Sie sind auf Seite 1von 166

Die 100+ Seiten und Facetten der

Die 100+ Seiten und Facetten der Bohemien Grove – (ein Teil der NEUEN WELTORDNUNG)

Bohemien Grove

(ein Teil der NEUEN WELTORDNUNG)

Vorwort

Keine andere Organisation der Welt vereint so viele Politiker, Geheimagenten, Künstler, Wirtschaftstreibende und Industrielle wie der Bohemien Club.

Nun ist es uns gelungen, dank der uns von Michael J. Boskin, Geschäftsführer bei ORACLE (Selbst Bohemien Club Mitglied) zur Verfügung gestellten Mitgliederliste (Stand Jänner 2008) Einblicke in die Gedanken („Es fehlt nur noch ein letzter Schritt und die Welt wird die neue Weltordnung akzeptieren.“ David A. Rockefeller), Mitglieder, Netzwerke und ihr Handeln gewinnen zu können. Die Welt spricht von einer freimaurerischen Weltverschwörung. ABER VORSICHT!

Nicht alle Bohemien Club Mitglieder sind Freimaurer und auch nicht alle Freimaurer gehören zum Bohemien Club.

Wenn Sie wissen wollen, was unsere Welt wirklich bewegt, lesen Sie jetzt:

Präsident Hans-Georg Peitl

Gewerkschaft für unabhängige Journalisten

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wichtige Notiz: Diese Liste ist eine Liste aller Besucher von Bohemien Grove der Vergangenheit. Viele von ihnen, wie Bill Clinton, kamen nur einmal, während andere jedes Jahr daran teilnehmen. Wenn sie sich wundern, dass diese zuverlässiger ist als andere, liegt es daran, dass ich ein langes Jahr daran gearbeitet habe. Ich weiß, dass diese Liste richtig ist, erwarte aber nicht, dass sie komplett ist. Aus einer Reihe von Files machte ich Anfang 2008 eine möglichst komplette Liste. Lesen sie jetzt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abel, Brent M. Präsident der Kalifornischen Bar Association 1974-1975, Direktor der U.S. Trust of Delaware Inc. in 1986.

Adams, Robert M. Jr.

Sun dodgers

Robert McCormick

Adams Jr. geboren 1926 ist ein U.S. Anthropologist. Er arbeitete an den Jahren 1982 bis 1984 als Professor an der Universität von Chicago. Ab 1984 arbeitete er dann als Sekretär am der Smithsonian Institut. Er ist Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Adams, William H.

Meyerling

Ist seit 2001 Direktor von XTO Energy, Inc. Er ist ausführender Regionalpräsident der Texas Bank in Fort Worth, Texas. Davor arbeitete er bei der Frost Bank von 1995 bis 2001, wo er meist als Präsident von Frost Bank-South Arlington eingesetzt war. Er war auch Senior Vize Präsident und Gruppenleiter für Wirtschaft und Energie Anleihen bei der Frost Bank.

Adolf, Gustaf War Kronprinz von Schweden zu der Zeit (Haus der Bernadotte) und der älteste Sohn von Gustav Adolf VI. von Schweden und seiner ersten Frau Prinzessin Margarete von Connaught. Seine Mutter war eine Urenkelin der Königin Victoria. Diese wiederum eine Enkelin von Graf Arthur von Connaught und seiner Frau, Prinzessin Margaret Luise von Preußen. Am 19.Oktober 1932 heiratete er Prinzessin Sibylla von Sachsen-Coburg-Gotha, der Tochter von Karl Eduard, Graf von Sachsen-Coburg und Gotha. Prinzessin Sibylla war eine Ururenkelin von Königin Victoria, eine Enkelin von Kronprinz Prinz Leopold, Graf von Albanien. 1947 starb Prinz Gustaf Adolf bei einem Flugzeugabsturz am Kopenhagener Flughafen in Dänemark. Einer seiner Söhne ist Karl Gustaf der XVI, der heutige König von Schweden.

1929 wurde er in der Times Magazine als Ehrenmitglied von Bohemien

Grove erwähnt.

Akers, John Fellows

Yale Delta Kappa Epsilon,

begann seine Tätigkeit als Verkaufstrainer von IBM im Jahr 1960 in San Francisco, trat 1974 als Kapitän in die Navy ein, und wurde 1974 Datenbeauftragter der Marketing Abteilung bei IBM

1976 wurde er Vizepräsident von IBM stieg dort 1982 zum Senior

Präsidenten auf und wurde 1983 Präsident von IBM Seit 1985 ist er zusätzlich der Präsident der New York Times, Seit 1991 Präsident von Pepsi Cola, Direktor der Firma Lehmann Borthers, der Firma Hallmark, und Direktor von WR GRACE & Co.

Er ist Mitglied des Konzils für Auswärtigen Relations. Albert, Eddie

Im Jahr 1908 geboren machte dieser amerikanische Schauspieler in den Jahren 1940 bis 1980 eine große Karriere.

Alexander, Lamar Wurde 1978 Gouverneur von Tenesee, gründete im Jahr 1987 eine Kinderschutz Organisation und wurde 1988 zum Präsidenten der Universität von Tennessee ernannt. 1991 übernahm er das amerikanische Sekretariat für Bildung. Er war begabter Western und klassischer Pianist und unterstützte die Missionsarbeit von Billy Graham, wurde Direktor der amerikanischen Empower, bei Lockheed Martin und ist der Erfinder der republikanischen Nachbarschaftstreffen. Heute lebt er in Nashville, Tennessee.

Alioto, Joseph War in den Jahren 1968 bis 1976 Major in San Franzisko und Präsident der San Francisco National Bank. Er war Mitglied im 1001 Cyril Magnin Club und war ein sehr bekannter jüdischer Franziskaner, wurde zum Präsident der Joseph Magnin Co., des Hafens von San Franzisko und, so wie es viele Menschen behaupteten, Mitglied der Mafia und Unterstützender bei der Ermordung John F. Kennedys.

Allen, Howard Pfeiffer

Lost Angels

Studierte Wirtschaft am Pomona College und Jus an der Stanford University,

1954 gründete er die Southern Kalifornischen Edison Co. und wurde Mitglied

des Los Angelos Olympischen Organisations- Komitee, welches 1984 die olympischen Spiele in Los Angelos veranstaltete. Ebenso wurde er Präsident des Los Angeloser Wirtschaftsclubs, Sponsor des landwirtschaftlichen Museum Los Angelos, leitendes Mitglied in der Konferenz der Christen und Juden, und Präsident der Süd Kalifornien Edison und SCEcorps, welches 1997 zur Edison International umbenannte wurde. Im Jahre 1980 wurde er Geschäftsführer der Southern Kalifornischen Edison and Edison International, als welcher er bis 1997 aktiv blieb.

Anderson, Martin

Sempervirens

Dartmouth College, 1957;

Doktor für Ingenieurswesen und Geschäftsadministration Thayer School für Ingenieurswesen und Tuck School für Wirtschaftsadministration, 1958; Professor für industrielles Management,

1962 Assistent für Technologie am Massachusetts Institut,

1961–62 Assistenz Professor für Finanzen an der Hochschule für Wirtschaft 1962–65 Assistenz Professor an der Columbia University,

1965-68 Assosierter Professor 1969-70 Spezialagent des Präsidenten der Vereinigten Staaten auf Amerika 1970-71 Systemanalyst des Präsidenten der Vereinigten Staaten 1972-79 Öffentlichkeitsdirektor der Ferderal Home Loan Bank in San Franzisko 1973-75 Mitglied der Kommission für critical Affären 1975-76 Agent des Abwehramtes der Vereinigten Staaten 1977-91 Agent des Komitees für äußere Gefahren 1980-81 Assistent des Präsidenten der Vereinigten Staaten für Polizeientwicklung 1982–85 Agent der präsidentialen Wirtschaftspolizei, 1982–89 Agent der Waffenkontrolle 1987–93 Mitglied der Nationalen Kommission an der Küste für höhere Ausbildungen, 1997–98 Komiteeleiter der Ronald Reagan Präsidentialen Foundation, 1985–90; Mitglied des kalifornischen Gouverneurs Konzils für Wirtschaft, 1993–98; Leiter des Congressionalen Polizeiministeriums, 1998–01; Agent der Abwehrpolizei, 2001; Senior Präsident des Hoover Institution, Stanford University,

Anderson, Robert A. Präsident, Leiter und CEO des Forschungszentrums während des Baus der Space Shuttle. Direktor der Aftermarket Technology Corporation. Absolvent der UCLA Anderson School für Management. Mitglied des Atlantik Instituts für internationale Angelegenheiten des Bohemien Grove, und des Konzils für Auswärtigen Relations.

Anderson, Ross F. Unbekannt.

Andreas, Dwayne Orville leitender Mitarbeiter der Archer-Daniels-Midland (HQ: Decatur, Illinois), Naher Mitarbeiter des Vize-Präsidenten Hubert Humphrey, welcher $100.000 Dollar illegal für den Präsidenten erwirtschaftete. 1968 leitete er die Präsidentschaftskampagne von Humphrey, und arbeitet seither für eine Menge von demokratischen und republikanischen Präsidentschaftskandidaten, trifft sich mit Spitzenpolitikern wie Michael Gorbatschow (2005 photographiert), besucht regelmäßig die Bilderberger Konferenzen, und ist Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Armacost, Samuel Haydan

Mandalay

Doktorat für Wirtschaft an der Denison University, M.B.A. an der Stanford Universität, Mitarbeiter beim Staatsdepartment für Bergbau In der Zeit von 1971-1985 arbeitete er als Direktor der Exponent Inc., Del Monte Foods Company, Callaway Golf Company, wird später Direktor und Geschäftsführer bei SRI International und wird 1981 Präsident, Direktor und Bereichsleiter bei der der amerikanischen Nationalbank Außerdem ist er 1981-1986 Manager beim Merrill Lynch Capital Market, Von 1987-1990, Direktor der Weiss, Peck & Greer L.L.C. und Von 1990-1998 Direktor bei ChevronTexaco. Dadurch wird er 2001. in das Konzil für auswärtige Angelegenheiten aufgenommen.

Arscott, David Gilford Doktor der Kunst am Aviary College in Wooster und Manager bei Arscott, Norton & Associates 1978-1988, Direktor bei Lam Research Corporation und von 1980-1982 Direktor und Leiter seit 1988 dann Präsident der Compass Technology Partners

Ashley, Holt

Sundodgers

Stanford Professor Emeritus der Luft und Raumfahrt, erhielt den Daniel Guggenheim Preis, eine Auszeichnung des amerikanischen Instituts für Luft und Raumfahrt.

Augustine, Norman R.

Eine zentrale Figur in der amerikanischen Raumfahrtindustrie und der US

Raumpolizei. Augustine begann als Untersekretär des Heeres und arbeitete sich über die Positionen Heeressekretärs für Forschung und Entwicklung zum Assistenzdirektor der Abwehr hoch.

1980 wechselte er als Geschäftsführer und Präsident zur Martin Marietta

Corporation.

1987 wurde er der Leiter der Abwehr Polizei für Handel, der Einheit die den

Waffenexport kontrolliert.

So kam es, dass er 1990 als Leiter des Advisory Komitees von Bushs (senior) entdeckt wurde, der Einheit die Berichte für die Zukunft der Raumfahrt Amerikas erstellte. Im März 1995 fusionierte er und Daniel Tellep, der Geschäftsführer von Lockheed die Martin Marietta Kooperation zur Lockheed Martin Corp. Augustine und Augustine wurde geschäftsführender Gesellschafter.

1997 hielt er eine Ansprache bei der Bohemien Grove. Augustine ist der Präsident

der amerikanischen Pfadfinder und Leiter des amerikanischen Roten Kreuzes. Er hat beim Cosmos Club gesprochen und ist ein Mitglied des Konzils für auswärtige

Angelegenheiten.

Avery, Ray Stanton

Lost Angels

Gründete die Firma Dennison Co., Mitglied des Bohemien Grove Clubs.

Bailey, Ralph E.

Mandalay

President für Consol (Conoco's coal subsidiary). Leiter und ausführender Offizier bei Conoco Inc (einem Teil von Phillips). Vize-Leiter bei Du Pont. Direktor und nicht-ausführender Leiter bei Clean Diesel Technologies, Inc. ,Leiter und ausführender Offizier bei Fuel Tech., Direktor bei J.P. Morgan & Company und Morgan Guaranty Trust Company.

Bajpai, Shankar Indischer Botschafter der Vereinigten Staaten im Jahr 1989. Schrieb für die Auswärtigen Affären Artikel. Mitglied des Pazifik Konzils der internationalen Polizei (Stationiert in Los Angelos, Westlicher Partner der Kommission für auswärtige Angelegenheiten).

Baker, James A. III

Wolf Ivy Club.

Schloss 1952 die Princeton Universität ab. Organisierte Cap & Gown Events, schon als Allen Dulles, William Colby, Frank Carlucci, James Baker, George Griggs, and George P. Schultz (August 3, 2005, Rense) noch Richter in Houston waren. Er ist ein Freund der Familie Bush und erhielt so die

Aufgabe als Untersekretär für Wirtschaft in den Jahren 1975–1976. Wahlkampfleiter der Präsidentschaftskanditaturen von Ford (1976) und Bush(1980). War als Leiter des Organisationsteams im Weißen Haus Mitglied der Reagan Administration 1981. Wurde 1985 Krisen Sekretär, eine Position die er bis 1988 inne hatte und organisierte im Jahr 1987 die vierte Welt Konferenz, bei welcher er mit David Rockefeller, Edmund de Rothschild und Maurice Strong zusammenarbeitete.

1988 plante er die erfolgreiche Präsidentschaftskandidatur George H.W.

Bushs, wurde von 1989-1992 Staatssekretär und Mitglied der Nationalen Sicherheitsplanungsgruppe. Spielte eine wichtige Rolle im Golf Krieg. Von

1992 -1993 war er neuerlich Leiter des Organisationsteams im Weißen

Hauses organisierte 2003 den Angriff auf den Irak und ist Leiter der Carlyle

Group und Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Weiters ist er Mitglied des Atlantik Konzils der Vereinigten Staaten und der Bohemien Grove, sowie der Pilgrims Society. Weiters ist er Ehrenpräsident des amerikanischen Instituts für zeitliche Deutschland Studien.

Baker, Norman, Jr.

Präsident des Rotarier Clubs

In den Jahren 1975-1976 definierte Norman Baker den Rotarier Club so:

"Rotarier ist eine weltweite Organisation für Geschäftsführer und Leiter von humanitären Organisationen, welche einen hohen ethnische Standard einführen und sich für den Frieden in der Welt einsetzen. 1.2 Millionen Mitglieder gehören mehr als 31,000 Rotarier Clubs in 167 Ländern an."

Bancroft, James R. Vorstand der UNC (Vereinigte Nuklear Corporation).

Bancroft, Paul III Seit 1998 Direktor der UNOVA, 1976-1988 Präsident und ausführender Direktor der Bessemer Sicherheit Corporation.

Bannan, Bernard J. Präsident der Binley Inc., einer privaten Investment Firma. Direktor der MacNeal Schwendler Corp., einer öffentlich gehandelten Software Firma. Direktor für Kabel Design Technologies Corporation.

Barry, John M. Schreiber & Schüler.

Baxter, Alfred

Silverado Squatters

Gab einige Zeit seine Arbeit auf, um den Bohemien Club mit Peter Martin Phillips zu organisieren.

Boucher, Richard A. Trat 1977 dem auswärtigen Service bei. Nachdem er chinesisch studiert hatte, arbeitete er von 1979 bis 1980 beim amerikanischen Konsulat in Guangzhou. Später wurde er in Washington Staatsdepartment für

Wirtschaft versetzt und arbeitete dort für den Bereich China, kehrte dann von

1984 bis 1986 gemeinsam mit seiner Frau nach China zurück um dort als

Generalkonsul zu dienen. Nach seiner Rückkehr nach Washington im Jahr

1986 wurde er Leiter des Staatsdepartment Operationscenters.

Übernahm 1987 das Amt des Direktors für europäische Sicherheit und politische Affären und wurde im März 1989 als Pressesprecher für das Staatsdepartment unter Präsident Baker berufen.

1992 wurde er Pressesprecher bei Eagleburg und arbeitete dort 1993 unter

Christopher weiter.

Von 1993 bis 1996 wurde er als amerikanischer Botschafter nach Zypern entsandt, wurde 1996 Generalkonsul von Hong Kong, hielt am 24.März 1998 eine Ansprache vor er asiatischen Gesellschaft und wurde seit Juli 1999 Senior Büroleiter der APEC, der asiatischen Pacific Wirtschaftskooperation. Am 28.November 2002 sprach er vor der Londoner Pilgrims Society. Er verurteilte 2003 den Krieg gegen den Irak, weil er mit den Sanktionen nicht einverstanden war.

Bechtel, Stephen D., Sr. Sein Vater verstarb unter rätselhaften Umständen in Moskau. Die Firma Bechtel ist ein Privatunternehmen mit Hauptsitz in San Francisco, welche weltweit in Bereich der Nuklear Industrie arbeitet.Bechtel plante den militärische Bereich des space shuttles in der Vandenburg Air Force Base. Es ist bekannt für seine vielen Boodoogles auf der Welt. Bechtel wurde erfolgreich, weil ihn J. Henry Schroder und Avery Rockefeller brauchten. Am 3.Juni 1954, berichtete die New York Times über Stephen Bechtel, dass die Firma Bechtel Corp. Partner aus der Firma J.P. Morgan Co hervorgegangen war. 1955 berichtete die Fortune das Bechtel Verträge um 135 Milliarden Dollar mit der Saudi Arabischen Regierung abgeschlossen hatte. Im Jänner 1975 berichtete Fortune das Bechtel nicht ein einziges Jahr in den roten Zahlen gewesen wäre, weil "alle Projekte immer bereits im vorausfinanziert wären." Seine Kunden sind gewöhnlich Regierungen, eine Lektion die Bechtel vielleicht bei den Rothschilds gelernt hat. Bechtel gründete die Heritage Foundation, welche im Jahr 1980, nach großen Verhandlungen zu den Nizza Verträgen führten. Er wird hierbei von Edwin J. Feulner unterstützt, der ein weiteres Mitglied der Bohemien Grove ist. Bechtel ist ein führender Mann bei der Privatisierung der Wasserechte, direkt hinter den großen drei:

Suez Lyonnaise des Eaux, Vivendi Universal und RWE/ Thames Water. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Bechtel, Stephen D., Jr. Abteilungsleiter bei der Bechtel Corporation. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Bechtel, Riley P. Universität Calif Davis, Doktor der Kunst und Wissenschaft der Stanford University, Meister der Wirtschaftsadministration. Der große Erfolg der Bechtel Gruppe begann 1890 beim Eisenbahnbau in Oklahoma. Später am Hoover Damm und bei der Oakland Bay Brücke. Vater Stephen Jr. übernahm seine Aufgabe 1960, baute Nuklear Kraftwerke, die Alaska Pipeline, Chunnel. Riley arbeitet sich nun die Position seines Vaters ein.

Er ist Mitglied der Trilateral Kommission. Mitglied des Internationalen Konzils bei J.P. Morgan Chase, zusammen mit Kissinger, Andre Desmarais, Lee Kuan Yew (Bohemien Grove), und anderen. Er wird hierbei von George Schultz unterstützt, einer Prägung der Bechtels. Beckett, John R. Sempervirens 1960 wurde John R. Beckett Präsident bei Transamerica und leitete diese bis

1980.

In dieser Zeit entwickelte sich Transamerica zu einem weltberühmten Werbebilderhändler, einer Flugzeuggesellschaft, einem Mietwagenunternehmen und einer Maschinenmanufaktur. Zusätzlich übernimmt es Aufgaben in den Bereichen: Versicherung und Finanzdienstleistungen. Ein rund herum internationaler Konzern.

Bedford, Peter B. Führendes Mitglied bei Hoover Institution – Plattform für Überseekräfte, CEO und Abteilungsleiter der Plattform für Bedford Property Investoren, Leitendes Mitglied des Bohemien Grove jährlichen Organisationskomitees im Jahr 1997.

Bendetsen, Karl R. Mitglied einer Beratergruppe Ronald Reagans im Rahmen der Sicherheit, welches sich mit dem Bau eines Nuklear X Ray Lasers beschäftigte. Die Forschung sollte 1982 starten. wurde aber bereits 1980 wieder abgelehnt.

Bennett, Robert B. unbekannt.

Bergen, Edgar Dragon Er war 1973 in Sankt Clemens zuständig für das Treffen zwischen Nixon und Breschniev und arbeitete ansonsten an Gesprächen zwischen den Republikanern und den Demokraten David Packard und Edwin Pauley.

Berry, John W. Totem Unbekannt

Bethards, Jack M. Leiter des Organisationskomitees der Bohemien Grove im Jahr 1997.

Biaggini, B.F. Südpazifik Leiter. Tenneco Direktor.

Bierce, Ambrose G. Amerikanischer Satirist, Kritiker, Kurzgeschichtenschreiber und Journalist. Er wurde 1842 in Ohio geboren und machte von 1860 bis 1866 in San Franzisko beim Militär Karriere. Er blieb dort viele Jahre und wurde als Kolumnenschreiber und Lektor von etlichen lokalen Zeitungen, wie dem San Francisco News Letters, der Argonaut, und der Wasp bekannt. Von 1872 bis 1875 lebte Bierce in England und kehrte erst 1887 nach San Franzisko zurück. Er wurde einer der ersten offiziellen Kolumnisten und Lektoren bei William Randolph Hearsts Zeitung, dem San Francisco Examiner, und wurde schließlich einer der bekanntesten Journalisten der West Küste. Im Dezember 1899 übersiedelte er nach Washington DC. schrieb aber bis 1906 weiter für die Hearst. Weil er in seinen sozialen Kritiken und Satiren sehr oft den Staat angriff, verlief seine Kariere nicht immer geradlinig. Den meisten Widerstand erntete er für den Vergleich zwischen McKinley und William Goebel, weil er ihn den Goebel Kentuckys bezeichnete. Nachdem man McKinley 1901 erschossen hatte, meinte er:

Die Kugel in des Goebels Brust, brachte dem ganzen Westen Frust, Ein guter Grund ums zu erzählen hier, sie traf auch McKinley bei seinem Bier.

Nach diesem Vergleich Hearst durch den Staatssekretär Eliuh Root (Pilgrim Gesellschaft, Co-Gründer der Carnegie Endowment und erster Präsident und Gründer des Konzils für auswärtige Angelegenheiten) eine zeitlang untersagt Zeitungen herauszugeben. Dies beendete Bierces Ambitionen Präsident zu werden (und er wurde Mitglied im Bohemien Club). Hearst gab Bierce nicht als Autor des Poems bekannt und er kündigte ihn auch nicht . Die Kurzgeschichten Bierces gehören wohl zu den besten des 19. Jahrhunderts. Im Oktober 1913 verließ Bierce Washington um sich auf eine Tour zu seinen alten Zivilkriegskampforten auf zu machen. Im Dezember, erreichte er Louisiana und Texas, überquerte auf seinem Weg den El Paso nach Mexiko, welches sich zu dieser Zeit in Revolution befand. In Ciudad Juárez, trat er der Armee von Pancho Villa als Kriegsberichterstatter bei, welches ihn auch zur Schlacht von Tierra Blanca führte. Es ist bekannt dass er mit der Armee Villas nahe der Stadt Chihuahua, Chihuahua eingeschlossen wurde. Ohne das die Armee noch eine Chance gehabt hätte, sandte er am 26. Dezember 1913, noch einen letzen Brief an seine engsten Freunde, welches ihn zu dem bekanntesten Literaten Amerikas machte. Um sein Leben und seinen Verbleib ranken sich Legenden und Mythen.

Boccardi, Louis Präsident und Redakteur der Associated Press von 1985 bis 2003. Er war ein Mitglied des Pulitzer Preis Komitees von 1994 to 2003 und der Leiter des Pulitzer Preis Komitees 2002. Mr. Boccardi war 1989 Absolvent der Hochschule für Journalismus an der Columbia Universität, arbeitete dort weiter und wurde im Juli 2003 Direktor. Ebenso arbeitet er als Direktor für die Gannett Co. und hielt in dieser Funktion 1989 eine Seeseiten Ansprache bei der Bohemien Grove über den entführten Reporter Terry Anderson. Er wirkte hierbei als Mann von Kraft und Ehre und gab mehr Informationen Preis, als er ursprünglich bekannt geben wollte. [interne Warnung ein Plapermaul]

Boeschenstein, William W. Piedmont Nach einem Abschluss der Yale Universität im Jahr 1950, trat William W. Boeschenstein in die Firma Owens-Corning Fiberglas ein, bei welcher er Verkäufer, Manager und Marketing Aufgaben übernahm. 1964 wurde Boeschenstein Vize Präsident des Marketings und arbeitete sich von dieser Position bis 1967 zum verantwortlichen Vize Präsidenten hoch. Man ernannte ihn zum Präsidenten und Aufsichtsratsvorsitzenden im Jahr 1971. Boeschenstein gründete eine Zweigniederlassung in Granville, Ohio und managte diese auf eine Größe von 1,000 Wissenschaftlern, Ingenieuren und technischen Mitarbeitern hoch. In den zwölf Jahren seiner Leitung wuchs die Firma von einem Unternehmen mit einem Umsatz von 500.000.000 Dollar zu einem Unternehmen mit einem Jahresumsatz von $3.5 Milliarden an. Seit 1970 ist er Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Bolick, Clint Vize-Präsident des Justizministeriums. Hielt 2003 eine Ansprache bei der Bohemien Grove.

Angelegenheiten. Bolick, Clint Vize-Präsident des Justizministeriums. Hielt 2003 eine Ansprache bei der Bohemien Grove.

Bonney, J. Dennis

Tunerville

Bonney trat 1960 Chevron bei. Bis 1967 wurde er Assistent Manager für die Kooperationen im Osten. 1971 dann Manager. Stieg 1972 zum Vize Präsidenten auf und wurde 1974 Chevron Geschäftsführer für Kooperationsplanung. So eröffnete er 1981 die Tätigkeiten Chevrons in Indonesien und in Europa. 1986 wurde er Geschäftsführer für weltweite Logistik und Welthandel und gehört somit dem Aufsichtsrat von Chevron an. 1993 unterzeichnete er das Geschäftsabkommen mit Kasachstan zur Erschließung des Tengiz Feldes und eröffnete damit die größte westliche Wirtschaftstransaktion mit der ehemaligen Sowjetunion. Er ist Leiter des U.S. Nationalen Komitees für Pazifik Wirtschaftskooperationen (US-PECC) und ebenso Direktor des amerikanischen Petroleum Instituts. Weiter ist er Berater und Vizeleiter des Konzils für Weltaffären In Nord Kalifornien, Vorsitzender des Asien Kunst Museum Fonds, Mitglied des Nationalen Komitees bei World Widlife Found, und ein Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Auch leitet er als Direktor die San Franzisko Opern Assoziaten und die Universität des Kalifornien Internationalen Hauses. Zusätzlich Ist er Ehrenpräsident von Kaliforniens Commonwealth Clubs.

Bosque, Ed Schrieb über den Bohemien Grove und wurde ein Mitglied

Borman, Frank Kampfflieger, Zivilpilot und Flugtrainer, Testpilot und Assistent des Professors für Thermodynamik und Flüssigkeitsmechanik in West Point, NASA Trainer an der Aerospace Research Pilot School in Edwards AFB, Mitglied des Apollo 204 Feuer Abwehr Bords 1967, 1968 der Kommandant der Apollo 8 Mission, später wurde er der Apollo Programm Manager, Führendes Mitglied des Re-Engineerings der Apollo Spacecraft, Feld Direktor der NASA Space Station Task Force, Geschäftsführer der Eastern Airlines 1969-1986, Direktor des Heimathafens, nationaler Geograph, Marine Kommandant, der Finanzgruppe, des Thermoinstrumente Systems und amerikanischer Superconductor, Abteilungsleiter und Geschäftsführer bei Patlex Corporation.

Boskin, Michael J.

Seniorleiter des Hoover Institution, einem Teil des Nationalen Büros für Wirtschaftsplanung, und Wirtschaftsprofessor an der Stanford Universität, In den Jahren 1989 bis 1993 wird er Abteilungsleiter des Präsidentenkonzils für Wirtschaftsplanung und übernimmt in der Folge die Planung für die Wirtschaftsausgaben der Vereinigten Staaten, Präsident der Firma Boskin & Co, sowie Geschäftsführer bei ORACLE, Shinsei Bank und Vodaphone Group

Boswell, James G. II General Elektrik Direktor. Abteilungsleiter und Senioringenieur bei J.G. Boswell Co.

Bowes, William K . Gemeinsam mit Bill Gates Gründer von Amgen, Cetus, Raychem, Dymo Industries, und U.S. Venture Partners. Seid 35 Jahren ein aktiver und prominenter Venture Capital Investor in der Küstenregion. Er investierte in Biosysteme, Sonnenenergiesysteme, Kardiologie Systeme, Glycomed und Ventritex. Er gehört zu den Direktoren bei Xoma Co. 1953 bis 1978, bevor er USVP gründete, arbeitete er als Senior Vize Präsident und Direktor von Blyth Eastman Dillon & Co. Er ist auch im Non-profit Bereich sehr aktiv, und gehört zu den Direktoren der UCSF Foundation und ist Abteilungsleiter bei Mission Bay Capital Kampagne; Beraterkonzil der Stanford Universität für Bio-X Initiativen; Ausführendes Komitee des San Francisco Konservatoriums für Musik; Leiter des The Exploratorium (führendes interaktives Wissenschaftsmuseum); Mitglied des Asien Kunstmuseum und Hoover Institution. Bill hat ein Doktorat in Wirtschaft in Stanford, einen Magistertitel in Harvard and diente in der U.S. Armee im Süd Pazifik und Japan während des 2. Weltkriegs.

Brady, Nicholas Frederick Brady wurde am 11.April 1930 in New York City geboren. Er absolvierte die Yale Universität (Magister, 1952) und die Harvard Universität (Doktor, 1954). Ab 1954 arbeitete er bei Dillon, Read & Company, Inc. in New York, Er war Direktor der NCR Corporation, der MITRE Corporation, und der H.J. Heinz Company, und anderer. Er studierte an der Rockefeller Universität und ist Mitglied des Wirtschaftsclubs New York. Er ist Organisator der Jungen Clubs von Newark. Seid 1982 arbeitete Brady im Vereinigten Staaten Senat. Während dieser Zeit war er Mitglied des Waffenkomitees und der Bankaufsicht, des Hauses und des LandesAffären Komitees. 1984 ernannte Präsident Reagan Brady zum Leiter der Präsidentkommission für die Executive und Legislative sowie die Jurikatur. Ebenso war er der Präsident der Kommission für strategische Planung seid 1983 Der nationalen Kommission für Zentral Amerika, der Kommission für Sicherheit und Wirtschaftsassistent, und der Blue Ribbon Kommission der Abwehr seid 1985. 1987 übernahm Brady die Kommission für Marketing Mechanismen. 1988 arbeitete er für den Secret Service im Weissen Haus und verstrickte sich in den Weissen Haus Prostitutionsskandal 1989. Man sagt er wäre der Präsident des Bohemien Grove Camps. Er ist Mitglied bei den Malteserrittern und dem Konzil für auswärtige Angelegenheiten.

