13
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Bei der Ansicht eines Blogs sehen Sie zunächst Ihre Entwürfe und dann die
veröffentlichten Postings, beide in absteigender Datums-Reihenfolge. Pro Seite
werden 10 Postings aufgelistet und angefügte Dateien werden ebenfalls aufgeführt.

Sie können hier sowohl Ihre Entwürfe veröffentlichen als auch alle Blogeinträge
bearbeiten oder löschen. Wenn ein Blog Posting mit angefügter Datei gelöscht wird,
wird diese Datei auch im Dateibereich gelöscht.

5.2. Dateien hochladen


Um Lerndokumente, also Dateien auf die Mahara Plattform hochzuladen gehen unter
„Mein Portfolio“ auf die Registerkarte „Meine Dateien“.

Der Arbeitsbereich „Meine Dateien“ ist ein Ablagesystem für Ihre Verzeichnisse und
Dateien, die Sie innerhalb Ihres Portfolio benutzen können.

Die Anzahl der Dateien, die Sie in das Ablagesystem hochladen können, wird durch
Ihr Speicherplatzlimit bestimmt. Ihr zur Verfügung stehendes Kontingent wird in der
rechten Bildschirmhälfte angezeigt.

Aus Sicherheitsgründen kann es sein, dass der Website Administrator das hochladen
einiger Dateitypen deaktiviert hat.

Sie können mit der Drag&Drop-funktion Ihre Dateien und Verzeichnisse verwalten.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 14
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

6. Ansichten

6.1 Erstellen von Ansichten


Mit diesen oben angeführten Bearbeitungen kann nun schon eine ganz nette Ansicht
erstellt werden.

Sie gehen unter „Mein Portfolio“ auf die Registerkarte „Meine Ansichten“.

Sie haben bereits zwei Ansichten, die Sie durch einen Klick auf „Inhalt und Layout
bearbeiten“ können.

Wollen Sie eine neue Ansicht erstellen klicken Sie auf „Ansicht anlegen“.

6.1.1 Schritt 1: Inhalt und Layout

Wählen Sie aus den Registerkarten, welche Blöcke in die Ansicht eingebaut werden
sollen. Mit der drag&drop Funktion können die Blöcke in das Ansichtenlayout
gezogen werden.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 15
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Sie sollten nach dem Klicken auf den Button zunächst das „Ansichtenlayout ändern“
und ebenso die Anzahl der Spalten einer Ansicht.

Spalte entfernen bzw. Spalte dazugeben

2 Spalten

3 Spalten

4 Spalten

Nach Auswahl einer Registerkarte ziehen Sie per drag&drop das entsprechende Icon
z.B. „Textbox“

Franz Ehrnleitner S e i t e | 16
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

oder aus der Registerkarte Profil das Icon „Kontaktinformation“ nach unten in die
Ansicht.

Es öffnet sich ein Popup-Fenster, um die entsprechenden Eingaben konfigurieren zu


können.

Hier können Sie noch angeben, welche Informationen Sie veröffentlichen wollen.
Anschließend klicken Sie auf Sichern.

Diesen Vorgang können Sie nun für alle Icons aus den verschiedenen Registerkarten
wiederholen.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 17
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Hier die restliche Übersicht der Einbettungsicons für eine Ansicht:

Natürlich können Sie jederzeit die Ansichtsdetails bearbeiten, löschen

oder Ansichtsblöcke per drag&drop nach unten/oben oder in eine andere Spalte
verschieben.

Durch den Klick auf „Weiter“ gelangen Sie zu

Franz Ehrnleitner S e i t e | 18
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

6.1.2 Schritt 2: Einzelheiten

Erfassen Sie nun für Ihre Ansicht den Titel und die Beschreibung, damit die
Benutzer/innen eine Vorstellung vom Inhalt bekommen.

Sie können Ihre Ansicht auch verschlagworten, um eine spätere Suche im Portfolio
zu erleichtern. Wenn sie als Schlagwort "profile" eingeben, erscheint es in der
Seitenleiste und ist von jeder Seite aus leicht erreichbar.

