Sie sind auf Seite 1von 205

Deutsch

ÜBERARBEITET

2
JETZT MIT ONLINE-ÜBUNGEN

ISBN 978-1-62284-894-2
A2.1
9 781622 848942
Deutsch

2
Berlitz Languages, Inc.
Princeton, NJ
USA
Writers: Christiane Haberl, Elke Schwalm

We would like to thank the many Berlitz instructors and staff who have
contributed to the creation of this course.

Disclaimer: Brands and company, product, and service names mentioned in this
publication are for identification purposes only, and are not affiliated with Berlitz.
All trademarks and registered trademarks are the property of their respective
owners.

Copyright© 2018 Berlitz Languages, Inc.

All rights reserved. No part of this book may be reproduced or transmitted in any form
or by any means electronic or mechanical, including photocopying, recording or by
any information storage and retrieval system without permission in writing from the
Publisher.

Berlitz Trademark Reg. U.S. Patent Office and other countries

Marca Registrada

ISBN: 978-1-62284-894-2

First Digital Edition – November 2018

For use exclusively in connection with Berlitz language instruction.

Berlitz Languages, Inc.


7 Roszel Road
Princeton, NJ 08540
USA
begrüßt Sie zu

Deutsch 2

Berlitz Deutsch ist der schnellste, wirkungsvollste und angenehmste Weg, Deutsch zu lernen.

Damit Sie bestmöglich von Ihrem Deutsch-Programm profitieren, empfehlen wir Ihnen, …

• alle Unterrichtstermine wahrzunehmen

• sämtliche Online-Übungen und weitere auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Hausaufgaben zu bearbeiten

• jede Einheit nach dem Unterricht zu wiederholen

• jede Einheit vor dem Unterricht anzusehen

• bei jeder sich Ihnen bietender Gelegenheit Deutsch zu sprechen

• deutsche Internetseiten zu besuchen, um mehr über die Unterrichtsthemen zu erfahren

• deutsche Zeitschriften, Bücher und Zeitungen zu lesen

• Videos, Filme und Fernsehsendungen auf Deutsch anzusehen

• jeden Tag zu versuchen, mehr Deutsch zu sprechen und zu lernen!

Sollten wir Ihren Lernprozess auf irgendeine Art und Weise erfolgreicher und angenehmer gestalten können,
lassen Sie es uns bitte wissen. Wir werden alles tun, um Ihnen beim Erreichen Ihrer Ziele behilflich zu sein.

Viel Erfolg beim Deutschlernen wünscht Ihnen

Ihr Berlitz Team

©2018 Berlitz Languages, Inc. v


Für Lerner ...

Kursmaterial: Merkmale

Ein einheitsspezifisches Sprechziel am Anfang der Einheit steht für ein klares, erreichbares
Lernziel.

Jede Unterrichtseinheit beginnt mit einer Zusammenfassung von Schlüsselbegriffen und


zusätzlichen Sprachelementen, die benötigt werden, um das Sprechziel auf strukturierte und
präzise Weise zu erreichen.

Jede Übung in der Einheit wird mit dem Zielelement gekennzeichnet, das geübt werden soll
(z. B. Übungsart, Vokabular, Grammatik). So werden perfekte Bedingungen für einen direkten
Erfolg geschaffen.

Hörübungen bieten Gelegenheiten, zuzuhören und auf Sprache in lebensnahen, praktischen


Kontexten zu reagieren. Zu jeder Hörübung gibt es ein Audio-Skript.

Interaktive Übungen können in HTML Versionen direkt bearbeitet werden und alle Antworten
sind online für den schnellen Zugriff unterwegs verfügbar.

vi ©2018 Berlitz Languages, Inc.


Zusätzliche Merkmale und
Komponenten

Das Material-Portal für Kunden bietet die Möglichkeit, auf Online-Kursmaterialien zuzugreifen


oder sie herunterzuladen. Außerdem können Kunden ihre Fortschritte während des Kurses
beobachten und verfolgen.

Online-Übungen, ebenfalls über das Material-Portal für Kunden erreichbar, liefern interaktive


Wiederholung und Übungen, auf die von Mobilgeräten oder online zugegriffen werden kann,
um jederzeit und überall zu üben.

Wiederholungseinheiten bieten Gelegenheiten, im Unterricht Kenntnisse zu wiederholen und


Fähigkeiten, z. B. Sprechen, Hören, Lesen und Schreiben, zu verbessern.

Audio CDs und Audiodateien zum Herunterladen enthalten Hörübungen, die im Unterricht


oder unterwegs bearbeitet werden können, je nachdem, welches Programm gewählt wurde.

©2018 Berlitz Languages, Inc. vii


INHALT

SPRECHZIEL SEITE THEMEN GRAMMATIK

Sagen, welcher Sport 1 Freizeitaktivitäten Konditionalsätze mit wenn …,


  1 
Ihnen gefällt dann … Zum Beispiel: Wenn das
Wetter schön ist, dann gehen sie
spazieren. 

Sagen, was Sie in Ihrer 5 Freizeitaktivitäten in/mit + Possessivpronomen. Zum


  2 
Freizeit machen Beispiel: Er spielt mit seinem Vater
Fußball. Sie ist in ihrem Büro.
Mit wem …?

Sagen, wie Sie etwas 9 Freizeitaktivitäten weil-Sätze. Zum Beispiel: Ich gehe
  3 
finden und warum gern in die Oper, weil ich gern
klassische Musik höre.

Jemanden einladen 13 Freizeitaktivitäten Ordinalzahlen: (der) erste, zweite,


  4 
dritte usw. Zum Beispiel: Heute ist der
dritte Juni.

Sagen, wie oft Sie etwas 16 Freizeitaktivitäten jeder/jede/jedes (Nominativ)


  5 
machen jeden/jede/jedes (Akkusativ)
nächsten/nächste/nächstes
(Akkusativ)

Nach Zügen fragen und 20 Zugreisen Verben mit trennbaren Präfixen:


  6 
eine Fahrkarte kaufen abfahren, ankommen

Nach Flügen fragen und 23 Flug- und Zugreisen in + Dativ (Zeit). Zum Beispiel: Die
  7 
über Abflugzeiten Maschine fliegt in fünf Minuten ab. 
sprechen

Am Flughafen einchecken 27 Flug- und Zugreisen geben + Dativ. Zum Beispiel: Ich gebe
  8 
ihm meinen Pass.
Dativpronomen: mir, dir, ihm, ihr, uns,
euch, ihnen, Ihnen (Whg.)

Ein Hotel und ein 31 Hotels in + Dativ (Whg.). Zum Beispiel: Ihr
  9 
Hotelzimmer beschreiben Zimmer ist in der dritten Etage.

  10  Wiederholung 36

viii ©2018 Berlitz Languages, Inc.


SPRECHZIEL SEITE THEMEN GRAMMATIK

Ein Hotel reservieren und 46 Hotels Indefinitpronomen: man


  11 
sagen, was es kostet Komparativ: mehr/weniger als
…; teurer/billiger als …

Über den Zimmerservice 50 Hotels Modalverben + Infinitiv: möchten,


  12 
sprechen können müssen. Zum Beispiel: Ich
kann Französisch sprechen. Wir
müssen Fahrkarten kaufen.

Firmen und Produkte 54 Firmen und Produkte Adjektivendungen (Singular). Zum


  13 
beschreiben Beispiel: ein deutscher Autohersteller,
eine große Firma, ein gutes Produkt

Sagen, was eine Firma 57 Firmen und Produkte Adjektivendungen (Plural). Zum
  14 
verkauft Beispiel: deutsche Hersteller, große
Firmen, gute Produkte

Das Firmenpersonal 60 Firmen und Produkte Komposita. Zum Beispiel: die


  15 
beschreiben Abteilung + der Leiter = der
Abteilungsleiter

Sagen, seit wann man bei 64 Firmen und Produkte seit + Dativ (Zeitdauer/Datum). Zum
  16 
einer Firma arbeitet Beispiel: seit 10 Jahren, seit einem
Monat, seit einer Woche

  17  Sagen, was man braucht 67 Geschäfte und


Einkaufen

Fragen, wann ein Geschäft 71 Geschäfte und Öffnungszeiten


  18 
geöffnet ist Einkaufen

Fragen, wo man gut 75 Geschäfte und in + Dativ (Ort) (Whg.)


  19 
einkaufen kann Einkaufen Relativsätze: alles, was … Zum
Beispiel: Haben wir alles, was wir
brauchen?

  20  Wiederholung 78

©2018 Berlitz Languages, Inc. ix


SPRECHZIEL SEITE THEMEN GRAMMATIK

Geschäfte vergleichen 89 Geschäfte und Komparativ (Whg.) und Superlativ.


  21 
Einkaufen Zum Beispiel: neuer, am neuesten, das
neueste; größer, am größten, das
größte

Telefonieren 93 Gespräche am Telefon von + Dativ: Von wem …?


  22 
mit + Dativ

Sagen, unter welcher 97 Gespräche am Telefon auf, unter + Dativ


  23 
Nummer man Sie
erreichen kann
Jemandem eine Nachricht 101 Gespräche am Telefon Indirekte Rede: sagen, dass …; fragen,
  24 
hinterlassen ob … Zum Beispiel: Er sagt, dass er
mich schlecht hört. Sie fragen, ob das
meine Geschäftsnummer ist.

Jemandem aufs Band 104 Gespräche am Telefon nach + Dativ. Zum Beispiel: nach dem
  25 
sprechen Signalton
vor + Dativ. Zum Beispiel: vor dem
Anruf
Indirekte Rede: fragen, wie/wann/wo/
wer/warum …; sagen, wie/wann/wo/
wer/warum …. Zum Beispiel: Sie
fragen mich, wann Frau Born zu
sprechen ist. Ich sage Ihnen, wo Sie
Frau Born morgen erreichen können.

Sagen, welche Gerichte 108 Restaurants mögen


  26 
und Getränke Sie mögen Perfekt mit haben: schmecken (+
Dativ), bestellen, essen, trinken. Zum
Beispiel: Es hat mir geschmeckt. Wir
haben bestellt. Sie haben gegessen/
getrunken.

Getränke und Gerichte 112 Restaurants Perfekt mit sein: gehen, fahren,


  27 
beschreiben bleiben. Zum Beispiel: Ich bin zu Fuß
gegangen. Wir sind aufs Land
gefahren. Er ist im Büro geblieben.
Adjektivendungen nach unbestimmten
Artikeln: ein guter Wein, eine
gute Nachspeise, ein gutes Restaurant

Im Restaurant bestellen 116 Restaurants rufen + Akkusativ. Zum Beispiel: Ich


  28 
und zahlen rufe den Kellner.

x ©2018 Berlitz Languages, Inc.


SPRECHZIEL SEITE THEMEN GRAMMATIK

bringen + Dativ. Zum Beispiel: Er


bringt mir eine Tasse Kaffee.

Einen Restaurantbesuch 120 Restaurants zu (salzig) (Whg.). Zum Beispiel: Die


  29 
beschreiben Pommes sind zu (salzig).
nicht (süß) genug. Zum Beispiel: Der
Kuchen ist nicht (süß) genug.

  30  Wiederholung 124

Ein Kaufhaus beschreiben 135 Kaufhäuser finden


  31 

Fragen, wie Sie zu einer 139 Kaufhäuser in + Dativ (Ort): Wo? (Whg.) Zum
  32 
Abteilung kommen Beispiel: im Aufzug, in der
Herrenabteilung, im Kaufhaus
in + Akkusativ (Richtung):
Wohin? (Whg.) Zum Beispiel: in den
Aufzug, in die Herrenabteilung, ins
Kaufhaus

Mit einem Verkäufer 143 Kaufhäuser Trennbare Verben: anprobieren,


  33 
sprechen anziehen, ausziehen, aussehen. Zum
Beispiel: Ich probiere die Hose an. Sie
zieht die Jacke aus.

Kleidung beschreiben 147 Kaufhäuser der/die/das eine …


  34 
der/die/das andere …

Sagen, was Sie auf der 151 Straßenverkehr Trennbare Verben: stehenbleiben,


  35 
Straße sehen losgehen, losfahren, anhalten
über + Akkusativ
auf + Dativ

Entfernungen besprechen 156 Straßenverkehr dürfen + Infinitiv. Zum Beispiel: Ich


  36 
darf hier nicht parken. Man darf im
Büro nicht rauchen.

Verkehrsprobleme 160 Straßenverkehr Weitere Perfekt-Formen mit sein. Zum


  37 
besprechen Beispiel: ist passiert, sind abgebogen,
bin losgefahren

©2018 Berlitz Languages, Inc. xi


SPRECHZIEL SEITE THEMEN GRAMMATIK

Ihr Zuhause beschreiben 163 Zu Hause Verben und Präpositionen mit Dativ
  38 
und Akkusativ
hängen an + Dativ
hängen an + Akkusativ
liegen auf/unter/über/neben + Dativ
legen auf/unter/über/
neben + Akkusativ
stehen auf/hinter/vor/neben + Dativ
stellen auf/hinter/vor/
neben + Akkusativ

Über Hausarbeit sprechen 167 Zu Hause Substantivierte Verben: das Kochen,


  39 
das Backen, das Waschen, das Putzen,
das Aufräumen, das Spülen
Fragen mit Wozu …? und Wobei …?

  40  Wiederholung 170

Komplettes Audio-Skript A-1

xii ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 1

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, welcher Sport Ihnen gefällt


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Sport (ohne Plural) Ski fahren Konditionalsätze mit wenn …, dann … Zum


Sport treiben Snowboard fahren Beispiel: Wenn das Wetter schön ist, dann gehen
Fußball spielen snowboarden sie spazieren. 
Tennis spielen lieber
Golf spielen Viel Spaß!

  ZUM BEGINN 

Machen Sie gern Sport?

Fahrrad fahren

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, welcher Sport Ihnen gefällt • Einheit 1 | 1
  WORTSCHATZ 

Welchen Sport treiben Sie?

Spielen Sie gern Fußball? Fahren Sie gern Ski? Spielen Sie gern Golf?

Spielen Sie gern Tennis? Snowboarden Sie gern?

Tipp! Ski laufen = Ski fahren


snowboarden = Snowboard fahren

  GRAMMATIK 

Was machen wir morgen, wenn es schön ist?

Morgen schneit es. Wir gehen Snowboard fahren.


→ Wenn es morgen schneit, (dann) gehen wir Snowboard fahren.

Regnet es? Fahren wir Fahrrad?


→ Wenn es nicht regnet, (dann) fahren wir Fahrrad.

2 | Sagen, welcher Sport Ihnen gefällt • Einheit 1 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
– Was machen Sie am Wochenende?
– Wenn das Wetter schön ist, dann gehen wir Ski laufen.
– Und wenn nicht?
– Dann gehen wir lieber ins Kino.
– Viel Spaß!
 

Tipp! Es ist schön. Ich gehe spazieren.


Wenn es schön ist, dann gehe ich spazieren.

  HÖRÜBUNG  1 • 2 • 3

Was machst du, wenn …?

A. Wenn die Sonne scheint, Beate und Klaus . es regnet,


gehen sie ins Museum.

 
B. Am Wochenende Karin, Karsten und ihre Freunde .

 
C. Frau Schneider fährt Ski. Herr Meier fährt lieber . Wenn es nicht
schneit, geht er ins Restaurant.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, welcher Sport Ihnen gefällt • Einheit 1 | 3
  ANWENDUNG 

Was machen wir am Wochenende?

Rolle A
Sie möchten am Wochenende gern Tennis spielen. Sprechen Sie mit Ihrem Partner/Ihrer
Partnerin. Welchen Sport machen Sie gern? Welchen Sport machen Sie lieber?

Rolle B
Sie möchten am Wochenende gern Fußball spielen. Sprechen Sie mit Ihrem Partner/Ihrer
Partnerin. Welchen Sport machen Sie gern? Welchen Sport machen Sie lieber?

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, Thomas Stefflbauer, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Thomas Stefflbauer, Thomas Stefflbauer, Thomas
Stefflbauer, Thomas Stefflbauer

4 | Sagen, welcher Sport Ihnen gefällt • Einheit 1 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 2

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, was Sie in Ihrer Freizeit


machen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

die Freizeit (ohne Plural) fernsehen in/mit + Possessivpronomen.


am Montag, Dienstag usw. am (Computer) Zum Beispiel: Er spielt mit
frei haben das Internet (ohne Plural) seinem Vater Fußball. Sie ist
in ihrem Büro.
von … bis … (im Internet) surfen
Mit wem …?
(viel/wenig) Zeit haben die Webseite, -n/ die Website, -s
die Musik (ohne Plural) reisen
die klassische Musik (ohne das Ausland (ohne Plural)
Plural) bleiben
die Rockmusik (ohne Plural) allein
die Jazzmusik (ohne Plural) Wie lange …?
hören Gute Reise!
lesen Gute Idee!
die Zeitschrift, -en

  ZUM BEGINN 

Was machen Sie nach der Arbeit?

Alex hört Musik. Hendrik sieht fern. Martina liest eine Sabine surft im
Zeitschrift. Internet.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was Sie in Ihrer Freizeit machen • Einheit 2 | 5
  WORTSCHATZ 

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

– Was machen Sie in Ihrer Freizeit? – Was machst du in deiner Freizeit?


– Ich höre gern Musik. – Ich surfe viel im Internet.
– Ach ja? Welche Musik? – Welche Webseiten gefallen dir?
– Klassische Musik und Jazz. – Die „Party" Musik-Webseite ist sehr gut.

Tipp! Webseite = Website

  GRAMMATIK 

In meiner Freizeit gehe ich mit meiner Familie ins Restaurant

Michael und sein Vater sehen abends gern Fußball.


→ Michael sieht gern mit seinem Vater Fußball.

Wenn Maria frei hat, liest sie gern.


→ In ihrer Freizeit liest Maria gern.

– Sind Sie gern am Computer?


– Ich arbeite viel am Computer, aber in meiner Freizeit bin ich nicht gern am Computer. 

– Gehen Sie gern mit Ihrer Familie essen?


– Ich gehe lieber mit meinen Freunden essen.

6 | Sagen, was Sie in Ihrer Freizeit machen • Einheit 2 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  HÖRÜBUNG  4 • 5 • 6

Freizeitpläne

A.
– Was machen Sie am Wochenende, Frau Schmidt?
– Ich gehe am Samstag mit Tochter und meinem Mann ins Restaurant.
Frau Schmidt geht am Samstag mit Tochter und ihrem Mann ins Restaurant.
 
B.
– Gehen Sie heute mit Mann ins Theater, Frau Siebert?
– Mein Mann hat heute leider keine Zeit. Ich gehe mit mein Eltern.
Frau Siebert geht nicht mit Mann ins Theater. Sie geht mit Eltern.
 
C.
– Was machst du heute Abend, Armin?
– Ich gehe essen.
– Mit Frau?
– Nein, Claudia ist dieses Wochenende mit Bruder in Berlin.
Armin geht ins Restaurant. Frau ist mit Bruder in Berlin.

  ANWENDUNG 

Was machst du gern, wenn du frei hast?

Rolle A
Sie kennen Ihren Partner/Ihre Partnerin nicht so gut. Sie bleiben gern zu Hause und lesen,
wenn Sie frei haben. Fragen Sie: Was machen Sie gern, wenn Sie frei haben? Mit wem
machen Sie das?

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was Sie in Ihrer Freizeit machen • Einheit 2 | 7
Rolle B
Sie kennen Ihren Partner/Ihre Partnerin nicht so gut. Sie gehen gern ins Restaurant und
reisen auch sehr gern. Fragen Sie: Was machen Sie gern, wenn Sie frei haben? Mit wem
machen Sie das?

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Getty Images, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images, Getty Images

8 | Sagen, was Sie in Ihrer Freizeit machen • Einheit 2 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 3

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, wie Sie etwas finden und


warum
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

finden die Oper, -n weil-Sätze. Zum Beispiel: Ich


Wie finden Sie …? Lieblings-(film) gehe gern in die Oper, weil ich
fantastisch langweilig
gern klassische Musik höre.
furchtbar spannend
der Film, -e lustig
das Theaterstück, -e traurig
das Konzert, -e Warum …?
das Klassikkonzert, -e Schade
das Rockkonzert, -e Bis morgen.

  ZUM BEGINN 

Wie war das Konzert?

– Wie war das Konzert gestern Abend?


– Fantastisch!

– Gefällt dir das Theaterstück?


– Ja. Und dir?
– Mir gefällt es nicht, ich finde es furchtbar.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, wie Sie etwas finden und warum • Einheit 3 | 9
  WORTSCHATZ 

Wie finden Sie den Film?

– Wie finden Sie den – Findest du den Film – Gefällt Ihnen das – Wie findest du den
Film? spannend? Theaterstück? Film?
– Sehr spannend! – Nein. Ich finde ihn – Ja, es ist sehr lustig. – Nicht schlecht, aber
langweilig. er ist auch sehr
traurig!

  GRAMMATIK 

Warum gehen Sie in die Oper?

Ich gehe gern in die Oper. Ich höre gern klassische Musik.
→ Ich gehe gern in die Oper, weil ich gern klassische Musik höre.

Ich sehe nicht gern fern. Ich finde Fernsehen langweilig.


→ Ich sehe nicht gern fern, weil ich Fernsehen langweilig finde.

– Gibt es in Frankfurt ein gutes Restaurant?


– Ja, das PlusVier, in der Schillerstraße. Das ist mein Lieblingsrestaurant.
– Weil das Essen dort gut ist?
– Ja, aber auch weil es sehr schön ist.

– Hast du einen Lieblingsfilm?


– Ja, Wo bist du, Nina?
– Ach ja? Und warum gefällt dir der Film?
– Weil er sehr spannend und gut ist.

10 | Sagen, wie Sie etwas finden und warum • Einheit 3 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
Tipp! Sie sind lustig. → …, weil sie lustig sind.

  HÖRÜBUNG  7 • 8

Wie finden Sie das?

1. Wie findet Martina das Rockkonzert?

2. Warum findet sie das Konzert (nicht) gut?

3. Wie findet Hans Opern?

4. Warum findet Gerhard Die Zauberflöte gut?

  ANWENDUNG 

Mein Lieblingsfilm und meine Lieblingsoper

Rolle A
Sie gehen gern ins Kino, weil Sie Filme spannend finden. Ihr Lieblingsfilm kommt am
Wochenende ins Kino. Sprechen Sie mit Ihrem Partner. Warum gehen Sie gern ins Kino?
Warum finden Sie Ihren Lieblingsfilm so gut? Sie möchten am Wochenende mit ihrem
Partner/Ihrer Partnerin ins Kino gehen und den Film sehen.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, wie Sie etwas finden und warum • Einheit 3 | 11
Rolle B
Sie gehen gern in die Oper, weil Sie klassische Musik schön finden. Ihre Lieblingsoper
kommt am Wochenende in die Stadt. Sprechen Sie mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin. Warum
gehen Sie gern in die Oper? Warum finden Sie Ihre Lieblingsoper so gut? Sie möchten am
Wochenende mit ihrem Partner/Ihrer Partnerin in die Oper gehen.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Berlitz, Thomas Stefflbauer, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Thomas Stefflbauer, Thomas Stefflbauer, Thomas
Stefflbauer

12 | Sagen, wie Sie etwas finden und warum • Einheit 3 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 4

In dieser Einheit werden Sie ...

Jemanden einladen
Wortschatz und Ausdrücke Sprachfokus

jemand das Geschenk, -e Ordinalzahlen: (der) erste,


(jemanden) einladen bekommen zweite, dritte usw. Zum
die Einladung, -en für (mich) Beispiel: Heute ist der dritte
Juni.
der Geburtstag, -e Herzlichen Glückwunsch!
die Feier, -n Das ist aber nett!
die Geburtstagsfeier, -n feiern
Welches Datum ist heute? Hast du Lust?
Am ersten/zweiten/dritten/… Das geht (nicht).
Juni (Das) stimmt (nicht).
Am wievielten …?

  ZUM BEGINN 

Einladung zur Geburtstagsfeier

©2018 Berlitz Languages, Inc. Jemanden einladen • Einheit 4 | 13


  WORTSCHATZ 

Welches Datum ist heute?

Heute ist Montag, der 16. Gestern war Sonntag, der Vorgestern war Samstag,
Juni. 15. Juni. der 14. Juni.

  SPRACHFOKUS 

Am wievielten …?

1. / erste
2. / zweite
3. / dritte
Heute ist der …
4. / vierte
Morgen ist der …
12. / zwölfte
Gestern war der …
17. / siebzehnte
20. / zwanzigste
30. / dreißigste

– Am wievielten gehen wir ins Konzert?


– Wir gehen am dritten / zwölften / siebzehnten Juli ins Konzert.

– Wir gehen am Dienstagabend ins Kino. Hast du Lust?


– Welches Datum ist das?
– Das ist der 15.
– Das geht leider nicht. Am 15. arbeite ich bis 22:00 Uhr.

14 | Jemanden einladen • Einheit 4 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


HÖRÜBUNG  9

Kommst du mit?
Stimmt Stimmt
nicht
1. Ivonne ist am Montag bei einer Geburtstagsfeier und arbeitet am Samstag.
2. Janine geht am Montag mit Stefan ins Kino.
3. Janine lädt Ivonne ins Kino ein.
4. Die Freundinnen sehen sich am Freitag.
5. Die Bürofeier ist am 22. von 18:00 bis 21:00 Uhr.
6. Janine hat viele Geschenke für die Kollegen.

ANWENDUNG 

Wen laden wir ein?

Rolle A
Ihr Mann/Ihre Frau hat am 23. Juli Geburtstag. Sie möchten eine Feier zu Hause, am 25. Juli,
weil das ein Samstag ist. Sie möchten eine Feier mit der Familie und mit Freunden.

Rolle B
Sie haben am 23. Juli Geburtstag. Sie möchten eine Feier mit der Familie aber ohne Freunde
am 23. Juli, weil das Ihr Geburtstag ist. Sie möchten lieber ins Restaurant.

ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, Berlitz, Berlitz, Berlitz ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Jemanden einladen • Einheit 4 | 15


EINHEIT 5

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, wie oft Sie etwas machen


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

oft selten jeder/jede/jedes (Nominativ)


Wie oft? nie jeden/jede/jedes (Akkusativ)
manchmal der Urlaub, -e nächsten/nächste/nächstes (Akkusativ)
immer

  ZUM BEGINN 

Herr und Frau Berger treiben oft Sport

Frau Berger geht jeden Morgen Herr Berger spielt jedes Herr und Frau Berger gehen viel
joggen. Wochenende Golf. spazieren.

  GRAMMATIK 

Wir gehen jedes Wochenende ins Restaurant

jeden Dienstag m nächsten Montag


jede Woche f nächste Woche
jedes Wochenende n nächstes Wochenende

16 | Sagen, wie oft Sie etwas machen • Einheit 5 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
– Was machen Sie nächstes Wochenende?
– Ich fahre mit meiner Frau in die Berge.
– Fahren Sie jeden Sommer in die Berge?
– Nein, manchmal fahren wir auch ans Meer.