Brand, Sir Hubert Grossadmiral der britischen Marine, Ernannter Aufseher für Amerika des Königs (1922), Berichterstatter für den König (1931- 1932), and Besucher der Bohemien Grove in den frühreren Jahren des 20ten Jahrhunderts Er war Mitglied einer sehr einflußreichen Familie (Piligrim Society), welche nahen Kontakt zum britischen Königshaus hielten. Einer seiner Brüder, der dritte Viscount Hampden, war ein Lord der auf das Königsamt wartete (1924- 36). Ein anderer Bruder, Robert H. Brand (seit 1946 Baron Rand) war Wirtschaftsberater beim Runden Tisch von Milnar und Manager der Lazaret Brüder Kindergärten, Direktor bei der Llloyds Bank, Direktor bei der Times und Mitglied des Verteidigungsministeriums von Kanada. (1915-18), Leiter der Britischen Mission in Washington (1917-18), Finanzberater des Lord Robert Cecil und Leiter des Wirtschafskonzils bei den Versailles Friedens- gesprächen. (1919), Vize- Präsident der Brüsseler Konferenz (1920), finanzieller Repräsentant für Südafrika bei der Genua Konferenz (1922) und Kopf der Britischen Versorgungskommission (1941-44), Leiter des Britischen Supply Konzils in Nord Amerika (1942-45,1954) und der Britische Botschafter in Washington (1944-46). Robert H. Brand heiratete Nancy Astor's Schwester und war ein intimer Freund der Pilgrims Society und Mitglied am runden Tisch bei Philip Kerr. Ihr Vater war Governeur in New South Wales und einer von den Eroberern der Australischen Kolonien im Jahr 1900. Sein Neffe war ein Gouverneur-General von Canada.

Brandi, Frederic H. War ein Kohlenproduzent in der deutschen Stahlindustrie. 1926 übersiedelte er von Deutschland nach Amerika. Geschäftsführer bei Dillon, Read & Co. von 1950 bis 1960, und ab 1971. Er wurde zu dieser Zeit von Nicholas Brady beim Bohemien Grove Mandalay Camp eingeladen. Brandi war Mitglied der Pilgrims Society.

Brandi, James H. Sohn von Frederic Brandi. Kam 1970 durch seinen Vater zu Bohemien Grove. Trainer an der Berkshire School, Managing Direktor bei UBS Warburg LLC in New York, Direktor von Thyssen Krupp Budd (Nord-Amerika Tochter von Thyssen Krupp Auto AG in Deutschland. Das Land wo sein Vater her kam.)

von Thyssen Krupp Budd (Nord-Amerika Tochter von Thyssen Krupp Auto AG in Deutschland. Das Land wo

Broder, David S. David S. Broder, ein national politischer Korrespondent berichtete von der politischen Szene für die Washington Post, schrieb eine zweiwöchige Kolumne, welche über die Aspekte des politischen Lebens in Amerika berichtete. Die Kolumne, herausgegeben bei der Washington Post Schreiber Gruppe, ist bei mehr 300 Zeitungen rund um den Erdball veröffentlicht. Broder erhielt im Mai 1973 den Pulitzer Preis für zieltreffende Komentare. Er wird als "Bester Zeitungspolitischer Reporter" von der Washington Journalismen Review bezeichnet. Ein Schreiben des Washington Magazines fand das Broder wohl "Washington's hochgradigst schreibender Kolumnist aller Zeiten" wäre. Ebenso bekam er hohe Anerkennung des Schreiber Kongresses. Autor und Syndikatskolumnist. Bevor er 1996 zur Post ging, schrieb Border nationale Politik für die New York Times (1965-66), den Washington Star (1960-65) und Congressional Quarterly (1955-60). Er hat jede nationale Kampagne seid 1960 begleitet, reist mehr als 100,000 Meilen pro Jahr um Interwiews zu führen und berichtetet über die Kandidaten. Broder ist ein regulärer Kommentator bei CNN's Inside Politik, und macht offizielle Beiträge bei NBC's Meet the Press und Washington Week. 1999 hielt der eine Ansprache bei der Bohemien Grove mit dem Titel "Direkte Demokratie--Kurs oder Täuschung".

Brooks, David War ein Senior Lektor bei The Weekly Standard, ein Lektor für die Newsweek und die Atlantic Monthly, und ist heute ein Kommetator bei "The Newshour with Jim Lehrer." Er ist der Author des Buches "Bobos im Paradis: Die neue Unterklasse und wie sie es wurden " und “Auf einer paradisischen Reise : Wie wir nun leben und immer leben werden in der Zukunft” beide erschienen bei Simon & Schuster. Kolumnist in New York. Seeseiten Ansprache; ‘Die Landschaft der Amerikanischen Politik.’

bei Simon & Schuster. Kolumnist in New York. Seeseiten Ansprache; ‘Die Landschaft der Amerikanischen Politik.’

Brown, Harold

Lost Angels

Als Doktor der Physik an der Columbia Universität, fand er als Wissenschafter Arbeit beim Radioaktiven Labor an der Universität von Kalifornien, leitete dort das Büro in Livermore seit 1952 und wurde 1960 Direktor. In den 50er Jahren war er Mitglied der Wissenschaftsgruppe zur Erforschung der Radioaktivität und wurde 1958 deren Direktor. Unter Robert McNamara wurde er Direktor der Abwehrforschung und Ingenieurswesen in den Jahren 1961-65, wurde später Sekretär der Air Force (in den Jahren 1965-69), Präsident des kalifornischen Instituts für Technologie von 1969-77 und Direktor des Abwehramtes unter Präsident Carter. Er half mit bei der Entwicklung von MX Nuklear ICBM Missileraketen und baute die NATO mit aus. Er ist Konsul am Center für Strategik und Internationale Studien, Professor an der John Hopkins Universitäts für Internationale Studien, Vorsitzender des John Hopkins Polizei Instituts, Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, der Trilateralen Kommission und ein Trainer der RAND Kooperation, des Caltech JPL Komitees, Langzeitdirektor der Cummins Motor Co. (zur Unterstützung des Heileffektsforschung Instituts), Träger der Präsidentialen Friedensmedailie (1981), Direktor der Philip Morris Comp. seit 1983, Direktor der Warburg Pincus & Co seit 1990 und Mitglied der Evergreen Holdings Ing. ,sowie bei Mattel.

Brown, Charles L.

Seiner Ausbildung folgend war Charles Brown seit 1946 Mitglied bei der Navy und war dort auf der USS Mississippi im zweiten Weltkrieg eingesetzt. In der Folge arbeitete er über 40 jähriger für AT&T war dort Geschäftsführer und Abteilungsleiter von 1979-1986. 1982 reorganisierte er erfolgreich AT&T's Lokaltelephonnetz, die größte Kooperation der US Geschichte, ohne eine Beschwerde der amerikanischen Trustbehörde. In diesem Prozess Schuf er Geschäftseinheiten die dem Investor bis zu 25% Rendite einbrachten, baute durch das Investmentkapital die AT&T aus und schuf die AT & T Global Partnerschaft in Europa und Asien. In den 80er Jahren, war er im Komitee der Universität von Verginia und kompletierte dort das Board der Besucher 1986-1990. In der Zeit von 1993 bis 2000 arbeitete er an Capital Campaign, und schuf dort das „Küste zu Küste“ Netzwerk für Voluntäre, welches in 30 Städten bei der Organisation hilft. Außerdem arbeitete Brown an der Chemical Bank, Delta Airlines, DuPont, General Food und Metropolitan Life. Im Non-Profit Bereich kümmert er sich als Leiter um Colonial Williamsburg, das öffentliche Broadcasting System, das Institut für auswärtige Angelegenheiten, die Pfadfinder von Amerika, den YMCA und die National Park Foundation. 1979 ging er zu Bohemien Grove. Nach seinem Tod spendete seine Frau 5 Millionen Dollar für die Universitätvon Virginia für Ingeurswesen und vorausschauende Wissenschaften.

Brown, Edmund G. Wenige Menschen haben eine wichtigere Rolle in der Politik und der Regierungsgeschichte des modernen Kaliforniens gespielt als Edmund G. Brown. 1943 begann Braun eine produktive und aufsteigende Kariere Im lokalen Justizwesen. Er inizierte ein systematisches Reformprogramm, schuf eine Wirtschaftspolizei und schlug eine Unmenge von neuen Gesetzen vor. Sein guter Ruf kam hauptsächlich von seinen Reformen. 1950 wurde er General Staatsanwalt und arbeitete von dort gegen Korruption und organisierte Kriminalität. 1958 wurde er zu einer der bekanntesten Mitglieder der kalifornischen demokratischen Organisation. Im selben Jahr wurde er in das Governeursbüro berufen um dieses neu zu organisieren und setze Impulse im Rahmen einer Reformbewegung.

Bryan, J. Stewart III

Owlers

Ist die vierte Generation einer Zeitungsherausgeberdynasty, welche Zeitungen hervorbrachte wie die Richmond-Times oder the News Leader. Diese übernahm er 1978 von seinem Vater D. Tennant Bryan. 1971 wird er Präsident des Florida Zeitungsherausgeberverbandes, Vorsitzender und Geschäftsführer der Media General, Vorsitzender und Präsident des südlichen Zeitungsherausgeberverbandes, Direktor der Foundation für amerikanische Kommunikation, Direktor der Insurance Co, Ltd., Direktor Der assozierten Presse (1984-1993), Direktor des Zeitungsherausgeber- büros (1977-1995) und Trainer der Hoover Institution.

Bryan, D. Tennant

Lost Angels

Universität der Virginia Raven Society, Setzer der Richmond Times-Dispatch und The News Leader in den Jahren 1944-1978, Direktor der südlichen Bahn Company 1953-1986, Präsident von American Newspaper Publishers Association 1958-1960, Mitglied eines Komitees für ein amerikanisch geprägtes Moskau im Jahr 1959, Direktor der Southern Newspaper Publishers Association 1963-1966 (schon sein Vater, Grossvater und später sein Sohn wurden dies), Direktor der Assozierten Presse 1967- 1976, Trainer des Washington Journalismus Centers, Aufseher beim Hoover Institution.

Buckley, Christopher

Hill Billies

Setzer des Forbes FYI magazine, Ghostwriter für George H.W. Bush als dieser Vize Präsident war, Politischer Satirist.

Buckley, William F., Jr.

Hill Billies, Skull & Bones,

Vorsitzender der Yale Daily News, CIA agent (für ein Jahr verpflichtet), Lektor der The Road in Yenan, eine Buchadresse der Kommunisten für eine globale Destination. Autor von Büchern über Kommunikation, Geschichte, politisches Denken, und Segeln, Gründer des National Review und Langzeitlektor dieser, UNO Delegierter Hielt 2003 eine Ansprache vor der Bohemien Grove. Malteserritter.

Burgener, Clair W.

Ladera

Republikaner, der in der Zeit von 1963 bis 1967 Mitglied des kalifornischen Staats Apparates war. 1964 Delegierter zum republikanischen National Convent in Kalifornien. Mitglied des kalifornischen Staatssenats im Jahr 1967. U.S. Repräsentant für Kalifornien von 1973-1983.

Burns, Brian P.

Pelicans

Ein nationaler Geschäftstreibender, Businessengel und Philantroph. Er war eine treibende Kraft in einer Reihe von Finanztransaktionen bei einer Unzahl von Unternehmen. Derzeit ist er Vorsitzender und Präsident der BF Enterprises, Inc. mit Sitz in San Franzisko. Er ist der Gründer und Sponsor der John J. Burns Bibliothek der seltenen Bücher und spezieller Kollektionen am Bostoner College, welche im Namen der Ehre seines Vaters 1990 errichtet wurden. Die Burns Foundation, welche Burns leitet, beschäftigt sich mit dem Studium der irischen Geschichte. Über seine anderen Aktivitäten wäre zu sagen, dass Burns Direktor des amerikanisch-Irischen Funds ist und Vorsitzender des Palm Beach Pops Symphony Orchestras.

Bush, George H.W.

Hill Billies, Mandalay

Sein Vater, ein Malteserritter,war eine zentrale Figur in der Zusammenarbeit mit den Nazis. Geboren: 1924. Er schloss sein Wirtschaftsstudium in Yale im Jahr 1948 ab. Mitglied des Yales Skull & Bones Studenten Clubs. Verkäufer von wichtigen Informationenstechnolgien an die UDSSR. US Botschafter bei der UNO in den Jahren 1971 und1972. Vorsitzender des republikanischen National Committees in der Zeit von Watergate (1973-1974). US Botschafter in China 1974-1975. Besuchte die UDSSR, die chinesischen Kommunisten, Andropov und Mugabe. CIA Direktor in den Jahren 1976 und 1977. Ted Shackley, welcher sich später in massiven Heroinschmuggel aus dem goldenen Dreieck nach Amerika verstrickte, war sein anführender Direktor bei den

Operationen. Wurde in der Franklin Affaire der Larry King's pedophile parties erwähnt. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, des Bohemien Grove Camps Mandalay and der Hill Billies, des Atlantikkonzils der Vereinigten Staaten, der Nationalen Sicherheitsplanungsgruppe, und der Trilateralen Kommission. George H.W. Bush und Nicholas Elliott, ex-MI6 und Senior Circle Mitglied, standen 1980 miteinander in Kontakt. US Vize Präsident unter Ronald Reagan 1981-1989. 1983 Ausführender Kopf des Nationalen NarkotikAufspürsystema. Ignorierte das Angebot von Khun Sa, dem allmächtigen Opiumkönig im goldenen Dreieck, um den Opium Transport durch wirtschaftliche und politische Entscheidungen zu stoppen. 1990-1994 US Präsident. Berühmt durch seine Gespräche während der UDSSR Krise in Bezug auf eine neue Weltordnung. Gorbatschow und Scheverdnaze sprachen über das selbe Konzept zur selben Zeit um endlich mit der NWO eine Allianz zwischen der UDSSR und der USA zu erarbeiten. Wurde Ehrenritter des Britischen Empires im Jahr 1993. Ritter des Gross Kreuzes des Ordens zum Bade. Direktor der Carlyle Gruppe. Geschlossene Verbindungen zu den Bin Ladens und dem saudischen Königsreich. Direktor des Grassroots Enterprise. Berichte zum Disclosure Projekt, hat Bush ein Wissen über die UFO Objekte. Sein Sohn George Bush war US Präsident in den Jahren 2000 und 2004.

Bush, George W.

Hill Billies, Yale Skull & Bones.

Involviert in eine Gruppe von fehlgeschlagenen Öl Firmen. Texas Governeur. US Präsident. Naheverhältnis zu den Saudis

Bush, John Ellis "Jeb" Dreiundvierzigster Governeur von Florida. Er ist ein prominentes Mitglied der Bush Familie, der jüngere Bruder des Präsidenten George W. Bush.

Butler, Nicholas Murray Butler erarbeitete ein Magisterium (1882), Doktorat (1883) und eine Professur (1884), alles in Philosophie an der Columbia Universität, spezialisierte sich aufs Schreiben über den deutschen Philosophen

Immanuel Kant. Er studierte für ein Jahr an der Universität von Berlin und Paris, wurde ein Mitarbeiter im Department. Der Philosophie am Columbia Collage, welches später als Columbia Universität bekannt wurde.

1882 wurde Nicholas Murray Butler Lehrer und Vortragender der

Samstagslektüre beim Columbia Präsidenten Henry Barnard. Mitglied beim

New Jersey Board für Bildung in den Jahren 1887 bis 1895. Delegierter des republikanischen Konvents in den Jahren 1888-1936.

1891 gründete Butler die Educational Review, ein Journal der Bildung in

Philosophie und Entwicklung. Er arbeitete dort als Lektor bis 1921. Organisierte das New York College für das Training für Lehrer im Jahr

1892, in Zusammenarbeit mit Columbia. Vorsitzender der Paterson Schule in

den Jahren 1892 und 1893. In dieser Rolle leitete er die Staatliche Umstellung des New Jersey Schulsystems. In New York City, tat er das selbe, in den Jahren 1895 bis 1897. Als er mit der Umbildung fertig war, wurde er nach New York State versetzt, wo er die Umstellung 1904 beendete. Dadurch wurde er ein enger Freund des Pilgrims Society Mitglieds Elihu Root. Präsident der Columbia Universität in den Jahren 1901-

1945. Professor Carroll Quigley schrieb in 'TRagödie und Hoffnung':

"J.P. Morgan and seine Gruppe waren die am meisten prägenden Figuren in der politischen Bildung in Harvard, Columbia und Yale während die Whitneys und Prudential Insurance Company Princeton dominierte. Die Vortragenden dieser Universitäten wurden für die finanzielle Kraft in ihren Jobs behalten Morgan und Kollegen halfen Nicholas Murray Butler selbst Präsident von Columbia zu werden." Robert A. McCaughey schrieb in

'Stand Columbia: Ein Historischer Moment an der Columbia Universität in der Stadt New York, 1754–2004': Butler hielt die Präsenz in einigen Eisenbahnunternehmen. Präsident der Deutschen Gesellschaft an der Columbia University in den Jahren 1905-1906 und deren Direktor von 1908-

1917. Er organisierte und sponsorte Schriftserien für deutsche Schüler in den

Vereinigten Staaten. Reiste nach Europa wo er sich mit Kaiser Willhelm und Mussolini in ihren frühesten Tagen traf. In dem 1973 bei William Manchester geschriebenen Buch „die Ehre und der Traum, eine ursprüngliche Geschichte Amerikas, 1932-1972“ auf den Seiten 67-68 schreibt dieser:

„Nicholas Murray Butler erzählte seinen Studenten die Schwächen eines totalitären Systems“, und wenn irgend jemand Toleranz wirklich verstand, so war dies Butler, mit seinem 34 Ehrengraden und seiner 30 jährigen Erfahrung als Präsident der Columbia Universität” (geschrieben bei Charles

von Savoien) ,“über Menschlichkeit und Frieden und erklärte die Unsinnigkeit der nationalen Theorien und des teutonischen Rennens.“ Ein anderer Autor schreibt Butler: „Die amerikanische historische Bildung and die amerikanische Philosophie kann nicht ohne der Kenntnis der Arbeit von William Torrey Harris Butler richtig verstanden werden.“ Harris ein Verehrer von Emmanuel Kant und Georg Hegel, lehrte moderne amerikanische Bildung auf höchstem Niveau. Er war auch hoch inspiriert von Hegels Philosophien in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts. Eine Freundschaft mit Governeur Theodore Roosevelt im frühen 20en Jahrhundert. 1905-1914 Präsident der Universität Settlement Society. Wurde Vortragender der Carnegie Foundation für sein Verständnis des Lehrens

1905. Präsident der amerikanischen Akademie in Rom 1905-1940.

Präsident des amerikanischen Branches der internationalen Konzile, eine

Organisation welche 1905 vom Nobelpreisträger Baron d´Estournelles gegründet wurde. Vorstand der Lake Mohonk Konferenz für die Internationale Entwicklung, welche sich von 1907 bis 1912

regelmässig traf. Präsident der amerikanisch-skandinavischen Gesellschaft 1908-1911. Im Jahr 1910 trifft Butler Andrew Carnegie der ihm ein Geschnek von 10,000,000 Dollar überreicht und darum bittet, Chef des europäischen Branches der internationalen Konzile, mit Sitz in Paris, zu werden. Er hielt diesen Sitz von 1925 bis 1945. 1912 unterstützte Butler Präsident Roosevelt bei seiner Kandidatur und Butler hätte Vizepräsident werden sollen. Schliesslich gewann Woodrow Wilson, der Präsident der französisch- amerikanischen Gesellschaft von 1914-24. Nicholas Murray Butler in einem Statement vor der Union League von Philadelphia am 27.November 1915:

„Die Friedenskonferenz hat gestartet. Es wird die wichtigsten Minuten in der Geschichte und diese Minuten werden über den Rest und die Stabilität der neuen Weltordnung entscheiden.“

Butler, Richard Richard Butler gründete die United Nations Special Commission (UNSCOM) um dem Irak eine Waffenkontrolle im Zeichen internationaler Sicherheit auf zu zwingen. Von 1992 bis 1997 arbeitete er als Australischer Botschafter bei der UNO, bevor er in der Zeit von 1997-99 Vorsitzender der UNSCOM wurde. Derzeit Diplomat in der Residenz beim Konzil für auswärtige Angelegenheiten in New York, Richard Butler ist ein erfolgreicher Autor der

1988 den Orden für internationalen Frieden und Entwaffnung in Australien

gründete. In seinem Buch „Fatale Auswirkung: Nukleare Waffen und die

Illussion der Missile Abwehr“ welches er im Jahr 2002 publizierte, verwies er darauf, dass die Abschreckung auf Dauer nicht funktionieren könnte.

1999 hielt er eine Ansprache vor der Bohemien Grove zu dem Thema

„Sadam und ich“.

Buttler, Samuel Olin Chemical.

1999 hielt er eine Ansprache vor der Bohemien Grove zu dem Thema „Sadam und ich“. Buttler,

Calhoun, Alexander D.

Last Chance

Richter am Squire, Sanders & Dempsey LLP. Mitglied der amerikanischen Bar Association, der staatlichen Bar von Kalifornischen, der New York State Bar, der District of Columbia Bar and der amerikanischen Gesellschaft für internationals Recht. Er war Lektor für internationale Geschäftstransaktionen an der Berkley Universität in Kalifornien, der Boalt Hall Schule für Recht, und Professor für Bankenrecht an der Universität von San Francisco sowie Gastlektor am Beijing Institute für Auswärtshandel. Trainer für die Asia Foundation, ein Direktor für die Japan Society von Nord Kalifornien und ein Kommisar für die Asian Kunst Kommission in San Francisco. Zusätzlich hat Callhoun in der Strukturierung des Afganistan Feldzugs mitgewirkt. Er arbeitet für eine Non-Profit Organization, welche die Interessen der Vereinigten Staaten und der Asien Pazifiz Region gegenüber Afghanistan vertritt und mit den Vereinten Nationen assisoierten Mission in Afghanistan (UNAM) einen Vertrag geschlossen hat (Loya Jirga (Gross Consul)) Califano, Joseph A. gründender Vorstand und Präsident des Centers für Addiction and Substance Abuse (CASA) an der Columbia Universität. Sekretär für Gesundheit, Bildung und Ausdauer. Direktor der Ditchley Foundation. Rechtskonsul des demokratischen National Convents. Hielt 1991 eine Ansprache über das Thema:

'Amerikas Gesundheitsreform – wer lebt und wer stirbt, bestimmt wer zahlt ' bei der Bohemien Grove.

Call, Richard W. Lost Angels Den einzigen Richard W. Call den ich finden konnte arbeitet als Trainer am Santa Rosa Junior College (Eintrittsdatum war 2008). Dies ist ein Ort in Kalifornien, nicht all zu weit weg von Bohemien Grove.

Callaway, Howard H.

Pelicans

Präsident Richard Nixon bestellte 1973 Howard H. "Bo" Callaway als Sekretär für die Armee. Callaway blieb in dieser Position auch während der Ford Administration. Callaway wechselte im Juni 1975 in den Vorstand der von Präsident Ford neu-formierten Kampagnen Organisation, dem Präsident Ford Kommittee (PFC)um dessen Vorstand zu werden. Er führte das PFC neun Monate lang, rekrutierte das Personal, schuf die Organisationsstruktur, und, in Zusammenarbeit mit dem Weissen Haus, erarbeitete der die politischen Strategien. Im März 1976 behauptete der demokratische Senator Floyd Haskell das Callaway sein Amt als Sekretär der Armee für private Schiausflüge genutzt habe. Callaway ersuchte Präsident Ford ihm zu helfen. So wurde er mit republikanischer Unterstützung zum PFC Vorstand und Mitglied des nationalen Polizei Konzils.

Carey, C. W.

Tunerville

Unknown.

Carter, Jimmy 39 er Präsident der Vereinigten Statten in den Jahren 1977-1981.

Casey, Albert V.

Lost Angels

Harvard Universität, Präsident der Times Mirror Co., Herausgeber der The Los Angeles Times, Geschäftsführer bei American Airlines von 1974 bis 1985, Präsident und Geschäftsführer der Resolution Trust Co., Vorstand des Woodrow Wilson Internationalen Zentrums für Schüler, U.S. Post General.

Casey, William J.

Mandalay

Vostand der Sicherheits- und Austauchkommission unter Nixon, Kopf der Export-Import Bank unter Ford (1974-1975). Regan Werbemanager und CIA Direktor unter Reagan, Bechtel Berater, Außenhandelsgesetzkonsul, Malteserritter, Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, Mitglied des Atlantik Konzils der Vereinigten Staaten, starb an einem Gehirntumor 2 Tage bevor er über seine Rolle in der Iran/Contra Affaire befragt worden wäre. Hielt Kontakt zum „Watergate“ Journalisten Carl Bernstein und ermöglichte Johannes Paul II. den Zugang zu CIA Know How, einschließlich des Wissens über Spionagesatelliten und Agenten.

Chadbourne, William

Mandalay

War bei Mandalay zusammen mit John Francis Neylan. Sie koordinierten den Besuch von Alexander Kerensky zum Bohemien Club, welcher zu dieser Zeit außerhalb der Vereinigten Staaten lekturierte.

Chain, John Ein General und Kommander der Strategic Air Command, welcher 1989 den Kontrakt betreffs der B2-Spirit stealth Bomber vorbereitete

Chambers, Frank G.

Sempervirens

Einer der erfolgreichsten Venture Capital Investoren in Silicon Valley. Chambers verdiente 5.5 Millionen Dollar im Jahr 1959; seine Continental Capital Corporation war als die erste kleine Geschäftsinvestment Firma (SBIC) in Nord Californien bekannt.

Chambers, Robert L.

Midway

Seit 2000 Direktor der Allegiant Bancorp Inc

Huntleigh Sicherheit Co., einer Sicherheitsdrescheibe seit September 2000. Vor dieser Zeit war er Chief Executive Officer für K.W. Chambers & Co., einen regionalen Vollservice-Broker für mehr als fünf Jahre.

Chambers war Präsident der

Charles, Allan E.

Dog House

Unknown.

Cheney, Richard

'Dick' B.

Flog vonYale und war nicht mehr bereit weiter zu studieren. Am zweiten Bildungsweg absolvierte Cheney das Casper Coummunity College im Jahr 1963 und holte 1965 das Magisterium 1966 den Doktor Titel für politische Wissenschaften an der Universität in Wyoming nach. Einige Zeit später machte Cheney ein Praktikum im Büro des Repräsentanten William Steiger, einem republikanichen Kongressabgeordneten aus Wisconsin. Dick Cheney's öffentliche Karriere begann unter der Nixon Administration im Jahr 1969. Er arbeitete in einer ganzen Reihe Positionen im Konzil für Lebenskosten und dem Wirtschaftsausschuss der Vereinigten Staaten (ab Frühjahr 1969 als spezieller Assistent von Doanld Rumsfeld) und somit im Weissen Haus. Unter dem Präsidenten Gerald Ford wurde Cheney Assistent des Präsidenten und jüngster Chef aller Zeiten des Weissen Haus Staffs (1975- 1977). Vorstand des republikanischen Polizei Komitees von 1981 bis 1987. 1986, nachdem Präsident Ronald Reagon eine Abstimmung über die Sanktionen gegen Südafrika und seinen Standpunkt zur Apartheid einforderte, war Cheney einer der 83 Repräsentanten welche dagegen stimmten. Cheney arbeitete als Sekretär der Abwehr von 1989 bis 1993 unter Präsident George H. W. Bush. Er leitete Operation Just Cause in Panama und Operation Dessert Storm im mittleren Osten. Direktor des Konzils für auswärtige Angelegenheiten 1987-1989 & 1993-1995. Mitglied der Trilateralen Komission. Cheney leitete das American Enterprise Institute nachdem er 1993 das Büro verlassen hatte. Von 1995 bis 2000 arbeitete er als Vorstand und ausführender Offizier von Halliburton, eine Fortune 500 Firma und Marktführer im Energiesektor. Er gehörte auch zu den Direktoren von Procter & Gamble, Union Pacific, und EDS. 1997 gründete er mit Donald Rumsfeld und anderen das Projekt "Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert," ein Gedanke um Amerika zur absoluten Weltherrschaft zu verhelfen. U.S. Vize-Präsident 2000- 2008. Hielt eine Ansprache bei Bohemien Grove im Jahr 1991 unter dem Titel "Massive Abwehrprobleme im 21ten Jahrhundert ". Leiter vom Corporate Management Board beim Smithsonian Institution.

Choper, Jesse H.

Law clerk to

Chef der Justiz unter Earl Warren.

Clark, David A.

Fore Peak

Unknown.

Clark, James W.

Land of Happiness

Unknown.

Clark, Richard

Ward Aviary Slowly

Arbeitete sich selbst bei General Mills und McKesson hoch, Vizepräsident für Finanzen und Geschäftsührer der Provigo Corporation, hat eine Menge langsam-zirkulierender Alben produziert und hat ein Buch geschrieben.

Clark, William Patrick

Isle of Aves

Stanford Universität und Loyola Gesetzes Schule, Sekretär der Vereinigten Staaten für Interior, Nationaler Sicherheitschef, Polizeisekretär der Vereinigten Staaten, Richter am obersten Gerichtshof in Kalifornien, Richter am Berufungsgericht in Kalifornien, und Richter der Oberen, Vorstand der Fragegruppe des Atomwaffenprogramms Management, Präsident der Navajo and Hopi Indianer Tribunals, Mitglied der Kommission für das Abwehr- management (geleitet von David Packard), Leitete Ronald Reagans präsidentiale Foundation und Bücherei, ausführender Abteilungsleiter der Clark Company, Senior Konsul bei der Rechtsanwaltskanzlei Clark, Cali und Negranti.

Clausen, Alden

Winship "Tom", Hill Billies

Wurde 1923 geboren. Deutscher Abstammung. Schloss das Carthage College im Jahr 1944 mit einem Magisterium ab. Schloss 1949 die Universität of Minnesota mit einem Doktorat ab. Bekam einen Job bei der Bank von Amerika. Wurde in den Jahren 1961-65 Vize Präsident der Bank von Amerika. Von 1965 bis 1968 Senior Vize Präsident der Bank von Amerika. Absolvierte 1966 das Harvard Universitätsmanagementsprogramm.

