Sie sind auf Seite 1von 48

BETRIEBSANLEITUNG

GENERAL OPERATING MANUAL

www.arconremote.com
ARCON GMBH ARCON GMBH
Wiesnerstraße 20 Niederlassung Deutschland
4950 Altheim | Austria Adalbert-Stifter-Straße 2
info@arconremote.com 84085 Langquaid | Germany
info@arconremote.com

www.arconremote.com

2
INHALT / INDEX

BETRIEBSANLEITUNG (DE)

GENERAL OPERATING MANUAL (EN)

Originalbetriebsanleitung Version 2021-09-06


TECHNISCHE ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN
COPYRIGHT: Alle Rechte sind vorbehalten. Das Kopieren, Umschreiben, Einstellen in Datenabfragesysteme oder
Übersetzen in andere Sprachen in jeglicher Art und Weise ist ausschließlich mit der schriftlichen Genehmigung der
ARCON GmbH zulässig.
Verfasser: ARCON GmbH

Manual Version 2021-09-06


SUBJECT TO TECHNICAL CHANGES WITHOUT PRIOR NOTICE
This is a translation from German.
In case of doubt, the German version of the operating manual is authoritative.
COPYRIGHT: All rights reserved. No part of this manual may be reproduced, reshaped, stored in a data retrieval
system or translated into another language without the written permission of the ARCON GmbH.
Author: ARCON GmbH

3
ALLGEMEINE BETRIEBSANLEITUNG

1. EINLEITUNG 5 7. LADEGERÄT- UND AKKUHANDHABUNG 16


1.1 Die Betriebsanleitung
1.2 Wie die Anleitung anzuwenden ist 7.1 Laden von Wechselakkus im Ladegerät
1.3 Seriennummer und System-Code 7.2 Laden von Wechselakkus im Sender (optional)
7.3 Laden und Austauschen von im Sender
integrierten Akkus
2. SICHERHEITSMASSNAHMEN 6

2.1 Sicherheit dieser Fernsteuerung


8. DIAGNOSE 18
2.2 Sicherheitshinweise
2.3 Autorisierte Bediener 9. ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN 20
2.4 Gefahrenquellen
2.5 Sicherheitsmaßnahmen und Vorkehrungen im 9.1 System
Arbeitsbereich 9.2 Sender
2.6 Schutzeinrichtungen 9.3 Empfänger
2.7 Verhalten im Notfall 9.4 Akkus
9.5 Ladegeräte
9.6 Technische Unterlagen
3. SICHERHEITSEINRICHTUNGEN 7
10. WARTUNG, GARANTIE, ENTSORGUNG 22
3.1 Sender
3.2 Empfänger
10.1 Wartung
3.3 System
10.2 Garantie und Gewährleistung
10.3 Entsorgung
10.4 Befähigte Personen nach Betriebssicherheits-
4. INSTALLATION 8 verordnung
10.5 Ersatzteile
4.1 Positionieren der Empfangseinheit
4.2 Installation der Ausgangsverdrahtung
4.3 Korrekte Montage der Empfangseinheit /
11. ABKÜRZUNGEN UND BEGRIFFSERKLÄRUNGEN 23
Antenne
4.4 Kennzeichnung
11.1 Abkürzungen
11.2 Begriffserklärungen
5. KONTROLLE VOR DER INBETRIEBNAHME 10
12. ERKLÄRUNG ZU EINBAU- UND SICHERHEITSTEST 24
5.1 Hinweis zur Bedienung
5.2 Sichtkontrollen
5.3 Vor der Inbetriebnahme

6. INBETRIEBNAHME / BETRIEB 11
6.1 Einschalt-/Ausschaltvorgang für Sender
MIT Einschalttaster
6.2 Einschalt-/Ausschaltvorgang für Sender
MIT Schlüsselschalter
6.3 Funktionstest des STOPP-Schalters
6.4 Startvorgang
6.5 Betriebs-LED am Sender
6.6 Statusanzeige am Empfänger
6.7 Betrieb mit Kabelsteuerung (optional)
6.8 Video-Feedback (optional)
6.9 Multifunktionaldisplay GDC-X.X (optional)

4
1. EINLEITUNG

1.1 DIE BETRIEBSANLEITUNG


Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Qualitätsprodukt von ARCON entschieden haben. Unsere Fernsteuerungen stehen für
ein hohes Maß an Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation.
Sie möchten die ganze Welt von ARCON erleben und kennenlernen?
Besuchen Sie einfach unsere Homepage.
Lesen Sie die Betriebsanleitungen aller Systembestandteile sorgfältig und vollständig durch, bevor Sie die Anlage
betreiben. Der Inhalt wird Sie mit den Sicherheitsanweisungen und den Bedienelementen während des normalen
Betriebes und der Wartung vertraut machen. Die Betriebsanleitung ist so aufzubewahren, dass der Benutzer sie
immer einsehen kann.

1.2 WIE DIE ANLEITUNG ANZUWENDEN IST


• Die Anleitung ist als Teil des Produktes zu betrachten.
• Die Anleitung ist so lange zu behalten, wie die Anlage in Betrieb ist.
• Die Anleitung ist an jeden nachfolgenden Besitzer oder Benutzer des Produktes weiterzugeben.
• Stellen Sie sicher, dass jede erhaltene Ergänzung der Anleitung beigefügt wird,
z. B. Produktdatenblätter

1.3 SERIENNUMMERN UND SYSTEM-CODE


Wenn Sie sich mit Ihrem Händler oder Partner wegen Reparaturen, Wartungsarbeiten oder Ersatzteilen in
Verbindung setzen, sollten Sie den System-Code des Senders und Empfängers bereithalten. Die Nummern finden
Sie auf dem Typenschild, welches sich außen auf Sender und Empfänger befindet.

1. System-Code (SC)
remote control SC 1 2. Artikelnummer
3. Seriennummer
General-Information: RF-Information: 4. Typenbezeichnung
Item: 2 Code: 6 5. IP-Schutzklasse
Serial-No:
3 Band: 7
Typ: 4 Power: 8 6. Kanaleinstellung
7. Frequenzbereich
IP-Class: 5
8. Sendeleistung (ERP)
9. Bemessungsspannung AC/DC
Supply-Information: 10. Current: Stromaufnahme
13
AC/DC: 9 Fuse: zulässiger Speisestrom lz
Current/Fuse: 10
kWp: 11 11. Nennleistung
12 12. Firmenanschrift
13. Zulassungen

Seriennummer: Erklärung: System-Code:


X 123456 / MM YY X 123456
X Herstellerstandort X
123456 fortlaufende Nummer 123456
MM Produktionsmonat
YY Produktionsjahr

BITTE BEACHTEN SIE DIE PLÄNE IM ANHANG SOWIE DIE DAZUGEHÖRIGEN


PRODUKTDATENBLÄTTER AUF UNSERER HOMEPAGE.
DIE PLÄNE ZEIGEN IHNEN DIE GENAUE AUSFÜHRUNG IHRER FERNSTEUERUNG.

5
2. SICHERHEITSMASSNAHMEN

2.1 SICHERHEIT DIESER FERNSTEUERUNG


Diese Fernsteuerung verfügt über elektronische und mechanische Sicherheitsvorrichtungen für die funktionale Sicherheit,
Störfestigkeit und Störsicherheit. Sofern alle Sicherheitshinweise eingehalten wurden, ist es nicht möglich,
Steuerbefehle, die von anderen Sendern stammen, zu verarbeiten bzw. an andere Empfangseinheiten zu übertragen,
da alle Informationen von Sender und Empfänger eindeutig adressiert sind.

2.2 SICHERHEITSHINWEISE
Die Benutzung einer Fernsteuerung ermöglicht dem Bediener in seinem Arbeitsbereich große Bewegungsfreiheit und eine
erhöhte Bedienungsgenauigkeit. Dennoch müssen der Bediener und das mit der Wartung anvertraute Personal stets
aufmerksam sein, um alle Vorteile nutzen zu können. Eine korrekte und sichere Benutzung der Fernsteuerung zwingt den
Bediener dazu, den Lauf der gesteuerten Maschine stets zu beobachten.
ACHTUNG: Wenn neue Sender an Empfänger angelernt werden, müssen die alten aus dem Verkehr gezogen werden!

2.3 AUTORISIERTE BEDIENER MÜSSEN GEMÄSS BETRIEBSSICHERHEITSVERORDNUNG


GESCHULT SEIN!
Prüfen Sie stets die Arbeitsanweisungen Ihrer Maschine, um eventuell weitere wichtige Informationen zu erhalten!
Der Bediener muss sich davon überzeugen, dass nicht autorisierte Personen den Sender nicht bedienen können. Hierzu muss
er das Gerät ausschalten, ggf. den Schlüssel abziehen, die Batterien aus dem Gehäuse entfernen und/oder das Gerät an einem
sicheren Ort verschließen. Nur so können wirksam rechtswidrige Handlungen durch nicht autorisierte dritte Personen verhindert
werden. Der Benutzer muss Zugang zu allen Arbeitsanweisungen haben, die zu einem korrekten Funktionieren der zu steuernden
Maschine nötig sind. Wenn das Gerät nicht vom Käufer selber benutzt wird, verliehen, vermietet oder verkauft wurde, stellen Sie
diese Anleitung und die notwendige Sicherheitseinweisung vor dem Betrieb zur Verfügung.
Vor Benutzung der Fernsteuerung muss der Bediener die Anweisungen jedes Kapitels in diesem Handbuch gelesen
haben und sicher sein, diese genau verstanden zu haben.

2.4 GEFAHRENQUELLEN
Das System ermöglicht die Steuerung von Maschinen über Funk. Die Übertragung von Steuerkommandos erfolgt
jedoch auch außerhalb der Sichtweite! Darum:
• Wenn der Sender nicht benutzt wird, schalten Sie ihn aus.
• Schützen Sie den Sender vor unbefugter Inbetriebnahme durch
- Abziehen des Schlüssels (bei Sendern mit Schlüsselschalter)
- Entfernen des Akkus (bei Sendern mit Wechselakkusystem)
- PIN-Code (bei Sendern ohne Akku oder Wechselakkusystem)
- Verschließen des Senders an einem sicheren Ort
• Die Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht entfernt oder verändert werden.
ACHTUNG! Bei Zuwiderhandlung entfallen die Mängelansprüche nach ABGB/UGB bzw. BGB/HGB.

2.5 SICHERHEITSMASSNAHMEN UND VORKEHRUNGEN IM ARBEITSBEREICH


Stellen Sie sicher, dass im Arbeitsbereich, in dem die Fernsteuerung verwendet wird, keine Gefahr für den Bediener besteht.
Überzeugen Sie sich z. B. davon, dass im Arbeitsbereich keine Hindernisse stehen oder gefährliche Situationen entstehen
können, die die Arbeitssicherheit beeinträchtigen könnten. Sorgen Sie für einen rutschsicheren Stand. Vergewissern Sie sich
vor jeder Inbetriebnahme der Fernsteuerung, dass sich niemand im Arbeits- oder Schwenkbereich Ihrer Last befindet.
Falls für Ihren Sender eine Tragehilfe vorgesehen ist, so ist diese auch zu benutzen.

