Sie sind auf Seite 1von 108

06/2018

aerokurier Deutschland € 5,90 / Österreich € 6,50 / Schweiz sfr 10,30 / BeNeLux € 6,90 www.aerokurier.de / 62. Jahrgang

DAS MAGAZIN FÜR PILOTEN

Segelflug
50 Jahre ASW 15

Pipers frühe
PA-22 Pacer

Shortwing
Schwerpunkt Ultraleicht
Pilot Report PPraxis
i LLuftrecht
ft ht
Niki Kallithea Mit dem UL zwischen Luftsportgeräte im
und Lightning Boeing und Airbus gewerblichen Betrieb
Für alle, die Ihr Leben
mit dem Fahrrad lieben.

E U !
N jetzt
Ab iosk
am K

du willst karl treffen? karl-magazin.de fb.me/karl.magazin @karl.magazin


Editorial Juni

)RWRV0HVVH)ULHGULFKVKDIHQ3KLOLSS3ULQ]LQJ
Vielleicht sind Flugsimulatoren
der richtige Weg, um die
Generation Smartphone ins
Cockpit zu bringen.

Virtuell abheben
Die AERO Friedrichshafen hat erstmals das Themenfeld
Flugsimulation offensiv vermarktet. Wer hier allein das Spiel-
zeug sieht, verkennt möglicherweise eine echte Chance.

G
roße Monitore vor Steuerhörnern, Schubhebeln und Pedalen – in nahezu jeder
Messehalle bei der diesjährigen AERO standen verschiedenste Simulatoren
bereit, um spielwütigen Besuchern die Möglichkeit zu geben, virtuell mit Hub-
VFKUDXEHUQ RGHU )OÁFKHQĻXJ]HXJHQ DE]XKHEHQ 'DV PDJ DXI PDQFK DOWJHGLHQWHQ
3LORWHQ EHIUHPGOLFK ZLUNHQ LPPHUKLQ JHKW HV EHL GHU JUR¼HQ %UDQFKHQVFKDX DP %RGHQ-
VHH MD VHLW MHKHU XP GLH )OXJJHUÁWH 0XVV PDQ MHW]W DXFK QRFK GLH 6LPXODWRUV]HQH
Lars Reinhold KLHUKHU KROHQ" -D XQEHGLQJW 'HQQ GDV YLUWXHOOH )OLHJHQ KDW JHJHQÙEHU GHP eULFKWLJHQq
Redaktionsleiter aerokurier )OLHJHQ HLQHQ HQWVFKHLGHQGHQ 9RUWHLO 0DQ NDQQ GDPLW LQ JDQ] MXQJHQ -DKUHQ EHJLQQHQ
Mussten die Kids bis vor einigen Jahren erst warten, bis sie mit 14 oder 16 als Segel-
E]Z 0RWRUĻLHJHU GXUFKVWDUWHQ NRQQWHQ NÓQQHQ VLH VLFK GDQN 6LPXODWRUHQ KHXWH VFKRQ
GHXWOLFK IUÙKHU ]LHPOLFK UHDOLVWLVFKHV &RFNSLWIHHOLQJ KROHQ 8QG ZHU HLQPDO LQ HLQHP
6LPXODWRU GHQ .QÙSSHO JHIÙKUW KDW GHU ZLUG ]XJHEHQ PÙVVHQ GDVV VLFK XQVHU +LUQ t
JXWH 6RIW XQG +DUGZDUH YRUDXVJHVHW]W t ]LHPOLFK OHLFKW GHU ,OOXVLRQ KLQJLEW QLFKW LQ
LUJHQGHLQHP PXIĺJHQ .HOOHU LQ +LQWHUWXSĺQJHQ ]X VLW]HQ VRQGHUQ LQ HLQHP $LUOLQHU
&RFNSLW ÙEHU GHP $WODQWLN :HQQ HV ÙEHU GHQ 8PZHJ GHU 6LPXODWRUĻLHJHUHL JHOLQJW
GLH *HQHUDWLRQ 6PDUWSKRQH DXI )OXJSOÁW]H ]X EULQJHQ GDQQ LVW GDV HLQH &KDQFH GLH
QLFKW XQJHQXW]W EOHLEHQ GDUI
'LH &KDQFH GLH %UHH]HU 6SRUW IÙU HLQHQ 3LORW 5HSRUW ]X ĻLHJHQ LVW OHLGHU NXU]IULVWLJ
JHSODW]W 'HVZHJHQ HUÓIIQHQ ZLU XQVHUHQ 8OWUDOHLFKW6FKZHUSXQNW LQ GLHVHP +HIW PLW
einem Testbericht über zwei interessante Tragschrauber aus Bulgarien, die sich an-
Schreiben Sie uns! VFKLFNHQ GHQ HXURSÁLVFKHQ 0DUNW DXI]XPLVFKHQ :HLWHUKLQ JLEW HV HLQHQ HUVWHQ (LQ-
Ihre Meinung ist uns wichtig. Sie erreichen uns per GUXFN YRP QHXHQ 5RWD[  L6 GHU IÙU GLH 8/V VSÁWHVWHQV GDQQ LQWHUHVVDQW ZLUG ZHQQ
E-Mail (redaktion@aerokurier.de), Fax (+49 711 182- GLH $XĻDVWXQJ DXI  .LORJUDPP RIĺ]LHOO EHVLHJHOW LVW 6FKOLH¼OLFK EHIDVVHQ ZLU XQV
1781) oder per Post (Redaktion aerokurier, Leuschner- LP 6FKZHUSXQNW PLW GHU JHZHUEOLFKHQ 8/)OLHJHUHL JHEHQ 7LSSV ZLH PDQ PLW VROFK
straße 1, 70174 Stuttgart). Bitte vergessen Sie nicht, einem Piccolo-Flieger sicher zwischen Airlinern unterwegs sein kann, und stellen den
Ihre Adresse und Telefonnummer für eventuelle Rück- %LUG\ YRU HLQHQ HLJHQVWDUWIÁKLJHQ (OHNWURVHJOHU GHU LQ GHU .LORJUDPP.ODVVH ĻLHJHQ
fragen anzugeben. VROO 'LH %UHH]HU 6SRUW UHLFKHQ ZLU QDWÙUOLFK VR VFKQHOO HV JHKW QDFK

aerokurier 6/2018 3
Inhalt Nr. 6
Juni 2018
62. Jahrgang

AERO 2018
8 Neuigkeiten aus Friedrichshafen
PC-24, Breezer Sport, Diana 3:
Nicht zuletzt die Präsenz vieler neuer
Flugzeuge zeigte den Aufwärtstrend
in der General Aviation
16 aerokurier Innovation Award
Unsere Leser stimmten über
zukunftsweisende Entwicklungen
in der Allgemeinen Luftfahrt ab

0RWRUĠXJ
18 Flugzeugreport: Piper PA-22/-20
Einfach macht es die Piper Pacer
Conversion Stefan Janes nicht, doch
hergeben würde er seinen anspruchs-
vollen Taildragger trotzdem nie mehr
32 Erste Eindrücke vom Rotax 915 iS
Mit diesem Turbomotor steigt Rotax

8
in eine neue Leistungsklasse auf Alles, was es
dieses Jahr auf
36 Tipps für Trips der AERO zu
Ob aus der Luft, zu Wasser oder entdecken gab
mit dem Rad: Im Havelland gibt es
viel zu entdecken

Business Aviation
36
Ab ins schöne
40 GE Catalyst Havelland
Die neue Propellerturbine von
*HQHUDO(OHFWULFZLUGĻÙJJH
42 Business Aviation im Check
Die European Business Aviation
Association hat der Geschäftsluftfahrt
in Europa auf den Zahn gefühlt

6HJHOĠXJ
70 50 Jahre ASW 15
Gerhard Waibels erstes Standard-
klasse-Flugzeug begeistert seine
Fans bis heute
aerokurier gibt es auch als E-Paper.
Mehr Infos: www.aerokurier.de/epaper
4 aerokurier 6/2018
Schwerpunkt Ultraleicht
Praxis
59 ,HS CDL 4+ @L 5DQJDGQRlTFG@EDM
Mit dem Leitfaden von Markus Koch
LVWGHU$QĻXJDXI)OXJKÁIHQDXFKIÙU
ULs kein Problem
 1DONQS@FD /HMBG 'HSSDQ *TQR
Wie man als Fluggast einen Trag-
schrauber sicher zu Boden bringt
 *NLLDQYHDKK LHS CDL 4+
Gewerblich hebt man mit dem UL
 0RWRUĠXJ ganz leicht ab. Frank Peter Dörner
klärt die rechtlichen Grundlagen
  /HKNS 1DONQS
+HFGSMHMF TMC *@KKHSGD@
Technisch eng verwandt und doch 6HJHOĠXJ
ziemlich individuell: Toni Ganzmann 7 /QNIDJSADQHBGS !HQCX
hat die beiden Gyrocopter von Leistungsfähigkeit und Elektro-Eigen-
Niki Rotor Aviation getestet start in der 120-Kilogramm-Klasse

 TES@JS YTQ 2DFDKlTF !TMCDRKHF@


Das Hammerwochenende auf der
AirLeben
Schwäbischen Alb im Rückblick   #DQ "'  UNM *@QK *HRSKDQ
Mit seinem kleinen CH-7 will Karl
  2HBGDQ @T“DMK@MCDM Kistler hoch hinaus – bis zur Monte-
Wie man einen Flug stressfrei auf dem Rosa-Satteltole auf 4094 Meter
Acker zu Ende bringt

Rubriken
Magazin  
 
$CHSNQH@K
-DVR
 $HM G@KADR )@GQGTMCDQS $HFDMA@T   @DQNJTQHDQ ,@QJS
Die Oskar Ursinus Vereinigung   )NAAņQRD
feiert ihr 50-Jähriges – ein Blick in  +DRDQAQHDED
Geschichte, Gegenwart und Zukunft  *NKTLMD
 +TESRONQSITFDMC Titelthemen
 %QDTMC TMC 'DKEDQ HM CDM !DQFDM  3DQLHMD
Toni Ganzmann begleitet die Bundes-  (LOQDRRTL im Abo
SROL]HL EHL GHU *HELUJVĻXJHLQZHLVXQJ  5NQRBG@T Coupons auf S. 25 und S. 31

70 98
#DQ /QNSNSXO CDQ 26  ,HS CDL $HFDMA@T 'DKH
lHDFS MNBG GDTSD HMR &DAHQFD

Titelfotos: Frank Martini, Lars Reinhold; Fotos: Toni Ganzmann, Tashi Dolma Hinz (2), Ruedi Homberger, Lars Reinhold

aerokurier 6/2018 5
News

Comco Ikarus C42 CS Electro edm aerotec CoAX 2D


Doppelte
(UVWñXJPLW(OHNWURDQWULHE Auszeichnung
Die C42 CS Electro, die im vergangenen Jahr auf der AERO präsentiert wurde, ist am
$SULO]XP(UVWĻXJJHVWDUWHW,P&RFNSLWVD¼*HVFKÁIWVIÙKUHU+RUVW/LHE'HU3URWRW\S
wurde von einem 32 Kilowatt starken High-Power-Direct-Duplex von Geiger Engineering
angetrieben, der seine Energie aus vier Lithiumbatterien mit je knapp 3,5 kWh zieht.
Welcher Motor serienmäßig verbaut wird, ist aber noch nicht bekannt.

Auf der ILA in Berlin durfte edm


aerotec den Innovationspreis
der Deutschen Luftfahrt in der
Kategorie „Customer Journey“
entgegennehmen. Das Unterneh-
men aus Thüringen hat einen
UL-Hubschrauber mit Koaxial-
rotorsystem entwickelt, der im
April 2017 die deutsche UL-
Musterzulassung bekam. Auch
beim aerokurier Innovation Award
Foto: Hellmut Penner

Foto: edm aerotec


sicherte sich der CoAX in der
Kategorie „Tragschrauber und
UL-Helikopter“ den ersten Platz.

Jubiläum
50 Jahre Fenestron
Am 12. April 1968 hob der erste Fenestron am Heckausleger des
zweiten Prototyps der Aérospatiale Gazelle ab. Ursprünglich verklei-
dete man den Heckrotor, um sowohl das Bodenpersonal als auch
GHQ 5RWRU VHOEVW EHLP 9RUZÁUWVĻXJ XQG XQWHU VFKZLHULJHQ %HWULHEV-
bedingungen zu schützen. Der ursprüngliche Name „Fenestrou“ –
das provenzalische Wort für „kleines Fenster“ – entwickelte sich
]XP EHNDQQWHQ )HQHVWURQ 'LHVHU ZXUGH  DQ GHU *D]HOOH ]HUWLĺ-
ziert und in den ersten Prototyp der einmotorigen Dauphin einge-
General Aviation Roadmap EDXW GLH LP -XQL GHVVHOEHQ -DKUHV ]XP (UVWĻXJ DEKRE +HXWH LVW
der markante Heckrotor das Markenzeichen von großen Mustern
Modulare Ausbildungskonzepte wie der H160, aber auch von kleineren Typen wie Guimbals Cabri.
8PGLHĻLHJHULVFKH$XVXQG:HLWHUELOGXQJ]XHUOHLFKWHUQ
denkt die EASA über modulare Ausbildungseinheiten nach.
'HU/$3/ $ VROODE]ZHLVWXĺJDXIJHEDXWVHLQ0LW$E-
schluss des ersten Moduls würde der Pilot die Berechtigung
IÙU/RNDOĻÙJHHUKDOWHQXQGHUVWPLWGHP]ZHLWHQ0RGXOGLH
/L]HQ]IÙU¹EHUODQGĻÙJH]XDQGHUHQ)OXJSOÁW]HQ'DV%DVLF
Instrument Rating (BIR) hingegen soll es Privatpiloten er-
möglichen, eine IFR-Light-Ausbildung zu absolvieren. Der
Fragenkatalog wurde aufgeräumt, und der Erwerb soll kom-
Foto: Tashi Dolma Hinz

Foto: Thierry Rostang

petenzbasiert in Modulen möglich sein. Eine Einschränkung


gegenüber dem IFR-Rating könnte eine abweichende Limi-
WLHUXQJEHLGHQ6LFKWEHGLQJXQJHQIÙU$QĻÙJHVHLQ%HLGH
Konzepte sind noch nicht beschlossen.

6 aerokurier 6/2018
Dornier Museum Friedrichshafen
Senkrechtstarter-Sonderausstellung
9RU-DKUHQKREGLH'RUQLHU'RDOVHUVWHV972/7UDQVSRUWĻXJ]HXJDE)ÙUGDV'RUQLHU
Museum Friedrichshafen ist das Anlass, diese außerordentliche Ingenieursleistung in einer
6RQGHUDXVVWHOOXQJ]XZÙUGLJHQ'LH)DPLOLH'RUQLHUHUÓIIQHWHGLH$XVVWHOOXQJDP$SULO

Foto: Tashi Dolma Hinz


LQGHUDXI4XDGUDWPHWHUQVRZRKOGLH*HVFKLFKWHDOVDXFKGLH=XNXQIWEHOHXFKWHWZLUG
,QGHQQÁFKVWHQ0RQDWHQZHUGHQPHKUHUH9RUWUÁJHGLHDNWXHOOHQXQGNÙQIWLJHQ(LQVDW]EH
UHLFKHYRQEHPDQQWHQXQGXQEHPDQQWHQVHQNUHFKWVWDUWHQGHQ)OXJ]HXJHQEHKDQGHOQ'LH
6RQGHUDXVVWHOOXQJLVWIÙUGLH³IIHQWOLFKNHLWIÙUHLQH'DXHUYRQVLHEHQ0RQDWHQ]XJÁQJOLFK

Flugplanungs-Software
ForeFlight ab Juni auch in Europa
ForeFlight hat die Einführung einer integrierten App für Piloten in des Fluges funktionieren, weil die App auf die in den USA via
Europa in diesem Sommer angekündigt. Die Planung kann sowohl $'6%DXVJHVWUDKOWHQ:HWWHUGDWHQ]XJUHLIW'LHEHLGHQKÓKHUSUHL
IÙU6LFKWDOVDXFK,QVWUXPHQWHQĻÙJHZHEEDVLHUWDXIGHPKHLPL- VLJHQ$ERQQHPHQWVe3UR3OXVqXQGe3HUIRUPDQFH3OXVqXPIDVVHQ
VFKHQ&RPSXWHUHUIROJHQHEHQVRGLH$XIJDEH DXFK*HOÁQGHSURĺOH:RONHQELOGHURGHU.DUWHQ
YRQ)OXJSOÁQHQ¹EHUHLQ1XW]HUNRQWRNDQQGLH HEHQHQPLW9HUHLVXQJVGDUVWHOOXQJHQXQG7XUEX-
fertige Flugplanung sodann auf dem iPad oder OHQ]HQVRZLHHLQHYHUEHVVHUWH.DONXODWLRQYRQ
iPhone mit ins Cockpit genommen werden. )OXJ]HLWHQXQG6SULWYHUEUDXFK)ÙUGLHe3UR
Bereits die Basisversion für rund 107 Euro 3OXVqUXIHQGLH7H[DQHU(XURLP-DKU
MÁKUOLFKYHUIÙJWÙEHUGLH-HSSHVHQ1DYLJDWLRQV- DXIGLH6SLW]HQYHUVLRQVROO(XUR
GDWHQVRZLHGHQ$EUXIYRQ&KHFNOLVWHQXQG MÁKUOLFKNRVWHQ,QGHQ3UHLVHQLVWGLH1XW-
Weight-and-Balance-Daten, auch der Flugwet- zung auf jeweils einem iPhone und zwei
WHUDEUXILVWHQWKDOWHQ'LHVZLUGLQ(XURSDDOOHU- Foto: ForeFlight iPads lizenziert. Eine Androidversion ist
GLQJVQXUYRU)OXJEHJLQQQLFKWDEHUZÁKUHQG derzeit nicht in Planung.

)UDJHQXPIDVVWGHUQHXH33/

3141
'LH9HUHLQLJXQJ'HXWVFKHU3LORWLQQHQIHLHUWGLHVHV
)UDJHQNDWDORJGHV'$H&GHUDE -DKULKUMÁKULJHV%HVWHKHQ=XGLHVHP$QODVV
MHW]WLP$ERQQHPHQWYHUIÙJEDU JLEWVLHGDV%XFKe/XVWDXI)OLHJHQqKHUDXV:HU
XQGDE6HSWHPEHURIĺ]LHOOJÙOWLJLVW'LH6RIW- PÓFKWHNDQQGDV%XFKEHLP(FNKDXV9HUODJ
ZDUHLVWDXFKIÙUPRELOH*HUÁWHZLH6PDUWSKRQHRGHU VFKRQIÙU(XURYRUEHVWHOOHQXQGVSDUWGDPLW
7DEOHWRSWLPLHUWXQGNRPSDWLEHOPLWGHQJÁQJLJHQ VLHEHQ(XUR]XPUHJXOÁUHQ9HUNDXIVSUHLV
%HWULHEVV\VWHPHQ:LQGRZV0DF26L26XQG$QGURLG
)RWR9HUHLQLJXQJ'HXWVFKHU3LORWLQQHQ

2DFDKkTF@MSQHDA
+DQVMÓUJ6WUHLIHQHGHUHLQHLJHQVWDUWIÁKLJHV6HJHOĻXJ]HXJPLW
'LH(OHNWUR/LEHOOHñLHJW (OHNWRDQWULHEDXI%DVLVGHU/LEHOOH%$OV$QWULHENRPPHQ
*XW-DKUHQDFKGHP(UVWĻXJYRQ(XJHQ+ÁQOHV6WDQGDUG HLQ(OHNWURPRWRUPLW.LORZDWW/HLVWXQJXQGHLQ=ZHLEODWW-
/LEHOOHKDWGLH)LUPD*ODVIDVHU)OXJ]HXJ6HUYLFH+DQVMÓUJ SURSHOOHUPLW0HWHU'XUFKPHVVHU]XP(LQVDW]'LH6WHLJ-
6WUHLIHQHGHUGHU/LEHOOHQ*HVFKLFKWHHLQQHXHV.DSLWHOKLQ]X OHLVWXQJEHLP6WDUWOLHJWODXW6WUHLIHQHGHUEHLELVPV
gefügt. Gemeinsam mit seinem Sohn Christian konstruierte -HW]WDUEHLWHPDQLQWHQVLYDQGHU=XODVVXQJKHL¼WHV
Foto: Streifeneder

aerokurier 6/2018 7
AERO 2018 Messebericht

Vier Tage zeigten Hersteller von


Flugzeugen und Zubehör auf der
AERO ihre Neuheiten für die Allgemeine
Luftfahrt. Der Frust über Jahre der
Stagnation scheint vorbei.

Branchentreff
am Bodensee
D
er wohl bezeichnendste Satz über die „Die Flotten sind gealtert, die wirtschaftlichen Textron-Marke Cessna ging es wieder merk-
Stimmung in der General Aviation kam Prognosen gut, das merken wir an den Ver- lich aufwärts.
Dr. Nicolas von Mende beim AERO- kaufszahlen.“ Wenngleich von Mende nur
Branchengespräch am Mittwochvormittag über einen Einblick in sein Metier, die Business Avi- ,NSNQlTFTMC!TRHMDRR UH@SHNM
die Lippen. „Das erste Mal seit acht Jahren ation, geben konnte, so scheint das Tief, durch Obwohl mit Textron Aviation, also Cessna,
spüren wir einen leichten Aufwärtstrend“, stell- das die Hersteller der Allgemeinen Luftfahrt Beechcraft und Hawker, sowie Tecnam zwei
te der CEO von Atlas Air Service fest. Seit der so lange steuern mussten, dennoch vorbei. große Player nicht am Bodensee vertreten
Finanzkrise habe es Stagnation gegeben, jetzt Piper meldete vor der Messe Großbestellun- ZDUHQZDUHVLP0RWRUĻXJDOOHVDQGHUHDOV
würden endlich wieder Flugzeuge verkauft. gen, Cirrus Rekordabsätze, und auch für die langweilig. So kündigte Piper an, die Zweimot

8 aerokurier 6/2018
31 100 Besucher reisten nach
Friedrichshafen, um sich über
die Entwicklungen in der General
Aviation zu informieren.

Erstmals auf der AERO: die Pilatus PC-24.

Die Stemme S12G ist mit einem Garmin-Glascockpit ausgestattet.

Wer taugt zum Airliner-Piloten? Der aerokurier lud zum Screening ein.

Fotos: Tashi Dolma Hinz, Patrick Holland-Moritz, Messe Friedrichshafen, Lars Reinhold

PA-44 Seminole mit einem Jet-Fuel-Antrieb Die Blackshape


DXV]XVWDWWHQ 'LH :DKO ĺHO DXI GHQ QHXHQ Gabriél wurde vor
CD-170 der Continental Motors Group. Ziel einem Jahr in
war es, den Betrieb der Zweimot möglichst Friedrichshafen
wirtschaftlich und einfach zu machen. Eine enthüllt, der aero-
Einhebelbedienung mit FADEC wird zum Stan- kurier konnte sie
dard gehören. Das Cockpit wird mit dem Gar- als erstes Magazin
min G1000 NXi ausgestattet. Erste Ausliefe- für einen Pilot
rungen sind für 2019 geplant. 1DONQS kHDFDM

aerokurier 6/2018 9
Mit der Junkers F 13 wird der Pioniergeist der Luftfahrt lebendig.

Thore Laufenberg präsentierte pilotrad.io am aerokurier-Stand.

Der Carbon-Renner von Elixir soll nach CS-23 zugelassen werden.


)RWRV7DVKL'ROPD+LQ]3DWULFN+ROODQG0RULW]3KLOLSS3ULQ]LQJ

Treffpunkt für Eine Überraschung kam aus Tschechien:


Gespräche rund Czech Sport Aircraft, bekannt durch das LSA
um die General SportCruiser, hat einen neuen Viersitzer in
Aviation: der Stand Ganzmetallbauweise gezeigt. Die Quattro
des aerokuriers. Cruiser, von der zunächst fünf Exemplare in
den USA als Experimental angeboten werden
sollen, steht kurz vor der Flugerprobung. Die
=HUWLĺ]LHUXQJIÙU9)5XQG,)5)OÙJHPÓFKWH
der Hersteller 2019 anpacken. Beim Antrieb

10 aerokurier 6/2018
ULFKWLJLQ)DKUWNRPPHQVROOVROOHQ
-HWVJHEDXWZHUGHQVROOHQHVVHLQ
0LWGHUPilatus3&JDEHVHLQHZHLWHUH
3UHPLHUH LP %HUHLFK GHU *HVFKÁIWVOXIWIDKUW
(UVWPDOV EUDFKWHQ GLH 6FKZHL]HU LKUHQ LP
'H]HPEHU]HUWLĺ]LHUHQ6XSHU9HUVDWLOH-HWDQ
GHQ%RGHQVHHZRHUVLFKLQEHVWHU*HVHOOVFKDIW
YRQEmbraer3KHQRPXQG/HJDF\
VRZLHGHVHondaJetsEHIDQG'HUIUDQ]ÓVLVFKH
)OXJ]HXJEDXHUDaher stellt indes eine neue
$SSYRU0H 0\7%0HUPÓJOLFKWHV(LJQHUQ
GHU 6LQJOH7XUERSURS 7%0  LKUH
)OÙJHPLWDOOHQWHFKQLVFKHQ'DWHQ]XHUIDVVHQ
XQGDXI:XQVFKPLWDQGHUHQ3LORWHQ]XWHLOHQ

UL: Im Zeichen der 600 Kilogramm


'LH 3DWLQR YRQ Belmont Aero DXV /HWWODQG
IHLHUWH0HVVHSUHPLHUH'DVMXQJH8QWHUQHKPHQ
SUÁVHQWLHUWH]XPHUVWHQ0DOGDV]ZHLVLW]LJH
0HWDOOĻXJ]HXJIÙUGDV)LUPHQFKHI-XULV/LE-
PDQLV EHUHLWV LP 6RPPHU GLH =HUWLĺ]LHUXQJ
DOV8/XQG/6$HUZDUWHW=XU:DKOVWHKHQGHU
5RWD[L66SRUW N: XQGGHU6HFKV
]\OLQGHU%R[HU8/LYRQ8/3RZHU N: 
Aerospace DXV GHP VÙGLWDOLHQLVFKHQ
&RULJOLDQRVWHOOWHDXIGHU$(52HLQHQQHXHQ
IUHLWUDJHQGHQ8/+RFKGHFNHUYRU'LH3HJD-
VR VROO HEHQIDOOV YRQ HLQHP 5RWD[  L6
DQJHWULHEHQHLQH5HLVHJHVFKZLQGLJNHLWYRQ
NPKHUUHLFKHQ'HU'RSSHOVLW]HUEHĺQGHW
VLFKLQGHU)OXJHUSUREXQJXQGNÓQQWHQRFK
GLHLWDOLHQLVFKH8/=XODVVXQJHUKDOWHQ
=ZDU JDE HV DXI GHU 0HVVH QRFK NHLQH
.ODUKHLWZDQQGLH.LORJUDPP5HJHOXQJ
IÙU8/VLQ.UDIWWULWWGRFKYLHOH+HUVWHOOHUKD-
EHQLKUH+DXVDXIJDEHQEHUHLWVJHPDFKW(LQHU
GHU+LQJXFNHUZDUGLH%UHH]HU6SRUWGLHQHX-
HVWH.UHDWLRQYRQBreezer AircraftDXV6FKOHV-
ZLJ+ROVWHLQ 'HU VSRUWOLFKH *DQ]PHWDOO7LHI-
Mit dem aventura-s bringt der GHFNHU ZXUGH YRQ $QIDQJ DQ IÙU  .LORJUDPP
Schweizer Hersteller aventura. 072: NRQVWUXLHUW )ULVFKHQ :LQG DXV GHP
aero einen brandneuen Trag- 1RUGHQ LP DQWLNHQ *ULHFKHQODQG DXFK e%RUH\q
schrauber auf den Markt. JHQDQQW EULQJW AeroVolga PLW HLQHP $P
SKLELHQĻXJ]HXJ LQ 'HXWVFKODQGV 8/6]HQH
'LH ]ZHLVLW]LJH %RUH\ VROO VLFK GXUFK HLQIDFKH
+DQGKDEXQJ XQG 9LHOVHLWLJNHLW DXV]HLFK
haben Kunden die Wahl zwischen dem nicht VLFK GLH HUVWHQ $XVOLHIHUXQJHQ GDPLW DXIV QHQ XQG QRFK LQ GLHVHP -DKU QDFK /7)
]HUWLĺ]LHUWHQ8/LYRQ8/3RZHU IÙU([SH- HUVWH+DOEMDKU  8/%DXYRUVFKULIWHQ]HUWLĺ]LHUWZHUGHQ
ULPHQWDOV XQGHLQHP/\FRPLQJ7(2%$ %HVWHU /DXQH ZDU GDV 7HDP YRQ Cirrus Nando GropposQHXHU6FKXOWHUGHFNHU*
Elixir AircraftNÙQGLJWHDXIGHU0HVVHDQ Aircraft 6HLW  LVW GLH 65655HLKH KDWGLH0XVWHU]XODVVXQJHUKDOWHQDNWXHOO]ZDU
GLH(OL[LUQDFK&6]XODVVHQ]XZROOHQVR- DP0DUNW t MHW]W ZXUGH GLH 0DUNH YRQ  QXUIÙU.LORJUDPP$EĻXJPDVVHMHGRFK
GDVVGHU.RKOHIDVHU7LHIGHFNHUNÙQIWLJYLHO- SURGX]LHUWHQ )OXJ]HXJHQ ÙEHUVSUXQJHQ (UVW- LVWGDV)OXJ]HXJXQWHU$XIVLFKWGHV'8/9IÙU
VHLWLJHU HLQJHVHW]W ZHUGHQ NDQQ 0LW GHP PDOVVWHOOWH GHU +HUVWHOOHU DXV 'XOXWK 0LQQH- GLH QHXH NJ5HJHOXQJ JHSUÙIW $XFK
=HUWLĺNDWUHFKQHWGHUIUDQ]ÓVLVFKH+HUVWHOOHU VRWD]XGHP VHLQHQ 3HUVRQDO -HW 6) 9LVLRQ 'DQLHO7RPNRGHU*HVFKÁIWVIÙKUHUYRQTomark
VFKRQLQGLHVHP:LQWHUDOOHUGLQJVYHU]ÓJHUQ DXI GHU $(52 DXV GHVVHQ 3URGXNWLRQ MHW]W Aero, KDWWH *UXQG ]XU )UHXGH 1DFK HLQHU

aerokurier 6/2018 11
UHNMHBOQĔRDMSHDQSDHM%QHDC-
QHBGRG@EDMDQRSL@KRCHD#H@M@ 
Auch eine Version mit 21
,DSDQM2O@MMVDHSDHRSFDOK@MS

9TJTMESRSQĔBGSHFDR 9VHKKHMFRO@@Q #HD ADHCDM ,@FMTR $ %TRHNM YDHFSDM %NQL@SHNMRkTF 9T RDGDM F@A DR @TBG DHMD 'XAQHCUDQRHNM LHS #HDRDKLNSNQ

kompletten Überarbeitung der Skyper GT9 JOHLFK]HLWLJ ĻRWWHQ )OXJOHLVWXQJHQ Aero & Tech -DTDR@TRCDL2DFDKlTF
durfte er von DAeC-Musterprüfer Michael Bätz war zum zweiten Mal mit der Nexth auf der :HQQJOHLFKGLH6HJHOĻXJ]HXJ+HUVWHOOHUÙE-
die Zulassung entgegennehmen. Sowohl die $(52 'DV 0HWDOOĻXJ]HXJ LP &DUERQORRN licherweise nur in den ungeraden Jahren am
Skyper GT9 als auch die Viper SD4 sollen KDEH DOOH 7HVWV IÙU GLH =HUWLĺ]LHUXQJ GXUFK GHQ Bodensee ausstellen, gab es auch in diesem
NÙQIWLJ IÙU HLQ KÓFKVW]XOÁVVLJHV $EĻXJJHZLFKW DULV erfolgreich absolviert, so Geschäftsführer Segment Interessantes zu sehen.
von 600 Kilogramm zugelassen werden. Aus /XFD0RUHOOL,Q3ODQXQJEHĺQGHWVLFKGHU]HLW Die Stemme AG brachte zwei Neuheiten
Tschechien kam die SD-2 von Igor Spacek: zudem eine Sport-Version mit optional erhält- PLW QDFK )ULHGULFKVKDIHQ GLH YRQ GHU 6
Der Tiefdecker in Holz-Composite-Gemischt- lichem Einziehfahrwerk sowie Rotax 914 und abgeleiteten Derivate S12G und S12SW. Ers-
bauweise punktet mit niedriger Leermasse bei Verstellpropeller. tere ist mit einem Glascockpit ausgestattet,

12 aerokurier 6/2018
Das Thema Flugsimulation fand sich in vielen Hallen wieder.

Das Amphibium Borey soll frischen Wind in die UL-Szene bringen.

)RWRV7DVKL'ROPD+LQ]3DWULFN+ROODQG0RULW]0HVVH)ULHGULFKVKDIHQ3KLOLSS3ULQ]LQJ

Bei den aerokurier-Podiumsdiskussionen ging es auch um die ZÜP.

LQ GHP IÙU GHQ 0RWRUĻXJ ]ZHL *; YRQ *DUPLQ Der Turbinen-
DOV 3)'V LQVWDOOLHUW VLQG :LUG GLH 6WHPPH helikopter Zefhir
DOV 6HJOHU JHĻRJHQ VWHKW PLW HLQHP /; kommt aus Italien
HLQ +LJK(QG6HJHOĻXJUHFKQHU ]XU 9HUIÙJXQJ TMC ADjMCDS RHBG
'DPLW ]LHOW GDV 6WUDXVEHUJHU 8QWHUQHKPHQ YRU derzeit in der
DOOHP DXI .XQGHQ GLH VLFK ]XP +LJK3HU Flugerprobung.
IRUPDQFH0RWRUĻXJ]HXJ QRFK HLQHQ +LJK
3HUIRUPDQFH0RWRUVHJOHU OHLVWHQ PÓFKWHQ
'LH6:KLQJHJHQULFKWHWVLFKH[SOL]LWDQ8P

aerokurier 6/2018 13
steiger, die nicht gleich auf 25 Meter Spann-
weite gehen, sondern erst einmal mit 21 Me-
tern „lernen“ wollen. „Natürlich passen auch
GLHODQJHQ$X¼HQĻÙJHOVRGDVVHLQ8SJUDGH
auf die ,normale‘ S12 problemlos möglich ist“,
erklärt Stemme-Vertriebsleiter David Thimm.
Noch ohne Ausstellungsstück, aber mit
ehrgeizigen Plänen trat RS.aero auf. Ihr Elek-
Ganz schön futuristisch! Tatsächlich steht die italienische Nexth kurz vor der Zulassung. WUR0RWRUVHJOHUHOĺQ56(PLWRSWLRQDOHP
5DQJH([WHQGHUPLW9HUEUHQQXQJVPRWRUXQG
Generator soll Ende dieses Jahres erstmals
ĻLHJHQXQG$QIDQJLQGHQ9HUNDXIJHKHQ
Ebenfalls mit Elektroantrieb gibt es künftig den
0RWRUVHJOHU 3KRHQL[ GHQ GDV .RQVRUWLXP
Pure Flight auf ökologisch trimmen will.
Avionic aus Polen zeigte die Diana 3. Sie soll
als Nachfolgerin der kapriziösen, aber in
erfahrenen Händen höchst erfolgreichen Vor-
gängerin Diana 2 in der 15- und der 18-Meter-
.ODVVHPLWPLVFKHQ(LQH0HWHU9HUVLRQIÙU
GLH2IIHQH.ODVVHVHLLQ3ODQXQJKLH¼HV
Die kommerzielle Anwendung des Segel-
ĻXJHV KDW VLFK Lange Research auf die
)DKQHQJHVFKULHEHQ'DV¹EHUZDFKXQJVĻXJ-
Die Elektroversion des Phoenix war auf der AERO erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen. zeug Antares E2, von dem ein Mockup gezeigt
wurde, soll dank 23 Metern Spannweite,
hybridelektrischem Antrieb und einem Treibstoff-
YRUUDWYRQ.LORJUDPP0HWKDQRODXVGHP
Wasserstoff für die Brennstoffzelle gewonnen
ZLUG ELV ]X  6WXQGHQ IÙU YHUVFKLHGHQVWH
Aufgaben in der Luft bleiben können.

Tragschrauber und Helikopter


Ganz neu im Tragschraubersektor ist die aven-
tura.aero AG, die den aventura-s vorstellte.
Der offene Side-by-Side-Gyro ist auf Stahlrohr-
Hendrik Fritsch führte das neue ProAviation-Headset Mancher Vorzug eines Flugzeugs wird EDVLVDXIJHEDXWXQGVROOOHHUQXU.LORJUDPP
vor, mit dem Bose auf die Business Aviation abzielt. erst aus der Vogelperspektive klar ... ZLHJHQ0LWGHQDQJHVWUHEWHQ.LORJUDPP

!Q@MBGDMFDkŘRSDQ
Beim AERO-Branchengespräch ging es einmal mehr neben den Zahlen, also den
harten Fakten, auch um die Stimmung innerhalb der General Aviation. Die Ener-
giewende bei den Luftfahrtantrieben hin zu hybrid- und vollelektrischen Syste-
men wird intensiv diskutiert, auch das autonome Fliegen ist ein wichtiges Thema.
Letzteres sieht insbesondere die Hubschrauberbranche kritisch, denn Drohnen,
die Menschen in Ballungszentren von A nach B transportieren, bedrohen ihr
Geschäft. Es müssten zumindest gleiche Regularien für alle Beteiligten gelten,
forderte Frank Liemandt vom Deutschen Hubschrauber Verband. Schließlich ist
der Bereich Flugsimulation ein Baustein mit stetig wachsender Bedeutung,
einerseits, um Besatzungen kostengünstig aus- und fortzubilden, andererseits,
Beim Branchengespräch kommen die Stimmungen der GA auf den Tisch. um die Generation Smartphone von der Konsole in echte Cockpits zu locken.

