Sie sind auf Seite 1von 196

L Langenscheidt

Aspekte Mittelstufe Deutsch

Lehr- und Arbeitsbuch, Teil 2

von
Ute Koithan
Helen Schmitz
Tanja Sieber
Ralf Sonntag

Filmseiten von Ulrike Moritz und Nana Ochmann

Klett-Langenscheidt
München
Von: Ute Koith an, Helen Schmitz, Tanja Sieber, Ralf So nntag
Filmseiten von: Ulrike Moritz, Nana Ochmann

Redaktion: Ann erose Bergmann und Corn elia Ra demacher


Layout: Andrea Pfeifer
Umschl aggest altung: Studio Sehübel, Mün chen (Foto Treppe: drsg98 - Foto lia.com; Foto Grasha lm: Eiskönig -
Fot o lia.com)
Zeichnung en: Daniela Kohl

Verlag und Autoren danken Harald Bluhm, Ulrike Moritz und Marg ret Rodi für die Begutachtung sowie allen
Ko lleginnen und Koll egen, die Aspekte 1neu erprobt und mit wertvo ll en Anregungen zur Entwicklung des
Lehrwerks beigetragen haben.

Symbole in Aspekte
Aspekte 1 neu 1 - Materialien
a(]l)) Hören Sie auf der CD 2 zum Lehrbuch Lehrbu ch mit DVD 605015
Track 2. Lehrbuch 605016
2.2
Audi o-CDs zum Lehrbuch 605020
a(]l)) Hören Sie auf der CD zum Arbeitsbu ch Arbeitsbu ch mit Au dio-CD 605017
2 Track 2. Lehr- und Ar beitsbuch 1 mit Audio-CD, Teil 1 605018
Lehr- und Arbeitsbuch 1 mit Audio -CD, Teil 2 605019
~ ü 1 Hierzu gibt es eine Übung im gleichen Lehrerh and buch mit digitaler Medien-DVD-ROM 605021
Modul im Arbeitsbu ch. lntensivt rain er 605022

~ Recherchea ufga be

~ Zu dieser Übung find en Sie die Lösung


im Anh ang.

www.a spekte.biz
www.kl ett-lang enscheidt.de/a spekte-neu

In einige n Länd ern ist es nicht erl aubt, in das Kursbuch hineinzuschreibe n. Wir weisen darauf hin, dass d ie in den
Arbeitsa nweisungen fo rmuli erten Schreibauffo rd erun gen immer auch im separaten Schu lheft erledigt werden
können.

54 3 2 1
1.Auflage 1 1201 6 201 5 2014

© Klett-Langenscheidt GmbH, München, 2014

Das Werk und seine Teil e sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendun g in anderen als den gesetzlich
zug elassenen Fäll en bedarf der vorh erig en schrift lichen Einw illigun g des Verl ags.

Satz und Repro: Sat zkast en, Stuttg art


Gesamth erst ellung: Print Consult GmbH, München

ISBN 978-3-12-60501 9-7

1111 11111111111111111111111111
JJ
F SC
MIX
Papier aus verantwor-
tungsvollen Quellen
FSC"' C084279
9 78 3 1 2 6 050 197 www.fac.org
Inhalt
Berufsbilder 6
Auftakt Über Job- und Berufserfahrungen sprechen 8
Modul 1 Wünsche an den Beruf Grammatik: Zukünftiges 10
ausdrücken(Präsens/
~o
Notizen zu einer Umfrage machen
Futur 1) und Vermutungen und
Aufforderungen aussprechen
(Futur 1)
Modul 2 Ideen gesucht 12
Eine Geschäftsid ee entwickeln und einen
[l o Au shang schreiben
Modul 3 Darauf kommt's an Grammatik: Verben mit 14
Bewerbungstipps in ei ner Zeitschrift verstehen Präpositionen und
[Q o Präpositionaladverbi en/
Frag ewörter
Mehr als ein Beruf Strategie: Beim Hören Notizen 16
Text e über Personen mit ung ewö hnlich en machen
Berufen verstehen
An ein em Chat teilnehmen
Porträt DaWanda 20
Grammatik Rückschau 21
Film Auf der Walz 22

Arbeitsbuchteil
Wortschatz Berufe, Arbeitswelt 88
Modul 1 Wünsche an den Beruf Wortschatz: Arbeitsleben 90
Grammatik: Futur 1: Vorsätze,
Vermutung en, Aufford erungen
Tipp: Höfliche Aufford erungen
Modul 2 Ideen gesucht Wortschatz: Dienstleistung en 92
Interview zum Thema „Selbstständigkeit"
hören
Modul 3 Darauf kommt's an Wortschatz: Bewerbung 93
Stellenanzeigen lesen Grammatik: Verben mit
Präpositionen,
Präpositionaladverbien und
Frag ewörter
Modul4 Mehr als ein Beruf Wortschatz: Emoticons, 96
Text über eine berufstätige Frau schreiben, Abkürzungen
Text über Menschen mit zwei Berufen lesen Aussprache: -e, -en und -er am
Wortende

Selbsteinschätzung 99
Kapitelwortschatz 100

3
~ Inhalt
Für immer und ewig 7
Auftakt Eine Bild erg eschichte schreiben 24
Modul 1 Lebensformen Grammatik: refl exive Verben 26
Einen Radiobeitrag über All einerziehende und
gj o Patchworkfamilien verstehen
Modul 2 Klick dich zum Glück Strategie: Einen Text korrigi eren 28
Seine Meinung in einem Forum schreiben
(f1 DJ
Modul 3 Die große Liebe Grammatik: Relativsätze 30

mo Zeitschriftentexte über „die große Li ebe"


verst ehen

Modul 4 Eine virtuelle Romanze 32


Einen literari schen Text verst ehen und darüber
sprechen
Eine Geschichte zu Ende schreiben
Porträt Daniel Glattauer 36
Grammatik Rückschau 37
Film Beim Geld hört die Liebe auf - Streit ums Haushaltsgeld 38

Arbeitsbuchteil
Wortschatz Familie, Zusammenleben 102
Modul 1 Lebensformen Grammatik: Reflexive Verben, 104
Über Familie sprechen Refl exivpronomen
Modul 2 Klick dich zum Glück Tipp: Textzusammenhänge 107
Intervi ew zu Onlin e- Partnerbörsen hören, verst ehen
formellen Brief schreiben
Modul 3 Die große Liebe Wortschatz: Eigenschaften 109
Grammatik: Relativsätze
Modul 4 Eine virtuelle Romanze Wortschatz: Li ebe 111
Text über Li ebesschlösser lesen Aussprache: begeistert und
ablehnend

Sei bstei nschätzu ng 113


Kapitelwortschatz 114

4
Kaufen, kaufen, kaufen 8
Auftakt Über typische Situationen beim Einkaufen 40
sprechen
Modul 1 Dinge, die die Welt (nicht) braucht Grammatik: Finalsätze 42
l9 DJ Ein Produkt beschreiben Strategie: Mit Umschreibungen
arbeiten
Modul 2 Konsum heute 44

~o
Die Argum entation in einer Disku ssion
verst ehen
Modul 3 Die Reklamation Grammatik: Konjunktiv II 46
~ o(]l)) Etwas reklamieren (telefon isch und in ein em
Brief)
Kauf mich! 48
Einen Sachtext über Werbung und
Radio-Werbung verstehen
Eine Werbekampagne entwerfen
Porträt Götz Wolfgang Werner 52
Grammatik Rückschau 53
Film Generation Konsum? 54

Arbeitsbuchteil
Wortschatz Einkaufen, Geschäfte, Produkte 116

Modul 1 Dinge, die die Welt (nicht) braucht Grammatik: Finalsätze 118
Intervi ew über wichtige Erfindungen hören Tipp: zum+ nominalisierter
Infinitiv
Modul 2 Konsum heute Wortschatz: Konsum 120
Blog einer Konsumrebellin lesen und
komm entieren, Rollenspiel Lottogewinn"
11

spi elen
Modul 3 Die Reklamation Wortschatz: mündliche 122
Reklamation
Grammatik: Konjunktiv II
Modul4 Kauf mich! Wortschatz: Werbung 124
Notizen für eine Präsentation erst ellen, Aussprache: wichtig e
Prä sentation zum Kon sumverhalten halten, Information en beto nen
über Werbung sprech en Tipp: Sprechpausen machen

Sei bsteinschätzu ng 127


Kapitelwortschatz 128

5
Inhalt
Endlich Urlaub 9
Auftakt Über verschiedene Reisety pen sprechen 56
Modul 1 Einmal um die ganze Welt Grammatik: Konnektoren: 58
Tempora lsätze
~o
Ein Interview zu einer Welt reise verstehen

Modul 2 Urlaub mal anders 60


~ a()l)) St arke Zw eifel / Abl ehnung ausdrücken

Modul 3 Ärger an den schönsten Tagen ... Grammatik: tempo rale 62


Texte mit Reisea ngeb ot en verstehen Präpositionen
[D o
Eine Reise nach Hamburg Strategie: Ein Telefongespräch 64
Info rmati o nen auf Re isen erfragen und geb en vo rbereiten
Einen Kurzt ext über eine Stadt schreiben
Porträt Alexander von Humboldt 68
Grammatik Rückschau 69
Film Erfurt 70

Arbeitsbuchteil
Wortschatz Reisen, Reisegep äck, Verkehrsmittel 130
Modul 1 Einmal um die ganze Welt Wortschatz: Re isen 132
Über den let zt en Url aub schreiben, Grammatik: Tempora lsätze
Ged icht vo n Paul M aa r lesen
Modul 2 Urlaub mal anders Wortschatz: Workcamp 135
Erfa hrun gsb eri chte vo n Wo rkca mp-
Teilnehmern lesen
Modul 3 Ärger an den schönsten Tagen ... Grammatik: Temporale 137
Beschwerd e-E-M ail schreiben Präp ositionen
Tipp: Präpositionen m it Kas us
lern en
Modul4 Eine Reise nach Hamburg Wortschatz: Re iseplanu ng 139
An sagen/ Durchsagen zum Thema Re ise"
11
Aussprache: kr, tr, pr, spr, str
hö ren

Selbsteinschätzung 14 1
Kapitelwortschatz 142

6
Natürlich Natur! 10
Auftakt Aufg aben zum Th ema „ Umwelt" lösen 72

Modul 1 Umweltproblem Single Grammatik: Passiv 74


Ein en Text über Sing les und Umweltprobl eme
(Q1 o verst ehen
Modul 2 Tierisch tierlieb? 76
lQl (jl)) Ein e Talkshow zum Th ema Ti ere" spielen
11

Modul 3 Alles für die Umwelt? Grammatik: lokal e Präpositionen 78

rn p'.?
Über verschiedene Umweltprojekte sprech en (mit Wechselpräposition en)

Kostbares Nass Strategie: Ein Referat vorb ereiten 80


Det ailinformatio nen ein es Referats zum Th ema
"Wasser" verstehen
Ein Kurzreferat halten
Porträt Elisabeth Mann Borgese 84
Grammatik Rückschau 85
Film Wildtiere in Berlin 86

Arbeitsbuchteil
Wortschatz Klim a, Land sch aft, Pflanzen, Ti ere, Umwelt 144
Modul 1 Umweltproblem Single Wortschatz: Lebensformen, 146
Umwelt
Grammatik: Passiv
Modul 2 Tierisch tierlieb? Wortschatz: Gefallen/Missfallen 149
Beri cht ein es Ti erpfl egers lesen ausdrücken, Hau stiere
Modul 3 Alles für die Umwelt? Grammatik: Wech sel- 151
Disku ssio n über Grünbrücken hören präpositionen, Lokale
Präpositionen
Modul4 Kostbares Nass Aussprache: Lautes Lesen üben 153
Kurztexte zum Th ema Wa sser" und Text über
11
Tipp: lautes Lesen
die Ost see lesen

Selbsteinschätzung 155
Kapitelwortschatz 156

Anhang:
Redemittel 158 Tran skript zum Arbeitsbuch 176
Grammatik 161 Verben mit Präpositionen 182
Au sw ertun g Test Reisetyp"
11 168 Refl exive Verben 186
Vo rl age für eigene Porträts 169 Bild- und Textnachweis 189
Lösung en zum Arbeitsbuch 170 Übersicht Audio -CD 191

7
Berufsbilder
A

Fahrradku rier

~chenhilfe

Sie lernen
Modul 1 1 Notizen zu ein er Umfrage machen
Modul 2 I Eine Geschäftsid ee entwi ckeln und
ein en Au shan g sc hreiben
Modul 3 I Bew erbung stipps in ein er Zeitschrift
verstehen
Modul 4 I Texte über Perso nen mit un gew ö hnlichen
Berufen verst ehen
Modul 4 I An ein em Chat t eiln ehm en Taxifahrer
Grammatik
Modul 1 1 Zukünftig es au sdrü cken (Prä sens/Futur 1)
und Vermutun gen und Aufford erung en
aussprechen (Futur 1)
Modul 3 I Verben mit Präpositionen und Präpositional-
adverbi en/Fragew örter

8
..,. AB Wortschatz
6

Erntehelfer
b.ei der Weinlese

St adt führer
Zimm erm ädchen

1 Wählen Sie einen Beruf. Die anderen im Kurs stellen Ihnen Fragen, um den Beruf zu erraten.
Sie dürfen nur mit Ja oder Nein antworten.

2a Wählen Sie ein Foto und beschreiben Sie die Personen. Wann/Wo/Wie arbeiten sie?

a()l)) b Hören Sie vier Erfahrungsberichte. Über welche Arbeit wird jeweils gesprochen? Welche positiven
2.2-2.s und negativen Aspekte werden genannt? Machen Sie Notizen und vergleichen Sie.

3 Als was haben Sie schon gearbeitet? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Was war
interessant? Berichten Sie.

9
Wünsche an den Beruf
1a Notieren Sie fünf Punkte, die Ihnen im Beruf sehr wichtig sind. Erstellen Sie dann im Kurs eine Liste.

a()l)) b Hören Sie die Radiosendung. Was ist Jugendlichen am wichtigsten im Beruf? Notieren Sie
2.6 1 (sehr wichtig) bis 8 (nicht wichtig) hinter die Wünsche.

hohes Einkommen Sich erh eit auch in der Zukunft kein Umzug _

An erkennung _ Beruf g ut mit Fa milie verein ba r _ Spa ß am Beruf _

Aufsti egs- und Karri erechancen _ Beruf mit Herausfo rd erung en _

~ ü1 c Welche Unterschiede gibt es zu Ihrer Liste in 1a? Welche Gründe kann es dafür geben?

a()l)) 2a Hören Sie eine Straßenumfrage, in der vier Personen erzählen, wie sie sich ihr Berufsleben in zwei
2.?- 10 Jahren vorstellen. Machen Sie Notizen zu den Personen (Beruf, aktuelle Situation, Wünsche an die
Zukunft).

b Welche neuen Wünsche haben die Personen genannt?

10
6
Modul 1
a()l)) c Über die Zukunft sprechen. Hören Sie noch einmal den Friseur. Ergänzen Sie die Regel und
2.11 notieren Sie je ein Beispiel.

Zukünftiges ausdrücken

Präsens oft mit Zeitangabe (z.B. morgen, in zwei Jahren)

Beispiel:

Futur 1 ~~~~~~~~~
"+Infinitiv

Beispiel:
.... ü 2

d Mit Futur 1kann man auch über die Gegenwart sprechen. Was drücken die Sätze aus? Kreuzen Sie an.

Zukünftiges Gegenwärtiges
Vermutung Aufford erung
1. Hast du Marco gesehen? - Nein, er wird schon in der D D D
Kantin e sein.
2. In zw ei Wochen w erd e ich unseren neuen Kund en D D D
treffen.
3. Sie w erd en das Protoko ll j etzt bitte sofort schreiben. D D D
4. Hast du den neuen Bea mer schon getest et? - Nein, er D D D
wird schon funktioni eren.
5. Was macht denn der Müll hier auf Ihrem Schreibtisch? - D D D
Ich w erd e ihn gleich w eg räumen.
6. Die Adresslist e hier muss noch überprüft werd en. - D D D
Ja, das wird unsere Praktikantin übernehm en. .... Ü3

3a Notieren Sie auf einem Zettel Ihren Namen, Ihren beruflichen Zukunftstraum und wie Sie ihn
erreichen könnten. Dann werden die Zettel gemischt und verteilt.

Nora
Zukunftstraum:
eigenes Cafe eröffnen, Spezialitäten: selbstgebackene Kuchen, gute Musik

Realisierung:
Kurs für Unternehmensgründer besuchen, j ede Woche neue Kuchenrezepte
ausprobieren ...

b Ziehen Sie einen Zettel und stellen Sie die Person vor. Sagen Sie nicht den Namen. Die anderen raten .
Diese Person hier will ein eigenes Cafe eröffnen. Sie wird in dem Cafe selbstgebackene Kuchen anbieten und
es wird dort immer gute Musik laufen. ...

~ 4 Suchen Sie im Internet eine Seite mit einem Test zur Berufswahl. Geben Sie Ihre Wünsche ein.
Recherchieren Sie Informationen zu dem Beruf, der Ihnen vorgeschlagen wird, und stellen Sie ihn
kurz vor.
Der Test hat mir folgenden Beruf vorgeschlagen: ...
Die Ausbildung zum ... dauert ... Jahre. Man kann die Ausbildung entweder bei ... oder ...

11
Ideen gesucht
1a Was braucht man, um sich selbstständig zu machen? Welche Eigenschaften und Talente sind
wichtig? Sammeln Sie.
Man muss gut organisieren können.

b Arbeiten Sie zu dritt. Jeder liest eine Anzeige und das Kurzporträt dazu. Welchen Service bieten
die Leute an? Wie kamen sie zu ihrer Idee? Berichten Sie.

Handwerker-Expressdienst
24 Stunden für SIE da!
Mobil: 0133 - 300 20 103
• Ihr Regal hängt schief?
• Der Kleine hat die Wand eingecremt?
• Die Gardinenstange will nicht an die Wand?
• Probleme beim Teppichverlegen?
• Der Rasenmäher macht keinen Mucks mehr?
• Kleine und größere Katastrophen? Siggi Hausmann hilft, wenn nichts
~ Da kann ich helfen! läuft, wi e es so ll. Noch vor Kurzem
hatte er selbst eine Baufirma, dann
Schnell anrufen!!! kam die Pl eite. Heute arbeitet er
Kompetenter Handwerker kommt sofort! mit dem, was ihm blieb: einem
schnell - sauber - preiswert - persönlich Kasten mit Werkzeug, sein em
7.00- 17.00 Uhr; 35,- €/Std.; unkomplizierter Service handwerkli chen Talent und sein em
Notdienst nach Absprache Mut, etwas Neues anzupacken.

Sie haben Probleme mit Ihrem Hund?


Sie möchten ein e harmoni sche und stressfreie Beziehung
zu Ihrem Hund?

Sie woll en Ihren Hund endlich verst ehen?

Die Hundeflüsterin hilft!


Tierp sychologin bi et et professionell e, komp et ente Beratung
und individu ell es Einze ltraining mit mod ern en und
innovativen Erziehung smethoden.
Mira Kl einstuber w ollte schon
Wo : Hund eschul e Münstererstraße 45 immer etwas mit Ti eren machen.
(großes Training sgeländ e) od er bei Ihnen zu Hau se Al s sie dann vor sieben Jahren
Kosten: 50 Euro pro Stunde ein en Hund aus dem Urlaub
mitbrachte, fin g sie an, sich
Erziehen Sie Ihren Hund - ich helfe Ihnen dabei! intensiv mit Hund eerziehung
zu beschäftig en. Ein paar Jahre
Kontakt: Mira Kl ein stuber 0178- 45020423 oder
info @hund eflue st erin.de spät er machte sie ihr Hobby
zum Beruf.

12
6
Modul 2

- . u e-Pi c
Sonntag, So nne und nix im Kühl schrank?
Wir versorgen euch ruckzuck mit einem großartigen Die Geschwister Dieter und Steffi
Picknick und leckeren Snacks. Hausmark liefern Picknick im
Geschi rr, Besteck und Gläser liefern wir gleich mit. Raum Köln. Die Idee wurde in
ihrer WG geboren, in der eines
Zum Beispie l: Sonntags nichts Essbares mehr
Dicke - Freunde - Picknick für zwei Personen: zu find en war. Sie träumten von
Au swah l an Brat- und Grillspezialitäten einem leckeren Picknick im
(Frikade ll en, Hähnchen schenkel u.v.m.), Park und erfüll en heute anderen
zwei Sorten Salate, Baguette, Käseplatte, Menschen diesen Traum.
Dessert, Geträ nke nach Wahl für 44,- €
4,-c
Nutzt un sere n zuverlässigen und
praktischen Service!
Picknick-Alarm
0221-113779086 (Lieferung frei Haus)
www.pjcknick-alarm.de

c Welche Geschäftsidee wird Ihrer Meinung nach den größten Erfolg haben? Warum?

d Welche Adjektive verwenden die Leute in den Anzeigen, um für ihren Service zu werben?
Markieren Sie und sammeln Sie weitere.
kompetent . . . .... ü 1-2

2a Bilden Sie Gruppen. Welche Fähigkeiten und Talente gibt es in Ihrer Gruppe?
Ich kann nähen! Gern kann gut organisieren. Du spielst doch so gut Klavier.

b Welchen Service oder welches Produkt könnte Ihre Gruppe anbieten?

Für wen? Für welche Situation? Was?

Menschen, die in eine neue Wohnung ziehen. Kissen, Gardinen, Vorhänge etc. für die neue
Wohnung. Alles fertig bis zum Umzug.
„Neuer Look fürs neue Heim"?

c Klären Sie dann die folgenden Fragen:


1. Wie nenn en Sie Ihre Dienstleistung/ Ihr Produkt? 2. Welch en Service biet en Sie an?
3. Wa s kost et Ihr Ang ebot/ Ihr Produkt? 4. Wie kann man Sie erreichen?

d Schreiben Sie eine Anzeige für Ihr Angebot. Verwenden Sie auch die Adjektive aus 1d. Hängen Sie
die Anzeigen im Kurs auf und vergleichen Sie. Welches Angebot würden Sie nutzen? ...,. ü 3

13
Darauf kommt's an
1a Was gehört zu einer Bewerbung? Zu welchen Teilen einer Bewerbung könnten Sie Tipps
gebrauchen? Sammeln Sie.

b Was sagen die Profis? Lesen Sie die Tipps von drei Personalchefs aus unterschiedlichen Branchen.
Werden Ihre Themen aus 1a angesprochen?

Peter Brandt, Heiner Stölter, Beata Gräser-Kamm,


Städtische Betriebe Dresden Verband Deutscher Reiseallianz Österreich
Kreditinstitute

Denken Sie daran, dass viel vom Wer sich als neu er Mitarbeiter Fast alle Unternehmen erwar-
ersten Eindruck abhängt. Die Be- bewirbt, sollte sich im Vorfeld gut ten von den Interessenten eine
werbungsunterlagen sollten ordent- über das Unternehmen informie- 45 Online-Bewerbung, die wenigs-
lich zusammengestellt und voll - 25 ren , z.B. bei der Firma anrufen und ten Bewerber schicken ihre Un-
5 ständig sein, also ein An schreiben , sich nach weite ren Informatio nen terlagen noch per Post. Bei allen
einen lückenlosen Lebenslauf, ein zu der Stel le erkundigen. Bewerbungen kommt es darauf
Foto, das letzte Schulzeugnis und Im Anschreiben un d im Gespräch an, dass die Unterlagen nicht nur
die Arbeitszeugnisse der letzten sollten die Interessenten zeigen, 50 formal korrekt sind, sondern auch
Arbeitgeber enthalten. 30 wofür sie sich bei der Firma be- das Interesse der Unternehmen
10 Sorgen Sie dafür, dass in Ihren sonders interessieren und mit wecken. Das Schreiben sollte auf
Unterlagen keine Fehler sind. w elchen Tätigkeiten sie vielleicht die Frage antworten: „Warum
Dass sich Eselsohren und Fettfle- schon vertraut sind. sollen wir ausgerechnet Sie neh-
cken gar nicht gut verkaufen, soll- Wir achten also nicht nur auf Fach- 55 men?" Vergessen Sie nicht in der
te selbstverständlich sein. 35 wi ssen, sondern auch auf Engage- Anzeige geforderte 1nformationen
15 Wer in se in er Freizeit bei einem ment und Motivation. beispielsweise zu Gehaltsvorstel-
Verein mitarbeitet oder Theater Wer zu einem Vorstellungsge- lungen oder Eintrittstermin .
spielt, sollte darauf ruhig ei ngehen . spräch eingeladen w ird, sollte Auf das Vorstellungsgespräch soll-
Damit kann man zeigen , dass man natürlich und gepflegt auftreten. 60 te man sich gut vorbereiten. Am
über soziale Kompetenzen verfügt. 40 Dort kann der Bewerber den Ar- besten trainiert man vorhe r in ei-
20 Aber bitte nicht übertreiben - und beitgeber dann von seinen Quali- nem Rollenspiel, w ie man seine
vor allem bei der Wahrheit bleiben! täten überzeugen. Stärken am besten präsentiert.

c Fassen Sie die Tipps zusammen. Was war besonders interessant für Sie?
~ ü1 Vorbereitung Bewerbung sunterlagen Vorstellung sgespräch So nstiges

2 Worauf sollte man bei einer Bewerbung in Ihrem Land achten? Was ist gleich/ähnlich? Was ist
anders? Berichten Sie in Gruppen.
Bei einer Bewerbung ist bei uns der persönliche Kontakt am wichtigsten. Im Gespräch ist es sehr wichtig,
etwas Positives über die Firma zu sagen oder ein kleines Kompliment z. B. über das Büro zu machen.

14
6
Modul 3
3a Markieren Sie die Verben mit Präpositionen in den Texten. Nennen Sie ein Verb, Ihr Partner/
Ihre Partnerin ergänzt eine passende Präposition. Dann tauschen Sie.
abhängen ... ? „. von!

b Einige Verben haben mehr als eine Präposition. Verbinden Sie die beiden Beispielsätze. Schreiben
Sie dann mit zwei weiteren Verben ähnliche Sätze.

1. diskutieren + mit+ Dativ Ich diskuti ere mit meinem Chef.

2. diskutieren + über + Akku sativ Ich diskuti ere über mein Gehalt.

3. diskutieren + mit+ Dat iv + über + Akku sativ Ich


Ebenso: sich informieren bei+ über sich bewerben bei + als sprechen mit+ über
sich entschuldigen bei+ für sich erkundigen bei+ nach sich beschweren bei+ über

4a Präpositionen mit wo(r) .. ./da(r)... oder Präposition mit Pronomen? Wann verwendet man was?
Vergleichen Sie die Dialoge und ergänzen Sie die Regel.
A B
0 Na, dei n Gespräch war w ohl nicht so gut. 0 Und auf wen warten Sie?
Ja, leider. Ich habe mich so darüber geärgert. Auf Herrn Müller.
0 Worüb er denn genau? 0 Ach, der kommt bestimmt gleich.
Über die blöden Fragen. Ich warte auch erst fünf Minuten auf ihn.
0 Echt? 0 Ah, da kommt er ja.
Na ja, eig ent lich meh r darüber, dass ich so
unsicher war.

Präpositionaladverbien und Fragewörter


Sachen
wo(r) .. . und da(r)... verwe ndet man bei _ _ _ _ _ _ _ und _ _ _ _ _ __
Personen
da(r). .. st eht auch vor Nebensät zen (dass-Sat z, Infinitiv mit zu, indirekter Fragesatz).
Ereignissen
Präposition und Prono men/ Frag ewort verwend et man bei _ _ _ _ _ __

b Schreiben und spielen Sie kleine Dialoge wie in 4a. Wählen Sie Verben mit Präpositionen aus der
Liste im Anhang. ~ ü 2- 3

c Notieren Sie fünf Fragen mit Verben mit Präpositionen. Gehen Sie durch den Kursraum und stellen
Sie Ihre Fragen.

Nein, dafür interessiere ich


Interessierst du dich
mich nicht. Über wen ... ?

~ 04-7

15
Mehr als ein Beruf
1a Ordnen Sie die Ausdrücke den Fotos zu. Manche Ausdrücke passen mehrmals.

als Türst eher arbeiten eiF1e Gesd'läfts1eise191ad 1eF1 11 iit l lu11de11u11te1vve9s seifl Patienten b ehandeln
mit der Bahn reisen Krankengeschichten beachten Menschen einschätzen . 1
in den Bergen w andern
für Ruh e sorgen Stammgäste begrüßen schwere Aktenkoffer tragen „

Kühe, Ziegen und Schafe huten


unangenehm e Gäste hinausbegleiten jemanden massieren
eine Hütte/Alp bewirtschaften
Vorträge halten Bergschuhe anziehen
an Besprechungen/Konferenzen t eilnehmen sich mit der Anatom ie gut auskennen
Gymnastikübungen erklären wichtig e beruflich e Termin e einhalten Telefonko nferenzen abha lten

Mann mit Hunden Mann am Bahnhof Mann in Praxis Mann vor der Bar

mit Hunden unterwegs eine Geschäftsreise


sein, machen,

.... ü 1

b Was machen die beiden Männer wahrscheinlich beruflich? Wählen Sie eine Person aus und
beschreiben Sie ihren Alltag. .
VERMUTEN ~)
Ich kann/könnte mir gut vorstell en, dass ... , denn/ Der Mann wird .. . sein.
weil ...
Der Mann sieht aus wi e ei n ...
Es kann/könnte (gut) sei n, dass ...
In se inem Alltag wird er . ..
Ich vermute/g laube/ nehme an, dass ...
Er wird vermutlich/ wahrscheinlich ...
Vi elleicht/Wahrscheinlich/Vermutlich ist/macht ...
Es ist denkbar/m ög lich/ vorstellbar, dass .. .

c Lesen Sie die Texte über die beiden Personen und kreuzen Sie die richtigen Aussagen zu den
einzelnen Texten an.

16
Fertigkeitstraining
6
Modul 4
Rudolf Helbling, 45
Nach einem Forschungsaufenthalt in Neuseeland erfüllte ich mir meinen großen Traum und wurde Alphirt.
M eine Frau und unsere vier Kinder leben in der Nähe von St. Gallen. Aber von Mai bis Oktober arbeite und
wohne ich auf unserer Alp. Sie liegt zwischen 1.800 und 3.000 Metern über Meer im Kanton Graubünden.
Auf der etwa 2.500 Hektar großen Alp hüte ich mit meinen Angestellten 1.600 Schafe, 250 Kühe, 300 Ziegen
s und 30 Pferde. Die Tiere gehören den Bauern aus dem Unterland. Ich bin von morgens früh bis abends spät mit
meiner Herde unterwegs. Insgesamt ist die Alpwirtschaft eine große physische und psychische Herausforderung.
Das Material wird mit Pferden und Maultieren, teilweise mit dem Helikopter auf die Alp geschafft. Ich liebe die
Arbeit in der freien Natur und bewege mich gerne in dieser rauen Welt.
Mein zweites Standbein ist die Tätigkeit als Dozent an der Uni St. Gallen. Die Alpwirtschaft und meine
10 Lehrtätigkeit haben einige Gemeinsamkeiten, geht es doch an beiden Orten um ökonomische, ökologische und
politische Fragen. Bis jetzt habe ich mein abwechslungsreiches Doppelleben nicht bereut. Nicht immer einfach
ist, dass ich im Sommer meine Familie nur selten sehe.

1. In dem Text geht es um einen Mann, der ...


~ in Neuseeland als Farmer lliJ in der Schweiz Forschungs- Cf] zw ei Berufe hat.
arbeitet. arbeiten macht.
2. Rudolf Helbig ...
~arbeitet im Sommer ga nz lliJ besitzt vi ele verschiedene Cf] ist im Sommer den ganzen Tag
all ein e. Tiere. mit Tieren unterwegs.
3. Im Winter ...
~arbeitet Rudo lf Helbig an lliJ könn en nur Helikopter die Cf] arbeitet Rudolf Helbig als
einer Universität. Alp erreichen. Untern ehmer.

Manfred Studer, 30
Freitagmorgen, 5:30 Uhr: Ich mache mich auf den Weg in meine Praxis, denn um 7:00 Uhr wartet schon der
erste Patient. Vor inzwischen sechs Jahren bin ich mit meiner Ausbildung zum Physiotherapeuten und Heilprak-
tiker fertig geworden. Dann habe ich viele Jahre in einem Krankenhaus in Luzern gearbeitet, aber vor einem
Jahr habe ich eine eigene Praxis eröffnet. Ich bin sehr froh darüber, nun mein eigener Herr zu sein, aber die Kon-
s kurrenz ist groß und die Miete für die Praxisräume ist sehr hoch, also habe ich mir einen zweiten Job gesucht.
Ich arbeite freitags und samstags von 21:00 bis 3:00 Uhr für eine Bar in der Innenstadt. Ich bin Türsteher und
passe auf, dass nur die Gäste reinkommen, die erwünscht sind. Betrunkene Gäste zum Beispiel sind hier nicht
gerne gesehen. In diesem Beruf kommen mir meine Erfahrungen mit Menschen sehr zugute.
Ich bin zufrieden mit meinen Jobs, aber Freizeit habe ich nun so gut wie keine mehr. Im Grunde hoffe ich
10 doch, dass ich bald so viele Patienten in der Praxis habe, dass ich nicht mehr als Türsteher arbeiten muss.

4. In dem Text geht es um ...


~das Nachtl eben in Luzern. lliJ das Schweizer Gesundheits- Cf] fin anziell e Probleme und wie
syst em. ein Mann sie gelöst hat.
5. Manfred Studer ...
~arbeitet nur am Woch enend e lliJ ist in einer Klinik tätig. Cf] möchte selbstständiger
und nachts. Physiotherapeut bl eiben.
6. Menschenkenntnis ...
~ i st vor all em im Beruf ei nes lliJ ist in beiden Berufen von Cf] hat Manfred Studer in
Türstehers wichtig. Manfred Studer zentral. seiner Au sbildung erlernt. ~ Ü3

2 Sammeln Sie im Kurs Vor- und Nachteile eines Lebens mit zwei Jobs. Überlegen Sie, was man alles
anders organisieren muss. Berichten Sie auch von eigenen Erfahrungen.

17
Mehr als ein Beruf
a()l)) 3a Berufswechsel. Hören Sie den Beginn eines Interviews und notieren Sie: Als was hat Valerija zuerst
2.12 gearbeitet, was macht sie jetzt und warum?
Arbeit früher:

0
(]l)) b Hören Sie das ganze Interview und ergänzen Sie die Übersicht. Vergleichen Sie dann Ihre Notizen
2.13 mit Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin.

1. der Anfang: Valerija taucht zum ersten Mal 2. die Idee: Valerija will Tauchlehrerin werden

Urlaub Ägypten mit Freund

3. der Entschluss: als Tauchlehrerin arbeiten 4. der Abschied: die Freunde und die Familie

5. Beruf Tauchlehrer: Was ist schwer? 6. Beruf Tauchlehrer: Was ist schön?

~
~
1
Beim Hören Notizen machen
Notieren Sie nur die wichtigsten Informationen und lassen Sie Platz für Ergänzungen nach dem Hören.
e: Verwenden Sie Abkürzungen(,,+" für und, 1" für oder, -+" für Konsequenzen).
11 11

V\ Lassen Sie Pronomen weg und notieren Sie Nomen ohne Artikel und Verben im Infinitiv. Das spart Zeit.

c Was ist für Sie an Ihrem Beruf oder Ihrer Ausbildung besonders schön oder schwer? Berichten Sie.

d Welche anderen Hobbys oder Interessen kann man zum Beruf machen? Sammeln Sie im Kurs.

18
Fertigkeitstraining
6
Modul4
4a Anstrengender Arbeitsalltag. Lesen Sie den Chat. Kreuzen Sie an, was für die Sprache in einem
Chat typisch ist.

Animator an Coolmax um 23:25:12


Hallo! I ch hab 'n e Kri se. Der Job hi er ist nix für mich! Jeden Abend lustig sein, imm er gute Laune
haben. Hab echt kei ne Lust mehr!
Coolmax an Animator um 23:25:28
Soooo sc hlimm? Hey, bist doch erst 4 Wochen im Club. Macht's denn gar keinen Spaß?
Animator an Coolmax um 23:26:31
Nee !..! ! ! ! Meine Kollegen reden nur über Essen und Gäst e. Und die Gäste woll en mich von 8 bis
0 Uhr imm er gut ge launt. Ich hab ni e mein e Ruhe !
Coolmax an Animator um 23:27:07
Na komm, Kopf hoc h! Hi er ist's au ch ni cht besse r ... ~ Mein Ch ef nervt ti eri sch! Mu ss j etzt ins
Bett! Biba und gute NS!

für einen Chat


t ypisch untypisch
1. kompl exe und lange Sätze D D
2. verkürzte .Wö rter (Endungen oder
SPRACHE IM ALLTAG )
Vorsilben weggelassen ... ) D D Abkürzungen in E-M ails,
3. Ausrufe wie in Alltagsgesprächen (Ah, Oh ... ) D D Chats und SMS
4. Smileys (.:.:, / ;:. / „.) D D Biba = bis ba ld
5. Anrede: Sie D D NS = Nacht
6. direkte Rede D D LG = liebe Grüße
7. Ab kürzungen D D GG = großes Grinsen
8. lange Absätze D D kA = keine Ah nung
9. Personalpronom en weglassen D D WD = w ieder da
10. viele Nebensätze D D ~ Ü4

b Schreiben Sie zu zweit den Chat weiter. Jeder übernimmt eine Rolle.

Rolle A: Animator
Unterh alter in All -inclusive-Ferienclub
sehr unglückl ich mit Job, wei l:
• anstrengend
• immer dasselbe
• Clubgäste stellen immer gleiche Fragen
Rolle B: Coolmax
• manche meckern immer
guter Freund von Animato r
• Hei mweh seit 5 Wochen neue Stell e in Reisebüro:
• Arbeit gut
Sie wo ll en nach Hause.
• aber Chef se hr launisch
neidisch auf Job von Animator, wei l im Ferienclub:
• immer schönes Wetter
• Arbeit mit gut gelau nten Leuten
• Essen inklusive
• wohn en im Hotel mit Service
Sie wol len Animato r überreden, nicht aufzugeben.

19
l Porträt
DaWanda
Eine Geschäftsidee für Kreative

neue Socken kauft, als die alten zu stop-


fen - mal abgesehen davon, dass man
gar nicht w üsste, wie das geht - ist die
Rückkehr zum Selbstgemachten überra-
schend. Das bedeutet nicht, dass die Kun -
den jetzt den kratzigen Ringelpullunder
von Tante Agathe tragen wollen. Aber sie
suchen originelle Einzelstü cke, mit denen
sie ihre Grundausstattung aus H&M -Shirt,
lkea-Regal und Apple -Handy aufpeppen
können. Gerne darf es auch witzig sein . Die
weitaus meisten Liebhaber der selbstge-
machten Dinge sind Frauen - auf DaWanda
mehr als 90 Prozent der Käufer. DaWanda-
Gründerin Claudia Helming erklärt sich das
damit, dass Frauen mehr Lust zum Stöbern
haben. Und auf DaWanda vergeht schnell
eine Stunde mit Klicken, Gucken, Verglei-
Die DaWanda-Gründer Michael Pütz und Claudia Helming chen und Weiterklicken. "Männer kaufen
lieber zielgerichtet ein", sagt Helming. Auch
Selbstgemachtes ist wi eder in . Besonders wenn man et- die Verkäufer sind vor allem Frauen . Viel mit ihren Verkäufen
was Besonderes sucht, das nicht jeder hat. Nachdem fast verdienen, das schaffen sie allerdings selten. Denn - Hand-
alles in Massenproduktion hergestellt w ird, dreht sich die arbeit hin oder her - die Kundinnen sind jung und nicht gera-
Welt jetzt wied er ein bisschen zurück. Im Netz entstehen de Millionäre. Deshalb ist vie les erstaunlich günstig.
Läden, in denen man Handgemachtes kaufen kann: Einzel-
stücke oder Kleinserien, in teuren Industrieländern gefer-
tigt, womöglich im heimischen Wohnzimmer von Hobby-
Schneiderinnen, die gleichzeitig Ladenbesitzerinnen sind.
Oder von der Oma für ihren verkaufstüchtigen Enkel.
Für den Trend hat in Deutschland vor allem ein Internetpor-
tal gesorgt: DaWanda . Das Portal gibt es seit Dezember
2006 und es ist schnell gewachsen. Es trägt ein Herz im
Logo, das Lieblingswort der Verkäufer lautet "süß" und
das Angebot ist mit 3,5 Millionen Produkten schier un-
überschaubar. 220 000 Menschen verkaufen auf DaWanda
ihre Sachen - vom Schulranzen über Kapuzenpullis und
selbstgeschriebene Gedichte bis hin zu irren Dingen wie
Häkelbikin is oder einem Sarg als Bett. Alles handgemacht, Urlaubsreife der Welt, outet euch! Zum Beispiel mit diesen
so das Versprech en. In Zeiten, da man sich eher fünf Paar Ohrringen

www ~ Mehr Informationen zu DaWanda.

Sammeln Sie Informationen über Firmen, Geschäftsideen oder Persönlichkeiten aus dem In- und
Ausland, die für das Thema „Arbeit und Beruf" interessant sind, und stellen Sie sie im Kurs vor. Sie
können dazu die Vorlage „Porträt" im Anhang verwenden.
Beispiele aus dem deutschsprachigen Bereich: Vaude - Lala Berlin - Heidi Klum - Stefa n Raab

20
Grammatik-Rückschau
6
1 Zukünftiges ausdrücken
Zukünftiges kann man mit zwei Tempusfo rmen ausdrücken.

Präsens (oft m it Adverbie n und anderen Zeitanga ben) Bald habe ich ein en besseren Job. ~
Futur 1(werden+ Infinitiv) Ich werde (bald) ein en besseren Job haben. ~

Das Futur 1wird auch oft verwendet, um Vermutung en oder Aufford erungen auszudrücken.
Hast du Marco gesehen? - Ach, der wird schon in der Kantine sein. Vermutung
Sie werden das Protokoll jetzt bitte sofort schreiben. Aufford erung

Aufford erun gen mit Futur 1sin d sehr direkt und eher unhöflich.

2 Verben mit Präpositionen


Vi ele Verben stehen mit einer oder mehreren Präpositionen. Bei Verben mit Präpositionen bestimmt die
Präposition den Kasus der Ergä nzungen.

diskutieren über + Akk. Wir diskutieren über die neuen Arbeitszeiten.

diskutieren mit + Dat . Wir diskutieren mit unserem Chef.

diskutieren mit + Dat . über + Akk. Wir diskutieren mit unserem Chef über die neuen Arbeitszeiten.

Eine Übersicht über Verben mit Präpositionen find en Sie im Anhang .