2.6 SCHUTZEINRICHTUNGEN
Alle industriellen ARCON Fernsteuerungen sind mit einem STOPP-Schalter ausgerüstet, der sich auf der Sendereinheit
befindet. Das Funksystem verfügt über Schutzeinrichtungen, die in folgenden Fällen automatisch eingreifen:
• Störfunk im Arbeitsbereich, der auf den Frequenzbereich der ARCON Funksteuerung einwirkt.
• Übertretung des Aktionsradius der Sendereinheit.
• Fehler im STOPP-Kreis
In diesen Fällen wechselt die Fernsteuerung in den sicheren Zustand.
2.7 VERHALTEN IM NOTFALL
1. Drücken Sie den STOPP-Schalter 2. Schalten Sie den Sender aus
3. Warten Sie, bis die Maschine stillsteht 4. Verhalten Sie sich wie in der Anleitung der Maschine vorgegeben.

Drehentriegelbarer STOPP-Schalter Druck-Zug STOPP-Schalter


6
3. SICHERHEITSEINRICHTUNGEN

3.1 SENDER
Schlüsselschalter:
Unsere Sender sind zum größten Teil mit einem Schlüsselschalter ausgestattet. Dieser Schlüssel ermöglicht es dem Be-
diener den Sender abzuschalten, wenn er nicht benutzt wird. Außerdem schützt er vor Missbrauch durch Unbefugte und im
Fall von Wartungsarbeiten an der Maschine, wenn Sie den Schlüssel abziehen.

Selbsttest:
Nach Einschalten des Senders führt das System einen Selbsttest durch. Wenn die Betriebs-LED grün zu blinken beginnt, ist
der Sender betriebsbereit.

Starttaster / Nullstellungszwang:
Nachdem der Sender betriebsbereit ist, muss das System erst gestartet werden. Um dies durchzuführen müssen sich
alle Steuerfunktionen in Nullstellung befinden und die Starttaste (gekennzeichnet durch „I“) für mehr als 2 Sekunden am
Sender betätigt werden. Ein Neustart des Systems ist auch nach einer Funkunterbrechung nötig um die Arbeit fortsetzen
zu können.
Ist eine der Steuerfunktionen schon während des Startvorgangs aktiv, kann das System nicht in Betrieb genommen
werden. Diese Sicherheitseinrichtung gewährleistet, dass keine Maschinenbewegung versehentlich ausgelöst werden kann.

STOPP-Schalter:
Unsere Sender sind mit einem STOPP-Schalter ausgestattet. Der STOPP-Schalter ist die wichtigste
Sicherheitseinrichtung der Fernsteuerung. Er gewährleistet, dass der Bediener die Maschine während des Betriebes
unverzüglich stoppen kann.

Akku-Überwachung:
Der Batteriestatus wird laufend von der Senderelektronik überwacht. Sollte die Batterie eine Unterspannung erreichen, so
wird der Bediener optisch oder akustisch gewarnt, bevor sich der Sender ausschaltet.

Mechanischer Aufbau:
Ein mechanischer Schutz rund um den Sender schützt die Schalter und Bedienhebel vor Stößen und bei Herabfallen.
Ebenso verwenden Sie hierfür die ergonomisch gestalteten Tragehilfen. Das Sendergehäuse hält den Anforderungen des
täglichen Betriebes stand.

3.2 EMPFÄNGER
Selbsttest:
Nachdem der Empfänger mit Strom versorgt wurde, führt die Software einen Selbsttest durch. Wenn während des Selbst-
tests ein Fehler auftritt, wird der Empfänger nicht starten und im sicheren Zustand bleiben.

STOPP:
Der Empfänger besitzt einen redundanten, selbstüberwachenden Sicherheitsstromkreis. Im Fehlerfall oder bei Erkennen
eines aktivierten STOPP-Schalters des Senders, öffnen die STOPP-Relais und der Empfänger wechselt somit in den
sicheren Zustand.

3.3 SYSTEM
Adresse:
Jeder Fernsteuerung wird aus Sicherheitsgründen ihre eigene Adresse zugeordnet. Sie stellt sicher, dass nur der vor-
gesehene Empfänger vom dazugehörigen Sender aktiviert werden kann.

Funkstörung:
Im Fall einer Funkstörung schaltet das System nach der eingestellten Timeout-Zeit in den sicheren Zustand.

Software:
Die Software des Systems führt nach dem Einschalten einen Systemcheck durch, bei dem alle Sicherheitseinrichtungen
überprüft werden. Das System schaltet in einen sicheren Zustand, falls eine Störung auftritt.

7
4. INSTALLATION

4.1 POSITIONIEREN DER EMPFANGSEINHEIT


Damit die Funksteuerung störungsfrei funktioniert, muss die Empfangseinheit so installiert werden, dass die Antenne
einen maximalen Empfang hat. Metallteile der zu steuernden Maschine in der Umgebung der Empfangseinheit bilden
eine Barriere, die einen guten Empfang verhindert. Wenn der Empfänger in einem metallisch geschlossenen Gehäuse
oder in einem abgeschirmten Raum montiert wird, muss eine entsprechende Verlängerung und eine dazu passende
Antenne eingesetzt werden, um eine entsprechende Reichweite zu erzielen. Von ARCON können hierzu ausführliche
Informationen bezogen werden.
Die Empfangseinheit sollte zudem an einem sicheren und gut zugänglichen Ort angebracht werden, um spätere
Installations- und Wartungsarbeiten zu erleichtern. Installieren Sie die Empfangseinheit so, dass die
Kabelverbindung nach unten gerichtet ist. Bei Installationen an fahrbaren Maschinen oder Fahrzeugen müssen
Gummipuffer angebracht werden, die verhindern, dass starke Vibrationen von der Maschine auf die Empfangseinheit
übertragen werden. Bei der Montage der Gummipuffer ist unbedingt das Anzugsdrehmoment von 2 Nm zu beachten.
Ebenso ist der Gummipuffer gegen selbstständiges Lösen zu sichern. Falls diese nicht bereits als Serienartikel zu Ihrer
Fernsteuerung mitgeliefert werden, können die Gummipuffer bei Ihrem Händler direkt bestellt werden.

ACHTUNG!
• Nur eine befähigte Person, die sowohl den Stromkreis der Maschine als auch die technischen Eigenschaften der Fern-
steuerung kennt, darf die Empfangseinheit einer Fernsteuerung an das elektrische System der Maschine anschließen.
• Während aller Installations- oder Wartungsarbeiten müssen sowohl Sender als auch Empfänger stromlos sein.
• Alle Vorschriften, die die Gesundheit der im Umkreis der Installation anwesenden Personen betreffen, alle geltenden
örtlichen Bestimmungen und Brandschutzbestimmungen sind strikt einzuhalten.
• Die Empfangseinheit darf nur in Bereichen mit eingeschränktem Zugang verwendet werden und darf vor allem für
Kinder nicht zugänglich sein!
• ARCON übernimmt keine Haftung oder Garantie für Personen- oder Sachschäden, die durch unsachgemäßen oder
fahrlässigen Gebrauch der Fernsteuerung oder auf Grund eines Nichtbeachtens der Vorschriften oder Arbeitsan-
weisungen verursacht wurden.

4.2 INSTALLATION DER AUSGANGSVERDRAHTUNG


Schalten Sie die zu steuernde Maschine stromlos, bevor Sie die Spannungsversorgung des Empfängers anschließen.
Beauftragen Sie eine qualifizierte Fachkraft mit der Verdrahtung. Unsachgemäße Verdrahtung kann ernsthafte System-
schäden verursachen und zum Verlust der Garantie führen. Die Ausgangsverdrahtung muss nach dem Schaltplan der
Maschine und der Fernsteuerung installiert werden. Verwenden Sie nur Kontakte von guter Qualität und Mantelleitungen
mit einem passenden Querschnitt, entsprechend der Schaltleistung für den Anschluss, jedoch mindestens 0,75mm².
Detaillierte Informationen zur Empfängerverdrahtung finden Sie in der dem System beigelegten Dokumentation.
Die Stromversorgung und das Erdungskabel sind äußerst wichtig. Sie müssen an betriebssichere Stromanschlüsse
angeschlossen werden.

ACHTUNG: Verwenden Sie keinen Kontaktspray an den Steckern, diese können zu Kurzschlüssen und ungewollten
Maschinenbewegungen führen!

8
4. INSTALLATION

4.3 KORREKTE MONTAGE DER EMPFANGSEINHEIT / ANTENNE


Wichtig!
Um einen bestmöglichen Betrieb zu gewährleisten, folgen Sie dieser Antennen-Montageanleitung!
Generell: >2m

• Es dürfen nur von ARCON freigegebene Antennen


verwendet werden.
• Sender sowie Empfänger dürfen nicht ohne Antenne
betrieben werden.

Anlagen mit mehreren Antennen:


• Der Abstand zwischen den Antennen soll mindestens
2m betragen.


Die Antenne ist vertikal zu montieren. Es sollte von allen Positionen des Bedieners Sichtkontakt zur Antenne bestehen.
Achten Sie beim Positionieren der Empfangseinheit darauf, dass die Antenne möglichst frei steht und sich keine
abschirmenden Materialien um die Antenne befinden.

Falls eine solche Montage der Empfangseinheit nicht möglich ist, verwenden Sie bitte eine Antennenverlängerung,
um die Antenne an einer geeigneten Position zu montieren.

4.4 KENNZEICHNUNG
Ist für den Bediener nicht klar ersichtlich, welche Maschine oder welches Maschinenteil die Sendeeinheit steuert, ist dies
durch den Maschinenhersteller oder gegebenenfalls auch durch den Maschinenbetreiber eindeutig zu kennzeichnen.

9
5. KONTROLLE VOR DER INBETRIEBNAHME

5.1 HINWEIS ZUR BEDIENUNG


Haben Sie die Bedienungsanleitung, insbesondere Kapitel 2 „Sicherheitsmaßnahmen“ und Kapitel 3 „Sicherheits-
einrichtungen“, gelesen und verstanden? Sie dürfen das Gerät vorher nicht bedienen!

5.2 SICHTKONTROLLEN

ACHTUNG!
Kontrollieren Sie vor jedem Arbeitseinsatz, ob der Sender Schäden aufweist!
• Befinden sich alle Sicherheitseinrichtungen am richtigen Platz und sind diese funktionstüchtig?
• Sind eventuell Teile beschädigt?
• Ist jeder Gummischutz und jede Abdeckung intakt? (Sender)
• Sind alle Verbindungsstecker und Kabel in Ordnung? (Empfänger)

ACHTUNG!
Arbeiten Sie nie mit einer Fernsteuerung, die Mängel aufweist! Vor Arbeitsbeginn müssen alle Mängel durch eine
kompetente Fachkraft behoben werden!