  LESEÜBUNG 

Hast du Lust?
– Michael, hast du nächsten Samstagabend frei?
– Ja, warum?
– Ich gehe jeden Samstag ins Theater. Ich lade dich ein.
Hast du Lust?
– Ja, gerne. Ich gehe selten ins Theater.
 
– Eva, fährst du diesen Sommer wie immer ans Meer?
– Ja. Fährst du auch ans Meer?
– Nein, ich war noch nie am Meer.
 

1. Hat Michael am Samstag Abend frei? 

2. Was macht Janine jeden Samstag? 

3. Was macht Michael selten? 

4. Was macht Eva jeden Sommer? 

5. Wo war Elke noch nie? 

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, wie oft Sie etwas machen • Einheit 5 | 17
  HÖRÜBUNG  10 • 11 • 12

Ich gehe jeden Tag joggen

A.
1. Herr Hansen spielt Woche Tennis.
2. Wochenende fährt er nach Österreich.

B.
3. Frau Fuchs fährt Wochenende aufs Land.
4. Freitag fährt sie nach Italien.

C.
5. Sabine geht Tag joggen.
6. Woche hat sie Geburtstag und feiert.

Meine Notizen

18 | Sagen, wie oft Sie etwas machen • Einheit 5 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  ANWENDUNG 

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Rolle A
Sie arbeiten für eine Zeitschrift. Sie finden Frau/Herrn Super sehr interessant. Jeder kennt
Frau/Herrn Super. Fragen Sie: Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Was machen Sie immer/
nie/…/jeden Tag/nächste Woche/…?

Rolle B
Sie sind Frau/Herr Super. Jeder kennt Sie. Sie sagen, was Sie in Ihrer Freizeit gern und wie
oft machen. Sie sagen aber nicht, was Sie nie machen.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Getty Images, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images, Getty Images

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, wie oft Sie etwas machen • Einheit 5 | 19
EINHEIT 6

In dieser Einheit werden Sie ...

Nach Zügen fragen und eine


Fahrkarte kaufen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

die Fahrkarte, -n einfach [= eine Fahrt] Verben mit trennbaren


das Gleis, -e geschäftlich Präfixen: abfahren,
der Fahrplan, -pläne beruflich
ankommen
der Fahrkartenschalter, - privat
verkaufen Einmal nach …
hin und zurück Gute Fahrt!

  ZUM BEGINN 

Am Bahnhof

Meine Notizen

20 | Nach Zügen fragen und eine Fahrkarte kaufen • Einheit 6 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  WORTSCHATZ 

Von welchem Gleis fährt der Zug ab?

Der Zug nach Bern fährt von Gleis 8 ab. Der Zug aus Prag kommt auf Gleis 4 an.
   
– Von welchem Gleis fährt der Zug nach – Auf welchem Gleis kommt der Zug aus
Salzburg ab? Hamburg an?
– Von Gleis 12. – Auf Gleis 9.

Tipp! geschäftlich = beruflich

Hin und zurück, bitte

– Einmal nach Stuttgart, bitte.


– Einfach oder hin und zurück?
– Hin und zurück.
– Acht Euro vierundsiebzig, bitte.
– Von welchem Gleis fährt der Zug ab?
– Von Gleis sechs.
– Danke schön.
– Bitte schön.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Nach Zügen fragen und eine Fahrkarte kaufen • Einheit 6 | 21
  HÖRÜBUNG  13 • 14

Eine Fahrkarte, bitte

A. B.
1. Der Mann kauft zwei Fahrkarten nach 1. Die Frau kauft eine Fahrkarte nach
. .
2. Er fährt und zurück.   2. Sie nimmt den .
3. Die Fahrkarten kosten € . 3. Die Fahrkarte kostet € .
4. Der nächste Zug fährt um 4. Der nächste Zug fährt von
ab. ab.

  ANWENDUNG 

Wann fährt der nächste Zug ab?

Rolle A
Sie arbeiten am Bahnhof am Fahrkartenschalter und verkaufen Fahrkarten. Ein Mann/eine
Frau kauft für heute eine Fahrkarte von Wien nach München. Es gibt leider keine Fahrkarten
mehr für den Zug morgens. Für den IC am Nachmittag gibt es noch Fahrkarten.

Rolle B
Sie fahren heute von Wien nach München. Sie kaufen am Bahnhof eine Fahrkarte. Gibt es
eine Fahrkarte für einen Zug am Morgen oder am Nachmittag?

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Thomas Stefflbauer, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Getty Images

22 | Nach Zügen fragen und eine Fahrkarte kaufen • Einheit 6 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 7

In dieser Einheit werden Sie ...

Nach Flügen fragen und über


Abflugzeiten sprechen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Flug, Flüge das Ticket, -s in + Dativ (Zeit). Zum


die Abflugzeit, -en das E-Ticket, -s Beispiel: Die Maschine fliegt
der Flugsteig, -e der Direktflug, -flüge in fünf Minuten ab. 
das Gate, -s über
abfliegen normalerweise
die Maschine, -n jetzt
starten pünktlich
landen die Verspätung, -en
der Pass, Pässe verspätet
die Bordkarte, -n Guten Flug!
der Ausweis, -e

  ZUM BEGINN 

Katja fliegt heute nach Lissabon

Katja Krause ist am Flughafen. Sie fliegt heute nach


Lissabon. Ihre Maschine fliegt um 19:10 Uhr von
Flugsteig A16 ab.

Tipp! der Flugsteig = das Gate

©2018 Berlitz Languages, Inc. Nach Flügen fragen und über Abflugzeiten sprechen • Einheit 7 | 23
  WORTSCHATZ 

Ihren Ausweis, bitte!

– Hast du unsere Pässe?


– Ja, hier bei den Bordkarten.
– Und wo sind die Tickets?
– Die Tickets? Du hast sie.
– Ach ja, hier sind sie. Gut. Dann können wir direkt
zum Flugsteig gehen.

  GRAMMATIK 

In zwei Stunden fliegt das Flugzeug ab!

  in + Dativ  
Wann fliegt das Flugzeug in München ab?    
→ Das Flugzeug fliegt in 30 Minuten ab.
Wann kommen wir in Dortmund an?    
→ Wir kommen in zwei Stunden in Dortmund an.
Wann startet die Maschine?  
→ Sie startet in einer Minute.

– Wann landet die Maschine? – Wann fahren wir zum Flughafen?


– Die Maschine landet in 15 Minuten. – Wir fahren in zwei Stunden zum Flughafen.

24 | Nach Flügen fragen und über Abflugzeiten sprechen • Einheit 7 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  HÖRÜBUNG  15 • 16

Wann fliegen wir ab?


1. Wann fliegt Herr Schmidt nach Nizza?

2. Fliegt er direkt oder über Paris?

3. Wann startet der Flug von Herrn und Frau Moser?

4. Wo sind Herr und Frau Moser pünktlich, wenn sie in einer


Stunde abfahren?

5. Wer hat die E-Tickets und die Bordkarten?

  ANWENDUNG 

Wann kommst du in Berlin an?

Rolle A
Sie sprechen mit Ihrem Freund/Ihrer Freundin am Telefon. Er/Sie nimmt heute einen Flug
von Bern nach Berlin. Sie sind in Berlin und kommen zum Flughafen. Wann und an welchem
Flugsteig landet Ihr Freund/Ihre Freundin?

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Nach Flügen fragen und über Abflugzeiten sprechen • Einheit 7 | 25
Rolle B
Sie sprechen mit Ihrem Freund/Ihrer Freundin am Telefon. Sie fliegen heute nach Berlin und
Ihr Flug hat eine Stunde Verspätung, weil das Wetter sehr schlecht ist. Sie sind noch in Bern.
Sie kommen auf Flugsteig A4 an. Wann kommen Sie an? Warum hat Ihr Flug Verspätung?

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, iStockphoto, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images

26 | Nach Flügen fragen und über Abflugzeiten sprechen • Einheit 7 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 8

In dieser Einheit werden Sie ...

Am Flughafen einchecken
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Koffer, - das Fenster, - geben + Dativ. Zum Beispiel: Ich gebe ihm meinen
einchecken (am) Fenster Pass.
stehen der Fensterplatz, - Dativpronomen: mir, dir, ihm, ihr, uns, euch, ihnen,
sitzen plätze Ihnen (Whg.)
der Gang, Gänge der Gangplatz, -plätze
(am) Gang der Check-in-Schalter, -
der Ausgang, -gänge

  ZUM BEGINN 

Wie viele Koffer haben Sie?

– Möchten Sie etwas einchecken?


– Ja, wir haben vier Koffer.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Am Flughafen einchecken • Einheit 8 | 27


  WORTSCHATZ 

Fenster oder Gang?

– Möchten Sie einen Fensterplatz oder einen


Gangplatz?
– Einen Gangplatz, bitte.
– Gut. Sie haben Gangplatz 14C. Hier ist Ihre
Bordkarte. Ihr Flugzeug fliegt am Ausgang B17 ab.
– Vielen Dank. Wiedersehen.
– Guten Flug. Auf Wiedersehen!

Herr Müller checkt ein

Herr Müller fliegt heute nach Johannesburg. Er steht


vor dem Check-in-Schalter. Er hat nur einen Koffer und
einen Laptop. Wenn Herr Müller fliegt, sitzt er nicht
gern am Fenster. Er sitzt lieber am Gang, weil er sehr
groß ist.

Tipp! der Ausgang = das Gate = der Flugsteig 

  GRAMMATIK 

Geben Sie mir bitte Ihren Pass

Ich gebe dem Mann meine Bordkarte. → Ich gebe ihm meine Bordkarte.
Geben Sie der Frau Ihren Ausweis. → Geben Sie ihr Ihren Ausweis.
Gibst du den Männern deinen Pass? → Gibst du ihnen deinen Pass?

28 | Am Flughafen einchecken • Einheit 8 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


 
– Gebe ich Ihnen meine Bordkarte? – Was gebe ich Ihnen?
– Nein, geben Sie sie bitte dem Mann, dort. – Bitte geben Sie mir Ihren Pass.
– Ach so. Danke. – Mein Ticket auch?
– Ja, bitte.
 

  HÖRÜBUNG  17 • 18 • 19 • 20

Wo sind sie?

1. 2. 3. 4.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Am Flughafen einchecken • Einheit 8 | 29


  ANWENDUNG 

Einchecken

Rolle A
Sie sind ein Fluggast. Sie checken am Check-in-Schalter ein und geben Ihre drei Koffer ab.
Sie möchten gern einen Gangplatz.

Rolle B
Sie arbeiten am Flughafen am Check-in-Schalter. Ein Mann/eine Frau gibt drei Koffer ab und
möchte einen Gangplatz. Es gibt keine Gangplätze. Sein/ihr Ticket ist nur für einen Koffer.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, iStockphoto, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images, Getty Images, Getty Images, Getty Images, Getty
Images

30 | Am Flughafen einchecken • Einheit 8 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 9

In dieser Einheit werden Sie ...

Ein Hotel und ein Hotelzimmer


beschreiben
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Hotelgast, Hotelgäste das Doppelbett, -en in + Dativ (Whg.). Zum


die Lobby, -s das Einzelbett, -en Beispiel: Ihr Zimmer ist in der
der Portier, -s das Bad, Bäder dritten Etage.
die Rezeption, -en die Minibar, -s
auschecken der Fernseher, -
der/die Angestellte, -n der Balkon, -s
das Zimmer, - mit Blick auf den Park/die
der Schlüssel, - Straße/das Meer
die Zimmernummer, -n der Internetzugang, -zugänge
das Doppelzimmer, - natürlich
das Einzelzimmer, - der Stock, Stöcke [= Etage]
das Bett, -en die Etage, -n
der Aufzug, Aufzüge

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ein Hotel und ein Hotelzimmer beschreiben • Einheit 9 | 31
  ZUM BEGINN 

Willkommen im Hotel Alt Berlin!

Das ist das Hotel Alt Berlin. In der Lobby sind viele Hotelgäste. Hinter der Rezeption stehen zwei
Angestellte. Herr und Frau Weber checken ein. Herr Hansen checkt aus.

Meine Notizen

32 | Ein Hotel und ein Hotelzimmer beschreiben • Einheit 9 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  WORTSCHATZ 

Möchten Sie ein Einzel- oder ein Doppelzimmer?

–  Möchten Sie ein Einzel- oder ein Doppelzimmer?


–  Ein Zimmer mit Doppelbett, bitte.
–  Moment, bitte. So, Ihre Zimmernummer ist 23.
–  Gibt es im Zimmer einen Fernseher?
–  Aber sicher.
–  Hat das Zimmer eine Minibar?
–  Ja, und es hat auch einen Balkon.
–  Wunderbar!

Tipp! Blick auf das Meer = Blick aufs Meer

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ein Hotel und ein Hotelzimmer beschreiben • Einheit 9 | 33
  GRAMMATIK 

In welchem Stock ist das Zimmer?

– Herr Müller, Sie haben Zimmernummer 308. Das ist


im dritten Stock.
– Hat das Zimmer Internetzugang?
– Ja, natürlich. Hier in der Lobby haben wir auch ein
Gästebüro mit Computern und Druckern.
– Ach, sehr gut. Vielen Dank.

  HÖRÜBUNG  21 • 22

Herr Seidler checkt im Hotel Lindenhof ein


A. 
1. Was macht Herr Seidler im Hotel Lindenhof?

B.
2. Welche Zimmernummer hat Herr Seidler?

3. In welcher Etage ist sein Zimmer?

4. Hat sein Zimmer einen Balkon?

5. Wo ist der Aufzug?

34 | Ein Hotel und ein Hotelzimmer beschreiben • Einheit 9 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  ANWENDUNG 

Wir begrüßen Sie im Hotel Royal!

Rolle A
Sie arbeiten im Hotel Royal und ein Gast checkt ein. Es sind nur noch zwei Doppelzimmer
frei mit Blick auf den Park. Eins ist im dritten Stock und das andere im zehnten Stock. Es
gibt nur noch Einzelzimmer mit Blick aufs Meer. Hotelgäste bezahlen mit Kreditkarte oder
bar.

Rolle B
Sie sind ein Gast und checken im Hotel Royal ein. Ihre Frau/Ihr Mann sitzt in der Lobby. Sie
möchten ein Doppelzimmer mit Blick auf das Meer im ersten Stock und bezahlen mit
Kreditkarte.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Thomas Stefflbauer, Berlitz, Berlitz ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ein Hotel und ein Hotelzimmer beschreiben • Einheit 9 | 35
EINHEIT 10

Wiederholung
LEISTUNGSLEITER

  Jetzt können Sie …!

Ein Hotel und Hotelzimmer beschreiben

Am Flughafen einchecken

Nach Flügen fragen und über Abflugzeiten sprechen

Nach Zügen fragen und eine Fahrkarte kaufen

Sagen, wie oft Sie etwas machen

Jemanden einladen

Sagen, wie Sie etwas finden und warum

Sagen, was Sie in Ihrer Freizeit machen

Sagen, welcher Sport Ihnen gefällt

36 | Wiederholung • Einheit 10 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


ÜBUNG

  ZIEL 01 

Welchen Sport machst du gern?


– Welchen Sport (1) du gern, Gloria?
– Ich spiele (2)  Golf, aber Tennis spiele ich (3) 
.
– Wenn es nicht (4)  , spiele ich auch sehr gern Golf.
Mein Freund und ich spielen morgen Golf in Heidelberg. (5) 
du auch?
– Nein, (6)  . Ich jogge morgen mit Silvia. Aber viel (7) 
!

Kommst treibst Spaß gern lieber danke regnet

  ZIEL 02  23

Was machen Sie im Sommer?


    Stimmt Stimmt nicht
1. Herr Schmidt reist mit seiner Frau im Winter nach Australien.
2. Herr Schmidt reist sechs Wochen nach Australien.
3. Herr Schmidt hat im Sommer lange frei. Er ist Lehrer.
4. Er hat von Mitte Oktober bis Ende Juni viel Freizeit.
5. Er muss zur U-Bahn.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 10 | 37


  ZIEL 03 

1. Ich finde Filme spannend. Ich gehe gern ins Kino.


→ Ich gehe gern ins Kino,   ich Filme
spannend finde.

2. Maria hört gern klassische Musik. Maria geht in die


Oper.
→ Maria geht in die Oper, weil sie 
klassische Musik hört. 

3. Isabelle sieht nicht gern fern. Isabelle findet


Fernsehen langweilig.
→ Isabelle sieht nicht gern fern, weil sie Fernsehen
langweilig  .

  ZIEL 04 

Einladung zum Geburtstag


– Am (1)  hast du Geburtstag, Manuel?
– Am (2)  Oktober, das ist ein Dienstag. Aber meine (3)  ist am Samstag.
Kommst du auch?
– Ja, das (4)  . Ich habe schon ein (5)  für dich.
– Sehr gut. Ich feiere in einem Restaurant mit (6)  und Freunden.

Geschenk wievielten zehnten Familie Geburtstagsfeier geht

Meine Notizen

38 | Wiederholung • Einheit 10 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 05 

In den Urlaub fahren


1. Lana fährt Sommer zu ihren Großeltern nach Spanien.
a. jedes b. jede c. jeder d. jeden

2. Straße in Rom ist schön.


a. jede b. jeder c. jeden d. jedes

3. Jahr fliegen wir nach Griechenland in den Urlaub.


a. nächster b. nächste c. nächsten d. nächstes

4. Die Maschine nach Paris geht morgen Abend.


a. nächste b. nächster c. nächstes d. nächsten

  ZIEL 06 

Eine Fahrkarte, bitte


– Eine (1)  nach Hamburg, bitte.
– Einfach oder hin und (2)  ?
– Einfach, (3)  . Von welchem (4)  fährt der Zug ab?
– Von Gleis 8. Das (5)  € 120.
– Bitte schön!
– (6) 

Danke Fahrkarte macht bitte zurück Gleis

  ZIEL 07  24

Der Flug nach Los Angeles

Der Flug nach Los Angeles hat (1)  . Das Wetter ist (2)  . Die (3)  (4) 
in zwei Stunden, aber der Flug kommt (5)  an.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 10 | 39


  ZIEL 08 

ihm, ihr, ihnen, Ihnen

1. Geben Sie bitte dem Angestellten Ihren Pass.


→ Geben Sie Ihren Pass.
2. Geben Sie der Angestellten Ihren Ausweis.
→ Geben Sie Ihren Ausweis.
3. Geben Sie den Angestellten Ihr Ticket.
→ Geben Sie Ihr Ticket.

  ZIEL 09 

Ein Zimmer, bitte!


– Guten Tag. Ich möchte gern ein (1)  .
– Möchten Sie ein Einzelzimmer oder ein (2)  ?
– Ein Zimmer mit (3)  , bitte. Hat das Zimmer eine (4) 
und (5)  ?
– Ja! Sie haben Zimmernummer 37. Hier ist der (6)  .
– Ist das Zimmer mit (7)  aufs Meer?
– Ja.

Minibar; Internetzugang Blick Doppelbett Zimmer Schlüssel Doppelzimmer

Meine Notizen

40 | Wiederholung • Einheit 10 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


SIE SIND DRAN!

  ZIEL 01 

Welchen Sport treiben Sie lieber?

1. Welchen Sport treiben Sie?

2. Welchen Sport treiben Sie lieber?

3. Wann machen Sie den Sport?

4. Wenn das Wetter schön ist, …

5. Wenn das Wetter schlecht ist, …

  ZIEL 02 

Am Wochenende

Rolle A
Sie sprechen mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin über
Freizeit. Was macht er/sie nach der Arbeit gern? Sie
bleiben gern zu Hause und lesen, sehen fern und fahren
mit Ihren Kindern Fahrrad.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 10 | 41


Rolle B
Sie sagen Ihrem Partner/Ihrer Partnerin, was Sie gern
in Ihrer Freizeit machen. Sie treiben viel Sport, spielen
Golf, Tennis und Fußball. Fernsehen finden Sie
langweilig.

  ZIEL 03 

Rock oder Oper?

Rolle A
Sie finden klassische Musik gut und gehen gern in die Oper. Sie wollen am Sonntag Ihre
Lieblingsoper im Stadttheater sehen. Sagen Sie, warum Sie diese Oper schön finden. Sie
laden Ihren Partner/Ihre Partnerin in die Oper ein.

Rolle B
Sie finden Rockmusik sehr gut. Ihre Lieblingsband kommt am Sonntag in die Stadt. Sagen
Sie, warum Sie diese Musik gut finden. Sie laden Ihren Partner/Ihre Partnerin zum
Rockkonzert ein.

  ZIEL 04 

Einladung

Laden Sie Ihre Freunde ein!


Was feiern Sie? (Geburtstagsfeier, Bürofeier, Geburtstag, ein neues Haus, eine neue
Wohnung …)
Wo?
Wann?

42 | Wiederholung • Einheit 10 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 05 

Wie oft machen Sie was?

1. Wie oft treiben Sie Sport? 6. Wie oft gehen Sie in die Oper?

2. Wie oft gehen Sie in ein Konzert? 7. Wie oft spielen Sie Fußball?

3. Wie oft gehen Sie ins Restaurant? 8. Wie oft sehen Sie fern?

4. Wie oft arbeiten Sie? 9. Wie oft lesen Sie ein Buch?

5. Wie oft hören Sie Musik?

  ZIEL 06 

Wann kommt der Zug an?

 ZUG  NACH ABFAHRT GLEIS    ZUG  VON ANKUNFT GLEIS


 D 121  BERN  12:45  08    D 611  LEIPZIG  12:48  16
 D 358  PARIS  12:57  15    D 278  PRAG  12:55  04
 IC135  MÜNCHEN  13:05  11    IC419  BERLIN  13:10  02
 D 237  SALZBURG  13:15  12    IC017  HAMBURG  13:15  09
Wann kommt der Zug aus Leipzig an? Auf welchem Gleis?
Wann fährt der Zug nach Paris? Von welchem Gleis?
Wann kommt der Zug aus Hamburg an? Auf welchem Gleis?
Wann fährt der Zug nach München? Von welchem Gleis?

  ZIEL 07 

Ich komme später

Rolle A
Sie sind am Flughafen in London und Ihre Maschine nach Hamburg hat Verspätung. Sie
rufen Ihren Freund/Ihre Freundin an. Das Wetter ist schlecht und die Maschine hat
Verspätung.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 10 | 43


Rolle B
Ihr Freund/Ihre Freundin ruft Sie an. Er/Sie ist in London am Flughafen. Seine/Ihre Maschine
startet nicht, weil das Wetter schlecht ist. Wieviel Verspätung hat die Maschine? Wann
landet sie in Hamburg?

  ZIEL 08 

Was machen Sie lieber?

1. Checken Sie lieber im Internet oder am Check-in-Schalter ein?

2. Fliegen Sie lieber mit dem Flugzeug oder reisen Sie lieber mit dem Zug?

3. Sitzen Sie lieber am Fenster oder am Gang? Warum?

4. Reisen Sie lieber mit oder ohne Koffer?

5. Was nehmen Sie mit?

Meine Notizen

44 | Wiederholung • Einheit 10 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 09 

Ein Einzelzimmer, bitte

Rolle A
Sie sind im Hotel Am Markt in Berlin. Sie möchten ein Einzelzimmer mit Internetzugang,
Fernseher und Minibar. Sie möchten ein Zimmer im 10. Stock mit Blick auf den Park. Sie
zahlen mit Kreditkarte.

Rolle B
Sie arbeiten in Berlin im Hotel Am Markt. Sie haben nur noch Doppelzimmer im 2. Stock mit
Blick auf die Straße frei. Alle Zimmer im Hotel haben Internetzugang, Fernseher und Minibar.

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Getty Images, Corbis ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images, Age Fotostock, PhotoDisc, PhotoDisc

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 10 | 45


EINHEIT 11

In dieser Einheit werden Sie ...

Ein Hotel reservieren und sagen, was


es kostet
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

reservieren inklusive Indefinitpronomen: man


die Reservierung, -en die Halbpension, -en Komparativ: mehr/weniger
eine Reservierung machen/haben die Vollpension, -en als …; teurer/billiger als …
für (den 15. Januar) (jemanden) anrufen
frei (jemandem) Guten Tag sagen
belegt billig
alle teuer
pro Nacht besonders
der Preis, -e noch
der Zimmerpreis, -e

  ZUM BEGINN 

Ich reserviere ein Zimmer

– Hotel Royal, guten Abend.


– Guten Abend. Ich hätte gern ein Doppelzimmer,
bitte.
– Für welches Datum und für welche Zeit möchten
Sie ein Doppelzimmer?
– Für den 21. März, morgens.
– Ich reserviere gern ein Doppelzimmer für Sie. Aber
es tut mir leid, wir haben erst ab 15:00 Uhr ein
Zimmer frei.

46 | Ein Hotel reservieren und sagen, was es kostet • Einheit 11 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  GRAMMATIK 

Was macht man?

Für ein geschäftliches Essen reservieren    


viele einen Tisch. → Man reserviert einen Tisch.
Viele Gäste bezahlen nicht gern bar. → Man bezahlt nicht gern bar.
Was sagen viele morgens? → Was sagt man morgens?

– Kennen Sie das Restaurant Zum – Ist das Hotel Royal weit vom Bahnhof?
Stern? – Nein, mit der U-Bahn ist man in 10 Minuten
– Ja, man isst dort besonders gut. da.

Hotelpreise

Das Hotel in London ist teurer als das Das Hotel Am Markt ist billiger als das
Hotel in Stuttgart. Das Hotel in London ist Hotel Royal. Das Hotel Am Markt ist
teurer als das Hotel in Stuttgart, weil billiger als das Hotel Royal, weil Hotels
Hotels in Stuttgart weniger kosten als auf dem Land weniger kosten als Hotels
Hotels in London. in der Stadt.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ein Hotel reservieren und sagen, was es kostet • Einheit 11 | 47
  WORTSCHATZ 

Ich möchte ein Zimmer reservieren


– Hotel Brenner, guten Tag, mein Name ist Susanne Müller.
– Ja, guten Tag, mein Name ist Stephan Rausch. Ich möchte
ein Zimmer für zwei Personen .
– Gerne. Und für welches , Herr Rausch?
– Für Samstag, den 16. August.
– Einen Moment bitte … am 16. August habe ich noch
Doppelzimmer frei. Bleiben Sie nur eine ?
– Nein, wir möchten länger bleiben. Haben Sie ein Zimmer
vom 16. bis 20. August?
– Ja, ich habe ein  für vier Nächte. Es kostet nur € 100 pro Nacht.
– Ist das ein Zimmer mit  aufs Meer?
– Leider nicht. Es ist ein Zimmer mit Blick auf die Straße.
– Wir möchten lieber ein Zimmer mit Blick aufs Meer.
– Wir haben auch noch ein Doppelzimmer mit Blick aufs Meer. Es kostet € 140
Nacht. Dieser Preis ist Frühstück.
– Gut. Das nehmen wir.