Wurde 1969-70 Vize Vorstand der BankAmerica Co

und Geschäftsführer der BankAmerica Co

Weltbank. Seid 1986 Vorstand und Geschäftsführer der BankAmerica Co Absolvierte ein Seminar am Woodstock Theological Center in Georgetown ("Ethnische Voraussetzungen in der Kooperation mit deinem Gegenüber "), 1974 ging er zu den Jesuiten, 1990, zusammen mit Paul Volcker (Pilgrims

1971-1981 Präsident

Von 1981-1986 Präsident der

Society; Rockefeller-Rothschild Assoziation), Willard C. Butcher (Vorstand Chase Manhattan), Lee H. Hamilton (Mitglied der 1997 gegründeten Kommission zum Schutz und Reduktion von Regierungsfehlschlägen, welche ein wenig Licht in die inneren Arbeiten von schwarzen und tief schwarzen Programmen brachte, und später besser bekannt wurde als UnKnownable Special Access Programs; Kommission für auswärtige Angelegenheiten; Rotarier International; Trilateral Commission; UN Association; Brookings; Alfalfa; Vize-Vorstand der 9/11 Kommission), Robert S. McNamara (Weltbank Präsident; 1001 Club), James D. Wolfensohn (Weltbankpräsident; Rothschild Assiziation), und John C. Whitehead (leitete Goldman Sachs Foundation; sowie die FED; die Asien Gesellschaft; die Andrew W. Mellon Foundation; die Lower Manhattan Development Corporation; die UNA-USA; und war Direktor an der Rockefeller Universität; Direktor beim Konzil für auswärtige Angelegenheiten; besuchte die Trilateral Commission in den 80ern; regelmässiger Besucher der Bilderberger Konferenz in den 90ern). Trainierte die Asia Foundation. Mitglied des Berater Konzils für SRI International und war unter den Gouverneuren vom Vereinigten Weg. Das A.W. Clausen Center für Weltwirtschaft ist nach ihm benannt.

Clay, Lucius D. Bekam einige Armee Administrativposten und wurde 1944 Direktor des Büros für Kriegsmobilisation und Rückschläge. Clay war von 1945–47 U.S. Militärgouverneur für Deutschland und wurde 1947 Kommander der U.S. Truppen in Europa. 1947 bis 1949 leitete er die Berlin Blockade als U.S. Militärgouverneur. 1949 nahm Clay als General von der Armee Abschied, um ein Privatgeschäft zu eröffnen. Nach dem Bau der Berliner Mauer im September 1961 ging er als Präsident Kennedy's persönlicher Repräsentant und Botschafter nach Berlin. Er schrieb 1950 eine Disertation in Deutschland. War regelmässiger Teilnehmer bei der Bohemien Grove in den 60ern. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Cleave, Peter Van Präsident der Nordwest Aluminium Association in den Jahren 1980 bis 1982, Ebenso war Van Cleave Mitglied des John Evans Clubs für sechs Jahre. Seine Firma, Peter Van Cleave & Associates, half Familien Sozialprojekte zu starten. Zusätzlich unterstützte er Menschen am Roseland Training Center in Chicago’s South Side zu lernen.

Clemm, Michael von Präsident des Templerkollage in Oxford. Er hielt eine Ansprache vor der Bohemien Grove im Jahr 1997. Von Clemm war ein Amerikaner, geboren in Long Island, ausgebildet in Exeter und Harvard. Er und seine Frau verliessen die USA um in Oxford Anthropologie zu studieren und, später, um zwei Jahre mit einer Tansania Reise zu verbringen. Er sprach mit Journalisten- gewerkschaften und der Weltbank, überall dort, wo er sah das sein anthropologisches Fachwissen Vorteile brachte --"Gesellschaften etwas zu geben, ohne zu wissen, wie diese Gesellschaften arbeiten, ist wie Geld in den Abfluss zu gießen," pflegte er zu sagen -- aber erlebte am finanziellen Sektor selbst so einigen Frust. Er leitete das Londoner Büro der Citibank wo er neue finanzielle Techniken einführte, um den "Eurodollar" Markt zu öffnen und London zum weltweit führenden Center auszubauen. Mitglied des White's Club.

Clinton, William Jefferson

Rhodes Schüler

Nicht regulärer Besuch der Bohemien Grove im Jahr 1991; Bilderbergerkonferenz 1991; 1992-2000 Präsident der Vereinigten Staaten; Mitglied der Trilateral Commission; Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten; ging zu Davos World Economic Forum.

Clinton, J. Hart

Cliff Dwellers

Herausgeber der San Mateo Times. Antitrust Abkommen mit der San Francisco Firma Morrison & Foerster.

Coelho, Tony Vorstand des demokratischen Wahlkomitees bevor er 1989 die Bohemien Grove besuchte.

Cole, Jerry C. Mitglied des Bohemien Grove OrganisationsKomitees im Jahr 1997.

Coleman , Lewis W.

Isle of Aves

Stanford Universität, 13 Jahre mit Wells Fargo und Firma während er dort Vorstand, Vorstand der Bank auf Amerikas Sicherheit LLC, und Finanzchef, Kopf der Weltbankgruppe und Kopf des Capital Markets der BankAmerica wurde. Direktor Northrop Grunman, Direktor Chiron Corporation, eine biotechnologische Firma, Präsident von Gordon E. und Betty I. Moore Foundation (San Francisco) in den Jahren 2000-2004, nun ein Trainer dieser Foundation, Aufseher des Hoover Institution, Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

.

Collier, Harry

Stowaway

Er war ein Co-Kapitän des Stowaway camps. Schloss 1963 das Studium für moderne Geschichte an der Oxford Universität ab. Arbeitete im wissenschaftlichen und technischen Bereich. Publizierte in den Jahren 1964- 71 (McGraw-Hill, Butterworth Scientific, Pergamon Press, Institution of Electrical Engineers). Arbeitete für ISI (Philadelphia) als Kopf für die Europa Operationen in den Jahren 1971-79, und war für vier Jahre in Frankreich und weitere vier Jahre in Grossbritannien stationiert. 1979 wurde er Direktor für Schriften, Zeitungen und Projekte in Oxford. Im Dezember 1987 gründete er seine eigene Firma, Infonortics Ltd spezialisiert auf Zeitungen, Konferenzen, Studien, Seminare und Projekte im Bereich der Elektronik Information. Harry Collier was Vorstand der EUSIDIC, der europäischen Association für Information Services von 1983 bis 1984, and noch einmal von 1985 bis 1986. Von Januar 1988 bis Dezember 1991 war er der ausführende Direktor von EUSIDIC, und für acht Jahre ein Konsul Mitglied von INTUG, der International Telecommunication Users Group. Im Jahr1992 Mitbegründer der Association für globale Strategieinformation (AGSI) und spielte eine leitende Rolle in dieser Assosiation. Harry Collier ist ein regelmässiger Vortragender bei Treffen zwischen Europa und Nord Amerika. Er war Mitbegründer und Mitwirkender der Zeitschrift Monitor vom Ersterscheinen im Jahr 1981 bis Dezember 1993; er ist Autor des Buches 'Strategien in der Electronik Informationsindustrie', und sein bisher letztes Buch (1998) heisst 'Die elektronische Publikation: Strategien in der elektronischen Veröffentlichungsindustrie'. Im Mai 1998 erhielt er den OSS 'Golden Candle' Award für seine Arbeit im Sicherheitsbereich. Harry Collier spricht Englisch und Französisch,ein wenig Italienisch und Deutsch. Seine Hobbies sind Essen, Wein, Violine spielen, und CDs mit Violinisten hören.

Colmery, Harry W.

Piedmont

Nationaler Kommandeur der amerikanischen Legion. Autor des initial draft of the Servicemen’s Readjustment Akt von 1944, besser bekannt als GI Rechnung der Rechte.

Autor des initial draft of the Servicemen’s Readjustment Akt von 1944, besser bekannt als GI Rechnung

Conger, Harry M.

Isle of Aves

Seid 1985 der Vorstand der Western Business Round Table Gespräche. Vorstand und Geschäftsführer bei Homestake Mining Company (Goldminen in Nord Amerika, Süd Amerika und Australien; Kooperationspartner von Barrick Gold Cooperation seid 2001), Vorstand des amerikanischen Minenkongresses, Vorstand des Welt Gold Konzils, Direktor von Pazifik Gas und Elektrizitätsunternehmen, Trainer bei Caltech, Vortragender beim Konzil der Wissenschaft und Technologie von Kalifornien.

Coolbrith, Ina Leitete ab 1918 Kaliforniens Dichtergewerkschaft und war die erste Dame welche diese Position übernahm. Die Bohemien Grovers Jack London and Mark Twain waren ihre Unterstützer. Sie wurde zum Bohemien Club eingeladen und trug dort Daniel O'Connell's Gedicht "Lieder von Bohemia" vor. Sie wurde 1841 geboren.

Cook, Sam B.

Last Chance

Von einem ebenerdigen Büro beim Hauptquartier der ersten National Bank von St. Louis in Clayton, kann Sam Bryan Cook über vier Milliarden Dollar verfügen. Das Bankenimperium existiert in allen Teilen von Missouri. Cook, 46, wurde letztes Jahr zum Präsident and operierenden Geschäftsführer der Zentral Bancompany Inc., die 13-Banken Holding Firma geleitet von seinem Vater, Sam B. Cook, ernannt. Es wurde schon lange darüber gesprochen, dass der Vater, inzwischen 75 die Geschäfte an den Sohn abtreten würde. Der junge Cook – der auf seinen mittleren Namen hört – ist nun Vize Vorstand der Central Bancompany und Vorstand und operierender Geschäftsführer der Ersten National Bank von St. Louis.

Cooley, Richard P.

Mandalay

1966-1982 Präsident und CEO von Wells Fargo, 1983-1994 Vorstand und CEO Seafirst Bank 1971-1981 Trainer der RAND Corporation 1982-1992,Trainer der RAND Corporation Trainer bei Caltech, 1991-1996 Direktor der PACCAR (welche Peterbilt trucks baut). Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Coolidge, Calvin Von 1923 bis 1929 Präsident der Vereinigten Staaten

Coors, Joseph Wurde als "Anti-liberal, Rassist und Homophiler" bezeichnet. Sein Grossvater gründete 1873 die Firma Adolph Coors Co. und machte ein Vermögen. Joseph nützte das Vermögen um Präsident Reagan zu unterstützen und hilft der konservativen Heritage Foundation seit 1973 ( er hat ihr 250,000 Dollar gespendet). Der prominente Rechte-Flügel Aktivist Paul Weyrich und ebenso Rechte-Flügel Richard Scaife (erhielten 900,000 Dollar) und Edward Noble half er mit der Schaffung einer Foundation. Im Jahr1995 hatte die Foundation ein Budget von 25.000.000 Dollar und wurde von Le Cercle Mitglied Edwin Feulner geleitet. Coors war Mitglied bei der Unterstützungsgruppe Ronald Reagans und lernte dort über den Bau neuer Waffensysteme wie Atom-X-ray Lasers, deren Bau er 1982 startete.

Coors, Bill Brother of Joseph Coors. Er ist Vize-Vorstand von Adolph Coors Co. Der

Vorstand ist zur Zeit sein Sohn Peter Coors. Er unterstützte Coppola und Francis Ford bei der Schaffung von Apocalypse Now im Jahr 1979. Im Jahr

1986 unterstützte er Coppola und George Lucas,bei der Schaffung des

Michael Jackson Films für Disney theme Parks, Captain Eo, welcher zu dieser Zeit der teuerste Film aller Zeiten war. Drehte die Gottvater-Serie von

1972

bis 1990. Produzierte Bram Stoker's Dracula im Jahr 1992.

1998

hielt er eine Ansprache vor der Bohemien Grove mit dem Titel 'Zwei

Republiken: Rom und Amerika'.

Costello, Joseph V., Jr Eigentümer und Gründer der Firma Hill & Company. Seit 1956 wurde Hill & Co. zu einem der führenden Brookergeschäfte von San Francisco's. Seine Frau, Patricia Funsten Costello, ein Hintergrundpräsident für die Junioren Liga in den Jahren 1964-1965 and bekannter San Francisco Meinungs- macher, starb am 22.Jänner 2004. Während seiner Zeit als Präsident der Junior Liga baute er das Ravenswood Kinderschutz Center in East Palo Alto.

Creson, William T.

Cuckoo's Nest

Geschäftsführer und Vorstand von Krone Zellerbach, nachdem es von Sir James Goldsmith (Le Cercle) übernommen hatte.

Geschäftsführer und Vorstand von Krone Zellerbach, nachdem es von Sir James Goldsmith (Le Cercle) übernommen hatte.

Crocker, Charles

Stowaway

Vorstand der Kammer der Kinderspitäler in San Francisco, Vorstand der Hamlin School's Vereinigung für Trainer, Präsident der Foundation für das Fine Arts Museums of San Francisco, Präsident der Crocker Capital Corporation, Gründer, Vorstand und geschäftsführender Gesellschafter von BEI Technologies Inc., Geschäftsführungsmitglied bei BEI Medical Systems Company, Inc., Geschäftsführungsmitglied bei Fiduciary Trust International, Geschäftsführungsmitglied bei Pope & Talbot Inc.,Geschäftsführungsmitglied bei Teledyne Technologies Incorporated seit 2001, Direktor bei Franklin Templeton Investments, wo Anne M. Tatlock Vize-Vorstand ist (Verließ ihr World Trade Center Büro am 9/11 um sich mit Warren Buffett bei Offutt AFB zu treffen, wo Bush an diesem Tag landen würde) und Thomas Kean ist ein Direktor (leitet die 9/11 Kommission in der Zeit von 2004-2005).

Cronkite, Walter

Hill Billies

Sehr bekannter Journalist und Fernsehsprecher, welcher beim CBS arbeitet. Er ist Nachrichtenschreiber und Sprecher für die Vereinte Presse der Staaten Houston, Texas; Kansas City, Missouri; Dallas, Austin, und El Paso, Texas; and New York City; Von 1942 bis 45 Vereinte Presse Kriegsreporter, auswärtige Korrespondenten, eröffnete Büros in Amsterdam und Brüssel; Chef Koresponedent bei den Nürnberger Prozessen, Büro Manager in Moskau in den Jahren 1946 bis 1948, Manager und Planer in den Jahren 1948 bis 49, CBS-News Nachrichtensprecher von 1950 bis 1981, seit 1981 spezial Korrespondent; Programmplaner für CBS Evening News mit Walter Cronkite seit 1962 bis 1981.

Crosby, Bing Einer der bekanntesten amerikanischen Sänger und Schauspieler des 20ten

Jahrhunderts, nur durch Elvis Presley und den Beatles übertroffen. Starb

1977.

Crown, Lester

Billionaire.

Ausführender Vize Präsident und Direktor von General Dynamics. Seit 1979 beim Unternehmen. Vorstand von Henry Crown und Firma (Investmentplanung) seit 2002. Präsident von Henry Crown und Firma von 1973 bis 2002. Direktor der Maytag Corporation. Lester kontrolliert Familienzusammenhalt, und inkludiert grosse Umbauten in General Dynamics, Maytag, Bank One und pro basketball's Chicago Bulls. Major spendet für jüdische Sozialaktionen, Universitäten und das Aspen Institut. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Cunningham, Keith A. UNC Resources (United Nuclear Corporation). 1980 Gast von James Bancroft.

Dachs, Alan

Hill Billies

Präsident und Geschäftsführer der Fremont Group und Direktor der Bechtel Group Inc.

Dart, Justin Justin Dart, Jr., wurde am 29.August 1930 innerhalb einer einflußreichen und promineten Familie geboren. Sein Großvater war der Gründer von Walgreen Drugstore chain, sein Vater ein erfolgreicher Geschäftsmann, seine Mutter eine Matron des American avant garde. 1981 berief Präsident Ronald Reagan Dart zum Vize Leiter des Amts für Nationale Sicherheit. Die Darts machten sich hierauf zu einer Amerika Tour auf, um Aktivisten zu treffen. Das Ergebnis war die Gründung einer privaten Schutzorganisation. – Seit 1986 leitet Dart die Rehabilitation Services Administration, eine drei Milliarden Dollar Agentur, welche ein Programm für in den Menschenrechten verletzte Personen betreut. Er starb letzte Nacht in seiner Wohnung in Washington D.C. Er wat Mitglied der Trilateralen Kommission.

Davidow, William Aufbauenender Geschäftsführer von Intel. Dr. William H. Davidow war seit April 1995 Direktor und Vorstand seit Juni 1996 der Firma FormFactor, Inc Seit 1985, Dr. Davidow war genereller Partner von Mohr, Davidow Ventures, eine Venture Capital Firma. Dr. Davidow arbeitete als Vorstand und Mitglied von Direktionsgemeinschaften bei einer Reihe bekannter Unternehmen wie Rambus Inc., in Zusammenarbeit mit FormFactor. Dr. Davidow schloss ein Magisterium und ein Doktorat in Elektronik am Dartmouth College ab, erwarb sich weitere Kenntnisse zum Magister in Elektronik am klaifornischen Institut für Technologie und einen Doktor in Elektronik an der Stanford Universität.

Davidson, Ralph P.

River Lair

Seit 1986 war Davidson Vorstand des ausführenden Komitees bei der Time, Inc., und Mitglied der Direktionsebene in New York, NY. Früher, von 1980- 1986, arbeiterte er als Schreiber bei Time, Inc., Davidson ist bei der Time, Inc.,seit 1954 in den verschiedensten Funktionen:

Repräsentant für das Life magazine, Europa Regional Manager von Time International, zentraler Verkäufer, Verkaufsdirektor in London, Management Direktor von Time International und unabhängiger Schreiber, und Vize Präsident und Schreiber. 1982 wurde Davidson in die Kommission für

Executiven Austausch des Präsidenten berufen. Er ist auch ein Mitglied der Freiheitsstatuen Kommission, Vorstand des ausführenden Komitees des Geschäftskomitees für die Kunst und ein Direktor des New York City Ballets. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten und der Trilateral Commission.

Davis, Donald W.

Iron Ring

Unknown.

Davis, Dwight F. Kriegssekretär in den Jahren 1925 bis 1929. Er verhalf Henry L. Stimson zum Gouverneur-General (1929 bis 1932) auf den Philippinen. Im zweiten Weltkrieg Davis diente als General in der Armee. Er starb 1945.

Davis, Paul L., Jr. Unknown.

Davis, Richard Mercer

Poker Flat

Unknown.

Davis, William L.

Sahara

Verbrachte mehr als 20 Jahre bei Emerson Electric Co., wo er eine Senior Position inne hatte, inkludierend Präsident der Appleton Electric Company und Präsident of Skil Corporation. 1988 wurde er zum Executive Vize Prsäsident der Emerson's Tool Group berufen, und 1993 wurde er Vize Präsident der Emerson Industrie Motoren und Fahrer Gruppe und der Process Control Gruppe. Bevor der zu Emerson wechselte, verbrachte Davis 12 Jahre bei Sears, Roebuck & Co. Davis leitet zur Zeit das U.S. Sekretariat für Wirtschaft, die Chicago Urban Liga, Evanston Northwestern Healthcare, und den YMCA für Metropolitan Chicago. Er ist Professor an der Northwestern Universität und leitete das Lehrerkollegium der J.L. Kellogg Graduate Schule of Management; er ist Mitglied des Zivil Committee des Wirtschaftsclubs von Chicago. Davis ist Vorstand, Präsident und Geschäftsführer bei R.R. Donnelley, einer der führenden wirtschaftlichen Schreiber in der Welt. Seit 2002 ist er auch Direktor von Marathon Oil Corporation und Trainer des Aspen Institute.

Day, Robert A.

Whoo Cares

Vorstand und Chef Executiver Geschäftsführer der Trust Company of the West, eines Investment Management Unternehmens. Vorstand, Präsident und ausführender Geschäftsführer bei W.M.Keck Foundation, einer landesweiten Philanthropie Organisation und Direktor bei Syntroleum Cooperation, Sociiti Ginirale und McMoRan Expolration Co. (McMoRan), sowie Direktor bei Freeport MsMoran Cooper & Gold seit 1995.

De Benedetti, John L.

Skyhi

John ist Präsident von MarketPulse, einer consulting firma welche mit führenden Biotechnologie- und Pharmazieunternehmen im Bereich Strategie und Produktentwicklung, sowie Markteinführung und Doktorenakzeptanz zusammenarbeitet. Direktor der directMD, Inc. (eine andere Form um mit Bechtels Geschäfte zu machen)

DeMuth, Christopher

J.D.

Absolvent der Universität von Chicagos Gesetzes Schule und Abschluss als Magister, später Harvard Universität. DeMuth suchte Regulation. Er arbeitet in der Nixon und Reagan Administration und war ein Senior Berater bei der Bush Wahlkampagne im Jahr 2000. er ist im Vorstand der Smith Richardson Foundation, welcher am rechten Rand wissen vermittelt. DeMuth leitet auch einen der am meisten leistenden Denkerclubs in Washington, das Americanische Enterprise Institute,welche Zwei Drittel der Gesetze in der George W. Bush Ära erarbeiten. DeMuth hielt 1997 eine Ansprache bei Bohemien Grove

Dennis, Reid W.

Midway

Ein Venture Kapitalist und Rezipient des “Lifetime Achievement Award” von National Venture Capital Association. Er war formeller Präsident und Vorstand der National Venture Capital Association (NVCA) and ein Präsident der Western Association of Venture Capitalists (WAVC). Reid war auch der Gründer und Managing Direktor von Institutional Venture Partners (IVP). IVP hat in über 200 Netzwerke, inkludierend Atmel, Foundry Networks, Juniper Networks, LSI Logic, Sequent Computer Systems, Stratus Computer, Synoptics, und Wellfleet, investiert.

DePalma, Robert A.

Rockwell

Finanzminister in den 80ern.

Dickason, James F.

Lost Angels

Studierte an der Stanford Universität und blieb dort 10 weitere Jahre als Trainer, half beim Aufstellen des Fund-raisings und wurde schließlich Präsident des Wirtschaftsakademie eigenen Konzils. Präsident The Newhall Land and Farming Co., Instrument zur Stadtentwicklung von Valencia in Nord Los Angeles Land, Mitglied des Hoover Institution der Aufseher 1986-1992.

Dillingham, Lowell

Scion

Aus einer Verbindung einer althawaiianischen Familie und Walter F. Dillingham. Dillingham übergab die Kontrolle der Firma 1960. Dillingham übernahm das Unternehmen und wandelte es im ersten Jahr von einem Familienbetrieb zu einem öffentlichen Unternehmen. Später wurde er Vorstand der Firma nudist seit den 80er Jahren regelmässiger Teilnehmer bei Bohemien Grove. Im Jahr 2003 ging das Unternehmen schließlich bankrott. 1880 gegründet um eine Eisenbahn rund um die Sümpfe von Oahu zu errichten, wurde Dillingham eine führende Ingenieur und Konstruktions- firma, baute Dame, Flugfelder, hoch-ragende Büros, Hotels und Botschaften rund um die Welt – auch das San Francisco's Embarcadero One, das Hyatt am Union Square und das Wells Fargo Building stammen von Dillingham. In der letzten Phase Dillingham bekam eine Menge Aufträge zur Errichtung öffentlicher Bauten. in Los Angeles und San Francisco.

Dingman, Michael D.

Whoo Cares

Dingman war Präsident bei Shipston Group Ltd. (international investments) seit 1994. Er war Vorstand bei Fisher von 1991 bis 1998. Derzeit ist er Direktor bei Fisher Scientific International Inc.

seit 1994. Er war Vorstand bei Fisher von 1991 bis 1998. Derzeit ist er Direktor bei

Djerejian, Edward P. Der ehrenwerte Edward P. Djerejian ist Direktor des James A. Baker III Instiuts für öffentliche Dienste an der Rice Universität. Er ist einer von den Vereinigten Staaten bekanntestest Diplomaten mit einer Karriere unter acht U.S.Präsidenten. Ein führender Experte in den Bereichen Politik, Sicherheit, Wirtschaft, Religion und ethnische Einheiten im mittleren Osten. Botschafter Djerjian spielte eine entscheidende Rolle im arabisch- israelistischen Friedensprozess, die U.S.-Führung gegen Sadam Husseins Invasion in Kuwait, erfolgreiche Vermittlung zur Beendigung des Zivilkriegs in Libanon, die Realisierung der Vormachtstellung Amerikas im Libanon und das Erreichen des kollektiven und bilateralen Sicherheitsarangements im persischen Golf. Nominiert wurde er erstmals von U.S.Präsident Clinton als Botschafter der Vereinigten Staaten in Israel. Er diente sowohl unter Clinton als auch unter Präsident Bush als Staatssekretär für den Nahe Osten. Unter Präsident Reagan and Präsident Bush als Botschafter für die arabisch Syrische Republik. Botschafter Djerejian diente ebenso als Polizei- assistentssekretär für den Nahen Osten und Süd Asien, als Spezialassistent für den Präsidenten und als Pressesekretär für auswärtigen Angelegenheiten für das Weisse Haus, sowie als Chefverhandler der Vereinigten Staaten gegenüber dem Königreich Jordanien. Seit 1962, als er als politischer Offizier in Beirut, Libanon begann, über Cassablanca, Marokko, Konsul General in Bordeaux, Frankreich und Führungsoffizier des politischen Sektors in der amerikanischen Botschaft in Moskau in der kritischen Periode des kalten Kriegs und der Invasion in Afghanistan, hat Djeriejian weltweit gute Dienste geleistet. Botschafter Djerejian diente in der amerikanischen Armee als First Leutnant in der Republik Korea direkt nach dem Abschluss der Univeristät Georgetown der Fachrichtung auswärtiger Service. Er hat ein Magisterium der Wissenschaft und ein Doktorat des Rechts der Georgetown Universität, ehrenhalber, vom Middleburry College und spricht fließend arabisch, russich, französisch und armenisch. Im Jahr 1999 hielt er eine Ansprache über das Thema: “Der Friedensprozess im mittleren Osten: Änderung und Perspektiven” vor der Bohemien Grove. Ebenso ist er Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten

Doan, Herbert D.

Sundodgers

Präsident und Geschäftsführer der Dow Chemical Company von 1962 bis 1971. er leitete ein Direktorenteam bei Dow Chemical seit 1973, gründete die Doan Associates, die zweite Venture Capital Company in Michigan. Er leitetet die Neogen Corporation und ist ebenso Leiter bei Michigan Molecular Institute (MMI) und Dendritech, Inc., ein Profitunternehmen der MMI. Im öffentlichen Bereich leitet er das National Science Board (Der Regierungskörper der amerikanischen Wissenschaftsfoundation) und das

Büro für technologische Entwicklung. Er arbeitete beim National Forschungskonzil der amerikanischen Akademie der Wissenschaften, leitete Michigan’s Venture Capital Task Force, und war Präsident von Michigans Hochtechnologie Task Force. Doan ist Mitglied des amerikanischen Instituts der chemischen Ingenieure, der amerikanischen chemischen Gesellschaft, und Sigma XI, und hat etliche Ehrengrade erreicht. Seit 1996 ist er der Präsident und Vorstand der Herbert H. und Grace A. Dow Foundation. Preisträger des Petrochemical Heritage Award.

Dockson, Robert R.

Cuckoo's Nest

Robert R. Dockson absolvierte die Universität von Süd Kalifornien mit einem Doktortitel in international Relationen und einer Professur für Wirtschaft. Er war später Absolvent der Universität von Süd Kalifornien für Geschäfts- administration. 1970 wurde er Vortstand und Geschäftsführer der CalFed Inc.

Dodd, Edwin D.

Midway

Vorstand und geschäftsführender Gesellschafter von Owens-Illinois Inc., wurde von Ronald Reagan in die Kommission für Industrielle Entwicklung berufen.

Doolittle, Jimmy Alter Schauspieler welcher in den 60er Jahren zur Bohemien Grove kam.

Donovan, William William Donovan wurde am 1.Jänner 1883 in Buffalo, Vereinigte Staaten, geboren. Nach einem Abschluss an der Columbia Universität im Jahr 1907 wurde er Richter. Donovan war ein aktives Mitglied der republikanischen Partei und nachdem er Herbert Hoover getroffen hatte, arbeitete er als politischer Berater, Redenschreiber und Wahlkampfmanager. Während des ersten Weltkriegs unterstützte Donovan als Kolonel die 69te Infanterie der amerikanischen Armee und erhielt eine Medaille und drei Purple Hearts. Während er in Europa war besuchte er die Russen und verbrachte viel Zeit mit Alexander Kolchak und der weissen Armee. Donovan war als Leutnant Governeur 1922 nicht erfolgreich, wurde aber dennoch von Präsident Calvin Coollidge zum General ernannt. 1932 war er republikanischer Kandidat für den Posten des Governeurs von New York. Zu dieser Zeit wurde Franklin D. Roosevelt Präsident und Donovan war ein Millionär und Wall Street Richter. Er war keine starke Unterstützung für Rossevelts Politik, aber er berichtete dem Präsidenten über die Entwicklungen in Nazi Deutschland und so wurde Donovan 1940 als Beobachter nach Europa entsandt. im Juli 1941ernannte Roosevelt Donovan als seinen Koordinator für Informationen.

Im folgenden Jahr wurde Donovan Kopf des Büros für Strategische Services (OSS), eine Organisation, die sich mit Spionage und Informationsdiensten in Europa beschäftigte. Er wurde hierbei von William Stephenson und dem britischen MI6 Chef, Stewart Menzies unterstützt. Donovan erhielt den Rang als führender General und während des zweiten Weltkriegs bildete er ein Team von 16,000 Agenten aus, die hinter der Feindeslinie arbeiteten. So bald der zweite Weltkrieg zu Ende gegangen war, forderte Präsident Harry S. Truman den OSS auf, sich auf zu lösen. Wie auch immer, wurde er zum Grundstein des Central Intelligence Agency (CIA) im September 1947. Donovan kehrte 1946 in seine Anwaltspraxis zurück. Im Jahr 1949, wurde er Vorstand des neu gegründeten amerikanischen Kommittees des Vereinten Europas (ACUE), welchem er gemeinsam mit Churchills Adoptivsohn und CIA Agent Duncan Sandys, dem Vatikan Agenten Joseph Retinger, und Malteserritter und CIA Chef Allen Dulles zum Erfolg verhalf. Donovan selbst war ebenso Mitglied der Malteserritter. Durch die ACUE wurde eine Menge von Kapitel con Rockefeller und Ford Geld in Radio Freies Europa, den Economist, das Europäischen Konzils der Prinzen, die Gehlen Organisation und dem dahinterstehenden Netzwerk investiert. Donovan wurde 1953 Botschafter von Thailand und starb 1959. 1920 besuchte er die Bohemien Grove.