5.3 VOR DER INBETRIEBNAHME


• Stellen Sie sicher, dass das System vollständig montiert wurde.
• Machen Sie sich mit sämtlichen Sicherheitsvorkehrungen in der Bedienungsanleitung vertraut.
• Beachten Sie alle Sicherheitsvorkehrungen in der Bedienungsanleitung und überprüfen Sie die Steuerfunktionen und
den Betrieb von Maschine und Fernsteuerung.
• Wenn der Sender nicht in Benutzung ist, schalten Sie ihn aus und verwahren Sie ihn an einem sicheren Ort. Der Betrieb
durch unbefugte Personen muss verhindert werden.
• Vergewissern Sie sich immer, dass die STOPP-Funktion von Maschine und Fernsteuerung einwandfrei funktioniert.
• Wenn die Maschine nicht richtig anspricht, stoppen Sie den Betrieb umgehend und schalten Sie den Sender aus.
• Schalten Sie vor Wartungsarbeiten bitte den Sender aus, entnehmen Sie bei Wechselakkusystemen die Batterie des
Senders und unterbrechen Sie die Stromzufuhr des Empfängers.
• Wenn Sie Akkus verwenden, stellen Sie sicher, dass sich ein Akku immer im Ladegerät befindet und das Ladegerät
immer an einer festen Stromversorgung angeschlossen ist.
• Montage, Einrichtung und Service dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden.
• Verwenden Sie ausschließlich ARCON Ersatzteile.

ACHTUNG!
Schalten Sie die Maschine sofort aus, falls sich ein Problem zeigt. Betreiben Sie eine Maschine niemals, wenn die
STOPP-Funktion nicht einwandfrei funktioniert. Bei Nichtbeachtung dieser Vorschrift besteht Gefahr für Personen
und Sachwerte. Das Ausführen von Arbeitsschritten, die dieser Betriebsvorschrift nicht entsprechen, kann zum
Entzug der Betriebserlaubnis und zum Verfall Ihrer Garantie führen!

10
6. INBETRIEBNAHME / BETRIEB

6.1 EIN-/AUSSCHALTVORGANG FÜR SENDER MIT EINSCHALTTASTER

EINSCHALTEN:
1. Legen Sie bei Sendern mit Wechselakkusystem einen geladenen Akku ein
oder vergewissern Sie sich, dass ein Sender mit internem Akku ausreichend
geladen ist und der STOPP-Schalter entriegelt ist.
2. Drücken Sie den Einschalttaster (die Betriebs-LED beginnt orange zu leuchten),
halten Sie den Taster anschließend solange gedrückt bis die Betriebs-LED grün
leuchtet (ca. 2 Sekunden) und lassen Sie diesen dann los.
ACHTUNG: Wenn Sie den Einschaltknopf länger als 4 Sekunden drücken,
schaltet sich der Sender wieder aus. Dies dient dazu, ein unbeabsichtigtes Einschalttaster (2. Stufe) TGD-Serie
Einschalten zu verhindern.
3. Der Sender führt den Selbsttest durch und ist nach dem Ertönen von 2 kurzen
Signaltönen betriebsbereit.
4. Die Betriebs-LED signalisiert den aktuellen Status des Senders (siehe Punkt 6.5).
5. Bei aktiver PIN-Code Sperre muss die richtige Tastenkombination eingegeben
werden, um mit dem Betrieb fortfahren zu können.
6. Bei Unterspannungsvorwarnung muss der Akku getauscht bzw. das Gerät geladen
werden.



AUSSCHALTEN: Einschalttaster T-Serie
Standardmäßig (kann auf Kundenwunsch abweichen):
1. Drücken Sie den Einschalttaster für mehr als 1 Sekunde, bis sich der Sender ausschaltet.

6.2 EIN-/AUSSCHALTVORGANG FÜR SENDER MIT SCHLÜSSELSCHALTER



EINSCHALTEN:
1. Legen Sie bei Sendern mit Wechselakkusystem einen geladenen Akku ein oder
vergewissern Sie sich, dass ein Sender mit internem Akku ausreichend geladen ist
und der STOPP-Schalter entriegelt ist.
2. Schlüssel(kappe) in Schlüsselschalter stecken.
3. Schlüssel(kappe) zum Einschalten um 90° im UZS drehen.
4. Der Sender führt den Selbsttest durch und ist nach dem Ertönen von 2 kurzen Signalen Schlüsselschalter T-Serie
betriebsbereit.
5. Die Betriebs-LED signalisiert den aktuellen Status des Senders (siehe Punkt 6.5).
6. Bei aktiver PIN-Code Sperre muss die richtige Tastenkombination eingegeben werden,
um mit dem Betrieb fortfahren zu können.
7. Bei Unterspannungsvorwarnung muss der Akku getauscht bzw. das Gerät geladen
werden.

AUSSCHALTEN:
1. Schlüssel(kappe) zum Ausschalten um 90° gegen UZS drehen.

11
6. INBETRIEBNAHME / BETRIEB

6.3 FUNKTIONSTEST DES STOPP-SCHALTERS



ACHTUNG!
Vor der täglichen Inbetriebnahme der Fernsteuerung muss die Kontrolle des
STOPP-Schalters durchgeführt werden!

• Schalten Sie den Sender wie in Punkt 6.1 bzw. 6.2 beschrieben ein
und stellen Sie sicher, dass der STOPP-Schalter entriegelt ist.
• Überprüfen Sie jetzt, ob der STOPP-Schalter einwandfrei funktioniert.
Gehen Sie hierzu wie folgt vor:
(1) Beobachten Sie die Blinkerfrequenz der grünen LED
(2) Drücken Sie den STOPP-Schalter auf dem Sender
(3) Die grüne LED sollte jetzt ca. doppelt so schnell blinken
(4) Entriegeln Sie den STOPP-Schalter wieder roter STOPP-Schalter (TGD-Serie)
(5) Die Blinkerfrequenz sollte sich dadurch wieder verlangsamt haben
• Funktioniert der STOPP-Schalter, können Sie die Anlage starten (siehe Punkt 6.4).
Jetzt ist Ihre Fernsteuerung einsatzbereit. Führen Sie nun eine beliebige
Funktion mit dem Sender aus und kontrollieren Sie so, ob die Maschine bei
Rückstellung der Funktion ihre Arbeit sofort einstellt.
• Funktioniert der STOPP-Schalter nicht, müssen Sie für eine Überprüfung
durch eine befähigte Person sorgen.

roter STOPP-Schalter (T-Serie)

6.4 STARTVORGANG

Nachdem der Einschaltvorgang duchgeführt wurde und der Sender betriebsbereit ist,
muss das Fernsteuerungssystem noch gestartet werden.
1. Entriegeln Sie ggf. den STOPP-Schalter.
2. Vergewissern Sie sich, dass sich alle Steuerfunktionen in Nullstellung befinden.
3. Stellen Sie sicher, dass Sie sich im Empfangsbereich des bestromten Empfängers
befinden.
4. Betätigen Sie den Starttaster am Sender für mehr als 2 Sekunden.

Starttaster (1. Stufe) TGD-Serie


Info:
Der Starttaster ist standardmäßig eine grüne Taste, gekennzeichnet durch „I“.
Verliert der Sender die Verbindung zum Empfänger, muss das System neu
gestartet werden.

Starttaster T-Serie

12
6. INBETRIEBNAHME / BETRIEB

6.5 BETRIEBS-LED AM SENDER


Die Betriebs-LED am Sender signalisiert den aktuellen Status.
Je nach eingebautem Coder bedeuten die Anzeigen folgendes:

• Coder C4
STOPP nicht gedrückt STOPP gedrückt

Betrieb

• Coder C6/C8
STOPP nicht gedrückt STOPP gedrückt

Betrieb
Betrieb mit Unterspannungsvor-
warnung

• Coder C11
STOPP nicht gedrückt STOPP gedrückt

Betrieb
Betrieb mit Unterspannungsvor-
warnung
Konfigurationsmodus

• Coder CMB-1
STOPP nicht gedrückt STOPP gedrückt

Betrieb
Betrieb mit Unterspannungsvor-
warnung 1
Betrieb mit Unterspannungsvor-
warnung 2
Betrieb mit Zeitabschaltungsvor-
warnung
Konfigurationsmodus

PIN-Code Sperre
Error (Selbsttest/STOPP-Kreis/Kon-
fig-Übernahme)
Selbsttest läuft / Konfig. über-
nommen

13
6. INBETRIEBNAHME / BETRIEB

6.6 STATUSANZEIGE AM EMPFÄNGER


• Empfänger ohne äußere Statusanzeige
Die Status LEDs sind direkt auf der oder den Platinen im Empfänger zu sehen.
Die Farbzuweisung und Bedeutung ist identisch zur äußeren Statusanzeige durch LEDs.

• Empfänger mit äußerer Statusanzeige durch LEDs

Keine Spannungsversorgung
vorhanden
Spannungsversorgung vor-
POWER handen

keine Funkverbindung
RCV CBB-1

korrekte Steuertelegramme
RCV 14+ / BMS-1

werden empfangen
korrekte STOPP-Telegramme
LINK werden empfangen

kein Fehler vorhanden

ERROR Fehler

STOPP-Relais nicht geschlossen


(RCV nicht gestartet)

ACTIVE STOPP-Relais geschlossen

• Empfänger mit äußerer Statusanzeige durch 7-Segmentanzeigen

XX0 normaler Betrieb 1XX Analogkanal 1 ist aktiv


XX1 System nicht gestartet 8XX Analogkanal 8 ist aktiv
XX3 002
RCV BMS-2

Übertragungsfehler aktiver STOPP


XEXXXX. Fehlercode 004 passiver STOPP
XXX. Punkt blinkt = korrekte Steuertelegramme werden empfangen
X X .X Punkt leuchtet = Programmiermodus

6.7 BETRIEB MIT KABELSTEUERUNG (OPTIONAL)


Verfügt Ihre ARCON Fernsteuerung über eine Kabelsteuerung, kann diese alternativ ohne Funksignale und Akku
betrieben werden. Dabei wird der Sender vom Empfänger mit Strom versorgt und die Kommunikation zwischen Sender
und Empfänger erfolgt über das Kabel.

Folgende Varianten sind optional möglich:


• „2-Draht-Technik“ (ohne Rückmeldung):
Hier erfolgt die Kommunikation und die Spannungsversorgung des Senders
über das Akkufach. Bei dieser Variante muss die Kabelsteuerung sender- und
empfängerseitig immer abgesteckt werden, um einen Funkbetrieb wieder zu ermöglichen.
• „Mehrdraht-Technik“ (mit Rückmeldung):
Hier erfolgt die Kommunikation und die Spannungsversorgung des Senders
über einen separaten Stecker. Hier reicht es, die Kabelsteuerung sender- oder
empfängerseitig abzustecken um in den Funkbetrieb zu wechseln.
Die Pol-Zahl und die Stecker-Variante kann je nach Ausführung der Fernsteuerung variieren.

ACHTUNG!
Achten Sie bitte im Kabelsteuerungsbetrieb auf die erhöhte Stolpergefahr durch das Steuerungskabel für den Bediener
und andere Personen im Maschinenbereich.