)RWRV7DVKL'ROPD+LQ]3DWULFN+ROODQG0RULW])UDQN0DUWLQL3KLOLSS3ULQ]LQJ/DUV5HLQKROG
14 aerokurier 6/2018
MTOM ist auch mit 135 Litern Sprit in den
Tanks eine hohe Zuladung möglich. Angetrie-
ben wird der aventura-s vom turbogeladenen
Rotax 915 iS (104 kW).
Curti Aerospace Division hat vor drei
Jahren damit begonnen, einen zweisitzigen
Hubschrauber zu entwickeln. Angetrieben wird
der Zefhir von einer 158 Kilowatt starken
Gasturbine von PBS. Crashfeste Sitze, explo-
sionsgeschützte Tanks und ein Rettungsschirm-
system garantieren eine hohe Sicherheit. Der
Hubschrauber wiegt leer 380 Kilogramm und
wird in der neuen 600-Kilogramm-Klasse
]XJHODVVHQ6HLWGHP(UVWĻXJZDUGHU
=HIKLUPHKUDOV6WXQGHQLQGHU/XIW
Seit mehreren Jahren arbeitet Firmenchef
Jochen Steinbeck von SBM Development an
einem zweisitzigen Turbinenhubschrauber. Der
57  ZLUG YRQ HLQHU VHOEVW HQWZLFNHOWHQ
140 Kilowatt starken Gasturbine angetrieben.
Der Hubschrauber kann mit zwei oder drei
Rotorblättern bestückt werden und hat als
Heckrotor einen achtblättrigen Fenestron. Das Erstmals konnte auch Breezers neuester
/HHUJHZLFKW EHWUÁJW  .LORJUDPP ae Wurf, die Breezer Sport, auf der AERO aus
Toni Ganzmann, Tashi Dolma Hinz, Patrick der Nähe bestaunt werden.
Holland-Moritz, Frank Martini, Lars Reinhold
Innovatives
Europa
Die Vergabe des aerokurier Innovation Awards
#HD2HDFDQCDQDHMYDKMDM*@SDFNQHDM
ist fester Bestandteil unseres Messeauf-
,NSNQlTFYDTF
tritts am Bodensee. In diesem Jahr wählten 1. Platz "HQQTR21& 37,7 %
unsere Leser vor allem Produkte von Firmen 2. Platz
3. Platz
!K@BJRG@OD&@AQHĢK
"NA@KS"N5@KJXQHD
19,9 %
17,7 %
aus Deutschland, Österreich und der
)DSTMC3TQANOQNO
Schweiz zu ihren Favoriten. 1. Platz /HK@STR/"  45,1 %
2. Platz 2SQ@SNR HQBQ@ES2SQ@SNR 18,8 %
3. Platz #@GDQ 3!,  14,6 %

ersteller aus dem deutsch- 10/2017), aber auch die Gunst der
ULTMC+2

H sprachigen Raum zählten


zu den großen Gewinnern
unserer diesjährigen Leserwahl.
Leser konnte der erste in Deutsch-
land zugelassene UL-Hubschrau-
ber für sich gewinnen.
1. Platz
2. Platz
3. Platz
!QDDYDQ2ONQS
9KHM UH@SHNM2GNBJ"TA
'@LHKSNM@$QN

3Q@FRBGQ@TADQTMC4+ 'DKHJNOSDQ
19,6 %
19,2 %
15,0 %

Insbesondere der Super Versatile Stemme konnte mit seiner S12 1. Platz DCL@DQNSDB"N 7# 47,6 %
Jet von Pilatus, der auf der AERO bereits zum zweiten Mal den In- 2. Platz 1NSNQUNW" 20,2 %
erstmals einer breiten Öffentlich- novation Award entgegennehmen; 3. Platz TSN&XQN,3.RONQS 20,1 %

keit präsentiert wurde, kam bei den auch für den 915 iS von Rotax, MSQHDA
Lesern gut an und ließ die Kon- der erst Ende vergangenen Jahres 1. Platz 1NS@W H2 33,0 %
kurrenz weit hinter sich. YRQ GHU ($6$ ]HUWLĺ]LHUW ZXUGH 2. Platz +9#DRHFM%$2 28,2 %
3. Platz 2HDLDMR2/# 19,0 %
Breezer Aircraft dürfte sich ganz gab es die Auszeichnung erneut.
besonders über den Innovation Der Award für die Innovation des 2DFDKlTFYDTF ,NSNQRDFKDQTMC4+ 2DFKDQ
Award gefreut haben, legte der Jahres ging 2018 an die Runway- 1. Platz 2SDLLD2 27,0 %
2. Platz 2BGDLOO 'HQSG5DMSTR, 25,9 %
Flugzeugbauer aus Schleswig- Map, die – erst im April 2017 auf
3. Platz J@lHDF,ŘMBGDM,Ř  12,3 %
Holstein doch schon bei der Ent- den Markt gebracht – bereits jetzt
wicklung des formschönen Ganz- Informationen zu mehr als 20 000 UHNMHJ
1. Platz #XMNM2JX5HDV'#7 37,0 %
metall-Tiefdeckers Breezer Sport Flugplätzen bereitstellt. Damit ge-
2. Platz UHCXMD(%# 23,9 %
viel Wert auf Innovationen wie das hen sechs von acht Auszeichnun- 3. Platz HQ UHNMHBR HQ"NMSQNK#HROK@X 22,4 %
selbst entwickelte Einziehfahrwerk. gen in den Produktkategorien nach
Als einen „ausgereiften Hub- Deutschland, Österreich und die
(MMNU@SHNMCDR)@GQDR
1. Platz 1TMV@X,@O 38,6 %
schrauber, der saubere Verarbei- Schweiz – ein eindrucksvolles 2. Platz &@QLHM#"G@QKHD UH@SNQ 31,1 %
tung, Sicherheit und komfortables Zeugnis für die Innovationskraft 3. Platz 5HKKHMFDQ#DKBHMF 29,6 %
Fliegen vereint“ lernte Toni Ganz- mitteleuropäischer Unternehmen
Insgesamt nahmen 2778 aerokurier-Leser an der Umfrage teil. 55 Prozent gaben ihre
mann den CoAX aus Thüringen in der General Aviation. ae
Stimme per Postkarte oder per Online-Fragebogen ab, 45 Prozent wählten online oder
im Praxistest kennen (aerokurier Tashi Dolma Hinz über Social Media. Die Beteiligung war, wie schon im vergangenen Jahr, erfreulich groß.
Die Ergebnisse der Wahl wurden notariell bestätigt. Mitarbeiter der Motor Presse Stutt-
16 aerokurier 6/2018 gart und deren Angehörige waren nicht teilnahmeberechtigt.
So sehen Gewinner aus:
die Preisträger mit ihren
Urkunden
1 Lars Reinhold, aerokurier
2 Franz Odermatt, Pilatus
3 Ivy McIver, Cirrus
4 Anja Ernst, edm aerotec
5 Anne-Katrin Maser, RunwayMap
6 Wolfgang Nitschmann, Breezer
7 Christiane Bräuer, Shell
8 Reinhard Wittstamm, aerokurier
9 Uwe Post, Dynon Deutschland
10 Thomas Siebert,
Siebert Luftfahrtbedarf
11 Michael Dopona, BRP-Rotax
12 Rainer Mehrad, Juwelier Kerner
(Breitling)
13 Garmir Da Costa, Bose
14 Guido Zähler, aerokurier
15 Natalie Lehn, aerokurier

11
8 14
2 6
1 4 10 12 15
7 9 13
3 5

Beste Marken – Leserwahl 2018 Die Gewinner der Leserpreise


In den Kategorien Treib- oder Schmierstoffe, Headsets, 1. Preis: Laco Replica 45 B mit hoch-
Fliegeruhren und Pilot Shops wurde das Image einer Marke wertigem ETA-2804.2-Kaliber: Ulrich
beziehungsweise eines Herstellers bewertet. Hier bestand im Gierschner aus Möhrendorf
Gegensatz zur Wahl zum Innovation Award die Möglichkeit zu
Mehrfachnennungen. Aus diesem Grund ergeben die Werte
kumuliert mehr als 100 Prozent.
Gutschein über 500 €
Treib- oder Schmierstoffe
1. Platz Shell 37,5 %
2. Platz Liqui Moly 37,4 %
3. Platz Air BP 36,9 %

Headsets
1. Platz Bose 76,9 %
Fotos: Laco (1), PME Legend, Philipp Prinzing (1)

2. Platz David Clark 35,4 %


3. Platz Lightspeed Aviation 25,2 % 2. Preis: Einkaufsgutschein
von PME Legend über 500
Fliegeruhren Euro: Holger Knippschild aus
1. Platz Breitling 57,4 %
Unterschleißheim
2. Platz Sinn 28,9 %
3. Platz Omega 27,7 % 3. Preis: Lederjacke
„Hudson Bomber“ von PME
Pilot Shops
Legend: Matthias Leifels aus
1. Platz Siebert 49,1 %
2. Platz Friebe 49,0 % Schwerin
3. Platz ąKHR2DFDKlTFADC@QE 33,4 %

aerokurier 6/2018 17
0RWRUĹXJFlugzeugreport

Landezicke
mit Charme
#HD /HODQ /  3QH /@BDQjMCDSL@M@TBGADHTMRMNBGQDK@SHUGĔTjF LDGQ@KR
 RHMC HM CDQ CDTSRBGDM+TESE@GQSQNKKDDHMFDSQ@FDM #DQDM3@HKCQ@FFDQ "NMUDQRHNMR
C@FDFDM RHMC GHDQYTK@MCDDHMD@TRFDROQNBGDMD2DKSDMGDHS

Text und Fotos Frank Martini

18@DQNJTQHDQ
aerokurier 6/2018 19
Agil und sparsam: Hinsichtlich Geschwindig-
keit und Zuladung braucht sich der Klassiker
nicht hinter modernem Gerät zu verstecken.

Alter Flieger mit moderner Beleuchtung: Die Lande- und Taxischein- Kein Schiebedach, sondern die Trimmung wird bei den klassischen
werfer wurden auf wartungsarme LED-Lampen umgerüstet. Piper-Flugzeugen mittels einer Kurbel am Dachhimmel bedient.

20 aerokurier 6/2018
ür Stefan Janes war das Flugzeug, das boro heraus, dass der Verkäufer Dave Sohn
PA-22/-20 Pacer Conversion

Antrieb
Hersteller Lycoming
F er 2014 auf barnstormers.com entdeck-
te, ein Zufallsfund. Und ein absoluter
Glückstreffer in doppelter Hinsicht. Denn ers-
eines ehemaligen, an der Apollo-Entwicklung
beteiligten NASA-Ingenieurs war. Und der
hatte seinen Filius offenkundig zu einem
Art Vierzylinder-Boxermotor tens wollte er mit dem Kauf eines neuen alten DXWKHQWLVFKHQ 3HGDQWHQ LQ 6DFKHQ 3ĻHJH XQG
Typ O-290 D Flugzeugs eine Wunde in seiner Fliegerseele Erhaltung von Luftfahrtgerät erzogen. Dem
maximale Leistung heilen und hätte dafür zweitens auch umfang- war nun viel wichtiger als der Kaufpreis, dass
bei 2600 rpm 125 PS/92 kW
reiche Wiederaufbauarbeiten in Kauf genom- seine geliebte Pacer in gute Hände käme.
Propeller
Hersteller Sensenich men. Doch bei seiner Pacer Conversion war Schließlich hatte er selbst viel Arbeit und
4YP $- :WEIBLATT lXED PITCH nicht einmal das nötig. „Die stand da, wie aus 0ÙKH LQ GDV )OXJ]HXJ LQYHVWLHUW GDV HU VHOEVW
Abmessungen dem Ei gepellt“, erzählt der Enthusiast bei un- erst Jahre zuvor von einem gewissen R. D.
Länge 6,23 m serem Treffen auf der Pirmasenser Pottschütt- Culver erworben hatte. Überdies stellte sich
Spannweite 8,93 m höhe (EDRP) vor seinem in der Sonne glän- bei dem Besuch heraus, dass Janes und
&LōGELmĉCHE   M¥
zenden Schätzchen. Inseriert hatte das Perry einander schon begegnet sein mussten.
Massen und Mengen Flugzeug David Perry aus Goldsboro, North Während Janes’ Pilotenausbildung 2007 in
Leermasse 499 kg
Nutzlast 386 kg Carolina. Um sich das Flugzeug anzusehen, Arizona hatte Perry als Fluglehrer einer briti-
Maximalmasse 885 kg war Janes extra mit einem Leihwagen von schen Flugschule dort gearbeitet.
Tankinhalt 136 l Raleigh Durham angereist, nachdem er von
Flugleistungen &KLFDJR QDFK 1RUWK &DUROLQD JHĻRJHQ ZDU Ein unschlagbares Angebot
Startstrecke über 15-m-Hindernis 480 m Ein glücklicher Zufall nämlich wollte, dass er Dass der zu jenem Zeitpunkt in seiner
bestes Steigen 810 ft/min
EHUXĻLFK DXI HLQHU 0' IÙU HLQHQ )UDFKWĻXJ Garage in Phoenix nebenher mit der umfang-
Reisegeschwindigkeit 105 KIAS
VNE 140 KIAS DQ GLH 6ÙGVSLW]H GHV /DNH 0LFKLJDQ HLQJHWHLOW reichen Restaurierung dieser Piper beschäftigt
Überziehgeschwindigkeit mit voll war, als er die kleine Piper im Netz entdeckte. war, ahnte Stefan Janes damals ebenso we-
ausgefahrenen Klappen 42 KIAS Gerade mal zwei Tage Zeit bis zum geplanten nig, wie dass sie sich wegen dieses Flugzeugs
Reichweite 575 NM/ 1065 km
5ÙFNĻXJ EOLHEHQ LKP IÙU HLQHQ :HLWHUĻXJ PLW sieben Jahre später wieder begegnen würden.
Übernachtung und die gut einstündige Fahrt Perry hatte das Flugzeug derweil mit einem
im Leihwagen. So waren nur zwei Stunden tadellosen Finish im Originaldesign der PA-20
Zeit für die Besichtigung des Spornradum- Pacer versehen. Zudem war alles bestens
baus übrig. Passender Weise war das pico- dokumentiert. Sämtliche Bordbücher seit dem
bello restaurierte Flugzeug gerade für die (UVWĻXJ LP $SULO  VLQG YRUKDQGHQ DXFK
100-Stunden-Kontrolle vorbereitet worden, GLH DOWHQ +DQGEÙFKHU IÙU 0RWRU XQG )OXJ]HXJ
und so bot sich nach Öffnen der Hallentore und der Preis stimmte auch. Nach nur einer
ein freier Einblick in alle möglicherweise kriti- unruhig durchschlafenen Nacht und kurzer
VFKHQ 6WHOOHQ GHU 0DVFKLQH Rücksprache mit seinem Bruder Rainer schick-
e'DV )OXJ]HXJ VWDQG PLW HLQHU *HVDPWĻXJ- te Stefan sofort nach seiner Rückkehr nach
zeit von nur 2100 Stunden im Netz, und der )UDQNIXUW HLQH 0DLO DQ 'DYLG :LU NRPPHQ GDV
EHUHLWV ÙEHUKROWH 0RWRU KDWWH VRJDU QXU  Flugzeug in zwei Wochen holen!
Stunden auf der Uhr“, erzählt der Pilot. Oben- Die PA-22 Tri-Pacer gehört, wie die PA-20
drein stellte sich bei dem Besuch in Golds- Pacer, zur Shortwing-Familie des Herstellers

Flugzeughandbuch, Motorhandbuch, sogar Cockpit-Feeling der 1950er Jahre. Nur das Rack mit moderner Funkelektronik verrät, dass
das erste Bordbuch – alles noch vorhanden. dieses Flugzeug schon einige Jahrzehnte in der Luft gewesen sein muss.

aerokurier 6/2018 21
aus Pennsylvania. Bei der Pacer Conversion
handelt es sich um einen von der FAA abge-
VHJQHWHQ6SRUQUDG5ÙFNEDXGHV%XJUDGĻXJ-
zeugs Tri-Pacer auf das Vorgängermodell
PA-20. Beide Flugzeuge sind trotz ihrer kurzen
Flächen viersitzig und verfügen über eine
ordentliche Zuladungskapazität. Weil sich die
PA-20, Nachfolger der noch klappenlosen PA-
16 Clipper, mit deren kurzem Rumpf aber bei
Start und Landung immer noch ziemlich zickig
verhielt, setzte man schnell statt des konven-
tionellen Fahrwerks auf einen Nachfolger mit
%XJUDG t GHQ eĻ\LQJ PLON VWRROq 3$ 7UL
Pacer. So wurde der Bau der Pacer nach nur
vier Jahren und 1120 Exemplaren 1954 zu-
gunsten der Tri-Pacer eingestellt. Damit woll-
te Piper für Freizeitpiloten attraktiver werden,
was jedoch drei Jahre später an Grenzen stieß.
Mit der Einführung der Cessna 150 erhielt
Pipers Tri-Pacer einen Ganzmetall-Konkurren-
ten, an dessen Stückzahl sich der tuchbe
spannte Stahlrohr-Hochdecker aus Lock Hea-
ven trotz beachtlicher 7629 Exemplare bei
weitem nicht messen konnte.
Für Spornradliebhaber muss der Modell-
wechsel von der Pacer zur Tri-Pacer indes ein
Schock gewesen sein. Etwas mehr als 100 hat er seinen Flieger in Deutschland wieder in Eine Umregistrierung für die deutsche Luft-
der verkauften Tri-Pacer-Modelle wurden je- der Luft und seither schon 200 Stunden auf fahrzeugrolle stand für den Halter einer US-PPL
denfalls auf das konventionelle Fahrwerk zu- die Uhr gebracht. „Tut bei 23 Litern Mogas aber nicht zur Debatte. Während die Zulassung
rückgebaut. Das Flugzeug von Stefan Janes die Stunde ja nicht wirklich weh“, freut sich des Flugzeugs aufgrund der Aktenlage in den
gehört sicher zu den ersten, die diese Änderung der Pilot, der seither sommers kaum ein USA vollkommen unproblematisch ist, hätte
erfuhren, denn als PA-22 war sie mit der Se- Fliegertreffen auslässt. „Die Saison über ist ein Delta-Rufzeichen jede Menge Papierkram
riennummer 132 aus der Halle der Piper-Wer- der Gepäckraum hinter der Rückbank eigent- und Kosten nach sich gezogen – da schien
ke gerollt. Und liefert ein Zeugnis dafür, wie lich konstant durch Zelt, Schlafsack und Iso- Janes eine Trust-Lösung besser. Für einen
lange die US-Taildragger-Community unter matte belegt.“ überschaubaren jährlichen Obolus wurde die
der sukzessiven Umstellung aller Piper- )ÙU GLH EHDFKWOLFKH 1XW]XQJ SURĺWLHUW HU amerikanische Plane Fun Incorporation, die
und Cessna-Flugzeuge auf Bugradfahrwerke neben dem guten Erhaltungszustand noch von ein Büro in Deutschland unterhält, Halterin des
gelitten haben muss. Erst nach einem Lande- einer weiteren Verbesserung, die mit der Über- Flugzeugs. Lediglich um die Avionik musste
schaden in den 1970er Jahren wurde Janes’ holung in den USA einherging. Bei der waren sich Janes noch kümmern. Als Navigations-
Flugzeug zwischen 1975 und 1978 umfangreich bis auf die Holme sämtlich Bauteile der Flügel system ist ein Apollo GX55 mit externem
überholt und erhielt dabei das konventionelle erneuert worden. Außer den Nasenleisten und Anzeigegerät eingebaut, hinzu kam ein euro-
Spornrad. der Beplankung hatte Perry den Flügeln auch päischen Standards genügender Garmin-
neue Rippen spendiert. „Die ursprünglichen GTX-328-Transponder. Das alte Funkgerät
Leicht, schnell und sparsam Rippen waren vernietet und bedurften zur tauschte Stefan gegen ein Garmin GTR 225
Alles andere hingegen blieb fast unverändert. Stabilisierung einer Verspannung untereinan- mit 8,33 kHz-Raster aus.
Lediglich die Steuerhörner des Originals wur- GHUqHU]ÁKOW6WHIDQ-DQHVe'LHĺHOPLWGHP Mit dem Flugzeug hat sich Stefan Janes
den durch die der frühen PA-28-Modelle aus- Einbau der neuen Rippen weg.“ Denn diese für ein selbst verschuldetes Elend entschädigt.
JHWDXVFKWGDV)DKUZHUNPLWJULIĺJHQ&OHYHODQG Teile, die Perry bei Univair besorgt hatte, Denn schon einmal hatte er von der Anschaf-
Scheibenbremsen ausgestattet, zu deren waren aus einem Blechstück gestanzt. Eine fung und Überführung eines historischen
*XQVWHQPDQDXFKDXIGLHZHQLJHIĺ]LHQWHQ Änderung, die nicht nur eine Gewichtserspar- Flugzeugs aus den USA geträumt. Sein
Radschuhe der PA-22 verzichtete. „Richtig QLVEHLEHVVHUHU6WHLĺJNHLWPLWVLFKEUDFKWH Favorit war eine Globe Swift GC-1 B. Der
gebremst hat bei der aber das Bugrad“, freut sondern sicher auch weniger Wartungsaufwand zweisitzige Metalltiefdecker mit Einziehfahrwerk
sich Spornradfan Janes über 105 Knoten und eine bessere Haltbarkeit des immerhin ist in Deutschland ebenfalls eine Seltenheit.
Reise, die seine Piper aus dem nur 125 PS fast 70 Jahre alten Fliegerchens mit dem Doch für ein akzeptables Exemplar hätte der
starken Lycoming O-290 D bezieht. Seit 2015 Rufzeichen N831A. Inhalt seines Sparschweins einfach nicht ge-

22 aerokurier 6/2018
Pipers Short-Wing-Familie in Deutschland

Die Basis aller Short-Wing-Modelle des heute in Florida ansässigen Herstel-


LERSISTDIELEGENDĉRE0IPER#UB&ōRDIE+ONSTRUKTIONDERKURZmōGELIGEN&LUG-
zeuge verzichtete man einfach auf die drei inneren Rippen beider Flächen.
Dadurch wurde der Winkel der V-Struts steiler, die Spannweite reduzierte
sich von 10,76 auf nur noch 8,9 Meter. Als erste Short-Wing-Modelle kamen
1948 die zweisitzigen PA-15 und PA-17 Vagabond mit einem Continental-C-
65-Motor auf den Markt, die ein Jahr später um den viersitzigen Taildragger
PA-16 Clipper ergänzt wurden. Der folgte 1950 schließlich die ebenfalls vier-
sitzige PA-20 Pacer, die wahlweise mit einem Lycoming O-290 D oder D2
mit 125 oder 135 PS zu haben war. Im selben Jahr erfolgte auch die Umstel-
lung der PA-22 Tri-Pacer auf die Bugradbauweise; sie waren nun sowohl mit
den O-290-Triebwerken wie auch mit Lycomings O-320-Versionen mit 150
und 160 PS verfügbar. Diesem ersten Bugrad-Viersitzer wurde als zweisitzi-
GES3CHULmUGZEUGZU"EGINNDERER*AHRESCHLIE”LICHNOCHDIESCHWĉ-
cher motorisierte PA-22-108 Colt an die Seite gestellt. Von allen 23 in
$EUTSCHLANDZUGELASSENEN3HORT 7ING 0IPERSENTlELEN%NDEALLEIN
%XEMPLAREAUFDIESES-ODELL EINEEINZIGE4RI 0ACERINDER5RSPRUNGSMOTORI-
Wann immer es Wetter und Zeit zulassen, SIERUNGSTEHTINDERDEUTSCHEN,UFTFAHRTROLLE$IEōBRIGENNEUN%XEMPLARE
holt Stefan Janes seine Pacer Conversion setzen sich aus vier PA-22-150 und fünf mit dem 10 PS stärkeren Lycoming
aus dem Hangar. O-320 zusammen. Alle weiteren, neben der Pacer Conversion von Stefan
Janes noch mindestens eine PA-16 Clipper, sind hierzulande mit einer FAA-
Zulassung in der Luft.

Grenzen?
Los!

Mit unseren zertifizierten 8,33 kHz-Funkgeräten und Transpondern


für Ihr Cockpit können Sie sich zuverlässig auf das konzentrieren,
was Sie begeistert – das Fliegen.

Kontaktieren Sie Ihren TQ-Avionics Händler des Vertrauens:


tq-avionics.com/kontakt/haendler
Traumhaftes Flugzeug, traumhafter Flugtag:
#HD/  /@BDQ"NMUDQRHNMUNQCDL
3TQL@TECDQ/NSSRBGŘSSGŅGDHL ADMCKHBGS

reicht. So tat er sich mit zwei Fliegerkamera- deutlich preisweiter in der Anschaffung und des Flugzeugs einen schwärenden Schmiss
den zu einer Haltergemeinschaft zusammen. ökonomischer im Betrieb. 2011 schließlich bot in seiner Fliegerseele hinterlassen hatte, den
Doch die entschieden sich zum Kauf einer VLFK HLQH *HOHJHQKHLW ]XP (UZHUE HLQHU &DGHW es schnellstens zu heilen galt.
Socata Tampico. „Da blieben mir nur ein trü- und Janes schlug zu. Doch weil er es selbst
ber Blick ins Sparschwein und die Überlegung, gern ordentlich hat, entschied er sich nach Verkaufen? Nie wieder!
ZDV %H]DKOEDUHV PHLQHP :XQVFKĻLHJHU ZRKO den ersten Flügen zu diversen Arbeiten an Und so stieß er beim Stöbern im Netz schließ-
am nächsten käme.“ Auf der Suche nach Al- dem Fliegerchen. Keine einfache Sache, denn lich auf sein jetziges Flugzeug. Weil er damit
ternativen kam er schließlich auf den direkten die Teilebeschaffung, insbesondere für das seither viel herumgekommen ist, hat die Pacer
Vorgänger der Swift: die von Al Mooney als ĺOLJUDQH )DKUZHUN JHVWDOWHWH VLFK VFKZLHULJ natürlich nicht nur viel Aufmerksamkeit erregt,
Holzkonstruktion entworfene Culver Cadet. „2014 habe ich dann die Nerven verloren und sondern auch Begehrlichkeiten geweckt. Doch
Wie die Swift ebenfalls ein zweisitziger Tief- sie mir von einem guten Freund abschwatzen seine PA-22/-20 Pacer Conversion gibt er nicht
GHFNHU PLW VWDUUHQ 9RUĻÙJHOQ XQG (LQ]LHKIDKU- lassen.“ Heute kann er darüber wieder lachen. mehr her, auch wenn sie für den erfahrenen
werk, dafür mit einem Continental C 85 Denn schnell wurde ihm klar, dass der Verkauf Spornradpiloten eine Herausforderung ist. „Die
ist halt wegen des kurzen Rumpfes trotz ihrer
Fahrwerksbreite nicht besonders richtungs-
stabil und beim Landen mit keiner Cub oder
Husky, geschweige denn der Culver vergleich-
bar.“ Schon beim Start muss der mit 1,85
Metern nicht eben kleine Pilot einen ordentli-
chen Gänsehals machen, um über die Cowling
hinweg die Bahn zu sehen. Aber das spielt
keine Rolle. Denn einen besseren historischen
Taildragger mit vier Sitzplätzen und so hoher
Zuladung, der sehr sparsam, schön und oben-
drein noch relativ schnell ist, hat er noch nicht
gefunden. Und da seine leidgeprüfte Devise
inzwischen „Nie wieder ohne eigenes Flugzeug!“
&DQĔTLHFD *@AHMD GNGD 1DHBGVDHSD TBG FQN’D /HKNSDM VHD 2SDE@M )@MDR jMCDM HL "NBJOHS CDQ heißt, wird sich Stefan Janes von dieser Schön-
3QH /@BDQ FDMTF /K@SY #HD %KĔBGDMS@MJR E@RRDM  +HSDQ FDMTF EŘQ E@RS  M@TSHRBGD ,DHKDM heit auch kaum mehr trennen. ae

24@DQNJTQHDQ
Piloten landen hier
Top-Prämien für Sie
*XWVFKHLQ $5) *PE+
/8)7)$+57%('
)5,(%( &LW\ $LUSRUW  0DQQKHLP 
 )D[   
7HO    LQIR#IULHEHDHUR
ZZZIULHEHDHUR

Amazon
Amazon.de
Gutschein
35 €
Echo Dot

FRIEBE
Gutschein

aerokurier
Geschenkbox
+ JET Tank- und
Warengutschein

MANNESMANN Flightbag
Steckschlüsselsatz Crosscountry
US Air Force
Pilotenrucksack

Viele weitere Prämien online zur Wahl


Ihre Vorteile im Abo: • jede Ausgabe pünktlich frei Haus
• Online-Kundenservice • 2 GRATIS-Ausgaben zusätzlich bei Bankeinzug
• exklusiv für Abonnenten: aktuelle Informationen des DAeC
Viele weitere Prämien, weitere Details und ergänzende Konditionen
finden Sie im Online-Shop:

www.aerokurier.de/abo
DIREKTBESTELLUNG: aerokurier@dpv.de · Telefon +49 (0)711 3206-8899 · Fax +49 (0)711 182-2550
Anbieter des Abonnements ist Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG. Belieferung, Betreuung und Abrechnung erfolgen durch DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH als leistenden Unternehmer.
0RWRUĹXJPilot Report

Niki-Tragschrauber bestechen durch ihre


elegante aerodynamische Linienführung.

D
Neu: Lighning mit hubschrauberähnlicher Heck- er heute 57-jährige Nikoly Nikolova,
ausleger samt integriertem Schubpropeller. kurz Niki, ist ein erfolgreicher Unter-
QHKPHUDXVGHU1ÁKHYRQ6RĺD9RU
etwa sieben Jahren begann er, sich seinen
7UDXPYRP7UDJVFKUDXEHUĻLHJHQ]XHUIÙOOHQ
Er wollte aber nicht einfach einen bereits auf
GHP0DUNWHLQJHIÙKUWHQ*\URNDXIHQVRQGHUQ
VHLQHLJHQHV)OXJJHUÁWHQWZLFNHOQVWDQG
GHUHUVWH3URWRW\SĻXJIHUWLJDXIGHU*UDVSLV-
te eines Flugplatzes im bulgarischen Bergland,
und nach weiteren drei Jahren zeigte Niki der
Tragschrauberszene, wie ernst er es wirklich
PHLQW (U ÙEHUUDVFKWH VLH DXI GHU $(52 LQ
)ULHGULFKVKDIHQPLWJOHLFK]ZHL*\URFRSWHUQ
IÙUGLHHUGLHYRUOÁXĺJH9HUNHKUV]XODV-
VXQJHUKDOWHQKDW
(LQJDQ]VFKÓQHU.UDIWDNWIÙUHLQHQ0DQQ
dem unser strenges und aufwendiges Zulas-

26 aerokurier 6/2018
Schwerpunkt Ultraleicht

Doppeltes
Lottchen Während die gesamte Tragschrauber-
branche klagt, versucht ein Neuling
mit gleich zwei Geräten auf dem
schwachen Markt Fuß zu fassen.
aerokurier-Autor Toni Ganzmann,
der die Szene genau kennt, hat Niki
Aviation in Bulgarien besucht.

Text Toni Ganzmann

Fotos Toni Ganzmann, Niki Rotor Aviation

sungsverfahren in Deutschland nicht nur völ- Altbewährt: traditionelle Ausführung von


OLJIUHPGVRQGHUQKÁXĺJDXFKQLFKWZLUNOLFK Heckausleger und Propellerposition bei Kallithea.
QDFKYROO]LHKEDUZDUtJDQ]]XVFKZHLJHQYRQ
der sprachlichen Hürde.
'HUHUVWH9HUVXFKZDUHLQ7UDJVFKUDXEHU
der nicht besonders schön aussah und auch
QLFKWVRQGHUOLFKJXWĻRJ(VZDUHKHUHLQH$UW
9HUVXFKVWUÁJHU]XU(USUREXQJHLQ]HOQHU%DX-
JUXSSHQGHQQGLH3OÁQHIÙUGDV(QGSURGXNW
lagen längst in der Schublade. Zusammen mit
VHLQHU7RFKWHU0LJOHQDGHUKHXWLJHQ*HVFKÁIWV-
IÙKUHULQKDWWH1LNLHLQHQJHVFKORVVHQHQ7UDJ-
VFKUDXEHULQ7DQGHPNRQĺJXUDWLRQHQWZRUIHQ
dessen schnittige und elegante Linienführung
DXI$QKLHEJHIÁOOW$OOHUGLQJVJDEHVIDPLOLHQ-
LQWHUQXQWHUVFKLHGOLFKH$QVLFKWHQGDUÙEHURE
GHU6FKXESURSHOOHUGLUHNWKLQWHUGHP0RWRU
montiert oder in einen hubschrauberähnlichen
Störungsfrei platziertes Panel mit
umfangreicher Instrumentierung.

Heckausleger integriert werden sollte. Die erwarten mich der Firmenchef mit einem Teil
Lightning und Kallithea
salomonische Lösung war, zwei Modelle zu seiner 14 Mann starken Crew sowie drei Trag-
Antrieb bauen: die traditionelle Kallithea und die neu- VFKUDXEHU]ZHL/LJKWQLQJVPLW5RWD[8/6
Hersteller Rotax artige Lightning. XQGHLQH.DOOLWKHDPLWGHPQHXHQ5RWD[
Art Vierzylinder-Boxermotor
Beide Geräte sind technisch fast identisch: iS. Leider ist im Gegensatz zu meinen früheren
Typ 912 ULS / 915 iS
maximale Leistung Rahmen und Zelle sind aus Carbon aufgebaut %HVXFKHQGDV:HWWHUPLWJHUDGHPDO*UDG
bei 5800 rpm 100 PS (73,5 kW) / 141 PS (104 kW) und werden – wie auch Mast und Rotorkopf Celsius und tief hängenden Regenwolken eher
Abmessungen – im eigenen Betrieb hergestellt, die Verglasung ungemütlich. Also rascher Rundgang um den
Länge 4,55 m / 4,85 m kommt aus Deutschland, und die Rotorblätter Flieger und beschleunigtes Einsteigen.
Kabinenbreite 0,81 m stammen aus Polen. Die Vorrotation erfolgt
Rotorkreisdurchmesser 8,50 m Die Nikis im Praxistest
ÙEHU HLQH ĻH[LEOH :HOOH GHU 5RWRU ZLUG ÙEHU
Spurbreite 1,78 m
zwei Push-Pull-Züge gesteuert. So ist es auch %HLPHLQHU.ÓUSHUJUÓ¼HYRQ0HWHUQJHKW
Massen und Mengen
recht einfach, den Mast umzulegen, ein Fea- das Entern der schlanken Zelle trotz der weit
Leermasse 285 kg
Nutzlast 275 kg ture, das Niki schon vor zehn Jahren entwickelt nach oben aufschwingenden Tür aber doch
Maximalmasse 560 kg KDW :ÁKUHQG GLH 6WHXHU]ÙJH EHL GHU .DOOLWKHD nicht ganz so schnell. Obwohl der vordere Sitz
Tankinhalt 2 x 35 l am einteiligen Seitenruder unten angeschlos- verschiebbar ist, bringe ich mein linkes Bein
Flugleistungen sen sind, direkt da, wo sie aus dem geboge- nur mühsam am Steuerknüppel vorbei. Aber
Startrollstrecke < 150 m nen Tailboom herausgeführt werden, verlaufen dann ist viel Platz, und alle Bedienelemente
Landerollstrecke < 20m sie bei der Lightning unsichtbar im geraden sind auch angeschnallt leicht erreichbar.
bestes Steigen > 3,7 m/s bei 100 km/h
Heckauslegerrohr zum zweiteiligen Seitenruder. :HGHU GDV $UPDWXUHQEUHWW QRFK GLH EHLGHQ
VReise 135 km/h
VNE 180 km/h Für die ungewöhnliche Propellerplatzierung A-Säulen stören die tolle Rundumsicht. Das
(ĺCHSTmUGDAUER   H bei diesem Typ musste Niki ein spezielles Panel macht mit den sinnvoll angeordneten,
Niki Rotor Aviation Getriebe entwickeln, das er im eigenen Betrieb analogen Instrumenten einen aufgeräumten
Industrial Area Praveshki Hanove 2, fräst und zusammenbaut. Eindruck. Besonders erwähnenswert ist der
2161 Pravets, Bulgarien 'HUSULYDWH)OXJSODW]'UDJRQRYWVL$LUĺHOG Hebel für die Rotorbremse. Eine rote Lampe
Niki Rotor Aviation Deutschland (LBDR), 150 Kilometer östlich der Hauptstadt leuchtet, so lange die Bremse nicht vollstän-
Sören Kahle, Flugplatz 12, 06188 Landsberg OT Oppin 6RĺDGLHQW1LNL$YLDWLRQDOV7HVWJHOÁQGH'RUW dig gelöst ist. Bei voll aktivierter Rotorbremse

28 aerokurier 6/2018
Seit Kurzem gibt es den schnittigen Tandem-
sitzer auch mit dem 141 PS starken Rotax 915 iS.

fährt die elektrische Trimmung automatisch beginnt langsam zu rollen. Da der Rotor aber verlangt das Gerät erstaunlich wenig Pedalein-
DXINRSĻDVWLJGDPLWGDV$UUHWLHUHQGHV6WHXHU ohnehin schon mit 200 rpm dreht, starte ich. gaben, um „sauber“ zu bleiben. Nun reduzie-
NQÙSSHOVLQYRUGHUVWHU3RVLWLRQPLWWHOVHLQHV Nach geschätzten 50 Metern hebt sich lang- UHLFKNRQWLQXLHUOLFKGLH)DKUWXQGIÙKUHGDEHL
hochklappbaren Hakens bequemer wird. sam die Nase, und ohne große Pedaleingaben Leistung zu, um keine Höhe zu verlieren. Bei
Beim Rollen zum Startpunkt fallen mir die bleibe ich auf der Centerline und hebe ab. Bei NPKLVWGHU¹EHUJDQJLQGHQ6LQNĻXJQLFKW
leichtgängige Lenkung und die gut dosier- 90 km/h steigt die Lightning konstant mit 3,8 mehr aufzuhalten.
bare Bremse auf. Der Vorrotiervorgang, der PV,PDXVJHWULPPWHQ*HUDGHDXVĻXJVLQG 'D LFK QRFK  )X¼ XQWHU PLU KDEH
sich von den Mitbewerbern mit gleichem Sys- 145 km/h mit 4800 U/min möglich, und bei JHKHLFKLQGHQ/HHUODXIXQG]LHKHGLH)DKUW
tem nicht unterscheidet, wird mittels eines Vollgas komme ich schnell zum roten Strich völlig heraus. In der vertikalen Autorotation
NOHLQHQ+HEHOVLPUHFKWHQ)X¼UDXPDNWLYLHUW bei 180 km/h. Ich kann sogar mehrere Minu- RKQH)DKUWJHKWHVPLWPVVHQNUHFKWGHU
Allerdings ist bei 3500 U/min die Bremskraft WHQeKDQGVRIIqĻLHJHQRKQHGDVVHLQH)OXJ- Erde entgegen. Das Recovern mit Nase runter
nicht mehr ausreichend, und die Maschine lagenänderung erfolgt. Bis auf Steilkurven XQG+DOEJDVNRVWHWNHLQH)X¼+ÓKH'LH

2- und 3-Blatt Propeller für UL / LSA -Geringes Gewicht - 60 Service Center weltweit
The Winner‘s Propeller!

-1HXHVWHKRFKHI¿]LHQWH%ODWWSUR¿OH - 130 Millionen Flugstunden auf


-Scimitar Blattdesign MT-Propeller
-CNC produziert - Mehr als 70.000 Propellerblätter in
-Edelstahlkantenbeschläge Betrieb
-Vibrations getestet auf ROTAX - 36 Jahre Produktion und Service bei
MTV-34 für UL/LSA 912/914/915 MT-Propeller
-Optional verfügbar mit dem - 30 verschiedene Propellermodelle
MT-Propeller Kevlar Spinner zugelassen
-EASA zugelassen
- Mehr als 210 STCs weltweit
-Basierend auf der gleichen
Technologie wie die Propeller der - Verfügbar für Flugzeuge,
MTV-33 für UL/LSA .XQVWÀXJ]HXJHRGHU5HJLRQDODLUOLQHU Luftschiffe, Hovercraft
und Windtunnel
Flugplatzstr.
Fl l t t 1 1, 94348 Atting,
Atti Germany,
G Tel.:+49 (0)9429-94090, Fax:+49 (0)9429-8432
EASA DE.145.0115, FAA MFNY838K
e-mail: sales@mt-propeller.com www.mt-propeller.com EASA DE.21G.0008, EASA.21J.020
Die Lightning überzeugt nicht nur durch ansprechendes
#DRHFMTMCQ@EjMHDQSD3DBGMHJ RNMCDQM@TBGCTQBGFTS-
mütige Flugeigenschaften.

HPSIRKOHQH *HVFKZLQGLJNHLW IÙU GHQ (QGDQĻXJ


liegt bei 100 bis 110 km/h. Das Schwebeverhal-
WHQ LP )ODUH LVW ]ZDU QLFKW VHKU DXVJHSUÁJW DEHU
GHQQRFK JOHLFKPÁ¼LJ ELV ]XP $XIVHW]HQ
$P QÁFKVWHQ 7DJ HUZDUWHW PLFK GLH .DOOLWKHD
GLH eVFKÓQH $XVVLFKWq ,Q JUR¼HQ /HWWHUQ VWHKW
e5RWD[  L6  36q DXI GHP )OLHJHU XQG PDQ
KDW PLU VFKRQ YRQ GHP JHZDOWLJHQ 6FKXE EHULFK-
#HD*@AHMDTMCCDQ9TRSHDFRHMCFQN’YŘFHF@TRFDKDFS CNBGADHDHMDQ*ŅQODQFQŅ’DUNM WHW 1HXJLHULJ IÁGHOH LFK PLFK ZLHGHU DXI GHQ
 ,DSDQEQ@FSL@MRHBGSQNSYCDL6NGHMLHSCDM!DHMDM 3LORWHQVLW] HLQ XQG HUZHFNH GHQ VDJHQXPZREH-
QHQ 0RWRU 'DV 3DQHO LVW ÙEHUVLFKWOLFK PLW YLHU
5XQGLQVWUXPHQWHQ XQG HLQHP 0RQLWRU IÙU 0RWRU
EHWULHEVZHUWHEHVWÙFNW'DVLFK=HOOHXQG7HFK-
QLNQLFKWYRQGHQHQGHU/LJKWQLQJXQWHUVFKHLGHQ
ELQLFKDXIGLH)OXJHLJHQVFKDIWHQPLWGHPVWDUNHQ
Motor gespannt. Vorsorglich gebe ich beim Start
QLFKW9ROOJDVVRQGHUQODVVHGHQ0RWRUHUVWHLQ-
PDOPLW8PLQGUHKHQ'LH$VSKDOWEDKQLVW
MDODQJJHQXJ
1DFK GHP $EKHEHQ LFK VWHLJH NRQVWDQW PLW
 PV OLHJHQ QDFK ZHQLJHQ 6HNXQGHQ VFKRQ
 NPK DQ %HL XQYHUÁQGHUWHP 3RZHUVHWWLQJ
]LHKH LFK PHKU UHGX]LHUH GDGXUFK GLH )DKUW DXI
NPKXQGOHVHEHDFKWOLFKHPVDP9DULR
DE:LHYLHOZLUGHVZRKOEHL9ROOJDVDQ]HLJHQ"$OV
GHU+HEHOJDQ]YRUQHVWHKWGUHKWGHU5RWD[
Das Rohr des Heckauslegers verläuft durch die Antriebswelle des Propellers. ,6PLW8PLQ8PGLH)DKUWZHLWHUKLQEHL

@DQNJTQHDQ
Piloten landen hier

Ein Jahr aerokurier lesen und


Lande-Gutscheinheft sichern

AIRSHAMPOO
Lande-Gutscheinheft 2018
Sorgenfrei über den Wolken
mit dem Lande-Gutscheinheft
– bis zu 240 mal gebührenfrei
landen, für nichtgewerbliche
Flüge bis 2 t. Gültig für das
gesamte Jahr 2018, nur mit
gültiger Pilotenlizenz.
Zuzahlung 1,– €

nur ct
tzlich
pro Aus
Ihre Vorteile im Abo:
• jede Ausgabe pünktlich frei Haus • Online-Kundenservice
• exklusiv für Abonnenten: aktuelle Informationen des DAeC

www.aerokurier.de
Heftabo einfach digital erweitern: www.aerokurier.de/upgrade
km/h zu halten, muss ich die Nase kräftig hoch- Anbieter des Abonnements ist Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG.
Belieferung, Betreuung und Abrechnung erfolgen durch DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH als leistenden Unternehmer.
nehmen und steige mit sagenhaften 9,6 m/s in den
+LPPHO,PDXVJHWULPPWHQ5HLVHĻXJPLWNPK
Ja, ich möchte aerokurier frei Haus lesen. Best.-Nr. 1754285
GUHKWGHU0RWRU8PLQEHLNPKVLQGHV
Ich bestelle das Jahresabo (12 Ausgaben) zum Jahresabopreis von zzt. nur 70,80 € (D) –
ZHQLJHU'LH0HVVZHUWHPHLQHU)OXJPDQÓYHU zzgl. einmalig 1,– € Zuzahlung. Mein Extra erhalte ich nach Zahlungseingang und solange
EHLGHQHQHVQLFKWDXIGLH0RWRUOHLVWXQJDQNRPPW der Vorrat reicht, Ersatzlieferungen sind vorbehalten. Nach Ablauf des ersten Bezugsjahres
kann ich jederzeit kündigen. Jahresabopreise Ausland: zzt. 74,90 € (A); 120.00 SFr. (CH).
VLQGJHQDXZLHEHLGHU/LJKWQLQJ/HGLJOLFKHWZDV Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und Versand.
PHKU6HLWHQUXGHUHLQVDW]PÓFKWHVLHKDEHQ Meine persönlichen Angaben: (bitte unbedingt ausfüllen)
Name, Vorname Geburtsdatum

Todschicke Geschwister Straße, Nr.

1LNL$YLDWLRQHQWZLFNHOWPLW.DOOLWKHDXQG/LJKWQLQJ PLZ Wohnort

]ZHLIDVWLGHQWLVFKHWRGVFKLFNH7UDJVFKUDXEHU E-Mail Telefon


GLH VLFK EHL JOHLFKHU 0RWRULVLHUXQJ LQ LKUHQ
Ja, ich möchte auch von weiteren Inhalten, Vorabnachrichten, Themen und Vorteilen profitieren. Deshalb bin ich damit einverstanden, dass
)OXJHLJHQVFKDIWHQ NDXP XQWHUVFKHLGHQ %HLGH mich Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG und ihr zur Verlagsgruppe gehörendes Unternehmen, Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG Verlags-
gesellschaft mit ihren Titeln künftig auch per Telefon und E-Mail über weitere interessante Medienangebote informieren. Dieses Einverständnis
]HLFKQHQ VLFK GXUFK LKUH )OXJVWDELOLWÁW *XW kann ich jederzeit per E-Mail an widerruf@dpv.de widerrufen.

