Sie sind auf Seite 1von 17

AFGHANISTAN

DIE GEDICHTE
VON
AEABD-UR-RAHMAN

DEUTSCH VON TORSTEN SCHWANKE

IM NAMEN DER ALLBARMHERZIGEN GOTTHEIT!

Schau! Solch ein allmächtiges Sein ist mein Gott,


Dass er der Besitzer aller Macht, Autorität und Wille ist.

Sollte man alle mächtigsten, reinsten und vornehmsten aufzählen,


Mein Gott ist mächtiger, reiner und ehrlicher als alle.

Kein Wollen, noch Erfordernis von Ihm ist von irgendeinem abhängig;
Weder ist mein Gott verpflichtet, nicht irgendeinem.

Aus dem Nichts erschuf er die Gestalt der Entität;


So weise ist mein Gott, der Schöpfer und der Ernährer von allen.

Er ist der Künstler und der Bildner von allen und jedem Geschaffenen:
Mein Gott ist ebenso der Hörer jedes Wortes und Akzentes.

Das, was weder Art noch Parallele irgendwo hat,


Sein Wesen und seine Natur, sein Material und sein Prinzip, mein Gott ist.

Alle Strukturen, ob von dieser Welt oder von der kommenden,


Mein Gott ist der Architekt und der Erbauer von allem.

Er ist der Entschlüsseler und Konstrukteur der ungeschriebenen Seiten,


Der Entfalter und Aufklärer aller Geheimnisse, die mein Gott ist.

Offenbar oder manifest; versteckt oder dunkel; im Zwischenreich oder intergalaktisch;


Mein Gott kennt alles und ist vertraut mit allen Dingen und Sachen.

Er hat weder Partner noch Gesellschafter, seine Herrschaft ist mit sich allein,
Ein Souverän, ohne Kollegen oder Coadjutoren, mein Gott ist.

Nicht, dass seine Einheit und Individualität von der Unverschämtheit ausgeht;
Denn in seiner einen und einzigartigen Natur ist er unendlich, unbegrenzt.

Er hat weder Notwendigkeit noch Bedürfnis der Freundschaft anderer,


Zu denen mein Gott wohltätig und gnädig geneigt ist.

Weshalb dann die Gelegenheit, dass ich ihn anderswo suchen sollte,
Da mein Gott in meiner eigenen Wohnung immer an meiner Seite ist?
O Rahman! Er ist weder zu ändern, noch der Mutation unterworfen,
Mein Gott ist unveränderlich und unwandelbar, für immer und ewig!

II

Mein Weinen um die Geliebte ist über alle Berechnungen hinausgegangen;


Dennoch ist die Liebste bei dem Anblick meiner Tränen in keiner Weise betroffen.

Obwohl jedes meiner Worte Perlen von großem Preis sein sollte,
Dennoch haben sie es sich nicht verdient, von ihre Ohren gewürdigt zu werden.

Würde sie durch den Schlaf überwältigt, würde ich sie durch meine Schreie wecken;
Aber wenn auch ganz wach, schläft mir meine Geliebte.

Wie in einem Schreiben spreche ich, obwohl mit dem Mund bedeckt;
Aber mein Schweigen übertrifft meine Klagen und meinen Jammer!

Wann gibt es Sicherheit für die Ernte der Liebe im versengten Boden?
Sie verlangt, dass ein Salamander in dieser meiner Wüste existiert.

Das ist nicht meine Liebste, die Trennung hat mich von mir getrennt:
Sei meine Seele, die sich von diesem Leib getrennt hat!

Ich, Rahman, wünsche nichts anderes als die Geliebte meines Herzens,
Sollte mein Gebet an der Schwelle des Allmächtigen angenommen werden.

III

Es gibt keine Rückkehr für dich, ein zweites Mal, zu dieser Welt!
Heute ist deine Gelegenheit, ob du Böses oder Gutes sagst!

Jedes Ding, für das die Gelegenheit vergangen ist, ist das Phänomen unserer Wünsche;
Aber der unsterbliche Vogel ist noch nie in irgendeinem Netz gefangen worden.

Der Strom, der die Schleuse verlassen hat, fließt nicht wieder zurück!
Die Stunde, die verstorben ist, kehrt nicht mehr zu uns zurück!

Denn die Zeit ist, ach, wie die Toten in der Nische des Grabes;
Und niemand hat durch das Weinen die Toten zum Leben gebracht.

Wenn du irgendwelche Gegenstände zu erreichen hast, sei schnell, denn die Zeit ist kurz:
Schmeichle dir nicht mit der Beständigkeit dieser kurzen Existenz!

Jedes Ziel in deinem Herzen, das du betrachtest als sicher,


Durch Stolz und Eitelkeit wirst du sicherlich dein Ziel verfehlen.

Über-sanguine Hoffnung hat viele verzweifelt gemacht:


Sei nicht Wächter über den Betrug und den Irrtum der Zeit!
Wenn dein Mund durch den Streich des Todes zerschmettert wird,
In welcher Weise willst du dann Lob opfern?