6.1.3 Schritt 3: Zugriff

Im nächsten Schritt legen Sie noch den Zugriff auf eine Ansicht fest. Klicken Sie
Hinzufügen, um den gewünschten Personenkreis aufzunehmen. Mit Hilfe der
Suchenfunktion können Sie Personen oder Gruppen suchen. Die gewählten
Benutzer oder Gruppen erscheinen dann im Abschnitt auf der rechten Seite.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 19
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Eine Datumseingabe ist hier nicht Plicht.

Wenn Sie den Link einer Ansicht öffentlich stellen, braucht ein Ansichtsbetrachter
sich nicht auf ihrer E-Portfolio Plattform anzumelden, um die Ansicht betrachten zu
können.

Wenn Sie nicht wollen, dass jeder ihre Ansicht einsehen kann, aber trotzdem ihre
Ansicht einem ausgewählten Personenkreis ohne Registrierung zugänglich sein soll,
dann können Sie ihre Ansicht über Hinzufügen „geheime URL“ sichtbar machen, der
schwer zu erraten ist. Geben Sie ihren Link z.B. über eine E-Mail weiter.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 20
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

6.2 Beispielansicht

Externe Videos oder Feeds können ebenso eingebettet werden, wie Bilder, mp3-
Audiofiles oder eine Powerpoint als Flash-Datei. Diese Artefakte können sofort in der
Ansicht wiedergegeben und betrachtet werden.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 21
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

6.3 Ansichten verlinken


Unter „Meine Sammlungen“ können Ansichten auf einfache Art verlinkt werden.

Eine Sammlung ist eine Zusammenstellung verschiedener Ansichten, die die gleiche
Zugriffsberechtigung aufweisen. Sie können beliebig viele Sammlungen anlegen,
aber die einzelne Ansicht kann nur in eine Sammlung aufgenommen werden.

Ansichten können auch mit Hilfe einer „Textbox“ oder in einem Block verlinkt
werden.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 22
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

7 Arbeiten mit Gruppen

Sie können Nutzer/innen auch in Gruppen arbeiten lassen. Dies auch innerhalb einer
Einrichtung.

Sie können ein oder mehrere Gruppen mit dem Button „Gruppe anlegen“ erstellen.

Sorgen Sie dafür, dass die Nutzer/innen der gewollten Gruppe beitreten.

Dies ermöglicht die Registerkarte „Gruppe finden“.

Haben Sie die Gruppe gefunden, der sie beitreten wollen, so klicken Sie auf
„Bestätigen“.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 23
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Dateien hochladen und Verzeichnisse anlegen

Sie können ihre Dateien der gesamten Gruppe zu Verfügung stellen!

7.1 Gruppenaktivitäten
Es können Foren zu verschiedenen Themen eingerichtet werden. Wenn Sie das
Forum abonnieren, erhalten Sie Nachrichten über neue Postings in diesem Forum.
Wenn Sie das Forum abbestellen, erhalten sie keine Nachrichten mehr zu den
Diskussionsthemen in diesem Forum.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 24
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

In einem bestehenden Forum kann ein Diskussionsthema angelegt werden. Dabei


kann man noch die Auswahl treffen zwischen heißem oder geschlossenem
Diskussionsthema. Heiße Diskussionsthemen werden immer am Seitenanfang
aufgeführt. Geschlossene Diskussionsthemen können nur vom Betreuer oder dem
Besitzer der Gruppen bearbeitet werden. Die Regel des Abonnierens eines
Diskussionsthemas gleicht dem des Forenabonnements. Anschließend können
natürlich Beitragsantworten abgegeben werden.

Eigene Diskussionsthemen und Beiträge kann man jederzeit bearbeiten und löschen!

Ebenso können Ansichten innerhalb der Gruppe erstellt werden, die von allen
Gruppenmitgliedern bearbeitet und auch zum Kopieren freigegeben werden können.

7.2 Kontakte
Der Bereich „Meine Kontakte“ zeigt eine Liste all der Benutzer, die in Ihre Kontaktliste
aufgenommen wurden, zusätzlich werden alle Ansichten angezeigt, auf die Sie eine
Zugriffsberechtigung haben.