PÙWLJNHLWXQG3HUIRUPDQFHDXV)ÙUZHOFKHQGHU Ich bezahle per Bankeinzug und erhalte 2 GRATIS-Ausgaben zusätzlich.


IBAN
EHLGHQPDQVLFKHQWVFKHLGHWXQGREPDQPLW
BIC Geldinstitut
36]XIULHGHQLVWRGHUGRFKOLHEHUGHQe%XPVq
GHVL6JHQLH¼HQPÓFKWHLVWDOVRUHLQH*H- SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige die DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH, Am Sandtorkai 74, 20457 Hamburg, Gläubiger-Identifikations-
nummer DE77ZZZ00000004985, wiederkehrende Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kredit-
institut an, die von der DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Die Mandatsreferenz wird mir
VFKPDFNVVDFKH=XU]HLWDUEHLWHWGDV8QWHUQHK- separat mitgeteilt. – Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten
Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Ich bezahle per Rechnung.
PHQ PLW +RFKGUXFN GDUDQ EHUHLWV HUNDQQWH Widerrufsrecht: Sie können die Bestellung binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen formlos widerrufen. Die Frist beginnt an dem Tag, an dem
Sie die erste bestellte Ausgabe erhalten, nicht jedoch vor Erhalt einer Widerrufsbelehrung gemäß den Anforderungen von Art. 246a § 1 Abs. 2
.LQGHUNUDQNKHLWHQ DE]XVWHOOHQ XQG GLH HQGJÙOWLJH Nr. 1 EGBGB. Zur Wahrung der Frist genügt bereits das rechtzeitige Absenden Ihres eindeutig erklärten Entschlusses, die Bestellung zu widerrufen.
Sie können hierzu das Widerrufs-Muster aus Anlage 2 zu Art. 246a EGBGB nutzen. Der Widerruf ist zu richten an: aerokurier Aboservice, Postfach,
70138 Stuttgart, Telefon: + 49 (0)711 3206-8899, Telefax: +49 (0)711 182-2550, E-Mail: aerokurier@dpv.de
GHXWVFKH=HUWLĺ]LHUXQJIHUWLJ]XVWHOOHQ:HQQGDV
Datum Unterschrift
JHOLQJW XQG DXFK HLQ IXQNWLRQLHUHQGHU 6HUYLFH
DQJHERWHQ ZHUGHQ NDQQ KDW GHU 1HZFRPHU
1LNL$YLDWLRQEHVWH&KDQFHQGHQKLHVLJHQ 0DUNW Coupon ausfüllen und einsenden an: aerokurier Aboservice, 70138 Stuttgart

]XHUREHUQ ae DIREKTBESTELLUNG: aerokurier@dpv.de Bitte Bestell-Nr. angeben


Telefon +49 (0)711 3206-8899 · Telefax +49 (0)711 182-2550
Schneller geht’s online:
www.aerokurier.de/abo
0RWRUĹXJ4ESTmUG2OTAXI3

Rotax setzt auf den Turbo

Der 915 iS ist die nächste


Evolutionsstufe in der Rotax-
Familie. Zur bewährten Ein-
spritztechnik gesellt sich ein
Turbolader, der ein sattes Leis-
tungsplus bringt. In Österreich
gab’s die Chance zum Probe-
kHDFDMlTMCDHMDMCDS@HKKHDQSDM
Einblick in die Technik.

it 152 KTAS, entsprechend 135

M
VLQGHVEHL8PLQQXU
KIAS, marschiert die Aquila A211 QRFKO'LH*HVFKZLQ-
nach Süden, die Alpen voraus. digkeit pendelt sich dann bei
8000 ft meldet das Garmin-EFIS  .7$6  .,$6  HLQ 0ÓJOLFK
QDFKHLQHPNXU]HQ]ÙJLJHQ6WHLJĻXJ/HLV- macht dieses Spektrum ein neuer Antrieb
tungsverlust in der Höhe? Nicht spürbar. Der XQWHUGHU&RZOLQJ*HPHLQVDPPLW)OXJ-
9/$=ZHLVLW]HU DXV 6FKÓQKDJHQ NÓQQWH LP OHKUHU&KULVWLDQ6L[WĻLHJHLFKGLH'(4,6
JHVWUHFNWHQ*DORSSPDQFKĻRWWHP9LHUVLW]HU HLQHV GHU (USUREXQJVĻXJ]HXJH IÙU GHQ
GDV/HLWZHUN]HLJHQ8PLQPHOGHWGHU Rotax 915 iS. BRP-Rotax hat zur Präsen-
'UHK]DKOPHVVHUGHU/DGHGUXFNOLHJWEHL tation seines neuen Turbomotors ins Werk
PEDU LQFK+J 'LH.HKUVHLWHGHU0HGDLOOH nach Gunskirchen, Österreich, eingeladen und
LVWGDVVXQWHU9ROOODVWPLQGHVWHQVO0RJDV HLQLJH)OXJ]HXJHIÙU'HPRĻÙJHEHUHLWJHVWHOOW
pro Stunde durch die Einspritzdüsen strömen.
Doch kleine Änderungen an der Position des Der 915 iS ist ein 912 iS mit Turbo
Gashebels genügen, um den Durst zu zäh- 8PGDV.RQ]HSWGHV5RWD[L6]XYHUVWH- GDUDXVGDVVGHVVHQ0DUNWHLQIÙKUXQJYRQHLQ
PHQ0LWPRGHUDWHP3RZHUVHWWLQJ8 hen, muss man zurück ins Jahr 2012 gehen, SDDU)HKO]ÙQGXQJHQEHJOHLWHWZXUGH'LH)OXJ-
PLQEHLPEDU LQFK+J /DGHGUXFN DOVGHU0RWRUHQKHUVWHOOHUPLWGHPL6VHL- zeughersteller standen vor der Herausforderung,
liegen 125 KTAS an, entsprechend 110 KIAS. nen ersten Einspritzermotor vorstellte. Heute GDV .UDIWVWRIIV\VWHP LKUHU 0RGHOOH DQ GHQ
'HU9HUEUDXFKVLQNWDXIOK,P(FR0RGXV PDFKWGDV8QWHUQHKPHQNHLQ*HKHLPQLVPHKU neuen Einspritzer nicht nur anpassen, sondern

32 aerokurier 6/2018
Technische Daten und Neuerungen
Rotax 915 iS Rotax 912 iS
Turbolader ja nein
elektrische Einspritzung ja ja
Hubraum 1352 cm3 1352 cm3
Verdichtung 8,3:1 10,8:1
maximale Leistung 104 kW (141 PS) 74 kW (100 PS)
bei 5800 U/min
max. Dauerleistung 99 kW (135 PS) 72 kW (98 PS)
bei 5300 U/min
Dienstgipfelhöhe 23 000 ft k. A.

Fotos: BRP-Rotax, Patrick Holland-Moritz


TBO 1200 h 2000 h
spez. Kraftstoffverbrauch 280 – 310 g/kWh 250 g/kWh
bei 5500 U/min
Gewicht einbaufertig 84,6 kg 71,9 kg
Preis inkl. Steuer (nicht zert.) 34 496 Euro 20 505 Euro
Das ist neu
„ größerer und standfesterer Turbolader als im Rotax 914
„ verstärkte Kurbelwelle
„ neu konstruiertes Getriebe
„ Ladeluftkühler und Overboost-Ventil serienmäßig

kW) deutlich zu übertreffen. Im Der neue Turbomotor ist weniger


'H]HPEHUODJGLH=HUWLĺ]LH- ein Ableger des Rotax 914, sondern
/QNADkHDFDMHM6DKRLHSLDGQDQDM rung der EASA vor. Spätestens eine Weiterentwicklung des Ein-
Mustern. Ganz vorn: eine von BRP-Rotax heute ist klar, mit welchem Ziel spritzmotors 912 iS. Der Hubraum,
für die Erprobung genutzte Aquila. Rotax den 912 iS entwickelt hat: 1352 m3, wurde vom 912 iS über-

in Teilen neu konstruieren zu müssen. Auch


der Motor selbst hatte Startschwierigkeiten
auf dem Weg zur Serienreife. Ruhe kehrte 2014
mit der Vorstellung des 912 iS Sport mit mehr
Drehmoment ein: Mit einigen (nachrüstbaren)
Die blauen Ventildeckel 0RGLĺNDWLRQHQ ZDU GHU 6HULHQVWDQGDUG HUUHLFKW
sind das Markenzei- Geblieben ist der Ruf, dass der Rotax 912 iS
chen des Rotax 915 iS. unter „over engineering“ litte: Die Ingenieure
Der Motor entspricht haben einen hohen Aufwand für die Einsprit-
im Kern dem 912 iS zerversion des Boxermotors betrieben, der mit
Sport, was Umrüstun- 74 kW (100 PS) leistungsmäßig gleichauf mit
gen vereinfacht. Mar- der Vergaserversion liegt. Eine Frage blieb
kanteste Änderung ist offen: Kommt da noch etwas?
der Turbolader, der Die Antwort lieferte Rotax im Sommer 2015
besonders in der Höhe auf dem EAA AirVenture in Oshkosh mit der
ein sattes Leistungs- Präsentation des Rotax 915 iS. Einspritzer,
plus bringt. Der Antrieb Turbolader, mehr Leistung: Mit angekündigten
ist mit und ohne EASA- 135 PS (99 kW) versprach der neue Motor,
9DQSHjJ@SDQGĔKSKHBG  den Vergaser-Turbo Rotax 914 mit 115 PS (85

aerokurier 6/2018 33
Der Ganzmetall-Tiefdecker Bristell
überzeugt in der Turboversion mit
gutem Steigen und hoher Reisege-
schwindigkeit.

nommen, allerdings wurde, wie bei Turbo- oder Schneemobile, verlassen das Werk in Rotax 915 iS bereit. Außerdem kann eine auf
motoren üblich, die Verdichtung reduziert. Die Gunskirchen pro Jahr, aber nur 3500 davon GHQ  L6 XPJHUÙVWHWH .DWDQD JHĻRJHQ
elektronische Steuerung (ECU) von Rockwell sind Flugmotoren. Rund 200 Rotax 915 iS werden. So viel vorweg: Natürlich lassen sich
Collins samt der grundlegend redundanten wurden bisher gefertigt. 120 davon sind bei Aquila, Katana und Bristell nicht direkt mit-
Elektronik ist bei beiden Motoren ähnlich. Kunden, die übrigen bei Händlern. Die Ziel- einander vergleichen. Ein erster Eindruck vom
Die Ingenieure haben den Turbomotor nicht marke für 2018 liegt bei 400 Einspritzerturbos. Leistungsplus des neuen Turbo-Antriebs 915
nur auf Leistung, sondern vor allem auf Le- 46 Flugzeughersteller haben bisher den neu- iS im Vergleich zum Saugmotor 912 iS Sport
bensdauer getrimmt: So wurde beispielswei- en Turbo bestellt, darunter BRM Aero, Flysyn- lässt sich aber durchaus gewinnen. „Außer
se die Kurbelwelle verstärkt, und auch das thesis, I.C.P., Tecnam und SeaBear Aircraft Konkurrenz“ ist die französische APM 41
Getriebe ist eine Neuentwicklung mit einer aus Russland. Simba von Issoire Aviation gelandet: Der Vier-
leicht veränderten Untersetzung. Die Spitzen- Zurück nach Wels. Neben der Aquila steht sitzer, ursprünglich mit einem Continental-
leistung liegt nun bei moderaten 2280 U/min die ultraleichte Bristell von BRM Aero mit dem 0RWRU]HUWLĺ]LHUWEHĺQGHWVLFKPLWGHP
am Propeller an. Gegenüber dem 914 kommt
beim 915 iS ein größerer Turbolader für mehr
Ladedruck zum Einsatz, der über ein breites
Drehzahlband bereitsteht. Ein Ladeluftkühler
gehört jetzt zur Serie, außerdem gibt es zum
Schutz des Motors vor ungewollter Überladung
ein automatisches Overboost-Ventil.

Ab 9000 ft stärker als ein Lycoming


Das Ergebnis der Entwicklungsarbeit ist ein
Motor, der kurzzeitig 141 PS (104 kW) bei 5800
U/min entfaltet. Die Dauerleistung von 135 PS
(99 kW) liegt bei 5500 U/min an. Zum Vergleich:
Der Rotax 914 bringt es kurzzeitig auf 115 PS
(85 kW) und liegt sonst gleichauf mit 912 S
und iS mit jeweils 100 PS (74 kW). Der 915 iS
liefert seine volle Leistung bis 15 000 ft, bereits
ab 9000 ft soll er einem Lycoming O-360 mit
180 PS (132 kW) überlegen sein. Spielraum
nach oben sieht Rotax nicht mehr: „Wenn wir
einen stärkeren Motor bauen, dann einen mit
mehr Hubraum“, sagte Firmenchef Thomas
Uhr. Im Vergleich zur gesamten Motoren- In einer vergleichsweise kleinen
sparte des BRP-Konzerns ist der Flugmotoren- Abteilung werden bei Rotax die
bereich klein, aber intern hoch angesehen. Flugmotoren gefertigt.
200 000 Aggregate, beispielsweise für ATV
Fotos: BRM Aero (1), BRP-Rotax / Roland Pelzl (1), Patrick Holland-Moritz

34 aerokurier 6/2018
L6 LQ GHU (USUREXQJ VWHKW DEHU QLFKW IÙU 745 mbar (22 inch Hg) Die Stärke des Motors
)OÙJH]XU9HUIÙJXQJ ist sein Verbrauch: Mit Eco-Modus lässt es
%HVWHQVPRWRULVLHUW]HLJWVLFKGLH%ULVWHOO sich mit 12 l/h bei 100 KIAS oder 112 KTAS
EHLXQVHUHUPLQÙWLJHQ5XQGH0LWELV]X ĻLHJHQtHLQKDQGIHVWHU.RVWHQYRUWHLOLP9HU-
IWPLQEHLNPKJHKWHVDXIIW HLQVEHWULHEe0LWHLQHU7DQNIÙOOXQJNRPPWPDQ
3LORW2QGUHM6LOKDPGHPRQVWULHUWYHUVFKLHGH- QDFK9HQHGLJXQG]XUÙFNqVDJW&KULVWLDQ6L[W
QH 3RZHU6HWWLQJV :DV VLFK GDEHL ]HLJW LVW
IÙU GHQ JXWPÙWLJHQ *DQ]PHWDOO7LHIGHFNHU Neue Muster werden kommen 3@MJRSNOO #DQ1NS@WH2HRSJDHM2O@Q-
GXUFKDXV EHDFKWOLFK ,P ĻRWWHQ 5HLVHĻXJ JHKW 5RWD[ VLHKW GHQ  L6 DOV $QWULHE IÙU =ZHL VTMCDQ VDMMCDQ/HKNSCHD+DHRSTMF@AQTES 
es mit 5000 U/min und 1350 mbar (40 inch XQG 9LHUVLW]HU VRZLH IÙU 7UDJVFKUDXEHU GHU
Hg) mit 225 km/h IAS oder 250 km/h TAS YRU DOOHP LQ GHU +ÓKH VHLQH 6WÁUNHQ DXVVSLHOW DQGHXWHWH 6R ĻLHJW GLH $TXLOD RKQH 5DGVFKXKH
YRUZÁUWV =XGHP JHKW PDQ GDYRQ DXV GDVV QHXH DXI XPVLH]XEUHPVHQ1DFKWHLOHKDWGHUL6
6FKOLH¼OLFK GDUI GHU )OXJ PLW GHU .DWDQD den Antrieb zugeschnittene Muster kommen auch: Nichts geändert hat sich an der kom-
]HLJHQ ZLH VLFK GHU 5RWD[  L6 6SRUW VFKOÁJW ZHUGHQ ,QVEHVRQGHUH PLW %OLFN DXI GLH NJ SOH[HQ$QODVVSUR]HGXUGHV5RWD[L6tGDVV
t QÁPOLFK ]LHPOLFK JXW ,Q  IW VWHKW GLH 8/V GÙUIWH GDV PLW XQG RKQH ($6$=HUWLĺNDW HVHLQIDFKHUJHKW]HLJWGDV6PDUWVWDUW6\VWHP
)DKUWDQ]HLJH EHL  .,$6 ZDV  .7$6 HUKÁOWOLFKH 7ULHEZHUN VHLQHQ 0DUNW ĺQGHQ YRQ5HPRV'LH7%2LVWDNWXHOOQRFKDXI
HQWVSULFKW 'HU 0RWRU GUHKW  8PLQ GHU (LQLJH GHU KHXWH DQJHERWHQHQ =ZHLVLW]HU GÙUI- 6WXQGHQEHVFKUÁQNWHLQH(LQKHEHOEHGLHQXQJ
Ladedruck (besser gesagt Unterdruck) des ten angesichts der Leistung aber an ihre Gren- QRFKLQGHU(QWZLFNOXQJ ae

6DXJPRWRUV OLHJW ZLH HUZDUWHW EHL QLHGULJHQ ]HQ VWR¼HQ ZDV VLFK VFKRQ EHLP 3UREHĻLHJHQ Patrick Holland-Moritz

Der französische Viersitzer APM 41


2HLA@kHDFSLHSCDLH2 CHD
9TK@RRTMFHRSHM QADHS 
0RWRUĹXJ

Von Poeten
Ein Besuch im schönen Havelland

Tipps für Trips:


Bienenfarm
Wer seinen Horizont kulturell erweitern und sich auf die Spuren des Herrn
von Ribbeck auf Ribbeck machen möchte, landet auf dem Flugplatz Bienen-
farm. Das Schloss Ribbeck liegt nur drei Kilometer entfernt, aber auch Berlin
und die Potsdamer und Brandenburger Seen sind einen Besuch wert.

H
avelland, so heißt die von der Havel Gelandet wird auf der 860 Meter langen,
/DJH10 Kilometer nordwestlich von Nauen umrahmte, malerische Luch- und Au- RUGHQWOLFKJHSĻHJWHQ*UDVSLVWH6RVFKÓQGHU
%LHQHQIDUP,QIR122,850 MHz enlandschaft, die sich um Berlin, Bran- Anblick auch sein mag: Zu sehr sollten einen
3LVWH 12/30 (Gras: 860 Meter) denburg, Stendal und Neuruppin über die prächtigen Oldtimer nicht ablenken, da
7UHLEVWRII Avgas 100LL (1,99 Euro) eine Fläche von 1727 Quadratkilometern die Rollwege etwas holprig sind. Im Zuge der
%HWULHEV]HLWHQ erstreckt und für den neugierigen Besucher aktuell laufenden Renovierungen wird aber
Sommer: 0700 bis SS (UTC) so manche Sehenswürdigkeit zu bieten hat. Abhilfe geschaffen. Auf dem Weg zum Vorfeld
Winter: Mo. bis Do.: PPR Die ersten „Sehenswürdigkeiten“ erblickt passiert man die Tankstelle, und es lohnt sich,
Fr. bis So.: 1000 bis SS (UTC) PDQPÓJOLFKHUZHLVHVFKRQEHLP$QĻXJDXI einen Stopp einzulegen, denn dort tanken nicht
7HOHIRQ +49 33237 88 280 den Sonderlandeplatz Bienenfarm, auf dem nur Oldtimer Avgas 100LL zu geldbeutelfreund-
:HE WWWmUGPLATZ BIENENFARMDE der Verein zur Förderung von historischem lichen Konditionen. Der Flugplatz Bienenfarm
+LQZHLV$IE/RTSCHAFT0AULINENAUEBEI Fluggerät – besser bekannt als „Quax-Flieger“ verfügt über 35 Stellplätze, wobei erst bei
!N UND!BmUGBITTEMEIDENøBERDEM0LATZ – beheimatet ist und dort immer einen Teil Aufenthalten von mehr als sechs Stunden
BEGINNTDER,UFTRAUM#in 3500 Fuß AMSL, seiner Schätze, Klassiker wie etwa Boeing Parkgebühren bis maximal 15 Euro pro Tag
UNDIM3ōDOSTENBElNDETSICHEINGRO”ER Stearman, DHC Chipmunk oder Stampe SV anfallen.
7INDPARK$AS4ANKENISTINSBESONDEREFōR 4 C, stationiert hat. Zudem betreiben verschie- ,VWGDV)OXJ]HXJYHUVRUJWORFNWGLHĻXJ-
/LDTIMERVORSEHRPREISWERT FōRSIE dene Quax-Mitglieder ihre privaten Oldtimer platzeigene Gaststube mit deutscher Küche
FĉLLTDER,ITER!VGAS#ENTGōNSTIGERAUS am Platz, sodass im Schnitt zehn bis 15 his- in modernem Ambiente. Von der Terrasse aus
torische Flugzeuge zu sehen sind. lässt sich der Flugbetrieb beobachten, und

36 aerokurier 6/2018
und Piloten

Fotos: Tashi Dolma Hinz, Philipp Prinzing


Wie in den guten, alten Zeiten: Auf dem Flugplatz Bienenfarm
haben sich die Quax-Flieger mit ihren Oldtimern einquartiert.

wenn es dann doch mal zieht, wartet drinnen und zwei Familienzimmer für bis zu fünf Per- HUZRUEHQ XQG LVW GDV HUVWH ELR]HUWLĺ]LHUWH
eine gemütliche Ledercouch samt guter Lek- sonen sowie die Möglichkeit zum Campen Hotel Brandenburgs. Zum Gut gehört ein Hof-
türe. Doch aufgepasst: Die Gaststätte hat nur bietet. Auch ein Tagesbesuch auf dem Marien- laden, der im Erdgeschoss des Kornspeichers
von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. hof lohnt sich, denn für nur 1,50 Euro können untergebracht ist und regionale Spezialitäten
Wer über Nacht bleiben möchte, kann ganz sich Kinder auf dem originell gestalteten Spiel- vertreibt. Das Hotel verfügt über eine Photo-
unkompliziert im Zelt unter der Fläche campen platz austoben, den Weg aus dem Maislaby- voltaikanlage zur Stromgewinnung, eine Re-
oder sich vom Flugplatzteam an eine der um- rinth suchen oder die Pferde, Esel und Ziegen genwasseranlage für alle Toiletten und eine
liegenden Pensionen vermitteln lassen. So wird streicheln und umsorgen. Holzheizung zur Wärmegewinnung, doch viel
dann bei Bedarf auch für einen Shuttle gesorgt. Wer es luxuriöser mag, übernachtet im wichtiger – um mal ehrlich zu sein – sind das
Familien sind auf dem Kinderbauernhof Landgut Stober. Das hat sich insbesondere große Frühstücksbüffet am Morgen und die
Marienhof gut aufgehoben, der ein Doppel- als Tagungshotel einen ausgezeichneten Ruf Terrasse am See. Das Standardzimmer mit
Stadtzentrum steht die evangelische Sankt-
Jacobi-Kirche, die als eine der schönsten der
Mark Brandenburg gilt. Dann geht es zehn
Kilometer durch Wiesen und Felder und wie-
der zurück nach Ribbeck, wo man die Räder
bei der „Alten Schule“ wieder abgeben oder
sie beim Flugplatz abholen lassen kann.
Wer sich etwas mehr Zeit nehmen möchte,
kann im Havelland auch ein Hausboot oder
Floß chartern, denn die schwimmenden Ferien-
häuser können nach einer kurzen Einweisung
auch ohne Bootsführerschein gesteuert wer-
den. Das Unternehmen Hausboot Beetzsee
Ob eine Hausbootfahrt auf dem Beetzsee, ein feines Mittagsmahl im Landgut Stober RGHU DXFK )DPLOLH %HXWHO YRQ KDXVĻRVVGH
oder regionale Spezialitäten im Café „Alte Schule“: Das Havelland hat viel zu bieten. bieten am Beetzsee, der nur rund eine halbe
Fotos: Hausboot Beetzsee, Landgut Stober, Tashi Dolma Hinz

Stunde entfernt liegt, ihren Service an.


Darüber hinaus sind dank der guten Verkehrs-
anbindung auch die Städte Brandenburg und
Potsdam in weniger als einer Stunde, Berlin
sogar in nur einer halben Stunde, mit dem
ÖPNV erreichbar und damit auch bekannte
Sehenswürdigkeiten wie Brandenburger Tor
oder Schloss Sanssouci. Für den Transport
zum Bahnhof Paulinenaue verlangt der Flug-
platz nur fünf Euro.
Doch zurück zum Flugplatz: Die Bienenfarm
wurde im Herbst letzten Jahres von vier Quax-
Mitgliedern übernommen, die ihn nun gemein-
sam mit dem Verein zum „schönsten Oldtimer-
Kingsize-Bett und Satelliten-TV kostet 89 wurde. Das ehemalige Gutshaus dient heute ĻXJSODW]'HXWVFKODQGVqPDFKHQZROOHQe:LU
Euro und beinhaltet die Nutzung des Fitness- als Museum und Eventlocation. Im Juni bei- planen die Errichtung eines rund 2000 Quad-
bereichs im Logierhaus. VSLHOVZHLVH ĺQGHQ GRUW GLH +DYHOOÁQGLVFKHQ ratmeter großen Hangars, in dem wir unser
Musikfestspiele statt. ĻLHJHQGHV 0XVHXP t GD]X JHKÓUHQ XQWHU
Unterwegs im Nauener Dreieck *OHLFK GDQHEHQ EHĺQGHQ VLFK GLH 'RUI anderem eine North American T-6, eine Pilatus
Doch was gibt es in der Region zu entdecken? kirche, die alte Schule mit historischem Klas- 3XQGGLHOHW]WHLQ(XURSDQRFKĻLHJHQGH
Besonders gut lassen sich das Havelländische senzimmer sowie mehrere Cafés. Im Café Cessna Airmaster – unterbringen und der
Luch und die Ribbecker Heide mit dem Rad „Alte Schule“ werden die Gäste im ehemaligen Öffentlichkeit zugänglich machen wollen“,
erkunden. Demnächst soll es am Flugplatz Wohnzimmer des Lehrers mit selbst gebacke- verrät Alex Stendel. „Außerdem sollen am Platz
eine Leihstation geben, doch bis es so weit nem Birnenkuchen bewirtet. Außerdem gibt IÙUGLH2OGWLPHUĻLHJHUHLZLFKWLJH%HWULHEHZLH
ist, liefern Anbieter wie der Fahrradverleih es dort allerlei Köstlichkeiten wie „Ribbecker Sattler, Holzbauer oder Avioniker und eine auf
„LandRad Ribbeck“ Räder – oder viersitzige Beer“, ein Williams-Christ-Birnenbrand, oder Oldtimer spezialisierte Werft angesiedelt wer-
Pedal-Gokarts für Familien – für 10 Euro „Ribbecks Süße“, einen Birnenlikör, zu kaufen. den. Im ersten Schritt wird die Quax Technik
direkt vor Ort. Die Kosten pro Rad belaufen Am Restaurant „Seeterrassen“ auf dem GmbH hier neben Paderborn einen zweiten
sich auf 1,50 Euro pro Stunde oder 10 Euro Landgut Stober endet die erste, fünf Kilometer Standort eröffnen. Am schönsten wäre es,
pro Tag. Kinderanhänger gibt es für 50 Cent lange Etappe. Während das Essen zubereitet wenn wir eine Art gläserne Werkstatt instal-
pro Stunde oder 3 Euro pro Tag dazu. Den wird, bietet es sich an, die Füße im Groß Behnit- lieren könnten, damit die Besucher auch den
GPX-Track bietet Havelland Tourismus auf zer See abzukühlen. Das landwirtschaftliche Unterhalt und die Wartung der Maschinen
seiner Website kostenlos zum Download an. Mustergut wurde im 19. Jahrhundert von Lok- mitverfolgen können. Wir haben gerade erst
Die 28 Kilometer lange Rundtour „Nauener fabrikant Albert Borsig erbaut und gilt heute angefangen, unsere Ideen umzusetzen, und
Dreieck“ führt von Ribbeck und Groß Behnitz als Zeugnis für die agrarindustrielle Produktion, wir laden alle ein, sich einzubringen.“ Wer
bis zur historischen Altstadt von Nauen. Der Baukunst und Parkarchitektur auf dem Lande. neugierig geworden ist, sollte sich am besten
kulturelle Höhepunkt ist das Schloss Ribbeck Die Route führt weiter bis in die geschichts- den 6. bis 8. Juli im Terminkalender markieren,
mit dem deutschen Birnengarten, das durch trächtige Altstadt von Nauen mit den charak- GHQQ GDQQ ĺQGHW GDV WUDGLWLRQHOOH 'RSSHO
das Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck teristischen Fachwerkhäusern und Jugend- deckertreffen „Stearman & Friends“ statt. ae
im Havelland“ von Theodor Fontane berühmt stilbauten. Auf dem Martin-Luther-Platz im Tashi Dolma Hinz

38 aerokurier 6/2018
JETZT
ÜBER LEBEN IM GRENZBEREICH.
NEU

MAMMA MIA!
Aus Spaß wird Ernst. Und vier
Mütter rudern über den Atlantik.

FUSSBALL EXTREM
Ein Ball, zwei Tore, drei Regeln.
Wie eine ganze Stadt verrückt spielt.

SECHS MINUTEN ATEMLOS


Ein Apnoetaucher sucht die extreme Tiefe.
Doch plötzlich verliert er sein Bewusstsein.

REINHOLD MESSNER
Der Superstar der Grenzgänger im 16-Seiten-Exklusiv-Interview.
Warum ich noch lebe? Es war Vorsicht. Können. Aber auch Glück.

132 SEITEN ÜBER LEBEN IM GRENZBEREICH.


Packende Reportagen, fesselnde Fotos, unglaubliche Typen.
Jetzt neu im Handel oder direkt bestellen auf www.limits-magazin.de
Business Aviation GE Aviation Catalyst

Der Herausforderer
Die Propellerturbine Catalyst von GE Aviation ist Hightech aus Europa. In Prag entsteht ein
innovatives Triebwerk, das sich als Alternative zur bewährten PT6 von Pratt & Whitney Canada
etablieren soll. Erstkunde ist Textron Aviation, das damit die Cessna Denali ausrüsten möchte.

V
or etwa zwei Monaten taufte GE Avia- Mottier, Vizepräsident und Manager bei GE, einer rein digital existierenden Turbine, können
tion auf einer Veranstaltung in Prag die in Prag. Mottier, Unternehmer, Pilot und alle neuen Technologien implementiert und
2016 vorgestellte Propellerturbine ATP %HVLW]HU HLQHU &HVVQD &DUDYDQ PLW 37 getestet werden. Daten dafür sammelt man
$GYDQFHG7XUERSURS RIĺ]LHOOLQe*(&DWDO\VWq 7XUELQHEHWRQWHGDVV*(DXVKHXWLJHU6LFKW an zwei Turbinen auf Prüfständen, eine bei GE
um. Der aerokurier konnte dort die ungewöhn- DXIGHP:HJ]XU&DWDO\VWDOOHVULFKWLJJHPDFKW und eine in der Universität Prag. Eine dritte
liche Geschichte der Entstehung dieser Wel- KDEH e'HU :HJ ZDU VWHLQLJq KHEW %UDGOH\ Turbine ist im Bau.
lenturbine erfahren, die als rein europäisches KHUYRUeDEHUZLUZXUGHQYRQGHUWVFKHFKLVFKHQ 'LH&DWDO\VW7XUELQHYHUIÙJWKHXWHPLW
Produkt der amerikanischen Firma General Regierung und der Technischen Universität in über das beste Gesamtdruckverhältnis bran-
Electric Aviation dem Platzhirsch Pratt & Whit- 3UDJVHKUVWDUNXQWHUVWÙW]Wq chenweit; bei gleicher Leistung soll sie 15
QH\&DQDGD.RQNXUUHQ]PDFKHQVROO Zunächst demontierte GE das Walter-Werk Prozent weniger Treibstoff verbrauchen und
*($YLDWLRQEOÁVWPLWGHU*(&DWDO\VW]XP 6WÙFNIÙU6WÙFNXQGEDXWHHVLQQHXHQ5ÁXPHQ zehn Prozent mehr leisten als Wettbewerber.
Angriff auf den Branchenprimus im Markt der in Prag absolut identisch wieder auf, sodass Durch ein neuartiges Polierverfahren an den
leichten Turboprops, das Wellentriebwerk PT6 PDQGLH=XODVVXQJIÙUGLH3URGXNWLRQ]HUWLĺ- Turbinenschaufeln soll der Verbrauch um wei-
YRQ3 :&DQDGD6HLWSURGX]LHUWHGHU zierter Triebwerke aufrechterhalten konnte. Mit tere zwei bis vier Prozent sinken.
unbestrittene Marktführer etwa 50 000 Aggre- EHVFKHLGHQHQĺQDQ]LHOOHQ0LWWHOQNRQQWH*( Laut Mottier erlaubt die eingesetzte Tech-
gate. Nun will GE mit dem vor zwei Jahren so mit bestehenden Triebwerken auf dem Markt nologie eine höhere Leistung der Wellentur-
präsentierten Triebwerk in einer ähnlichen ELVVKS(UIDKUXQJHQVDPPHOQXQGJOHLFK- ELQH DXFK LQ JUR¼HQ +ÓKHQ 'D]X JHKÓUHQ
/HLVWXQJVNODVVH GHQ 5LHVHQ LQV 6WUDXFKHOQ zeitig weitere Zukäufe tätigen – allesamt in wie in der kommerziellen Luftfahrt, der Einsatz
EULQJHQ'HU]HLWZLUGGHU*(&DWDO\VW$QWULHE Europa. Erst diese gaben GE die technologi- von gekühlten Turbinenschaufeln, die Verstel-
PLWVHLQHQWKHUPRG\QDPLVFKHQ:HOOHQ sche Basis, um ein ausgesprochen modernes OXQJGHU6WDWRU/LWH6FKDXIHOQXQGGDQN)$'(&
36QRFKHUSUREWDEHUGHU/DXQFK&XVWRPHU :HOOHQWXUELQHQWULHEZHUNZLHGDV&DWDO\VWVHLW eine digitale Triebwerks- und Propellersteue-
7H[WURQ$YLDWLRQVWHKWPLWGHU&HVVQD'HQDOL DOVGLJLWDOHVe&OHDQ6KHHW'HVLJQqLQGHU UXQJPLWWHOVHLQHV+HEHOV%ULQJWPDQGLHVHQ
EHUHLWVLQGHQ6WDUWOÓFKHUQXPGHUHUIROJUHLFKHQ Leistungsklasse von 1000 bis 1600 shp zu +HEHO]XP%HLVSLHOLQGLH3UR]HQW3RVLWLRQ
3LODWXV3&.RQNXUUHQ]]XPDFKHQ entwerfen. OLHIHUW GDV 7ULHEZHUN WDWVÁFKOLFK  3UR]HQW
Warum es so lange dauerte, bis ein Mitbe- der verfügbaren Leistung. Dazu kommt eine
ZHUEHU3UDWW :KLWQH\&DQDGDGLH9RUUHLWHU- Zukäufe brachten das Know-how GLJLWDOHOHNWULVFKH6WHXHUXQJGHUYHUVFKLHGH-
rolle in diesem Markt streitig machen möchte, Auf seiner Einkaufstour in Europa hatte GE QHQ.ODSSHQDP7ULHEZHUNGLHHLQIDFKHU]X
darüber kann man nur spekulieren. Vermutlich schon frühzeitig in Polen das heutige GE EHZHUNVWHOOLJHQLVWDOVHLQHK\GUDXOLVFKH
waren die Produktionszahlen und die Qualität (QJLQHHULQJ 'HVLJQ &HQWHU NXU] ('& Mottier wies darauf hin, dass auch die War-
des P&W-Produkts so erdrückend, dass die HUZRUEHQGHVVHQ.QRZKRZGLHIRUWVFKULWW- tung des Antriebs viel einfacher wird, da die
.RQNXUUHQ]GHQ9RUVWR¼LQGLHVHQ0DUNWHLQ OLFKH.ÙKOXQJGHU7XUELQHQEOÁWWHUHUODXEWH'LH EHL3 :&DQDGDREOLJDWRULVFKH+RW6HFWLRQ
halbes Jahrhundert lang nicht wagte. Das ¹EHUQDKPHGHULWDOLHQLVFKHQ)LUPD$YLR$HUR ,QVSHNWLRQ EHL GHU &DWDO\VW7XUELQH HQWIÁOOW
PÓFKWH *( $YLDWLRQ PLW GHU &DWDO\VW QXQ brachte 2013 unter anderem mechanische Nur wenn der Zustand es erfordert, wird sie
ändern. *HWULHEHV\VWHPH 1LHGHUGUXFNWXUELQHQ XQG GXUFKJHIÙKUW$OVHLQHVGHUJUÓ¼WHQ3UREOHPH
Ungewöhnlich für ein amerikanisches Un- DGGLWLYH9HUIDKUHQLQGHQ.RQ]HUQ(LQHUGHU bezeichnete Mottier nicht die eingesetzte Tur-
ternehmen ist, dass man vor zehn Jahren wichtigsten Zukäufe war die deutsche Firma binentechnologie, sondern den Einbau von
DQĺQJDXVJHUHFKQHWDP6WDQGRUW(XURSDLQ &RQFHSW/DVHUGLH$/''0DVFKLQHQXQG PHKUDOV6HQVRUHQLQGLH7HVWWULHEZHUNH
GLHVHQ0DUNW]XLQYHVWLHUHQ'HU6WDUWVFKXVV Metallpulver für die Luft- und Raumfahrt her- Da half nur Uhrmacherpräzision.
ĺHOPLWGHU¹EHUQDKPHGHVWVFKHFKLVFKHQ stellt. Damit konnte die Anzahl der Turbinen- 'LH*(&DWDO\VW7XUELQHHUUHLFKWVFKRQMHW]W
Turbinenherstellers Walter Engines und dessen teile dank additiver Fertigungsverfahren von in der Erprobungsphase alle geplanten Leis-
Turbine M601, doch erst die Zukäufe der fol- DXIGUDVWLVFKUHGX]LHUWZHUGHQ tungsparameter oder übertrifft sie teilweise.
genden Jahre brachten GE Aviation ans Ziel. HUÓIIQHWH*(LQ8QJDUQHLQHQe*OREDO'LJLWDO ,P6RPPHUVWHKHQGLH+ÓKHQWHVWVDQ0DQ
e+HXWH VLHKW GHU :HJ VR VHOEVWYHUVWÁQGOLFK +XEq LQ GHP 6RIWZDUH XQG 3UR]HVVH HQWZLFNHOW GDUI DXI GHQ +HUDXVIRUGHUHU LQ GHU %UDQFKH
DXV DEHU GLH ¹EHUQDKPH YRQ :DOWHU (QJLQHV wurden, die eine hohe Ausfallsicherheit der gespannt sein. ae

ZDU IÙU XQV HLQ *OÙFNVIDOOq VDJW %UDGOH\ ' 7XUELQH JDUDQWLHUHQ $Q HLQHU e'LJLWDO 7ZLQq Marino Boric

40 aerokurier 6/2018
Bei Tests am Boden erfüllt
Catalyst bereits heute alle
FDENQCDQSDM2ODYHjJ@SHNMDM 

Dank additiver Fertigungstechniken


konnte die Zahl der Einzelteile drastisch
reduziert werden.
Fotos: Mario Boric, GE Aviation (1)

Ein spezielles Polierverfahren für


die Triebwerksschaufeln soll dazu
beitragen, den Treibsttoffverbrauch
noch weiter zu senken.

aerokurier 6/2018 41
Business Aviation EBAA-Studie

Plus fürs Geschäft


Welche Bedeutung hat die Business Aviation für den Wirtschaftsstandort Europa? Die European
Business Aviation Association ist dieser Frage in einer Studie auf den Grund gegangen.
ie geht es der europäischen Busi- zeughersteller im vergangenen Jahr lediglich

W ness Aviation? Der jährliche GAMA-


Report dokumentiert zwar die Aus-
lieferungen einzelner Hersteller, lässt aber kaum
zwei Prozent mehr Mitarbeiter als noch 2014
beschäftigten, gab es bei Betrieb, Service und
Wartung ein deutlicheres Wachstum. Prozen-
Spitzenreiter: Die Pilatus PC-12 NG
ist Europas beliebtestes Flugzeug in
der Business Aviation.
Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Lage der tual am stärksten, wenn auch auf niedrigem
gesamten Branche zu, schon gar nicht mit dem Niveau, legte der Bereich FBO (Fixed Based
Fokus auf Europa. Eine im März veröffentlichte Operators) und Handling zu: Von 1778 ging
Untersuchung der European Business Avia- es rauf auf 2683 Beschäftigte, was einem Plus
tion Association (EBAA) mit dem Titel „Euro- von 51 Prozent entspricht. Auch bei Wartung,
pean Business Aviation – Economic Value & Reparatur und Überholung (MRO) sowie im
%XVLQHVV %HQHĺWVq OLHIHUW QXQ 'DWHQ XQG )DN- eigentlichen Flugbetrieb fanden verglichen mit
ten über die Situation der Geschäftsluftfahrt 2014 mehr Menschen einen Arbeitsplatz am
in ganz Europa sowie in den einzelnen Län- Boden und in der Luft. Deutschland, Frankreich,
dern. Der Interessenverband zeichnet dabei die Schweiz und Großbritannien repräsen-
ein insgesamt positives Bild der Branche. tieren zusammen 76 Prozent der Wirtschafts-
Die wirtschaftliche Größenordnung der kraft der Business Aviation. Bei der Zahl aller
Business Aviation in Europa lässt sich anhand direkten, indirekten und induzierten Arbeits-
einiger Kennzahlen einordnen. 374 000 Arbeits- plätze, die im Zusammenhang mit dem Betrieb
plätze sind nach Angaben der EBAA europa- von Flugzeugen stehen, liegt Deutschland mit
weit direkt oder indirekt von der Business 35 731 mit deutlichem Abstand vor Groß-
Aviation abhängig. Die Branche erreichte mit britannien und der Schweiz.
allen nachgelagerten Effekten im Jahr 2017
einen Output (Produktionsleistung) von 87
Milliarden Euro. Die Bruttowertschöpfung (Gross Anzahl aller direkten, indirekten und induzierten Arbeitsplätze
Value Added) erreichte 32 Milliarden Euro – das GXUFKGHQ%HWULHEYRQ*HVFK¦IWVUHLVHűXJ]HXJHQ  
entspricht nach Angaben des Verbands dem
Deutschland 35 731
Wert des gesamten Staates Lettland oder 0,19
Prozent aller 28 EU-Staaten. Circa 25 Milliar- Großbritannien 24 858
den Euro wurden an die Beschäftigten als Schweiz 18 557
Gehälter ausgezahlt.
Italien 17 752
Schaut man sich die direkten wirtschaftlichen
Effekte der Business Aviation an, lassen sich Frankreich 12 655
positive Trends in den einzelnen Bereichen Österreich 12 411
der Branche herauslesen. Während die Flug-

Flotten im Detail: /¦QGHULP9HUJOHLFK


im Land im Land stationiert Flottenzusammensetzung:
registriert (teils in anderen Ländern registriert) Jet Turboprop
Deutschland 668 726 65% 35%
Großbritannien 310 498 68% 32%
Frankreich 347 439 54% 46%
Schweiz 152 265 64% 36%
Österreich 206 198 81% 19%

42 aerokurier 6/2018
$XV6LFKWGHU3DVVDJLHUHJHKWHVEHLHLQHP*HVFKÁIWVUHLVHĻXJ
vor allem um Zeitersparnis und somit um eine Steigerung der
Produktivität im Arbeitsalltag. Die EBAA kommt zu der Erkennt-
nis, dass jeder Flug mit einem Business Jet oder einer Turboprop
LP'XUFKVFKQLWW0LQXWHQ=HLWJHJHQÙEHUHLQHP/LQLHQĻXJ
VSDUW%HL3UR]HQWGHU*HVFKÁIWVUHLVHĻÙJHVWHKWHLQH(UVSDU-
nis von mehr als fünf Stunden unter dem Strich.