Die Hinterbliebene, die ihre Begeisterung äußert,


Lacht über dich, wenn du verstehst, was sie sagt.

Du bist kein Kind, das sollst du dich mit Gewalt lehren:


Du bist klug und intelligent und bist in die Reifejahre gekommen.

Übe also dein eigenes Verständnis für Gutes und Böses,


Ob dein Wohlergehen da liegt oder dort.

Verberge dein Gesicht unter deinem Mantel und öffne deine Augen:
Fliege nicht weit weg von den Winden der Eitelkeit und des Ehrgeizes!

Stehe nicht vor dem Himmel mit deinem Kopf in der Luft,
Denn du bist ursprünglich aus dem Staub der Erde erschaffen.

Am letzten Tag wird keine Anfrage an dich gemacht,


Ob du der Sohn oder Enkel eines solchen bist.

Für die Braut, die vielleicht nicht in ihrer eigenen Person hübsch ist,
Was bedeutet das Aussehen ihrer Mutter oder ihrer Großmutter?

Übe Güte in deiner eigenen Person und fürchte das Böse!


Gehe nicht auf den Tugenden deines Vaters oder deiner Mutter!

Diese Gebote, mein Freund, ich dränge mich nicht auf:


Sei nicht traurig, dass ich deinen Namen gebraucht habe.

Ich benutze deinen und die von anderen, aber spreche zu mir allein:
Mit irgend jemand anderem habe ich weder Absichten noch Sorgen.

Was auch immer ich ausspreche, ich richte das Ganze an mich:
Alle diese Fehler und Mängel sind nur meine eigenen.

Hatte ich einen Platz für diese Sorgen in meiner eigenen Brust,
Warum sollte ich diese Deklamationen aussprechen?

Da die zerbrechenden Schmerzen der Sterblichkeit vor dir sind,


Warum willst du nicht sterben, o Rahman, bevor sie kommen?

IV

Niemand hat sich in der Treue oder der Aufrichtigkeit der Welt bewährt;
Und keiner, außer die treulosen und verstohlenen, hat Zuneigung dafür.

Diejenigen, die sie beanspruchen können,


Sprechen ganz voll Täuschung; denn die Welt ist Niemand.

Das Glück ist wie ein Töpfe, es macht sich und zerbricht:
Viele, wie mich und dich, hat es geschaffen und zerstört.

Jeder Stein und Klumpen der Welt, die man sehen kann,
Sind alles Schädel; einige von Königen und einige von Bettlern.

Es geht nicht darum, dass man eine Schlange auf den Weg der Welt stellen sollte;
Denn die Erfassung des Greifs und des Phönix kann nicht bewirkt werden.

Wer kann jede Abhängigkeit von diesem flüchtigen Atem leugnen?


Es ist unmöglich, den Wind mit der stärksten Kette zu beschränken!

Ob die Sonne oder der Mond, das Ergebnis ist das Aussterben:
Wird die Blume immer blühen? Nichts kann für immer existieren!

Geh nicht, o Rahman, im Gegensatz zu den Wegen der Erleuchteten;


Da die Liebe der Welt von keinem Weisen genehmigt wird.

Wenn man einen Schmeichler in der Welt sucht, ist dies derjenige:
Das ist der Liebe, die das Ornament des Universums ist.

Es wird heiß sein, solch ein anderer Liebhaber wie ich;


Noch wird niemand so geliebt wie du.

Ich hatte Geduld unter deiner Härte und Grausamkeit gezeigt;


Aber an der Stelle der Klage Freude und Wonne kann nicht sein.

Ich werde niemals zustimmen, von dir getrennt zu sein,


Solange meine Seele nicht von diesem Leichnam getrennt ist.

Wie zu der Gemeinde, mit dem Priester vorne,


In solchen Weisen habe ich dich nachgeahmt und bin dir gefolgt.

Ich bin nicht der Einzige, die ganze Welt liebt dich!
Ob es der Bettler oder der Herrscher des Zeitalters ist.

Wolltest du mir eine Schutzurkunde gewähren,


Da tust du mich mit dem Versprechen von morgen ab!

Ist das nicht von mir selbst, so bin ich mit dir geschlagen:
Eine Stimme aus deiner Richtung, die mich erreicht hat.

In der Tat, aus aller Ewigkeit bin ich dir geweiht.


Es ist nicht heute nur, ich habe keinen Anfang gemacht.

Wenn mit dem Schwert deiner Liebe abgetrennt wird,


Dann wird der Hals von Rahman seine Pflicht erfüllen.

VI
Die Götter sind das Licht und die Erweckung der Welt:
Die Frommen sind die Führer und die Regisseure der Menschheit.

Wenn jemand den Weg zu Gott und seinen Propheten sucht,


Die Frommen sind die Führer, um den Weg zu zeigen.

Der Alchimist, der nach dem Stein der Weisen sucht,


Wird ihn beim Busenfreund der Geheiligten finden.