Über das Dropdown Menü können Sie festlegen, ob Ihre bestehende Kontaktliste
oder die unerledigten Kontaktanfragen angezeigt werden.

Wenn Sie ein/e Benutzer/in in Ihre Kontaktliste aufnehmen wollen, müssen Sie das
Profil aufrufen – dies geschieht über eine Ansicht, eine Gruppe oder eine Suche. In
Abhängigkeit der Kontakt Kontrolleinstellungen des/der Benutzers/Benutzerin wird
Ihre Anfrage entweder automatisch angenommen oder Sie müssen eine
Kontaktanfrage verschicken. Wenn Sie keine Menüoption zur Aufnahme in die
Kontaktliste sehen, hat der/die Benutzer/in in seinen Einstellungen wahrscheinlich
die Aufnahme in Kontaktlisten ausgeschaltet.

Zusammen mit der Kontaktanfrage können Sie eine kurze Mitteilung versenden, die
Sie selbst vorstellt. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie einen Nickname
ausgewählt haben.

Wenn Sie einen/eine Benutzer/in durch die Kontaktanfrage akzeptiert haben, werden
Sie auch automatisch seiner Kontaktliste hinzugefügt. Wenn Sie einen/eine
Benutzer/in aus Ihrer Kontaktliste entfernen oder eine Kontaktanfrage ablehnen,
werden Sie auch aus der Kontaktliste des/der Benutzers/Benutzerin entfernt. Das
Kündigen eines Kontaktes wird dem/der Benutzer/in automatisch mitgeteilt.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 25
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Ein/e Benutzer/in kann die Kontaktanfrage erneut vorlegen, auch wenn Sie diese
zuvor abgelehnt haben.

Wenn Sie die Ansicht eines anderen Benutzers abrufen, können Sie die folgenden
Menüpunkte am unteren Rand des Bildschirmes auswählen.

7.3 Feedback abgeben


Sie können ein Feedback über eine Benutzeransicht oder eine Gruppenansicht
innerhalb der Ansicht abgeben. Dieses Feedback kann öffentlich oder privat
abgegeben werden. Das öffentliche Feedback kann von den Benutzern mit
Zugriffsberechtigung ebenfalls eingesehen werden. Das private Feedback sieht nur
der Besitzer der Ansicht. Der Besitzer kann aber Ihr öffentliches Feedback auf den
Status privat setzen, es ist aber nicht möglich Ihr privates Feedback zu
veröffentlichen.

7.4 Anstößiges Material anzeigen


Wenn Sie unangemessenes oder beleidigendes Material entdecken, sollten sie den
Site Administrator benachrichtigen. Bitte beachten Sie das Umfeld des Materials
bevor Sie anstößiges Material anzeigen.

7.5 Drucken
Mit der Druckoption können Sie eine druckerfreundliche Version der Ansicht oder des
Artefakts drucken.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 26
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

7.6 Ansicht der Watchlist hinzufügen


Der Menüpunkt erlaubt Ihnen, die Ansicht Ihrer Watchlist hinzuzufügen, so dass Sie
über alle Veränderungen benachrichtigt werden.

7.7 Den gesamten Inhalt der Ansicht der Watchlist hinzufügen


Der Menüpunkt erlaubt Ihnen, die Ansicht und alle zugehörigen Artefakte Ihrer
Watchlist hinzuzufügen, so dass Sie über alle Veränderungen benachrichtigt werden.

8 Portfolio exportieren

Ein Portfolio kann exportiert werden. Dieses Werkzeug exportiert alle Ihre
Portfolio Daten (LEAP2A – Import nur durch Admistrator möglich)

oder Ansichten (HTML).

Beim HTML Webseitenexport können sie ihre Ansichten nicht wieder importieren,
aber die Webseite ist mit jedem Standard Webbrowser anzeigbar.

Wählen Sie das Webseitenformat, um eine alleinstehende Webseite zu exportieren.


Zusätzlich können Sie sich noch zwischen allen Daten ihres Profils oder nur für
ausgewählte Ansichten entscheiden.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 27
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

9 Beispiele im Internet
Bewerbungsportfolio anlegen von Franz Ehrnleitner

EPSY 590 Net Projects by Tony Hursh

10 Europass
Klicken Sie unter der Registerkarte “Profil” auf “Europass”.

Sie gelangen zur Übersichtsseite ihres Europasses.