Douglass, Kingman

Isle of Aves

Investment Banker der in Yale studiert hatte, militärischer Geheimdienst im zweiten Weltkrieg: Geheimdienstoffizier der US Army Air Corps intelligence liaison im britischen Luftfahrtsministerium; Leitete die Intelligence Group im Pazifik Theater des OSS, wurde im März 1946 bis Juli 1947 Direktor des CIA und Assistent des Direktor des CIA von 1951 bis 1952.

Drake, J. Harrington Drake leitete über zehn Jahre die finanziellen Tranasaktionen der Dun & Bradstreet Cooperation, welche sich in der Grössenordnung von 480.000.000 bis 2 Milliarden Dollar bewegten. Er war Vorstand des Unternehmens von 1975 bis 1984 und aktivierte in Zusammenarbeit mit A.C.Nielsen Company die D&B Services. 1981 war er als Gast von Henry T. Mudd Teilnehmer der Bohemien Grove.

Draper, William H. III

Hill Billies

Von 1981 bis 1986 Präsident und Vorstand der Export-Import Bank der Vereinigten Staaten, sowie ab 1986 Direktor des UNO Entwicklungs- programms. Ebenso war er der Gründer und Managing Direktor des Draper International Venture Capital Unternehmens. Sein Vater, William H. Draper, Jr., (1894-1974) war Direktor, Vize Präsident, und Assistent des Leiters der Deutschen Kredit und Investment Corp (wurde von Dillon, Read & Co. von Pilgrim Clarence Dillon aufgebaut). Seine Geschäfte waren Kurzzeit- geschäfte und finanzielle Management Tricks für Thyssen und die deutsche Stahlindustrie. Draper war ein Mitarbeiter von Prescott Bush und Pilgrim Averell Harriman. Mitglied des Atlantik Konzils der Vereinigten Staaten.

Dreier, David Ein republikanisches Mitglied des amerikanischen Hauses der Repräsentanten (Kongress) seit 1981, und repräsentierte den 26ten District von Kalifornien. Dreier leitete als Vorstand die kraftvollen Haus Regeln des Kommittees seit 1999. Er leitete als Vorstand die kalifornische republikanische Kongressdeligation seit 2001. Dreier war Unterstützer der Wahlkampfkandidatur Arnold Schwarzeneggers in Kalifornien im Jahr 2003 und ist ein häufig frequentierter Gast der politischen Talkshow circuit. Früher half er mit beim Aufbau des Congressional service,sowie bei Steuerkürzungen und Präsident Reagan's Anti-Kommunistenpolizei. Derzeit arbeitet Dreier als lokale Institution am Jet Propulsion Laboratory und der Metro Gold Line, und als Rechtsanwalt für Transportwesen für die Eisenbahn und den Autobahnausbau. Dreier ist homosexuell.

Drury, Allen

Totum Inn

Der Altjournalist kam 1959 für die New York Times in den U.S. Senate als er die politische Novelle die er sieben Jahre zuvor begonnen hatte fertigstellte. Er berichtete über politische und sexuelle Skandale in die der neue Staatssekretär verwickelt war und erzielte damit einen Bestseller. Er bekam den Pulitzerpreis für Literatur im Jahr 1960, und startete eine neue Karriere als Autor. Er schrieb 17 andere Novellen und fünf Aufklärungsbücher.

DuBain, Myron

Midway

Geschäftsmann und Freund der Familie Bush. Er absolvierte ein Baan der Berkley Universität in Kalifornien im Jahr 1946 und an der Stanford Universität im Jahr 1967. DuBain wurde Professor an der Berkley Universität in Kalifornien. DuBain leitete als Präsident und Geschäftsführer den Feuer- wehrmannfund in den Jahren 1974 bis 1975; Vorstand, Präsident, und GEschäftsführer seit 1981. Von 1981 bis 1982 leitete er als Vizevorstand American Express. Er leitete als Vorstand die SRI International von 1985 bis

1989. DuBain leitete auch die Wells Fargo Bank Transamerica und die

SCIOS. Er gehört zu den Direktoren der San Francisko Oper. Von 1989 bis

1996 arbeitete er als Vorstand der James Irvine Foundation. DuBain ist

Mitglied im Bohemien Club, dem Pacific Union Club, dem Kalifornischen Tennis Club, dem Lagunitas Country Club, und dem Villa Taverna Club.

Ducommun, Charles E.

Mandalay

Professor für Bildung und Professor für Psychologie an der Stanford University. Er saß im Vorstand von Stanford von 1961 bis 1971.

Duggan, Ervin S. Reporter der Washington Post in den Jahren 1964 und 1965. Von 1965 bis

1969 Assitent des Staffs im Weissen Haus. Direktor einiger spezialen

Projekte (Geschichte und Kunst) am Smithsonian Institution in den

Jahren 1969 und 1970. Autor mit Doubleday und Co. in den Jahren 1970 und

1971. Spezial Assistent von Senator Adlai E. Stevenson in den Jahren 1971

bis 1977. Spezial Assistent des Sekretärs des Department für Gesundheit,

Bildung und Soziales in den Jahren 1977 bis 1979. Mitglied der Polizei- planung am Department des Staates von 1979 bis 1981. Amerikanischer Schreiber für das Washington Magazin von 1981 bis 1986. Seit 1981 hat Duggan einen Vertrag als Kommunikationkonsulent bei Ervin S. Duggan Associates in Washington, D.C. Präsident und Geschäftsführer des öffentlichen Broadcasting Service von 1994 bis 1999. Hielt 1997 eine Ansprache vor der Bohemien Grove.

Duncan, Charles W. Jr.

Duncan trat 1947 in die Duncan Foods Company ein und wurde 1958 deren Präsident. Als Duncan Foods 1964 mit Coca Cola fusionierte, stieg Duncan in den Vorstand auf. er arbeitete als Sekretär des amerikanischen Departments für Abwehr im Zeitraum vom Jänner 1977 bis August 1979 und als Sekretär des Departments für Energie seit August 1979 bis Jänner 1981. Direktor für die Vereinigten Technologien, als er 1981 die Bohemien Grove besuchte. Duncan ist Leiter und Vorstand der methodistischen Spitäler. Ebenso ist er Leiter der Governeure an der Rice University. Er war Mitglied der Kommission für nationale laboratorien und ist heute noch in etlichen sozialen Projekten hoch aktiv.

.

Du Pont, John Eleuthere

Isle of Aves

Er verdient über 250 Millionen im Jahr, ist schwul und absolvierte 1965 ein Magisterium für Zoologie an der Universität in Miami. Er lebte die ersten 50 Jahre seines Lebens bei seiner Mutter. Er erschoss seine Ehefrau mit einem Gewehr und nannte sie einen Sowjet Spion und investiert in seine Wrestling Training Camps über eine halbe Million Dollar im Jahr, was ihm eine Auszeichnung als Sportinvestor für Wrestling Sport in Amerika einbrachte . Du Pont perfektionierte den illegalen Wrestling sport, die 'Foxcatcher Five', in welcher die Regeln nicht so genau feststehen, eröffnete eine Schießanlage für Foxcatcher, welche er 'J. Edgar Hoover Pistol Training Center' nannte, und als seine Mutter im Alter von 91 Jahren starb, liess Du Pont drei schwarze Foxcatcher 1988 töten und erklärte 1995 seine Foxcatcher wären nun eine "KKK Organisation."(Kuckucksclan Organisation). John du Pont tötete Olympic wrestler David Schultz im Jahr

1996.

Duryea, Leslie N. II

Lost Angels

Stanford Universitätsmitglied, welches meint er hätte für diese Universität eine Unmenge an sozialer Arbeit geleistet.

Eastwood, Clint Berühmter Filmstar. Spielte in Schwarzenegger's Pumping Iron Neuauflage. Auch ging er zu den Sun Valley Treffen.

Edwards, William C. Mitglied des Hoover Institution Board für Aufseher.

Ehrlichman, John D.

Mandalay

Ehrlichman, der lange mit H.R. Haldeman zusammenarbeitete war einer von Nixon's zwei Spitzeninformanten (Abhöraffaire). Er wurde von seinem Posten im Weissen Haus im April 1973 entlassen und arbeitete zwei Jahre später für das Justizministerium als Konspirant zur Aufklärung der Watergate Affäre und ähnlicher Verbrechen. Als er vom Gefängnis entlassen wurde, übersiedelte Ehrlichman nach Santa Fe in New Mexico, wo er eine Karriere als Schauspieler, Schreiber und Kommentator begann. Er schrieb vier Bücher. Später übersiedelte er nach Atlanta wo er Senior Vize Präsident für Rechtsentwicklung wurde. Er sagte einmal einem Reporter: "Wenn du einmal mit einem Menschen drei Tage verbracht hast, hast du eine Bezeihung – eine Beziehung, welche Türen öffnet und es leichter macht, das Telefon ab zu heben."

Eisenhower, Dwight D.

Stowaway

In seiner früheren Armeekarriere,arbeitete er als Stafforganisator unter General John J. Pershing, Douglas MacArthur, und Walter Krueger. Nach Pearl Harbor rief ihn General George C. Marshall (Pilgrims Society) nach Washington ins Kriegsplanungskomitee. Er kommandierte die Landung der allierten Truppen im November 1942 in Nord Afrika; Am D-Day, 1944, war er der führende Kommandant der Truppen die Frankreich betraten. Nach dem Krieg, wurde er Präsident der Columbia Universität, später Generalkommandant für die neue NATO bei der er bis 1951 blieb.

1951 blieb er im Bohemien Grove Camp Stowaway. Republikaner die ihn von

Paris her kannten, forderten ihn 1952 auf, als Präsident zu kanditieren, was

er dann auch von 1953 bis 1961 wurde.

Elachi, Charles

Er ist der derzeitige Direktor des Jet Propulsion Laboratory und Vize Präsident des Kalifornischen Institute für Technologie, an welchem er auch als Professor für Elektronik und Planetarische Wissenschaften unterrichtet. Er erarbeitete "The Physics of Remote Sensing" bei Caltech von 1982 bis 2000. Elachi war Vorreiter der numerologischen Suche und von Entwicklungsstudien betreffs Flugprojekte gesponsert bei der nationalen Aeronautik und Raumadministration. Er war Vorreiter beim Radarsystem der Space Shuttle (SIR-A im Jahr 1981, SIR-B im Jahr 1984 und SIR-C im Jahr 1994), und Mitentwickler beim Magellan imaging radar, und ist derzeit der Projektleiter beim Cassini Titan Radar experiment und Mitentwickler beim Rosetta Comet Nucleus Sounder Experiment.

2004 hielt er eine Rede bei der Bohemien Grove; ‘Untersucht den Mars und

sucht nach Leben im Raum’ In seiner 30 jährigen Karriere am JPL, spielte Dr.Elachi die führende Rolle in der Entwicklung des Felds für spaceborne imaging radar in einer kleinen Forschungsanstalt. Als Resultat für JPL und NASA wurder er der weltweit führende Wissenschaftler im Tätigkeitsfeld für spaceborne imaging radars, und in den letzten zehn Jahren, bei der Entwicklung von Seasat, SIR-A, SIR-B, SIR-C, Magellan, SRTM und Cassini Radar.

Elliott, George

1989 schrieb er über Bohemien Grove: "Überall Lagerfeuer, grosse und

kleine, Wärme erwartet dich. Natürlich musst du einer von uns sein." Als Kerry's kommandiertender Offizier im Vietnam, wurde er zur Schlüsselfigur in einem Buch und zum Wahlkampfleiter der Demokraten bei der Präsident- schaftskandidatur John F. Kerry's. er änderte seine Meinung einige Male.

Emett, Robert L.

Star & Garter

Trainer an Kalifornischen's Claremont McKenna College.

Evans, James H. Universität von Chicagos Rechtsschule, hohe Position bei Reuben H. Donnelley Corp., Dun & Bradstreet Inc., und der Seemanns Bank für Sicherheit, im zweiten Weltkrieg in der Navy, seit 1965 Vorstand der Roten Kreuz Kampagne für ein grösseres New York, Vorstand der Union Pacific Corporation, Direktor Citicorp, AT&T, Bristol-Myers, General Motors Corp. und Metropolitan Life Insurance Co., Gouveneur der Auslandspolizei Association, Trainer bei Rockefellers Brothers Fund, Universität von Chicago und der American Youth Foundation, Bohemien Grove Besucher.

Fay, Paul B., Jr.

Zaca

Präsident der Fay Improvement Company – finanzielles Consulting und Venture Capital. Direktor der ersten amerikanischen Corporation und Vestaur Sicherheit Inc.

Feick, William

Whoo Cares

Arbeitet als Managing Direktor für William D. Witter, Inc.von 1987 bis 1993 und als finanzieller Consulter seit 1994. Direktor von Piedmont Mining Co. seit 1984. Vorstand des Peggy Guggenheim Collection Advisory Board.

Consulter seit 1994. Direktor von Piedmont Mining Co. seit 1984. Vorstand des Peggy Guggenheim Collection Advisory

Feulner, Edwin J.

Cave Man

Wurde 1941 geboren. Feulner studierte an der Universität in Edinburgh, der London School für Wirtschaft, der Wharton Schule der Universität von Pennsylvania, der Georgetown Universität, und der Regis Universität. War ein Schüler von John F. Lehman und kam mit ihm gemeinsam zu Bohemien Grove. Feulner gründete Bohemien Grove's Cave Man camp.

Trainer der Philadelphia Society von 1964 bis 1979 und deren Präsident von

1982 bis 1983. Leitete das Center für Strategie und internationale Studien

(CSIS) von 1965 bis 1966. Leitete das Amt für öffentliche Angelegenheiten im Rahmen des Hoover Institution in den Jahren 1966 bis 1968. Assistent von Nixon's Abwehramtsekretär Melvin Laird in den Jahren 1969 bis 1970. Wahlkampfmanager für Philip M. Crane für den Kongress im Jahr 1972. Adminstrativer Assistent des U.S. Kongressabgeordneten Philip M. Crane in den Jahren 1970 bis 1974. Mitglied der US Delegation für den IMF der Weltbank in den Jahren 1974 bis 1976. Ausführender Direktor für das republikanische Studienkomitee des Hauses der Repräsentanten in den Jahren 1974 bis 1977. Präsident der Heritage Foundation seit 1977, Washington führender öffentlich bekannter Polizeieinheit/think tank, zu welcher Bechtel als Major kam. Folgende Worte des Heritage Vize Präsidenten Stuart Butler und Kim Holmes, veröffentlicht im jährlichen Report des Jahres 1995 und 1996:

Butler: Heritage arbeitet sehr eng zusammen mit der

Kongressführung durch den Congress.

Holmes: Ohne Scherz, Ich glaube wir haben einen inoffiziellen

Congress arm

Heritage gut stehn. Butler: Das ist richtig. So weit ich weiss, passierten Dinge am Capitol Hügel die unsere Befugnisse weit überstiegen.

Heritage war involviert bei der Wahl des Majors

Wer Mitglied des Kongresses werden will, muss mit

Die Meinung eines Vize Vorstands und Trainers des Manhattan Institute für polizeiliche Studien der Jahre1977 bis 1986. 1977 wird Feulner Vorstand des Instituts für Europäische Abwehr und strategische Studien in London und

bleibt dort bis 1996. Bei einem Treffen in Washington von Le Cercle im Jahr 1979, setzt sich die Europäische Gruppe mit einer Mixtur des Vatikan Geheimdienstes, Opus Dei luminaries, und der Pan Europa Führung zusammen. Trainer der Mont Pelerin Gesellschaft von 1979 bis 1996, welche ein Teil der Pan Europa Gesellschaft ist. Trainer am Lehrman Institute von

1981 bis 1990. Mitglied der öffentlichen Deligierter zum zweiten speziellen

Treffen der UNO zur weltweiten Entwaffung im Jahr 1982. Vorstand des US Geheimdienstes von 1982 bis 1991. Mitglied des US Berater Komitees für öffentliche Diplomatie von 1982 bis 1994. Mitglied der Carlucci Kommission

für Sicherheit und Wirtschaftsassistenz im Jahr 1983. Leitung des Mobilisationskonzepts am Development Center der Nationalen Abwehruniversität der Jahre 1983 bis 1989. Berater des Weissen Haus Konsuls Edwin Meese, der fünfundsiebzigste Attorney General der Vereinigten Staatenvon 1985 bis 1988. Mitglied der nationalen Beratergruppe für das Center für Bildung und Forschung an der Texas Landwirtschaftlichen und Mechanischen Universität in den Jahren1985 bis 1996. Vorsitzender der Bürger Amerikas Bildungs Foundation in den Jahren 1985 bis 1989. Konsulent der Fremdenpolizei unter Präsident Reagan im 1987. Direktor der Sequoia National Bank von 1987 bis 1999. Mitglied der Sarah Scaife Foundation seit 1988, welche nach der Mutter von Richard Mellon Scaife benannt wurde. Die Sarah Scaife Foundation wird von der Mellon industrial, Öl und Bankengruppefinanziert und Richard Mellon Scaife ist dort seit 1973 Vorstand. Die Sarah Scaife Foundation ist eine der grössten Aktivisten der Konservativen und Anti- Kommunisten und arbeitet häufig mit dem CIA zusammen. Am 18.Jänner 1989 überreichte Präsident Reagan die präsidentiale Zivilmedaile an Feulner als "einen Leiter der konservativen Bewegung." Mitglied des US Kommittees für die Überprüfung der Effiktivität der Vereinten Nationen in den Jahren 1989 bis 1993. Vize Vorstand für die nationale wirtschaftliche Entwicklung und Steuerreform "Kemp" Kommission in den Jahren 1995 und 1996. Mitglied des Kommittees für den Amerikanischen politischen Kanal der Jahre 1994 bis 1996. Berater des Vize Präsidentschaftskandidaten Jack Kemp im Jahr 1996. Präsident der Mont Pelerin Society von 1996 bis 1998. Mitglied an Bord der Besucher der George Mason Universität von 1996 bis 2004. Mitglied des kongress- polizeilichen Beraterbords von 1997 bis 2001. Senior Vize Präsident der Mont Pelerin Gesellschaft von 1998 bis 2000. Wieder Trainer der Mont Pelerin Gesellschaft seit 2000. Seit 2001 Gastprofessor an der Hanyang Universität in Seoul. Mitglied der Gingrich/Mitchell Task Force der Reformation der Vereinten Nationen im Jahr 2005. Bei Georges Magazine ist er als Nr 45 in einer Liste der 50 einflußreichsten Politiker gereiht. Greenspan war Nummer eins, Cheney war Nummer zwei. Mitglied des Malteserordens und der Ritter der heiligen Sepulchre, entnommen seiner Beschreibung aus Who's Who. Mitglied der Union Liga (New York City), des Metropolitan Club, des Reform Club (London), des Bohemien Club (San Francisco), und verschiedener anderer Clubs. Trat 2006 als Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten aus.

Field, Charles K. Charles Kellogg Field (1873-1948), war ein Absolvent der Stanford Klasse im Jahr 1895, und schrieb Fourleaved Clover: sein Stanford Rhymes, im Jahr 1896, unter dem Namen Carolus Ager. Er schrieb auch Stanford Stories, im Jahr 1900, zusammen mit Autor Will Irwin. Er schrieb several Bohemien Grove Spiele inspiriert durch Hochsommergeschichten zwischen 1902 und 1918. Wurde Journalist bei Sunset Magazine im Jahr 1911, nachdem Charles Sedgwick Aiken 1902 Herausgeber wurde. Sunset wurden im Mai 1898 von der Süd Pazifik Eisenbahnen gegründet. Vorstand dieser Firma war Edward Harriman. Einer der größten Aktionäre des Unternehmens war Harknesses, auch Mehrheitseigentümer von Standard Oil und eingeheiratet in die Stillman Familie, welche wiederum eingeheiratet war bei den Rockefellers. Das Magazin berichtete von den Obdachlosen, künstlerischen Schriften, und Gedanken über das tägliche Leben. Es schrieb auch über die Asian-American Verbindungen entlang der Pacifik Küste, einer Asian Gruppierung in San Francisco. Im Jahr 1914 verkauften die Süd Pazifik Eisenbahnen das Magazin an Woodhead, Field und Firma, weil viele der Geschichten gegen die Großindustrie gerichtet waren. Nach dem Ausstieg der Süd Pazifik konzentrierte sich das Magazin immer mehr auf die Arbeit der Bohemiens wie Ina Coolbrith, Jack London, Bret Harte, und John Muir (Gründer des Sierra Club). Nach seinem Tod im Jahr 1910, berichtete das Magazin auch über die Arbeit der Pilgrims Society Mitglieder und des Bohemien Club Mitglieds Mark Twain. Charles Field war ein begeistertes Mitglied des Bohemien Club und des literarischen Circles während der frühen Jahre des 20 Jahrhunderts. Aus einer Webpage, herausgegeben von der Newfane Elemtary School ist folgendes zu entnehmen: " Charles K. Field kaufte das Haus im Jahr 1936. er war berühmt und hatte eine nationale Radioshow. Er wandelte es in ein Theater um. Eine Ballett Truppe trainierte dort täglich. Am 3.September 1948 hängte sich Field plötzlich auf." Field war einer der Freunde von Herbert Hoover von der Stanford days.

Finch, Robert H. Robert Finch wurde in Tempe in Arizona geboren. Nachdem er während des zweiten Weltkriegs bei den Marines diente, trat er in das Occidental College in Los Angles ein, welches er 1947 mit einem Magisterium abschloss. Nach dem College Abschluß, übersiedelte Finch nach Washington, D.C. wo er in der Administration des Kongressabgeordneten Norris Poulson, Repräsentant für Kalifornien arbeitet. Es war in dieser Zeit als er Kontakt zum Kongress- abgeordneten Richard M. Nixon bekam und dessen Freund wurde. Auf den Rat Nixons hin, kehrte Finch nach Kalifornien zurück und studierte dort Recht an der Universität von Süd Californien wo er im Jahr 1951 auch sein Doktorat erwarb. Nachdem er in die Californien Bar aufgenommen worden war, praktizierte er bis 1958 Recht.

Dann kehrte er nach Washington zurück und arbeitete als Administrations- assistent von Vize-Präsident Nixon. Im Jahr 1960 managte Finch die nicht erfolgreiche Kandidatur Vize-Präsident Nixon's zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Im Jahr 1966 wurde er zum Lieutenant Gouverneur von Kalifornien ernannt, und diente unter Gouverneur Ronald Reagan bis 1969, als ihm ein Posten in Nixons Kabinett als Sekretär für Gesundheit, Bildung und Soziales angeboten wurde. Diese Position hatte er dann bis 1970 intus.

Firestone, Leonard K.

Mandalay

Ausgebildet in Princeton, Verkaufsmanager und Direktor Firestone Tire & Rubber Co., eine Firma, die von seinem Vater gegründet worden war, Präsident Firestone Aviation Products Co. von 1941 an, inaktiver Navy Leutnant, seit 1943 Präsident der Firestone Tire & Rubber Co., U.S. Botschafter in Belgien unter Nixon und Ford, Präsident des Weltaffären Konzils in L.A., und Initiator von Sozialprojekten.

Fisher, Donald G.

Hill Billies

Gründer und Vorstand der Gap Inc. (jährlicher Verkaufsumsatz von 15 Milliarden Dollar) , Trainer für das San Francisco Museum of Modern Art, Direktor für den Vereinigten Weg der Bay Area, des Buben und Mädchen Clubs in San Francisco, EdVoiceTeach für America und ein Gouverneur des Buben & Mädchen Clubs von America. Aktiv involviert in die kalifornischen Geschäftsround tables und das San Francisco Kommittee für Jobs. Drei präsidentilae Ladungen zum Konzil für U.S. Handelsrepräsentanten, und wurde zum Leiter des Presidio Trust board für Direktoren bei Präsident Bill Clinton im Jahr 1997 ernannt. Mitglied des kalifornsichen Staates für Bildung, ein Mitglied und formeller Vorstand der Universität von Kalifornien, der Haas Schule und des Geschäftsberater Konzils, Trainer an der Princeton Universität.

Flanigan, John

Mandalay

Bruder von Peter

Flanigan, Peter M.

Mandalay

Peter M. Flanigan war von 1969 bis 1974 Assistent für den Präsidenten Nixon im Weissen Haus. Er war zu dieser Zeit auch executive Direktor beim Konzil der Internationalen Wirtschaftspolizei. Zuvor war er in das Investment Banker bei Dillon, Read, & Co. (Berater und Partner – die von Bechtel gekauft wurden). Kehrte in die Wirtschaft zurück, als er den Regierungs- dienst verließ. Zu seinem Aufgabenbereich im Weissen Haus gehörte der Bau der Space Shuttle in den Jahren 1969 bis 1972. Seit 2005 unterrichtet er am Manhattan Institut, einer Schule der UBS Warburg LLC in New York, Ist Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, und Mitglied in der National katholischen Schulungskommission. Malteserritter.

Flax, Robert J.

Aviary

Ausführender Vize Präsident und General Konsul der Bay View Bank.

Florida, Richard Richard Florida ist ein Professor der regionalen Wirtschaftsentwicklung an der Carnegie Mellon Universität und ein Kolumnist der Information Week. Hielt 2003 eine Ansprache vor der Bohemien Grove, als Reaktion auf das Erscheinen seines Bestsellers 'Der Aufstieg der kreativen Klasse'.

Foley, Thomas S. Ein amerikanischer Politiker der demokratischen Partei, der als Sprecher für das Haus der Repräsentanten und Botschafter in Japan gearbeitet hat. Er wurde 1964 in den Kongress gewählt und verblieb dort bis 1994. Seine dreißig jährige Karriere im Kongress war nur unüblich, sie war auch nicht länger möglich, da die Republikaner 1994 den Kongress übernahmen. Foley wurde der erste sitzende Sprecher des Hauses seit 1860. Er war Tammany Distriktleiter des Irish-Italienischen Distrikts östlich der City Hall. Mitglied der Trilateral Commission.

Forbes, Malcolm Stevenson, Sr. Sohn des Forbes Magazin Gründers. Er absolvierte 1941 die Princeton Universität. Herausgeber des Forbes Magazins in den Jahren 1964 bis 1990. Legendär für seien Lebensstil, ist sein privates kapitalistisches Werkzeugset, seine Highlander Yachten, und seine Huge Kunst Collection. Er hat eine ausgewählte Sammlung an Harley Davidson Motorrädern. Mitglied des Bohemien Grove und der Pilgrims Society. Mitglied der amerikanischen Gesellschaft des Ordens der Spitäler des heiligen Johannes zu Jerusalem.

Ford, Gerald

Mandalay

Ford war Mitglied des Hauses der Repräsentanten für 24 Jahre von 1949 bis 1973, und wurde zum Leiter der Republikaner im Repräsentantenhaus. Ford war sehr popular bei seinen Wählern in seinem Distrikt und wurde jedesmal mit über 60% der Stimmen bestätigt. Daher wurde er auch mit der Unter- suchung des Mords an Präsident John F. Kennedy mitbeauftragt. Nachdem Vize Präsident Spiro Agnew während der Amtszeit von Richard Nixon's Präsidentschaft aufgab, dies war am 10. Oktober 1973, ernannte Nixon Ford zum neuen Vize Präsidenten, was in der Amtszeit der 25 Präsidenten bisher ein einziges Mal vorkam. Der Vereinigten Staaten Senat bestätigte diese Wahl mit 92 to 3 am 27.November 1973. Als Vize Präsident reiste Ford weit und hielt viele Ansprachen für den Präsidenten. Er lobt die Arbeit Präsident Nixons und bezeichnete Watergate als einen Medien Event und eine tragische Show. Als Nixon im Watergate Skandal am 9.August 1974 aufgab, wurde Ford Präsident, und proklamierte das "unser langer nationaler Alptraum vorüber ist". Am 20.August nominierte Ford New Yorks Gouverneur Nelson Rockefeller zum Vize Präsidenten. Er blieb Präsident der Vereinigten Staaten von 1974 bis 1977.

Ford, Henry

Mandalay

Enkel von Henry Ford und in Detroit geboren. Er war Präsident der Ford Motor Company von 1945 bis 1960. Vorstand und CEO für Ford von 1960 bis 1980. Die Firma wurde ein beliebter Handels und Kooperationspartner im Jahr 1956.

Ford, Ernest J. Ernest Jennings Ford (1919-1991), besser bekannt unter seinem Künstlernamen Tennessee Ernie Ford, war ein Pionier als U.S.

Plattenproduzent und Fernsehstar, welcher Erfolge im Bereich der Country & Western Musik, des Pop, und der Gospel Musik erzielte.

.

Foster, Paul S. III

Sunshiners

unknown.

Francois-Poncet, Jean A. Französicher Politiker welcher als Minister für Auswärtsangelegenheiten unter Valéry Giscard d'Estaing (rechter Flügel, stieg mit Le Cercle auf) zwischen 1978 und 1981 arbeitete. Im Jahr 1999 hielt er eine Ansprache unter dem Titel "Das neue Europa" vor der Bohemien Grove.

Frank, Anthony M.

Bald Eagle

Von 1988 bis 1992 Postdirektor der Vereinigten Staaten. Vorstand Belvedere Capital Partners von 1993 bis 1999, Direktor von Temple-Inland, Inc., Cotelligent, Inc., Bedford Property Investors & Crescent Real Estate Equities.

Freeman, Gaylord A. Vorstand der Ersten National Bank von Chicago.

Frist, Bill Im Jahr 1985 leitete Frist die Fakultät für Medizin des Vanderbilt University Medical Centers, an welchem er das hoch-spezialisierte Vanderbilt Transplant Center gründete, welches unter seiner Leitung zu einem führenden Center der Vereinigten Staaten für mehr-Organ Transplatation wurde. Eine Herz und Lungentransplantation, er absolvierte über 150 Herz und Lungen Transplantationen, sowie die erste erfolgreiche Herz und Lungen Transplantation im Südosten. 1994 wurde er in den U.S. Senat berufen. Frist ist Mitentwickler des ersten AIDS Medikaments. Er besuchte im Rahmen seiner medizinischen Arbeit mehrfach Afrika. Frist stieg rasch zum Senatsleiter auf. Im Jahr 2000, wurde er Vorstand des National Republican Senatorial Committee (NRSC) für den 107ten Kongress im Dezember 2002 und den 108ten Kongress. Unter seiner Führung ,als er Vorstand der NRSC war, gewann die Partei des Präsidenten erstmalig in der Geschichte die Mehrheit im U.S. Senat. Er leitete den US Senat länger als all seine Vorgänger. Momentan arbeitet er in folgenden Komitees: Finanz; Gesetze; Gesundheit, Bildung, Forschung und Pension (HELP). In der Vergangenheit arbeitet er in folgenden Komitees: Auswärtige Angelegenheiten, Budget, Bank, Wirtschaft, und Klein und Mittelunternehmen. Im Jahr 2001, wurde er zu einem der zwei Kongress Repräsentanten für die UNO ernannt.