In der Gesellschaft der Erleuchteten wird er sich an Rotgold wenden,


Obwohl eine Person wie ein Stein oder ein Klumpen der Wüste sein kann.

Die Unwissenden sind, wie es immer war, wie die Toten:


Wahrlich, die Weisen sind wie die Heiligen selbst.

Die Erleuchteten sind verhältnismäßig wie der Messias;


Da, von ihrem Atem, die Toten wieder zum Leben zurückkehren.

Wer vielleicht keinen Teil der Weisheit besitzt,


Ist nicht ein Mensch: er ist gleichsam ein leeres Modell.

Ich, Raḥman, bin der Diener jedes erleuchteten Wesens,


Ob er der höchste, der mittlere oder der niedrigste Grad ist.

VII

Kommt, sei nicht die Quelle der Mühe für andere;


Denn dieses kurze Leben dein wird bald verloren sein, o Treulose!

Niemand soll ein Dauergast sein, in dieser Welt:


Alle sollen heute abfahren oder morgen sein.

Die lieben Freunde, die heute vor dir blühen,


Werden in zwei oder drei kurzen Tagen verblassen und zerfallen.

Wenn dir der Anblick von ihnen gefällt, dann schätze sie:
Nachdem sie verdorren und sterben, wann werden sie wieder leben?

Die Blätter des Herbstes, die vom Zweig fallen,


Durch keine Möglichkeit kann der Gesalbte sie wieder bringen.

Wenn die Regenfälle vom Himmel auf die Erde fallen,


Sie können nicht wieder gen Himmel steigen, woher sie kamen.

Stelle dir nicht vor, dass jene Tränen, die das Auge vergossen hat,
Könntest du wieder zu den Augen zurückkehren lassen, aus denen sie flossen.

Das ist eine andere Sonne, die jeden Morgen aufsteigt:


Die Sonne, die einmal einsinkt, erlischt nicht mehr.
Obwohl das Paradies nicht durch Hingabe ohne Gnade gewonnen wird;
Dennoch muss jeder Mann seinen Hals von der Schuld freisetzen.

Solltest du hundert Mühen haben um des Fleisches willen,


Keine wird dir morgen nützen.

Sollst du deinen Magen mit der Welt selbst betrügen,


Du wirst nicht daran erinnert, weder im Segen noch im Gebet.

Solltest du nur ein Getreide von Mais dem Hunger geben,


Wahrlich, es wird später deine Bestimmung in der Ewigkeit sein.

Solltest du nur einen Tropfen Wasser dem Durst geben,


Es wird ein Ozean zwischen dir und dem Feuer der Hölle.

Solltest du einmal deinen Kopf auf dem Weg des Allmächtigen verbeugen,
Du sollst am letzten Tag höher sein als irgend jemand sonst.

Diese Welt ist also der Markt, wenn man zum Verkehr neigt;
Aber in dieser Welt gibt es weder Tausch noch Gewinn.

Wenn Freunde etwas verstehen, ist heute ihre Zeit,


Der eine Freund kann Selbst-Hingabe einem anderen zeigen.

Wenn es hier eine wirkliche Existenz gibt, so ist dies eine Wahrheit,
Dass in jemandes Gesellschaft es im Glück geschehen soll.

Möge Gott uns vor einem solchen Zustand des Daseins schützen,
Wo du schlecht von anderen sprichst und andere schlecht von dir sprechen.

Gift ist sogar angenehm, wenn es in Frieden und in Übereinstimmung ist;


Aber nicht Zucker, kombiniert mit Aufruhr und mit Streit.

Der Bauch, mit Abfall gefüllt, ist gut, wenn frei von Leid;
Aber nicht so, wenn auch mit den Leckereien, wenn voll Schmerz.

Der Rücken, der von der Mühe gebogen ist, ist in der Tat schätzbar;
Aber nicht ein Geldbeutel um die Taille.

Ein Blinder, der nichts sieht, ist wirklich ausgezeichnet;


Besser als das er die Frau eines anderen Mannes betrachtet.

Eine dumme Person ist weit besser ohne Gaumen oder Zunge,
Als das seine Zunge zum Redner der bösen Worte werden sollte.

Ein tauber Mann, der nicht hören kann, ist bei weitem vorzuziehen,
Dann sollten seine Ohren nicht offen für skandalöse Geschichten sein.

Dämon oder Teufel, der zu einem kommen kann, ist angenehm;


Aber lass den Allmächtigen nicht einen bösen Mann vor dich bringen!

Als die Gesellschaft eines Narren zu tragen, ist es besser vorzuziehen,


Dass ein feuriger Drache dein Busenfreund werden sollte.

Wenn es eine echte Schwierigkeit gibt, ist es die Heilung der Herzen;
Aber der Gewinn und Verlust der Welt sind Kleinigkeiten.

Ihre Vorteile oder ihre Nachteile sind triviale Angelegenheiten.


Gott bewahre, dass jemand verabscheuungswürdige Dinge verklagt wird!