Ihr Spezialist für Verkauf


Instandhaltung & Reparatur

t MRO Service (Base+Line), CAMO+ und Upgrades

Embraer Phenom 100 + 300


Beechcraft (King Air, Premier, Baron, Bonanza)
Hawker 400XP, Nextant 400XT + Beechjet 400A
Cessna Citation 510, 525, 525A, 525B, 560 XL
Kolbengetriebene Flugzeuge bis 5,7 t
(inkl. Cirrus CAPS Fallschirm-OVH)
Foto: Pilatus Aircraft

t Avionik Einbau, Reparatur & Upgrades


z.B. G1000NXi, ADS-B Out – für max. Sicherheit!

Ein wesentlicher Vorteil der Geschäftsluftfahrt gegenüber der


t Ersatzteileshop
Linie ist vor allem die hohe Anzahl von Punkt-zu-Punkt-Verbindun- AEO zertiiziert >11.000 Teile auf Lager
gen. 25 280 europäische Städtepaare werden ausschließlich durch
die Business Aviation nonstop miteinander verbunden, das entspricht t Flugzeugverkauf
jeder dritten Direktverbindung. Besonders hebt die EBAA hervor,
dass die Business Aviation Ziele in unterschiedlich starken Wirt-
Neu- / Gebrauchtlugzeuge
schaftsregionen miteinander verbindet, die von den Fluggesellschaften
vernachlässigt werden.
Eine Auswahl unserer betreuten Marken:
Individuell, schnell und direkt zum Ziel
Den einzelnen Flughäfen bringt die Geschäftsluftfahrt somit ein
großes Plus bei der Anzahl ihrer Direktverbindungen. Von München
EHLVSLHOVZHLVHĻLHJHQGLH$LUOLQHV)OXJKÁIHQDQZÁKUHQGGLH
Business Aviation 518 Zielorte ansteuert. Ein ähnliches Bild ergibt
sich für andere große und kleine europäische Flughäfen. Da viele
*HVFKÁIWVĻÙJHYRQNOHLQHUHQ)OXJKÁIHQVWDUWHQVLQG$QUHLVHXQG
Sicherheitskontrollen oft schneller und unkomplizierter als an den
großen Airports erledigt.
Es ist naheliegend, dass es sich in der Kabine eines Jets kon- Werft-Hotline: +49 821 7003 - 175
zentrierter arbeiten lässt als im enger bestuhlten Airliner. Auf die
Frage, wie viel konzentrierter die Arbeit an Bord eines Business
Augsburg Air Service GmbH
Jets tatsächlich ist, gibt die EBAA konkrete Antworten, die sie einem
Flughafenstr. 5, 86169 Augsburg
Report aus dem Jahr 2009 entnimmt: Über den Wolken arbeitet es
sich um 20 Prozent produktiver als im Büro, während die Arbeit im
Germany

+49 821 7003 - 0


ofice@aas-augsburg.de aas-augsburg.de
Direkte wirtschaftliche Effekte der Business Aviation in Europa
Betrieb Flugzeug- gesamt
hersteller
Flugzeug- FBO/Handling Wartung, Reparatur, Operations
betreiber Überholung gesamt
Angestellte 2017 37 233 2683 11 644 51 560 41 238 92 798
Angestellte 2014 35 362 1778 10 197 47 337 40 601 87 938
Wachstum Ò 5% Ï 51 %w Ò 14 % Ò 9% Ò 2% Ò 6%
Output (€) 16,1 Mrd. 0,6 Mrd. 2,4 Mrd. 19,0 Mrd. 26,3 Mrd. 45,3 Mrd.
Bruttowert- 3,8 Mrd. 0,3 Mrd. 1,0 Mrd. 5,0 Mrd. 7,3 Mrd. 12,3 Mrd.
schöpfung (€)
Gehälter (€) 3,0 Mrd. 0,2 Mrd. 0,4 Mrd. 3,6 Mrd. 8,4 Mrd. 12,0 Mrd.

/LQLHQĻXJ]HXJ XP  3UR]HQW ZHQLJHU SUR- KDEHQVLFKGLH$XWRUHQ%HUOLQ0ÙQFKHQXQG Top-5-Strecken ab Deutschland


GXNWLY DOV LP %ÙUR VHLQ VROO $P (QGH VWHKW 6WXWWJDUWKHUDXVJHJULIIHQ$XIVFKOXVVUHLFKLVW $Q]DKO GHU $Eű¾JH 
ODXW 9HUEDQG HLQH GHXWOLFKH 3URGXNWLYLWÁWV XQWHUDQGHUHPGHU%OLFNDXIGLH*HVDPW]DKO
Düsseldorf – Friedrichshafen 573
VWHLJHUXQJ-HGHU)OXJGHU%XVLQHVV$YLDWLRQ GHU$UEHLWVSOÁW]HGLHYRQGHU*HVFKÁIWVOXIWIDKUW
HUPÓJOLFKHGHPQDFKUHFKQHULVFK0LQXWHQ DEKÁQJHQ.QDSSVLQGHVLQ%HUOLQIDVW Braunschweig – Stuttgart 570
PHKUSURGXNWLYHU$UEHLWV]HLWDOVHLQ)OXJLP LQ0ÙQFKHQXQGUXQGLQ6WXWWJDUW Westerland/Sylt – Hamburg 554
$LUOLQHU%HL5HLVHQJXWEH]DKOWHU0LWDUEHLWHU ,QDOOHQGUHL6WÁGWHQ]HLJWVLFKGXUFKGLHYLHOHQ München – Moskau 474
GÙUIWHQVLFKGLH.RVWHQIÙUGHQ(LQVDW]HLQHV 'LUHNWYHUELQGXQJHQHLQHGHXWOLFKH=HLWHUVSDU-
München – Paris 473
-HWVUHODWLYLHUHQ:HLWHUHV*HOGOÁVVWVLFKGXUFK QLVEHL)OÙJHQGHU%XVLQHVV$YLDWLRQJHJHQÙEHU
GHQ:HJIDOOYRQ+RWHOÙEHUQDFKWXQJHQVSDUHQ GHU/LQLH,QHLQHU/ÁQGHUÙEHUVLFKW]HLJWVLFK
GLH 6WÁUNH GHU *HVFKÁIWVOXIWIDKUW EH]RJHQ DXI Top-10-Business-Airports
Regionale Auswirkungen JDQ] 'HXWVFKODQG  GLUHNWHXQGLQGLUHN- $Q]DKO GHU $Eű¾JH 
,Q LKUHU 6WXGLH JHKW GLH (%$$ DXFK DXI GLH WH$UEHLWVSOÁW]HVLQGKLHU]XODQGHPLWGHU%XVL-
Paris-Le Bourget / FRA 25 918
%HGHXWXQJGHU%XVLQHVV$YLDWLRQIÙUHLQ]HOQH QHVV$YLDWLRQYHUNQÙSIW-HWVXQG7XUER-
HXURSÁLVFKH5HJLRQHQHLQ)ÙU'HXWVFKODQG SURSV VLQG LQ 'HXWVFKODQG VWDWLRQLHUW 
Nizza/Côte d’Azur / FRA 17 542
Genf / CH 17 086
London-Luton / GBR 14 593
Passagiere genießen im Business Jet Farnborough / GBR 12 207
den Luxus, ohne Umsteigen schnell an Zürich / CH 11 684
ihr Ziel zu gelangen.
Mailand-Linate / ITA 9 609
Rom-Ciampino / ITA 8 193
Wien-Schwechat / AUT 7 576
München / DEU 7 323

Europäische Direktverbindungen: GDYRQGHXWVFKUHJLVWULHUW9RQGHQ)OXJ-


/LQLHQű¾JH XQG %XVLQHVV $YLDWLRQ LP 9HUJOHLFK SOÁW]HQ GLH YRQ GHU *HVFKÁIWVOXIWIDKUW JHQXW]W
ZHUGHQ ZXUGHQ   $EĻÙJH UHJLVWULHUW
127 +308   (XURSDZHLW ZXUGHQ LP YHUJDQJHQHQ -DKU 
München $EĻÙJH JH]ÁKOW GDYRQ ]XPHGL]LQLVFKHQ
518
=ZHFNHQ*HJHQÙEHULVWGDVHLQ3OXVYRQ
67 +567  
Stuttgart  3UR]HQW :LFKWLJVWHU )OXJKDIHQ IÙU GLH HX-
447 URSÁLVFKH %XVLQHVV $YLDWLRQ LVW 3DULV/H %RXU-
111 +340   JHW PLW NQDSS  $EĻÙJHQ,QJDQ](XURSD
Berlin
488 VLQG  )OXJ]HXJH GHU %XVLQHVV $YLDWLRQ
VWDWLRQLHUW 3RSXOÁUVWHV %XVLQHVV0XVWHU LVW LQ
$Q]DKOGHU'LUHNWYHUELQGXQJHQGXUFK/LQLHQű¾JH
$Q]DKOGHU'LUHNWYHUELQGXQJHQGXUFK%XVLQHVV$YLDWLRQ (XURSDÙEULJHQVGLH3LODWXV 3&1* ae

Patrick Holland-Moritz
)RWR 7H[WURQ $YLDWLRQ DOOH =DKOHQ XQG *UDĺNHQ LP 'HWDLO JLEW HV LP %HULFKW
GHQGLH(%$$DXILKUHU:HEVLWH]XP'RZQORDGDQELHWHWJRRJO8(N%UJ
Praxis
Schwerpunkt Ultraleicht

,HSCDL4+@L%KTFG@EDM

Die Landung
mit der Maus
4L5DQJDGQRkTFGĔEDML@BGDMCHDJKDHMDM%KHDFDQLDHRSDHMDMFQN’DM!NFDM 9T4MQDBGS
,@QJTR*NBGDQJKĔQS VNQ@TERHBG4+ /HKNSDMYVHRBGDM!NDHMFTMC HQATRDHMRSDKKDMLŘRRDM

ie $QHNGRWHGHV6SRUWĻLHJHUV ELHWHWGDVGLH&KDQFHLKUHQĻLH- UHFKWLJXQJKLQDXVVROOWHVLFKMHGHU


D aus Unterfranken kursiert
VFKRQVHLW-DKU]HKQWHQ(UZDJWH
JHULVFKHQ+RUL]RQWHQRUP]XHU-
ZHLWHUQXQGEHLGLHVHU*HOHJHQKHLW
3LORWDEHUDXFKIUDJHQREHUPLW
GHUDNWXHOOHQ3KUDVHRORJLHQRFK
HV PLW VHLQHU ZLQ]LJHQ -RGHO DXFKGHQ)OXJEHWULHEGHUe*UR¼HQq YHUWUDXWLVW'LHMHZHLOVQHXHVWHQ
%ÆEÆDXIHLQHPJUR¼HQ9HUNHKUV- DXVGHU1ÁKHPLW]XHUOHEHQ$EHQGV )DVVXQJHQGHU)XQNVSUHFKYHUIDK-
ĻXJKDIHQ]XODQGHQ=XP5ÙFNĻXJ ]XUÙFNLP9HUHLQVKHLPJLEWHVGDQQ UHQZHUGHQDOV1I/YHUÓIIHQWOLFKW
EHNDPHUYRP7XUPGLHNRPSOH[H HLQH0HQJH]XHU]ÁKOHQ'HUIRO- XQGVLQGLQGHU5HJHOLP,QWHUQHW
5ROOIUHLJDEH]XHLQHPZHLWHQWIHUQ- JHQGH/HLWIDGHQLVWYRUDOOHPMHQHQ ]XĺQGHQ$NWXHOOJLOWGLHVEH]ÙJOLFK
WHQ 5ROOKDOW VHUYLHUW $EHU HU UH- 3LORWHQ JHZLGPHW GLH VLFK QXU 1I/ , $XFK VFKDGHW HV
DJLHUWH VFKODJIHUWLJ XQG IUDJWH VHOWHQDXVGHP1DKEHUHLFKLKUHV VLFKHUOLFK QLFKW ZHQQ HLQ XQJH-
e'HUILFKGDDXFKKLQĻLHFK"q )OXJSODW]HV ZDJHQ (U VROO GD]X ÙEWHU)XQNHUGLH6SUHFKJUXSSHQ 6DQUNQGDQDHMAHRRBGDMŘAS 
(LQLQWHUQDWLRQDOHU9HUNHKUVĻXJ- EHLWUDJHQGDVVGHU$XVĻXJNHLQ ]XQÁFKVWHLQPDOeWURFNHQqÙEWDP CDLEĔKKSCHD*NLLTMHJ@SHNMLHS
KDIHQLVWQXQPDONHLQW\SLVFKHV SHLQOLFKHV:DWHUORRVRQGHUQHLQ EHVWHQJHPHLQVDPPLW)UHXQGHQ %KTFKNSRDMKDHBGSDQ
%LRWRSIÙUGLHDOOHUOHLFKWHVWHQXQ- VFKÓQHV(UOHEQLVZLUG RGHU HLQHP )OXJOHKUHU :HU VLFK
WHUGHQ/XIWIDKU]HXJHQ7URW]GHP KLHUIÙUHLQ/HKUEXFKNDXIHQPÓFK- LVWVLFKHUOLFKQLFKWJDQ]XQ]XWUHI-
KDEHQLQGHQOHW]WHQ-DKUHQLPPHU Das Funksprechzeugnis WHVROOWHVLFKHUVWHOOHQGDVVHVDXI IHQG$EHUNHLQH$QJVWGLH'DPHQ
PHKU $LUSRUWV LKUH 7RUH DXFK IÙU 2KQH HLQ VROFKHV LVW GHU (LQĻXJ GHPQHXHVWHQ6WDQGLVW2IWZLUG XQG +HUUHQ DXI GHP 7XUP VLQG
)OXJ]HXJHGHU0.ODVVHJHÓIIQHW LQ GHQ /XIWUDXP ' QLFKW HUODXEW JHVDJWGDVVGHU)XQNVSUHFKYHU- GXUFKZHJ 3URĺV 6LH VRUJHQ LQ
8/3LORWHQGLHQRUPDOHUZHLVHQXU „)OXJIXQN9 'DV%=),,IÙUGHQ NHKUHLQH$UWDNXVWLVFKH9LVLWHQ- LKUHP8PIHOGIÙUHLQHQJHRUGQHWHQ
NOHLQH 7RXUHQ YRQ HLQHP )OXJ )OXJIXQN LQ GHXWVFKHU 6SUDFKH NDUWHLVWDQKDQGGHUHUHLQ)OXJ- )OXJYHUNHKU GDEHL VLQG VLH DEHU
JHOÁQGH]XPDQGHUHQXQWHUQHKPHQ UHLFKW MHGRFK DXV ¹EHU GLH %H- ORWVHVHLQH3LORWHQEHXUWHLOW'DV NRRSHUDWLY XQG KLOIVEHUHLW

@DQNJTQHDQ59
ÙEHU GHQ 3ĻLFKWPHOGHSXQNWHQ
7UDQVSRQGHU 0DQGDWRU\ =RQHV
70=  VROOHQ GHQ DQĻLHJHQGHQ
IFR-Verkehr vor auf dem Radar
XQVLFKWEDUHQ6LFKWĻLHJHUQVFKÙW-
zen. Neuerdings sind sie sogar mit
IHVWJHOHJWHQ )UHTXHQ]HQ XQG
7UDQVSRQGHU&RGHV VSH]Lĺ]LHUW
Trotzdem kann man auch ohne
Transponder zu einem großen
$LUSRUW ĻLHJHQ VRODQJH PDQ
diese Zonen respektvoll um- oder
XQWHUĻLHJW

MlTFHMCDQKontrollzone
Vom Verfahren her unterscheidet
VLFKHLQ8/$QĻXJQXUXQZHVHQW-
lich von dem mit einem Flugzeug
der Echo-Klasse. Spätestens fünf
0LQXWHQYRU(UUHLFKHQGHVHUVWHQ
3ĻLFKWPHOGHSXQNWHV VROOWH PDQ
mit dem Turm Kontakt aufnehmen.
Eine Frage der Perspektive: Breite Pisten wirken oft näher, als sie wirklich sind. Eine korrekte Positionsmeldung
besteht aus relativer Himmelsrich-
Die Luftraumkenntnis tung und der Entfernung in nauti-
Je bedeutender ein Flughafen ist, VFKHQ0HLOHQQLFKWLQe0LQXWHQ
desto komplexer ist in der Regel vor ...“. Wer vorher schon die ATIS
auch die Luftraumstruktur, die ihn abgehört hat und den Kennbuch-
umgibt. Eine Kontrollzone, heute staben nennt, erspart den Lotsen,
als Luftraum D bezeichnet, hat PDQFKH'HWDLOV]XP$QĻXJQRFK-
MHGHU9HUNHKUVĻXJKDIHQ0HLVWHQV mals durchsagen zu müssen. Ein-
ist diese noch durch weitere da- ziger Pferdefuß allerdings: Die ATIS
rüberliegende Lufträume – C oder wird meistens nur in englischer
D – gedeckelt, in die man mit einem Sprache ausgestrahlt.
8/ LQ GHU 5HJHO QLFKW HLQĻLHJHQ 9RQGHQ3ĻLFKWPHOGHSXQNWHQ
kann. Die Bezeichnung „Luftraum IÙKUHQ IHVWJHOHJWH (LQĻXJURXWHQ
D“ wird in zweifacher Weise ver- näher zum Flughafen hin. Die Stre-
wendet und wirkt dadurch etwas Immer schön freundlich: Bei Fragen – beispielsweise zum Betanken – ckenführung sowie die maximale
verwirrend. Zur Klarstellung lohnt hilft das Flughafenpersonal gerne weiter. )OXJKÓKHVLQGLQGHQ$QĻXJNDUWHQ
ein Blick auf das von der Flug- klar dargestellt. Eine vorgezeich-
sicherung verteilte Luftraumposter. nicht erforderlich, allerdings sind solange eine Flughöhe von 5000 nete Platzrunde wird man jedoch
'LHDNWXHOOH9HUVLRQĺQGHWPDQDP VHLQHVSH]LĺVFKHQ6LFKWĻXJEHGLQ- )X¼ÙEHU0HHUHVKÓKHE]Z vergeblich suchen. Stattdessen
einfachsten als PDF-Datei auf der gungen unbedingt einzuhalten, da Fuß über Grund nicht überschrit- sind im Bereich des Gegenan-
Homepage der DFS. mit einer zunehmenden Dichte von WHQZLUG$XFK]XP$QĻXJHLQHV ĻXJHV:DUWHVFKOHLIHQGDUJHVWHOOW
Auf dem Weg zu einem Ver- QDFK,)5DQĻLHJHQGHQ)OXJ]HXJHQ 9HUNHKUVĻXJKDIHQVLVWHLQ7UDQV- 6ROOWHHLQVRIRUWLJHU$QĻXJJHUDGH
NHKUVĻXJKDIHQ GXUFKTXHUW PDQ gerechnet werden muss. Die Kon- ponder nicht zwingend vorgeschrie- nicht möglich sein, muss man in
zumeist auch den Luftraum E, taktaufnahme mit dem Fluginfor- ben, aber in jedem Fall vorteilhaft. diesen Bereichen unter Umständen
dessen Untergrenze mit 1700 Fuß PDWLRQVGLHQVW ),6 LVWQLFKWYRU- 0LWHLQHU3RVLWLRQVDQ]HLJHDXIGHP etwas Geduld aufbringen, bis man
bzw. 1000 Fuß über Grund oft geschrieben, aber empfehlenswert. Radar können die Lotsen ihre von den Lotsen abgerufen wird.
tiefer liegt als in größerer Entfernung Schützlinge wesentlich präziser 'LH]XĻLHJHQGH+ÓKHLVWHLQ%H-
zum Flughafen, wo sie 2500 Fuß #DQ3Q@MRONMCDQ staffeln. Das vereinfacht den Funk- standteil der Freigabe, und wenn
über Grund betragen kann. Eine Nicht alle UL-Flugzeuge haben verkehr und erspart einem unter nicht, empfehlen sich rund 1000
Freigabe ist für den Luftraum E HLQHQXQGĻLHJHQGHQQRFKOHJDO Umständen längere Warteschleifen Fuß über Grund als vernünftiger

60 aerokurier 6/2018
:HUW8PGHQ9HUNHKUVĻXVVQLFKW *URXQG)UHTXHQ]KLQHLQKÓUW DOV
OÁQJHUDOVQÓWLJDXV]XEUHPVHQLVW $OWHUQDWLYH]XU$7,6 ZLUGHLQHQ
HV VLFKHU VLQQYROO HLQHQ UHODWLY GHU&RQWUROOHUNDXPQRFKDXVGHU
NXU]HQ$QĻXJGXUFK]XIÙKUHQXQG 5XKHEULQJHQ%HLP=XUÙFNOHVHQ
GLH/DQGHNRQĺJXUDWLRQQLFKWVFKRQ GHU)UHLJDEHLVWMHGRFKGHUNRU-
ÙEHUPÁ¼LJIUÙKKHU]XVWHOOHQ UHNWH:RUWODXWÁX¼HUVWZLFKWLJ'DV
JLOWIÙUHYHQWXHOOH)UHLJDEHJUHQ]HQ
Die Landung DXIGHP:HJ]XU6WDUWEDKQZLH
8QWHU8PVWÁQGHQZLUGYRP7XUP HWZDe+DOWHQ6LHYRU3LVWHqDOV
HLQEHVWLPPWHU$XIVHW]SXQNWJH- DXFKIÙUGLH%HJULIIHe5ROOKDOWqXQG
ZÙQVFKW GHU ZHLW KLQWHU GHU Follow me! Auf Flughäfen wird man meist zu seinem Parkfeld geleitet. e$EĻXJSXQNWq 'LH 5ROOIUHLJDEH
6FKZHOOH OLHJW %HL GHQ PHLVWHQ ]XP$EĻXJSXQNWNDQQYRP/RWVHQ
)OXJKÁIHQ VLQG GLHVH 3XQNWH LQ /DQGXQJQLFKWHQWPXWLJHQOÁVVW XQG GDEHL DNWLYH %HWULHEVĻÁFKHQ XQWHU8PVWÁQGHQNRQGLWLRQHOOIRU-
GHU%RGHQ5ROONDUWHJHNHQQ]HLFK- ZLUGHVEHLPQÁFKVWHQ0DOVLFKHU- RGHU VRJDU 5ROOEDKQHQ ÙEHUTXHUHQ PXOLHUWZHUGHQe+LQWHUODQGHQGHU
QHW'DGXUFKOÁVVWVLFKGLH9HUZHLO OLFKEHVVHUPDFKHQ'DV$EUROOHQ $XFKVROOWHPDQQLFKWYHUJHVVHQ DEĻLHJHQGHU 9HUNHKUVLQIRUPDWLRQ 
GDXHU DXI GHU 3LVWH YHUNÙU]HQ ]X GHQ 3DUNĻÁFKHQ VROOWH NHLQ /L]HQ] XQG $XVZHLVSDSLHUH LQV UROOHQ6LH]XP$EĻXJSXQNW 3LVWH 
(LQHXQVLFKWEDUHXQGEHVRQGHUV 3UREOHPGDUVWHOOHQYRUDXVJHVHW]W *HEÁXGHPLW]XQHKPHQ6LHGLHQHQ 'RUWKDOWHQq8QGJHQDXVRIDVW
IÙU8/)OXJ]HXJHQLFKW]XXQWHU- PDQKDWVLFKDQKDQGGHU.DUWHQ EHL GHQ 'DPHQ XQG +HUUHQ YRQ VFKRQ ZLH HLQH /LWDQHL LVW HLQH
VFKÁW]HQGH*HIDKUJHKWYRQGHQ PHQWDOJXWYRUEHUHLWHW$XFKPLW GHU 6HFXULW\ DOV /HJLWLPDWLRQ )UHLJDEHGLHVHU$UW]XUÙFN]XOHVHQ
:LUEHOVFKOHSSHQ JUÓ¼HUHU )OXJ- HLQHP)UHTXHQ]ZHFKVHO]XU9RU- 'LH /DQGHJHEÙKUHQ VLQG LQ GHU +DWPDQGLH.RQWUROO]RQHÙEHU
]HXJHDXV$EHUGHVVHQVLQGVLFK IHOGNRQWUROOHVROOWHPDQUHFKQHQ 5HJHOHWZDVKÓKHUDOVGDKHLPLQ HLQHQ GHU $XVĻXJSXQNWH ZLHGHU
GLH)OXJORWVHQGXUFKDXVEHZXVVW 6HKUZDKUVFKHLQOLFKNRPPWVRJDU 1ÙUQEHUJEHLVSLHOVZHLVHZHUGHQ YHUODVVHQLVWQRFKPDOVHLQHEH-
6LHZHUGHQQLHPDQGLQGLHVH)DO- HLQ )ROORZ0H&DU XQG JHOHLWHW GHU]HLW(XUREHUHFKQHW+LQ]X VRQGHUVJHZLVVHQKDIWH1DYLJDWL-
OH ORFNHQ VRQGHUQ PLW HLQHP GLHe0DXVq]XP6WHOOSODW]tQLFKW NRPPHQQRFKGLH$QĻXJJHEÙKUHQ RQDQJHVDJW'DPLWYHUPHLGHWPDQ
:DUQKLQZHLVGDUDXIDXIPHUNVDP DQGHUVDOVHLQHQ-XPER-HW GHU')6LQ+ÓKHYRQUXQG(XUR GDV5LVLNRLP/XIWUDXPXQHUODXEW
PDFKHQe9RUVLFKW:LUEHOVFKOHS- :HVHQWOLFKJÙQVWLJHUOLHIHVIÙUXQV (FNHQDE]XVFKQHLGHQRGHUDXV-
SHQq 'LH 9HUDQWZRUWXQJ EOHLEW Das General-Aviation-Terminal LQ0HPPLQJHQDE'RUWEHUHFK- YHUVHKHQ PD[LPDOH +ÓKHQ ]X
IUHLOLFKEHLP3LORWHQ,P=ZHLIHOV- 9LHOOHLFKW ZDUWHW GDV )ROORZ QHWHPDQ(XURXQGGLH')6 ÙEHUVFKUHLWHQ /XIWUDXPYHUOHW]XQ-
IDOO PDJ HV GDKHU VLQQYROO VHLQ 0H&DU VRJDU XQG QLPPW HLQHQ *HEÙKUZDUEHUHLWVLQNOXVLYH JHQ KDEHQ QÁPOLFK GUHL 1DFKWHLOH
HLQHQ JUÓ¼HUHQ $EVWDQG ]XP PLW ]XP *HEÁXGH :HQQ QLFKW 6LH JHIÁKUGHQ GHQ /XIWYHUNHKU
YRUDXVĻLHJHQGHQ9HUNHKU]XHU- NDQQPDQGDYRQDXVJHKHQGDVV #DQ1ŘBJlTF VLQGEODPDEHOXQGNRPPHQHLQHQ
ELWWHQ HLQVHSDUDWHU7UDQVSRUWDQJHERWHQ :HU VLFK DXI JUR¼HQ )OXJKÁIHQ WHXHU]XVWHKHQ
ZLUG'DV7UDJHQHLQHU:DUQZHV- QRFKHWZDVXQVLFKHUIÙKOWEOLFNW 'LH/DQGXQJPLWGHU0DXVLVW
Rumms! WHLVWVHKUJHUQHJHVHKHQ.HLQHV- YRU GHU 5ROOIUHLJDEH DP EHVWHQ DOVRNHLQHVIDOOV+H[HQZHUNYHU-
1XQLVWGLH/DQGXQJYLHOOHLFKWGRFK IDOOV VROOWH PDQ VLFK MHGRFK DXI QRFKPDOVLQGLH5ROONDUWH:HQQ ODQJWDEHUJXWH9RUEHUHLWXQJ ae
QLFKWVRJXWJHOXQJHQZLHHUKRIIW HLJHQH)DXVWDXIGHQ:HJPDFKHQ PDQDXFKVFKRQHLQZHQLJLQGLH Markus Koch
$EHUGDVKDWZRKONDXPDP)OXJ-
]HXJJHOHJHQtLKPHLQH$VSKDOW
$OOHUJLH DQ]XGLFKWHQ ZÁUH DOV
$XVUHGHHLQIDFK]XWULYLDO9LHOPHKU
VLQGHVZDKUVFKHLQOLFKGLHXQJH-
ZRKQWHQ'LPHQVLRQHQGHUULHVLJHQ
/DQGHĻÁFKHGLHOHLFKW]XRSWLVFKHQ
7ÁXVFKXQJHQIÙKUHQNÓQQHQ:HQQ
PDQ ÙEHU GHP GXQNOHQ $VSKDOW
HLQVFKZHEWNÓQQWHPDQPHLQHQ
PDQ VHL YLHO ODQJVDPHU DOV HV
WDWVÁFKOLFKGHU)DOOLVW$XFKWKHU-
PLVFKH (LQĻÙVVH VLQG ÙEHU GHU
3LVWHYRUDOOHPEHLVRPPHUOLFKHQ
7HPSHUDWXUHQQLFKWDXV]XVFKOLH-
¼HQ 'RFK ZHU VLFK YRQ VHLQHU
HUVWHQ YHUNRUNVWHQ )OXJKDIHQ Türöffner zum Fluggelände: Die Lizenz und den Ausweis bitte nicht im Flugzeug vergessen.

aerokurier 6/2018 61
Praxis
Schwerpunkt Ultraleicht

Reportage

)RWRV7DVKL'ROPD+LQ]
Redundanz im Cockpit
Sicherheit lautet das Credo der Luftfahrt, und der Pinch Hitter sorgt dafür, dass auch im
Cockpit Redundanz gegeben ist. Wer als Passagier viel im Tragschrauber reist, kann bei
Sandra und Stefan Hirsch lernen, wie er ihn im Notfall auch selbst sicher landen kann.

M ayday, Mayday, Mayday, ich


bin nicht der Pilot und habe
einen Notfall“ steht in hellblauen
7UDJVFKUDXEHUVLFKHUODQGHQ"'DV
soll sich im Verlauf des Wochen-
HQGHV]HLJHQ
HUNOÁUHQGLH%HGLHQXQJGHV)XQN-
JHUÁWV XQG ÙEHQ GLH RIĺ]LHOOH
3KUDVHRORJLH'HU8QWHUULFKWGLHQW
]XVWHLJHQXQG]XVLQNHQVRZLH]X
NUHLVHQq'HUGULWWHXQGDQVSUXFKV-
YROOVWH7HLOGHV3URJUDPPVLVWGHU
Lettern auf der Checkliste, die Ra- :LUVLW]HQLP6FKXOXQJVUDXP ]XJOHLFKDOV9RUEHUHLWXQJDXIGLH Pinch-Hitter-Kursus. „Sollte der
mona Auer noch etwas skeptisch GHU $HURQDXWHQ)OXJVFKXOH LQ 3UÙIXQJIÙUGDV6SUHFKIXQN]HXJ- 3LORWDXVLUJHQGHLQHP*UXQGQLFKW
LQGHQ+ÁQGHQKÁOW6LHĻLHJWYLHO 5RWKHQEXUJ RE GHU 7DXEHU XQG nis in deutscher Sprache. Im zwei- PHKULQGHU/DJHVHLQGHQ7UDJ-
XQG JHQLH¼W GLH =HLW LQ GHU /XIW ODXVFKHQGHQ$XVIÙKUXQJHQYRQ ten Teil, dem Copiloten-Kurs, VFKUDXEHU]XĻLHJHQGDQQPXVV
VLW]WDEHUDXVVFKOLH¼OLFKUHFKWVXQG 6DQGUD+LUVFKe'DV=LHOXQVHUHV EHKDQGHOQZLUGLH*UXQGODJHQGHU GHU&RSLORWHLQVSULQJHQXQGZLVVHQ
YHUOÁVVWVLFKJDQ]DXILKUHQ0DQQ &RSLORWHQ3URJUDPPVLVWHVGDVV 1DYLJDWLRQ ZDV]XWXQLVWGDVKHL¼WZLHHU
:LHVLFKHLQ7UDJVFKUDXEHUĻLHJW 3LORWXQG3DVVDJLHU]XHLQHU&UHZ Nach der theoretischen Einfüh- sich über Funk Hilfe holen und den
ZHL¼VLHQXUYRP=XVFKDXHQGRFK ZHUGHQqHUNOÁUWGLH)OXJOHKUHULQ UXQJ ZLUG GDV :LVVHQ SUDNWLVFK 7UDJVFKUDXEHUVLFKHUODQGHQNDQQq
das wird sich heute ändern. Als e'DV3URJUDPPVHW]WVLFKPRGX- XPJHVHW]W'D]XÙEHUQHKPHQGLH 5DPRQD VSLHOW QHUYÓV PLW LKUHQ
0RWRUĻLHJHULQELQLFKPLWGHU0D- lar aus drei Teilen zusammen: Im Teilnehmer das Steuer und lernen 1ÁJHOQVRJDQ]JHKHXHUVFKHLQW
WHULH EHVVHU YHUWUDXW GRFK NDQQ %=),,)XQNNXUVYHUPLWWHOQZLUGLH GLHĻLHJHULVFKHQ*UXQGODJHQGDV LKUGHU*HGDQNHQLFKW]XVHLQ'RFK
ich mit diesem Wissen auch einen *UXQGODJHQ GHV )OXJYHUNHKUV KHL¼W +ÓKH XQG .XUV ]X KDOWHQ ]XP*UÙEHOQEOHLEWNHLQH=HLWGHQQ

62 aerokurier 6/2018
für Ramona und mich gibt es Höhen-Fahrt-Diagramm des Trag-
zwei Stunden theoretisches Basis- schraubers, mit dem Sandra und
wissen. GXĻLHJHQZHUGHQ(VZLUGDXFK
Danach übernimmt Stefan als ‚Dead Man's Curve‘ bezeichnet
Hirsch den Unterricht. Wenn es und zeigt, wie schnell der Trag-
um die technischen und physika- schrauber in einer bestimmten
lischen Aspekte des Fliegens geht, Höhe über Grund sein muss, um
ist er der richtige Ansprechpartner. sicher landen zu können. Doch das
Als Prüfer Klasse 5 bei DAeC und lernt ihr später im praktischen
DULV verbringt er einen Großteil Unterricht.“
des Tages in der Werkstatt und Dann erklärt Sandra uns, wie
checkt die Tragschrauber seiner PDQ HLQHQ 7UDJVFKUDXEHU ĻLHJW
Kunden. Umso mehr freut es ihn, ZHOFKHV GLH ZLFKWLJVWHQ ,QVWUX-
zur Abwechslung einmal seiner mente sind und wie man sie abliest,
Tätigkeit als Fluglehrer nachzuge- was eine Platzrunde ist und wie
!DUNQVHQLHSCDL,@FMH,@AGDADM L@BGDMVHQTMRSGDNQDSHRBG hen und uns die Grundlagen des man einen Tragschrauber sicher
LHSCDL3Q@FRBGQ@TADQkHDFDMUDQSQ@TS Fluges näherzubringen. landet. Von den meisten Themen
„Das ist der Querschnitt eines hat Ramona schon gehört, doch
Rotorblatts“, sagt er, als er uns ein erst jetzt fügen sich die einzelnen
Stück weiß lackiertes Etwas über- ,QIRUPDWLRQHQZLHHLQ3X]]OH]X-
reicht. „Der Auftrieb entsteht beim sammen. Anschließend wird das
Tragschrauber wie auch bei allen theoretisch Erlernte in die Praxis
anderen aerodynamischen Flug- umgesetzt. Gemeinsam nehmen
geräten durch die Umströmung wir den M24 unter die Lupe. Als
HLQHV 3URĺOV ,P *HJHQVDW] ]X URXWLQLHUWH0LWĻLHJHULQZHL¼5DPR-
Hubschraubern, bei denen der na schon in etwa, was zu tun ist,
Rotor über eine Welle direkt mit und packt tatkräftig mit an.
dem Motor verbunden ist, funkti-
onieren Tragschrauber durch das Übung macht den Meister
Prinzip der Autorotation, das heißt, -HW]W JHKW HV ĻLHJHQ (V LVW GDV
es wird eine gewisse Fahrt benö- erste Mal, dass ich in einem Trag-
tigt, damit sich der Rotor dreht.“ schrauber sitze, aber ich fühle mich
Daraufhin nimmt er das Handbuch sofort wohl in der großzügigen
#@R'ŅGDM %@GQS #H@FQ@LLHL'@MCATBGYDHFS VHDRBGMDKKCDQ, des M24 hervor und zeigt mit dem .DELQH,FKEUDXFKHHLQHQ0RPHQW
in einer bestimmten Höhe über Grund sein muss, um sicher zu landen. Finger auf eine Kurve. „Das ist das um mich an die Sitzposition auf

Nachdem alle Fragen geklärt sind, hat Ramona Auer die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen. Mit der Unterstützung von Sandra Hirsch führt sie
DHMD5NQkTFJNMSQNKKDCTQBG DMSEDQMSCHD"NVKHMFTMCOQŘESC@R,NSNQŅK $RHRS@KKDRHLFQŘMDM!DQDHBGlC@MMJ@MM’s losgehen!