Furth, Alan C.

Tie Binders

Alan C. Furth arbeitete bei der Southern Pacific Co. seit 1950, wurde in der Zeit von 1963 bis 1966 Gernalkonsul, von 1976 bis 1979 ausführender Vize Präsident, und von 1979 bis 1985 Präsident.

Gagosian, Bob

Robert B. Gagosian kam zu den Woods Hole im Jahr 1972 als ein Assistent der Wissenschaftt. Nachdem er seine Jahre als Unterassistent abgedient hatte, wurde er zum Professor für organische Chemie an der Columbia Universität im Jahr 1970 ernannt und hielt von 1970 bis 1972 am nationalen Institut für Gesundheit ein Ferndoktorat an der Berkley Universität von Kalifornien ab. Bei WHOI, leitete er das Department für Chemie, und wurde dort 1982 in den Vorstand gewählt. Er wurde 1987 zum assozierten Direktor für Forschung ernannt und 1992 zum Senior Direktor. Im Januar

1994 wurde er schließlich zum Direktor ernannt. Er ist Mitglied in einer

Unzahl von Komitees des Nationalen Wissenschaftsfunds, des Büros für Meeresforschung, und den Universitäten und Forschungsinstituten in den Vereinigten Staaten und international. Er wurde Vorstand der Gouveneure des 52-Institute Konsortiums für ozeanische Forschung und Bildung von

1998 bis 2001, war Fakultätsleiter beim Welt Wirtschaftsforum im Jahr 2001

und 2002, und ist ein Mitglied des wissenschaftsbetreuenden Panels für die U.S. Kommission der Ozeanpolizei und der nationalen Ozean und Atmosphären Administration des wissenschaftsbetreuenden Bords. Ein aktives Mitglied der geochemikalen Gesellschaft Amerikas, Gagosian ist ebenso Mitglied von vier anderen US Organisationen und der europäischen

Gemeinschaft für organische Geochemie. In der Folge verlieh man ihm die Mitgliedschaft der Bank von Boston und die Kooperation bei einer Bermuda biologischen Station für Forschung und der Meerbildungsgemeinschaft. Er hat insgesamt 14 Studien abgeschlossen. 2003 hielt er eine Ansprache bei der Bohemien Grove.

Gaither, James C.

Friends of the Fores

Partner von Cooley Godward LLP, Managing Direktor von Sutter Hill Ventures, Trainer der Carnegie Endowment für internationalen Frieden, Trainer der Hewlett Foundation, Trainer der RAND Corporation, Direktor Basic American Inc., Direktor Levi Strauss Company.

Galbraith, Evan G. Jr.

Hill Billies

Vertreter des amerikanisches Verteidigungsministeriums in Europa und Leiter bei der Abwehr der U.S. Mission bei der NATO, Botschafter in Frankreich in den Jahren 1981 bis1985, anweisender Direktor von Morgan Stanley, Vorstand der National Review

Galvin, Robert W. Motorola, Inc., Vorstand des ausführenden Komitees. Bob Galvin startete seine Karriere bei Motorola im Jahr 1940. Er wurde 1959 zum Büroleiter und am 11.Jänner 1990 Vorstand des ausführenden Komitees. Er arbeitet immer noch als Vollzeitkraft bei Motorola. Er absolvierte die Universität von Notre Dame und die Universität von Chicago, und ist Mitglied und war der Vorstand der Vortragenden am Illinois Institut für Technologie. Galvin wurde mit Ehrengraden und anderen Auszeichnungen geehrt, unter anderem den Eintrag in der National Business Hall of Fame und den Vorschlag für die National Medaile für Technologie im Jahr 1991. Motorola ist der erste grosse firmenweite Gewinner des Malcolm Baldrige National Quality Awards verliehen durch Präsident Reagan im Rahmen einer Weissen Haus Zeromenie im November 1988. 2003 hielt Galvin einen Vortrag bei der Bohemien Grove.

Garrity, Edward Direktor at IT&T.

Gates, Thomas S., Jr.

Mandalay

Sohn eines Investment Bankers. Schloss 1928 die Universität von Pennsylvania ab und trat in die Investment Bank Drexel & Co. in Philadelphia ein. 1940 wurde er dort Partner. In den Jahren 1940 bis 1945 ging er als Leutnant Kommander zur Navy. Untersekretär der Navy von 1953 bis 1957. Sekretär der Navy von 1957 bis 1959. Sekretär der Abwehr von 1959 bis 1961, welcher berechtigt war den Befehl für U-2 Flüge zu geben. Direktor und Präsident von Morgan Guaranty Trust in den Jahren 1961 bis 1965. Geschäftsführer und Vorstand von Morgan Guaranty Trust im Jahr 1965. Nixon berief ihn als Projektleiter zur Berater Kommission für das freiwilligen Heer, welches im einflußreichen Report im November 1969 erwähnt wurde. Botschafter in China von 1976 bis 1977. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Mitglied der Pilgrims Gesellschaft. Mitglied der Bohemien Grove.

Gergen, David Diente unter vier Präsidenten als Berater im Weissen Haus: Nixon, Ford, Reagan, und Clinton. Spezialisiert als internationale Berater für den Präsident und als Staatssekretär Warren Christopher. Schreiber beim U.S. News & World Report. Analyst von neuen Situationen. Moderator bei der PBS Dokumentation; ‘Die Welt ist zu gross’. Vorstand des National Selection Komitees für das Ford Foundation’s Programm für Innovation in der amerikanischen Regierung. Und des U.S. News & World Report. Konzilmitglied von Auswärtigen Relations und der Trilateral Commission.

Gerstner, Louis V. Jr. Louis V. Gerstner, Jr. war Vorstand bei der IBM Co. von April 1993 bis er im Dezember 2002 in den Ruhestand ging. Er startete seine Karriere als Abteilungsleiter von IBM von 1993 bis März 2002. Im Jänner 2003 wurde er Vorstand der Carlyle Group, einer weltweiten Privatfirma mit Sitz in Washington, D.C. Bevor er zu IBM kam, arbeitet Gerstner für vier Jahre als Vorstand und Abteilungsleiter bei RJR Nabisco, Inc. Darauf folgte eine 11 Jahre lange Karriere bei American Express, wo er Präsident des Vater- unternehmens und Vorstand sowie Geschäftsführer der größten Tochter- gesellschaft, American Express Travel Related Services wurde. Zuvor war Gerstner Direktor des Management Consulting bei McKinsey & Co., Inc., bei welcher er 1965 seine Arbeit aufnahm. Gerstner ist Direktor der Bristol-Myers Squibb Co. und ein Mitarbeiter bei DaimlerChrysler und Sony Corporation. Er ist Vizevorstand beim Memorial Sloan-Kettering Cancer Center, Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, ein Mitglied des Wirtschaftskonzils,und ein Mitglied des Amerika-China Forums. In den letzten Jahren arbeitete er auch bei der New York Times, American Express, AT&T, Caterpillar, Inc., Jewel, Melville Co. und RJR Nabisco Holdings Co. Er ist Mitglied der Trilateralen Kommission.

Giannini, Amadeo Peter Wurde 1870 geboren und gründete 1904 die Bank von Amerika in San Francisco, welche ursprünglich bis 1930 Bank von Italien hiess. Giannini's Bank war eine Bank "für die kleinen Leute", zu einer Zeit, in welcher Banken generell nur Geld an Reiche verborgten. Giannini's erster Erfolg war der Kauf der East River National Bank in New York City im Jahr 1919. Später kaufte er 1925 die Bowery National Bank und New York's kleine Bank of America im Jahr 1928. 1928 baute Banker Giannini die Transamerica Corporation zum Holding Unternehmen für kalifornische Interessen aus. Transamerica Corp. hält 99% aller Aktion der Bank von Amerika kaufte die Banken in Oregon, Nevada, Washington and Arizona auf. Gleich nachdem die Transamerika Bank gegründet war, kehrte Giannini nach Italien zurück. Er übergab dem New York Banker Elisha Walker, welchen er 1929 für die Transamerika Bank gewonnen hatte und der zuvor Blair & Co. geleitet hatte die Geschäftsführung. Elisha Walker war Direktor der Amerikan International Corp., gegründet von den Morgans und Rockefellers, zusammen mit Percy Rockefeller, Pierre du Pont, Otto Kahn, William Woodward (Direktor der NY Ferderation), und George Herbert Walker (Vater von Prescott). Elisha wurde Senior Partner von Kuhn Loeb & Co. im Jahr 1933, welche bei Felix Warburg (Pilgrim Gesellschaftsfamilie; 18% beteiligt) gemanaget wurde und Otto Kahn (Pilgrims Gesellschaft; 14% beteiligt), sowie von Rothschild Agent und Pilgrims Gesellschaftsmitglied Jakob Schiff. Elisha hält seit 1933 13% des Bank stocks, ebensoviele wie John Schiff, der Sohn von Jakob Schiff. In den 60er Jahren, nach Giannini's Tod, wurde die Bank of Amerika grösser als die

First National City Bank und Chase Manhattan in der Wallstreet. Lawrence Mario Giannini, Sohn des Gründers Amadeo Peter Giannini, wurde 1936 Ehrenpräsident der Bank von Amerika. 1945 wurde die Bank von Amerika die größte Bank Amerikas, und verwaltete über 5 Milliarden Dollar. A.P. Giannini starb 1947. 1953 beschlossen Mitglieder der amerikanischen Trustbehörde die Trennung der Transamerica und der Bank von Amerika.

Gilligan, Patrick

Valley of the Moon

Unknown.

Gingrich, Newt Gingrich absolvierte die Militärschule Baker High School, Columbus, im Jahr 1961, studierte zum Magister an der Emory Universität in Atlanta und zum Doktorat in moderner europäischer Geschichte an der Tulane Universität in New Orleans. Absolvierte in der Folge einen Lehrgang für Geschichte am West Georgia Collage in Carrollton in den Jahren 1970 bis 1978. Im November 1978 wurde Gingrich als Repräsentant der Republikaner in das Haus der Repräsentanten gewählt. 1981 wurde Gingrich Leiter des Kongresses für Militärreformen und Weltraumforschung. Im Jahr 1983 gründete er die Convervative Opportunity Society, eine Organisation der jungen konservativen Republikaner im Repräsentantenhaus. 1983 schützte er die Republikaner Dan Crane und Gerry Studds bei ihrer Rolle im Kongress Sex Skandal. 1987 verlangte Gingrich Ethik Resolutionen gegen den demokratischen Sprecher des Hauses Jim Wright. Währrend er ersten Präsidentschaft of Bill Clinton rettete Gingrich 1994 die Minderheitsregierung im Repräsentantenhaus. 1995 wurde er in der Lewinski Affaire zu einer Geldstrafe von 300.000 Dollar verurteilt, wurde aber gleichzeitig im Time Magazin zum Mann des Jahres gewählt und wurde bis 1999 Sprecher des amerikanischen Hauses für Repräsentanten.

Goff, Harry R.

Wayside Log

Vizechef des Citigroup Maryland Führerschaftskonzils. Präsident und Geschäftsführer der CitiFinancial (einem Teil der Citigroup).

Goldwater, Barry

Cave Man

Ein fünfmal wiedergewählter US Senator in Arizona (1953-1965, 1969-87). Er war 1964 amerikanischer Präsidentschaftskandidat der Republikaner. 1964 trat er der Bohemien Grove bei als ihn General Albert Wedemeyer dazu einlud. Im Jahr 1969 war er der Testpilot der Lookhead SR-71 Blackbird. Er began seine Laufbahn als reformierter Demokrat, rettete als Freund des Joseph McCarthy bei diesem Ende (einer der 22 Senatoren die gegen

McCarthy's Ausschluß abstimmten), entwickelte eine tiefe Freundschaft mit Präsident John F. Kennedy und eine Freundschaft mit Lyndon B. Johnson, dem er nachsagte "er verwende jeden dreckigen Trick hinter deinem Rücken", und Richard Nixon, dem er später nachsagte "der grösste Indiviualist den ich jemals getroffen habe." Er war interessiert an der UFO Forschung erhielt aber nie die wirklich Daten. Freimaurer.

Gore, Albert "Al" A. Die Gore Familie ist eine Eheverwandtschaft der Schiff Familie. Er absolvierte Havard und diente im Vietnam Krieg als Journalist. Armand Hammer verkaufte 1973 eine Zinkmine an den Vater von Al Gore. Zehn Minuten später verkaufte sein Vater die Mine an den kleinen Gore, demokratischer Kongressabgeordneter von 1976 bis 1985, U.S. Senator von 1985 bis 1992, ergriff 1989 die Chance um das Internet öffentlich zu gestalten, wurde von 1992 bis 2000 amerikanischer Vizepräsident, und arbeitet seither im Umweltschutz und bei der UNO.

Glover, Danny Schauspieler der durch seine Rolle im Film Lethal Weapon bekannt wurde.

Gray, Harry Jack

Owl's Nest

Geschäftsführer der United Technologies Co. United Technologies Chemical Systems Division baute die Raketenantriebe für die Titan, die Minuteman III, die Trident, und den Tomahawk cruise missiles. U.T. baut Pratt und Whitney jet aircraft Motore und Sikorsky helicopters. Gray ist Mitglied des Konzils für Auswärtige Angelegenheiten. Ebenso ist Gray der Geschäftsführer der Harry Gray Associates und Geschäftsführer bei SourceOne und Mott Corporation. Seid dem Jahr 1986 leitet er das amerikanische Institut für Deutschland Studien (AICGS) Der Leiter vor ihm war Donald Rumsfeld.

Grey, John R.

Stowaway

Seit 1997 Mitgeschäftsführer bei Grossman's Inc., Präsident der Coldwell Banker F.I. Grey & Son, Inc.

Stowaway Seit 1997 Mitgeschäftsführer bei Grossman's Inc., Präsident der Coldwell Banker F.I. Grey & Son, Inc.

Greenberg, Maurice R.

Cave Man

Stieg durch den zweiten Weltkrieg und den Koreakrieg in den Rang eines Kapitän auf, erhielt den Bronze Star und ist heute der ausführende Geschäftsführer der Amerikan International Group, Inc. (AIG). Er leitet die Asien Gesellschaft, gründete das U.S.-Phillipinen Geschäfts- komitee, ist Vize-Geschäftsführer des U.S.-Asien Wirtschaftskonzils, Geschäftsführer des U.S.-Korea Wirtschaftskonzils, Mitglied des U.S-China Wirtschaftskonzils und des Runden Tisches für geschäftliche Verbindungen, Mitglied des Atlantic Konzils der vereinigten Staaten und war ebenso Leiter der Federal Reserve Bank von New York, Leiter des New York Hospital, Geschäftsführer der Starr Foundation, Geschäftsführer Stellvertreter des Konzils für auswärtige Angelegenheiten seit 1994, Mitglied der Trilateral Commission, und Besucher des Bilderberg Treffens 1991. Sein Vermögen wird auf 3,5 Milliarden Dollar geschätzt.

Greenspan, Alan

Geschäftsführer und Präsident der Townsend-Greenspan & Co.(1954-1974, 1977- 1987); Leiter der nationalen Komission der sozialen Sicherheitsreform (1981-1983); nominiert als Gouverneur der nationalen Sicherheit (1987). Leiter und Gouverneur des Federal Reserve Systems. Er dient ebenso als Leiter des Federal Open Market Komitees (FOMC), welches sich mit der Entwicklung der Polizei auseinandersetzt. Komtur des Ordens des Britishen Empires 2002. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Mitglied der Trilateralen Commission.

Griffin, Merv

Begann seine Karriere als Sänger am Broadway; bekam später eine eigene Fernsehshow, The Merv Griffin Show, und eine Künstleragentur. Er entwickelte die überaus erfolgreichen Spielshows Jeopardy! und Wheel of Fortune. Nach seiner Pensionierung verkaufte er seine Produktionsfirma Merv Griffin Enterprises, an Coca-Cola's Columbia Pictures Television für 250 Millionen Dollar, was bisher der größte Verkauf einer Einzelperson in der Kunstbranche war.

Haas, Walter A., Jr

Absolvierte 1937 Berkeley. Haas war der Grossneffe von Levi Strauss und stammte aus einer alten Familie der Philanthropie. Trat 1939 in die in San Francisco ansäßige Firma Levi Strauss & Company ein. Im Jahr 1953 bekam er mit seiner Frau Evelyn eine Tochter Evelyn und einen Sohn Walter Haas, Jr. Im Jahr 1958 wurde er Präsident und Geschäftsführer der Firma Levi Strauss und blieb dies bis 1976. Anschliessend unterstützte er das Unternehmen bis 1981. Er war in den frühren 80er Jahren Besucher der Trilateral Commission. Nach seinem Tod 1995 deren Ehrenmitglied. Sein Sohn ist ein Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten (CFR) und der Trilateral Commission.

Haig, Alexander Jr.

1924 in Philadelphia geboren, absolvierte der die Universität von Notre Dame

in den Jahren 1942 bis 1944 und von 1944 bis 1947 West Point. Er wurde zweiter Leutnant in der Armee, diente in Japan und Korea unter General Douglas MacArthur. Im Jahr 1950, heiratete er die Tochter MacArthurs und wurde Leiter des Staffs als diese das Camp besuchte. Diente in den Jahren 1950-51 in Korea, wo er im September 1950 Sun Myung Moon traf (der

Mann der glaubt der neue Messias zu sein). Studierte in den Jahren 1954-55 an der Columbia Universität Wirtschaftsadministration, wurde in den Jahren 1956-58 operierender Offizier des Panzer Battalions in Europa. Studierte in den Jahren 1959-60 am Naval War College 1959-1960 und im Jahr 1962 Internationale Relationen an der Georgetown Universität. Im Jahr 1962 wurde er in die Kennedy Administration beordert und diente unter Cyrus Vance und Joseph A.Califona, Jr. in Kuba. Hier wurde er vom CIA entdeckt um mit Fidel Castro zu sprechen. Er wurde zum Pentagon Repräsentanten des hoch eingestuften „Unterkonmitees für Untergriffe“ zuständig für Kuba, Blieb bis 1965 beim Pentagon. 1966 bis 1967 wurde er Battaloin Offizier und Brigadekommandant im Vietnamkrieg, übernahm in den Jahren 1967 bis

1968 die Ausbildung der Kadeten in West Point, wurde 1968-69 militärischer

Berater des nationalen Sicherheits Konzils und 1969-1973 senior Militärberater des Assistent des Präsidenten für nationale Sicherheits- angelegenheiten, Henry Kissinger. Arbeitete ohne Pause, um die Dokumente Henry Kissingers in Ordnung zu halten. Haig war einer der die Bombadierung Cambodschas befürwortete. Koordinierte im Februar 1972 Nixon's historischen Besuch in China. Haig stand lange unter Verdacht Deep Throat, der Informant der Washington Post zu sein als im Juni 1972 die Watergate Affäre aufflog. Er half im Oktober 1972 dem Süd vietnamesischen Präsidenten Nguyen Van Thieu das Endfeuer zu beantworten.Wurde im Jahr 1972 zum vier Sterne General. Von Januar bis Mai 1973 Vice Leiter der Armee. Von 1973 bis 1974 Nixon's Mitarbeiter- stabsleiter im Weissen Haus, und trat nach 26 Jahren aus der Armee aus. Von 1974 bis 1979 wurde er Chefkommandant des Vereinigten Staaten Europakommandos und leitete dieses als Kommandant der NATO. Er wurde 1979 von der Armee pensioniert. Präsident und Geschäftsführer der United Technologies Corporation von 1979 bis 1981 für welche er noch als Senior Berater dient (er sucht für das Unternehmen nach internationalen Partnerschaften). Er war in den Jahren 1981 bis 1982 in den P2 Skandal verwickelt. Haig und Kissinger wurde nachgesagt sie ständen mit der Neofaschisten Loge, welche gegen die Kommunisten in der italienischen Regierung kämpften, in Verbindung. Von 1981 bis 1982 Staatssekretär. Reagan mochte ihn nicht, weil Haig seine eigenen Interessen zu hart vertrat. Während der Auseinandersetzung mit Ronald Reagan wurde er durch John Hinckley ersetzt. Haig meinte über das Weisse Haus, "Ich habe hier die Kontrolle", dabei seine Aufgabe vergessend. Eine

andere Meldung aus diesen Tagen: "Es ist keine Lüge. Nur eine termologische Ungenauigkeit.". Besuchte die Trilaterale Kommission seit 1982 bis 1990 als ein Mitglied des Hudson Institutes. Mitglied der Pilgrims Society seit 1983. Im Jahr 1984 war er der Gründer des globalen Consultingunternehmens Worldwide Associates, Inc. und er leitete es selbst (er meinte es ware ein gutes Konzept für Kissinger Associates). Er nahm starken Einfluss auf die Entwicklung der Sowjet Union aud China und arbeitet heute bei der United Technologies Corporation als Seniorberater. Ein 1991 verfasster Kongressbericht über die Rolle Haigs in der BNL Affäre besagt: "weder Paul noch Haig wollten preisgeben was Haig wirklich für die Firma tut." Eine Basisbeschreibung (das einzige was man erfahren konnte) über Worldwide Associates beschreibt: "Das Unternehmen sucht nach strategischen Partnern. Es unterstützt Politiker in internationalen Fragen, Wirtschafts-und Sicherheitsangelegenheiten und deren Auswirkung auf den globalen Marktplatz." Der heute aktive Managingdirektor von Worldwide Associates ist der Armee Kolonell Sherwood D. Goldberg, ein ziviler Berater der Armeeleitung. Er ist wohl die einzige Person an der Seite Haig Sr. und Jr. der über die Aufgabe von Worldwide Associates wirklich Bescheid weiss. Er schrieb das Buch: „Gefangen: Realität, Reagan und die Weltpolizei“ ('Caveat:

Realism, Reagan and Auswärtigen Policy') im Jahr 1984. Er kämpft seit 1988 erfolglos um die Republikanische Präsidentschaftskanidatennominierung. Ebenso schrieb er das Buch: “Der innere Kreis- Wie Amerika die Welt veränderte- eine Erinnerung” ('Inner Circles: How America Changed the World - A Memoir ' ) im Jahr 1992. Er leitet ein wöchentliches Fernsehprogramm "World Business Review," und ist Direktor bei Compuserve Interactive Services, Inc., der Metro-Goldwyn Mayer, Inc., der MGM Mirage, Inc., der Indevus Pharmaceuticals, Inc.,der SDC International, Inc., Abington Biomedical Funds, und der China Overseas Shipping Co. (eines der größten Schiffahrtsunternehmen, welches für das chinesische Militär aktiv ist), der National Foundation for Advanced Cardiac Surgery, und Preferred Employers Holdings, Inc. Seit 2005 ist er zusätzlich Direktor der Jamestown Foundation, welche im Jahr 1983 gegründet wurde und sich um die Ausbildung der Armen in den Vereinigten Staaten und dem Westen in den Bereichen Natur und Entwicklung der Sowjet Union kümmert. Er hilft Überläufern der Kommunisten Welt zu den Vereinigten Staaten. Dort arbeitet er mit Dick Cheney, James Woolsey, Donald Rumsfeld, Zbigniew Brzezinski, Tom Clancy, und Admiral John McCain zusammen. Die Jamenstown Foundation kümmert sich um die Umgestaltung der ehemaligen UDSSR Staaten und China. Haig war Gründer der Firma America Online, Inc. und ist ein strategischer Planer bei der Firma DOR BioPharma, Inc. seit 2003. Ebenso arbeitet er zusammen mit Arnaud de Borchgrave. Mitglied der neokonservativen Benador Associates, zusammen mit James Woolsey, Lord Lamont (Leiter vonLe Cercle), Arnaud de Borchgrave, und Richard Perle bei

der Newsmax. Ausbildner am Washington Institut für die Nahe Osten Polizei. Präsident der Vereinspolizeilichen Forschungszentrums. Vorstand der nationalen Infanterie Foundation. Seniorchef bei der United Technologies Corporation. Malteserritter. Mitglied der Bohemien Grove, des Atlantik Konzils der Vereinigten Staaten, und des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Schon wie Arnaud de Borchgrave und Jerry Falwell, ist Haig ein enger Freund Sun Myung Moon. Haig hat erreicht das Moons Ausbildungsfeldzug in die Seiten der internationalen Zeitungen und in die College campuses Einzug nahm, einer der Hauptgründe des Rückkehrs des Kommunismus.

Hackbarth, Alfred E., Jr.

Land of Happiness

Direktor der UPBancorp Inc., einer OTCBB gelisteten Mehrbankenholding.

Hambrecht, William R.

Midway

Ein Investment Banker und Mitbegründer von Hambrecht & Quist. Ebenso der Gründer von WR Hambrecht & Co. Hambrecht & Quist hilft bei der Steigerung des Bekanntheitsgrades von Apple Computern und Adobe Systems und ebenso Netscape, MP3.com, und Amazon.com. Die Firma wurde 1999 von Chase Manhattan (nunmehr J.P. Morgan Chase & Co. um 1.35 Milliarden Dollar gekauft. Er ist dafür bekannt Kontakte zur Bohemien Grove zu haben und ist an der Princeton Universität ausgebildet. Hambrecht half mit öffentliche Schulen zu Profitunternehmen umzuwandeln. Wie wir der Business Week entnehmen können, investierte Hambrecht zuletzt 6 Millionen Dollar in das Beacon Education Management, welches 24 Schulen in 5 Staaten leitet.

Hancock, Harvey

Owl's Nest

Unknown.

Hansel, Henry Direktor der kalifornischen Motor Car Dealers Association (CMCDA), Hansel Auto Group.

Hanson, Victor Davis Victor Davis Hanson ist der Martin und Illie Anderson Seniorchef der Hoover Institution. Hanson war ein nationaler Vorreiter für Humanität am Center für Entwicklungsstudien in der Behavioral Sciences, Stanford, Kalifornien von 1992 bis 1993, ein Gastprofessor für Klassik an der Stanford Universität in den Jahren 1991 bis 1992, ein Anwärter auf den Eric Breindel Preis für meinungsbildenden Journalismus im Jahr 2002, und ein Alexander Onassis Schüler im Jahr 2001 und wurde erwähnt als Mann des Jahres an der Universität von Kalifornien, Santa Cruz im Jahr 2002. Ebenso war er Gastvortragender in den Bereichen Militärgeschichte an der U.S. Navy Akademie, Annapolis, Maryland in den Jahren 2002 bis 2003. Hanson ist Autor von über 170 Artikeln, Buchnacherzählungen, und Zeitungseinträgen betreffend der Themen Griechenland, Landwirtschaft, und militärischer Geschichte und Essays für zeitlose Kultur. Er lebt zur Zeit mit seiner Familie und arbeitet auch dort auf einem 40 ha grossen Wald und Weingut nahe Selma, Kalifornien, wo er 1953 auch geboren wurde. 2003 hielt Hanson einen Vortrag bei der Bohemien Grove

Hardie, John L.

Son's of Toil

Unknown.

Harrar, J. George

Hideaway

Gast von Frederick Seitz. George Harrar war aktiv an der Eröffnung des Rockefeller Foundation's Büros in Mexiko beteiligt. Nach dem Abschluss seiner Tätigkeit in Mexiko in den Jahren 1943 bis 1952 , kehrte er in die Zentrale zurück und arbeitete dort als Direktor für Landwirtschaft von 1952 bis 1955, wurde im Jahr 1955 Direktor für Landwirtschaft, 1959 zum Vizepräsidenten und 1961 Präsident der gesamten Foundation, eine Funktion die er bis in das Jahr 1972 inne hatte. Unter seiner Leitung, schloss die Foundation Kooperationen mit anderen U.S. Foundations und inter-governmental Organisationen ab und es entstand das internationale Consultingunternehmen International Agricultural Research (CGIAR). Die Rockefeller Foundation entstand auf der Basis von Umweltschutz genannt 'Grüne Revolution', welche 1944 startete.

Harris, Milton M.

Sunshiners

Unknown.

Harrison, William

Greer

Von einer grossen Familie Irlands abstammend, die erste Erwähnung geht schon auf das 19e Jahrhundert zurück, wurde Harrision Präsident von Harrison & Co Agents, der Thames und der Mersey Marine Insurance Co in Liverpool, war Mitgründungsmitglied des Bohemien Clubs, ein enger Freund des Bohemien Daniel O'Connell, wurde in diversen Büchern erwähnt und wurde 7 mal Präsident des Olympischen Clubs, erlitt hierbei aber mehrfach Schiffbruch.

Hart, George D.,

Jr. Pig'n Whistle

Professor an der kalifornischen Staatsuniversität in den Jahren 1963 bis 1974 und deren Leiter von 1972 bis 1974.

Harte, Bret Ein amerikanischer Autor und Poet,in bester Erinnerung für seine Erzählungen über das Leben der Pioniere in Kalifornien. Er wurde in Albany, New York, geboren und übersiedelte 1854 nach Kalifornien, arbeitete dort in den verschiedensten Positionen wie Minenarbeiter, Lehrer, Sprecher und Journalist. Er starb 1902.

Hartley, Fred L. Leiter der Präsidentschaftskanzlei der Union Oil Company von Kalifornischen. Direktor bei Rockwell und ausserordentliches Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Harvey, James R.

Midway

Occidental Petroleum, Hooker Chemical

finanzierte den Aufbau von Firmen. Er absolvierte 1956 mit einem Doktortitel für Ingenieurwesen die Princeton Universität. Von 1956 bis 1961 war er als Ingenieur von Chevron (heute ChevronTexaco.) tätig. Dann absolvierte er die Berkley Universität in Kalifornien, welcher er 1963 als Professor abschloss. Für zwei Jahre war er Leihkraft bei der High Power Touche. Ross angagierte Leihpersonal. Im Jahr 1965 wurde er zum Abteilungsleiter für Transamerika, was er auch bis zum Jahr 1995 blieb. Unter Harvey’s Leitung wurde aus dem Unternehmen ein Finanzierungsunternehmen. Harvey arbeitete zur selben Zeit als Direktor der Airtouch Communications, McKesson, und der Charles Schwab Co. So wurde er Mitglied im Pacific-Union Club.

wurde

in Los Angelos geboren und

Hauser, William Kurt Direktor und Wirtschaftsprofessor an der Stanford University:

Doktortitel 1960, Professur 1962. Hauser unterstützte im Jahr 1962 den Aufbau des Investment Managementunternehmens Brundage, Story und Rose in New York City, wo er bis zum Jahr 1966 mitarbeitete, und gründete anschließend die Firma Wentworth, Hauser und Violich. Er wurde mit der Chartered Investment Konzil Auszeichnung der Investment Konzil Association im 1976 ausgezeichnet. 1997 hielt Hauser eine Ansprache vor der Bohemien Grove.