Verbiete, dass ein solches Verlangen von dir erreicht werde,


Wovon das Herz deines Bruders oder deines Verstandes traurig ist!

Sollte man leckeres Essen essen, und nur ein Auge haben,
Das ist kein Opfer, es ist nur ein Gift sozusagen.

Es sind gelegentlich die Wünsche anderer zu respektieren, manchmal dein eigener;


Aber deine eigene Freude ist nicht immer zu sehen.

Die kluge Sorge suche nicht selbst in solchen Dingen,


In denen es ständige Trauer und keine Stunde Freude gibt.

Es obliegt den Richtern, Gerechtigkeit zu verwalten;


Aber nicht, um ihre Ohren sündigen Dingen zu leihen.

Gedanken und Ideen aller Art treten in den Geist des Menschen ein;
Aber es ist nicht zu erfüllen, dass sie alle richtig sind.

Der Fromme sollte einen wahren Blick auf den Glauben haben;
Denn einige Gedanken sind Tugenden, während andere Sünden sind.

Gott verbietet, dass die Ungerechtigkeit von irgendwelchen Händen ausgeht!


Welche Affinität gibt es zwischen Sünde und Unschuld, böse und gut?

Es ist nicht so, dass alle Menschen gleichermaßen in einer Parität sind;
Denn einige sind hervorragend, einige gleichgültig, einige gemein.

Die Würde eines jeden liegt in seinem eigenen Grade:


Den Idioten wird es treffen, dass der Bräutigam den edlen Rang erwirbt.

Ich, Rahman, weder danke noch klage über irgendjemand;


Denn ich habe keinen anderen Freund oder Feind außer mir.

VIII

Der hat Glück und Freude in dieser Welt erhalten,


Der in ihr hat Zufriedenheit und Frieden erworben.

Die Herrschaft von Salomo, seit tausend Jahren,


Gleicht nicht einer Stunde Hingabe, in dieser Welt.

Ein Atemzug, in Erinnerung an die Gottheit, ist unschätzbar,


Mehr als der ganze Reichtum des Universums, in dieser Welt.
Du hast dich in diesem,
Der sich in der Frömmigkeit beschäftigt, in dieser Welt.

Wenn es einen Segen gibt, ist es wirklich die Hingabe:


Denke daran, dass es in dieser Welt kein Gutes mehr gibt.

Wenn es irgendwelche Mühen und Schwierigkeiten gibt, sind sie wahrhaftig Religion:
In dieser Welt gibt es keine anderen Arbeiten und Prüfungen.

Alles ist vergänglich und vergeht, außer dem Allmächtigen,


Ob es Freude ist oder ob es Schönheit ist, in dieser Welt.

Sogar der Monarch, geht er endlich zum Staub hinunter:


Was ist dann Ruhm und was ist er in dieser Welt?

Es wird keinen größeren Dickkopf darin geben, als der,


Der sucht nach Glück oder Ruhe, in dieser Welt.

Du, der in diesem Leben eine kurze Ruhezeit hat,


Sag, hat noch sie jemand in dieser Welt?

Das unerbittliche Schicksal wird den dem veränderlichen Sande zufügen,


Der eine Struktur aufbaut, in dieser Welt.

Es ist nicht ein wenig weniger als das Stolpern des Säufers,
Des Menschen kurze Stabilität und Fortdauer, in dieser Welt.

Komme in die Nähe des laufenden Stromes, hier sieh das Leben!
Es gibt viele solcher Embleme in dieser Welt.

Jeder, der sich dem Friedhof der Toten nähert,


Sollte es als eine genügende Mahnung in dieser Welt betrachten.

Diese massiven Gerichte, diese festen und kompakten Villen,


Werden sicherlich endlich wüst sein, in dieser Welt.

Die unersättlichen Augen des Schicksals sind ja nicht so,


Dass sie jemanden in Sicherheit halten, in dieser Welt.

Was auch immer hineinkommt, verschwindet doch einmal daraus:


Alle Geschöpfe sind nur Reisende, in dieser Welt.

Wenn das Urteil kommt, möge Strenge nicht praktiziert werden:


Er ist der Mann, der das Fleisch in dieser Welt gedemütigt hat.

Da er morgen mit denselben Qualitäten wieder auferstehen wird,


Lass Gott niemandem eine böse Natur geben, in dieser Welt!

Das wird ihm wohl eine Ernte nach dem Tode sein,
Was auch immer er auf dem Gebiet dieser Welt gesät haben mag.
Obwohl Jene Welt hier nicht zu sehen ist;
Dennoch kann ich ihre Zeichen und Vorzeichen in dieser Welt wahrnehmen.

Es wird keine Gegenseitigkeit von Viaticum am letzten Tag geben;


Denn ich habe mich in dieser Welt gesehen.

Du wirst auch mit Kaution ins Grab gehen,


Wer als Ablagerung existieren kann, in dieser Welt.

Tugend ist Glückseligkeit; aber günstiges Vermögen ist notwendig,


Dass man in dieser Welt Glückseligkeit erlangen kann.