@DQNJTQHDQ63
Fotos: Tashi Dolma Hinz
Das Copiloten-Programm macht aus
Pilot und Passagier eine vollwertige Crew.

der rechten Seite zu gewöhnen. lich, die leichten Vibrationen zu setzen konzentrieren zu müssen.“ Knüppel nach vorne, um Fahrt
Außerdem fehlen die Fußspitzen- kompensieren. „Versuche den Sandra macht vor, wie es geht, aufzuholen, und sinkt mit 500 Fuß
bremsen, aber auch an die Hand- Tragschrauber nur mit zwei Fingern dreht aber meines Erachtens viel pro Minute der Schwelle entgegen.
bremse in der Mittelkonsole ge- zu steuern“, fordert mich Sandra ]XVSÁWLQGHQ(QGDQĻXJHLQ$O- Wenige Meter über Grund reduziert
wöhne ich mich schnell. auf. Ich entspanne mich und lerdings habe ich nicht bedacht, sie die Geschwindigkeit durch
e:LUĻLHJHQVRODQJHHVGHLQH lockere den Griff. „Jetzt bitte einen dass der Tragschrauber deutlich sachtes Ziehen am Stick, bis der
Konzentration zulässt“, höre ich Vollkreis nach rechts.“ Ich erhöhe EHVVHUVLQNWDOVHLQ)OÁFKHQĻXJ- Tragschrauber aufsetzt. Gleich
die Stimme meiner Mentorin im den Druck auf das rechte Seiten- zeug. Mit 110 km/h düsen wir in darauf schiebt sie den Leistungs-
Headset. Damit ich mich voll dem ruder und ziehe kurz darauf auch nur wenigen Metern Höhe über die regler wieder nach vorne, damit
Fliegen widmen kann, funkt sie mit den Stick nach hinten rechts, wäh- Piste. Zu Beginn driftet der Trag- der Rotor nicht zu langsam wird.
dem Flugleiter. Am Rollhalt der UHQGLFKGHQ+RUL]RQWĺ[LHUHXQG schrauber bei mir noch nach links Nach der zweiten Übungsrunde
Piste 03 angekommen, übernimmt den an der Haube angebrachten weg, doch beim dritten Versuch ist erst einmal Schluss für heute.
sie das Steuer und führt den Ma- Faden im Auge behalte. Es klappt verschwindet die Centerline schön Zeit, das Gelernte zu verarbeiten.
gnetcheck durch. Ein prüfender ganz gut – da lobe ich mir den mittig zwischen uns.
Blick zur Kontrolle des Luftraums, 6HJHOĻXJXQWHUULFKWe*XWJHPDFKWq 1DFKHLQSDDU5XQGHQĻLHJHQ Gewappnet für den Notfall
ein Funkspruch und die letzten bemerkt Sandra anerkennend. „Und wir zurück nach Rothenburg, wo Im Verlauf der nächsten zwei Tage
Handgriffe, dann rollt sie zum Ab- MHW]WĻLHJHELWWHHQWODQJGHV7DX- Sandra eine vertikale Autorotation übe ich auch das Ausschweben
ĻXJSXQNWNXSSHOWGHQ3UÁURWDWRU bertals.“ In Schlangenlinien folge demonstriert. Dazu nimmt sie das und Aufsetzen, bis Sandra den
ein und lässt den Rotor auf 200 ich der Tauber, lerne den M24 Gas auf Leerlauf und zieht am Notstand erklärt. Jetzt wird es ernst.
Umdrehungen pro Minute vorro- immer besser kennen, und schon Knüppel, bis der Rotor nur noch Ich ziehe die laminierte Checklis-
tieren, um gleich darauf zu starten. HUUHLFKHQZLUGHQ+HHUHVĻXJSODW] von unten angeströmt wird und te zwischen meinen Beinen hervor,
Es schüttelt etwas, und nach nur Niederstetten. wir mit rund 1500 Fuß pro Minute verzichte aber in weiser Voraussicht
knapp 100 Metern sind wir bereits „Nun stehen ein paar tiefe Über- sinken. „Spätestens 400 Fuß über darauf, die 121,500 MHz zu rasten
in der Luft. Sandra nimmt Kurs in ĻÙJHDXIGHP3URJUDPPqHUNOÁUW Grund muss ich nachdrücken, um und den Transponder auf 7700 zu
südwestliche Richtung und steigt Sandra. „Das hilft dabei, die Sink- wieder Fahrt aufzunehmen“, erklärt schalten. Etwa 1000 Fuß über
auf 4500 Fuß. „Deine Maschine!“ rate einzuschätzen und die Rich- sie mir. „Sonst reicht die Energie Grund drehe ich in den Quer- und
Ich schließe die Hand fester um tung zu halten, ohne sich gleich nicht, um einen sauberen Abfang- NXU]GDUDXILQGHQ(QGDQĻXJHLQ
den Stick und versuche unwillkür- auf das Ausschweben und Auf- ERJHQ]XĻLHJHQq6LHGUÙFNWGHQ und werfe dabei auch gleich einen

64 aerokurier 6/2018
Kontakt
Die Aeronauten – Flugservice UG
Am Bauerngraben
91541 Rothenburg o.d.T.
Tel.: +49 151 64587194
E-Mail: sandra@die-aeronauten.de
www.die-aeronauten.de

Blick auf den Windsack. Die Wind- das Ziehen am Stick. Danach drü-
richtung stimmt. Meine Flugleh- cke ich ihn wieder nach vorne,
rerin kommentiert jetzt nicht mehr rolle von der Bahn und betätige
und würde nur im Ernstfall ein- anschließend die Rotorbremse.
greifen. Ich blicke auf einen Punkt „Glückwunsch“, sagt Sandra und
Sandra und Stefan Hirsch bieten in Deutschland als eine der ersten fünf Meter vor der Schwelle, so lacht.
Flugschulen den Pinch-Hitter-Kurs für Tragschrauber an. steht es auf der Checkliste, und Als wir am Vorfeld ankommen,
richte den M24 mit dem Seiten- wartet Ramona schon. „Na, wie
ruder gerade. Ich nehme das Gas war’s?“, fragt sie neugierig. „Sehr
zurück, bis der Drehzahlmesser lehrreich“, antworte ich erschöpft.
3500 Umdrehungen pro Minute In der Tat halte ich persönlich das
anzeigt, drücke den Stick sachte Copiloten-Programm samt Pinch-
nach vorne und achte darauf, ei- +LWWHU.XUV IÙU SDVVLYH 9LHOĻLHJHU
ne Geschwindigkeit von 110 km/h für sehr empfehlenswert. So ist
zu halten. Etwa anderthalb Meter der Passagier nicht nur für den
über dem Boden reduziere ich Notfall gewappnet, sondern kann
die Fahrt durch ein vorsichtiges den Piloten in arbeitsintensiven
Ziehen am Stick und schwebe über Situationen beispielsweise durch
der Bahn, ziehe weiter, wobei ich das Übernehmen des Funks auch
das Querruder etwas nach links entlasten oder bei der Navigation
nehme und dabei etwas rechtes unterstützen. Ramona hat ihr
Seitenruder gebe, bis zuerst das Headset nun schon unterm Arm,
linke und dann auch das rechte was Sandra grinsend quittiert: „Auf
Der Flugplatz mit der 950 Meter langen Asphaltpiste liegt nur drei Hauptfahrwerk aufsetzen. Ich geht’s!“ ae

Kilometer nordöstlich von Rothenburg ob der Tauber. bremse den Tragschrauber durch Tashi Dolma Hinz

Dank der gutmütigen Flugeigenschaften des M24 dauert


es nicht lange, bis die Pinch Hitter den Dreh raushaben.

aerokurier 6/2018 65
Praxis
Schwerpunkt Ultraleicht

rundsätzlich ist erst einmal


G zu klären, wo gewerbliches
)OLHJHQDQIÁQJW(XURSDGHĺQLHUW
in der Luftfahrt-Grundverordnung,
der Basic Regulation VO(EG) 216/
2008, in Art. 3 „Begriffsbestimmun-
gen“ die „gewerbliche Tätigkeit“
als: der Betrieb eines Luftfahrzeugs
gegen Entgelt oder sonstige geld-
werte Gegenleistungen, der der
Öffentlichkeit zur Verfügung steht
oder der, wenn er nicht der Öffent-
lichkeit zur Verfügung steht, im
Rahmen eines Vertrags zwischen
einem Betreiber und einem
Kunden erbracht wird, wobei der
Kunde keine Kontrolle über den
Betreiber ausübt. Das heißt zu-
nächst: Immer, wenn Entgelt vom +TESQDBGS
Fluggast bezahlt wird, ist der Flug
gewerblich.
Der Passus mit der fehlenden
Kontrolle über den Betreiber des
Gewerblich mit ULs
Flugzeugs eröffnet im umgekehr- /@RR@FHDQDADEŅQCDQM %NSNkŘFDNCDQ!@MMDQRBGKDOOLHS+TES-
ten Fall die Möglichkeit des Werks-
RONQSFDQĔSDM,@MBGDQ$BGN /HKNSRBG@TS@QFVŅGMHRBG@TEC@R 
verkehrs. Hat der Kunde die Kon-
trolle über den Betreiber, ist der V@R@MCDQDLHS3Q@FRBGQ@TADQM 4+RTMC3QHJDR@MAHDSDM )TQHRS
Flug luftrechtlich nicht als gewerb- %Q@MJ/DSDQ#ŅQMDQG@SRHBGCHDQDBGSKHBGD2DHSD@MFDRBG@TS
lich zu bewerten. Ein Beispiel ist
der Vorstandschef, der im Business
Jet unterwegs ist, wobei das Flug-
]HXJYRQHLQHU7RFKWHUĺUPDVHLQHV zung einer professionellen tech- führung von Luftverkehrsdiensten JHUÁW EHQÓWLJHQ IÙU 5XQGĻÙJH
Unternehmens betrieben wird. nischen Umgebung (CAMO), Be- in der Gemeinschaft“ beschreibt also Flüge mit identischem Start-
Durch dieses Konstrukt übt er achtung weitergehender betrieb- in Artikel 3 die Erforderlichkeit und und Landeort, keine Betriebs-
Kontrolle über den Betreiber aus. licher Regelungen (CAT-Vorgaben) $XVQDKPHQGHU$2&3ĻLFKW'HP- genehmigung. Einschränkend wirkt
Steuerrechtlich gilt eine Tätig- und nicht zuletzt versicherungs- nach darf kein in der Gemeinschaft hier jedoch die europäische OPS-
keit dann als gewerblich, wenn sie rechtliche Anforderungen. niedergelassenes Unternehmen Verordnung VO (EG) 965/2012, die
wiederholt, auf Dauer angelegt, Fluggäste, Post und/oder Fracht verlangt, dass bei Verwendung von
gegen Entgelt und mit Gewinn- Genehmigung im gewerblichen Luftverkehr be- Luftfahrzeugen, die auch technisch
erzielungsabsicht durchgeführt %UDXFKWHLQ5XQGĻXJXQWHUQHKPHQ fördern, wenn ihm nicht eine ent- oder aufgrund ihrer kommerziellen
oder angeboten wird. Das Steu- das seine Flüge mit UL, Trike oder sprechende Betriebsgenehmigung Verwendung den EASA-Regulie-
errecht ist aber für die Einordnung Gyrocopter anbietet, ein AOC? erteilt worden ist. rungen unterliegen, im gewerblichen
im Luftrecht unerheblich. Dort bleibt § 20 LuftVG, der früher noch die Ausgenommen werden im Ab- Personentransport via Teil „CAT“
HVVFKOLFKWEHLGHURELJHQ'HĺQL- nationale Erforderlichkeit von satz 3a jedoch „Flugdienste, die ein AOC benötigt wird. Ausnahmen
tion und damit bei dem Grundsatz, Betreiberzeugnissen enthielt und mit Luftfahrzeugen ohne Motor- gelten nach Art. 6 der Verordnung
dass der Flug gewerblich ist, sobald Ausnahmen, z. B. für die Beförde- antrieb und/oder mit ultraleichten a) nur für Flüge von Privatperso-
Entgelt entrichtet wird. rung von Fluggästen gegen Entgelt Luftfahrzeugen mit Motorantrieb nen auf Kostenteilungsbasis unter
Für gewerbliche Flüge gelten mit Luftfahrzeugen mit bis zu vier durchgeführt werden“ und im Ab- der Bedingung, dass die direkten
bestimmte Voraussetzungen wie Sitzplätzen auswies, verweist heu- VDW]E5XQGĻÙJH+HL¼WLP.ODU- Kosten von allen Insassen des
die Genehmigung für ein Luftfahrt- te nur noch auf EU-Recht. Die VO WH[W 8/V 6HJHOĻXJ]HXJH XQG Luftfahrzeugs einschließlich des
unternehmen (AOC), Einsatz von (EG) Nr. 1008/2008 „über gemein- Ballone brauchen kein AOC! Aber Piloten geteilt werden und die An-
Berufspiloten (CPL aufwärts), Nut- same Vorschriften für die Durch- auch Anbieter mit sonstigem Flug- zahl aller Personen, die die direk-

66@DQNJTQHDQ
(EU) Nr. 1178/2011 erteilten Ge- den beauftragten Verbänden (DULV
nehmigung durchgeführt werden, und DAeC). Der § 44 LuftPersV, in
oder die von einer mit dem Ziel dem die Erteilung des Luftfahrer-
der Förderung des Flugsports oder scheins für Luftsportgeräteführer
der Freizeitluftfahrt errichteten geregelt ist, unterscheidet nicht
Organisation durchgeführt werden, zwischen privater und gewerblicher
unter der Bedingung, dass das UL-Fliegerei. Einen CPL für Ultra-
Luftfahrzeug von der Organisation OHLFKWĻXJ]HXJH JLEW HV QLFKW
auf der Grundlage von Eigentums- Jedoch nennt § 45a noch die be-
rechten oder einer Anmietung kannte Voraussetzung zur Mitnah-
ohne Besatzung (Dry Lease) be- me von Passagieren, die 90-Tage-
trieben wird, der Flug keinen au- Regel. Für die Piloten gilt, dass
ßerhalb der Organisation verteilten sie nur dann Fluggäste befördern

Preisgünstige Gewinn erwirtschaftet und solche


Flüge bei Beteiligung von Nicht-
mitgliedern der Organisation nur
dürfen, wenn sie innerhalb der
vorhergehenden 90 Tage mindes-
tens drei Starts und drei Lan-

5XQGñŞJH eine unbedeutende Tätigkeit der


Organisation darstellen.
Es bleibt also dabei: Nur Rund-
ĻXJDQELHWHUPLWQLFKWPRWRULVLHU-
dungen mit einem Luftsportgerät
derselben Art ausgeführt haben.
Sprungfallschirmführer müssen
mindestens zehn Fallschirm-
ten Luftfahrzeugen und ULs brau- sprünge durchgeführt haben.
chen kein AOC, alle anderen nur Unbeachtet dieser Anforderun-
dann nicht, wenn es sich um gen an die fortlaufende Flug- bzw.
Kostenteilungs-, Einführungs- und Sprungerfahrung regeln die §§ 84
:HWWEHZHUEVĻÙJHKDQGHOW und 84a LuftPersV die Vorausset-
zungen für Schlepp- und Passa-
Lizenz und Medical JLHUĻÙJH3ĻLFKWVLQGODXW„IÙU
Ebenso wie die UL-Technik bleibt die Schleppberechtigung für Luft-
die Überwachung der UL-Lizenzen fahrzeuge eine Flugerfahrung von
bei den nationalen Behörden bzw. mindestens 30 Stunden als PIC

ten Kosten teilen, auf sechs be-


grenzt ist
b) IÙU :HWWEHZHUEVĻÙJH RGHU
6FKDXĻÙJHXQWHUGHU%HGLQJXQJ
dass das Entgelt oder jede geld-
werte Gegenleistung für solche
Flüge beschränkt ist auf die De-
ckung der direkten Kosten und
einen angemessenen Beitrag zu
Fotos: Toni Ganzmann, Tashi Dolma Hinz, fotolia - JiSign

den jährlichen Kosten sowie von


Preisen, deren Wert einen von der
zuständigen Behörde festgelegten
Wert nicht übersteigen darf, sowie
c) IÙU (LQIÙKUXQJVĻÙJH )OÙJH
zum Absetzen von Fallschirmsprin-
gern, Flüge zum Schleppen von
6HJHOĻXJ]HXJHQRGHU.XQVWĻÙJH Mit Tragschraubern ergeben
die entweder von einer Ausbil- sich im Bereich Überwachung
dungsorganisation mit Hauptge- TMC %NSNkTF MDTD FDVDQAKHBGD
schäftssitz in einem Mitgliedstaat $HMR@SYLŅFKHBGJDHSDM
und mit einer gemäß der Verordnung

@DQNJTQHDQ
nach Lizenzerhalt auf der jeweili- erfasst im Unterpunkt e unter an- Zwecke oder für lokale Flugein-
gen Luftfahrzeugkategorie, davon GHUHP )OÁFKHQĻXJ]HXJH +XE- ZHLVXQJHQ RKQH ¹EHUĻXJ LQWHU- Frank Peter Dörner
fünf Stunden auf dem betreffenden schrauber und Motorgleitschirme nationaler Grenzen genutzt werden,
0XVWHUVRZLHIÙQI6FKOHSSĻÙJH mit höchstens zwei Sitzen und grundsätzlich von der Anwendung
und – sofern der Pilot keine Lizenz einer von den Mitgliedstaaten befreit. Artikel 3, Unterpunkt i stellt
GDIÙU EHVLW]W t IÙQI 0LWĻÙJH LQ erfassten höchstzulässigen Start- jedoch klar, dass die Verordnung
einem geschleppten Luftfahrzeug. masse von nicht mehr als 300 bei gewerblichen Flügen ausnahms-
Laut § 84a LuftPersV sind für die Kilogramm für Einsitzer, 450 los gilt. Dementsprechend gilt für
3DVVDJLHUĻXJEHUHFKWLJXQJ PLQ- Kilogramm für Doppelsitzer, 472,5 ein gewerblich genutztes UL gemäß
GHVWHQVIÙQI¹EHUODQGĻÙJHGDYRQ Kilogramm für Doppelsitzer mit Artikel 6 der VO hinsichtlich
mindestens zwei über mehr als Gesamtrettungssystem und ein- der Haftung für Fluggäste eine
200 Kilometer, sowie eine prakti- sitzige und zweisitzige Tragschrau- Mindestversicherungssumme von ist Anwalt mit dem Schwer-

Fotos: Frank Dörner, Tashi Dolma Hinz


sche Prüfung erforderlich. Beide ber mit einer höchstzulässigen 250 000 Sonderziehungsrechten punkt Luftrecht. Auf seiner
Berechtigungen werden in die Startmasse von nicht mehr als 560 (292 500 Euro) je Fluggast. Wich- Internetseite www.air-law.de
Lizenz eingetragen. Kilogramm. Weitere Regelungen tig zu wissen: Der nationale § 103 veröffentlicht er regelmäßig
Auch bezüglich des Medicals JHOWHQ IÙU $PSKLELHQĻXJ]HXJH LuftVZO, der die Haftung des Urteile, die die Allgemeine
ist die LuftPersV nicht wählerisch. Auch eine Rückausnahme bei Luftfrachtführers regelt, reduziert Luftfahrt betreffen. Privat
Nach § 45 reicht jedes Tauglich- gewerblicher Verwendung ist hier diese Summe nicht! mIEGT ER %CHO +LASSE VON
keitszeugnis nach Anhang IV nicht vorgesehen. Daraus folgt, Tannheim und Ohlstadt aus.
MED.A.030, Buchstabe b der Ver- dass für diese Fluggeräte nicht die %KTFADSQHDA
ordnung (EU) Nr. 1178/2011 aus, europäischen Vorschriften originär Eigentlich gilt für den Flugbetrieb
also auch LAPL und Klasse 2. gelten, sondern in Deutschland die europäische Ops-Verordnung lassenen Vorschriften des LBA
die nationale Verordnung zur Prü- VO (EG) 965/2012, aber deren entsprechen und gewährleisten,
" ,. /lHBGS fung von Luftfahrtgerät (LuftGer- Artikel 1 stellt auf die VO(EG) Nr. dass die sichere Flugdurchführung
Die Vorschriften zur „Continuing PV), dort insbesondere die Para- 216/2008 mit dem Wortlaut „Be- nicht gefährdet wird. Der Luftfahrt-
Airworthiness Management Orga- grafen 10, 12 und 13, die Muster- stimmte Luftfahrzeuge“ ab – und unternehmer ist demnach nicht
nisation“ (kurz CAMO) wurden von prüfung, Instandhaltungsmaßnah- darunter sind keine ULs erfasst. QXUYHUSĻLFKWHWIÙUGLH(LQKDOWXQJ
Europa eingeführt und damit die men und Nachprüfung regelt. Daher gilt für ihren Einsatz ledig- der Flugdienst- und Ruhezeiten
Notwendigkeit, um die Anforde- Eine CAMO für Luftsportgeräte lich die deutsche LuftBO. Dort zu sorgen, sondern sie auch fort-
rungen an Einrichtungen zur Auf- kennt die deutsche LuftGerPV gibt es tatsächlich eine anwend- während schriftlich zu erfassen.
rechterhaltung der Lufttüchtigkeit nicht. bare Regel zu den Flugdienst- und Zusammengefasst sind die
von Luftfahrzeugen z. B. für den Ruhezeiten bei berufsmäßig Hürden und Voraussetzungen zum
gewerblichen Betrieb von EASA- 5DQRHBGDQTMFDM tätigen Besatzungsmitgliedern. gewerblichen Betrieb von Ultra-
relevanten Luftfahrzeugen zu de- Artikel 2 der VO(EG) 785/2004 Und das können auch UL-Piloten OHLFKWĻXJ]HXJHQWDWVÁFKOLFKVHKU
ĺQLHUHQ $EHU VLQG VLH DXFK IÙU regelt die Anforderungen an die sein. In § 55 LuftBO heißt es, dass gering. Kein AOC, kein CPL, kein
8OWUDOHLFKWĻXJ]HXJH]XVWÁQGLJ" Versicherung bei der Beförderung „der Luftfahrtunternehmer für die Klasse-1-Medical und weder CAT-
Artikel 4 der VO(EG) 216/2008 von Fluggästen. Zwar sind laut Mitglieder der Besatzung von Betrieb noch CAMO! Was bleibt,
stellt die Weichen für die Anwend- Absatz 2, Unterpunkt g Luftfahr- Luftfahrzeugen die höchstzuläs- VLQG GLH 3ĻLFKW ]XP $EVFKOXVV
barkeit von europäischem und ]HXJHHLQVFKOLH¼OLFK6HJHOĻXJ]HX- sigen Flugzeiten und Flugdienst- HLQHU 3DVVDJLHUKDIWSĻLFKWYHUVLFKH-
nationalem Recht. Im Absatz 4 des gen mit einem MTOM von weniger zeiten sowie angemessene Ruhe- rung für die Beförderung von Flug-
Artikels werden Annex-II-Luftfahr- als 500 Kilogramm und Ultraleicht- zeiten festzulegen“ hat. Die Re- gästen und die Beachtung von
zeuge ausgeschlossen. Annex II ĻXJ]HXJHGLHIÙUQLFKWJHZHUEOLFKH gelungen müssen den dazu er- Flugzeiten, Flugdienstzeiten und
Ruhezeiten. Abzuwarten bleibt,
ob dies auch bei der avisierten
.A/@RR@FHDQkTF %NSNDHMR@SYNCDQ%KTF- Erhöhung des maximalen Ab-
YDTFRBGKDOO5HDKDRFDGSLHS4KSQ@KDHBGSkTF- ĻXJJHZLFKWHV YRQ  DXI
YDTFDM CDQ1DBGSRQ@GLDMHRSFQN’YŘFHF 600 Kilogramm weiterhin gilt. Denn
dann gingen viele Dinge mit den
aufgelasteten ULs, die mit einem
ebenso schweren LSA verboten
bleiben. ae

%Q@MJ/DSDQ#ńQMDQ

68@DQNJTQHDQ
Leserforum

aerokurier 05/2018 gieanlagen (Bauhöhen bis 250 Meter) einzu-


Magazin: DLR-Studie zu Wirkungen halten ist. Dies trifft besonders bei Anlagen in Gerne veröffentlichen
von Winkraftanlagen auf Flugzeuge Platzrundennähe zu! Flugsicherheit zuerst. wir Ihre Meinung. Schicken
Hansjörg Jung, Windkraftbeauftragter Sie uns Ihren Leserbrief
Flugsicherheit muss (für Rückfragen bitte
Baden-Württ. Luftfahrtverband e.V.
Priorität haben unbedingt mit Adresse
und Telefonnummer) an
Der Bericht beleuchtet die Problematik der Antwort der Redaktion: Intention der DLR-
E-Mail: redaktion@aerokurier.de
Abstandsreglung zu Flugplätzen unter dem Studie war es, die Strömungsverhältnisse in
Fax: +49 711 182-1781
Gesichtspunkt der Flugsicherheit sehr unzu- der Nähe der Anlagen zu untersuchen. Dem-
länglich. Insbesondere bleibt das Gefährdungs- entsprechend beantwortet auch unser Artikel
potenzial, welches allein schon durch die nicht die Frage nach notwendigen Abständen. ein Passagier die Türe geschlossen, sonst
enorme Bauhöhe einer Windenergieanlage Mit Blick auf die Flugsicherheit stimmen wir hätte er nicht einmal die Klappen setzen kön-
entsteht, nicht berücksichtigt. Die bestehenden den Einwänden von Hansjörg Jung zu. QHQ,FKKRIIHGDVV6LHLQ=XNXQIWQLFKWMHGHP
Abstandsregelungen zu Flugplätzen in NfL GHU ĻLHJHULVFK QLFKWV GUDXI KDW DXFK QRFK
   0HWHU $EVWDQG ]XP *HJHQDQĻXJ aerokurier 04/2018 ein Denkmal setzen, nur weil der Unfall ohne
und 850 Meter zu den anderen Teilen der Unfallanalyse Personenschaden ablief.
Platzrunde) und in NfL 1-847-16 (für kontrol- Mike Morr, Betriebsleiter ATO und
lierte Flugplätze: Kontrollzone 1000 bzw. 2000
Kein Denkmal für
Referent unterer Luftraum, Luftsport-
Meter zu Meldepunkten) sind hinsichtlich ihrer
ñLHJHULVFKH8QIÃKLJNHLW
Verband Bayern e. V., München
+LQGHUQLVIUHLĻÁFKHQ QLFKW GHFNXQJVJOHLFK 6LH 'HU3LORWKDWEHLGHU9RUĻXJNRQWUROOHNHLQ
sind veraltet und stammen aus einer Zeit, wo wichtiges Detail ausgelassen, sondern wuss- Antwort der Redaktion: Der Pilot hat bei der
die zunehmende Bauhöhe der heutigen Wind- te, dass sich in jedem Tank ca. 100 Liter be- Flugvorbereitung Fehler gemacht, das ist un-
industrieanlagen (aktuell: 250 Meter und mehr) fanden. Er hat auch keine kluge Entscheidung bestritten, doch anstatt mit dem erhobenen
QRFK QLFKW DEVHKEDU ZDU 8QWHU 6LFKHUKHLWV- JHWURIIHQKLHUKDWVLFKĻLHJHULVFKHVe1,&+7q 9DHFDkMFDQYTTQSDHKDM VNKKSDMVHQCDM4ME@KK
gesichtspunkten muss die Bauhöhe eines Wissen gepaart mit Leichtsinn gefunden und ganzheitlich behandeln. Als der Motor in 1600
Luftfahrthindernisses mit einer dynamischen nur dem Zufall ist es gelungen, eine Katastro- ft AMSL zu stottern beginnt und der Pilot ihn
Bemaßung in der Abstandsreglung zwingend phe zu verhindern. [...] Der Pilot handelte schlicht beim ersten Versuch nicht wieder zum Laufen
%HUÙFNVLFKWLJXQJ ĺQGHQ +LHU VROOWH GLH 5HJHO JUREIDKUOÁVVLJGDHUGLHHLQIDFKVWHQ5HJHOQ bringt, beschließt er, sich auf die bevorstehen-
gelten: Zunehmende Bauhöhe erfordert grö- nicht beachtete und drüber hinaus das Leben de Notlandung zu konzentrieren. Allerdings liegt
ßere Abstände. Eine Überarbeitung der – ak- seiner Insassen auch noch gefährdete. TMSDQHGLDHMDt%DKClTQLHSlĈBGDMCDBJDMCDM 
tuell starren – Abstandsregeln wird von den Ich möchte mich nicht in Details verrennen, eng parzellierten Sonderkulturen mit Rebstö-
Luftfahrtverbänden daher seit langem gefordert. aber was ist eine kluge Entscheidung, wenn BJDMg !%4   7  6HD CHD !%4 RHMC
Laut Typenblatt erreicht die Windindustrie- nach einem Motorausfall eine Notlandung auch wir der Ansicht, dass es „eine folgerich-
anlage Nordex 117/2400 bei 12,5 m/sec die EHVFKORVVHQZLUG"6LFKHUVWGDQQLQ)X¼ tige Entscheidung“ ist, „unverzüglich ein ge-
Nennleistung und schaltet nicht bei 11 m/s, ca. 1000 Fuß über GND, in einem Weinbau- eignetes Notlandefeld anzusteuern“, und das
VRQGHUQ EHL  PV DE 'HU 6WURPHUWUDJ HQW- gebiet nach einem geeignetem Landefeld HRSTMSDQCDMFDFDADMDM4LRSĈMCDMCDQ%DKC-
spricht im Bereich von 12,5 m/s bis 20 m/s umzusehen ist schon mehr als unfähig, das weg mit angrenzendem Grünstreifen. Es ging
der Nennleistung, das heißt 2,4 Megawatt. Die zu kommentieren, dass mit dem entschlosse- TMRMHBGSC@QTL CDL/HKNSDMDHMlHDFDQHRBGDR
Anpassung an die Generatorleistung erfolgt QHQ9RUJHKHQ6FKOLPPHUHVYHUKLQGHUWZHUGHQ Denkmal zu setzen, doch genauso wenig woll-
ab 12,5 m/s durch Flügelverstellung. konnte, lässt den Zweifel aufkommen, ob der SDMVHQHGMEłQRDHMD%DGKDQUDQTQSDHKDM 6HQRHMC
'LH YRP '/5 LQLWLLHUWHQ 0HVVĻÙJH EHVWÁWL- Verfasser sich überhaupt mit dem Vorfall überzeugt, dass Piloten viel eher dazu bereit
gen die Aussagen des Gutachtens der FH beschäftigt hat. Was sollte denn noch sind, über ihre Fehler zu sprechen, wenn wir
Aachen (Windenergieanlagen in Flugplatz- 6FKOLPPHUHVSDVVLHUHQ">@*RWWVHLGDQNKDW RNKBGD4MEĈKKDE@JSDMNQHDMSHDQSADG@MCDKM
nähe) aus dem Jahr 2015. Jedoch entsprechen
die gemessenen Böenstärken von größer als
10 Knoten, Gierwinkel von mehr als 10 Grad
Schreiben lohnt sich!
und maximale Beschleunigungen von +/- 0,5
bis +/- 1 g QDFK ,&$2.ODVVLĺNDWLRQ HLQHU PR- Unter allen Leserbrief-Autoren des vergangenen Monats hat die
deraten bis schweren Turbulenz, weshalb von 2EDAKTION DAS "UCH u&ASZINATION 5LTRALEICHTmIEGENh VON &RANK
einer Gefährdung des Luftverkehrs auszugehen Herzog und Hellmut Penner verlost. Es beschreibt den Weg zum
LVW 6RPLW KDEHQ GLHVH )OXJYHUVXFKH EHVWÁWLJW Schein, stellt die gängigsten UL-Typen und -Motoren vor und
dass ein Mindestabstand von fünffachem befasst sich mit den Regularien des UL-Fliegens. Als Gewinner
5RWRUGXUFKPHVVHU FD0HWHU LP1DFKODXI wurde Hansjörg Jung aus Herrenberg gezogen.
zu den dynamischen Hindernissen Windener-
Die in Leserbriefen geäußerte Meinung muss nicht mit der Redaktionsmeinung überein-
stimmen. Wir behalten uns die Kürzung von Leserbriefen aus redaktionellen Gründen vor.
6HJHOĹXJHistorie

70 aerokurier 6/2018
Waibels erste
Standard
Mit mehr als 1000 gebauten Exemplaren war die Ka 6 für
Schleicher ein Bestseller. Umso größer muss die Aufgabe
für den jungen Ingenieur Gerhard Waibel gewesen sein,
ein würdiges Nachfolgemuster zu entwickeln. 50 Jahre
M@BGRDHMDL$QRSkTFFDGSCDQ/QNSNSXOCDQ 26MNBG
QDFDKLĔ’HFHMCHD+TESlLHSITMFDM/HKNSDMHL"NBJOHS 

Text und Fotos Lars Reinhold

Die Werk-Nr. 15001 ergibt


sich aus dem Muster ASW 15
und der Baunummer 001.

aerokurier 6/2018 71
Jonas Kamm mit der ASW 15 15001
ŘADQRDHMDL'DHL@SkTFOK@SY!DMRGDHL
YVHRBGDM#@QLRS@CSTMC'DHCDKADQF

D
ie Geschichte der Dreierbeziehung mehr als zehn Jahren da; der Hänger war ziem- signalisiert, macht der Besitzer Nägel mit
von Jonas Kamm, Moritz Schmiede lich abgerockt, und das LBA hatte schon Köpfen. „Mein Bekannter rief an und meinte,
und der ASW 15 mit der Werk-Nr. 15001 einen eher mittelfreundlichen Brief mit dem es seien jetzt neue Reifen auf dem Anhänger,
beginnt, wie so viele Fliegergeschichten, mit Hinweis geschickt, dass entweder eine Nach- und am Abend wäre der Flieger da.“
einem Zufall. „Ein Bekannter von mir hat das prüfung durchgeführt werden müsse oder das Als die beiden das Flugzeug unter die
Flugzeug in der Scheune bei einem Kamera- Flugzeug aus der Luftfahrzeugrolle gestrichen Lupe nehmen, sind sie positiv überrascht.
den gefunden“, erzählt Jonas. „Es stand seit werde.“ Als Jonas vorsichtiges Interesse Größere Baustellen gibt es keine, nur eine

)NM@R*@LLTMC,NQHSY2BGLHDCD
ADSQDHADMCHD 26

2' !QDLRJK@OODM@TECDQ.ADQ 
TMC4MSDQRDHSDTMCC@R*QDTYKDHSVDQJ
RHMCSXOHRBGEŘQCHD 26

72@DQNJTQHDQ
Technische Daten ASW 15 Historie trifft auf Moderne: Im nicht originalen
Hersteller Alexander Schleicher ( /HKYjMCDMGDTSDCQDH@M@KNFD1TMCHMRSQT-
Bauweise GFK mit Balsaholzkern mente und ein LX9000 Platz.
Abmessungen
Länge 6,48 m
Spannweite 15,00 m
&LōGELmĉCHE  M¥
Massen
Rüstmasse 230 kg
Zuladung 178 kg
maximale Startmasse 408 kg
maximaler Wasserballast 90 l
Flugleistungen
Mindestgeschwindigkeit 63 km/h
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
geringstes Sinken 0,5 m/s bei 73 km/h
Gleitzahl bei 90 km/h 38

Grundreinigung tut not. „Stoff und Leder im immer irgendeiner im Verein, ob er schon mal lüftet. „Man konnte zwei Bauteile tatsächlich
Cockpit waren verstockt und die Instrumente mit dem Anhänger losfahren soll. Die grüne seitenverkehrt montieren, aber dann hat nur
außerhalb der Toleranzen“, sagt Jonas. „Der Wiese ist Moritz‘ zweite Heimat“, feixt Jonas. eine Seite verkniet. Und das hat bei der Außen-
Höhenmesser stammte noch aus dem Krieg, Tatsächlich muss sein Kumpel auch dieses landung eben nicht gereicht“, sagt Moritz. Am
und von Winter kam der gut gemeinte Rat, Mal auf den Acker gehen, doch dabei gibt das 27. März 2013 hat die ASW ihren zweiten
sich das Teil einfach auf den Schreibtisch zu Fahrwerk den Geist auf. Die dem engen Rumpf e(UVWĻXJq LQ %HQVKHLP
stellen. Auch die Ruder wurden alle demontiert, geschuldete doppelte Verknieung hält nicht, Im Winter 2016/17 nehmen sich die beiden
GDV &RFNSLW LKUHV e3ĻHJHNLQGHVq QRFK HLQPDO
ULFKWLJ YRU 8UVSUÙQJOLFK KDWWH GLH $6:  HLQ
DER HÖHENMESSER STAMMTE NOCH AUS DEM KRIEG. festes Panel mit Beinausschnitten. Ein Vor-
DIAGNOSE: TAUGT ALS DEKO FÜR DEN SCHREIBTISCH besitzer hatte dieses entfernt und durch einen
Instrumentenpilz ersetzt. „Schön war der aber
nicht mehr“, sagt Jonas. Moritz sucht im
weil der Prüfer da im Rahmen der Nachprüfung schlägt in den Rumpf und zertrümmert dabei ,QWHUQHW PP,QVWUXPHQWH XP JHJHQÙEHU
genauer hinschauen wollte.“ den Spant dahinter. „Ab da wurde es richtig den 80ern mehr Platz zu schaffen. Es ergibt
,P 2NWREHU  ĻLHJW GLH  HUVWPDOV Arbeit“, erinnert sich Moritz. Aber die beiden sich ein Tauschangebot, dass den beiden nicht
wieder. „Es war super: Wir hatten ein schickes erhalten viel Hilfe im Verein. Ein Kamerad be- QXU HLQHQ 6DW] HU8KUHQ VRQGHUQ VRJDU QRFK
Flugzeug zur Verfügung, das wir gegen Zahlung gutachtet den Schaden und stellt fest, dass ein neuwertiges LX9000 zum Kampfpreis
der Unterhaltskosten nach Gusto nutzen konn- nicht nur der Spant gebrochen ist, sondern beschert. In Verbindung mit einem KRT2-
ten“, rekapituliert Moritz. Doch das Glück währt sich auch der Lagerbock der Bremsklappen- Funkgerät von TQ Avionics und einem Air
nicht lange. Im Mai darauf geht er mit der ASW mechanik gelöst hat. Sukzessive werden alle 7UDIĺF 'LVSOD\ YRQ DLU DYLRQLFV LVW GHU 3URWRW\S
DXI HLQ UHJLRQDOHV 9HUJOHLFKVĻLHJHQ e.DXP Baustellen abgearbeitet und schließlich auch GHU $6:  GDPLW ]XPLQGHVW DYLRQLVFK ZLHGHU
GDVV 0RULW] HLQHQ 6WUHFNHQĻXJ DQNÙQGLJW IUDJW das Geheimnis des Fahrwerksversagens ge- voll auf der Höhe der Zeit.

aerokurier 6/2018 73
Auf der Höhe der Zeit war sie auch, als PDFKW'LHVROOWHZHWWEHZHUEVIÁKLJLQGHU VWUXNWLRQ 5XPSI XQG )OÁFKHQ ZHUGHQ DOV
*HUKDUG :DLEHO GLH HUVWHQ (USUREXQJVĻÙJH GDPDOLJHQ6WDQGDUGNODVVHVHLQIÙUGLH)OÁFKHQ %DOVD*).6DQGZLFKDXVJHIÙKUWZREHLPDQ
auf ihr unternahm. Am 20. April 1968 beginnt XQGGHQ5XPSIVROOWH*).]XP(LQVDW]NRP GHQ5XPSILQ3RVLWLYIRUPDXIHLQHP6SDQWHQ
GDV(LQĻLHJHQPLWYLHU)6FKOHSSVLQVJHVDPW PHQXQGVLHVROOWHVRHLQIDFK]XĻLHJHQVHLQ JHULSSH DXIEDXW GDV ]XQÁFKVW PLW /HLVWHQ
YLHU6WXQGHQXQG]HKQ0LQXWHQYHUEULQJW:DL ZLH GLH .D q 6FKOLH¼OLFK IÙJW :DLEHO DQ EHOHJWXQGDX¼HQODPLQLHUWDQVFKOLH¼HQGDXI
bel mit ihr in der Luft. Eine Woche später geht
es erstmals an die Winde, wie das erste Bord
EXFK DXVZHLVW GDV -RQDV XQG 0RULW] ZLH HLQ ALLES BEGANN MIT EINER HANDSKIZZE. DER ERFOLG
Heiligtum aufbewahren. KAM AUCH, WEIL DIE ASW 15 SCHÖN AUSSAH.
e'LH $6:  ZDU ZLUNOLFK HLQH +HUDXVIRU
derung, einfach weil sie mit der Ka 6 eine so
erfolgreiche Vorgängerin hatte“, erinnert sich VROOWHQ GLH 3LORWHQ EHLP )OLHJHQ HWZDV ]X WXQ JHVFKQLWWHQ XQG YRQ LQQHQ ODPLQLHUW ZLUG 'DV
Gerhard Waibel, der als junger Ingenieur im haben. „Die Verantwortlichen haben damit /HLWZHUN IÙKUW :DLEHO LQ .UHX]NRQĺJXUDWLRQ
$OWHU YRQ  -DKUHQ YRQ GHU $NDĻLHJ 'DUPVWDGW JHIRUGHUW GDVV GLH QRWZHQGLJHQ 6WHXHUNUÁIWH DXV e(LQ 7/HLWZHUN VRUJW IÙU HLQH VWÁUNHUH
]X 6FKOHLFKHU NDP e'LH $6:  ZDU GDV VSÙUEDU VHLQ VROOWHQ 'HVZHJHQ OLHJW VLH DXFK Torsionsbelastung der Rumpfröhre als ein
OHW]WH 0XVWHU GDV 6FKOHLFKHU VHOEVW QRFK PLW QLFKW JDQ] VR OHLFKW LQ GHU +DQG ZLH EHLVSLHOV .UHX]OHLWZHUN $X¼HUGHP KDWWH MD DXFK GLH .D 
HUOHEW KDW HLQ SDDU 7DJH QDFK GHP (UVWĻXJ ZHLVH GLH /6 GLH HEHQIDOOV p JHEDXW ZXUGH HLQVROFKHV]XP6FKOXVVPLW3HQGHOUXGHUXQG
LVW HU YHUVWRUEHQ %HL GHQ 3ODQXQJHQ IÙU GDV XQG VLFK MD TXDVL PLW ]ZHL )LQJHUQ ĻLHJHQ OÁVVWq GDVZXUGHNRQVWUXNWLYZHLWJHKHQGÙEHUQRP
QHXH )OXJ]HXJ KDEHQ VHLQH *HVFKÁIWVIÙKUXQJ  VLQG DOOH 3DUDPHWHU IHVWJHOHJW XQG PHQq:DLEHONDQQEHLP%DXGHV3URWRW\SV
XQG DXFK 5XGROI .DLVHU NODUH 9RUJDEHQ JH PDQ EHJLQQW LQ 3RSSHQKDXVHQ PLW GHU .RQ DXIGLHPLWGHU$6:JHPDFKWHQ(UIDKUXQ

Ein Blick in Gerhard Waibels Fotoalbum:


Montage der ASW 15 in Poppenhausen
KHMJR 2DFDKkTF +DFDMCD'@MR 6DQMDQ
Grosse im Cockpit des Prototyps, mit
CDLDQADHCDQ6,HM+DRYMN@MCDM
Start ging (oben), und der Konstrukteur
selbst am Steuer der 001 (unten).
)RWRV$UFKLY*HUKDUG:DLEHO

74@DQNJTQHDQ
gen zurückgreifen. „Es gab zwar ein gewisses
Know-how, aber wir haben damals viel aus- Elegant wirkt Gerhard Waibels
probieren müssen, um passende Lösungen zweite Konstruktion bei Schleicher
IÙU NRQVWUXNWLYH 3UREOHPH ]X ĺQGHQq auch heute noch.
Als Edgar Kremer mit der 15001 zum Erst-
ĻXJ VWDUWHWH ZDU HV ZLH ]X GLHVHU =HLW ÙEOLFK
ein Stück weit ein Start ins Ungewisse.
„Natürlich haben wir alles Mögliche berechnet,
aber Simulationstechniken wie heute gab es
QLFKWq HULQQHUW VLFK :DLEHO 'LH *OHLW]DKO VHL
mit 36,5, das geringste Sinken mit 0,58 m/s
EHUHFKQHW ZRUGHQ e'LH *OHLW]DKO NRQQWHQ ZLU
LQ 0HVVĻÙJHQ EHVWÁWLJHQ GDV (LJHQVLQNHQ ZDU
mit 0,63 m/s etwas höher, und bei der Stall
6SHHG ZLFK GHU EHUHFKQHWH :HUW QXU HLQHQ
einzigen Stundenkilometer vom berechneten
:HUW DE ,QVJHVDPW SDVVWH GDV *HVDPWSDNHW
XQG KÙEVFK ZDU VLH DXFK QRFKq
:DLEHO GHU LP 6WXGLXP DXV ,QWHUHVVH
=HLFKHQNXUVH GHU $UFKLWHNWHQ EHVXFKW KDW LVW
auch heute noch davon überzeugt, dass sich
das Flugzeug in der Folge nicht zuletzt wegen
seiner eleganten Linien so gut verkaufte. „Auch
GLH .RQVWUXNWLRQ GHU $6:  EHJDQQ PLW HLQHU
+DQGVNL]]H 'LH )OÙJHO VR HOOLSWLVFK ZLH PÓJ-
lich, eine 0,6er Staulinie für den Rumpf und
ein schnittiges Leitwerk – so sollte sie ausse-
KHQ *ODWW XQG NDQWHQDUP *HUDGH EHLP +HFN
JDE HV LQWHUQ UHJHOUHFKWH *HVFKPDFNVWHVWV
:LU KDWWHQ LQ GHQ .RQVWUXNWLRQVEÙURV LPPHU
6NL]]HQ GHU (QWZÙUIH DQ GHU :DQG KÁQJHQ
und jeder durfte mal seine Meinung dazu sagen.
,FK JODXEH PHLQH ZDU ]LHPOLFK GRPLQDQWq
:DV GLH )OXJHLJHQVFKDIWHQ DQJHKW LVW
:DLEHO QRFK KHXWH JXW DXI VHLQ ]ZHLWHV .LQG
]X VSUHFKHQ ĻRJ HU GRFK VHOEVW ]XQÁFKVW
HLQH $6:  XQG VSÁWHU HLQH %9HUVLRQ EHL
GHU 'HWDLOV ÙEHUDUEHLWHW ZXUGHQ XQG GDV
%DOVDKRO]GXUFKZHQLJHUSLO]DQIÁOOLJHV6WÙW]-
PDWHULDO DXV .XQVWVWRII HUVHW]W ZXUGH e'LH no vom 4. bis 20. Juni 1968 und ein Flug über GHUGHU]HLW:LUWVFKDIWVLQJHQLHXUZHVHQLQ.DUOV-
*ROG&XQG]ZHL'LDPDQWHQKDEHLFKPLWGHU  .LORPHWHU YRQ /ÙEHFN%ODQNHQVHH ELV ruhe studiert. Auch sein Kumpel Moritz, bei
$6:HUĻRJHQDEHUZHQQPDQHKUOLFKLVW nach Frankreich, bei dem mutmaßlich auch &RQGRUDOV&RDXI%RHLQJXQWHUZHJV
dann ist es nicht das Flugzeug, das den Erfolg *URVVHDP6WHXHUNQÙSSHOVD¼e'DVLVWVFKRQ XQGJHUDGHLQ8PVFKXOXQJ]XP.DSLWÁQDXI
DXVPDFKW=XQÁFKVWPXVVGHU3LORWJXWĻLHJHQ eine ziemliche Ehre, jetzt das Flugzeug zu $JHQLH¼WMHGHQ)OXJLQPLWGHU$6:e,FK
NÓQQHQ GDQQ PÙVVHQ GLH %HGLQJXQJHQ ĻLHJHQPLWGHPQDFKZHLVOLFKHLQH6HJHOĻXJ KDEVFKRQHLQLJHVPLWLKUHUOHEW:HOOH+DQJ-
stimmen. Ein gutes Flugzeug kann dann dem /HJHQGHZLH+DQV:HUQHU*URVVHXQWHUZHJV ĻXJDQGHU%HUJVWUD¼HXQGHLQLJH)OXJODJHU
3LORWHQGDEHLKHOIHQVHLQHĻLHJHULVFKH)ÁKLJ- ZDUqVDJW-RQDVZÁKUHQG0RULW]VWXPPQLFNW :DV IHKOW GDV ZÁUH HLQ )OXJ PLW LKU LQ GHQ
NHLWHQLQGHQMHZHLOLJHQ%HGLQJXQJHQSHUIHNW 1DFKHLQHUOÁQJHUHQ=HLWLQ3ULYDWEHVLW]ĻRJ $OSHQqVLQQLHUWHUXQGZHLVWQDKH]XEHLOÁXĺJ
DXV]XVSLHOHQq GLHVSÁWHUXQWHUDQGHUHPEHLGHU6SRUW- darauf hin, dass es auch schon mal um Stutt-
7DWVÁFKOLFKLVWGLH$6:NHLQHVGHU0XV- ĻLHJHUJUXSSHGHU%XQGHVZHKULQ%ÙFNHEXUJ gart herum gereicht hat. „570 Kilometer waren
WHUGLHPDQVRIRUWPLW:07LWHOQRGHUDQGH- DP )OXJSODW] *UR¼HV 0RRU EHL &HOOH XQG GDVDP(QGHtHLQZXQGHUVFKÓQHU)OXJq=XP
UHQ JUR¼HQ 6LHJHQ LQ 9HUELQGXQJ EULQJW ,P VFKOLH¼OLFK EHL GHU $NDĻLHJ %HUOLQ e)ÙU XQV DOWHQ(LVHQUHVSHNWLYH.XQVWVWRIIJHKÓUW:DL-
%RUGEXFKGHV3URWRW\SVĺQGHQVLFKGHQQRFK KDWVLFKPLWGHU$6:GHU7UDXPYRPHLJH- EHOV]ZHLWHV.LQGDOVRQRFKODQJHQLFKW=X-
bemerkenswerte Episoden, darunter Hans- QHQ)OXJ]HXJDXIGDVPDQMHGHU]HLW=XJULII mindest, so lange sich zwei engagierte junge
:HUQHU*URVVHV7HLOQDKPHDQGHU:0LQ/HV] KDWDXIXQYHUKRIIWH:HLVHHUIÙOOWqVDJW-RQDV Piloten das Sorgerecht für sie teilen. ae

aerokurier 6/2018 75
6HJHOĹXJBundesliga-Auftakt

Fulminanter
Das Wochenende 21./22.
April brachte für den Auftakt
CDQ 2DFDKkTF !TMCDRKHF@
GDQUNQQ@FDMCD !DCHMFTMFDM
Insbesondere auf der
Schwäbischen Alb fanden die
Piloten beinahe Verhältnisse
Liga-Start
wie im Süden Afrikas vor.