Nacht reservieren Doppelzimmer Datum inklusive Blick pro

  ANWENDUNG 

Wie viel kosten die Zimmer in Ihrem Hotel pro Nacht?

Rolle A
Sie möchten für den 10. Februar ein Doppelzimmer mit Blick aufs Meer im Hotel Royal
reservieren. Sie rufen das Hotel an. Wie viel kosten die Doppelzimmer pro Nacht? Mehr als €
250 pro Nacht ist für Sie zu teuer.

48 | Ein Hotel reservieren und sagen, was es kostet • Einheit 11 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
Rolle B
Sie sind Angestellter/Angestellte beim Hotel Royal und arbeiten an der Rezeption. Am 10.
Februar sind alle Zimmer belegt. Aber am 11. Februar sind noch vier Doppelzimmer frei, zwei
mit Blick aufs Meer: Das Doppelzimmer 310 im dritten Stock kostet € 259 pro Nacht, das
Doppelzimmer im 10. Stock mit Blick aufs Meer kostet € 350 pro Nacht. Die Preise sind
inklusive Frühstück.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, PhotoDisc, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
PhotoDisc, Age Fotostock

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ein Hotel reservieren und sagen, was es kostet • Einheit 11 | 49
EINHEIT 12

In dieser Einheit werden Sie ...

Über den Zimmerservice sprechen


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Zimmerservice, -s aus Modalverben + Infinitiv: möchten, können


sonst kaputt müssen. Zum Beispiel: Ich kann Französisch
der Service, -s das Problem, -e sprechen. Wir müssen Fahrkarten kaufen.
zufrieden (mit) nichts
unzufrieden (mit) ausgezeichnet
die Klimaanlage, -n Das freut mich.
die Heizung, -en (alles) in Ordnung
an Stimmt etwas nicht?

  ZUM BEGINN 

Den Zimmerservice anrufen

– Zimmerservice, guten Abend.


– Hallo, mein Name ist Bergmann, Zimmer 605. Ich
hätte gern ein Hähnchen mit Pommes frites, bitte.
– Aber sicher. Und möchten Sie auch ein Getränk?
– Ein Glas Rotwein, bitte.
– Gern.

Meine Notizen

50 | Über den Zimmerservice sprechen • Einheit 12 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  GRAMMATIK 

möchten/können/müssen

  ein Zimmer reservieren.   bis 24:00 Uhr bestellen.


Ich möchte/ mit dem Angestellten Ich kann/ im Gästebüro arbeiten.
Sie möchten sprechen. Sie können im Restaurant essen.
ins Theater gehen.

  mit Kreditkarte   jetzt einchecken.


Ich muss/ bezahlen. Man kann/ von 6:00 bis 10:00 Uhr
Sie müssen sofort die Rezeption Man muss frühstücken.
anrufen. um 10:00 Uhr
pünktlich sein. auschecken.

– Guten Abend, Herr Stein, ist alles in Ordnung?


– Es ist sehr warm in meinem Zimmer. Die
Klimaanlage ist kaputt.
– Das tut mir leid. Ein Angestellter kommt in 20
Minuten in Ihr Zimmer. Bleiben Sie doch so
lange hier im Restaurant. Möchten Sie etwas
trinken?
– Danke, das ist sehr nett.

Tipp! tun = machen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Über den Zimmerservice sprechen • Einheit 12 | 51


  WORTSCHATZ 

An oder aus?

Die Lampe ist an und die Heizung ist aus. Der Fernseher ist aus und die Klimaanlage ist an.

  HÖRÜBUNG  25

Wir haben ein Problem!


    Stimmt Stimmt nicht
1. Petra hat ein schönes Zimmer mit Blick auf die Berge.
2. Petra ist zufrieden, weil es im Zimmer warm ist.
3. Der Portier kommt in 10 Minuten, weil die Klimaanlage kaputt ist.
4. Petra bestellt Pommes und ein Steak vom Zimmerservice.
5. Das Essen kommt um 20:00 Uhr.
6. Petra bekommt auch noch einen Nachtisch.

Meine Notizen

52 | Über den Zimmerservice sprechen • Einheit 12 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ANWENDUNG 

Alles in Ordnung?
Bitte sagen Sie uns: Sind Sie mit unserem Service und Ihrem Hotelzimmer zufrieden?
1. Mögen Sie Ihr Hotelzimmer?

2. Sind Sie mit der Heizung/Klimaanlage zufrieden?

3. Sind Sie mit dem Blick zufrieden?

4. Ist der Zimmerservice/Service gut?

5. Wie finden Sie das Essen?

6. Gibt es ein Problem?

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Getty Images, Dimitri ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Karetnokov, Dimitri Karetnokov

©2018 Berlitz Languages, Inc. Über den Zimmerservice sprechen • Einheit 12 | 53


EINHEIT 13

In dieser Einheit werden Sie ...

Firmen und Produkte beschreiben


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

das Produkt, -e der Sportartikelhersteller, - Adjektivendungen (Singular).


herstellen der Dienstleister, - Zum Beispiel: ein deutscher
anbieten die Dienstleistungsfirma, -firmen Autohersteller, eine große
Firma, ein gutes Produkt
der Hersteller, - international
der Autohersteller, - bekannt
der Computerhersteller, - Was für ein/e … ist …?
der Elektronikhersteller, - Was für … sind …?
der Kleidungshersteller, -

  ZUM BEGINN 

PapierP stellt Papier her


 
Mein Name ist Christoph Jäger.
Ich bin Ingenieur und arbeite bei PapierP.
PapierP stellt Papier her.
PapierP ist ein Papierhersteller.

  WORTSCHATZ 

Was stellt die Firma her?

Die Firma stellt Autos her. → Sie ist ein Autohersteller.


Die Firma stellt Computer her. → Sie ist ein Computerhersteller.
Die Firma stellt Kleidung her. → Sie ist ein Kleidungshersteller.
Die Firma stellt Elektronik her. → Sie ist ein Elektronikhersteller.
Die Firma stellt Sportartikel her. → Sie ist ein Sportartikelhersteller.

54 | Firmen und Produkte beschreiben • Einheit 13 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


Hersteller oder Dienstleister?

Ist die Firma Flind auch ein Hersteller? Nein, die Firma
Flind ist kein Hersteller. Sie ist ein Dienstleister.

  GRAMMATIK 

Ist das eine große Firma?

Der Dienstleister Flind ist bekannt. → Flind ist ein bekannter Dienstleister.


Die Firma PapierP ist groß. → PapierP ist eine große Firma.
Das Produkt HandyMet ist neu. → Das HandyMet ist ein neues Produkt.

  HÖRÜBUNG  26 • 27

Was für eine Firma ist das?


1. Meckler & Mühlhaus ist ein .
a. Dienstleister b. Hersteller

2. Es ist ein Architektenbüro.


a. österreichisches b. deutsches

3. Nussbar ist ein .


a. Dienstleister b. Hersteller

4. Es ist eine Firma.


a. schweizerische b. kleine

©2018 Berlitz Languages, Inc. Firmen und Produkte beschreiben • Einheit 13 | 55


ANWENDUNG 

Unsere Firma

Rolle A
Ihre Firma hat einen neuen Kunden. Ihre Firma ist ein Hersteller/Dienstleister.
Die Firma verkauft Produkte in .
Ihre Firma stellt diese Produkte her/bietet diese Dienstleistungen an: 
.

Rolle B
Sie sind ein neuer Kunde bei einer Firma. Sie fragen: Ist die Firma ein Hersteller oder
Dienstleister? Welche Produkte stellt Ihre Firma her? Welche Dienstleistungen bietet Ihre
Firma an? Aus welchem Land kommt Ihre Firma? Ist Ihre Firma international/bekannt/alt/
neu …?

ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Berlitz, Berlitz ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.

56 | Firmen und Produkte beschreiben • Einheit 13 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 14

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, was eine Firma verkauft


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Kunde, -n/ die importieren (aus) Adjektivendungen (Plural). Zum Beispiel:
Kundin, -nen die Importfirma, -firmen deutsche Hersteller, große Firmen, gute Produkte
exportieren (nach) der Büroartikel, -
die Exportfirma, -firmen

  ZUM BEGINN 

Was verkauft diese Firma?


– Ist die Firma Top-PC ein bekannter Computerhersteller?
– Ja, sie verkauft große Computer und kleine Laptops.
– Haben Sie viele Kunden in Deutschland?
– Ja, unsere Kunden sind große deutsche Firmen.

– Was verkauft die Firma ExtremSport?


– Sie verkauft moderne Sportartikel.
– Importieren Sie die Artikel?
– Nein, unsere Hersteller sind bekannte europäische
Sportartikelhersteller.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was eine Firma verkauft • Einheit 14 | 57
  GRAMMATIK 

Sind das große Firmen?

Viele Autohersteller in Deutschland sind → Wir haben viele bekannte


bekannt.   Autohersteller in Deutschland.
Vier Firmen in unserer Stadt sind → Wir haben vier internationale Firmen in
international. unserer Stadt.

  WORTSCHATZ 

Import oder Export?

Jutta Petersen arbeitet bei TextilX. Das ist ein


asiatischer Kleidungshersteller.
Die Firma hat viele Kunden im Ausland und verkauft
ihre Produkte in Europa und Amerika.
TextilX ist eine Exportfirma. Sie exportiert ihre
Produkte nach Europa und Amerika.
Kleidungsfirmen in Europa und Asien importieren viele
neue TextilX-Produkte. Sie sind Importfirmen.

Bei welcher Firma arbeiten Sie?


– Bei welcher Firma arbeiten Sie?
– Bei Kleinrich.
– Was für eine Firma ist das?
– Das ist eine bekannte Exportfirma. Wir exportieren
deutsche Produkte.
– Und wohin exportieren Sie die Produkte?
– Nach Japan, Nord- und Südamerika. Und Sie? Bei wem
arbeiten Sie?
– Ich arbeite bei Rautkamp in Hamburg. Wir importieren
neue und alte Produkte aus Asien und verkaufen sie in
Deutschland.

58 | Sagen, was eine Firma verkauft • Einheit 14 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  HÖRÜBUNG  28

Wo verkaufen Sie Ihre Produkte?

Firma A verkauft . Sie Firma B verkauft . Die


stellt ihre Produkte in Firma stellt ihre Produkte in
her. her.

  ANWENDUNG 

Wir sind eine bekannte deutsche Firma

Wir sind ein großer deutscher Autohersteller und ein bekanntes Unternehmen. Wir bieten
immer neue Produkte an und verkaufen sie an internationale Kunden. Unsere Partner sind
große, bekannte Export- und Importfirmen. Unsere Produkte und Preise sind sehr gut. Bitte
rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, iStockphoto, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
iStockphoto, Getty Images, Getty Images, Getty Images

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was eine Firma verkauft • Einheit 14 | 59
EINHEIT 15

In dieser Einheit werden Sie ...

Das Firmenpersonal beschreiben


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

das Firmenpersonal (ohne Plural) der Assistent, -en/die Komposita. Zum Beispiel: die
der Geschäftsführer, -/die Assistentin, -nen Abteilung + der Leiter = der
Geschäftsführerin, -nen der Sekretär, -e/die Abteilungsleiter
leiten Sekretärin, -nen
führen die Position, -en
der Kollege, -n/die Kollegin, -nen die Arbeit, -en
der/die Vorgesetzte, -n zuständig für
der Chef, -s/die Chefin, -nen verantwortlich für
die Abteilung, -en  der Marketingabteilungsleiter, -/
die
der Abteilungsleiter, -/die
Marketingabteilungsleiterin, -nen
Abteilungsleiterin, -nen
zusammen
die Verkaufsabteilung, -en
(echt) toll
die Personalabteilung, -en
die Liste, -n

  ZUM BEGINN 

Der Geschäftsführer von Köhler-Link

Werner Köhler leitet die Firma Köhler-Link. Er ist der


Geschäftsführer von Köhler-Link.

Tipp! der Chef/die Chefin = der/die Vorgesetzte

60 | Das Firmenpersonal beschreiben • Einheit 15 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  WORTSCHATZ 

Die Abteilungsleiter von Köhler-Link

Jochen Meisner leitet die Paul Karstens ist für die IT- Kerstin Lahn ist für die
Verkaufsabteilung. Abteilung verantwortlich. Personalabteilung
zuständig.

  LESEÜBUNG 

Die Firma Köhler-Link

Köhler-Link ist eine kleine Firma in Frankfurt. Die Firma hat fünf Abteilungen und
drei Abteilungsleiter. Jochen Meisner leitet die Verkaufs- und die Marketingabteilung.
Kerstin Lahn leitet die Personalabteilung. Paul Karstens leitet die IT-Abteilung. Die drei
Abteilungsleiter sind Kollegen. Herr Köhler ist ihr Geschäftsführer. Herr Köhler hat
auch einen Assistenten: Herr Simon hilft ihm. Frau Riebeling arbeitet für die
Abteilungsleiter. Sie ist ihre Sekretärin.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Das Firmenpersonal beschreiben • Einheit 15 | 61


  GRAMMATIK 

Wer leitet die Abteilungen?

der Leiter + die Abteilung = der Abteilungsleiter


der Verkauf + der Leiter = der Verkaufsleiter
das Personal + die Leiterin = die Personalleiterin
die IT + die Abteilung = die IT-Abteilung
die IT + die Abteilung + der Leiter = der IT-Abteilungsleiter
das Marketing + die Abteilung = die Marketingabteilung
das Marketing + die Abteilung + = die Marketingabteilungsleiterin
die Leiterin

– Sie arbeiten bei der Firma Messinger, stimmt das?


– Ja, ich arbeite in der IT-Abteilung.
– Dann kennen Sie Herrn Lehmann?
– Ja, sicher. Er ist unser IT- Abteilungsleiter.

  HÖRÜBUNG  29

Was macht Frau Hauser in ihrer Firma?


1. Wie gefällt Frau Hauser ihre neue Arbeit?

2. Für welche Abteilung ist Frau Hauser zuständig?

3. Sind Herr und Frau Mekle die Kollegen von Frau Hauser?

4. Mag Frau Hauser die Geschäftsführer?

5. Mag Frau Hauser alle ihre Kollegen?

62 | Das Firmenpersonal beschreiben • Einheit 15 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


ANWENDUNG 

Die Kollegen in meiner Firma

Rolle A
Erzählen Sie von Ihrer Firma. Wer ist der Geschäftsführer/die Geschäftsführerin? Gibt es
mehrere Abteilungen? Welche? Wer leitet diese Abteilungen?

Rolle B
Fragen Sie Ihren Partner/Ihre Partnerin: Welche Abteilungen gibt es in seiner/ihrer Firma?
Wer sind die Abteilungsleiter? Was ist seine/ihre Position? usw. Dann machen Sie eine Liste:
Geschäftsführer - Abteilungsleiter - Andere Kollegen.

ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): PhotoDisc, iStockphoto, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images, Getty Images, Getty Images

©2018 Berlitz Languages, Inc. Das Firmenpersonal beschreiben • Einheit 15 | 63


EINHEIT 16

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, seit wann man bei einer


Firma arbeitet
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

Seit wann …? der Mitarbeiter, -/die seit + Dativ (Zeitdauer/


(immer) noch Mitarbeiterin, -nen Datum). Zum Beispiel: seit 10
nicht mehr der Freelancer, -/die Jahren, seit einem Monat, seit
Freelancerin, -nen einer Woche
die Vollzeit, -en
der freie Mitarbeiter, freien
die Teilzeit, -en
Mitarbeiter/die freie
der/die Vollzeitangestellte, -n Mitarbeiterin, freien
der/die Teilzeitangestellte, -n Mitarbeiterinnen

  ZUM BEGINN 

Seit wann arbeiten Sie bei Eurotechnik?

  Januar  
  2002   
Ich arbeite seit fünf Jahren  bei Eurotechnik.
einem Monat   
einer Woche

64 | Sagen, seit wann man bei einer Firma arbeitet • Einheit 16 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
Tipp! der Freelancer = der freie Mitarbeiter
die Freelancerin = die freie Mitarbeiterin

  WORTSCHATZ 

Wie gefällt Ihnen Ihre neue Arbeit?

– Arbeiten Sie noch bei der Bank Drei?


– Nein, nicht mehr. Ich arbeite jetzt bei Lachner Finanz.
– Ach ja? Seit wann?
– Seit sechs Monaten.
– Wie gefällt es Ihnen?
– Ganz gut, danke. Und was machen Sie?
– Ich bin immer noch bei Eurotechnik. Aber ich bin nicht mehr im Verkauf. Ich arbeite seit drei
Wochen in der Marketingabteilung.

  HÖRÜBUNG  30

Der neue Verkaufsleiter


1. Seit wann arbeitet Herr Bender im Verkauf?

2. Wie heißt die Kollegin und Freundin von Frau Seibert?

3. Ist Herr Müller immer noch Verkaufsleiter?

4. Welche Position hat er jetzt?

5. Und welche neue Position hat Herr Bender?

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, seit wann man bei einer Firma arbeitet • Einheit 16 | 65
  ANWENDUNG 

Ein Fragebogen zum Beruf

1. Wo arbeitet er/sie jetzt? 

2. Ist er/sie Voll- oder Teilzeitangestellter? 

3. Seit wann arbeitet er/sie dort? 

4. In welcher Abteilung arbeitet er/sie? 

5. Mag er/sie seine/ihre Arbeit? 

6. Seit wann arbeitet er/sie nicht mehr dort? 

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Age Fotostock ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.

66 | Sagen, seit wann man bei einer Firma arbeitet • Einheit 16 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 17

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, was man braucht


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

brauchen das Müsli, -s


etwas die Banane, -n
einkaufen (gehen) das Toastbrot, -e
das Lebensmittel, - backen
Sonst noch etwas? die Karotte, -n 
Das wäre alles. die Gurke, -n

  ZUM BEGINN 

Etwas oder nichts?

Zu Hause:
– Ich gehe einkaufen. Brauchst du etwas?
– Nein, danke. Ich brauche nichts.
 
Im Geschäft:
– Guten Tag, was darf es sein?
– Guten Tag. Ich hätte gern vier Brötchen.
– Sonst noch etwas?
– Nein danke, das wäre alles.

Tipp! Was darf es sein? = Was darf’s sein?


Ich hätte gern = Ich möchte gern
das Geschäft = z. B. kleiner Supermarkt

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was man braucht • Einheit 17 | 67


  WORTSCHATZ 

Was brauchen Maiers zum Frühstück?

Frau Maier isst jeden Herr Maier isst jeden Tag Herr und Frau Maier mögen
morgen Müsli zum drei Bananen. gern Toastbrot.
Frühstück.

  LESEÜBUNG 

Das kaufe ich morgen ein


Frau Rudolf sitzt mit einem Kuli und einem Blatt Papier am Schreibtisch. Sie muss einkaufen
gehen. Sie schreibt eine Liste. Ihre Tochter Linda möchte in der Schule Obst essen. Sie mag
Äpfel und Bananen sehr gern. Und ihr Sohn Lukas isst gern Croissants. Ihr Mann isst nichts im
Büro, weil er zu Hause frühstückt, aber er trinkt Orangensaft und Wasser. Frau Rudolf möchte
Apfelsaft. Morgen macht sie Hähnchen und Pommes frites zum Abendessen. Kartoffeln hat sie
noch, aber Hähnchen braucht sie. Zum Nachtisch gibt es Apfelkuchen. Den Apfelkuchen muss
sie noch backen.

   Ja Nein      Ja Nein      Ja Nein


Orangensaft   Kaffee   Äpfel
Apfelsaft   Tee   Hähnchen
Croissants   Kartoffeln   Butter
Brötchen   Bananen        

68 | Sagen, was man braucht • Einheit 17 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  HÖRÜBUNG  31

Was kauft Herr Hofbauer fürs Abendessen ein?


1. Was brauchen Herr und Frau Hofbauer?

2. Wer kommt morgen zum Abendessen?

3. Was mag der Vater von Angelika?

4. Was mag ihre Mutter?

5. Was haben die Hofbauers zu Hause?

  ANWENDUNG 

Was brauchen wir?

Rolle A
Sie möchten für die nächsten Tage Lebensmittel einkaufen. Sie brauchen Milch, Zucker,
Butter und Eier. Sie wollen einen Kuchen backen. Sie kaufen auch für Ihren Freund/Ihre
Freundin ein. Was braucht er/sie?

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was man braucht • Einheit 17 | 69


Rolle B
Ein Freund/Eine Freundin geht für Sie einkaufen. Sie haben fast keine Lebensmittel zu
Hause und brauchen Gemüse und Obst. Sie machen einen Salat zum Abendessen. Was
brauchen Sie?

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Corbis Images, iStockphoto, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
iStockphoto, iStockphoto

70 | Sagen, was man braucht • Einheit 17 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 18

In dieser Einheit werden Sie ...

Fragen, wann ein Geschäft geöffnet


ist
Wortschatz und Ausdrücke Sprachfokus

öffnen freitags Öffnungszeiten


geöffnet samstags
der Buchladen, -läden sonntags
der Supermarkt, -märkte geschlossen
die Bar, -s Bis wann ...?
das Kaufhaus, -häuser täglich
schließen die Öffnungszeiten (ohne
montags Singular)
dienstags außer
mittwochs früh
donnerstags spät
Wie spät?

  ZUM BEGINN 

Was kann man dort kaufen?

Im Buchladen kann Im Supermarkt kauft In der Bar gibt es In einem Kaufhaus


man Bücher kaufen. man Lebensmittel. Getränke. gibt es alles.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Fragen, wann ein Geschäft geöffnet ist • Einheit 18 | 71
  SPRACHFOKUS 

Der Supermarkt ist sonntags geschlossen

– Der Supermarkt öffnet von Montag bis Samstag um 8:30 Uhr und schließt um 20:00
Uhr. Er ist von 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.
– Ist das Geschäft auch sonntags geöffnet?
– Nein, sonntags ist es geschlossen.

– Wann öffnet das Restaurant Florenz?


– Es öffnet um 11:00 Uhr.
– Bis wann ist es abends geöffnet?
– Abends ist es bis 23:00 Uhr geöffnet.
– Ist das Restaurant täglich geöffnet?
– Nein, montags ist es geschlossen.

  WORTSCHATZ 

Bis wann ist das Geschäft geöffnet?

– Sabine, ich möchte ein Geschenk für Peter kaufen.


Kommst du mit zu Schenke & Co.?
– Schenke & Co. ist doch jetzt geschlossen.
– Heute ist Samstag, sind die Geschäfte nicht bis
20:00 Uhr geöffnet?
– Nicht alle. Schenke & Co. schließt samstags um
19:00 Uhr.

72 | Fragen, wann ein Geschäft geöffnet ist • Einheit 18 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  HÖRÜBUNG  32 • 33 • 34

Wie sind die Öffnungszeiten?


1. Der Buchladen ist jetzt .
a. geöffnet b. geschlossen

2. Er öffnet um 9:30 Uhr und schließt um 19:00 Uhr.


a. mittwochs b. donnerstags

3. Das Geschäft Junge Mode ist von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
a. heute b. täglich

4. Es schließt heute aber um .


a. 16:00 Uhr b. 18:00 Uhr

5. Das Bistro Pierre ist geschlossen.


a. montags b. sonntags

6. Sonntags ist es bis geöffnet.


a. 22:00 Uhr b. 23:00 Uhr

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Fragen, wann ein Geschäft geöffnet ist • Einheit 18 | 73
  ANWENDUNG 

: Öffnungszeiten
Montag:   bis Donnerstag:   bis
Dienstag:   bis Freitag:   bis
Mittwoch:   bis Samstag:   bis
   Sonntag:   bis

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Getty Images, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images, Getty Images, Getty Images

74 | Fragen, wann ein Geschäft geöffnet ist • Einheit 18 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 19

In dieser Einheit werden Sie ...

Fragen, wo man gut einkaufen kann


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

die Bäckerei, -en das Einkaufszentrum, -zentren in + Dativ (Ort) (Whg.)


die Metzgerei, -en die Einkaufsstraße, -n Relativsätze: alles, was …
die Fleischerei, -en berühmt Zum Beispiel: Haben wir alles,
der Obststand, -stände die Boutique, -n was wir brauchen?
der Gemüsestand, -stände alles
die Einkaufspassage, -n

  ZUM BEGINN 

Wir gehen einkaufen!

Das ist eine Bäckerei. Das ist eine Metzgerei/ Das ist ein Obst- und
Fleischerei. Gemüsestand.

Das ist eine Das ist eine Einkaufsstraße. Das ist ein
Einkaufspassage. Einkaufszentrum.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Fragen, wo man gut einkaufen kann • Einheit 19 | 75
  GRAMMATIK 

Wo kann man das kaufen?

  Lebensmittel in einem Supermarkt.


Man kauft Brot in einer Bäckerei.
Kleidung in einem Kaufhaus.

In welchem Supermarkt kaufen Sie Ihre Lebensmittel?


In welcher Bäckerei kaufen Sie Ihre Brötchen?
In welchem Kaufhaus ist Kleidung sehr preiswert?

Tipp! preiswert = nicht teuer 

Alles, was man braucht

In einem Einkaufszentrum kann man Lebensmittel kaufen, aber auch Kleidung und viele
andere Produkte. In einem Einkaufszentrum kann man alles kaufen.

→ In einem Einkaufszentrum kann man alles kaufen, was man braucht.

– Brauchen wir noch etwas?


– Nur Kaffee. Dann haben wir alles, was wir brauchen.

– Ich nehme diese Jeans, diese zwei Pullover, die Gürtel und …
– Kaufst du immer alles, was du siehst?

76 | Fragen, wo man gut einkaufen kann • Einheit 19 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  HÖRÜBUNG  35

Wo kann man hier einkaufen?


  Stimmt Stimmt nicht
1. In der Königsstraße gibt es ein Einkaufszentrum.
2. In der Königsstraße gibt es viele Boutiquen.
3. Die Einkaufspassage ist hinter der Oper.

  ANWENDUNG 

Wo kaufen wir ein Geschenk?

Rolle A
Ihre Kollegin hat Geburtstag. Sie und Ihre Kollegen kaufen ein Geschenk. Sie möchten ins
Einkaufszentrum gehen und ein Buch und Wein kaufen. Das ist ganz in der Nähe und dort
gibt es alles, was man braucht. Sprechen Sie mit Ihren Kollegen.

Rolle B
Ihre Kollegin hat Geburtstag. Sie und Ihre Kollegen brauchen ein Geschenk. Sie möchten
nicht ins Einkaufszentrum gehen. Sie kennen einen kleinen Buchladen in der Stadt. In der
Nähe gibt es auch ein schönes Restaurant. Sprechen Sie mit Ihren Kollegen.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Getty Images, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images, Getty Images, Getty Images, Getty Images

©2018 Berlitz Languages, Inc. Fragen, wo man gut einkaufen kann • Einheit 19 | 77
EINHEIT 20

Wiederholung
LEISTUNGSLEITER

  Jetzt können Sie …!