Hawley, Wallace R. Wallace Hawley war 1979 ein Mitbegründer der InterWest Partners (1979), eines der grössten Venture Capital Unternehmen in den Vereinigten Staaten mit einem Jahresumsatz von 600 Millionen Dollar, gegründet um Unternehmen vom stillstehenden zum wachsenden Kapital zu verhelfen. So war Hawley sieben Jahre Präsident der SHV Nord Amerika Holding Co, eine Tochtergesellschaft der Niederlande Co. mit einem Verkaufswert von 4 Milliarden Dollar und ein Partner der SHV's Venture Capital subsidiary. Er war Berater bei McKinsey & Company, Inc., einer internationalen management Beratungsfirma. Vizegeschäftsführer des Centers für wirtschaftspolizeiliche Untersuchungen, Gastprofessor an der Stanford Universität und Mitglied des amerikanischen Unterrichtsministeriums. Außerdem unterstütze er als Berater eine Reihe von Finanzunternehmen wie: Wingate Partners in Dallas, Texas; Brynwood Partners in Greenwich, Connecticut; Noro-Moseley Partners in Atlanta, Georgia; Rosewood Capital L. P. in San Francisco. Hawley ist ein Hintergrundsmitglied des Sanford Instituts der Duke Universität, Hintergrundspräsident der San Francisco Union für Kooperationswachstum, und Hintergrundmitglied und Offizier für die Western Association of Venture Capitalists.

Hawley, Phillip M.

Mandalay

Geschäftsführer der Carter Hawley Hale Stores, welches zu seiner Zeit das grösste Immobilienvermietungsunternehmen im Westen war. Auch arbeitete er als Direktor bei AT&T, Atlantic Richfield Company, BankAmerica, Johnson & Johnson, Walt Disney Company und Weyerhaeuser. Mitglied von Phi Beta Kappa, den Wirtschafts Round Tables, und der Trilateral Commission.

Haynes, Harold J. Präsident der Firma Boeing und Leiter der Chevron Corporation.

Hayward, Thomas B.

Hillside

Mitglied der Joint Chiefs of Staff von 1978 bis 1981; US Navy Admiral; Leiter des Hawaii Weltraumforschungszentrums; Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Hearst, William Randolph, Jr. Amerikanischer Journalist und Zeitungsherausgeber. Hearst erhielt 1956 den Pulitzerpreis für internationale Reportage kurz nachdem er zum Chefredakteur der Hearst Cooperation ernannt wurde. Das privat geführte Unternehmen wurde von seinem Vater zu einem Mediengiganten ausgebaut, William Randolph Hearst, Sr., der Medienbaron.

Helms, Richard Interviewte Adolf Hitler in Nuremberg als ein Reporter der UPI, berichtete über die Olympischen Spiele 1936, trat dem OSS unter Allen Dulles im Jahr

1943 bei, wurde Leiter von Operationen beim CIA seit 1952, leitete MK-

ULTRA im Jahr 1953, wurde 1966 CIA Direktor, verlangte von Kissinger den

Ausbau bis 1970, und wurde Botschafter des Shahs im Iran in den Jahren

1973 bis 1977, unterstützte Bechtel bei seinen Geschäften im Iran, und

brachte im Senat die Agenda der Auswärtigen Angelegenheiten Kommittees

durch.

Henderson, Fred Unknown.

Heston, Charlton In den 50er und 60er Jahren amerikanischer Filmschauspieler, bekannt durch seine heroischen Rollen, und durch seine konservativ republikanische Politik.

Hewlett, William R.

Highlanders

Mitbegründer von Hewlett Packard Corporation. Hewlett Packard ist ein Mitentwickler des B-52 bombers und der Pershing missile Rakete. In Sonoma County, dem Veranstaltungsort der Bohemien Grove, ist Hewlett Packard der grösste Entwickler und die Nummer eins in der Entwicklung der Abwehr. (So wurde das Unternehmen 1987 vom Trustee Carnegie Institution in Washington beschrieben).

Hickel, Walter J. Sekretär der Interior, eingeführt von Fred L. Hartley, Präsident der Firma Union Oil. Union Oil verursachte die Santa Barbara Öl Kathastrophe und Walter Hickel war in der Lösung des Problems involviert.

Higgins, William L.

Tunerville

William (Bill) Higgins war Mitbegründer der Caspian Sea Ventures Co., Limited, eines Ablegers der RealAmerica Co. Er wurde zum Manger von McDermott International, Inc., und arbeitete dort als Vize Präsident von 1988 bis 1995. Seine Kariere bei McDermott hielt 27 Jahre an. Ausserdem wurde Higgins Präsident und Geschäftsführer der Dillingham Construction Holdings, Inc. von 1996 bis 1998. Im Februar 2000 wurde er zum Direktor ernannt. Zur Zeit ist Higgins ausführender Geschäftsführer der Dick Co., in Pottsburg, Pennsylvania eines zivilen Konstruktionsunternehmens.

Hiller, Stanley, Jr. Hiller war Seniorpartner der Hiller Investment Company (privates Investmentunternehmen) seit 1968. Abteilungsleiter bei Tronic Corporation (Entwickler von Computer Keyboards und input Schnittstellen). Zuvor war er Abteilungsleiter bei Baker International, Reed Tool, York International, und anderen Unternehmen. Von 1976-1998 wurde er Direktor bei der Boeing Corporation.

Hixon, Alexander P.

Zaca

Unknown.

Hoffman, Wayne M.

Spot

Hoffman ist ein mitentscheidender Abteilungsleiter bei Flying Tiger Line, Inc. und Tiger International, Inc., der internationalen air cargo und Transportunternehmen. Während Hoffman's 19 jähriger Tätigkeit bei Flying Tiger, wuchs das Unternehmen zu einem 2.5 Milliarden Dollar Unternehmen und wurde in den späten 80er Jahren an Federal Express verkauft. Vor seiner Zeit bei Flying Tiger, arbeitete Hoffman als Abteilungsleiter bei der New York Central Transportation Company, und in anderen ausführenden Rollen bei der New York Central Railroad Co. und der Illinois Central Railroad. Er gründete die Hoffman Pacific Co. (Eigentümer), Pacific Executive Aviation, Adventure Airlines, U.S. Sunamerica, Inc., Kaufmann & Broad, Rohr, Inc. und Aerospace Corp. Hoffman ist auch Mitbegründer der Hungry Tiger Restaurantkette, welche sich in den westlichen Vereinigten Staaten niedergelassen haben.

Hollister, Charles Davis Trat 1967 als Ozeanograph und Sedimentologist in das Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) ein und arbeitete dort im Büro für Geologie und Geophysik. Als erster untersuchte er den globalen Effekt der Tiefseezirkulation und dessen Auswirkung auf die Beschaffenheit von Riffs. Dann startete Hollister die Entwicklung des Giant Piston Coring System und dokumentierte den lang Anhaltenden Rekord der Ocean Basin Geschichte auf einem 100 Schritte Weg. Er beschäftigte sich mit dem Tiefseetransport und leitete das High Energy Benthic Boundary Layer Experiment (HEBBLE). Hierbei entdeckte er den Weg wie man radioaktives Material ausreichend isoliert am Tiefsee Meeresgrund lagern kann. 1997 hielt Hollister eine Ansprache vor der Bohemien Grove über die Entsorgung von atomaren Abfall.

Hood, Edward E. Hood trat 1957 der General Electric als DesignIngenieur bei, nachdem er seinen Dienst bei der U.S. Air Force beendet hatte.Im Jahr 1962, leitete er das GE's Supersonic Transport Project, und wurde zum general Manager von GE's Commercial Engine Division ernannt. 1968 stieg er zum Vize Präsidenten des Unternehmens auf. Im Jahr 1972, wurde schliesslich zum Gruppenleiter der GE's International Group ernannt. Die darauffolgenden Jahre wurde er Vize Bereichsleiter und Geschäftsführer der Power Generation Group genannt, eine Position bis 1977 hielt, als er zum Senior Vize Präsident und Bereichsleiter für Technische Systeme und den Material Sektor ernannt wurde. 1979 wurde er zum Vize Bereichsleiter des GE's boards der Direktoren, eine Position die er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1993 hielt. Amerikas bedachtester Boss beim Fortune magazine im Jahr 1984.

Hoover, Herbert

Cave Man

Kopf der Nahrungsadministration unter Wilson, Kopf der amerikanischen Relief Administration, Mitglied des Konzils für aufsteigende Wirtschaft, organisierte Schiffsladungen voll Essen zur Ernährung von Millionen in Zentral Europa und der Sowjet Union nach dem ersten Weltkrieg, Wirtschaftssekretär unter Präsident Harding und Coolidge, Präsident der Vereinigten Staaten von 1929 bis 1933, wurde zum Wirtschaftsberater während der grossen Depression, kraftvoller Kritiker des Neuen Deals, Berater bei Truman und Eisenhower zur Reorganisation des Polizeidepartments.

Hopper, James Bohemien Grove Gast seit vielen Jahren.

Horton, Jack King

Mandalay

Wurde 1916 geboren. Magister an der Stanford Universität im Jahr 1936. Doktor am Oakland College für Recht im Jahr 1941. Trat der Firma Shell Öll Co. bei und arbeitete dort von 1937 bis 1942. In den Jahren 1942 und 1943 betrieb er in San Francisco eine eigene Rechtsanwaltskanzlei. Rechtsberater der Standard Öl Co. in den Jahren 1943 bis 1944. Sekretär und legaler Konsul von Coast Counties Gas & Electric Co. In den Jahren 1944 bis 1951, dann deren Präsident bis 1954. 1954 wurde er Vize Präsident der Pacific Gas & Electrik Co.in San Francisco, wo er bis 1959 blieb. 1959 wechselte er als Präsident zur Southern Kalifornischen Edison Co., was er bis 1968 blieb, dann zum ausführenden Geschäftsführer aufstieg, was er bis 1980 blieb dann Bereichsleiter wurde, und von 1980 bis 1989 das Komitee der Bereitsleiter leitete. Er stieg noch zum Direktor der First Interstate Bank von Kalifornien, der Pacific Mutual Life Insurance, der Lockheed Aircraft Corp., der First Interstate Bancorp, der EEI auf; und war aktiver Berater bei der Steuerreform, bevor er am 3.Juni 2000 verstarb.

Hotchkis, Preston

Owl's Nest

Ein Versicherungsbeamter und Mitglied des Business Advisory Konzils des Wirtschaftsdepartment. Traf sich mit Eisenhower und Richard Nixon in den 50er Jahren.

Houghton, Amory

Jr. Mandalay

Seit 1983 Geschäftsführer bei den Corning Glass Werken mit Sitz in New York-City(Die fünfte Generation seiner Familie die diese Firma leitet). Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Howard, Benjamin Britischer Physiker, Mitgliedschaft geht auf das 19e Jahrhundert zurück

Howard, Jack R.

Cave Man

Absolvierte Yale und gründete die Scripps Howard Broadcasting Company im Jahr 1937, wo er ab 1939 zuerst als Assistenten des Chefredakteurs der Scripps Howard Newspapers tätig war, 1953 der Präsident der E.W. Scripps Company wurde und von 1963 bis 1968 dann Präsident Scripps Howard Foundation, gründete die Jack R. Howard Gemeinschaft für internationalen Journalismus.

Huber, Gordon

Wild Oats

Unknown.

Hussman, Walter Herausgeber der Arkansas Democrat Gazette. Mitglied der Bohemien Grove.

Imbler, Stephen V.

Romany

Senior Vize Präsident und Finanzchef von Hyperion. Präsident von Liquid Audio.

Inman, Bobby Ray Wurde im Jahr 1931 in Texas geboren. Er trat 1951 der Nationalen Reserve bei und wurde Analyst für die Marine. Arbeitete in der Zeit von 1952 bis 1971 auf Flugzeugträgern, zwei Cruisers und einem Zerstörer. 1972 absolvierte er das Marinekollege und wurde von 1972 bis 1973 ausführender Assistent für den Vize Chef der Marineoperationen. In den Jahren 1973 bis 1974 arbeitete er als Chefassistent für die Intelligenz der pazifischen Flotte. Und wurde 1974 Direktor der Naval Intelligence (ONI). 1976 wechselte er als Direktor zur Defense Intelligence Agency (DIA), 1977 als Direktor zur NSA, wo er bis 1981 blieb. Ab 1982 war er dann Deputy direktor beim CIA unter William Casey. Im Jahr 1982, wurde er dann zum ersten Marinespezialisten und vier Stern Admiral ernannt. Senator David Boren sagte über Inmans Zeit beim CIA: "Es war besonders Admiral Inman, der zeigte, dass der kongressiale Überblick funktionieren kann." Im Jahr 1982 trat Inman der Science Applications International Corporation (SAIC) bei, dem grössten auf die Sicherheit und Abwehr spezialisierten Entwicklungsunternehmen der Vereinigten Staaten. 2003 ging er von der SAIC in Pension. Er leitete eine Kommssion zur Überprüfung der amerikanischen Sicherheitsvorkehrungen, nachdem man im April 1983 die US Botschaft in Beirut, Libanon, bombandiert hatte. Der Kommssionsbericht war massgeblich für die Schaffung der Sicherheitsmasstäbe für die amerikanischen Botschaften. Seit 1987 unterrichtete er an der Universität in Austin, Texas. Geschäftsführer und Entwicklungschef der Microelectronics und Computer Technology Corporation in Austin, Texas. Präsident und Geschäftsführer der Westmark Systems Inc., einer privaten Electronic Industrie Holdinggesellschaft. Von 1987 bis 1990 Berater der Federal Reserve Bank. Seit 1990 besteht seine bevorzugte Aktivität in der Investierung von Geldern in start-up technology Unternehmen, wo er mit Partner wie Gefinor Ventures zusammenarbeitet. Er ist Direktor bei Fluor, welche Verträge mit dem Irak und Afghanistan, Massey Energy Company, SBC Communications und Temple Inland haben. Bekannt wurde er als Präsident Bill Clinton's erster Mann im Sekretariat der Abwehr im Jahr 1993.

Aufgezeichnet hiervon ist eine Fernsehkonferenz, in welcher man seine Person beschreibt. Dort wird er gemeinsam mit Senator Bob Dole und dem neokonservativen William Safire genannt. Er war nationaler Sicherheits- berater für mehrere Präsidenten. Im März 2000, in welchem er den Leiter der NASA Administration Daniel S. Goldin unterstützt, 'Wann die Besten immer besser werden müssen' (wird folgende Ansprache auf der NASA Homepage veröffentlicht):

"Ich würde so gerne Admiral Inman verstehen, Kopf des JPL Oversight Committee bei Cal Tech." Das Problem hierbei ist, dass niemand über die Existenz eines JPL Oversight Komitees bei Caltech bescheid weiss (und auch nicht wissen wird). Zur Sprache und Kritik kam Inman betreffs des Scheiterns von zwei Marsmissionen. Im September 1999 wurde ein Mars Polar Lander bei einem Probeflug aus Gründen eines Steuerungsfehlers zerstört, als er in die Atmosphäre des Mars eintrat. Im Dezember 1999 ging dann der ganze Mars Polar Lander verloren. JPL, Manager der NASA's Mars Missionen, war durch seine Fehlleistungen blamiert und schob die Schuld auf den JPL's Rivalen, NASA-Ames Research Center. Goldin war Vize Präsident und Generalmanager bei TRW bevor George H.W. Bush ihn 1992 zum Chef der NASA berief. Goldin ging im November 2001 in Pension und Sean O'Keefe wurde sein Nachfolger. 2005 hielt Inman einen Vortrag vor der Bohemien Grove, wo er den Bohos erklärte, dass die amerikanischen Streitkräfte im Irak für weitere 10 Jahre zu verbleiben hätten, bevor sich dort irgendetwas verändern würde. Er ist Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten und der Trilateral Commission.

Ireland, R. L. III Unknown.

Jackson, Maynard Jackson war ein bekanntes Mitglied der Alpha Phi Alpha Bruderschaft Inc., der ersten ausserkolligialen griechischen-Brief Bruderschaft für amerikanische Afrikaner. Im Jahr 1965 wurde Jackson Richter mit der ersten und grössten afrikanischen Rechtsfirma in Atlanta, Georgia. Im Jahr 1974 wurde er zum Oberrichter von Atlanta ernannt, der erste schwarze Oberrichter in den Südstaaten, und verblieb in diesem Amt bis 1982. Er wurde 1989 pensioniert.

Jaedicke, Robert K.

Sempervirens

Mitbegründer der Stanford University Graduate School für Business und Direktor von Wells Fargo Bank, Boise Cascade, GenCorp, State Farm Insurance, Enron, und Homestake Mining.

Jameson, Andrew G. Mitglied des Bohemien Grove Organsitionskommittee im Jahr 1997.

Jenkins, William M.

Woof

Jenkins war Magister der Psychologie, Doktor der Psychobiologie und eine Professor der Psychobiologie der Florida State Universität, mit dem Spezialthema UCSF. Gründer und Ehrenpräsident der Wissenschaftliches Lernen Co.

Jewell, James Earl Mitglied des Bohemien Grove Organisationskommittees des Jahres 1997.

Johnson, Belton Kleberg

River Lair

Unknown.

Johnson, Charles B.

Mandalay

Verdient über 1.5 Milliarden Dollar, Inhaber des Fund giganten Franklin Resources gemeinsam mit seinem Halb-Bruder Rupert Johnson. Er hat Yale als ex-Army lieutenant absolviert. Letztes Jahr kaufte er Fiduciary Trust um 271 Milliarden Dollar.

Johnson, W. Thomas

Lost Angels

Geschäftsführer bei CNN, Präsident der Los Angeles Times, ausführender Geschäftsführer bei Lyndon B. Johnson, Trainer des Southern Centers für Internationale Studien, Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten . Mitglied der Trilateral Commission.

Jones, David C.

Dog House

Jones absolvierte die Roswell Flugschule in New Mexico im Jahr 1943 und das Nationale Kriegskollege im Jahr 1960. Er besuchte auch die Universität von Nebraska, Louisiana Tech Universität, Minot State Universität, Boston Universität, und Troy Universität. Im Jahr 1943 wurde er zum zweiten Leutnant in der Vereinigten Staaten Air Force ernannt. Bis zum Jahr 1971 arbeitete er sich dort zum General hoch. Jones war der führende Kommandant für Operationen im Vietnam, Vize Kommandant der siebenten Air Force Staffel, Chefkommandant der U.S. Air Force in Europa, und Kommandant der vierten allierten Tactical Air Force. Von 1974 bis 1978 arbeitete er als United States Air Force Chef, eine Position die er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1982 inne hatte. Jones ist Mitglied der Air Force Association, der Falcon Foundation, des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, des Alfalfa Club, und des Bohemien Club.

Jones, John

Lowell Derelicts

John Lowell Jones war ein Direktor der Norfolk Southern Corporation.

Jones, Richard W.

Sleepy Hollow

Unknown.

Jones, Thomas V.

Lost Angels

Präsident und Geschäftsführer der Northrop Co. von 1952 bis 1990. Diese Firma war in die Planung von Projekten wie der F/A 18 hornet, der B2-Spirit, und des F22 Raptor involviert.Sie produziert technologisch ausgefeitle Produkte im Bereich der Abwehrelektronik, Systemintegration, Informationstechnologie, Neklear und Nichtnuklear Schiffsbau, und der Raumtechnologie. Die Firmenzentrale liegt in Los Angeles. Jones ist Mitglied des Kreises der Präsidenten der RAND Corporation, welche meint er wäre die letzten zehn von tausend Dollar wert wenn nicht Millionen.

Jowitt, Ken Ken Jowitt ist der Presse und Informationsdienst des Hoover Institution und ein Robson Professor für politische Wissenschaften an der Berkley Universität in Californien Jowitt ist spezialisiert auf vergleichende Politik, die amerikanische Ausländerpolizei, und ehemalige kommunistische Staaten. Er ist daran interessiert, Typen von Anti-westlichen Ideologien zu studieren wie sie sich in der Zukunft entwickeln. Er arbeitet als Frontmann und auf den Barrikaden und vertreibt ein Buch, welches über den Wechsel der internationalen Geographie und die Chancen für amerikanische und westliche Institutionen berichtet. Seit 1968 unterrichtet Jowitt an der Universität Berkley. Im Jahr 1983 gewann er den universitären Unterrichts- preis für seine Studien der Jahre 1983 bis 1986. Im Jahr 1995, dass Jahr in welchem er zum Robson Professor für Politik Wissenschaften ernannt wurde, erhielt er den Distinguished Teaching Award für den Bereich soziale Wissen- schaften. Jowitt machte seinen Magister 1962 am Columbia College und sein Doktorat an der Berkley Universität von Kalifornischenim im Jahr 1963 und seine Professur 1970, mit Auszeichnung. Die Universität der Californischen Presse publizierte seine Doktorarbeit, „Revolutionsausbrüche und nationale Entwicklung“. Nationale Entwicklung: Der Fall Rumäniens im Jahr 1971. 1997 hielt Jowitt eine Ansprache vor der Bohemien Grove in 1997.

Kaiser, Henry J.

Mandalay

Industrieller. Gründete Kaiser Ingenieure. Nun ist er ein Teil der ICF Kaiser Consulting Group. Henry J. Kaiser Familien Foundation. Er arbeitet im Bereich Gesundheit und Medikamentenentwicklung.

Kaiser, Edgar F.

Mandalay

Mitglied er Henry J. Kaiser Familie und Mitarbeiter bei der Kaiser Foundation.

Kaiser, Edgar F., Jr.

Mandalay

Sohn von Edgar F. Kaiser. Seid 1970 bei seinem Vater beschäftigt.

Karlstrom, Paul J. Mitglied des Bohemien Grove Organisationskommittees im Jahr 1997.

Kearns, Henry

Mandalay

Ein guter Freund von Stephen Bechtel Sr. Geschäftsführer der Export-Import Bank von 1969 bis 1973. Unter Kearns’ Geschäftsführerschaft der Import- Export Bank, stellte Bechtel zahllose lukrative Verträge her. Kearns schaute, dass die Löhne bei der Export-Import Bank stiegen. So nimmt man an das Kearns ca US 30 Millionen Dollar an Provision an Bechtel ausbezahlte. Unter der Ära von Stephen's Bechtel Sr.’s verlieh die Export-Import Bank hunderte Milllionen Dollar an Entwicklungsländer wie Indonesien, die Phillipinen, Brasilien, Ägypten und Algerien um dort von Bechtel initierte Projekte zu finanzieren.

Keegan, John Ein englischer Militärhistoriker, der auf die Kriege des zwanzigsten Jahrhunderts spezialisiert ist. Im Jahr 1960 wurde er als Lektor an die königliche Militärakademie Sandhurst berufen, ein Posten den er 26 Jahre inne hatte. Im Jahr 1986 wechselte er zum Daily Telegraph um dort als Abwehr Korrespondent zu arbeiten. Im Jahr 1998 schrieb und präsentierte er die BBC's Reith Lektüre, unter dem Titel „Krieg und unsere Welt“. Im Jahr 2000 wurde er zum Ritter geschlagen.

Kelly, John Michael

Camels

Unknown.

Kelley, Thomas B.

Seven Trees

Ein Partner des Faegre & Benson LLP's ’s Denver office. Tom hat mehr als 33 Jahre Erfahrung in Medien- und und kommerziellen Recht und ist der führende Medienanwalt in der Rocky Mountain Region. Er ist in der ersten Reihe der Besten Rechtsanwälte Amerikas gereiht. Tom arbeitete an weltbekannten Fällen wie:

der Oklahoma City Bomber; der Kobe Bryant Fall; JonBenet Ramsey; und den Columbine High School Schützen

Kemp, Jack F. Jack F. Kemp ist der Erfinder und Co-Direktor von Empower America. Er arbeitete vier Jahre als Sekretär des Unterhauses und Urban Development (sein Assistenz Sekretär des Housing war Catherine Austin Fitts.) und als U.S. Repräsentat vom Staat New York (18 Jahre lang). Jack Kemp war ein hochangeseher Vizegeschäftsführer des Alexis de Tocqueville Institut (welche die Propaganda für die führenden Cooperationen übernimmt), Mitte der neunziger Jahre in einer Zeit wo AdTI in die pro-tobacco Aktivitäten, gesponsort durch Philip Morris, verwickelt war. Im Jahr 1996, wurde er von Senator Bob Dole als Vize Präsidentschaftskandidat der Republikaner nominiert. Kemp ist Mitglied des humanitären Boards für "unabhängige Technikfirmen mit Oracle." Fitts beschreibt Kemp als einen Menschen der manchmal zur psychotischen Rage auflaufen kann. Auch er gehört zur Moonsekte, die glaubt das Moon die Reinkanation des Messias ist. Er ist Mitglied der Nationalen Polizei, der Empower America, der Heritage Foundation, und den Washington Familienkonzils. Er sagt von sich, dass er Hochgradfreimaurer ware.

Kennedy , David M.

Mandalay

Geschichtsprofessor an der Stanford Universität und Geschäftsführer der Continental Illinois Bank und Trust Company. Er ist Sekretär für Handel und ein Gast von Rudolph A. Peterson. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Kennedy, Robert D.

Owl's Nest

Magister der Wissenschaften und des mechanischen Ingenieurswesens an der Cornell University. Kennedy ist heuer 72 Jahre alt, hat aber immer noch eine Anzahl an Managementpositionen bei Union Carbide inne. 1995 ging er dort nach einer 40 jährigen Karriere in Pension. Er ist ein Mitglied des Boards der Direktoren bei Sunoco Inc., Blount International Inc., und Hercules Incorporated. Er ist im Planungsteam von RFE Associates.

Kennedy, Robert F. Jüngerer Bruder von John F. Kennedy, und war bei seinem Bruder Attorney General während seiner Administration. Er arbeitete eng mit seinem Bruder im Fall der Schweinebuchtinvasion und der kubanischen Missile Krise zusammen. Nach dem Tod seines Bruders, kandidierte Kennedy 1964 für das Amt des Senators von New York, und wurde im November 1964 hierzu gewählt. Im Jahr 1968, wurde er zum demokratischen Präsidentschafts- kandidaten nominiert . 1964 sprach er vor der Bohemien Grove.

Keller, Stephen F.

Skyhi

Unknown.

Kelso, Louis O. Wurde1913 geboren. Ein Rechtsanwalt und wirtschaftlicher Denker der den Weg fand Kapital aus der Differzierung von Kapitalismus und Kommunismus in den frühen kalten Krieg Jahren zu schlagen. Im Jahr 1958 arbeitete er mit dem Philosophen Mortimer Adler und schrieb 'Das kapitalistische Manifest' welches als Grundlage der Wirtschaftstheorien gilt. Kelso und Adler schrieben als nächstes Werk 'Der neue Kapitalist' im Jahr 1961. Am 2.März 1970 erscheint ein Buch: Die Nation 'Louis Kelso: Nutte oder Newton?':

"Der Autor sagt das eines Tages in jüngster Vergangenheit, der Wirtschaftsfachmann Louis Kelso und David Rockefeller zusammen am Feuer sassen auf ein Wasserloch ausserhalb San Franziskos blickten,und die Bohemien Grove als Basis zur Weltregierung erkannten. Kelso ist einer von zwölf San Francisco's meist erfolgreichen Kooperationspartner." Er starb 1991.

Kerr, John C.

Land of Happiness

Magisterum an der britischen Columbia Universität, Doktorat an der Berkley Universität in Kalifornien, Leiter und and Geschäftsführer von Lignum Ltd., Leiter von Lignum Investments Ltd., Ab 1999 Direktor Scotiabank. Ab 1999, Mitglied des Corporate Governance und Pensions Kommittees und des Personal Resourcen Kommittees, sitzt auch in der Vancouver Foundation und dem Konzil für Waldindustrie und ist involviert in die Verhinderung von Abholzungsverträgen mit den Vereinigten Staaten mit der Kanadischen Holzfäller Industrie. Eine Zeitlang, in den Jahren 2000 bis 2004, arbeitete Kerr als Direktor bei folgenden bekannten Unternehmen: Riverside Forest Products Ltd. and Bombardier Inc., erhielt den Orden von Kanada vom Gouverneur-General von Kanada (repräsentative von der Britischen Regierung).

Ketelsen, James L.

Uplifters

Er begann seine geschäftliche Karriere 1955 als ein CPA in Chicago mit der FirmaPrice Waterhouse. Im Jahr 1959 wechselte er zur J I Case Company und wurde dort Präsident für Fälle im 1967. Er arbeitete als Präsident für Fälle bevor er 1972 zu Tenneco Inc. in das Hauptquartier in Houston wechselte dort Mitglied des Boards auf Direktoren und ausführender Vize Präsident wurde. Vom 1.Juli 1978 bis 1.Jänner 1992 arbeitete er als Abteilungsleiter und Geschäftsführer für Tenneco Inc. Er ist Vorstand der Universität von Houston und ein Berater der Northwestern Universität. Morgan Guaranty & Trust. Ebenso ist er ein Investor in die Nuklearindustrie.

Killefer, Tom Abteilungsleiter und Präsident von U.S. Trust Corp. und ein leitendes Mitglied des Stanford Board der Trainer. Direktor Northrop Corporation. Ging 1981 zur Bohemien Grove. Im Jahr 1971, wurde er Mitglied im Stanford Trainerstab, arbeitete als dessen Vorstand seit 1981. Im Jahr 1976, wurde er Vorstand der Direktoren der Detroit branchder Federal Reserve Bank von Chicago und des Henry Ford Hospital in Detroit. Zur selben Zeit arbeitete er als beratender Direktor der Naval Aviation Museum Foundation, der Detroit Symphony, der New York Philharmonischen Gesellschaft, des Columbia Presbyterian Hospital in New York, the Lucile Salter Packard Children's Hospital at Stanford, des Atlantic Konzils der Vereinigten Staaten, der Community Foundation von Santa Clara County, der National Konzil of Crime and Delinquency, und als Mitglied des Rockefeller Universität. Mitglied des Atlantic Konzils der Vereinigten Staaten.

Kimball, William R.