W
er Schnitte über 178 km/h in der
Speedwertung des OLC liest, denkt
wahrscheinlich an Flüge von Rein-
hard Schramme über der Wüste Namibias oder
Klaus Ohlmann in den Anden. Oft schaut man
im Winter neidisch in den OLC und wünscht
VLFK HLQPDO LQ HLQHU :HWWHUODJH ĻLHJHQ ]X
können, in der man einfach mal 400 Kilometer
JHUDGHDXVĻLHJHQ NDQQ RKQH DQ +ÓKH ]X
verlieren. Kaum jemand dürfte jedoch damit
gerechnet haben, dass gleich in der ersten
5XQGHGHU6HJHOĻXJ%XQGHVOLJDLPVÙG-
deutschen Mittelgebirge das Wetter solche
Schnitte ermöglichen würde. Ein neuer Meilen-
VWHLQLQGHU/LJDĻLHJHUHLVROOWHGHU6DLVRQDXI-
takt werden – und auch manchem Langstre-
FNHQĻXJ(QWKXVLDVWHQWROOH)OÙJHHUPÓJOLFKHQ an diesem Ausnahmesonntag eine sehr glück- =XRUGQXQJ]XGHQ:RONHQXQG$XIZLQGHQ]X
Die in der Ligawertung bis dato höchsten OLFKH%DODQFHYRQ/DELOLWÁWXQG)HXFKWHGLH tun. Ich persönlich würde das obere Drittel
6FKQLWWHVWDPPWHQDXVGHP0DLDOVGHU sich über den Kämmen der Schwäbischen Alb EHYRU]XJHQLQGHPGLH7KHUPLNJXWVWUXNWX-
$& %UDXQVFKZHLJ VDJHQKDIWH  3XQNWH GLH:DDJHKLHOWXQGGLHVH.RQYHUJHQ]ELOGH- ULHUW XQWHU GHQ :RONHQ VWHKW E]Z ZR GLH
erreichte. Dieser Wert wurde nun von der FG WHq 'DV =XVDPPHQVSLHO YRQ 2URJUDĺH XQG Zuordnung leichter fällt als von unten heraus.
6FKZÁELVFK *PÙQG PLW  3XQNWHQ GHP Wind und den daraus resultierenden Reihungen 'DV]HLJWPHLQHV(UDFKWHQVVHKUJXWGHU)OXJ
/65$DOHQPLW3XQNWHQXQGGHU)/*%ODX- KDEHQDKH]XNUHLVORVHV9RUĻLHJHQXQGGDPLW YRQ 6WHIIHQ 6FKZDU]HU GHU SHUPDQHQW LP
EHXUHQPLW3XQNWHQJOHLFKGUHLPDOJHWRSSW die hohen Schnitte ermöglicht. „Die Steigwer- +ÓKHQEDQG ]ZLVFKHQ  XQG  06/
6RJDULQGHU]ZHLWHQ%XQGHVOLJDZXUGHQ WHWUDJHQQDWÙUOLFKHLQ¹EULJHVGD]XEHLtEHL unterwegs war.“
3XQNWHHUUHLFKWXQG]ZDUYRQGHU)/**UD- den Aufreihungen macht es aber vor allem der
benstetten. JHULQJH $EVWDQG ]ZLVFKHQ GHQ $XIZLQGHQq Auch der Wind spielt ein Rolle
:DVGHQ9HUJOHLFK]X1DPLELDDQJHKWGÁPSIW )ÙU GLH )OXJYRUEHUHLWXQJ HPSĺHKOW )LVFKHU
Balance aus Labilität und Feuchte Fischer die Euphorie, dass der Trip nach Afri- .DUWHQGLHGLH:RONHQYHUWHLOXQJ]HLJHQ'D-
Auch wenn man OLC-Kommentare à la „Wenn ka künftig obsolet werden könnte. „Auch da rauf könne man gut erkennen, ob die Kämme
das die Folgen der Klimaerwärmung sind, dann ZHUGHQÙEHU=HLWUÁXPHYRQ]ZHLELVGUHL6WXQ- entwickeln. „Aber es ist nicht eine Information
VROOVLHNRPPHQqQLFKW]XHUQVWQHKPHQVROO- GHQÁKQOLFKKRKH6FKQLWWHJHĻRJHQ$XFKLQ alleine: Die Windkarte im Konvektionsniveau
WHORKQWGRFKHLQGHWDLOOLHUWHU%OLFNDXIV:HWWHU 5LHWLDXIGHU(0KDWWHQZLUPDOHLQHQ7DJ ]HLJW6WÁUNHXQG5LFKWXQJ%HLUXQGNPK
dieses Wochenendes. „Mit der Klimaerwärmung PLWNPKXQGPHKULQHLQHU.RQYHUJHQ]q kann man davon ausgehen, dass es in Wind-
KDWWH GLHVHV +DPPHUZHWWHU VLFKHUOLFK QLFKW Natürlich kennt Fischer als aktiver Segel- richtung reiht. Steht der Wind – und das ist
GLUHNW HWZDV ]X WXQq HUNOÁUW %HUQG )LVFKHU ĻLHJHUDXFKGLH.QLIIHXPGHUDUWLJH:HWWHU- typisch für die Alb – auch noch parallel, dann
einer der meteorologischen Köpfe hinter dem ODJHQ DXV]XQXW]HQ e6ROFKH 5HLKXQJHQ ]X VWÙW]WGHU:LQGGLH5HLKXQJHQDXFKVFKRQEHL
Flugwetterportal TopMeteo. „Vielmehr gab es ĻLHJHQ KDW LPPHU HWZDV PLW GHU ULFKWLJHQ JHULQJHUHQ*HVFKZLQGLJNHLWHQ8QG]XJXWHU

76 aerokurier 6/2018
Letzt zeigt die Konvektionskarte, ob es vielleicht ten, da das starke Wetter zentral auf der Alb
durchkocht, was auch auch kein ganz un- lag und langsam nach Süden wanderte.
bekanntes Phänomen ist, insbesondere über Dass die Liga-Vereine auf der Alb und im
der südwestlichen Alb und im Südschwarzwald. Schwarzwald ihre Strecken möglichst in die-
'LHGUHLSXQNWKÓFKVWHQ/LJDĻÙJHHUUHLFKWHQ ses Gebiet legen würden, war zu erwarten.
Michael Lange und Joachim Koch, beide von Mit Strecken bis jenseits der 1000 Kilometer
der FLG Schwäbisch Gmünd und im Discus war aber kaum vorab zu rechnen. Bernd
2b unterwegs, sowie Dirk Ströbl von der FLG Weber vom FSV Laichingen hätte sich keinen
Blaubeuren auf seiner LS 8 neo. Koch berich- EHVVHUHQ7DJIÙUGDV(LQĻLHJHQVHLQHVQHXHQ
tete, dass die Gmünder just an diesem Ventus 3 TS (Turbo mit Sportrumpf) wünschen
Wochenende auf dem Hornberg ein Strecken- können. Mit 135 km/h Durchschnittsgeschwin-
ĻXJWUDLQLQJIÙU9HUHLQVPLWJOLHGHUYHUDQVWDOWH- digkeit peitschte er sein Flugzeug mit maxi-
ten. Als erfahrener Streckenpilot habe er die malem Wasserballast 1036 Kilometer über die
6WDQGDUGNODVVH DQJHIÙKUW DXFK /DQJH ĻRJ Alb. Dabei erreichte er zwischenzeitlich eine
hier mit. Ihr Vorteil war, dass sie direkt nach Ligageschwindigkeit von 178 km/h. Schwie-
dem Schlepp in das gute Wetter quasi im Ge- rigkeiten hatte er lediglich auf dem letzten
UDGHDXVĻXJVWDUWHQNRQQWHQ$P(QGHZLHGHU Schenkel, wo das Wetter bereits abgeschat-
ausgraben auf Starthöhe? Unnötig. Auch tet war und es erste Niederschläge gab. Durch
machte Koch keinen Hehl daraus, dass ihr das Ausweichen zum Sektor Alb Nord redu-
Fluggelände am Nordrand der Schwäbischen zierte sich sein Schnitt von bis dahin 168 km/h
Alb für diesen Tag die perfekte Ausgangs- noch, dennoch wurde die Distanz am Ende
basis bot. Taktisch gingen die beiden so vor, ohne Motoreinsatz vierstellig.
dass sie stets genügend Abstand zu den Wol-
ken hielten, um sehen zu können, wo sie das Einmal Südfrankreich und zurück
beste Steigen erwartete. Das bescherte ihnen Doch nicht nur Liga-Action und große Strecken
während der gesamten Wertungszeit eine brachte das Wochenende, sondern auch bes-
Strecke von 438 Kilometern ohne einen ein- WH %HGLQJXQJHQ IÙU H[WUHPHQ :DQGHUVHJHOĻXJ
-R5LHGHOVKHLPHUĻRJJHPHLQVDPPLW zigen Kreis. Ströbl berichtete, dass es bei Alexander Späth, amtierender Deutscher
Andreas Lutz von der Hahnweide aus GLHVHQ VFKQHOOHQ 9RUĻXJJHVFKZLQGLJNHLWHQ 0HLVWHU LQ GHU 0HWHU.ODVVH ĻRJ DP 6DPV-
bis nach Kufstein und wieder zurück. schwierig gewesen wäre, die vorgegebene tag in seinem Ventus 2ax, also einem reinen
Anzahl der Wendepunkte nicht zu überschrei- Segler ohne Triebwerk, von Münsingen aus
über das Jura 750 Kilometer bis nach Pui-
moisson in Südfrankreich und am kommenden
Tag über die Alpen wieder zurück auf den
Eisberg. Eine mental schwierige Stelle auf dem
+LQZHJ VHL GDV ¹EHUĻLHJHQ GHV 2UWHV EHL
Grenoble gewesen, an dem Späth vor sechs
-DKUHQ PLW GHP )ÓUGHU'LVFXV GHV 2/& LQ
GHQ :DOG VWÙU]WH 'HU 5ÙFNĻXJ ÙEHU GLH $OSHQ
gestaltete sich zunächst bei Briançon schwie-
$ERPUNKTHĺCHSTE,IGAmUGDES rig und ließ ihn anschließend ein ganzes Stück
7OCHENENDESGELANG-ICHAEL,ANGE  ZHVWOLFK HQWODQJ GHU 3RHEHQH LQ ,WDOLHQ ĻLHJHQ
DERVOM(ORNBERGAUSEIN*OJOAUF Sein Gastgeber in „Pui“, Jahn Loth, begleite-
DER!LBmOGUNDDANNNOCHBISINDIE te ihn bis kurz vor die Schweizer Grenze west-
.ĉHEVON%ICHSTĉTTVERLĉNGERTE lich von Locarno. Keine drei Stunden später
$AS3ATELLITENBILDDER.!3!ZEIGT ODQGHWH HU EHUHLWV XP  8KU 2UWV]HLW ZLHGHU
)RWR$QGUHDV/XW]*UDĺNHQ1$6$6HH<RX

GENAUDIE7OLKENREIHUNGEN DIEDIE zu Hause – überglücklich, wie er sagt.


HERVORRAGENDEN3CHNITTGESCHWINDIG- Ein Blick in die Alpenwertung zeigt, dass
KEITENERMĺGLICHTEN
hier ebenfalls hervorragende Bedingungen
vorherrschten; sie brachten sechs weitere
Flüge über 1000 Kilometer. In der darauf-
folgenden Woche wurden noch einmal vier
Flüge über 1000 Kilometer von der Hahnweide
XQG YRQ :HLQKHLP DXV JHĻRJHQ ae

Martin Söll

aerokurier 6/2018 77
6FKZHUSXQNW Ultraleicht
6HJHOĹXJProjektbericht

Mit dem Birdy soll in


der 120-Kilogramm-
Klasse ein Segler
entstehen, der einfach
YTkHDFDMTMCCDMMNBG
leistungsfähig ist. Dank
Elektroantrieb soll er
sogar aus eigener
Kraft starten können.

Kleines, leicht
:DVLP'H]HPEHUYHUJDQJHQHQ-DKUHVYRQHLQHU*UXSSHHUIDK

D
ie Idee klingt beinahe zu verwegen, um sie ernst nehmen zu
NÓQQHQHLQ6HJHOĻXJ]HXJLQGHU.LORJUDPP.ODVVHGDV UHQHU0LWJOLHGHUGHV'HXWVFKHQ9HUEDQGHV]XU)ÓUGHUXQJGHV6SRUWV
PLW  0HWHUQ 6SDQQZHLWH HLQH *OHLW]DKO YRQ  XQG HLQH PLW/HLFKWHQ/XIWVSRUWJHUÁWHQ '9// DXVJHKHFNWZXUGHLVWLQ]ZLVFKHQ
+ÓFKVWJHVFKZLQGLJNHLW YRQ  NPK HUUHLFKW GDQN VHLQHU WKHRUHWLVFKZHLWJHKHQGDEJHVFKORVVHQe$OOH%HUHFKQXQJHQVLQGIHU
JHULQJHQ0DVVHRKQHIUHPGH+LOIHDXIJHUÙVWHWZHUGHQNDQQXQGPLW WLJHEHQVRGLH.RQVWUXNWLRQV]HLFKQXQJHQqVDJW.OHQKDUW'DVVHV
(OHNWURDQWULHE HLJHQVWDUWIÁKLJ LVW t XQG GDV QLFKW PHKU DOV  VLFKEHLP%LUG\XPHLQH%DVWHOEXGHDXVGHU:HUNVWDWW'DQLHO'ÙVHQ
(XURNRVWHW9HUUÙFNW"9LHOOHLFKWLQMHGHP)DOOLVWGDVZDVXQWHUGHP WULHEVKDQGHOWLVWHKHUXQZDKUVFKHLQOLFKGHQQ.OHQKDUW]ÁKOWQDP
1DPHQe%LUG\qDXIGHU$(52LQ)ULHGULFKVKDIHQHUVWPDOVHLQHUEUHLWHQ KDIWH )DFKOHXWH DOV 3DUWQHU DXI 3URIHVVRU /RHN %RHUPDQV $HUR
³IIHQWOLFKNHLWYRUJHVWHOOWZXUGHHLQEHDFKWHQVZHUWHV3URMHNW G\QDPLNHUDQGHU78'HOIWKDEHVHLQ)DFKZLVVHQEHLGHU$XVOHJXQJ
(QWZRUIHQKDWGHQ%LUG\HLQNOHLQHV7HDPYRQ8/(QWKXVLDVWHQXP GHU7UDJĻÁFKHQEHLJHVWHXHUWGLH$XVOHJXQJGHV$QWULHEVHUIROJWHLQ
1RUEHUW.OHQKDUW'HULVWPLWVHLQHU)LUPD.OHQKDUW$HURGHVLJQPDQFK .RRSHUDWLRQPLW'U:HUQHU(FNYRQ*HLJHU(QJLQHHULQJ
(LQJHZHLKWHPYLHOOHLFKWGXUFKGHQ%DXYRQ'UDFKHQ7ULNHVXQG
.LORJUDPP8/VEHNDQQW$XFKHLQYLHUVLW]LJHV9/$KDWHUHQWZRUIHQ Elektroantrieb mit Druckpropeller
XQGLQ6ÙGDPHULND]XJHODVVHQe'HU%LUG\HQWVWDQGDOV$QWZRUWDXI 'HU %LUG\ HQJOLVFK IÙU 9ÓJHOFKHQ LVW HLQ DXV *).&).7HLOHQ
GLH )UDJH RE VLFK IÙU GLH HU.ODVVH HLQ HLQIDFK ]X ĻLHJHQGHU JHIHUWLJWHU0LWWHOGHFNHUPLW7/HLWZHUN'HU$QWULHEHUIROJWGXUFKHLQHQ
6HJOHU NRQVWUXLHUHQ OÁVVW GHU GHQQRFK JHQÙJHQG /HLVWXQJ IÙU LP%HUHLFKGHV6FKZHUSXQNWHVHLQJHEDXWHQ(OHNWURPRWRUGHUÙEHU
¹EHUODQGĻÙJH KDW XP GDPLW VRZRKO (LQVWHLJHU DOV DXFK HUIDKUHQH HLQH)HUQZHOOHHLQHQKLQWHUGHP6HLWHQUXGHUDQJHRUGQHWHQNODSSEDUHQ
*UDĺNHQ.OHQKDUW'HVLJQ

3LORWHQGLHHVOHLGVLQGIÙUHLQHQ/XVWĻXJQDFK)HLHUDEHQG6SDQQ 'UXFNSURSHOOHUPLW0HWHUQ'XUFKPHVVHUDQWUHLEW'LH6WURPYHU
ZHLWHQULHVHQ]XKÁQGHOQ]XEHJHLVWHUQqVDJW.OHQKDUWe8QGQDWÙUOLFK VRUJXQJVROOHQ/LWKLXP,RQHQ$NNXVPLWGUHLELVVHFKV.LORZDWWVWXQGHQ
VROOWHGDV)OXJ]HXJHHLJHQVWDUWIÁKLJVHLQGDPLWHVDXFKXQDEKÁQJLJ VLFKHUVWHOOHQGLHHLQH5HLFKZHLWHYRQELV]X.LORPHWHUQUHLQHOHN
YRQGHU0ÓJOLFKNHLW]XP:LQGHQXQG)6FKOHSSHLQVHW]EDULVWXQG WULVFKHUPÓJOLFKHQ$XFKÙEHUHLQHQ5DQJH([WHQGHUEHVWHKHQGDXV
VR GHP =HLWJHLVW GHV LQGLYLGXHOOHQ6HJHOĻLHJHQVHQWVSULFKWq NOHLQHP 9HUEUHQQXQJVPRWRU XQG *HQHUDWRU GHQNHQ GLH .RQVWUXN

78 aerokurier 6/2018
Auslegungs- und Leistungsdaten
Spannweite 13,5 m
Länge (inkl. Propeller) 5,98 m
&LōGELmĉCHE  M¥
,EERGEWICHTMIT(0$ % !NTRIEB ABKG
'LEITZAHL 
MAX!BmUGGEWICHT KG
'ESCHWINDIGKEIT KMHKMH6.%)
6 MIN KMH
7ĺLBKLAPPEN VON ¨,ANDUNG BIS ¨
(0$ % !NTRIEB  K7MIT&ALTPROPELLER’ M

Kontakt:+LENHART$ESIGN
'EWERBEPARK(ōGELMōHLE 3PALT"AYERN
4EL  % -AILKLENHART DESIGN GMXNET

Autoren
es Vögelchen gesucht !
'XELVWDNWLYHU6HJHOĹLHJHUPLW
solider Erfahrung? Du arbeitest als Journalist
teure nach. Weiterhin ist der Einbau eines Gesamtrettungssystems oder hast eine fundierte journalistische
im Rumpfrücken angedacht. „Die Zelle ist als Sicherheitszelle aus-
gelegt, auch die Sitzschale hat eine tragende und stabilisierende
$XVELOGXQJDEVROYLHUW"'XKDVWHLQHĹRWWH
Funktion, um den Piloten im Falle eines Crashs zu schützen“, sagt 6FKUHLEHXQGIRWRJUDĸHUVWDPELWLRQLHUW"
Klenhart. Trotz der geringen maximalen Leermasse von nur 120 Du suchst eine freie journalistische Tätigkeit
Kilogramm müsse man keine Abstriche bei der Sicherheit machen.
'HQ%LUG\ZLUGHV]XQÁFKVWQXUDOV%DXVDW]JHEHQ=XPĻXJ- PLWĹH[LEOHU=HLWHLQWHLOXQJXQG
fertigen Aufbau reichten normale handwerkliche Fähigkeiten, sagt attraktiven Konditionen?
Klenhart. „Alle Harzarbeiten werden bereits erledigt sein, ebenso
schwierigere Schritte wie das genaue Setzen von Bohrungen.“ Der
'DQQPHOGH'LFKXQWHUUHGDNWLRRQ#DHUR
#DHURNXULHUGH
DVLL, in dem jeder Erwerber eines Birdy Mitglied werden muss,
will entsprechende Baukurse anbieten, auch um eine begleitende
Bau- und Stückprüfung kümmert sich der Verband. Die Muster-
zulassung soll über den DAeC erfolgen.
Was für den Start des Projektes noch fehlt, sind Käufer, die in
Vorleistung gehen. „Wenn sieben Leute 30 Prozent Anzahlung leis-
ten, können wir den Formensatz bauen und loslegen“, sagt Klenhart.
„Wir hatten auf der AERO etwa 40 ernsthafte Interessenten. Jetzt
braucht es Leute, die den Birdy wirklich wollen und den Mut haben,
GDV *HOG IÙU HLQ )OXJ]HXJ ]X LQYHVWLHUHQ GDV 6HJHĻXJ LQ ZHLW
gehender Eigenverantwortung komfortabel möglich macht.“ ae
Lars Reinhold
6HJHOĹXJPraxis

Qual der Wahl


vor der Landung
Wer zielsicher landen kann, kommt noch lange nicht zur unfallfreien Außenlandung –
sofern nicht ein passendes Feld gewählt wurde. Und die Auswahl eines geeigneten Ackers,
auf dem die Landung sicher und ohne Schaden glückt, erweist sich oft als tückisch.

Text Gerhard Marzinzik $OVZLFKWLJHV+LOIVPLWWHO]XUVLFKHUHQ$Q- *HVWDOWZLHVLHGLH$EELOGXQJGHV7ULFKWHUV


ODJHHLQHV6WUHFNHQĻXJHVKDWVLFKLQ]ZLVFKHQ suggeriert.
0LW+ÓKHQVWXIHEHJLQQWGLH2ULHQWLHUXQJ

G
erade im Mittelgebirge sind Außenlan- die Vorstellung des Landetrichters etabliert.
dungen eine Herausforderung. Das :HU VHLQHQ 6WUHFNHQĻXJ SURJQRVWL]LHUWHQ DP %RGHQ 9RQ GLHVHP 3XQNW DQ ZLUG GLH
Gelände ist hier nicht nur kleinparzel- $UEHLWVKÓKHQ DQJHPHVVHQ ÙEHU QLFKW DOO]X 2EHUĻÁFKHQVWUXNWXULQGLH¹EHUOHJXQJHQ]XU
liger als im Flachland, die Felder sind meist außenlandefeindliches Gelände plant, dem )RUWVHW]XQJGHV)OXJHVHLQEH]RJHQ(VZHU-
geneigt und liegen oft dazu noch quer zur bietet der Außenlandetrichter eine gute Richt- den gleich mehrere Landefeldalternativen
Längsausrichtung. Wird das nicht erkannt, ist linie für die Flugdurchführung. Unbeabsichtigt JHSUÙIWXQGGHU%RGHQZLQGQDFK5DXFKIDKQHQ
der heftige Ringelpietz vorprogrammiert. Siche- verirrt man sich damit nicht in unlandbares dem Zug von Wolkenschatten oder auf-
res Außenlanden setzt das Erkennen solcher Gelände. Innerhalb des Trichters bleibt man JHUDXWHQ*HZÁVVHUREHUĻÁFKHQÙEHUSUÙIW,Q
7ÙFNHQYRUDXV'DV,GHQWLĺ]LHUHQVFKZLHULJHU LPPHULP*OHLWZLQNHOEHUHLFK]XHLQHPJHHLJ- +ÓKHQVWXIH  EHJLQQW GLH 2ULHQWLHUXQJ DQ
Felder lässt sich aber erlernen, sodass solche QHWHQ/DQGHIHOG:LHZHLWHUVLFKÓIIQHWEH- /DQGHIHOGHUQ(VZLUGHLQHVQDFK/ÁQJH+LQ-
Fallen vor einer unplanmäßigen Landung im stimmt die Leistungsfähigkeit des Flugzeugs. GHUQLVIUHLKHLW%HZXFKV1HLJXQJ$XVULFKWXQJ
*HOÁQGHUHFKW]HLWLJHUNDQQWZHUGHQNÓQQHQ Stärkerer Wind verformt die konzentrische ]XP:LQGXQG+LQGHUQLVIUHLKHLWDXVJHZÁKOW

80 aerokurier 6/2018
Das Stoppelfeld war ideal für die Außenlandung
und die Anfahrt des Rückholers, Letztere aber sollte
nicht das Argument bei der Feldauswahl sein.

Stufe 1 Die Platzrunde kann ins Gelände gedacht


werden. Die weitere Thermiksuche erfolgt dann
innerhalb dieser Platzrunde. Mit Stufe 3 ist die
)RWRV3DWULFN+ROODQG0RULW]+ROJHU:HLW]HO

3RVLWLRQVKÓKH IÙU GHQ *HJHQDQĻXJ HUUHLFKW


Stufe 2
und mit einer letzten Überprüfung des Feldes
XQG GHP /DQGHFKHFN EHJLQQW GHU /DQGHDQĻXJ
$QJHOHJW PLW *HJHQ 4XHU XQG (QGDQĻXJ
Stufe 3 Mit dem Konzept des Außenlande- bleiben reichlich Korrekturmöglichkeiten für
trichters kann bei einem vorzei- GHQ )DOO GDVV GLH +ÓKH ÙEHU *UXQG RGHU GHU
WLJHQ(QGHHLQHV6WUHFNHQűXJV Wind falsch eingeschätzt wurden.
kaum mehr etwas schiefgehen. Idealerweise sollte für die Außenlandung
HLQ YRU DOOHP ODQJHU HEHQHU XQG WURFNHQHU

aerokurier 6/2018 81
möglichst geeggter Acker zur Verfügung ste-
hen, Bewuchs allenfalls niedrig sein. In jedem
Fall gilt bei der Auswahl: braun vor grün. Bei
*UDVĻÁFKHQOÁVVWVLFKHUVWVSÁWLP$QĻXJHU-
kennen, ob es sich um eine Wiese oder eine
HLQJH]ÁXQWH:HLGHKDQGHOW:HLGH]ÁXQHVLQG
JHIÁKUOLFKH+LQGHUQLVVH
Bei Feldern kann auch meist davon aus-
JHJDQJHQZHUGHQGDVV*UÁEHQ*UHQ]VWHLQH
oder Bodenwellen keine bösen Überraschun-
gen bieten. Zeigt sich schon Bewuchs oder
LVWGHU$FNHUQLFKWJHHJJWHPSĺHKOWVLFKGLH
/DQGXQJLQ5LFKWXQJGHU)DKUVSXUHQVRIHUQ
sie sichtbar sind. Bei hohem Bewuchs von
0DLV*HWUHLGHRGHU5DSVZLUGGLH2EHUĻÁFKH
DOV/DQGHĻÁFKHEHWUDFKWHWXQGPÓJOLFKVWODQJ-
VDPRKQH%UHPVNODSSHQDXIJHVHW]WXPPLW
der geringstmöglichen Energie einzutauchen.

Hier sieht es auch der Ungeübte:


Die Felder krümmen sich geradezu
um den Hang, der seinen höchsten
Punkt an der Waldspitze erreicht.
Fotos: Gerhard Marzinzik, Mario Schauf

2EGHUJUÙQH6WUHLIHQPLWWHQLP%LOGIÙUHLQH/DQGXQJ
geeignet ist, ist schwer auszumachen. In der Mitte scheint
es eine Vertiefung zu geben, auch die Stromleitung, die
die Wiese quert, ist zu beachten.

82 aerokurier 6/2018
Landefeld-Auswahl: Ideal ist nicht immer optimal NÙU]HUHV )HOG VROOWH ]XPLQGHVW HLQH DXVUHL-
FKHQGH%UHLWHDXIZHLVHQIÙUGHQ5LQJHOSLHW]
DOV1RWVWRSSDP(QGH=XP$XIVHW]HQXQG
Bei der Auswahl eines Landefeldes spielen viele Kriterien
Rollen nimmt man den Außenbereich eines
3 eine Rolle, und nicht immer ist das Gelände, das den
)HOGHVtDXVGHU0LWWHVWHKWPHLVWQLFKWPHKU
Idealanforderungen entspricht, auch das beste. So kann GHU3ODW]IÙUGLHHYHQWXHOOQRWZHQGLJH'UHK-
2
ein kürzeres zwischen zwei längeren das sicherere sein, ODQGXQJ]XU9HUIÙJXQJ
weil es ein Zu-kurz- oder Zu-weit-Kommen toleriert. Auf
1 Feldern mit Gefälle ist immer hangauf zu landen, auch Risiko im Gelände mit Gefälle
bei Rückenwind. Meist ist es dann auch die Breitseite, weil ,Q 0LWWHOJHELUJHQ PXVV RIW PLW )OÁFKHQ
die Äcker in der Regel hangparallel bearbeitet werden. YRUOLHEJHQRPPHQ ZHUGHQ GLH HLQ *HIÁOOH
DXIZHLVHQ ,Q .XOWXUODQGVFKDIWHQ JHEHQ GLH
$QODJHGHU)HOGHU:LUWVFKDIWVZHJHXQG*H-
ZÁVVHUYHUOÁXIH$XIVFKOXVVÙEHUHLQIDFKH1HL-
Straße JXQJVYHUKÁOWQLVVH6RPLWVLQGGLHVHDXFKDXV
HLQHUJUÓ¼HUHQ)OXJKÓKHDXV]XPDFKHQDXV
GHU GLH /DQGVFKDIW MD ]XQHKPHQG ĻDFK HU-
VFKHLQW'LHVH=HLFKHQPÙVVHQDEHUHUOHUQW
,QIRJUDĺNHQ+DUDOG+RUQLJ

ZHUGHQ VLH VLQG DXI $QKLHE QLFKW JHOÁXĺJ


,QVEHVRQGHUH)HOGHUPLW6HLWHQQHLJXQJZHUGHQ
RKQH%OLFNVFKXOXQJYLHOIDFKQLFKWHUNDQQW
'HUIUÙKHUH)OXJVLFKHUKHLWVLQVSHNWRU.ODXV
Flusslauf 8ZH)XFKVKDWGD]XHLQPDO7HVWVGXUFKJHIÙKUW
XQG IHVWJHVWHOOW GDVV YLHOH 3LORWHQ KLHU (LQ
VFKÁW]XQJVSUREOHPH KDEHQ 'LH 0HKUKHLW
UÁXPWHLQGHQ7HVWVEHLGHU:DKOGHV*HOÁQGHV
Viele Faktoren entscheiden $QGUÙFNHQQDFKGHP¹EHUĻXJYHUVFKDIIWPLW GHU)HOGOÁQJHXQGGHU2EHUĻÁFKHQEHVFKDI-
Ideale Felder nach obiger Beschreibung müs- GHUKÓKHUHQ*HVFKZLQGLJNHLWGDVHUZÙQVFK- IHQKHLW3ULRULWÁWHLQXQYRUWHLOKDIWH1HLJXQJV-
sen nicht immer erste Wahl sein. Hindernisse WHVWÁUNHUH6LQNHQ YHUKÁOWQLVVH ZXUGHQ QLFKW HUNDQQW (UVW LP
LP$QĻXJt*HEÁXGH%ÁXPHRGHU%DKQGÁP- ,Q]ZLVFKHQYHUKLQGHUQDXFKYHUPHKUW:LQG- NXU]HQ(QGDQĻXJKÁWWHQGLH3LORWHQGLH$E-
PHtNÓQQHQHLQDQVRQVWHQLGHDOHV)HOGXQ- NUDIWDQODJHQ$QĻÙJHDXIDQVRQVWHQVLFKIÙU GDFKXQJGHVDXVJHZÁKOWHQ)HOGHVEHPHUNW
ODQGEDU PDFKHQ )HKOHLQVFKÁW]XQJHQ YRQ $X¼HQODQGXQJHQHPSIHKOHQGH)HOGHU6WHKHQ LQ DOOHQ )ÁOOHQ ]X VSÁW IÙU GHQ :HFKVHO ]X
+ÓKHXQG:LQGNÓQQHQMDLPPHUHLQ=XNXU] :LQGUÁGHULQGHU8PJHEXQJLVWEHL6HLWHQZLQG HLQHUVLFKHUHQ$OWHUQDWLYH:RUDQNDQQPDQ
.RPPHQ YHUXUVDFKHQ /HHYHUZLUEHOXQJHQ PLW9HUZLUEHOXQJHQYRUDOOHPLQ+ÓKHGHU1D- QXQGLH1HLJXQJVYHUKÁOWQLVVHHUNHQQHQ":HO-
GXUFKPDVVLYH+LQGHUQLVVHYHUXUVDFKHQYHU- EH]XUHFKQHQ$XFKHLQQLFKWJDQ]VRODQJHV FKH 0HUNPDOH FKDUDNWHULVLHUHQ GLH 6HQNHQ
VWÁUNWHV 6LQNHQ *LEW HV NHLQ KLQGHUQLVIUHL )HOG]ZLVFKHQOÁQJHUHQNDQQXQWHU%HDFKWXQJ ZHOFKHGLH+ÓKHQLQHLQHUZHOOLJHQ/DQGVFKDIW"
DQĻLHJEDUHV)HOGVROOWHHLQ)DKUWÙEHUVFKXVV HLQHVPÓJOLFKHQ=XNXU]RGHU=XZHLW.RP- 6LQGHUVWHLQPDOGLH+ÓKHQXQG7LHIHQHUNDQQW
GLH5HVHUYHIÙUVLFKHUHV¹EHUĻLHJHQELHWHQ PHQV GLH EHVVHUH :DKO VHLQ (LQ HLQ]HOQHV NÓQQHQGDUDXVZLFKWLJH5ÙFNVFKOÙVVHDXIGLH

Wir fertigen mit EASA-Zulassung:


t
r Si cherhei Flugzeugräder und Bremsen
für meh Neue, leichte Radserien: Penta und Tria
Flugzeugreifen/-schläuche
Sicherheitskupplungen
Schleppseileinziehwinden
Tost GmbH Flugzeuggerätebau München Thalkirchner Str. 62 D-80337 München Start-/Schleppausrüstung
Tel. +49- (0) 89- 544 599- 0 Fax +49- (0) 89- 544 599- 70 info@tost.de www.tost.de
Gefälleverhältnisse gezogen und passende Gefälle ist, und ob auch ebene Bereiche vor- rechtzeitig Entscheidungen zu treffen und
Felder entsprechend ausgewählt werden. handen sind, lässt sich durch weitere Beob- umzusetzen. Wichtig ist, bei den getroffenen
Ein wichtiges Landschaftsmerkmal sind DFKWXQJHQ HUVFKOLH¼HQ %HĺQGHQ VLFK ]XP Vorhaben zu bleiben und nicht in letzter Se-
Bachläufe, sie geben Aufschluss über die Sen- Beispiel weitere Wirtschaftswege zwischen kunde die Pläne zu ändern.
ken. Meist werden sie von Bäumen oder Sträu- GHQ*HZÁVVHUQXQG6FKHLWHOĻÁFKHQXQGVLQG 'LH 3ODW]UXQGH VFKDIIW 6LFKHUKHLW IÙU GLH
chern gesäumt und können schon an diesen diese nicht gerade ausgerichtet, sondern ge- .RQWUROOHGHU$QĻXJKÓKHGXUFKGHQJHZRKQ-
Bewuchsbändern innerhalb von Wiesen oder bogen, so deutet dies auf eine stärkere Neigung ten Blick zum Aufsetzpunkt und lässt Raum,
¡FNHUQLGHQWLĺ]LHUWZHUGHQ'LH%ÁFKHVHOEVW KLQ 'DV *OHLFKH JLOW IÙU HLQH KDQJSDUDOOHOH um Schätzfehler zu korrigieren. Im Gegen-
brauchen dann nicht einmal zu sehen sein. %HDUEHLWXQJGHU)HOGHUGLHDQGHU3ĻXJULFK- DQĻXJLVWQRFKHLQPDOGLHJHQDXH.RQWUROOH
Hinweise auf die Höhen in der Landschaft tung zu erkennen ist. Auch gebogene Gehölz- GHU/DQGHĻÁFKHPÓJOLFK%HLDEVROXWHQ1RW-
OLHIHUWGDV:HJHQHW]LQGHU)HOGĻXU'LH/DQG- oder Heckenstrukturen fungieren hier als YHUIDKUHQPLW.HKUWNXUYHLQGHQ(QGDQĻXJRGHU
wirtschaftswege verlaufen in der Regel dort, geeignete Indikatoren.“ 'LUHNWDQĻÙJHQELVGDV5DGUROOWLVWGDVDOOHV
wo sie auch nach intensiveren Regenfällen In der Regel erfolgt die Bearbeitung der nicht mehr möglich.
nutzbar bleiben, das heißt, wo Niederschlags- Felder hangparallel. Muss hangauf gelandet Als Training kann man mit dem Motor-
wasser abläuft. Sie sind auf den Scheitel- werden, dann steht dafür nur ihre kurze Seite segler bewusst gute und problematische
ĻÁFKHQ DQJHOHJW XQG PHLVW JXW DXVJHEDXW zur Verfügung. Zur Option hangauf gibt es )HOGHUDQĻLHJHQXQGVHLQHQ%OLFNIÙUGLHQXW]-
Quer im Hang verlaufende Wege sind selten keine Alternative, auch nicht bei ungünstigem EDUHQ)OÁFKHQVFKXOHQ'DV/HVHQGHU/DQG-
und meist nur kurze Zugänge zu anderen Rückenwind. Auch die Bearbeitungsrichtung schaft, der Check von Gefälle und Neigung
Äckern. Liegt der dominierende Wirtschaftsweg gibt Hinweise. Fällt ein rechtwinkliger Bear- von Feldern lassen sich auch schon am Boden
nicht genau in der Mitte zwischen Senken, EHLWXQJVZHFKVHO 3ĻXJULFKWXQJ3ĻDQ]UHLKHQ üben, zum Beispiel bei Autofahrten. Gerade
dann kann die Asymmetrie als Hinweis darauf von benachbarten Feldern auf, verrät das GHU 6WUHFNHQĻXJHLQVWHLJHU PXVWHUW KLHUEHL
gelten, dass der Hang über die kürzere Stre- ebene Bereiche. ohnehin die Landschaft auf Außenlande-
cke steiler abfällt als auf der anderen Seite – möglichkeiten. Wer dann ganz bewusst auf
sollten die Täler in gleicher Höhe verlaufen. Kein Kampf ums Obenbleiben! die Erkennungsmerkmale für Höhen und
Zur Feinbestimmung des Gefälles gibt es von Wichtig für die sichere Außenlandung bleibt Senken einer Landschaft und vor allem auf
Klaus-Uwe Fuchs den Tipp: „Wie stark das in jedem Fall, den Kampf ums Obenbleiben die Querneigungen von längeren Feldern ach-
nicht zu übertreiben, sondern sich diszipliniert tet, sollte später im Flug – auch im Außen-
dem „Schicksal“ der Außenlandung zu fügen. landestress – nicht mehr auf die Tücken einer
Oberhalb der Weinhänge bieten sich große Nach dem Konzept des Landetrichters sind Landefeldauswahl hereinfallen. ae

Außenlandefelder. Aber Vorsicht vor den Lee-


VHQADKMADHDHMDL MkTFŘADQCHD'@MFJ@MSDŬ
Foto: Lars Reinhold

84@DQNJTQHDQ
digit

Jetzt als
E-Paper im
Kombiabo

nur
99 Cent
pro Ausgabe zusätzlich

aerokurier gibt’s jetzt als E-Paper für nur 99 Cent pro Ausgabe im günstigen
Kombiabo Heft & Digital – oder als Digitalabo solo schon ab 9,99 Euro.