3 Präpositionaladverbien und Fragewörter

Sachen/Ereignisse Personen/Institutionen

wo(r) + Präposition Präposition + Fragewort


~~~~--~~~~

0 Woran den kst du? 0 An wen denkst du?


An unsere Zukunft! An m eine Kollegin.

0 Wovon redet er? 0 Mit wem redet er?


• Vom neuen Proj ekt. Mit dem Projektleiter.

da(r) + Präposition Präposition + Pronomen

0 Erinn erst du dich an dein Bewerbungsgespräch? 0 Erinn erst du dich an Sabine?


Natürlich erinnere ich mich daran. Ich erinn ere Natürlich erinnere ich mich an sie.
mich auch daran, wie nervös ich war.

Nach wo . .. und da ... wird ein r eingefügt, w enn die Präposition mit einem Vokal beginnt:
auf - worauf/darauf

da(r) ... steht auch vor Nebensätzen (dass-Satz, Infinitiv mit zu, indirekter Fragesatz).

21
l Auf der Walz
1 Wie und wo erlernt man normalerweise einen Beruf? Wie sammelt man Berufserfahrung?

2a Sehen Sie das Foto an. Beschreiben Sie das Aussehen der beiden Männer.
Welchen Beruf üben die beiden wahrscheinlich aus?

b Lesen Sie den Info-Text. Was bedeutet der


Begriff „Wanderschaft"?

Was in früheren Jahrhunderten in Handwerksbe-


rufen üblich war, machen heute nur noch wenige
junge Handwerker: Die Gesellen - so heißen Hand-
werker, wenn sie ihre Lehrzeit mit einer Prüfung
abgeschlossen haben - gehen auf Wanderschaft.
Während dieser Zeit, die auch „Wanderjahre" oder
„Walz" genannt wird, arbeiten sie an verschiede-
nen Orten und sammeln in unterschiedlichen Be-
trieben Berufserfahrung.

ii1J 3a Sehen Sie die erste Filmsequenz. Was erfahren Sie über die beiden Männer? Kreuzen Sie die
richtigen Informationen an.

D 1. David und Christian sind Zimmerleute.


D 2. Die beiden sind immer nur zu Fuß unterwegs.
D 3. Sie haben nicht viel Geld und wenig Gepäck.
D 4. Sie müssen immer aufpassen, dass ihnen nichts geklaut wird.
D 5. Zu ihrer Ausrüstung gehört ein Hammer.

b Was bedeuten die folgenden Ausdrücke? Ordnen Sie zu.

1. per Anhalter unterwegs sein a nur mit viel Mühe zu schaffen

2. nur das Allernötigste dabeihaben b jemandem etwas Unangenehmes zufügen


3. mit großer Anstrengung verbunden sein c nur das mitnehmen, was man unbedingt braucht
4. jemandem etwas verpassen d Autostopp machen

c Sehen Sie die Sequenz noch einmal. Welche Kleidung und


Ausrüstung ist typisch für einen Zimmergesellen auf
Wanderschaft? Welche Informationen bekommen Sie darüber?

d In welchen Berufen gibt es besondere Bekleidungen? Sammeln Sie Beispiele und beschreiben Sie
die Kleidung.

22
sehen 1 nachdenken 1 diskutieren 1 ...
6
~ 4a Sehen Sie die zweite Filmsequenz. Was erfahren Sie noch über die Wanderschaft?
2
b Wie reagieren die Leute, wenn sie einen Zimmermann auf Wanderschaft sehen?

Sa Was denken Sie? Welche Eigenschaften


muss ein Zimmergeselle, der auf
Wanderschaft gehen will, wahrscheinlich
haben? Warum?

@] Er darf nicht verheiratet sein.


lliJ Er darf keine Schulden haben.
0 Er darf nicht älter als 29 Jahre sein.
@) Er muss sportlich sein.
~ Er darf nicht anspruchsvoll sein.
[ ] Er muss viele Sprachen können.

~ b Sehen Sie die dritte Filmsequenz und überprüfen Sie Ihre Vermutungen.

c Was bedeutet der Ausdruck „von der Hand in den Mund leben"?

6 „Die Walz, eine Schule fürs Leben." Sehen


Sie die dritte Sequenz noch einmal. Wie hat
die Wanderschaft die beiden Männer
verändert?
7 Könnten Sie sich vorstellen, wie David und
Christian auf Wanderschaft zu gehen?
Warum (nicht)? Was finden Sie positiv, was
negativ? Diskutieren Sie in Gruppen.

23
Für immer und ewi
A
0

Sie lernen
Modul 1 1 Ein en Radi obeitrag über All ein -
erziehend e und Patchworkfamili en
verstehen
Modul 2 I Seine Meinung in ein em Forum
schreiben
Modul 3 I Zeitschriftentexte über „di e gro ße
Li ebe" verst ehen
Modul 4 I Ein en literari schen Text verst ehen und
darüber sprechen
Modul 4 I Ein e Geschichte zu Ende sc hreiben
Grammatik
Modul 1 Reflexive Verb en
1

Modul 3 I Relativsät ze

24
...,. AB Wortschatz
7
0

Arbeiten Sie zu dritt. Ordnen Sie die Fotos zu einer Geschichte. Schreiben Sie dann Dialoge oder
kurze Texte zu den Bildern und tragen Sie Ihre Geschichte vor.

25
Lebensformen
1a Es gibt viele verschiedene Lebensformen. Welche passen zu den Fotos? Welche kennen Sie noch?
Sammeln Sie im Kurs.

Patchworkfamilie Single Fernbeziehung Wohngemeinschaft


kinderlos allein lebend
geschieden Großfamilie verwitwet Partner alleinerziehend Lebensgefährte

b Diskutieren Sie in Gruppen: Warum gibt es heute so viele verschiedene Lebensformen? Was sind
die Vor- und Nachteile dieser Lebensformen? Vergleichen Sie dann im Kurs.
Wenn Kinder in einer Patchworkfamilie aufwachsen, lernen sie ...
.... ü 1 Fernbeziehungen haben auch Vorteile, zum Beispiel . . . Früher konnten sich Paare nicht trennen, weil .. .

a()l))
2a Hören Sie einen Radiobeitrag und erklären Sie kurz, worum es geht.
2 .14-15

acJJ)) b Hören Sie den ersten Abschnitt noch einmal und beantworten Sie die Fragen.
2.14
1. Was ist das Lebensziel der meisten 3. In welchen Familienformen leben Kind er in
Deutschen? Deutschland?

2. Wie hoch ist die Scheidungsrate in ____ % mit beiden leiblichen Eltern
Deutschland?
____ %mit einem alleinerziehenden Elternteil
____ % in einer Patchworkfami lie

26
7
Modul 1
a(]l)) c Hören Sie den zweiten Abschnitt und notieren Sie.
2.15

Lebensform?

Familienmitglieder?

Situati on?

Frau Schröder und Lara Herr Massmann

d Schreiben Sie anhand Ihrer Notizen ein kurzes Porträt zu einer der beiden Familien. ~ Ü2

3a Im Radiobeitrag haben Sie diese reflexiv gebrauchten Verben gehört. Wählen Sie drei Verben und
schreiben Sie Beispielsätze.
sich scheid en lassen - sich sehen - sich gut verstehen - sich treffe n - sich entschließen - sich wün schen -
sich trennen - sich verli eben - sich gewöhnen an - sich etwa s sagen lassen - sich zusa mmenraufen -
sich änd ern

b Welche anderen reflexiven Verben kennen Sie? Sammeln Sie in Gruppen und vergleichen Sie.

c Lesen Sie die Beispiele. Markieren Sie dann die Verben und die Reflexivpronomen. Welches
Beispiel gehört zu welcher Regel?

A Ich verst ehe mich gut mit Peter. B Ich habe mich entschlossen, wi eder zu arbeiten.
Ich verst ehe diese n Man n einfach nicht. Er hat sich sofort in sie verli ebt.

1. Manch e Verben sind immer reflexiv.

2. Manch e Verben könn en reflexiv sein oder mit einer Akku sativergänzung stehen. _ _

C Ich ziehe mich an. D Ich wün sche mir mehr Zeit.
Ich ziehe mir den Mantel an. Merk dir dieses Datum!

3. Refl exivpronom en stehen normalerweise im Akkusativ. Gibt es eine Akkusativergänzung,

st eht das Reflexivpronomen im Dativ. _ _

4. Bei manchen Verben steht da s Refl exivpronomen immer im Dativ. Diese Verben brauchen

immer eine Akku sativergänzung. _ _


~ ü 3-6

4 Lesen Sie die Verben. Überlegen Sie sich zu zweit eine kurze Geschichte und erzählen Sie.

sich scheiden lassen sich kennenlern en sich trennen sich interessa nt finden
sich verabreden heiraten sich gut verst ehen sich verli eben sich ver\oben

27
Klick dich zum Glück
1a Sehen Sie die Bilder an. Welche Situation wird hier dargestellt?

b Wie/Wo lernt man in Ihrem Land einen Partner/ eine Partnerin kennen?

2 Lesen Sie den Artikel. Notieren Sie Informationen zu den folgenden Punkten und vergleichen Sie
im Kurs.
- Vor- und Nachteile der Partnersuch e im Internet
- unterschiedliche Arten der Kontaktbörsen
- Kosten und Qualität

Mit einem Klick zum Partnerglück


Die Zeiten ändern sich: Vor noch nicht allzu lang er Zeit wa re n Mensche n, die über eine
Zeitungsanzeige einen Partner suchten, nur sc hwer vermittelbar. Heute ist es ganz norm al,
über Online-Plattformen Freund e oder Leben sgefä hrten zu finden. Von den Sin gles in
5 Deutsc hl and zwischen 20 und 70 haben bereits zwei Drittel schon einma l ein e Online-
Kontaktbörse genutzt. Onlin e- Dating boomt.
Was macht die Partnersuche im Internet so attraktiv?
Die große Schwierigkeit bei der Partn ersuch e besteht oftmals darin, dass es nicht so einfach
ist, mögliche Partner kennenzul ernen. In den untersc hi edlichen Partnerbörsen, Dating-
10 Portal en und Online - Partn ervermittlungen hat man di e Möglichkeit, eine große An za hl
Menschen zu treffen, die ebenfalls auf der Suche sind. Jem and en anzusprechen, fä llt dort
vielen leichter als auf einer Party oder bei einem Kon ze rtb esuch. Ein Problem kan n j edoch
sein, da ss man bei der Menge der Informationen üb erfo rd ert ist, ein en möglichen Partner
auszusuchen. Suchmaschinen helfen, eine erste Au swahl zu treffen.
15 Die richtige Partnerbörse finden
Dank der großen Auswahl an Partn erbörsen gibt es für jed e Zielgruppe den passenden
Anbi et er. So gibt es Partn erbörsen für Akad emiker, für Senioren, für All einerziehende und
vi ele mehr.
Darüber hinaus spie lt bei den Partn erbörsen der Faktor Geld eine wi chtige Rolle. Immerhin
20 sind die meisten Dating - Portale gebührenpflichtig und verl angen ein en wöchentlichen,
monatlich en od er jährlich en Beitrag. Natürlich gibt es auch Partnerbörse n, die völlig koste nlos
sind und aussch li eß li ch als Plattform dienen. Die Zahl dieser Plattform en ist stark gestiegen.
Allerding s bieten so lche Partnerbörsen keine besond eren Di enste, die die Partnersuche um
ein Vi elfaches erleichtern. Kostenpfli chtige Portal e zeichnen sich zum Beispiel durch
25 Persö nlichkeitstests aus, die ein em zeigen , wie gut man mit wem zusammenpassen würd e.
~ ü1

28
7
Modul 2
3a Sie haben im Internet den Artikel „Mit einem Klick zum Partnerglück" gelesen. Im Gästebuch lesen
Sie die Meinung von Maria. Was hält sie von der Partnersuche im Internet?

Maria 16.06. I 19:35 Uhr


Ich ka nn mir das Kennenl ern en ein es Partn ers im Intern et überhaupt ni cht
vorste llen . Das ist mir vi el zu unpersö nlich. Ich weiß gar ni cht, wem ich da
schreibe ! Jeman dem, den ich ga r ni cht kenn e, könnte ich kein e
pe rsö nliche n Inform ati onen über mi ch geben.

b Überlegen Sie sich Argumente für und gegen die Partnersuche im Internet.

pro contra

schnelle Kontaktaufnahme falsche Angaben im Profil

c Lesen Sie die Sätze und unterstreichen Sie die Redemittel, die Argumente verbinden.
1. Zunächst einma l denke ich, dass diese Art der Pa rtn ersuche effektiver ist.
2. Ein weiterer Vortei l ist, dass man zeitlich fl exibel ist.
3. Weiterhin ist für mich w ichtig, dass man ein e große Au swahlmöglichkeit hat.
4. Ich glaube darüber hinaus, dass man so einen Menschen besser kenn enl ern en kann.
5. Nicht zu vergessen ist die zeitliche Flexi bilität.
6. Schließlich möchte ich noch darauf hinweisen, dass die Partn ersuche immer schwierig ist. ..... ü 2

4a Schreiben Sie nun Ihre Meinung (circa 80 Wörter). Entscheiden Sie, welche Redemittel aus 3c
Sie verwenden wollen.

b Lesen Sie Ihren Text nach dem Schreiben noch einmal. Korrigieren Sie eventuelle Fehler.

: Einen Text korrigieren


1.1.1
1-
c:z: Lesen Sie Ihren Text mehrmals durch und achten Sie dabei auf häufige Fehler:
cc: 1. Ist das Verb richtig konjugiert?
I-
V\
2. Steht das Verb an der richtigen Position?
3. Stimmen die Endungen (Adjektive, Nomen)?
4. Sind alle Wörter richtig geschrieben?

c Arbeiten Sie zu zweit. Tauschen Sie Ihre Texte und korrigieren Sie sich gegenseitig. Wo gibt es
Probleme? Was verstehen Sie nicht? Verbessern Sie die Texte gemeinsam.

29
Die große Liebe
1 Die große Liebe - gibt es das? Kennen Sie Beispiele? SPRACHE IM ALLTAG ))
Erzählen Sie.
Über das Verliebtsein sprechen
Es war Liebe auf den ersten Blick.
2 Ein kleiner Augenblick, ein ganz besonderer Satz und Ich schwebe auf Wolken.
plötzlich weiß man: Das ist die große Liebe. Lesen Sie die drei Ich habe Herzklopfen, wenn ich . ..
Texte aus einer Zeitschrift und beantworten Sie die Fragen. sehe.
1. Wi e oder wo haben sich die Paa re kennengelernt? Ich bin im siebten Himmel.
2. Was ist die besondere Situation der Paare? Du siehst ja gerade alles durch die
3. Welche Pläne haben die Paare? rosa Brille.

als ich . Komischerweise hat niemand ein Problem damit,


wenn der Mann älter ist als die Frau . Mich interessiert
dieser Altersunterschied nicht. Ich fühle mich einfach
wohl mit ihm.
Cornelius Horsmann, 28: Kennengelernt habe ich Pia
in dem Cafe, in dem ich jobbe. Ich fand sie sofort inte-
ressant. Pia ist eine faszinierende Frau, die weiß, was
sie vom Leben will, und die schon eine Menge erlebt
hat. Die Vorurtei le, denen wir ständig begegnen, sind
schon unglaublich. Aber mir ist es völlig egal, was die
anderen sagen, und nächstes Jahr werden wir heiraten .

Ernst Kostner, 77: Maja habe ich vor einem Jahr durch
eine Kontaktanzeige kennengelernt. In dem Moment, als
w ir uns angesehen haben, wusste ich: Das ist sie! Ich
wollte gerne eine Frau, mit der ich etwas erleben kann.
Maja ist meine große Liebe, weil wir zusammen lachen
können und ich mit ihr alles nachholen kann, was ich
verpasst habe. Einmal ist Maja nachts um drei ein Tanz-
schritt eingefallen, den sie dann geübt hat. Ich bin auf-
gewacht und wir haben zusammen weitergetanzt. Ein-
fach SO.
Maja Stinner, 73: Das, was mir wichtig ist, finde ich in
dieser Beziehung, denn mit Ernst ist einfach immer et-
Paulo Gomes, 35: Ich komme aus Säo Paulo . Anne habe
was los. Er ist sehr aktiv, schmiedet immer Pläne. Nächs-
ich in England kennengelernt, wo wir beide bei einer Mar-
ten Monat zum Beispiel fahren w ir zusammen nach Prag ,
wo w ir an einem Tanzwettbewerb teilnehmen. ketingfirma gearbeitet haben. Mir war ziemlich schnell
klar, dass Anne die Frau ist, mit der ich eine Famil ie grün-
den will, und ich bin zu ihr nach Hamburg gezogen. Es hat
dann eine Weile gedauert, bis ich eine Arbeit gefunden
habe, aber jetzt arbeite ich in einem wirklich netten Team.
Manchmal fehlen mir meine Freunde, die alle in Brasilien
leben. Unsere Kinder sehen ihre Großeltern selten, was
ich wirkl ich schade finde . Und die deutsche Mentalität ist
mir oft zu ernst, ich verm isse die brasilianische Lebens-
art. Spätestens in zwei oder drei Jahren möchte ich mit
meiner Familie nach Brasilien ziehen.
Anne Gomes, 32: Paulo ist der Mensch, dem ich gren-
zenlos vertraue. Er ist mein bester Freund und gleich-
zeitig meine große Liebe. Das passiert sicher nur ein-
Pia Fischer, 40: Wir passen einfach perfekt zueinan- mal im Leben. Allerdings plagt ihn immer wieder das
der. Es gibt eigentlich nichts, was mich an ihm stört. Heimweh und am liebsten würde er mit mir und den
Conn i ist so begeisterungsfähig und wir teilen so Kindern nach Brasilien ziehen, was ich mir aber gar nicht
viele Interessen. Nur unsere Umwelt hat immer noch vorstellen kann. Dort eine Arbeit zu finden, die meinen
ein Problem mit unserer Beziehung, denn der Altersun- Oualifi kationen entspricht, wäre sicher sehr schwierig,
terschied ist etwas, was andere Leute komisch finden. zumal mein Portugiesisch nicht besonders gut ist. Und
Auch meine Familie kann nicht verstehen, dass ich mit die Kinder müssten sich an eine Umgebung gewöhnen,
einem Mann zusammen bin , der zw ölf Jahre jünger ist die ihnen fremd ist.
.... ü 1

30
7
Modul 3
3a Wovon hängt die Form des Relativpronomens ab? Markieren Sie und ergänzen Sie dann die Regel.
i-----1
1. Pau lo ist der Mensch, dem ich grenzenlos vertraue.

2. Einmal ist Maja nachts ein Tanzschritt eingefa llen, den sie dann geübt hat.

3. Anne ist die Frau, mit der ich eine Familie gründen will.

Artikel Kasus 1nformationen Bezugswort

Relativsätze geben genauere _ _ _ _ __ _ __ , beschreiben etwas oder jemanden.


Form des Relativpronomens:
- wie der bestimmte _ __ _ _ _ ___ (Ausnahmen: Dativ Plural denen und Genitiv dessen/deren)
- Genus (der/das/die) und Numerus (Singular/Plural) richten sich nach dem _ _ _ _ _ __ _ _
Der _ _ _ _ _ _ ___ (Nom., Akk., Dat., Gen.) richtet sich nach dem Verb oder der Präposition
im Relativsatz.

b Schreiben Sie zu zweit für jeden Kasus je einen Relativsatz. Tauschen Sie die Sätze mit einem
anderen Paar und korrigieren Sie sich gegenseitig. ~ 02-3

4a Lesen Sie die Regel und ergänzen Sie die Beispielsätze.

Gibt ein Relativsatz ein en Ort oder eine Richtung an, kann man statt Präposition+ Relativpronomen
auch wo/woher/wohin verwenden.
Ich habe Anne in der Stadt kenn eng elernt,
in der wir gearbeitet haben. in die ich gezogen bin. aus der mein Koll ege kommt.
____ wir gea rbeitet haben. ____ ich gezogen bin. ____ mein Koll ege kommt.
Ort Richtung auf etwas zu Richtung von etwas weg

b Sehen Sie sich die Beispiele an. Worauf bezieht sich das Relativpronomen was? Markieren Sie und
ergänzen Sie die Regel.
1. Das, was mir wichtig ist, finde ich in dieser Beziehung.
2. Mit Maja kann ich alles nachhol en, was ich verpasst habe.
3. Der Altersunterschied ist etwas, was andere Leute komi sch find en.
4. Es gibt eigentlich nichts, was mich an ihm stört.
5. Unsere Kind er sehen ihre Großeltern selten, wa s ich schade find e.

Bezieht sich das Relativpronomen auf einen ganzen Satz oder stehen die Pronomen das,

----~ _____ und _ __ __ im Hauptsatz, dann verwendet man das

Relativpronomen was.
~ Ü4

5 Beschreiben Sie Ihren Traumpartner/ Ihre Traumpartnerin. Bilden Sie mindestens fünf
Relativsätze.
Ich suche eine Partnerin, mit der ich zum Mond fliegen kann.
Mein Traummann ist ein Mensch, der immer zu mir hält.
Ich will mit meinem Partner in alle Länder fahren, wo ...

31
Eine virtuelle Romanze
1a Lesen Sie die Meinungen aus einem Literaturforum über den E-Mail-Roman „Gut gegen
Nordwind" von Daniel Glattauer. Welche Meinungen sind positiv, welche negativ?

1 Ein witzig er und spannender Mail - 3 Obwohl ich das Bu ch an einem Tag
wechsel zwischen zwei intelligenten gelese n habe, w eil ich neugierig war, wie
Menschen, nämlich Emmi Rothner es mit Leo und Emmi w eiterg eht, war ich
und Leo Leike, die sich mit jeder stell enweise genervt. Di e E-Mails sind
weiteren E-Mail näherkommen. zum Teil langatmig mit vi elen Wortspie-
Meine Empfehlung: sehr lesenswert. lereien. Und das End e überra sc ht mich
nicht.

2 Kann man mit geschriebenen


E-Mails ein Buch füllen? Man kann. 4 Ich habe das Bu ch zum Geburtstag ge-
Am Anfang war ich sehr skeptisch und sch enkt bekomm en. Das beste Gesch enk!
ich dachte, Mails zu lesen, wird lang - Ich habe es verschlung en. Man fühlt mit
weilig. Aber bereits nach der dritten Emmi und Leo und hofft, dass all es gut
Seite war ich süchtig. Ich konnte das au sgeht.
Buch nicht mehr weglegen.

b Was erfahren Sie aus den Meinungen über den Roman?

2a Lesen Sie den ersten Abschnitt des Romans. Beantworten Sie die Fragen.
1. An wen schreibt Emmi Rothner?
2. Was ist der Grund der E-Mails?
3. Warum bekommt sie zuerst keine Antwort?

15. Jänner1
Betreff: Abbestellung
Ich möchte mein Abonnement kündigen. Geht das auf diesem Wege? Freundliche Grüße, E. Rothner.

18 Tage später
Betreff: Abbestellung
Ich will mein Abonnement kündigen. Ist das per E-Mail möglich? Ich bitte um kurze Antwort.
Freundliche Grüße, E. Rothner.

33 Tage später
Betreff: Abbestellung .
Sehr geehrte Damen und Herren vom „Like"-Verlag, sollte Ihr beharrliches 2 Ignorieren meiner Versuche,
ein Abonnement abzubestellen, den Zweck haben, weitere Hefte Ihres im Niveau leider stetig sinkenden
Produkts absetzen 3 zu können, muss ich Ihnen leider mitteilen: Ich zahle nichts mehr!
Freundliche Grüße, E. Rothner.

Acht Minuten später


AW:
Sie sind bei mir falsch. Ich bin privat. Ich habe: woerter@leike.com. Sie wollen zu: woerter@like.com. Sie sind
schon der Dritte, der bei mir abbestellen will. Das Heft muss wirklich schlecht geworden sein.

Fünf Minuten später


RE:
Oh, Verzeihung! Und danke für die Aufklärung4 . Grüße, E.R.
1. Januar, 2. ausdauernd, entschlossen, 3. verkaufen, 4. Erklärung, Information

32
Fertigkeitstraining 0 7
Modul4
b Lesen Sie die dritte E-Mail noch einmal. Wie reagiert Emmi? Markieren Sie.

D freundlich D genervt D bittend D frech D höflich

3a Lesen Sie weiter. Wie reagiert Leo auf die nächste Mail von Emmi?

Neun Monate später


Kein Betreff
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünscht Emmi Rothner.

Zwei Minuten später


AW:
Liebe Emmi Rothner, wir kennen uns zwar fast noch weniger als überhaupt nicht. Ich danke Ihnen dennoch
für Ihre herzliche und überaus originelle Massenmail1 ! Sie müssen wissen: Ich liebe Massenmails an eine Masse,
der ich nicht angehöre 2 . MfG 3, Leo Leike.

18 Minuten später
RE:
Verzeihen Sie die schriftliche Belästigung4, Herr MfG Leike. Sie sind mir irrtümlich in meine Kundenkartei
gerutscht 5, weil ich vor einigen Monaten ein Abonnement abbestellen wollte und versehentlich 6 Ihre E-Mail-
Adresse erwischt7 hatte. Ich werde Sie sofort löschen.
PS: Wenn Ihnen eine originellere Formulierung einfällt, jemandem „Frohe Weihnachten und ein gutes neues
Jahr" zu wünschen, als „Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr", dann teilen Sie mir diese gerne mit. Bis
dahin: Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr! E. Rothner.
1. eine E-Ma il an sehr viele Menschen, 2. ein Mitglied oder Tei l von etwas sein, 3. Mit freundlichen Grüßen, 4. Störung, 5. gekommen,
6. nicht mit Absicht, 7. genommen

b Was wollen Emmi und Leo mit den Formulierungen sagen? Markieren Sie.

1. „Ihre herzliche und überaus originelle Massenmail"


@] Leo hält die Idee, ein e Massenmail zu schreiben, für sehr kreativ.
lli] Leo mag diese Art von E-Mail gar nicht und ist deswegen ironisch.

2. „Herr MfG Leike"


@] Emmi kennt diese all gem eine Abkürzung der Grußformel und findet sie zu unpersönlich.
lli] Emmi mag die Abkürzung und verwendet sie desweg en auch für die Anrede.

3. „Wenn Ihnen ei ne ori gin ell ere Formulierung einfällt, ... "
@] Emmi will in einer Massenmail keinen anderen Weihnachtsgruß schreiben.
lli] Emmi findet diesen Weihnachtsgruß in einer Massenmail passend.

c Welchen Eindruck haben Sie von Emmi und Leo? Markieren Sie passende Adjektive.

ern sthaft korrekt offen aggressiv gestresst herzlich humorvoll verärgert


schlagfertig ironisch herausford ernd schüchtern genervt höflich kreativ

4 Ist Ihnen schon einmal etwas Ähnliches wie Emmi passiert?

5 Was denken Sie: Wie geht der Mailwechsel zwischen Emmi und Leo weiter?

33
Eine virtuelle Romanze
6 Lesen Sie weiter. Leo stellt Vermutungen über Emmis Alter an. Er charakterisiert bestimmte
Altersstufen. Notieren Sie zu diesen Altersstufen Leos Begründungen.
Emmi und Leo tauschen weitere E-Mails aus. Emmi erfährt, dass Leo sich beruflich mit der Sprache von E-Mails
befasst. Er ist Kommunikationsberater und Assistent für Sprachpsychologie an der Universität. Dort arbeitet Leo
an einer Studie über den Einfluss der E-Mail auf das Sprachverhalten. Leo glaubt, dass Emmi jünger klingt, als sie
in Wirklichkeit ist. Emmi fragt, wie er darauf kommt. Leo antwortet:

45 Minuten später
AW:
Sie schreiben wie 30. Aber Sie sind um die 40, sagen wir: 42. Woran ich das zu erkennen glaube? - Eine
30 -Jährige liest nicht regelmäßig „Like". Das Durchschnittsalter einer „Like"-Abonnentin beträgt etwa 50
Jahre. Sie sind aber jünger, denn beruflich beschäftigen Sie sich mit Homepages, da könnten Sie also wieder 30
und sogar deutlich darunter sein. Allerdings schickt keine 30 -Jährige eine Massenmail an Kunden, um ihnen
s „Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr" zu wünschen. Und schließlich: Sie heißen Emmi, also Emma.
Ich kenne drei Emmas, alle sind älter als 40. Mit 30 heißt man nicht Emma. Emma heißt man erst wieder
unter 20, aber unter 20 sind Sie nicht, sonst würden Sie Wörter wie „cool", „spacig", „geil1", „elementar",
„heavy" und Ähnliches verwenden. Außerdem würden Sie dann weder mit großen Anfangsbuchstaben noch
in vollständigen Sätzen schreiben. Und überhaupt hätten Sie Besseres zu tun, als sich mit einem humorlosen
10 vermeintlichen Professor zu unterhalten und dabei interessant zu finden, wie jung oder alt er Sie einschätzt.
Noch etwas zu „Emmi": Heißt man nun Emma und schreibt man jünger als man ist, zum Beispiel weil man
sich deutlich jünger fühlt, als man ist, nennt man sich nicht Emma, sondern Emmi. Fazit, liebe Emmi Rothner:
Sie schreiben wie 30, Sie sind 42. Stimm(s? Sie haben 36er Schuhgröße. Sie sind klein, zierlich 2 und quirlig 3 ,
haben kurze dunkle Haare. Und Sie sprudeln\ wenn Sie reden. Stimm(s? Guten Abend, Leo Leike.
1. toll, cool, 2. schlank, 3. temperamentvoll, lebhaft, 4. sehr viel und sehr schnell reden

20 Jahre 30 Jahre 40 Jahre 50 Jahre

typis che „Uke"-


Abonnentin

7 Lesen Sie Emmis Antwort. Markieren Sie dann, ob die Aussagen 1- 4 richtig oder falsch sind.

Am nächsten Tag
Betreff: Nahe treten
Lieber Leo, den „Leike" lasse ich jetzt weg. Sie dürfen dafür die „Rothner" vergessen. Ich habe Ihre gestrige
Mail sehr genossen, ich habe sie mehrmals gelesen. Ich möchte Ihnen ein Kompliment machen. Ich finde es
spannend, dass Sie sich so auf einen Menschen einlassen 1 können, den Sie gar nicht kennen, den Sie noch nie
gesehen haben und wahrscheinlich auch niemals sehen werden, von dem Sie auch sonst nichts zu erwarten
s haben, wo Sie gar nicht wissen können, ob da jemals irgend etwas Adäquates 2 zurückkommt. Das ist ganz
atypisch 3 männlich, und das schätze ich an Ihnen. Das wollte ich Ihnen vorweg nur einmal gesagt haben. So,
und jetzt zu ein paar Punkten:
1.) Sie haben einen ausgewachsenen Massenmail-Weihnachtsgruß-Psycho 4 ! Wo haben Sie den aufgerissen 5 ?
Anscheinend kränkt man Sie zu Tode, wenn man „Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr" sagt. Gut,
10 ich verspreche Ihnen, ich werde es nie, nie wieder sagen! Übrigens finde ich es erstaunlich, dass Sie von „Frohe
Weihnachten und ein gutes neues Jahr" auf ein Lebensalter schließen können wollen. Hätte ich „Frohe Weih-
nachten und ein glückliches neues Jahr" gesagt, wäre ich dann zehn Jahre jünger gewesen?
2.) Tut mir Leid, lieber Leo Sprachpsychologe, aber dass eine Frau nicht jünger als 20 Jahre sein kann, wenn
sie nicht „cool", „geil" und „heavy" verwendet, kommt mir schon ein bisschen weltfremd oberprofessoren-
15 haft 6 vor. Nicht, dass ich darum kämpfe, so zu schreiben, dass Sie meinen könnten, ich sei jünger als 20
Jahre. Aber weiß man es wirklich?
3.) Ich schreibe also wie 30, sagen Sie. Eine 30 -Jährige liest aber nicht „Like", sagen Sie. Dazu erkläre ich
Ihnen gerne: Die Zeitschrift „Like" hatte ich für meine Mutter abonniert. Was sagen Sie jetzt? Bin ich nun
endlich jünger, als ich schreibe?

34
Fertigkeitstraining 0 7
Modul4
20 4.) Mit dieser Grundsatzfrage muss ich Sie alleine lassen. Ich habe leider einen Termin. (Firmunterricht?
Tanzschule? Nagelstudio? Teekränzchen? Suchen Sie es sich ruhig aus.) Schönen Tag noch, Leo! Emmi.

Drei Minuten später


RE:
Ach ja, Leo, eines will ich Ihnen doch noch verraten: Bei der Schuhgröße waren Sie gar nicht so schlecht. Ich
trage 37. (Aber Sie brauchen mir keine Schuhe zu schenken, ich habe schon alle.)
1. hier: einen Menschen kennenl ernen wollen, 2. etwas Gl eiches, 3. nicht typisch, 4. Psychose, psychische Krankheit, 5. Wie ist das
denn entstanden?, 6. wi e j emand, der alles besser weiß

ri chtig falsch
1. Emmi glaubt, da ss sie sich mit Leo noch treffen wird. D D
2. Emmi find et, dass Leo große psychische Probl eme hat. D D
3. Das Abonn ement der Zeitschrift „Like" g ehörte Emmis Mutter. D D
4. Emmi hat ein en Kurs und kann nicht weiterschreiben. D D

8 Bilden Sie zwei Gruppen. Wie stellen Sie sich Leo und Emmi vor?
Jede Gruppe schreibt für beide einen Steckbrief. Ergänzen
Sie die Informationen aus den E-Mails mit Ihren Vermutungen.
bnmi
Vergleichen Sie dann die Ergebnisse im Kurs. Alkr:
fimifienSanf; CJahr -
9a Leo meldet sich nicht mehr.-Wie findet Emmi das? ~~nfüh ~
fsuf':
Drei Tage später
Betreff: Etwas fehlt
~t~ Sdi~~
Lieber Leo, wenn Sie mir drei Tage nicht schreiben, empfinde ich zweier- ~~,
lei: 1.) Es wundert mich. 2.) Es fehlt mir etwas. Beides ist nicht angenehm.
Tun Sie was dagegen! Emmi. Hobb'l.S:
b Lesen Sie weiter: Warum hat Leo nicht geantwortet? Warum will er Emmi nicht treffen?

Am nächsten Tag
Betreff: Endlich gesendet!
Liebe Emmi, zu meiner Verteidigung gebe ich an: Ich habe Ihnen täglich geschrieben, ich habe die E-Mails
nur nicht abgeschickt, nein, im Gegenteil, ich habe sie allesamt wieder gelöscht. Ich bin in unserem Dialog
nämlich an einem heiklen Punkt angelangt1. Sie, diese gewisse Emmi mit Schuhgröße 37, beginnt mich schön
langsam mehr zu interessieren, als es dem Rahmen, in dem ich mich mit ihr unterhalte, entspricht 2 • Und
s wenn sie, diese gewisse Emmi mit Schuhgröße 37, von vornherein feststellt: „Wahrscheinlich werden wir uns
niemals sehen", dann hat sie natürlich völlig Recht und ich teile ihre Ansicht. Ich halte das für sehr, sehr klug,
dass wir davon ausgehen, dass es zu keiner Begegnung zwischen uns kommen wird. Ich will nämlich nicht,
dass die Art unseres Gesprächs hier auf das Niveau eines Kontaktanzeigen- und Chatroom-Geplänkels 3
absinkt.
10 So, und diese Mail schicke ich nun endlich weg, damit sie, diese gewisse Emmi mit Schuhgröße 37, we-
nigstens irgendwas von mir in der Mailbox hat. (Aufregend ist der Text nicht, ich weiß, es ist auch nur ein
Bruchteil von dem, was ich Ihnen schreiben wollte.) Alles Liebe, Leo
1. an einen schwierig en Punkt ko mmen, 2. mehr als es zur Situation passt, 3. ein banales Gespräch

10 Was denken Sie: Gibt es ein Happy End? Schreiben Sie für die Geschichte ein Ende. .... ü 1-3

11 Würden Sie das Buch gerne lesen? Warum? Warum nicht?

35
Porträt

Daniel Glattauer (* 19. Mai 1960)

Schriftsteller

Daniel Glattauer beschreibt sich selbst als „einen recht gen philosophierte. Eine Auswahl der Kolumnen erschien
freundlichen und entspannt wirkenden Mann mit relativ 2011 in Buchform (Mama, jetzt nicht!). Neben seiner journa-
wenigen, dafür aber bereits leicht grauen Haaren und einer listischen Arbeit schrieb er Romane, z. B. Der Weihnachts-
markanten dunkel umrande- hund.
ten Brille". Dabei ist er einer Der große Erfolg kam aller-
der erfolgreichsten Autoren dings erst mit dem 2006
Österreichs und des deut- veröffentlichten Roman Gut
schen Sprachraums. Seine gegen Nordwind, der im sel-
beiden E-Mail-Romane Gut ben Jahr für den Deutschen
gegen Nordwind und Alle Buchpreis nomin iert wurd e.
sieben Wellen wurden in 37 Über 220 Seiten schreiben
Sprachen übersetzt und ver- sich ein alleinstehender Mann
kauften sich millionenfach. und eine verheiratete Frau
Glattauer wuchs in Wien auf. E-Mails - viel mehr passiert
Er studierte zunächst Päda- nicht. Und trotzdem wu rde
gogik und Kunstgeschichte. dieses Buch sehr erfolgreich
Nach Abschluss seines Stu- und machte Daniel Glattauer
diums begann er, als Kellner berühmt. Auch der . Roman
zu arbeiten, und verfa sste Ewig Dein ist ein Beziehungs-
nebenher Liedtexte. Dann roman, aber auch ein Psycho-
w urde er Journalist und thriller.
schrieb zunächst rund drei Die Redaktion des Stan-
Jahre lang für Oie Presse, dard verließ er 2009 beim
danach für die damals neu Erscheinen seines Romans
gegründete Tageszeitung Alle sieben Wellen. Seit-
Der Standard. Er schrieb dem lebt Daniel Glattauer
Gerichtsreportagen und das von der Literatur. Er pendelt
Einserkastl, eine Kolumne zwischen Wien und seinem
auf der Titelseite des Stan- Haus in Niederösterreich, wo
dard, wo er mit vi el Humor seine Familie und seine fünf
über alltägliche Begegnun- Daniel Glattauer indischen Laufenten leben.

www ~ M ehr Informationen zu Daniel Glattauer.

Sammeln Sie Informationen über Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland, die für das Thema
„Liebe" interessant sind, und stellen Sie sie im Kurs vor. Sie können dazu die Vorlage „Porträt" im
Anhang verwenden.
Beispiele aus dem deutschsprachigen Bereich: Anna Katharina Hahn - M arl ene Streeruwitz - M ax Frisch -
Juli Ze h - Julia Frank- Katharina Hagena - Uwe Timm

36
Grammatik-Rückschau 7
1 Reflexive Verben

Personal- Reflexivpronomen Personal- Reflexivpronomen


pronomen im Akkusativ im Dativ pronomen im Akkusativ/Dativ

ich mich mir wir uns

du dich dir ihr euch

er/es/sie sich sie/Sie sich

Manche Verben sind immer reflexiv. sich entschließen, sich verlieben, sich beschweren,
sich kümmern, sich beeilen ...
Manche Verben könn en refl exiv sein oder mit einer (sich) verstehen, (sich) ärgern, (sich) treffen,
Akku sativergänzung stehen. (sich) unterhalten ...
Reflexivpronom en stehen normalerweise im sich anziehen, sich waschen, sich kämmen ...
Akku sativ. Gibt es eine Akkusativergänzung, steht
das Refl exivpronom en im Dativ.

Bei manchen Verben steht das Refl exivpronomen sich etwas wünschen, sich etwas merken,
immer im Dativ. Diese Verben brauchen immer eine sich etwas vorstellen, sich etwas denken ...
Akku sativergän zung.

Eine Übersicht über reflexive Verben finden Sie im Anhang.

2 Relativsätze

Singular Plural

Nominativ der das die die


- --
Akku sativ den das die die

Dativ dem dem der denen

Genitiv dessen dessen deren deren

Genus und Num eru s des Relativpronomens richten sich nach dem Bezugswort.
Der Ka sus ri cht et sich nach dem Verb im Relativsatz oder der Präposition.

Sie warldie erste Frau,ldie ich getroffen habe. Sie warldie erste Kollegin,lmit der ich gearbeitet habe.
LJ +Akk. t 1 mit+ Dat.

Gibt ein Relativsatz einen Ort, eine Richtung oder einen Ausgangspunkt an, kann man statt Präposition und
Relativpron omen wo, wohin, woher verwenden.
Ich habe Anne in der Stadt kennengelernt, ... wo wir gearbeitet haben. Ort
... wohin ich gezogen bin. Richtung
... woher mein Kollege kommt. Ausgangspunkt
Bei Städte- und Ländernamen benutzt man immer wo, wohin, woher.
Gabriel kommt aus Säo Paula, wo auch seine Familie lebt.
Bezieht sich das Relativpronomen auf einen ganzen Satz oder stehen die Pronomen das, etwas, alles und
nichts im Hauptsatz, dann verwendet man das Relativpronomen was.
Das, was du suchst, gibt es nicht.
Meine Beziehung ist etwas, was mir viel bedeutet.
Alles, was er mir erzählt hat, habe ich schon gewusst.
Es gibt nichts, was ich meinem Freund verschweigen würde.
Meine Schwester hat letztes Jahr geheiratet, was mich sehr gefreut hat.
37
l Beim Geld hört die Liebe auf
6lJ 1a Sehen Sie die erste Sequenz des Films ohne Ton.
Was vermuten Sie: Worum geht es in dem Beitrag?

b Sehen Sie die Sequenz nun mit Ton. Waren Ihre


Vermutungen richtig?

6fJ 2 Sehen Sie den ganzen Film und achten Sie besonders auf die kleinen Spielszenen des Paares.
Worum geht es in den vier Szenen? Geben Sie in Gruppen jeder Szene eine Überschrift.

Die Männer, absolut! Oie sind rationeller,


(!f) 3a Sehen Sie die zweite Filmsequenz. Männer die machen keine Spontaneinkäufe
wie die Frauen ...
2 oder Frauen: Wer kann besser mit Geld
umgehen? Was denken Sie?

b Welcher Lösungsvorschlag wird im Film


genannt, wenn es um das Finanzieren von
Extrawünschen geht? Sammeln Sie weitere
Möglichkeiten.

38
sehen 1 nachdenken 1 diskutieren 1 spielen I ···
7
~ 4a Sehen Sie die dritte Filmsequenz. Was „sagen" der
Mann und die Frau in der Spielszene? Übersetzen Sie
Mimik und Körpersprache. Gruppe A schreibt die Sätze
des Mannes, Gruppe B die der Frau.

b Bilden Sie Paare aus Gruppe A und B und spielen Sie


den Dialog.

S Was sagt die Passantin? überrascht Sie das? Wie ist


die Rollenverteilung beim Einkaufen in Ihrer Familie
oder in Ihrem Freundeskreis?

~ 6 Sehen Sie die vierte Filmsequenz. Was denken die


4 Personen? Arbeiten Sie zu dritt und formulieren Sie
die Gedanken der Personen in der Cafe-Szene. Spielen
Sie die Szene vor.

7 Hört beim Geld wirklich die Liebe auf? Ist es wichtig, meins, deins und unsers auseinanderzuhalten?
Diskutieren Sie.

Sa In welchen Situationen streiten Paare? Beschreiben Sie zu zweit eine Situation auf einem Zettel.
Dann werden alle Zettel gemischt.

b Jedes Paar zieht einen Zettel und überlegt sich einen Dialog zu der Situation. Sammeln Sie für Ihr
Streitgespräch zuerst passende Wörter und Redemittel. Spielen Sie dann Ihre Szene vor.

39
Kaufen, kaufen, kaufen
1 Gehen Sie gerne einkaufen oder ist es Ihnen eher lästig? Berichten Sie.

2a Sehen Sie sich die Zeichnungen an und beschreiben Sie die Situationen. Kennen Sie noch
andere Situationen?

b Schreiben Sie, was die Personen denken oder sagen.


Vergleichen Sie dann im Kurs.

Sie lernen
Modul 1 1 Ein Produkt beschreiben
Modul 2 I Di e Argum entati on in ein er Disku ss ion
verstehen
Modul 3 I Etwas rekl ami eren (telefo ni sch und
in ein em Bri ef)
Modul 4 I Ein en Sachtext über Werbung und
Radio-Werbun g verst ehen
Modul 4 I Ein e Werb ekampag ne entwerfen
Grammatik
Modul 1 1 Fin alsät ze
Modul 3 I Konjunktiv II

40
„AB Wortschatz
8

rhr s i 1a Stür-!'Y'lcw Supermarkt


Morgens nach dem Aufsteh'n ist ein Frühstück w underschön ...
Leider gibt es wieder nichts im Eiskasten zu seh'n!
Gestern, heute, morgen, oh - das passiert mir immer,
ich werd' das Gefühl nicht los, jeden Tag wird 's schlimmer,
doch ich habe keine Lust mehr,
einkaufen zu geh'n ...

Ich zieh ' jetzt in den Supermarkt,


da hab' ich alles, was ich brauch',
dort gibt es was zu essen & zu trinken hab 'n die auch.
Die Miete ist kein Thema & der Strom ist längst bezahlt.
Ich zieh' jetzt in den Supermarkt,
ich hab' keine andere Wahl'

Taschentücher, Brot, Milch, Seife oder nur ein Keks,


irgendwie wär' ich von früh bis spät nur unterwegs .
Morgens, mittags, abends, nachts - irgendwas fehlt immer,
ich werd' das Gefühl nicht los, es wird immer schlimmer
und ich habe keine Lust mehr,
einkaufen zu geh'n ...

Ich zieh ' jetzt in den Supermarkt,


da hab' ich alles, was ich brauch',
dort gibt es was zu essen & zu trinken hab'n die auch.
Die Miete ist kein Thema & der Strom ist längst bezahlt.
Ich zieh' jetzt in den Supermarkt
Und fühl' mich wie zuhaus'I

3a Lesen Sie den Text des Liedes „Supermarkt" von Christina Stürmer. Geht sie gern in den
Supermarkt?

()))) b Hören Sie nun das Lied. Wie gefallen Ihnen der Text, die Melodie, der Rhythmus, die Stimme?
2.16

41
Dinge, die die Welt (nicht) braucht
1a Was ist das und was macht man damit? Wenn Sie es nicht wissen, raten Sie.

b Lesen Sie nun die Produktbeschreibungen. Welcher Text passt zu welchem Foto?

A Sie sind zu Fuß oder mit lnlineskates unterwegs B Wer kennt das nicht: Kekskrüm el auf und in der Ta statur?
Das ist nicht nur unappetitli ch, manchmal funktionieren
und plötzlich kommt von der Seite ein Radfahrer, der
Sie nicht sieht. Wenn Sie doch jetzt eine Klingel da- soga r die Tasten nicht mehr. Kei n Problem für den kl ein en
bei hätten, mit der Sie auf sich aufmerksam mach en lustig en Ta staturstaubsa ug er. Mit einem fröhlichen Läch eln
könnten! Kein Problem, den Klingelring stecken Sie entfernt er schnell unerwün schten Sta ub und Dreck. Und
er kommt auch in die kl einsten Ecken. Damit auch Sie im-
sich einfach an den Finger, um sicher zu sein. Sie
mer was zu lachen haben, stellen Sie ihn einfach gut sicht-
müssen nur leicht auf den Ring drücken, damit die
laute Klingel ertönt. Sie sind nicht zu überhören! bar neben Ihren Computer.

D Sie haben sich scho n oft etwas gewünscht,


C Schon wieder: Die Gäste sitzen am wunderschön ge-
deckten Tisch, der Gastgeber schenkt edl en Rotwein in um immer den perfekten Durchblick zu haben,
die Gläser und natürlich ist gleich ein Fleck auf der wei - egal ob in der Nähe oder in die Ferne? Das winzig
ßen Tischd ecke. Zum Glück bieten wir Ihn en j et zt den kl eine Monokular - nicht größer als eine Streich -
holzschachtel und nur 46 Gramm leicht - ist di e
Tropfenfänger, damit das nicht mehr passiert. Man rollt
das rund e Blättchen einfach zusammen und st eckt es in Lösung: Es ist Fernglas und Lupe in einem. Das
den Flaschenhals. Und schon sind alle Tischdecken sicher. Gerät ist so kl ei n, dass man es j ederzeit in der
Hosentasche bei sich tragen kann .

.,... ü 1 c Welches Produkt würden Sie kaufen? Kennen Sie ähnliche Produkte?

2a Finalsätze. Markieren Sie in den Texten die Konnektoren damit und um ... zu. Suchen Sie die
Subjekte in den markierten Sätzen und ergänzen Sie die Regel mit damit und um ... zu.

Finalsätze mit damit und um ... zu

Finalsätze drücken ein Ziel oder eine Absicht aus.

Subjekt im Hauptsatz= Subjekt im Nebensatz: _ _ _ _ _ _ _ oder - - - -- --

Subjekt im Hauptsatz 7:- Subjekt im Nebensatz: - - - - - - -

wollen, sollen und möchten stehen nie in Finalsätzen:


Ich hebe Geld ab. Ich will das Mon okular kaufen. ---+ Ich hebe Geld ab, um das Monokular zu kaufen.

42
8
Modul 1
b Welche Sätze kann man mit um ... zu sagen? Kreuzen Sie an und formulieren Sie diese Sätze um.
D 1. Passen Sie gut auf das Mono kular auf, damit Sie es nicht verlieren.
D 2. Benutzen Sie den kleinen Staubsa uger, damit Ihre Tastatur sa uber wird.
D 3. Nehmen Sie den Kling elring mit, damit Sie auf sich aufmerksam machen können.
D 4. Kling eln Sie vor scharfen Kurven, damit andere Personen Sie hören.
D 5. Kaufen Sie den Tropfenfä nger, damit Sie Ihre Tischdecke nicht schmutzig machen.

c Arbeiten Sie zu zweit. Jeder notiert vier Fragen mit Wozu?.


SPRACHE IM ALLTAG
A beginnt, liest eine Frage vor und wirft dann eine Münze:
Auf eine Frage mit Warum? kann
Zahl = damit, Kopf = um ... zu. B antwortet und stellt die
man mit einem Finalsatz antworten:
nächste Frage.
0 Warum gehst du in die Stadt?
A: Wozu kaufst du neue Joggingschuhe? Um einzukaufen.
B: Damit ich schneller laufen kann. ~ ü 2-5

3 Lesen Sie die Kundenbewertungen und ergänzen Sie die Sätze in der Übersicht.

Super! Ich teile mir einen Computer mit drei Personen ... Die Tastatur ist meist seh r schm utzig. Ich putze sie se hr
oft und das dauert ziemlich lang. Um Zeit zu spa ren, nehme ich nur noch den Tastaturstaubsauger. V.

Ich habe den Tastaturstaubsauger geschenkt bekommen, aber er ist viel zu laut. Zum Reinigen meiner Tastatur
nehme ich ein feuchtes Taschentuch . Das funktioniert sowieso viel besser.

Nebensatz mit um ... zu zum+ nominalisierter Infinitiv

Um _Z_u
_m_Z~e_it
_s_p
_a_r_
e_n__________ nehme
nehme ich nu r noch den Ta st aturst aubsa uger. ich nur noch den Tast aturstaubsa uger.

Um die Tastatur ~Z=u~m


~-------------- meiner
nehm e ich ein feu cht es Taschent uch. Tast atur nehme ich ein feuchtes Taschent uch.
~ Ü6

4 Präsentieren Sie ein Produkt, auf das Sie nicht verzichten wollen. Beschreiben Sie es, ohne den
Produktnamen zu nennen. Die anderen raten.

ETWAS BESCHREIBEN

Aussehen beschreiben Funktion beschreiben

Es ist aus ... / Es besteht aus ... Ich habe es geka uft, damit ...
Es ist ungefähr so groß/breit/lang wi e ... Besonders praktisch ist es, um ... ~ Mit Umschreibungen
Es ist rund /eckig/flach/oval/ hohl/ge bogen/... Es eignet sich sehr gut zum ... ~ arbeiten
c:(
cc: Sie wissen nicht, wie etwas auf
1-
Es ist schwer/leicht/dick/dü nn/. .. Ich finde es sehr nützlich, weil .. . V"I
Deutsch heißt? Erklären Sie es:
Es ist aus Holz/Metall/Plastik/Leder/... Ich brauche/benutze es, um .. . • Wie sieht es aus (Größe, Farbe,
Es ist ... mm!cm!m lang/hoch/breit. Dafür/Da zu verwende ich ...
Form)?
• Wo findet man es? Wo benutzt
Es ist billig/preiswert/teuer/ ... man es? Wo kommt es her?
• Wozu braucht man es? Was
kann es oder was kann man
damit machen?

43
Konsum heute (

1 Sehen Sie sich die Fotos an. Sammeln Sie in Gruppen


Wörter und Begriffe, die Ihnen zu den Fotos einfallen.

liJll. ü1 Foto C: Kundenbewertungen lesen

2 „Konsumgesellschaft" - Was ist das? Was ist typisch dafür?

()l))
0
3 Hören Sie den ersten Abschnitt einer Gesprächsrunde und notieren Sie. Wie leben die drei
2.11-19 Talkgäste und was sagen sie zu ihrem Konsumverhalten?

Lukas Schröder Mario M eier-B rill Evelyne Fassbach

0
()l)) 4a Hören Sie nun den zweiten Abschnitt. Welche Themen werden im Zusammenhang mit Konsum
2.20 angesprochen?
Besitz reduzieren ...

44
8
Modul 2
b Hören Sie den zweiten Abschnitt noch einmal. Kreuzen Sie an: Wer sagt was?
Herr Herr Frau
Schröder Meier-Brill Fassbach
1. Un sere Wirtschaft leidet, wenn wir zu wenig kaufen. D D D
2. Man sollte einen Menschen ni cht nach sein em Besitz beurteilen. D D D
3. Wir müssen zugunsten der Umwelt über unser Konsumverhalten
nachdenken. D D D
4. Wir können nicht an die Umwelt denken, wenn es der Wirtschaft
schl echt geht. D D D
5. Kindern müssen wieder andere Werte vermittelt werden. D D D
6. Es ist ganz normal, dass auch Kind ern bestimmte Produkte wichtig
sind. D D D
7. Die jüngere Generation konsumiert gern e. D D D
8. Weniger zu konsumieren, heißt, weniger arbeiten zu müssen. D D D

c Welchen Aussagen können Sie zustimmen, welchen nicht? Begründen Sie.


Der ersten Aussage stimme ich zu, da ...
Ich denke, diese Einstellung ist falsch, denn ...
Ich finde, Lukas Schröder hat damit recht, dass ...

Sa Sammeln Sie Ideen: Was könnte man tun, um nicht unnötig neue Dinge zu kaufen?

(]l))
0
b Hören Sie den dritten Abschnitt und erklären Sie:
2.21
• Was macht Herr Meier-Brill, um weniger zu kon sumieren? Wi e find en Sie das?
• Warum kauft Frau Fassbach gerne ein?
Worauf möchte Herr Schröder nicht verzichten? ..... ü 2

6a Organisieren Sie einen Tauschring.


Jede/r bringt etwas zum Tauschen mit.
Was ist an Ihrem Produkt für andere
attraktiv? Werben Sie für Ihr Produkt.

mmsm
cmmk•
·
den 6 luni 1013
NRW-weiter ~ktionstay am Samstay, .
b Tauschen Sie im Kurs. Was ist Ihnen Ihr
Produkt wert? Welcher Tausch ist gut/
nicht so gut?

EIN VERKAUFS-/TAUSCHGESPRÄCH FÜHREN

ein Produkt bewerben/anpreisen etwas aushandeln/ Angebote bewerten


Ich habe es gekauft, wei l . .. Tut mir leid. Das habe ich schon.
Man kann es super gebrauchen, um ... zu ... Das ist ein bi sschen w enig/viel.
Das kannst du immer ... Ich würd e lieber gegen ... tausch en.
Das ist noch ganz neu/ wenig gebraucht/ ... Das finde ich einen guten Tausch/ ein faires
Ang ebot .
. . . steht dir super/ ist total praktisch/ ...
..... ü 3- 4

45
Die Reklamation
1a Welches Gerät ist bei Ihnen zuletzt kaputt gegangen?
Was haben Sie damit gemacht?

a()l)) b Hören Sie ein Telefongespräch und nummerieren Sie die Sätze
2.22 in der richtigen Reihenfolge.

_ Frau St adler schildert das Probl em mit dem Laptop.

_ Der An gest ellte bedankt sich für den Anruf und verabschiedet sich.

_J_ Frau St adl er ruft einen Elektroversa nd an und nennt den Grund ihres Anrufs.
_ Der An gest ellte fragt nach der Rechnungsnummer.

_ Der An gest ellte bittet Frau St adler, das Probl em schriftlich zu schild ern .

_ Frau Stadl er fragt nach dem Namen ihres Ges prächspartn ers.

_ Der An gest ellte hat noch Fra gen zu den Rekl amati onsg rün den.

~ ü1 _ Frau St adler fragt, wi e lange es dauert, bi s sie ein neues Gerät bekom mt .

2a Lesen Sie Sätze aus dem Telefongespräch und markieren Sie die Verben im Konjunktiv II.
Kreuzen Sie an, was die Sätze ausdrücken.
höfli che Bitte Irreales Vermutung Vorschlag
1. Hätten Sie bitte die Rechnungsnummer für mich? D D D D
2. Das könnte diese Nummer sein. D D D D
3. Dann würd e ich Sie bitten, dass Sie uns das Probl em
schriftlich schildern. D D D D
4. Ich bräuchte die Rekl amation schriftlich von Ihnen. D D D D
5. Ich hätte mir das Gerät in einem Geschäft kaufen
soll en. D D D D
6. Ich w äre gekommen, w enn ich Zeit gehabt hätte. D D D D
7. Ich kö nnte Ihnen ein Leihg erät anbiet en. D D D D

b Ergänzen Sie die Regeln zum Konjunktiv II.

Konjunktiv II

Bildung Konjunktiv II Gegenwart


______ + Infinitiv: ich würde kaufen

Bei , sein, Modalverben und brauchen/wissen: Präteritum+ Uml aut (a, o, u---+ ä, ö, ü):
hätte, wäre, müsste, bräuchte, wüsste
Ausnahme: wollen und _ _ _ _ _ _ ohne Umlaut: er sollte umtauschen

Bildung Konjunktiv II Vergangenheit

Konjunktiv II von _ _ _ _ _ _ oder _ _ _ _ _ _ + Partizip II: ich hätte gekauft, er wäre gekommen

mit Modalverb: Konjunktiv II von haben+ Infinitiv+ Modalverb im Infinitiv: ich hätte gehen können
~ Ü2

46
8
Modul 3
3a Ergänzen Sie die Sätze. Verwenden Sie den Konjunktiv II.
.
SICH BESCHWEREN AUF BESCHWERDEN ~)
REAGIEREN

_,KC..:!o
~„n=n=-=t-=e=
n _ _ _ Sie mich bitte mit ... verbind en? Ich _ _ _ _ _ _ Sie bitten, sich an den Hersteller
zu wenden.
_ _ _ _ _ _ Sie mir ein Ersat zgerät geben?
Wir _ _ _ _ _ _ Ihn en ein Leihg erät geben.
Ich _ _ _ _ _ _ vorschlagen, dass Sie ...
_ _ _ _ _ _ Sie bitte zu uns komm en?
_ _ _ _ _ _ ich bitte Ihren Chef sp rechen?
Wir _ _ _ _ _ _ Ihn en eine Gutschrift geben.
Darauf _ _ _ _ _ _ Sie hinweisen mü ssen.
_ _ _ _ _ _ Sie mir das bitte alles schriftlich
Wenn Sie all es pünktlich verschickt _ _ _ _ __
' geben?
__
--_- _- _- _- _-----=--=--=-ic_h_j_e_
t z_t_k_e_in_P _._ _ _ ____.__ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _~ ~ 0 3 _ 5
_r_o_b_le_m

b Wählen Sie zu zweit eine Situation und spielen Sie ein Reklamationsgespräch.

Sie haben online eine Hose Sie haben eine Kamera Heute wurde Ihnen ein
bestellt und merken beim gekauft und merken zu Kaffeeservice geliefert.
Auspacken, dass der Reiß- Hause, dass der Zoom Ein Teller ist kaputt.
verschluss kaputt ist. nicht funktioniert.

4a Frau Stadler hat einen Brief geschrieben. Bringen Sie die Textteile in die richtige Reihenfolge.

D wie bereits tel efo nisch besprochen, möchte ich Ihn en hiermit schriftlich meine Reklamation mit-
t eil en. Ich habe den bei Ihnen bestellten Laptop heute erhalten, aber leider funktioniert er nicht.

D f } e hr geehrter Herr Högel,

D
Das Gerät ist sehr langsa m. Das Öffnen ein er Datei kann Minuten dauern. Es könnte sein, dass
die Software defekt ist.

D
Ich freue mich auf Ihre Antwort und ein neues Gerät.
Mit freundlichen Grüßen

D
Da das Gerät offensichtlich kaputt ist, bitte ich Sie, mir so schnell wie möglich Ersatz zu schicken.
Ich benötige das Gerät dringend für meine Arbeit.

D [!etreff: Reklamation, Rg.-Nr. 8073472-1

b Wählen Sie eine Situation aus 3b und schreiben Sie eine Reklamation.

47
Kauf mich!
1a Welche Werbung haben Sie gelesen, gehört oder gesehen, die Ihnen besonders im Gedächtnis
geblieben ist? Erzählen Sie.

b Schätzen Sie sich selbst ein: Lassen Sie sich leicht durch Werbung beeinflussen? Was haben Sie in
der Werbung gesehen und daraufhin gekauft?

2a Welche Mittel nutzt Werbung, um ein Produkt attraktiv zu machen? Sammeln Sie im Kurs.
Fotos von glücklichen Menschen
~ ü1 tolle Versprechen

b Arbeiten Sie zu zweit. Lesen Sie den Zeitschriftentext und markieren Sie thematische Abschnitte.

So wickelt uns Werbung ein


{B ildschöne Frauen tanzen braungebrannt unter Pal- 35 wohl die bekannteste davon. Werbepsychologen
men im Sonnenuntergang. Coole Typen sitzen nach sind sich sicher, dass sie unseren Einkauf positiv
einem langen Tag am Feuer in der einsamen Prärie, beeinflusst. Sie entspannt und lenkt ab. Aber nicht
Babys lachen . Möwen segeln sanft über das Meer, nur unsere Ohren, sondern auch unsere Nasen ha-
5 Berge grüßen mit grünen Wiesen und weißen Gip- ben die Werbend en entdeckt. Die zarten Düfte, die
feln. Jede Menge Klischees: Aber diese Werbung 40 überall im Kaufhaus versprüht werden, streicheln
wirkt. Auch bei Ihnen.] Die kritischen Kunden glau- unsere Nerven nicht nur in der Parfümerie im Erd-
ben, die Werbefallen zu kennen, und gehen auf Dis- geschoss . Sie bringen uns auch zwei Etagen höher
tanz . Damit sind sie nur selten erfolgreich, denn bei den Musik-CDs und der Bettwäsche in Kauflau-
10 das, was wir in der Werbung zu sehen und zu hören ne . Und ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass
bekommen, zeigt bei fast allen seine Wirkung . Die 45 am Eingang von Supermärkten ein Bäcker heute
Werber sprechen mit ihren Botschaften das an, was Standard ist? Beim Duft von frisch Gebackene m
wir sein wollen: frei, glücklich, beliebt, mutig. Wie läuft so manchem Kunden das Wasser im Mund
die Botschaften sich in unseren Kopf schleichen, zusammen und er wird dazu animiert, mehr zu kau-
15 merken wir oft gar nicht. Versuche haben gezeigt, fen, als auf dem Einkaufszettel steht. Und unter lh-
dass Männer besonders gut auf ein schönes Pano- 50 ren Füßen gehen die Strategien weiter: harter und
rama reagieren. Folglich fahren sie ihre schicken Au- glatter Boden für die Wege, um schnell zu r Ware zu
tos im Werbespot durch spektakuläre Bergszenen gehen. Dort angekommen, bleiben Sie lange und
oder trinken ihr Bier gerne mit Blick ins Tal oder aufs angenehm auf w eichem Teppich stehen . Und auch
20 Meer. Aber auch die Frauen sind nicht sicher vor die Hände sollen angesprochen werden. In letzter
Werbeklischees: Bei ihnen funktioniert der Blick aus 55 Zeit finden wir Kleidung oft schön auf Tischen sor-
großen Kinderaugen besonders gut - das Kindchen- tiert und gestapelt. Sie müssen erst alles hochhe-
schema. Die süßen Kleinen servieren Kaffee oder ben, um es richtig anzuschauen. Schon etwas läs-
einen schönen Kuchen für die Mama, wenn sie nicht tig, aber die Werbung weiß: Haben wir das Produkt
25 gerade in Szenen für Waschpulver oder Süßigkeiten erst in der Hand, fällt die Entscheidung zum Kauf
ihren Auftritt haben. Darüber hinaus gibt es aber 60 leichter. Und auch das Verkaufspersonal ist mit den
eine noch erfolgreichere Strategie als den Appell neuesten Strategien geschult: „ Nein, diese Farbe
an die Sehnsüchte. Sie lautet: Mach dem Kunden ist leider nichts für Sie." Das finden Sie ja auch und
richtig Druck! Das Schnäppchen, für das Sie sich bis sind begeistert von so einem ehrlichen Verkaufs-
30 morgen entscheiden müssen, das Sonderangebot, gespräch. „Ja, es steht Ihnen wirklich gut. Aber
von dem es nur einen begrenzten Vorrat gibt. Ein Li- 65 stimmt, das schöne Stück ist nicht ganz billig ."
mit bringt die erwünschte Entscheidung schnell vo - Diese kritische Offenheit überrascht uns positiv -
ran. Im Kaufhaus können wir eine ganze Sammlung das muss man der netten Dame einfach abkaufen .
an Werb estrategien finden. Die Kaufhausmusik ist Oder lieber doch nicht?

48
Fertigkeitstraining
8
Modul 4
c Was bedeuten diese Ausdrücke aus dem Text? Ordnen Sie die richtige Bedeutung zu.

1. _ j md. einwickeln (Überschrift) a Appetit auf etwas haben

2. _ einen Auftritt haben (Z. 26) p etw. weiterentwickeln


3. _ j md. Druck machen (Z. 28/29) c jmd. durch Komplim ente überzeugen

4. _ etw. voranbringen (Z. 32/33) d jmd. Lust auf Einkaufen machen


5. _ j md. in Kauflaun e bringen (Z. 42- 44) e in einer Szene eine Rolle sp ielen

6. _ j md. läuft das Wasser im Mund zusam men (Z. 47/48) f jmd. glauben

7. _ j md. etw. abkaufen (Z. 67) g jmd. unter Stress setzen

d Notieren Sie die Zeilenangaben Ihrer Abschnitte aus 2b und geben Sie den Abschnitten eine
Überschrift. Vergleichen Sie im Kurs und begründen Sie Ihre Einteilung der Abschnitte.

Abschnitt 1: Z.1-Z.7

Typische Bilder in der Abschnitt 2:


Werbung

So wickelt uns Werbung ein

____/ ;

e Fassen Sie den Inhalt der einzelnen Abschnitte kurz mit eigenen Worten zusammen. ~ ü 2-3

~ 3 Welche Werbekampagnen waren oder sind in Ihrem Land besonders erfolgreich? Gibt es
berühmte Werbefiguren oder berühmte Werbeslogans? Suchen Sie eine für Ihr Land typische
Werbung in einer Zeitschrift/Zeitung oder im Internet und stellen Sie sie vor.

49
Kauf mich!
4 Sehen Sie sich die Werbungen an. Wofür wird hier geworben? Welches Werbeplakat gefällt Ihnen
am besten? Welches gefällt Ihnen nicht? Warum?

......... „ ... l.r. !


. 'Marken- I~,I
' wir·
au.en
'instiger. Sind wir .
bescheuert~ ·
l".""111•11"'l r 1d1;h1 1..::hm:117MKhl•nwlr lurdH0undnv.rdl•n•I·
"'•• w; t>0ml nl•rt-rcle117~ r •lndw1 • •1n l ..:.l'lnu1nld1tpnr

-- ... ·-··..,·-
-------

-„ . . .„--.
----. . „--. „

. ' 1 ' •

FREITAG IST SPIELTAG


Extrem gut gebaut. Der Polo.
1lochfl', ll'. l:1„l·rnc„d1weißll' lil1:chc, ~cih: 1 H111fpr.tll ~ clw1z, t\irhn1:für h1hrc-rund lkif.1hrcr mi1
Bt•lfah1er.1lrha i.:-nca l:.1l\'1cru11i.:. S 1•lt~·rrn1rh:1 i;: rnrr:1hrcru11d BL•lfol111·r. 1'opf. 1 irha~··\"l••1n rilr
r1om-11ndF011dp:1<.:,:ii;:iNclopli!in:llt.

50
Fertigkeitstraining
8
Modul4
0(Jl)) Sa Hören Sie die Radio-Werbungen . Welches Foto passt zu welchem Spot? Schreiben Sie die Nummer
2.23-26 des Spots zum passenden Foto.

b Wofür werben die einzelnen Spots? Notieren Sie.


l. _ _ _ _ _ __ 2. _ _ _ _ _ _ __

c Hören Sie die Radio-Werbungen noch einmal und entscheiden Sie, ob die Aussagen richtig oder
falsch sind.
ri chtig fa lsch
1. Net ec löst alle Probleme mit dem Computer. D D
2. Weitere Informationen zu den Reisegutscheinen gibt es ausschließlich im Internet. D D
3. Apollo -Optik will sich mit den günstig en Bri ll en-Fassung en bei den Kunden bedanken. D D
4. Der neue Tarif ist nur einen Monat gültig. D D

6a Bilden Sie Gruppen und entwickeln Sie eine Werbung. Entscheiden Sie:
- Für welches Produkt oder welche Dienstl eistung wollen Sie werben?
- Woll en Sie eine Anzeig e oder ein en Rad io-Spot entwerfen?

Anzeige: Radio-Spot:
• Fertigen Sie eine Zeichnung an oder suchen/ • Überl egen Sie sich einen kurzen Dialog,
machen Sie ein passendes Foto. einen Text oder ein Lied.
• Überl egen Sie sich einen Werbeslogan, • Überl egen Sie sich einen Werbeslogan,
der die Kund en anspricht. der die Kunden anspricht.

b Präsentieren Sie Ihre Werbung im Kurs und entscheiden Sie gemeinsam, welche besonders
ansprechend ist.

51
Porträt

Götz Wolfgang Werner


Kaufmann und mehr . . . (*5. Februar 7944)

Jeder Deutsche muss 1000 Euro bekommen


Unternehmer Götz Werner ist Gründer und Aufsichtsrat 2013. Seine komp lizierte Berechnung des bedingungslosen
der Drogeriemarkt-Kette dm - und zugleich ein Sozialwirt- Grundeinkommens hat eine runde Zahl ergeben: „ 1000 Euro
schafts-Visionär. Sein Ziel: ein staatliches Grundgehalt im Monat sind eine Art soziale Flatrate, um menschenwürdig
für jeden Bürger in der Gesellschaft leben zu können. Das würde die Sozialbü -
Nur das tun, was man rokratie dramatisch entlasten."
möchte, sich kreativ austo- 1000 Euro pro Kopf und Monat ergeben bei 82 Mi llionen
ben, Ideen verwirklichen, Deutschen die stolze Summe von etwa einer Billion Euro pro
vol ler Spaß und ohne Sor- Jahr - ein Betrag, mit dem man locker einen EU-Staat subven-
gen leben - wäre das nicht tionieren könnte. Woher soll das Geld kommen? „Das Finan-
eine traumhafte Vorstel - zierungsproblem stellt sich nicht", so Götz Werner. „ Denn wir
lung? Für den Unterneh- leben nicht vom Geld, sondern von Gütern. Bei einem Brutto-
mer Götz Werner ist sie sozialprodukt von 2.500 Milliarden Euro und Konsumausga-
jederzeit umsetzbar: „ Der ben vo n 1.800 Milliarden Euro ist das bedingungslose Grund-
Mensch braucht ein Ein - einkommen auf jeden Fal l bezahlbar." Der Finanzierungsplan
kommen, um erst einmal des Querdenkers, der für seine Vision 2005 die Initiative „Un-
leben und sich dann in die ternimm die Zukunft" gegründet hat, beruht auf der Abschaf-
Gemeinschaft einbringen fung der Einkommensteuer und der gleichzeitigen Erhöhung
zu können. Das Einkom- der Mehrwertsteuer als „ Konsumsteuer" auf 100 Prozent.
men ist nicht die Bezahlung
der Arbeit, es ermöglicht
Götz Wolfgang Werner sie erst. Durch meine Visi-
on eines bedingungslosen Grundeinkommens für jeden
entsteht ein ganz neues Leistungsvermögen . Denn wer sich
keine Sorgen mehr um seine Existenz machen muss, nicht
mehr von Familie, Kunden oder Arbeitgeber abhängig ist,
kann sich an neue Ideen wagen . So schaffen wir vi el mehr
Risikobereitschaft, vi el mehr Unternehmertum."
Reichtum und ein exorbitant hohes Bruttosozialprodukt durch
Motivation und Spaß : Der Wunschtraum des Unternehmers
ist eine We lt, in der die Menschen nur das tun, was sie aus
eigenen Stücken wo llen - und genau deshalb erfolgreich
sind. „Der Mensch hat immer die Tendenz, über sich hinaus- Mit seinem Buch „ 1000 Euro für jeden. Freiheit, Gleichheit,
wachsen zu wol len. Diese lnitiativkräfte wecken wi r mit dem Grundeinkommen" versucht Götz Werner, seine Gedanken
Grundeinkommen. Wenn Sie Menschen zu Arbeiten zwin - weiter populär zu machen und in die Politik zu bringen . „ Poli-
gen, zu denen sie keine Lust haben, werden sie die Sache tiker orientieren sich an dem Wind, der aus der Gesellschaft
nicht gut machen." w eht. Diesen Impuls zu stärken, dafür arbeite ich . Wenn wir
Der Träger des Bundesverdienstkreuzes ist selbst überaus das Denken ändern, dann wird die Politik reagieren." Sein
erfolgreich . Die dm-Drogeriemärkte beschäftigen in Deutsch- Lieb lingszitat stammt übrigens vom französischen Schriftstel-
land rund 34 .000 Mitarbeiter in 1.500 Filialen - und mach- ler Victor Hugo: „ Nichts ist so stark w ie eine Idee, deren Zeit
ten damit 5,8 Milliarden Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2012/ gekommen ist."

ww w Mehr Informationen zu Götz Wolfgang Wern er.

Sammeln Sie Informationen über Persönlichkeiten oder Konzerne aus dem In - und Ausland, die für
das Thema „Konsum" interessant sind, und stellen Sie sie im Kurs vor. Sie können dazu die Vorlage
„Porträt" im Anhang verwenden.
Beispiele aus dem deutschsprachigen Bereich: Aldi (Karl und Th eo Albrecht) - Dirk Roßmann (Rossmann) -
Albert Steigenberger - Konrad Birkenstock- Carl Zeiss - Karl Wla schek (Billa) - Ji l Sander

52
Grammatik-Rückschau
8
1 Finalsätze
Finale Nebensät ze drücken ein Ziel oder eine Absicht aus. Sie geben Antworten auf die Frage Wozu? oder in
der gesprochenen Sp ra che auch oft auf die Frage Warum?.

Gleiches Subjekt in Haupt- und Nebensatz - Nebensatz mit um ... zu oder damit

Klin geln Sie, damit Sie auf sich aufmerksam machen. Im Nebensat z mit damit muss das Subjekt
genannt werd en.

Klingeln Sie, um auf sich aufmerksam zu machen. Im Nebensatz mit um .. . zu entfällt das Subj ekt,
das Verb steht im Infinitiv.

Unterschiedliche Subjekte in Haupt- und Nebensatz - Nebensatz immer mit damit


------------<

Klingeln Sie, damit andere Personen Sie hören. 1


--------'------~---------~-------------1

Hauptsatz mit zum+ nominalisierter Infinitiv

Ich nehm e ein feuch tes Taschentuch zum Reinigen Altern ative zu um ... zu od er damit (bei gl eichem
m einer Tastatu r. Subjekt in Haupt- und Nebensat z)

wollen, sollen und möchten stehen nie in Finalsätzen:


Ich hebe Geld ab. Ich will das Monokular kaufen. - Ich hebe Geld ab, um das Monokular zu kaufen.

2 Konjunktiv II
Mit dem Konjunktiv II kann man:
Bit ten höfli ch ausdrücken Könnten Sie mir das Problem bitte genau beschreiben?

Irrea les ausdrücken Hätten Sie die Ware doch früh er abgeschickt.

Vermut ungen ausd rücken Es könnte sein, dass der Laptop ein en Defekt hat.

Vorschläge machen Ich könnte Ihnen ein Leihgerät anbieten.

Konjunktiv II der Gegenwart


Die meist en Verben bilden den Konjunktiv II mit den Formen von würde+ Infinitiv.
Singular

l'>lural _
ich würde anrufe n

wi r würden anrufen
du würdest anrufen

ihr würdet anrufen


er/es/sie würde anrufen

sie/Sie würden anrufen


l
_J

Die Modalverben, sein, haben, brauchen und wissen bilden den Konjunktiv II aus den Präteritum -Formen+
Umlaut. Die 1. und 3. Person Singular von sein bekommt die Endung -e.
Singular ich wäre, hätte, du wärst, hättest, er/es/sie wäre, hätte,
müsste .. . müsst est ... müsste ...

f ural - w ir wären, hätten,


müssten .. .
ihr wärt, hättet,
müsstet ...
sie/Sie wären, hätten,
müssten ...

Aber: ich sollte, du solltest ... ; ich wollte, du wolltest ...


Konjunktiv II der Vergangenheit
Konjunktiv II von haben oder sein+ Partizip II:
Ich wäre gekommen, aber ich hatte kein e Zeit.
Ich hätte angerufen, aber m ein Akku war leer.

mit Modalverb: Konjunktiv II von haben + Infinitiv+ Modalverb im Infinitiv:


Ich hätte ins Geschäft gehen können.

53
l Generation Konsum?
~ 1a Sehen Sie die erste Filmsequenz und erklären Sie kurz, worum es geht.

b Was bedeuten diese Begriffe? Ordnen Sie die Erklärungen zu.

1. die Kaufkraft B etwas, womit man zeigen will, wi e vi el Geld oder w elche
2. das Statussymbol gesellschaftliche Stellung man hat
D wie viel man kaufen bz
3. das Kaufverhalten bezahlen kann w.
. wound
p... was, W\e, ft
4. die soziale Schicht ,. . ,. . rnan kau C ein Teil der Bevölkerun g, der ähnlich viel ver-
waru'" dient und unter ähnlichen Bedingungen lebt

c Sehen Sie die Filmsequenz noch einmal. Wer sagt was? Ordnen Sie zu. Welche Aussagen und
Informationen aus dem Film haben Sie überrascht?

_ 1. Vor allem in der Schule merkt man, dass es


nur um Kon sum geht.
2. Die Hälfte von dem, w as Jugendliche
kaufen, ist ihnen ga r nicht w ichtig.
3. Imm er das Aktu ellste zu haben ist für vi ele
jung e Leute ein St atussymbol.
_ 4. Natürlich ist Konsum wi chtig für mich -
Maria Stenze/, 17 Fern Campbell, 17
ich will mein Leben doch genießen!

_ 5. Wie vernünftig man einkauft, hängt auch


von der sozialen Schicht und Bildung ab.

Fabian Krüger, 24

Claus Tully

2a Sprechen Sie in Gruppen: Was können Status-


symbole für Jugendliche sein? Worauf können
Jugendliche vermutlich am wenigsten verzichten?
Warum?

b Sehen Sie die zweite Filmsequenz. Um welches


Produkt geht es? Wozu nutzen die Jugendlichen es?

c Sehen Sie die Filmsequenz noch einmal. Warum ist


Konsum für Jugendliche auch kompliziert?

54
sehen 1 nachdenken 1 diskutieren I ···
8
3 In einem Forum zum Thema „Konsum" haben Sie diesen Eintrag gelesen. Wie finden Sie die Idee?
Antworten Sie kurz und schreiben Sie Ihre Meinung.

Paul21 13.04. i 21:43 Uhr


Letzte Woche habe ich ein Experiment gemacht. Ich habe mein Handy eine
Woche lang nicht benutzt. Am Anfang hatte ich ständig das Gefühl, dass mir
etwas fehlt. Ab er es geht: Verabredungen klappen auch so und zum Schluss habe
ich mich richtig frei gefühlt, weil ich nicht immer auf mein Handy gucken musste.
Nächstes Jahr mache ich wieder eine Woche „Handy-Fasten".

~ 4a Lesen Sie die Aussagen und sehen Sie die dritte Filmsequenz. Korrigieren Sie die falschen Aussagen.
Sehen Sie die Sequenz noch einmal und vergleichen Sie mit einem Partner/ einer Partnerin.

1. Schon für Jugendliche zwischen 12 und 19 5. Für die Herstellung einer Jeans braucht man
Jahren sind Marken sehr wichtig. 40 Liter Wasser.
2. Es ist leicht, Produkte aus Bio-Baumwolle von 6. Den Jugendlichen ist bewusst, dass ein T-Shirt
anderer Kleidung zu unterscheiden. für 5 Euro wahrscheinlich unter schlechten Ar-
3. Fern Campbell wünscht sich, dass es mehr beitsbedingungen produziert wurde. Deshalb
Produkte aus Bio-Baumwolle gibt. kaufen sie solche Kleidungsstücke nicht.
4. Bei der konsumkritischen Stadtführung erfahren 7. Konsum hat immer auch Auswirkungen auf die
die Jugendlichen, woher ihre Kl eidung kommt. Umwelt, deshalb ist es wichtig, darüber nachzu-
denken, was und wie man kauft.

b Arbeiten Sie in Gruppen. Jede Gruppe wählt eine Aufgabe (A oder B) und diskutiert die Fragen.
Sprechen Sie dann im Kurs über Ihre Ergebnisse.

GruppeA
• Wie wichtig finden Sie, dass Kleiderg eschäfte Produkte
aus Bio-Baumwolle anbieten?
• Würd en Sie beim Kleidungskauf gern m ehr für die Um -
welt tun? Was könnte man tun?
• Wie ist die Situation in Kleidergeschäften in Ihrem Land?
Kann man dort Produkte aus Bio-Baumwolle kaufen?
Gruppe B
Würden Sie an einer konsumkritischen
Stadtführung teilnehmen? Warum (nicht)?
• Glauben Sie, dass die Stadtführung das
Kaufverhalten der Teilnehmer ändern
kann?
• Wie könnte man sein Konsumverhalten än-
dern, um der Umwelt weniger zu schaden?

S Claus Tully rät dazu, den Konsum aus ökologischen Gründen um die Hälfte zu reduzieren und nur
das zu kaufen, was man wirklich braucht. Wie finden Sie diesen Vorschlag?

55
Endlich Urlaub
Was für ein Reisetyp sind Sie?
2. So muss meine Reise sein:
© Ich fahre am liebsten in die Natur.
CD Im Urlaub möchte ich alles so haben wie zu Hause.
® Am liebsten mache ich Kulturreisen.
® Bei mir muss im Urlaub immer etwas los sein.

1. Meine Planung:
© Ich fahre einfach los.
® Reiseführer helfen mir bei der Vorbereitung.
® Ich buche Last-Minute-Trips im Internet.
CD Mein Reisebüro plant meinen Urlaub.

3. Dort übernachte ich am liebsten:

® Pension ® Hotel G) Ferienhaus

Sie lernen 4. Diesen Reiseführer packe ich ein:


Modul 1 Ein Interview zu ein er Weltreise verstehen
1

Modul 2 I Starke Zweifel/ Abl ehnung ausdrücken


CD Ich brauche doch keinen Reiseführer!

Modul 3 ITexte mit Reisea ng eboten verstehen © Wanderführer


Modul 4 l Information en auf Reisen erfrag en und geben ® Kunstrei seführe r
Modul 4 I Einen Kurztext über ein e Sta dt schreiben
® Szeneführer
Grammatik
Modul 1 1 Konn ektoren: Temporalsätze
Modul 3 I temporale Präpositionen

56
.,... AB Wortschatz
9
5. Zusammen oder 6. Aus der Küche:
allein? © Exotische Spezialitäten? -
Ich w ill alles probieren!
CD Essen im Ausland? -
G) Mein Schatz und ich fahren zusammen immer Lieber keine Experimente.
an den gleichen Ort. ® Ich buche Vo llpension.
® Auf Reisen möchte ich lustige Leute Kochen, nein, danke.
kennenlernen. ® Abends ein gutes Essen und ein Glas Wein
© Ich bin gerne alleine unterwegs, da kann ich frei im Restaurant. Herrlich!
entscheiden.
® Ich nehme gerne an Führungen in der Gruppe teil.

7. So sieht mein Gepäck aus:

8. Das bringe ich von der Reise mit:


© Die besten Mitbringsel sind meine
schönen Erinnerungen .
G) Eine Klein igkeit für unsere Nachbarn.
Fürs Blumeng ießen .
® Ein schickes Andenken für mich .
® Ich ka ufe nichts von dem Touristen -
Kram. Die wollen doch nur mein
Geld !

1a Reisetypen. Machen Sie den Test.

b Zählen Sie Ihre Punkte zusammen und lesen Sie auf Seite 168 nach, welcher Reisetyp Sie sind.

c Oder sind Sie ein ganz anderer Typ? Welche anderen Reisetypen gibt es noch?
Ich mache am liebsten Gruppenreisen, weil ...
Ich verreise nicht so gerne, weil ...
Am liebsten bin ich ...

57
Einmal um die ganze Welt
1 In welche Länder, Städte, Gebiete oder Regionen sind Sie
schon gereist? Zu welchem Zweck? Berichten Sie.

a()l)) 2a Hören Sie den ersten Teil einer Radiosendung aus der Reihe
2.2? "Fernweh". Ergänzen Sie die Informationen zur Weltreise von
Axel Franke.

1. Anza hl der besuchten Kontin ente:

2. Anza hl der besuchten Länd er:

3. Anzahl der Städte:

4. zurückgelegte Kilometer:

5. Dauer der Reise:

a()l)) b Hören Sie den zweiten Teil des Interviews. Machen Sie Notizen
2.2s und vergleichen Sie mit Ihrem Partner J Ihrer Partnerin.

Wie die Idee zur Reise entstand


1. als Kind: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

2. nach der Schule:


---------------~

3. mit 25:
--------------------

Wie Axel die Reise finanziert hat


1. Sparziel: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

2. erreicht durch:

a) ---------------------~
b) _~~~~~~~~~~~~~~~~

c) ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-

cjl))
0
c Hören Sie den dritten Teil. Markieren Sie, über welche
2.29 Teilthemen Axel Franke spricht.
D sein Traum von einem Leben am Strand
D sich in der Fremde zu Hau se fühl en
D die schönste n Sehenswürdigkeiten auf der Reise
D Reisen ganz ohne Stress
D Probl eme bei der Beschaffung von Informationen
D eine det aill ierte Li st e der Reiseländer erst ell en
D die Weiterreise nicht vergessen

d Wohin würden Sie gern reisen? Würden Sie auch so eine lange
~ ü 1 Reise machen?

58
9
Modul 1
a(]l)) 3a Ergänzen Sie die Sätze aus dem zweiten Teil des Interviews mit passenden Konnektoren.
2.30 Hören Sie dann die Sätze zur Kontrolle.

als w enn bevor sol ange während nachdem

1. Immer _ _ _ _ ich Radtouren untern ommen habe, hat mich da s Reisefi eber gepackt.

2. _ _ _ _ ich nicht zu Hause war, war ich einfach glückli ch.

3. ich das Abi geschafft hatte, fuhr ich per Anh alter durch Europa.

4. ich 25 war, beka m ich großes Fernweh.

5. ich die Reise begi nnen konnte, brauchte ich das notwendige Startkapital.

6. ich letzt e Reisevo rbereitung en traf, verkaufte ich meinen kompl etten Hausrat.

b In Temporalsätzen werden Zeitverhältnisse beschrieben. Finden Sie in 3a Beispiele für A-C und
ergänzen Sie die Konnektoren.

zeitliche Abfolge von Geschehen in Beispiele Konnektoren


@]
Hauptsatz und Nebensatz
l
A Nebensatz gleichzeitig mit Hauptsatz

B Nebensatz vor Hauptsat z

C Nebensatz nach Hauptsat z Nr.5 bevor


.... ü 2- 3

c Der Konnektor nachdem wird mit Zeitenwechsel gebraucht. Lesen Sie die Sätze und ergänzen Sie
die Verben in der richtigen Zeitform.

Zeitenwechsel bei nachdem

Gegenwart Ich _ _ _ _ _ _ _ _ _ per Anhalter durch Europa, Präsens


nachdem ich das Abi _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ Perfekt

Vergang enheit Ich fuhr per Anhalter durch Europa, Präteritum


nachdem ich das Abi geschafft hatte. Plusquamperfekt
.... Ü4

4 Die Konnektoren seit/seitdem und bis beschreiben einen Zeitraum. Lesen Sie die Beispiele und
ergänzen Sie vom Anfang oder bis zum Ende.

Beispiele Zeitraum

Seitdem ich nichts mehr besitze, fühle ich mich freier. _ _ _ _ _ _ _ _ der Handlung

Bis die Reise beginnen konnte, hat es noch einen Monat gedauert. _ _ _ _ _ _ _ _ der Handlung
.... ü 5-7

5 Erfinden Sie in Gruppen eine Reisegeschichte. Schreiben Sie einen Satzanfang und geben Sie ihn
weiter. Die nächste Gruppe beendet den Satz und formuliert einen neuen Satzanfang.
A: Als ich einmal in der Sahara war, ...
B: .. „ ritt ich auf einem Kamel. Nachdem das Kamel .. . .... ü 8- 9

59
Urlaub mal anders
1a Lesen Sie die Überschrift und sehen Sie sich die Bilder an. Was hat das mit Urlaub zu tun?
Wofür könnten sich die Menschen hier engagieren?

Sich en.9a9ieren. in. in.tern.ation.alen. Qruppen.

b Lesen Sie den Artikel. Warum engagieren sich junge Leute in Workcamps?

Anpacken im Urlaub
Morgens aufstehen , die Ärmel hochkrempeln und jeden 10 Feldern, beim Bauen von Straßen und Häusern oder in
Tag fünf bis sieben Stunden schuften. Daran denken wohl Ki ndergärten und Schulen arbeiten sie gemeinsam und
die wenigsten, wenn sie das Wort „Urlaub" hören. Und unterstützen gesel lschaftlich oder sozial wichtige Projek-
dennoch finden sich in den internationalen Workcamps te. Dabei lernt jeder Tei lnehmer sich selbst, andere Teil-
5 meist junge Menschen aus aller Welt, um mit viel Begeis- nehmer und Land und Leute aus einer ganz neuen Per-
terung genau so ihre freien Tage zu verbringen . 1s spektive kennen. Und darum sind die „Workcamper" nicht
Was macht diese Camps so beliebt? Den meisten „Work- fü r Geld, sondern aus Interesse und Engagement - für die
campern" gefällt daran, dass sie zusammen mit anderen Umwelt, für ein Kulturprojekt oder für die Friedensarbeit
eine Sache anpacken und weiterbringen. In Wäldern, auf - mit dabei.

C]l))
0
2a Hören Sie das Interview mit der Workcamp-Teilnehmerin
2.31 Britta Kühlmann zweimal. Entscheiden Sie bei jeder Aussage:
Habe ich das im Text gehört oder nicht?
Markieren Sie „richtig" oder „falsch".

ri chtig falsch
1. Britta w ar schon mehrfach in einem Workca mp. D D
2. Sie hat geholfen, ein Do rf aufzubauen. D D
3. Die Arbeit im Workca mp w ar schwer. D D
4. Britta ist nach dem Ca mp nach Italien gereist. D D
5. Mit Einheimischen hatte sie g uten Kontakt. D D
6. Das Gefühl, fremd zu sein, find et Britta ein e wi chtige Erfa hrung. D D
7. Ab 20 kann man an einem Workca mp t eilnehmen. D D
8. Brittas Trekkin gt our hat 1.000 Euro gekost et. D D
9. Das Tea m im Workca mp org anisiert fast all es für die Teiln ehmer. D D
10. In Brittas Workca mp haben sie das gemein sa me Ziel erre icht. D D

60
9
Modul 2
b Was ist Ihre Meinung zu den Aussagen 1- 6? Diskutieren Sie in Gruppen und benutzen Sie die
Redemittel.
1. Workcamps sind nur etwas für junge Leute.
2. Arbeit und Erholung sind zweierlei.
3. Land und Leute lernt man am besten im normalen Alltag kennen.
4. Sehr viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich.
5. Leute in Workcamps werden für die Projekte ausgenutzt.
6. Für ältere Menschen sind Workcamps zu anstrengend.
'
ZUSTIMMUNG STARKE ZWEIFEL A BLEHNUNG ~)
AUSDRÜCKEN AUSDRÜCKEN AU SDRÜCKEN

Ja, das kann ich mir (gut) Ich glaube/denke kaum, dass... Es kann nicht sein, dass ...
vorstellen.
Ich bezweifle, dass . . . Es ist ganz sicher nicht so, dass ...
Es ist mit Sicherheit so, dass · · · Ich habe da so mein e Zweifel, Das kann ich mir überhaupt nicht
Dem stimme ich zu, denn . . . den n . . . vorstellen, weil ...
Ja, das sehe ich auch so . . . Ich sehe das völlig anders, da . . . . .. halte ich für übertrieben.
~~~~~~~~~~~~~__L_~~~~~~~~~~~~-L-~~~~~~~~~~~~~ ~ Ü l -2