Gute Gewohnheiten, tugendhafte Handlungen und eine edle Gesinnung


Sind das Paradies und das Glück auch in dieser Welt.

Widerspruch und Opposition stürzen das Leben eines Mannes in Qual:


Ein solcher Antagonismus ist in dieser Welt nicht sinnvoll.

Die Hand auf die Stirn und auf die Brust, vor jedem:
Das ist in dieser Welt Größe und Unterscheidung.

Wenn der erhabene Rang für jeden von Vorteil ist,


Ein hoher Platz ist Gerechtigkeit und Recht, in dieser Welt.

Keine andere Reue kann von uns hinweg genommen werden,


Rette die Zuneigung und Freundlichkeit in dieser Welt.

Der ganze Verkehr der Welt wird in diesem,


Wenn man dem Handel in dieser Welt folgen will.

Wenn das Glück des Mannes nicht verkehrt geworden ist,


Die Wahrheit ist ihm in dieser Welt keineswegs verborgen.

Es ist so gut, dass das Gute für das Gute gemacht wird, das Böse für das Böse,
Wenn jemand nach der Heiligkeit sucht, in dieser Welt.

Der Allmächtige hat ihm die Heiligkeit gegeben,


Wer hat in dieser Welt Treue und Beharrlichkeit gezeigt.

Sollten alle geschaffenen Wesen zusammen in der Vereinigung zusammenkommen,


Sie werden nicht in der Lage sein, ihr Los zu ändern, in dieser Welt.

Wenn irgendjemand hier unten ein Mann genannt werden kann, so ist er wahr,
Wer in dieser Welt weder Notwendigkeit noch Bedürfnis kennt.

Da die Sorge auf die Rechnung der Sünde kommt,


Wie können die Menschen ein solches Hängen an dieser Welt zeigen?

Über Rahman ist ja dieses Leben vergangen,


Sogar eine kurze Stunde ist hinweg, in dieser Welt.
IX

Betrachte nicht die Weisen dieser Welt, klug und scharfsinnig;


Denn dumm und albern sind alle Weisen dieser Welt.

Das Licht der Weisheit ist den Herzen verboten,


Auf dem der Schmutz und Staub dieser Welt ruhen kann.

Was einer der Welt sagt, ist alles Unsinn und Absurdität:
Leere und Torheit sind jedes Wort und jede Rede dieser Welt.

Sie spielen nur und scherzen, nach der Art von Säuglingen,
Die sich mit den Angelegenheiten dieser Welt beschäftigen.

Wie die Babys, mit dem Mund von Milch gefüllt,


Sind alle Subtilen und die Erfahrenen dieser Welt.

Er wird immer ein Narr und ein Idiot sein,


Der kann von dem Rausch dieser Welt betrunken werden.

In Wahrheit wird die Trödel des Krämers nicht so groß sein


Wie wird das der Betrunkenen mit dem Wein dieser Welt sein.

Es gibt eine Medizin in der Welt für jeden kranken Menschen;


Aber ach! Es gibt keine Medizin für die Kranken dieser Welt.

Die Heilung von jedem, der verbrannt worden ist, kann bewirkt werden;
Aber nicht die Versengten von den feurigen Funken dieser Welt.

Was immer du in das Feuer wirfst, vergeht;


Und gesättigt wird niemals der Sucher dieser Welt:

Er wird immer ein Gefangener sein, in Not und Leid versunken;


Dann soll Gott der Sklave dieser Welt werden!

Er wird für immer in lächerliche Dunkelheit und Finsternis eintauchen,


Wer auch immer der Gefangene der Ungläubigen dieser Welt sein mag,

Ob es die Anbetung des Götzenbildes oder der Welt ist,


Dennoch sind die Götzendiener alle Verehrer dieser Welt.

Der ist der wahre Muslim unter den Gläubigen,


Der hat die Hindu-Schnur dieser Welt zerschlagen.

Kopflos hinter ihm bleibt sein Körper, aber der Kopf wird gehen;
Wie ist also der Besitzer eines Kopfes, ein Kopfmann dieser Welt?

Sie machen ihre Söhne und Töchter zu Waisen und verlassen sie -
Alle sind unnatürlich - die Väter und die Mütter dieser Welt.

Es wird eine Last von Elend für immer auf den Kopf geben,
Runde, die in den Turban dieser Welt verpackt werden.
Alles ist Bedrängnis; ob es gekauft oder verkauft wird;
Denn es gibt nichts anderes im Bazar dieser Welt.

Sie betrügen und verhängen - alle Brüder sind Schurken -


Alle Käufer und alle Verkäufer dieser Welt.

Sie werden niemals die geringste Zuneigung zeigen,


Wer mit den Geheimnissen dieser Welt vertraut ist.

Er, dessen Rücksicht auf Religion und Frömmigkeit gerichtet ist,


Hat keine Hoffnungen oder Erwartungen an diese Welt.