14
6. INBETRIEBNAHME / BETRIEB

6.8 VIDEO-FEEDBACK (OPTIONAL)


Verfügt Ihre ARCON Fernsteuerung über ein Video-Feedback Assistenzsystem, wird das mittels Kamera an der
Maschine eingespeiste Videosignal drahtlos an den Sender übermittelt und dort am Display dargestellt.
Je nach Ausführung Ihres Senders muss die Videoübertragung erst aktiviert werden, bzw. kann auch am Sender
zwischen verschiedenen Kameras gewählt werden.
Es empfiehlt sich, die Videoübertragung nur bei tatsächlicher Verwendung am Sender zu aktivieren, da dabei die
Akkulaufzeit stark reduziert wird.

ACHTUNG!
Das Video-Feedback Assistenzsystem kann als zusätzliche Hilfe eingesetzt werden um schwer einsehbare Bereiche
besser im Blick zu haben. Der direkte Sichtkontakt vom Bediener zur gesteuerten Maschine bzw. dem gesteuerten
Maschinenteil ist dadurch aber trotzdem jederzeit aufrechtzuerhalten.

6.9 MULTIFUNKTIONSDISPLAY GDC-X.X (OPTIONAL)


Mittels Multifunktionsdisplay können Maschinendaten am ARCON Sender farbig dargestellt und durch Inputs
(wie durch die optional erhältliche Softkeyfolie oder durch andere Befehlsgeber) können Parameter oder Funktionen
an der Maschine verstellt oder aktiviert werden.

Das GDC-Display erlaubt es Ihnen, durch die frei programmierbare Oberfläche die Visualisierung bestmöglich und
flexibel an Ihre Maschine anzupassen.

ACHTUNG!
Daten die via Software am Grafik-Display GDC erzeugt und am Empfänger bzw. der Schnittstelle zur Maschine
übertragen werden, unterliegen keiner sicherheitstechnischen Überwachung durch die ARCON-Steuerung.

Je nach Ausführung können diese Daten, anders als die Steuerdaten, auch weiterhin übertragen werden, wenn
der Empfänger in den sicheren Zustand übergeht (aktiver oder passiver STOPP des Systems).

Es obliegt der Maschinensteuerung, dass durch diese Daten keine gefahrbringenden Situationen, Bewegungen oder
Funktionen hervorgerufen werden.

ARCON übernimmt generell keine Verantwortung für die von Kundenseite entwickelten Programme und deren
Auswirkungen.

15
7. LADEGERÄT- UND AKKUHANDHABUNG

Die Akkus müssen vor Inbetriebnahme vollständig geladen werden! Ladegeräte, Akkus und Geräte mit integriertem
Akku müssen an einem sauberen und trockenen Ort zum Laden platziert bzw. gelagert werden. Die Spannungs-
versorgung zum Laden bzw. für das Ladegerät sollte an eine unterbrechungsfreie Stromquelle angeschlossen sein.

ACHTUNG!
Verwenden Sie ausschließlich ARCON Akkus und Ladegeräte! Andernfalls besteht Explosions- oder Beschädigungs-
gefahr. Austretende chemische Substanzen oder sich lösende Teile können irreparable Sach- und Personenschäden
verursachen.

Hinweis!
Akkublöcke/-zellen gelten als Sondermüll und sind ordnungsgemäß zu entsorgen. Defekte Akkupacks können auch
direkt über ARCON entsorgt werden.

7.1 LADEN VON WECHSELAKKUS IM LADEGERÄT


Um das Laden eines Wechselakkus zu starten, müssen Sie diesen nur in den Schacht des passenden Ladegerätes
einlegen. Das Ladegerät überprüft anschließend den Ladezustand des Akkus und beginnt mit dem Ladevorgang.
Ist der Ladevorgang abgeschlossen, wechselt das jeweilige Ladegerät automatisch in den Erhaltungsmodus. Der
Akku kann so ohne Schaden zu nehmen im Ladegerät verbleiben und erst bei Bedarf entnommen werden.

TIPP!
Um Ausfallzeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich, immer einen geladenen Akku bereitzuhalten.

LED-Anzeigen der Ladegeräte


Den aktuellen Status erkennen Sie an den Anzeigen am jeweiligen Ladegerät.

BCM-1 BCP-M

keine Spannungsversorgung vorhanden


LED 1
Spannungsversorgung vorhanden

kein Akku eingelegt


Akkutyp wird detektiert battery is charging
Akku wird geladen(state of charge<80%)
(Ladezustand <80%)
LED 2 Akku wird geladen
Akku wird geladen (Ladezustand >80%)
Akku vollständig geladen / Erhaltungsladung

kein Fehler vorhanden


Akkutemperatur zu hoch / zu niedrig*
LED 3
Kurzschluss der Akkupins, Unter-/Überspannung des Akkus,
defekte Akkuzeiten

*das BCP-M Ladegerät prüft laufend die Akkutemperatur und passt den Ladestrom an
oder unterbricht das Laden bei zu hoher/niedriger Temperatur. Das Laden wird automa-
tisch fortgesetzt, sobald sich die Temperatur wieder im erlaubten Bereich befindet!

16
7. LADEGERÄT- UND AKKUHANDHABUNG

7.2 LADEN VON WECHSELAKKUS IM SENDER (OPTIONAL)


Verfügt Ihr Sender über eine integrierte Ladeschaltung, kann während des Betriebs in der Kabelsteuerung der Akku
geladen werden.
Befindet sich im Akkufach des Senders ein Akku und es wird die Kabelsteuerung angesteckt, beginnt der Ladevorgang
automatisch. Ist der Ladevorgang abgeschlossen, wechselt das Gerät automatisch in den Erhaltungsmodus. Der Akku
kann so ohne Schaden zu nehmen im Sender verbleiben.

LED-Anzeige am Sender
Den aktuellen Status erkennen Sie an der Anzeige am Sender:

keine Kabelsteuerung angeschlossen


Akku vollständig geladen / Erhaltungsladung
Akku wird geladen
Akku defekt, kein Akku eingelegt

7.3 LADEN UND AUSTAUSCHEN VON IM SENDER INTEGRIERTEN AKKUS


Um das Laden des Gerätes zu starten, müssen Sie dieses nur an das mitgelieferte Ladekabel
anschließen und der Ladevorgang startet automatisch.
Öffnen Sie dazu die Abdeckung der Ladebuchse und stecken das Ladekabel an dem dafür
vorgesehenen Stecker an.
Ist der Ladevorgang abgeschlossen, wechselt das Gerät automatisch in den Erhaltungs-
ladungsmodus. Das Gerät kann so ohne Schaden zu nehmen an der Spannungsversorgung
verbleiben bis es benötigt wird. Ladebuchsenabdeckung öffnen

Ladekabel anschließen
LED-Anzeige am Sender
Den aktuellen Status erkennen Sie an der Anzeige am Sender:

keine Spannungsversorgung angeschlossen


Akku wird geladen
Akku vollständig geladen / Erhaltungsladung
Akkutemperatur zu hoch
Akku defekt

ACHTUNG!
Akkuzellen dürfen nur durch von ARCON geschultes Personal getauscht werden. Andernfalls übernimmt ARCON
keine Haftung oder Garantie für Personen- und Sachschäden.

17
8. DIAGNOSE

PROBLEM MÖGLICHE URSACHEN PROBLEMLÖSUNG

Laden Sie den Akku oder ersetzen


Der Akku ist leer.
Sie diesen.

Die Coderplatine muss durch eine


Die Coderplatine ist defekt.
Fachkraft erneuert werden.

Der Schlüsselschalter/Kontaktblock
Der Sender zeigt beim Einschalten Der Schlüsselschalter/Kontaktblock
muss durch eine Fachkraft erneuert
keine Reaktion. ist defekt.
werden.

Bitte reinigen Sie die Akkukontakte


Die Akkukontakte sind verschmutzt.
mit einem Tuch.

Die Federkontakte im Akkufach sind Lassen Sie die Federkontakte von


defekt. einer Fachkraft erneuern.

Gehen Sie in Richtung des


Die Reichweite wurde überschritten.
Empfängers.

Eine Funksteuerung mit der


Kommunikationsstörungen Die HF-Einstellung muss durch eine
gleichen Frequenz arbeitet in der
zwischen Sender und Empfänger. Fachkraft angepasst werden.
unmittelbaren Nähe.

Bitte ändern Sie die Position des


Ein Objekt befindet sich zwischen Senders oder verändern Sie die
Sender und Empfänger. Antennenposition mittels einer
Verlängerung.

Geben Sie den Akku in das Lade-


gerät und legen Sie einen geladenen
Die Betriebszeit ist zu kurz. Der Akku ist leer oder defekt. Akku in den Sender ein. Überprüfen
Sie die Kontrollanzeigen des
Ladegeräts.

HABEN SIE NOCH FRAGEN?


Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Händler oder mit dem ARCON Service-Team auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

18
8. DIAGNOSE

PROBLEM MÖGLICHE URSACHEN PROBLEMLÖSUNG

Möglicherweise haben sich Kabel


Die Verbindung zwischen der
gelöst. Überprüfen Sie die
Maschine und dem Empfänger ist
Verkabelung des Empfängers an der
unterbrochen.
Das Funksignal wird empfangen, betreffenden Funktion.
aber einige vom Sender ausgeführte
Funktionen reagieren nicht.
Prüfen Sie, ob auf dem
Das Ausgangsmodul ist defekt. Ausgangsmodul
im Empfänger eine LED leuchtet.

Der STOPP-Schalter ist gedrückt Lösen Sie den STOPP-Schalter.


oder defekt. Betätigen Sie die Start/Hupe Taste.

Der Joystick befindet sich nicht in Versichern Sie sich, dass sich alle
Mittelstellung. Joysticks in Mittelstellung befinden.

Nach normaler Inbetriebnahme lässt Überprüfen und wechseln Sie


Der Akku des Senders ist leer.
sich das System nicht starten. gegebenenfalls den Akku.

Die gelbe LED (Grundplatine) muss


Der Empfänger ist stromlos. blinken. Überprüfen Sie die
Sicherungen.

Der Starttaster muss durch eine


Der Starttaster ist defekt.
Fachkraft erneuert werden.

HABEN SIE NOCH FRAGEN?


Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Händler oder mit dem ARCON Service-Team auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

19
9. ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

9.1 SYSTEM
Frequenzbereich: 419/429/432-481/863-930MHz, 2.4GHz
Sendeleistung: 1-25mW, je nach Ausführung und Bestimmungsland, Sonderausführungen ggf. mit
höheren Sendeleistungen (gesonderte Zulassung durch Betreiber notwendig!)
Reichweite: bis zu 100 Meter mit Standardantenne, bis zu 200 Meter mit Spezialantenne
Adressierung: bis zu 21 Bit (>2 Million einzelne Möglichkeiten)
Feuchtigkeitsresistenz: 0 - 97 % Maximum (gilt nicht für Kondensation)
Ansprechungsdauer: ca. 500 ms
Zertifikate: CE, TÜV, ISO 9001 u. v. a.
Steuerfunktion: bis zu Performance Level »d« nach EN ISO 13849-1 (je nach technischer Ausführung)
STOPP-Funktion: bis zu Performance Level »e« nach EN ISO 13849-1 (je nach technischer Ausführung)

9.2 SENDER
Art: ergonomisch geformtes Gehäuse
IP-Schutzklasse: standardmäßig IP65, je nach Ausführung unterschiedlich
Betriebsdauer: standardmäßig 14 – 20 Stunden, je nach Ausführung unterschiedlich
Drucktaster: ein- oder zweistufig
Joystick: Joysticks je nach Ausführung automatisch rückstellend, mehrstufig oder stufenlos.
Optional mit Totmann und/oder Kreuzkulisse
Temperaturbereich: -20 bis +60° C (-4 bis 140° F)
Stromaufnahme: ≤ 150 mA, bei Sonderausführungen bis ≤ 1000 mA

9.3 EMPFÄNGER
IP-Schutzklasse: IP 65
Betriebsspannung: je nach Ausführung
10-30 VDC (±10%) (SELV/PELV oder Akku)
48/115/230 VAC (±10% 50-60Hz) Überspannungskat. 2
Allpoliger Leitungsschutzschalter (6..16A Char. B) erforderlich
Stromaufnahme: < 0,8 A, je nach Bauart
Temperaturbereich: -25 bis zu +70° C (-13 bis 158° F) bei DC-Ausführung, je nach Typ
-25 bis +50° C (-13 bis 122° F) bei AC-Ausführung
Digitale Ausgänge: fehlersicherer und selbstüberwachender Nothaltkreis. Potentialfreie Relaisausgänge
oder Transistorausgänge. Ströme und Spannungen können aus den Produktdatenblättern
entnommen werden.
Prop. Auflösung: 8 Bit (256 Stufen pro Funktion), eingebaute Rampenfunktion wählbar
Prop. Ausgänge: PWM-Signal mit wählbarer Dither-Frequenz und Strombereich, lineare
Ausgangsspannung, Einstellung der prop. Funktionen über den Sender mit
Quick-Set-Eigenschaften oder über Potentiometer, mehrere Geschwindigkeitsbereiche
wählbar, alle prop. Funktionen einstellbar mit Anfangs- und Endgeschwindigkeit
Serielle Schnittstellen: RS232/485, CANopen, DeviceNet, J1939, Profibus, Industrial Ethernet
Absicherung gegen Die Absicherung der analogen Signale wird standardmäßig im Kabel eingebaut.
Rückspeisung: Wird das Kabel durch den Kunden angefertigt, muss er für diese Absicherung
Sorge tragen.
Schutzklasse: I, II, III

20
9. ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

9.4 AKKUS
Zelltyp: NiMH oder Lithium Ion, je nach Ausführung
Akkuspannung: 3,6V
Ladezeit: ~ 4 h
Lebensdauer: ≥ 500 Ladungen
Kontakte: vergoldete, selbstreinigende Kontakte
Ladetemperatur: 0° C bis +45° C (32° F bis 113° F)

ACHTUNG!
Halten Sie den Akku fern von leitenden Gegenständen, die eine Überbrückung der Kontakte verursachen könnten.
Bei falscher Anwendung kann Flüssigkeit aus dem Akku austreten. Vermeiden Sie Kontakt und beachten Sie die
allgemeinen Verhaltensregeln. Der Akku besitzt keine Temperaturüberwachung.

9.5 LADEGERÄTE
Betriebsspannung: 9 - 36 VDC oder 100 - 240 VAC, je nach Ausführung
Betriebstemperatur: -20° C bis +60° C, DC-Ausführung
0° C bis +40° C, AC-Ausführung
Lagertemperatur: -50° C bis +80° C

9.6 TECHNISCHE UNTERLAGEN


Genauere Informationen zu Ihrem jeweiligen Gerät finden Sie auf dem Typenschild, in den Produktdatenblättern,
unter www.arconremote.com oder in den mitgelieferten Plänen.

21
10. WARTUNG, GARANTIE, ENTSORGUNG

10.1 WARTUNG
Bitte beachten Sie folgende Hinweise, um stets eine sichere Fernsteuerung zu haben:
Jede Fernsteuerung muss mindestens einmal im Jahr kontrolliert werden. Das mit der Wartung beauftragte Personal
muss sicherstellen, dass die Sender- und die Empfangseinheit während der Kontroll- und Inspektionsarbeiten stromlos
geschaltet sind.
Eine regelmäßige Wartung durch den Benutzer verlängert die Lebensdauer der Fernsteuerung.

Montage, Einrichtung und Service dürfen nur von befähigten Personen durchgeführt werden.
Eventuelle Reparaturen dürfen nur in anerkannten Reparaturwerkstätten, in von ARCON empfohlenen Werkstätten oder
direkt in den technischen Kundendienst- und Ersatzteilzentren von ARCON vorgenommen werden.

Eine eventuelle Benutzung von nicht originalen Ersatzteilen oder von nicht autorisiertem Personal ausgeführte Arbeiten
führen zu sofortigem Erlöschen der Garantie.

ACHTUNG!
Sind eventuell elektrische Kontakte oxidiert, so verwenden Sie kein Anti-Oxidationsmittel oder Ähnliches! Wenden Sie
sich in diesem Fall zur sofortigen Auswechslung der betroffenen Teile an Ihren Händler. Die Benutzung von chemischen
Mitteln in der Fernsteuerung verursacht Schäden an den inneren Bauteilen.

10.2 GARANTIE UND GEWÄHRLEISTUNG


Die Konditionen bezüglich Garantie und Gewährleistung entnehmen Sie bitte unseren Liefer- und Zahlungsbedingungen
und den darin enthaltenen Garantiebedingungen. Die aktuell gültige Fassung finden Sie auf unserer Homepage
www.arconremote.com.

10.3 ENTSORGUNG
Vermeiden Sie Umweltverschmutzung! Elektronische Geräte und Teile davon sind Problemmüll!
Dies gilt besonders für aufladbare Akkupacks! Beauftragen Sie ein Fachunternehmen mit der
Verwertung und Entsorgung! Defekte Akkupacks können auch direkt über ARCON entsorgt werden!

10.4 BEFÄHIGTE PERSONEN NACH BETRIEBSSICHERHEITSVERORDNUNG


Bitte beachten Sie, dass nur befähigte Personen im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung mit der richtigen
Berufsausbildung,Berufserfahrung und zeitnaher beruflicher Tätigkeit Arbeiten mit der Funkfernbedienung,
Wartungsarbeiten und Reparaturen durchführen dürfen.

10.5 ERSATZTEILE
Verwenden Sie nur ARCON Ersatzteile. Die Verwendung anderer Ersatzteile kann sich auf die Leistung, die Lebensdauer
und die Sicherheit des Systems auswirken und zum Erlöschen der Garantie führen. ARCON lehnt alle Haftungsansprüche
für Sachschäden, Körperverletzung oder Tod ab, die durch die Verwendung von nicht zugelassenen Ersatzteilen oder
unbefugten Service entstehen.

22
11. ABKÜRZUNGEN UND BEGRIFFSERKLÄRUNGEN

11.1 ABKÜRZUNGEN
AK Analogkanal
DK Digitalkanal
EPROM Elektrisch programmierbarer Festwertspeicher
FM Frequenzmodulation
GND Bezugspotential
HF Hochfrequenz
KHz Kilohertz
LED Leuchtdiode
mAh Milliamperestunden
mA Milliampere
msec Millisekunden
MHz Megahertz
mW Milliwatt
NiMH Nickel-Metall-Hydrid
PWM Pulsweitenmodulation
RCV Empfänger
RF Funkfrequenz
SMD Stark minimierte Dimension von Bauteilen
TTL Transistorenlogik
TX Sender
UB Betriebsspannung
UZS Uhrzeigersinn
VAC Wechselstrom
VDC Gleichstrom

11.2 BEGRIFFSERKLÄRUNGEN
Akustisches Signal Summer oder anderer Klang, als Warnsignal
Analoges Signal Proportional stufenlose Steuerung
Coder Wandelt Eingangssignale in serielle Datennachrichten um
Decoder Wandelt serielle Datennachrichten in Ausgangssignale um

Digitalsignal An/aus Funktion

Die Funktion ist aktiviert, wenn der Schalter in Position „On“ ist. Die Funktion ist nicht mehr akti-
Rastende Funktion
viert, wenn der Schalter in Position „Off“ ist

Tastende Funktion Die Funktion ist solange aktiv, wie der Taster gedrückt bleibt
Steuerfunktion Funktion, welche eine gefahrbringende Maschinenbewegung auslöst

23
12. ERKLÄRUNG ZU EINBAU- UND SICHERHEITSTEST

Dieses Formular ist unbedingt durch den für den Einbau Verantwortlichen zu ergänzen und zu unterzeichnen.
ARCON kann keine Gewährleistung für die korrekte Installation der Fernsteuerung übernehmen. Der Bediener muss sich davon
überzeugen, dass Fernsteuerung und Maschine aufeinander angepasst und geprüft wurden und die Sicherheitsbestimmungen
eingehalten werden. Der Bediener muss alle Sicherheitsvorkehrungen dieser und anderer maßgeblicher Anleitungen befolgen.

Daten der Kundenmaschine Daten der Fernsteuerung

Hersteller Hersteller

Modellnummer Modell

Seriennummer Typ

Produktionsjahr System-Code

Ich / Wir habe(n) den Einbau, die Inbetriebnahme und die Sicherheitsprüfung der Fernsteuerung an der oben genannten Maschine
durchgeführt. Die geltenden Vorschriften und Gesetze für die Maschinenart wurden dabei erfüllt.

Ort, Datum

Firma (Anschrift) / Stempel

Name des Verantwortlichen Unterschrift

24
25
GENERAL OPERATING MANUAL

1. INTRODUCTION 27 7. BATTERY CHARGER AND RECHARGABLE


BATTERIES 38
1.1 Operating manual
1.2 How to use this manual
7.1 Charging rechargeable batteries in the battery
1.3 Serial number and System Code
charger
7.2 Charging rechargeable batteries in the trans-
mitter (optional)
2. SAFETY PRECAUTIONS 28
7.3 Charging and exchanging of batteries integrated
in the transmitter
2.1 Safety of this remote control system
2.2 Safety information
2.3 Authorised operators 8. DIAGNOSTICS 40
2.4 Sources of risk
9. GENERAL TECHNICAL DATA 42
2.5 Safety precautions in the working area
2.6 Protection devices
9.1 System
2.7 In case of emergency
9.2 Transmitter
9.3 Receiver
3. PROTECTION DEVICES 29
9.4 Rechargeable battery
9.5 Battery charger
3.1 Transmitter
9.6 Technical documents
3.2 Receiver
3.3 System
10. MAINTENANCE, GUARANTEE, DISPOSAL 44

10.1 Maintenance
4. INSTALLATION 30 10.2 Guarantee and warranty
10.3 Disposal
4.1 Positioning of the receiver unit 10.4 Qualified persons according to the Ordinance on
4.2 Installation of the output wiring Industrial Safety and Health
4.3 Proper installation of the receiver unit / antenna 10.5 Spare parts
4.4 Identification
11. ABBREVIATIONS AND DEFINITIONS 45
5. CHECK BEFORE OPERATION 32
11.1 Abbreviations
5.1 Note for operation 11.2 Definitions
5.2 Visual inspection
5.3 Prior to operation
12. INSTALLATION AND SAFETY TEST DECLARATION 46

6. STARTUP PROCEDURE / OPERATION 33


6.1 Startup & Switch-off procedure for transmitters
WITH power-on switch
6.2 Startup & Switch-off procedure for transmitters
WITH key switch
6.3 Functional test of the STOP-switch
6.4 Startup procedure
6.5 Status-LED on the transmitter
6.6 Receiver status display
6.7 Operation with cable control (optional)
6.8 Video-Feedback (optional)
6.9 Multifunction Display GDC-X.X (optional)

26
1. INTRODUCTION

1.1 OPERATING MANUAL


We are glad that you have chosen an ARCON quality product. Our safety remote control systems offer maximum quality,
reliability and innovation.
Do you want to know more about ARCON?
Just visit our website!
Read the manual of all system components carefully in full before operating the system. The content will make yourself
familiar with the safety instructions and the controls during standard operation and maintenance. Keep the manual in a
place where the operator can access it at any time.