Fragen, wo man gut einkaufen kann

Fragen, wann ein Geschäft geöffnet ist

Sagen, was man braucht

Sagen, seit wann man bei einer Firma arbeitet

Das Firmenpersonal beschreiben

Sagen, was eine Firma verkauft

Firmen und Produkte beschreiben

Über den Zimmerservice sprechen

Ein Hotel reservieren und sagen, was es kostet

78 | Wiederholung • Einheit 20 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


ÜBUNG

ZIEL 11 

Welches Hotel hat was?


Das Hotel Royal ist ein sehr schönes Hotel in Berlin. Es ist am Alexanderplatz. Alle Zimmer haben Internetzugang, einen
Fernseher und eine Minibar. Es gibt auch zwei Restaurants im Hotel. Ein Doppelzimmer pro Nacht kostet im Internet €
400. Das Hotel Alt Berlin ist auch sehr schön, aber die Zimmer sind billiger als im Hotel Royal. Ein Zimmer kostet € 141
pro Nacht. Die Zimmer haben Internetzugang, einen Fernseher und sehr große Fenster. Es gibt auch Frühstück, aber der
Zimmerpreis ist nicht inklusive Frühstück. Das LuxExklusiv ist ein sehr elegantes Hotel. Die Zimmer sind aber sehr teuer:
Ein Zimmer kostet € 586 pro Nacht. Das Hotel hat ein Restaurant, eine Bar und eine Bäckerei.

Royal Alt Berlin LuxExklusiv


 Fernseher
 Minibar
 Internet
 Restaurant
 teuer
 billig

ZIEL 12 

Die Reservierung
– Guten Tag, ich möchte gerne ein Zimmer (1) .
– Sehr gern. Für welches (2)  ?
– Den 1. April. Kann ich schon um acht Uhr morgens
(3)  ?
– Nein, (4)  nicht. Sie (5)  ab 12:00
Uhr das Zimmer haben!
– Das geht. Ich (6)  gern im Hotel essen. Gibt es
ein Restaurant?
– Ja, wir haben ein sehr gutes Restaurant. Wie
(7)  Sie zahlen?
– Mit Kreditkarte. Wann (8)  ich am nächsten Tag auschecken?
– Um 11:00 Uhr. Vielen Dank!

möchte reservieren einchecken muss Datum möchten leider können

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 20 | 79


  ZIEL 13 

Ein großer Hersteller?


1. Die Elektronikfirma E-Freude ist bekannt.
→ Die Firma E-Freude ist ein Elektronikhersteller.
a. bekanntes b. bekannter c. bekannten d. bekannt

2. Die Firma AbWeg ist sehr klein.


→ Die Firma AbWeg ist eine Firma.
a. kleine b. kleines c. kleiner d. klein

3. Das Auto von Herrn Brown ist neu.


→ Es ist ein Auto.
a. neuer b. neu c. neues d. neuen

  ZIEL 14 

Was verkaufen Sie?


1. Sandra Laurens arbeitet bei einem
Lebensmittelhersteller. Sie verkauft Produkte in viele
Länder. Sie Marmeladen-Artikel nach
Japan und Frankreich.
a. importiert b. exportiert

2. Die Firma hat in Europa und Asien.


a. Kunden b. Hersteller

3. Auch Firmen aus Amerika ihre Marmeladenprodukte.


a. exportieren b. importieren

4. Die Kunden von der Firma sind .


a. deutsch b. international

80 | Wiederholung • Einheit 20 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 15 

Firmenpersonal
– Herr Cooper, Sie haben eine neue Firma?
– Ja, ich war (1) bei einer IT-Firma und bin jetzt
(2)  unserer neuen Firma IT-für-Sie.
– Haben Sie (3)  oder arbeiten Sie alleine?
– Ich habe 20 Kollegen.
– Welche (4)  hat Ihre Firma?
– Wir haben natürlich eine (5)  - Abteilung und für
die Mitarbeiter eine (6)  .

Personalabteilung Angestellter IT Angestellte Geschäftsführer Abteilungen

  ZIEL 16 

Seit wann arbeiten Sie dort?


1. Aylin Aslan arbeitet schon zehn Jahren bei der Firma SuperToll.
a. noch b. seit

2. Sie ist seit zwei Verkaufsleiterin.


a. Monaten b. Jahre

3. Ihre Freundin arbeitet auch bei der Firma. Sie ist immer Verkäuferin.
a. auch b. noch

4. Frau Aslan hat 20 .


a. Mitarbeiter b. Produkte

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 20 | 81


  ZIEL 17 

Was brauchen Sie heute?


– Guten Tag, was (1)  es sein?
– Ich (2)  gern fünf Äpfel.
– Sonst noch (3)  ?
– Ich (4)  noch ein Brot und Käse.
– (5)  noch etwas?
– Nein, danke. Das (6)  (7)  .

Sonst darf etwas alles hätte wäre brauche

  ZIEL 18 

Öffnungszeiten
1. Der Supermarkt öffnet um 8:30 Uhr
Montag bis Samstag.
a. von b. seit

2. Er schließt 20:00 Uhr.


a. am b. um

3. Er ist von 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr .


a. geöffnet b. geschlossen

4. Sonntags kann ich nicht im Supermarkt einkaufen; er ist .


a. geöffnet b. geschlossen

Meine Notizen

82 | Wiederholung • Einheit 20 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 19  36

Ich muss noch einkaufen

– Entschuldigung, gibt es hier in der Nähe ein (1) ?


– Ja, es gibt einen (2)  gegenüber vom Bahnhof. Was möchten Sie kaufen? Es gibt sehr
viele (3) hier.
– Ich brauche Obst und Gemüse.
– Also, in der Köhlerstraße, gegenüber vom (4) Rosch, gibt es einen netten (5) und gleich
daneben einen (6) .
– Danke. Und wo kann man hier Brot kaufen?
– In der Luisenstraße ist eine (7) .
– Super. Vielen Dank!

SIE SIND DRAN!

  ZIEL 11 

Gibt es ein Zimmer mit Blick auf den Park?

Rolle A
Sie arbeiten im Hotel Royal an der Rezeption. Am Wochenende sind nur noch wenige
Zimmer frei. Es gibt zwei Doppelzimmer im 10. Stock, eins mit Blick auf den Park und eins
mit Blick auf die Straße. Sie kosten € 200 und € 120. Und es gibt noch ein Einzelzimmer im
1. Stock für € 100. Frühstück ist inklusive, eine Minibar gibt es nur im 10. Stock. Fernseher
und Internetzugang sind in allen Zimmern.

Rolle B
Sie möchten für Samstag ein Zimmer im Hotel Royal. Sie möchten nicht mehr als € 150
bezahlen und Sie möchten einen Blick auf den Park. Wann gibt es Frühstück? Hat das
Zimmer Internetzugang und eine Minibar?

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 20 | 83


  ZIEL 12 

Der Gast hat ein Problem

Rolle A
Sie sind im Hotel Am Markt und es ist kalt. Die Heizung
ist kaputt. Sie rufen den Zimmerservice an und fragen:
Kann ich ein anderes Zimmer haben? Die Heizung ist
kaputt!

Rolle B
Sie arbeiten im Hotel Am Markt an der Rezeption. Ein Hotelgast ruft Sie aus einem
Hotelzimmer an. Sie gehen in das Zimmer. Die Heizung ist nicht kaputt – die Heizung ist
nicht an!

  ZIEL 13 

Die neue Firma

Sprechen Sie über Ihre neue Firma:


 
Ist Ihre Firma ein Hersteller oder Dienstleister?
Welche Produkte stellt Ihre Firma her?
Welche Dienstleistungen bietet Ihre Firma an?
Exportiert oder importiert Ihre Firma ihre Produkte?
Ist Ihre Firma international?

84 | Wiederholung • Einheit 20 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 14 

Meine Firma und ihre Produkte

Rolle A
Sie sind Österreicher/in und sind beruflich unterwegs. Ihre Firma ist ein bekannter Hersteller
von Kulis. Im Flugzeug sitzt ein Geschäftsmann/eine Geschäftsfrau neben Ihnen. Sie fragen:
Bei welcher Firma arbeiten Sie? Ist Ihre Firma ein Dienstleister oder Hersteller? Was stellt
Ihre Firma her? Was verkauft Ihre Firma? Der Geschäftsmann/Die Geschäftsfrau ist Ihr
Kunde aus England! Sagen Sie nur gute Sachen über Ihre Firma!

Rolle B
Sie sind Engländer/in und sind beruflich unterwegs. Ihre Firma ist ein internationales
Geschäft und verkauft Kulis. Im Flugzeug sitzt ein Geschäftsmann/eine Geschäftsfrau
neben Ihnen. Sie fragen: Bei welcher Firma arbeiten Sie? Ist Ihre Firma ein Dienstleister oder
Hersteller? Was stellt Ihre Firma her? Was verkauft Ihre Firma? Der Geschäftsmann/Die
Geschäftsfrau ist Ihr Hersteller aus Österreich! Sie freuen sich!

  ZIEL 15 

Meine Kollegen und Vorgesetzten

Bei welcher Firma arbeiten Sie?


Was sind Sie von Beruf?
In welcher Abteilung arbeiten Sie?
Was ist Ihre Position?
Wer ist Ihr Abteilungsleiter/Ihre Abteilungsleiterin?
Wer sind Ihre Chefs/Chefinnen/Geschäftsführer/innen?

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 20 | 85


  ZIEL 16 

Seit wann ...?

Rolle A
Sie sind neu in der Firma. Sie trinken Kaffee mit einem
Kollegen/einer Kollegin. Seit wann arbeitet er/sie hier?
Seit wann kennt er/sie ...? Seit wann ...?

Rolle B
Sie trinken Kaffee mit einem neuen Kollegen/einer neuen Kollegin. Seit wann arbeiten Sie in
der Firma? Seit wann kennen Sie die Kollegen?

  ZIEL 17 

Was brauchen wir für …?

— ein Frühstück mit Angestellten in der Firma?


— ein Mittagessen mit der Familie?
— ein Abendessen mit drei Freunden?
— eine Geburtstagsfeier mit 20 Gästen?

86 | Wiederholung • Einheit 20 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 18 

Wie sind Ihre Öffnungszeiten?

Rolle A
Sie möchten nächste Woche gern in einen Buchladen gehen. Sie haben jeden Tag außer
Donnerstag Zeit. Am Montag und Dienstag haben Sie um 13:00 Uhr Zeit. Am Mittwoch und
Freitag haben Sie um 18:00 Uhr Zeit. Am Samstag haben Sie nur nachmittags Zeit. Rufen
Sie an und fragen Sie nach den Öffnungszeiten.

Rolle B
Sie sind ein Angestellter/eine Angestellte in einem Buchladen. Jemand ruft Sie an und fragt
nach den Öffnungszeiten. Sie haben täglich außer Sonntag geöffnet.
Montag und Dienstag: 8:00 – 13:00 Uhr, 14:00 – 17:00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag: 9:00 – 17:00 Uhr
Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 – 16:00 Uhr
Sonntag: geschlossen

  ZIEL 19 

Ich möchte Lebensmittel kaufen

Rolle A
Sie sind neu in der Stadt. Sie möchten Lebensmittel kaufen. Sie möchten nicht in einen
Supermarkt gehen. Fragen Sie Ihren Kollegen/Ihre Kollegin, wo Sie gut Lebensmittel kaufen
können.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 20 | 87


Rolle B
Ihr Kollege/Ihre Kollegin ist neu in der Stadt. Er/Sie möchte Lebensmittel kaufen. Er/Sie
möchte aber nicht in einen Supermarkt gehen. Wo gibt es einen guten Gemüse- und
Obststand? Wo ist die nächste Bäckerei? Und die Metzgerei?

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, Age Fotostock, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images, Age Fotostock, Getty Images

88 | Wiederholung • Einheit 20 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 21

In dieser Einheit werden Sie ...

Geschäfte vergleichen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

vergleichen Komparativ (Whg.) und neuesten, das neueste;


Superlativ. Zum größer, am größten, das
Beispiel: neuer, am größte

  ZUM BEGINN 

Die ältesten Bäckereien

Die Bäckerei Leitmann gibt Die Bäckerei Bausch ist fünf Aber die Bäckerei Füller ist
es seit 1930. Sie ist sehr alt. Jahre älter. am ältesten. Es gibt sie seit
1919.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Geschäfte vergleichen • Einheit 21 | 89


  GRAMMATIK 

Welches Geschäft ist am besten?

Adjektiv Komparativ Superlativ


teuer teurer am teuersten
billig billiger am billigsten
klein kleiner am kleinsten
groß größer am größten
gut besser am besten
schlecht schlechter am schlechtesten
neu neuer am neu(e)sten
alt älter am ältesten

– Wie gefallen Ihnen diese Blusen?


– Die rote ist schöner als die blaue.
– Und diese hier, in Schwarz?
– Die finde ich am schönsten.

– Ist A&K ein gutes Geschäft?


– Ja, aber der Stilmarkt und Paul sind besser. Sie sind ein bisschen teurer, aber die
Kleidung ist schöner.
– Und welches Geschäft ist am besten?

Das ist der billigste Supermarkt.

  der billigste Supermarkt  


Das ist die kleinste Metzgerei in der Stadt
  das neu(e)ste Geschäft  
         
    ältesten Städte  
Das sind die schönsten Geschäfte in Europa.
    größten Museen  

90 | Geschäfte vergleichen • Einheit 21 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  HÖRÜBUNG  37 • 38 • 39 • 40

Das beste und schönste ...

A     C  
– Wo kann man in Berlin gut einkaufen?   – Ich fahre nächste Woche nach Kassel.
– Ich gehe normalerweise ins Ideal. Das ist     Kennen Sie dort ein gutes Hotel?
  das (1) Kaufhaus in Berlin – Das Excelsior ist das (4)
und ich finde es auch (2)  .   Hotel in Kassel, aber es ist auch das
(5)  und (6)  .
 
B     D  
– Lina, wo feiern wir deinen Geburtstag?   – Wo kaufen Sie Ihre Lebensmittel ein?
– Wie wär’s mit dem Restaurant Promodoro?   – Ich gehe normalerweise zu SuperFrisch.
– Gute Idee! Das ist das (3)    Das ist der (7)  und
Restaurant hier in der Stadt.   (8)  Supermarkt hier, und er
ist ganz in der Nähe vom Büro.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Geschäfte vergleichen • Einheit 21 | 91


  ANWENDUNG 

Die drei besten Geschäfte in Ihrer Stadt

Wie heißen die drei besten Geschäfte in Ihrer Stadt? Was ist dort besonders gut?

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Getty Images, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images

92 | Geschäfte vergleichen • Einheit 21 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 22

In dieser Einheit werden Sie ...

Telefonieren
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

telefonieren (mit) laut von + Dativ: Von wem …?


klingeln Moment bitte, ich verbinde. mit + Dativ
abheben am Apparat
der Hörer, - Könnten Sie bitte …?
auflegen der Anruf, -e
leise

  ZUM BEGINN 

Sein Telefon klingelt

Stephan Gruber sitzt in Er hebt ab. Es ist seine Frau. Stephan telefoniert mit ihr
seinem Büro. Sein Telefon und legt dann den Hörer auf.
klingelt.

Tipp! abheben = den Hörer abheben

©2018 Berlitz Languages, Inc. Telefonieren • Einheit 22 | 93


  GRAMMATIK 

Mit wem telefonierst du?

Wen rufe ich an? → Mit wem telefoniere ich?


Ich rufe meinen Vater an. → Ich telefoniere mit meinem Vater.
Du rufst deine Freundin an. → Du telefonierst mit deiner Freundin.
Oskar ruft sein Kind an. → Oskar telefoniert mit seinem Kind.
Wir rufen unsere Kollegen an. → Wir telefonieren mit unseren Kollegen.

– Rufen Sie Ihren Kollegen an?


– Nein, ich telefoniere mit meinem Mann.

  WORTSCHATZ 

Mit wem spreche ich?


– Firma BioTor. Claudia Pfeiffer, guten Tag.
– Kann ich bitte mit Frau Reife sprechen?
– Moment bitte, ich verbinde.

– Firma Pressler. Rolf Kaiser, guten Morgen.


– Ich möchte bitte mit Herrn Lempert sprechen.
– Wer ist am Apparat, bitte?
– Mein Name ist Gerhard Klose.

94 | Telefonieren • Einheit 22 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  GRAMMATIK 

Von wem bekommen Sie einen Anruf?

Ich rufe meine Freundin an. → Meine Freundin bekommt einen Anruf von mir.
Von wem bekommt meine Freundin einen Anruf? → Sie bekommt einen Anruf von mir.
Du rufst deinen Vater an. → Dein Vater bekommt einen Anruf von dir.
Oskar ruft die Sekretärin an. → Die Sekretärin bekommt einen Anruf von ihm.
Wir rufen unsere Kollegen an. → Unsere Kollegen bekommen einen Anruf von uns.
Ihr ruft Familie Russ an. → Familie Russ bekommt einen Anruf von euch.
Die Freunde rufen Sabine an. → Sabine bekommt einen Anruf von ihnen.

  HÖRÜBUNG  41 • 42 • 43 • 44

Wer ruft an?

A. ruft an.

B. ruft das an.

C. bekommt einen Anruf von einem .

D. ruft an.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Telefonieren • Einheit 22 | 95


  ANWENDUNG 

Heben Sie ab?

Rolle A
Sie bekommen einen Anruf von einem Kunden/einer Kundin. Er/Sie möchte mit Herrn Rupert
sprechen. Sie sind sein Sekretär/seine Sekretärin. Herr Rupert ist nicht da. Warum möchte
der Kunde/die Kundin mit Herrn Rupert sprechen?

Rolle B
Sie rufen die Firma Geiber an und möchten mit Herrn Rupert sprechen. Er ist
Abteilungsleiter. Sie rufen an, weil Sie mit einem Produkt nicht zufrieden sind.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Thomas Stefflbauer, Thomas ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Stefflbauer, Thomas Stefflbauer, Corbis Images, Corbis
Images, Age Fotostock

96 | Telefonieren • Einheit 22 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 23

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, unter welcher Nummer man


Sie erreichen kann
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

die Geschäftsnummer, -n die Privatnummer, -n auf, unter + Dativ


erreichen die Durchwahl, -en
die Leitung, -en (eine Nummer) wählen
besetzt Auf welcher Leitung ...?
wieder (anrufen) sondern
die Nummer, -n

  ZUM BEGINN 

Herr Bittner telefoniert zurzeit

Christa Becker arbeitet bei der Firma Eurotechnik an


der Rezeption. Sie bekommt einen Anruf.

– Firma Eurotechnik, Christa Becker, guten Tag.


– Guten Tag. Mein Name ist Erich Schneider. Kann
ich bitte Herrn Bittner sprechen?
– Es tut mir leid, Herr Schneider. Herr Bittner
telefoniert zurzeit.
– Danke. Ich rufe später wieder an.

Tipp! zurzeit = jetzt 

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, unter welcher Nummer man Sie erreichen kann • Einheit 23 | 97
  WORTSCHATZ 

Herrn Hansens Visitenkarte

Das ist Herrn Hansens Visitenkarte.


Seine Geschäftsnummer ist 049128/3428-10.
Seine Durchwahl ist die 10.
Seine Kunden rufen ihn unter seiner
Geschäftsnummer oder seiner Handynummer an,
denn seine Privatnummer kennen seine Kunden nicht.
Unter dieser Nummer rufen nur seine Freunde und
seine Familie an.

  GRAMMATIK 

Rufen Sie mich an!

– Unter welcher Nummer kann ich Sie erreichen?


– Sie können mich …

… unter der Geschäftsnummer erreichen.


… unter meiner Privatnummer erreichen.
… auf dem Handy erreichen.
… auf Leitung 2 erreichen.

– Sind Sie morgen erreichbar, Herr Werner?


– Ja, aber rufen Sie mich bitte nicht unter meiner Handynummer, sondern unter meiner
Geschäftsnummer an.

– Welche Durchwahl hat Frau Steiner?


– Die -35. Aber sie ist heute nicht im Büro, sondern nur auf ihrem Handy erreichbar.

98 | Sagen, unter welcher Nummer man Sie erreichen kann • Einheit 23 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  HÖRÜBUNG  45

Moment bitte, ich verbinde


1. Wen möchte Eva Rindner erreichen?

2. Warum kann Eva Frau Rindner nicht erreichen?

3. Was soll Eva tun?

4. Wo ist Frau Rindner vielleicht?

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, unter welcher Nummer man Sie erreichen kann • Einheit 23 | 99
  ANWENDUNG 

Ich möchte bitte Frau Riahi sprechen

Rolle A
Sie rufen in der Firma Eurotechnik an und sagen Ihren Namen. Sie möchten gern mit Frau
Riahi aus der Marketingabteilung sprechen. Sie können sie aber nicht erreichen.

Rolle B
Sie arbeiten für die Firma Eurotechnik an der Rezeption. Sie heben das Telefon ab, sagen
den Firmennamen und Ihren Namen. Sie wollen den Anrufer/die Anruferin mit Frau Riahi
verbinden, aber die Leitung ist besetzt. Die Durchwahl für Frau Riahi ist -25. 

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Thomas Stefflbauer, Berlitz, Getty ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Images

100 | Sagen, unter welcher Nummer man Sie erreichen kann • Einheit 23 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 24

In dieser Einheit werden Sie ...

Jemandem eine Nachricht


hinterlassen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

die Nachricht, -en noch einmal Indirekte Rede: sagen, dass …; fragen, ob … Zum
(jemandem) eine Ist … zu sprechen? Beispiel: Er sagt, dass er mich schlecht hört. Sie
Nachricht hinterlassen In Ordnung. fragen, ob das meine Geschäftsnummer ist.
(nicht) erreichbar

  ZUM BEGINN 

Hinterlassen Sie meinem Mann bitte eine Nachricht

– Guten Tag, ist mein Mann zu sprechen?


– Es tut mir leid, aber Ihr Mann spricht gerade auf der
anderen Leitung. Möchten Sie ihm eine Nachricht
hinterlassen?
– Ja, bitte sagen Sie ihm, dass ich heute länger im
Büro bleibe.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Jemandem eine Nachricht hinterlassen • Einheit 24 | 101
  GRAMMATIK 

Was fragen Sie? Was sagen Sie?

Was fragen Sie?   Sie fragen, ob …


„Ist der Manager zu sprechen?“  →  der Manager zu sprechen ist.
„Können Sie mich hören?“   ich Sie hören kann.
„Ist das Ihre Geschäftsnummer?“   das meine Geschäftsnummer ist.
     
Was sagen Sie?  → Sie sagen, dass …
„Meine Durchwahl ist die -405.“   Ihre Durchwahl die -405 ist.
„Ich höre Sie schlecht.“ Sie mich schlecht hören.
„Sie bekommen einen Anruf.“ ich einen Anruf bekomme.

– Sprechen Sie heute mit Frau Berger?


– Ja, ich rufe sie in einer halben Stunde an.
– Dann fragen Sie sie bitte, ob sie morgen im Büro ist.
– Das mache ich. Herr Schulze ist am Telefon. Er fragt, ob Sie später erreichbar sind.
– Sagen Sie ihm, dass ich ihn heute Abend unter seiner Privatnummer anrufe.

  HÖRÜBUNG  46

Bitte sagen Sie ihm, dass …


1. Herr Haigl fragt Frau Ziegler, Herr Krause im Büro ist.
a. ob b. dass

2. Frau Ziegler Herrn Haigl, sie ihm eine Nachricht hinterlassen kann.
a. fragt/dass b. fragt/ob

3. Frau Ziegler sagt, sie das Hotel ab 10:00 Uhr .


a. ob/sind b. dass/haben

4. Sie fragt ihn, er das Hotel anruft.


a. ob b. dass

102 | Jemandem eine Nachricht hinterlassen • Einheit 24 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  ANWENDUNG 

Ich möchte Herrn Egger eine Nachricht hinterlassen

Rolle A
Sie möchten mit Ihrem Anwalt/Ihrer Anwältin, Herrn/Frau Egger, diese Woche zu Mittag
essen. Sie möchten über einen neuen Kunden sprechen. Sie rufen im Büro von Herrn/Frau
Egger an und fragen, ob er/sie diese Woche zu Mittag essen kann. Sagen Sie, dass Sie über
einen Kunden sprechen möchten.

Rolle B
Sie sind ein Kollege/eine Kollegin von Herrn/Frau Egger. Ein Kunde/Eine Kundin von Herrn/
Frau Egger ruft im Büro an. Herr/Frau Egger ist im Moment nicht im Büro. Sie heben den
Hörer ab.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Age Fotostock ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Jemandem eine Nachricht hinterlassen • Einheit 24 | 103
EINHEIT 25

In dieser Einheit werden Sie ...

Jemandem aufs Band sprechen


Wortschatz und
Grammatik
Ausdrücke

aufs Band sprechen nach + Dativ. Zum Beispiel: nach dem Signalton


der (automatische) vor + Dativ. Zum Beispiel: vor dem Anruf
Anrufbeantworter, - Indirekte Rede: fragen, wie/wann/wo/wer/warum …; sagen, wie/wann/
die Mailbox, -en wo/wer/warum …. Zum Beispiel: Sie fragen mich, wann Frau Born zu
die Voicemail, -s sprechen ist. Ich sage Ihnen, wo Sie Frau Born morgen erreichen
der Signalton, -töne können.
zurückrufen

  ZUM BEGINN 

Sie haben eine neue Nachricht!

Michael hat keine Nachrichten auf dem


Anrufbeantworter zu Hause. Aber er hat eine
Nachricht auf seiner Mailbox.

Meine Notizen

104 | Jemandem aufs Band sprechen • Einheit 25 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  WORTSCHATZ 

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht!

Geschäftliche Nachricht 1:
„Claudia Meiersdorf ist zurzeit nicht erreichbar. Bitte
hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem Signalton.“
 
Geschäftliche Nachricht 2:
„Guten Tag, hier ist der automatische
Anrufbeantworter von Tim Weber, Firma Eurotechnik.
Ich bin vom 5. bis 9. März außer Haus. Bitte
hinterlassen Sie eine Nachricht. Ich rufe zurück,
sobald ich wieder im Büro bin.“

Private Nachricht 1:
„Hallo. Hier ist der Anrufbeantworter von Michael Ries.
Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht. Ich rufe zurück.“
 
Private Nachricht 2:
„Hallo, ich bin nicht zu Hause. Bitte sprecht aufs Band.
Wenn ich wieder da bin, rufe ich zurück.“

Tipp! außer Haus = nicht im Büro


sobald = wenn

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Jemandem aufs Band sprechen • Einheit 25 | 105
  GRAMMATIK 

Was fragen Sie mich? Was sagen Sie mir?

Was fragen Sie mich? →  Sie fragen mich,


„Wann ist Frau Born zu sprechen?“   wann Frau Born zu sprechen ist.
„Wohin gehen wir morgen?“   wohin wir morgen gehen.
„Warum rufen Sie ihn an?“   warum ich ihn anrufe.
      