Er, der bei einem Anblick eines Abgrunds zittert,


Wird niemals auf dem gefährlichen Weg dieser Welt reisen.

Die ganzen Freunde und Mitarbeiter sind Betrüger -


Welche Abhängigkeit kann man auf die Betrüger dieser Welt setzenn?

Sein alter und sein junger, gleich sind alle Konkurrenten von einander -
Wo ist der wahre Freund in der Region dieser Welt?

Was auch immer geschaffen werden kann, das wird verblassen und umkommen -
Nahe, siehe, sind die Razzien und Verwüstungen dieser Welt!

Zu dem es kommt, von ihm kommt es wieder ab;


Denn ich habe den Gang und die Bewegungen dieser Welt gut beobachtet.

Eine Stunde kann es Frühling geben - in einem anderen wird der Herbst kommen;
Denn keine Beständigkeit, was auch immer, hat der Frühling dieser Welt.

Obwohl Tausende von Requisiten platziert werden sollten, um sie zu unterstützen,


Ohne Fundament ist trotzdem die Mauer dieser Welt.

Du sollst dich selbst als eine Festung aus Eisen erheben,


Betrachte doch als Glas alle Bollwerke dieser Welt.

In der gleichen Weise wie der Schatten der Sonne,


So gibt es in dieser Welt auch keine Beständigkeit.

Unterhalte keine Hoffnung auf Vorrang durch Mittel;


Denn unaufhörlich ist die Kleinheit dieser Welt.

Ohne Scheren trennen sie den Faden des menschlichen Daseins,


Sowohl die Nächte als auch die Tage dieser Welt.

Nach dem Tod wird von jedem Mann ein Konto verlangt,
Was die Zahl und Größe der Sünden dieser Welt betrifft.

Sie werden am letzten Tag nur eine Handvoll Staub sein,


Die rosenwangigen und die rosig-körperlichen dieser Welt.
Sie werden in Gleichheit mit dem Bettler zusammen aufkommen,
Sowohl die Fürsten als auch die Souveränen dieser Welt.

Es wird eine Marke auf die Brust des Geizhalses eingeprägt sein
Von jedem Darham und jedem Dinar dieser Welt.

Lasst es ein Opfer für die Zufriedenheit der Zufriedenen sein,


All den Reichtum und die Reichen dieser Welt.

Gleich, nach dem Tod, werden die Verletzten und Unterdrückten -


Alle Tyrannen und die Unterdrücker dieser Welt.

Sie können Zehn und Hunderte bis zum Jüngsten Tag aufzählen,
Aber niemand hat die Nummerierung dieser Welt abgeschlossen.

Wenn die Zeit für das Wickeltuch und die Waschung kommt,
Enthüllt und ausgesetzt werden die verschleierten und bescheidenen dieser Welt.

Sie werden auf der Bahre aus ihrer Privatsphäre hervorgebracht werden,
Sowohl der Keusche als auch der Schüchterne dieser Welt.

Mehr als jede andere Person, die der Prophet genossen hätte,
Hätte es in dieser Welt irgendwie etwas Ähnlichkeit gegeben?

Einer mit seinen Sünden kann nicht vollkommen von Gott erklärt werden;
Denn jenseits aller Berechnungen ist die Bosheit dieser Welt.

X.

Da du deine Tage in der Lust und deine Nächte im Schlummer bestanden hast,
Wann, o Unglücklicher, willst du den Allmächtigen in den Sinn bringen?

Dein Abschied, wenn du dir bewusst bist, wird extrem ausfallen -


Sei nicht ohne Rücksicht auf die übertriebene Kürze des Lebens!

Dein Atem und deine Schritte hier sind alle, alle berechnet;
Also schreite nicht auf diesen Weg rücksichtslos und irrtümlich.

In dem Buch hat der Allmächtige eine Erklärung über die Rechnung gesendet:
Siehe, dann machst du dich mit Berichten und Lehren bekannt.

Ich bin mir bewusst, dass du ursprünglich von der Erde bist,
Warum also, mit deinem Finger, entfernst du den Staub von deiner Person?

Nicht bis dein Durst nach dieser Welt gestört worden ist,
Sollst du bei dem Urteil mit dem Wasser des Lebens gesättigt werden.

In demselben Augenblick wird dein Inneres mit Feuer gefüllt sein,


Wie heute es mit Wein und mit geröstetem Fleisch verschlungen ist.

Wiege mit diesen eigenen Händen das Gute und Böse,


Wie viel deine bösen Handlungen das Gute übersteigen.

In dieser Welt, nach welcher Weise wird deine Antwort sein,


Wenn wir das sehen, dann bist du völlig unfähig zu antworten.

Heute gehst du in den Schatten zum Schutz vor der Sonne:


Wenn es so steht, aber ein Speer über dir, was willst du tun?

Zürne nicht, Rahman, in der Verursachung der Bedrängnis für jeden,


Wenn du die Errettung von den Qualen verlierst, um zu kommen.

XI.