1.2 HOW TO USE THIS MANUAL


• This manual is part of the product.
• This manual has to be retained as long as the system is operated.
• This manual has to be passed on to every future owner or user of the system.
• Please assure, that each available appendix is attached to the manual, f.e. product data sheets.

1.3 SERIAL NUMBER AND SYSTEM CODE


When you contact your dealer or partner for repair work, maintenance or spare parts, please keep the system numbers of
the transmitter and the receiver ready. You will find the numbers on the type plate on the outside of the transmitter and
receiver housing.

1. System-Code (SC)
SC 1 2. Item number
remote control 1 3. Serial number
General-Information: RF-Information: 4. Type designation
Item: 2 Code: 6 5. IP protection class
Serial-No:
3 Band: 7 6. Channel setting
Typ:
4 Power: 8 7. Frequency range
IP-Class: 5 8. Transmitting power (ERP)
9. Rated voltage AC/DC
Supply-Information: 10. Current: current consumption
13 Fuse: maximum current lz
AC/DC: 9
Current/Fuse: 10 11. Rated power
kWp: 11 12. Company address
12 13. Approvals

Serial number: Description: System-Code:


X 123456 / MM YY X 123456
X manufacturer code X
123456 continous number 123456
MM production month
YY production year

PLEASE NOTICE THE ATTACHED DRAWINGS AND THE RESPECTIVE PRODUCT DATA SHEETS ON
OUR WEBSITE!
THE DRAWINGS WILL SHOW THE SPECIFIC VERSION OF YOUR REMOTE CONTROL.

27
2. SAFETY PRECAUTIONS

2.1 SAFETY OF THIS REMOTE CONTROL SYSTEM


This remote control system is equipped with both, electronic and mechanical protection devices for the functional safety,
fault-free operation and interference resistance. As long as all safety precautions are being followed, control commands from
other transmitters cannot be processed or transmitted to other receiver units, as all information from the transmitter and the
receiver is addressed uniquely.

2.2 SAFETY INFORMATION


Using a remote control system allows the operator for more mobility in his working area and increased precision. However, the
user and the maintenance staff always have to be attentive, in order to access all these advantages. The operator always has to
keep an eye on the machine running, as this is necessary to assure a proper and safe operation of the remote control system.
ATTENTION! When new transmitters are learned to receiver, the old ones must be withdrawn!

2.3 AUTHORISED OPERATORS HAVE TO BE INSTRUCTED ACCORDING TO THE INDUSTRIAL SAFETY


REGULATIONS!
Always check the operating instructions of your machine to receive more important information!
The operator has to assure that unauthorised persons cannot operate the transmitter. To ensure this, he has to turn off the
remote control, if applicable remove the key or the rechargeable battery and/or store the transmitter in a lockable location. This
is the only way to prevent undesired use or misuse by unauthorised persons. The operator must have access to all operating
instructions, which are necessary for the proper operation of the machine to be controlled. If the system is not used by the buyer
himself, if it was lent, rented or sold, please provide this operating manual and the required safety instructions before operation.
Before operating this remote control, the operator has to read and fully understand all instructions of every chapter of
this manual.

2.4 SOURCES OF RISK


The system is designed for permitting machines to be controlled by a remote control. However, control commands are also
transmitted outside your range of vision and through or around obstacles.
Therefore:
• Switch the transmitter off if it is not in use
• Protect your transmitter from unauthorised third-party access by:
- Removing the key switch (applies to systems with key switch)
- Removing the rechargeable battery, if your transmitter does have a rechargeable battery system
- PIN-Code (for transmitters without batteries or battery exchange system)
- Locking the transmitter in a secure location
• The protection devices may not be modified or removed

ATTENTION! In case of non-compliance, warranty claims according to the Civil Code (ABGB/ BGB) and the Commercial
Code (UGB/HGB) are excluded.

2.5 SAFETY PRECAUTIONS IN THE WORKING AREA


Make sure, that there are no risks for the operator within the working area of the remote control. Ensure, that there are no
obstacles in the working area and that dangerous situations, affecting the operational safety, are avoided. Make sure, you
position yourself securely. Before each use of the remote control system, ensure, that nobody is within the working area or the
swiveling range of your load. If a carrying strap is provided for your transmitter, this has to be used.

2.6 PROTECTION DEVICES


All industrial ARCON remote control systems are equipped with an emergency STOP-switch, located on the control panel of
the transmitter.
The radio remote control system is provided with protection devices, which are activated automatically in the following cases:
• Radio interference within the working area, affecting the frequency range of the ARCON remote control.
• Exceeding the range of the transmitter.
• Error in the STOP-circuit
In these cases, the remote control will be stopped immediately and the output signals of the receiver are interrupted.

2.7 IN CASE OF EMERGENCY


1. Press the STOP-switch. 2. Turn the key switch to position „OFF“
3. Wait until the machine has stopped. 4. Proceed as instructed in the operating manual for your machine.

Unlock STOP-switch by turning clockwise Push/Pull-STOP-switch


28
3. PROTECTION DEVICES

3.1 TRANSMITTER
Key switch:
Almost all ARCON transmitters are equipped with a key switch. This key enables the operator to switch off the transmitter,
when it is not in use. Furthermore, the key switch prevents undesired use or misuse by unauthorised persons and in case of
maintenance work on the machine if it is removed.

Self test:
After turning the key switch, the system performs a self-test. When the green LED is flashing, the transmitter is ready for
operation.

Button start/horn – neutral position:


After the self-test, the system has to be started first. All control functions have to be in neutral position and the power-on
switch on the transmitter (marked ‘I’) has to be pushed for more than 2 seconds. If you want to continue work after a radio
dropout, a restart of the system is also mandatory. If one of the control functions is activated, the system cannot be
started. This protective measurement ensures that machine motions cannot be activated accidentally.

STOP-switch:
Our transmitters are equipped with a STOP-switch. The STOP-switch is the most important safety feature of the remote
control. It ensures that the machine operator can stop the machine at any time.

Battery monitoring:
The transmitter‘s electronics permanently monitor the battery status. If the battery reaches undervoltage, an optical or
acoustic signal will alert the operator, bevor the transmitter shuts down.

Mechanical construction:
A mechanical guard on the transmitter protects the buttons and joysticks from shocks and dropping. For this purpose you
also use the ergonomically designed carrying devices. The transmitter housing meets the requirements of daily operation.

3.2 RECEIVER
Self-test:
The software runs a self-test after the receiver is powered. If the self-test is negative, the receiver will not start and remain
in a safe state.

STOP:
The receiver has a redundant, self-monitoring safety circuit. In the event of an error the detection of an activated
STOP-switch of the transmitter, the STOP relays open and the receiver changes to safe state.

3.3 SYSTEM
System Code:
For safety reasons each remote control has its own address. It ensures that only the designated transmitter can activate
the corresponding receiver.

Radio interference:
In case of radio interference, the system will switch into a safe mode after the designated time-out interval.

Software:
After the startup procedure, the software of the system performs a system test, where all safety devices are checked. The
system switches into safe mode in case of a disruption.

29
4. INSTALLATION

4.1 POSITIONING OF THE RECEIVER UNIT


When mounting the receiver, ensure that the antenna has maximum radio reception, in order to have a radio remote
control that functions properly. Metal parts of the machine to be controlled in the immediate vicinity of the receiver unit
impair a proper radio reception. If the receiver is to be installed inside a metal housing or in a shielded area, an appropriate
extension and an adequate antenna have to be used in order to achieve a suitable operating range. Contact ARCON to get
more detailed information.
Furthermore, the receiver has to be mounted in a safe and easily accessible place, in order to facilitate future installation
and maintenance work. Install the receiver unit with the cable connections downwards. If the receiver is to be installed on a
vehicle or on a mobile machine, you should equip the receiver with rubber buffers, which prevent the transmission of heavy
vibrations from the machine to the receiver. When mounting the rubber buffers, please pay attention to the tightening
torque of 2 Nm.
Furthermore, the rubber buffers need to be secured against loosening. If these rubber buffers are not included in your radio
remote control system, you may obtain them from your dealer directly.

ATTENTION!
• The installation of the receiver unit on the electric system of the machine may only be performed by a qualified
person, familiar with the electrical circuitry of the machine and the technical features of the remote control.
• Both, the transmitter and the receiver have to be powered down during installation or maintenance work.
• All instructions, concerning the health of persons within the immediate vicinity of installation, all valid local
regulations and fire regulations have to be observed strictly.
• The receiving unit is only allowed to be used in areas with limited access and must not be accessible for children in
particular.
• ARCON will not accept liability or provide a guarantee in the event of personal injury or damage to property, resulting
from improper or negligent use of the remote control or non-compliance with the regulations or instructions.

4.2 INSTALLATION OF THE OUTPUT WIRING


Switch the power supply of the machine off before attaching the voltage supply of the receiver.
Authorise a qualified technician to perform the wiring. Improper wiring may cause serious system damage and may void
your guarantee. The output wiring has to be installed according to the connection diagram of the machine and the remote
control. Only use contacts of good quality and sheathed cable with a convenient cross section according to the switching
capacity for the connection, minimum of 0,75mm².
You will find detailed information about the receiver wiring in the enclosed documents.
The power supply and the ground wire are extremely important. They have to be connected to fail-safe electrical
connections.

ATTENTION!
Do not use contact spray on the connectors as this may cause a short circuit or unwanted machine movement!

4.3 PROPER INSTALLATION OF THE RECEIVER UNIT / ANTENNA



Important!
To guarantee optimal operation, follow the instructions given >2m
below to mount the antennas.

In General:
• Only antennas that have been approved by ARCON may be used.
• Neither the receiver nor the transmitter may be used without
antenna.

For Feedback-Systems:
• Keep a minimum distance of 2 m (6 ft.) between the
receiver antenna and the transmitter antenna.

30
4. INSTALLATION

The antenna must be mounted vertically. You should have visual contact from all positions to the antenna.
When positioning the receiver unit, make sure that the antenna is free-standing and not covered up or shielded by
materials that may impair or block the transmission.

If such an installation of the receiver unit is not possible, please use an antenna extension,
to mount the antenna in a suitable position.