Mehr Infos unter:

www.aerokurier.de/digital
Magazin OUV-Jubiläum

Von Träumern,
Erbauern und
Fliegern
Wer seinen Traum
in die Luft bringen
möchte, sollte bei
der Oskar Ursinus
Vereinigung anklopfen:
Seit 1968 hat die OUV
schon mehr als 1000
Projekte betreut –
ein Überblick über
die Meilensteine der
Vereinsgeschichte.

D
ie Geschichte der OUV nahm ihren An- UXQJHQ ]X GHQ 9RU]ÙJHQ GHV $PDWHXUĻXJ- Ende des Zweiten Weltkriegs bis 1955 mach-
fang, als sich Claudius Dornier junior zeugsbaus klangen vielversprechend: Nicht ten es den deutschen Eigenbauern alles an-
und Wolfgang Wagner, damals Chef- QXU DXV ĺQDQ]LHOOHU 6LFKW VHL HV UHL]YROO VLFK dere als einfach. Das Ziel der neuen Vereinigung
redakteur des aerokuriers, in Oshkosh begeg- als Eigenbauer zu betätigen, auch seien die war klar: „Der schöpferische Geist unserer
neten. Beide waren so begeistert von dem ([SHULPHQWDOĻXJ]HXJH LKUHP NRPPHU]LHOOHQ Flieger und Idealisten, unserer Ingenieure und
Treffen, dass sie beschlossen, in Deutschland Gegenstück leistungsmäßig oft überlegen. Flugzeugbauer soll wieder geweckt und ihnen
einen Ableger der Experimental Aircraft Zustimmendes Gemurmel ging durch die Rei- der Weg geebnet werden, sich wieder frei zu
Association (EAA) zu gründen. Karl Kessler, hen, und die Idee von Dornier und Wagner, entfalten und einfaches Fluggerät selbst zu
der damalige Präsident des Luftfahrt-Bundes- die Oskar Ursinus Vereinigung ins Leben zu bauen, damit zu forschen und Versuche
amtes (LBA), schien der Idee nicht abgeneigt, rufen, wurde von allen begrüßt. anzustellen, um eigene Ideen in die Wirklich-
und so betraute Dornier Hubertus Stiller, der Der Flugzeugbau ist in Deutschland tra- keit umzusetzen“, zitiert der aerokurier im März
etwas später auch Geschäftsführer der OUV ditionell verankert. Am Anfang stand Otto 1968 die Gründer.
werden sollte, die Gründungsversammlung Lilienthal, der mit seinem Normalsegelapparat
vorzubereiten“, erinnert sich Hermann Stütz- ZDJKDOVLJH *OHLWĻÙJH XQWHUQDKP. Hans Die futuristischen 1980er Jahre:
le, langjähriger OUV-Projektausschussleiter und Grade gewann mit seiner Libelle, dem ersten 1TS@MR$HMlTRR@TECHD2YDMD
einer der wenigen noch lebenden Zeitzeugen. ZLUNOLFKĻXJIÁKLJHQGHXWVFKHQ0RWRUĻXJ]HXJ Es schien, als hätte Deutschland nur darauf
Am 9. März 1968 war es schließlich so weit: 1909 den „Lanz-Preis der Lüfte“. Oskar gewartet, aber dass „in einem Jahr schon so
Nicht weniger als 120 Personen aus allen Tei- Ursinus gab in seiner Zeitschrift „Flugsport“ viele Flugzeuge in Angriff genommen, teils
len der Bundesrepublik hatten sich im Sitzungs- Anregungen zum Eigenbau und rief den Rhön- fertiggestellt, teils im Bau begriffen sind, das
saal des Deutschen Museums eingefunden. ZHWWEHZHUELQV/HEHQ'RFKGLH$XĻDJHQGHU hat niemand erwartet“, stellte der aerokurier
Auch Paul Poberezny, der Mann, der für den Versailler Bestimmungen, die den Bau von im März 1969 fest. Die Luftsportgruppe
geradezu märchenhaften Aufstieg der US- Flugzeugen ab 1920 nur unter ganz bestimm- Liebherr-Aero-Technik beispielsweise hatte
amerikanischen EAA verantwortlich war, war ten Bedingungen zuließen, und das Verbot des mit dem Bau einer MJ5 Sirocco begonnen,
angereist und hielt eine Rede. Seine Ausfüh- Luftfahrzeugbaus in der Bundesrepublik nach die Fliegergruppe Kornwestheim hingegen

86 aerokurier 6/2018
hatte es sich zum Ziel gesetzt, einen Trag- Arbeit der OUV heute maßgeblich bestimmt,
schrauber zu entwickeln. Ergebnis war der wurde seinerseits vom LBA äußerst skeptisch
TRS-1. Tragschrauber waren zu Beginn ge- betrachtet. „Wer Risiko schafft, soll das Risi-
$HM2HMMAHKCCDQ.45,HBGDK"NKNLA@MR nerell sehr beliebt, da sie als verhältnismäßig ko auch tragen“, war die Meinung des LBA,
"QH"QHYĔGKSHMCDMDQ)@GQDMYTCDM einfach zu bauen galten. Ansonsten orientier- das eine Musterzulassung für alle gewerblich
ADKHDASDRSDM$HFDMA@TkTFYDTFDM ten sich die deutschen Eigenbauer gerne an erstellten Zeichnungen oder Bausätze verlang-
amerikanischen und französischen Vorbildern: WHXQGVLFKZHLJHUWH.LWĻXJ]HXJHLQGHUEH-
In den 1980er Jahren zählten Burt Rutans schränkten Sonderklasse zuzulassen. Aber
Quickie und Michel Colombans CriCri zu den auch in der OUV wurden kritische Stimmen
populärsten Eigenbauten. Insbesondere aber laut. So schreibt Hermann Stützle 1971 in einem
Rutans VariEze, bei der er die GFK-Positiv- Artikel zu den Problemen hinsichtlich der Zu-
bauweise mit Schaumblöcken und GFK- lassung: „Leider liegen bei den Amerikanern
Gewebe erprobte und populär machte, be- immer irgendwelche kommerziellen Hinter-
HLQĻXVVWHGHQGHXWVFKHQ6HOEVWEDX gründe vor, indem die meistens sehr unvoll-
'HUNRPPHU]LHOOH9HUWULHEYRQ.LWĻXJ]HXJHQ ständigen Zeichnungen kommerziell
durch US-amerikanische Hersteller, der die vertrieben werden oder eine e Firma

$OHRBGDQ TERSHDF#HD*HSkTFYDTF "NLLTMHSX VHDDSV@CHDCDQ15R 


VĔBGRSRSĔQJDQCDMMID

Fotos: Tashi Dolma Hinz, Robert Kapper, OUV

All die schönen Flugzeuge: Beim OUV-Sommertreffen kommen die Eigenbauer zusammen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft zu frönen.
#@RCHDRIĔGQHFD3QDEEDM C@RUNL AHR )TMHHM'NCDMG@FDMRS@SSjMCDS VHQCF@MYHL9DHBGDMCDR)TAHKĔTLRRSDGDM

@DQNJTQHDQ
Bauteile zum Flugzeug verkauft. Allerdings darf
der Bauanteil der gekauften Teile in den USA
50 Prozent des Geräts nicht übersteigen. Des-
wegen erhält man nie einen kompletten Zeich-
„Aus 6SDđ
nungssatz eines USA-Flugzeugs, der dann mit
wenig Aufwand in Deutschland einer verein-
fachten Musterzulassung unterzogen werden dass doch nicht alles, was glänzt, Gold ist.
könnte. Andererseits ist nicht einzusehen, dass 'LHKHXWLJHQ.LWĻXJ]HXJHVLQGSUHLVZHUW
man in Deutschland eine Musterzulassung für HLQIDFK]XEDXHQXQGJXW]XĻLHJHQtXQG
ein Gerät durchziehen soll, das in den USA deshalb auch so populär.
infolge seiner Unzulänglichkeit hinsichtlich der
Einhaltung der Bauvorschriften keine Muster- :HUGHQ.LWñXJ]HXJHDXFKNŞQIWLJGLH
zulassung erhält. Ein kompletter Selbstbau ist Andreas Konzelmann $UEHLWGHU289EHVWLPPHQ"
dann tatsächlich einfacher und mitunter schnel- leitet die OUV seit Das ist anzunehmen, denn insbesondere
ler zu verwirklichen.“ zwei Jahren und hat eine die Bausätze von Van’s Aircraft sind noch
immer sehr beliebt. Das Angebot wird aber
!@TRSCTMNBGNCDQlHDFRSCT klare Vorstellung, wohin
vielfältiger werden, denn mit Sling 2, Ven-
RBGNM5NL!NNLCDQ*HSlTFYDTFD der Weg gehen soll. tura und BF 133 Jungmeister haben ver-
9LHOH$PDWHXUĻXJ]HXJEDXHUÙEHUIRUGHUWHHV schiedene Hersteller interessante Modelle
ein Flugzeug zu entwerfen und zu bauen, und Andreas, in den auf den Markt gebracht.
so erlebte die OUV in den 80er und 90er Jah- 1980er Jahren
ren eine Durststrecke. Erst Mitte der 90er war die Quickie $OOHVFKHLQHQKHXWHKHLđDXI(OHNWUR-
Jahre kam Leben in die Szene, was auf den von Burt Rutan PRWRUHQ ]X VHLQ, XQG HQWVSUHFKHQG
Fall der Mauer, vor allem aber auf das Aufkom- ein äußert YLHOZLUGDXIGLHVHP*HELHWJHIRUVFKW
PHQYRQ.LWĻXJ]HXJHQ]XUÙFN]XIÙKUHQLVW revolutionäres 6SLHJHOWVLFKGDVDXFKLQGHU$UEHLW
„Besonders der UL-Bereich ist in den Län- und bei den der OUV wider"
dern der ehemaligen DDR stark vertreten, $PDWHXUñXJ]HXJbauern sehr belieb- Karl Pickan baut derzeit einen FES-Antrieb
stärker, als man ahnte“, schrieb der aerokurier WHV 3URMHNW ,P *HJHQVDW] GD]X für die Silent 2, und vermutlich wird das
nach dem Sommertreffen 1992, das damals stehen heute klassische %OHFKñXJ- künftig auch immer mehr kommen.
QRFKe+REE\ĻXJqKLH¼e0DQFKHLQJHVFKLFN- ]HXJHKRFKLP.XUV6LQGGLH(LJHQ-
ter DDR-Handwerker mag wohl daran gedacht EDXHUNRQVHUYDWLYJHZRUGHQ" 6LQGIRUPYDULDEOH7UDJñÃFKHQSURðOH
haben, über den Selbstbau eines Fluggeräts Die Konzepte von Burt Rutan lösten eine DXFKHLQ7KHPD"
eine Fluchtmöglichkeit in den Westen zu Modewelle aus, bis sich herausstellte, Das ist ein spannender Forschungsbereich,
realisieren. Bei der Zulassung dieser zum Teil
ohne Berechnungen und ohne Zeichnungen
gebauten Fluggeräte eröffnet sich der OUV
ein weites und sicherlich nicht ganz einfaches
Arbeitsfeld.“ Aber auch von gemischten Ge- folgenden Jahr, 1993, wurden gleich 46 Bau- ,Zulassungs-Dienstleister‘.“ Heute stehen der
fühlen der OUV gegenüber der Entwicklung SURMHNWHDQJHPHOGHWGDUXQWHU0XVWHUYRQ OUV rund 25 Gutachter zur Verfügung. Doch
im Kitsektor ist zu lesen: „Der Gedanke, ein .LWIR[XQGVLHEHQYRQ/DQFDLUtHLQELVKHXWH nicht nur seitens der OUV erhalten die Eigen-
Flugzeug aus dem Baukasten zu fertigen, ist ungeschlagener Rekord. Die Mitglieder der bauer viel Unterstützung, das Hobby bestimmt
]ZHLIHOORVIDV]LQLHUHQGXQGĺQGHWQDFKDPH- OUV wollten nicht mehr nur „basteln“, sie oft auch deren Familienleben.
rikanischem Beispiel auch hierzulande immer ZROOWHQĻLHJHQXQGDPVFKQHOOVWHQXQGHIĺ- So beschreibt die am Bau einer Baby Lake
mehr Freunde. Natürlich ist die OUV bei der zientesten geht das mittels eines Bausatzes beteiligte Roswitha Dornenberg im Jahrbuch
Zulassung dieser Baukasten-Eigenbauten auch oder des Nachbaus nach Plan. ]XP -XELOÁXP GHV MÁKULJHQ %HVWHKHQV
JHUQHEHKLOĻLFKPÓFKWHMHGRFKDQGHUHUVHLWV Dieser Boom führte zur chronischen Über- LKUHHKHOLFKHQ3ĻLFKWHQZLHIROJWe'LH3DOHWWH
nicht in den Ruf geraten, den Kit-Herstellern lastung der OUV-Gutachter. „Der Bau erfolg- der Anforderungen reicht von der Erledigung
bei der Umgehung einer aufwendigen und te zum Teil schneller, als die Gutachten ge- der Importformalitäten von Bauteilen, Rohren,
teuren Musterzulassung Wasserträgerdienste schrieben werden konnten. In dieser Zeit Batterien (ohne Säure selbstverständlich), dem
zu leisten. […] Dabei verkennt man keineswegs, betraten dann auch die ersten Gutachter mit Umtausch fehlerhafter Sendungen, dem Sam-
GD¼JHUDGHGHU%DXYRQ.LW)OXJ]HXJHQHLQ eigenem Ingenieurbüro die OUV“, erzählt meln, Sortieren, Ein- und Umordnen von Fotos
wichtiger Beitrag zur Wiederbelebung der 7KRPDV 6DQGPDQQ YRP 3URMHNWDXVVFKXVV des Baufortschritts und den diversen Besuchen
Allgemeinen Luftfahrt sein kann.“ „Die Arbeit des OUV-Gutachters änderte sich von Oshkosh bis zu den Anrufen Gleichge-
Die OUV tat gut daran, das Potenzial von also im Laufe der Jahre vom anfänglich un- sinnter (sprich Flugzeugbauern) aus aller Welt
.LWĻXJ]HXJHQ]XHUNHQQHQGHQQLPGDUDXI- WHUVWÙW]HQGHQ.RQVWUXNWLRQVKHOIHU]XPMHW]LJHQ (USA, natürlich, aber auch Holzminden, Wien,

88 aerokurier 6/2018
8WWXPLQ2VWIULHVODQGXQGDXVGHU(LIHO >f@

an der Sache“
$OOGLHVKDWXQVJHSUÁJW:LHOHUQWHQWROHUDQW
]XVHLQ>f@1XUHLQ*HGDQNHOÁ¼WPLUNHLQH
5XKHYHUIROJWPLFKELVLQPHLQH7UÁXPHXQG
OÁ¼WPLFKPDQFKPDOVFKZHL¼JHEDGHWDXIVFKUH-
FNHQ:DVLVWZHQQGLHVHV'LQJMHPDOVZLUN-
allerdings glaube ich nicht, dass sich form- ]HXJH JÙQVWLJHU DQJHERWHQ ZHUGHQ ZDV OLFKIHUWLJZLUGXQGĻLHJHQZLOO"q'DVVVRHLQ
YDULDEOH 3URĺOH LP $PDWHXUĻXJ]HXJEDX GHQ ĺQDQ]LHOOHQ $QUHL] HLQ HLJHQHV )OXJ- %DXSURMHNW ZLUNOLFK QXU IXQNWLRQLHUW ZHQQ
GXUFKVHW]HQ NÓQQHQ 'LH 7HFKQLN LVW ]HXJ ]X EDXHQ VFKPÁOHUQ ZÙUGH DOOHDPJOHLFKHQ6WUDQJ]LHKHQ]HLJWGLH$E-
NRPSOH[ VFKZHU XQG WHXHU t GDV NÓQQWH EUXFKTXRWH1XUGUHLYRQYLHU%DXVDW]ĻXJ]HX-
LP (LJHQEDX VFKZLHULJ ZHUGHQ Was sind deine persönlichen Ziele JHQZHUGHQIHUWLJJHVWHOOWXQGEHL(LJHQNRQ-
für die OUV? VWUXNWLRQHQ VFKDIIW HV QXU HLQHV YRQ YLHU
Seit einiger Zeit sind auch vier- 'LH 289 VROO PRGHUQHU XQG IÙU MXQJH 0HQ- DQJHPHOGHWHQ3URMHNWHQOHW]WOLFKLQGLH/XIW
sitzige Flugzeuge und IFR-Zulas- VFKHQ DWWUDNWLYHU ZHUGHQ 'HU 9RUVWDQG
sungen im Gespräch. Gibt es da schon KDW LQ GHQ OHW]WHQ ]ZHL -DKUHQ YLHO $XI- Die neue Nostalgie: Oldtimer-
Neuigkeiten? ZDQG EHWULHEHQ XP GDV JHVDPWH $UFKLY Liebhaber entdecken die OUV
,P 0RPHQW HUVWHOOHQ ZLU LQ =XVDPPHQ- ]X GLJLWDOLVLHUHQ XQG GHQ :HEDXIWULWW QHX e([NOXVLYEHWUHXXQJIÙU([SHULPHQWDOVqWLWHOWH
DUEHLW PLW GHP /%$ GLH HQWVSUHFKHQGHQ ]X JHVWDOWHQ 8P MXQJH 0HQVFKHQ IÙU GHQ GHUDHURNXULHUDOVGLH289GLH=XODVVXQJ
5LFKWOLQLHQ 'LH HUVWHQ 3URMHNWH GDUXQWHU $PDWHXUĻXJ]HXJEDX ]X EHJHLVWHUQ als Luftfahrttechnischer Betrieb erhielt, und
eine RV-10, sind schon angemeldet, VROOHQ QHEVW GHU DNDGHPLVFKHQ $XVHL EH]HLFKQHWH GLHV DOV HLQHQ e5LHVHQHUIROJq
XQG DQ GLHVHQ ZLUG GDV =XODVVXQJV QDQGHUVHW]XQJ PLW GHU 0DWHULH LQVEHVRQ 'DPLWGXUIWHVLHQXQ:DUWXQJHQXQG-DKUHV-
SUR]HGHUH GDQQ DXFK GXUFKH[HU]LHUW GHUH DXFK GHU 6SD¼ DQ GHU 6DFKH XQG QDFKSUÙIXQJHQ DQ ([SHULPHQWDOĻXJ]HXJHQ
die Community in den Vordergrund XQGKHOLNRSWHUQYRQ2890LWJOLHGHUQGXUFK-
Voraussichtlich gibt es demnächst UÙFNHQ $EHU DXFK IÙU %HVLW]HU YRQ IÙKUHQ'DYRUPXVVWHGLHREOLJDWRULVFKH-DK-
eine Klasse für ULs bis 600 Kilo- 2OGWLPHUQ ZROOHQ ZLU GLH 289 QRFK DW- UHVQDFKSUÙIXQJ YRQ HLQHP .ODVVH3UÙIHU
gramm. Was bedeutet dieser Ent- WUDNWLYHU PDFKHQ HLQHVNRPPHU]LHOOHQ/7%DEJHQRPPHQZHU-
scheid für die OUV? denn schon heu- GHQ $OOHUGLQJV JDE HV LQ 'HXWVFKODQG QXU
)ÙU GLH 289 KDW GDV 9RU XQG 1DFKWHLOH te lassen viele ZHQLJH3UÙIHUGLHVLFKDXIGLHWHLOVH[RWLVFKHQ
'LH $QPHOGXQJ YRQ 8/3URMHNWHQ GÙUIWH LKUH )OXJ]HXJH (LQ]HOVWÙFNHVSH]LDOLVLHUWKDWWHQXQGYLHOH/7%V
GDV SRVLWLY EHHLQĻXVVHQ GHQQ YRQ GHQ durch die OUV- ZHLJHUWHQVLFKDXIJUXQGGHVJUR¼HQ$XIZDQGV
NQDSS  3URMHNWHQ GLH ZLU EHJOHLWHW &$02 SUÙIHQ /XIWIDKU]HXJHGHUEHVFKUÁQNWHQ6RQGHUNODV-
KDEHQ VLQG OHGLJOLFK  8/V $QGHUHU VHQDFK]XSUÙIHQ
VHLWV NÓQQWHQ GDQQ .LORJUDPP)OXJ- Das Interview führte Tashi Dolma Hinz 0LWGLHVHP3UREOHPVDKHQVLFKMHGRFKQLFKW
QXU$PDWHXUĻXJ]HXJEDXHUNRQIURQWLHUWVRQ-
GHUQDXFK%HVLW]HUYRQVHOWHQHQ2OGWLPHUQ
$XVGLHVHP*UXQGEHNDPGLH289DXFKDXV
GLHVHP6HJPHQWLPPHUPHKU=XODXIELVVLH
PHKUDOV0LWJOLHGHU]ÁKOHQGXUIWH
'LH %DXHU XQG %HVLW]HU YRQ .LWĻXJ]HXJHQ
PDFKHQDEHUQDFKZLHYRUGLH0HKUKHLWGHU
2890LWJOLHGHUDXV'DVEHVWH%HLVSLHOHLQHV
NODVVLVFKHQ 289OHUs LVW 3UÁVLGHQW $QGUHDV
.RQ]HOPDQQ (U KDW HLQH .LWIR[ 6 .. XQG
HLQH 5DQV 6 JHEDXW XQG EHVLW]W GDUÙEHU
KLQDXVHLQH&XOYHU&DGHW
5NL5HRHNMĔQYTL*K@RRHJKHDAG@ADQ(MCDQ.45RHMC@KKD L@SDTQkTFYDTFA@TDQVHKK ,Q GLHVHP -DKU IHLHUW GLH 2VNDU 8UVLQXV
JNLLDM )TMFD+DTSDLHSMDTDM(CDDMJŅMMDM@TECHD$QE@GQTMFCDQ@KSDM'@RDMYĔGKDM 9HUHLQLJXQJQXQGDV-XELOÁXP]XP-MÁKULJHQ
Bestehen,XQGVLHIHLHUWHVDXVJLHELJ6FKRQ
DXIGHU$(52LQ)ULHGULFKVKDIHQZXUGHDQJH-
VWR¼HQGRFKVRULFKWLJNQDOOHQGLH.RUNHQHUVW
LQ +RGHQKDJHQ 'DV 6RPPHUWUHIIHQ ĺQGHW
GLHVHV0DO]XVDPPHQPLWGHP597UHIIHQYRP
ELV-XQLVWDWW t VDPW .XQVWĻXJ6KRZ-
SURJUDPPXQG+DQJDUSDUW\ ae

Tashi Dolma Hinz


)RWRV0LFKDHO)ULVFKH7DVKL'ROPD+LQ]5REHUW.DSSHU
aerokurier 6/2018 89
Kolumne

Als Dr. Spornrad beleuchtet ein Kenner der Szene exklusiv für den aerokurier die großen und kleinen Geheimnisse der GA

Im Sinne von Oskar Ursinus


Nur wer schon einmal selbst ein Flugzeug gebaut hat, weiß, wie aufwendig das sein kann.
Die Oskar Ursinus Vereinigung ist hierzulande der Ansprechpartner für jene, die solch ein
Projekt in Angriff nehmen. Unser Kolumnist gratuliert dem Verein zum 50-jährigen Bestehen.

un gut, ich beginne mal wieder mit tragenden Luftfahrt leistete. Später machte mit Druckkabine beeindruckte mich dabei

N den Geschichtsbüchern. Wer ist da


doch gleich wieder mit dem ersten
motorisierten Flug vermerkt? Die zwei Fahr-
sich selbiger einen noch weit größeren
Namen als der Rhönvater auf der Wasser-
kuppe. Ihm zu Ehren gründete vor 50 Jah-
zusehends. Nicht zu vergessen die zahlrei-
chen Replikate von bekannten Klassikern
der Luftfahrtgeschichte.
g
radbastler aus Indiana bzw. Ohio sind den ren einne Gruppe begeis- Jedes Jahr treffen
PHLVWHQ 3LORWHQ HLQ %HJULII 'HU (UVWĻXJ LQ terter Flugzeugbauer
F sich die Seelbstbauer
den Dünen von Kitty Hawk am 17. Dezem- die Oskkar Ursinus zum Faachsimpeln
ber 1903 sollte für immer den Ruhm in den Vereinigung. und staunen,
Geschichtsbüchern dokumentieren. Doch Mein Erst- dieses Jahr
was war mit den Wrong-Brothers in den Jah- kontak kt zur im Juni in
ren 1903 bis 1908 los? Nahezu nichts, denn OUV lie egt gute Hoddenhagen
sie zogen es vor, ihr Fachwissen zuerst 30 Jahre zurück. zelebbrieren sie
einmal durch Patente schützen zu lassen. Damalss wirkte es auf 50 Jah hre OUV.
Die Entwicklung der Luftfahrt ging aber so mich, als ob dort nur Bauweisen, Fertigung,
rasant voran, dass die Patente bei der Er- alte Herren mit recht konserva- Details und das Finish der
teilung schon längst überholt waren. Ein in tiven Sichtweisen an irgendwelchen Seifen- Schätze werden natürlich fachkundig be-
Paris lebender Luftfahrtpionier, Gönner und kisten schraubten und bauten, wobei der gutachtet, bewertet und prämiert. Ja, und
Visionär der manntragenden Luftfahrt, ging Schwerpunkt auf der verbalen gegenseitigen da trifft man sie dann, die begnadeten Flug-
einen anderen Weg. Alberto Santos Beweihräucherung lag. Zu dieser Zeit war zeugbauer, die mit goldenen Händen nahe-
Dumont gab jedes seiner Patente sofort zur die EAA mit ihren Projekten schon um Licht- zu jedes Material zu einem wunderschönen
Nutzung frei, um die Luftfahrt zu fördern. jahre voraus. Luftfahrzeug werden lassen. Eine Serien-
3URĺWLHUW KDW GDYRQ DXFK XQVHU +DQV *UDGH Über die Jahre habe ich die Aktivitäten produktion namhafter Hersteller ist kaum
mit seiner Libelle, einer Weiterentwicklung des Vereins etwas aus den Augen verloren, dazu in der Lage. Doch jedes Schätzchen
von Dumonts Demoiselle. doch zwischenzeitlich hat sich die Vereinigung muss auch mal in das angedachte Element
Etwa zu jener Zeit hatte ein deutscher nicht nur zu einem tollen und notwendigen und darf nicht nur in einem Glaskasten zur
Luftfahrtenthusiast namens Oskar Ursinus Unterstützer beim Bau eines eigenen Luft- Schau gestellt werden. Mutige Testpiloten
eine ähnliche Idee. Er brachte im zwei- fahrzeuges entwickelt, sondern präsentiert ĻLHJHQ QDFK 9RUJDEHQ HLQ 3URJUDPP'DQQ
wöchigen Rhythmus die Zeitschrift „Flugsport“ sich auf einem ähnlichen Niveau wie der zeigt sich, ob Daniel Düsentrieb alles richtig
heraus. Ein Magazin, welches er mit welt- große Bruder aus Amerika. Interessante EHUHFKQHW XQG NRQĺJXULHUW KDW $P 7DJ;
weiten Luftfahrtpatenten fütterte und damit :RUNVKRSV GLH 6SDQQEUHLWH YRQ /HLFKWĻXJ- wenn der stolze Erbauer das erste Mal selbst
seinen Beitrag zur Entwicklung der mann- zeugen bis High-End-Kohlefaser-Maschinen am Steuer seines „Fliewatüüt 1“ sitzt, zeigt
VLFK GDQQ VFKQHOO RE HV LKP DXFK ĻLHJHULVFK
so vieel Freude bereitet oder er sich gleich
wiede er dem nächsten Objekt widmet. Spä-
testenns hier ähneln sich Amateurbauer welt-
weit. Die einen lieben es, tolle Flugzeuge zu
bauen n, und die anderen lieben es, damit
]X ĻLHHJHQ XQG YLHO 6SD¼ ]X KDEHQ 6HOWHQ
möge en sie beides gleichzeitig.
Ichh sage nur: Weiter so! Jedes neue Flug-
zeug am Himmel ist ein gutes Flugzeug, und
HJDO RE PDQ HV EDXW RGHU ĻLHJW t HV KÁOW
unserre Luftfahrt und den Spirit vom Rhön-
vater Oskar Ursinus am Leben. ae

90 aerokurier 6/2018

Illustrationen: Harald Hornig


Großes Vergnügen für
die kleinen Besucher
uf die Suche nach Piloten von morgen Ein ganz besonderes Highlight war der
A machte sich die Luftsportjugend auf der
AERO in Friedrichshafen. Dabei setzten sie
Besuch von Erfolgsautorin Judith Spörl, die
DXV LKUHQ %ÙFKHUQ e/HQD ĻLHJW VLFK IUHLq XQG 3DHKSDTQD$QRSkTFDQE@GQTMFLHSCDQ+TES-
einmal mehr auf die bewährten Balsagleiter, e/HQD VWDUWHW GXUFKq ODV t XQG GHQ MXQJHQ sportjugend und gewinnt tolle Preise!
die Kinder unter Anleitung zusammenbauen Zuhörern ein Strahlen ins Gesicht zauberte.
und individuell gestalten konnten. Im Rückblick war es eine sehr aufregende
Die Luftsportjugend berichtete zudem über und zugleich äußerst motivierende Woche. $NWLRQ )UHLñXJ
Aktionen aus der Vergangenheit und informier- Viele Pläne und Ideen wurden geschmiedet
te über Vorhaben in der nahen Zukunft. Ein und sollen auch schon bald in Aktionen um- er erste Flug, der erste Sprung oder
besonderer Fokus lag dabei auf dem geplan-
WHQ -XJHQGODJHU e-XJHQG ĻLHJWq ZHOFKHV LP
gesetzt werden. Die kindliche Neugier beim
Zusammensetzen der Balsagleiter und das
D die erste Fahrt alleine: ein Erlebnis, das
wohl lebenslang in Erinnerung bleibt. Ein
NRPPHQGHQ -DKU ]XP HUVWHQ 0DO VWDWWĺQGHQ *OÁQ]HQ LQ GHQ $XJHQ GHU .LQGHU EHLP (UVWĻXJ Gefühl von Freiheit, das sich unbeschreib-
soll – mehr dazu gibt es in der nächsten Aus- haben den Helfern gezeigt, weshalb es wich- lich anfühlt und nicht wirklich in Worte fas-
gabe. In diesem Zusammenhang nutzten wir tig ist, sich für den Nachwuchs zu engagieren. sen lässt. Endlich ohne Fluglehrer unter-
die Messe auch, um Sponsoren und Unter- Die Luftsportjugend bedankt sich an wegs und als verantwortlicher Pilot alleine
stützer für dieses tolle Projekt zu gewinnen. dieser Stelle nochmal ganz herzlich für die in der Luft. Das ist wohl das erste Ziel, auf
'DV 3URMHNW e+ÓUIDKUWq ZHOFKHV PLW HLQHP großartige Unterstützung des DAeC, der den welches viele junge Nachwuchspiloten hin-
echten Ballonkorb vor Ort war und die Be- Messebesuch ermöglicht hat, und natürlich arbeiten. Doch dann stellt sich die Frage
sucher auf eine faszinierende Sinnesreise EHLDOOHQĻHL¼LJHQ+HOIHUQYRU2UW:LUIUHXHQ aller Fragen: Was kommt danach?
mitnahm, war sehr beliebt. uns aufs nächste Jahr! :LU ZROOHQ HXFK QDFK GLHVHP ĻLHJHUL-
schen Meilenstein weiter unterstützen.
Schickt uns einen Bericht über eure Erfah-
rungen samt aussagekräftigem Bild – und
schon seid ihr mit dabei und habt die Chan-
FH DXI ELV ]X  (XUR ĺQDQ]LHOOH 8QWHU-
stützung für eure aviatische Weiterbildung.
Teilnahmeberechtigt ist jedes Mitglied des
DAeC bis zum 27. Lebensjahr.
Der erste Platz wird mit 150 Euro prä-
miert, der zweite mit 100 Euro und der
dritte mit 50 Euro. Eine Jury aus namhaften
Luftsportlern bewertet die Beiträge, die bis
zum 30. November jedes Jahres bei uns
eintreffen müssen, und bestimmt so die
Ob gemeinsam im Jugendlager oder auf der AERO: Die Luftsportjugend hat sich viele drei Gewinner. Also, worauf wartet ihr –
Fördermaßnahmen ausgedacht, um junge Leute für das Fliegen zu begeistern. schreibt uns!
Fotos: Luftsportjugend, Björn Sorgenfrei

Termine Kontakt
Luftsportjugend des DAeC
29. Juni – 6. Juli Ballonjugendferien in Schöngleina
Hermann-Blenk-Straße 28
30. Juni – 7. Juli Sommerjugendlager in Laucha
38108 Braunschweig
14. – 21. Juli DFJW-Ballonsommerlager in Ettenbeuern Telefon: 0531/23540-0
16. Juli – 5. August Modellbauferien I, II, III in Laucha Mail: info@luftsportjugend.com
www.luftsportjugend.com

aerokurier 6/2018 91
Magazin *HELUJVűXJDXVELOGXQJ

Der Berg ruft!


Sarah R. ist kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung als Polizeihubschrauber-
OHKNSHM )DSYS DQV@QSDS RHD DHMD ADRNMCDQD 'DQ@TRENQCDQTMF CHD &DAHQFRkTF
einweisung. Toni Ganzmann, selbst Hubschrauberpilot, hat sie dabei begleitet.

ZLU MHW]W JDQ] HQWVSDQQW ]ZHL :RFKHQ LQ GHQ WHWHQ 6HJHOĻXJSODW] 2KOVWDGW  .LORPHWHU

A
ufmerksam verfolgt Polizeioberkom-
missarin Sarah R. das morgendliche %HUJHQ ĻLHJHQq :LU GDV VLQG VLH XQG LKUH VÙGOLFK GHV 6WDUQEHUJHU 6HHV YHUOHJW 9RQ
%ULHĺQJ LP +ÓUVDDO GHU %XQGHVSROL]HL  PÁQQOLFKHQ .ROOHJHQ GLH VHLW JXW DQGHUW- GRUWDXVVROO]XMHHLQVWÙQGLJHQ)OÙJHQLQGDV
Fliegerstaffel Oberschleißheim. „Das ist natür- halb Jahren an der Luftfahrerschule für den VÙGÓVWOLFKJHOHJHQH¹EXQJVJHELHWJHVWDUWHW
OLFK HLQ ULFKWLJHV +LJKOLJKW DXI GDV PDQ VLFK 3ROL]HLGLHQVW LQ %RQQ+DQJHODU GDV SURIHV werden. Doch zuerst einmal müssen die acht
IUHXWq HUNOÁUW GLH MÁKULJH %HDPWLQ OÁFKHOQG VLRQHOOH+XEVFKUDXEHUĻLHJHQHUOHUQWKDEHQ $XVELOGXQJVKXEVFKUDXEHU YRP 7\S (&
und fügt hinzu: „Da wir alle unsere Prüfungen +HXWHZLUGGHU/HKUJDQJYRP6WÙW]SXQNW (&XQG+IÙUGLH.LORPHWHUODQJH
HUIROJUHLFK KLQWHU XQV JHEUDFKW KDEHQ NÓQQHQ Oberschleißheim bei München zum angemie- (WDSSHVWDUWNODUJHPDFKWZHUGHQ'DQQVWHLJW

92 aerokurier 6/2018
Sarah kontrolliert die EC135,
bevor es in die Alpen geht.

jeweils ein Fluglehrer mit zwei Flugschülern Vor dem Start in die erste Ausbildungs- EHLĻXJ QRFK NUÁIWLJ VWHLJHQ PXVV 0LW  .QR-
ein, und in Formation geht es hintereinander einheit bespricht der Fluglehrer mit Sarah die ten Fahrt und einer Steiggeschwindigkeit von
quer über München. Vorbei am Englischen Flugstrecke, dann geht es mit südöstlichem  )X¼ SUR 0LQXWH ZÙUGH GLH (& HWZD
Garten und an der Frauenkirche folgen sie der .XUV ÙEHU *DUPLVFK3DUWHQNLUFKHQ LQ GLH sechs Minuten brauchen, um Deutschlands
Isar bis zum Starnberger See und dann der %HUJH'DVHUVWH=LHOLVWGLHIDVW0HWHU höchsten Gipfel zu passieren. „Fliege ruhig
A 95 bis zu ihrem heutigen Basislager. Dort KRKH=XJVSLW]H+HOOYRQGHU6RQQHEHVFKLH- erst nach links bis zur Meilerhütte und dann
stehen bereits der mobile Tower und drei Tank- nen, ist sie schon von Weitem zu sehen, und DQGHQ%HUJZÁQGHQHQWODQJ]XU=XJVSLW]Hq
lastzüge der Bundespolizei zum Einsatz bereit. GLH3LORWLQVWHOOWIHVWGDVVVLHIÙUHLQHQ9RU- HPSĺHKOW GHU )OXJOHKUHU GHQQ HU ZHL¼ ZLH

aerokurier 6/2018 93
Die Pilotin geht die
Checklisten durch.

gewöhnungsbedürftig es ist, keinen Horizont Felswände gefährlich näher, diesmal aber auf GDVV VLH DXI HLQHP XQHEHQHQ )HOVYRUVSUXQJ
mehr als Referenz zu haben. Da orientiert man beiden Seiten. Das führt dazu, dass ein un- landet, um mich abzusetzen und später wie-
sich automatisch an den Felswänden und erfahrener Pilot unwillkürlich am Steuerknüp- der aufzunehmen. Auf ungefähr 2300 Metern
bringt den Hubschrauber, optisch getäuscht, pel zöge, um Höhe zu gewinnen. Aber schon Höhe in der Nähe der Knorrhütte im Wetter-
in eine schräge Fluglage. „Du kannst auch ertönt im Kopfhörer die Stimme des Flugleh- VWHLQJHELUJH ÙEHUĻLHJW VLH HLQ VWHLOHV *HUÓOOIHOG
noch näher an die Wand ran“, fordert er die rers: „Höhe und Fahrt halten und deine ‚escape und der Fluglehrer weist ihr darauf einen Lande-
Pilotin auf, die noch einen respektablen Ab- route‘ im Auge behalten!“ Gemeint ist damit SODW]]X6DUDKEHVWÁWLJWGDV=LHOXQGĻLHJW
stand hält. Bei ruhigem Wetter kann man aber ein Fluchtweg zu einem tiefer gelegenen Not- ODQJVDPGDUDQYRUEHLXPJHHLJQHWH$QXQG
bis auf einen Rotordurchmesser, bei der EC135 landefeld, falls ein technisches Problem auf- $EĻXJZHJH XQG PÓJOLFKH +LQGHUQLVVH ]X
also ungefähr zehn Meter, an den Felsen ran. WUHWHQ VROOWH %HL HLQHP ¹EHUĻXJ VWHOOHQ QXQ erkunden.
Die Anspannung steigt, die Fingerknöchel Pilot und Fluglehrer fest, ob das ausgesuch- 'DQQHUIROJWGHUHUVWH$QĻXJPLWODQJVDPHQ
werden weiß, keine Zeit für einen Blick ins Tal, te Gelände tatsächlich geeignet gewesen 40 Knoten, damit die Anhaltestrecke nicht zu
die Felswand scheint zum Greifen nah. Dann wäre, und dann geht es zurück zum Basis- ODQJZLUG%HVRQGHUVEHLVROFKHQ0DQÓYHUQ
taucht unter ihnen das Schneefernerhaus auf lager, denn es ist Zeit fürs Mittagessen – und wie jetzt muss der Pilot immer die „blue line“
XQG VLH ĻLHJHQ DP *LSIHONUHX] YRUEHL zum Verschnaufen. im First Limitation Indicator Display im Auge
Jetzt endlich kann auch Sarah das sagen- Bei der nächsten Sequenz am Nachmittag behalten. Das ist eine angezeigte Leistungs-
KDIWH 3DQRUDPD GHU YLHOHQ ]XP 7HLO PLW 6FKQHH wird Sarah mindestens genauso gefordert. grenze, die der Bordrechner unter anderem
bedeckten Bergspitzen genießen. Dann tauchen Das Lernziel: Landung in unwegsamem Ge- aus Temperatur, Luftdruck und Gewicht er-
sie in das Höllental ein. Schnell rücken die lände. Klingt nicht schlimm, gemeint ist aber, mittelt und angibt, ob bei Ausfall eines Trieb-

Fotos: Toni Ganzmann

!DHL,NQFDMAQHDjMFVHQCC@R3@FDR- -@BGCDL TRAHKCTMFRkTF


programm detailliert durchgesprochen. wechselt die Crew.

