Sie sind auf Seite 1von 18

Prüfung von

Unternehmensverträgen
nach dem Aktiengesetz

präsentiert von Nicole Vehmeyer


Gliederung
1. Einleitung
2. Überblick Unternehmensverträge
3. Prüfung von Unternehmensverträgen
- Zweck
- Vertragsprüfer:
Bestellung - Zuständigkeit, Antrag,
Auswahl, Vergütung, Auskunftsrecht,
Verantwortlichkeit und Haftung
- Prüfungsbericht
4. Fazit
Einleitung
ƒ Vorschriften zu den
Unternehmensverträgen finden sich seid
1965 in den §§ 291 ff. AktG
ƒ 1994 erhebliche Ausweitung durch die
eingefügten §§ 293a – 293g AktG
Überblick Unternehmensverträge
ƒ Beherrschungs-/Gewinnabführungsvertrag
§ 291 Abs. 1 S. 1 AktG

ƒ Geschäftsführungsvertrag
§ 291 Abs. 1 S. 2 AktG
Überblick Unternehmensverträge
ƒ Andere Unternehmensverträge
- Gewinngemeinschaft
§ 292 Abs. 1 Nr. 1 AktG

- Teilgewinnabführungsvertrag
§ 292 Abs. 1 Nr. 2 AktG
Überblick Unternehmensverträge
- Betriebspachtvertrag; ähnlich Pachtvertrag
§§ 581 ff. BGB
- Betriebsüberlassungsvertrag; ähnlich
Betriebspachtvertrag aber unentgeltlich

ƒ Unternehmensvertragsbericht
Prüfung von
Unternehmensverträgen
ƒ Zweck
- Prüfung der Verträge durch einen
Vertragsprüfer § 293b Abs. 1 S. 1
AktG
- Entlastung des gerichtlichen
Spruchverfahrens
Prüfung von
Unternehmensverträgen
ƒ Vertragsprüfer
- Bestellung:
> ausschließlich Gerichte
> Zuständigkeit:
- Landgericht in dessen Bezirk die
abhängige Gesellschaft ihren Sitz hat
Prüfung von
Unternehmensverträgen
- Antrag:
> nicht von Amts wegen
§ 293c Abs. 1S.1 AktG
> Antrag und Vorschlag zur Person des
Vertragsprüfers von den Vorständen
der Gesellschaften
Prüfung von
Unternehmensverträgen
- Vergütung:
> Ersatz angemessener Barauslagen
und Vergütung der Tätigkeit
§ 293c Abs. I S. 5 i.V.m.
§ 318 Abs. 1+5 HGB
Prüfung von
Unternehmensverträgen
- Auswahl:
> Wirtschaftsprüfer/
Wirtschaftsprüfungsgesellschaften
§ 293d AktG i.V.m. § 319 Abs. 1-3
HGB
> Ausschlussgründe nach § 293d AktG
i.V.m §§ 319 Abs. 2+3, 319a,
319b Abs. 1 HGB
Prüfung von
Unternehmensverträgen
- Auskunftsrecht:
> Recht auf Auskünfte von allen
Gesellschaften
§ 293d Abs. 1 S. 1 AktG i.V.m
§ 320 Abs. 1 S. 2 + Abs. 2 S. 1+2
HGB
> keine zwangsweise Durchsetzung
möglich
Prüfung von
Unternehmensverträgen
- Verantwortlichkeit und Haftung:
> Vertragsprüfer, Gehilfen und
gesetzliche Vertreter verantwortlich
> bei schuldhafter Pflichtverletzung zum
Schadenersatz verpflichtet § 293d
Abs. 2 S. 2 AktG i.V.m. § 323 Abs. 1
S. 3 HGB
Prüfung von
Unternehmensverträgen
ƒ Prüfungsbericht
- schriftlich § 293e Abs. 1 AktG
- Mindestinhalt:
> welche Methoden wurden angewandt
§ 293e Abs. 1 AktG
> Gewichtung und Sachdienlichkeit der
Methoden
- Verzicht nach § 293e Abs. 2 i.V.m § 293a
Abs. 3 AktG
Fazit
Vertragsprüfer nach WP/WP- Gesellschaften nach
§§ 293 AktG HGB/WPO

Staatliches Zulassungs-
Gerichtlich, nach Antrag und Vorschlag
und Prüfungsverfahren (§ 1 Abs. 1
Bestellung/Auswahl des Vorstands
WPO), öffentliche Bestellung
gemäß § 293c AktG
gemäß § 15 WPO

Besorgnis der Befangenheit und Besorgnis der Befangenheit gemäß


Ausschluss-/ besondere Ausschlussgründe gemäß § 49 WPO, § 319 HGB und
Ablehnungsgründe § 293d Abs. 1 Akt i.V.m. besondere Ausschlussgründe
§§ 319, 319 a HGB gemäß § 319a HGB

Mithilfe aller gesetzlichen Vertreter, aber


keine zwangsweise Mithilfepflicht der gesetzlichen
Auskunftsrecht
Durchsetzung gemäß §293d Abs. 1 AktG Vertreter gemäß § 320 HGB
i.V.m. § 320 HGB
Fazit
Vertragsprüfer nach WP/WP- Gesellschaften nach
§§ 293 AktG HGB/WPO

Schadensersatz bei vorsätzlicher oder


Schadensersatz bei vorsätzlicher
fahrlässiger Pflichtverletzung (§ 323 HGB,
oder fahrlässiger Pflichtverletzung
Verantwortlichkeit § 57b WPO), verpflichtet
gemäß § 293 d Abs. 1 AktG
Haftpflichtversicherung abzuschließen
i.V.m. § 323 HGB
gemäß § 52 Abs.1 WPO

Wirtschaftsprüfer/
Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Persönliche und fachliche Eignung im
Eignung
gemäß § 293d Abs. 1 AktG i.V.m. Zulassungsverfahren
§ 319 Abs. 2 HGB
Beruf unabhängig, gewissenhaft, Beruf unabhängig, gewissenhaft, verschwiegen,
verschwiegen und eigenverantwortlich, unparteilich und
Pflichten eigenverantwortlich ausüben unbefangen
gemäß § 293d Abs. 1 AktG ausüben gemäß § 43 bis 56 WPO, §§ 318,
i.V.m. § 319 Abs. 2 HGB 319, 323 HGB
Fazit
Vertragsprüfer nach WP/WP- Gesellschaften
§§ 293 AktG nach HGB/WPO
Gesetzliche Prüfungspflicht gemäß Gesetzliche Prüfungspflicht
§ 293b AktG, möglicher Verzicht bei gemäß § 2 Abs. 1 WPO,
Prüfungspflicht/
öffentlich beglaubigter Erklärung aller freiwillige Prüfung aufgrund von
Verzicht auf Prüfung
Anteilshaber gemäß § 293b Abs. 2 zum Beispiel Vereinbarungen in
i.V.m. § 293a Abs. 3 AktG der Satzung
Angemessen, in der Regel keine
Ersatz angemessener Barauslagen und
Pauschale, aber nicht
Vergütung der Tätigkeit gemäß
Vergütung ausgeschlossen (§ 27 BS),
§ 293c Abs. 1 S. 5 Akt
Verbot des Erfolgshonorars nach
i.V.m. § 318 Abs. 5 HGB
§ 55a Abs. 1 WPO

Angemessenheit von Ausgleich und


Abfindung und die Überprüfung der
Inhalt des Berichts § 321 HGB
Methoden zur Ermittlung dieser gemäß
§ 293e AktG
Vielen Dank für die
Aufmerksamkeit