Faraway

Er gründete in den 50er Jahren ein Fiberglas Produktionsunternehmen und platzierte es unter den amerikanischen Topunternehmen. Kimball wurde als Pionier der Nutzung von Fiberglas Plastik in der Kimball Manufacturing Corp. bezeichnet, wo er der Präsident war. Er begann mit der Gründung von Kimball & Co., welche verschiedene Operationen und Investitionen unterstützt. Er ist auch Direktor von Levi Strauss & Co., Cox Communications, Clorox Co. und RSI Corp. In der Folge war Kimball Mitbegründer von Alpine Meadows Ski Resort in Lake Tahoe, der Acorn Foundation und der Kimball Foundation. Die Acorn Foundation vergibt Preise an Grasschifahrvereine für die Errichtung von Schistrecken, und die Kimball Foundation unterstützt NGOs die sich um verarmte Familien in der Bay Area kümmern. Kimball's intensiver Einsatz rund um San Francisco beinhaltet auch die Leitung der Kalifornischen Akademie für Wissenschaften und die Mitgliedschaft beim Feine Kunst Museum von San Francisco, des Marine Mammal Center in Sausalito, des San Francisco Museum für Moderne Kunst,

des San Francisco Symphonie Orchesters und des Amerikanischen konservativen Theaters. Er ist auch der Gründer des Kimball Schule und des Kunstzentrums in Park City, Utah.

King, Larry Organisator von homosexuellen Filmen herausgegeben bei der Bohemien Grove, verdiente er über eine 1 Million Dollar. King diente 5 Jahre in Folge.

Kirby, Robert E. Nachdem Robert Kerby 1939 sein Doktorat im chemischen Ingenuerwesen in Penn State absolviert hatte,nahm er einen Job bei der West Virginia Pulp und Papier Fabrik in Tyrone, Pa. an, wurde innerhalb eines Jahres zum Assistent Superintendent für Müll. Im Jahr 1943, trat er dem Navy's Hochsicherheitsradar Corps bei. Er wurde zum Studium für elektronisches Ingenieurswesen an die Princeton Universität, das Massachusetts Institute für Technologie und Bell Labs entsandt und schloss als diese 1946 mit dem Rang als Leutnant ab. Im Jahr 1952, sandte Westinghouse Kirby für 16 Monate an die Harvard Business School. Er wurde Abteilungsleiter bei Westinghouse im Jahr 1975 und ging 1983 in Pension. Der Westinghouse Vertrag beinhaltet die Entwicklung des Radars für den B-1B bomber und Abwehrmechanismen für die Trident missile. Er war kräftig involviert in den Bau von Nuclear Systemen. In den Jahren 1979 und 1980 war Kirby bei den Treffen der Bohemien Grove.

Kirkham, Francis R.

Dragon

Von 1960 bis 1970 Generalkonul von Standard Oil in Kalifornien.

Kissinger, Heinz "Henry " Alfred

Mandalay

Wurde im Jahr 1923 geboren. Nachdem Hitler an die Macht kam, immigrierte Kissinger's Familie 1938 nach London und nach einem kurzen Aufenthalt, nach Washington Heights in New York City. Rekrutiert durch Fritz Kraemer während des zweiten Weltkriegs, diente er im U.S. Army Counter Intelligence Corps von 1943 bis 1946. Nach dem zweiten Weltkrieg verblieb Kissinger in Deutschland und arbeitete für das 970te CIC Detachment, dessen Aufgabe darin bestand, ehemalige Nazi Geheimdienstoffiziere für Anti-Sowjet Operationen innerhalb des Sowiet Blocks zu gewinnen. Von 1946 bis 1949 wurde er zum Captain der militärischen Abwehrreserve. 1947 ging er nach Havard, wo er von den Rockefellers entdeckt wurde, drei von ihnen waren zu dieser Zeit dort. Kissinger wird von 1951 bis 1969 Executive director der Harvard International Seminare. 1951 wird er Berater des Operations Forschungsbüros. Ein Teil seiner Arbeit ist die Erarbeitung eines Reports, wie man sich Nazispione für den CIA nützlich machen kann.

1952 wird er Direktor und Berater des psychologischen Strategierboards,

eines Ablegers des Nationalen Sicherheitskonzils. Der erste Direktor (und Gründer) war Gordon Gray, welcher das Amt von Juni 1951 bis Mai 1952 inne hatte. Am 2 September 1953 wurde die Rolle des Departments unter Eisenhower aussgebaut und es bekam den Namen Operations Coordinating Board (OCB). Kissinger wurde Berater des Operations Coordinating Board im Jahr 1955, welches zu diesem Zeitpunkt bereits das wichtigste

Bord für die Planung und Ausführung von Operationen für die vereinte Regierung war. JFK wurde im Jahr 1961 in den OCB gerufen als eine unbekannte Struktur aktiv wurde. In der Mitte der 50er Jahre wurde Nelson Rockefeller dort aktiv, der Eisenhauer als Special Assistent für die kalte Kriegsplanung und Übersee CIA Einsätze diente. Kissinger war Mitglied des Departments der Governeure, des Centers for International Affären an der Harvard Universität von 1954 bis 1969. Studiendirektor für Atom- waffen und Vereinigte Polizei am Konzil für auswärtige Angelegenheiten in den Jahren 1955 und 1956. Direktor eines speziellen Studienprojekts für die Rockefeller Brothers Fund in den Jahren 1956 bis 1958, welche ein kaltes Krieg Polizei Manifest ausarbeitete (hardline). Diese Studie wurde von Washington sehr gelobt. Autor des Buches 'Nuklearwaffen und Vereinigte Polizei', welches 1957 erschien. Berater der Waffen Systems Evaluation Group der Joint Chiefs of Staff in den Jahren 1959 und 1960. Berater des nationalen Sicherheitkonzils von 1961 bis 1962. Berater der RAND Corporation von 1961 bis 1968. Berater der Vereinigten Staaten Waffenkontrolls Abrüstungsagentur von 1961 bis 1968. Berater des Staatsdepartments von 1965 bis 1968. Rechte Hand von Nelson Rockefeller während dessen Präsidenschaftskanidatur im Jahr 1968. Nixon's nationaler Sicherheitsberater von 1969 bis 1973. Leiter des selektiven vierziger Kommittee, des Apparats des Nationalen Sicherheitskonzils, von zuletzt

1969 bis 1976, welche die CIA Europa Operationen leitet. Nelson

Rockefeller, immer noch im Senat, wurde als einer der frühreren Leiter des vierziger Kommittees genannt. Als Kopf des Kommittees hat Kissinger Zugang zu mehr Informationen als alle anderen Mitglieder und er sagte er hätte sie zur Seite geschafft. Zur selben Zeit und in der selben Periode

leitete Kissinger die Washington Special Aktionengruppe (WSAG), eine andere sehr einflussreiche Polizeiorganisation. Komiteesekretär des Staates von 1973 bis 1977. Machte im Jahr 1971 zwei geheime Reisen nach China um mit Premier Zhou Enlai zu verhandeln. Zusammen mit David Rockefeller war er im Aufbau des nationalen Konzils für den US -China Handel im Jahr 1973 aktiv. Den SALT I und ABM Vertrag mit der Sowjet Union lehnte er ab. Er erhielt im Jahr 1973 den Friedensnobelpreis. In späteren Jahren machte er weitere geheime Reisen nach China zum Zwecke des Informationsaustauschs. Robert C. McFarlane war derjenige der Kissinger in den Jahren 1973 bis 1976 nach China begleitete. Kissinger leugnete das Ende des Yom Kippur Kriegs im Jahr 1973. Er sagte er hätte

1973 eine Rolle im Augusto Pinochet Coup gespielt. Präsident der Suharto

Invasion von Ost-Timor im Jahr 1973, welcher mit dem Tod von 250,000 Kommunisten und Sozialisten endete. Aufseher des 'National Security Study Memorandum 200: Die Auswirkungen des weltweiten Bevölkerungs- wachstums auf die Sicherheit Amerikas un dessen Überseeinteressen', welches im Dezember 1974 vervollständigt wurde und dem offiziellen U.S. Geheimdienst unter Präsident Gerald Ford ein Jahr später übergeben wurde. Der Titel von NSSM 200 ist genug Grund ihn kritisch zu betrachten . Suspekt erscheint auch das Kissinger in den Operation Conder, welche 1975

startete und welches ein 3 Kontinente Geheimdienstprojekt ist, involviert war. Er startete mit Hushang Ansary das iranisch-amerikanische Wirtschafts- konzil. Bei einem Treffen des Iran-US Wirtschaftskonzils traf sich Kssinger 1976 mit Peter G. Peterson, Paul Volcker und David Rockefeller. Von 1977-

1981 Direktor des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Zusammen mit

Cyrus Vance und David Rockefeller baute er das US-China Wirtschaftskonzil im Jahr 1979 auf, der Grundstein für den US-China Handel. Seit den 70er Jahren regelmässiger Besucher der Bilderbergkonferenzen. Seit den 70er Jahren regelmässiger Besucher der Trilateral Commission. Besuchte Le Cercle. Mitglied der Pilgrims Gesellschaft. Besucher des Bohemien Grove camps Mandalay. Am 17 Mai 2002 schrieb Jeffrey Steinberg im Executive Intelligence Review, 'Ariel Sharon: Profil eines mißverstandenen Kriegsverbrechers': “Am 15.November 1982 fand ein richtungsentschei- dendes Gipfeltreffen statt, bei welchen mit den arabischen Mittelsmännern besprochen wurde, die Siedlungspolitik in der West Bank zum Zwecke des Profits aufrecht zu erhalten. Bei dem Treffen trafen sich auf der Sharon Ranche: Kissinger [LeCercle], Lord Harlech (Sir David Ormsby-Gore), Johannes von Thurn und Taxis [1001 Club], Tory Parlamentarier Julian Amery [LeCercle], Sir Edmund Peck, und MI-6 mittlerer Osten Vertreter Nicholas Elliot [LeCercle]." Gründer der Kissinger Assosiation im Jahr1982, ein Consultingunternehmen um internationale Kooperationen herzustellen. Einige der ersten Mitglieder welche der Kissinger Assosiation beitrat war Brent Scowcroft (Vize-Leiter), Lawrence Eagleburger (Präsident), Lord Carrington, Lord Roll von Ipsden, und Pehr Gyllenhammar. Einige dienten bis 1989, andere waren noch weit in die 90er Jahre bei der Kissinger Assosiation tätig. 1992, Senator John Kerry und Senator Hank Brown, berichteten dem Committee für auswärtige Angelegenheiten und dem Vereinigten Staaten Senat: "Beginnend mit dem Fall 1986, und fortgesetzt bis kurz vor 1989, BCCI initierte eine Reihe von Kontakten mit vielleicht der international und bekanntesten Wirtschaftsconsulting Firma in den Vereinigten Staaten – der Kissinger Assosiation." Leiter der Nationalen Bipartisan Kommission für Zentralamerika von 1983 bis 1984. Baute 1987 die Amerikanisch- Chinesische Gesellschaft zusammen mit Robert McFarlane und Cyrus Vance auf. Leiter des AIG's Beraterkonzils

im Jahr 1987. Erhielt den Charlemagne award im Jahr 1987. Direktor der Atlanta Branch für die Italian Banca Nazionale del Lavoro (BNL) von 1985 bis 1991. In diese Zeit fällt 1989 die BNL Affair (Iraq Gate) in welcher bekannt wurde, das die BNL 4 Milliarden Dollar an nicht dokumentierten Krediten an den Irak verlieh. Zwar wurde behauptet, dass der Irak hierfür Saatgut und Landwirtschaftsmaschinen gekauft hätten, in Wahrheit aber wurde das Geld für militärische Einrichtungen genutzt. 1989 baute Kissingers Consulting Firma, die Kissinger Assosiation,den China Ventures Fund mit CITIC auf, welcher in dem selben Jahr in dem er aufgelegt wurde das Tiananmen Square massacre verursachte, weil China ihn mit Sanktionen belegte. Direktor des Financial Services Volunteer Corps (FSVC), welcher 1990 von den Pilgrim Gesellschaftsmitgliedern Cyrus Vance und John C. Whitehead gegründet wurde. Paul Volcker war der Leiter des FSVC, welcher ihn selbst als "eine nicht auf Profit ausgerichtete, private und öffentliche Partnerschaft, dessen Ziel es ist, Banken und finanzielle Systeme in Entwicklungsländern zu bilden. " bezeichnet. Im Jahr 1990, war er Mitvorstand von American Express, Union Pacific, R.M. Macy, Continental Grain, CBS, und der Revlon Group. Ebenso Berater von ABC news. Mitglied des Atlantik Konzils der Vereinigten Staaten. Mitglied des Konzils der Berater der Vereinigten Staaten. Berater des Zentrums für Strategie und internationale Studien (CSIS), der Arthur F Burns Gemeinschaft, des Instituts für internationale Bildung, und dem Metropolitan Kunstmuseums. Ehrenmitglied der Auswärtigen Polizei Assosiation. Patron der Atlantik Partnerschaft und der Neuen Atlantik Initiative. Leiter des Eisenhower Exchange Fellowships, des Nixon Centers, und der amerikanischen Akademie in Berlin. Vizeleiter der Redaktion des 'Die nationalen Interessen' Magazins. Vorstand des College William and Mary. Ehrenleiter des World Cup USA Komitees im Jahr 1994 (Kissinger organsierte Football matches mit seinem Freund und Kollegekolegen Etienne Davignon). Ehrenvorstand für nationale Interessen, ein unabhängiger Verein zur Herausgabe des Polizei Magazins, welcher von Irving Kristol gegründet wurde,der auch das CIA Magazin Encounter herausgibt. Mitglieder des Beraterkonzils für nationale Interessen, in welchem auch Morton Abramowitz, Dov Zakheim, John Mearsheimer, Conrad Black und James Schlesinger vertreten sind. Daniel Pipes war ein Langzeitanwärter zum Konzil für nationale Interessen. Mitbegründer der privat finanzierten Amerikanischen Akademie in Berlin im Jahr 1994, zusammen mit Richard Holbrooke, Richard von Weizsäcker, Fritz Stern, und Otto Count Lambsdorff. Kissinger wurde 1995 zum Ehrenritter der Ritterschaft zu St. Michael und St. Georg ernannt. Direktor Freeport- McMoRan von 1995 bis 2001. Direktor der Conrad Black's Hollinger International Inc. Mitglied des J.P. Morgan's International Berater Konzils. Gestaltendes Mitglied des Beraterkonzils der Forstmann Little & Co. und American Express. Berater der China National Offshore Oil Corp (CNOOC). Mitglied der Europastrategie von Hicks, Muse, Tate & Furst. Direktor der

Golfstrom Flugraum Co

American International Group (AIG), ein Partner der Kissinger Assosiaten. Ebenso Berater und Leiter von AIG Asian Infrastructure Funds I & II und ein Direktor von AIG Global. Im Jahr 1997, Kissinger wurde zum Zentraladvisor für die Geschäftskontakte für den USA-China Handel ernannt, eine Gruppe von über 1000 führenden Firmen die ihre Geschäftskontakte nach China ausbauen wollen. Im Jahr 2000, meinte Henry Kissinger in der Business Wire: "Hank Greenberg, Pete Peterson und ich haben Freundschaft und Geschäftsverträge für Jahrzehnte abgeschlossen" Maurice Greenburg ist der Kopf der AIG und Peter G. Peterson ist der Kopf der The Blackstone Group, welcher der andere Hauptpartner der Kissinger Assosiation ist. Peterson ist auch ein gestaltgebender Leiter bei Lehman Brothers. Kissinger ist ein Freund von Lynn Forester und verhalf ihr zu Sir Evelyn de Rothschild im Jahr 1998 bei der Bilderberg Konferenz. Sie werden bald heiraten. Nachdem der Pulitzer Preis gewinnende Journalist Peter Arnett einen CNN Report im Jahr 1998 über Operation Tailwind produzierte (eine Vietnam Operation in welcher US Special Forces US Verteidiger mit Sarin töteten), riefen Kissinger und seine Freunde beim CNN an um darauf hin zu weisen, dass sich die News Network Gruppe von dieser Geschichte distanzieren würde (eine Geschichte welche CNN initiert hatte) und stellte sicher das der Ruf der Produzenten der Show zerstört und die Produzenten gefeuert würden. Darauf wurde Arnett gekündigt und wechselte zum NBC und National Geographic eine Position die er im März 2003, nachdem er gesagt hatte, dass die Bush Administration nach einem Plan B suchen würde um den Irak Krieg unversehrt zu überleben, ebenfalls verlor. Innerhalb von 24 Stunden stellte darauf der Daily Mail ihn an. Als Henry Kissinger am 11.April 2001 eine Ansprache an die UNO hielt, war Lord Jacob Rothschild auf seiner Seite, als Leiter des 9/11 Überprüfungskomitees im Jahr 2003, was ihn in grosse Kontroversen mit der Ausübung seiner Position brachte. Henry Kissinger ist ein Patron der Offenen russischen Foundation seit 2001, zusammen mit Lord Jacob Rothschild. Die Foundation wurde von Mikhail Khodorkovsky, einen controversiellen Oligarchen gegründet, und später von Putin geschlossen. Ehrenvortragender des Aspen Institute. Direktor der Überseegeschäfte für International Rescue Committee (IRC), zusammen mit Madeleine Albright, Maurice Greenberg, Felix Rohatyn, und James Wolfensohn. John Whitehead, Tom Brokaw, und Winston Lord waren alle Leiter des Bords der Aufseher. Mitglied des Beraterbords der Trireme Partner LLP seit 2003, zusammen mit Conrad Black (1001 Club). Trireme, zwei Monate nach 9/11 gegründet, ist ein Venture Capital Unternehmen, welches in Technologien, Güter, und Services der Heimatlandsicherheit und Abwehr investiert.

Leiter des internationalen Beraterbords der

Es sucht nach Möglichkeiten Instrumente gegen den Terrorismus in Europa und Südarabien sowie Singapore zu installieren. Richard Perle (guter Freund des Cercle Leiters Brian Crozer) ist der das Unternehmen leitente Manager, andere Partner sind Gerald Hillman, ein Freund von Perle. Als Otto von Habsburg die Vereinigten Staaten im April 2005 besuchte, war er einer der wenigen Personen mit denen er sich außerhalb der offiziellen Treffen traf. Er befragte ihn wegen seiner internationalen Tätigkeit bei Europäischen und Süd Amerikas Gerichtshöfen, es sei ihm bekannt, dass Kissinger jedesmal bevor er verreist mit den dortigen Gerichten Kontakt aufnehme.

Kluge, John W.

Wohwohno

Deutscher Imegrant welcher im Bereich von Redesign und Erfolgssteigerung arbeitet. Man schätzt, dass er hierbei mit 8 Milliarden Dollar kauft, zum Erfolg führt und verkauft. Bekannteste Beispiele hierfür sind Rupert Murdoch und WorldCom. Die letzte Investition, Metromedia Fiber, war wenig lukrativ:

die Firma ging Anfang des Jahres in den Bankrott. Sie war von Metromedia International (telecom, cable) erworben worden. Er besitzt ein persönliches Vermögen von 10 Milliarden Dollar.

Knight, Andrew S. B.

Mandalay

Vertreter von United Kingdom. Ausgebildet am Ampleforth College und Balliol College, Oxford (Magister der modernen Geschichte). Knight arbeitete bei den Stadtfinazierungsbank Londons, J. Henry Schroder Wagg, von 1961 bis 1963 und dem Investors Chronicle von 1964 bis 1966. Er wechselte 1966 zu The Economist in den Bereich internationale Geschäfte und Investments. Von März 1968 bis April 1970 arbeitete er in den Washington Büros für Papier bevor er nach Europa zurückkehrte und sich

1973 in der europäischen Sektion etablierte, mit einem Büro in Brüssel.

Herausgeber des Economist von 1974 bis 1986. Gouverneur der Ditchley

Foundation seit dem Jahr 1981 (er ist noch immer Mitglied). Herausgeber und Chefredakteuer des Daily Telegraph plc. Von 1986 bis 1989. Er wurde

1987 zum Gouverneur des Atlantik Institut für Internationale Affären ernannt.

Geschäftsführer der News International (News Corp) von 1990 bis 1994. Ausführender und später nichtausführender Direktor der News Corp. Direktor bei BskyB seit 1994 (Später Leiter bei Jacob de Rothschild und dem Sohn von Rupert Murdoch). nichausführender Direktor von Rothschild Investment

Trust Capital Partners plc. seit 1997 (Geschäftsführer ist Jacob Rothschild, Vize Direktor ist Nathaniel Rothschild). Geschäftsführer des Compensation

Kommittees und ein Mitglied des Audit Kommittees der News Co

des Lehrkörpers des Zentrums für Wirtschaftsentwicklung und polizeiliche Untersuchungen an der Stanford University. Direktor der Anglo-Russian

Mitglied

Oper. Direktor Templeton Emerging Markets Investment Trust plc. seit 2003. Geschäftsführer der Jerwood Charity und Shipston Home Kranken- schwestern; ein Mitglied des Beraterbords des Centers der wirtschaftspolizeilichen Untersuchungen an der Stanford Universität in Kalifornien; ein Mitglied des Berater Konzils des Instituts für Internationale Studien an der Stanford Universität; Gouverneur (und Mitglied des Konzils für Management) der Ditchley Foundation; Vorstand des Harlech Schüler Trusts; ein Direktor der Kirov Opera und des Krov Ballets in London. Er war auch gestaltgebender Vorstand des Ballet Rambert; Vortragender des Victoria & Albert Museum; Gouverneur des Imperial College für Wissenschaft & Technologie; Konzilmitglied des königlichen Instituts für internationale Affären (Chatham House); Mitglied des Bords der Aufseher am Hoover Institution, Stanford; Mitglied des Steering Kommittees von Bilderberg (er begann mit seinen Besuchen im Jahr 1996); Besucher des Bohemien Grove Camp Mandalay; Konzil Mitglied des Templer College, Oxford; Nichtausführender Direktor der Reuters Holdings plc und von Tandem Computers Inc.

Kravis, Henry R. Erster Cousin des Bear Stearns mentors Jerome Kohlberg und leitete die Gestaltgebungsfirma Kohlberg Kravis Roberts für den Ausverkauf von Unternehmen seit 1976. Kauft schlechtgehende Unternehmen und verwender junk bonds, repariert diese, und verkauft sie mit profit. Kohlberg sagte im Jahr 1987. "Babaren nach Vorne" besser bekannt dür seinen 25 Milliarden Dollar RJR Nabisco Ausverkauf 1989. Andere Unternehmen:

PanAmSat (satellites), Sealy Mattress, Auto-Teile-Unger (deutsche Autoteile). Auch kauft er Printmedien:

Er kaufte die New York Gratiszeitung Seventeen magazines; entwickelte TV shows wie Hot Rod, Motor Trend brands. Ein starker Unterstützer des New Yorker Metropolitan Museum. Er ist mit Marie-Josée verheiratet. Gestaltgebender Direktor der Robin Hood Foundation. Direktor der World Trade Center Memorial Foundation, zusammen mit den vielen gestaltenden Präsidenten: Maurice R. Greenberg, Richard D. Parsons (Sun Valley Treffen), David Rockefeller, Jerry I. Speyer (grosser Rockefeller Freund), John C. Whitehead (Photographien standen hinter Lord Rothschild und Kissinger; wie Pilgrim), Anne M. Tatlock (ging aus dem World Trade Center am Morgen des 9/11), Sir John Bond (HSBC; Multinaltionale Vorstandsgruppe), Michael Eisner (Sun Valley Meetings), und Peter G. Peterson(chair Blackstone Group; Vorstand NY Fed; Vorstand des Konzils für auswärtige Angelegenheiten).

Krebs, Robert D.

Sempervirens

Krebs ging als Geschäftsführer der Burlington Northern Santa Fe Corporation (transportation) im April 2002 in Pension. Er hatte die Position seit dem Dezember 2000. Er war ausführender Abteilungsleiter von Juni 1999 bis Dezember 2000, und Geschäftsführer, Präsident und Chef ausführender Offizier seit April 1997 bis Mai 1999. er ist ein Direktor bei Phelps Dodge und ist in der Forbes Liste der mächtigsten Amerikaner aufgeführt.

Kroc, Ray Gründer der McDonald's Corporation im Jahr 1955, ebenso des Restaurants chain itself, welches von Dick and Mac McDonald im Jahr 1940 gestartet wurde. Entwickler von Hamburger King, wurde Kroc in der TIME 100 Liste der erfolgreichsten Firmengründer der Welt und Industrietitanen erwähnt. Er erwirtschaftete ein Vermögen von 500 Millionen Dollar, während seines Lebens. Starb im Jahr 1984.

Krulak, Victor H.

Owl's Nest

Marine Leutnant General Victor Krulak erreichte die Aufnahme in die Marine Akademie im Alter von 16. “Brute” wie man ihn nannte, sollte später eine leitente Rolle in drei Kriegen spielen: zweiter Weltkrieg, dem Koreakrieg und dem Vietnamkrieg. Während des zweiten Weltkriegs, Lieutenant Colonel Krulak leitete eine Kollone gegen die Japaner bei Choiseul Island in den nördlichen Solomoninseln. Er schlug hierbei eine Division und bereitete eine grosse Invassion vor, wurde aber im Krieg verwundet. PT Boote kamen Krulak’s battalion zur Hilfe, und er wurde von einem Skipper gerettet auf dem John F. Kennedy arbeitete. Als der Korea Krieg ausbrach, wurde Krulak als Chef der ersten Marine Division bestellt. Von 1957 bis 1959, diente er als Direktor des Marine Corps Ausbindungscenters in Quantico. Im März 1964, wurde Krulak kommand- ierender General der Fleet Marine Force im Pazifik, und stieg zum Leutnant General auf. In dieser Position, war Krulak für alle Fleet Marine Force Einheiten im Pacific zuständig und machte mehr als 50 Reisen in das Vietnam Theater. Sein Buch, „Erst zu Kämpfen: Ein Insiderbericht des U.S. Marine Corps“, wird nach wie vor überall auf der Welt gelesen.

Kurutz, Gary F. Mitglied des Bohemien Grove Organisationskommittee im Jahr 1997. Kein Geschäftsmann.

Laird, Melvin R. Nachdem er im zweiten Weltkrieg von 1942 bis 46 bei der Navy gedient hatte, wechselte er in die Politik und war bei den Republikanern aktiv. Von 1946 bis 1952 wird er Staatssenator in Wisconsin. Als Mitglied des Hauses der Repräsentanten von 1953 bis 1969, arbeitet er für das Planungskomitee, bei welchem er ein hohes Militätbudget und eine hohe Sicherung gegen Nuklearschläge erreicht. Ausserdem erreicht er Gelder für Gesundheit und Ausbildung. Laird wurde Sekretär der Abwehr in Präsident Nixon's Kabinett und schuf dort eine Beschreibung von allen ehrenamtlichen Organisationen. Er leitete die Invasion in Cambodia 1970 und erprobte die Strategie der Bombadierung in Nord Vietnam um Frieden zu schaffen. Als er 1973 als Sekretär zurücktrat, arbeitete er als Berater des Präsidenten für domestizierende Affären. Laird ist der Autor von „Ein Haus verschwindet“ (1962) und Herausgeber der republikanischen Papiere (1968). Von 1969 bis 1973 U.S.Sekretär der Abwehr

Landis, Richard G.

Uplifters

Pensionierter Geschäftsführer der Del Monte Corporation. Ehrenrektor der Universität von La Verne (CA). Mitglied der Neuankommer Gesellschaft.

Lane, Laurence W., Jr.

Sempervirens

Geschäftsführer der Lane Publishing Co. Von 1985 bis 1989 Botschafter in Australien.

Lane, Melvin B.

Sempervirens

Leiter des Sierra Clubs von 1977 bis 1984. Gründender Geschäftsführer der San Francisco Bay Conservation und Development Commission. Mitglied des Beraterkonzils für eine sichere Bucht.

Larson, Charles Pensionierter vier Sterne Admiral der United States Navy. Er arbeitete als Superintendent an der U.S. Marine Akademie in Annapolis, Maryland. Ebenso arbeitete er als CINCPAC (Commander in Chief, Pazifik). Im Jahr 2002, nachdem er die Partei gewechselt hatte um ein Demokrat zu werden, kandidierte er erfolglos als Leutnant Gouverneur für Maryland mit dem Demokraten Kathleen Kennedy Townsend. Er und seine Frau Sally leben in Annapolis. Seit 2004, arbeitet er beim Northrop Grumman Cooperations Bord der Direktoren.

Larson, John W.

Derelicts

Unknown.

Lawrence, Ernest O. Nulearphysiker, welcher das Bohemien Grove Redwood Clubhouse zur Zeit des Manhattan Projekts in beschlag nahm.

Leavitt, Dana G.

Pelicans

Unknown.