3a Tolle Erfahrung oder Ausbeutung? Lesen Sie die Blogbeiträge. Welcher Beitrag trifft Ihre Meinung?

ich-packs-an.de
Forum
1 Finn 18 .04. I 19:23 Uhr
Hey Leute. Ich arbeite gerade in Berlin in einem Workcamp. Wir organisieren und pflanzen einen
internationalen Garten der Kulturen. Wir sind 15 Leute aus 10 Ländern und können noch gut Hilfe
brauchen. Wer hat Lust mitzumachen? Geld gibt's keins, aber nette Leute aus aller Welt, ein
interkulturelles Projekt und jede Menge Obst und Gemüse ~

Marika 21.04. I 17:38 Uhr


Ich glaube kaum, dass du hier Leute finden wirst, die für 0 Euro den ganzen Tag schuften . Und am Ende
hat man noch nicht mal ein Stückchen eigenen Garten. Nichts für mich!

Fabian 19.04. 1 08:24 Uhr


Hört sich interessant an, dein Projekt. Ich kann mir das gut vorstellen, weil ich schon immer was zu
Garten und Pflanzen in der Stadt machen wollte. Ich habe abe r nur eine Woche Zeit. Bringt euch das wa s?

Nicola 18.04. 1 20:17 Uhr


Ich würde mir das Projekt ja gerne mal ansehen. Aber ich habe so meine Zweifel, ob ich dafür die Richtige
bin. Dreck und Erde ist nicht so mein Gebiet. Und in Fremdsprachen bin ich auch nicht so gut.

Antworten ( Neuer Beitrag )


~ Ü3

b Schreiben Sie selbst einen Beitrag an Finn. Vergleichen Sie Ihre Beiträge im Kurs.
Hallo Finn! Wo finde ich euch? Das ist eine ...
Hi Finn, ich bezweifle, dass das ein sinnvolles Projekt ist. Ich ...

4 Haben Sie schon einmal im Ausland gearbeitet oder bei einem Sprachkurs in einer Gastfamilie
gewohnt? Berichten Sie (positive/negative Erfahrungen, Menschen, Kultur ... ).
Ich war schon als Au-Pair in der Schweiz. Die Familie war wirklich nett, aber ...
Ich habe zwei Wochen lang in einem Projekt in Japan gearbeitet und .. .

61
Ärger an den schönsten Tagen •••

1 Eine Woche Urlaub im Hotel am Strand. Notieren Sie, was für Sie wichtig ist, und stellen Sie Ihre
Notizen im Kurs vor.
Hotel direkt am Meer, Vollpension ...

2a Lesen Sie den Auszug äus einem Reiseangebot. Welche Informationen über die Reise erhalten Sie?
Wie stellen Sie sich das Hotel vor?

Ihr Hotel: Paradi se Vill age* ***


Ankunft: 23.07.
Abreise: 08.08.
Zimmer: 1 Doppelzimmer/ Mee rse ite, 2 Personen
Verpflegung : Vollpens ion
Lage: verkehrsgünstig, direkt am Meer, Naturstrand
Prei s: 1.365,00 € inkl. kurze r Transfer zum Hotel

Ausdrucken Flugdaten: Direktflug Hinflug: 23.07. Rückflug: 08.08.


Lufth ansa LH835 12:35 Uhr 08:05 Uhr

b Lesen Sie einen Abschnitt aus einem Ratgeber zum Thema „Reiseangebote richtig verstehen".
Wie stellen Sie sich nun das Hotel in 2a vor?

Schmutziger Strand, Baustelle statt Meerblick, ganz sicher einen Blick aufs Meer haben möchte, muss
Flieger verspätet, Hotel überbucht: Jedes Jahr auf das Wort „ Meerblick" achten .
gehen nach der Urlaubszeit in Deutschland rund Auch bei der Lage des Hotels ist Vorsicht geboten.
anderthalb Millionen Beschwerden von Reisen- Eine „verkeh rsgünstige Lage" bedeutet, dass das Hotel
5 den bei den Reiseveranstaltern ein. Rund 30.000 30 sehr wahrscheinlich an einer Hauptverkehrsstraße liegt.
davon landen regelmäßig vor Gericht, weil ent- Mit Lärm in der Nacht muss man da rechnen . Wenn das
täuschte Urlauber ihr Geld zurückhaben wollen. Hotel mit einem „Naturstrand " wirbt, dann sollte man
Aber viele Streitereien lassen sich vermeiden, wenn beim Packen der Koffer die Badelatschen nicht verges-
man weiß, wi e die Angebote in Prospekten, Katalogen sen. Ein Naturstrand kann nämlich aus allen mögl ichen
10 und auf Internetseiten zu verstehen sind. Oft finden sich 35 Materialien bestehen, auch aus Felsen.
Beschreibungen des Ferienortes, die aus der Umgangs- Aber we lche Reklamationen sind berechtigt? Klei -
sprache stammen, allerdings etwas anderes bedeuten, nere Unannehmlichkeiten wie geringfügige Verspä -
als man meinen könnte. So muss man bei Buchung tungen, Staub, etwas Lärm oder kürzere Wartezeiten
eines Direktfluges - anders als bei einer Non-Stop- beim Essen muss der Reisende entschädigungslos
15 Verbindung - mit Zwischenlandungen rechnen. Sollte 40 hinnehmen. Wenn der Reisende aber erhebliche Män-
nach Anku nft am Urlaubsort nur „ein kurzer Transfer gel hinnehmen muss, kann er einen Teil vom bezahlten
zum Hotel" notwendig sein, befindet sich das Hotel in Reisepreis zu rückfordern. Wie viel Prozent das sein
der Nähe des Flughafens. Fluglärm ist somit nicht aus- können, ist in der „ Frankfurter Tabelle" nachzulesen .
zuschließen. Nachfragen sollte man vor der Buchung Dort findet man eine Auflistung möglicher Reisemängel
20 auf jeden Fall auch dann, wenn sich das Hotel „d irekt 45 und der dazugehörigen Preisminderung . Sie wurde vom
am Meer" befindet. Das Hotel könnte sich dann näm- Landgericht Frankfurt erstellt und dient im Streitfall als
lich ebenso an einer Steilküste oder am Hafen befinden, Beispiel. Wichtig ist bei einer Reklamation, dass die
aber nicht am erhofften Badestrand. „M eerseite " heißt Reisenden noch während des Urlaubs reklamieren und
nicht, dass man freien Blick aufs Meer hat, sondern die Mängel nach der Reise innerhalb eines Monats dem
25 meist ist der Blick durch andere Häuser verstellt. Wer 50 Reiseveranstalter schriftlich mitteilen.

62
9
Modul 3
c Welche Formulierungen aus Reiseprospekten (1 - 6) passen zu den Erklärungen (A- F)?
Ordnen Sie zu.

1. _f2_ lebhaft e Ferienanlage A Das Hotel ist einfach ausg estattet.

2. Strand nähe B Das Hotel liegt eventuell abgelegen.

3. __ für junge Leute geeignet C Das Personal ist vi ell eicht etwas lang sa m.

4. __ Leihwagen ist empfehlensw ert. D Mit Lärmb elästigung ist zu rechnen.

5. __ unaufd ringli cher Service E Man geht sicher 15 Minuten zum Stra nd.

6. __ zweckm äßig ei ngeri chtet F Im Hotel w erd en häufig Partys gefeiert.

3 Temporale Präpositionen. Ordnen Sie die Ausdrücke in eine Tabelle und schreiben Sie für jede
Kategorie zwei Beispielsätze.

11acn de1 Reise bis nächstes Jahr vor der Buchung während des Urlaubs ab drei Tagen
innerhalb eines Monats für drei Tage seit einem Monat an den schönsten Tagen
über eine Woche beim Packen der Koffer in der Nacht außerhalb der Sa ison

temporale Präpositionen
mit Dativ mit Akkusativ mit Genitiv
nach der Reise . . .
.... ü 1- 3
4a Überlegen Sie, worüber Sie sich auf Reisen beschweren könnten.
Schreiben Sie Situationen auf Kärtchen.

beim Frühstück lange


warten müssen

seit z wei Tagen kein


warmes Wasser
in der Nacht immer
Partylärm

b Wer sagt was? Schreiben Sie G für Gast oder P für Personal.
1. Es kann doch nicht sein, dass ... _ 8. Entschuldigung, wir überprüfen das. _

2. Ich find e es nicht in Ord nung, dass ... _ 9. Ich habe da ein Problem: ...

3. Ich könnte Ihnen ... anbieten. 10. Ich möchte mich darüber beschweren, dass ... _
4. Einen Mom ent bitte, ich regele das. _ 11. Oh, das tut mir sehr leid.

5. Es kan n doch nicht in Ihrem Sinn sein, dass ... _ 12. Wir kümm ern uns sofort darum.

6. Ich muss Ihnen leider sagen, dass .. . _ 13 .... lässt zu wünsch en übrig. _
7. Es stört mich seh r, dass .. . _

c Tauschen Sie die Kärtchen aus 4a im Kurs und spielen Sie zu zweit die Situationen: A beschwert
sich, B reagiert darauf und umgekehrt. ..,_ ü 4

63
Eine Reise nach Hamburg
1a Was wissen Sie schon über Hamburg? Sammeln Sie im Kurs.

b Typisch Hamburg: Klären Sie diese Wörter und Ausdrücke.

die Elbe die Seeleute das Schmuddelwetter die Börse der Reeder hanseatisch
die Alster bummeln das Szeneviertel vornehm das Dienstleistungszentrum

c Lesen Sie den Text aus einem Reiseführer. Wählen Sie vier Orte aus, die Sie besuchen möchten.
Markieren Sie sie im Text.

Wenn man in Deutschland die Stadt Hamburg er-


wähnt, dann fällt vielen sofort „das Tor zur Welt"
ein. Sie denken an die großen Schiffe auf der Elbe,
an den Hafen und die vielen schummrigen Bars
5 und Lokale rund um die Reeperbahn, wo die See-
männer ihr schwer verdientes Geld ausgeben.

Der Michel (St. Michaelis Kirche)

Wer heute in den Norden Deutschlands nach Ham-


20 burg reist, der wird vieles davon wiederfinden. Die
Die Binnenalster mit Rathaus
großen Schiffe, die eleganten Geschäfte, viele
Andere denken an die reichen Hamburger Hanse- Kneipen und Restaurants, Theater und Kultur. Beim
aten, die als Reeder mit ihren Schiffen oder mit Stichwort Hafen denken viele an Segelschiffe und
Waren aus fernen Ländern ein Vermögen gemacht Ozeanriesen. Aber die sieht man heute vor allem
10 haben. Und bei „reich" kommt vielen auch der 25 beim Hafengeburtstag und anderen Festen. Der
Jungfemstieg in den Sinn, eine der teuersten Ein- heutige Hafen liegt am Rand des Zentrums. Dort
kaufsstraßen Hamburgs. steht das hochmoderne Containerterminal, wo die
Schiffe automatisch be- und entladen werden.
Einigen fällt zu Hamburg auch das Schmuddel-
wetter mit Nebel, Regen und Wind oder der
15 Fischmarkt am Sonntagmorgen an den Landungs-

St. Pauli
Oie Landungsbrücken
Seeleute findet man heute auch seltener. Konnte
brücken ein. Und gleich nebenan steht die St. Mi- 30 man sie früher in den zahlreichen Bars auf der Ree-
chaelis Kirche, auch Michel genannt. Das alles ist perbahn in St Paul/antreffen, vergnügen sich dort
für viele die Hansestadt Hamburg. heute vor allem Touristen.

64
9
Modul 4
mehr ein Dienstleistungszentrum. Hier haben sich
Finanz- und Versicherungszentren, Medienfirmen
und Verlage fest etabliert und so wandeln sich die
45 Hanseaten von Reedern zu Managern und die Ha-
fenstadt zur Stadt mit Hafen.

Für die Hamburger und die Besucher gibt es in der


Stadt aber viel Gelegenheit, sich zu erholen und
Der Hamburger Fischmarkt
zu entspannen. Mit seinem Zoo Hagenbecks Tier-
50 park, den schönen Parks, z. B. Planten un Biomen,
In den schicken Vierteln entlang der Elbe oder an seinen zahlreichen Museen und Theatern und der
der Alster zu wohnen, können sich heute nur die extravaganten E!bph!lharmonie in der Hafen City ist
35 wenigsten Hamburger leisten. Und neben den Hamburg immer eine Reise wert.
eleganten Geschäften am Jungfernstieg si nd nun
auch die modernen Hamburger Passagen oder die
HafenC!tyein Publikumsmagnet.

Nicht nur die Stadt, auch die Hamburger selbst ha-


40 ben sich verändert. Der Handel mit Schiffswaren
ist weiterhin wichtig, dennoch ist Hamburg heute

Die Speicherstadt

Zu den Sehenswürdigkeiten wie dem Rathaus, der


55 Börse oder den alten Handelshäusern (den Konto-
ren) in der Innenstadt kommt man schnell und be-
quem mit Bus, Bahn oder zu Fuß. Gehen Sie selbst
auf Entdeckungstour, auf die Suche nach Tradition
Die Elbphi/harmonie und Modeme. Auf geht's!

d Lesen Sie die Aussagen. Welche Information stimmt? Streichen Sie jeweils die falsche Information.
1. Das meiste Geld wird heute mit Handel/ Dienstleistungen verdient.
2. Der Michel steht in der Nähe der Landungsbrücken/ an der Binnena lster.
3. Der Fischmarkt findet am Sa mstag/ Sonntag statt.
4. Die HafenCity ist ein Contai nerterminal/ ein neuer Stadtteil.
5. Die Reeperbahn liegt an der Alst er / in St. Pau li. .... ü 1

2a Sie möchten eine Woche nach Hamburg fahren und haben im Internet eine günstige
Übernachtung gefunden. Sie möchten das Zimmer telefonisch reservieren. Wonach sollten Sie
sich erkundigen? Welche Informationen müssen Sie geben? Machen Sie Notizen.

a(]l)) b Herr Stadler möchte Hamburg besuchen und sucht ein Zimmer. Hören Sie das Telefongespräch
2.32 und ergänzen Sie.
1. Herr Stadl er sucht ein Zimmer vom _ _ _ _ _ __ bis zum _ _ _ _ _ __
2. Er braucht ein _______ mit _______., das _______ und _ _ _ ____ ist.

3. Das Zimmer kostet _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Euro.

4. Er kommt mit dem _ _ __ _ _ _ _ __


5. Das Hotel schickt ihm eine _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ und eine _ _ _ __ _ _ __ _

65
Eine Reise nach Hamburg
3a Ein Zimmer telefonisch buchen - Was sagt der Gast? Was sagt die Mitarbeiterin des Hotels?
Ordnen Sie zu und sammeln Sie weitere Redemittel im Kurs.

1. Guten Tag, mein Name ist... [ ~


1
2. Ich möchte ein Zimmer buchen. - - - - - - - - -
3. Wi e reisen Sie an? _
~..--------- 4. Was kostet das Zimmer?
V 5. Was kann ich für Sie tun?
6. Hotel „ ., mein Name ist „.
7. Das Zimmer kostet ... Euro pro Nacht.
8. Wi e lautet Ihre Adresse?
9. Ich brauch e ein Zimmer für ... Nächte.
10. Ich komme mit dem Auto/Zug/„.
11. Wann möchten Sie anreisen/ab reisen?
12. Ich reise am „. wi eder ab.
13. Senden Sie mir bitte ei ne Bestätigung.
14. Reisen Sie alleine?
15. Ich möchte am „. anreisen.
16. Wie lange werden Sie bleiben?
17. Haben Sie einen besonderen Wun sch?
18. Das Zimmer sollte ruhig/klimatisiert /
ein Nichtraucherzimmer/ ... sei n.
19. Möchten Sie eine Reservierungsbestätigu ng?
20. Gern geschehen. 21. Wir haben ein/ leider kei n Zimmer frei.
22. Wir sind zu zweit. 23. Danke für Ihre Hilfe.
24. Auf welchen Nam en darf ich das Zimmer reservieren?

b Schreiben und spielen Sie jetzt selbst Telefongespräche


für eine Zimmerreservierung.
~ 1 Ein Telefongespräch vorbereiten
~ Notieren Sie Wörter, Redemittel, Fragen und
e= Antworten, die Sie für das Telefongespräch
acjl)) 4a Etwas in Hamburg unternehmen - Informationen erfragen. "' brauchen oder erwarten.
2.33 Lesen Sie die Fragen. Hören Sie dann den Dialog und notieren
Sie die Antworten der Touristeninformation.
1. Guten Tag. Könn en Sie mir sagen, wann und wo es morg en
SPRACHE IM ALLTAG ))
Stadtführungen gibt?
2. Wie lange dauert eine Führung? Auf Dank reagieren:
3. Zwei Stunden ist ziem lich lang. Geht man zu Fuß? Gern./ Gerne./ Gern geschehen.
4. Was würd en Sie empfehl en? Bitte./ Bitte schön.
5. Gut, aber ich muss noch einma l überl egen. Wo könnte ich mich Keine Ursache./ Kein Problem.
.... ü 2 denn anmelden? Nichts zu danken./ Nicht der Rede wert.

b Wonach könnte man in der Touristeninformation noch fragen?

Sa Arbeiten Sie zu zweit und erfragen Sie abwechselnd die fehlenden Informationen. A fragt als
Tourist, B antwortet als Touristeninformation.

A Tourist 5 00'll j UallOM a!S a5ue1OSj5aqsu.Jaj6Un r


Aufenthalt Hamburg am 28. Juli, Doppel- / 'U!l/\J 09 a11 e / aH!4JS arnaM :l.J4E!JZna.i:>palSIV •
zimmer frei? Max. 80 €? .i4n OE'6- 00'S ·os / !lnE!d 'lS :l)j.J E!W4JS!::l •
Hamburger Fischmarkt: Wann? Wo? (~ -'S9 ZO) aso.i.JalSIV uoisuad
Rundfahrt auf der Alster: Wo?/ Wann?/ / (5 -'6L ZO) E!SUE!H 1alOH :!a.JJ !lnr ·gz: wv .
Kosten?/ Dauer? UO!lE?WJOJU!UolS!Jno1 8

66
Fertigkeitstraining
9
Modul4
b Wechseln Sie jetzt die Rollen. Fragen und antworten Sie weiter.

A Touristeninformation
• S-Bahn, Lini e 1, 25 Minuten vom Flughafen
zum Hauptbahnhof, 2,95 € einfache Fahrt LSOJu 1-mi1n>1
• Hamburg Ca rd : Tageskarte ab 8,90 € t >tJ EdJa!l s>paqua6EH nz 6aM
• Ab Hauptbahnh of Lini e U2, Richtung luapu m s Vl
Niendorf Nord, St ati on Hagenbecks Tierpark JIJ} ULjES -S pun -n 'sns l!W UalJLjE:J a6!lSUQ9
• Kulturtermin e: Zeitschrift Szene Hamburg LS!aJd LJaneo Lweisuauu 1mz ua1ey6n1:1 WO/\
od er www.hamburg-magazin.de ~s pno1 9

6a Unterwegs mit ... Diese beiden Hamburger berichten, wie ihr idealer Tag aussieht. Wen würden
Sie gerne begleiten? Warum?

Er gilt als „Junger Wilder" unter Deutschlands Fernsehköchen. Die Kochshow des 42-Jäh-
rigen hat gute Quoten, seine Kochbücher führen die Bestseller-Listen an, und in seinem
Restaurant „Das Weiße Haus" in Övelgönne muss man lange im Voraus reservieren. Ein
idealer Tag ist für ihn ein Tag unter Menschen. Ob Hafengeburtstag, Eppendorfer Schlem-
mermeile, Altonale oder Alstervergnügen: Er liebt Volksfeste. Besonders den Dom, Ham-
burgs riesigen Rummel, der dreimal pro Jahr stattfindet. Laute Musik, grelle Lichter, lachende
Kinder. Er mag es, wenn Leute gut drauf sind. Und wo es etwas Gutes zu Essen und zu
Tim Mälzer Trinken gibt, das weiß Herr Mälzer mit Sicherheit auch.

TV-Kommissarin Bella Block ist wohl die bekannteste Rolle der Schauspielerin Hannelo-
re Hoger, Tochter eines Inspizienten des Ohnsorg-Theaters. Ihr idealer Tag beginnt in der
Hamburger Kunsthalle, in dem ihr Lieblingsbild „Das Paar vor den Menschen" von Ernst-
Ludwig-Kirchner hängt. Nach einem Abstecher in die Galerie der Gegenwart fährt sie zum
Restaurant Louis C. Jacob. Dort sitzt sie am liebsten auf den Lindenterrassen, die Max
Liebermann 1902 als einen seiner Lieblingsplätze malte. Gestärkt bummelt sie anschließend
durch Eppendorf, wo man ohne Großstadthektik wunderbar einkaufen gehen kann. Der
Tag endet im kleinen St. Pauli Theater. „Tritt man dort auf, fühlt man sich vom Publikum
regelrecht umarmt", schwärmt Frau Hoger. Hannelore Hager

b Wie sieht ein idealer Tag in Ihrer Stadt aus? Wohin würden Sie einen Gast mitnehmen? Schreiben
Sie einen kurzen Text. ~ ü3

7 Projekt: Suchen Sie sich eine deutsch-


sprachige Stadt aus, die Ihnen gut
gefällt. Sammeln Sie Informationen
im Internet für einen fünftägigen
Aufenthalt.
Städte: An- und Abreise:
www.berlin.d e www.flug.de
www.zueri ch.ch www.oebb.at

Programm: Sonstiges:
www.th eat er.de www.konsulate.d e
www.touri smus-
schweiz.ch

67
l Porträt
Alexander von Humboldt
Naturforscher und Mitbegründer der Geografie (74. September 1769-6. Mai 1859)

Alexander von Humboldt wurde am 14. September 1769 in nach Zentralasien . Alexander begeisterte sich für viele Wis-
Berlin geboren. Sein Vater war preußischer Offizier, seine senschaften z.B. für Physik, Chemie, Geologie, Mineralogie,
Mutter Französin. Alexander wuchs zusammen mit seinem Vulkanolog ie, Botanik, Zoologie, Ozeanografie, Astronomie
älteren Bruder Wilhelm auf, dem späteren Sprachforscher, und Wirtschaftsgeografie. Noch im Alter von 60 Jahren legte
Erziehungsminister und Gründer der heutigen Humboldt- Alexander 15.000 Kilometer mithilfe von 12.244 Pferden auf
Universität zu Berlin. Die Brüder erhielten eine umfassen- seiner ru ssisch-sibirischen Forschungsreise zurück.
de Bildung und Erziehung . Alexander begeisterte sich früh
für die großen Entdeckungs- In den Folgejah re n war er als Diplomat in Paris unterwegs
reisenden seiner Zeit, be- und begleitete den König auf Reisen. In den Jahren 1845
sonders für James Cook. Er bis 1858 verfas ste Alexander sein mehrbändiges Haupt-
zeigte großes Interesse an werk mit dem Tite l „ Kosmos", das ein echter Bestseller
Naturgegenständen und wur- wurde. Alexander starb am 6. Mai 1859 in seiner Wohnung
de in seinem Umfeld als „der in Berlin. Am 10. Mai wurde er in einem Staatsbegräbnis
kleine Apotheker" bezeich- im Berliner Dom beigesetzt.
net, weil er Insekten, Steine Alexander wird wegen seiner vielen Forschungsreisen als
und Pflanzen sammelte. „der zweite Kolumbu s" bezeichnet. Charles Darwin sagte
über ihn, er sei der größte reisende Wissenschaftler ge-
1789 begann Alexander an wesen, der jemals gelebt habe.
der Universität Göttingen
Chemie und Physik zu studie- ;; I
'
120'W

~/
ren . Zu dieser Zeit lernte er
auch Georg Forster kennen,
der James Cook auf seiner
zweiten Weltreise begleitete. ,V~u-

Durch Forster beschloss Ale-


xander, die Welt zu bereisen,
Alexander von Humboldts.
auch wenn er nach außen Forschungsreise 1799-180•
t> -- Rcfutoute

Alexander von Humboldt, die Wünsche der Mutter res- -


• Staat ! Rolaoatation
Spanlseho V1z9könli;rolehe
Forschungsreisender eowioVoroinlgtoS~on

pektierte. Nach dem Besuch © [,~:~~~Ai:


der Handels- und der Bergakademie wurde er Assessor im @ !:~~ai;r:~d, aut

Staatsdienst Preußens. ® =~:~~=:!"


® ~~~~,::~blan,

© ~~~~~A
1796 starb Alexanders Mutter und er erbte ein großes Vermö- @ ::i~~~~=~la-
g.ttl• UF• Y01119rudl8ordNull:

gen, durch das er seinen Lebenstraum finanzieren konnte: als Amerika-Forschungsreise: 1799 - 1804
Forschungsreisender die Welt zu erkunden. Am 5. Juni 1799
brach Alexander mit Freunden in die Neue Welt auf. Seine Alexanders Expeditionen wurden in Danie l Kehlmanns
Forschungsreisen, von denen er mehrere unternahm, führten Roman „ Die Vermessung der Welt" (2005) aufgegriffen
ihn über Europa hinaus nach Lateinamerika, in die USA sowie und 2012 verfilmt.

w ww ~ .._M_e_h_r_i_n_fo_r_m_a_t_io_n_e_n__
zu__A_le_x_a_n_d_e_r_v_o_n~H
--u_
m_b_o_l_d_t.__._......___________________________________________

Sammeln Sie Informationen über Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland, die zum Thema „Reisen"
interessant sind, und stellen Sie sie im Kurs vor. Sie können dazu die Vorlage „Porträt" im Anhang
verwenden.
Beispiele aus dem deutschsprachigen Bereich: Heinrich Schliemann - Georg Forster - Georg Schweinfurth -
Gerlinde Kaltenbrunner - lda Pfeiffer

68
Grammatik-Rückschau
9
1a Konnektoren: Temporalsätze

Fragewort Beispiel

Wann? Wie lange?

Gleichzeitigkeit: Immer wenn ich Radtouren unternomm en habe, hat mich das Reisefieber
Hauptsatz gleichzeitig mit gepackt.
Nebensatz wenn: wiederholter Vorg ang in der Vergangenheit

Als ich 25 war, bekam ich großes Fernweh.


als: einmaliger Vorgang in der Vergang enheit

Während ich letzte Reisevorbereitungen traf, verkaufte ich m einen


kompletten Hausrat.
während: andauernder Vorgang

Solange ich nicht zu Hause war, war ich einfach glücklich.


I solange: gleichzeitiges Ende beider Vorgänge
Vorzeitigkeit: Nachdem ich das Abi geschafft hatte, fuhr ich per Anhalter durch Europa.
Nebensatz vor Hauptsatz

Nachzeitigkeit: Bevor ich die Reise beginnen konnte, brauchte ich das notwendige
Nebensatz nach Hauptsatz Startkapital.

Seit wann? Seitdem ich nichts m ehr besitze, fühle ich mich freier.

Bis wann? Bis die Reise beginnen konnte, hat es noch einen Monat gedauert.

b Zeitenwechsel bei nachdem


Gegenwart: Ich fahre per Anhalter durch Europa, Präsens
nachdem ich das Abi geschafft habe. Perfekt

Vergang enheit: Ich fuhr per Anhalter durch Europa, Präteritum


nachdem ich das Abi geschafft hatte. Plusquamperfekt

2 Temporale Präpositionen

mit Akku sativ mit Dativ mit Genitiv

bis nächstes Jahr ab drei Tag en außerhalb der Sa ison


für drei Tage an den schönst en Tagen innerhalb eines Monats
gegen fünf Uhr beim Packen der Koffer während des Urlaubs
um Vi ertel nach sieben in der Nacht
um Ostern herum nach der Reise
über eine Woche seit ein em Monat
von j etzt an
von morg ens bis abends
vor d er Buchung
1 zu Wei hnachten
zwischen Montag und Mittwoch

69
l Erfurt
1 Informieren Sie sich über die Stadt Erfurt.

Wo liegt die Stadt? Von welchem Bundesland ist Erfurt die Hauptstadt?
Welche Bundesländer sind in der Nachbarschaft? ...

~ 2a Bilden Sie vier Gruppen. Jede Gruppe wählt


ein Thema A-D. Sehen Sie dann den Film und
sammeln Sie Informationen zu Ihrem Thema.

A Orte und Plätze C Personen


B Gebäude D Veranstaltungen

b Bilden Sie neue Gruppen. In jeder Gruppe


ist ein Vertreter aus Gruppe A, B, C und D.
Tragen Sie die Informationen zu den 1
Stationen 1-9 auf einem Plakat zusammen.

c Hängen Sie die Plakate im Kurs


auf. Vergleichen und ergänzen
Sie die Informationen.

70
sehen 1 nachdenken 1 diskutieren 1 ...
9

3 Welche besonderen Veranstaltungen, Attraktionen oder Feste gibt es in Ihrer Stadt? Berichten Sie.

71
atürlich Natur!
Spielen Sie das Umwelt-Spiel. Sie können mit 4 - 6 Spielern spielen.
Wieder mal eine Wasch-
maschine mit nur einer
Anleitung Wie viel länger leuchtet eine
Jeans und zwei T-Shirts
Energiesparlampe im Vergl eich
Sie brauchen einen Würfel und für j eden Spi e- angemacht! Gehen Sie
zu einer Glühbirne?
ler / j ede Spieleri n eine Spi elfig ur (z.B. eine auf Feld 1.
A acht Mal so lang
M ünze oder ein Gummibärchen) und einen B gleich lang
"Experten", der die Lösung en aus dem Lehrer- C 1.000 Mal so lang
handbu ch hat. Es gibt drei verschied ene Typen
von Spielfeld ern .

Wenn Sie auf ein o ranges Feld Prima, Sie haben die Pfandflaschen
komm en, haben Sie entwed er etwas fa lsch zurück zum Supermarkt gebracht.
gemacht und müssen auf ein and eres Feld Würfeln Sie noch einmal.
zurü ckg ehen od er Sie hab en etwas sehr gut
gemacht und d ürfen noch einmal würfeln.
"- f- i:ir. Hier erkl ären Sie etwas oder
Sie haben Hunger und Durst .
spi elen es vor. Ihre Gruppe entscheidet:
·I hre Lösung ist nicht umweltfreundlich. 500 Meter von Ihrer Wo hnung entfernt ist
ein e Bäckerei und 1.000 Met er von Ihrer
l

~~-
Bleiben Sie st ehen.
·I hre Lösung ist umweltfreundlich. Gehen Sie Wohnung entfernt ist ein Superm arkt, in
dem Sie am liebsten etwas zu trinken ei n-
zwei Feld er vor und lösen Sie die Aufga b e.
kaufen. Spi elen Sie vor, wie Sie zum Bäcker
e - e ,.. e" Welch e Antwo rt ist ri chtig? und zum Supermarkt kommen.
Wenn Sie d ie Aufg abe richtig lösen, dürfen Sie 1
noch einmal w ürfeln. Wenn nicht, bl eiben Sie
steh en, bi s Sie wieder dran sind. Ul
Gewonnen hat, w er zuerst im Ziel ist . Start

Sie lassen alle elektro-


nischen Geräte immer
Ziel auf Stand-by, anstatt
Sie wollen alleine eine Reise ma-
chen und 500 Kilometer zurück-
sie richtig auszuschal-
legen. Welches Verkehrsmittel ist
ten. Gehen Sie auf
am umweltfreundlichsten?
Feld 17.
A Auto
B Bahn
C Flugzeug

Sie lernen
Modul 1 Ein en Text über Singles und Umwelt-
1

probl eme verstehen Aus welcher Energiequelle 0


Modul 2 I Eine Talkshow zum Thema „Tiere" spielen ist Strom umweltfreundlich?
Modul 3 I Über verschiedene Umweltprojekte A Kohle
sprechen B Atomkraft
Modul 4 I Detailinfo rm ati onen eines Referat s C Sonne
zum Th ema „Wasser" verstehen
Modul 4 I Ein Ku rzreferat halten Sehr schön! Sie haben das
Fahrrad genommen und
Grammatik nicht das Auto. Würfeln Sie
Modul 1 Pa ssiv
1
Erklären Sie, was Sie mit noch einmal.
Modul 3 I Loka le Präpositionen leeren Batt eri en machen.
(mit Wechselpräpositionen)

72
Was ist Recycling?
A eine umweltfreundl iche
...,. AB Wortschatz
10
Fahrradsportart
B das Wied erverwenden Sie haben für Freunde gekocht: Es gibt Salat
von Rohstoffen Oh nein, Sie haben zwei große und einen Auflauf. Wohin kommt der Müll?
C umweltschonendes Kartons in die Papiertonne ge- Vor Ihnen liegen eine Plastiktüte, eine fettige
Verbrennen von Abfall worfen und die Kartons vorher Papiertüte, Zwiebel- und Kartoffelschalen,
nicht zusammengefaltet. Jetzt
5 ist die Tonne schon wieder voll!
eine kaputte Porzellantasse und ein leeres
Glas. Sortieren Sie den Müll:
Gehen Sie auf Feld 3. Altpapier- Glas - Plastik- Biomüll -
6 Restmüll.
7

Nicht schon wieder ... Sie sind gestern


Abend vor dem Fernseher eingeschla-
fen und die Kiste lief sinnlos bis fünf Uhr
morgens. Gehen Sie auf Feld 5.
8
Sie lesen jede Woche ein Buch. Wie kommen
Sie am umweltfreundlichsten an Lesestoff?
A Sie gehen in die Bücherei und leihen sich
Bücher.
B Sie gehen in die Buchhandlung und kaufen
sich Bücher.
C Sie kaufen einen E-Book-Reader und laden
die Bücher aus dem Internet herunter.
9

Sie finden in Ihrem Kühlschrank einen alten


Joghurt. Das Datum mit der Mindesthaltbar-
keit ist seit einem Tag abgelaufen.
Was machen Sie?
A Sie stellen ihn wieder in den Kühlschrank.
B Sie essen ihn.
C Sie werfen ihn in den Müll.

Erwischt! Draußen ist kalter Winter


und Sie haben wieder den ganzen
Tag das Fenster gekippt und die Hei-
zung angelassen, statt für zehn Mi-
nuten das Fenster richtig aufzuma-
chen. Gehen Sie auf Feld 7.

Welche Energien sind


Es ist Herbst. Sie sind in einem
Was machen Sie mit einem alten, erneuerbar?
Supermarkt in Deutschland
kaputten Kühlschrank? A Kohle
und haben die Wahl zwischen
A Sie bringen ihn zur Sammel- B Erdöl und Erdgas
Äpfeln aus Neuseeland und
stelle für Problemmüll. C Wind, Sonne und
Äpfeln aus Deutschland. Erklä-
B Sie werfen ihn mit der Hilfe Wasser
Super, Sie haben ren Sie, warum der Kauf von
eines Freundes in einen Müll- den Biomüll runter- Äpfeln aus Deutschland um-
container. gebracht. Würfeln weltfreundlicher ist.
C Sie stellen ihn vor die Müll- Sie noch einmal.
tonne. - . , , . - - - - - - 12

73
Umweltproblem Single
1a Lesen Sie den Titel des Artikels. Was denken Sie: Warum könnten Singles ein Umweltproblem sein?

b Lesen Sie den Artikel und verbinden Sie die Satzteile unten. Bringen Sie die Sätze dann in die
richtige Reihenfolge.

Singles werden zum Umweltproblem


Ein-Personen-Haushalte sind Um-
welt-Zeitbomben: Sie vermehren sich
stark, verbrauchen Platz, Energie und
Ressourcen. Jetzt werden Gegenmaß-
5 nahmen gefordert.
Ein-Personen-Haushalte nehmen
schon seit Jahrzehnten zu. Bis zum
Jahr 2026 werden sie für 76 Prozent
des jährlichen Zuwachses an Wohn-
10 raum verantwortlich sein und mehr als
ein Drittel aller Haushalte ausmachen.
Umweltexperten betrachten diese Ent-
wicklung mit Sorge, denn durch die
hohe Zahl von Single-Haushalten wird
15 mittelfristig eine Konsum- und Umwelt-
Krise ausgelöst.
Pro Kopf verbrauchen Singles nicht nur den meis - Damit die Singles nicht zum Umweltproblem wer-
ten Wohnraum und die meiste Energie, sondern auch den, muss heute schon gehandelt werden, appellieren
die meisten Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen, Forscher. So muss hochwertiger Wohnraum geschaffen
20 Kühlschränke, Fernseher und Stereoanlagen. Im Ver- werden, der prestigeträchtig und ökologisch zugleich
gleich zu Mitgliedern eines Fünf-Personen-Haushal- 35 ist. Mit der richtigen Werbung können die wohl-
tes kaufen sie 39 Prozent mehr Haushaltsutensilien habenden Singles dann motiviert werden, ihr Geld
ein, produzieren dabei 42 Prozent mehr Verpackungs- für besonders umweltfreundliche Häuser und Geräte
müll, verbrauchen 61 Prozent mehr Gas und 55 Pro- auszugeben.
25 zerrt mehr Strom. Während ein Familienmensch pro Für Menschen, die unfreiwillig alleine wohnen,
Jahr rund 1.000 Kilo Abfall produziert, kommt der 40 sollte innovative Architektur neue Möglichkeiten des
Single auf gewaltige 1.600 Kilo. Und in Zukunft le- Zusammenlebens schaffen. So sind variable Wohn-
ben immer mehr junge Menschen alleine, die durch formen denkbar, in denen z.B. Wohnzimmer gemein-
ihren konsumorientierten Lebensstil sehr viele Res- sam genutzt werden, Schlafzimmer, Badezimmer und
30 sourcen verbrauchen. Küche aber privat bleiben.

_ a Um das drohende Problem zu verhindern, dass sie zu einem Umweltprobl em werden.

b Für Menschen, die nicht gern \ i s t auch der heutige Lebensstil allein lebender
allein wohnen, Menschen.

_ c Dieses Problem entsteht dadurch, sollten Singles in umweltfreundlichen Wohnraum und


ökologische Produkte investieren.
_1_ d Ein-Personen -Haushalte haben so stark dass Singles vergleich sweise mehr kon sumieren und
zugenommen, mehr Müll produzieren.

.... ü 1 _ e Ein wichtiger Aspekt dabei sollten alternative Wohnform en geschaffen werden .

c Umweltfreundlich leben. Was können Sie in Ihrem Zuhause tun, um Energie zu sparen und Müll zu
vermeiden? Sammeln Sie in Gruppen.

74
10
Modul 1
2a Aktiv und Passiv. Wann verwendet man was? Verbinden Sie die Erklärungen und Beispiele mit den
passenden Bildern.

Wichtig ist der Vorgang/


die Aktion: Was pa ssiert?

Wi chtig ist die handelnde Person:


Wer/ Wa s macht etwas?

Der Architekt plant umwelt-


freundliche Häuser.

Umweltfreundliche Häuser
werden geplant. .... Ü 2

b Lesen Sie die Sätze und markieren Sie die Passivformen. Was war früher? Was ist jetzt? Ordnen Sie zu.
1. Das Öko-Haus wurd e geba ut.
2. Die meist e Energie wird bei m Heizen verbraucht.
3. In den letzt en Jahren sind viele modern e Gebäude konzipiert word en.
4. Immer mehr umweltfreundliche Hau shaltsgeräte w erd en entwickelt.
5. Vor 50 Jahren wurd e noch nicht so vi el Verpa ckung smüll produziert.
6. Das Umweltth ema ist schon oft diskuti ert word en.

Jetzt: Pa ssiv Prä sens --=2=...z..__ _ _ _ __


Früher: Pa ssiv Präteritum _ _ _ _ _ __ oder Pa ssiv Perfekt _ _ _ __ __

c Wie wird das Passiv gebildet? Ergänzen Sie die Regeln.

Passiv Präsens: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ + Partizip II


Passiv Präteritum: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ + Partizip II
Passiv Perfekt: sein + Partizip II + _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

d Bilden Sie für jede Zeitform des Passivs einen Beispielsatz. Tauschen Sie mit Ihrem Partner/ Ihrer
Partnerin und korrigi eren Sie seine/ihre Sätze. ..,.. ü 3

e Lesen Sie den vorletzten Absatz des Artikels noch einmal und unterstreichen Sie die
Passivsätze mit Modalverben. Schreiben Sie dann einen Beispielsatz zu der Regel.

Passiv mit Modalverben: Modalverb + Partizip II + werden im Infinitiv

.... 04-5

3 Gehen Sie zu zweit durch die Sprachschule und beschreiben Sie alles, was gemacht wird, wurde
oder werden muss.
Die Türen werden geöffnet.
Die Übungen wurden kopiert.
Die Tafel muss gewischt werden.

75
Tierisch tierlieb?
1a Wählen Sie ein Foto und machen Sie Notizen: Was sehen Sie? Was halten Sie davon?

b Wer hat das gleiche Foto gewählt? Bilden Sie


SPRACH E IM ALLTAG
Gruppen. Tauschen Sie Ihre Meinungen zu
dem Foto aus. Im Deutschen verwendet ma n vi ele Tiern amen
als Kosewörter:
Maus/Mäuschen, Hase/Häschen, Bärchen, Spatz ...
c Diskutieren Sie im Kurs: Welches Foto finden Sie Aber auch als Schimpfwörter:
am interessantesten, welches am schönsten und dumme Kuh, blöde Ziege/Gans, Esel, fau ler Hund .. .
ü 1- 2 welches am erschreckendsten?

2a Vom Umgang mit Tieren. Welche Beschreibung passt? Ordnen Sie zu.

1. der Ti erschützer 4. herrenl os 7. das Tierheim

2. bei sich aufnehmen 5. ausset zen 8. der Anima l Hoa rd er

3. traumati siert sein 6. verwahrl ost _ 9. die Tierq uälerei

A etwas Schlimmes erl ebt haben und darunter leiden F einem Ti er Schmerzen zufügen
B nicht mehr sa uber und gepfl egt sein G j ema nden bei sich wohnen lassen
C ein Haus für Tiere, die keinen Besitzer haben H ein Tier irgendwo hinbringen, dort all ein e
D ein e Person, di e Ti eren hilft und für sie kämpft lassen und nicht meh r zurückko mmen
E eine Person, die zu vi ele Ti ere sa mm elt 1 oh ne Besitzer

()l))
0
b Hören Sie den ersten Teil des Interviews mit Manuel Tucher. Wo arbeitet er, was macht er dort und
2.34 warum macht er diese Arbeit?

