Sie sind auf Seite 1von 2

Billigflüge: Merkmale von Billigfluggesellschaften

Billigflüge gehören mittlerweile zu den wichtigsten Tourismusangeboten und


sind oft verlockend. Beim Buchen eines Billigfluges sollte man jedoch auf ein
paar Dinge achten. Wer an einen Billigflug denkt, muss keine Angst haben,
dass es sich bei den Maschinen um veraltete Flugzeuge handelt, in denen es
die Passagiere unbequem haben. Vielmehr handelt es sich um herkömmliche
Linienmaschinen. Auch für das leibliche Wohl wird während der Flüge
gesorgt, sodass der Fluggast weder Hunger noch Durst leidet.
Eine Definition von Billigfluggesellschaften, die allgemein gültig ist, gibt es
nicht. Grundsätzlich weist eine Billigairline bestimmte Merkmale auf, nicht
alle davon gelten jedoch zwangsläufig auch für jede Fluggesellschaft.

Die Vor- und Nachteile von Billigflügen


So genannte Billigflüge versprechen gewöhnliche Flugreisen zu
außergewöhnlich niedrigen Preisen. Aus diesem Grund erfreuen sich
Billigflüge hierzulande auch einer großen Beliebtheit. Doch wo liegen
eigentlich die Vor- und Nachteile von Billigflügen, über welche jeder
Interessent eines solchen Fluges informiert sein sollte?

Vorteile
Der große Vorteil solcher Billigreisen ist, wie es der Name bereits erahnen
lässt, der niedrige Preis. Hierdurch wird es einerseits finanziell schwach
aufgestellten Personen ermöglicht, auch eine Flugreise in das Ausland zu
unternehmen. Gleichzeitig lohnen sich auch kurze oder spontane Urlaube
und Städtereisen, welche vielleicht nur über zwei bis drei Tage andauern.

Nachteile
Dieser niedrige Preis wird allerdings auch von einer Reihe von Nachteilen
begleitet, auf welche nun eingegangen werden soll. Zum einen bieten
Billigflüge sehr wenig Komfort während des Fluges. So kann sich
beispielsweise auf keinerlei Dienstleistungen verlassen werden, welche bei
gewöhnlichen Flügen üblich sind.
Zudem halten Billigflüge zahlreiche Kostenfallen bereit. So müssen
beispielsweise Gerichte oder selbst der Toilettenbesuch während des Fluges
extra und teils teuer bezahlt werden. Zudem ist es üblich, dass das Flugzeug
auf abgelegenen Flughäfen landet, was wiederum weitere Anreisekosten
nach sich zieht.
Der letztgenannte Aspekt lässt bereits erahnen, worin ein weiterer Nachteil
von Billigflügen besteht. So werden oftmals nicht die Hauptflughäfen
angeflogen. Stattdessen landen die Flugzeuge außerhalb und auf eher
unbekannten Flughäfen, was die Flexibilität der Reisenden einschränkt.
Des Weiteren sind die Gepäckvorschriften bei Billigflügen äußerst strikt und
nicht mit jenen zu vergleichen, welche Flugreisende sonst gewohnt sind.
Dabei kann es sogar sein, dass nur Handgepäck zulässig ist. Die Mitnahme
eines Koffers ist hingegen, wenn überhaupt, nur gegen einen erheblichen
Aufpreis möglich.

Keine Abstriche in der Sicherheit


Trotz all dieser Nachteile muss allerdings nicht befürchtet werden, dass auch
Abstriche in der Sicherheit der Flugreise zu machen sind. Billigflüge müssen
dieselben Sicherheitsstandards erfüllen, wie sie auch für den gewöhnlichen
Flugverkehr gelten. Die Reise mit dem Billigflieger mag demnach einige
Nacheile bereithalten, zu welchen jedoch keinesfalls ein erhöhtes
Sicherheitsrisiko zählt. Insgesamt halten Billigflüge ein enormes Sparpotential
bereit, welches allerdings auch mit breitgefächerten Nachteilen verbunden
ist. Sollte demnach die Reise mit einem Billigflug in Erwägung gezogen
werden, gilt es, sich rechtzeitig zu informieren und die Reise genau zu planen,
damit es zu keinerlei Komplikationen während des Billigflugs kommt .

Das könnte Ihnen auch gefallen