Was sagen Sie mir?  → Sie sagen mir,
„Der Direktor ist in Berlin.“ wo der Direktor ist.
„Er ist morgen wieder im Büro.“ wann er wieder im Büro ist.
„Er hat die Durchwahl -309.“ welche Durchwahl er hat.

  HÖRÜBUNG  47 • 48 • 49

Zurzeit sind alle Leitungen besetzt


1. Herr Heinz ist nicht in seinem .
a. Büro b. Haus

2. Frau Kirchner fragt, er für ein Mittagessen Zeit hat.


a. wann b. wo

3. Sie sagt, er sie unter der Durchwahl -350 erreichen kann.


a. ob b. dass

4. Martin ist .
a. am Apparat b. nicht erreichbar

5. Peter hinterlässt eine Nachricht.


a. ihm/lange b. ihm/kurze

6. Tina ruft Susi .


a. an b. zurück

7. Tina fragt, Susis Urlaub war.


a. wann b. wie

106 | Jemandem aufs Band sprechen • Einheit 25 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  ANWENDUNG 

Auf die Mailbox sprechen

Situation 1:
Fragen Sie einen Freund, wann sie am Sonntagnachmittag Kaffee trinken gehen.

Situation 2:
Fragen Sie Ihren Kollegen, warum er heute nicht im Büro ist.

Situation 3:
Fragen Sie Ihre Kundin, wann sie übermorgen Zeit für ein Mittagessen mit Ihnen hat.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, Thomas Stefflbauer, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Thomas Stefflbauer

©2018 Berlitz Languages, Inc. Jemandem aufs Band sprechen • Einheit 25 | 107
EINHEIT 26

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, welche Gerichte und


Getränke Sie mögen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

das Gericht, -e der Appetit (ohne mögen


das Essen, -e Plural) Perfekt mit haben: schmecken (+ Dativ),
etwas zu essen Appetit haben auf bestellen, essen, trinken. Zum Beispiel: Es hat mir
etwas zu trinken worauf geschmeckt. Wir haben bestellt. Sie haben
die Pizza Margherita
gegessen/getrunken.
der Hunger (ohne
Plural) die Salami-Pizza, -en
der Durst (ohne Plural) das Tiramisu, -s
Hunger/Durst haben

  ZUM BEGINN 

Was mag Stephanie?

Es ist 12:00 Uhr mittags. Sie mag die Steaks und Nach dem Essen geht
Stephanie hat Hunger. Salate dort. Aber heute Stephanie zurück ins Büro.
Sie sagt ihrem Kollegen möchte sie eine heiße Martin fragt sie, wie das
Martin, dass sie ins Café Suppe. Sie bestellt die Essen war.
Reiner geht und fragt ihn, ob Gemüsesuppe. Sie
– Stephanie, was hast du
er auch kommen möchte. schmeckt im Café
gegessen?
Weil Martin keine Zeit hat, Reiner besonders gut. Dazu
– Eine Gemüsesuppe. Sie
geht Stephanie allein ins isst sie etwas Brot und
war sehr gut!
Café Reiner.  trinkt ein Glas Wasser.

108 | Sagen, welche Gerichte und Getränke Sie mögen • Einheit 26 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  GRAMMATIK 

Mögen Sie Fisch?

Welche Getränke mögen Sie? Wir mögen Orangensaft.


Welche Gerichte magst du? Ich mag Salate.
Welche Suppe mag Daniela? Sie mag Gemüsesuppe.

– Mögen Sie Fisch, Herr Weber? – Möchten Sie noch eine Tasse Tee?
– Ja, aber heute habe ich Appetit auf – Ja, bitte. Diesen Tee mag ich besonders gern.
Pizza.

Was haben Sie gestern gegessen?

trinken → hat getrunken bestellen → hat bestellt

Ich habe gestern Wein getrunken. Wir haben Suppe bestellt.


Du hast gestern Wein getrunken. Ihr habt Suppe bestellt.
Eva hat gestern Wein getrunken. Sie haben Suppe bestellt.

– Was haben Sie zu Mittag gegessen?


– Ich habe ein Steak und einen Salat gegessen.
– Hat Ihnen das Steak geschmeckt?
– Ja, es hat mir geschmeckt.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, welche Gerichte und Getränke Sie mögen • Einheit 26 | 109
  HÖRÜBUNG  50

Mittagessen im italienischen Restaurant


1. Mit wem war Juliane gestern im neuen Restaurant
Ristorante Opera?

2. Welche Gerichte gibt es in dem Restaurant?

3. Haben Juliane und ihrer Freundin die Gerichte


geschmeckt?

4. Was hat Juliane als Hauptspeise gegessen?

5. Was haben Juliane und ihre Freundin getrunken?

6. Hat Juliane eine Nachspeise gegessen?

  ANWENDUNG 

Wie hat es geschmeckt?

Rolle A
Sie sind auf einer Firmenfeier in einem Restaurant und haben gegessen. Die Vorspeise war
kalt und Sie haben nur wenig gegessen, weil es nicht gut geschmeckt hat. Als Hauptspeise
haben Sie ein Steak bestellt, aber Fisch bekommen. Sie rufen den Kellner/die Kellnerin.

110 | Sagen, welche Gerichte und Getränke Sie mögen • Einheit 26 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
Rolle B
Sie sind Kellner/Kellnerin in einem Restaurant. Dort gibt es heute ein Mittagessen für eine
Firmenfeier. Es gibt viele Probleme und die Gäste sind unzufrieden. Ein Gast ruft Sie. Sie
möchten ihm/ihr eine Nachspeise geben, weil er/sie auch unzufrieden ist. Sie haben
Tiramisu, Kuchen und Eis.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Thomas Stefflbauer, Thomas ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Stefflbauer, Thomas Stefflbauer, Age Fotostock

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, welche Gerichte und Getränke Sie mögen • Einheit 26 | 111
EINHEIT 27

In dieser Einheit werden Sie ...

Getränke und Gerichte beschreiben


Wortschatz und
Grammatik
Ausdrücke

die Spezialität, -en Perfekt mit sein: gehen, fahren, bleiben. Zum Beispiel: Ich bin zu Fuß
die Brezel, -n gegangen. Wir sind aufs Land gefahren. Er ist im Büro geblieben.
das Schnitzel, - Adjektivendungen nach unbestimmten Artikeln: ein guter Wein, eine
die Sachertorte, -n gute Nachspeise, ein gutes Restaurant
die Schokolade, -n
das Raclette, -s

  ZUM BEGINN 

Deutsche, österreichische und schweizerische Spezialitäten

In Deutschland gibt es Schnitzel ist eine Sachertorte ist eine Raclette ist eine


viele Wurst- und österreichische Wiener Spezialität und schweizerische
Käsespezialitäten und Spezialität. Nachspeise. Spezialität.
Brezeln.

Meine Notizen

112 | Getränke und Gerichte beschreiben • Einheit 27 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  GRAMMATIK 

In welches Restaurant sind Sie gegangen?

Präsens Perfekt
gehen ist gegangen
fahren ist gefahren
bleiben ist geblieben

Ich gehe ins Restaurant. Ich bin ins Restaurant gegangen.


Eva fährt in die Stadt. Eva ist in die Stadt gefahren.
Wir bleiben zu Hause. Wir sind zu Hause geblieben.

– Wo ist Herr Müller?


– Er ist in die Stadt gefahren, weil er um 13:00 Uhr einen Termin mit einem Kunden hat.
 
– Sind Herr und Frau Brendel gestern mit Ihnen ins Restaurant gegangen?
– Nein, sie sind zu Hause geblieben.

Was für einen Rotwein hätten Sie gern?

Das ist ein italienischer Rotwein. Ich möchte einen italienischen Rotwein.


Das ist eine kleine Tomatensuppe. Ich nehme eine kleine Tomatensuppe.
Das ist ein argentinisches Steak. Ich bestelle ein argentinisches Steak.
Das sind internationale Spezialitäten. Wir essen gern
internationale Spezialitäten.

– Möchten Sie eine große oder eine kleine Flasche Wasser?


– Eine große, bitte.
 
– Wo kann man hier etwas essen?
– In der Nähe gibt es ein gutes chinesisches Restaurant.
 
– Ich hätte gern einen Salat.
– Was für einen Salat möchten Sie?

©2018 Berlitz Languages, Inc. Getränke und Gerichte beschreiben • Einheit 27 | 113
  HÖRÜBUNG  51

Wo kann man hier gut essen?

– Herr Maier, wo kann man hier in der Nähe gut essen?


– (1)  Gerichte essen Sie gern?
– Ich mag österreichische und italienische 
(2)   sehr gern, aber ich esse auch gern Steak.
– Gehen Sie doch ins Edelweiß in der Jahnstraße. Da bekommen
Sie (3) österreichisch  Spezialitäten. Und in der
Waldstraße gibt es auch ein sehr (4) gut
(5) italien Restaurant.
– Gibt es in der Nähe vielleicht auch ein Steakhaus?
– Ja, am Richardplatz gibt es ein (6) ausgezeichnet  (7) argentinisch Steakhaus.
– Haben Sie dort schon einmal (8)  ?
– Ja, und es hat sehr gut geschmeckt. Es gibt dreizehn (9) verschieden  Steaks und sehr
(10) gut (11) südamerikanisch Weine.
– Ja das klingt ja gut! Ich gehe sicher ins Steakhaus.

  ANWENDUNG 

In meinem Land gibt es die besten Spezialitäten!

Rolle A
Sie arbeiten in einer internationalen Firma und reisen in das Land Ihres Kollegen/Ihrer
Kollegin. Sie fragen, ob es dort gute Spezialitäten gibt. Fragen Sie: Welche Gerichte und
Getränke gibt es in Ihrem Land? Wie schmecken sie?

Meine Notizen

114 | Getränke und Gerichte beschreiben • Einheit 27 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
Rolle B
Sie arbeiten in einer internationalen Firma und Ihr Kollege/Ihre Kollegin kommt in Ihr Land.
Er/Sie fragt, ob es in Ihrem Land gute Spezialitäten (Gerichte und Getränke) gibt. Sie sagen,
wie die Gerichte und Getränke schmecken.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Age Fotostock, Age Fotostock, Age ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Fotostock, Age Fotostock, Getty Images

©2018 Berlitz Languages, Inc. Getränke und Gerichte beschreiben • Einheit 27 | 115
EINHEIT 28

In dieser Einheit werden Sie ...

Im Restaurant bestellen und zahlen


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

die Rechnung, -en aufrunden rufen + Akkusativ. Zum Beispiel: Ich rufe den
Bitte zahlen! (zu)erst Kellner.
Die Rechnung, bitte! Der Rest ist für Sie. bringen + Dativ. Zum Beispiel: Er bringt mir eine
Möchten Sie dazu …? schon Tasse Kaffee.
Guten Appetit! noch nicht
das Trinkgeld, -er ich bin mir nicht sicher
Stimmt so.

  ZUM BEGINN 

Zahlen, bitte!

– Ist alles in Ordnung? – Zahlen Sie zusammen oder getrennt?


– Ausgezeichnet, danke. – Zusammen, bitte. Wie viel macht das?
– Das freut mich. Möchten Sie noch – € 46,50 bitte.
etwas bestellen?
– Nein, danke. Wir möchten zahlen.
– Gern!

116 | Im Restaurant bestellen und zahlen • Einheit 28 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  GRAMMATIK 

Bitte bringen Sie uns die Rechnung!

Der Kellner bringt den Dann bringt er ihnen Nach dem Essen Und die Gäste
Gästen die die Speisen und bringt er den Gästen bezahlen die
Speisekarte. Getränke. die Rechnung. Rechnung.

Tipp! die Speise = das Gericht

In welchem Restaurant haben Sie gegessen?

rufen hat gerufen
bringen hat gebracht
zahlen hat gezahlt

– Haben Sie schon einen Kellner gerufen?


– Ja, er hat uns schon die Speisekarte gebracht.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Im Restaurant bestellen und zahlen • Einheit 28 | 117
Kulturecke

Stimmt so.
In Deutschland gibt man normalerweise Trinkgeld.
Wenn die Rechnung € 10,20 ist, dann gibt man € 11
oder € 12. Das heißt aufrunden. Wenn man bezahlt,
gibt man dem Kellner oder der Kellnerin das
Trinkgeld und sagt: „Stimmt so.“ oder „Der Rest ist
für Sie.“

  HÖRÜBUNG  52 • 53 • 54

Was darf es für Sie sein?


A.
1. Hat Mark den Kellner gerufen?

B. 
2. Was bestellt Helen zu essen?

3. Bestellt sie dazu etwas?

C. 
4. Zahlen Helen und Mark zusammen oder getrennt?

5. Wie viel zahlen die beiden getrennt?

118 | Im Restaurant bestellen und zahlen • Einheit 28 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  ANWENDUNG 

Möchten Sie dazu Pommes frites oder einen kleinen Salat?

Rolle A
Sie und Ihr Mann/Ihre Frau sind in einem Restaurant und rufen den Kellner/die Kellnerin. Sie
möchten zwei Steaks bestellen. Dazu möchte Ihr Mann/Ihre Frau Salat und Sie möchten
Pommes frites. Als Nachspeise möchten Sie Kuchen. Dann möchten Sie zahlen. Bestellen
Sie und zahlen Sie die Rechnung. Was sagen Sie?

Rolle B
Sie sind Kellner/Kellnerin in einem Restaurant. Das machen Sie:
1. Den Gästen die Speisekarte bringen

2. Fragen: Haben Sie schon bestellt? Was darf es sein? Möchten Sie dazu …?

3. Das Essen und den Nachtisch bringen

4. Nach dem Essen fragen: Darf es noch etwas sein? Hat es Ihnen geschmeckt?

5. Die Rechnung bringen und fragen: Zusammen oder getrennt?

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, iStockphoto, Thomas ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Stefflbauer, Thomas Stefflbauer, Thomas Stefflbauer,
Thomas Stefflbauer, Jupiter Images, Getty Images

©2018 Berlitz Languages, Inc. Im Restaurant bestellen und zahlen • Einheit 28 | 119
EINHEIT 29

In dieser Einheit werden Sie ...

Einen Restaurantbesuch
beschreiben
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Besuch, -e unfreundlich zu (salzig) (Whg.). Zum


der Restaurantbesuch, -e (etwas) anderes Beispiel: Die Pommes sind zu
das Salz, -e das Fleisch (ohne Plural) (salzig).
der Pfeffer, - der Vegetarier, -/die
nicht (süß) genug. Zum
Beispiel: Der Kuchen ist nicht
der Chili, -s Vegetarierin, -nen
(süß) genug.
scharf vegetarisch
sauer die (italienische) Küche, -n
süß asiatisch
salzig Thailand
die Kartoffelchips (ohne Singular) der Reis (ohne Plural)
die Bedienung, -en überhaupt nicht
freundlich das Chili con Carne

  ZUM BEGINN 

Wie schmeckt das?

scharf sauer salzig süß

120 | Einen Restaurantbesuch beschreiben • Einheit 29 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  GRAMMATIK 

Ist es süß genug?

– Schmecken Ihnen die Zitronen?


– Nein, sie sind mir zu sauer.

– Wie sind die Pommes frites?


– Sie sind mir nicht salzig genug.

– Wie schmeckt der Kuchen?


– Er ist nicht süß genug.

– Entschuldigung, aber dieses Gericht kann ich nicht essen. Es ist viel zu scharf.
– Das tut mir leid. Möchten Sie lieber etwas anderes?

  LESEÜBUNG 

Wie war die Bedienung?

Reinhard war gestern Abend im Anna und Florian essen gerne Matthias hat gestern in einem
neuen Restaurant Florenz. asiatische Gerichte. Florian war letzte Restaurant in der Nähe vom Bahnhof
Heute trifft er seinen Kollegen Woche in einem neuen Thai- gegessen:
Robert: Restaurant:

Reinhard, wie war es gestern


Wie ist das neue Thai-Restaurant? Wie war das Restaurant gestern?
Abend?

Sehr gut. Das Essen war Furchtbar! Das Essen hat überhaupt
Nicht schlecht. Aber der Reis war zu
fantastisch und die Bedienung nicht geschmeckt. Die Bedienung war
salzig.
war sehr freundlich. unfreundlich und teuer war es auch.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Einen Restaurantbesuch beschreiben • Einheit 29 | 121


1. Wie war es im neuen Restaurant Florenz?

2. War das Essen schlecht?

3. Wie waren die Kellner?

4. Was essen Florian und Anna gern?

5. Mag Florian das neue Thai-Restaurant?

6. Wo hat Matthias gestern gegessen?

7. Warum mag er das Restaurant nicht?

  HÖRÜBUNG  55 • 56 • 57 • 58

Zu heiß oder zu kalt?

A. Das Chili con Carne ist (1) , aber nicht (2) 


scharf.

B. Die Suppe ist zu (3)  .

C. Der Nachtisch ist nicht besonders (4) . Das Obst


ist (5) .

D. Das Essen ist noch viel zu (6) . Aber Werner mag sein
Essen lieber (7)  .

122 | Einen Restaurantbesuch beschreiben • Einheit 29 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ANWENDUNG 

Das neue italienische Restaurant

Rolle A
Sie arbeiten für eine Zeitung. Sie schreiben über neue Restaurants. Sie waren vorgestern in
einem neuen italienischen Restaurant. Sie finden, dass das Essen nicht gut geschmeckt hat
und die Bedienung unfreundlich war. Sie sprechen mit Ihrem Kollegen über das Restaurant.
Dann schreiben Sie zusammen mit Ihrem Kollegen über das Restaurant.

Rolle B
Sie arbeiten für eine Zeitung. Sie schreiben über neue Restaurants. Sie waren gestern in
einem neuen italienischen Restaurant. Sie finden, dass das Essen und der Wein gut
geschmeckt haben. Sie sprechen mit Ihrem Kollegen über das Restaurant. Dann schreiben
Sie zusammen mit Ihrem Kollegen über das Restaurant.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Berlitz, Berlitz, Berlitz, Berlitz, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
iStockphoto

©2018 Berlitz Languages, Inc. Einen Restaurantbesuch beschreiben • Einheit 29 | 123


EINHEIT 30

Wiederholung
LEISTUNGSLEITER

  Jetzt können Sie …!

Einen Restaurantbesuch beschreiben

Im Restaurant bestellen und zahlen

Getränke und Gerichte beschreiben

Sagen, welche Gerichte und Getränke Sie mögen

Jemandem aufs Band sprechen

Jemandem eine Nachricht hinterlassen

Sagen, unter welcher Nummer man Sie erreichen kann

Telefonieren

Geschäfte vergleichen

124 | Wiederholung • Einheit 30 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


ÜBUNG

  ZIEL 21 

Groß, größer, am größten


1. Das Einkaufszentrum in Berlin hat mehr
als 160 Geschäfte.
a. groß b. größte c. größer
d. am größten

2. Die rote Bluse ist sehr schön, aber die Grüne ist viel
.
a. schön b. schöne c. schöner
d. am schönsten

3. Sonja ist acht Jahre alt und Andreas sechs. Mit fünf Jahren ist Tobi .
a. jung b. junge c. jünger d. am jüngsten

4. Die Bäckerei am Markt ist billig. Sie ist die Bäckerei in der Stadt.
a. billige b. billiger c. billigste d. am billigsten

  ZIEL 22 

Mit wem telefonieren Sie?


1. Ich rufe meinen Bruder an.
→ Ich telefoniere mit Bruder.
2. Du rufst deine Schwester an.
→ Du telefonierst mit Schwester.
3. Die Mutter ruft ihr Kind an.
→ Sie telefoniert mit Kind.
4. Wir rufen unsere Eltern an.
→ Wir telefonieren mit Eltern.

ihrem meinem unseren deiner

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 30 | 125


  ZIEL 23 

Der Anruf
– Guten Tag. Könnte ich bitte mit Herrn Hofstädter (1)
?
– Ja, gerne. Ich (2)  . Tut mir leid, die (3)
ist belegt.
– Gut, danke. Ich rufe später wieder an. Wie ist seine (4) 
, bitte?
– Das ist die -102. Oh, ich sehe, die Leitung ist wieder (5) 
. Ich verbinde und 
(6) .
– Vielen Dank!

lege auf sprechen frei Leitung verbinde Durchwahl

  ZIEL 24  59

Rufen Sie an
1. Herr Moritz spricht mit seiner (1)  . Er sagt, (2)  sie mit Frau Sören
sprechen muss. Er hat morgen keine (3)  , aber er (4)  sie am
Freitag (5)  .
a. Zeit b. Sekretärin c. zurück d. dass e. ruft

Meine Notizen

126 | Wiederholung • Einheit 30 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 25  60

Die Einladung
1. Herr Hammermann fragt, er mit Herrn Rössler sprechen kann.
a. ob b. wann

2. Herr Hammermann hinterlässt Herrn Rössler eine Nachricht dem Anrufbeantworter.


a. am b. auf

3. Oliver  er und seine Frau gern Herrn Rössler und seine Frau zum Essen einladen
möchten.
a. sagt, dass b. fragt, ob

4. Oliver fragt, die Rösslers Zeit haben.


a. ob b. wann

5. Er fragt auch, sie gern essen möchten.


a. warum b. was

  ZIEL 26 

Essen gehen
– Hallo Liu Mei! Warst du gestern im neuen italienischen
(1) ?
– Ja, ich habe da mit meinem Freund zu Abend 
(2) .
– Hat es gut (3)  ? Ich habe (4)  ,
dass es fantastisch ist.
– Ja, es war (5)  . Wir haben Pasta gegessen und
Wein (6)  ! Und die Kellnerin war sehr
(7)  .

getrunken Restaurant toll geschmeckt nett gegessen gehört

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 30 | 127


  ZIEL 27 

Ich möchte …
1. Das ist ein deutscher Rotwein.
→ Ich möchte deutschen Rotwein.
2. Das ist eine kleine Gemüsesuppe.
→ Ich nehme kleine Gemüsesuppe.
3. Das ist ein amerikanisches Steak.
→ Ich bestelle ein Steak.
4. Es gibt internationale Spezialitäten.
→ Wir mögen Spezialitäten.

amerikanisches einen internationale eine

  ZIEL 28 

Ein Abend im Restaurant


1. Gestern waren wir im Restaurant. Zuerst haben wir den
Kellner .
a. geruft b. gerufen

2. Dann haben wir Pizza und Wasser .


a. bestellt b. bestellen

3. Wir haben auch Nachtisch .


a. essen b. gegessen

4. Und wir haben auch einen Kaffee


a. getrunken b. trunken

5. Dann haben wir die Rechnung .


a. bezahlt b. bezahlen

128 | Wiederholung • Einheit 30 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 29 

Vegetarisch essen
In unserem neuen (1)  Restaurant gibt es viele
asiatische Spezialitäten. Unsere thailändischen Gerichte sind
mit viel (2)  und nicht zu (3)  . Wenn
Sie Chilis mögen, können Sie auch (4)  essen.
Was essen Sie (5)  ? Unser (6)  ist
fantastisch. Unsere Nachspeisen sind mit viel Obst und schön
(7)  . Wir haben auch viele (8)  !

dazu vegetarischen süß Gemüse Reis salzig Getränke scharf

SIE SIND DRAN!

  ZIEL 21 

Die besten Einkaufsstraßen in meiner Stadt

Rolle A
Ihr Freund/Ihre Freundin wohnt im Ausland und kommt in Ihre Stadt. Er/Sie möchte mit
Ihnen einkaufen gehen. Er/Sie möchte Kleidung und Geschenke kaufen. Sprechen Sie
sprechen mit Ihrem Freund/Ihrer Freundin. Wo ist die beste Einkaufsstraße? Gibt es ein
Einkaufszentrum? In welcher Boutique kann man in Ihrer Stadt gut einkaufen?

Rolle B
Sie sind bei Ihrem Freund/Ihrer Freundin in Deutschland und möchten einkaufen gehen. Sie
möchten Kleidung und Geschenke kaufen. Sie fragen: Wo sind die schönsten
Einkaufsstraßen hier? Warum sind das die besten Einkaufsstraßen? Welche Geschäfte gibt
es dort? Gibt es auch ein Einkaufszentrum?

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 30 | 129


  ZIEL 22 

Viel telefonieren

Rolle A
Sie haben einen neuen Kollegen/eine neue Kollegin und sagen, dass Sie jeden Tag
mit Kunden telefonieren. Sie telefonieren gern und viel – im Büro und auch zu Hause.

Rolle B
Sie sprechen mit ihrem neuen Kollegen/ihrer neuen Kollegin. Sie sagen, dass Sie oft mit
ihrer Familie telefonieren, aber nicht so oft mit Kunden. Sie telefonieren mehr mit Kollegen
und anderen Abteilungen. Fragen Sie Ihren Kollegen/Ihre Kollegin, wie man am besten mit
Kunden telefoniert.

  ZIEL 23 

Wann sind Sie erreichbar?

Rolle A
Sie haben einen neuen Kunden/eine neue Kundin. Er/Sie muss Sie immer erreichen können,
auch am Wochenende. Unter welcher Nummer sind Sie wann erreichbar? Sie haben eine
Visitenkarte und verschiedene Nummern: eine Privatnummer, eine Geschäftsnummer und
eine Handynummer.

Rolle B
Sie haben einen neuen Hersteller/eine neue Herstellerin. Er/Sie kann Sie immer erreichen.
Unter welcher Nummer sind Sie erreichbar? Sie haben eine Visitenkarte und verschiedene
Nummern: eine Privatnummer, eine Geschäftsnummer und eine Handynummer.

130 | Wiederholung • Einheit 30 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 24 

Nachrichten hinterlassen

Situation 1:
Eine Einladung zur Geburtstagsfeier: Sie hinterlassen eine Nachricht auf dem Handy von Ihrer
Schwester/Ihrem Bruder.
 
Situation 2:
Ein Mittagessen mit Kunden, neues Produkt: Hinterlassen Sie bei der Assistentin, Frau Bauer,
eine Nachricht für den Chef, Herrn Keltner.
 
Situation 3:
Sie können heute nicht ins Büro kommen: Hinterlassen Sie Ihrer Sekretärin eine Nachricht auf
ihrer Mailbox. Warum können Sie nicht ins Büro kommen?

  ZIEL 25 

Die Firmenfeier

Rolle A
A. Anrufbeantworter von Frau Leitner, Marketingabteilungsleiterin. Sie ist eine Woche lang
außer Haus.

B. Anrufbeantworter von Frau Maas, wichtige Kundin. Sie ist diesen Sommer in Spanien.

C. Anrufbeantworter von Herrn Malik, IT-Manager. Er nimmt nur abends ab.

Das Telefon klingelt. Was sagen die Anrufbeantworter von Frau Leitner, Frau Maas und
Herrn Malik?