()l))
0
c Hören Sie nun den zweiten Teil des Interviews. Aus welchen Gründen kommen Tiere ins Tierheim?
2.3s Machen Sie Notizen und vergleichen Sie im Kurs.
~ ü3
3 Was haben Sie schon einmal mit Tieren erlebt (Tier gefunden/gerettet, seltenes/gefährliches Tier
gesehen, verrückte Tierbesitzer ... )? Schreiben Sie eine E-Mail an einen Freund/ eine Freundin.

76
10
Modul 2
4a Wie soll man mit Tieren umgehen? Spielen Sie eine Talkshow. Lesen Sie die Rollenkarten und
bilden Sie vier Gruppen. Jede Gruppe wählt eine Rolle und gibt der Person einen Namen.

Älterer Herr
Talkmasterin • humorvoll er Mensch, der offen zugibt, dass er Ti ere nicht mag
• stört es, wenn j emand in der U-Bahn einen Hund dabei hat
• sehr freundlich
• stellt j edem kritische Fragen • möchte, dass Ti ere nur in Boxen in öffentlichen Transport-
• achtet darauf, dass j eder etwas sa gt mitteln mitgenommen w erd en dürfen
• mag Tiere, will aber keins zu Hause haben • find et Tierhaltung auf engem Raum positiv, weil nur so Fleisch
und Milchprodukte billig sind

• ist sehr nervös und sofort gereizt, wenn jemand


etwas gegen Ti ere sagt
Landwirt • geht mit ihrem Hund zum Friseur und hat eine
• ist sachlich und engag iert und find et Tierschutz wichtig Homepage für ihn
• hat auf sei nem Bauernhof Küh e, Ziegen, Schweine und Hühner • lässt ihren Hund im Bus und in der U-Bahn auf
• findet es schlimm, wenn Leute ihre Haustiere wi e Menschen einem Sitzplatz sitzen
behande ln (Kleider anziehen, frisi eren, für sie kochen usw.) • ärgert sich darüber, dass ihr Hund oft an der Leine
• ist für fairen Umgang mit Tieren: genug Platz, gutes Futter, sein muss
sa uberer Stall, Au slauf im Freien • möchte, dass Hunde übera ll mit hingenommen
• ist dafü r, dass Tierhaltung auf zu engem Raum verboten wird w erd en dürfen (Hotels, Geschäfte ... )

b Überlegen Sie in Ihrer Gruppe: Was könnte „Ihre Person" in der Talkshow sagen? Machen Sie
Notizen.

c Mischen Sie die Gruppen so, dass in jeder neuen Gruppe je eine Person aus der alten Gruppe ist.
Spielen Sie die Talkshow. Die Redemittel helfen Ihnen.
.
UM DAS WORT BITTEN I SICH NICHT ~)
DAS WORT ERGREIFEN UNTERBRECHEN LASSEN

Dürfte ich dazu auch etwa s sagen? La ssen Sie mich bitte ausreden.
Ich möchte dazu etwas ergä nzen. Ich möchte nur noch eines sagen: ...
Ich verstehe das schon, aber ... Einen Moment bitte, ich möchte nur noch . ..
Glauben/Meinen Sie wirklich, dass ... ? Aug enblick noch, ich bin gl eich fertig.
Da muss/möcht e ich kurz einhaken: .. . La ssen Sie mich noch den Gedanken/Satz zu
Ende bringen.
Entschuldigen Sie, w enn ich Sie unterbreche, ...

77
Alles für die Umwelt?
1a Lesen Sie die Überschriften A- H und dann die vier Texte. Welcher Text passt am besten zu welcher
Überschrift?

A Bio in der Kiste _ E Grün e Fußgängerbrü cken

B Eine Stadt räumt auf F Familien erfinden die Öko-Ki st e

_ C Nützliches aus dem Müll - Tipps und Tricks _ G Stricken Sie mit! Unser aktu ell es Kursang ebot

D Jetzt wird's bunt! _ H Sichere Weg e für Wildti ere

1 Wie jedes Jahr sammeln Freiwillige Müll in und um


Kassel - und finden dabei auch brauchbare Küchenge-
räte, Autoreifen und eine alte Matratze. Warum werfen
Menschen ihre Abfälle einfach auf die Straße? Ziel der
Aktion „Sauberhaftes Hessen" ist es, Bürgerinnen und
Bürger zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt anzu-
halten. Mit der Aktion möchte man auf eine einfache Verhaltensregel
aufmerksam machen: Müll gehört in den Abfalleimer!

2 Guerilla-Stricken - ein neuer Trend ist jetzt auch in


Deutschland angekommen. Und man lernt: Stricken ist
nicht nur was für Omas! Beim Guerilla-Stricken geht
es darum, Gegenstände im öffentlichen Raum zu ver-
ändern und zwar durch gestrickte oder gehäkelte, meist bunte Überzüge oder Decken.
Nicht allen gefällt es, wenn eine bunte Strickmütze auf einer Straßenlaterne thront
oder geblümte Deckehen um Baumstämme gewickelt sind. Dabei ist das Guerilla-
Stricken als fröhlicher Weg gedacht, den grauen Stadtalltag bunter zu machen.

3 Seit über 10 Jahren ist die Idee erfolgreich und wächst wei-
ter. Bio-Bauernhöfe der Region beliefern Kunden in bestimmten
Städten oder Stadtteilen mit der sogenannten „Öko-Kiste". Ein-
mal in der Woche steht frisches Obst und Gemüse direkt vor der
Haustür. Die „Öko-Kiste" gibt's in verschiedenen Größen und
Ausführungen (nur Regionales/ Fitness/ Familie mit Kindern usw.) und man kann
ebenso Käse, Milch, Brot und Fleisch bestellen - alles garantiert Bio und frisch.

4 Autobahnen sind gefährlich - nicht nur für Menschen. Rund


250.000 Rehe, Hirsche und Wildschweine sowie unzählige
weitere Kleintiere sterben jedes Jahr beim Versuch, z. B. eine
Autobahn zu überqueren. Sogenannte Grünbrücken verbinden
die Lebensräume der Tiere und vermindern somit die Unfallge-
fahr - auch für Autofahrer. Die Tiere können über die Brücke
laufen und sie nutzen das Angebot: Die Grünbrücke über die A72 zwischen Chemnitz und
Leipzig wird seit ihrer Eröffnung 2012 eifrig von Wildtieren benutzt.

b Welches Projekt finden Sie am interessantesten? Warum?

78
10
Modul 3
2a Lokale Präpositionen: Ergänzen Sie die Artikelwörter im richtigen Kasus. Ergänzen Sie dann die
Regel.

Wechselpräpositionen

Wo? Wohin?~.
Müll ist im Abfalleimer. Wirf Müll in _____ Abfalleimer.

Frisches Obst steht vor _ ____ Tür. Sie stellen frisches Obst vor die Tür.

Die Brücke ist über der Autobahn. Die Tiere können über _____ Brücke laufen.

Einige lokale Präpositionen werd en sowohl mit Dativ als auch mit Akkusativ verwendet. Man nennt sie
Wech selpräpositionen.

Der Dativ folgt auf die Frage _ _ _ _ _ _ _ ?, der Akkusativ auf die Frage _ _ _ _ _ _ _ ?
~ ü1
b Ordnen Sie die Präpositionen in die Tabelle.

Vöft in von ... aus an bei vor entlang neben zu j enseits


über nach gegen um auf bi s ab hinter um ... herum
außerhalb zwischen aus unter inn e1halb gegenüber an ... entlang

lokale Präpositionen

Wo? Wohin? Woher?


mit Akkusativ

mit Dativ
><
durch

von

><><
mit Genitiv innerhalb

><
mit Dativ oder Akkusativ
(Wechselpräpositionen)

c Arbeiten Sie zu zweit. Jeder hat fünf Minuten Zeit und schreibt möglichst viele Sätze mit
Präpositionen aus 2b. Tauschen Sie dann und korrigieren Sie gemeinsam. Wer hat die meisten
richtigen Sätze? ~ ü2

~ 3a Recherchieren Sie ein Umweltprojekt aus Ihrer Stadt oder Ihrem Land. Machen Sie Notizen zu
Zielen und Problemen.

b Ordnen Sie Ihre Notizen in eine sinnvolle Reihenfolge und schreiben Sie einen kurzen Bericht zu
Ihrem Projekt. Hängen Sie die Berichte im Kursraum aus. Sprechen Sie im Kurs: Wen interessiert
welches Projekt? ~ ü3

79
Kostbares Nass
1a Sehen Sie sich die Fotos an. Welche Assoziationen verbinden Sie mit den Bildern? Sammeln Sie
im Kurs.

b Ordnen Sie die Begriffe den Fotos zu.

das Süßwasse r das Sa lzwasse r das Trinkwasse r di e Überschwemmu ng die Dürre


di e Wasserkna pphe it fli e ße nd es Wasse r ve rse uchtes Wasse r de r Wasserma ngel d e r Stra nd
durstig sein bad e n die Wüste a ustrockn e n ve rtrockn e n ve rschmutze n
d as Hochwasse r di e Wasserve rschmutzung kna ppe Resso urce der Schla mm

c Was wissen Sie über Wasser? Wozu braucht man Wasser? Was kann man mit Wasser alles tun?
..... ü 1- 2 Sammeln Sie im Kurs .

80
Fertigkeitstraining
10
Modul4
a()l)) 2a Hören Sie ein Referat zum Thema „Wasser". Es besteht aus einer Einleitung und zwei Hauptteilen.
2.36-38 Worum geht es in jedem Teil? Notieren Sie jeweils drei Stichpunkte und vergleichen Sie mit Ihrem
Partner/ Ihrer Partnerin.

Teil 1 Teil2

b Hören Sie die Hauptteile des Referats noch einmal in Abschnitten.


a(JJ)) Teil 1: Ergänzen Sie die Informationen.
2.37
1. Gesamtwa sserm enge aufderErde: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ __

2. Süßwa sseranteil: ------------------------------~

3. Zwei Drittel des Süßwassers befinden sich in: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

4. Süßwasseranteil für Menschen leicht zugänglich: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

a(JJ)) Teil 2: Korrigieren Sie die Sätze.


2.38
weniger
1. Es gibt immer mehr Menschen auf der Welt und auch gettt::t9 Süßwasserreserven.

2. Über eine Million Mensch en können täglich nicht mehr als 20 Liter Wasser verbrauchen.

3. Zwei Milliarden Mensch en haben leichten Zugang zu sauberem Wasser.

4. Der tägliche Wa sserverbrauch in Deutschland liegt bei 60 Litern pro Person.

5. Besonders vi el Wasser wird von der Waschmittelindustrie verbraucht.

6. Das Wasser wird zunehmend sauberer.

c Vergleichen Sie Ihre Antworten aus 2b mit Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin und ergänzen oder
korrigieren Sie die Informationen.

d Wie ist die Situation in Ihrem Land? Gibt es genug Wasser? Wie kann man Wasser sparen?
Sammeln Sie Ideen in Gruppen.

81
Kostbares Nass
3 Strategie: Ein Referat vorbereiten. Arbeiten Sie in folgenden Schritten:
Schritt 1:
Suchen Sie ein Thema aus einem Bereich, der Sie interessiert. Sie könn en zu m Beispiel ein Referat über die
Natur in Ihrem Land oder Tierschutz oder umweltfreundlichen Tourismus halten.

Schritt 2:
Sammeln Sie Ideen zu Ihrem Thema und machen Sie eine Mindmap wie im Beispiel. Sie kön nen auch mit
dem Wörterbuch arbeiten.

Schritt 3:
Recherchieren Sie Informationen zu den einzelnen Teilthem en. Ergänzen Sie gegebenenfalls Ihre Mindm ap.

Schritt 4:
Notieren Sie alle Informationen am best en auf Oder erst ell en Sie eine Gliederung mit den wi chtig-
Karten. Entscheiden Sie dann, in w elcher Reih en- st en Informationen. Schreiben Sie keine Sät ze, son-
folge Sie worüber sprechen möchten, und dern nur Stichpunkte.
numm eri eren Sie die Karten.

(]) Einleitung EivlleituVt9


~ Leben auf der Erde: immer mit Wasser - „ Wasser(( ~ ohVLe Wasser keiVL LebeVt auf
verbunden der Erde

TeilthellV\a :1-: Wa sser auf der Erde


- WasserllV\eVt_ge: 1.,4 - 1-, G fvlrd. kllV\ 3
- 70 3 der Erd e llV\it Wasser bedeckt
- Sü.ßwasseraVttei(: 2,G 3
® Wassermenge: 1,4-1,6 Mrd. km3
Erde bedeckt mit Wasser: 70 %

82
Fertigkeitstraining 0 10
Modul4
Schritt 5: Überl egen Sie, welche Redemittel Sie verwenden wollen und in welch em Teil des Referats Sie sie
verwenden woll en. Lesen Sie die Redemittel und ordnen Sie die Überschriften zu.

Interesse w ecken
Strukturierung .. Einleitung
Ubergänge Wichtige Punkte hervorheben Dank und Schluss

.
EIN REFERAT I EINEN VORTRAG HALTEN ~)

Das Th ema meines Referat s/Vortrags lautet ... Mein Referat/Vortrag besteht aus drei Teilen: .. .
Ich spreche heute über das Thema ... Ich möchte einen kurzen Überblick über ... geben.
Ich möchte euch/ Ihnen heute folg endes Thema Zuerst spreche ich über ... , dann komme ich im zwei-
prä sentieren: .. . ten Teil zu ... und zuletzt befasse ich mich mit ...

Soweit der erst e Teil. Nun möchte ich mich dem Wu sstet ihr/ Wussten Sie eigentlich, dass ... ?
zweiten Teil zuwend en.
Ist euch/Ihnen schon mal aufgefallen, dass ... ?
Nun spreche ich über .. .
Find et ihr/ Finden Sie nicht auch, dass ... ?
Ich komm e j et zt zum zw eiten/nächsten Teil.

Das ist besonders wichtig/interessant, weil ... Ich komme jetzt zum Schluss.
Ich möchte bet o nen, dass ... Zusammenfassend möchte ich sagen, ...
Man darf nicht vergessen, dass ... Abschließend möchte ich noch erwähnen, ...
Habt ihr/ Haben Sie/ Gibt es noch Fragen?

Vielen Dank für eure/Ihre Aufm erksamkeit!

Schritt 6: Arbeiten Sie zu zweit. Üben Sie Ihr Referat und besprechen Sie mit Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin
folg ende Punkte:

• Verständli chkeit
• Au ssprache und Intonation
Sprechtempo
• Lautst ärke
• Blickkontakt

Üben Sie so lange, bis Sie sich sicher fühl en.

Schritt 7: Halten Sie Ihr Referat im Kurs.

.... ü 3

83
l Porträt
Elisabeth Mann Borgese
Botschafterin der Ozeane (24. April 7978-8. Februar 2002)

Als jüngste Tochter des Schriftstellers Thomas Mann 1918 in München gebo-
ren, lernte Elisabeth Mann in der Em igration schon früh die Welt kennen . Sie
heiratete den italienischen Schriftsteller und Politikwissenschaftler Giuseppe
Antonio Borgese und siedelte nach seinem Tod nach Kalifornien über, wo sie
die Arbeit im Bereich der internationalen Politik, die sie mit ihrem Mann begon-
nen hatte, fortsetzte.

Ihre emotionale Bindung an die Ozeane wurde schon als Kind durch die langen
Urlaube mit der Familie an der Ostsee und nicht zuletzt durch die leidenschaft-
liche Beziehung des Vaters zum Meer geprägt. Ihr romantisches Empfinden,
gepaart mit einem scharfen Verstand und dem politischen Gewissen der Visio-
näre der Fünfziger- und Sechzigerjahre, machte sie zu einer der maßgeblichsten
Streiterinnen für die Belange der Meere.

1967 hielt der damalige maltesische Botschafter bei den Vereinten Nationen,
Arvid Pardo, die berühmt gewordene Rede, in der er die Weltmeere zum ge-
meinsamen Erbe der Menschheit erklärte - die Chance für Elisabeth Mann
Borgese, ihre Leidenschaft mit ihrer politischen Arbeit zu verbinden. Noch im
selben Jahr gründete sie das International Ocean Institute, 101, mit Sitz in Mal-
ta und inzwischen neun regionalen Zentren in der ganzen Welt. Das 101 führt
politische Forschungen, Trainingsprogramme und Konferenzen durch und ver-
öffentlicht die Ergebnisse regelmäßig im „Ocean Yearbook" und anderen Pub-
Elisabeth Mann Borgese likationen. Finanziell sind die Aktivitäten des 101 inzw ischen gut abgesichert.

Von der Global Environmental Facility der Weltbank, von Privatunternehmen oder auch von der Deutschen Bundesregierung
erhält das 101 seit Jahren finanzielle Unterstützung .

Eine Berufsbeschreibung Elisabeth Mann Borgeses scheint fast


unmöglich . Obwohl sie ihre einzige wirkliche Ausbildung als Pi-
anistin erhielt, galt sie als Expertin für Internationales Seerecht
mit einem Lehrstuhl an der Dalhousie University in Halifax. Neben
ihrer Arbeit für das IOI war sie als Vertreterin Österreichs an der
Internationalen Seerechtskonvention (Unclos) maßgeblich am Zu -
standekommen des Vertrages beteiligt. Einige Länder, w ie zum
Beispiel die Seychellen, ratifizierten die Konvention erst nach per-
sönlichen Verhandlungen der Regierungen mit ihr. Als Botschaf-
terin der Ozeane re iste sie nicht selten in einem Monat in vier
verschiedene Kontinente und zehn Städte. Viel zu selten nahm sie
sich die Zeit, in ihrem Haus am Meer Kraft für all dies zu tanken.

www tt- r--M~e_h_r_in_f~o-rm__a_ti_o_n_e_n_z_u_E_li_s_ab_e_t_h_M__a_n_n_B_o_rg_e_s_e_._______________________________________________


Sammeln Sie Informationen über Persönlichkeiten und Institutionen aus dem In- und Ausland, die für
das Thema „Umwelt und Natur" interessant sind, und stellen Sie sie im Kurs vor. Sie können dazu die
Vorlage „Porträt" im Anhang verwenden.
Beispiele aus dem deutschsprachigen Bereich: Reinhold Messner - Karin Duve - BUND (Bund für Umweltschutz
und Natur) - Hannelore „Loki" Schmid - Andreas Kieling - WWF - pro natura - Naturschutzbund Österreich

84
Grammatik-Rückschau
10
1 Passiv
Verwendung
Man verwendet das Passiv, wenn ein Vorgang oder eine Aktion im Vordergrund stehen (und nicht eine
hand elnde Person).
Das Aktiv verwendet man, wenn wichtig ist, wer oder was etwas macht.

Bildung des Passivs


Prä sens Das Öko-Haus wird j etzt gebaut. werden im Prä sens + Partizip:I J
Präteritum Das Öko-Haus wurde letztes Jahr gebaut. werden im Präteritum+ Partizip II

Perfekt Das Öko-Haus ist letztes Jahr gebaut worden. sein+ Partizip II+ worden

Aktiv-Satz Passiv-Satz
Der Architekt plant das Öko-Haus. Das Öko-Haus wird (vom Architekten) geplant.
Nominativ Akku sativ Nominativ (von+ Dativ)

Die meisten Verben mit Akkusativ können das Pa ssiv bilden. Der Akkusativ im Aktiv-Satz wird im Passiv-Satz
zum Nominativ.

Andere Ergänzungen bleiben im Aktiv und im Passiv im gleichen Kasus.


Zu viel Müll schadet der Umwelt.
Nominativ Dativ
Der Umwelt wird geschadet.
Dativ
J
Passiv mit Modalverben
Modalverb im Präsens/Präteritum+ Partizip II+ werden im Infinitiv
Die Öko-Häuser müssen geplant werden. Das Müllproblem konnte gelöst werden.

2 Lokale Präpositionen

Wo? Wohin? Woher?

mit Akkusativ

mit Dativ
entlang*, um ... herum

ab, an ... entlang, bei,


entlang*, gegenüber,
1
><
bis, durch, gegen, um

nach, zu aus, von

von ... aus

mit Genitiv außerhalb, innerhalb,


jenseits

>< ><
mit Dativ oder Akkusativ
(Wechselpräpositionen)

*Wir gehen den Bach entlang.


Wir gehen entlang dem Bach.
zwischen

nachgeste llt mit Akkusativ


vorangestellt mit Dativ
><
an, auf, hinter, in, neben , über, unter, vor,

Wechselpräpositionen
Frage Wo? Frage Wohin?
Wech selpräposition mit Dativ Wechselpräposition mit Akku sativ
0 Wo ist der Müll? 0 Wohin wirfst du den Müll?
L....:.... Im Abfalleim er. • In den Abfalleimer.

85
l Wildtiere in Berlin
1 Was wissen Sie über diese Wildtiere? Sammeln Sie Informationen zu jedem Tier. Arbeiten Sie in
Gruppen und vergleichen Sie Ihre Informationen im Kurs.

das Wildschwein der Waschbär der Fuchs

Aussehen groß, braun/grau, kräftig weiches Fell

Lebensraum Feld .„

Nahrung Wurzeln ... Mäuse ...

kommt aus Nordamerika

~ 2a Sehen Sie die erste Sequenz ohne Ton.


Arbeiten Sie in Gruppen. Was passiert
hier? Welche Probleme gibt es? Was
macht der Mann?

b Sehen Sie jetzt die Sequenz mit Ton.


Waren Ihre Vermutungen zu Derk
Ehlert richtig?

3a Lesen und klären Sie diese Ausdrücke.

Beinbruch inspizieren in Ordnung sein


im Laub liegen Platz umgraben
sich angegriffen fühlen .
Zaun umrennen Wi\dschwem

~ b Jochen Viol hatte einen Unfall. Was ist passiert?


2 Sehen Sie die zweite Sequenz und bringen Sie
die Ausdrücke aus 3a in die richtige Reihenfolge.

c Arbeiten Sie in Gruppen und fassen Sie zusammen,


was genau passiert ist.

86
sehen 1nachdenken1diskutieren1 spielen I ···
10
~ 4 Sehen Sie die dritte Sequenz. Stellen Sie sich vor, Sie wären bei dem Vorfall dabei gewesen.
Erzählen Sie den Vorfall aus der Sicht der Tierärztin.

Kescher befreien Mutter


Container Nahrung suchen Abfälle zu wenig Müll Park Baum

~ Sa Sehen Sie die vierte Sequenz. Was erfahren Sie über den Stadtfuchs?
4 Notieren Sie.

b Bilden Sie zwei Gruppen und formulieren Sie Fragen zum Stadtfuchs
(Verhalten, Ernährung, Überlebenschancen in der Wildnis, idealer
Wohnort ... ).

c Die Gruppen stellen abwechselnd ihre Fragen. Jede richtige Antwort


gibt einen Punkt. Wer ist der Fuchs-Experte?

6 Gibt es Probleme mit Wildtieren in Ihrem Land/ Ihrer Stadt?


Berichten Sie: Welche Tiere? Welche Schwierigkeiten? Welche Lösungen? ...

12. Dezember 2057 7 Die Zukunft - ein "Großstadtdschungel"?


Schreiben Sie eine Zeitungsmeldung.
Wildtier-Alarm!!!
Ist unsere Stadt nicht mehr zu retten?
............. Aus aller Welt ........... .

Lokales _ _ __ __ __ _ Ol.April 2020 Unglaublich! - Tauben


greifen Kinder an
Wieder Krokodile im Stadtbad Was soll noch passieren, damit die
Politiker

87
Berufsbilder ~~~~~~~~-
Vor dem Start: Erinnern Sie sich? Diese Übungen bereiten Sie auf das Kapitel vor.

~ 1 Welche Tätigkeiten passen zu wem? Sortieren Sie.

in Geldangelegenheiten beraten eine Spritze geben Gebä ude planen einen Verba nd anlegen
föhn en über Online- Banking info rmi eren prog rammieren bei Problemen unterstüt zen
Familien berat en Haa re schneiden Softw are entwickeln
ein Modell bauen Haare färben Fieber messen
eine Datenbank entwickeln
mit Jugendlichen arbeiten ein Bankkonto eröffnen ein Bauprojekt bet reuen

Beruf Tätigkeiten

1. Informatiker/ in

2. Friseur/ in

3. Krankenschwest er/-pfleger

4. Bankangestellte/r

5. Sozialpädagoge/-in

6. Architekt/ in

~ 2 Wie heißen die Berufe? Ergänzen Sie die Berufsbezeichnungen und dann das Lösungswort.

(ä, ö, ü = ein Buchst abe)

1. Sie baut Maschinen: _ /_ _J1._ -B-- __§___ _JJ_ _ ,_· __§___ _y_ _r_ _ ,_
· _J1._
7
2. Er gest altet ein e Werbeanzeige: _Q_ _ _ _ _ _ _ _
10
3. Sie berät bei juristischen Probl emen:
4. Er überset zt bei Gesprächen in eine andere Sprache:
5. Sie hilft bei der Geburt
6
6. Er steht im Th eater auf der Bühn e:
4
7. Sie schreibt Artikel für eine Zeitung:
9
8. Er berät beim Kauf von Medikamenten:
8
Lösungswort: _ _ _ _ _ _ _ß_ _ _ _
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

88
~ 3 Welches Verb passt zu welchem Nomen? Manchmal gibt es mehrere Möglichkeiten.

1. ein Telefonat ----=-


a _ _ __ a führen

2. ei ne Besprechung _ _ _ __ b organisieren

3. eine E-Mai l _ _ _ __ c vergl eichen

4. ei ne Idee _ _ _ __ d schicken

5. ei nen Vertrag _ _ _ __ e bea ntworten

6. Ang ebote _ _ _ __ f unterschreiben

7. ei ne Anfrage _ _ _ __ g schreiben

8. ei n Protokoll _ _ _ __ h verwirklichen

~ 4 Was passt wo? Ergänzen Sie.

Beruf Job Arbeit Stelle

1. Ich habe mich um eine als Industri ekaufmann beworben.

2. Ich bin krank, ich kann heute nicht zur gehen.

3. Als Studentin hatte ich mal ein en bei einer Event-Agentur.

4. Schul abgänger wissen oft noch nicht, w elch en sie lern en woll en.

~ Sa Welche Beschreibung passt zu welchem Nomen? Zwei Erklärungen passen nicht.

1. _ _ _ das Stellenangebot 3. _ _ _ die Bewerbung 5. _ _ _ das Vorstellungsgespräch

2. das Geha lt 4. die Beförderung 6. die Berufserfahrung

a Gespräch, bei dem man sich persönlich um eine St elle bewirbt


b berufli ches Wissen/Können, das man aus der Praxis hat
c festgelegte Anzahl von Stu nd en, die m an pro Tag/Woche/Monat arbeiten muss
d das Geld, das man monatlich/jährlich verdient
e Au sschreibung für eine freie Stelle
f Zeit, in der man nicht arbeit en muss
g Schreiben, in dem man sich um ein e Stell e bem üht
h ein e besser bezahlte oder anspruchsvollere Stell e innerh alb der Firma bekomm en

~ b Wie heißen die Nomen zu den restlichen Erklärungen aus Sa?

6 Bilden Sie zwei Gruppen. Jede Gruppe notiert zehn Berufe auf
zehn Zetteln und gibt sie dem Kursleiter/ der Kursleiterin.
Er/Sie zeigt einer Person aus der anderen Gruppe einen Zettel.
Der Kursteilnehmer/ Die Kursteilnehmerin spielt den Beruf
pantomimisch vor oder zeichnet ihn an die Tafel. Die anderen
aus seiner/ihrer Gruppe raten. Dann rät die andere Gruppe.
Gewonnen hat die Gruppe, die die meisten Berufe erraten hat.

89
Wünsche·an den Beruf

~ 1a Markieren Sie die passenden Wörter in den Kurztexten.

1. Von meinem zukünftigen Beruf wün sche ich mir vor allem, dass ich

kreativ sein kann. Ich möchte gern e meine eigenen Idea le/ Id een/Aufträge

entwickeln können und mit anderen einsa m/gesa mt/gemeinsam Probleme

lösen. 2. Und ich möchte auf kein en Fall an langen/langanhaltenden/

langweiligen Aufgaben arbeiten.

3. Ich will in meinem Beruf vor allem Karriere/Kontakte/Kriteri en machen und viel

Geld verarbeiten/verdienen/verri chten. 4. Mir ist auch wi chtig, dass der Beruf inter-

essant ist und ich ein e vorwurfsvoll e/verantwortung svoll e/verhängni svolle Auf-

gabe habe. 5. Dafür wäre ich auch bereit, Stundenzahl/Überarbeitung/Überstunden

zu mach en. 6. Und natürlich möchte ich einen Beruf, der für mich eine Aufford e-

rung/Ford erung/Herausforderung ist.

~ b Ergänzen Sie die passenden Wörter in den Kurztexten.

Gehalt Arbeitszeit freiberuflich anbieten Betriebsklima Teilzeitjob Kontakt Interessen

Ich träum e davon, einen (1) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ zu haben, denn ich möchte

eigentlich nicht 40 Stunden in der Woche in einem Büro arbeiten . Lieber bekomm e

ich ein gering eres (2) und habe dann auch noch Zeit

nebenher (3) zu arbeiten. Ich würde gern e Computer-


kurse (4) _ _ _ __ __ _ __

Ich habe schon vi ele Jobs gemacht und dabei eines gelernt:

Für mich ist das (5) sehr wichtig. Ich find e den

guten (6) zu den Kolleg en und eine geregelte


(7) das Wi chtigste im Job. Ich m öchte neben der
Arbeit noch genug Zeit für meine Hobbys und (8) _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

haben.

c Schreiben Sie einen kurzen Text über Ihre Wünsche an den Beruf.

90
Modul 1
6
2 Im nächsten Job wird alles besser! Schreiben Sie gute Vorsätze.
Ich werde immer pünktlich sein und ...

~ 3a Sie haben eine Vermutung. Antworten Sie auf die Fragen mit Futur 1.

1. 0 Entschuldigung, wi ssen Sie, wo Herr Braun ist?(--+ Besprechung)

Er wird in einer Besprechung sein.


2. 0 Ich suche einen dringenden Auftrag, den er für mich kopi ert hat. Wissen Sie, wo er liegt?

(--+auf dem Schreibtisch)

3. 0 Nei n, da habe ich schon nachgesehen. Wo könnte er d enn noch sein?(--+ im Kopi erer)

Dann
4. 0 Aber, wenn er da auch nicht ist?(--+ im Postfach)

Wenn er da auch nicht i st ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~ b Das chaotische Büro! Schreiben Sie die Aufforderungen des Chefs mit Futur 1.

1. Der Papiermüll ist


schon wieder voll! 2. Der Drucker
7. Warum ist das Angebot geht nicht!
noch nicht fertig?!

3. Unglaublich,
er hat die Füße
auf dem Tisch!

-~

5. Warum liegt die


Post noch hier?! auf einen Anruf!

1. Sie werden sofort den Papiermüll ausleeren! ~


i=
1Aufforderungen mit Futur 1
klingen meistens unhöflich
c Bitte recht freundlich. Formulieren Sie die Aufforderungen aus 3b höflicher. und sind sehr direkt. Sagen
1. Könnten/Würden Sie bitte den Papiermüll ausleeren? Sie es lieber freundlicher.

91
Ideen gesucht Modul 2

~ 1a Guter Service. Wie heißen die zehn Adjektive? Notieren Sie.


ber - ti sch - preis - kom - lässig - dern - prak - mo - sa u - wert - unko m - persön - vidu ell - profess -
zuver - pliziert - pet ent - lich - ion ell - indi

b Wählen Sie fünf Adjektive aus 1a und schreiben Sie Beispielsätze.


Das Produkt is t sehr preis wert.

~ 2 Welches Verb passt nicht? Streichen Sie durch.


1. eine Idee entwickeln - erreichen - formuli eren
2. ein Talent erfüll en - haben - nutzen
3. ein en Service anbiet en - herst ell en - beurteil en
4. ein Produkt verwend en - verkaufen - vereinbaren
5. ein An gebot ausdrücken - verg leichen - wählen

~ o()l)) 3a Sich mit einer Geschäftsidee selbstständig machen.


2 Hören Sie das Interview. In welcher Reihenfolge wird
über die Themen gesprochen? Nummerieren Sie.

__ Werbung

Geld

__ Beratun g und Au st ausch

__ der eigene Chef sein

Plan

b Hören Sie noch einmal. Was sagt Karen Müller zu den Themen aus 3a? Notieren Sie zu jedem
~ Thema Stichpunkte.

der eigene Chef Geld Plan Werbung Beratung und


sein Austausch

c Ein Freund/ Eine Freundin von Ihnen möchte sich mit einer Geschäftsidee selbstständig machen.
Schreiben Sie ihm/ihr eine E-Mail mit den Tipps aus der Radiosendung.

92
Darauf kommt's an 6
~ 1 Bringen Sie die Aktivitäten in die richtige Reihenfolge.

__ den Arbeitsvertrag unterschreiben


__ eine Bew erbung schreiben

__ ein interessa ntes St ellenangebot sehen

__ zum Vorst ellungsgespräch eing eladen w erd en

__ sich genauer über die Firma und die St ell e informieren

~ 2 Was passt zusammen? Ordnen Sie zu.

e_
1. __ Ich freue mich riesig a an unsere Personalabteilung.

2. St effi interessiert sich b auf gepfl egte Kl eidung.

3. Erinn erst du dich noch c an dein e erste Bew erbung?

4. ___ Achten Sie bei einem Vorstellung sgespräch d an ein aktuelles Foto.

5. ___ Bitte se nden Sie Ihre Bew erbung e auf meinen neuen Job.

6. ___ Denk bei der Bew erbung au ch f für die Stell e bei Olpe KG.

~ 3 Ergänzen Sie die Präpositionen in den Dialogen.

0 Nimmst du auch (1) _a


=n~___ der Bes prechung

um elf Uhr t eil?

Ich w eiß ni cht. Der Chef hat noch nicht

(2) _ _ _ _ _ mein e E-Mai l geantwortet.

0 Hat Silvio dich gefragt, ob du ihm

(3) _ _ _ _ _ seinem Bew erbung sschreiben

helfen kann st?

Ja, ich treffe mich heute nach der Arbeit

(4) _ _ _ _ _ ihm. Wenn er dann noch Fragen

hat, soll er sich (5) _ _ _ _ _ Sabine w end en, die arbeitet doch in der Personalabteilung.

0 Sag mal, hat der Chef scho n (6) _ _ _ __ dir (7) _ _ _ _ das neue Projekt gesprochen?

Nein, aber ich habe von der Sekretärin (8) dem Projekt erfahren.

~ 4a Person oder Sache? Wie heißen die Fragewörter?

1. Lisa hat sich beim Betriebsrat über die vi elen Überstund en beschwert.---+ Worüber?
2. Alfred verst eht sich ziemlich gut mit sein em Ch ef.---+ _ _ _ _ _ _ __

3. Ich habe lange auf so ein interessantes St ellenang ebot gewartet.---+ _ _ _ _ _ _ __

4. Die Personalchefin hat Pablo nach sein em aktuell sten Zeugnis gefragt.---+ _ _ _ _ _ _ __

5. Ich habe mit ein em Bew erbun gsberat er gesproch en.---+ _ _ __ _ _ __

93
Darauf kommt's an

~ b Formulieren Sie passende Fragen zu den Antworten.


sicl 1u11te111alter1 übe1 An m eine Familie.
sich entschuldigen für Mit m ein en Koll egen.
denken an Auf da s Wochenende.
sich treffen mit Für m einen Fehler.
sich freu en auf Übe1 das F1eue P1 oje kt.

Worüber habt ihr euch unterhalten? Über das neue Projekt.

~ 5 Die richtige Bewerbung. Ergänzen Sie.

zu für darauf bei darauf zu bei darüber darauf zu vom über

Sie möchten sich gern (1) _ _ _ _ _ _ einer Firma bewerb en? Es hängt vi el (2) _ _ _ _ __

ersten Eindruck ab. Deshalb sollten Sie sich für Ihre Bewerbung genug Zeit nehmen. Achten Sie
(3) _ _ _ _ _ _,dass Ihre Bewerbung sunterlag en voll ständig sind. (4) _ _ _ _ _ _ ei ner

Bewerbung gehören: ein An schreiben, ein Lebenslauf, ein Foto und die aktuellsten Zeugnisse. Informi eren
Sie sich vorab (S) _ _ _ _ _ _ den Arbeitg eber und rufen Sie am besten (6) _ _ _ _ _ _ der

Firma an, um noch mehr (7) _ _ _ __ _ zu erfahren, wa s bei der St ell e besonders wichtig ist.

Gehen Sie im Anschreiben (8) ein, was Sie an der Stelle und dem Unternehmen

interessant find en, und zeigen Sie, warum gerade Sie so gut (9) _ _ _ _ _ _ dieser Firma passen und

sich (10) _ _ _ _ _ _ die Stell e bestens eignen. Sol lten Sie (11) _ _ _ _ _ _ einem Vorst ellungs-

gespräch eingeladen w erden, bereiten Sie sich (1 2) _ _ _ _ _ _ gut vor.

~ 6 Ergänzen Sie die Sätze.

1. Kann ich mich _d


~a~r.
~a~u~f____ verla ssen, dass du pünktlich kommst?

2. Ich habe lange _ _ _ __ __ nachgedacht, ob _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


3. Washält~du _ ______,wenn _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

4. Ich kann mich nicht _ _ _ _ _ _ _ gewö hn en, dass _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


5. Wir freuen uns sehr _ _ _ _ _ _ _, zu _ _ __ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

~ 7 Lesen Sie die Situationen 1-7 und die Anzeigen A-J auf der nächsten Seite. Wählen Sie: Welche
Anzeige passt zu welcher Situation? Sie können jede Anzeige nur einmal verwenden. Die Anzeige
aus dem Beispiel können Sie nicht mehr verwenden. Für eine Situation gibt es keine passende
Anzeige. In diesem Fall schreiben Sie 0 oder X.
Einige Leute aus Ihrem Bekanntenkreis suchen ein e neue Stel le oder ein e Weiterbi ldung smög lichkeit.

Beispiel

0. Selma sucht einen Bürojob am Vormittag, damit sie sich am Nachmittag um ihre Kinder kümm ern kann.
Anzeige _ J_

94
Modul 3
6
1. Martin hat Informatik studiert und ist zeitlich sehr flexibel.
2. Tina kennt sich gut mit Computerprogrammen aus und sucht ei ne Vollzeitstell e. _ __

3. Lucy studiert noch und sucht einen Job als Babysitter. _ __


4. In seiner neuen Firma mu ss Paul viel Englisch sprechen, deshalb möchte er ein en Englischkurs

besuch en.

5. Anke möchte gerne einen Computerkurs besuchen, um sich besser zu qualifizieren. _ __

6. Jonas hat gerade seine Au sbildung beendet und würd e gern im Ausland arbeiten. _ __

7. Gabi macht gern Sport und sucht einen Nebenjob für abends oder am Wochen ende. _ __

A _... ***Europa ruft!*** ••••• Professionelle Babysitter •••••• B


1111111111 Wir bieten Jobangebote in ganz Europa. Sie suchen eine professionelle und zuverlässige
Jede Branche - ab 3 Monate Aufenthalt Betreuung für Ihr Kind? Bei uns werden Sie
Englisch -Kenntnisse werden vorausgesetzt. fündig - alle Städte, alle Sprachen.
Abgeschlossene Ausbildung von Vorteil
Weitere Informationen: www.europaruft.net Die Babysitter-Agentur www.insicherenHaenden.de
( !':.. Will SU(;IIEN \ TEUS'lilllIUJNG 11 D
ID I Sprachschule A fi+iv ,.. Zum nächstmöglichen Termin suchen wir eine /9
r=-=-=-=-=' sucht engagierte Englischtrainer
Bürofachkraft in Vollzeit.
- ca. 25 Unterrichtsstunden pro Woche
Wir bieten ein gutes Gehalt und ein nettes Team
- Kurszeiten von 8-20 Uhr
und erwarten fundierte Computerkenntnisse und viel
- auch Firmenkurse Engagement.
- allgemeine Sprachkurse und Wirtschaftsenglisch Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie an:
Bewerbungen an: office@spaktiv.de 1-2-3 Baumarkt, Moltkestraße 10, 87600 Kaufbeuren
E ~ Verbessern Sie Ihre Chsmcen F
s~~s~
Wer sich weiterbild en möchte, ist bei uns sucht evfohveVte/Vt
richtig. Sie lernen den Umgang mit den Verkäufer/in. für Mo - Mi ::z..o-::z..q Unr.
neuest en Computerprogrammen. Auß erdem --'- -:t 1 ~
bieten wir Präsentations- und Rhetorikkurse. Bei 1111.tevesse bitte divekt iW\ Lade111. W\e{de111.:
Rufen Sie un s noch heute an: Spovtgesclrtö.Ft SclrtW\idtbuv-9
Institut Kaiser ~ 0821 - 45 30 5001 Ke{te111.stvaße j_a - c) 80j_50 Au9sbuv9
G ~ Böblinger - die IT-Adresse Q
~ in Augsburg V
Gute Bezahlung - nettes Team H
Sie sind Profi am Computer?
Sie haben Spaß am Umgang mit Kunden?
Sie könn en auch mal abe nd s und am
r•r Wir suchen für das Cafe in unserem
Fitnessstudio Unterstützung.
Arbeitszeiten: Samstag 9- 14 Uhr,
T
Wochenend e arb eiten?
Sie such en in j eder Situatio n nac h Lösungen?
Sonntag 14-20 Uhr
Dann suchen wir Sie! Bewerben Sie si ch noch Stundenlohn 8 Euro plus kostenloses Training in
heute: bewerbung@ita_ per so nal.de unserem Studio.
Kinderliebe Schülerin/Studentin gesucht - - " AUTOHAUS MAYR J
Für unsere fünfjährige Tochter suchen wir eine Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir für leichte
liebevolle und zuverlässige Schülerin oder Studen- Büroarbeiten noch eine/n Mitarbeiter/in in Teilzeit.
Die Arbeitszeiten sind flexibel (Vormittag oder Nach-
tin, die an drei Nachmittagen pro Woche Zeit hat.
mittag), auch Horne-Office möglich.
/ Stundenlohn 10 Euro, Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail an
V Marta Miller 0170 - 19492043 info@automayr.de

95
Mehr als ein Beruf

la Lesen Sie die Sprüche und erklären Sie sie. Was bedeutet „Arbeit" für Sie? Welcher Spruch gefällt
Ihnen am besten?

1 Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.


.Jlrbeit macht Syaß. Syaß beiseite!

Wir leben, um zu arbeiten.

Arbeitszeit = Unterbrechung der freizeit

b Kennen Sie Sprüche zum Thema „Arbeit und Freizeit" in Ihrer Sprache? Notieren Sie sie und stellen
Sie sie im Kurs vor.

2a Betrachten Sie die Zeichnungen und ergänzen Sie die Informationen zu Klara Mangold. Lassen Sie
Ihrer Fantasie freien Lauf.

Name: Kl ara Mangold

Alter: 37 Jahre

Familienst and:
Kind er: zwei, Mädchen (1 2 Jahre) und Junge (8 Jahre)

Beruf:

Hobbys:

Erfolg e:

Probl eme:

Träum e/Ziele:

b Schreiben Sie ein kurzes Porträt über Klara Mangold.

96
6
~ 3 Lesen Sie noch einmal die Texte über Rudolf Helbling und Manfred Studer in Aufgabe 1c im
Lehrbuch. Beantworten Sie die Fragen .
1. Warum hat Rudolf Helbling zwei Berufe?
2. Au s welchen Gründen hat Manfred Studer zwei Berufe?
3. Welche Schwierigkeiten haben die beiden Perso nen mit zwei Berufen?

~ 4a Ordnen Sie den Smileys die Erklärungen zu.

traurig sei n cool seifl weinen schweigen krank sein


überrascht sein wütend se\n laut lachen zwinkern glücklich sein

1. 6.
cool sein

2. 7.

3. 8.

4. 9.

5. 10.

~ b Was bedeuten die Abkürzungen? Ergänzen Sie.


(ä, ö, ü = ein Buchstabe)

1. hdl

2. kgw komm e g _ _ _ _ _ w i _ _ _ r

3. LG L__ b _ G___ _

4. wil Was i _ _ _ _ ?
5. bs B__ s p ____ !

6. gn8 Gu N

7. mfg M f G____ _

97
Mehr als ein Beruf - - - - - - - - Modul 4 ~......--- .....

~ 5 Lesen Sie den folgenden Text. Welches Wort aus dem Kasten A- 0 passt in die Lücken 1- 10 der
E-Mail? Schreiben Sie den richtigen Buchstaben A- 0 hinter die Nummern 1- 10 unten. Sie können
jedes Wort nur einmal verwenden. Nicht alle Wörter passen in den Text.

Zweitjob gesucht? A) AUF E) GEEI IRTE 1) NÄCHSTEN M) VIEL


B) BEI F) GERNE J) SICH N) WAS
Wir bieten interessanten Sommerjob für zuverlässige C) DAHER G) IHRE K) SO 0) WENN
Personen. Wenn Sie Erfahrung mit Nutztierhaltung D) DASS H) NACHDEM L) ÜBER P) WÜRDE
haben und Zeit und Lust haben, im Sommer 0. _L
Beispiel: Sehr (O) Frau Hofer und ... ,
(mindestens 2 Monate) auf unserem Bauernhof in
Niederbayern mitzuhelfen, melden Sie sich bitte.
1. 3. 5. 7. 9.
Rudi und Gerti Hafer (mail: rudiundgerti@hofer.de)
2. 4. 6. 8. 10.

Sehr (0) Frau Hafer und sehr geehrter Herr Hafer,


mit großem Interesse habe ich (1) An ze ige vom 8. April dieses Jahres gelesen.
(2) ich letzte n Sommer zwei Monate auf einer Alm ausgeholfen habe, möchte ich dieses Jahr
gerne (3) einem Hof arbeiten. Umso mehr freue ich mich (4) Ihre Anzeige. Da ich
Niederbayern noch nicht kenne - und (5) Neues kennenlerne - , (6) ich sehr gerne den
Sommer bei Ihn en verbringen.

Ich könnte von Juli bis September (7) Ihnen auf dem Hof helfen. I ch habe im letzten Jahr (8)
Erfahrung im Umgang mit Kühen gesammelt und ken ne mich auch gut mit Ziegen, Schafen
und Hühnern aus.

Ich würde mich sehr freuen, (9) wir bald alles Weitere in einem persönlichen Gespräch
besprechen könnten. Ich komme gern an einem der (10) Wo che nenden zu Ihnen.
Mit freundlichen Grüßen
Hans Hauser

Aussprache: -e, -en und -er am Wortende

~ a(]l)) a Hören Sie und achten Sie auf die markierten Buchstaben am Wortende. Was hören Sie? Kreuzen
Sie an. Es können zwei Antworten je Zeile stimmen.
[~] ['8] [~n] [n]

Beispiel: Tag e Bruder hören lesen


1. an manchen Tag en; mitten in einem klein en Bach D D D D
2. ein schöner Sommer; ein guter Autofahrer D D D D
3. mein Koll ege macht Mittagspause; eine hoh e Welle D D D D

b Hören Sie noch einmal und sprechen Sie nach.

~ a(]l)) c Arbeiten Sie zu zweit. Markieren Sie in der Anzeige von Übung 5 die Buchstaben -e, -en und -er am
4 Wortende. Lesen Sie sich den Text dann gegenseitig vor. Hören Sie zur Kontrolle.

98
Selbsteinschätzung 6
So schätze ich mich nach Kapitel 6 ein: Ich kann ... + 0 -
o(]l))
-
... eine Umfrage zu berufli chen Wün sch en verst ehen . ..,.Ml, A2a
D c D
.. . ein Intervi ew zum Thema „Geschäftsid een" verst ehen . ..,.AB M2, 03
D c I'
... ein Intervi ew zu berufli chen Stati onen einer Tauchl ehrerin verst ehen . ..,. M4, A3a, b
D 1 C
D c
~

... Au shäng e mit verschiedenen Dienstl eistungsang eboten versteh en . ..,.M2, Alb
CO
-
L____.

... Bew erbun gstipps in ein em Ratg eber verstehen . ..,.M3, Alb
c 1:
L____;
i---'

c
,....--,
.-----'
... passende Anzeigen für verschiedene Person en find en . ..,.AB M3, 07 L__, '---'

,....--, ,.-------,
... Texte über Personen mit zw ei Berufen verst ehen . ..,.M4, Ale, AB M4, 03
D ._____.

-
0- .. . über mög liche Geschäft sideen sprech en . ..,.M2, A2a -c
c =:J -
... Bew erbun gstipps zusa mm enfassen und sagen, wa s daran für mich
interessant ist . .... M3, Ale
c II
'---'
1
'---'

-
... über Bew erbung en in meinem Heimatland berichten . ..,.M3, A2
c [] .___!

---i
... Vermutung en über berufli che Tätigkeiten von Personen an st ellen . ..,.M4, Alb [J :=J ._J

... über Vor- und Nachteil e vom Leben mit zw ei Jobs sprech en . ..,.M4, A2
c D ---i
.___J

... Meinungen über Sprüche zum Th ema ,,Arbeit" austauschen . ..,.AB M4, 01
D D ~
tl ... Notizen zu Haupta ussa gen in einer Straßenumfrage zum Th ema „Berufsleben" :J D =:J
- machen . ..,.Ml, A2a

... ein en Au shang für eine Dienstl eistung schreiben . ..,. M2, A2d =1 D D
... kurze Beiträge in ei nem Ch at schreiben . ..,.M4, A4b =:J D D
.. . einen kurzen Text über ein e Person schreiben . ..,.AB M4, 02b D D D

Das habe ich zusätzlich zum Buch auf Deutsch gemacht (Projekte, Internet, Filme, Texte, ... ):

Datum: Aktivität:

Grammatik und Wortschatz weiterüben: interaktive Übungen unter www.aspekte.biz/online-uebungen1

99
Wortschatz

Modul 1 Wünsche an den Beruf

die Anerkennung das Gehalt, -"er


das Arbeitsklima die Herau sford erung, -en
die Aufforderung, -en jammern
die Aufstiegschance, -n die Kenntni sse (PI.)
beruflich die Sicherh eit
das Einkommen, - die Vorausset zung, -en

Modul 2 Ideen gesucht

anbieten (bietet an, bot an, innovativ


hat angeboten) kompet ent
das Angebot, -e der Mut
die Dienstleistung, -en persönlich
der Erfolg, -e die Pleite, -n
erreichen praktisch
handwerklich ru ckzuck
harmonisch der Service, -s
die Idee, -n stressfrei
der Impuls, -e das Tal ent, -e
individuell zuverlä ssig

Modul 3 Darauf kommt's an

das Anschreiben, - der Lebenslauf, -"e


das Arbeitszeugnis, -se lückenlos
sich bewerben um (bewirbt der/die Personalchef/in,
sich, bewarb sich, -s/-nen
hat sich beworben) der Ratg eber, -
die Bewerbung, -en selbstverst ändlich
der Eindruck, -"e die Tätigkeit, -en
das Engagement übertreiben (übertreibt, über- _ _ _ _ _ __ _ _
erwähnen trieb, hat übertrieben)
das Fachwissen vertraut sein mit
die Gehaltsvorstellung, -en vollständig
gepflegt das Vorstellungsgespräch, -e _ _ _ _ _ __ _ _

100
~ Wortschatz
6
Modul 4 Mehr als ein Beruf

der Abschied, -e insgesa mt

der Aktenkoffer, - die Konferenz, -en

der Alltag die Konkurrenz

der/die Ang est ellte, -n massieren


sich auskennen mit (kennt ökologisch

sich aus, kannte sich aus, ökonomisch

hat sich ausgekannt) organisieren

behandeln der St ammga st, -"e

bereuen das Standbein, -e

die Besprechung, -en teilweise

der Chat, -s vermutlich


denkbar vorst ellbar
einschätzen sich etw. vorst ellen
der Entschluss, -"e w ahrscheinlich
die Erfahrung, -en

Wichtige Wortverbindungen:

frei Haus

im Grun de

sein eigener Herr sein

ein Hobby zum Beruf machen


eine Idee wird geboren

Interesse zeigen

etwas Neues anpacken

eine Ro lle übern ehmen


seine Ruh e haben

bei der Wahrh eit bleiben

etw. kommt jmd. zugute

Wörter, die für mich wichtig sind:

101
Für immer und ewig
Vor dem Start: Erinnern Sie sich? Diese Übungen bereiten Sie auf das Kapitel vor.

~ 1a Ordnen Sie die Definitionen den Verwandtschaftsbezeichnungen zu.


1. _ f _ der Schwiegervater a Ehemann meiner Tochter

2. die Nichte b Onkel meiner Mutter/ meines Vaters

3. das Enkelkind c Tochter meiner Tante / mein es Onkels

4. __ der Schwiegersohn d Kind meiner Tochter/ meines Sohnes

5. der Großonkel e Ehefrau meines Bruders/ Schwester meines Ehepartners

6. die Cousine f Vat er meines Ehepartners / meiner Ehepa rtnerin

7. __ die Schwäg erin g Tochter mei ner Schwester/ meines Brud ers

b Welche anderen Verwandtschaftsbezeichnungen kennen Sie? Notieren Sie.

c Wie heißen die Bezeichnungen aus la in Ihrer Sprache? Welche Unterschiede gibt es?

~ 2 Ergänzen Sie den Text.

sich kennenlernen zur Welt komm en Witwe sein heiraten sterben

zusar'l 1me11 sei1, sich scheiden lassen schwanger sein

Ulla und Bernd (1) sind schon sehr lange

--=
zu
"'"'s"-=a"""m '-'- e-'n"-' _ _ _. Sie haben (2) _ _ _ _ _ __
-'--'-m=

in einem Cafe _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ . Vor

einem Monat haben di e beiden (3) _ _ _ _ _ _ _ __

Bernd s Eltern leben nicht mehr zusammen. Sie haben


(4) _ _ _ _ _ _ nach zehn Jahren Eh e
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ .Ullas Mutter
(5) _ _ _ _ _ _ _ _ _,denn ihr Mann (6) _ _ _ __

bei einem Autounfall _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

Ulla (7) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _,sie erwartet ein Kind.

Das Kind so ll im Augu st (8) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

~ 3 Welches Wort passt nicht in die Reihe?


1. jmd. verla ssen - sich scheiden lassen - sid'l keflrH~fl l e 1 Aefl sich trennen
2. die Hochzeit - die Familie - die Taufe - die Beerdigung
3. der Neid - das Misstrauen - die Eifersucht - die Li ebe
4. das Verstä ndnis - das Misstrau en - der Respekt- die Tol eranz
5. die Familie - die Geschwister - die Verwandtschaft - der Freundeskreis
6. schimpfen - sich versöhnen - sich streit en - jmd. enttäuschen
7. die Kri se - der Konflikt - das Gespräch - der Kra ch
8. ledig - verliebt - geschieden - verh eiratet

102
~ 4 In dem Suchrätsel sind sechs Wörter versteckt: Markieren Sie sie und ergänzen Sie dann die Sätze
mit den Wörtern.

B E z 1 E H u N G s
1 T w A Q u 0 1 D 1

s c H E 1 D u N G N

X p A T B L p K M G

p A R T N E R 0 A L

s A z E s R 1 z V E

T R H 0 c H z E 1 T

1. Es ist nicht so einfach, den _ _ _ _ _ __ _ _____ fürs Leben zu find en.

2. Nächste Woche heiratet meine Cousine. Das wird bestimmt eine tolle _ _ _ _ _ _ _ _ __ __
3. Paula und Yves sind wi rkli ch ein schönes _ _ _ __ _ _ _ _ _ __
4. In j eder _ _ _ _ _ _ __ _____ gibt es manchmal Probleme und Streit.

5. Seit ihrer lebt Maria allein mit ihrer Tochter.


6. Luca hat sich von seiner Freundin getrennt und ist j et zt wieder _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

~ Sa Was passt zusammen? Notieren Sie mit Artikel. Bei einigen Wörtern gibt es mehrere Möglichkeiten.

t:ebe11s Partner- Patchwork- Familien- Kinder- Liebes- Hochzeits- Beziehungs-

Problem Kumm er Familie Feier Suche Geschichte Lachen Mitglied

die Lebensform

~ b Welche Erklärung gehört zu welchem Begriff? Verbinden Sie.


1. die Patchworkfamilie a Zusa mmenl eben von mehreren älteren Menschen in einer Wohnung
2. die Sen ioren-WG b Person, mit der man wie in ein er Ehe lebt
3. die Fernbeziehung c Fam ili e, in der Kind er mit unterschiedlichen Elternteil en leben
4. der Lebensgefä hrte/ d Prozentza hl, die angibt, wi e vi ele Ehen pro Jahr geschieden werd en
die Lebensgefä hrtin
e Partn erschaft, bei der das Paar nicht am gleichen Ort wohnt
5. die Scheidungsrate

103
Lebensformen

1 Arbeiten Sie zweit. Jeder wählt ein Bild.


In einer Zeitschrift haben Sie eine Umfrage zum Thema „Familie" gelesen. Berichten Sie Ihrem
Partner/ Ihrer Partnerin kurz, welche Informationen Sie hier bekommen. Danach berichtet Ihr
Partner/ Ihre Partnerin über seine/ihre Informationen.
Sie sollen auch von Ihren persönlichen Erfahrungen erzählen und Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin
Fragen stellen. Auf seine/ihre Fragen sollen Sie reagieren, sodass ein Gespräch entsteht.

Ich habe noch keine Familie und ehrlich gesagt genieße ich auch
meine Unabhängigkeit. Ich bin frei und kann machen, was ich will.
Am Wochenende gehe ich gern aus und schlafe lang e. Das geht ja
mit kleinen Kindern nicht mehr. Oie meisten Leute mit Kindern, die ich
kenne, sind oft gestresst. Aber trotzdem wünsche ich mir irgendwann
eine eigene Familie, aber erst in ein paar Jahren.

Moritz Holzmann, 28 Jahre, Informatiker

Wir haben drei Kinder, deshalb ist bei uns immer was los. Natürlich
ist es oft laut und chaotisch, aber ich mag das. Ohne Kinder wäre das
Leben doch langweilig. Oft ist es natürlich schwer, Beruf und Familie
zu vereinbaren. Und manchmal hätte ich auch gern mehr Zeit für
mich, dann könnte ich zum Beispiel öfter zum Sport gehen.

Corinna Moltke, 35 Jahre, Journalistin

104
Modul 1
7
~ 2 Reflexivpronomen. Ergänzen Sie die Tabelle.

ich du er/es/sie wir ihr sie/Sie

Akku sativ mich

Dativ

~ 3 Akkusativ oder Dativ? Kreuzen Sie an.


1. Al s ich Ben zum erst en Mal gesehen habe, habe ich D mich D mir sofort in ihn verli ebt.
2. Ich habe D mich D mir dann j eden Tag mit ihm getroffen. Das war ein e schön e Zeit.
3. So einen Mann wi e ihn hatte ich D mich D mir schon immer gewün scht.
4. Damals konnte ich D mich D mir nicht vorstellen, dass wir uns j emals streiten.
5. Aber bald gab es j eden Tag Streit und nach einem Jahr trennte ich D mich D mir von ihm.
6. Diese Entscheidun g w ar se hr schwer, aber ich hatte D mich D mir das gut überl egt.
7. Jet zt habe ich D mich D mir wi eder an da s Singleleben gewöhnt.

~ 4 Familienalltag. Schreiben Sie Sätze im Imperativ.

