Sie sind auf Seite 1von 1

Landtagsklub

Tirol, den 22. März 2022.

Aktuelle Fragestunde April 2022:

Teuerungswelle Futtermittel

Auch die Süd-Tiroler Milchbauern, im Besonderen jene in der Berglandwirtschaft, sind von der
Teuerungswelle beim Futtermittel und den steigenden Energiepreisen stark betroffen. Hinzu kommt
noch ein leicht sinkender Auszahlungspreis bei der Milch.

Laut dem Obmann des Sennereiverbandes sind seit Anfang des vergangenen Jahres die Preise für
Futtermittel um ein Drittel gestiegen, jene für Treibstoff um 50 Prozent, für Strom um über 200
Prozent, für Gas um mehr als 350 Prozent und auch die Kosten für Verpackungsmaterialien und
Früchte steigen rapide.

Unter diesen Voraussetzungen überlegen sich immer mehr Milchbauern, ihren Betrieb aufzugeben
und nicht mehr weiterzuführen. Deshalb stellt die Süd-Tiroler Freiheit folgende Fragen:

1. Welche Unterstützungsmaßnahmen plant die Landesregierung für die Süd-Tiroler


Milchbauern, um die enorme Teuerungswelle beim Futtermittel und die steigenden
Energiepreise abzufedern sowie dem viel zu geringen Milchpreis entgegenzuwirken?

2. Wie will die Landesregierung vermeiden, dass Milchbauern ihren Betrieb einstellen, weil die
Kosten nicht mehr im Verhältnis zu den Einnahmen stehen?

3. Ist die Zahl der Süd-Tiroler Milchbauern in den letzten fünf Jahren zurückgegangen?

4. Falls ja, was sind die häufigsten Gründe dafür?

L.-Abg. Sven Knoll L.-Abg. Myriam Atz-Tammerle

Süd-Tiroler Freiheit - Landtagsklub | Südtiroler Straße 13 | 39100 Bozen


Telefon +39 0471 946170 | landtag@suedtiroler-freiheit.com

Das könnte Ihnen auch gefallen