Rolle B
Sie sind Assistent/Assistentin und Ihr Chef gibt Ihnen drei Nummern von Kunden und
Kollegen, aber ohne Namen. Sie müssen die Kunden und Kollegen zur Firmenfeier einladen.
Sie hinterlassen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter: Sie sagen warum Sie anrufen,
wer Sie sind und hinterlassen Ihre Nummer. Dann fragen Sie, ob die Kunden/Kollegen
Sie zurückrufen können.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 30 | 131


  ZIEL 26 

Das Essen war nicht gut

Rolle A
Sie sind in einem neuen Restaurant und haben mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin gegessen.
Ihre Vorspeise war nicht süß genug und Sie haben ein Fischfilet bestellt, aber ein
vegetarisches Gericht bekommen. Sie sprechen mit dem Kellner/der Kellnerin.

Rolle B
Sie sind Kellner/Kellnerin in einem neuen Restaurant. Ein Gast ruft Sie und sagt, dass er
nicht zufrieden ist. Sie sagen, dass es Ihnen leid tut und geben dem Gast einen Nachtisch.
Es gibt Obst, Kuchen oder Eis.

  ZIEL 27 

Welche Spezialitäten mögen Sie?

Rolle A
Sie haben einen neuen Kollegen/eine neue Kollegin aus (Asien). Sie sprechen mit ihm/ihr
über die Spezialitäten in Ihrem Land. Welche Spezialitäten mögen Sie besonders? Warum?

Rolle B
Sie sind der neue Kollege/die neue Kollegin aus (Asien). Sprechen Sie über Spezialitäten in
Ihrem Land. Warum sind sie gut? Warum mögen Sie sie?

132 | Wiederholung • Einheit 30 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 28 

Die Rechnung bitte

Rolle A
Sie sind in einem Restaurant und möchten bestellen. Sie rufen den Kellner/die Kellnerin. Sie
bestellen eine Vorspeise, eine Hauptspeise, einen Nachtisch und Getränke. Dann bezahlen
Sie.

Rolle B
Sie sind der Kellner/die Kellnerin in einem Restaurant. Sie bringen die Speisekarte, die
Getränke, die Vor- und die Hauptspeise und den Nachtisch. Fragen Sie, ob es noch etwas
sein darf. Bringen Sie die Rechnung.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 30 | 133


  ZIEL 29 

Besuch im Restaurant

Sie schreiben im Internet über den Besuch in einem neuen Restaurant:


• Waren die Kellner nett?

• Waren Sie mit den Speisen zufrieden? Warum (nicht)?

• Waren Sie mit den Getränken zufrieden? Warum (nicht)?

• Hat Ihnen etwas nicht geschmeckt? Warum?

• Haben Sie ein vegetarisches Gericht gegessen? Hat es Ihnen geschmeckt?

• Möchten Sie wieder in dem Restaurant essen?

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Age Fotostock, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
iStockphoto, iStockphoto, iStockphoto

134 | Wiederholung • Einheit 30 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 31

In dieser Einheit werden Sie ...

Ein Kaufhaus beschreiben


Wortschatz und Ausdrücke Sprachfokus

die Tasche, -n die Haushaltsware, -n finden


die Handtasche, -n die Elektronik (ohne Plural)
das Parfum, -s [= das Parfüm, -s] der Laden, Läden
das Make-up, -s die Herrenabteilung, -en
die Schminke, -n die Damenabteilung, -en
der Teller, - die Kinderabteilung, -en
der Topf, Töpfe die Kosmetikabteilung, -en
die Pfanne, -n die Ware, -n
das Handtuch, -tücher das Prozent, -e
die Decke, -n das Sonderangebot, -e
das Kissen, - Es ist im Sonderangebot.
das Accessoire, -s  ausverkauft
die Textilware, -n (jetzt) gerade

  ZUM BEGINN 

Kann ich Ihnen helfen?

– Kann ich Ihnen helfen?


– Ja, bitte. Wo ist die Elektronikabteilung?
– Hier links. 
– Gibt es dort auch Computer?
– Ja natürlich. Wir haben gestern auch neue
Fernseher bekommen.
– Vielen Dank!

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ein Kaufhaus beschreiben • Einheit 31 | 135


  WORTSCHATZ 

Entschuldigung, wo finde ich …?

Tipp! im Angebot = im Sonderangebot

  SPRACHFOKUS 

Wo finde ich …? - Wie finden Sie …?

– Entschuldigung, wo finde ich Handtaschen?


– Im 2. Stock in der Damenabteilung.
 
– Diese Taschen sind sehr schön.
– Findest du?
– Ja, ich finde sie elegant, aber auch sportlich.
– Stimmt! Man findet nicht oft sportlich-elegante
Taschen.

136 | Ein Kaufhaus beschreiben • Einheit 31 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  HÖRÜBUNG  61 • 62

Was finde ich in der Damenabteilung und in der Kosmetikabteilung?


A.   Stimmt Stimmt nicht
1. Die Kundin möchte in die Herrenabteilung gehen.
2. Die Damenabteilung ist sehr groß.
3. Sie möchte gern Parfum und Schuhe kaufen.
4. Sie findet diese Waren in der Damenabteilung.
5. Alle Parfums sind gerade im Angebot.
       
B.      
1. Susanne möchte Schuhe kaufen.
2. Rosmarie gefällt die Handtasche. Sie findet sie schön und
elegant.
3. Die Handtasche findet man in der Kosmetikabteilung.
4. In der Damenabteilung gibt es Taschen, Kleidung und andere
Accessoires.
5. Die Tasche ist jetzt im Sonderangebot und kostet nur € 15.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ein Kaufhaus beschreiben • Einheit 31 | 137


ANWENDUNG 

Unser großes Kaufhaus


Abteilungen  Ja Nein Waren  Ja Nein Waren  Ja Nein
Damen- Kleidung Decken
Herren- Accessoires Kissen
Kosmetik- Schuhe Make-up
Kinder- Handtaschen Elektronik
Elektronik- Handtücher Parfums
Haushaltswaren- Töpfe Bücher
Textilwaren- Pfannen

ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Getty Images, Berlitz, iStockphoto ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.

138 | Ein Kaufhaus beschreiben • Einheit 31 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 32

In dieser Einheit werden Sie ...

Fragen, wie Sie zu einer Abteilung


kommen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

das Stockwerk, -e vorn(e) in + Dativ (Ort): Wo? (Whg.) Zum Beispiel: im


das Erdgeschoss, -e hinten Aufzug, in der Herrenabteilung, im Kaufhaus
oben Suchen Sie etwas in + Akkusativ (Richtung): Wohin? (Whg.) Zum
unten Bestimmtes? Beispiel: in den Aufzug, in die Herrenabteilung, ins
Ich schaue mich nur Kaufhaus
die Treppe, -n
die Rolltreppe, -n um.
die Toilette, -n

  ZUM BEGINN 

Das Kaufhaus Lichtenstein

Im Erdgeschoss: Im 1. Stock: Im 2. Stock:

– Suchen Sie etwas – Entschuldigung, wie – Sagen Sie bitte, wo finde


Bestimmtes? komme ich in die ich Sportartikel?
– Nein, danke. Ich schaue Accessoire-Abteilung? – Nehmen Sie die
mich nur um. – Die Accessoire-Abteilung Rolltreppe hier in den
ist im Erdgeschoss. dritten Stock.
– Danke.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Fragen, wie Sie zu einer Abteilung kommen • Einheit 32 | 139
  GRAMMATIK 

Wo sind Sie und wohin gehen Sie?

Wo sind Sie? in + Dativ


  im (in + dem) Aufzug.
Ich bin … in der Herrenabteilung.
  im (in + dem) Kaufhaus.
   
Wohin gehen Sie? in + Akkusativ
  in den Aufzug.
Ich gehe … in die Herrenabteilung.
ins (in das) Kaufhaus.

– Ich war gestern in der SP-Passage.


– Und ich gehe heute in die neue Einkaufspassage am Markt.

– Im Einkaufszentrum gibt es jetzt Sonderangebote.


– Dann gehe ich heute in die Sportabteilung. Ich brauche neue Sportschuhe.
 

Meine Notizen

140 | Fragen, wie Sie zu einer Abteilung kommen • Einheit 32 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  HÖRÜBUNG  63 • 64

Suchen Sie etwas Bestimmtes?


1. Was sucht Frau Riemer?

2. Sind die Toiletten neben den Sportartikeln?

3. Was fragt Frau Riemer noch?

4. Wo ist die Elektronikabteilung?

5. Wo ist Robert Römer?

6. Was sucht er?

7. Wo ist die Kinderabteilung?

  ANWENDUNG 

Wo ist die Herrenabteilung?

Rolle A
Sie gehen ins Kaufhaus. Sie suchen Herrenhosen und -schuhe. Leider finden Sie die
Herrenabteilung nicht. Dann wollen Sie in die Kinderabteilung gehen und einen Pulli für Ihre
Tochter kaufen. Sie brauchen auch neue Schuhe aus der Sportabteilung. Fragen Sie einen
Angestellten/eine Angestellte, wo Sie diese Waren finden können.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Fragen, wie Sie zu einer Abteilung kommen • Einheit 32 | 141
Rolle B
Sie sind ein Angestellter/eine Angestellte im Kaufhaus. Sie beantworten die Fragen. So sieht
das Kaufhaus aus:
 
Kaufhaus vorne/links in der Mitte hinten/rechts

Erdgeschoss Herrenabteilung (Kleidung, Rolltreppe und Damenabteilung


(unten) Schuhe, Accessoires) Aufzug (Kleidung, Schuhe)

1. Stock Sportabteilung Rolltreppe und Kinderabteilung


(in der Mitte) Aufzug

2. Stock (oben) Restaurants Rolltreppe und Accessoires


Aufzug (Handtaschen, Gürtel)

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, iStockphoto, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
iStockphoto, iStockphoto

142 | Fragen, wie Sie zu einer Abteilung kommen • Einheit 32 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 33

In dieser Einheit werden Sie ...

Mit einem Verkäufer sprechen


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Verkäufer, -/die (jemandem) stehen Trennbare Verben: anprobieren, anziehen,


Verkäuferin, -nen [= Kleidung] ausziehen, aussehen. Zum Beispiel: Ich probiere
die Umkleidekabine, -n die Mode, -n die Hose an. Sie zieht die Jacke aus.
die Kasse, -n in Mode
bevor mit der Mode gehen
danach dunkel
(jemandem etwas) hell
zeigen wirklich
(jemandem) passen

  ZUM BEGINN 

Wo sind die Umkleidekabinen?

Dort sind die Die Kundin probiert das Dann geht sie zur Kasse und
Umkleidekabinen. Kleid an. Es sieht gut aus. bezahlt es.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Mit einem Verkäufer sprechen • Einheit 33 | 143
  GRAMMATIK 

Trennbare Verben

anziehen Ziehst du die Hose oder den Rock an?


Ich ziehe die Hose an.

ausziehen Er zieht die Jacke aus.


Wir ziehen die Jacken nicht aus.

anprobieren Sie probiert das Kleid an.


Möchten Sie die Schuhe auch anprobieren?

aussehen Das Kleid sieht sehr gut aus!

Zeigen Sie mir bitte die braunen Schuhe

Der Anzug steht mir  


Die Hose passt dir/Ihnen sehr gut.
Das Kleid gefällt ihm/ihr  
  uns  
Die Verkäuferin zeigt euch/Ihnen die Hemden
ihnen

– Haben Sie diese Bluse auch in – Das Kleid passt mir nicht. Es ist zu groß.
Blau? – Möchten Sie es eine Größe kleiner anprobieren?
– Ja, ich zeige sie Ihnen.
– Tragen Sie oft gelbe Kleidung? – Zeigen Sie uns bitte auch diese Uhr dort.
– Nein, Gelb steht mir nicht. – Gern. Das ist ein sehr schönes Modell.

144 | Mit einem Verkäufer sprechen • Einheit 33 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  HÖRÜBUNG  65 • 66 • 67

Passt der Anzug?

A. Stimmt Stimmt nicht


1. Der Anzug passt Herrn Hirscher nicht.
2. Herr Hirscher möchte den Anzug in Hellgrau sehen.
     
B.    
3. Silke gefällt der Anzug in Dunkelbraun sehr gut.
4. Silke sagt, dass die Schuhe nicht zum Anzug passen.

C.    
5. Das Kleid passt Frau Gösserl, aber sie mag die Farbe nicht.
6. Frau Gösserl möchte das Kleid auch in Gelb anprobieren.

  ANWENDUNG 

Möchten Sie das anprobieren?

Rolle A
Sie sind Verkäufer/Verkäuferin und helfen einer Kundin/einem Kunden. Zeigen Sie ihr/ihm
die Umkleidekabinen. Braucht der Kunde/die Kundin eine andere Größe? Möchte er/sie
etwas anderes anprobieren? Steht ihm/ihr die Kleidung?

©2018 Berlitz Languages, Inc. Mit einem Verkäufer sprechen • Einheit 33 | 145
Rolle B
Sie sind Kundin/Kunde und möchten ein Kleid/einen Anzug kaufen. Sprechen Sie mit dem
Verkäufer/der Verkäuferin. Wo sind die Umkleidekabinen? Brauchen Sie eine andere Größe?
Möchten Sie das Kleid/den Anzug in einer anderen Farbe anprobieren? Ist das Kleid/der
Anzug zu groß oder zu klein? Steht es/er Ihnen? 

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Thomas Stefflbauer, Thomas ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Stefflbauer, Thomas Stefflbauer, Getty Images, Getty Images

146 | Mit einem Verkäufer sprechen • Einheit 33 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
EINHEIT 34

In dieser Einheit werden Sie ...

Kleidung beschreiben
Wortschatz und Ausdrücke Sprachfokus

die Baumwolle (ohne Plural) beide der/die/das eine …


die Wolle (ohne Plural) verschieden der/die/das andere …
das Leder (ohne Plural) ähnlich (wie)
die Seide (ohne Plural) das Modell, -e
die Synthetik (ohne Plural) aus hundertprozentiger (100%)
aus Seide/Wolle usw. Baumwolle
gleich schauen
perfekt

  ZUM BEGINN 

Was tragen Sie gern im Sommer?

Baumwolle Wolle Leder Seide


T-Shirts, Socken, Im Winter trägt man Schuhe und Taschen Kleidung aus Seide ist
Hemden und Hosen gern warme sind oft aus Leder, oft sehr teuer.
sind normalerweise Wollpullover. Jacken und Hosen
aus Baumwolle. manchmal auch.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Kleidung beschreiben • Einheit 34 | 147


  SPRACHFOKUS 

Verschieden oder gleich?

Diese Pullover sind Diese Taschen sind ähnlich. Diese T-Shirts sind ähnlich.
verschieden. Der eine ist Die eine ist aus Baumwolle Das eine ist groß und das
aus Wolle und der andere und die andere aus Leder. andere klein.
aus Baumwolle.

Diese Kleider sind gleich. Das ist ein schöner Rock.


Beide sind rot und aus Ich habe einen ähnlichen
Seide. Rock zu Hause.

Meine Notizen

148 | Kleidung beschreiben • Einheit 34 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  HÖRÜBUNG  68 • 69 • 70

Ist das Kleid aus Baumwolle?

A. Sabine Meierhuber ist im Kaufhaus. Sie sieht in der Damenabteilung ein schönes Kleid. Die
(1) sagt, dass dieses (2)  im (3)  ist. Das Kleid ist aus
(4)  . Sabine möchte es (5)  . Die Verkäuferin zeigt ihr also die
(6)  .

B. Das Kleid passt Sabine nicht. Alle (7)  Größen sind leider schon (8)  .
Die Verkäuferin hat aber noch ein (9)  Modell in Sabines Größe. Es ist etwas teurer,
weil es aus (10)  ist. Aber es ist im (11)  und kostet jetzt nur €149.

C. Sabine probiert das Kleid an. Es gefällt ihr und (12)  perfekt. Die Verkäuferin bringt es
für sie zur (13)  . Sabine bezahlt das Kleid. Danach geht sie (14) 
Schuhabteilung. Dort gibt es die Schuhe heute (15)  . 

  ANWENDUNG 

Was ziehst du an?

Rolle A
Ihr Chef hat Sie zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen.
Was ziehen Sie an? Ist Ihre Kleidung aus Baumwolle?
Aus Seide? Sprechen Sie mit einer Kollegin oder einem
Kollegen. Was zieht Ihre Kollegin/Ihr Kollege an?

©2018 Berlitz Languages, Inc. Kleidung beschreiben • Einheit 34 | 149


Rolle B
Ihr Chef hat Sie zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen.
Was ziehen Sie an? Ist Ihre Kleidung aus Baumwolle?
Aus Seide? Sprechen Sie mit einer Kollegin oder einem
Kollegen. Was zieht Ihre Kollegin/Ihr Kollege an? Was
passt dazu? 

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, iStockphoto, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
iStockphoto, iStockphoto, iStockphoto, iStockphoto,
iStockphoto, iStockphoto, iStockphoto, iStockphoto,
iStockphoto

150 | Kleidung beschreiben • Einheit 34 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 35

In dieser Einheit werden Sie ...

Sagen, was Sie auf der Straße sehen


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Autofahrer, -/die der Verkehr (ohne Plural) Trennbare


Autofahrerin, -nen der Berufsverkehr (ohne Plural) Verben: stehenbleiben,
der Taxifahrer, -/die die Kreuzung, -en
losgehen, losfahren, anhalten
Taxifahrerin, -nen
der Bürgersteig, -e
über + Akkusativ
der Busfahrer, -/die
die Ampel, -n auf + Dativ
Busfahrerin, -nen
die Fußgängerampel, -n
der Radfahrer, -/die
Radfahrerin, -nen das Schild, -er
der Fußgänger, -/die ausgeschildert
Fußgängerin, -nen Achtung!
der Polizist, -en/die die Seite, -n
Polizistin, -nen super

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was Sie auf der Straße sehen • Einheit 35 | 151
  ZUM BEGINN 

Auf der Straße

Die Fußgänger stehen an der Ampel. Die Autofahrer stehen an der Kreuzung. Die Kinder gehen zur
Schule. Sie gehen nicht auf der Straße, sondern auf dem Bürgersteig.

Tipp! Deutschland = Bürgersteig


Süddeutschland, Österreich = Gehsteig

Meine Notizen

152 | Sagen, was Sie auf der Straße sehen • Einheit 35 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  GRAMMATIK 

Wann fahren Sie los?

Autofahrer und Fußgänger bleiben bei Rot stehen.


Die Fußgänger gehen bei Grün los.
Die Autofahrer fahren bei Grün los.

  WORTSCHATZ 

Der Weg ist ausgeschildert!

– Was machen die – Was machen die Autos? – Ist das Museum in der
Fußgänger? – Sie fahren über die Nähe?
– Sie gehen über die Straße. Brücke. – Ja, Sie können zu Fuß
gehen. Der Weg ist
ausgeschildert.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was Sie auf der Straße sehen • Einheit 35 | 153
  GRAMMATIK 

Gehen Sie über die Straße?

  über + Akkusativ
Maria geht über die Straße.
Der Radfahrer fährt über den Bürgersteig.
Das Flugzeug fliegt über das Haus.
   
  auf + Dativ
Das Auto steht auf der Straße
Die Kinder spielen auf dem Bürgersteig
Das Dach ist auf dem Haus

– Achtung! Es ist rot! Gehen Sie nicht über die Straße!

– Wo ist hier die nächste Bank? Ist sie auf der linken Seite?
– Nein, sie ist auf der rechten Seite.
 

  HÖRÜBUNG  71 • 72 • 73

Sehen Sie das Schild?

A. Die U-Bahn ist rechts über die  (1) . Sie fahren bis zur  (2)  Hauptbahnhof. Da
ist der Weg dann (3) .

B. Sehen Sie das (1) ? Fahren Sie (2)  rechts, und dann immer geradeaus, bis Sie
die nächste Kreuzung (3)  . Dort steht ein (4)  zur A3.

C. Sehen Sie die Straße dort (1)  ? Da ist auch ein (2)  . Gehen Sie, bis Sie ein
großes, modernes (3)  sehen.

154 | Sagen, was Sie auf der Straße sehen • Einheit 35 ©2018 Berlitz Languages, Inc.
  ANWENDUNG 

Wie komme ich zu …?

Rolle A
Ihr Partner/Ihre Partnerin fragt Sie nach dem Weg. Sie erklären den Weg vom Hotel Royal
zum Paul-Klee-Museum. Was sieht Ihr Partner/Ihre Partnerin auf dem Weg?

Rolle B
Sie fragen Ihren Partner/Ihre Partnerin, wie Sie vom Hotel Royal zum Paul-Klee-Museum
kommen.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Thomas Stefflbauer, Age ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Fotostock, Berlitz, Berlitz, Berlitz

©2018 Berlitz Languages, Inc. Sagen, was Sie auf der Straße sehen • Einheit 35 | 155
EINHEIT 36

In dieser Einheit werden Sie ...

Entfernungen besprechen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

der Kilometer, - Kilometer pro Stunde [= km/h, dürfen + Infinitiv. Zum


die Entfernung, -en Stundenkilometer] Beispiel: Ich darf hier nicht
betragen  schnell parken. Man darf im Büro
langsam
nicht rauchen.
besprechen
parken das Tempolimit, -s
das Parkhaus, -häuser Halt!
die Parkuhr, -en Stop!
falsch parken bis nach
der Strafzettel, - die Fahrt, -en
rauchen dauern
verboten sein [= nicht dürfen] schau mal
die Autobahn, -en das Letzte
gar nicht

  ZUM BEGINN 

Wie weit ist es bis nach Köln?

 
– Von hier bis nach Köln sind es 106 km. Bis
nach Dortmund sind es nur noch 24 km.
– Und wie weit ist es bis nach Kassel?
– Bis nach Kassel sind es noch 161 km.

156 | Entfernungen besprechen • Einheit 36 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  GRAMMATIK 

Ich darf  
Du darfst hier nicht Fahrrad fahren.
Er/Sie/Man darf  
Wir dürfen  
Ihr dürft hier parken.
Sie dürfen  

  WORTSCHATZ 

Parken verboten!
– Hier darf man nicht parken.
– Ach nein?
– Nein, Parken ist hier verboten.

– Hier dürfen Sie leider nicht rauchen.


– Oh, Entschuldigung.

Kennen Sie die Verkehrsschilder?

die Autobahn Achtung Kreuzung! Halt! Hier dürfen keine


Fußgänger gehen!

©2018 Berlitz Languages, Inc. Entfernungen besprechen • Einheit 36 | 157


Wie lange dauert das?

– Bis nach Hannover sind es 145 km. Die Fahrt


dauert mit dem Auto ungefähr eine Stunde.
– Dann fahren wir am besten sofort los.
 
– Wie lange dauert die Fahrt nach Recklinghausen?
– Mit dem Auto sind Sie 20 Minuten unterwegs.

  HÖRÜBUNG  74 • 75 • 76

Wie lange dauert die Fahrt?


1. In der Gartenstraße ist Parken zwischen 17:00 und 18:00 Uhr verboten.

2. Die Freundinnen finden einen Parkplatz auf der Straße.

3. Karl fährt nicht schnell genug.

4. Auf der Straße darf man 100 km/h fahren.

5. Von hier bis nach Prag sind es 300 km.

6. Bis nach Prag braucht man ungefähr drei Stunden.

Meine Notizen

158 | Entfernungen besprechen • Einheit 36 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ANWENDUNG 

Entfernungen von Berlin

Situation 1: ein Tag      


Situation 2: ein Wochenende      
Situation 3: zwei Wochen    

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Berlitz, Berlitz, Berlitz, Berlitz, Berlitz, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
Berlitz, Berlitz

©2018 Berlitz Languages, Inc. Entfernungen besprechen • Einheit 36 | 159


EINHEIT 37

In dieser Einheit werden Sie ...

Verkehrsprobleme besprechen
Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

hinfahren sperren Weitere Perfekt-Formen mit


zurückfahren die Straße ist gesperrt sein. Zum Beispiel: ist
hingehen der Unfall, Unfälle passiert, sind abgebogen, bin
losgefahren
zurückgehen der Autounfall, -unfälle
aussteigen passieren
einsteigen Was ist los?
der Stau, -s hoffentlich
im Stau stehen abbiegen
die Baustelle, -n

  ZUM BEGINN 

Die Straße ist gesperrt

– Vorsicht, Helga, da vorne ist eine Baustelle.


– Ja, die Bornheimer Landstraße ist seit gestern
gesperrt.
 
– Es ist schon 10:00 Uhr. Peter ist immer noch nicht
da.
– Hoffentlich ist nichts passiert!
 
– Was ist los, Sabine? Wer hat angerufen?
– Das war Martin. Er steht im Stau. Auf der A3 war
ein Unfall.

Meine Notizen

160 | Verkehrsprobleme besprechen • Einheit 37 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  GRAMMATIK 

Wann sind Sie gestern angekommen?

Heute Gestern
Ich gehe los. Ich bin losgegangen.
Du kommst an. Du bist angekommen.
Jens fährt los. Er ist losgefahren.
Kathrin fährt hin. Sie ist hingefahren.
Der Zug fährt ab. Er ist abgefahren.
Die Kinder fahren zurück. Sie sind zurückgefahren.
Wir bleiben stehen. Wir sind stehen geblieben.
Ihr steigt ein. Ihr seid eingestiegen.
Sie steigen aus. Sie sind ausgestiegen.

  HÖRÜBUNG  77 • 78 • 79

Was ist los? Ist etwas passiert?

    Stimmt Stimmt nicht

1. Christina wartet schon eine Stunde lang auf Peter und fragt ihn,
was passiert ist.
2. Peter steht seit einer Stunde im Stau, weil es auf der Autobahn
eine Baustelle gibt.
3. Die Straße ist gesperrt, weil ein Unfall passiert ist.

4. Frau Rösch kommt pünktlich zur Arbeit.

5. Der Zug ist stehen geblieben, weil ein Unfall an einer Kreuzung
passiert ist.
6. Der Zug ist 15 Minuten zu früh losgefahren.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Verkehrsprobleme besprechen • Einheit 37 | 161


  ANWENDUNG 

Stau auf der A9

Rolle A
Sie fahren mit dem Auto auf der A9 und stehen schon
eine Stunde lang im Stau. Sie rufen Ihren
Vorgesetzten/Ihre Vorgesetzte an und sagen, dass Sie
zu spät kommen.

Rolle B
Ihr Angestellter/Ihre Angestellte ruft Sie an, weil er/sie
zu spät kommt. Sie fragen ihn/sie, was passiert ist.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, Age Fotostock ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.

162 | Verkehrsprobleme besprechen • Einheit 37 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 38

In dieser Einheit werden Sie ...