1. Mir ist kalt . (sich einen Pulli anziehen)


Dann zieh dir einen Pulli an.
2. Meine Händ e kl eben so. (sich die Händ e wa schen)

3. Hier ist kein Jog hurt. (sich ein en Joghurt aus dem Kühl schrank holen)

4. Meine Haa re sehen so schreckli ch aus. (sich die Haare kämmen)

5. Ich brauche noch ein Math eheft. (sich ein Heft kaufen)

6. Es ist so heiß hier. (sich die Jacke au sziehen)

105
Lebensformen Modul 1

~ 5 Ergänzen Sie die Reflexivpronomen.

Hallo Thoma s,
ich mu ss dir jetzt einfach schreiben, weil ich (1) sei t Tagen frage, was
ich mach en soll. Ich kann (2) einfa ch ni cht entsch ei den , ob ich wegen
Monika ein tolles Jobangebot ablehnen so ll oder nicht. Wir sind ja schon seit vier Jahren
zusammen und wir lieben (3) _ _ _ _ _ _ _ wirkli ch se hr. Ab er jetzt hätte ich die
Möglichkeit, für meine Firma nach Südamerika zu gehen. So eine Ch ance habe ich
(4) _ _ _ _ _ _ _ schon immer gewünscht - aber Monika möchte nicht mitkommen.
Sie hat vor ein em halben Jahr hier eine super Arb eit gefunden und sie kann
(5) _ _ _ _ _ _ _ jetzt nicht vorst ellen, ins Ausland zu gehen. So ll ich allein für zwe i Jahre
weggeh en? Ich habe (6) _ _ _ _ _ _ _ so über di eses Ang ebot gefreut ... In der Ze it
würden wir (7) aber nur alle paa r Mon at e sehen. Aber ich verstehe auc h,
wenn Monika dann enttäuscht von mir ist. Wa s mein st du? Wi e würd est du (8) _ _ _ _ _ __
entscheiden?
Bis bald
Holger

~ 6 Hier fehlen die Reflexivpronomen. Markieren Sie die Stelle und ergänzen Sie das richtige
Pronomen.
1mich
1. 0 Ich wollte noch dafür bedanken, dass du das

Geschenk für Pet er und Sofia besorgt hast.

2. Kein Problem. Hast du schon erkundigt, wann

die Hochzeit beginnt?

3. 0 Um 13 Uhr. Ich habe auch schon gewundert,

dass das nicht auf der Einladung stand.

4. Ah, gut. Wir freuen sehr auf das Fest. Kommt Georg

eigentlich auch?

5. 0 Georg hat keine Zeit. Er muss doch immer um seine

kranken Eltern kümmern.

6. Aber er beschwert nie. Unglaublich!

7. 0 Oh, schon so spät! Ich muss beeilen, sonst regt mein Chef wied er auf.

8. Okay, dann melde doch heute Abend, dann könn en wir w eiterunterhalten.

106
Klick dich zum Glück - - - - - - - . . ,M_
. . . . o d_u1 _2
7
~ c:Jl))
0
1a Hören Sie den ersten Teil einer Radiosendung. Machen Sie zu folgenden Punkten Notizen.

1. Wasfür e in eSe ndung? ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

2. We lch e sTh e ma? ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-

b Hören Sie den zweiten Teil und notieren Sie: Woher kommen die Anrufer und wer von ihnen hat
6 -8 einen Partner/ eine Partnerin in einer Online-Partnerbörse gefunden?

1. Mike aus Hannover

2. Rüdig er

3. Julia

~ c Hören Sie die drei Anrufer noch einmal.


Wer sagt das? Markieren Sie.

Mike Rüdiger Julia

1. Das Intern et bi et et kosten lose Möglichkeiten für die Partnersuche.

2. Vi ele ältere M enschen halten diese Art des Kennenlernens für zu


anonym.

3. Eine Mitglied schaft in einer Partnerbörse ist oft recht teuer.

4. Partn erb ö rsen, die ein en Mitglied sb eitrag verlangen, sind effektiver.

5. Wenn m an vi ele Partn ervorschläg e bekommt, kommt man oft nicht


weiter.

6. Partn ervorschläge w erden absichtlich am Ende einer Mitgliedschaft


verschi ckt.

7. In sozialen Net zw erken kann man immer neue Leute kennenlernen.

8. Am b est en ist es, Mitgli edschaften für ein Vierteljahr abzuschließen.

9. Wenn man aufrichtig und offen ist, findet man auch pa ssende Partner.

10. Sozial e Net zw erke gibt es für jedes Alter und für viele Hobbys.

107
Klick dich zum Glück Modul 2

~ 2a Lesen Sie die Reaktion einer Hörerin auf die Ratgebersendung aus 1. Bringen Sie die Sätze in die
richtige Reihenfolge.
:i: 1Textzusammenhänge verstehen
t:: Um die logischen Zusammenhänge in Texten besser zu verstehen,
achten Sie besonders auf Konnektoren (z.B. deswegen, darum),
Pronomen (z.B. er, es, man) und Adverbien (z.B. dort, dahin, darüber).

Das kann ich nur bestätigen, denn ich war Wi e Sie am Anfan g Ihrer Sendung feststellen,
selbst sehr lang e Single, suchen und find en viele Menschen ihr Glück
im Intern et.

Abschli eßend möchte ich sagen, dass ich im Simone Lerchner


Intern et einen sehr netten Mann kennen-
gelernt habe.

Für solche Menschen ist diese Art der Partner- dass man in Kontaktbörsen Menschen treffen
suche sehr effektiv und hilfreich. kann, die alle nicht mehr al lei n sein wollen.

bis mir die Idee kam, Mitglied in einer Dort habe ich nur gute Erfahrungen gemacht
Kontaktbörse zu werd en. und ich denke, das Kennenlernen auf so einer
Plattform hat viele Vorteil e.

Darüber bin ich sehr glücklich. Deshalb 1 Sehr geehrte Damen und Herren,
bereue ich meine Anmeldung in der Kontakt-
börse nicht

mit großem Interesse habe ich Ihre Sendung Auf diese Weise erh ält man eine Auswahl
zum Thema Partnervermittlungen im Inter-
11 an möglichen Partnern, die aufgrund ihrer
net" verfolgt. Eigenschaften und Interessen zu einem
passen, und hat gute Chancen, einen Partner
zu find en.

Mit freundlichen Grüßen und möchte diese Art des Kennenlernens ·


allen suchenden Menschen empfeh len.

Besond ers, wenn man eine Kontaktbörse Der wichtig st e Vortei l für mich ist,
wählt, die ein detailliertes Profil der Mit-
glieder erstellt, wie Rüdiger das in Ihrem
Beitrag empfiehlt.

b Schreiben nun Sie eine Reaktion auf die Sendung an den Radiosender. Schreiben Sie zu folgenden
Punkten:
• wie Ihnen die Sendung gefallen hat
welche Meinung Sie interessant fanden und warum
wie man Ihrer Meinung nach Leute kenn enl ernen kann

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor Kurzem Ihre Sendung „Partnervermittlung im Internet" gehört und möchte Ihnen
unbedingt meine Meinung dazu schreiben. ...

108
Die große Liebe Modul 3
7
~ 1 Welche Adjektive beschreiben das Aussehen eines Menschen und welche den Charakter?
Sortieren Sie in einer Tabelle. Welche Adjektive kennen Sie noch? Ergänzen Sie jeweils drei.

modern tol erant sportlich temperam entvoll gepflegt zuverlä ssig


-auf1id1tig

mollig egoistisch warmh erzig schick ehrlich sensibel begeisterungsfä hig

gesprächig
elegant ernst t 1ai11iert gedu ldig hübsch liebenswert schlank

Aussehen Charakter

trainiert aufrichtig

~ 2a Menschen, die für mich wichtig sind.


Bilden Sie Relativsätze.

1. Das ist mein Freund, ... 3. Das ist meine beste Freundin, ...
a Er lebt leid er ganz weit weg. a Sie versteht mich immer.
b Du würd est ihn sicher nett find en. b Ich sehe sie fast j eden Tag.
c Ich verzeih e ihm immer all es. c Ich helfe ihr immer bei ihren Seminararbeiten.
d Ich würd e alles für ihn tun . d Ich bin mit ihr aufgew achsen.
e Sein Humor ist toll. e Ihre Familie kenne ich auch gut.

2. Das ist das Kind, ... 4. Das sind meine Eltern, ...
a Es wohnt neben mir. a Sie sind immer für mich da.
b Man sieht es oft draußen spi elen. b Heute habe ich sie eingeladen.
c Dieses Spielzeug gehört ihm. c Ihn en verdanke ich vi el.
d Ich habe dir schon oft von ihm erzählt. d Mit ihn en streite ich mich auch manchma l.
e Sein Lachen hört man oft. e Ihre Hi lfe ist oft wichtig für mich.

1.a Das ist mein Freund, der leider ganz weit weg lebt.

b Bilden Sie eigene Sätze.

1. Das ist mein Freund, der _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

2. Das ist mein e Freundin, die _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


3. Das ist mein Nachbar, den _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
4. Das ist meine Koll eg in, deren _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

5. Das istd asßabyvon mei ner Seh weste~ ----------------------~


6. Das sind mei ne Freunde, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

109
Die große Liebe Modul 3

~ 3 Wenn die große Liebe nervt. Lesen Sie die Kommentare und ergänzen Sie die Relativpronomen.

RO SALI E 117:55
13.4.
Mein Freund ist ein Mensc h, mit (1) _ _ _ _ _ _ ich über all es reden kann und
(2) _ _ _ _ _ _ imm er vers ucht, mir zu helfen. Au ßerd em hat er so eine Art,
(3) mich oft zum La che n bringt. Aber gleich ze itig nervt er mich
manchm al total, z. B. wenn er ewig über Fußball redet. Geht euch da s auc h so in
eurer Beziehung?
MAX2000 119:03
13.4.
Das ist ganz normal. Die ewige Harmonie, von (4) _ _ _ _ _ _ viele Leute
träumen, gibt es doch gar nicht. Ich liebe meine Freundin, aber es nervt mich, wenn
sie stundenlang mit ihren Freundinnen telefoniert, (5) _ _ _ _ _ _ sie doch eh
jeden Tag sieht. Oder wenn ich nach einem langen Arbeitstag, (6) _ _ _ _ __
echt stressig war, noch mit ihr ausgehen soll. Aber niemand ist perfekt, an jedem
Menschen gibt es Dinge, (7) _ _ _ _ _ _ man anstrengend findet.
BELINDA :3.4. 20·16
Mein Freund, mit (8) _ _ _ _ __ ich se it ei nem Jahr zu sa mm enwohn e, und ich
streiten uns oft. Zum Beispiel, weil er ni e aufräumt. Ab er and ererseits ist er der
Men sch, (9) _ _ _ _ _ _ imm er für mi ch da ist, und ihn nervt bestimmt auch
vi eles an mir.

ROBI 13 4 . 1 20:44
Wenn der Mensch, mit (10) _ _ _ _ _ _ man so viel Zeit verbringt, nur noch
nervt, dann stimmt etwas nicht! Meine letzte Beziehung, (11) _ _ _ _ __
drei Jahre gedauert hat, war schön, aber am Ende gab es nur noch Stress wegen
Kleinigkeiten. Die Hochzeit, (12) _ _ _ _ _ _ nächsten Mai stattfinden sollte,

~-~~~~-h_a_b_e_n_w_i_r_a_b_g_e_s_ag_t~~-·-·~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-

~ 4 Ergänzen Sie die Sätze mit den Relativpronomen wo, wohin, woher und was.

1. Mein e beste Freundin heiratet bald, _ _ _ _ _ _ mich sehr freut.

2. Wir fahren dieses Jahr nach Pol en, _ _ _ _ _ _ mein Mann kommt.
3. All es, _ _ _ _ _ _ mich beschäftigt, besprech e ich mit mein em Freund.

4. Wir suchen noch den richtig en Ort, _ _ _ _ _ _ wir langfristig leben möchten.
5. Das, _ _ _ _ _ _ er gesagt hat, ist nicht wahr.
6. Mit mein en Freundinnen kann ich vi el lach en, _ _ _ _ _ _ für mich seh r wichtig ist.
7. Hier gibt es nichts, _ _ _ ___ ihr gefällt.

8. Berlin, ich letzten Monat mit meinem Freund geflog en bin, gefä llt mir sehr.
9. Du hast mich an etwas erinnert, _ _ _ _ __ ich schon lange vergessen hatte.

10. Meine Freundin spricht nur noch über ihre Beziehung, _ _ _ _ _ _ ich echt schreckl ich find e.

110
Eine virtuelle Romanze Modul4
7
@\, 1a Die Wortfamilie „Liebe". Ordnen Sie die Wörter in die Tabelle ein. Schreiben Sie die Nomen mit
bestimmtem Artikel.

JUGENDLIEB EI KIND ERLIEBLIEBHABERLIEBLICHNÄCHSTENLIEBELIEBESGESCH ICHTEVERLIEBTVORLIEBE


ORDNUNGSLIEBENDLIEBLOSRUHELIEBENDLIEBEVOLLLIEBESERKLÄRUNGLIEBESPAARUNBELIEBTLIEBESKRANK

Nomen Adjektive

die Jugendliebe, .. .

@\, b Ergänzen Sie Wörter aus 1a.

1. Unter _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ verst eht man die Bereitschaft, and eren M enschen zu helfen.

2. Wenn m an b esond ers gerne kl assische Musik hört, hat m an eine _ _ _ _ _ _ _ _ ___ für
diese Mu sik.

3. Zwe i M enschen, die sich lieben, sind ein _ _ _ _ _ _ _ _ __ _

4. Wer großen Wert d arauf legt, Ordnung zu halten, ist ein _ _ _ __ _ __ _ _ _ _ _ Mensch.

5. Wenn man j em anden liebt, m acht m an ihm eine _ _ _ _ _ __ _ _ __ __

6. Ein e Person, die keiner m ag, ist ein e _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Person .

7. Wenn man Erzieherin w erd en m öchte, so llte m an _ _ _ _ __ _ _ __ _ sein.

8. Der Film „Titanic" erzä hlt ein e _ _ _ __ _ _ _ _ _ _, die tragisch end et.

@\, 2 Rund ums Herz. Welche Redewendung passt zu den Bildern? Ordnen Sie zu.

1. Er hat sein Herz für di e Mu sik entdeckt. 2. Sie sind ein Herz und eine See le.

3. Er hat ihr d as Herz g ebroch en. 4. Ein Bekannter hat mir sein Herz ausgeschüttet.

A B c D

111
Eine virtuelle Romanze Modul 4

3a Lesen Sie den Text. Unterstreichen Sie beim Lesen die Hauptinformationen. Geben Sie
anschließend den Inhalt des Textes mithilfe der Hauptinformationen wieder.

Liebesschlösser
Ein Liebesschloss ist nicht, wie der Name vermuten kommen. An der Kölner Hohenzollernbrücke zum
lässt, ein romantischer Ort für Verliebte . Es handelt Beispiel wurden im Sommer 2008 die ersten Liebes-
sich hierbei um einen Brauch, Vorhängeschlösser an schlösser gesichtet und Brücken mit Liebessch lös-
einer Brücke zu befestigen . Ein gemeinsames Liebes- sern gibt es seither in immer mehr Städten.
schloss gilt als großer Liebesbeweis, da durch das
Verschließen des Schlosses die enge Zusammenge-
hörigkeit und Treue des Paares symbolisiert w ird .
Mit den Worten ,,für immer" werfen die Verliebten die
passenden Schlüssel zum Schloss in den Fluss, der un-
ter der Brücke fließt. Dies macht es nahezu unmöglich,
die Schlüssel jemals wiederzufinden - das Schloss
bleibt ewig verschlossen und man hofft, dass niemand
die tiefe Liebe des Paares durchbrechen kann.
In vielen Ländern kennt man die Liebesschlösser. Auch Über zehntausend Liebesschlösser hängen bereits an
in Deutschland ist dieser Brauch mittlerweile ange- der Hohenzollernbrücke in Köln

b Gibt es diesen Brauch auch in Ihrem Land? Welche anderen Bräuche, seine Liebe zu zeigen, gibt es?

Paul und Viola sind auf dem Weg nach Hause. Sie kommen von der Hochzeit von Sa ndra und Jörg. Paul hat
die Feier gefallen. Viola ist ganz anderer Meinung.

~ a(]l)) a Hören Sie den Dialog und unterstreichen Sie die Wörter, die besonders betont sind.
9
0 Mann, war das ein tolles Fest!
Was? Das war doch furchtbar!
0 Wieso? Die Leute waren doch total nett.
Na ja. Du ha st ja auch nicht neben Sand ras Schwester gesessen. Die red et und redet und redet.
Ohne Pause.
0 Aber ich habe ganz toll mit ihr getanzt.
Toll. Und ich musste mit ihrem Mann tanzen. Der hat ja wirklich zwei linke Füße.
0 Ist aber so ein netter Typ. Und die Band war echt super. Und das Essen erst. Fantastisch!
Ja, war ganz gut ... Aber das Kl eid von Sandra. Das gehtja gar nicht ...
0 Du hast auch immer was zu meckern!
Wenn es doch wahr ist!

a(]l)) b Hören Sie noch einmal und sprechen Sie nach.


10

c Sprechen Sie die Sätze. Achten Sie auf die Betonung.


1. Das nervt mich total. Da s ist doch total klasse.
2. Mir hat das überhaupt nicht geschmeckt. Das Essen war einfach wunderbar.
3. Wieso soll ich das schon wieder machen? Na, das mache ich doch gerne für dich.

d Schreiben Sie selbst Sätze wie in c. Tauschen Sie mit Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin und sprechen
Sie sie sich gegenseitig vor. Kontrollieren Sie Aussprache und Betonung.

112
Selbsteinschätzung
l 7
So schätze ich mich nach Kapitel 7 ein: Ich kann ... + 0 -
a()))) ... ein en Radiobeitrag zu All ein erziehend en und Patchworkfamilien
verst ehen. ~ M1, A2a -c
D D D
-
... eine Radiosendung über Partnerbörsen verstehen. ~AB M2, Ü1
D D D
m
-
... ein en Text zur Part nersuche im Internet verstehen. ~ M2, A2
D D D
. .. Zeitschriftentexte über „Die große Li ebe" verstehen. ~ M3, A2
D c D
... Rezensionen zu ein em Rom an versteh en. ~ M4, A1
D D [J
... ein en literari schen Text verst ehen. ~ M4, A2, A3, A6, A7, A9
D D D
0-
... über verschiedene Lebensform en diskuti eren. ~ M1, Alb
D D D
... eine kurze Geschichte erzä hlen. ~ M1, A4 Q D D
... über ein e Umfrage diskuti eren. ~AB M1, Ü1
D D ~
~ M3, AS
... meinen Traumpartn er / mein e Traumpartn erin beschreiben.
D D D
... Vermutun gen über die Fortsetzung und das Ende einer Gesch ichte
anst ell en. ~ M4, AS, AlO
D D D
(J ... Notizen zu einem Radiobeitrag über All ein erzi ehende und Patchworkfamilien D D D
- machen und ein kurzes Porträt schreiben. ~ M1, A2c, d

... m ein e Meinung zu Online-Partnerbörsen in einem Forum schreiben. ~ M2, A3, A4 D D D


... eine Rea kti on auf ein e Radiosendung zum Th ema „Kontaktbörsen" schreiben. D D D
~AB M2, Ü2b

... einen St eckbri ef über eine Person schreiben. ~ M4, AS D D D


... ein End e zu einer Geschichte schreiben. ~ M4, A10 D c [J
Das habe ich zusätzlich zum Buch auf Deutsch gemacht (Projekte, Internet, Filme, Texte, ... }:

Datum: Aktivität:

~ Grammatik und Wortschatz weiterüben: interaktive Übungen unter www.aspekte.biz/online-uebungen1

113
Wortschatz

Modul 1 Lebensformen

alleinerziehend das Lebensziel, -e


allein lebend leiblich
eifersüchtig die Patchworkfamilie, -n
die Enttäuschung, -en sich etw. sagen lassen
sich entschließen zu sich scheiden lassen

(entschließt sich, die Scheid ungsrate, -n

entschloss sich, der Singl e, -s

hat sich entschlossen) der Unterhalt


die Fernbeziehung, -en verkraften
sich gewöhnen an verwitwet

der Hort, -e zerbrechen (zerbricht,

kind erlos zerbrach, hat zerbrochen)

Modul 2 Klick dich zum Glück

der Anbieter, - der/die Lebensgefährte/


ansprechen (spricht an, -in, -n/-nen

sprach an, hat ange- online

sprochen) die Partnervermittlung, -en

die Au swahl die Plattform, -en

boomen das Profil, -e


der Dienst, -e die Suchmaschine, -n

flexibel unpersön lich


gebührenpflichtig vermittelbar
die Kontaktbörse, -n die Zielgruppe, -n

kostenpflichtig

Modul 3 Die große Liebe

der Altersunterschied, -e die Mentalität, -en


begeisterung sfähig nachholen
erleben pa ssen zu
faszinierend pa ssieren

grenzenlos plag en
das Heimweh vermi ssen
die Kontaktanzeig e, -n verpassen
die Lebensa rt, -en das Vorurteil, -e

114
~ Wortschatz
7
Modul 4 Eine virtuelle Romanze

das Abonn ement, -s der Mai lwechsel, -

die Belästigung, -en die Massenmail, -s

die Empfeh lung, -en sich näherkomm en (kom -

genervt sein men sich näher, kam en

das Happy End, -s sich näher, sind sich

hera usfordernd näher gekommen)

iron isch schlagfertig

irrtümlich schüchtern

langatmig die Wortspielerei, -en

lesenswert

Wichtige Wortverbindungen:

ein Abonn ement abbest ell en


im Durchschnitt

eine Fam ilie gründen


mein e große Liebe
Pläne schmieden
süchtig sein nach

ein Buch nicht mehr weglegen können

Wörter, die für mich wichtig sind:

115
Kaufen, kaufen, kaufen
Vor dem Start: Erinnern Sie sich? Diese Übungen bereiten Sie auf das Kapitel vor.

1 Was fällt Ihnen alles zum Thema „Kaufen" ein? Machen Sie eine Mindmap.

Preise Lebensmittel

vergleichen

abheben

Geschäfte Geld

Bäckerei

~ 2a Wie heißen die neun Verben rund um das Thema „Einkaufen"?

1.SLELBT E NE 6. B A EG E U S N a ______ _

2. L 0 A H E NB a _____ _ 7. E NL A H Z z ____ _
3. E A N P N K E 1 C e _______ _ 8.N KU E F E N A 1 e _______ _

4. T M N A U H S U E C u 9. F G L L E A E N g ______ _

5. CU Z Ü K E G NR BE z _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

~ b Ergänzen Sie die Verben aus 2a in der richtigen Form.

0 Ich gehe noch in die St adt (1) _ _ _ _ _ _ _ _ _, kom m st d u mit?

Ja, w arte, ich w ollte sowi eso ein Buch (2) , das ich g est ern
(3) habe. Und d en Pulli hier nehm e ich auch mit, er (4) _ _ _ _ _ _ _ __

mir doch nicht, ich wil l ihn (5) _ _ _ _ _ _ _ _ _ .Ich nehme doch lieber einen blauen .

0 Na, hoffentlich haben sie den noch in Blau.

Bestimmt. Und w enn nicht, kann ich den Pulli sicherlich (6) _ _ _ _ _ _ _ _ _ . Ich habe in dem

Geschäft schon so vi el Geld für Kleidung (7) _ _ _ _ _ _ _ _ _, die kennen m ich schon.

Guten Tag, w as kann ich denn heute für Sie tun?

Ich m öchte d en grauen Pulli gegen ein en bl auen umtauschen. Geht das?

Ja, sicher. Den haben wi r auch in Blau in d er Grö ße d a.

Sehr schön. Und ich nehme diese Kette hier. Können Sie sie mir bitte als Geschenk

(8) ? Und kann ich mit Karte (9) ?

11 6
~ 3a In welches Fachgeschäft gehen Sie, wenn Sie ...

1. Brötchen und Nu sshörn chen einkaufen möchten? a Drogeriemarkt

2. __ einen Hammer, ein e Säge und Nägel brauchen? b Buchhandlung

3. ein fri sches Steak kaufen möchten? c Getränkemarkt

4. __ zwei Kä sten Cola zu ei nem Fest mitbring en wollen? d Baumarkt

5. __ j emandem ei nen Roman schenken woll en? e Kiosk

6. __ eine Tageszeitung kaufen woll en? f Metzgerei/Fleischerei

7. __ Duschgel und Za hnpasta brauch en? g Bäckerei

~ b Suchen Sie die Oberbegriffe und ergänzen Sie jeweils drei weitere Wörter.

BEL DUNG SCHREIB MÖ GE SCHIRR WAREN

1. Klei
der Rock - die Socke - der Mantel - die Jacke - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

der Stuhl - der Ti sch - die Lampe - das Sofa - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

der Teller - die Kann e - die Tasse - die Schüssel - _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ __ _ _ _ _ _ __ _

4. ---------------~
der Rad iergummi - die Büroklammer - das Heft - der Füller - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

c Schreiben Sie selbst Fragen wie in 3a zu vier Fachgeschäften und stellen Sie diese Ihrem Partner/
Ihrer Partnerin. Er/Sie nennt das passende Geschäft.
Schuh laden, Gärtnerei, Juwelier, Haushaltswarenladen, Sportgeschäft, Zoogeschäft, Optiker,
Schreibwarenlad en, Möbelgeschäft, Obst- und Gemüsegeschäft, Parfümerie, ...

~ 4 Welche Beschreibung passt zu welchem Nomen? Ordnen Sie zu.

1. __ die Werbun g 4. die Sonderaktion 7. __ die Bedienungsanleitung

2. das Einkaufscenter 5. __ das Schnäppchen 8. das Schaufenster

3. die Reklamation 6. der Preisnachlass 9. die Umkleidekabine

a ein Ang ebot, das es ausnahmsw eise und nur für eine bestimmte Zeit gibt
b ein großes Gebäude, in dem es viel e unterschi edliche Geschäfte und Restaurants gibt
c hier sind Waren und Produkte dekoriert, die man von außen sehen kann
d etwa s, das man sehr günstig eingekauft hat
e ein Zettel oder ei n kl eines Heft, in dem beschrieben ist, wi e ein Gerät funktioniert
f Maßnahm e (z.B. im Radio oder Fernsehen), mit der man versucht, Leute für ein Produkt zu interessieren
g ein Rabatt
h ein e Beschwerd e über ein feh lerhaftes Produkt
ein kl einer abgetrennter Raum in einem Kaufhaus, in dem man Kleidung anprobieren kann

117
Dinge, die die Welt (nicht) braucht

1a Auf welche Erfindung möchten Sie auf keinen Fall verzichten? Sammeln Sie im Kurs.
Ich möchte auf Reisen auf keinen Fall auf meinen Trolley verzichten. Endlich nicht mehr
so schwer tragen im Urlaub!

Für mich ist die wichtigste Erfindung der Geschirrspüler! Damit spar e ich viel Zeit,
in der ich schönere Dinge machen kann.

~ ()l)) b Hören Sie eine Umfrage. Welche Dinge nennen die Personen und welche Gründe
11-13 geben sie an? Machen Sie Notizen.

Erfindung Gründe
Mann 1

Frau

Mann 2

c Hören Sie die Umfrage ein zweites Mal und ergänzen Sie Ihre Notizen zu den Gründen in 1b.

~ 2 Schreiben Sie Sätze mit um ... zu.

ständig erreichbar sein fit bleiben dir mein e neueste Erfindung erkl ären
sich vor plötzlichem Regen schützen den Rücken beim Reisen schonen

1. Ich fahre vi el mit dem Fahrrad, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


2. D e rKlapp sc hirmi~p e rte kt _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _~

3. Diese Roll enkoffer waren die best e Erfindung, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


4. Ich habe mein Handy imm er dabei, _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

5. Ich rufe dich nachh er an, _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

118
Modul 1
8
3 Ergänzen Sie die Sätze frei.

1. Ich habe vi ele Monat e mein Geld gespart,


damit _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _

2. Ich mache diesen Deutschkurs,


damit _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _

3. Ich werd e dich nächst e Woche anrufen,


damit _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

~ 4 um ... zu oder damit? Bilden Sie die Sätze, wenn möglich, mit um ... zu, sonst mit damit.
1. Ich will etwas Toll es erfind en. Ich will viel Geld verdienen.
2. Ich kaufe gern lusti ge Erfindungen. Meine Freunde haben Spaß.
3. Wir machen ein en Spanischkurs. Wir können im Urlaub ein bisschen mit den Leuten reden.
4. Er hat ein en Tanzkurs gemacht. Sie freut sich.

~ 5 Was passt? Ordnen Sie zu und schreiben Sie die Sätze mit um ... zu oder damit.

am Buffet etwas au s einer Schüssel nehmen den Gästen den Aufenthalt angenehm machen
die Luft unter dem Schirm gut sein nicht nass werden
die Gäst e in den Bach sehen konnten die Gäste unterhalten

Hallo Rob ert,


let zt e Wo che war ich in einem verrückten Hotel und habe viele lustige Dinge gesehen. Der
Früh stü ckraum war über ein em Bach und im Boden waren Glasfenster, (1) _ _ _ _ _ __ _
_ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ . Alles war sehr ruhig und gemütlich,

( 2) ~-------------------------
In dem Hot el ga b es lauter verrückte Sach en, (3) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _
- - - - - - -- - - - -· (4) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ , konnte man eine Plastikhand verwenden. Bei
Regen konnte m an sich natürlich einen Schirm ausleihen, (5) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _
- - - - - - - - - - - - - - - · (6) _ _ _ _ _ _ _ _ __
_ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ , hatte jeder Schirm einen kleinen Ventilator!
Und es ga b noch vi el m ehr, das mu ss ich dir alles mal bei einem Kaffee erzählen.
Li ebe Grüße
Tina

~ 6 Formulieren Sie die Sätze mit zum+ nominalisierten Infinitiv. ~ zum + nominalisierter
~ Infinitiv
1. Die Wa schmaschin e ist eine tolle Erfindung, um Wäsche zu waschen.
2. Um zu arbeiten, brauche ich Ruhe und gute Id een. Der Akkusativ im Satz mit
3. Benutzen Sie die Fernbedienung, um das Gerät einzuschalten. um ... zu wird oft zum
4. Um das Ti cket zu lösen, drücken Sie auf die grüne Taste. Genitiv:
5. Um in diesem Geschäft einzukaufen, benötigt man eine Kundenkarte. um das Buch zu lesen ---+
zum Lesen des Buches
1. Die Wa s chmaschine is t eine tolle Erfindung zum Wäschewaschen.

119
Konsum heute

~ 1 Sortieren Sie die Wörter und Ausdrücke. Manche passen in mehrere Kategorien.

eine Best ellung abschicken billig mit Kred it karte za hlen Ware anfasse n bar zah len gebrauchte Ware
ein Formular ausfüll en Ware im Paket die Werbun g das Geschäf t die Neuware das Sonderangebot
der Trödelmarkt Händler bewerten der Verkaufsst and Ware in der Tüte die Kunde nka rte
nach Rarität en suchen umtauschen der Händler / die Händ lerin Fotos ansehen um den Preis hand eln

Flohmarkt Online-Shopping Ein kaufszentrum

~ 2 Bilden Sie zusammengesetzte Nomen. Notieren Sie auch den Artikel.

KRAFT WAR EN VER HALTEN BETRAG VERTRAG AU TOMAT

FALSC H -KAUF- -GELD- -KONSUM - RATE N

BEUTEL SC HEIN HAU S SORGE N DENKEN SUMME VERZICHT

die Geldrat en, der Ratenkauf, ...

~ 3a Lesen Sie, was die „Konsumrebellin" in Ihrem Blog schreibt, und ergänzen Sie die Aussagen.
1. Sie hat nichts gegen Konsum, weil sie selbst .. .
2. Sie sieht Konsum aber auch kriti sch, weil man .. .
3. Während der „S hoppingdiät " will sie ...

KON SUM - 24.7. 18:55


1

REBELLIN Ich habe nichts gegen Konsum. Wirklich nicht.


I ch bin bekenn end e Ge nießeri n und weiß ei ne reiche An gebotsvie lfa lt zu schätzen.
I ch kann mi ch ec ht begeiste rn für sc hönes Desig n und gutes Handwerk. Ich schätze
lec keres, ehrli ches, reg iona les Esse n und Trinke n. Ach j a, und ein Buch-Junkie bin ich
sowi eso .

Aber ich habe etwas dagegen, wie der Konsum un se r Le be n dominiert.


Wir verbrin ge n so vi el Zeit mit Geld verdienen, Ge ld ausgeben , gekauftes Ze ug
lage rn, pfl ege n, verkaufen, entso rgen ..., dass uns am Ende kaum noch Zeit zum
Leben bl eibt. Ein einfac heres Leben würde den meist en von uns gut tun. Auße rde m
glaube ich, dass sich vi ele de n Kons umrausch sowi eso nic ht mehr lange leisten
könn en.

Shoppingdiät!
Mein e eig ene ga nz große Konsum -Achill esfer se war immer die Mode. Ich habe
j ahrelang vi el zu vi el ge kauft . Un d t rot z eines übervoll en Kleiderschranks nie genug
bekomm en. Al so war kl ar: Wenn ich was gegen m eine n eigenen Konsumrausc h tu n
will, dann zuerst an di ese r Fro nt. Mit ei ner Shopp ing diät. Ein Jahr lang werde ich
weder Kl eid er noch Sc huh e noc h Accessoires ka ufen . Niente.

b Schreiben Sie Ihre Reaktion an die „Konsumrebellin". Wie finden Sie die Idee mit der
Shoppingdiät? Welche Diät wäre für Sie gut (Essen, Medien, Musik ... )? Oder möchten Sie lieber
etwas mehr konsumieren?

120
Modul 2
8
4 Der Lottogewinn: Familie Obermaier hat 1 Million Euro im Lotto gewonnen und freut sich sehr.
Allerdings sind sich die Familienmitglieder nicht einig, was man am besten mit dem vielen Geld
machen soll.

a Bilden Sie Sechser-Gruppen. Lesen Sie die Rollenkarten und verteilen Sie die Rollen.

b Suchen Sie Argumente für Ihren Vorschlag.

c Notieren Sie Redemittel, die Sie verwenden wollen.

d Diskutieren Sie und einigen Sie sich.

e Berichten Sie im Kurs, wie sich Ihre Gruppe geeinigt hat.

( ~;:~~~~~~ :e~; vielen Jahren


in einem kleinen Betrieb,
~l
·· -
dem die Pleite droht. Eine Oma Olga, 81:
Finanzspritze würde die Der Hau shalt wird ihr lang-
Arbeitsplätze von zehn sam zu schwer und sie
Mitarbeitern retten. würde am liebsten in das
schicke Seniorenheim am
l J See ziehen.

Mutter lda, 59:


Sie spielt seit 25 Jahren
Lotto mit den gleichen
Za hlen und hat nun endlich Tochter Karin, 23:
gewonnen. Sie möchte ein Sie stud iert an der Uni
großes Haus für die Familie Gießen und träumt davon,
kaufen und den Rest auf an einer renommierten
die Bank bringen. Uni in den USA ihr Studium
fortzusetzen.

Sohn Benni, 27:


Er möchte am liebsten
ei ne Weltreise machen
und, solange es geht, nicht Tochter Melanie, 32:
arbeiten, sondern nur das Sie hat selbst schon zwei
Kind er und möchte die Zu-

l_____
Leben genießen.
kunft ihrer Söhne absichern.

121
Die Reklamation

~ 1a Ergänzen Sie das Telefongespräch.

A Könnten Sie mit der Lampe vorbeikommen? Dann t auschen wir sie um.
. . . . . . c Aber nach ein paar Tagen hat sie angefangen zu fl ackern
B aber sie funktioniert 1rgendw1e nicht. und noch ei n paar Tage später w ar die Glühbirne kaputt.

D Ja, nicht nur mit einer, aber die sind alle immer ganz schn ell kaputt.

E K?n~te n Sie ausprobieren, ob die Lampe funktioniert, w enn


F Die Lampe heißt "Sonnengruß".
Sie sie an eine andere Steckdose anschließen?

G vvas kan11 ich fü1 Sie tun? H Könnten Sie mir das bitte genauer beschreiben?

Firma Lichtblick, Kund enabteilung, mein Name


ist Ute Beer, (1) _ G
_
Hallo, mei n Nam e ist Greta Koch. Ich habe
let zt en Monat ei ne Lampe bei Ihn en gekauft,
(2) _ _
Was ist denn das Probl em mit der Lampe?
(3) _ _
Am Anfang hat die Lampe prima funktioni ert.
(4) _ _
Aha. Welches Modell ist es denn?
(S) _ _
Ah ja. Haben Sie es denn schon mit einer neuen
Glühbirne versucht?
(6) _ _
Hm, das kann entweder an der Steckdose li ege n
oder es li egt am Schalter. (7) _ __
Das habe ich schon ausprobiert, das Problem
bl eibt das gleiche.
Dann ist vermutlich der Trafo kaputt.
(8) _ _
Ja, das mache ich. Vi elen Dank.

b Arbeiten Sie zu zweit und lesen Sie den Dialog. Tauschen Sie auch die Rollen.

~ 2 Ergänzen Sie können im Konjunktiv II oder die Formen von würde.

0 Du, sa g mal, ich habe mir letzte Woche ein en neuen Drucker gekauft, aber er funktioni ert nicht.

(1) _ _ _ _ _ _ _ _ ich bei dir ein paar Seiten ausdrucken?

Ja, komm einfach vorbei. Aber ich habe kein Papier mehr. (2) _ _ _ _ _ _ _ _ du w elches

mitbring en?

0 Mache ich. Ich (3) _ _ _ _ _ _ _ _ dann auch gleich noch eine Druckerpatron e mitbringen. Wa s für

einen Drucker hast du denn?

Ach nein, lass das, das (4) _ _ _ _ _ _ _ _ du von mir doch auch nicht erwarte n, oder?
0 Nein, natürlich nicht, aber freuen (5) _ _ _ _ _ _ _ _ ich mich schon . ..

Du (6) _ _ _ _ _ _ _ _ doch einen Kuchen mitbring en, dann mache ich un s Kaffee.

0 Okay. Gute Idee.

122
Modul 3
8
~ 3 Schreiben Sie die Sätze und verwenden Sie den Konjunktiv II.
1. Ich w eiß nicht, was kaputt ist. das Gerät/ einen Wackelkonta kt/ haben könn en.
2. Ich an deiner Stelle das Gerät/ ins Geschäft/ zu rü ckbring en.
3. Sie/ bitte/ hier / unterschreiben?
4. Ich möchte endlich gehen. du/ dich/ jetzt bitte/ beeil en?
5. Ich fand den Service in diesem Geschäft sehr schl echt. Wenn ich du wäre, ich/ do rt! nicht m ehr!
einkaufen.

1. Das Gerät könnte einen Wackelkontakt haben.

~ 4 Was hättest du nur ohne mich gemacht? Schreiben Sie Sätze.


1. Co m p uter nie kaufen
2. kein Handy haben
3. den alten Stuhl nicht reparieren
4. wenig zu lachen haben
5. keine Reisen m ehr machen

1. Du hättest nie einen Computer !Jekauft.


2. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

3. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

4. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

5. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~ 5 Was hätten die Personen besser machen können? Sehen Sie die Bilder an und schreiben Sie Sätze.

J
.' -~· ·,~c,;,. ,', ,,····)'· ,; -.:. -:__,_ ~
_:i .,. ,.; .. „ " t.ioEN
o' ,„ :,„ -- 1 eES't~ 1 /'~ „··-··
·,- „.'·).:.~,'~~) t"'~:·t„.>'
„~-- / ~~~1-: ~„" ~--.~iY).
' " j.:·'JF"'l ·:/
~/J!.rJ'J.f 1
:!,•!-'• .1.·'.;, j,1,~{'·'" -i·_~

:•J-·i- '.4'. :"~'·d

;:~ ". ::·:;~•.i1:·. ;::„:;:'~':\f ::'~ ,; I:: '."


J

1. Hätte er den Kassenzettel aufgehoben/ nicht weggeworfen, könnte er das Gerät umtauschen.

123
Kauf mich!

~ 1 Welche Erklärung passt? Ordnen Sie zu.

1. _ _ die Werbeagentur a große Werbeaktion mit verschiedenen Mitteln (Anzeigen, Filme,


Radio ... )
2. _ _ das Werbegeschenk b Untern ehmen, das für die Produkte anderer Firmen die Werbung
entwickelt

3. _ _ der Werbeslogan c Dinge, die Kund en und Geschäft sfreunde einer Firma geschenkt
bekommen

4. _ _ der Werbespot d Werbung in ein er Zeitung/Zeitschrift/ im Intern et


5. _ _ die Werbekampagn e e einprägsa mer Sat z, der ein Produkt bekannt machen soll
6. _ _ die Werbea nzeig e f kurzer Werbefi lm, der im Fernse hen/ Kin o/Internet gezeigt wird

~ 2 Sehen Sie die Bilder an und beschreiben Sie sie. Welche _A spekte aus dem Text von Aufgabe 2 im
Lehrbuch finden Sie hier wieder?

124
Modul 4
8
3a Ein Thema präsentieren.
Sie soll en Ihren Zu hörern ein akt uell es Thema präse nt ieren. Dazu find en Sie fünf Folien. Fo lgen Sie den
Aufgaben links und notieren Sie rechts Ihre Ideen. Tipp: Sti chwo rte genügen.

St ellen Sie Ihr Th ema vor. Erklären


Kaufen - Kaufen - Kauten ...
Sie den Inhalt und die Struktur
Ihrer Präse ntation.

Folie 1

KöNNEN WIR AUF


KONSUM VERZICHTEN?

Berichten Sie von Ihrer Situation


oder einem Erlebnis im Zusammen- Können wir auf Konsum verzichten?

hang mit dem Thema.


MEINE PERSÖNLICHEN

Folie 2 ERFAHRUNGEN

• •
Berichten Sie von der Situation
in Ihrem Heimatland und geben Können wir auf Konsum verzichten?

Sie Beispiele.
DIE ROLLE VON KONSUM

Folie 3 IN MEINEM HEIMATLAND

Nennen Sie d ie Vor- und Nachteile


und sa gen Sie dazu Ihre Meinung. Können wir auf Konsum verzichten?

Geben Sie auch Beispiele.

Folie 4

VoR- UND NACHTEILE &


MEINE MEINUNG

Beenden Sie Ihre Präsentation


und bedanken Sie sich bei den Könn en wir auf Konsum verzichten?

Zuhörern .
ABSCHLUSS UND DANK

Folie 5

• •

b Arbeiten Sie in Gruppen und halten Sie Ihre Präsentationen.

125
Kauf mich! Modul4

c Über ein Thema sprechen. Arbeiten Sie zu zweit: Person A stellt Fragen und gibt eine
Rückmeldung zu der Präsentation von Person B. Person B reagiert auf die Fragen und die
Rückmeldung. Dann wechseln Sie.

Fragen
Warum glaubst/den kst du, dass ... ?
Was ist dir zu dem Thema in Deutschl and /
Österreich / der Schweiz aufgefa ll en?
Antworten
Zu deiner Frage ka nn ich sagen, dass . ..
Dein e Frage/ Dei ne Rückmeldung ist interessa nt,
wei l ...
Reaktionen Du hast recht. Ich denke auch, dass .. .
Deine Präsentati on hat mir (sehr) gut gefa ll en, Ich kann dazu nu r sagen, dass .. .
weil „.
Das w ar interessa nt, weil ...
„. w ar neu für mich.
Ich wu sste nicht, dass ...

d Diskutieren Sie in Gruppen: Was war gut und leicht? Was möchten Sie beim Sprechen ändern?
Sammeln Sie Ideen und Vorschläge.

Aussprache: wichtige Informationen betonen

a Lesen Sie die Sätze. Hören Sie zu und achten Sie auf die Pausen und die Betonung. Welche
14 Aussage hören Sie? Kreuzen Sie an.
1. D a Komm en Sie mit Frau Schulz? D b Komm en Sie mit, Frau Schulz?
2. D a Das Plakat gefällt mir so super. 0 b Das Plakat gefällt mir so, super!
3. D a Wir kaufe n das j et zt, Maria. D b Wi r kaufen das j etzt Maria.
4. 0 a Mach mit beim Kind er-Gartenprojekt! 0 b Mach mit beim Kindergarten-Projekt!

a()l)) b Hören Sie jetzt beide Versionen und sprechen Sie nach.
15
~
~
1 Mit Pausen und genauer Betonung kann man die Bedeutung in einem Satz ändern. Beim Lesen helfen Satzzeichen,
z. B. ein Komma.

c Hören Sie zu und setzen Sie Satzzeichen.


16
a Sebasti an will Christiane nicht c Hanne sagt Franz wi rd nie klu g
b Sebastian will Christiane nicht d Hanne sagt Franz w ird nie klug

d Arbeiten Sie zu zweit. Sprechen und kontrollieren Sie die Sätze mit der korrekten Sprechpause
und Betonung.
1. a Gut haben Sie sich entschieden. b Gut , haben Sie sich entschieden?
2. a Du, mein Mann und ich gehen shoppen. b Du, mei n Mann und ich gehen shoppen.
3. a Den Kaffee, nicht den Tee. b Den Kaffee nicht, den Tee.

()l))
0
e Hören Sie die Sätze aus d zur Kontrolle.
17

126
Selbsteinschätzung 8
So schätze ich mich nach Kapitel 8 ein: Ich kann ... + 0 -
a(]l)) ... die Argum entation in einer Diskussion über Kon sumverhalten D D Q
- verstehen . ...,. M2, A3, A4a, b, ASb

... ein Telefo ngespräch zu ein er Reklamation verstehen . ...,. M3, Alb
D c c
... Radiowerbung en verstehen . ...,. M4, AS D D =1
... ein e Umfrag e zum Thema Unverzichtbare Erfindungen" verstehen . ...,.AB Ml, Ül b, c
11
D D =1
OJ
-
... Produktbeschreibungen lesen und einem Produkt zuordnen . ...,.Ml, Alb
D D D
.. . einen Sachtext über Werbung versteh en und in themati sche Absätze gliedern .
.... M4, A2b
D D D
0- ... ein Produkt beschreiben/präsentieren . ...,.Ml, A4
D D D
... beim Tauschen für mein Produkt werben . ...,. M2, A6
D D D
... ein Produkt rekl am ieren . ...,. M3, A3b
D D D
... eine erfolgreiche Werbung aus meinem Land vorstellen . ...,. M4, A3
D D D
... über Werbungen sprechen . ...,. M4, A4
D D D
... eine eigene Werbung entwickeln und prä sentieren . ...,. M4, A6
D c D
... über die sinnvoll e Verwendung eines Lottogewinns diskuti eren . ...,.AB M2, Ü4
D c c
... ein kurzes Referat zum Thema Könn en wir auf Kon sum verzi chten?" halten.
D D D
T.
11

.... AB M4, Ü3

eine Reklam ation schreiben. Jl>M3, A4 D D LJ


... ein e Werbea nzeige oder einen Radiospot entwerfen . ...,. M4, A7a D D D
Das habe ich zusätzlich zum Buch auf Deutsch gemacht (Projekte, Internet, Filme, Texte, ... ):

Datum: Aktivität:

· ~ Grammatik und Wortschatz weiterüben: interaktive Übungen unter www.aspekte.biz/online-uebungen1

127
Wortschatz

Modul 1 Dinge, die die Welt (nicht) braucht

anstecken nützlich
der Dreck der Ring, -e
der Durchblick sichtbar
sich eignen für der Staub
einschenken die Tastatur, -en

ertönen unappetitlich
das Fernglas, -"er un erwünscht
der Fleck, -en unterwegs
der Kekskrümel, - winzig
die Klingel, -n zusammenrollen
die Lupe, -n

Modul 2 Konsum heute

die Abwechslung leiden (leidet, litt,


die Bequemlichkeit, -en hat gelitten)

beurteilen nach naiv


der Besitz die Rücksichtnahme
der Flohmarkt, -"e die Sichtweise, -n

gebraucht tausch en
sich etw. gönnen verzichten auf
die Konsumgesellschaft, -en die Wirtschaft

kritisch die Zufriedenheit


zugunsten

Modul 3 Die Reklamation

dringend hinweise n auf (weist hin,

einstellen wi es hin, hat hin-

das Elektrogeschäft, -e gewiesen)

das Ersatzgerät, -e das Leihgerät, -e


funktionieren der Reklamationsgrund, -"e

der/die Gesprächspartner/ die Rechnungsnummer, -n

in, -/-nen der Reißverschluss, -"e

die Gutschrift, -en schildern

der/die Hersteller/in verbind en (verbind et, ver-

-/-nen band, hat verbund en)

der Zoom

128
.,..,. Wortschatz
8
Modul 4 Kauf mich!

begrenzt das Schnäppchen, -

bildschön das Sonderangebot, -e

die Botschaft, -en spektakulär

die Dist anz, -en streicheln

der Duft, -"e voranbringen (bringt voran,

einwickeln brachte voran, hat voran -

der Gipfel, - gebracht)

glatt der Vorrat, -"e

das Kind chenschema die Werbefalle, -n

das Kli schee, -s wirken

schl eichen (schleicht,

schlich, ist geschlichen)

Wichtige Wortverbindungen:

auf sich aufm erksa m machen

einen Auftritt haben


in die (kl einst en) Ecken kommen

Druck machen
unter Druck set zen

Geld ausgeben

in Kaufl aune sein

den Tisch decken


jmd. läuft das Wasser im Mund zusamm en

Werte vermitteln

Wirkung zeigen

Wörter, die für mich wichtig sind:

129
Endlich Urlaub
Vor dem Start: Erinnern Sie sich? Diese Übungen bereiten Sie auf das Kapitel vor.

~ 1 Welche Arten von Reisen gibt es und was bedeuten sie? Ordnen Sie zu.

1. _d_ ein e Städtereise a ein e Reise, die man aus beruflichen Gründen macht
2. _ eine Sprachreise b ein e Reise mit Wohnwagen, Wohnmobil od er Zelt
3. eine Weltreise c ein e Reise zum Entspanne n und Au sruh en
4. eine Fernreise d ein e Reise in eine Stadt
5. _ eine Forschungsreise e eine Reise um die Erde
6. _ e ine Flugreise f ein e Reise zum Verbessern einer Fremd sprache
7. _ eine Campingreise g ein e Reise in ein weit entferntes Land
8. eine Pauschalreise h ein e Reise zu wi ssenschaftlichen Zwecken
9. eine Geschäftsreise ein e Rei se mit dem Flugzeug
10. eine Wellnessreise ein e Reise, in deren Preis An - und Abrei se, Überna chtung, Essen et c.
inklu sive ist.

~ 2 Was gehört in das Reisegepäck? Notieren Sie den bestimmten Artikel und den Plural.
Ergänzen Sie die Liste.

1. der Reisepass/ die Reisepässe


2. _ _ Nage lschere / _ _ __ _ _ __
3. _ _ Flugticket/ _ __ __ _ __
4. Pflaster/
5. Sonnenbrille/
6. Kamera/
7. Visum/
8. Badehose/ 12. _ _ _ _ _ _ _ ! _ _ _ _ _ __

9. Kreditkarte / 13. ! _ _ _ _ __
10. Waschbeutel / 14. / _ _ _ _ _ __
11. / 15. / _ _ _ _ __

130
~ 3 Ergänzen Sie den Text mit den Begriffen in der richtigen Form.

Heimweh Kontinent per Anhalter fahren Reisekrankenversicherung


ein en Abstecher machen Klima Impfung

Ich bin ein ri chtiger Reisemuffel. Hier zu Hau se ist es doch auch schön. Diese r ganze Aufwand! Erst muss
man di e Reise planen. Auf welchen (1) wollen wir fahren? Asien? Da ist mir
das (2) zu heiß! Au strali en? Vi el zu w eit! Da bekomm e ich schon am Flug-

hafen (3) . Und dann mu ss man eine t eure Reise buchen. Nichts für mich.

Ich mache lieber ein e Fahrradtour oder (4) _ _ _ __ _ _ _ _ __ _ .Das kost et w enig und auf

meinem Weg kann ich auch hier und da mal (5) in Orte _ __ _.
die ich noch nicht kenn e. Außerd em brauche ich auch kein e teure (6) _ _ _ _ __ _ _ _ _ __ oder
(7) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _. Al so: Ich bl eibe lieber hier.

~ 4 Bahn, Flugzeug oder Auto? Ordnen Sie die Begriffe zu und ergänzen Sie für jedes Verkehrsmittel
zwei weitere Begriffe.

das Gleis der Flughafen die Garage die Tankstelle die Fahrkarte die Sicherheitskontrolle

die Autoba hngebühr der Duty-Free-Shop der ICE der Schaffner die Landung
die Lok
das Gate der Speisewagen der Stau das Handgepäck
der Waggon der Kofferraum
der Verkehrshinweis di e Fahrzeugkontroll e die Flugbeg leiterin

die Bahn das Flugzeug das Auto

~ 5 Ergänzen Sie die Verben.

fau le11left besichtigen verbringen übern achten buchen


mieten sonnen w echseln bea ntragen probieren

1. am Strand ___:_.:::
fa=u=le=-:cn=z=e-'-'
n _ _ _ _ _ _ _ _ __ 6. Sehenswürdigkeiten _ _ __ _ __ _ _ __
2. sich im Park _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 7. ein Vi sum _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

3. eine Städtereise _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 8. in einem Hotel _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

4. ein e Ferienwohnung _ _ _ _ _ _ _ _ __ 9. Urlaub im Ausland _ _ _ _ _ _ _ __ _ _


5. neues Essen _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 10. Geld _ _ _ _ __ _ _ _ __ _ _ __

131
Einmal um die ganze Welt

~ 1 Axels Weltreise. Setzen Sie die Wörter in der richtigen Form ein.

Urlaub anstrengend bereisen Sa nd Fern we h klappen Stadt

fühl en Weltreise verreisen erfüllen Stress Plan

Axel Franke hat sich ein en Traum (1) _ __ __ __ __

Er hat ein e (2) gemacht. Er hat

fünf Kontin ente (3) und 11 8

(4) besucht. Scho n als kl einer Junge

(5) er gern. Al s er 25 w ar, bekam er

großes (6) . Er w ollte in die Südsee,

um den feinen, w eißen (7) unter

seinen Füßen zu spüren. Au s diesem Wun sch entst and der


(8) _ _ _ _ _ _ _ _ für die Weltreise. Aber ein e Welt-

reise ist kein langer (9) _ _ _ _ _ _ _ _ . Axel hatte

auf der Weltreise mehr (10) _ _ _ _ _ _ _ _ _ al s im Job. Reisen ist (11 ) _ _ _ _ _ _ ___ und

kann fru stri eren, w enn mal nicht alles (1 2) _ _ __ _ _ _ _ .Für Axel war am schönst en, sich w eit w eg

von zu Hause „zu Hause" zu (13) . Und das ko mmt nicht so oft vor.

~ 2 Kreuzen Sie den passenden Konnektor an. Markieren Sie die Wörter, die Ihnen bei der
Entscheidung geholfen haben.

Normalerweise w ar ich imm er ganz aufg eregt, (1) D w enn D als ich verrei ste. Doch (2) D w enn D als ich das
letzte Mal verreist bin, w ar das ganz anders. Diesmal saß ich tota l entspannt im Flugzeug, (3) D we nn D als
es st artet e. (4) D Wenn D Al s ich früh er gefl og en bin, wurd e mir oft schl echt. Bei Nachtflügen esse ich
normalerweise nichts. Aber beim let zt en Flu g hatte ich ri chtig Appet it, (5) D wenn D als mi r die St ew ardess
das Essen brachte. Ich habe alles aufgegessen und dann soga r geschlafen. (6) D Wenn D Als das Flugzeug
dann landete, w ar ich ausgeschlafen und fit. Der Url aub konnte sofort beg innen, (7) D w enn D als ich im
Hotel ankam.

~ 3 Bilden Sie Sätze im Präsens mit währendund solange.


Al s llse Lehmann ihren 70. Gebu rt stag feierte, dachte
sie sich:
1. ich / noch fit! sein, möchte ich viel reisen.
2. Ich lern e gern La nd un d Leut e kennen, ich / re isen.
3. ich / auf Reisen/ sein, habe ich kein e La ngew eile.
4. ich / unterwegs/ sein, fotografi ere ich viel.
5. ich / die Fot os/ mit m einen Enkeln/ anschauen,
g ibt es Kaffee und Kuchen.
6. ich / auf Reisen/ sein könn en, bi n ich glückli ch.

1. S olange ich noch fit bin, möchte ich viel reisen.

132
Modul 1
9
~ 4 Verbinden Sie die Sätze mit während, bevoroder nachdem. Es gibt mehrere Möglichkeiten.

1. Ich lese die Hotelbewertungen. Danach buche ich meine Reise.


2. Ich fahre los. Vorher packe ich meinen Koffer.

3. Ich lese den Reiseführer genau. Dabei höre ich Mu sik aus dem
Urlaubsland.
4. Ich verla sse mein e Wohnung. Vorh er kontrolli ere ich alle Zimmer.

5. Ich fahre mit dem Taxi zum Flughafen. Dabei überprüfe ich noch
einmal, ob ich meinen Pa ss dabei habe.

6. Ich gebe mein Gepäck auf. Danach gehe ich zur Passkontrolle.

7. Ich sitze im Flugzeug. Dabei lese ich.

8. Ich gehe durch den Zo ll. Vorher hol e ich mein Gepäck.

1. Nachdem ich die Hotelbewertungen gelesen habe, buche ich


meine Reise. /Bevor ich meine Reise buche, lese ich die Hotel-
bewertungen.

~ S Ergänzen Sie in den Sätzen die Konnektoren bis und seit/seitdem.

1. Bis ich Urlaub habe, mu ss ich noch ein paar Woch en arbeiten.

2. Wir informieren uns so lange im Intern et, _ _ ____ wir unser Traumziel gefunden haben.

3. _ __ _ _ _ wir unser Urlaubsland ausgesucht haben, lese ich jeden Abend im Rei sefü hrer darüber.
4. Ich zähle schon die Tage, _ _ _ _ _ _ wir endlich losfli egen.

5. _ __ _ __ ich mein em besten Freund von unserem Reiseziel erzählt habe, möchte er auch
unbedingt dorthin fahren.

6. _ _ _ _ _ _ wir die Reise gebucht haben, fragen uns unsere Kinder jeden Tag, wann es losgeht.

~ 6 Markieren Sie den korrekten Temporalsatz.

1. Ich rufe dich an, 4. lnge bleibt zu Hau se,


@] bis wir da sind. @] nachdem sie krank war.
lliJ wenn wir da sind. lliJ als sie krank war.
0 seit wir da sind. 0 bis sie gesund ist.

2. Gestern traf ich Ingo, 5. Ich helfe dir,


[i] wenn ich im Reisebüro war. [i] w enn ich fertig bin.
lliJ als ich im Reisebüro war. lliJ während ich fertig bin.
0 seitdem ich im Reisebüro war. 0 bis ich fertig bin.

3. Ich höre Musik, 6. Ich besuche ihn,


@] als ich fli ege. @] als ich Ferien habe.
lliJ nachdem ich fli ege. lliJ w enn ich Ferien habe.
0 während ich fli ege. 0 bis ich Ferien habe.

133
Einmal um die ganze Welt Modul 1

~ 7 Lesen Sie den Reisebericht und ergänzen Sie einen passenden temporalen Konnektor.

Immer (1) ________ wir verreisen, freut sich die ganze

Familie. So auch das let zt e Mal. (2) ________ wir an

einem wund erschönen Tag im Mai mit dem Auto Ri chtung Ost-

see aufbrachen, ahnten wir noch nicht, was uns erwartete. Zuerst
ging es Richtung Autobahn. (3) _ _ _ __ _ _ wir ung efähr

eine Stunde gefahren waren, steckten wir zwei Stunden im Stau.