In dieser Welt ist das Antlitz der Geliebten das Objekt - es gibt nichts anderes;
Was auch immer es ist, der Anblick der Anbetung ist erwünscht, und nichts anderes.

Wenn ich die Trennung und die Assoziation mit der Geliebten betrachte,
Die eine ist Qual, die andere ein Paradies der Blumen, und nichts anderes.

Jede der Wimpern der Geliebten durchdringt mich in diesem Grade,


Dass ich es erkläre, ist das zweischneidige Schwert von Michael, und nichts anderes.

Es verlangt ein Held, die Locken um ihr Gesicht zu heben:


Das letztere ist ein Schatz-Hort, die anderen sind Schlangen; und sonst nichts.

Wie soll ich das Lob der Reize der Schönen rezitieren?
Ich spreche kurz - sie sind unzählig und nichts anderes.

In welcher Richtung ich höre, mit den Ohren des Herzens,


Ich finde, es ist alles Liebes-Markt in einer Hektik, und nichts anderes.

Die ganze Fabrik der Welt, die man um sie sieht,


Sie alle gehören zum Reich der Liebe und nichts anderes.

Jeder Arzt, vor dem ich mich ausspreche, spricht:


Du bist krank durch die Liebe, es ist nichts anderes.

Sollte der arme Rahman seine Neigungen auf irgendwelche anderen setzen, außer auf dich,
Er wird sicherlich den Tod verdienen und nichts anderes.

XII.

Seit wie lange bin ich ein Käufer deines Angesichts!


Ich bin über das Leben und die Güter hinausgegangen, im Märchen deines Angesichts.

Es gibt nichts anderes, bevor meine Augen das Licht davon retten;
In diesem Grade bin ich versunken, in der Erfüllung deines Angesichts.

Unter dem Vorwand des Tabaks atme ich den Rauch meiner Seufzer aus;
Denn ich bringe und emittiere Rauch für immer, im Feuer deines Angesichts.
Alle anderen Leute sich in den Angelegenheiten der Welt beschäftigen;
Aber ich bin in Erwartung versunken, dein Gesicht zu sehen.

Danke, dass du mich von der Verpflichtung an andere befreit hast;


Und der Kopf, der in Anbetung gebeugt ist, bin ich zu deinem Gesicht.

Wo bin ich, Rahman, in der Abwechslung des Herzens?


Ich habe kein anderes Objekt - ich bin der Sucher deines Angesichts.

XIII.

Wenn ich etwas über die Trennung sage, was soll ich sagen?
Von dieser Qual, ohne ein Heilmittel, was soll ich sagen?

Ich habe keine Macht, in der Gegenwart zu atmen:


Da habe ich keine Macht, machtlos, was soll ich sagen?

Wenn ich sie ansehe, vergesse ich mich ganz -


Wenn ich nichts von mir weiß, was soll ich dann sagen?

Von dem Zustand meines eigenen Herzens zu ihr kann ich nicht sprechen -
Davon, ohne Namen oder Spur, was soll ich sagen?

Das Geheimnis der Liebe, das bisher noch niemand erklärt hat -
Von dem Unerklärlichen und Unbeschreiblichen was soll ich sagen?

Ich bin in Tränen, durch Trauer um meine Geliebte,


Was soll solch eine Flut wie diese, was soll ich sagen?

Ich, der auf den Ofen der Trennung gefallen ist,


Von der Rosen-Laube der Konjunktion was soll ich sagen?

Sie plündert ein Leben und Güter und stiehlt mir das Herz -
Was ist solch eine Herz-Räuberin, was soll ich sagen?

Er ruft die Krähen und treibt die Nachtigall aus dem Garten -
Von dem Gärtner dieser Welt was soll ich sagen?

Sie ist noch viel besser als alles, was ich erklären kann -
Was denn von der Geliebten, soll ich, Rahman, sagen?

XIV.

Der Garten des Daseins wird nicht für immer blühen!


Der Marktplatz des Lebens wird nicht für immer in Hektik sein!

Wie der Fluss Aba Sind in seinem Kurs,


Mit solchem Niederschlag ist der Fortschritt des Lebens.
So wie der Blitz, der sich zeigt und nicht mehr ist;
So schnell, ohne Zweifel, ist der schnelle Kurs des Lebens.

Es ist gewalttätig und ungestüm in einem solchen Grad,


Dass niemand dem Zügel des Lebens beherrschen kann.

Da sein schnelles Pferd weder Sattel noch Zügel hat,


Der tapfere Kavalier des Lebens muss endlich fallen.

In einer einzigen Stunde trennt es die Freundschaften der Jahre -


In solcher Weise ist untreu der Freund des Lebens.

Ich werde weder mein Haus verlassen noch werde ich reisen;
Denn ohne eine Reise zu machen, gehe ich über den Weg des Lebens.

Es wird am Ende durch die Schere des Schicksals abgetrennt werden,


Es wird nicht für immer verbunden bleiben dieser Faden des Lebens.

Er sollte sein eigenes Selbst mit dem Auge der Blase sehen,
Wenn in seinem Herzen man die Länge des Lebens berechnen würde.