Ergänzen Sie noch fehlende Angaben zur Person, persönliche Fähigkeiten,


Kompetenzen, Führerscheine, Berufserfahrung, Berufsbildung, Muttersprache und
sonstige Sprachen.

Klicken Sie unter der Registerkarte “Mein Profil” auf “Export Europass”, so

Franz Ehrnleitner S e i t e | 28
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Sie gelangen zur Übersichtsseite “Export Europass”.

 Ein Lebenslauf muss nicht unbedingt ein Foto enthalten, es sei denn, der
Arbeitgeber wünscht dies.

 Verwenden Sie vorzugsweise ein Bild im jpg-Format (113x151 pixels).

Franz Ehrnleitner S e i t e | 29
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

und speichern die Datei auf ihrer Festplatte.

11 Mein Lernen
Klicken Sie unter der Registerkarte “Profil” auf “Mein Lernen”.

Sie gelangen zur Übersichtsseite “Mein Lernen”.

Beantworten Sie die Aussagesätze zu Multiple Intelligenzen bzw. zu den Lernstilen.

Unter Profil können Sie in einer Ansicht das Ergebnis der Lernstile bzw. der multiplen
Intelligenzen als Grafik darstellen lassen.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 30
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

Franz Ehrnleitner S e i t e | 31
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

12 Google Apps einbinden


Wie werden Google Text & Tabellen eingebettet?

12.1 Dokumente

1. Öffnen Sie das Google Docs Dokument


2. Klicken Sie auf Freigeben und dann zur Veröffentlichung im Web (obere rechte
Ecke)
3. Klicken Sie auf Start Schaltfläche Veröffentlichung
4. Kopieren von Dokumenten verknüpfen oder einbetten Code
5. Fügen Sie ihn in die GoogleApps Blocktype ein.

12.2 Tabellen

1. Google Text & Tabellen öffnen der Tabellenkalkulation


2. Klicken Sie auf Freigeben und Veröffentlichen als wie eine Web-Seite (rechts
oben)
3. Klicken Sie auf Start Schaltfläche Veröffentlichung
4. Link kopieren von texarea
5. Fügen Sie ihn in die GoogleApps Blocktype ein.

12.3 Präsentationen

1. Google Text & Tabellen öffnen der Präsentation


2. Klicken Sie auf Freigeben und Veröffentlichen als / embed (obere rechte Ecke)
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Dokument veröffentlichen
4. Kopieren, verknüpfen oder betten Sie den Code aus dem Textbereich ein.
5. Fügen Sie ihn in die GoogleApps Blocktype ein.

12.4 Google Calendar

1. Öffnen Sie Google Kalender


2. Klicken Sie auf Einstellungen und als Kalender-Einstellungen (oben rechts im
Menü)
3. Klicken Sie auf Kalender-Link auf der linken oberen Seite
4. Klicken Sie auf den Namen des Kalenders, die Sie einbetten möchten
5. Am Kalender Registerkarte "Details" werden Sie diese Kalender einbinden
finden
6. Passen Sie Kalender Aussehen und als Kopie Embed-Code aus Textarea
7. Fügen Sie ihn in die GoogleApps Blocktype ein.

12.5 Google Maps

Franz Ehrnleitner S e i t e | 32
Einführung in die E-Portfolio Software Mahara 2010

1. Google Maps öffnen


2. Klicken Sie auf "Meine Karten"-Link auf der linken oberen Seite
3. Klicken Sie auf den Namen der Karte, die Sie einbetten möchten
4. Am Link führt auf der rechten Oberseite
5. Passen Sie das Aussehen der Karte und kopieren Embed-Code
6. Fügen Sie ihn in die GoogleApps Blocktype ein.

Hinweis: Verwenden Sie die Schritte 2 und 3 nur, wenn Sie IHRE Google Map
einbetten wollen. Wenn Sie irgend eine Google Map einbinden, überspringen Sie die
Schritte 2 und 3.

Franz Ehrnleitner S e i t e | 33