(4) ________ wir im Stau stand en, kam im Rad io eine Unwetterwarnung. Ein e halbe Stunde

später rollte der Verkehr wied er, aber ein heftig es Gewitter bega nn. Wir musst en also eine Pause auf einem
Ra sthof einlegen. (5) ________ wir die Reise fortsetzen konnten, verging en gut zwei Stu nden.

Nach einer weiteren Stunde Autofahrt erwartet e un s das nä chste Problem. Die Autobahn wa r wegen eines
Unfa lls kompl ett gesperrt. (6) _ _ _ _ ____ wir weitere fünf Stund en im Stau verbracht hatt en,

erreichten wir endlich das Meer. Doch (7) wir aus dem Auto ausstiegen, bega nn es

schon wi eder fürchterli ch zu regn en. Dann endlich im Hotel! Aber (8) ________ wir aus dem

Fenster schauten, sahen wir nicht das Meer, sondern ein e Großbaustelle.

8 Beschreiben Sie, wie Sie Ihren letzten Urlaub verbracht haben. Benutzen Sie dafür Temporalsätze.
Als ich im letzten Jahr Urlaub hatte, „.

9a Lesen Sie das Gedicht von Paul Maar und überlegen Sie, welches der Bilder die Situation im
Gedicht am besten trifft.
Ein Maulwurf und zwei Meisen
beschlossen zu verreisen
nach Salzburg oder Gießen.
Ob sie dabei zu Fuß gehen sollen
oder aber fliegen wollen -
das müssen sie noch beschließen!

1 2

b Überlegen Sie sich einen Titel für das Gedicht.

134
Urlaub mal anders Modul 2
9
~ 1a Arbeiten im Urlaub. Was macht man in einem Workcamp? Ergänzen Sie die Ausdrücke.

1. an einem Workcamp teil _ _ _ _ _ _ _ __ 5. sich für ein Projekt enga _ _ _ _ _ _ _ _ __


2. in ein anderes Land rei _ _ _ _ _ _ _ __ 6. and ere Leute kenn _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

3. mit anderen Menschen koo _ _ _ _ _ __ 7. etwas gemeinsam aufb_ _ _ _ _ _ _ _ __


4. ein Umweltprojekt unt._ _ _ _ _ _ _ __ 8. etwas über ein e Kultur le_ _ _ _ _ _ _ _ __

~ b Wie heißen die Nomen zu den Verben ? Ergänzen Sie.

1. sich engag ieren - das _ _ _ _ _ _ _ __ 6. sich begeist ern - die _ _ _ _ _ _ _ _ _ __


2. unterstützen - die _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 7. sich interessieren - das _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
3. teilneh men - die _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 8. helfen - die _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
4. erfa hren - die _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 9. orga nisieren - di e _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __
5. sich erh olen - die _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 10. bezw eifeln - der _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

~ 2 Lesen Sie die E-Mail und wählen Sie unten das jeweils passende Wort aus. Tragen Sie die
Buchstaben in der E-Mail ein .

r Li ebe Maike,
vor über einer Woche bin ich in Chile ange komm en und es gibt vi el zu (1) ___ . Obwohl ich
1
jetzt schon zum dritten Mal an ein em Workca mp (2) ___ , sa mml e ich dort j edes Mal wi eder
neue Erfahrung en. (3) ___ de m lange n Flug war ich er st ziemli ch müd e, mu sst e aber noch
ein e abenteuerliche achtst ündige Busfa hrt hinte r mi ch (4) ___ . Und gl eich am näc hst en Tag
gin g es mit der Ar beit los. In (5) ___ Ca mp gibt es zwei Proj ekte: Man kann den Bauern bei
de r Weinernte he lfen oder an ei nem neuen Ge m eind eze ntrum mitbauen. I ch habe mi ch für di e
Ernt e entschied en. Das ist wi rk li ch Kn oc hena r be it, abe r wir haben (6) ___ ein e Menge
Spaß. Mit dem Campleiter habe ich mi ch erst ni cht so gut verst and en, aber mittlerweil e
ko m men wir ganz gut mitein ander aus . I ch habe vi ele nette, lu stig e Leute aus der ga nze n Welt
ke nnengelernt und be im Abendesse n gibt es (7) ___ zu erzä hl en. Mit eini ge n (8) ___ ich
ga nz sicher in Kontakt bleiben. So ein e intensive Ze it, wi e wir sie hi er erl eben, verbind et
einfac h. Jeder muss übrige ns ma l koc hen, am beste n etwas Typi sches aus sein em Land. Und
das bei meinen Kochkün sten! I ch habe noc h kein e Ahnung, (9) ___ ich für di e and eren
koc hen so ll. Eine Woc he bleibe ich noc h hi er, dann ist mein Url aub sc hon wi eder (10) ___ .
Lass mal von dir höre n!
Vi ele Gr üße aus der Ferne
de in Florian

1. A erzä hl e 3. A Auf 5. A di esem 7. A mehr 9. A w as


B erzä hl en B Bei B diesen B oft B wem
C erzä hlt C Nach C dieser C vi el C wen
2. A t eilgenommen 4. A bringe 6. A denn 8. A werd e 10. A vorau s
B t ei lnahm B bringen B obwohl B werd en B vorbei
C t ei lnehm e C gebracht C trotzdem C wird C vorhin

135
Urlaub mal anders Modul 2

~ 3 Lesen Sie die folgenden Aussagen und die Kurztexte. Wer sagt was?

1. Die Arbeit in der Natur fand ich ziemlich anstreng end. Merle
2. Obwohl ich erst nicht wollte, hat mir das Workcamp dann doch gut gefa ll en.
3. Sonne im Urlaub? Ja, bitte. Arbeiten in der Hitze? Nein, danke.
4. Ich will selbst entscheiden, was ich in meiner Freizeit mache.
5. Im Workcamp sind neue Freundschaften anders als im normalen Urlaub.
6. Die Leute in der Gruppe haben sich nicht gut verstand en.
7. Wenn man seine Prob leme selbst löst, wird man selbstständig er.
8. Wenn alle zusammen arbeiten, kann man viel schaffen.
9. Das Geld für das Workcamp war nicht gut investiert.
10. Bei meiner Arbeit gab es auch Schwierigkeiten mit der Sprache.

Merle, 18 Jahre: Ich war zum ersten Mal in einem Workcamp hier in Deutschl and, am Bodensee. Neben
einer Vermittlungsgebühr musste ich die Reisekosten selbst trag en. Unsere Aufgabe bestand haupt-
sächlich aus Waldarbeit. Das war ziemlich hart, besonders an den Regentagen. Manchmal habe ich
mich schon gefragt: Was mache ich hier eigentlich? Warum liege ich nicht irgendwo mit meiner Familie
am Strand? Aber alles in allem überwiegen die positiven Erfahrungen und ich habe einen Haufen netter
Leute aus ganz verschiedenen Ländern kennengelernt. In den Herbstferi en besuche ich zum Beispiel
ein Mädchen in Finnland, das auch an dem Camp teilgenommen hat. Ich glaube, so intensive Freund-
schaften entwickeln sich nicht bei einem normalen Strandurlaub.

Samuel, 19 Jahre: Ich war in einem Camp in Südkorea. Dort habe ich in einem Kind erh eim gearbeitet.
Ich muss sagen, durch diesen Aufenthalt bin ich vi el selbstständiger geworden. Zum einen mu sste ich
schon die ganze Reise dorthin selbst organisieren und zum anderen fand ich die Arbeit im Kind erh eim
oft auch ganz schön schwierig. Es war kompliziert, hat mich aber auf j eden Fall weitergebracht. Dazu
kam, dass wir kein Koreanisch sprechen oder lesen konnten. Wir haben es dann mit Händen und Füßen
und Zeichnungen versucht. Das war manchmal sogar richtig lustig und hat meistens funktioniert. Für
nächsten Sommer habe ich schon geplant, an einem Camp in Ru ss land teilzunehmen.

Natascha, 28 Jahre: Ich war letztes Jahr in einem Workcamp in Spanien und es hat mir überhaupt nicht
gefallen. Zum einen waren die Leute alle viel jüng er als ich und zum anderen wurde immer erwartet,
dass wir auch unsere Freizeit größtenteil s zusammen verbring en. Auf so einen Gruppenzwang habe ich
überhaupt keine Lust. Man muss doch mal Zeit für sich selbst haben. Ich werde das bestimmt nicht wie-
der mach en. Das ist echt rausgeschmissenes Geld.

Carl, 23 Jahre: Ich verbringe meinen Urlaub eigentlich am liebsten irgendwo am Strand. Tagsüber
Sonne und abends ausgehen. Aber meine Freundin hat mich zu einem Workca mp überredet. Sie wollte
mal was anderes machen. Am Anfang war ich sehr skeptisch. Im Urlaub arbeiten und dazu noch die
Reisekosten selbst bezahlen? Aber dann hat es sogar mir Spaß gemacht. Wir haben einen alten Bauern-
hof renoviert, der ein kulturelles Zentrum werden soll. Es war toll zu sehen, wie vi el man mit nur ein-
fachen Mitteln, aber durch gemeinsame Arbeit erreichen kann. Jed e Ferien will ich das trot zdem nicht
machen, aber so ab und zu, warum nicht?

Andy, 24 Jahre: Einmal und nie wieder. Ich habe keine Lu st mehr, in mein em Urlaub bei vi erzig Grad im
Schatten den ganzen Tag zu schuften. Ich finde, da wird man ganz schön ausgenutzt. Die Stimmung in
unserer Gruppe war nicht besonders gut. Irgendwie haben wir keinen Draht zueinander gefunden und
uns einfach nicht richtig verstanden. Von Spaß kann also keine Rede sein. Im nächsten Som mer lege ich
mich jedenfalls faul an den Strand und genieße die Sonne.

136
Ärger an den schönsten Tagen . .. Modul 3
9
~ 1 Ergänzen Sie die temporalen Präpositionen.

0 Wann fahrt ihr in den Urlaub? 0 Seit w ann fahrt ihr denn schon nach Spanien?
(1) In drei Wochen? Schon (5) _ _ _ _ _ _ zehn Jahren. Uns gefällt

0 Wann fahrt ihr denn genau? es dort einfach so gut.

(2) _ _ _ _ _ 28. Juli. 0 Und wie ist das Wetter da?


0 Und wi e lange bl eibt ihr? (6) _ _ _ _ _ _ Winter ist es mild,

14 Tag e. Wir haben (3) _ _ _ _ _ _ 27. Juli (7) Sommer heiß.

(4) _ _ _ _ _ _ 12. August Urlaub.

~ 2 Eine Frage, viele Antworten. Ergänzen Sie die Präpositionen, wo nötig. Manchmal gibt es mehrere
Möglichkeiten.

b _ _ _ _ _ _ einer Woche
a _ _ _ _ Montag c _ _ _ _ _ _ Mai

d _ _ _ _ Herbst 1. Wann hast du Urlaub? e _ _ _ _ _ _ nächst en Monat

f _ _ _ _ _ _ nächste Woche g _ _ _ _ _ _ Silvest er h _ _ _ _ _ _ meinem Geburtstag

_ _ _ _ _ _ 5. September _ _ _ _ _ _ 17. Juli _ _ _ _ _ _ 25. Juli

b _ _ _ _ _ _ der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts

a _ _ _ _ _ _ 18. Jahrhundert c _ _ _ _ _ _ Jahr1769

2. Wann wurde Alexander von Humboldt geboren?


d _ _ _ _ _ 1769
f _ _ _ _ _ _ etwa 250 Jahren
e _ _ _ _ _ _ Sept ember 1769

b _ _ _ _ _ _ ein es Url aubs


a _ _ _ _ _ _ einem halben Jahr c _ _ _ _ _ _ ihres Studiums

3. Wann haben sich Fabian und Anna kennengelernt?


d _ _ _ _ _ _ ein paar Tagen f _ _ _ _ _ _ Sommer
e _ _ _ _ _ _ 2005

~ 1 Präpositionen nach Bedeutungsgruppen lernen


Fragewort: Wann?
Antworten: Wochentage und Datum an+ D
bei Monatsnamen und Jahreszeiten in+ D
bei Feiertagen an/zu+ D
137
Ärger an den schönsten Tagen . .. Modul 3

3 Schreiben Sie eine Geschichte. Benutzen Sie möglichst viele temporale Präpositionen.

Endlich ist es so weit: Familie Meier hat Urlaub. Am Montagmorgen fahren sie mit dem Taxi ...

4a Sie waren mit Ihrem Aufenthalt im Hotel Paradise Vi//age unzufrieden. Deshalb schreiben Sie an
den Reiseveranstalter eine Beschwerde-E-Mail. Überlegen Sie zuerst, was Ihnen nicht gefallen hat.
Notieren Sie die Kritikpunkte.

So steht es in den Reiseunterlagen: So war die Realität:


1. schönes Doppelzimmer Das Zimmer war dunkel und klein.

2. verkehrsg ün stig, direkt am Meer, Naturstrand

3. Vollpension

b Lesen Sie die Formulierungen für eine schriftliche Beschwerde. Markieren Sie die Formulierungen,
die Sie verwenden wollen .
D 1. Ich habe ... gebucht. D 10. Ich fordere ein en Teil des Reisepreises
D 2. Es gab kein ... zurück.
D 3. Sehr geehrte Damen und Herren, ... D 11. Bitte informieren Sie mich über ...
D 4. Es wäre sehr nett, ... D 12. Sollten Sie nicht innerhalb der
D 5. Aus diesen Gründen .. . nächste n Tage antworte n, ...
D 6. Ich möchte mich über ... beschweren. D 13. Ich schicke Ihn en Fotos mit.
D 7. Über eine Antwort würde ich mich freuen. D 14. Beste Grüße
D 8. Leid er mu sst e ich feststellen, ... D 15. In Ihrer Hotelbeschreibung st and ...
D 9. Mit freundlichen Grüßen D 16. Ich häng e zwei Fotos an.

c Schreiben Sie nun die Beschwerde. Schreiben Sie zu folgenden Punkten:


warum Sie schreiben
welch e Reise Sie gemacht haben (Reisedaten und Hotel)
womit Sie unzufrieden waren
was Sie erwarten

138
Eine Reise nach Hamburg Modul 4
9
~ ()l)) 1 Sie hören vier kurze Texte zum Thema „Reisen". Sie hören jeden Text zweimal. Zu jedem Text lösen
1s-22 Sie zwei Aufgaben. Wählen Sie bei jeder Aufgabe die richtige Lösung. Hören und lesen Sie zuerst
das Beispiel.

Beispiel:
TextO
1. Der Flug nach Mallorca fäl lt aus. 1Richtig1

2. Das Reisebü ro fragt nach, ob Frau Lange ... @:]a b Hannover fli egen möchte.
[fil einen Flug von Hamburg wünscht.
00 auch ein anderer Termin passt.
Text 1
3. Der Zug nach Salzburg ist verspät et. 1Richtig1 1 Falsch 1

4. Die Reis enden sollen ... @:]erst nach Rosenheim fahren.


[fil Mitreisenden reservi erte Plätze überlasse n.
0 bis um 12:35 Uhr warten.

Text2
5. Sie hören eine Wettervorhersage. 1Richtig1 1 Falsch I

6. Welche Gefahr besteht an der An schlu ssst elle @]Gefa hr durch Schnee.
Bisping en? [fil Gefa hr durch extreme Glätte.
Cf] Gefa hr durch einen Unfall.

Text3
7. Das Hotel Al ster-Residenz fragt wegen ei ner
Rechnung nach. 1Richtig1 1 Falsch 1

8. Herr Groß ... @:] mu ss sofort 125,- Euro bezahlen.


[fil so ll zurückrufen.
Cf] mu ss di e Buchung schriftlich bestätigen.

Text4
9. Sie hören einen Hinweis im Flugzeug. 1Richtig1 1 Falsch 1

10. Es wird darauf hing ewiese n, ... @]dass allen Gästen ein Essen se rvi ert wird.
[fil dass man für ein en Kaffee 2,50 €beza hlt.
Cf] dass man für 6,50 €ein So nderangebot erhält.

~ 2 Etwas in Hamburg unternehmen - Informationen erfragen. Lesen Sie die Antworten und
schreiben Sie passende Fragen.
1. Tut mir leid, in der Preisklasse bis 50 Eu ro ist für morg en kein Einzelzimmer im Zentrum mehr frei. Kann es
auch ein Hotel außerhalb sein?
2. Am Samstag fährt nach 19 Uhr j ede Stunde ein Intercity, z.B. um 19:46 Uhr, 20:46 Uhr usw. nach Bremen,
der letzte fährt um 22:46 Uhr. Die Fahrt dauert eine kn appe Stunde.
3. Ja, das kl appt. Ein Ti sch für zwei Personen für heute Abend. Auf welch en Namen, bitte?
4. Im Moment läuft „Kön ig der Löwen" im Theater am Hafen, „Phantom der Oper" in der Neuen Flora oder
„Rocky - Das Musical" im Operettenha us. Ti cket s und Uhrzeiten könn en Sie an den Spielst ätten
erfragen.

139
Eine Reise nach Hamburg Modul4

3 Ergänzen Sie die Mindmap mit passenden Begriffen. Suchen Sie im Modul 4 im Lehrbuch und auch
im Wörterbuch.

1healer
g ~ 3ibiS
Ku. &ur ~ .l'"1
/
HusiaJs

Aussprache: kr, tr, pr, spr, str

a()J)) a Hören Sie zu und sprechen Sie den Laut und das Wort nach.
23

~ o()l)) b Hören Sie das Gedicht und markieren Sie die Laute aus a. Sprechen Sie dann das Gedicht laut.
24
Im Hau s, da bin ich nie allein, sie spring en und sprinten,
im Winter kommen Mäuse rein. sie streiten und strampeln.
Sie trippeln und trappeln, „N a, prima", schim pf' ich in mich hi nein
und kri echen und krabbeln, und lad' mir gleich ein Kät zchen ein.

c Suchen Sie noch je drei Wörter mit kr, pr, tr, sprund str, vergleichen Sie mit Ihrem Partner/ Ihrer
Partnerin und sprechen Sie zu zweit die gesammelten Wörter laut.

d Hören Sie die Wörter und markieren Sie: Welche Wörter werden mit sch gesprochen?
25
pritjze - Asjtrojnaut - abj stramjpeln - knu sj prig - Strajße - Strom - Asjtrid - verjsprejchen - Kas jper -
fru sjtriert - anjstrenjgend

e Hören Sie noch einmal, sprechen Sie laut mit und klatschen Sie die Silben.

~ f Wie heißen die Regeln? Ergänzen Sie Silbe, s und sch.

1. Steht s am Anfang eines Wortes vor p oder t, wird es wi e _ _ _ _ ausgesprochen.

2. s wird zu sch, wenn es am Anfang ein er _ _ _ _ vo r p od er t st eht.


3. Befind en sich s und t oder s und p in unterschiedlichen Silben, wird s wi e _ _ _ _ ausgesprochen.

140
Selbsteinschätzung 9
So schätze ich mich nach Kapitel 9 ein: Ich kann ... + 0 -
a()))) ... ein Intervi ew über eine Weltreise verst ehen. ~ Ml, A2
D D D
-
... ein Intervi ew zum Th ema „Workca mps" versteh en. ~ M2, A2a
D D D
... ein Telefongesp räch für ein e Hotelbuchung verst ehen. ~ M4, A2b
D D D
... kurze Texte und An sagen aus dem Th em engebiet „Reisen" verstehen. ~AB M4, Ül
D D D
m
-
... Inhalte von Blogs zum Thema ,,Workca mps" verst ehen. ~ M2, A3a
D D D
... kurze Erfahrung sberi chte zu Workcamps verstehen. ~AB M2, Ü3
D c D
... ein Reisea ngebot richtig verst ehen. ~ M3, A2
D [J D
... einen Text aus einem Reiseführer verst ehen. ~ M4, Al
D D c
0- ... über eigene Reiseerfahrungen berichten. ~ Ml, Al
D n D
... Vermutun gen anstellen, w ofür sich Menschen in Workca mps engagieren. ~ M2, Ala
D D D
... zu Au ssa gen über Workca mps Zustimmung, Zweifel od er Ablehnung
au sdrücken. ~ M2, A2b
D D D
... mich auf ei ner Reise über Mängel beschweren. ~ M3, A4
D D D
~ M4,
... ein Hotelzimmer telefonisch reservi eren. A3b
D D D
... auf einer Reise Informationen erfrag en und geben. ~ M4, A4, AS
D D D
r:?
-
... ein en Blog beitrag zum Th ema „Workca mps" schreiben. ~ M2, A3b D D D
... eine Beschwerd e-Mail an einen Reiseveran stalter schreiben. ~ AB M3, Ü4 D D D
... ei nen Text über ei nen idealen Tag in meiner Stadt schreiben. ~ M4, A6b D D D
Das habe ich zusätzlich zum Buch auf Deutsch gemacht (Projekte, Internet, Filme, Texte, ... ):

Datum: Aktivität:

Grammatik und Wortschatz weiterüben: interaktive Übungen unter www.aspekte.biz/online-uebungen1

141
Wortschatz

Modul 1 Einmal um die ganze Welt

das Abenteuer, - das Internetzeitalter


beneiden der Rei seführer, -
die Beschaffung die Reisevorbereitung, -en
die Dauer sparen
die Eckdaten (PI.) das Startkapital
das Fernweh der Traumstrand, -"e
finanzi eren der Unsinn
der Hausrat die Weltreise, -n

Modul 2 Urlaub mal anders

anpacken die Pflanze, -n


sich anfreunden mit das Projekt, -e
aufbauen das Richtfest, -e
der Betreuer, - schuften
die Eigeninitiative teamfähig
der/die Einheimische, -n die Tour, -en
sich einschränken die Unterkunft, -"e
sich engagieren für vermitteln
das Geg enteil, -e das Visum, die Visa
die Impfung, -en das Workca mp, -s

Modul 3 Ärger an den schönsten Tagen

der Badestrand, -"e die Meerseite


der Direktflug, -"e die Preisminderung, -en
enttäuscht von das Reisea ngebot, -e
erheblich der Reisepreis, -e
der Felsen, - der Reiseveran stalter, -
der Fluglärm der Streitfall, -"e
das Gericht, -e der Tran sfer, -s
hinnehmen (nimmt hin, die Umgangssprache
nahm hin, hat hinge- die Unannehmlichkeit, -en
nommen) verkehrsg ünstig
der Katalog, -e die Verpfl egung
die Küste, -n die Vollpension
der Lärm die Wartezeit, -en
der Mangel, -" zurückfordern
der Meerblick

142
~ Wortschatz
9
Modul 4 Eine Reise nach Hamburg

belad en (belädt, belud, extravagant


hat beladen) der Hafen, -"
die Börse, -n die Pa ss ag e, -n
bummeln das Schiff, -e
das Dienstl eistun gs- das Schmudd elwetter
zentrum, -zentren der Seemann, -"er
die Entdeckun gst o ur, -en das Vi ertel, -
entl aden (entl ädt, entlud, vorn ehm
hat entladen) sich wand eln

Wichtige Wortverbindungen:

einen Abst echer machen nach


per Anh alter fahren
eine reine Illu sion sein
etw./nichts kl appt
Land und Leute kenn enl ern en
ein e Pause einlegen
überbu cht sein
vi el Zeit in An spruch nehmen

Wörter, die für mich wichtig sind:

143
Natürlich Natur!
Vor dem Start: Erinnern Sie sich? Diese Übungen bereiten Sie auf das Kapitel vor.

~ 1a Ordnen Sie die Wörter in die Tabelle ein.

der Frost der Wald das Gewitter das Meer das Gras die Luft die Ziege die Trockenheit

das Insekt der Nebel das Getreide der Niederschlag die Wü ste die Kuh der Orkan das Gebirge

das Vieh der Strand das Wildschwein der Vogel die Erwärmung das Moor der Sturm
die Rose das Reh die Wiese das Huhn die Wolke das Wetter der Hirsch das Glatteis

Klima Landschaft Pflanzen Tiere

der Frost

b Schreiben Sie drei Sätze mit je möglichst vielen Wörtern aus der Tabelle.
Ein Vogel flog am dunklen Himmel über das Meer und suchte Insekten, als das Gewitter begann. ...

~ 2 Ergänzen Sie den Text.

Umweltbewusstsein umweltfreundlich Umweltkatastrop he umweltschädlich


Umweltschutz Umweltverschmutzung Umweltzerstörung

Die Ökis em.e Partei stellt sicn vor


EiVt wicMtiges AVt{iegeVt uVtserer Partei ist der
(1-) . Die rücksicMts -
{ose (2) durcft'l
(3) f Vtdustrie - uVtd

Autoabgase muss beeVtdet wevdeVt. DuvcM


uVtsere Vero.Vtsta{tuVtgeVt möcMteVt wir das
(4) der Bürger stä rkeVt.
UVtser gvoßes Zie { ist esJ die Nutz.uVtg a{terVtativer EVtergiequeUeVt uVtd das VerweVtdeVt
(5) Pvodukte :zu fövdern .. So woUeVt wiv es sc ft'lo.ffeVtJ die
fovtscMreiteVtde (b) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ .zu stoppeVtJ deVt K{imo.wo.Vtde{ .zu verfo.Vtg -
so.meVt uVtd die gvoßeVt dvoMeVtdeVt (7) .zu verMiVtderVt.

144
-----------....l10
~ 3a Bilden Sie die passenden Verben zu den Nomen. Das Wörterbuch hilft.

1. die Verschmutzung - verschmutzen 6. der Protest - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

2. die Ze rst ö rung - _ _ _ _ _ _ _ _ __ 7. die Rettung - _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

3. d er Schad en - _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 8. das Verbot - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

4. d er Schutz - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ 9. das Recycling - _ _ _ _ _ _ _ _ __

5. die Produkti o n - - - - - - - - - - - 10. dieGefah r - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

b Wählen Sie fünf Verben aus 3a und bilden Sie je einen Satz.

1. - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -- -

2. -----------------------------------~
3. -----------------------------------~

4. -----------------------------------~
5- -~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~-

~ 4 Hier finden Sie zehn Aktivitäten, um die Umwelt zu schonen. Notieren Sie sie. Was können Sie
noch tun?

WASSERSPARENAND SAB FALLTRENNEN SBRAKEINSCHADSTOFFARMESAUTOFAHRENTELLANBÄUME


PFLAN Z ENNABRU STÖFFENTLICHEVERKEHRSMITTELBENUTZENDELSTRABASTANDBYAUSSCHALTE N
ANDRGENER GIES PARLAMP ENBENUTZENTHALBÖKOSTROMNUTZENORIFAKNFAHRGEMEINSCHAFTEN
BILDENUN SORUMW ELTFR EUNDLICHHEIZENTERN

Wasser sparen, ...

~ 5 Lösen Sie das Kreuzworträtsel.

(ä, ö, ü = ein Bu chst ab e) 1 E M T

2 1V1 1 1 1 1 G ü
3 L R
1. j em and, d er sich aktiv f ür etwas ein set zt,
zeigt ... 4 L A 1 1 1
2. Abfä ll e, die b eim Au spa cken von
5 0 p D
Geg enst änden und Leb ensmitteln
anfallen 6 w E
3. ein Behälter für Abfäll e 7 p R
4. ein e and ere M ö glichkeit
5. umweltfreundlich prod uzierte Waren 8 ö 0 s 1
6. schmutziges, g ebrauch t es Wa sser 9 1R N
7. Papier, d as j et zt Abfall i st, z. B. alte
10 1 T
Zeitungen
8. umweltfreundlich, umw eltverträglich 11 B E
9. Verp ackung sm at erial (besond ers Papier
und Glas) wi ed erverwend en
10. Samm elbehälter für Bi o müll
11 . verschmutzt e Luft, die z.B. durch Autos verursacht wird (Plura l)

145
Umweltproblem Single

~ 1 Welches Verb passt? Ergänzen Sie.

verbrau chen verm ehren verhind ern ford ern produzieren schaffen

1. Wohnung en für nur eine Person gibt es heute vi el häufiger als früh er un d dadurch
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ sich auch die Probleme für die Umwelt.
2. Ein-Person en-Haushalte _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

pro Kopf mehr Energie als Mehr-Person en-Hau shalte.

3. Sie _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ vergl eichsw eise auch

mehr Müll.

4. Um noch mehr Schaden für die Umwelt zu

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _, so llte man schnell nach Lösungen suchen.

5. Architekten versuchen, ökologisch w ertvolle Wohnmög lichkeiten zu _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

6. Vi ele Leute _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ aber, man sollte sich lieber mit dringenderen Umwelt-

probl em en beschäftig en.

~ 2 Aktiv oder Passiv? Was passt in den folgenden Situationen besser? Kreuzen Sie an.
1. Sie gehen mit einem Freund an ein em g roßen Grund stü ck vorbei, auf dem früher ein e schöne alte Vill a
st and, die Ihnen und Ihrem Freund sehr gefa ll en hat. Sie sage n:
~ Eine Firma hat das Haus leid er abgeri ssen.
[fil Da s Haus wurd e leid er abgerissen.

2. Eine Freundin von Ihnen ist Ing enieurin und hat letztes Jahr ein umweltfreundl iches Motorrad
entwickelt. Sie sind stolz auf sie und erzä hlen:
~ Ann a Mari a hat let zt es Jahr ein umweltfreundliches Moto rrad entwickelt.
[fil Let zt es Jahr wurd e ein umweltfreundliches Motorrad entwickelt.

3. Ein Koll ege fragt, warum die Sekret ärin nicht da ist. Sie sa gen:
~ Frau Müll er ist krankg eschrieben. Der Arzt hat sie gest ern operi ert.
[fil Frau Müll er ist krankg eschrieben. Sie wurd e gest ern operi ert.

4. Sie sind umgezogen und frag en Ihre Nachbarin nach den Hausregeln. Sie fragen:
~ Wann schließen die Hausbewohn er abends die Haustür ab?
[fil Wann wird abends die Haustür abg eschl ossen?

5. Ihr Cousin hat ein Buch geschrieben und die ganze Familie freut sich über diesen Erfolg. Sie woll en das
Buch ein er Freundin leihen. Sie sagen:
~ Mein Cousin Peter hat dieses Bu ch vo r Kurzem veröffentlicht.
[fil Dieses Buch wurd e vor Kurzem veröffentlicht.

6. Ein wi chtig er Geschäftsbrief von Ihn en soll heute noch verschi ckt w erd en. Sie fragen in der Poststelle
nach den Zeiten. Sie frag en:
~ Wann holt j emand die Post ab?
[fil Wann wird die Post abgeholt?

146
Modul 1
10
~ 3a Umweltprobleme. Formulieren Sie Sätze im Passiv Präsens.

1. werd en/ heutzutage/ produzieren/ zu viel Verpackungsmüll

Heutzutage
2. häufig/ verschwenden/ Ressourcen/ werden

3. verpest en/ durch Abga se ! die Luft! w erden

4. werd en/ informieren/ über die Umweltprobleme/ die Menschen

5. Lösungen für die Umweltprobl eme/ suchen/ in vi elen Projekten/ werd en

~ b Ein Öko-Haus wurde gebaut. Was wurde alles gemacht?


Schreiben Sie im Passiv Präteritum.

1. das Hau s planen

2. die Finanzierung sichern

3. Interessenten informieren

4. ei ne energi esparende Heizung ei nbauen

5. die Solaranlage installi eren

~ c Viele Fragen. Antworten Sie mit Passiv Perfekt.

1. Warum hast du nicht beim Aktionstag geholfen? (frag en)

Ich bin nicht gefragt worden.


2. Warum ist Peter nicht zur Versa mmlung gekomme n? (einladen)

Er
3. Warum ist di e alte Spülma schine immer noch hier? (abh olen)

4. Warum gibt es kein Geld mehr für das Projekt? (schon ausgeben)

5. Warum sind die Müllers nicht zu der Prä sentation gegang en? (zu spät informieren)

147
Umweltproblem Single Modul 1

~ 4a Was sollte hier getan werden? Schreiben Sie Sätze im Passiv.

repari eren rausbringen ausschalten sorti eren

1. Die Heizung ist total heiß!

Sie sollte runtergedreht werden.


2. Der Mülleimer ist schon wi eder ganz voll!

3. Glas, Papier, Pl astik! Der ganze Müll ist durcheinand er.

4. Der Wasse rh ahn tropft schon seit Wochen.

5. All e Gerät e st ehen auf Stand -by.

b Sehen Sie sich in Ihrer Wohnung/ Ihrem Zimmer um. Was sollte/muss hier getan werden?
Schreiben Sie drei Sätze.
Die Fenst er müssen geputzt werden.

~ 5 Was darf nicht mehr passieren? Formulieren Sie Sätze wie im Beispiel.

1. Die Luft darf nicht mehr verpest et werden.


STOPP!
---+ Luft verpest en 2. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
---+ Wa sser verschwenden 3. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
---+ Flü sse verschmutzen
---+ Müll in die Natur w erfen 4. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
---+ die Erde vergiften 5. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
---+di e Wälder abholzen
6. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

148
Tierisch tierlieb? Modul 2
10
~ 1 Welche Ausdrücke passen wo? Erstellen Sie eine Tabelle und tragen Sie die Ausdrücke in die
passende Spalte ein.

Ich find e es erstaunli ch, dass ... Ich finde es ganz besonders schön, wenn ...
. Ich freue mich wenn ich h
Ich finde es wirklich schlimm, wenn . . . ' · ·. se e.
hr/etwas übertrieben ist, wenn ...
Ich habe den Eindruck, dass es se Ich finde es sehr gut, wenn jemand .. .
Mich nervt es, wenn ...
Mich interessiert, wi e/ob · · · Mich überrascht, wie .. .
Mir sch eint es richtig/wichtig, dass ... Ich finde es wichtig, zu wissen, wie/ob ...
Ich find e es schockierend, wenn ...
Ich kann seh r gut verstehen, wenn
Ich kann überhaupt nicht nachvollzi ehen, wie jemand . . . ···

Missfallen ausdrücken Interesse/Erstaunen ausdrücken Gefallen ausdrücken

~ 2 Ergänzen Sie die Wörter im Text.

Anschaffung skost en Futter Hal sband Haustier Hundebesitzer Hundelebens


Mietwohnung Steuer Tierarztbesuche Versicherung

Wer sich in Deutschland ein (1) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ - zum Beispiel


einen Hund - anschaffen möchte, muss vieles bedenken. Wohnt man in einer
(2) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _,muss man zunächst klären, ob man Haustiere
überhaupt halten darf. Neben den (3) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ für
den Hund und den Kosten für das (4) , kommen
noch and ere Au sgaben auf einen Hundebesitzer zu.
In Deutschland muss man für jeden Hund die sogenannte Hundesteuer zah len.
Je nach Größe des Hundes und je nachdem, in welchem Ort man wohnt, ist die
(S) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ unterschiedlich hoch. Sie liegt zwischen 20
und 250 Euro im Jahr. Jeder (6) in Deutschland
bekommt für seinen Hund eine Hundemarke mit einer Steuernummer. Diese
Marke muss der Hund immer sichtbar am (7) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ tragen.
Außerd em sollte man sich überlegen, ob man eine (8) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ für den Hund
abschließt für den Fall, dass er etwas kaputt macht oder jemanden verletzt. Au ch eine Tierkranken-
versicherung kann man abschließen - Kosten für (9) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ werden aber in j edem
Fall anfallen, schon all ein e für Im pfungen.
Die Kosten für einen Hund betrag en im laufe eines (10) _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ mindestens

5.000 Euro - in vi elen Fällen auch deutlich mehr.

149
Tierisch tierlieb? Modul2

~ 3 Lesen Sie den Zeitungsartikel und lösen Sie dann die fünf Aufgaben zum Text. Kreuzen Sie die
richtige Antwort an. Achtung: Die Reihenfolge der einzelnen Aufgaben folgt nicht immer der
Reihenfolge des Textes.

Ein Tag als Tierpfleger


Jeden Morgen ... 25 einen oder anderen Käfig reinigen. Ab 14:00 Uhr
... fangen wir mit einem kurzen Teammeeting an. kommen meistens Besucher. Das sind Leute, die sich
Wir sprechen über den Tagesablauf und darüber, was ein Tier aussuchen möchten oder sich über unsere
es an diesem Tag Besonderes zu tun gibt. Dann machen Arbeit informieren wollen. Manche Leute kommen
5 die einen bei den Katzen sauber und kümmern sich um auch, um regelmäßig mit einem der Hunde spazieren
sie; die anderen reinigen die Ställe der Nagetiere wie 30 zu gehen. Bis 16:00 Uhr nehmen wir uns meist viel
Hasen, Meerschweinchen und Hamster und betreuen Zeit für Beratungsgespräche. Da gibt es oft sehr vie-
unsere „Gäste". Bei uns kann man nämlich sein Tier le Fragen von den Besuchern. Besonders an den Wo-
auch in Pflege geben, während man im Urlaub ist. chenenden ist immer viel los. Diese Besuchszeiten sind
10 In der Küche wird dann das Futter für die Katzen ein sehr zentraler Teil unserer Arbeit, denn es ist un-
und Hunde vorbereitet und auch die Medikamente 35 ser wichtigstes Ziel, für möglichst viele Tiere ein neu-
für die kranken Tiere werden bereitgelegt. Einer von es Zuhause zu finden. Danach haben wir dann meist
uns ist immer im Büro, denn das Telefon klingelt bei Zeit, Einkäufe zu erledigen oder zu Außeneinsätzen
uns sehr oft. Dann gehen wir in jeden Käfig, holen zu fahren. Wir werden oft gerufen, wenn jemand ein
15 die alten Fressnäpfe zum Saubermachen und stellen Tier gefunden hat. Dann fahren wir dorthin, holen
frische - und gefüllte - Futternäpfe auf. Die schmut- 40 das Tier ab, bringen es zum Tierarzt und versorgen es.
zigen Schüsseln werden alle gereinigt und desinfiziert. Auch am Nachmittag ist das Telefon immer von
Bevor wir Mittagspause machen, besprechen wir jemandem aus unserem Team besetzt. Vor dem Abend
noch mal kurz, ob es Besonderheiten gab und worauf werden die Tiere dann noch einmal gefüttert und al-
20 wir besonders achten sollten. Das wird alles genau pro- les wird aufgeräumt für den nächsten Arbeitstag.
tokolliert. 45 Tierpfleger ist ein toller Beruf! Manche Leute
denken, dass der Job total anstrengend ist, und mein
Am Nachmittag ... Freund findet ihn auch langweilig, aber ich bin gerne
... erledigen wir Büroarbeiten und andere organi- Tierpfleger, denn ich lerne täglich etwas Neues dazu
satorische Dinge. Oft müssen wir auch noch mal den - und jeder Tag ist anders, weil jedes Tier anders ist.

1. Im Tierh eim ... 4. Die Tierpfleger ...


Ci] gibt es nur Tiere, die keinen Besitzer haben. Ci] könn en nur Ti eren helfen, die im Tierheim sind.
[fil werden auch Tiere von Leuten versorgt, [fil sind auch außerha lb des Tierheims tätig, um
die verreist sind. Tieren zu helfen.
0 werden kein e kranken Katzen und Hunde 0 verla ssen das Tierheim nur für dringende
aufgenommen. Besorgungen.

2. Der Autor des Textes findet sein en Beruf ... 5. Die Tierpfleger ...
Ci] abwech slungsreich. Ci] find en die vielen Fragen der Besucher oft lästig.
[fil langweilig. [fil empfangen die Besucher nicht j eden Tag.
0 sehr ermüdend. 0 kümmern sich nachmittags intensiv um Besucher.

3. Am Morgen ...
Ci] gehen die Tierpfleger Tierfutter kaufen.
[fil werden die anstehenden Aufgaben
besprochen.
0 werden als Erstes die Tiere gefüttert.

150
Alles für die Umwelt? - - - - - - - _M_od_u1 _3 . - -

~ 1a Wechselpräpositionen. Was gehört zusammen?

1. _ _ Wir nehmen den Weg a auf dem Umschlag.

2. Ich kl ebe die Briefmarken b über der Brücke.

3. _ _ Die meist en Leute werfen den Müll immer gleich' c im Abfalleimer.

4. _ _ Das kaputte Glas liegt d vor das Auto!

5. Da fehlt noch eine Briefmarke e vor dem Auto!

6. _ _ Eine dunkl e Wolke steht genau f auf den Umschlag.

7. _ _ Achtung, das Reh läuft g über die Brücke.

8. Das Ti er st and direkt h in den Abfalleimer.

~ b Schreiben Sie Sätze.


1. die Bürg er Ka ssels/ j edes Jahr/ beim Aufräumtag /in/ die Stadt/ mitmachen.
2. sie / immer / ungefä hr 10 Kilo Müll/ auf/ die Straße/ find en/ und/ ihn/ in/ große Müllsäcke/ stecken.
3. beim let zt en Mal / sie/ neben/ ein Autobahnparkplatz /ein altes Fahrrad/ gefunden/ haben.
4. j et zt / das alte Fa hrrad/ neben/ alte Autoteil e / auf/ Schrottplatz/ liegen.

1. Die Bürger Kassels machen jedes Jahr beim ...

~ 2a Lokale Präpositionen. Welche Präposition passt?

ab entlang gegen gegenüber innerhalb um .„ herum

1. Der Park ist _ _ _ _ _ _ _ _ dem Bahnhof.

2. Im Park geht eine Ente den Bach _ _ _ _ _ _ _ _ .


3. _ _ _ _ _ _ _ _ des Parks darf man nicht Fahrrad fahren.
4. Ein Mann ist _ _ _ _ _ _ _ _ ein Schild gelaufen.

5. Ein Hund läuft _ _ _ _ _ _ _ _ den Mann und das Schi ld _ _ _ _ _ _ __


6. Der Weg ist _ _ _ _ _ _ _ _ der klein en Brücke gesperrt.

151
___3_
Alles für die Umwelt? - - - - - - - Modul .,......,.

~ b Ergänzen Sie und achten Sie auf den Kasus.

Lorenz joggt jeden Morgen (1) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (durch - der Park) immer

(2) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (entlang - der Bach). Aber heute sieht all es ganz anders aus:
Jemand hat einen bunten Schal (3) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (um - der Baum) gewickelt, der
(4) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (gegenüber - die Brücke) steht. (5) _ _ _ _ _ _ _ _ _ __

(Bei - die Brücke) ist auch alles anders: (6) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (Durch - das Geländer)

hat jemand bunte Strickblumen gesteckt. (7) (Von - die Brücke) ist es nicht

meh r weit (8) (zu - der Au sgang) des Parks.


(9) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (Bei - die Fahrradständer) am Au sga ng hat j emand bunte

Socken aufgehängt. (10) _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (Außerh alb - der Park) ist alles wie

immer.

~ a()l)) 3 Sie hören nun eine Diskussion und ordnen


26 acht Aussagen zu: Wer sagt was? Lesen Sie
zuerst die Aussagen 1- 8. Hören Sie sich den
Hörtext anschließend zweimal an.
Der Moderator der Radiosendung „Jetzt bin
ich dran!" diskutiert mit den beiden Vielfahrern
Markus Rall er und Hella Steger über das Thema
„Grünbrücken - sinnvo ll e Investition oder
Geldverschwendung?".

,,_ Qj Qj
-1-'
0 -ro Ol
~ a:: QJ
-1-'
QJ V') l/'l
""O :::J
~
0 ~ Qj
::?:: ro
::?:: I

1. Grünbrücken hat man gebaut, damit Wildti ere große Straßen gefahrlos überqu eren könn en. a b c

2. Die meisten Wildunfälle passieren am frühen Abend und in den Morgenstund en. a b c

3. Wer noch nie Probleme mit Wildtieren auf der Straße hatte, kann sich glücklich schätzen. a b c

4. Wildunfäll e lassen sich auch mit Grünbrücken nicht gänzlich vermeiden. a b c

5. Wildtiere nutzen Grünbrücken tatsächlich. a b c

6. Die Kosten für Grünbrücken sind günstiger, wenn diese in den Straßenbau integriert werden. a b c

7. Die gesicherte Finanzierung eines guten Straßennetzes ist eine Grundvoraussetzung. a b c

8. Die Autoindustrie entwickelt bereits Sicherheitssysteme, die Gefahren selbstständig erkennen. a b c

152
Kostbares Nass Modul4
10
~ 1a Sehen Sie sich noch einmal die Fotos im Lehrbuch an. Welcher Text passt zu welchem Foto?
Ordnen Sie zu.

Text A: Foto Text B: Foto Text C: Foto Text D: Foto Text E: Foto

A Die Trinkwasserqualität ist in Deutsch- B Weltweit leben Millionen von Menschen


land sehr g ut und wird ständig kontrol - ständig mit der Bedrohung durch Hoch-
liert. Das Trinkwasser muss absolut wasser. An Küsten entsteht Hochwasser
einwandfrei sei n, w as Geschmack, oft durch hohe Wellen, die sich durch
Geruch und Aussehen betrifft. Auch Wirbelstürme oder Seebeben bilden. Im
die Bevö lkerung ist m it der Trinkwasser- Landesinneren entstehen Hochwasser
qualität zufrieden. und Überschwemmungen meist durch
starke und lang anhaltende Regenfälle.

C Trockenperioden mit Reg enmangel


und hohen Temperaturen schädigen die D Viele Bäche und Flüsse wurden jahrelang verschmutzt, bis kein
Vegetation, da die Pflanzen keine Feuch- Fisch mehr in ihnen gelebt hat. Mittlerweile hat sich die Lage bei
tigkeit mehr aus dem Boden ziehen vielen Gewässern gebessert. So sah es z. B. vor vielen Jahren so
können. Die Folgen: ausgetrocknete aus, als sei der Rhein tot. Seit hundert Jahren als Abwasserkanal
Landschaften, Trinkwasserknappheit, missbraucht, kämpfte der Fluss ums überleben. In der Nacht des
Ernteausfälle und hungernde Men- 1. November 1986 färbte sich das Wasser blutrot. Mit Löschwasser
schen. aus einem Brand gelangten 30 Tonnen Chemikalien und Farb-
stoffe direkt in den Rhein. Das Gift tötete das Leben im Rhein. Nach
diesem Schock begann man umzudenken. Dank zahlreicher Aktio-
nen ist der Rhein wieder zu einem lebendigen Fluss geworden.

E Gest eine verwittern über Jahrmillionen zu Sand und Staub.


Über d en Regen, Bäche und Flüsse kommen diese kleinen
Gest einsteilchen ins Meer und werden dort weiter bearbeitet.
Gest einsüberreste mit einem Durchmesser zwischen zwei und
0,063 Millimetern werden als Sand b ezeichnet. Dieser wird
dann an der Küste von den Wellen als Strand abgelagert.

b Wählen Sie einen Aspekt aus und berichten Sie kurz über die Situation in Ihrem Land.
Bei uns / In meinem Land ... Ich glaube/denke, ...
Im Gegensat z zu .. . Ein Beispiel dafür ist ...

~ 2 Wasser. Was bedeuten die Redewendungen? Verbinden Sie.


1. jmd. st eht das Wasser bi s zum Hal s _ _ a nicht so gut sein wi e ein anderer

2. jmd. läuft das Wasser im Mund zusammen _ _ b etwa s Geplantes kann nicht stattfind en

3. etwas fäll t ins Wasser c vi ele Tricks kenn en

4. sich über Wasser halte n könn en d jmd. bekommt großen Appetit auf etwas
5. jmd. nicht das Wasser reichen können _ _ e jmd. hat große (finanziell e) Probleme

6. mit allen Wassern gew aschen sein _ _ f gerad e noch genug Geld zum Leben haben

153
Kostbares Nass Modul 4

~ 3 Lesen Sie den Text und notieren Sie die wichtigsten Informationen in Stichwörtern. Schließen Sie
dann das Buch und tauschen Sie die Informationen mit Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin aus.

Die Ostsee in Gefahr


Die Ostsee - Das ist ein einmaliges Ökosystem. Sie
zeichnet sich durch eine große biologische Vielfalt
aus und ist für die Menschen in vielerlei Hinsicht
wichtig, z. B. für die Ernährung und den Tourismus.
5 Es gibt zahlreiche Natu rschutzgebiete und National-
parks. Umw eltschützer fordern jedoch, dass diese
Schutzgebiete vergrößert w erden .

verschmutzten Meeren der Welt. Abwäss er, Industrie-


10
abfälle und Düngestoffe werden im Meer entsorgt. Es
bilden sich immer w ieder giftige Algenteppiche und
Denn 25 Prozent des Meeresbodens gelten als biolo- viele Meeresbewohner sterben.
gisch tot. Die Ostsee gehört damit zu den am stärksten In vielen Ostseegebieten gibt es kaum noch Fische.
15 Außerdem ist die Ostsee ein Binnenmeer, so bleiben
die Gifte auch sehr lange im Ostseewasser. Das Was-
ser kann sich nicht so schnell erneuern wie in anderen
Meeren .
Ein weiteres Problem ist der Schiffsverkehr auf der
20 Ostsee, besonders der Tankerverkehr hat in den letz-
ten Jahren stark zugenommen.
Es gibt zahlreiche Initiativen und Proje kte, um die Ost-
see zu schützen. Aber bis jetzt ist das nicht genug. Eine
große Schwierigkeit dabei sind die unterschiedlichen
25 w irtschaftlichen Interessen der neun Staaten, die an
der Ostsee liegen.

Aussprache: lautes Lesen üben

o(]l))
27
1. Hören Sie den Text aus Übung 3 und lesen Sie leise mit.
2. Hören Sie noch einmal und marki eren Sie im Text die
1
g: Suchen Sie im Lehrbuch oder im Internet Texte,
~ die Sie interessant finden, und üben Sie das laute
Pausen und unterstreichen Sie die Wörter oder Lesen regelmäßig.
Satzt eil e, die der Sprecher st ärker bet ont. Sie können sich dabei auch aufnehmen. So können
3. Lesen Sie den Text noch einmal laut. Welche Wörter sind Sie sich selbst immer wieder überprüfen.
für Sie schwieri g auszusprechen? Üben Sie diese noch
einmal extra.
4. Lesen Sie den Text noch einmal laut. Beachten Sie di e Pausen und die beto nten Wörter/Satzteil e.
Kontro llieren Sie noch einmal mit der CD.

154
Selbsteinschätzung

So schätze ich mich nach Kapitel 10 ein: Ich kann ... + 0 -


a(]l))
-
. .. ein Intervi ew mit ein em Tierschützer verst ehen . .,... M2, A2b, c
D c c
... Detailinformationen aus ei nem Referat zum Th ema „Wa sser" verstehen . .,... M4, A2a -c
D D ~
... ein Radi ogespräch zu einem Umweltth ema verstehen . .,..AB M3, Ü3
D D D
QJ
-
... ein en Sacht ext zum Thema „Singles und Umweltprobl eme" verstehen . .... Ml, Alb
D D D
... Berichte über Umweltproj ekte versteh en . .... M3, Ala
D D ~
... ei nen Bericht über den Tag esa blauf ein es Tierpflegers versteh en . .,..AB M2, Ü3
D D D
... ein en Artikel über die Ostsee verst ehen . .,..AB M4, Ü3
D D D
... Vermutung en zum Thema „umweltfreundlich es Wohn en" anste ll en . .... M1, Ala, c
0- D D D
... mit Roll enkarten ein e Talkshow zum Th ema „Umgang mit Ti eren" spielen . .... M2, A4
D D D
... über Umweltproj ekte sp rechen . .... M3, Alb
D D D
. .. über die Wassersituatio n in meinem Land sprechen . .... M4, A2d
D D D
... ei n Referat zu einem Umweltth ema halten . .,... M4, A3
D D D
tJ
-
... Notizen zu ei ner Ta lkshow zum Thema „Umgang mit Tieren" machen . .,... M2, A2c D D D
. .. in ein er Mail über ei n Erl ebni s mit einem Tier berichten . .... M2, A3 D D D
... ein Umweltproj ekt beschreiben . .,... M3, A3 D D D
... ein Referat schriftl ich vorbereiten . .... M4, A3 D D D
Das habe ich zusätzlich zum Buch auf Deutsch gemacht (Projekte, Internet, Filme, Texte, ...):

Datum: Aktivität:

~ Grammatik und Wortschatz weiterüben: interaktive Übungen unter www.aspekte.biz/online-uebungen1

155
Wortschatz

Modul 1 Umweltproblem Single

der Abfall, -"e das Umweltpro blem, -e


alternativ verantwortlich sein fü r
appellieren an verbrennen (verbrennt,
betrachten verbrannte, hat ver-
die Energi e, -n brannt)
ford ern sich verm ehren
kon sumieren der Verpackun gsmüll
konsu morientiert wohlh abend
die Kri se, -n zunehmen (nimmt zu,
produzieren nahm zu, hat zuge-
die Ressource, -n nommen)
schaffen (sch afft, schuf, die Zeitbombe, -n
hat geschaffen) der Zuwachs, -"e

Modul 2 Tierisch tierlieb?

aufn ehmen (nimmt auf, die Ti erh altung


nahm auf, hat aufge- das Ti erh eim, -e
nomm en) ti erli eb
ausset zen die Tierqu älerei
gereizt der Ti erschützer, -

herrenlos traumat isiert

humorvoll verwahrlost
die Leine, -n

Modul 3 Alles für die Umwelt?

aufmerksa m machen auf erfolgreich


aufräumen sa mmeln
die Au sführung, -en der St adtteil, -e

benutzen stri cken

brauchbar der Trend, -s

bunt der Umga ng mit


erfind en (erfind et, erfand, vermind ern

hat erfund en)

156
...,. Wortschatz
10
Modul 4 Kostbares Nass

der Anteil, -e verschmutzen

austrocknen verseucht

die Dürre, -n vertrocknen

durstig die Wasserknappheit

fli eßend der Wassermangel

der Flüssigkeitshaushalt der Wasserverbrauch

kn app die Wasserverschmutzung

das Salzwasser die Wüste, -n

der Schlamm der Zugang, -"e

das Süßwasser zugänglich

das Trinkwasser zunehmend


die Überschwem mung, -en

Wichtige Wortverbindungen:

den Alltag bunter machen

ein Ang ebot nutze n

eine Kri se auslösen


zum Problem werden

ein Referat halten


unte rS c ho c k ~e h e n

Wörter, die für mich wichtig sind:

157
Redemittel
Zustimmung ausdrücken K8M2/K9M2

Der Meinung/Ansicht bin ich auch. Ich bin ganz deiner/Ihrer Meinung.
Das stimmt./ Das ist richtig./ Ja, genau. Da hast du/ haben Sie völlig recht.
Das ist eine gute Id ee. Ja, das kann ich mir (gut) vorstellen.
Es ist mit Sicherheit so, dass ... . .. sti mme ich zu, denn/da ...
Ja, das sehe ich auch so . .. Ich find e es auch (nicht) richtig, dass ...
Ich finde, ... hat damit recht, dass ...

{starke) Zweifel ausdrücken K9M2

Also, ich w eiß nicht ... Ich habe da so mein e Zweifel, denn ...
Ob das wirkli ch so ist? Stimmt das wirklich?
Ich g laube/denke kaum, da ss .. . Ich bezweifle, da ss ...
Ich sehe das völlig anders, da .. . Sag mal, wäre es nicht besser ... ?
Versteh mich nicht falsch, aber .. . Ja, aber ich bin mir noch nicht sicher ...

Ablehnung ausdrücken K8M2/K9M2

Das finde ich nicht so gut. Es kann nicht sein, dass .. .


Es ist ganz sicher nicht so, dass ... . .. halte ich für übertri eben.
Das kann ich mir überhaupt nicht vorstell en, weil ... Ich denke, diese Einstellung ist falsch, denn .. .

Wichtigkeit ausdrücken K6M3

Bei einer Bewerbung ist ... am wichtig sten. Der Bewerber mu ss erst einma l .. .
Für mich ist es wichtig, dass ... Am wichtig sten ist für mich, dass .. .

Vermutungen ausdrücken K6M1/K6M4/K8M3

Ich kann/könnte mir gut vorst ellen, dass ... Viell eicht/ Wahrscheinlich/Vermutlich ist/macht ...
Es kann/könnte (gut) sein, dass ... Ich vermute/g laube/ nehme an, dass ...
Er/Sie wird ... sein. Er/Sie sieht aus wi e ...
Im Alltag wird er/sie ... Er/Sie wird vermutlich /wahrschein lich .. .
Es ist denkbar/möglich/vorstellbar, dass ... Es könnte ... sein./ Es könnte sein, dass .. .

höfliche Bitten ausdrücken K8M3

Könnten Sie ... bitte ... ? Würden Sie ... bitte ... ?
Dürfte ich ... bitte ... ? Ich würde Sie bitten, .. .
Hätten Sie bitte ... für mich? Ich bräuchte ...

etwas vergleichen K6M3

Im Gegensatz zu ... mache ich immer ... Bei uns ist das ähnlich. Wir beide ...
Während ... abends ... , mache ich ... Bei mir ist das ganz anders: ...
Bei un s ist ... am wichtig st en.

158
Beschwerden ausdrücken und darauf reagieren K8M3/K9M3

sich beschweren auf Beschwerden reagieren


Könnten Sie mich bitte mit ... verbind en? Ich würd e Sie bitten, sich an ... zu w enden.
Könnte·ich bitte Ihren Chef sprechen? Wir könnten Ihnen ... geben.
Darauf hätten Sie hinweisen mü ssen. Könnten Sie bitte zu uns komm en?
Wenn Sie ... hätten, hätte ich jetzt kein Problem. Wir würden Ihnen eine Gutschrift geben.
Es kann doch nicht sein, dass ... Würd en Sie mir das bitte alles schriftlich geben?
Ich find e es nicht in Ordnung, dass ... Entschuldigung, wir überprüfen das.
Ich habe da ein Problem: ... Ich kann Ihn en ... anbieten.
Es kann doch nicht in Ihrem Sin n sein, dass ... Einen Moment bitte, ich reg ele das.
Ich mu ss Ihnen leider sagen, dass ... Oh, das tut mir sehr leid.
. . . lässt zu wün schen übrig. Wir kümm ern uns sofort darum .
Es stört mich sehr, dass ...
Ich möchte mich darüber beschweren, dass . ..

Argumente verbinden K7M2

Zunächst einmal denke ich, dass ... Ein w eiterer Vorteil ist, dass man ... ist/hat.
Außerd em/ Weiterhin ist für mich wi chtig, dass ... Ich glaube darüber hinaus, dass man so ... besser ...
Schließ lich möchte ich noch darauf hinweisen, dass ...

ein Verkaufs-/Tauschgespräch führen K8M2


ein Produkt bewe rbe n/anpreisen etwas aushandeln /Angebote bewerten
Ich habe es gekauft, weil ... Tut mir leid. Das habe ich schon.
Das kannst du immer ... Das ist ein bi sschen w enig/viel.
Das ist noch ganz neu/ wenig gebraucht/ ... Ich würd e lieber gegen ... tauschen .
. . . st eht dir super/ ist total praktisch/ .. . Das find e ich einen guten Tau sch/ ein faires Ang ebot.
Man kann es super gebra uche n, um ... zu ...

ein Zimmer telefonisch buchen K9M4


Gast Rezeption
Guten Tag, mein Name ist .. . Hotel ... , mein Name ist ...
Ich möchte ei n Zimm er buchen. Was kann ich für Sie tun?
Ich brauch e ein Zim mer für .. . Nächte. Wann möchten Sie anreisen/abreisen?
Ich möchte am ... anreisen. Wie lange w erd en Sie bleiben?
Ich reise am ... wieder ab. Reisen Sie alleine?
Ich kom me mit dem Auto/Zug/... Haben Sie ein en besonderen Wunsch?
Wir sind zu zw eit. Wir haben ein/ leid er kein Zimmer frei.
Das Zimmer sollte ruhi g/klimatisiert/ Wie reisen Sie an?
ein Nichtraucherzimmer / ... sei n. Das Zimm er kostet ... Euro pro Nacht.
Was kost et das Zi mmer? Auf w elchen Nam en darf ich das Zimmer reservieren?
Send en Sie mir bitte ein e Bestätigung. Möchten Sie ein e Reservi erung sbestätigung?
Danke für Ihre Hilfe. Wie lautet Ihre Adresse?
Gern geschehen.

