Sie sind auf Seite 1von 2

BREAD AND BUTTER PICKLES

Rezept aus: Die Welt im Einmachglas von Ursula Schersch


Diese süßsauren Gurken haben Suchtpotenzial und sind die perfekten Begleiter zu Burgern und
Hotdogs. Sie schmecken aber auch auf belegten Broten, in Sandwiches oder als Ergänzung einer
Käseplatte. Ich habe sie bei einem Burger-Kochkurs in den USA kennengelernt – seither steht
immer ein Glas in meinem Kühlschrank.

Ergibt ca. 500 ml


Haltbarkeit: ca. 3 Monate (eingekocht 1 Jahr)
Zubereitung: 15 Min. + mind. 3 Std. Ziehen

ZUTATEN:
• 400 g kleine Gurken (ersatzweise 1 Salatgurke)
• 1 kleine Zwiebel
• 1 TL gelbe Senfkörner
• 1 TL Korianderkörner
• 150 ml Apfelessig (ersatzweise Weißweinessig)
• 75 ml Wasser
• 2 gestr. TL Salz
• 80 g Zucker
• 1 kleine Zimtstange
• 3 Nelken
• 1/2 TL gemahlene Kurkuma
Tipp: Die Gewürzpalette für diese Pickles kann noch mit je 3 Pimentkörnern und Wacholderbeeren
erweitert werden. Sie verleihen den Pickles ein raffiniertes Extra-Aroma.

ZUBEREITUNG:

1. Wer die Gurken im Glas einwecken möchte, um die Haltbarkeit zu verlängern, beginnt am
besten mit dem Vorbereiten des Einkochtopfes. Dafür benötigt man einen großen Topf mit
Siebeinsatz und Deckel. Diesen füllt man mit so viel heißem Wasser, dass die einzukochenden
Gläser später zu drei Vierteln im Wasser stehen (geht am schnellsten mit Wasser aus dem
Wasserkocher).
2. Die Gurken putzen, waschen und in 3–4 mm dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen,
längs halbieren und in feine Streifen schneiden.

3. Senf- und Korianderkörner nacheinander im Mörser oder mit einem Löffel leicht andrücken.
4. Die angedrückten Gewürze mit dem Essig, Wasser, Salz, dem Zucker, der Zimtstange, den
Nelken und der gemahlenen Kurkuma in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen. Etwa 1
Min. köcheln lassen.

1
5. Zwiebelstreifen und Gurkenscheiben dazugeben und das Ganze unter Rühren zum Kochen
bringen.
6. Die Zimtstange entfernen. Tipp: Wer die Gurken später im Glas einweckt, sollte auch die
Nelken entfernen, da diese nach einigen Monaten ziemlich intensiv schmecken können. Die
restlichen Gewürze bleiben im Sud, Senf- und Korianderkörner schmecken später großartig.
7. Gurken und Zwiebel mit einem Löffel auf zwei Gläser (je ca. 300 ml) verteilen und bis knapp
unter die Öffnung mit dem heißen Sud auffüllen. Wer sie einkocht, befüllt die Gläser nur bis 2
cm unter den Rand. Die Gläser verschließen.
8. Einkochen (optional): Wer die Gurken einkochen möchte, macht das sofort im Anschluss. Die
frisch befüllten, heißen Gläser vorsichtig auf den Siebeinsatz im Topf, der mit heißem Wasser
gefüllt ist, stellen. Die Gläser sollen zu rund 3/4 im Wasser stehen. Topfdeckel auflegen und 15
Minuten einkochen. Die Einkochzeit beginnt mit Kochen des Wassers. Die Gläser nach der
Einkochzeit vorsichtig aus dem Topf entfernen – am leichtesten geht das mit einem Glasheber
– und abkühlen lassen.
9. Mit oder ohne Einkochen sind die Gurken nach 3 Stunden essfertig. Noch besser schmecken
sie, wenn sie über Nacht oder länger im Kühlschrank ziehen durften. Die Kurkuma setzt sich am
Glasboden ab, das ist normal und beeinträchtigt die Qualität der Pickles nicht.
10. Die Pickles kühl lagern. Angebrochene Gläser im Kühlschrank aufbewahren. Dabei sollte das
Gemüse immer von Sud bedeckt sein, um Schimmel auch bei längerer Lagerung zu verhindern.
Eventuell mit einem Gewicht beschweren oder zurechtgeschnittene Holzspieße in das Glas
klemmen, um die Gurken im Sud zu halten.

Gutes Gelingen!

Das könnte Ihnen auch gefallen