Sie sind auf Seite 1von 4

„Angela Merkel- die Bundeskanzlerin“- jeder Mensch in Deutschland

kennt sie. Doch wer ist sie überhaput? Und was machst sie? Und viel
wichtiger, warum hat sie nach 16 Amtszeit aufgehört?

Angela Merkel hat eibnen Zweitnamen, DOROTHEA. Sie wurde am 17 Juli,


1954 in Hamburg als Angela Dorothea Kasner geboren. Ihr Vater war
Theologiestudent, ihre Mutter hatte englisch und Latein studiert. Von
Hamburg aus zog die Familie nach Templin in Brandenburg. Bis zur 8.
Klasse besuchte Angela Merkel die Goethe-Schule in Templin. In 1973
begann sie ein Studium der Physik in Leipzig. Angela Merkel entschied sich
bewusst für die Naturwissenschaft , auch weil sich die Deutsche
Demokratische Republik (DDR)- Führung in Naturgesetze wenig
einmischen konnte. Nach dem Studium arbeitete Angela Merkel am
Zentralinstitut für Physikalische Chemie der Akademie der Wissenschaften
in berlin und machte 1986 dort ihren Doktor in Physik. In Berlin lernte
Angela Merkel ihren jetzigen Ehemann Joachim Sauer kennen. Das Paar
hat 1998 geheiratet.

Heute ist sie als Politikerin, der Partei Christlich Demokratische Union
Deutschland (CDU) bekannt. Am 22.11.2005 wurde sie nach Gerhard
Schröder Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland.

Doch auch schon bevor sie Bundeskanzlerin geworden ist, hatte sie
bereits eine politische Laufbahn, die im Jahr 1989 begann. Die friedliche
Revolution und die Wiedervereinigung Deutschlands haben auch das
Leben von Merkel sehr verändert. Die neue Freiheit und die viele neuen
Möglichkeiten werken ihre -neugier und den Wunsch , die Veränderungen
aktiv mitzugestalten. Als stellvertretende Regierungssprecherin der ersten
frei gewählten Regierung der DDR konnte sie 1990 den Prozess bis zur
Deutschen Einheit sehr nah sein.
Nach dem Fall der Mauer, bei der ersten gesamtdeutschen
Bundestagswahl am 02.12.1990 gewinnt Merkel ihren neuen Wahlkreis
Rügen, Stralsund, Grimmen mit 48,5% der angegebenen Erststimmen und
wird Bundesministerin für Frauen und Jugend. Vier Jahre später, bei der
nächsten Bundestagswahl am 16.10.1994 wurde sie überraschend im
Kabinett von Helmut Kohl , Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz
und Reaktorsicherheit.

Ende 1998 gewann sie die Wahl zur Generalsekretärin der CDU. m Jahr
2000 wurde sie zur Vorsitzenden der CDU gewählt und 2005 war sie die
erste deutsche Kanzlerin nach den Koalitionsverhandlungen mit der SPD.

Das amerikanische Forbes Magazine hält sie von 2006 bis 2008 für die
mächtigste Frau der Welt. Eine besondere Herausforderung bedeutet für
sie die 2008 beginnende internationale Finanzkrise. Mit ihrer ruhigen
Art garantiert sie im Oktober den Deutschen, Spareinlagen seien sicher,
und gibt damit Sparern, Banken und Kreditinstituten Rückendeckung.

Im 2008 wurde sie als erste ausländische amtierende Regierungschefin,


die eingeladen wird, vor der Knesset in Israel zu sprechen. In ihrer Rede
betont sie Sicherheit des Israels.

Im Bundestagswahl erreichen CDU/CSU und FDP erreichen die


Mehrheit. Merkel kann somit die von ihr angestrebte schwarz-gelbe
Koalition bilden und wird erneut am 28. Oktober 2009 zur
Bundeskanzlerin gewählt. Die Überwindung der andauernden
europäischen Schulden- und Bankenkrise, unterstützt Merkel den Euro-
Rettungsschirm, das Währungsunion-Finanzstabilitätsgesetz (WFStG). So
erfolgt mit Merkels Hilfe die Stützung und Stabilisierung des Euro.
Im März 2011 leitet Merkel nach dem Tsunami und der
Nuklearkatastrophe von Fukushima einen radikalen Wandel der
deutschen Energiepolitik ein.

Der besonnene Kurs der Regierung Merkel in der Phase der Euro-Krise,
die Deutschland wirtschaftlich und arbeitsmarktpolitisch ohne größere
Schäden überstanden hat, wird Merkel am 17. Dezember 2013 mit 462
von 621 abgegebenen Stimmen für die dritte Legislaturperiode zur
Bundeskanzlerin gewählt.

2015 Flüchtlingswelle war ein vollkommen große Herausforderung für


Merkel dritte Amtsperiode. Es sind die größten Flüchtlingsbewegungen
seit dem zweiten Weltkrieg. Die Haltung Merkels in dieser Situation
trägt ihr im In- und Ausland großen Respekt, aber auch wachsende Kritik
ein.

Am 14. März 2018 wird Angela Merkel mit 364 von 692 abgegebenen
Stimmen (für ihre Wahl sind 355 Stimmen erforderlich) erneut zur
Bundeskanzlerin gewählt.

Auf dem Bundesparteitag der CDU am 7. Dezember 2018 in Hamburg


übergibt Angela Merkel den Vorsitz der Bundespartei an ihre
Nachfolgerin Kramp-Karrenbauer.

Am 10. Februar 2020 hat sie angekündigt, dass sie sich im Laufe des
Jahres vom Parteivorsitz zurückzuziehen werde, so dass die Suche nach
einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger erneut begonnen hat.
Angela Merkels Einsatz gilt den Menschen in Deutschland. Sie weißt,
wie wichtig Familie und Zusammenhalt sind. Sie liegt am Herzen, dass
jeder Mensch seine Stärken nutzen und seine Chance ergreifen kann. Sie
setzt sich dafür ein, und dass Deutschland innovativ bleibt, dass aus
neuen Technologien neue Möglichkeiten und neue Arbeitsplätze
werden. Angela Merkel genoss in Europa und international Vertrauen ,
ein unschätzbares Gut für die Zusammenarbeit und Partnerschaft mit
anderen Staaten.

Das könnte Ihnen auch gefallen