159
Redemittel
eine Diskussion führen K10M2

um das Wort bitten/ das Wort ergreifen sich nicht unterbrech en lassen
Dürfte ich dazu auch etwas sagen? Lassen Sie mich bitte ausreden.
Ich möchte dazu etwas ergä nzen. Ich möchte nur noch ei nes sagen: ...
Ich verstehe das schon, aber ... Ein en Mo ment bitte, ich möchte nur noch . ..
Glauben/ Meinen Sie wirkli ch, dass ... ? Au genblick noch, ich bin gleich fe rt ig.
Da muss/möchte ich kurz einhaken: .. . Lassen Sie mich noch den Gedanken/Satz zu Ende
Entschuldi ge n Sie, wenn ich Sie unterbreche, ... bringe n.

ein Referat/ einen Vortrag halten K10M4

Einleitung Strukturierung
Das Th ema mein es Referat s/Vortrags lautet ... Mein Referat/Vortrag best eht aus drei Teil en: . ..
Ich spreche heute über das Th ema ... Ich möchte ei nen kurzen Überblick über .. . geben.
Ich möchte euch/ Ihnen heute folg end es Th ema Zuerst spreche ich über . .. , dann komme ich im
präsentieren: ... zweiten Teil zu ... und zul etzt befasse ich mich
mit .. .

Übergänge Interesse w ecken


Soweit der erst e Teil. Nun möchte ich mich dem Wu sstet ihr / Wu ssten Sie eigent lich, dass .. .?
zw eiten Teil zuwenden. Ist euch/ Ihnen schon mal aufgefa llen, dass .. .?
Nun spreche ich über ... Find et ihr / Finden Sie nicht auch, dass . ..?
Ich komm e j et zt zum zw eiten/nächst en Teil.

wichtige Punkte hervorheben Dank und Schlu ss


Das ist beso nders wi chtig/interessant, weil ... Ich komm e j et zt zum Schlu ss.
Ich möchte betonen, dass ... Zu sa mm enfasse nd möchte ich sagen, .. .
Man darf nicht verg essen, dass ... Abschließend möchte ich noch erwä hnen, .. .
Gibt es noch Fragen?
Vi elen Da nk für eure/Ih re Aufmerksa mkeit !

etwas beschreiben/vorstellen K8M1

Aussehen/Art beschreiben Funktion beschreiben


Das macht man aus/mit .. . Ich habe es gekauft, damit . ..
Es ist/best eht aus ... Beso nders prakti sch ist es, um .. .
Es ist ungefähr so gro ß/ breit/lang wi e ... Es eignet sich sehr gut zum . ..
Es ist rund/ecki g/fl ach/oval/ hohl/gebogen/. .. Ich find e es sehr nützlich, weil .. .
Es ist schwer/ leicht/dick/dünn/... Ich brauche/benutze es, um .. .
Es ist aus Holz/Met all/ Pl astik/ Leder/... Dafür/ Dazu verwende ich ...
Es ist ... mm/c m/ m lang/hoch/ breit. Dafür braucht man .. .
Es ist billig/ preiswert/t euer/. .. Das isst man an/zu .. .
Es schm eckt/ ri echt nach ...

160
Grammatik Verb

Verb

Konjunktiv II Kapitel 8

Funktionen
Wün sche ausdrücken Ich würde gern einen neuen Laptop kaufen.

Bitten höflich au sd rü cken Könnten Sie mir das Problem bitte genau beschreiben?

Irrea les ausdrücken Hätten Sie die Ware doch früher abgeschickt.

Vermutung en ausdrücken Es könnte sein, dass der Laptop einen Defekt hat.

Vorschläg e machen Ich könnte Ihnen ein Leihgerät anbieten.

Bildung Konjunktiv II der Gegenwart


Die meisten Verben bilden den Konjunktiv II mit den Formen von würde+ Infinitiv.
ich würde anrufen wir würden anrufen

du würdest anrufen ihr würdet anrufen

er/es/sie würde anrufen sie/Sie würden anrufen

müssen, könn en, dürfen, sein, haben, brauchen und wissen bild en den Konjunktiv II aus den Präteritum -Formen+
Umlaut. Die 1. und 3. Person Singular von sein bekommt die Endung -e.

ich wäre, hätte, müsste, wir wären, hätten, müssten,


könnte, dürfte, w ollte, könnten, dürften, wollten,
sollte, bräuchte, wü sste sollten, bräuchten, wüssten

du wärst, hättest, müsstest, ihr wärt, hättet, müsstet,


könntest, dürftest, w olltest, könntet, dürftet, wolltet,
solltest, bräuchtest, wüsstest solltet, bräuchtet, wüsstet

er/es/sie wäre, hätte, müsste, sie/Sie wären, hätten, müssten,


könnte, dürfte, w ollte, könnten, dürften, wollten,
sollte, bräuchte, wü sste sollten, bräuchten, wüssten

Bildung Konjunktiv II der Vergangenheit


Konjunktiv II von haben oder sein+ Partizip II:
Ich wäre gekommen, aber ich hatte keine Zeit.
Ich hätte angerufen, aber mein Akku war leer.

mit Modalverb: Konjunktiv II von haben+ Infinitiv+ Modalverb im Infinitiv:


Ich hätte ins Geschäft gehen können.

Viel e unregelmäßige Verben können den Konjunktiv II wie die Modalverben bilden, meistens verwendet man
jedoch die Umschreibung mit würde+ Infinitiv:
Ich käme gern zu euch. _, Ich würde gern zu euch kommen.

161
1 Grammatik
Verb
'----------- -
Zukünftiges ausdrücken Kapitel 6
Zukünftiges kann man mit zwei Tempusform en ausdrücken.
Präsens (oft mit Adverbien und anderen Zeitangaben) Bald habe ich einen besseren Job.
1 Futur 1(werden+ Infinitiv) Ich werde (bald) einen besseren Job haben.

Das Futur 1wird auch oft verwendet, um Vermutungen oder Aufford erung en auszudrücken.
Hast du Marco gesehen? - Ach, der wird schon in der Kantine sein. Verm utung
Sie werden das Protokoll jetzt bitte sofort schreiben. Aufford erung

Aufforderungen mit Futur 1 sind sehr direkt und eher unhöflich.

Bildung des Futur 1


ich werde anrufen wir werden anrufen
du wirst anrufen ihr werdet anrufen
er/es/sie wird anrufen sie/Sie werden anrufen

Passiv Kapitel 10
Verwendung
Man verwendet das Passiv, wenn ein Vorgang oder eine Aktion im Vord ergrund stehen (und nicht eine handelnde
Person).
Das Aktiv verwendet man, wenn wichtig ist, wer oder was etwas macht.

Bildung des Passivs

Präsens Das Öko-Haus wird jetzt gebaut. werden im Präsens+ Partizip II

Präteritum Das Öko-Haus wurde letztes Jahr gebaut. werden im Präteritum+ Partizip II

Perfekt Das Öko-Haus ist letztes Jahr gebaut worden. sein+ Partizip II+ worden

Aktiv-Satz Passiv-Satz

Der Architekt plant das Öko-Haus. Das Öko-Haus wird (vom Architekten) geplan t.
Nominativ Akkusativ Nominativ (von + Dativ)

Die meisten Verben mit Akkusativ können das Passiv bilden. Der Akkusativ im Aktiv-Satz wird im Passiv-Satz zum
Nominativ.

Andere Ergänzungen bl eiben im Aktiv und im Passiv im g leichen Kasus.


Zu viel Müll schadet der Umwelt. Der Umwelt wird geschadet.
Nominativ Dativ Dativ

Passiv mit Modalverben


Modalverb im Präsens/Präteritum+ Partizip II + werden im Infinitiv
Präsens: Die Öko -Häuser müssen geplant werden.
Präteritum: Das Müllproblem konnte gelöst werden.

162
Verb

Verben mit Präpositionen Kapitel 6

Vi ele Verben stehen mit ein er oder mehreren Präpositionen. Bei Verben mit Präpositionen bestimmt die
Präposition den Ka sus der Ergänzungen.
diskutieren über + Akk. Wir diskutieren über die neuen Arbeitszeiten.

diskutieren mit + Dat. Wir diskutieren mit unserem Chef.

diskutieren mit + Dat. über + Akk. Wir diskutieren mit unserem Chef über die neuen Arbeitszeiten.

Eine Übersicht über Verben mit Präpositionen finden Sie im Anhang.

Reflexive Verben Kapitel 7

Arten Beispielsätze weitere Verben

Manche Verben sind immer reflexiv. Ich habe mich entschlossen, sich entschließen, sich
wieder zu arbeiten. verlieben, sich beschweren,
Er hat sich sofort in sie verliebt. sich kümmern, sich beeilen ...

Manche Verben können reflexiv sei n oder Ich verstehe mich gut mit Peter. (sich) verstehen, (sich) ärgern,
mit einer Akkusativergänzung stehen. Ich verstehe diesen Mann (sich) treffen, (sich) unterhalten
einfach nicht.

Reflexivpronomen stehen normalerweise Ich ziehe mich an. sich anziehen, sich waschen,
im Akku sativ. Gibt es eine Akkusativergän- Ich ziehe mir den Mantel an. sich kämmen ...
zung, steht das Reflexivpronomen im Dativ.

Bei manchen Verben steht das Reflexivpro- Ich wünsche mir mehr Zeit. sich etwas wünschen, sich
nom en immer im Dativ. Diese Verben brau- Merk dir dieses Datum! etwas merken, sich etwas vor-
chen immer eine Akkusativergänzung . stellen, sich etwas denken ...

Reflexivpronomen
Personal - Reflexivpronomen
pronomen im Akkusativ imD ativ

ich mich mir

du dich dir

er/es/sie sich

wir uns

ihr euch

sie/Sie sich

Eine Übersicht über reflexive Verben finden Sie im Anhang.

163
~ Grammatik Präposition

Präposition

Temporale Präpositionen Kapitel 9

mit Akkusativ mit Dativ mit Genitiv

bis nächstes Jahr ab drei Tagen außerhalb der Saison


für drei Tage an den schönsten Tagen innerhalb eines Monats
gegen fünf Uhr beim Packen der Koffer während des Urlaubs
um Viertel nach sieben in der Nacht
um Ostern herum nach der Reise
über ein e Woche seit einem Monat
von jetzt an

L
von morgens bis abends
vor der Buchung
zu Weihnachten
zwischen Montag und Mittwoch

Lokale Präpositionen Kapitel 10

Wo? Wohin? Woher?

mit Akkusativ entlang*, um ... herum bis, durch, gegen, um

r mitDativ ab, an ... entlang, bei,


entlang*, gegenüber,
von ... aus
><'
nach, zu aus, von

~mit
mit Genitiv außerhalb, innerhalb,
jenseits

>< ><
1
Dativ oder Akkusativ
(Wechselpräpositionen)

* Wir gehen den Bach entlang.


Wir gehen entlang dem Bach.
nachgestellt mit Akku sativ
vorangestellt mit Dativ
><
an, auf, hinter, in, neben , über, unter, vor,
zwischen

Wechselpräpositionen
Einige lokale Präpositionen werden sowohl mit Dativ als auch mit Akkusativ verwend et. Man nennt sie
Wechselpräpositionen .

Frage Wo? Frage Wohin?

~-
Wech selpräposition mit Dativ Wech se lpräposition mit Akkusativ
0 Wo ist der Müll? 0 Wohin wirfst du den Müll?
Im Abfalleimer. In den Abfalleimer.

164
Präpositionaladverbien und Fragewörter/ Satz

Präpositionaladverbien und Fragewörter

davon, daran, darauf ... und wovon, woran, worauf ... Kapitel 6
wo(r) ... und da(r) .. . verwendet man bei Sachen und Ereignissen.
Präposition+ Pronomen/Fragewort verwend et man bei Personen und Institutionen.
da(r) ... st eht auch vor Nebensätzen (dass-Sat z, Infinitiv mit zu, indirekter Fragesatz).

Nach wo ... und da ... wird ein r ein gefügt, w enn die Präposition mit einem Vokal beginnt: auf---+ worauf/darauf

Sachen/Ereignisse Personen/Institutionen
wo(r) + Präposition Präposition + Fragewort
====~~~~~~~~~

0 Woran denkst du? 0 An wen denkst du?


An unsere Zukunft! An meine Kollegin.

0 Wovon redet er? 0 Mit wem redet er?


• Vom neuen Projekt. Mit dem Projektleiter.
da(r) + Präposition Präposition + Pronomen

•0 Erinnerst du dich an dein Bewerbungsgespräch?


Natürlich erinn ere ich mich daran. Ich erinnere ich
0 Erinnerst du dich an Sabine?
Natürlich erinnere ich mich an sie.