Ihr Zuhause beschreiben


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

zu Hause die Decke, -n Verben und Präpositionen mit


das Zuhause (ohne Plural) der Boden, Böden Dativ und Akkusativ
das Haus, Häuser der Sessel, - hängen an + Dativ
die Wohnung, -en die Couch, -s hängen an + Akkusativ
die Garage, -n das Sofa, -s liegen auf/unter/über/
die Terrasse, -n der Teppich, -e neben + Dativ
der Garten, Gärten das Regal, -e legen auf/unter/über/
neben + Akkusativ
die Küche, -n der Schrank, Schränke
stehen auf/hinter/vor/
das Wohnzimmer, - der Couchtisch, -e neben + Dativ
das Badezimmer, - die Möbel (ohne Singular) stellen auf/hinter/vor/
das Schlafzimmer, - die Kommode, -n neben + Akkusativ
das Esszimmer, - das Bild, -er
die Tür, -en die Gardine, -n
die Wand, Wände

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ihr Zuhause beschreiben • Einheit 38 | 163


  ZUM BEGINN 

Wie viele Zimmer haben Sie?

die Küche das Esszimmer das Wohnzimmer

das Schlafzimmer das Bad / das Badezimmer

das das das das


  die Küche
Esszimmer Wohnzimmer Schlafzimmer Badezimmer
 das Bild
 die Couch / das Sofa
 die Decke
 das Fenster
 die Gardinen
 die Kommode
 die Möbel
 das Regal
 der Schrank
 der Teppich
 die Tür
 die Wand

164 | Ihr Zuhause beschreiben • Einheit 38 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  GRAMMATIK 

Wo steht der Sessel?

Wohin? Wo?
Ich hänge das Bild an die Wand. Das Bild hängt an der Wand.
Ich lege den Teppich auf den Boden. Der Teppich liegt auf dem Boden.
Ich stelle die Blumen auf den Tisch. Die Blumen stehen auf dem Tisch.

  HÖRÜBUNG  80 • 81 • 82

Wie ist die neue Wohnung?

1. Herr Krause braucht einen und einen Schrank.

2. Bei Frau Kunze liegt ein Teppich unter Couchtisch.

3. Herr Meier möchte noch viele an die Wand hängen.

4. Sie hängen noch alten Wohnung.

5. Frau Stern hat seit gestern neue .

6. Sie stehen Terrasse.

Meine Notizen

©2018 Berlitz Languages, Inc. Ihr Zuhause beschreiben • Einheit 38 | 165


  ANWENDUNG 

Unsere neue Wohnung!

So sieht meine neue Wohnung aus.

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, iStockphoto, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
iStockphoto, iStockphoto, iStockphoto, Getty Images, Age
Fotostock

166 | Ihr Zuhause beschreiben • Einheit 38 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


EINHEIT 39

In dieser Einheit werden Sie ...

Über Hausarbeit sprechen


Wortschatz und Ausdrücke Grammatik

kochen die Mikrowelle, -n Substantivierte Verben: das


die Hausarbeit, -en der Kühlschrank, -schränke Kochen, das Backen, das
waschen der Küchenschrank, -schränke
Waschen, das Putzen, das
Aufräumen, das Spülen
schmutzig die Spülmaschine, -n
Fragen mit Wozu
sauber das Spülbecken, - …? und Wobei …?
putzen die Waschmaschine, -n
spülen helfen (bei)
aufräumen Hilfe (brauchen)
benutzen die Putzhilfe, -n
der Herd, -e selbst
der Ofen, Öfen dringend

  ZUM BEGINN 

In der Küche

– Wo sind die Gläser, Fabian? – Kochen Sie gern, Herr Santini?


– Oben rechts, neben dem Kühlschrank. – Ja, sehr gern, aber leider habe ich nicht viel
– Und wo finde ich die Tassen? Zeit zum Kochen.
– Sie sind noch in der Spülmaschine. – Benutzen Sie oft die Mikrowelle?
– Nein, ich gehe oft ins Restaurant!

©2018 Berlitz Languages, Inc. Über Hausarbeit sprechen • Einheit 39 | 167


  GRAMMATIK 

Kann ich Ihnen helfen?

  helfen + Dativ  
Ich helfe dir beim Kochen.
Du hilfst mir beim Putzen.
Er/Sie/Es hilft uns beim Einkaufen.
Wir helfen dem Mann beim Aufräumen.
Ihr helft der Frau bei der Hausarbeit.
Sie helfen dem Kind bei den Hausaufgaben.
Sie helfen den Partnern bei der Hausarbeit.

– Kann ich Ihnen beim Einsteigen helfen?


– Ja, bitte./Nein, danke.
 
– Können Sie das selbst machen?
– Ja. Wenn ich Hilfe brauche, rufe ich Sie.
 
– Ich brauche Hilfe bei der Hausarbeit.
– Ich gebe Ihnen die Nummer von meiner Putzhilfe.

  HÖRÜBUNG  83

Wer hilft Ihnen bei der Hausarbeit?


1. Hilft Herr Lorenz seiner Frau bei der Hausarbeit?

2. Wer hilft beim Putzen?

3. Hilft der Mann von Frau Schwarz beim Putzen?

4. Was putzt die Putzhilfe von Frau Lorenz alle zwei


Wochen?

168 | Über Hausarbeit sprechen • Einheit 39 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ANWENDUNG 

Hilfst du mir bei der Hausarbeit?

Rolle A
Sie sprechen mit Ihrer Frau/Ihrem Mann über die Hausarbeit. Heute ist Donnerstag und am
Wochenende kommen Ihre Schwiegereltern. Welche Hausarbeiten müssen Sie noch
machen? Sie putzen gern und waschen gern Wäsche in der Waschmaschine, aber Sie
räumen nicht gern auf. Und Sie wollen diese Woche auch mit Freunden Golf spielen.

Rolle B
Sie arbeiten sehr viel. Besprechen Sie mit Ihrem Mann/Ihrer Frau, welche Hausarbeiten Sie
machen müssen (putzen, waschen, aufräumen, kochen usw.). Sie putzen und kochen gern,
aber Sie räumen nicht gern auf. Sie haben diese Woche auch gar keine Zeit, weil Sie viel
arbeiten müssen. Am Wochenende kommen Ihre Eltern und es ist schon Donnerstag!

  ONLINE-ÜBUNGEN 

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): Thomas Stefflbauer, Age Fotostock ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Über Hausarbeit sprechen • Einheit 39 | 169


EINHEIT 40

Wiederholung
LEISTUNGSLEITER

  Jetzt können Sie …!

Über Hausarbeit sprechen

Ihr Zuhause beschreiben

Verkehrsprobleme besprechen

Entfernungen besprechen

Sagen, was Sie auf der Straße sehen

Kleidung beschreiben

Mit einem Verkäufer sprechen

Fragen, wie Sie zu einer Abteilung kommen

Ein Kaufhaus beschreiben

170 | Wiederholung • Einheit 40 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


ÜBUNG

  ZIEL 31 

Wo ist was?
1. Teller, Töpfe und Pfannen finden Sie in der .
a. Damenabteilung
b. Accessoireabteilung
c. Haushaltswarenabteilung

2. Parfum, Schminke und Make-up gibt es in der .


a. Accessoireabteilung
b. Kosmetikabteilung c. Damenabteilung

3. Handtücher, Decken und Kissen sind .


a. Textilwaren b. Elektronik c. Accessoires

4. Handschuhe, Taschen und Gürtel sind .


a. Kosmetik b. Haushaltswaren c. Accessoires

  ZIEL 32 

Im Kaufhaus
– Entschuldigung, wo finde ich bitte Make-up und (1) ?
– Guten Tag, das finden Sie in der (2)  . Sie ist im (3)  .
– Vielen Dank. Gibt es hier einen (4)  , bitte?
– Ja, er ist neben der (5)  , hinter der (6)  .
– Vielen Dank!

Rolltreppe Schminke Kinderabteilung Erdgeschoss Kosmetikabteilung Aufzug

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 40 | 171


  ZIEL 33 

Beim Einkaufen
Frau Schmidt ist in der Damenabteilung. Ihr gefällt ein Kleid und sie möchte es 
(1)  . Sie fragt eine (2)  , wo die (3)  sind. Das Kleid (4) 
leider nicht, es ist zu klein. Die Verkäuferin gibt ihr ein (5)  Kleid. Es
passt und (6)  ihr sehr gut. Die Verkäuferin (7) ihr auch noch (8) 
Schuhe. Sie sind billig, denn sie sind im (9)  !

Sonderangebot gefällt anprobieren größeres passende Umkleidekabinen zeigt


Verkäuferin passt

  ZIEL 34 

Wie gefällt dir dieses Kleid?


– Schau mal, Sabine. Ist das Kleid aus (1) ?
– Nein, das ist nicht teuer, das ist aus (2)  .
– Mir gefällt die Farbe nicht. Orange (3)  mir
nicht. Und ich möchte lieber ein Kleid aus (4) 
für den Sommer.
– Ja, das ist besser. Hier ist ein grünes (5)  .
(6)  es dir?
– Ja, aber ich habe das (7)  schon gekauft.

Gefällt Seide Modell steht Gleiche Synthetik Baumwolle

Meine Notizen

172 | Wiederholung • Einheit 40 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 35 

Auf der Brücke


1. Autofahrer bleiben bei Rot stehen.
→ Sie fahren bei Grün .
2. Fußgänger bleiben bei Rot stehen.
→ Sie bei Grün los.
3. Die Autos fahren über die Brücke.
→ Die Fußgänger stehen auf Brücke.
4. Die Fußgänger sind über die Brücke gegangen.
→ Sie sind auf der anderen .

der los Seite gehen

  ZIEL 36  84

Der Weg zur Arbeit


1. Frau Rössler arbeitet in .
a. Minden b. München

2. Die Fahrt dauert mit dem Auto nur Minuten.


a. 10 bis 15 b. 20 bis 30

3. Normalerweise parkt sie im .


a. Parkplatz b. Parkhaus

4. Manchmal parkt sie auch auf .


a. dem Bürgersteig b. der Straße

5. Wenn sie falsch parkt, bekommt sie einen .


a. Strafzettel b. Tempolimit

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 40 | 173


  ZIEL 37 

Im Stau
– Hallo Peter, wo bist du? Was ist (1) ?
– Guten Morgen Alina, ich stehe leider im (2)  .
– (3)  ist kein Unfall passiert?
– Nein, es gibt nur sehr viel (4)  . Ich bin pünktlich (5)  , aber ich (6)  zu
spät (7)  !

komme/an los losgefahren Hoffentlich Stau Berufsverkehr

  ZIEL 38 

Das Bild hängt


1. Ich hänge das Bild an die Wand.
→ Das Bild hängt an Wand.
2. Ich lege den Teppich auf den Boden.
→ Der Teppich liegt auf Boden.
3. Ich stelle den Sessel auf den Teppich.
→ Der Sessel steht auf Teppich.
4. Ich hänge die Gardinen ans Fenster.
→ Die Gardinen  am Fenster.

  ZIEL 39  85

Ich muss leider noch putzen


    Stimmt Stimmt nicht
1. Maria kann nicht mit Juliane zum Konzert kommen.
2. Maria kommt nicht zum Konzert, weil sie in ein Restaurant geht.
3. Marias Mann hilft ihr nie bei der Hausarbeit.
4. Marias Eltern und ihre Schwester kommen zum Mittagessen. 
5. Maria arbeitet morgen Nachmittag.

174 | Wiederholung • Einheit 40 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


SIE SIND DRAN!

  ZIEL 31 

Wo kann ich diese Waren finden?

Rolle A
Sie möchten Waren für ihre Familie einkaufen. Was brauchen Sie für Ihre Kinder? Für Ihren
Partner/Ihre Partnerin? Brauchen Sie auch etwas für sich? Müssen Sie auch in die
Haushaltswarenabteilung?

Rolle B
Sie sind ein Angestellter/eine Angestellte in einem Kaufhaus. Dort gibt es verschiedene
Abteilungen für Kleidung, Make-up und Haushaltswaren. Wo findet Ihr Kunde/Ihre Kundin
die Waren? Ist gerade etwas im Sonderangebot?

  ZIEL 32 

Wo finde ich die Abteilung?

Rolle A
Sie sind in einem Kaufhaus im Erdgeschoss. Sie brauchen einen neuen Computer. Sie fragen
einen Verkäufer/eine Verkäuferin, wo Sie Computer finden. Sie möchten den Aufzug
nehmen.

Rolle B
Sie sind Verkäufer/Verkäuferin in einem Kaufhaus. Ein Kunde/eine Kundin fragt, wo er/sie
Computer findet. Sie sagen, dass sie in der Elektronikabteilung sind: Im 3. Stock, hinter der
Haushaltswarenabteilung und neben der Textilabteilung.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 40 | 175


  ZIEL 33 

Ein Problem mit …

Sie haben im Internet ein Kleid/einen Anzug bestellt und es/er passt Ihnen nicht. Sie rufen an
und sagen:
 
Kunden-Name:
 
Telefonnummer:
 
E-Mail-Adresse:
 
Produkt-Nummer:
 
Welches Problem haben Sie mit dem Produkt?

  ZIEL 34 

Ein Einkauf im Kaufhaus

Rolle A
Sie kaufen in einem Kaufhaus ein und probieren verschiedene Kleidung an: sportliche und
sportlich-elegante Kleidung, Pullover, Hosen ... Sie möchten, dass Ihnen ein Verkäufer/eine
Verkäuferin hilft. Der Verkäufer/Die Verkäuferin bringt leider nichts, was Ihnen gefällt.

Rolle B
Sie sind ein Verkäufer/eine Verkäuferin im Kaufhaus und bringen Ihrem Kunden/Ihrer Kundin
passende Kleidung. Er/sie ist nicht zufrieden. Sie bringen Kleidung aus Baumwolle,
Synthetik, Seide und Wolle und verschiedene Farben. Sie sagen ihm/ihr, dass die Kleidung
ihm/ihr gut steht.

176 | Wiederholung • Einheit 40 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 35 

Was sehen Sie?

Wo sind die Fußgänger? Wie viele Autos sehen Sie? Wo ist der Polizist?
Sehen Sie Kinder auf der Straße? Was sehen Sie noch?

  ZIEL 36 

Wie weit ist es von … bis …?

Rolle A
Sie möchten in das Land von Ihrem Kollegen/Ihrer Kollegin reisen. Er/Sie wohnt in einer
großen Stadt. Sie möchten diese Stadt und andere Städte in der Nähe besuchen. Wie sind
die Entfernungen? Fährt man mit dem Zug? Dem Auto? Dem Bus? Sie möchten ein oder zwei
andere Städte sehen. Sie haben aber nur eine Woche Zeit.

Rolle B
Ein Kollege/Eine Kollegin besucht Sie in Ihrer Stadt. Er/Sie möchte auch andere Städte in
der Nähe besuchen. Wie kommt man am besten dorthin? Sprechen Sie über Entfernungen.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Wiederholung • Einheit 40 | 177


  ZIEL 37 

Wo kann ich parken?

Rolle A
Sie reisen geschäftlich nach Hamburg. Sie fahren mit dem Auto. Sprechen Sie mit Ihrem
Kollegen/Ihrer Kollegin in Hamburg. Wo kann man am besten in der Nähe vom Büro parken?
Wie weit ist es dann noch zum Büro? Darf man auf der Straße vor dem Büro parken?

Rolle B
Ein Kollege/eine Kollegin fragt Sie, wo er/sie in der Nähe vom Büro in Hamburg parken kann.
Gibt es ein Parkhaus oder einen Parkplatz? Muss er/sie dann noch weit zu Fuß gehen? Wie
lange darf man auf der Straße vor dem Büro parken? Bekommt man schnell einen
Strafzettel?

  ZIEL 38 

Wie ist Ihr neues Büro?

Rolle A
Sie haben einen neuen Kollegen/eine neue Kollegin. Er/sie arbeitet auch in Ihrem Büro. Ihr
Büro hat aber nur eine Lampe, einen Schreibtisch und einen Stuhl. Welche neuen Möbel
brauchen Sie? Wo stehen Ihre Möbel jetzt? Wohin stellen Sie sie später? Wohin stellen Sie
die Möbel von Ihrem Kollegen/Ihrer Kollegin?

Rolle B
Sie haben eine neue Arbeit. Sie arbeiten mit einem Kollegen/einer Kollegin in einem Büro.
Das Büro hat nur eine Lampe, einen Schreibtisch usw. Welche neuen Möbel brauchen Sie?
Wo stehen Ihre Möbel jetzt? Wohin stellen Sie sie später? Wohin stellen Sie die Möbel von
Ihrem Kollegen/Ihrer Kollegin? Was sagt Ihr Kollege/Ihre Kollegin? Gefällt Ihnen das?

178 | Wiederholung • Einheit 40 ©2018 Berlitz Languages, Inc.


  ZIEL 39 

Welche Hausarbeit machen Sie (nicht) gern?

Fragen Sie Ihren Partner/Ihre Partnerin:


Welche Hausarbeit machen Sie gern? Was machen Sie nicht so gern? Wer hilft Ihnen bei der
Hausarbeit? Machen Sie alle Hausarbeiten am Wochenende?

Bildnachweise (von Anfang bis Ende, von links nach rechts Deutsch 2
innerhalb dieser Einheit): iStockphoto, Age Fotostock, ©2018 Berlitz Languages, Inc. All rights reserved.
iStockphoto, Thomas Stefflbauer
AUDIO-SKRIPT

Einheit 1. Sagen, welcher Sport Ihnen gefällt


1
– Beate, was machen Sie am Wochenende?
– Wenn die Sonne scheint, spielen Klaus und ich Fußball.
– Und wenn es regnet?
– Wenn es regnet, dann fahren wir nach Hamburg und gehen ins Museum.
2
– Karin, du und Karsten spielt Tennis, oder?
– Ja, wir spielen oft und gern.
– Tina und ich spielen am Wochenende. Kommt Ihr auch?
– Wenn es nicht regnet, gern.
3
– Fahren Sie lieber Ski oder Snowboard, Frau Schneider?
– Ich fahre lieber Ski. Und Sie, Herr Meier?
– Ich fahre lieber Snowboard, aber nur wenn es schneit.
– Und wenn es nicht schneit?
– Dann gehe ich ins Restaurant.

Einheit 2. Sagen, was Sie in Ihrer Freizeit machen


4
– Was machen Sie am Wochenende, Frau Schmidt?
– Ich gehe am Samstag mit meiner Tochter und meinem Mann ins Restaurant.
5
– Gehen Sie heute mit Ihrem Mann ins Theater, Frau Siebert?
– Mein Mann hat heute leider keine Zeit. Ich gehe mit meinen Eltern.
6
– Was machst du heute Abend, Armin?
– Ich gehe essen.
– Mit deiner Frau?
– Nein, Claudia ist dieses Wochenende mit ihrem Bruder in Berlin.

Einheit 3. Sagen, wie Sie etwas finden und warum


7
– Martina, wie findest du das Rockkonzert?
– Furchtbar!
– Schade. Warum findest du es nicht gut?
– Ich finde das Rockkonzert furchtbar, weil die Musik sehr langweilig ist.
8
– Wie gefällt dir Die Zauberflöte, Hans?
– Ich finde alle Opern sehr gut. Und du Gerhard?
– Ich mag Opern nicht, aber Die Zauberflöte finde ich schon gut.
– Warum findest du diese Oper gut?
– Ich finde sie fantastisch, weil ich Mozart sehr gern mag.

Einheit 4. Jemanden einladen


9
– Hallo Ivonne. Was machst du diese Woche?
– Von Montag bis Freitag arbeite ich und am Samstag, den 22. Mai, bin ich bei

©2018 Berlitz Languages, Inc. Audio-Skript | A-1


Susis Geburtstagsfeier. Und du? Was machst du diese Woche?
– Also, am Montag, den 18., gehe ich mit Stefan ins Kino. Hast du auch Lust?
Und laden wir deinen Freund auch ein?
– Ja, danke für die Einladung! Ich spreche mit Benjamin und frage ihn. Und ist
die Bürofeier auch diese Woche? 
– Die Bürofeier ist am Freitag, den 21. von 17:00 bis 20:00 Uhr.
– Gut. Ich komme auch. Hast du Geschenke für unsere Kollegen?
– Nein, aber ich lade sie nächste Woche ins Restaurant ein.
– Das ist aber nett!

Einheit 5. Sagen, wie oft Sie etwas machen


10
Ich spiele jede Woche mit Freunden Tennis. Und am Wochenende fahre ich oft
Fahrrad. Wenn ich frei habe, gehe ich gern in die Berge. Nächstes Wochenende
fahre ich mit meiner Freundin nach Österreich.
11
Was ich in meiner Freizeit mache? Mein Mann und ich fahren jedes Wochenende
aufs Land, weil wir dort ein Haus haben. Dort gehen wir jeden Tag spazieren.
Nächsten Freitag fahren wir aber nach Italien, weil mein Mann Urlaub hat.
12
Wenn ich frei habe, treibe ich viel Sport. Aber das mache ich auch, wenn ich nicht
frei habe! Ich gehe jeden Tag joggen. Und ich gehe gern mit meinen Freunden ins
Kino. Wir feiern auch oft. Nächste Woche feiere ich meinen Geburtstag.

Einheit 6. Nach Zügen fragen und eine Fahrkarte kaufen


13
– Guten Tag.
– Guten Tag.
– Zwei Fahrkarten nach Köln, bitte.
– Einfach?
– Nein, hin und zurück, bitte.
– Gerne. € 135, bitte.
– Nehmen Sie Kreditkarten?
– Aber sicher. Hier ist Ihre Fahrkarte. Der nächste Zug fährt von Gleis 10 um
15:22 Uhr ab.
– Vielen Dank.
– Bitte sehr.
14
– Grüß Gott.
– Guten Morgen.
– Einmal nach Frankfurt, bitte.
– Nehmen Sie den ICE oder den Regionalzug?
– Den ICE.
– Das macht € 36, bitte.
– Wann fährt der nächste Zug ab?
– Um 11:05 Uhr.
– Und von welchem Gleis?
– Von Gleis 9.
– Danke schön.

A-2 | Audio-Skript ©2018 Berlitz Languages, Inc.


– Bitte schön. Auf Wiedersehen.

Einheit 7. Nach Flügen fragen und über Abflugzeiten sprechen


15
– Ich fliege morgen nach Nizza.
– Schön. Fliegen Sie direkt oder über Paris?
– Wir nehmen einen Direktflug von hier.
– Guten Flug!
16
– Wann startet unser Flug?
– In vier Stunden.
– Und wann fahren wir zum Flughafen?
– Wenn wir in einer Stunde abfahren, dann sind wir pünktlich. Hast du unsere
Reisepässe?
– Ja, natürlich! Und die Bordkarten?
– Nein, wir haben schon E-Tickets.

Einheit 8. Am Flughafen einchecken


17
Geben Sie mir bitte Ihren Ausweis oder Pass. Wollen Sie einen Fensterplatz oder
Gangplatz? Wie viele Koffer checken Sie ein?
18
Wenn Sie mit dem AlpenAir Flug 209 nach Wien fliegen, gehen Sie bitte jetzt zu
Ausgang A23.
19
Guten Tag und herzlich Willkommen an Bord. Unsere Flugzeit nach London ist
heute eine Stunde und 5 Minuten. Guten Flug!
20
Geben Sie mir bitte Ihre Bordkarte und Ihren Ausweis.

Einheit 9. Ein Hotel und ein Hotelzimmer beschreiben


21
– Guten Tag und herzlich Willkommen im Hotel Lindenhof. Checken Sie ein?
– Guten Tag. Ja, mein Name ist Rolf Seidler.
– Seidler … ach ja, Sie haben ein Einzelzimmer für heute und morgen. Bezahlen
Sie mit Kreditkarte, Herr Seidler?
– Ja. Hier, bitte.
– Danke schön.
22
– Herr Seidler, hier ist ihr Zimmerschlüssel. Sie haben Zimmernummer 405, im
vierten Stock.
– Sehr schön. Hat das Zimmer auch einen Balkon?
– Nein, leider nicht. Tut mir leid. Aber es hat ein großes Fenster mit Blick in den
Park.
– Schade. Na gut, vielen Dank. Wo ist der Aufzug, bitte?
– Rechts neben dem Restaurant.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Audio-Skript | A-3


Einheit 10. Wiederholung
23
– Was machen Sie im Sommer, Herr Schmidt?
– Ich reise mit meiner Frau nach Australien.
– Wann geht die Reise los?
– Wir fliegen heute Abend ab und bleiben sechs Wochen lang in Australien.
– Warum haben Sie so lange frei?
– Ich habe immer von Ende Juli bis Anfang September frei. Ich bin Lehrer.
– Das ist schön.
– Ja, aber von Mitte September bis Ende Juni habe ich wenig Zeit. Ich habe auch
jetzt keine Zeit. Ich muss zum Flughafen.
– Viel Spaß und gute Reise!
24
Es tut uns sehr leid. Flug 6209 nach Los Angeles über London hat leider
Verspätung, weil das Wetter in London sehr schlecht ist. Die Maschine startet
erst in zwei Stunden. Sie kommen aber pünktlich in Los Angeles an.

Einheit 12. Über den Zimmerservice sprechen


25
Petra macht Skiurlaub in der Schweiz. Ihr Zimmer ist schön, mit Blick auf die
Berge. Aber Petra ist unzufrieden, weil es im Zimmer eiskalt ist. Die Heizung ist
zwar an, aber sie geht nicht. Also ruft Petra die Rezeption an.
– Ich habe ein Problem. Die Heizung ist kaputt.
– Das tut mir leid. Welche Zimmernummer haben Sie?
– Zimmer 405.
– Gut. Der Portier ist in 10 Minuten da.
Das Zimmer ist am Abend warm. Aber Petra bestellt um 20:00 Uhr Pommes
frites und eine Cola vom Zimmerservice und um 21:00 ist das Essen noch nicht
da. Sie ruft beim Zimmerservice an.
– Stimmt etwas nicht?
– Ja, mein Essen ist noch immer nicht da.
– Es tut mir leid. Sie sind auf Zimmer 405, nicht wahr?
– Ja, genau. Ich möchte Pommes frites und eine Cola.
– Moment bitte, ich spreche mit den Angestellten im Restaurant.
– Gut.
– Entschuldigen Sie bitte. Es gibt ein Problem im Restaurant. Sie bekommen die
Pommes frites und die Cola in 20 Minuten. Das müssen Sie natürlich nicht
bezahlen. Und sie bekommen auch vom Hotel eine Nachspeise.
– Vielen Dank.

Einheit 13. Firmen und Produkte beschreiben


26
Meckler & Mühlhaus ist ein internationales Architektenbüro. Unsere Büros sind
in Wien, in der Kärntnerstraße 44. Unsere Kunden in Europa und Asien sind oft
sehr große Firmen.
27
Nussbar ist ein kleiner schweizerischer Schokoladenhersteller. In der Schweiz
sind wir eine bekannte Firma. Aber im Ausland bieten wir unsere Produkte noch
nicht an.

A-4 | Audio-Skript ©2018 Berlitz Languages, Inc.