O Rahman! es gibt keine Gelegenheit in dieser Welt wieder


Für ihn, über den die Zeit des Lebens gestorben ist.

XV.

Das ist die Verehrte - das ist der Konkurrent:


Das ist die Rose - das ist der Dorn.

Das ist die Rose - das ist der Dorn:


Das ist Mansur - das ist der Galgen.

Das ist die Geliebte - das der Bösartige:


Das ist der Schatz - das ist die Schlange.

Das ist Weisheit - und das ist Liebe:


Das ist Angst - das der Konsulat.

Das ist Trennung - das ist Konjunktion:


Das ist der Herbst - das der frische Frühling.

Das ist Hingabe - das ist Sündhaftigkeit:


Das ist Buße - das ist Feuer.

Das ist der weise Mann - das ist der Narr:


Das ist wach - aber das schläft.

Das ist Rahman - das ist die Anbetung:


Das ist der Kranke - das ist der Arzt.
XVI.

So schnell fliegen unsere Freunde zum Grab,


Wie die Karawane, mit Geschwindigkeit, kehrt nach Hause.

So sehr schnell der Tod mit uns umgeht,


Als der Schnitter den reifen Mais herunter schneidet.

Wie der bewegliche Sand schnell vermischt ist,


So schnell ist diese Welt zusammengekauert.

Der menschliche Rahmen zerfällt,


Wie die Tulpen im Herbst verwelken.

So schnell vergeht dieses süße Leben,


Da der rasche Fluss in seinem Kurs weitergeht.

Ein funkelndes Auge wird ja nicht so schnell sein,


Wie Rahmans eilige Abkehr von der Welt

XVII.

Manchmal brennt der Körper von der Hitze; manchmal zittert er vor der Kälte:
An anderen stirbt es vor Durst und Hunger; an anderen von übermäßigem Essen.

Alle, alle, die in die Welt gekommen sind, sind im Aufruhr:


Weder ist der Hungrige im Frieden, noch der Durstige in der Ruhe.

Manchmal heben sie die Hand an den Kopf und handeln zivilrechtlich aneinander;
Manchmal strecken sie die Hand auf den Dolch und das Schwert.

Als die Engel den Staub des ersten Adam zusammen mischten,
Sie kombinierten, zusammen mit ihr, alle Arten von Schmerzen und Weh.

Was zählt es, wenn auch diese Stunde geschlagen oder gebunden ist?
Auch seine Zeit wird kommen, um zu schlagen und andere zu rütteln.

Denn wie lange wird dieses verrückte Fundament unserer Fortsetzung fest sein?
Mit dem Putzen und Stützen so ständig bin ich ganz abgenutzt.

Vielleicht ist es möglich, dass nach dem Tode man im Grab lachen kann,
Wer kann in diesem Leben trauern und über sich selbst klagen.

Ich sehe, alle sind Absteiger - es gibt keine, die Träger sind:
Das Reisen auf dieser Straße ist notwendig für jung und alt.

Es sind die fließenden Locken der Geliebten, die jeder nachher sucht,
Ob es die Jungen oder Alten, die Großen oder Kleinen, die Reichen oder Armen sind.

Höchst glücklich ist derjenige, der an ihrer Schwelle angenommen worden ist;
Aber Wehe und Elend für den, der daraus vertrieben worden ist.
Wie für mich, Rahman, Hunderte waren ihre Nachtigallen;
Aber was diese Dunkeläugige erwählt hat, nur Gott weiß es!

XVIII.

Wenn die schwarzen Augenwimpern in die Feuchtigkeit des Herzens eintauchen,


Dann werden sowohl Eigentum als auch Wirkungen im Ozean des Herzens verschlungen.

Du sprichst vergeblich von der Unruhe des Herzens zum Vater des Verlangens.
Was kennen die Kinder von den tiefen, tiefen Sorgen des Herzens?

Für jedes andere Antlitz als das meiner Geliebten


Ich habe die Augen des Herzens endgültig geschlossen.

Dass der höchste Baldachin des Himmels unter seinem Schatten ist,
In gleichem Maße ist das Obere das Banner des Herzens.

Dieses Heiligtum ist heiliger als Abrahams Tabernakel,


Wenn man das verwüstete Heiligtum des Herzens wiederherstellen würde.

Obwohl andere sich auf die Erde stellen sollten,


Ich habe auf das Empyreum selbst gelegt den Fuß des Herzens.

Dieser Ort, der in der Mitte zwischen Firmament und Welt liegt,
Ist ein Ort der Abgeschiedenheit - das ist die Treppe des Herzens.

Nach wem soll ich mich aber sehnen, außer nach dir, mein Gott,
Da die Ärzte der Welt die Salbe des Herzens nicht vorbereiten können?

Es gibt in der Tat sehr viele extrinsische Freunde in der Welt;


Aber Rahman findet nirgendwo einen einzigen Freund des Herzens.

Das könnte Ihnen auch gefallen