L mich auch gut daran, wie nervös ich war.


~~~__._~~~~~~~~~~~~~~~~~~~----

Satz

Finalsätze Kapite l 8

Finale Nebensätze drücken ein Ziel oder ein e Absicht aus.


Sie geben Antworten auf die Frage Wozu? oder in der gesprochenen Sprache auch oft auf die Frage Warum?.

Gleiches Subjekt in Haupt- und Nebensatz ----+ Nebensatz mit um ... zu oder damit
Klingeln Sie, damit Sie auf sich aufmerksam machen. Im Nebensatz mit damit muss das Subjekt genannt
werden.
Klingeln Sie, um auf sich aufmerksam zu machen. Im Nebensatz mit um ... zu entfällt das Subjekt, das
Verb steht im Infinitiv.
Unterschiedliche Subjekte in Haupt- und Nebensatz - Nebensatz immer mit damit
Klingeln Sie, damit andere Personen Sie hören.
Hauptsatz mit zum+ nominalisierter Infinitiv
Ich nehme ein feuchtes Taschentuch zum Reinigen Alternative zu um ... zu oder damit (bei gleichem Sub-
m einer Tastatur. jekt in Haupt- und Nebensatz): Ich nehme ein feuchtes
Taschentuch, um die Tastatur zu reinigen.

wollen, sollen und möchten st ehen nie in Final sät zen:


Ich hebe Geld ab. Ich will das Monokular kaufen. ----+ Ich hebe Geld ab, um das Monokular zu kaufen.

165
Grammatik Satz

Relativsätze Kapitel 7

Relativpronomen
II
Singular Plural

Nominativ der das die die

===f
Akkusativ den das die die

Dativ dem dem der denen


Genitiv dessen dessen deren deren

Genus und Num eru s des Relativpronomens richten sich nach dem Bezugswo rt.
Der Kasus ri chtet sich nach dem Verb im Relativsatz oder der Präposition.

Sie warldie erste Frau,l die ich getro ffen habe. Sie warldie erste Kollegin,! mit der ich gearbeitet habe.
t l + Akk. t 1 mit + Dat.

Relativpronomen wo, wohin, woher


Gibt ein Relativsat z einen Ort, eine Ri chtun g oder ein en Au sga ngsp unkt an, kann man statt Präposition und
Relativpronomen wo, wohin, woher verwenden.

Ich habe Anne in der Stadt kennengelernt,


... wo wir gearbeitet haben. Ort
. . . wohin ich gezogen bin. Ri chtung .
... woher m ein Kollege kommt. Au sga ngspunkt

Bei St ädte- und Länd ern am en benutzt man imm er wo, wohin, woher.
Gabriel kommt aus Sao Paula, wo auch seine Familie lebt.

Relativpronomen was
Bezieht sich das Relativpronomen auf ein en ganzen Sat z oder st ehen d ie Pronomen das, etwas, alles und nichts
im Hauptsat z, dann verwendet man das Relativpro nomen was.

Das, was du suchst, gibt es nicht.


Mein e Beziehung ist etwas, was mir viel bedeutet.
Alles, was er mir erzählt hat, habe ich schon gewusst.
Es gibt nichts, was ich m einem Freund verschweigen würde.
Meine Schwester hat letz tes Jahr geheiratet, was mich sehr ge freut hat.

166
Satz .

Konnektoren: Temporalsätze Kapitel 9

Fragewort Beispiel
Wann? Wie lange?
Gleichzeitigkeit: Immer wenn ich Radtouren unternommen habe, hat mich das Reiseneber gepackt.
Hauptsatz gleichzeitig mit wenn: wiederholter Vorgang in der Vergangenheit
Nebensatz
Als ich 25 war, bekam ich großes Fernweh.
als: einmaliger Vorgang in der Vergangenheit

Während ich letzte Reisevorbereitungen traf, verkaufte ich meinen kompletten


Hausrat.
während: andauernder Vorgang

Solange ich nicht zu Hause war, war ich einfach glücklich.


solange: gleichzeitiges Ende beider Vorgänge

Vorzeitigkeit: Nachdem ich das Abi geschafft hatte, fuhr ich per Anhalter durch Europa.
Nebensatz vor Hauptsatz

Nachzeitigkeit: Bevor ich die Reise beginnen konnte, brauchte ich das notwendige Startkapital.
Nebensatz nach Hauptsatz
Seit wann? Seitdem ich nichts mehr besitze, fühle ich mich freier.
Bis wann? Bis die Reise beginnen konnte, hat es noch einen Monat gedauert.

Zeitenwechsel bei nachdem


Gegenwart: Ich fahre per Anhalter durch Europa, Präsens
nachdem ich das Abi geschafft habe. Perfekt
Vergang enheit: Ich fuhr per Anhalter durch Europa, Präteritum
nachdem ich das Abi geschafft hatte. Plusquamperfekt

167
Auswertun
Auswertung zum Test „Reisetyp", Kapitel 9, S. 56/57

8-12 Punkte:
Keine Experimente, bitte. Sie möchten in aller Ruh e Ihren Urlaub genießen. Dazu lassen Sie sich gern e vorher im
Reisebüro beraten. Und das Reisebüro organi siert dann alles für Sie. Ein Pau schalurl aub kommt Ihnen da gerade
recht. Und wenn Sie zufrieden sind, fahren Sie gern e imm er wied er an den gleichen Ort. Sie brauchen keine
Abenteuer und Sie müssen auch nicht immer Neues ausprobieren. Mit einem entspannten Urlaub in der Heimat
sind Sie auch oft sehr glücklich. Es ist einfach schön, wenn Sie sich sicher und geborgen fühlen. Und nach zw ei
Woch en kommen Sie auch gerne wieder nach Hause zurück.

13- 17 Punkte:
Sie möchten Spaß im Urlaub. Ruhige Orte sind nicht Ihr Ziel. Es darf gerne bunt und temperamentvoll zug ehen
und darum lieben Sie die „Hot Spots" unter südlicher Sonne. Tag süber tanken Sie Energie am Strand, die Sie
nachts für fröhliche Abende mit lustigen Leuten brauch en. Sie möchten schön braun werden und etwas erle-
ben. Mit so viel unbeschwertem Spaß könnte Ihr Urlaub ewig dauern. Ein dickes Kulturprog ramm ist Ihn en dabei
nicht so wichtig. Eine kurze Rundfahrt mit dem Bus und ein paar Fotos von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten
sind absolut ausreichend. Aber alles zusammen soll nicht zu t euer w erden und die Organisation darf auch gerne
ein Reiseveranstalter übernehmen. Darum rei sen Sie auch gerne „La st Minute".

18-25 Punkte:
Kulturgüter, Kun st und gepfl egte Atmosphäre liegen Ihnen sehr am Herzen. Und das besonders, wenn Sie im Ur-
laub sind. Schon vor der Reise informieren Sie sich über antike Stätten, histori sche Bauwerke, Museen und Thea -
ter. Gerne stell en Sie sich einen Plan zusammen, wa s Sie alles sehen möchten. Ihr Aufenthaltso rt sollte gepflegt,
gern auch etwas mondän sein und auch fürs Shopping etwa s bi et en. Die Vorbereitung übern eh men Sie oft
selbst, buchen aber gerne kompetente Führung en durch Städte und Mu see n. Abends mögen Sie Theaterbesu-
che oder gutes Essen in einem ausgewählten Restaurant. Gerne besuchen Sie für einige Tage Städte wie Florenz
oder Paris. Und weil Sie nie lange weg sind, können Sie sich mehrmal s im Jahr Kurzurlaube gönnen.

26-32 Punkte:
In Ihnen schlägt das Herz ein es Abenteurers. Bitte keine Pauschalreise, hier ist ein Individualist unterwegs, den
das Exotische, das Neue und Fremde reizt. Das Leben und der Aufenthalt in der Natur sind bei Ihnen besond ers
beli ebt, Sie kommen aber auch gerne mit den Einheimischen zusammen. Am liebsten ziehen Sie für mehrere
Woch en spontan los, nur mit dem Flugticket, Ihrem Pass und leichtem Gepäck. Sie lassen sich gerne überra-
schen, probieren Neues aus und folgen gerne unbekannten Weg en, die Sie mit dem Fahrrad, dem Jeep oder ei-
nem Kanu bewältigen. Wenn Sie zurückkehren, haben Sie immer viel zu erzä hl en.

Mischtyp:
liegen Sie mit Ihren Punkten an der Grenze zwisch en zwei Gruppen, könn en Sie auch ein Mischtyp aus beid en
Gruppen sein.

168
Varia en
Vorlage für eigene Porträts einer Person

Name, Vorn ame(n)

Nationalität

geboren/gest orben am

Beruf(e)

bekannt für

wichtig e Lebensst ati onen

Was son st noch interessa nt ist


(Film e, Engagement, Ho bbi es .. .)

Vorlage für eigene Porträts eines Unternehmens/ einer Organisation

Name

Hauptsitz

gegründet am/ in/ von

Tätigkeitsfeld(er)

bekannt für

wichtig e Daten/ Entwicklung en

Wa s son st noch interessa nt ist


(Engagement, Sponsoren .. .)

169
Lösun en zum Arbeitsbuch
Kapitel 6 Berufsbilder 03a 1. der eig ene Chef sein, 2. Geld, 3. Plan,
4. Werbun g, 5. Beratun g und Au sta usch
03b der eigene Chef sein: rea listi sch sein, mehr
Wortschatz Arbeit, mu ss sich um all es kümm ern, trägt
01 1. programm ieren, ein e Datenbank entwickeln, Verantwortung, am Wochenende arbeiten, kein
Software entwickeln, 2. Haa re schn eiden, Haa re beza hlter Urlaub
färben, föhn en, 3. eine Spritze geben, einen Geld: man mu ss mit fin anziell em Risiko leben,
Verband anl egen, Fieber messen, 4. ein auch Zeiten, in denen man wenig verdi ent
Bankkonto eröffnen, in Geldangeleg enheiten Plan: Schritte genau planen: Wann, wo, welche
beraten, über Online-Banking informieren, Konkurrenz, wi e vi el Kapital? Workshop gut
5. Familien beraten, bei Problemen unterstützen, Werbung: muss man pl anen: Webseite, Flyer,
mit Jug endlichen arbeiten, 6. Gebäude planen, Anzeige, Gest altung, Kost en
ein Modell bauen, ein Bauprojekt betreuen Beratung: Workshops, Beratungsste ll en, mit
02 2. Grafiker, 3. Rechtsa nwältin, 4. Dolm et scher, anderen austa uschen
5. Hebamm e, 6. Schauspieler, 7. Journalistin,
8. Apoth eker, Lösungswort: Traumb eruf Modul 3 Darauf kommt's an
03 2. a, b; 3. d, e, g; 4. h; 5. d, f, g; 6. c, d, g; 7. d, e, g; 01 1. ein interessa ntes Stellenangebot lesen,
8. a, d, f, g 2. sich gen auer über die Firma und die St elle
04 1. Stelle, 2. Arb eit, 3. Job, 4. Beruf info rmi eren, 3. eine Bewerbung schreiben,
Osa 1.e,2.d,3.g, 4.h,5.a,6.b 4 . zum Vorstellung sgespräch ein geladen
Osb c Arbeitszeit, f Freizeit werden, 5. den Arbeitsvertrag unterschreiben
02 2. f, 3. C, 4. b, 5. a, 6. d
Modul 1 Wünsche an den Beruf 03 (2) auf, (3) bei, (4) mit, (5) an, (6) mit, (7) über,
01a 1. gemeinsam, 2. langweiligen, 3. Karri ere, (8) vo n
verdi enen, 4. vera ntwortung svoll e, 5. Über- Ü4a 2. Mit wem?, 3. Worauf?, 4. Wona ch?, 5. Mit wem?
stund en, 6. Herausfo rd erung Ü4b 2. Wofü r hast du dich entschuldigt? Fü r mein en
01 b (1) Teilzeitj ob, (2) Gehalt, (3) freiberuflich, Fehl er. 3. An wen denkst du? An meine Fami lie.
(4) anbieten, (5) Betriebsklima, (6) Kontakt, 4. Mit wem triffst du dich? Mit meinen Ko llegen.
(7) Arbeitszeit, (8) Interessen 5. Worauf freust du dich? Auf das Wochenende.
03a 2. Er wird auf dem Schreibtisch li egen. 3. Dann Os (1) bei, (2) vom, (3) darauf, (4) Zu, (5) über, (6) bei,
wird er (noch) im Kopierer sein. 4 .... , wird er (7) darüber, (8) darauf, (9) zu, (10) für, (11) zu,
(schon) im Postfach sein/liegen. (12) darauf
03b 2. Sie werd en bitte sofort den Drucker repa ri eren 06 Mu sterlösung: 2. Ich habe lange darüber nach-
(l assen)! 3. Sie w erd en sofo rt die Füße vom Ti sch gedacht, ob ich wirklich kündig en so ll. 3. Was
nehmen! 4. Sie werden sofort den Kund en hältst du davon, w enn wir gemeinsam einen
anrufen! 5. Sie w erd en j et zt sofort die Post Computerkurs besuchen? 4. Ich kann mich nicht
wegbringen! 6. Herr Huber wird/ Sie werd en daran gewöhnen, dass meine neue Chefin alles
sofort in mein Büro komm en! 7. Sie werd en anders macht. 5. Wir freuen uns sehr darauf, zu
(sofort) das Ang ebot fertig machen! verreisen.
03c 2. Könnten/ Würd en Sie bitte den Drucker 07 1. G, 2. D, 3. 1, 4. X/O, 5. E, 6. A, 7. H
repa ri eren (la ssen)? 3. Könnten/Würd en Sie
Modul 4 Mehr als ein Beruf
bitte die Füße vom Tisch nehmen? 4. Könnten/
Würd en Sie bitte den Kund en anrufen? 03 1. Er wollte schon immer Alph irt sein, hat seinen
5. Könnten/ Würd en Sie bitte die Post Beruf als Dozent an der Uni nicht aufgegeben/
weg bringen? 6. Könnten/Würden Sie bitte in als zweites St andbein und find et zwei Berufe
mein Büro ko mmen? 7. Könnten/Würden Sie abwechslungsreich. 2. Er verdient zu wenig Geld
bitte da s Ang ebot fertig machen? mit sei ner Praxis. 3. R. Helbling sieht im Sommer
sei ne Familie sehr wenig. M. Stud er hat fast keine
Modul 2 Ideen gesucht Freizeit.
01a individuell, kompetent, mod ern, praktisch, 04a 2. glücklich sein, 3. traurig sein, 4. zwinkern,
profess ionell, preiswert, persönlich, sauber, 5. krank sein, 6. überrascht sein, 7. wütend sein,
unkompliziert, zuverlä ssig 8. w ei nen, 9. laut lachen, 10. schweigen
02 1. erreichen, 2. erfüll en, 3. herstellen, 4. verein- 04b 2. komme gleich wi eder, 3. Li ebe Grüße,
baren, 5. au sdrücken 4. Was ist los?, 5. Bis später!, 6. Gute Nacht!,
7. Mit freundlichen Grüßen

170
Os 1. G, 2. H, 3. A, 4. L, 5. F, 6. P, 7. B, 8. M, 9. 0 , 10. 1 6. Aber er beschwert sich nie. ... 7. Ich muss mich
beeilen, son st regt sich mein Chef wi eder auf.
Aussprache -e, -en und -er am Wortende 8. Okay, dann meld e dich doch heute Abend,
Oa 1. [9n] wie hören und [n] wie lesen, 2. [e] wi e dann können wir uns w eiter unterh alten.
Bruder, 3. [9] w ie Tage
Oe Zweitjob gesucht? Modul 2 Klick dich zum Glück
Wir bieten [n] interessanten [n] Sommerjo b für Ü1a 1. Rat gebersendung, 2. Partn ervermittlung im
z uve rl ässig~ [9] Personen [9n]. Wenn Sie Intern et, 3. über eigene Erfahrungen beri chten
Erfa hrung mit Nutztierhaltung haben [n] und Ü1b 1. Mike: kommt aus Hannover, hat ein e Partnerin
Zeit und Lust haben [n], im So mmer [e] in ein er Partn erbörse gefund en, Li ebe auf den
(mindestens 2 Monat~ [9]) auf unserem erst en Kli ck
Ba uernh of in Niederbayern mitzuhelfen [n], 2. Rüdig er: ko mmt aus Brandenburg,
meld en [n] Sie sich bitte [e] . hat seine zukünftig e Frau in einer Partn er-
börse kennengelernt
Kapitel 7 Für immer und ewig 3. Julia: kommt aus Hamburg, würd e nie Geld für
Partn erbörsen ausgeben. Findet, wenn man
intensiv sucht, kann man nicht erfolgreich sein.
Wortschatz Hat ihren Freund in einem sozialen Net zwerk
01a 2. g, 3. d , 4. a, 5. b, 6. c, 7. e kennengelernt.
02 (2) sich . .. kenne ngelernt, (3) geheirat et, 01c Mike: 3, 6, 8, Rüdig er: 2, 4, 9, Julia: 1, 5, 7, 10
(4) sich ... scheiden lassen, (5) ist Witwe, 02a linke Spalte: 4, 12, 9, 5, 13, 2, 15, 10
(6) ist .. . gestorben, (7) ist schwanger, rechte Spalte: 3, 16, 8, 6, 1, 11, 14, 7
(8) zur Welt kommen
03 2. die Fam il ie, 3. die Liebe, 4. das Misstrauen, Modul 3 Die große Liebe
5. der Freu ndeskreis, 6. sich versö hn en, 7. das 01 Au ssehen: modern, sportlich, gepflegt, mollig,
Gespräch, 8. verl iebt
schick, elegant, hübsch, schlank
04 1. Partn er, 2. Hochzeit, 3. Paa r, 4. Beziehung, Charakter: t olerant, t emperamentvoll,
5. Scheidung, 6. Sing le
zuverl ässig, egoisti sch, warmh erzig, ehrlich,
Osa d ie Partnersuche, d ie Patchworkfa milie, sensibel, begeist erung sfä hig, ern st, geduldig,
d ie Fa mil ienfeier, das Fa mi lienm itg lied, li ebensw ert, gesprächig
die Familiengeschichte, das Kind erl achen, 02a 1. Das ist mein Freund, „.
die Lebensgeschichte, die Liebesgeschichte,
a. der leid er ganz weit w eg lebt.
der Li ebeskummer, die Hochzeitsfeier,
b. den du sicher nett finden würd est.
das Beziehu ngsproblem
c. dem ich immer all es verzeihe.
Osb 1. c, 2. a, 3. e, 4. b, 5. d d. für den ich alles tun würd e.
e. dessen Humor t oll ist.
Modul 1 Lebensform en 2. Das ist das Kind, ...
02 ich du er/es/ w ir ih r sie/ Sie a. das neben mir wohnt.
sie b. das man oft draußen spielen sieht.
Akk. mich dich c. dem das Spielzeug gehört.
sich uns euc h si ch
Dat. mir dir d. von dem ich dir schon oft erzä hlt habe.
03 1. mich, 2. mich, 3. mir, 4. mir, 5. mich, 6. mir, e. dessen Lachen man oft hört.
7.mich 3. Das ist meine best e Freundin, ...
04 2. Da nn wasch di r die Hände. 3. Da nn ho l dir a. die mich immer verst eht.
einen Joghurt aus dem Kühl schrank. 4. Da nn b. die ich fa st j eden Tag sehe.
kämm dir die Haare. 5. Da nn kauf dir ein Heft. c. der ich imm er bei ihren Seminararbeiten helfe.
6. Da nn zieh di r die Jacke aus. d. mit der ich aufg ew achsen bin.
Os (1) mich, (2) m ich, (3) uns, (4) mir, (5) sich, (6) mich, e. deren Familie ich auch gut kenn e.
(7) uns, (8) dich 4. Das sind meine Eltern, ...
06 2. Hast du dich schon erkundigt, .. . 3. Ich habe a. die immer für mich da sind.
mich auch schon gewundert, . .. 4. Wir freuen b. die ich heute eingeladen habe.
un s sehr auf das Fest. ... 5. Er muss sich doch c. denen ich vi el verd anke.
imm er um sei ne kranke n Eltern kümm ern. d. mit denen ich mich auch manchmal streite.
e. deren Hilfe oft wichtig für mich ist.

171
Lösun en zum Arbeitsbuch
03 (1) dem, (2) der, (3) die, (4) der, (5) die, (6) der, Modul 1 Dinge, die die Welt (nicht) braucht
(7) die, (8) dem, (9) der, (10) dem, (11) die, (1 2) die
Ü1b Mann 1: Auto; Freundin wohnt 50 Kil omet er
Ü4 1. wa s, 2. wo her, 3. was, 4. wo, 5. wa s, 6. was,
entfernt, dort fährt kein Zug hin, Bus fä hrt nicht
7. wa s, 8. w ohin, 9. w as, 10. was
oft; Au sflü ge in die Berge oder an ein en See;
Dinge tran sporti eren für Job
Modul 4 Eine virtu elle Romanze Frau: Telefon/H andy; ohne Telefon weniger
Ü1a Nomen: der Li ebhaber, die Nächst enliebe, Kontakt zu guten Freunden, Au sta uschen auch
die Li ebesgeschichte die Vorli ebe, die Liebes- über Entfernun gen mög lich; w eniger Missver-
erklärung, das Li ebespaa r, ständnisse als in Mails oder Bri efen; Kind er leben
Adj ektive: kind erli eb, lieblich, verli ebt, ordnun gs- in Lo ndon und in Au stralien
liebend, lieblos, ruh eliebend, liebevoll, unbeliebt, Mann 2: Kl appschirm; 15 Minuten Fußweg bis zur
liebes krank U-Bahn; schon oft nass geworden; Kl appschirm
Ü1b 1. Nächst enliebe, 2. Vorli ebe, 3. Li ebespaar, passt immer in Tasche
4. ordnung sliebender, 5. Li ebeserklärung, Ü2 1.... , um fit zu bl eiben. 2 . ... , um sich vor
6. unbeliebte, 7. kind erli eb, 8. Li ebesgeschichte pl öt zlichem Regen zu schützen. 3. . .., um den
Ü2 A 4, B 3, C 2, D 1 Rü cken beim Reisen zu scho nen. 4 .. .., um
st ändig erreichbar zu sein. 5. ... , um dir meine
Aussprache begeistert und ablehnend neuest e Erfindung zu erkl ären.
üa 0 Mann, war das ein t oll es Fest! Ü4 1. Ich will etwas Toll es erfind en, um vi el Geld zu
Wa s? Das w ar doch furchtbar! verdi enen. 2. Ich kaufe gern lu st ige Erfindung en,
0 Wi eso? Die Leute waren doch total nett. damit meine Freunde Spaß haben. 3. Wir machen
Na~· Du hast ja au ch nicht neben Sa n- einen Spani schkurs, um im Url aub ein bi sschen
d ra s Schwest er gesessen. Die redet und mit den Leuten reden zu kö nnen. 4. Er hat einen
redet und - - -Ohne
redet. - - Pause.
Tanzkurs gemacht, damit sie sich freut.
0 Aber ich habe ganz toll mit ihr getanzt. Os (1) . .. , damit die Gäst e in den Bach sehen
Toll. Und ich musst e mit ihrem Mann t an- konnten. (2) ... , um den Gäst en den Aufenthalt
zen. Der hatja wirkli ch zwei linke Füße. ang enehm zu machen. (3) ... , um die Gäst e zu
0 Ist aber so ein netter Typ. Und die Band unterhalten. (4) Um am Buffet et was aus einer
war echt super. Und das Essen erst . Fan- Schü ssel zu nehmen, . ..
ta sti sch! (5) . .., um nicht nass zu werd en. (6) Damit die
Ja, war g a n z ~ ... Aber das Kl eid von Luft unter dem Schirm gut ist, ...
Sandra. Das geht ja ~ nicht ... Ü6 2. Zum Arbeiten brauche ich Ruh e und gute Ideen.
0 Du hast auch immer was zu meckern! 3. Benutzen Sie die Fernbedienung zum Einschal-
Wenn es doch wahr ist! t en des Gerät s. 4. Zum Lösen des Ticket s drücken
Sie auf die grüne Tast e. 5. Zum Ei nka ufen in
Kapitel 8 Kauten, kaufen, kaufen diesem Geschäft benöti gt man eine Kund enkarte.

Modul 2 Konsum heute


Wortschatz
Ü1 Fl ohmarkt: billig, Ware anfasse n, bar za hl en,
Ü2a 2. abhol en, 3. einpacken, 4. umtauschen, gebrauchte Ware, der Trödelmarkt, der
5. zurückg eben, 6. ausgeben, 7. zahl en, Verkaufsstand, nach Rarität en suchen, um den
8. einkaufen, 9. gefall en Preis handeln
Ü2b (1) einkaufen, (2) abholen, (3) best ellt, (4) gefällt, Onlin e-Shopping : eine Bestellung abschicken,
(5) umtauschen, (6) zurückg eben, (7) ausgegeben, mit Kreditkarte za hlen, ein Formul ar ausfüll en,
(8) einpacken, (9) zahl en Ware im Paket, die Werbun g, das Sond er-
Ü3a 1. g, 2. d, 3. f, 4. c, 5. b, 6. e, 7. a ang ebot, Händl er bew erten, Fot os ansehen,
Ü3b Musterlösung: di e Neuware, umtauschen
1. Kleidung: die Bluse, das Hemd, der Pullover Einkaufszentrum: der Verkaufsst and, mit
2. Möbel: das Regal, der Schrank, die Kommod e Kreditkarte zahl en, bar za hlen, das Geschäft, die
3. Geschirr: die Unterta sse, die Suppentasse, die Neuware, die Werbun g, das Sonderangebot, die
Platte; 4. Schreibwaren: der Stift, der Block, das Kund enkarte, umtauschen, der Händler I die
Papier Händl erin, Ware anfassen, Ware in der Tüte
Ü4 1. f, 2. b, 3. h, 4. a, 5. d, 6. g, 7. e, 8. c, 9. i Ü2 die Kaufkraft, das Kaufhaus, das Kaufverhalten,
der Kaufvertrag, der Fa lschkauf, der Warenkauf,

172
der Ratenkauf, der Geldbeutel, der Geldschein, Kapitel 9 Endlich Urlaub
die Geldsorgen (PI.), der Geldbetrag, die
Geldsumm e, der Geldautomat, das Falschgeld,
die Konsumkraft, die Konsumware n (PI.), das Wortschatz
Konsumverhalten, das Konsumdenken, der 01 2. f, 3. e, 4. g, 5. h, 6. i, 7. b, 8.j, 9. a, 10. c
Konsumverzicht, der Warenkonsum 02 2. die Nagelschere/ die Nagelscheren, 3. das
03a Musterlösung: Flugticket/ die Flugticket s, 4. das Pflaster/ die
1. Sie hat nichts gegen Konsum, weil sie selbst Pflaster, 5. die Sonnenbrille/ die So nn enbrill en,
gerne genießt und eine große Au swah l schät zt. 6. die Kamera/ die Kamera s, 7. das Vi sum/ die
2. Sie sieht Kon sum aber auch kritisch, weil man Vi sa, 8. die Badehose/ die Badehosen, 9. die
zu viel Zeit mit Geld und Konsum verbringt und Kreditkarte / die Kreditkarten, 10. der Wasch -
keine Zeit mehr für sein Leben hat. beutel/ die Wa schbeutel, ...
3. Während der Shoppingdiät" will sie ein Jahr
11
03 (1) Kontin ent, (2) Klima, (3) Heimweh, (4) fahre
lang keine Kleidung, Schuhe und Accessoires per Anhalter, (5) einen Abstecher ... machen,
kaufen. (6) Impfung, (7) Reisekrankenversicherung
04 die Bahn: das Gleis, die Fahrkarte, die Lok,
Modul 3 Die Reklamation der Schaffner, der Waggon, der ICE, der Speise-
01a 2. B, 3. H, 4. C, 5. F, 6. D, 7. E, 8. A wag en
02 (1) Könnte, (2) Könntest, (3) könnte/würde, (4) das Flugzeug: der Flughafen, die Sicherh eits-
würdest, (5) würde, (6) könntest kontrolle, der Duty-Free-Shop, das Gate, die
03 2. Ich an deiner Stelle würde das Gerät ins Landung, das Handgepäck, die Flugbegleiterin
Geschäft zurückbringen . 3. Würden/Könnten Sie das Auto: die Garage, die Tankstelle, die
bitte hier unterschreiben? 4. Würd est/Könntest Autobahng ebühr, der Stau, der Kofferraum, der
du dich jetzt bitte beeilen? 5.... Wenn ich du Verkehrshinweis, die Fahrzeugkontrolle
wäre, würd e ich dort nicht mehr einkaufen. Os 2. sich im Park sonnen, 3. ein e Städtereise
04 2. Du hättest kei n Handy. 3. Du hätt est den alten buchen, 4. eine Feri enwohnung mieten, 5. neues
Stuhl nicht repariert. 4. Du hättest wenig zu Essen probieren, 6. Sehenswürdigkeiten
lachen. 5. Du würdest keine Reisen meh r machen. besichtigen, 7. ein Vi sum bea ntragen, 8. in einem
Os Musterlösung: 2. Hätte sie sch nel ler gefrühstückt/ Hotel überna chten, 9. Url aub im Au sland
Wäre sie früher aufgestanden, hätte sie den Bus verbringen, 10. Geld wechseln
nicht verpasst. 3. Hätte er nicht vergessen Modul 1 Einmal um die ganze Welt
einzukaufen, wäre der Kühl schran k nicht leer.
01 (1) erfüllt, (2) Weltreise, (3) bereist, (4) Städte,
4. Hätte er/sie sich besser auf die Prüfung
(5) verreist e, (6) Fernweh, (7) Sa nd, (8) Plan, (9)
vorbereitet, hätte er/sie bestanden. 5. Hätte das
Urlaub, (10) Stress, (11) anstrengend, (12) klappt,
Paar Karten reserviert, könnte n sie ins Kino
(13) fühl en
gehen. 6. Hätte die Frau besser auf ihre Tasche
02 (1) (imm er) wenn, (2) als (das letzte Mal),
aufgepasst, hätte der Dieb sie nicht gestohlen.
(3) (Di esmal) als, (4) w enn (früher ... oft),
(5) (beim let zt en Flug) als, (6) als (dann),
Modul 4 Kauf mich!
(7) (sofort) als
01 1. b, 2. c, 3. e, 4. f, 5. a, 6. d 03 2. Ich lern e gern Land und Leute kennen,
02 Bild A: Männer in der Natur, Meer, Segelboot, während ich reise. 3. Solange/Während ich auf
Strand Reisen bin, habe ich kein e Langeweile.
Bi ld B: Harter Boden zum Gehen, Teppic h zum 4. Während/Solange ich unterwegs bin,
Stehen vor der Ware, Ware in die Hand nehmen, fotografiere ich vi el. 5. Während ich die Fotos mit
nette Verkäuferin mein en Enkeln anschaue, gibt es Kaffee und
Bild C: Werbung mit Kind ern für Frau en, Ku chen. 6. Solange ich auf Reisen sein kann, bin
Kindchenschema, Kaufhausmusik aus ich glücklich.
Lautsprecher, Duft von fri schem Brot 04 2. Bevor ich losfahre, packe ich mei nen Koffer./
Nachd em ich meinen Koffer gepackt habe, fahre
Aussprache Wi chtige Informationen betonen ich los. 3. Während ich den Reiseführer genau
Oa 1. b, 2. a, 3. b, 4. a lese, höre ich Mu sik aus dem Urlaubsland.
Oe a Sebastian, will Christiane nicht? b Sebastia n 4. Bevor ich mein e Wohnung verla sse,
will, Christiane nicht. c Hanne, sagt Franz, wird kontrolliere ich alle Zimmer./ Nachd em ich alle
nie klug. d Hanne sagt, Franz wird nie klug.

173
Lösun en zum Arbeitsbuch
Zimmer kontrolli ert habe, verlas se ich die Aussprache kr, tr, pr, spr, str
Wohnung. 5. Während ich mit dem Taxi zum Üb trippeln, trappeln, kriechen, krabbe ln, sp ingen,
Flughafen fahre, überprüfe ich noch einmal, ob sprinten, streiten, strampe ln, p11ima
ich meinen Pass dabei habe. 6. Bevor ich zur Üd Sp ritze, abstrampeln, Straße, Strom,
Passkontroll e gehe, gebe ich mein Gepäck auf./ versprechen, anstrengend
Nachdem ich m ein Gepäck aufgegeben habe, Oe a) sch, b) Silbe, c) s
gehe ich zur Pa sskontroll e. 7. Während ich im
Flugzeug sitze, lese ich. 8. Bevor ich durch den
Zoll gehe, hol e ich m ein Gepäck./ Nachdem ich Kapitel 10 Natürlich Natur!
mein Gepäck geho lt habe, gehe ich durch d en
Zoll. Wortschatz
Os 2. bis, 3. seit/seitdem, 4. bis, 5. seit/seitdem,
Ü1a Klim a: das Gewitter, die Luft, die Trockenheit,
6. seit/seitdem d er Nebel, der Nied ersch lag, der Orkan, die
Ü6 1 b, 2 b, 3 C, 4 C, 5 a, 6 b
Erwärmung, d er Sturm, die Wolke, das Wetter,
Ü7 (1) wenn, (2) als, (3) nachd em, (4) während/al s,
das Glatteis
(5) bis, (6) nachd em, (7) als, (8) als
Land schaft: d er Wald, das M eer, die Wüste, das
Gebirge, d er Strand, das Moor, die Wi ese
Modul 2 Urlaub mal anders Pfl anze n: das Gras, das Getreide, die Rose
Ü1a 1. teilnehm en, 2. reisen, 3. kooperi eren, 4. unter- Ti ere: die Ziege, das Insekt, die Kuh, das Vi eh, d as
stützen, 5. engagieren, 6. kennenlern en, Wild schwei n, der Vogel, das Reh, das Huhn, d er
7. aufbauen, 8. lern en Hirsch
Ü1 b 1. das Engagem ent, 2. die Unterstützung, 3. di e 02 (1) Umweltschutz, (2) Umweltverschmutzung/
Teilnahme, 4. die Erfahrung, 5. die Erholung, Umweltze rstö rung, (3) umweltschädliche,
6. die Beg eist erung, 7. das Interesse, 8. die Hilfe, (4) Umweltbewusstsein, (5) umweltfreundlicher,
9. die Organi sation, 10. der Zweifel (6) U mweltze rst öru ng/U mweltverschmutzu ng,
Ü2 (1) B, (2) C, (3) C, (4) B, (5) A, (6) C, (7) C, (8) A, (9) A, (7) Umweltkatastrophen
(10) B Ü3a 2. zerstören, 3. schaden, 4. schützen,
Ü3 2. Carl, 3. Andy, 4. Natascha, 5. M erle, 6. Andy, 5. produzieren, 6. protestieren, 7. rett en,
7. Samuel, 8. Carl, 9. Natascha, 10. Samuel 8. v erbieten, 9. recyce ln, 10. gefäh rd en
04 Wasser sparen, Abfall trennen, ein schad st off-
Modul 3 Ärg er an den schönsten Tagen armes Auto fahren, Bäume pflanzen, öffentliche
01 (2) Am, (3) vom, (4) bis (zum}, (5) seit, (6) Im, (7) im Verkehrsmittel benutzen, Sta nd-by ausschalten,
02 1. (a) Am, (b) In, (c) Im, (d) Im, (e) Im, (f) -, (g) Zu/ Energiesparlampen benutzen, Ökostrom nutze n,
An, (h) Zu/An, (i) Am, (j) Vom ... bis (zum) Fahrgem einschaften bilden, umweltfreundlich
2. (a) Im, (b) In, (c) Im, (d) -, (e) Im, (f) Vor heizen
3. (a) Vor, (b) Während, (c) Während, (d) Vo r, (e) -, Os 1. Engagement, 2. Verpackungsmü ll, 3. Müll -
(f} Im eimer, 4. Altern ative, 5. Bioprodukte, 6. Abwa sse r,
7. Altpapi er, 8. ökologisch, 9. recyceln, 10. Bio -
Modul 4 Eine Reise nach Hamburg tonn e, 11. Abga se
Ü1 3. richtig, 4. b), 5. falsch, 6. a}, 7. fal sch, 8. b),
9. richtig, 10. c) Modul 1 Umweltproblem Single
Ü2 Musterlösung Ü1 1. vermehren, 2. verbrauchen, 3. produzieren,
1. Haben Sie/ Gibt es für morgen noch ein 4. verhind ern, 5. schaffen, 6. fordern
Einzelzimmer bi s 50 Euro im Zentrum? 2. In Ü2 1.b, 2.a,3.b,4.b,5.a,6.b
welchen Abständ en kann ich am Samstag ab/ Ü3a Mu sterlö sung: 1. Heutzutage wird zu vi el
nach 19 Uhr mit dem ICE nach Bremen fahren Verpa ckungsmüll produziert. 2. Häufig w erd en
und wie lange dauert die Fahrt? 3. Könnte ich für Ressourcen verschwendet. 3. Die Luft wird durch
heute Abend einen Tisch für zwei Personen Abga se verpestet. 4 . Die M enschen w erd en über
reservi eren? 4. Ich wollte fragen/ mich die Umweltprobl eme informiert. 5. Lösungen für
erkund igen, w elche Musicals zurzeit in Hamburg die Umweltprobl em e werden in vielen Proj ekten
laufen. g esucht.
Ü3b 1. Da s Hau s wurd e geplant. 2. Die Finanzierung
wurd e gesichert. 3. Interessenten wurden
informiert. 4. Eine energi espa rende Heizung

174
wurde eingebaut. 5. Die Sola ranl age wurde (9) Bei den Fahrrad ständ ern, (10) Außerhalb des
inst alliert. Parks
Ü3c 2. Er ist nicht eingeladen worden. 3. Sie ist nicht Ü3 1. a, 2. c, 3. b, 4. a, 5. b, 6. c, 7. b
abgeholt worden. 4. Es ist schon ausgegeben
worden. 5. Sie sind zu spät informi ert worden. Modul 4 Kostbares Nass
Ü4a 2. Er so llte rausgebracht werden. 3. Er sollte Ül a Text A: Foto 1, Text B: Foto 5, Text C: Foto 4,
sortiert werden. 4. Er sollte repariert werd en. Text D: Foto 2, Text E: Foto 3
5. Sie sollten ausgescha ltet werden. Ü2 1. e, 2. d, 3. b, 4. f, 5. a, 6. c
Os 2. Das Wasser darf nicht mehr verschwendet Ü3 Musterlösung: Ostsee: einmaliges Ökosystem,
w erd en. 3. Die Flüsse dürfen nicht mehr ver- große biologi sche Vielfalt, wichtig für Ernährung
schmutzt werd en. 4. Der Müll darf nicht m ehr in und Tourismus, vi ele Naturschutzgeb iet e+
die Natur geworfen werden. 5. Die Erde darf Nationalparks, Umweltschützer - Schutz-
nicht mehr vergiftet werden. 6. Die Wäld er gebiete so llten vergrößert werd en, 25 Prozent
dürfen nicht mehr abgeho lzt w erden. Meeresboden biologisch tot, gehört zu den am
stärksten verschmutzt en Meeren: Abwä sser,
Modul 2 Tierisch tierlieb? Indu stri eabfä ll e, Düngest offe, giftige
Ül Missfallen ausdrücken: Ich finde es wirklich Alg enteppiche, kaum noch Fische,
schlimm, wenn ... ; Ich habe den Eindru ck, dass Binnenmehr, Gifte bl eiben lang e im Wa sse r,
es sehr/etwas übertri eben ist, w enn ... ; Ich kann st arker Schiffsverkehr, größte Schwierigkeit bei
überh aupt nicht nachvollziehen, wie jemand ... ; Schutz - wirtschaftliche Interessen
Mich nervt es, wenn ... ; Ich finde es schockierend,
wenn ... ; Aussprache lautes Lesen üben
Interesse/Erstaunen ausdrücken: Ich find e es Must erlösung
erstaun lich, dass ... ; Mich interessiert, wie/ob ... ; Die Ostsee in Gefahr!
Mich überra scht, wie ... ; Ich finde es wichtig, Die Ostsee - !Das ist ein einmaliges Ökosystem.II
zu wissen, wie/ob ... Sie zeichnet sich durch eine große biologische
Gefa llen ausdrücken: Ich find e es ganz Vi elfalt aus! und ist für die Menschen in vielerlei
besonders schön, wenn ... ; Ich freue mich, wenn Hinsicht wichtig,! z.B. für die Ernährung und den
ich ... sehe. Ich finde es sehr gut, wenn jemand Tourismus. !Es gibt za hlreiche Naturschutz-
... ; Mir scheint es richtig/wichtig, dass ... ; Ich gebiete und Nationalparks.II Umweltschützer
kann sehr gut verstehen, wenn .. . fordern jedoch,! dass diese Schutzgebiete
Ü2 (1) Haustier, (2) Mietwohnung, (3) An schaffung s- vergrößert w erd en.! Denn 25 Prozent des
kosten, (4) Futter, (5) Steuer, (6) Hundebesitze r, Meeresbodens gelten als biologisch tot.II Die
(7) Halsband, (8) Versicherung, (9) Tierarzt- Ostsee gehört damit zu den am stä rkst en
besuche (10) Hund elebens verschmutzt en Meeren der Welt.II Abwässer,!
Ü3 1. b, 2. a, 3. b, 4. b, 5. c Industri ea bfälle und Düngestoffe werd en im
Meer entso rgt.! Es bild en sich immer wi eder
Modul 3 All es für die Umwelt? giftige Alg enteppichel und vi ele Meeres-
Üla 1. g, 2. f, 3. h, 4. c, 5. a, 6. b, 7. d, 8. e bewohner st erben.! In vi elen Ostseegebieten!
Ül b 1. Die Bürger Kassels machen j edes Jahr beim gibt es kaum noch Fi sche.II Außerdem ist die
Aufräumtag in der Stadt mit. 2. Sie find en immer Ostsee ein Binnenmeer, so bleiben die Gifte
ungefähr 10 Kilo Müll auf der Straße und stecken auch sehr lange im Ost seewasser. !Das Wa sser
ihn in große Müllsäcke. 3. Bei m letzt en Mal kann sich nicht so schnell ern euern wi e in
haben sie neben einem Autobahnparkplatz ein anderen Meeren.II Ein weiteres Problem ist der
altes Fahrrad gefunden. 4. Jetzt liegt das alte Schiffsverkehr auf der Ostsee,! besonders der
Fahrrad neben alten Autoteil en auf einem Tankerverkehr hat in den letzten Jahren stark
Schrottplatz. zugenommen.! Es gibt za hlreiche Initiativen
Ü2a 1. gegenüber, 2. entlang, 3. innerhalb, 4. gegen, und Projekte, um die Ost see zu schützen.!
5. um „. herum, 6. ab Aber bis jet zt ist das nicht genug.! Eine große
Ü2b (1) durch den Pa rk, (2) den Bach entlang/ entlang Schwierigkeit dabei! sind die unterschiedlichen
dem Bach, (3) um den Ba um, (4) gegenü b er der wirtschaftlichen Interessen der neun Staaten,!
Brücke, (5) Bei der Brücke, (6) Durch das die an der Ost see liegen.II
Gelä nder, (7) Von de r Brücke, (8) zum Ausgang,

175
Transkri t zum Arbeitsbuch
Kapitel 6 Berufsbilder Ja, das stimmt. Aber deshalb gibt es ja auch Work-
shops dazu, wie ich si e zum .Beispiel anbiete. Und
es gibt auch diverse Beratungsstellen, die einem
a()l)) Modul 2 Übung 3 helfen. Ein guter Tipp ist auch, sich regelmäßig mit
2
0 wer träumt nicht davon, eine tolle Geschäftsidee anderen Leuten zu treffen, die sich selbststä ndig
gemacht haben, und Erfahrungen auszuta uschen.
zu haben und damit viel Geld zu verdi enen? End-
lich sein eigener Chef sein. Aber das bedeutet auch Solche Treffen gibt es eigentlich in j eder Stadt.
Am b esten recherch iert man da ein bisschen im
ein gewisses Risiko. Worauf muss man achten,
Intern et.
wenn man sich mit einer Idee selbststä ndig macht?
0 Vi elen Dank, Frau Müll er, das war sehr informativ.
Ganz herzlich beg rüßen darf ich zu diesem Th ema
Frau Müll er ist noch für ein e Stund e hier bei uns im
heute Mo rg en bei uns im Studio Frau Karen Müller.
Studio und beantwortet im Chat Ihre Fragen.
Schön, dass Sie da sind.
Hallo! Wenn Sie al so Fragen haben, dann schreiben Sie.
Frau Müller wird direkt antworten. Und wir machen
0 Frau Müller, Sie geben Workshops für Menschen,
j etzt weiter mit Mu sik.
die sich mit ein er Geschäftsidee selbst stä ndig ma-
chen möchten. Worauf so llte man dabei denn be- a()l))
sonders achten?
Aussprache Übung a
Nun, zunächst einmal ist es wichtig, dass man rea- [s] wi e in Tage, [e] wi e in Bruder, [sn] wi e in hören,
listisch bleibt. Der eigene Chef zu sein, bedeutet in [n] wi e in lesen --
der Regel, dass man mehr Arbeit hat. Man mu ss
sich um alles kümm ern, man trägt vi el Verantwor- 1. an manchen Tagen; mitten in einem kl einen Bach
tung. Man mu ss oft am Wochenende arbeiten und 2. ein schöner Somm er; ein guter Autofa hrer
beza hlten Urlaub hat man auch kein en mehr. 3. mein Ko ll ege macht Mittagspa use; eine hohe Well e
0 Aber man verdi ent vi el Geld mit einer guten Idee.
Aussprache Übung c aCJl))
Na ja, vi ell eicht. Grundsätzlich sollte man sich
4
überl egen, ob man mit dem finanzi ellen Risiko Zweitjob gesucht?
leben kann. Au ch w enn die Geschäftsidee erfolg - Wir bieten interessanten Somm erjob für zuverlässige
reich ist, gibt es sicherlich Zeiten, in denen man Personen. Wenn Sie Erfahrung mit Nutzti erhaltung
nicht vi el Geld verd ient. haben und Zeit und Lust haben, im Sommer
0 Wi e beg innt man am best en? (mindest ens 2 Mo nate) auf unserem Bauernh of in
Ganz wi chtig ist ein guter Plan. Man muss die ver- Niederbayern mitzuhelfen, melden Sie sich bitte.
schiedenen Schritte richtig pl anen, also zum Bei-
spiel wann und wo gründet man das Untern eh-
men, welche Ko nkurrenz gibt es auf dem Markt,
Kapitel 7 Für immer und ewig
wie vi el Kapital braucht man? Und so weiter.
Wi e man das all es am best en macht, kann man aCJl))
Modul 2 Übung la
auch in einem Workshop lern en.
Wenn man Leute anstellen muss, ist es ganz Herzli ch willkommen zu einer neuen Au sgabe unserer
Ratgebersendung heute zum Thema „Pa rtn er-
wichtig, ein gutes Tea m zu haben, auf das man sich
vermittlung im Intern et". Im Studio bis 12 für Sie: Anja
verl assen kann und das motiviert und mit vi el
Beckmann.
Engagement bei der Sache ist.
Man sucht und erh ält Partn ervorschläge online. Jeder
0 Man brau cht auch ein gutes Netzwerk, oder? Da-
Zweite, d er ein en Partner oder eine Partnerin sucht /
durch kann eine Geschäftsidee auch bekannt w er-
macht das mittlerweil e im Intern et mithilfe von
den.
Ri chtig. Und das ist ein weiterer wichtig er Punkt. Wie Onlin e-Pa rtn erbörsen. Aber wi e erfolgreich ist diese
Art der Partnersuche? Entstehen dadurch wirklich
wird meine Idee bekannt? Wie erfahren die Leute
Partnerschaften?
davon? Es ist auch ganz wichtig, die Werbung für die
Darüber wollen wir heute in unserer Ratg ebersendung
eigene Geschäftsidee zu planen. Also, zum Beispiel
eine eigene Webseite, Flyer oder Anzeigen in der sprechen und natürlich woll en wir gerne wissen,
welch e eig enen Erfahrun gen Sie, liebe Hörerinn en
Zeitung. Wer gestaltet die Werbung und wa s kost et
sie mich? All diese Punkte muss man bedenken. und Hörer, mit solchen Partnerbörsen gemacht
haben. Beri chten Sie uns das - gerne auch anonym -
0 Viele Leute unterschätzen das sicher, wenn sie von
dem eigenen kl einen Cafe träumen. unter unserer kost enl osen Nummer 0800-21 21 04.

176
a(]l)) Modul 2 Übung 1b und c 0 Wir haben den nächsten Hörer in der Leitung. a()J))
6 0 Wir haben den ersten Hörer in der Leitung: Mike Guten Morgen nach Brandenburg.
aus Han nover. Guten Morgen, Mike. Welch e Erfah - Rüdiger? Sind Sie noch dran?
rung en haben Sie denn mit Partnerbörsen im Ja, guten Morgen. Ich rufe an, weil ich über eine
Internet gemacht? bekannte Kontaktbörse meine zukünftige Frau
Ja, guten Morgen. Al so ganz unterschiedliche. Sie kennengelernt habe. Für mich ist das ein großes
reichen von „empfehlenswert und hilfreich" bis hin Glück. Ich bin mit 63 Jahren nun auch nicht mehr
zu „lieber nicht". der Jüngste und wollte nach dem Tod meiner Frau,
0 Wi e kommt es, dass Ihre Erfahrungen so unter- nach so langer Zeit nicht mehr allein bleiben. Ich se-
schiedlich sind? he mich als ein positives Beispiel und will deswegen
Das ist ganz einfach: Partnerbörsen im Intern et gerade älteren Menschen die Angst vor dieser Art
haben natürlich ein wirtschaftliches Interesse. Sie des Kennenlernens nehmen und Ihnen Mut machen.
verdienen mit der Partnersuche Geld. Das Finanzi- 0 Die haben Angst?
elle steht für manche Kontaktbörsen im Vord er- Ja. Wem auch immer ich in meinem Freundes- und
grund, weniger das Menschliche. Das merkt man Bekanntenkreis erzähle, wie Anni und ich uns ken-
am Service und im Portemonnaie. Denn jedes Mit- nengelernt haben, alle schauen uns verwundert
glied schl ießt mit einer solchen Partnerbörse einen und verunsichert an. Für viele ältere Menschen ist
Vertrag: für drei Monate, ein halbes oder für ein diese Art des Kennenlernens zu unpersönlich und
ganzes Jahr ab. Das ist alles andere als billig. Dafür vielleicht auch ein bisschen unseriös. Man hört ja
bekommt man im Gegenzug dann Partnervor- oft ganz andere Geschichten über das Internet.
schläge. 0 Und was empfehlen Sie älteren Menschen?
0 Aber ein Vi erteljahr ist doch nicht so lang? Probieren Sie es einfach aus. Nutzen Sie diese Mög-
Da haben Sie recht, aber einige Börsen sind da lichkeit! Ich rate eher zu den größeren, bekannten
sehr geschickt. Sie schicken einem genau gegen Partnerbörsen. Ich denke, wenn man ehrlich ist und
Ende der Mitgliedschaft besonders viel e Partner- konkret sagt, was man sucht, ist die Wahrschein-
vorsch läg e ... lichkeit groß, dass man Menschen trifft, mit denen
0 Die man sich dann alle gern noch anschauen man auf einer Linie liegt. Und nach meinen Erfah-
möchte. rungen sind Partnerbörsen, in denen man etwas

• Genau, weil man natürlich neugierig ist und mit


den Personen in Kontakt treten möchte. Wen n
bezahlt, erfolgreicher, weil sie wirklich etwas tun
für das Geld. Ich habe auch schon kostenlose Kon-
man wirklich auf der Suche ist, möchte man alle taktbörsen genutzt, hatte da aber keinen Erfolg.
Vorsch läge sehen. Man hofft ja wirklich, eine Part- 0 Vi elen Dank, Rüdiger, für Ihren Anruf und alles
nerin oder einen Partner zu finden. Gute für Sie.
0 Verraten Sie uns, ob Sie schon Glück hatten?

• Ja, ich hatte Glück. Ich habe eine Partnerin gefun -


den. Es war Liebe auf den ersten Blick, also eher
0 Wir haben eine Hörerin aus Hamburg in der Lei -
tung. Guten Morgen, Julia.
a()l))
8

Klick. Aber, j etzt habe ich ein ganz anderes Pro- Guten Morgen.
bl em ... 0 Julia, du gehörst zu der Generation, die mit dem
0 Welches denn? Internet groß geworden ist. Hast du denn schon

• Ich habe meinen Vertrag verlängert und za hle jetzt


noch elf Monate weiter. Deswegen ist mei n Tipp
Erfahrungen mit Kontaktbörsen gemacht?
Mit Kontaktbörsen nicht, aber mit dem Kennenler-
an alle Hörer, die vielleicht auch einmal eine Kon- nen im Internet schon. Ich würde niemals Geld für
taktbörse ausprobieren möchten: Am besten sind Partnerbörsen ausgeben. Das kann ich gar nicht
meiner Meinung nach Mitgliedschaften für drei versteh en. Es gibt doch so viele andere Möglich-
Mon ate. Die sind zwar etwas teurer, aber man keiten, die überhaupt nichts kosten. In sozialen
kommt dann schneller aus so einem Vertrag her- Netzwerken zum Beispiel kann man so viele Leute
aus. kennenlernen ...
0 Danke für diesen Tipp, Mike. Und da Sie ja erfo lg- 0 ... , aber in diesen Netzwerken suchen nicht alle
reich waren und Ihr Glück gefunden haben, ver- einen Partner.
schmerzen Sie sicher auch den Beitrag für die rest- Das stimmt. Aber ich glaube auch nicht, dass man
liehen Monate. Für Sie und Ihre neue Partn erin wirklich erfolgreich sein kann, wenn man so inten-
alles Gute. siv auf diese Art sucht. Ich glaube, man verrennt
sich da.

177
Transkri~t zum Arbeitsbuch
0 Wie meinst du das? Auf welche Erfindung? Also, wie meinen Sie das
Na, wenn man immer wieder neue Partnervor- genau? Auf welche neue Erfindung oder Erfindun-
schläge bekommt und Profile durchliest. Das klingt gen ganz allgemein?
für mich so, als blättere man in einem Katalog. 0 Ganz allgemein - es kann also auch die Glühbirne
0 Du hast am Anfang gesagt, dass du Erfahrungen oder das Rad sein.
mit dem Kennenl ernen im Internet gemacht hast. Ah, verstehe - da muss ich mal kurz nachdenken.
Welche denn? Hm ... ja klar, das Auto.
Ich habe meinen j etzigen Freund in einem großen 0 0. k., und darf ich auch fragen, warum?
sozialen Netzwerk kennengelernt. Wir waren da bei- Natürlich. Also, meine Freundin wohnt in ein em
de bei einem Freund verlinkt. Auf diese Weise haben Dorf ungefähr 50 Kilometer von hier - und da fährt
wir Kontakt aufgenommen. Und das sehr erfolg - kein Zug hin. Es gibt einen Bus, aber der fährt nur
reich, denn wir wollen im nächsten Jahr heiraten. unter der Woche und nur dreimal am Tag. Ich brau -
0 Na, Glückwunsch. Was würdest du denn unseren ehe also mein Auto, wenn ich sie besuchen will!
Hörern raten? Und auch sonst möchte ich nicht auf mein Auto
Das Internet ist eine wunderbare Erfindung, die verzichten: Wir machen gerne Ausflüge in die Berge
jeder nutzen sollte, egal, ob jung oder alt. Für die od er an einen See und für meinen Job mu ss ich
Partnersuche gibt es viele Möglichkeiten, ich finde, auch öfter größere Dinge transportieren: Ich mache
dafür sollte man nichts zahlen. Netzwerke gibt es und renoviere Bilderrahmen. Das geht nicht mit
für alle Generationen und viele Interessen. Da kann der U-Bahn.
jeder mitmachen. 0 0. k., herzlichen Dank!
0 Vielen Dank, Julia, und alles Gute. Und wenn Sie, Gerne, tschüss.
liebe Hörerinnen und Hörer, auch Erfahrungen mit
der Partnervermittlung im Intern et haben, dann 0 Guten Tag, darf ich Sie auch etwas fragen? (]l))

a(]l))
rufen Sie an. Wir sind für Sie bis 12 im Studio.
• Aber gerne.
0 Auf welche Erfindung möchten Sie auf gar keinen
12

Aussprache Übung a und b Fall verzichten?


9/10
0 Mann, war das ein tolles Fest! Oh, das ist schwer - da fallen mir so viele Sachen
Was? Das war doch furchtbar! ein!
0 Wieso? Die Leute waren doch total nett. 0 Na, was ist für Sie die allerwichtigste Erfindung?
Na ja. Du hast ja auch nicht neben Sand ra s Das Telefon! Und natürlich auch das Handy.
Schwester gesessen. Die redet und redet und 0 Aha, und darf ich fragen, warum?
redet. Ohne Pause. Aber natürl ich . Ohne Telefon hätte ich zu vi elen
0 Aber ich habe ganz toll mit ihr getanzt. Freund en kei nen so guten Kontakt mehr. Entwe-
Toll. Und ich musst e mit ihrem Mann tanzen. Der der sie wohnen in anderen Städten oder sie si nd
hat ja wirklich zwei linke Füße. nicht mehr so mobil. Wie könnte man sich denn
0 Ist aber so ein netter Typ. Und die Band war echt da ohne Telefon austauschen? Das würde gar nicht
super. Und das Essen erst. Fantastisch! gehen ... Briefe sind viel zu lange unterwegs und
Ja, war ganz gut. Aber das Kleid von Sandra. Das auch bei Mail s muss man sich jedes Wort genau
geht ja gar nicht ... überleg en. Nein, also das Telefon ist für mich die
0 Du hast auch imm er was zu meckern! beste Erfindung aller Zeiten.
Wenn es doch wahr ist! Mit meinen Kindern kann ich zum Glü ck auch viel
red en, die leben in London und in Australien!
0 Ui, das ist aber wirklich weit weg. Da ist das sehr
Kapitel 8 Kaufen, kaufen, kaufen verständ lich, dass für Sie das Telefon am wichtig-
sten ist.
a(]l))
11
Modul 1 Übung 1b und c • Ja. Wobei ich sagen muss, dass ich mit meiner
Tochter in Au strali en meistens übers Intern et tele-
0 Guten Tag, darf ich Sie kurz etwas frag en? Wir foni ere. Wir skypen oft - aber ohne Telefon hätte
machen eine Umfrage. man das ja auch nie erfund en.
Worum geht es denn? 0 Ja, das stimmt. Dann alles Gute für Sie.
0 Wir möchten von Ihnen gerne wissen, auf welche
Erfindung Sie auf keinen Fall verzichten möchten. • Danke, auf Wiedersehen!

178
a(]J)) Ü Guten Tag . Kapitel 9 Endlich Urlaub
13
Hall o! Ih r macht eine Umfrage?
0 Ja. Auf welche Erfindung möcht est du auf keinen
Fa ll verzichten? Modul 4 Übung 1 a(JJ))
Hm ... Ach ja, was ga nz Praktisches und Spießig es: 18
Beispiel: Sie hören eine Nachricht auf einem
Ei n Klappschirm.
Anrufbeantworter.
0 Ei n Klappschirm? Falls es regnet? Guten Tag, Frau Lange, hier spricht Frau Th oma s vom
Ja, genau, so ein ganz bana ler Kl appschirm. Ich
Reisebüro Suder. Es geht um Ihre Reise nach Mallorca
woh ne ungefähr 15 Minuten Fußw eg vo n d er U-
am 17. Oktober. Leider sind an dem Tag, an dem Sie
Bah n-Halteste ll e weg und ich bin schon so oft nass
reisen möchten, all e Flüg e ab Hamburg bereits
geworden. Jetzt habe ich immer - auch wenn das
ausge bucht. Könnten Sie vi elleicht an ein em and eren
Wett er noch so schön ist - einen Kl appschirm in
Tag fli egen? Das w äre eine gute Altern ative, denn am
der Tasche. Der hat mi r schon se hr oft, sehr gute
17. Okto ber sind auch die Flüge von anderen Flug-
Dienst e geleistet.
häfen im Nord en wi e Brem en oder Hannover nicht
0 Ja, das g laube ich - bei dem Wetter hier ... optimal. Bitte rufen Sie mich kurz zurück. Sie erreichen
mich heute noch bis 18 Uhr und morgen ab 8 Uhr
a(]J)) Aussprache Übung a
14
unter 778956. Vi elen Dank.
1. Kommen Sie mit, Fra u Schu lz?
2. Das Plakat gefä llt mir so super. Text 1: Sie hören eine Durchsage am Bahnhof. a(JJ))
3. Wir kaufen das jetzt Maria. Achtung an Gleis 8. Es hat Einfa hrt der verspätet e 19
4. Mach mit beim Kinder-Ga rtenproj ekt! EuroCit y 113 von München Hauptbahnhof nach
Sal zburg Hauptbahnhof über Rosenheim, Prien am
a(]J)) Aussprache Übung b Chiemsee, Traunst ein, Freilassing. Planmäßig e Abfahrt
15
1. a Kom men Sie mit Frau Schulz? w ar 12 Uhr 35 . Bitte beachten Sie, dass die elektro-
b Komm en Sie m it, Frau Schulz? ni sche Plat zreservi erung wegen eines t echnischen
2. a Das Plakat gefällt mir so super. Defekts heute nicht angezeigt werd en kann. Bitte
b Das Plakat gefä llt mir so, super! geben Sie die Plät ze für Personen frei, die eine
3. a Wir kaufe n das jetzt, Mari a. Reservi erung gebucht haben. Wir danken für Ihr
b Wir kaufe n das jetzt Maria. Verst ändnis.
4. a Mach mit beim Kinder-Ga rten projekt!
b Mach mit beim Kindergarten- Proj ekt! Text 2: Sie hören eine Meldung im Radio. a(JJ))
Und hier die aktuellen Verkehrsmeldungen für den 20
a(]J)) Aussprache Übung c kalten No rd en. A7 Hannover Ri chtung Hamburg:
16
a Sebasti an, wi ll Christiane nicht? 6 Kil omet er St au wegen einer Ba ust elle am Dreieck
b Sebastian w ill, Christiane nicht. Wal srode. Im weiteren Verl auf Behinderung en wegen
c Hanne, sagt Franz, w ird nie kl ug. starken Schn eefall s. Und ebenfall s A7 zwi schen
d Hann e sagt, Franz w ird nie klu g. An schlussst elle Bispingen und An schlussst elle
Evendorf: Gefahr durch Eis auf der Fa hrbahn. Fahren
a(]J)) Aussprache Übung e Sie hier besond ers vo rsichtig, es ist spiegelglatt.
17
1. a Gut haben Sie sich entschieden. Al Bremen Richtung Cloppenburg: Vor dem Dreieck
b Gut, haben Sie sich entschieden? Stuhr 4 Kil omet er st ockend er Verkehr w egen ein es
2. a Du, mein Mann und ich gehen shoppen. Unfa lls. Kommen Sie w eiter gut durch den Tag. Radio
b Du, mei n Mann und ich ge hen shoppen. No rdwest informiert Sie immer aktu ell.
3. Was nimmst du? Kaffee oder Tee?
a Den Kaffee, nicht den Tee. Text 3: Sie hören eine Nachricht auf einem a(JJ))
b Den Kaffee nicht, den Tee. Anrufbeantworter. 21
Hier spricht Herr Hansen vo m Hot el Al st er-Residenz,
dies ist ein e Nachricht für Herrn Gro ß. Wi e besprochen
melden wir uns noch einmal auf Ihre Anfrage für ein
Doppelzimmer vom 24. bis 25. November. Wir könn en
Ihn en für diese n Zeitraum ein St andardzimmer
für 125,- Euro inklusive Frühstü ck anbiet en. Für die

179
Transkri t zum Arbeitsbuch
Buchung benötigen wir noch Ihre Kreditkarten- für Ti ere, die für mehr Sicherh eit im Straßenver-
nummer. Bitte t eilen Sie uns diese t elefonisch unter kehr sorgt. Ich begrüße hier im Studio die beiden
040/8900321 933 mit. Danach senden wir Ihnen gerne leidenschaftlichen Autofa hrer Marku s Ra ller und
die schriftliche Buchungsbestätigung. Wir freuen uns Hella Steger. Frau Steger, wa s sagen Sie zum
auf Ihren Rü ckruf, auf Wi ederhören. Th ema Grünbrü cken?
• Nun ja, ich bin wirkli ch viel mit dem Auto unter-
(]))) Text 4: Sie hören einen Hinweis auf einer Flugreise. wegs. Da weiß ich natürli ch, wie gefährlich Unfälle
22 Meine Damen und Herren, wir haben nun unsere mit Wildti eren sein können. Aber mir ist noch nie
Reisehöhe erreicht. Au s Sicherheitsgründen möchten ein Ti er vor das Auto gelaufen. Und das, obwohl
wir darauf hinweisen, dass Sie aber weiter ange- ich auch oft in der Dämmerung unterwegs bin,
schnallt bleiben sollten. In Kürze haben Sie die und das ist j a bekanntlich die Zeit, in der die
Möglichkeit, ein en preiswerten Imbiss oder auch meisten Unfälle passieren.
Getränke bei unserem Servi cepersonal zu bestellen. 0 Herr Rall er, Sie fahren j a auch viel mit dem Auto.
Die Preise entnehmen Sie bitte dem Prospekt an Ist Ihnen schon mal ein Tier vor das Auto gesp run -
Ihren Plätzen. Wir möchten Sie auch noch auf unsere gen?
günstig en Kombi angebote aufmerksa m machen: Ja. Mir ist das schon einmal passiert. Ich w ar gera -
ein Heißgetränk und ein Sa ndwich Ihrer Wahl für de auf dem Weg nach Hause von der Arbeit, da
nur 6,50 €.Kalte Getränke erhalten Sie für 2,50 €. stand plötzlich di eses Reh direkt vor mir auf der
Wir wün schen guten Appetit. Straße. Ich hab' eine Vollbremsung gemacht und
kann nur von Glück reden, dass ich nicht so schnell
a(]))) Aussprache Übung a unterwegs w ar. Frau Steger kann froh sein, dass sie
23
Tr - tr - trinken diese Erfahrung noch nicht gemacht hat.
Spr - spr - sprechen 0 Frau Stege r, ändert das Ihre Meinung?
Pr - pr - probieren Tja, aber ändern denn die Grünbrü cken grund sät z-
Str - str - streicheln lich etwas an dem Ri siko? Ich kann mir nicht vor-
Kr - kr - kratzen stellen, dass ein Reh ein en Umweg über ein e Grün -
brücke nimmt!
a(]))) Aussprache Übung b 0 Das ist natürli ch ein Argum ent: Grünb rü cken sind
24
Im Hau s, da bin ich nie all ein, noch lange keine Ga rantie dafür, dass einem kein
Reh vor das Auto läuft!
im Winter komm en Mäuse rein.
• Studien haben aber durchaus gezeigt, dass die
Sie trippeln und trappe ln
Ti ere die Grünbrücken erst aunlich gut annehmen.
und kri echen und krabbeln,
Wen n sie die Brücke einmal entd eckt haben, dau-
sie springen und sprinten,
ert es nicht lange, bis sie ihre Routen so ändern,
sie streiten und strampeln,
dass d er Weg über die Brücke zur Gewohnheit
„Na, prima", schimpf' ich in mich hin ein
wird.
und lad' mir gleich ein Kätzchen ein.
Ja, das ist interessant, das hätte ich nicht gedacht.
a(]))) Aussprache Übung d Ich bin j a auch für Ti erschutz, aber es mu ss alles in
25 ein em gewi ssen Verh ältnis stehen. Ich denke, es ist
Spritze, Astronaut, abstrampeln, knusprig, Straße,
wi chtiger, Geld in die Sa nierung von Straßen und
Strom, Astrid, versprechen, Kas per, fru striert,
Autobah nbrücken zu investieren, als so lche Grün -
anstrengend
brücken zu bauen. Wenn das geschehen ist und
noch Geld er übrig sind, dann kann man gerne
Kapitel 10 Natürlich Natur! Grünbrücken bauen ... Oder man so llte sie beim
Bau von neuen Straßen von Anfan g an mitplanen,
dann kom men sie nicht so teuer.
a(]))) Modul 3 Übung 3 • Ja, teuer sind diese Brü cken. Aber ich halte sie
26
O Schönen guten Abend hier in unserer Sendung trotzdem für gerechtfertigt, schließlich könn en sie
„Jetzt bin ich dran!". Heute geht es um Grünbrü- Menschenleben retten.
cken. Sie frag en sich vi ell eicht, was das ist. Ganz 0 Aber für Sie als Vi elfahrer sind gut ausgebaute
einfach, ein e Grünbrücke ist eine Brü cke über eine Straßen doch auch von Releva nz, oder?
stark befa hrene Straße. Aber keine Brücke für Men- Ja, das stimmt. Die Investition in gut ausgeba ute
schen - , sond ern eine schön bepflanzte Brücke nur Straßen, auch zu abgelegenen Orten, ist natürlich

180
das Wichtigste überhaupt, damit alle Orte gut an- Aussprache a()l))
gebunden sind und wir nicht unnötig lang von A Die Ostsee in Gefahr 27
nach B brauchen. Aber insgesamt ist die Situation Die Ostsee - Das ist ein einmaliges Ökosystem. Sie
hierzu in Deutschland ja ganz gut. zeichnet sich durch eine große biologische Vielfalt aus
Na ja ... Ich fände es viel sinnvoller, wenn die Auto- und ist für die Menschen in vielerlei Hinsicht wichtig,
industrie mehr Geld in Frühwarnsysteme inves- z.B. für die Ernährung und den Tourismus. Es gibt
tiert. Dann könnten die Fahrer immer rechtzeitig zahlreiche Naturschutzgebiete und Nationalparks.
gewarnt werden, wenn sich ein Tier der Fahrbahn Umweltschützer fordern jedoch, dass diese
nähert. Schutzgebiete vergrößert werden.
O Das ist natürlich eine Möglichkeit, die in Zukunft Denn 25 Prozent des Meeresbodens gelten als
sicherlich zur Erhöhung der Sicherheit von Mensch biologisch tot. Die Ostsee gehört damit zu den am
und Tier beitragen wird. In der Autoindustrie wird stärksten verschmutzten Meeren der Welt. Abwässer,
hieran ja heutzutage schon intensiv geforscht. Es Industrieabfälle und Düngestoffe werden im Meer
gibt sogar schon Autos, die mit Kam eras ausge- entsorgt. Es bilden sich immer wieder giftige
stattet sind und Hindernisse auf der Fahrbahn an- Alg enteppiche und viele Meeresbewohn er sterben. In
zeigen. viel en Ostseegebieten gibt es kaum noch Fische.
Frau Steger und Herr Raller, ich bedanke mich sehr Außerd em ist die Ostsee ein Binnenmeer, so bleiben
herzlich dafür, dass Sie sich die Zeit genommen die Gifte auch sehr lange im Ostseewasser. Das Wasser
haben, zu uns ins Studio zu kommen. kann sich nicht so schnell erneuern wie in anderen
Liebe Hörerinnen und Hörer, ich wünsche Ihnen Meeren.
einen schönen Abend und bis nächste Woch e,
Ein weiteres Problem ist der Schiffsverkehr auf der
wenn es wieder heißt: „Jetzt bin ich dran!". Ostsee, besonders der Tankerverkehr hat in den
letzten Jahren stark zugenommen.
Es gibt zahlreiche Initiativen und Projekte, um die
Ostsee zu schützen. Aber bis jetzt ist das nicht genug.
Eine große Schwierigkeit dabei sind die unter-
schiedlichen wirtschaftlichen Interessen der neun
Staaten, die an der Ostsee liegen.

181
Verben mit Prä ositionen
Mit Akkusativ
achten auf Achte bei der Prüfung genau auf die Aufgabenstellung.
ankommen auf Bei einer Bewerbung ko mmt es nicht nur auf gute Noten an.
anpa sse n an Man muss sich nicht an j eden Trend anpassen.
antworten auf Hat di e Firma schon auf deine Bewerbung geantwortet?
sich ärgern über Ich habe mich heute so über meine Kollegin geärgert.
aufpa ssen auf Könntest du heute Abend auf mein e Kind er aufpassen?
ausgeben für Wi e viel hast du für das Geschenk ausgegeben?
sich bedanken für Wir wollten uns für das schö ne Geschenk bedanken.
sich beklagen über Der Gast hat sich stä ndig über das Essen beklagt.
berichten über Im Fernsehen wurde über das Ereignis kau m berichtet.
sich beschweren über Herr Müller hat sich gestern über den Lärm beschwert.
sich bew erben als Er hat sich als Event-Manager beworben.
sich bew erben auf/um Er hat sich auf/um die Stell e als Event-Manager beworben.
bezeichnen als Er bezeichnet sich selbst als Experten.
sich beziehen auf Die Mahnung bezieht sich auf die Rechnung vom Januar.
bitten um Könnte ich dich um einen Gefa llen bitten?
danken für Ich möchte dir für dein e Unterstützu ng danken.
denken an Denk doch nicht imm er nur an di ch!
diskutieren über Ich will nicht schon wi eder über dieses Thema diskutieren.
eingehen auf Dirk geht einfach nie auf die Meinung anderer ein.
sich ein setzen für Wir set zen uns für ein e bessere Au sbi ldung ein .
sich einsetzen gegen Meine ganze Familie setzt sich gegen Atomenergi e ein.
einziehen in Wir sind erst vor Kurzem in die neue Wohnung eingezogen.
sich engagieren für Vi ele Leute engag ieren sich für ein en guten Zweck.
sich engagieren gegen Wir engagieren uns gegen Gewalt im Alltag.
sich entscheiden für/g egen Wir haben uns für/g ege n dieses Sofa entschieden .
sich entschuldigen für Kri stina hat sich heute für ihren Fehler entschuldigt.
(sich) erinnern an Erinnerst du dich an unser Gespräch neulich?
erzählen über Was hat er denn über seinen Chef erzä hlt?
sich freu en auf Ich freue mich auf unseren Au sfl ug am Wochenende.
sich freuen über Meine Eltern haben sich sehr über mei nen Besuch gefreut.
sich gewöhn en an Ich kann mich einfach nicht an dieses Essen gewöhnen.
glauben an Seine Eltern glauben an ihn, das macht ihm Mut.
halten für Ich halte Sie für eine sehr kompetente Fachkraft.
sich halten an Halte dich doch bitte an unsere Abmachung!
sich handeln um Hier hand elt es sich um ein e se ltene Pflanze.
hinweisen auf Ich möchte Sie noch auf un sere Sonderang ebote hinweisen.
hoffen auf Wir haben lange auf besseres Wetter gehofft.
(sich) informieren über Vor sein er Bewerbung hat er sich über die Firm a informiert.
sich interessieren für Maren interessiert sich sehr für Tiere und Naturschutz.
investieren in Das Untern ehmen hat vi el Ge ld in dieses Projekt investiert.
kämpfen für Sie kämpfen für eine sa ubere Umwelt.
kämpfen gegen Sie kämpfen gegen Umweltverschmutzung.
sich konzentri eren auf Seid leiser! Ich mu ss mi ch auf die Aufgab e konzentrieren.
sich kümm ern um Wer kümm ert sich um den Hund, wenn wir weg sind?
lachen über Über diesen Witz kann ich echt überhaupt nicht lachen.
nachdenken über Ich denke über dein Ang ebot nach und gebe dir Bescheid.

182
rea gieren auf Wi e hat dein Chef eigentlich auf dein en Vorsch lag reagiert?
reden über Wir haben lange über das Problem geredet.
schimpfen über Er schimpft den ganzen Abend über seine Koll egen.
so rg en für Olaf will für seine kranken Eltern sorgen.
sich sorgen um Katj a sorgt sich oft zu sehr um ihre berufli che Zukunft.
sich spezialisieren auf Er hat sich während des Studium s auf Chirurgie speziali siert.
sprechen über Habt ihr au ch über die Arbeitsbedingung en gesprochen?
(sich) streiten über Streitet ihr scho n wi eder über die gl eiche Frag e?
(sich) streiten um In Beziehungen wird oft um Geld gestritten.
sich unterh alten über Wir haben uns den ganzen Abend über Politik unterhalten.
sich verl assen auf Auf meinen best en Freund kann ich mich immer verla ssen.
sich verli eben in Nina hat sich scho n w ährend der Schulzeit in Pau l verli ebt.
verzichten auf Ich kann am Morgen einfach nicht auf Kaffee verzichten.
sich vorbereiten auf Hast du dich g ut auf das Vorst ellungsgespräch vorbereitet?
warten auf Auf w en w artest du denn?
sich wend en an Wend en Sie sich bitte an Herrn Kohl.
werben für Die Firma wirbt für ihre Produkte.
wetten um Wir haben um ein Abendessen gew ettet.
sich wund ern über Ich habe mich sehr über diese Frage gewund ert.

Mit Dativ
abhalten vo n Ich konnte ihn nicht von sein em Vorhaben abhalten.
abhängen vo n Der Klim aw andel hängt auch von unserem Verhalten ab.
abmelden vo n Hast du dich wirkli ch vom Sportstudio abgemeldet?
abraten von Ich kann euch von diesem Rest aurant nur abrat en.
änd ern an Bert sa gt, dass er an der Situation nichts änd ern kann.
anfang en mit Er hat mit dem Tanzkurs ang efang en.
anrufen bei Hast du bei unserem Vermi et er ang erufen?
arbeiten an Sie arbeiten an einem großen Projekt.
arbeiten bei Er arbeitet bei BMW.
arbeiten in Sie arbeitet in einer großen Firma.
aufhören mit Kind er, könnt ihr bitte mit dem Lärm aufhören?
ausgehen von Ich gehe davon aus, dass wir uns morg en wi edersehen.
sich auskennen mit Er kennt sich g ut mit modern er Technik aus.
sich aust auschen mit Im Forum kann sich Tom mit and eren Betroffenen austau schen.
sich bedanken bei Ich mu ss mich unbedingt bei dir bedanken.
sich befassen mit Der Film befasst sich mit traditi onell er Musik.
sich befind en in Wir befind en uns hier im Zentrum von Hamburg.
beginn en mit Wann beginnst du mit dem Deutschkurs?
beitragen zu Möchtest du auch etwas zu dieser Disku ssion beitragen?
sich bekl agen bei Un sere Nachbarin hat sich wieder beim Vermi et er beklagt.
beri chten von Matthi as berichtet imm er se hr ausführlich von sein en Reisen.
sich beschweren bei Herr Müll er hat sich bei der Hausverwaltung beschwert.
best ehen aus Diese Schoko lad e best eht hauptsächlich aus Kakao.
best ell en bei Habt ihr die Li eferun g bei Herrn Krämer best ellt?
sich beteiligen an Habt ihr euch auch an der Demo gest ern bet eiligt?
sich bewerben bei Susa nne hat sich bei einer Software- Firma beworben.
bringen zu Er bringt mich immer zum La chen.

183
Verben mit Prä ositionen
diskutieren mit Wir haben lang e mit unserem Vermi eter diskutiert.
ein laden zu Ich würd e dich gern zu meiner Party einladen.
(sich) entfern en von Der Tau cher hat sich weit von der Kü ste entfernt.
sich entschließen zu Kri stina hat sich zu einem Fernstudium entschl ossen.
sich entschuldigen bei Kri stin a hat sich heute bei mir entschu ldigt.
erha lten von Haben Sie die Nachricht von Frau Krause erhalten?
sich erhol en von Sie hat sich gut von der Krankh eit erholt.
erkennen an Ich erkenn e ihn an seiner Stimm e.
sich erkundigen bei /nach Ich habe mich bei der VH S nach Kursen erkundi gt.
erwarten von Wa s erwartest du von diesem Kurs?
erzählen von Erzähl doch mal was von deiner Familie!
erziehen zu Sie haben ihre Kinder früh zur Selbstständ igkeit erzogen.
experimentieren mit Habt ihr mit Wasser experim entiert?
frag en nach Wo warst du? Max hat schon dreimal nach dir gefragt.
führen zu Der Klimawandel führt zu immer mehr Unwettern.
gehören zu Zu welcher Projektgruppe gehörst du?
gratulieren zu Ich möchte dir zu dein em guten Prüfungsergebnis gratulieren.
greifen nach Er greift nach dem Treppengeländer.
handeln mit Die Firma handelt mit Schmuck.
handeln von Das Buch handelt von drei Freunden.
halten von Wa s hältst du von dem neuen Büro?
helfen bei Könntest du mir bitte beim Aufräumen helfen?
hören von Hast du mal was von Tina und Moritz gehört?
klarkomm en mit Sie kommt seh r gut mit ihren Koll eginnen klar.
klin gen nach Das klingt nach ei nem tollen Film.
leiden an Er leidet an Asthma.
leiden unter Er leid et unter Schlaflosigkeit.
liegen an Es liegt an seinem Ehrgeiz, dass er so weit gekommen ist.
sich melden bei Meldest du dich morg en bei mir?
motivieren zu Kann ich dich heute zum Joggen motivieren?
nachfragen bei Dein Paket ist nicht da? Hast du schon bei der Post stell e nachgefragt?
na schen von Wer hat von dem Kuch en genascht?
sich orientieren an Er hat sich an seinen Vorbild ern o rientiert.
passen zu Der Pulli passt gut zu der Hose.
raten zu Ich rate dir zu einem Arztbesuch.
(sich) retten vor All e haben sich vor dem Feuer gerettet.
sich richten nach Ich ri chte mich da ganz nach dir.
schimpfen mit Er schimpft den ganzen Tag mit seinem Hund.
schmecken nach Die Schokolade schmeckt nach Nougat.
speichern auf Du so lltest die Datei auf ein er extern en Festplatte speichern.
sprechen mit Kann ich mal kurz mit dir sp rechen?
sprechen von Adrian hat den ganzen Abend nur von dir gesprochen.
sterben an Mein Opa ist letzt es Jahr an Krebs gestorben.
(sich) streiten mit Ich habe mich gestern mit meinem Freund gestritten.
teilnehm en an Nimmst du auch am nächsten Kurs teil?
t elefoni eren mit Ich habe gerade mit der Personalabteilung telefoni ert.
träum en von Ich träum e vom nächst en Urlaub.
sich treffen mit Nach dem Kurs treffe ich mich noch mit Rosa lie.
(sich) trennen von Sie hat sich von ihrem alten Auto getrennt.

184
überreden zu Ich habe sie zu ein em Au sflug überredet.
überzeugen von Versuch nicht, mich vom Gegenteil zu überzeug en.
umgehen mit Kannst du gut mit dem neuen Prog ramm umg ehen?
unterbrechen bei Mein e Kind er unterbrechen mich st ändig beim Telefoni eren.
sich unterh alten mit Gest ern habe ich mich lange mit meinem Chef unterh alten.
sich unterscheiden von Ein Pony unterscheidet sich deutlich vo n ein em Pferd.
unterstützen bei Kannst du mich bei dem Proj ekt unterstützen?
sich verabreden mit Ich würd e mich gern mal mit ihr verabreden.
sich verabschieden von Die Gäst e hab en sich von uns verabschiedet.
verbind en mit Wa s verbind est du mit dem Begriff „Freundschaft"?
verg leichen mit Man kann Äpfel nicht mit Birn en vergl eichen.
verl angen von Was verlan gst du von mir?
(sich) verst ecken vor Er versteckt sich vor ihr.
sich verstehen mit Valentin verst eht sich sehr gut mit sein en Eltern.
vo rbeikommen bei Kommt ihr nachher noch bei un s vorbei?
vorkomm en bei Das kommt bei meinem Computer öfter vor, dass er abstürzt.
vortragen vor Er hat das Gedicht vor über 100 Leuten vorg etrag en.
weg laufen vor Die Ti ere laufen vor dem Feuer weg.
sich wün schen vo n Simon wün scht sich von mir ein Buch.
zurü ckko mmen vo n Gest ern ist mein Bru der von ein er langen Reise zurückgekommen.
zä hlen zu Walter zählt zu den best en Stud enten der Universität.
zweifeln an Zw eife lst du an sein er Ehrlichkeit?
zwin gen zu Niemand kann dich zu dieser Prüfung zwing en.

185
~ Reflexive Verben
Verben, die immer reflexiv sind und deren Reflexivpronomen im
Akkusativ steht:

sich auskennen Kennst du dich mit diesem Programm aus?


sich äußern Mein Koll ege hat sich noch nicht zu dem Problem geä ußert.
sich ausruh en Ich will mich im Urlaub vor all em ausruh en.
sich austoben Kind er müssen sich richti g austoben können.
sich bedanken Du mu sst dich doch bei mir nicht bedanken.
sich beeil en Schn ell, wir müssen uns beeil en.
sich befa ssen mit Warum befa ssen wir uns denn j et zt mit diesem Thema?
sich befind en Wir befind en uns hier in der Altst adt.
sich beschweren bei/ über Sie beschwert sich st ändig bei mir über die Musik.
sich bewerben Wer hat sich denn auf die St ell e noch beworben?
sich einset zen für/gegen Dieser Verein set zt sich für Obdachl ose ein.
sich entschließen Ich habe mich entschlossen, das Studium abzubrechen.
sich erhol en Herr Meier hat sich im Url aub nicht ri chtig erh olt.
sich erkundi gen nach Jemand hat sich vorhin nach dir erkun digt.
sich freuen auf/ über Freut ihr euch auch schon auf das Fest?
sich interessieren für Ich interessiere mich wirkli ch überh aupt nicht für Fußba ll.
sich irren Hi er lang? Ich glaube, du irrst dich.
sich konzentrieren Bei diesem Lärm kann sich ja kein Mensch konzentri eren!
sich kümm ern um Kann st du dich um meine Katzen kümm ern?
sich lustig machen über Mach dich nicht imm er lusti g über m ich!
sich orientieren So vi ele Information en! Ich mu ss mi ch erst mal orienti eren.
sich richten nach Immer soll en sich alle nach ihm ri chten.
sich schäm en Al so wirkli ch! Du so lltest dich schämen!
sich scheiden lassen Hast du schon gehört? Frau Schmidt lässt sich scheiden.
sich sehnen nach Sie se hnt sich nach ihrer Heimat.
sich set zen Ach, Frau Holzmann, set ze n Sie sich doch.
sich verabreden Wir könnten uns doch mal wi eder verabreden.
sich vergnü gen All e mü ssen arbeiten und Pete r vergn ügt sich am Stra nd.
sich verl assen auf Auf mich kannst du dich immer verl assen.
sich verlaufen Oh nein, wir haben uns völlig verl aufen.
sich verli eben Sie hat sich sofort in ihn verli ebt.
sich verloben Wir haben uns verl obt. Sieh mal, mein Ring!
sich w andeln Die Gesellschaft wandelt sich st ändig.
sich wenden an Wend en Sie sich bitte an den Direkto r.
sich wohlfühlen Sie fühlt sich hier einfach nicht wohl.
sich wund ern Über sein Verh alten kann man sich nur wund ern .
sich zurückziehen Sie hat sich völlig aus dem Geschäft zurü ckgezogen.
sich zuwenden Er wendete sich den wartend en Leuten zu.

186
Verben, die reflexiv gebraucht werden können (Reflexivpronomen im
Akkusativ) oder mit einer Akkusativergänzung stehen:

(sich) ändern Es hat sich überh aupt nichts geä ndert. Wir könn en den Plan nicht mehr änd ern.
sich anstellen Komm, w ir st ell en uns hier an. Die Firma kann niemanden anst ellen.
(sich) anstrengen Du musst dich m ehr anstrengen. Streng doch mal deinen Kopf an.
(sich) ärgern Ich ärgere mich über meinen Bruder. Mein Brud er ärg ert mich oft.
(sich) aufregen Reg dich doch nicht immer so auf! Die Nachricht hat ihn sehr aufge regt.
(sich) austa uschen All e Mita rbeiter haben sich ausget auscht. Wir müssen das Ge rät aust auschen.
(sich) begeistern fü r Ich kann mich für vi eles begeist ern. Er hat die Schüler für das Th ema
begeist ert.
(sich) bekl agen Sie bekl agt sich oft über die Arbeit. Der Politiker bekl agt die Korruption.

(sich) bet eiligen Sie so llten sich st ärker an der Disku ssion Er hat seinen Partn er nicht an dem
beteiligen. Geschäft bet eiligt.
(sich) bew egen Ich muss mich mehr bew egen. Sie bewegte nur ihre Hand.
(sich) beziehen Der Art ikel bezieht sich auf ein aktuelles Woher beziehen Sie Ihre Informati onen?
Thema.
(sich) duschen Ich d usche mich. Ich dusche mein en Hund.
(sich) einarbeiten Sie müssen sich schnell in das Th ema Wir arbeiten gerade vi ele Leute ein.
eina rbeit en.
(sich) einbringen Ich möchte mich in di e Disku ssion Er bringt vi ele neue Id een ein.
einbringen.
(sich) engag ieren Wir engag ieren uns für ein soziales Die Firma hat einen Anwalt engagiert.
Projekt .
(sich) einfügen Er hat sich gut in die neue Abteilung Hi er mu sst du noch ein Wort einfüg en.
ein gefügt.
(sich) entfern en Sie hat sich unauffä llig entfernt. Den Verband muss der Arzt entfern en.
(sich) entscheiden Entscheid e d ich j etzt endlich! Das musst du all ein entscheiden.
(sich) entschul digen Ich möchte mich für mein Verh alten Ich möchte mein en Sohn entschuldig en,
entschuld igen. er ist krank.
(sich) entwickeln Das Kind hat sich gut entwickelt. Wer hat das Ko nzept entwickelt?
(sich) erinnern Erin nerst du dich noch an Mari a? Ich sollte dich an den Termin erinn ern.
(sich) erfri schen Pu h, ich muss mich erst mal erfri schen. Das Wasser hat mich erfri scht.
(sich) fü hl en Ich füh le mich ganz g ut. Er kann den Schm erz fühl en.
(sich) gewöhn en an Wir gewöhnen uns langsa m an das Klima. Wir gewöhnen die Ti ere langsa m an die
Umg ebung.
(sich) info rm ieren Wo kann ich mich denn info rmieren? Die Leitung muss noch all e informieren.
(sich) melden Melde d ich, wenn du da bist. Ich möchte einen Unfa ll melden.
(sich) stressen Ich w ill mich nicht so stressen. Die Prüfung stresst mich.
(sich) trennen Lea hat sich von Kevin getrennt. Wir haben die streitenden Kind er
getrennt.
(sich) unterscheide n Dieses Produkt unterscheidet sich sehr Ich kann die beiden Farben nicht unter-
von den anderen . scheid en.
(sich) unterh alten Wi r haben uns gestern gut unterhalten. Er hat die ganze Gruppe unterhalten.
(sich) verabschiede n Ich muss mich j etzt verabschieden. Das Parl ament ihn verabschi edet.
(sich) verändern Er hat sich sehr verändert. Wir haben etwas verändert.
(sich) verbessern Ich wi ll mich wirkli ch verbessern. Wir kö nn en das Ergebni s verbessern.
(sich) verbrennen Das Kind hat sich verbrannt. Warum hast du den Bri ef verbrannt?

187
Reflexive Verben
(sich) verständigen Sie kann sich gut verständigen. Man musste die Polizei verständigen.
(sich) verstecken Komm, wir verstecken uns. Sollen wir die Gesch enke verstecken?
(sich) verstellen Er kann sich gut verste ll en. Kannst du deine Stimme verstellen?
(sich) vorbereiten Ich bereite mich gut vor. Wir bereiten ein Fest vor.
(sich) vorstellen Ich möchte mich gerne vorstellen. Ich möchte euch Betty vorstellen.

Verben, deren Reflexivpronomen im Akkusativ stehen oder im Dativ


stehen, wenn es eine andere Akkusativergänzung gibt:

sich anziehen Ich ziehe mich an. Ich ziehe mir das T-Shirt an.
sich ausziehen Ich ziehe mich aus. Ich ziehe mir das T-Shirt aus.
sich eincremen Ich creme mich ein. Ich creme mir das Gesicht ein.
sich kämm en Ich kämme mich. Ich kämme mir die Haare.
sich ra sieren Er rasiert sich. Er ra siert sich das Gesicht.
sich verbrenn en Ich habe mich verbrannt. Ich habe mir die Finger verbrannt.
sich wasch en Ich wasche mich. Ich wasche mir die Hände.

Verben, deren Reflexivpronomen im Dativ stehen und die eine


Akkusativergänzung brauchen:

sich etw. aneignen Ich habe mir dieses Wissen im Studium angeeignet.
sich etw. ansehen Hat der Chef sich schon die Unterlagen angesehen?
sich etw. einprägen Du musst dir die Wörter gut ei nprägen.
sich etw. leisten (können) Wi e könn en die Müllers sich nur dieses Haus leisten?
sich etw. merken Ich habe mir seinen Namen sofort gemerkt.
sich etw. überl egen Wir haben uns das gut überl egt.
sich etw. vorstell en Kann st du dir das vorstellen?

Verben, deren Reflexivpronomen im Dativ stehen und die eine


Akkusativergänzung brauchen, die aber auch mit einer Dativergänzung
stehen können:

(sich) etw. abgewöhnen Du muss dir das Rauchen unbedingt Wir haben unserem Hund das Hoch-
abgewöhnen. spring en abgewöhnt.
(sich) etw. angewöhnen Sie hat sich das Jammern richtig Wir haben unserem Hund das Gehorchen
angewöhnt. angewö hnt.
(sich) etw. erfüll en Ich erfülle mir einen Traum. Er möchte seiner Tochter einen Wun sch
erfüll en.
(sich) etw. gönnen Komm, wir gönnen uns j et zt etwa s Gutes. Du gönnst mir aber auch ga r nichts.
(sich) etw. leih en Ich habe mir Geld geliehen. Ich habe dir schon so oft Geld geliehen.
(sich) etw. wünsch en Ich wünsche mir eine gute Note. Wir wünschen euch eine schöne Reise.

188
Bild- und Textnachweis
S.8 1 Tyler Olson - shutterstock.m m; 2 PhotoStock10 - S.46 S. Da shkevych - shutterst ock.m m
shutterstock.mm; 3 Dron - Fotolia.mm; 4 Ca ndy- S.49 links: GoodMood Photo - shutterstock.mm; Mitte:
Box Images - shutterstock.m m Kochn eva Tetyana - shutterstock.mm; rechts:
S.9 5 Good luz - shutterstock.mm; 6 Ca ndyBox Bl end Images - shutterstock.mm
Images - sh utterstock.mm; 7 Celeste Clochard - S. 50 oben links: ConomPhillips Germany GmbH I Gra-
Fotolia.com; 8 Stefano Lunardi - shutterst ock.com barz & Partner Werbeagentur GmbH; oben rechts:
S. 10 von links nach rechts: wavebreakmedia - shutter- WMF Württembergisch e Metallwarenfabrik AG I
stock.mm; au rema r - Fotolia.mm; fotogestoeber - KN SK Werb eagentur GmbH; Mitte rechts:
Fotolia.com; Min erva Studi o - shutterstock.mm BREITLING SA; unten links: Volkswag en AG; unten
S. 12 oben: T-Design - shutte rstock.mm; unten links: rechts:© 2014 Schmidt-Spiele GmbH, Berlin.
Primalux - Fot olia.com; unten rechts: Elena Lize nz durch KIDDINX Media GmbH, Berlin. Alle
Gri gori eva - shutte rstock.mm Rechte vorbehalten.
S. 13 shutterstock.mm S.51 A, B iStock International lnc.; C Shaiith - shutter-
S. 14 links, Mitte: shutterstoc k.com; rec hts: Dieter Mayr stock.mm; D Alaettin Yildrim - shutterstock.com;
S. 16 links: Rudolf Helbling; rechts: Dieter Mayr E Min erva Studio - shutterstock.mm; F kurhan -
S. 17 Text o ben: Context. 1- 2/06, 20. Januar 2006, sh utterstock.com
Fabrice Müller, Journalistenbüro Lexpress (gekürzt) S.52 links: dm/ Daniel Torz; rechts: © 2013 dm -drogerie
S. 18 links und Mitte: Valerija Vl asov; rec hts: Gorden markt GmbH+ Co. KG; Text: Claudia Thesenfitz-
Kli sch aus FÜR SIE
S.20 Fotos: DaWanda GmbH; Text (g ekürzt): Li sa Nien- S. 54/55 3sat nano „G eneration Kon sum?" Lize nz durch
hausen, „Ich kauf's mir li eber selbstg emac ht" in www.zdf-a rchive.mm/ ZDF Enterprises GmbH -
faz.net, 21.02.201 1 Alle Rechte vorbehalten.
S. 22/23 „Auf der Walz" Lizenz durch www.zdf-a rchive.mm I S. 56 1 vm - iStockphoto.mm; 2 Yanlev - shutter-
ZDF Enterprises GmbH - Alle Rechte vorbehalten. stock.mm; 3 von links nach rechts: shutter-
S.24 Dieter Mayr stock.mm; Bettina Lind enberg; Dieter Mayr; Sabine
S.25 Dieter Mayr Reiter; 4 AT Verlag
S.26 A Blend Images - shutte rstock.m m; B Andi Berger - S.57 5 1000 Word s - shutterst ock.m m; 6 Charlie
shutterstock.mm; C Rob Hainer - shutterst ock.mm; Edward - shutterstock.com; 7 1, 3, 4 Sven Williges;
D CEFutcher - iStockphoto.mm; E Dirk Ott - 2 Africa Studio - Fotolia.mm; 8 Al exander
shutte rstock.com; F mangostock - shutter- Tolstykh - shuttersto ck.com
stock.mm S.58 von oben na ch unten: Jens Ottoson - shutter-
S.27 links: Dieter Mayr; rechts: Gladskikh Tatian a - stock.mm; West Coast Scapes - shutterstock.mm;
shutterstock.com Luiz Rocha - shutterstock.com; lnc - shutter-
S.29 Dubova - sh utterstock.com stock.mm; CHEN WS - shutterstock.mm
S.30 oben links: shutterstock.m m; unten links: Bild- S.60 links: SEEDS lce land /Ann e Premel -Cabic; Mitte:
agentur Mauritius GmbH; rec hts: Rick Gomez - Bettina Schlüter; rechts: LVR-Amt für Boden -
Corbis denkmalpflege im Rh einland; unten: Liviu lonut
S.32-35 Text: Daniel Glattaue r: „Gut gegen den Nord - Pantelimon - shutterstock.com
wind".© Deuticke im Pau l Zso lnay Verlag Wi en S.61 durantelall era - shutterstock.mm
2006; Cover: Daniel Glatt auer - Gut gegen Nord - S.62 oben von links nach rechts: Luiz Rocha - shutte r-
wind, ersch ienen im Goldmann Verlag 2008 stock.com; Jens Ottoso n - shutterstock.com;
S.36 Horst Galuschka/dpa - picture alliance Mapics - shutterstock.com; leo ks - shutter-
S. 38/39 ZDF Volle Kanne „Beim Geld hört die Li eb e auf - stock.com; unten: slava296 - shutterstock.com
Streit ums Haushaltsgeld" Lizenz durch www.zdf- S.64 oben: armvector - shutterstock.m m; Mitte links:
archive.com /ZDF Enterprises GmbH - Alle Rechte Fabian Wentze l - iStockph oto.m m; Mitte rechts:
vorbehalten. Oliver Hoffmann - shutterstock.mm; unten links:
s. 41 Christin a Stürmer: Superm arkt. Aus: So ll das Mapics - shutterstock.mm; unten rechts: Chupa -
wirklich alles sein.© 2004 Universal Mu sic GmbH, Fotolia .mm
Au stria (gekürzt) S.65 oben links: Caro - Alamy; unten links: Marm
S.42 1, 2, 4 Holger Albrich; 3 Numatic Internationa l Brockmann - shutterstock.com; rechts: Jorg Hacke-
GmbH mann - shutterstock.com
S.43 Andy Lidstone - shutte rstock.mm S.66 links: Cheryl Savan - shutterstock.co m; rechts:
S. 44 A Dmitrijs Dmitrijevs - shutterstoc k.co m; B M R - racorn - shutterstock.com
shutterstock.mm; C dem10 - iStockphoto.mm; S.67 oben: Jakuba szek - Getty Images; unten: United
unten von links nach rechts: XiXinXing - shutter- Archives GmbH - Getty Images; Text (adaptiert):
st ock.mm; BestPhotoPlus - iSt ockph oto.m m; GEO I Verlagshaus Gruner +Jahr AG & Co KG
bikerid erlond on - shutt erstoc k.com S. 68 links: traveler1116 - iStockphoto.com; rechts:
S.45 designedbystrunck für das Eine Welt Net z NRW Wikipedia/ Alexander Karnstedt (Al exrk)

189
Biid- und Textnachweis
S. 70/71 Erfurt Rendevouz in der Mitte Deutschlands",
11 S. 102 Pressmaster - shutterstock.com
Erfurt Tourismus GmbH; Stadtplan: ARTIFEX s. 103 tina7si - Fotolia.com
Computerkartographie & Verlag Bartholomäus S. 104 oben: Pinkyone - shutterstock.com; unten:
und Richter Kzenon - Fotolia.com
S. 74 ponsulak - shutterstock.com; Text (gekürzt): s. 106 Olesia Bilkei - shutterstock.com
Singles werden zum Umweltproblem. Aus: FOCUS S. 107 Luis Carlos Torres - shutterstock.co m
online s. 112 digitalstock - Fotolia.com
s. 76 1 Jeroen van den Broek - shutterstock.com; s. 116 Ein ur - sh utterstock.com
2 waldru - shutterstock.com; 3 mrivserg - shutter- S. 118 paffy - shutterstock.com
stock.com; 4 nulinukas - shutterstock.com; s. 120 Text: konsumrebel li on.wordpress.com
5 aktion tier; 6 anyaivanova - shutterstock.com S. 125 oben: Valua Vitaly - shutterstock.co m; unten:
S.78 1 Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, goodluz - Fotolia.com
Landwirtschaft und Verbraucherschutz; 2 Vielfalt - S. 130 oben v. links n. rechts: auremar - shutter-
Fotolia.com; 3 Ökokiste e.V., www.oekokiste.de; stoc k.com; Kurt Kl eemann - sh utterstock.com;
4 Florian Schreiber/ Fotografie Ersler Dm itry - shutterstock.com; unten: Africa
S.80 1 Gemenacom - shutterstock.com; 2 design36 - Studio - Fotolia.com
shutterstock.com; 3 pixelquelle.de; 4 Harald s. 132 oben: Jens Ottoson - shutte rstoc k.com; unten:
Riemann; 5 shutterstock.com Stanislav Tiplyashin - shutterstock.com
S. 83 Goldfaery - iStockphoto.com S. 133 1 i g h t p o et - shutterstock.com

S.84 oben: United Archives GmbH - Alamy; unten: s. 134 Foto: Christian Mu ell er - shutterstock.com; Text:
shutterstock.com; Text: mare - Die Zeitschrift der „Schwierige Entscheidung" von Paul Maa r aus
Meere JAguar und NEINguar. Gedichte von Paul Maar
S. 86/87 oben links: shutterstock.com; Rest: ZDF Reporte r ©Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg 2007
,,Wildtiere in Berlin" Lizenz durch www.zdf- S. 144 Lorelyn Medina - shutterstock.com
archive.com /ZDF Enterprises GmbH - Alle Rechte s. 146 Andrew Scherbackov - shutterstock.com
vorbehalten. S. 147 photobank.ch - shutterstock.com
S.89 Minerva Studio - shutterstock.com s. 149 Ralf Sonntag
S.90 1. u. 2. v. oben: Klett-Langenscheidt Bildarchiv; s. 152 FiledlMAGE- Fotolia.com
3. u. 4. v. oben: shutterstock.com S. 154 links oben: DeVlce - Fotolia.com; links unten:
S.92 robert werner - toonmix digital artworks Almotional - shutterstock.com; rechts: Perry-
S.93 Peggy Blume - Fotolia.com Fotol ia.com
S.97 links: Rudolf Helbling; rechts: Dieter Mayr; Smileys:
Beboy - Fotolia.com

190
Audio-CD zum Arbeitsbuch
Track Modul, Aufg ab e Länge Track Modul, Aufgabe Länge
1 Vorspann 0:17 Kapitel 9, Endlich Urlaub
Kapitel 6, Berufsbilder 18 Modul 4, Übung 1 1:49
2 Modul 2, Übung 3 3:05 19 Text 1 1:15
3 Au ssp rache, Übun g a 1:11 20 Text 2 1:31
4 Au ssprache, Übun g c 0:26 21 Text 3 1:44
Kapitel 7, Für imm er und ewig 22 Text4 1:25
5 Modul 2, Üb un g l a 1:01 23 Au ssprach e, Übung a 0:54
6 Modul 2, Übun g 1b und c 2:01 24 Au ssprach e, Übung b 0:24
Mike 25 Au ssprach e, Übung d 0:36
7 Rüdi ger 1:46 Kapitel 10, Natürlich Natur!
8 Julia 1:44 26 Modul 3, Übung 3 3:45
9 Au ssprache, Übung a 0:52 27 Au ssprach e 1:43
10 Au ssprache, Übung b 1:43
Kapitel 8, Kaufen, kaufen, kaufen
11 Modul 1, Übung lb und c 1:14
Mann 1
12 Frau 1:17
13 Mann 2 0:41
14 Au ssprache, Übung a 0:40
15 Au ssprache, Übung b 1:15
16 Au ssprache, Übung c 0:40
17 Au ssprache, Übun g e 0:59

Sprecherinnen und Sprech er:


Ulrike Arnold, Olga Ba lboa, Simone Brahmann, Farina Brock, Vin cent Buccarello, Walter von Hauff, Lena Klug er,
Detl ef Küg ow, Niko la Lainovi c, Verena Rendtorff, Jakob Ri edl, Ann alisa Scarpa -Diewald, Marc Stachel, Pet er Veit,
Gisela Weiland
Schnitt und Postproduktion: Christoph Tampe
Studio: Pl an l , Mün chen

191
ISBN 978-3-12-60501 9-7

11 1111111111111111111111
9 783126 050197 ·

Das könnte Ihnen auch gefallen