94 aerokurier 6/2018
(L%NQL@SHNMRkTFFDGS
DRYTQŘBJM@BG,ŘMBGDM

2@Q@GkHDFSHMTMLHSSDKA@QDQ
-ĔGDYTQ!DQFV@MC

werks noch genügend Leistung für einen %LHJHPRPHQW DP 5RWRUPDVW GHVVHQ *UHQ]- GLH PHLVW QXU VFKZHU HUNHQQEDUHQ 6HLOEDKQHQ
:HLWHUĻXJYRUKDQGHQ LVW ¹EHU GHP NDXP  ZHUW QLFKW ÙEHUVFKULWWHQ ZHUGHQ GDUI 6DUDK DQGHUHU /XIWYHUNHKU RGHU GLH 7DWVDFKH GDVV
4XDGUDWPHWHU JUR¼HQ )HOVSODWHDX JHKW GLH VWHOOW IHVW GDVV GLHVHV VFKRQ VHKU QDKH DP PDQ EHLP $XVĻLHJHQ DXV 7ÁOHUQ LQWXLWLY LQ GHQ
3LORWLQQXQLQ GHQ 6FKZHEHĻXJ XQG VHQNW GHQ /LPLW LVW XQG QLPPW GHQ +XEVFKUDXEHU GHV- 6LQNĻXJ ÙEHUJHKW XQG ]X VFKQHOO ZLUG
+XEVFKUDXEHU ODQJVDP DE ELV OXIWIDKU]HXJ- KDOE ZLHGHU DXI XP HV HLQ SDDU =HQWLPHWHU $P $EHQG LVW GLH 3ROL]HLREHUNRPPLVVDULQ
W\SLVFK GLH OLQNH .XIH KLQWHQ HUVWH %RGHQ ZHLWHU YRUQH HUQHXW ]X SURELHUHQ 'LHVPDO ]ZDU JHVFKDIIW DEHU DXFK HLQ NOHLQHV ELVVFKHQ
EHUÙKUXQJ KDW 'DPLW GDV JHVDPWH OLQNH SDVVW HV XQG VLH NDQQ DXFK GLH UHFKWH 6HLWH VWRO] GHQ QHXHQ $QIRUGHUXQJHQ JHZDFKVHQ
/DQGHJHVWHOO DXIVHW]W PXVV VLH MHW]W GHQ DEVHW]HQ 6ROFKH $QĻÙJH PXVV GLH 3LORWLQ LQ JHZHVHQ ]X VHLQ $XFK ZHQQ HV KHXWH DOOHV
.ROOHNWLYHLQ ZHQLJ PHKU VHQNHQ GHQ 6WHXHU GLHVHU 6WXQGH QRFK PHKUIDFK GXUFKIÙKUHQ DQGHUH DOV GDV HUZDUWHWH HQWVSDQQWH e,QGLH
NQÙSSHOJDQ] OHLFKW QDFK OLQNV GUÙFNHQ XQG ELV GHU )OXJOHKUHU ]XIULHGHQ LVW %HUJH)OLHJHQqZDUIUHXWVLHVLFKVFKRQDXI
PLWGHQ3HGDOHQ GLH /ÁQJVULFKWXQJ KDOWHQ 'HU 5ÙFNĻXJ ]XU %DVLV LVW LP 9HUJOHLFK PRUJHQ ZHQQ GDV V\VWHPDWLVFKH 6XFKHQ
%HL VROFKHP HLQVHLWLJHQ $XIVHW]HQ ]XP GD]X VFKRQ IDVW HLQH (UKROXQJ $EHU WURW]GHP YHUPLVVWHU3HUVRQHQLP*HELUJHJHÙEWZLUG ae
%HLVSLHODXI JUR¼HU 8QHEHQKHLW HQWVWHKW HLQ ODXHUQ ]ZLVFKHQ GHQ %HUJHQ *HIDKUHQ ZLH Toni Ganzmann

zu us st tio

Le se
ha d fra ne
A

rn mi PL GR .co
u em ge xa

en t d F A m
w

RE ADY F
w
Te via

Si er rag TIS /d
w.

e Av e v e/
a

un ia nk er do
P n m

te tio at füg w
rw n al b nl

Therie
eg Ex og ar oa
OR

s am sin !
od
er p

Prüfung
A
p.
d

ONLINE.
ds

IMMER AKTUELL.
eis e

Flugschüler aufgepasst: KOMPLETT.


ns

PPL Fragenkatalog
DER STANDARD.
ch

m geht online!
id
t.a g
e ro al o
/ p pl-f k a t
ra g e n 9 6103 20596 0
pl-fragenkatalog
enschmidt.aero
enschmidt.aero
Termine
präsentiert von

Tel.: +49 4855 254, E-Mail: Tel.: +49 176 24111056, Flugplatz Sitterdorf, 8589 Sitterdorf,
mUGTAG DITHMARSCHER LUFTSPORTVEREINDE E-Mail: ludwig.stinglhammer@wacker.com, Tel.: +41 79 4394835
www.dithmarscher-luftsportverein.de www.dgfc.de E-Mail: clemens.benner@bluewin.ch,
www.pfa.ch, Anmeldeschluss: 7. Mai
■ 29.– 31. Mai ■ 8.– 10. Juni
EBACE, Genf, Schweiz Magni Days, Rothenburg o.d. Tauber ■ 16. Juni
Palexpo, Route François-Peyrot, Die Aeronauten & Sky Service 42 mit 5. Sunrise Fly-in,
1218 Le Grand-Saconnex, Genf, Schweiz Unterstützung von Magni Gyro, Schärding/Suben, Österreich
Veranstalter: NBAA / EBAA, Flugplatz Rothenburg ob der Tauber, Flieger-Union Schärding-Suben,
Tel.: +32 2318 2800, E-Mail: info@ebaa.org, Am Bauerngraben, 91541 Rothenburg Etzelshofen 60, 4975 Suben, Österreich,
www.ebace.aero/2018 ob der Tauber, Sandra Bieberstein, Tel.: +43 7711 2239,
Tel.: +49 151 64587194, E-Mail: betriebsleitung@lols.at,
■ 23. Mai – 2. Juni ■ 30. Mai – 3. Juni E-Mail: sandra@die-aeronauten.de, www.lols.at
AOPA-Flugsicherheitstraining, Anklam www.gyrocopter-rothenburg.de
Internationaler Bayreuth- ■ 16./ 17. Juni
Wettbewerb t 7UDLQLQJVVFKZHUSXQNW 6HHĹXJ
Flugplatz Anklam, Am Flugplatz 1, ■ 8./ 9. Juni Großer Flugtag, Oehna
Flugplatz Bayreuth, 95463 Bindlach,
www.bayreuth-wettbewerb.de 17389 Hansestadt Anklam, Austrian Airfest, Bad Vöslau Fläming Air GmbH, Am Flugplatz 2,
Tel.: +49 6103 42081, Flugplatz Vöslau, 2540 Bad Vöslau, .IEDERGĺRSDORF/4:ELLENDORF
■ 25.– 27. Mai E-Mail: info@aopa.de, www.aopa.de, Erwin Kreczy, Tel.: +43 664 1441338, Tel.: +49 3374 26170,
Anmeldeschluss: 30. April 2018 E-Mail: erwin@airfest.at, % -AILOEHNA mAEMINGAIRDE 
Rallye zwischen den Meeren,
www.airfest.at WWWmAEMINGAIRDE
Schleswig-Kropp ■ 31. Mai – 3. Juni
Luftsportverband Schleswig-Holstein, ■ 9./ 10. Juni
Kehler Flugtage ■ 16./ 17. Juni
Flugplatz Schleswig-Kropp, Hochmoor 2,
24848 Kropp, Tel.: +49 172 6194212, Aero-Club Kehl, Sonderlandeplatz Kehl- Fortbildungslehrgang für Fluglehrer, Haven Great Yarmouth Air Show, GB
E-Mail: info@luftsport-sh.de, 3UNDHEIM 7ILLSTĉDTER 3TRA”E  +EHL Tannheim 'REAT9ARMOUTH 'RO”BRITANNIEN
www.luftsport-sh.de 4EL    WWWKEHLER mUGTAGEDE Tannheimer Flieger- und Freizeitzentrum, www.great-yarmouth.co.uk/air-show
Flugplatz, 88459 Tannheim,
■ 26./ 27. Mai ■ 1.– 3. Juni Tel.: +49 839 51244, E-Mail: info@edmt.de, ■ 22.– 24. Juni
Seaplane Meeting Hergiswil www.tannkosh.de OUV-Sommerfest „50 Jahre OUV,
Flugtag: Faszination Luftsport,
Flughafen Siegerland Seehotel Pilatus, Seestrasse 34, Hergiswil, Hodenhagen
6052, Schweiz, Tel.: +49 151 64587194, ■ 9./ 10. Juni
Verein für Flugsport Geisweid, Flugplatz Hodenhagen, Arthur-
Siegerland-Flughafen, 57299 Burbach, E-Mail: info@seaplanes.ch, Flydagen Sola, Norwegen -ARTENS 3TRA”E (ODENHAGEN
Tel.: +49 2736 491823, http://seaplanes.ch Stavanger, Norwegen Tel.: +49 172 4444977,
E-Mail: info@vff-geisweid.de, WWWFACEBOOKCOMmYDAGENSOLA E-Mail: gs@ouv.de, www.ouv.de
■ 2.– 3. Juni
www.faszination-luftsport.de
UL-Fliegertreffen ■ 15.– 17. Juni ■ 22.– 24. Juni
■ 26./ 27. Mai Flugplatz Eggenfelden, Zainach 55, 6FKZHL]HU3UÁ]LVLRQVĹXJ Piper-PA-28 Treffen, Speyer
AirFair, Ganderkesee 84307 Eggenfelden, meisterschaft, Sitterdorf, Schweiz &LUGPLATZ3PEYER *OACHIM "ECHER 3TRA”E
!TLAS !IRlELD 'MB( /TTO ,ILIENTHAL 3TRA”E 67346 Speyer, Genno Raeder,
23, 27777 Ganderkesee, Jochen Klein, Tel.: +49 57057622,
Tel.: +49 4222 4531, E-Mail: genno.raeder@t-online.de
% -AIL MAIL mUGPLATZ GANDERKESEEDE
WWWmUGPLATZ GANDERKESEEDE ■ 23. Juni
45. Niedersachsenrallye und
■ 26./ 27. Mai  1RUGGHXWVFKH 0RWRUĹXJ
Foto: Seaplane Pilots Association Switzerland

104 Jahre Flugplatz Großenhain meisterschaft, Bad Gandersheim


:UM &LIEGERHORST   'RO”ENHAIN DAeC LV Niedersachsen, Flugplatz
MVV UG, Tel.: +49 34343 53303, Bad Gandersheim, Flugplatzweg 30,
% -AIL INFO GROSSmUGTAGEDE 37581 Bad Gandersheim,
WWWGROSSmUGTAGEDE Dietmar Hepper, Tel.: +49 511 2712337,
E-Mail: Hepperd@web.de, www.daec-lvn.de
■ 26./ 27. Mai
Fliegerfest, Eichstätt ■ 23./ 24. Juni
Fliegerclub Eichstätt, Flugplatz 1, %LHOHIHOGHU5XQGĹXJWDJH
85072 Eichstätt, Tel.: +49 8421 2891, Flugplatz Bielefeld GmbH,
WWWmIEGERCLUB EICHSTAETTDE Am Flugplatz 1, 33659 Bielefeld,
% -AILRUNDmUGTAGE mUGPLATZ BIELEFELDDE
■ 26./ 27. Mai WWWmUGPLATZ BIELEFELDDE
Duxford Air Festival, Großbritannien Ab ins Wasser: Anfang Juni, wenn es wieder schön warm ist,
IWM Duxford, Cambridgeshire, CB22 4QR, ■ 23./ 24. Juni
trifft sich die Seaplane Pilots Association Switzerland in Hergiswil.
'RO”BRITANNIEN WWWIWMORGUKEVENTS Rencontres Internationales
iwm-duxford/airshows d’Oldtimers, Ecuvillens, Schweiz
Aérodrome Régional Fribourg Ecuvillens,
■ 27. Mai Terminankündigungen Rte de l‘Aérodrome 20, 1730 Ecuvillens,
Flugtag St. Michel, Flugplatz Hopen Schweiz, Tel.: +41 79 2935675
7EITERE4ERMINElNDEN3IEBEIUNSAUFDER7EBSITEwww.aerokurier.de. Bitte schicken
Flugplatz St. Michaelisdonn, E-Mail: simon@appa-ecuvillens.ch,
Hopen 54, 25693 St. Michaelisdonn, Sie Ihre Ankündigungen für den Termin-Service an redaktion@aerokurier.de www.appa-ecuvillens.ch

96 aerokurier 6/2018
■ 24. Juni ■ 6.– 8. Juli
Fly-in und Tag der offenen Tür, Quax Stearman & Friends, Bienenfarm
Lüneburg Flugplatz Bienenfarm GmbH, Lindholzfarm 1,
Luftsportverein Lüneburg, Zeppelinstraße, 0AULINENAUE/43ELBELANG
21337 Lüneburg, Axel Rokohl, Tel.: + 49 172 6508000, E-Mail:
Tel.: +49 4131 8549214, ALEX QUAX mIEGERDE HTTPQUAX mIEGERDE
E-Mail: FlugtagLVL@gmx.de,
www.edhg.de ■ 7. Juli
$XVĹXJLQGDV.ÙQVWOHUGRUI
■ 24. Juni Worpswede
Flugplatzfest, Giengen/Brenz Luftsportclub Niederweser,
Foto: Fliegerclub Eichstätt e.V.

Flugplatz Irpfel, Irpfel 1, 89537 Giengen/ Flugplatz Hüttenbusch,


Brenz, Tel.: +49 7322 7278, (ōTTENBUSCH7ORPSWEDE
E-Mail: info@irpfel.net, http://irpfel.org E-Mail: info@edxu.de, www.edxu.de

■ 13.– 15. Juli


■ 29. Juni – 1. Juli
GyroJENA Fly-in
EFLEVA Days. Flugplatz Sanicole,
Verkehrslandeplatz Jena-Schöngleina,
Belgien
Flugplatz 1, 07646 Schöngleina,
Aeroclub Sanicole, Kamperbaan 165,
7OLFGANG+UHNERT 4EL 
3940 Hechtel-Eksel, Belgien
% -AILINFO mUGPLATZ JENACOM 
Tel.: +32 11 342739, 1NBJM1NKK$MCD,@HLDRRDMRHBG,NSNQkHDFDQADHCDQ&DQL@M
WWWEDBJDE
% -AILINFO EmEVA DAYSEU  %QDDRSXKD"G@KKDMFDHM$HBGRSĔSSHMCDQGNGDM*TMRSCDR%KHDFDMR
WWWEmEVA DAYSEU ■ 14./ 15. Juli

■ 30. Juni ■ 30. Juni – 1. Juli (AYINGEN 4EL   Flying Legends Airshow, Duxford, GB
$UXFORD!IRlELD 'RO”BRITANNIEN
Wingly Fly-in Süd-West, Koblenz Flugplatzmeeting zum 50-jährigen % -AILLSV HAYINGEN WEBDE
Tel.: +44 (0) 1252 532800,
-ITmUGZENTRALE7INGLY Flugplatzjubiläum, Schupfart, Schweiz WWWLSV HAYINGENDE
www.iwm.org.uk/events/iwm-duxford/
6ERKEHRSLANDEPLATZ+OBLENZ 7INNINGEN Flugplatz Fricktal-Schupfart, 4325 Schupfart, airshows
7INNINGEN 4EL  Schweiz, Tel.: +41 77 412 8966, ■ 6.– 8. Juli
% -AIL LARS WINGLYIO WWWWINGLYIO % -AIL INFO mUGTAGENET WWWmUGTAGENET 5. Internationales Cessna Teffen, ■ 15. Juli
Jena-Schöngleina Flugplatzfest Günzburg
■ 30. Juni ■ 1. Juli Flugplatz 1, 07646 Schöngleina, ,UFTSPORTVEREIN'ōNZBURG /TTO,ILIENTHAL7EG
)OLHJHQRKQH/LPLWt0LWĹXJWDJIÙU Open Airport, Grünstadt 7OLFGANG+UHNERT 7, 89312 Günzburg, Tel.: +49 170933 5424,
Menschen mit und ohne Behinderung, Luftfahrtverein Grünstadt, 67269 Grünstadt Tel.: + 49 3642 840669, E-Mail: info@lsvgz.de, www.lsvgz.de
Kiel Tel. +49 6359 82361, E-Mail: % -AILINFO mUGPLATZ JENACOM
Luftsportverein Kiel, Boelckestraße 100, kontakt@luftfahrtverein-gruenstadt.de, WWWEDBJDE ■ 16.– 22. Juli
24159 Kiel, Ute Hölscher, www.luftfahrtverein-gruenstadt.de Farnborough Airshow
Tel.: +49 152 31797845, ■ 6.– 8. Juli
3HOW#ENTRE %4032D &ARNBOROUGH 
E-Mail: inklusiv@lsv-kiel.de, ■ 4.– 14. Juli CT Fly-in, Pritzwalk-Sommersberg GU14 6FD, Tel.: +44 (0) 1252 532800,
WWWLSV KIELDEMITmUGTAG FUER MENSCHEN '06HJHONXQVWĹXJ+D\LQJHQ -EYENBURGER#HAUSSEE 0RITZWALK E-Mail: enquiries@farnborough.com
mit-und-ohne-behinderung ,UFTSPORTVEREIN(AYINGEN !MMENTHAL  E-Mail: info@zeta-aviation.com www.farnboroughairshow.com

IMPRESSUM
REDAKTION: +DTRBGMDQRSQ   2STSSF@QS 3DKDENM
  9HUWULHE(LQ]HOYHUNDXI #/5 #DTSRBGDQ /QDRRDUDQSQHDA Vertriebs- KDU@QC)D@M )@TQĠR % "KHBGX 3DK 
 $ ,@HK
  %@W
    $ ,@HK QDC@JSHNM@DQNJTQHDQ CD leitung: 1@LNM@ -DTL@MM Herstellung: 1@HMDQ )ŘSSMDQ D@QBG@LAD@TCCDEBNLLTMHB@SHNM BNLItalien: Rosy Pommer
(MSDQMDS VVV @DQNJTQHDQ CD RBGDHM 5H@ 1DMN B (  1NL 3DK 
   $ ,@HK
DRUCK: -DDE
2STLLD &LA'  "N *&  6HSSHMFDM
ONLLDQRBGDHMSHM HS Polen: 6NIBHDBG +TBY@J FDMBI@ +NSMHBY@
Herausgeber: ,HBG@DK /EDHEEDQ Redaktionsleitung: Lars Reinhold /QHMSDC HM &DQL@MX
KS@HQ TK %@AQXBYM@  /+  6@QRBG@T 3DK 

UDQ@MSV H 2 C /QDRRDQDBGSR Redaktion: 3@RGH #NKL@ 'HMY )RWRVHUYLFH6\QGLFDWLRQ/L]HQ]HQ  $ ,@HKVNIBHDBGKTBY@JVO OK
Produktionsleitung: ,@QHNM 'XM@ Schlussredaktion: )TSS@ ,NSNQ /QDRRD (MSDQM@SHNM@K 3DK 
   
Clever *UDĺVFKH .RQ]HSWLRQ '@Q@KC 'NQMHF *UDĺN XQG /D\RXW %(=8*635(,6( (LQ]HOSUHLV ©   )@GQDR@ANMMDLDMS
,.3.11 # &Q@jJ '@Q@KC 'NQMHF *@SQHM 2CTM 5HSUR ,.3.1 © EQDH'@TR  ©  "'REQ l ăAQHFDR TRK@MC
ABO-SERVICE,  2STSSF@QS
1 # ,DCHDMOQNCTJSHNM  2SDE@M 6HCL@MM +SF   "@SGDQHMD @TE MEQ@FD 2STCDMSDM DQG@KSDM FDFDM 5NQK@FD DHMDQ (LL@SQH
3DKDENM
     3DKDE@W
    
/QŅRBGHKCH 5  (QHR'DDQ 2@AHMD'DHKHF 2BGVDHJDQSSekretariat: Iris JTK@SHNMRADRBGDHMHFTMF C@R AN LHS DHMDL /QDHRUNQSDHK UNM
$ ,@HK @DQNJTQHDQCOU CD
2BG@ADQStändige freie Mitarbeiter: )ŅQF C@L !DQMC%HRBGDQ   FDFDMŘADQCDL*HNRJJ@TEYTL/QDHRUNM©  © 
3NMH &@MYL@MM  %Q@MJ 'DQYNF  /@SQHBJ 'NKK@MC ,NQHSY  ,@QJ "' REQ   VDHSDQD TRK@MCROQDHRD @TE MEQ@FD /DQRŅMKHBGD
)TGQHF ,@QJTR*NBG %Q@MJ,@QSHMH &DQG@QC,@QYHMYHJ $FNM ANSCHRIFTEN: Verlag: ,NSNQ /QDRRD 2STSSF@QS&LA'"N ,HSFKHDCDQ CDQ !TMCDRJNLLHRRHNM ,NSNQkTF CDR #DTSRBGDM
,@MEQDC/@DBG 'NKFDQ6DHSYDK 'DKFD9DLANKC *& +DTRBGMDQRSQ  2STSSF@QS /NRSE@BG 2STSSF@QS DQN "KTA D 5 # D" DQG@KSDM CDM 3HSDK @DQNJTQHDQHL1@GLDM
3DKDENM
  %@W
 Ideeller Heraus- DHMDRFDRNMCDQSDM,HSFKHDCDQADYTFROQDHRDR
9(5/$*,NSNQ/QDRRD2STSSF@QS&LA'"N *&Geschäfts- geber:#DTSRBGDQ DQN"KTAD 5 'DQL@MM !KDMJ 2SQ  
führung:-HKR.ADQRBGDKO5NQRHSYDMCDQ  MCQD@1NLDSRBG 3HL !Q@TMRBGVDHF VVV C@DB CD2Iĺ]LHOOHV2UJDQ# D"  ./ #DQ@DQNJTQHDQDQRBGDHMSLNM@SKHBGLHSCDM# D" -@BGQHBGSDM
Ramms /HLWXQJ*HVFKÁIWVEHUHLFK0RELOLWÁW3HL1@LLRPub- &DQL@MX "KTACDQ+TESE@GQSD 5  HMCDQ ANMMDLDMS Tk@FD $RFHKSCHD MYDHFDMOQDHRKHRSD
OLVKHU/XIWXQG5DXPIDKUW Natalie Lehn 3URGXNWPDQDJHPHQW
Digital Produts: $U@ ,@QH@ &DQRS +SF   ,@QBDK +DHBGRDMQHMF $1=(,*(19(575(781*(1,0$86/$1'USA: International KKD1DBGSD @TBGCHDCDQăADQRDSYTMF CDR-@BGCQTBJRTMCCDQ
,@WHLHKH@M,ŘMYDQSales Director:1DHMG@QC6HSSRS@LL 3DK 
 UH@SHNM,@F@YHMD&QNTO $C'HQRBG 2 6 SG"NTQS ,H ENSNLDBG@MHRBGDM DKDJSQNMHRBGDMNCDQCHFHS@KDM6HD
  $ ,@HKQVHSSRS@LLLNSNQOQDRRD CD&THCN9ĔGKDQ @LH %+ 3DK    $ ,@HKDC GHQRBGH@LFQO CDQF@ADUNM3DHKDMCDQ9DHSRBGQHESNCDQHL&@MYDMRHMC
3DK 
  $ ,@HKFY@DGKDQLNSNQOQDRRD CDVerant- BNL CUDQSHRHMF.EjBD42 +NQQHD!@KCHMF  CUDQSHRHMF2@KDR,@ UNQADG@KSDM %ŘQTMUDQK@MFSDHMFDR@MCSD,@MTRJQHO
ZRUWOLFKIÙUGHQ$Q]HLJHQWHLO)TKH@1TOQDBGS 3DK 
 M@FDQ 3DK    $ ,@HKKNQQHD A@KCHMFH@LFQO BNL SD %NSNR 9DHBGMTMFDMTMC#@SDMSQĔFDQVHQCJDHMD
 %@W  $ ,@HKIQTOQDBGSLNSNQOQDRRD CD Frankreich: #DEDMRD"NLLTMHB@SHNM %@AHN+@MBDKKNSSH !NT '@ESTMFŘADQMNLLDM (22- 

@DQNJTQHDQ97
AirLeben

Charlie – der
Ob als Pilot oder Geschäftsmann: Karl Kistler wollte schon immer hoch hinaus. Aus
CHDRDL&QTMCDQV@QADQCDM!@TR@SYDHMDR"' *NLOQDRR"G@QKHDTMCLNCHjYHDQSD
ihn so, dass der kleine Helikopter es auch bis zu den höchsten Gipfeln schafft.

98 aerokurier 6/2018
kleine Starke
Die Faszination der Berge: Wann
immer es das Wetter erlaubt, ist Karl
Kistler mit seinem CH-7 Kompress
Charlie im Gebirge unterwegs.

Text und Fotos Tashi Dolma Hinz

D ie weiße Schneedecke,
die auch jetzt im April
noch über dem Glär-
QLVFKĺUQ OLHJW UHĻHN-
WLHUW JOHL¼HQG KHOOHV
/LFKW 0LW JHÙEWHP $X-
JH EHXUWHLOW .DUO .LVWOHU GHU YRQ VHLQHQ )UHXQ-
GHQ RIW QXU &KDUO\ JHQDQQW ZLUG GDV OHLFKW
JHJHQ 6ÙGZHVWHQ DEIDOOHQGH *HOÁQGH (U ZHL¼
JHQDX ZRUDXI HV DQNRPPW GHQQ 3LVWHQPDU-
NLHUXQJHQ JLEW HV QLFKW t KLHU HQWVFKHLGHW MH-
*DQ] ]XIULHGHQ LVW HU PLW VHLQHU :DKO QLFKW
e=X JHIÁKUOLFKq PXUPHOW HU VWLUQUXQ]HOQG XQG
KHEW ZLHGHU DE 'DV 5LVLNR YRQ XQWHU GHP
6FKQHH YHUERUJHQHQ *OHWVFKHUVSDOWHQ LVW QLFKW
]X XQWHUVFKÁW]HQ (U NUHLVW HLQ ZHLWHUHV 0DO
über dem Schneefeld und entscheidet sich
VFKOLH¼OLFK IÙU HLQH 6WHOOH ZHLWHU REHQ DP +DQJ
'LH .XIHQ VLQNHQ LP %UXFKKDUVFK OHLFKW HLQ
XQG JHEHQ GHP +HOL VLFKHUHQ +DOW &KDUO\ OÁVVW
GHQ 0RWRU QRFK HLQLJH 0LQXWHQ LP /HHUODXI
nachlaufen, damit er kontrolliert abkühlen kann
der selbst, wo er aufsetzt. Mehrere Male kreist XQG GLH *OHLWODJHU DXVUHLFKHQG JHVFKPLHUW
HU ÙEHU GHP *OHWVFKHU EHJXWDFKWHW 1HLJXQJ ZHUGHQ $OV GLH 5RWRUEOÁWWHU GDQQ VWRSSHQ
XQG /LFKWYHUKÁOWQLVVH KÁOW QDFK +LQGHUQLVVHQ NODSSW HU GLH +DXEH YRUVLFKWLJ QDFK YRUQH
Ausschau und hat dabei stets auch die Über- QLPPW HLQHQ WLHIHQ $WHP]XJ XQG ODFKW e'LH
ZDFKXQJVLQVWUXPHQWH IÙU GHQ 0RWRU LP %OLFN /DQGXQJ DXI HLQHP *OHWVFKHU LVW MHGHV 0DO
6ROOWH GHU WXUERJHODGHQH 5RWD[ GHV &+ EH- HLQ JDQ] EHVRQGHUHV (UOHEQLVq
UHLWV EHLP ODQJVDPHQ ¹EHUĻXJ VHLQH /HLVWXQJV- /DQJH LVW HV QRFK QLFKW KHU GDVV YLHU JRO-
JUHQ]H HUUHLFKHQ LVW HLQH /DQGXQJ XQPÓJOLFK GHQH 6WUHLIHQ &KDUO\V 6FKXOWHUQ JH]LHUW KDEHQ
GD IÙU GHQ 6FKZHEHĻXJ QRFK /HLVWXQJVUHVHU- doch inzwischen hat er die schicke Uniform
YHQ YRUKDQGHQ VHLQ PÙVVHQ 'LH KRKH $X¼HQ- GHU (GHOZHLVV $LU JHJHQ HLQ OHJHUHV RUDQJHV
WHPSHUDWXU YRQ  *UDG +HPG JHWDXVFKW XQG JHKW
&HOVLXV XQG GLH +ÓKH YRQ damit Ton in Ton mit
 )X¼ t GDV PDFKW EHL VHLQHP &+ :HU LKP
HLQHP 41+ YRQ  HL- KLHU DXI GHP *OÁUQLVFKĺUQ
QH 'LFKWHKÓKH YRQ IDVW EHJHJQHW DKQW ZRKO
  )X¼ t YHUODQJHQ kaum, dass er den eins-
GHP %R[HUPRWRU HLQLJHV WLJHQ .DSLWÁQ HLQHU $
DE 'RFK GDV (),6 JLEW $ XQG *HVFKÁIWVIÙK-
(QWZDUQXQJ $OOH :HUWH UHU HLQHU $LUOLQH YRU VLFK
t 'UHK]DKO /DGHGUXFN KDW 'HU KDW HV VLFK ]ZL- =ZHLWDNWPRWRU YRQ 5RWD[ QLFKW JDQ] JHKHX-
Öldruck und -temperatur, schenzeitlich auf einem HU XQG PLQGHVWHQV ]ZHL 3OÁW]H VROOWH HU VFKRQ
$LUER[ XQG =\OLQGHUNRSI- 6WÙFN )HOV GDV DXV GHP KDEHQ XP VSÁWHU DXFK PHLQH .LQGHU PLWQHK-
WHPSHUDWXU t OLHJHQ LP *OHWVFKHU UDJW EHTXHP PHQ ]X NÓQQHQq &KDUO\ EHVFKORVV QRFK HLQ
JUÙQHQ %HUHLFK &KDUO\ JHPDFKW XQG OÁVVW VLFK bisschen zu warten, und widmete sich zunächst
hat einen potenziellen die Sonne ins Gesicht GHP %DX HLQHU .LWIR[
/DQGHSODW] LP ÓVWOLFKHQ VFKHLQHQ e$XI GHQ &+ e$OV ]XU -DKUWDXVHQGZHQGH GHU &+ .RP-
%HUHLFK GHV *OHWVFKHUV $QJHO ELQ LFK  EHL SUHVV &KDUOLH PLW GHP  36 VWDUNHQ WXUER-
HUVSÁKW 0LW HLQHU 'UHKEHZHJXQJ DP .ROOHN- HLQHP %HVXFK LQ 2VKNRVK DXIPHUNVDP JH- JHODGHQHQ 5RWD[  8/ YRUJHVWHOOW ZXUGH
WLY HUKÓKW HU GLH /HLVWXQJ DXI  3UR]HQW ZRUGHQq EHJLQQW HU ]X HU]ÁKOHQ e'LH 7HFKQLN ZXVVWH LFK GDVV GLH =HLW UHLI ZDUq (U ]ÓJHUWH
EULQJW VLFK LQ 3RVLWLRQ XQG UHGX]LHUW DOOPÁKOLFK XQG GLH 0ÓJOLFKNHLWHQ GLH HLQHP GLHVHU QLFKW ODQJH XQG PHOGHWH VLFK EHL GHU +HOLNRS
GLH $QĻXJJHVFKZLQGLJNHLW XQG GLH +ÓKH ELV +HOLNRSWHU ELHWHW KDEHQ PLFK IDV]LQLHUW $OOHU- WHU)OXJVFKXOH LP WKXUJDXLVFKHQ 6LWWHUGRUI DOV
HU LP %RGHQHIIHNW VFKZHEW XQG VDQIW DXIVHW]W GLQJV ZDU PLU GHU $QWULHE HLQ =ZHL]\OLQGHU )OXJVFKÙOHU DQ  GXUIWH HU VHLQH 33/ +

100 aerokurier 6/2018


HQWJHJHQQHKPHQ.XU]GDQDFKĻRJHUQDFK werden. Das kennt man sonst nur von den seine Frau Christina die Ruhe in den Bündner
Turin, um sich ein eigenes Bild vom neuen Großen.“ 2006 fuhr er nach Turin, um den Bergen genoss, konnte er sich voll und ganz
Modell zu machen. Gemeinsam mit Luigi Bar- Bausatz seines CH-7 Kompress Charlie per- auf sein Projekt konzentrieren. Zuerst ließ er
bero, dem Werkspiloten, der die Entwicklung sönlich abzuholen. den Rahmen des CH-7 in einem knalligen
des Kompress Charlie maßgeblich vorange- „Wer so ein Projekt in Angriff nimmt, muss Orange lackieren und verschraubte ihn sorg-
WULHEHQKDWWHVWDUWHWH&KDUO\HLQHQ'HPRĻXJ eine wichtige Regel beachten: Das Baulokal fältig. Er besuchte ein Rotax-912/914-Main-
– und verliebte sich sogleich in den schmucken PXVVVLFKLQ5XIGLVWDQ]]XU.ÙFKHEHĺQGHQ tenance-Seminar und modernisierte das schon
Italiener. „Der Helikopter entsprach ganz mei- Als Bauberater der Experimental Aviation of in die Jahre gekommene Cockpit. „Das Flight-
QHQ9RUVWHOOXQJHQ:DVPLUEHVRQGHUVJHĺHO Switzerland (EAS) musste ich feststellen, dass DEK-D180 von Dynon Avionics erschien mir
waren die Finessen im Detail: So ist beispiels- bei den dreien der zehn Projekte, die in der geeignet, um alle relevanten Parameter – Da-
weise der Gitterrohrrahmen mit Pressluft ge- Regel überhaupt fertig wurden, die Beziehung ten der Motorüberwachung sowie Kurs, Ge-
füllt und wird von einem Manometer überwacht, oftmals zerbrach.“ Das Ferienhaus war dem- schwindigkeit, Fluglage und -höhe – auf einen
sodass Risse oder Brüche sofort bemerkt nach strategisch clever gewählt: Während Blick erfassen zu können. Außerdem war es

aerokurier 6/2018 101


Klein, aber oho: Obwohl der CH-7
„nur“ mit Kolbenmotor unterwegs ist,
schafft er es bis zu den höchsten
Gipfeln der Alpen.

mir wichtig, ein Kollisionswarngerät – in mei- ]HLW PHKUPDOLJHP ¹EHUSUÙIHQ DOOHU 6\VWHPH
QHP )DOO HLQ (&: YRQ (',$7HF t ]X LQV- und Einstellungen sowie intensiver mentaler
tallieren, das mich auf anderen Verkehr, ins- Vorbereitung zum ersten Mal den Kollektiv so
besondere aber auch auf Hindernisse im weit zu ziehen, dass der Helikopter spürbar
Luftraum, aufmerksam macht.“ Bei der Mon- leichter wird, kurz darauf nur noch von den
tage des rund 70 Kilogramm schweren Motors Grashalmen getragen wird und schließlich nur
half die ganze Familie, und nur knapp drei einen Meter über dem Boden schwebt, ist
Jahre nach Baubeginn ein unbeschreibliches
NRQQWH &KDUO\ VFKRQ GHQ Glücksgefühl!“ Zur selben
ersten Motorlauf durch- Zeit ließ er sich auf die
führen. Parallel zu seinem Robinson R44 einweisen
Bau ließ er sich einen auf und von Guido Brun zum
den 7,50 Meter langen Gebirgspiloten ausbilden.
und 300 Kilogramm (U WUDLQLHUWH ĻHL¼LJ XQG
schweren Helikopter zu- RSWLPLHUWH VHLQHQ &+
geschnittenen Kastenwa- mit einem neuen Alter-
gen anfertigen, um auch QDWRU HLQHP :DVVHU³O
am Boden mobil zu sein. :ÁUPHWDXVFKHU VRZLH
Im Februar 2010 folg- HLQHP &).5RWRU
te jedoch ein herber Rück- „Eigentlich hatte ich
VFKODJ e$OV LFK GLH 7XU- die Monterosa Sattel-
ELQH &RQWURO 8QLW 7&8 tole gedanklich schon
ÙEHUSUÙIWH ĺHO PLU DXI gestrichen. An diesem
dass der Motor überdreht 7DJ LP )HEUXDU 
worden war. Beim allerersten Motorlauf hatte stand ich dann bei besten Bedingungen auf
ich die Drehzahl im EFIS falsch programmiert, dem Alphubel und schaute wieder einmal zum
was dazu führte, dass der Motor mit mehr als Monte-Rosa-Massiv hoch. ‚Ich gehe mal rauf
 8PGUHKXQJHQ SUR 0LQXWH OLHI HUJR QXQ und schaue, wie sich das anfühlt‘, dachte ich
grundüberholt werden musste. Aus diesem mir. Dort angekommen, stellte ich fest, dass
Grund empfehle ich jedem, die Drehzahl beim eine Landung möglich sein sollte. Nach dem
Erstlauf zusätzlich am Laptop zu kontrollieren.“ GULWWHQ $QĻXJ VWDQG LFK QXQ PLW PHLQHP VHOEVW
9RQ GLHVHP 0LVVJHVFKLFN OLH¼ VLFK &KDUO\ gebauten Helikopter auf dem höchsten Ge-
jedoch nicht entmutigen. Er machte sich mit birgslandeplatz der Schweiz“, erinnert sich
noch mehr Sorgfalt an die Arbeit, bis das Bun- &KDUO\ XQG EHL GHP *HGDQNHQ VWUDKOW HU QRFK
desamt für Zivilluftfahrt Anfang November 2010 KHXWH ÙEHU GDV JDQ]H *HVLFKW e'LH ĻLHJHULVFKH
die Verkehrszulassung für den HB-YNB aus- Freiheit, die ich hier in der Schweiz habe, ist
stellte. Am 20. November 2010 war es schließ- großartig“, schwärmt er. „Außenlandungen nur tagsüber und unterhalb von 1100 Meter
OLFK VR ZHLW XQG &KDUO\ KRE ]XP HUVWHQ 0DO sind vielerorts zulässig. Ein paar Einschrän- seinen Landeplatz selbst aussuchen. Zur Mit-
LQ VHLQHP &KDUOLH DE e1DFK IÙQI -DKUHQ %DX- NXQJHQ JLEW HV QDWÙUOLFK VFKRQ 6R GDUI PDQ tagszeit sowie an Sonn- und Feiertagen sind
Außenlandungen ebenfalls untersagt. Darüber
hinaus muss man darauf achten, mindestens
100 Meter Abstand zu Gebäuden einzuhalten
und Schutzgebiete zu meiden.“
$P OLHEVWHQ DEHU ĻLHJW &KDUO\ LP *HELUJH
„In den Bergen ist man auf sich gestellt, und
jede Landung ist eine neue Herausforderung.“
In der Schweiz gibt es 42 ausgewiesene
Gebirgslandeplätze, 17 davon sind nur mit dem
+HOLNRSWHU DQĻLHJEDU 'LH $XVELOGXQJ DEHU KDW

102 aerokurier 6/2018


HV LQ VLFK 8P GLH %HUJĻXJEHUHFKWLJXQJ ]X Vergnügen, er tut auch Gutes damit. „Ich ken- schalter und dreht den Schlüssel im Schloss.
erlangen, muss der Pilot 200 Stunden Flug- ne die Hüttenwarte gut, also gehört es für mich Das Display leuchtet auf. Sorgfältig überprüft
erfahrung, davon 100 als PIC, vorweisen kön- zum Freundschaftsdienst, wenn ich im Winter er jeden Punkt der elektronischen Checkliste,
nen.
HenduntAußerdem muss idisciatis
re coruptur, er unter Aufsicht
rernati s- eines in den abgeschiedenen Berghütten nach dem wartet geduldig, bis der Zeiger der Öltempe-
%HUJĻXJOHKUHUV
tor sunderis eossiPLQGHVWHQV PDO
quia sus enti con eaPDO Rechten sehe“, erklärt er. raturanzeige in den grünen Bereich wandert,
zwischen November
il iurias eos ea nobitatund März,
moste auf zehn ver-
culp Charly steht auf und geht zurück zu seinem erhöht die Leistung, zieht leicht am Kollektiv
schiedenen Gebirgslandeplätzen landen. Kos- CH-7. Die Sonne steht schon merklich tiefer. und schwebt davon. Das Schlagen des Rotors
tenpunkt: 10 000 Franken. Doch das war und Es ist Zeit für die Heimkehr, insbesondere da hallt an den Felswänden wieder, doch es dau-
ist es Charly wert. HUDXIGHP5ÙFNĻXJQRFKHLQHQ=ZLVFKHQVWRSS ert nur wenige Minuten, bis auf dem Glär-
Im vergangenen März absolvierte er bei beim Restaurant „Luegeten“, das für seine QLVFKĺUQ ZLHGHU WLHIH 5XKH HLQNHKUW t QXU ]ZHL
HLQHP$XVĻXJLQGLH%ÙQGQHU%HUJHGLH hinreißende Aussicht über den Zürichsee be- längliche Abdrücke im Schnee weisen jetzt
*HELUJVODQGXQJtDXIGHP0HWHUKRKHQ kannt ist, einlegen möchte. Er steigt in seinen noch auf den Besuch des kleinen, orangenen
&RUYDWVFK'RFK&KDUO\ĻLHJWQLFKWQXU]XP CH-7, schließt die Haube, betätigt den Haupt- Helikopters hin. ae

aerokurier 6/2018 103


I I IR I T I
HER SFORDE NG, ZÄHLT ABER
ZU DEN BESTEN ERFAHRUNGEN DIE
DI
MAN ALS PILOT MACHEN KANN.

104 aerokurier 6/2018

Fotos: Karl Kistler, Ruedi Homberger


aerokurier 6/2018 105
Vorschau

Das lesen Sie im Juli


... erhältlich auch
Heft als E-Paper

7
erscheint am
27. Juni 2018

Fotos: Justin de Reuck, Patrick Holland-Moritz, Frank Martini, Martin Schulz


Flugzeugreportage: Beech Bonanza S35
im Abo
Holen Sie sich die
Die berühm(ann)te Bonanza
spannenden Themen
direkt nach Hause. Heinz Rühmann, alias „Quax, der Bruchpilot“,
war Zeit seines Lebens mit der Fliegerei verbun-
Zwei Ausgaben gratis! den. Noch heute ist das wohl edelste Flugzeug,
Gleich reservieren unter das der Schauspieler besaß, in der Luft. Trotz
aerokurier.de/testen mehrerer Eigentümerwechsel trägt die Maschine
nach wie vor die gleiche Kennung, mit der der
6FKDXVSLHOHUGLHVHe%RQQLHqHLQVWĻRJ

AVIONIK-
L
SPECIA
GROSSEAS
E X TR
EBACE 2018 Pilot Report Headset-Test
Branchentreff in Genf Jonker JS3 Rapture Auf Wiederhören
Ende Mai treffen sich die Vertreter der Aus Südafrika kommt von Jonker Zum zweiten Mal hat der aerokurier
Business Aviation auf Europas führender Sailplanes ein ganz heißer Favorit für die Headsets namhafter Hersteller auf
Fachmesse EBACE in der Schweiz. Die 18-Meter-Klasse. Wir haben getestet, Schalldämpfung, Klangqualität, Bedie-
Messe-News gibt es in der Juli-Ausgabe. was die JS3 Rapture draufhat. nung, Haptik und Komfort getestet.

106 aerokurier 6/2018


Wir bitten um Verständnis, wenn angekündigte Beiträge aus aktuellen Gründen in eine andere Ausgabe verschoben werden.
SWISS FLOTTENERNEUERUNG

Zehnmal Triple Seven


Foto: Paul Buchroeder

Dieses und viele weitere


spannende Themen aktuell in
FLUG REVUE, Deutschlands
großem Luft- und Raumfahrt-
Magazin.

Auch als digitale


Ausgabe für Smartphone,
Tablet und PC

Tagesaktuelle
Luftfahrtnachrichten:
www.flugrevue.de

JETZT NEU
DIE GANZE WELT DER LUFT- UND RAUMFAHRT
IM HANDEL
600 HORSEPOWER.
M600 ZERO COMPROMIS

Das könnte Ihnen auch gefallen