4.4 IDENTIFICATION
If it isn’t evident for the operator which machine or machine part is controlled by the transmitting unit, this has to be clearly
marked by the machine manufacturer or by the machine operator.

31
5. CHECK BEFORE OPERATION

5.1 NOTE FOR OPERATION


Have you read and understood the operating manual, in particular section 2 „Safety precautions“ and section 3
„Protection devices“? Please do not use the device until you have done so!

5.2 VISUAL INSPECTION



ATTENTION!
Always check the transmitter for damages each time before use
• Are all protection devices present and fully functional?
• Are there any broken parts?
• Are all rubber sleeves and the pushbutton caps in good order? (transmitter)
• Are all connections and cables in good order? (receiver)

ATTENTION!
Never operate a remote control that shows any kind of defects! All defects have to be repaired by a qualified technician
before operation!

5.3 PRIOR TO OPERATION


• Make sure, the system has been installed completely.
• Make yourself familiar with all safety precautions of the operating manual.
• Notice all safety precautions of the operating manual and check the control functions and the operation of machine and
remote control.
• If the transmitter is not operated, turn it off and store it in a safe place, inaccessible for unauthorised persons.
• Always check that the STOP function of the machine and the remote control work perfectly.
• If the machine does not respond correctly, immediately STOP operation and turn off the transmitter.
• Turn off the transmitter, remove the batteries of a replaceable battery system and disconnect the power supply of the
receiver before any maintenance work is done.
• If you are using rechargeable batteries, make sure that there is always one battery in the charger and that the charger is
always connected to a permanent power supply.
• Installation, adjustment and maintenance may only be performed by authorised technicians.
• Only use original ARCON spare parts.

ATTENTION!
In case of any problems, turn off the machine immediately. Never operate a machine if the STOP function does not
operate properly. In case of disregarding this rule there is risk of personal injury or collateral damage. Performing
work steps not complying with this operating manual may lead to the loss of your operating license and result in the
expiration of your guarantee!

32
6. STARTUP PROCEDURE / OPERATION

6.1 STARTUP & SWITCH-OFF PROCEDURE FOR TRANSMITTERS WITH


POWER-ON SWITCH

TURN ON:
1. For transmitters with exchangeable battery systems, insert a charged battery or make
sure that a transmitter with an internal battery is sufficiently charged and that the
STOP-switch is unlocked. power-on switch (2nd step)
2. Press the power-on switch (the LED starts to flash orange) and keep the button pressed TGD-series
until the LED starts to flash green (approx. 2 seconds). Release the power-on switch.
ATTENTION: If you press the power-on switch for more than 4 seconds, the transmitter
will shut down again. This prevents your remote control from being started
unintentionally.
3. The transmitter performs a self-test and is ready for use after 2 short acoustic signals.
4. The LED indicates the current status of the transmitter (see also 6.5 of this manual).
5. If the PIN-Code lock is set, the correct PIN-Code has to be entered in order to continue
operation.
6. In case of a low voltage warning, the battery has to be changed or the rechargeable
battery has to be charged.

TURN OFF:
Standard (may vary according to customer requirements)
1. Press the power-on switch for more than 1 second until the transmitter switches off.
power-on switch (T-series)

6.2 STARTUP & SWITCH-OFF PROCEDURE FOR TRANSMITTERS WITH


KEY SWITCH

TURN ON:
1. For transmitters with exchangeable battery systems, insert a charged battery or make
sure that a transmitter with an internal battery is sufficiently charged and that the
STOP-switch is unlocked.
2. Put the key(cap) into the key switch.
3. Rotate the key(cap) clockwise by 90° to turn on the system.
4. The transmitter performs a self-test and is ready for use after 2 short acoustic signals.
5. The LED indicates the current status of the transmitter (see also 6.5 of this manual).
6. If the PIN-Code lock is set, the correct PIN-Code has to be entered in order to continue
operation .
7. In case of a low voltage warning, the battery has to be changed or the rechargeable
battery has to be charged. key switch (T-series)

TURN OFF:
1. Rotate the key(cap) clockwise by 90° to turn off the system.

33
6. STARTUP PROCEDURE / OPERATION

6.3 FUNCTIONAL TEST OF THE STOP-SWITCH

ATTENTION!
Check the function of the STOP-switch each time before operating the remote control
system!
• Start the transmitter as described in 6.1 or 6.2 and make sure that the STOP-switch is
unlocked.
• Now check if the STOP-switch is working properly. Proceed as follows:
(1) Watch the flashing of the green LED
(2) Push the STOP-switch on the transmitter
(3) The green LED should blink approx. twice as fast
(4) Unlock the STOP-switch again
red STOP-switch (TGD-series)
(5) The blinker frequency should have slowed down again
• If the STOP-switch works properly – you may start the system (see also 6.4 of this
manual).
Now your remote control is ready for operation. Activate any of the functions using the
transmitter and check if the machine operation immediately stops if the function is
interrupted.
• If the STOP-switch does not work properly, the system has to be inspected by a
qualified person.

red STOP-switch (T-series)

6.4 STARTUP PROCEDURE


After the switch-on process has been carried out and the transmitter is ready for
operation, the remote control system has to be started as follows:
1. Unlock the STOP-switch.
2. Make sure that all control functions are in the zero position.
3. Make sure that you are in the reception area of the powered receiver.
4. Press the power-on switch on the transmitter for more than 2 seconds.
power-on switch (1st step) TGD-series
Please note:
As standard the power-on switch is a green button, marked with an „I“.
If the transmitter loses the connection to the receiver, the system must be restarted.

power-on switch T-series

34
6. STARTUP PROCEDURE / OPERATION

6.5 STATUS-LED ON THE TRANSMITTER


The status LED on the transmitter indicates the current status.
Dependent on the corresponding receiver, the display signifies the following:

• Coder C4
STOPP not pressed STOPP pressed

operating

• Coder C6/C8
STOPP not pressed STOPP pressed

operating
operating with low battery
warning

• Coder C11
STOPP not pressed STOPP pressed

operating
operating with low battery
warning
configuration mode

• Coder CMB-1
STOPP not pressed STOPP pressed

operating
operating with low battery
warning 1
operating with low battery
warning 2
operating with auto off warning

configuration mode

PIN-Code lock
Error (self-test/STOP-circuit/con-
fig.-transfer)
self-test is running / config. stored

35
6. STARTUP PROCEDURE / OPERATION

6.6 RECEIVER STATUS DISPLAY


• Receiver without external status display
The LED’s are integrated in the circuit boards on the receiver. Colour assignment and meaning of the LED’s are
identical to the external status display.

• Receiver with external status display by LED‘s

no power supply

POWER power supply OK

no radio connection
RCV CBB-1

correct control telegrams are


RCV 14+ / BMS-1

received
LINK correct STOP telegrams are
received

no error

ERROR error

STOP-relays not closed (Receiver


not started)
ACTIVE STOP-relays are closed

• Receiver with external status display by 7-segment display

XX0 normal operating 1 XX analog channel 1 is active


XX1 system not started 8XX analog channel 8 is active
RCV BMS-2

XX3 transmission error 002 active STOP


EXX error code 004 passive STOP

XXX. dot is blinking = correct control telegrams are received


X X .X dot is lighting = programming mode

6.7 OPERATION WITH CABLE CONTROL (OPTIONAL)


If your ARCON remote control has a cable control, it can also be operated without radio signal and
battery. The transmitter will be supplied with power from the receiver. The transmitter communicates
with the receiver via cable.

There are two available versions:


• „2-wire-technique“ (without feedback):
The battery case takes care of the communication and the power supply of the transmitter.
With this option, the cable control has to be disconnected from the transmitter and the
receiver to enable radio operation.
• „Multi-wire-technique“ (with feedback):
A special plug takes care of the communication and power supply of the transmitter.
The cable control only needs to be connected either from the transmitter or the receiver to
enable radio operation.The number of poles and the plug versions can vary depending on
the particular remote control.

ATTENTION!
The risk of tripping for the operator and other persons in the machine area is increased
during cable control operation because of the control cable.

36
6. STARTUP PROCEDURE / OPERATION

6.8 VIDEO-FEEDBACK (OPTIONAL)


If your ARCON remote control is equipped with a Video-Feedback assistant system, the video signal supplied by a camera
at the machine will be transmitted wireless to the transmitter and shown at the display.
Depending on the version of your transmitter, the video transmission has to be activated or it also can be chosen between
different cameras on the transmitter.
It is recommended to activate the video transmission only if it is really needed on the transmitter as this reduces the
battery life significantly.

ATTENTION!
The Video Feedback assistant system can be used as an additional aid to keep an eye on difficult to access areas.
The direct eye contact from the operator to the controlled machine or controlled machine part has to be maintained
nevertheless at any time.

6.9 MULTIFUNCTION DISPLAY GDC-X.X (OPTIONAL)


By the multifunction display, machine data can be displayed in colour on the ARCON transmitter. Input parameters
(optionally available softkey foil or by other command devices) can be used to adjust or activate parameters or functions
on the machine side.

The GDC display allows you to adapt the visualisation to your machine in the best possible and flexible way due to the freely
programmable interface.

ATTENTION!
Data generated via software on the graphic display GDC are not subject to any safety related monitoring by the ARCON
control system.

Unlike the control data, this data can be transmitted continuously when the receiver goes into the safe state.

It is the responsibility of the machine controller that no dangerous situation, movements or functions are caused by
these data.

ARCON generally assumes no responsibility for the program developed by the customer and their effects.

37
7. BATTERY CHARGER AND RECHARGEABLE BATTERIES

The batteries have to be fully charged before startup! Charger, batteries and devices with exchangeable battery have to be
placed and stored in a clean and dry location. Connect the charger, depending on the type, to a permanent power supply.

ATTENTION!
Only use original ARCON batteries and battery chargers! Failure to observe may result in explosion hazard or
damaging.
Escaping chemicals and flying parts may cause irreparable damages.

NOTE!
Rechargeable battery packs are to be treated as hazardous waste and have to be disposed properly. Defective
rechargeable battery packs can also be disposed directly through ARCON.

7.1 CHARGING RECHARGEABLE BATTERIES IN THE BATTERY CHARGER


To recharge a rechargeable battery, insert the battery into the charger. After performing a state detection of the battery,
the charger will start to recharge the battery.
Once the batteries are fully charged, the battery charger automatically switches over to trickle charging. This allows for the
battery to stay in the charger without damage.

NOTE!
In order to avoid downtimes, we recommend to always have a fully charged battery pack ready.

LED-Status of the battery charger


The current status is shown on the display of the battery charger.

BCM-1 BCP-M

no power supply
LED 1
power supply OK

no battery inserted
detecting battery type battery
batteryis
ischarging
charging (state of charge
charge <80%)
<80%)
LED 2 battery is charging
battery is charging (state of charge >80%)
battery is fully charged / trickle charging

no error
battery temperature is too high / too low *
LED 3
short circuit of battery pins, over-/undervoltage of battery,
damaged battery cells

*the BCP-M battery charger permanently checks the temperature of the battery and adjusts the charging
current and interrupts the charging process in case of too high/low temperature. The charging process
will be continued as soon as the temperature is within the allowed temperature range!