Einheit 14. Sagen, was eine Firma verkauft
28
– Was stellen Sie her?
– Wir stellen Büroartikel her.
– Stellen Sie Ihre Produkte hier in Deutschland her?
– Nein, wir stellen sie in Taiwan her und importieren die Produkte.
– Und wo verkaufen Sie sie?
– Unsere Kunden sind in Europa. Wir exportieren zum Beispiel nach Deutschland,
Belgien und Dänemark, aber auch nach Skandinavien. Und Sie sind ein
Kleidungshersteller?
– Ja, wir sind eine neue Firma. Wir stellen unsere Kleidung nur aus Bioprodukten
her.
– Interessant. Stellen Sie sie in Europa her?
– Ja, wir sind ein deutscher Hersteller.
– Und wo verkaufen Sie Ihre Kleidung?
– In Hamburg, Berlin, Frankfurt und München. Aber wir haben bald auch
internationale Kunden: Nächstes Jahr bekommt man unsere Produkte in London,
Paris und Rom.

Einheit 15. Das Firmenpersonal beschreiben


29
– Guten Tag, Frau Hauser. Wie gefällt Ihnen Ihre neue Arbeit?
– Oh, sehr gut.
– Was ist Ihre neue Position bei der Firma?
– Ich bin die Marketingabteilungsleiterin.
– Sind Ihre Vorgesetzten nett?
– Die Geschäftsführer sind Herr und Frau Mekle. Sie sind fantastisch. Und ich
arbeite gern mit den anderen Abteilungsleitern zusammen. Nur der IT-
Abteilungsleiter ist nicht sehr nett.
– Warum mögen Sie ihn nicht so gern?
– Er ist immer mit der Arbeit von seinen Kollegen sehr unzufrieden.
– Sind Sie mit der Arbeit in Ihrer Abteilung zufrieden?
– Ja, meine Kollegen sind echt toll.

Einheit 16. Sagen, seit wann man bei einer Firma arbeitet
30
– Herr Bender, ich möchte Ihnen gern Frau Seibert vorstellen. Sie arbeitet mit mir
in der IT-Abteilung. Sabine, das ist Herr Bender. Herr Bender ist ein neuer Kollege.
Er arbeitet seit einer Woche bei uns.
– Hallo, Herr Bender.
– Hallo, Frau Seibert. Sie und Frau Kraus sind also Kolleginnen?
– Ja, Kolleginnen und gute Freundinnen. Wir arbeiten seit fünf Jahren hier in der
IT-Abteilung. In welcher Abteilung arbeiten Sie?
– Ich bin seit letzter Woche im Verkauf.
– Ach, dann kennen Sie ja Herrn Müller, den Abteilungsleiter.
– Ja, ich kenne ihn, aber Verkaufsleiter bin jetzt ich. Herr Müller ist seit gestern
Marketingdirektor!
– Ach, so!

©2018 Berlitz Languages, Inc. Audio-Skript | A-5


Einheit 17. Sagen, was man braucht
31
– Angelika, ich gehe einkaufen. Brauchen wir etwas?
– Ja, wir brauchen Lebensmittel!
– Was brauchen wir denn?
– Meine Eltern kommen morgen zum Abendessen. Mein Vater möchte gerne
Steak und Kartoffeln.
– Stimmt. Wir brauchen also Steaks. Haben wir Kartoffeln zuhause?
– Ja, Kartoffeln haben wir noch. Meine Mutter trinkt gerne Rotwein zum Steak.
– Dann kaufe ich drei Flaschen Rotwein.
– Ja, genau.
– Brauchen wir sonst noch etwas?
– Kannst du auch gleich Gemüse für den Salat kaufen?
– Gut. Tomaten, Gurken, Karotten … Was noch?
– Das wäre alles.
– Dann gehe ich jetzt einkaufen. Bis dann!

Einheit 18. Fragen, wann ein Geschäft geöffnet ist


32
Atlas Bücher
– Atlas Bücher, mein Name ist Christian Eckert. Guten Abend.
– Ja, guten Tag, Bendlein mein Name. Wie sind Ihre Öffnungszeiten heute?
– Wir sind seit fünf Minuten geschlossen. Mittwochs schließen wir schon um
19:00 Uhr.
– Ach so. Und morgen?
– Donnerstags sind wir bis 21:30 Uhr für Sie da.
– Und sie öffnen jeden Tag um 9:30 Uhr?
– Genau. Aber nur von Montag bis Freitag.
– Gut. Danke schön.
33
Junge Mode
– Junge Mode. Sabine Ritter, guten Tag.
– Ja, hallo. Schuster hier. Von wann bis wann ist Ihr Geschäft samstags
geöffnet?
– Montags bis samstags sind wir von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Nur heute
schließen wir um 16:00 Uhr, weil es ein Straßenfest gibt.
– Danke.
– Bitte.
34
Bistro Pierre
– Bistro Pierre. Marc Reuters, guten Abend.
– Guten Abend. Mein Name ist Katrin Wendlandt. Ich möchte für Montag einen
Tisch reservieren.
– Tut mir leid, aber montags haben wir geschlossen. 
– Ist das Restaurant sonntags geöffnet?
– Ja, bis 23:00 Uhr.
– Gut, dann reserviere ich einen Tisch für Sonntag.

A-6 | Audio-Skript ©2018 Berlitz Languages, Inc.


Einheit 19. Fragen, wo man gut einkaufen kann
35
– Entschuldigen Sie bitte, wo kann man hier gut einkaufen?
– In der Königsstraße gibt es eine sehr schöne Einkaufspassage mit vielen
Boutiquen.
– Ist das in der Nähe?
– Ja, die Einkaufspassage ist direkt hinter der Oper.

Einheit 20. Wiederholung


36
– Entschuldigung, gibt es hier in der Nähe ein Lebensmittelgeschäft?
– Ja, es gibt einen Supermarkt  gegenüber vom Bahnhof. Was möchten Sie
kaufen? Es gibt sehr viele Geschäfte hier.
– Ich brauche Obst und Gemüse.
– Also, in der Köhlerstraße, gegenüber vom Kaufhaus Rosch, gibt es einen netten
Gemüsestand und gleich daneben einen Obststand.
– Danke. Und wo kann man hier Brot kaufen?
– In der Luisenstraße ist eine Bäckerei.
– Super. Vielen Dank!

Einheit 21. Geschäfte vergleichen


37
– Wo kann man in Berlin gut einkaufen?
– Ich gehe normalerweise ins Ideal. Das ist das größte Kaufhaus in Berlin und
ich finde es auch am schönsten.
38
– Lina, wo feiern wir deinen Geburtstag?
– Wie wär’s mit dem Restaurant Promodoro?
– Gute Idee! Das ist das beste Restaurant hier in der Stadt.
39
– Ich fahre nächste Woche nach Kassel. Kennen Sie dort ein gutes Hotel?
– Das Excelsior ist das teuerste Hotel in Kassel, aber es ist auch das älteste und
schönste.
40
– Wo kaufen Sie Ihre Lebensmittel ein?
– Ich gehe normalerweise zu SuperFrisch. Das ist der größte und modernste
Supermarkt hier, und er ist ganz in der Nähe vom Büro.

Einheit 22. Telefonieren


41
– Hallo?
– Hallo, Herr Bindert. Stephanie Kremer hier.
– Ach, hallo, Frau Kremer. Wie geht es Ihnen?
– Gut, danke. Und Ihnen?
42
– Restaurant Metro. Maria Vogel. Guten Abend.
– Guten Abend. Mein Name ist Jürgen Fessler. Ich möchte für Freitagabend
einen Tisch reservieren.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Audio-Skript | A-7


43
– Max Steuer.
– Hallo, Max. Ich bin’s, Peter.
– Hallo, Peter! Ich habe einen Kunden am Apparat. Kann ich dich später anrufen?
– Klar. Bis dann.
44
– Christa Becker, guten Tag.
– Ich möchte bitte mit Herrn Haas sprechen.
– Mit wem spreche ich, bitte?
– Mein Name ist John Grant.
– Einen Moment bitte, Herr Grant. Ich verbinde.

Einheit 23. Sagen, unter welcher Nummer man Sie erreichen kann
45
– Hallo, mein Name ist Eva Rindner, ich bin die Tochter von Rita Rindner. Sie
arbeitet in der Verkaufsabteilung. Leider kann ich sie nicht unter ihrer
Geschäftsnummer erreichen.
– Das tut mir Leid. Moment, ich verbinde … Entschuldigung, aber ich kann sie
auch nicht erreichen. Würden Sie noch einmal anrufen und die Durchwahl 20
wählen? Das ist ihre neue Durchwahl. 
– Ist sie vielleicht im Restaurant zum Mittagessen?
– Moment, bitte. Das kann sein. Ich gehe schnell in Frau Rindners Büro. Ich rufe
Sie dann an. Unter welcher Nummer kann ich Sie erreichen?
– Vielen Dank. Sie erreichen mich unter der Nummer 06421 / 12845.

Einheit 24. Jemandem eine Nachricht hinterlassen


46
– Ulrike Ziegler.
– Frau Ziegler, Franz Haigl hier, vom Verkauf. Ist Herr Krause da?
– Herr Krause? Nein, er ist zurzeit nicht erreichbar. Kann ich ihm eine Nachricht
hinterlassen?
– Ja. Bitte sagen Sie ihm, dass die chinesischen Kunden morgen schon um 9:00
Uhr da sind.
– Das kann ich ihm sagen. Das Hotel haben wir ab 10:00 Uhr. Rufen Sie dort
auch an?
– Nein, rufen Sie bitte beim Hotel an und fragen Sie, ob die Zimmer schon um
9:00 Uhr frei sein können.
– In Ordnung. Das mache ich.
– Vielen Dank Frau Ziegler. Sie sind die beste!

Einheit 25. Jemandem aufs Band sprechen


47
– … Ist Herr Heinz zu sprechen?
– Tut mir leid, Herr Heinz ist heute außer Haus. Möchten Sie eine Nachricht auf
seiner Mailbox hinterlassen?
– Ja, bitte.
– Einen Moment bitte.
– Richard Heinz ist zurzeit nicht erreichbar. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht
nach dem Signalton.

A-8 | Audio-Skript ©2018 Berlitz Languages, Inc.


– Guten Tag, Herr Heinz. Eva Kirchner hier von der Firma Malert. Ich möchte
fragen, wann Sie für ein Mittagessen Zeit haben. Bitte rufen Sie mich zurück. Sie
können mich heute bis 18:00 Uhr im Büro erreichen oder morgen ab 9:00 Uhr.
Meine Nummer ist 030 455 55 32. Meine Durchwahl ist die -350. Vielen Dank.
48
– Hier ist der Anschluss 030 324 4444. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht
nach dem Signalton.
– Hallo, Martin, hier ist Peter. Wo bist du? Ruf zurück. 755 0305. Bis dann.
49
– Hallo, ich bin nicht zu Hause. Bitte sprecht aufs Band. Ich rufe zurück!
– Ja, Susi, ich bin’s Tina. Wie war dein Urlaub? Ruf an, wenn du Zeit hast. Bis
später.

Einheit 26. Sagen, welche Gerichte und Getränke Sie mögen


50
– Hallo Juliane. Wo warst du gestern?
– Hallo Roman. Ich war im Ristorante Opera. Ich habe gestern dort mit einer
Freundin zu Mittag gegessen.
– Oh, das neue Restaurant? Und, hat es euch geschmeckt?
– Ja, sehr gut.
– Was habt ihr gegessen?
– Meine Freundin Nina hat einen Salat und eine Pizza Salami gegessen und ich
habe eine Pizza Margherita gegessen. Wir haben beide Wein getrunken. Auch der
Wein hat uns sehr gut geschmeckt.
– Habt Ihr auch eine Nachspeise bestellt? Ich liebe Tiramisu.
– Ich auch. Aber gestern habe ich nur einen Kaffee getrunken.

Einheit 27. Getränke und Gerichte beschreiben


51
– Herr Maier, wo kann man hier in der Nähe gut essen?
– Was für Gerichte essen Sie gern?
– Ich mag österreichische und italienische Spezialitäten sehr gerne, aber ich
esse auch gern Steak.
– Gehen Sie doch ins Edelweiß in der Jahnstraße. Da bekommen Sie
österreichische Spezialitäten. Und in der Waldstraße gibt es auch ein sehr gutes
italienisches Restaurant.
– Gibt es in der Nähe vielleicht auch ein Steakhaus?
– Ja, am Richardplatz gibt es ein ausgezeichnetes argentinisches Steakhaus.
– Haben Sie dort schon einmal gegessen?
– Ja, und es hat sehr gut geschmeckt. Es gibt dreizehn verschiedene Steaks und
sehr gute südamerikanische Weine.
– Ja das klingt ja gut! Ich gehe sicher ins Steakhaus.

Einheit 28. Im Restaurant bestellen und zahlen


52
Helen und Mark sitzen in einem Restaurant und möchten bestellen.
– Hast du den Kellner schon gerufen?
– Ja, er bringt uns die Speisekarte.
– Ich bin noch nicht sicher, was ich bestellen möchte. Und du?

©2018 Berlitz Languages, Inc. Audio-Skript | A-9


– Ich auch nicht. Ich will erst die Speisekarte sehen.
53
Helen bestellt:
– Haben Sie schon bestellt?
– Nein, noch nicht.
– Was darf es für Sie sein?
– Ich möchte bitte ein Wiener Schnitzel.
– Möchten Sie dazu Kartoffeln, Pommes frites oder einen kleinen Salat?
– Ich möchte dazu bitte Kartoffeln.
– Gern. Was darf es zu trinken sein?
– Ein Glas Bier, bitte.
54
Helen und Mark möchten gern zahlen.
– Die Rechnung, bitte.
– Ja, kommt sofort. Möchten Sie zusammen oder getrennt zahlen?
– Getrennt, bitte.
– Das macht dann 23,40 für Sie und 25,30 für Sie, bitte.
– 25,00 … Stimmt so.
– Danke schön.
– 27,00. Der Rest ist für Sie.
– Vielen Dank.

Einheit 29. Einen Restaurantbesuch beschreiben


55
– Oh, das Chili con Carne ist aber scharf!
– Zu scharf? Möchtest du lieber etwas anderes?
– Nein, nein danke. Es geht schon.
56
– Entschuldigung, aber diese Suppe kann ich nicht essen – sie ist zu salzig.
– Oh, das tut mir leid. Kann ich Ihnen etwas anderes bringen?
57
– Und, wie ist der Nachtisch?
– Leider nicht besonders süß.
– Er schmeckt dir also nicht?
– Nein, überhaupt nicht. Das Obst ist mir zu sauer.
58
– Das Essen ist noch viel zu heiß, Werner.
– Ich mag es lieber zu heiß als nicht heiß genug!

Einheit 30. Wiederholung


59
Herr Moritz spricht mit seiner Sekretärin.
– Wenn Frau Sören anruft, sagen Sie ihr bitte, dass ich morgen keine Zeit habe
und dass ich sie am Freitag anrufe.
– In Ordnung. Das sage ich ihr.
60
– Hallo, hier spricht Oliver Hammermann. Kann ich bitte mit Herrn Rössler
sprechen?

A-10 | Audio-Skript ©2018 Berlitz Languages, Inc.


– Es tut mir leid, aber Herr Rössler ist gerade nicht erreichbar. Möchten Sie ihm
eine Nachricht hinterlassen?
– Ja, bitte.
– Einen Moment bitte. Ich leite Sie zu seinem Anrufbeantworter weiter.
– Hier ist der Anrufbeantworter von Stefan Rössler. Bitte hinterlassen Sie eine
Nachricht nach dem Signalton.
– Hallo Stefan, hier spricht Oliver. Meine Frau und ich möchten dich diesen
Dienstag zum Abendessen einladen. Kannst du mir sagen, wann ihr Zeit habt?
Wir können ab 18:00 Uhr. Und sag mir doch auch, was ihr gern essen möchtet.
Ruf‘ mich einfach zurück. Wir freuen uns auf das Abendessen!

Einheit 31. Ein Kaufhaus beschreiben


61
– Guten Tag, kann ich Ihnen helfen?
– Ja, bitte. Ich möchte in die Damenabteilung.
– Die Damenabteilung ist sehr groß. Was suchen Sie?
– Ich möchte gern Make-up und Parfum kaufen.
– Diese Waren finden Sie in der Kosmetikabteilung. Heute sind alle Parfums im
Sonderangebot.
62
Rosmarie und Susanne sind in einem Kaufhaus. Susanne möchte eine
Handtasche kaufen:
– Wie findest du diese Handtasche? Soll ich sie kaufen?
– Ja, ich finde sie sehr schön und elegant. Wo hast du diese Tasche gesehen?
– Handtaschen findet man in der Damenabteilung. Dort gibt es Kleidung,
Taschen und andere Accessoires für Frauen. Diese Tasche ist gerade im
Sonderangebot und kostet nur € 15.

Einheit 32. Fragen, wie Sie zu einer Abteilung kommen


63
Frau Riemer ist in der Damenabteilung und möchte in die Elektronikabteilung
gehen:
– Guten Tag! Wo sind die Toiletten?
– Die Toiletten sind hinter den Sportartikeln, neben der Rolltreppe.
– Vielen Dank, und wie komme ich in die Elektronikabteilung?
– Jetzt sind wir im 1. Stock. Fahren Sie mit der Rolltreppe in den 2. Stock.
64
Robert Römer ist in der Herrenabteilung und fragt einen Verkäufer:
– Gibt es hier auch eine Kinderabteilung?
– Ja, natürlich. Die Kinderabteilung ist im dritten Stock, links neben den
Sportartikeln, rechts neben dem Aufzug, direkt hinter der Rolltreppe.
– Und wie komme ich dorthin?
– Nehmen Sie den Aufzug. Wenn Sie im dritten Stock sind, gehen Sie einfach
nach rechts in die Kinderabteilung.

Einheit 33. Mit einem Verkäufer sprechen


65
– Passt Ihnen der Anzug, Herr Hirscher?
– Ja, er passt mir sehr gut.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Audio-Skript | A-11


– Den Anzug gibt es auch in Hellgrau und Dunkelbraun. Möchten Sie die Farben
sehen?
– Ja, zeigen Sie mir bitte den dunkelbraunen.
66
– Wie gefällt dir der Anzug in Dunkelbraun, Silke?
– Sehr gut. Diese Farbe steht dir besonders gut.
– Findest du?
– Ja, wirklich. Der Anzug sieht toll aus. Und die Schuhe passen dir auch gut! 
67
– Gefällt Ihnen das Kleid, Frau Gösserl?
– Ja, es passt mir und ich mag die Farbe sehr gern.
– Die Farbe steht Ihnen wirklich sehr gut.
– Finden Sie? Gibt es das Kleid auch noch in anderen Farben?
– Ja, das Kleid gibt es auch in Grün und Gelb. Soll ich Ihnen das Kleid noch in
einer anderen Farbe zur Umkleidekabine bringen?
– Nein, danke. Gelb steht mir nicht so gut, und ich mag Blau lieber als Grün.

Einheit 34. Kleidung beschreiben


68
– Entschuldigung, haben Sie das Kleid auch in Größe 40?
– Ja, hier vorne. Ich zeig es Ihnen. Hier … Diese Kleider sind alle im
Sonderangebot. Dieses Modell kostet jetzt nur € 89.
– Ist es aus Baumwolle?
– Moment … ja, aus 100%iger Baumwolle. Hier ist Größe 40. Möchten Sie es
anprobieren?
– Ja.
– Die Umkleidekabinen sind da vorne. Ich zeige sie Ihnen.
69
– Und? Passt das Kleid?
– Es war leider zu groß. Haben Sie das gleiche Kleid in Größe 38?
– Tut mir leid, alle anderen Größen sind schon ausverkauft. Wir haben aber noch
ein ähnliches Modell in Ihrer Größe. Schauen Sie, hier.
– Und wie teuer ist das Kleid?
– Es ist normalerweise etwas teurer, weil es aus Seide ist. Aber jetzt ist es im
Sonderangebot und kostet nun 50 % weniger, also € 149. Für den Preis ein sehr
schönes Modell!
– Gut, ich probiere es an.
70
– Das Kleid passt perfekt. Ich nehme es.
– Gerne. Ich bringe es für Sie zur Kasse. Wenn Sie ein Paar Schuhe zu Ihrem
Kleid brauchen, gehen Sie am besten in unsere Schuhabteilung. Da bekommen
Sie heute und morgen alle Schuhe zum halben Preis.
– Vielen Dank.

Einheit 35. Sagen, was Sie auf der Straße sehen


71
– Entschuldigung, ist das der Hauptbahnhof?

A-12 | Audio-Skript ©2018 Berlitz Languages, Inc.


– Nein, das ist das Museum. Wenn Sie zum Hauptbahnhof möchten, nehmen Sie
am besten die U-Bahn. Sie ist dort rechts über die Kreuzung. Fahren Sie bis zur
Haltestelle Hauptbahnhof. Da ist der Weg dann ausgeschildert.
– Vielen Dank.
– Bitte.
72
– Wie komm' ich von hier zur A3?
– Sehen Sie das Schild da vorne? Fahren Sie dort rechts und dann immer
geradeaus, bis Sie die nächste große Kreuzung sehen. Dort
ist ein Autobahnschild zur A3.
73
– Entschuldigen Sie bitte, können Sie uns sagen, wo das Museum für Moderne
Kunst ist?
– Sehen Sie die Straße dort rechts? Da bei dem Restaurant? Gehen Sie die
Straße, bis Sie ein großes, modernes Haus sehen. Das ist das Museum.
– Ist das weit?
– Nein, überhaupt nicht. Sie gehen nur fünf Minuten.
– Super. Danke!
– Gerne.

Einheit 36. Entfernungen besprechen


74
– Bei dem Verkehr finde ich hier nie einen Parkplatz!
– Schau mal, da vorne in der Gartenstraße ist ein Platz.
– Darf man da parken?
– Da ist ein Schild. Moment. Nein, zwischen 16:00 und 18:00 Uhr ist Parken
verboten.
– Schade, es ist halb sechs. Das Letzte, was ich brauche, ist ein Strafzettel! Wir
müssen ins Parkhaus fahren.
75
– Du fährst zu schnell, Karl! Hier darf man nur 80 fahren.
– Ich weiß, aber bis nach Kassel sind es noch 30 Kilometer und wir sind schon
zu spät dran.
– Bei dem Wetter komme ich lieber zu spät an als gar nicht.
76
– Wie lange ist die Fahrt?
– Von hier bis nach Prag sind es fast 500 km. In der Tschechischen Republik
kann man auf der Autobahn nicht sehr schnell fahren. Man braucht also
ungefähr 5 bis 6 Stunden.
– So lange! Da nehme ich lieber das Flugzeug.

Einheit 37. Verkehrsprobleme besprechen


77
Christina ruft ihren Mann an. Sie wartet schon eine Stunde auf ihn und hat
Abendessen gemacht:
– Peter, was ist los? Warum bist du noch nicht zu Hause?
– Es tut mir leid, Christina. Ich stehe seit einer Stunde im Stau. Auf der A4 ist ein
Unfall passiert.
– O je. Hoffentlich kommst du bald nach Hause.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Audio-Skript | A-13


78
– Was ist passiert? Warum kann man hier nicht rechts abbiegen?
– Die Straße ist gesperrt, weil es dort eine Baustelle gibt.
79
– Guten Tag, Herr Schröder! Es tut mir sehr leid, dass ich zu spät komme. Ich war
pünktlich um 7:00 Uhr am Bahnhof, aber der Zug ist zu spät losgefahren.
– Hallo, Frau Rösch. Warum ist der Zug nicht pünktlich losgefahren?
– Der Zug ist stehen geblieben, weil an der nächsten Kreuzung ein Unfall
passiert ist. Der Zug ist erst 15 Minuten später wieder losgefahren.

Einheit 38. Ihr Zuhause beschreiben


80
– Und, wie gefällt Ihnen Ihre neue Wohnung, Herr Krause?
– Sehr gut, Frau Kunze. Ich brauche nur noch einen Couchtisch und einen
Schrank.
– Legen Sie keinen Teppich unter den Couchtisch? Bei uns liegt einer unter dem
Couchtisch und es gefällt uns sehr gut!
81
– Und, Herr Meier? Ist jetzt alles in Ordnung in Ihrem neuen Haus?
– Ja, aber wir möchten noch viele Bilder an die Wand hängen.
– Hängen denn noch gar keine Bilder an der Wand?
– Nein, sie hängen alle noch in der alten Wohnung.
82
– Haben Sie schon Ihre neuen Gartenmöbel bekommen, Frau Stern?
– Ja, sie stehen seit gestern auf der Terrasse.
– Und wie sehen sie aus?
– Toll!

Einheit 39. Über Hausarbeit sprechen


83
– Frau Lorenz, hilft Ihr Mann bei der Hausarbeit?
– Manchmal. Aber wir haben auch eine Putzhilfe. Und Sie, Frau Schwarz? Wer
hilft Ihnen beim Putzen?
– Mein Mann kocht gern, aber er hat keine Zeit für Hausarbeit. Ist Ihre Putzhilfe
gut?
– Ja, ich bin sehr zufrieden. Sie kommt zweimal im Monat und putzt alle Zimmer,
das Bad, die Küche und die Böden im Haus.
– Wobei hilft sie sonst noch? Räumt sie auch auf?
– Nein, sie putzt nur. Beim Aufräumen und anderen Hausarbeiten hilft sie mir
nicht.
– Können Sie mir die Telefonnummer von Ihrer Putzhilfe geben? Ich arbeite sehr
viel und brauche dringend Hilfe.
– Ja, natürlich, ich gebe Ihnen die Nummer gern.

Einheit 40. Wiederholung


84
– Wo arbeiten Sie, Frau Rössler?
– Ich arbeite in München.
– Wie weit ist es bis nach München?

A-14 | Audio-Skript ©2018 Berlitz Languages, Inc.


– Wir wohnen in der Nähe der Stadt und sind schnell in München. Es sind 10
Kilometer von unserem Haus und die Fahrt mit dem Auto dauert nur 10 bis 15
Minuten.
– Wo parken Sie, wenn Sie mit dem Auto in die Stadt fahren?
– Normalerweise parke ich im Parkhaus. Wenn ich aber einen Parkplatz finde,
parke ich auch oft auf der Straße.
– Wie lange darf man auf der Straße parken?
– Normalerweise nur eine Stunde. Wenn man zu lange oder falsch parkt,
bekommt man einen Strafzettel.
85
– Hallo Maria, kommst du heute zum Konzert?
– Nein, Juliane. Ich kann leider nicht kommen.
– Schade! Warum kannst du denn nicht?
– Ich muss noch putzen. Mein Mann hilft mir sonst immer bei der Hausarbeit,
aber er ist nicht da.
– Warum musst du HEUTE putzen? Kannst du das nicht auch morgen machen?
– Nein. Morgen kommen meine Eltern und meine Schwester zum Frühstück und
nachmittags arbeite ich.

©2018 Berlitz Languages, Inc. Audio-Skript | A-15

Das könnte Ihnen auch gefallen