38
7. BATTERY CHARGER AND RECHARGEABLE BATTERIES

7.2 CHARGING RECHARGEABLE BATTERIES IN THE TRANSMITTER (OPTIONAL)


If your transmitter has an integrated charging circuit, the battery can be charged in the cable control during operation.
If there is a battery in the battery compartment of the transmitter when the cable control is being plugged in, the charging
process starts automatically. Once the charging process is completed, the device automatically switches over to trickle
charging. This allows for the battery to stay in the transmitter without damage.

LED-Status on the transmitter


The current status is shown on the display of the transmitter.

no cable control connected


battery is fully charged / trickle charging
battery is charging
battery is defect, no battery inserted

7.3 CHARGING AND EXCHANGING OF BATTERIES INTEGRATED IN THE TRANSMITTER


In order to start charging your device, plug it into your provided charging cable and the charging
process will start automatically. To do this open the charging socket cover and connect the
charging cable with the designated plug. Once the charging process is completed, the device
automatically switches over to trickle charging. This allows for the battery to stay in the
transmitter without damage.

open the charging socket cover

connect the charging cable

LED-Status on the transmitter


The current status is shown on the display of the transmitter.

no power supply
battery is charging
battery is fully charged / trickle charging
battery temperature is too high
battery is defect

ATTENTION!
Battery cells may only be exchanged by ARCON trained personnel. ARCON will not accept liability or provide a
guarantee in the event of personal injury or damage to property, resulting from non-compliance with these instructions.

39
8. DIAGNOSTICS

PROBLEM POSSIBLE CAUSE SOLUTION

The battery is empty. Charge or replace the batteries.

The circuit board has to be replaced


The circuit board is defective.
by an authorised expert.

The transmitter does not respond The key switch/contact block is The key switch/contact block has to
when it is switched on. broken. be replaced by an authorised expert.

Please clean the battery contacts


The battery contacts are soiled.
using a cloth.

The spring contacts have to be


The spring contacts of the battery
replaced
compartment are broken.
by an autorised expert.

The range has been exceeded. Move towards the receiver.

A radio remote control with the


Communication failure between The RF settings have to be adjusted
same frequency is operated in close
transmitter and receiver. by an authorised expert.
proximity.

Please change the position of the


There is an object between transmitter or modify the antenna
transmitter and receiver. position by using an antenna
extension.

Charge the battery and insert a fully


charged battery into the transmitter.
The operation time is too short. The battery is empty or broken.
Check the LED display of the
charger.

DO YOU HAVE ANY QUESTIONS?


Please contact your dealer or our ARCON service team. We are here to help you.

40
8. DIAGNOSTICS

PROBLEM POSSIBLE CAUSE SOLUTION

Perhaps there are some cables


The connection between the loose. Check the receiver wiring
machine and the receiver is broken. on the respective function for
loose wires.
The radio signal is good, but some of
the activated functions do not work.
Check if there is a LED flashing on
The output module is defective. the receiver output module when
the respective function is activated.

The STOP-switch is engaged or Release the STOP-switch. Activate


broken. the start/horn switch.

Ensure that all joysticks are in


A joystick is not in neutral position.
neutral position.

The system does not start after The battery of the transmitter is Check the batteries and replace
standard startup. empty. if necessary.

The yellow LED (diagnostic display)


The receiver is currentless.
has to flash. Check the fuses.

The power-on switch has to be


The power-on switch is broken. replaced by
an authorised expert.

DO YOU HAVE ANY QUESTIONS?


Please contact your dealer or our ARCON service team. We are here to help you.

41
9. GENERAL TECHNICAL DATA

9.1 SYSTEM
Frequency range: 419/429/432-481/863-930MHz, 2.4GHz
Transmission power: 1-25mW, depending on the system and the country of destination, customised versions
possibly with higher transmission power (the operator is responsible for the appropriate
special approval!).
Range: up to 100 meters with standard antenna, up to 200 meters with special antenna
Addressing: up to 21 bit (≥ 2 million different possibilities)
Resistance to moisture: 0 - 97 % max. (non-condensing)
Response time: approx. 500 ms
Certificates: CE, TÜV, ISO 9001 and many more
Control function: up to performance Level »d« according to EN ISO 13849-1 (depending on the
technical version)
STOP function: up to performance Level »e« according to EN ISO 13849-1 (depending on the
technical version)

9.2 TRANSMITTER
Type: ergonomically designed housing
Protection class: IP 65 is standard, depending on the transmitter version
Operating time: 14 – 20 hours standard, depending on the system
Push-buttons: single or two-step
Joysticks: joysticks depending on technical version with automatic reset function, multiple-steps
and stepless, deadman button and/or cross gate optional
Temperature range: -20 up to +60° C (-4 up to 140° F)
Current consumption: ≤ 150 mA, for special equipment up to ≤ 1000 mA

9.3 RECEIVER
Protection class: IP 65
Operating voltage: Depending on the version
10-30 VDC (±10%) (SELV/PELV or battery)
48/115/230 VAC (±10% 50-60Hz) overvoltage category 2
all pole circuit breaker (6..16A Char. B) necessary
Current consumption: < 0.8 A, type dependent
Temperature range: -25 up to +70° C (-13 up to 158° F) with DC version, depending on the type
-25 up to +50° C (-13 up to 122° F) with AC version
Digital outputs: fail-safe and self-monitoring emergency STOP circuit. Potential-free relay outputs or
transistor outputs. Currents and voltages can be taken from the product data sheets.
Prop. resolution: 8 Bit (256 steps per function), built-in ramp function selectable
Prop. outputs: PWM signal with selectable dither frequency and current range, linear output voltage,
setting of proportional functions via the transmitter (Quick set) or via potentiometer,
multiple speed ranges selectable, all proportional functions may be set with initial and final
speeds
Serial interfaces: RS232/485, CANopen, DeviceNet, J1939, Profibus, Industrial Ethernet
Protection against The protection of the analog signal is included in the cable by default. If the cable is
made by the customer himself, he has to assure that this protection is available
Protection class: I, II, III

42
9. GENERAL TECHNICAL DATA

9.4 RECHARGEABLE BATTERY


Type: NiMH or Lithium Ion, depending on version
Operating voltage: 3,6 V
Charging time: ~ 4 hours
Service life: ≥ 500 charges
Contacts: gold-plated, self-cleaning contacts
Charging temperature: 0° C up to +45° C (32° F up to 113° F)

ATTENTION!
Keep all batteries away from conductive objects as they may cause bypassing of the contacts. Under abusive
conditions, liquid may be ejected from the battery. Avoid contact and observe the general operating conditions.
The battery is not equipped with temperature monitoring.

9.5 BATTERY CHARGERS


Operating voltage: 9 - 36 VDC or 100 - 240 VAC, depending on version
Operating temperature: -20°C up to +60°C, DC version
0°C up to +40°C, AC version
Storage temperature: -50°C up to +80°C

9.6 TECHNICAL DOCUMENTS


Detailed information for your system can be found on the type plate, in the product data sheets, at www.arconremote.com
or in the supplied drawings.

43
10. MAINTENANCE, GUARANTEE, DISPOSAL

10.1 MAINTENANCE
In order to always have a safe remote control, please note the following information: Each radio remote control has to be
inspected on a regular basis, at least once a year. The maintenance staff has to ensure that power to the transmitter and
the receiver is shut off during maintenance and inspection work. A preventive maintenance by the operator on a regular
basis will make for an extended service life of the remote control.

Installation, adjustment and service work may only be performed by qualified personnel.
Possible repairs may only be performed in service stations that are authorised or recommended by ARCON or directly in
ARCON‘s service and spare parts department.

The use of non-original spare parts or the assignment of unauthorised personnel will immediately void your guarantee.

ATTENTION!
In case of oxidized electric contacts, do not use antioxidant or similar! Please contact your dealer for the immediate
replacement of the affected parts. The use of chemical agents will cause damage on the internal components of the
remote control.

10.2 GUARANTEE AND WARRANTY


The guarantee and warranty conditions are listed in our General Terms and Conditions for Delivery and Payment. You will
find the currently valid version on our website www.arconremote.com.

10.3 DISPOSAL
Avoid pollution of the environment! Electronic devices and their components are hazardous waste! This
applies particularly to rechargeable battery packs! Charge a specialist disposal company with the recycling
and disposal! Defective rechargeable battery packs may also be disposed of directly through ARCON!

10.4 QUALIFIED PERSONS ACCORDING TO THE ORDINANCE ON INDUSTRIAL SAFETY AND HEALTH
Please note that operation, maintenance and repair work may only be performed by qualified persons according to the
Ordinance on Industrial Safety and Health, with an adequate professional education, work experience and contemporary
occupational activity.

10.5 SPARE PARTS


Only use ARCON spare parts. The use of other spare parts may affect the performance, the durability and the safety of the
system and result in the expiration of the warranty. ARCON excludes all liability claims for material damages, personnel
injury or death, which result from the use of unauthorised spare parts or services.

44
11. ABBREVIATIONS AND DEFINITIONS

11.1 ABBREVIATIONS

AK Analog channel
DK Digital channel
EPROM Electrical programmable read-only memory
FM Frequency modulation
GND Ground
HF High frequency
KHz Kilohertz
LED Light emitting diode
mAh Milliampere hours
mA Milliampere
msec Millisecond
MHz Megahertz
mW Milliwatt
NiMH Nickel metal hydride
PWM Pulse width modulation
RCV Receiver
RF Radio frequency
SMD Surface mounted device
TTL Transistor logic
TX Transmitter
UB Operating power
UZS Clockwise
VAC Volts alternating current
VDC Volts direct current

11.2 DEFINITIONS
Acoustic signal Buzzer or other sound, warning signal
Analoge signal Proportional stepless control
Coder Converts input signals into serial data
Decoder Converts serial data into output signals
Digital signal On/off function

The function is activated, if the control is in position „on“. If the control is released, it
Maintained control
goes back to position „off“ and the function stops.

Momentary control The function is activated as long as the button is pushed


Control function Function, that activates a dangerous machine movement

45
12. INSTALLATION AND SAFETY TEST DECLARATION

This form must be completed and signed by the person responsible for the installation of the system.
ARCON will not accept liability for the correctness of the installation of the remote control system. The operator has to assure,
that the remote control and the machine have been adapted and tested, and that all relevant safety precautions are maintained.
The operator has to follow all safety precautions of this manual and other relevant instructions.

Machine Data Data of the Remote Control

Manufacturer Manufacturer

Type number Model

Serial number Type

Production year System Code

I/We have carried out the installation, startup and safety checks for the remote control system on the above mentioned machine.
In doing so, the latest standards and regulations, applicable to this type of machine, have been maintained.

Location, date

Company (address) / stamp

Name of responsible person Signature

46
47
FOR YOUR SAFETY.

ARCON GMBH ARCON GMBH


Wiesnerstraße 20 Niederlassung Deutschland
4950 Altheim | Austria Adalbert-Stifter-Straße 2
+43 / 7723 / 21501-0 84085 Langquaid | Germany
info@arconremote.com +49 / 9452 / 93375-0
info@arconremote.com

www.arconremote.com

48

Das könnte Ihnen auch gefallen