Lehman, John F. Wurde im Jahr 1942 geboren und ist Mitglied einer der ältesten und reichsten Philadelphia Bankerfamilien. Lehman kann seine Familienlinie zurück bis zu William Penn, dem Entdecker der Quaker Kolonie belegen. Bekam ein Ehrendoktorat für internationale Angelegenheiten von der St. Joseph's Universität im Jahr 1964 und ein Doktorat für Kunst von der Cambridge Universität. Während Lehman in Cambridge, von Zeit zu Zeit den Palast von Prinz Rainier und Princessin Grace von Monaco besuchte, weil er ein zweiter Cousin der später zur Prinzessin von Monaco aufgestiegenen Grace Kelly ist, hat er die St.Josephs Universität noch nie gesehen. Ehrenhalber erhielt er auch einen Dr. Philosophie der Universität im Jahr 1974. Als Student, besuchte er das Intercollegiale Studenteninstitut, gegründet von William Buckley, Jr. (Skull & Bones; CIA; Malteserritter; Bohemien Grove), und lebte dort mit Edwin Feulner (späterer Heritage Foundation Präsident; Mont Pelerin Gesellschaftspräsident; Mitglied von Le Cercle; Bohemien Grove; etc) in einem Raum . Flog Combat Einsätze während des Vietnam Kriegs. Diente von 1969 bis 1974 unter Henry Kissinger beim nationalen Sicherheitskonzil. Er war Delegierter zur Wiener Abrüstungskonferenz in den Jahren 1975 bis 1978. Deputy Direktor der Armeekontrolle und Abrüstungs- agentur. Arbeitete für die UBS AG. Präsident der Weltraumconsulting Firma Abington Corporation in den Jahren 1977 bis 1981. Managing Direktor der Corporate Finance at PaineWebber, Inc. von 1981 bis 1987. Unter Ronald Reagan Sekretär der Marine von 1981 bis 1987. Mitglied des Komitees für die Sicherheit des Präsidenten unter Ronald Reagan, zusammen mit William Casey, Frank Gaffney, George Shultz, und Richard Perle. War gezwungen die Reagan Administration wegen seiner extrem Antikommunistischen Einstellung zu verlassen. Wurde Trainer einer in Philadelphia - stationierten Fremdenpolizeieinheit, einer konservativen Einheit. Bei der Bohemien Grove im Jahr 1991, hielt er eine Ansprache in der er erklärte 200,000 Iraker wären im Golfkrieg getötet worden. Die Ansprache lief unter dem Titel 'Nette Waffen'. Gründer und Geschäftsführer der J.F. Lehman & Company seit 1992. Diese Firma investiert in klein und

mittelständische Abwehrfirmen und entwickelt eine kleine Gruppe von

Gestaltungschefs, Admirälen, und Marine Commandern, zusammen mit Mitarbeitern von der NASA, Boeing, General Dynamics, United Technologies, Bechtel, the Department of Energy, etc. Lehman arbeitete mit der TI Group plc, Westland Helicopter plc, Sedgwick plc und alle wurden von J.F. Lehman finanziert. Derzeit ist er Direktor bei Ball Corporation, ISO Inc., EnerSys and Hawaii Superferry, Inc. und Geschäftsführer von Special Devices, Incorporated und Geschäftsführer bei OAO Technology Solutions, Inc. Er ist auch Geschäftsführer bei Princess Grace Foundation und ein Schuldirektor der Schule für Ingenieure an der Universität von Pennsylvania. Er war Mitglied bei der Heritage Foundation und dem Konzil für auswärtige Angelegenheiten. Er war Mitglied bei der 9/11 Kommission in den Jahren 2003 und 2004. Förderer des Projekts für ein neues amerikanisches Jahrhundert und forderte die 2003er Invasion des Irak. Lehman seinerseits behauptet das Saddam Hussein und die al- Qaeda zusammenarbeiten. Eine 'neue Behauptung' die er im Juni 2003 über NBC aufstellte ist, das ein Irak Kolonel der nun zu den Ausführenden der Al- Qaeda zählt, früher für den CIA agierte, was ihn zu der Annahme führt, das die al-Quaida vom CIA geplant wurde. Lehman war schon immer einer der

härtesten Kritiker des CIA vor und nach dem 11.September

amerikanische Delegation beim Besuch von Fürst Rainiers im Jahr 2005. Wo er sagte: "Völlig korrupt. Absolute Kraft ist freundlich und nett." Mitglied des Beraterbords für Paribas Affären.

Er leitete die

Leighton, Judd C.

Parsonage

Direktor der Gulf & Western Inc. Geschäftsführer der Leighton-Oare Foundation, Inc.

Leighton, Philip Eine der Personen die darüber nachdachten was Stanford Forschungsinstitut werden könnte.

Leland, Ted Stanford Universitäts Athletik Direktor. Seeseitenansprache: ‘College Atlethik: Seriöses Geschäft oder Spielzeug Department”

Levine, Lord Peter

Jewish

Mitgestalter der Politik von Margaret Thatcher. Wurde 1998 Lord Major von London. Hielt 1999 eine Ansprache vor der Bohemien Grove mit dem Titel 'Wir werden die Regierungen absetzen bevor ihr sterbt'. Geschäftsführer von Lloyd’s in London seit 2004. Patron des Lloyd's Yacht Club. Geschäftsführer und Mitglied des Bords der Governeure des London Seminar für die asiantische Entwicklung seit 2004.

Lewis, David S.

Owl's Nest

Lewis war über 30 Jahre Major in der Weltraum und Abwehrindustrie. Seine Managementqualitäten waren für die Branche notwendig wie ein bissen Brot. Er erarbeitete Militärordnungen und deren komerzielle Anwendungen, Weltraumentwicklungen, Land Combat Systeme, U-Boote und Seekreuzer. Lewis war Geschäftsführer und ausführender Offizier bei General Dynamics seit 1971 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1985. Während dieser Zeit blühte General Dynamics auf. Während er Geschäftsführer war, entwicklete das Unternehmen Los Angeles-Klassen Schnellattaken-U-Boote, Trident UBoote, M1 Abrams Panzer und das erste Schiff welches gebaut wurde und in der Lage ist flüssiges Naturgas überall hin auf die Welt zu transportieren. Unter seiner Führung gewann das Unternehmen den wichtigen U.S. Air Force Lightweight Fighter Preis, für die Entwicklung des F-16 Falcon. Er wurde durch den Geschäftsführer von General Dynamics Roger Lewis in den frühen 80er Jahren zur Bohemien Grove gebracht.

Lewis, Drew L.

Mandalay

U.S. Sekretär des Transportwesens von 1981 bis 1983. Geschäftsführer der Union Pacific Corp. Direktor bei Gannett Corp. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Lewis, Gerald J.

Crossroad

Gerald J. Lewis war ein Direktor des Unternehmens seit 1996. Richter Lewis war Geschäftsführer von Lawsuit Resolution Services seit 1997, und war ein Konsul bei der Rechtsanwaltskanzlei Latham & Watkins in den Jahren 1996 und 1997. Richter Lewis ist auch Direktor von Invesco Mutual Funds und Direktor der General Chemical Group

Lewis, Roger

Owl's Nest

Assistent im Air Force Sekretariat, Präsident der National Railroad Passenger Corporation (AMTRAK) seit 1971, und Abteilungsleiter bei General Dynamics seit den 80er Jahren.

Lilley, James R. Während seiner Regierungskarriere, die sich über Jahrzehnte erstreckte, arbeitete James Lilley für den CIA, das Weisse Haus, das Staatsdepartment, und das Abwehrdepartment. Er ist der einzige Amerikaner der als Kopf der amerikanischen Mission in Beijing gedient hat, wo er von 1989 bis 1991 Botschafter war, und Taiwan, wo er von 1982 bis 1984 der Direktor des amerikanischen Instituts war. Er arbeitete auch als U.S. Botschafter von South Korea in den Jahren 1986 bis 1989. Derzeit ist er der Seniorleiter des American Enterprise Institute in Washington, DC. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Linkletter, Art Der Erfinder von zwei der am längsten laufenden Shows in der Broadcast Geschichte: House Party welches am CBS TV und im Radio für 25 Jahre lief, und People Are Funny welches am NBC TV und im Radio für 19 Jahre lief. Arts Tochter, Diane Linkletter, beging am 4.Oktober 1969 Selbstmord, indem sie im sechsten Stock aus dem Küchenfenster sprang. Sie war 21 Jahre alt. Böse Gerüchte behaupten, dass sie Selbstmord begangen habe, weil sie sich auf einem LSD Trip befunden hätte. Andere Berichte sagen es war nicht LSD, aber Art hätte öfter über Drogenprobleme gesprochen. Art verlor auch seinen Sohn bei einem Autounfall.

Littlefield, Edmund W.

Mandalay / Rattlers

Ein führender San Franziskoer Geschäftsmann und Förderer der Stanford Universität und der Stanford Graduate School für Wirtschaft. Chef der Utah International Inc. seit 1976 wo er sich mit General Electric zusammenschloss. Er trat der Utah Construction Co. im Jahr 1951 bei und begann seine 21- jährige Karriere als Firmenleitender im Jahr 1958. Unter seiner Führung wurde das Unternehmen in ein weltweites Naturprodukte und Handels- unternehmen umgebaut und in Utah International Inc umbenannt. Im Jahr 1976 fusionierte das Unternehmen mit General Elektrik was zu den grössten

Fussionen der Geschichte zählte. Littlefield blieb als Mitarbeiter bei GE. Er ist

Mehrheitsaktionär von G.E

während seiner Karriere bei einer Menge Fusionen wie Bechtel Investment Co., Chrysler Corp., Del Monte Corp., Hewlett-Packard Co., und Wells Fargo

& Co involviert. Auch arbeitete er von 1956 bis 1969 als Trainer an der Stanford Universität und von 1959 bis 1984 beim Graduate Schule für

er lebt in Rattlers seit 2004. Littlefield war

Wirtschaftsberater. Er unterrichtete am Hoover Institut von 1990 bis 1994. Er war Vorstand der San Francisco und der Kalifornischen Wirtschaftsgemein- schaften, Geschäftsführer von SRI International, und ein Trainer des Bay Area Konzils und des Centers für beratende Studien in der Behavioral Gesellschaft.

Livermore, Charles Präsident der Bay View Business Association.

Lockhart, James B.

Sunshiners

Lockhart Mitbegründer und gestaltgebener Manager von NetRisk, eines Risikomanagement Software und Consulting Unternehmens im Finanzbereich, was besonders Bankensoftware, Versicherungen und Investitionsunternehmen weltweit betrifft. Es hat einen Versicherungs-

background. Bevor er NetRisk gründete, war er Senior Vize Präsident für Finanzen für National Re und ein Managing Director für Smith Barney. Früher in seiner Karriere war er Vize Präsident und Trainer von Alexander & Alexander, und arbeitete für die Gulf Oil in Europa und den USA als Assistenz Trainer. Er diente mit Instinkt in der früheren Bush Administration als Executive Director für die Pension Benefit Guaranty Corporation von

1989 bis 1993. Er war Direktor der Versicherungsanstalt für Privatpensionen

und Sozial Pläne (welches nunmehr American Benefits Konzil genannt wird)

von 1993 bis 1995. Lockhart wurde bei Präsident Bush im Juli

2001 nominiert und wurde am 25.Jänner 2002 in des U.S.Staatssenat als ein

neuer Deputy Commissioner für Soziale Sicherheit gewählt.

London, Jack Berühmter Schriftsteller am Beginn des 20ten Jahrhunderts.

Lozano, Ignacio E., Jr.

Cuckoo's Nest

Ignacio E. Lozano, Jr. diente als US Botschafter von El Salvador von 1976 bis 1977. Er war Direktor der Bank von Amerika, der Walt Disney Company, Pacific Life und Sempra Energy. Er hat eine Neigung zum Journalismus und war Zeichner und Lektor von La Opinion. Er ist ein Ausgezeichneter und ein Mitglied des Professorenteams der Universität von Notre Dame.

Ludwig, Daniel K. Startete seine Karriere mit der Gründung von National Bulk, welche zum grössten Schiffahrtsunternehmen der USA wurde. Seine Schiffswerften waren insofern revolutionär, dass er die Schiffe in Hallen baute, was eine absolute Sicherheit während des zweiten Weltkriegs gewährte. Er transportierte Öl um die ganze Welt. Er startete das Jari Projekt, welches als Ziel hatte eine tropische Baum Plantage in Brasilien für die Produktion von Papier zu betreiben. Später half er Meyer Lansky, dem Chef der jüdischen Mafia in New York, das Drogengeld im Britischen Empire auf den Bahamas zu deponieren. Ludwig ist einer der reichsten Privatbürger der Welt und ist Mitglied des 1001 Clubs, zusammen mit Meyer Lansky.

Lundborg, Louis Gestaltender Geschäftsführer der Bank von Amerika.

Lurie, Bob Kaufte 1976 die San Francisco Giants.

Lutz, Robert A. Vize-Geschäftsführer und Produktentwickler von GM Nord Amerika, General Motors Corporation, USA. 1961 erhielt er das Magisterium in Produktionswissenschaften (ehrenhalber) und 1962 das Doktorrat (ehrenhalber) der Universität von Berkley. Von 1963 bis 1970 hatte er die Position eines Seniorentwicklers bei General Motors Europa inne. Von 1970 bis 1973, stieg er ins Management auf und kümmerte sich um den Verkauf bei BMW München. Er sammelte als Lastwagenverkaufsmanager 12 Jahre Erfahrung bei Ford Motor Co. Und stieg zum Geschäftsführer von Ford Europa auf. Von 1982 bis 1986, blieb er als Geschäftsführer bevor er 1986 zur Chrysler Corp.als Präsident und Geschäftsführer des Auto und Lastwagenbereichs wechselte. Dies ermöglichte ihm eine weltweite Tätigkeit. Von 2001 bis 2002 stieg er zum Vizegeschäftsführer, später zum Geschäftsführer und Entwicklungschef auf. Derzeit ist er Geschäftsführer bei General Motors Nord Amerika und Vizegeschäftsführer der Produkt- entwicklung der General Motors Corp. Geschäftsführer der New Common School Foundation. Trainer beim Barbara Ann Karmanos Cancer Inst. Besucher von DAVOS - Weltwirtschaftsforum. Hielt 2003 eine Ansprache vor der Bohemien Grove.

MacDonnell, Robert I.

Uplifters

Pensioniert von Kohlberg Kravis Roberts & Co. wo er von 1982 bis 2002 Partner war. Er ist auch Direktor von Xstrata (Schweiz) AG und Director von Safeway Inc.

Mackinlay, Ian Vorstand von Ian Mackinlay Architecture Inc. Hielt 2003 eine Ansprache vor der Bohemien Grove.

Madden, Richard B.

Midway

Seit 1992 Direktor der URS Corporation und es ist bekannt das er die Bohemien Grove mitleitet. Er hat ebenso als Geschäftsführer der Potlatch Corporation von 1971 bis 1994 gearbeitet, war Director bei PG&E Corporation von 1996 bis 2000 und Director von Pacific Gas und Electric Company von 1977 bis 2000, und Direktor von CNF Inc. von 1992 bis 2002.

Madrid, Miguel de la De la Madrid absolvierte 1957 die Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) in Mexico City in der Fachrichtung Recht und studierte zum

Doktorat für öffentliche Administration an der Harvard University im Jahr 1965. Er arbeitete für die National Bank of Auslandswirtschaft und die Bank von Mexiko, und, nach1968, unterrichtete er Recht an der UNAM. Zwischen 1970 und 1972 war er Rechtsberater der Pemex, Mexikos staatseigener Petroleumindustrie, und hatte auch einige andere büro- kratische Jobs in der Regierung von Luis Echeverría Álvarez inne. Im Jahr

1976 wurde er in José López Portillos Kabinett als Sekretär für Budget und

Planung berufen. Von 1982 bis 1988 war er Präsident von Mexiko.

Mahoney, Richard J.

Monsanto

Kooperationspartner und Geschäftsführer. Ging im Jahr 1986. Monsanto managte die Mound Facility in Miamisburg Ohio für das Department für Energie. Die wirkliche Aktivität der Mound Facility ist die Produktion und Schaffung der nicht - nuklearen Komponenten für die U.S. Nuklear Waffen: Zündsätze, Zeitschaltungen, Feuersets, und Testausrüstung. Manche arbeiten mit nuklearem Material passieren dort auch.

Major, John Er arbeitete als ein Sachbearbeiter der Standard Chartered Bank im Mai

1965 von wo an er sich rasch durch die Ränge bewegte, bevor er seine

Arbeitsstätte Richtung Parlament im Jahr 1979 verließ. Er ist ein Absolvent

des Instituts für Banker. Wurde zum Ritter der Companions of Honour im Jahr 1998 geschlagen. Gestaltender Premieminister des United Kingdoms von 1990 bis 1997. Mitglied des Carlyle Gruppen europäischen Beraterbords seit 1998 und Geschäftsführer der Carlyle Europa seit 2001. Vorstand der Ditchley Foundation seit 2005 und ein Mitglied des Queen's Privy Konzils. Major ist einer der wenigen Briten, die die Bohemien Grove besuchten. Im Jahr 2002 wurde bekannt das Major eine vierjährige aussereheliche Affäre

gehabt hatte. Le Cercle Mitglieder Robert Cecil und Norman Lamont starteten die Kampagne gegen ihn. Im Feburar 2005, hielten John Major und Norman Lamont die Papiere des Schwarzen Mittwoch unter dem Frieden der Information in der Hand, was den 16.September 1992 bezeichnet, als die Britische Regierung das Pfund aus dem europäischen Wechselautomatismus (ERM) nehmen mussten, da Spekulatoren damit spekuliert hatten- Am meisten profitierte Le Cercle Mitglied George Soros der an diesem Tag eine Milliarde Dollar gemacht hatte. Mitglied der Pilgrims Society.

Malott, Robert H.

Silverado Squatters

Abschluß der Kansas Universität und Harvard Graduate School of Business und Absolvent der NYU Law Schule, Mitglied der Amoco Corporation, von Bell & Howell, der United Technologies Corporation, von Sovereign Specialty Chemical Company, des Hoover Instituts, der Public Broadcasting Service und der National Park Foundation, Geschäftsführer der FMC Corporation, Geschäftsführer des Argonne National Laboratoriums, des Smithsonian's National Museum der Natur Geschichte, der Lyric Opera von Chicago und des Chicago Botanic Garden, Trainer am Aspen Institute, dem American Enterprise Institute und der Universität von Chicago.

Marshall, J.

Howard Midway

War ein erfolgreicher Öl Produzent und war mit der Schauspielerin Anna Nicole Smith verheiratet. Kurz nach der Hochzeit starb J. Marshall und Anna Nicole Smith war in einen Erbschaftsstreit mit ihrem Förderer Stepson verstrickt. Sie wird unter Umständen 88 Millionen Dollar erhalten. Im Jahr 1931 absolvierte J. Howard Marshall Recht auf der Yale Universität mit einem Magna Cum Laude. Nach seinem Abschluß wurde er Assistent an der Yale Rechtsschule. Es war hier, wo er Öl studierte, was ihn ein Leben lang beschäftigte und zu einen Mulitmillionär machte. Schon zwei Jahre später wurde er von Harold Ickes, dem Sekretär auf Interior rekrutiert und wurde später ein Mitglied der Petroleum Administration im Krieg. Ein Jahr vor Ende des zweiten Weltkriegs begann seine Karriere in der Öl Industrie, als er Ashland Oil und Refing Co beitrat. Er bekam immer besser bezahlte Top Positionen der verschiedensten Öl Firmen bis er zuletzt 1984 Marshall Petroleum gründete.

Martin, Robert C.

Sons of Rest

Robert C. Martin war seit 1970 ein Profi in der Softwareentwicklung. Er ist Geschäftsführer und Präsident und Gründer von Object Mentor Inc., einer Firma mit hohem Know How in den Bereichen Softwareentwicklung im Bereich offene Prozesse, Objekt orientiertes Softwaredesign , Training, und Entwicklungsservice mit Kooperationen auf der ganzen Welt.

Marting, Walter A.

Mandalay

Studierte in Yale und Harvard und wurde Präsident der Hanna Mining Company von Cleveland, Ohio und Präsident von Hcell Technology. In seiner früheren Karriere arbeitete er als Vize Präsident der Administration und der Finanz bei Amax Europa, eine Tochter der Amax,Inc., zu dieser Zeit eines der erfolgreichsten 500 Minenkonzernen. Ebenso arbeitete er als Investment Banker für die Los Angeles M&A Boutique, L.J.Kaufman und Co. dessen Kunden unter anderem Carnation und Hughes Aircraft waren. Mit Hughes vereinbarte er eine inovative Leasingfinanzierung für deren in-flight entertainment equipment group. Sehr erfolgreich war Walter Marting Als Entwickler eines stark wachsenden digital system Unternehmens mit Sitz in Orange County für welches er Capital Funds entwickelte. So wurde er strateigscher Partner von hCell und indem er der Firma half langzeit Anlagen zu vertrieben.

Matthews, Chris MSNBC host. Hielt 2003 eine Ansprache vor der Bohemien Grove. Matthews, ein römischer Katholik, absolvierte das College zum Heiligen Kreuz und schloss ein Wirtschaftsstudium an der Universität von Nord Carolina ab. Dann trat er dem Friedenscorp in Swaziland als Handelstrainer bei. Als Demokrat arbeitete Matthews für die verschiedensten demokratischen Politiker. Für vier Jahre war er ein präsenditialer Redenschreiber während der Administration von Jimmy Carter. Er arbeitete als Langzeitsprecher für das Haus der Repräsentanten und schrieb sechs Jahre lang die Reden von Tip O'Neill. Er arbeitete im U.S. Senat für fünf Jahre des Teams von Senator Frank Moss und Edmund Muskie bevor er selber in das U. S. Haus der Repräsentanten von Pennsylvania gewählt wurde. Matthews arbeitete als Zeitungsjournalist für 15 Jahre, verbrachte 13 Jahre als Washington Bürochef des San Francisco Examiner (von 1987 bis 2000), und zwei Jahre als nationaler Verbindungskolumnist für den San Francisco Chronicle.

Maybeck, Bernard Berühmter US Architekt der im Jahr 1904 das Bohemien Grove Club Haus baute.

McCarthy, Roger Geschäftsführer der Exponent, Inc. einer Firma die er 1978 gründete. 2004 nahm er am Seeseitengespräch teil: 'Die kommenden virtuellen Soldaten'.

McCaw, Craig O. Marktwert: 2.5 Milliarden Dollar. Er hielt 1997 eine Ansprache vor der Bohemien Grove. Einer von vier Söhnen von John Elroy McCaw, einem der ersten Investoren in das Kabel TV. Als zweitältester Sohn übernahm er 1969 die Investitionsfirma nach dem Tod seines Vaters; Verkaufte das Kabel, und investierte in das Handynetz. Verkaufte 1993 McCaw Cellular an AT&T um 11.5 Milliarden Dollar. Seine Brüder sagten über ihn: Craig lebt für die Telecom, legte eine tadelllose Karriere bei Nextel hin und gründete den Breitbandprovider XO Communications. Er entdeckte die Satelliten Kommunikation und investierte in Teledesic, und setzte damit Telekom auf den Sand. Gründete solace mit Paul Allen, finanzierte OneWorld Challenge, das Jacht Syndicat beim America Cup.

McCollum, Leonard F., Jr.

Green Mask

Absolvierte die Universität vonTexas mit einem Doktorrat in Geologie und wurde Geologe bei Humble Oil und Refining Company, Präsident der Carter Oil Company (einer Abteilung von Standard Oil) mit 39, und wurde somit einer der jüngsten Leiter einer Öl Firma in Amerika, Direktor und später Geschäftsführer der Continental Oil Company (Conoco).

McCone, John Alex

Mandalay

Ausführender Präsident der Llewelyn Eisenproduktion. Etablierte die McCone Engineering Company, welche Öl Rafenerien und Industrieanlagen baut. Am Höhepunkt des zweiten Weltkriegs schuf er in Kalifornien die Schiffswerft Bechtel - McCone Corp. Vorstand der Atomenergie Behörde. Unter Kennedy wurde er CIA Direktor und ersetzte Allen Dulles. Direktor von ITT, Pazifik Mutual Life Insurance, United Kalifornischen Bank, Standard Oil von Kalifornien, und Western Bancorporation. Malteserritter.

McCourt, Frank J.

Von 1967 bis 1970 Mitglied des Senats. Von 1963 bis 1967 Mitglied des Hauses der Delegierten. Präsident der Stadtcenterdemokraten. Vize Präsident der Second District Young Democrats. Direktor des elften Ward Democratic Club. Direktor des Downtown Democratic Club. Direktor of Mount Royal Democratic Club. Mitglied des Bohemien Club. Mitglied der Maryland und Baltimore City Bar Associations. Mitglied des Forty- Niners Club. Mitglied des YMCA. Mitglied der Freundlichen Söhne von St. Patrick. Mitglied des Universitätsclubs.

McFaul, Michael McFaul wuchs in Montana auf. Er machte ein Magisterium im Bereich internationale Verbindungen und slawische Sprachen und ein Doktorat in Slawischen und Osteuropastudien an der Stanford University im Jahr 1986. Er bekam ein Stipendium der Rhodes Schülerschaft von Oxford wo er seine Professur in internationalen Verbindungen im Jahr 1991 abschloß. Michael McFaul ist der Peter und Helen Bing Senior Fellow am Hoover Institution. Er ist ebenso ein ordentlicher Professor für politische Bildung an der Stanford Universität und ein ausserordentlicher Professor an der Carnegie Endowment für internationalen Frieden. Bevor er der Stanford Fakultät im Jahr 1995 beitrat, arbeitete er zwei Jahre als Senior Gastprofessor für die Carnegie Endowment für internationalen Frieden in Zusammenarbeit mit dem Moskau Carnegie Center. McFaul ist auch ein Gastprofessor am Center für internationale Sicherheit und Armee Kontrolle und ein Seniorvortragender des National Democratischen Instituts. Er arbeitet als Direktor für die Eurasia Foundation, den Firebird Fund, das internationale Forum für demokratische Studien des nationalen Abkommens für Demokratie, am Institut für soziale und politische Studien, dem Center für Zivilgesellschaften International, und dem Institut für gemeinsame Regierung und Recht, dem steering Kommittee für die Europa und Eurasien Invision der Menschenrechte, und der Redaktion der Current History, Journal der Demokraten, Demikratisierung, und Perspektiven einer Europäischen Politik und Gesellschaft. Er hat als Consultant für unzählige Unternehmen und Regierungsagenturen gearbeitet. McFaul's derzeitige Interessen liegen in der Demokratisierung der früheren Kommunistischen Welt und dem Iran, U.S.-Russische Angelegenheiten, und amerikanische Förderungen um Demokratiebestrebungen zu unterstützen. Mit Abbas Milani und Larry Diamond, leitet er das Hoover Projekt im Iran. Im Jahr 2003, hielt er eine Ansprache vor der Bohemien Grove über den „Aufbau der amerikanischen Russischen Beziehungen“.

McDonald, Angus Daniel Präsident der Süd Pazifik Company, dem Vaterunternehmen der Süd Pazifik Eisenbahn. Trainer an Notre Dame. Malteserritter. Starb im Jahr 1941.

McDonald, Robert A. Divisionspräsident und Vizegeschäftsführer der Procter & Gamble Company.

McElroy, Neil Ein Geschäftstreibender der sein Harvard Diplom von Cincinnati durch seine Arbeit bei Procter & Gamble erhielt. Er arbeitete sich dort durch alle Ränge hoch, beantwortete dort von 1948 bis 1957 die Post des Präsidenten, dann nahm er sich eine Auszeit um von 1957 bis 1959 in der Abwehr des Präsidenten Eisenhower zu arbeiten. Kehrte von Washington zurück und

wurde Geschäftsführer der P&G von 1959 bis 1972. In den 60er Jahren regelmässiger Besucher der Bohemien Grove.

McHenry, Dean E.

Isle of Aves

Studierte an der UCLA, Stanford, Berkeley und machte seine Professur für Recht am Williams College in Massachusetts und in Politikwissenschaften am Pennsylvania State College, UCLA im Jahr 1939 und noch einmal am Carnegie Fellow in New Zealand und in Australia in den Jahren 1946 bis 1947, arbeitete als Lektor an der Universität von West Australien im Jahr 1954, schrieb Bücher wie „Die amerikanische allgemeine Regierung“ und „Das amerikanische System der Regierung“ Leiter für Soziales Wissen und Geschäftsführer des Department für politische Wissenschaften, Assistenten-Präsident der Universität von Kalifornischen seit 1958, erarbeitete Kaliforniens Master Plan für höhere Bildung im Jahr 1960, Gründungsmitglied der Universität von Kalifornien in Santa Cruz, treibende Kraft hinter dem Wachstum des kalifornischen Systems für öffentliche höhere Bildung, sein Sohn ist ein andere geopolitischer Experte mit grossen Interessen an Afrika.

McLaren, Loyal

Mandalay / Stowaway / Cave Man

Sein erstes Camp war Stowaway, wo er als co-captain agierte. McLaren assistierte Firestone mit seinem Gast, Henry Ford, um prominente Republikaner in verschiedenen Camps zu treffen. Einer von ihnen war Gerald Ford. Im Jahr 1954, auf anraten des Weissen Hauses, wurde McLaren für den Premieminister von Pakistan angagiert um den Sommer bei der Bohemien Grove zu sein. Er tat ihn in das Stowaway camp und stellte sicher, dass er ein Seeseitengespräch halten dürfe.

McLean, John G.

Mandalay

Harvard Professor der einen visionären Report über das Auffinden von Ölvorkommen verfasste. Wurde Präsident der Kontinentalen Oil Company. Starb im Jahr 1974.

McNear, Denman K. In den 70er Jahren Präsident der Southern Pacific Transportation Company.

McPherson, Rene C. Wurde Präsident der Dana Corporation im Jahr 1968 und setzte seine Arbeit in seinem Büro fort so dass er von 1972 bis 1980 Geschäftsführer wurde. Arbeitete als Präsident der Hayes-Dana Division in Canada, und machte das Unternehmen profitabel. Direktor der Boeing Company und Westinghouse Electric Corporation. Starb 1996.

McWilliams, James K.

Skiddoo

Gestaltender Operator des Einheitsgiganten American Electric Power Service Corporation.

Meese, Edwin III Edwin Meese III diente beim Konzil der National Policy (CNP), des Executive Committee seit 1994 und als CNP Präsident ab 1996. Meese vertrat Ronald Reagan bei der Öffentlichen Polizei, der Heritage Foundation; Von 1985 bis 1988 formgebender Attorney General der U.S.A.; Konsul des Präsident von 1981 bis 1985; gestaltender Chef des Reagan-Bush Kommittees; gestaltgebender Präsident, Konzil der nationalen Polizei; gestaltentender Professor des Rechts an der Universität von San Diego; gestaltgebender Vize Präsident für Administration bei Rohr Industries. Als Vorrstand des domnestizierenden Polizeikonzils und der Nationalen Drogen Polizei, und als Mitglied des nationalen Sicherheitskonzils, spielte er eine Schlüsselrolle in der Entwicklung und der Ausführung der domnestizierenden und Auslandspolizei. Während der 70er Jahre war Edwin III Meese Direktor des Centers der Kriminalpolizei und Management und Professor für Recht an der Universität von San Diego. Früher war er Chef des Teams für Gouverneur Ronald Reagan und war ein lokaler Berater in Kalifornien. Meese war ein Vortragender am Hoover Institution, der Stanford Universität, und ein Vortragender am Institut für Amerikastudien an der Universität von London. Er verdiente seinen Doktortitel an der Yale Universität und seinen Professortitel in Berkley. Während des Reagan Küchenkabinetts, verfassten Joseph Coors und andere von der Heritage Foundation einen Brief an den Weissen Haus Chef vom Team Ed Meese in welchem Meese und Edward J. Feulner, Jr., der Präsident von Heritage, beschuldigt wurden, dass 'diese Administration zum eigenen Vorteil genutzt würde.' Nachdem Meese aus der Reagan Administration ausschied, trat Meese dem Team der Heritage Foundation bei. Walsh's Iran/Contra Investigation Reportvom August 1993: "General Edwin Meese III wurde direkt in die Reagan Administrations Geheimpläne involviert im Jänner 1986 Waffen an den Iran zu verkaufen. Man fragte ihn nach seiner Meinung um diesen Plan aus zu führen. Während des geheimen Waffenverkaufs der im November 1986 durchgeführt wurde, tauchten einige Fragen durch Kongress-

abgeordnete und Öffentlichkeitssprecher auf. Meese wurde der Hauptausführender der Reagan Administration, in Meese's Worten, 'um den Schaden zu minimieren.'"

Megeath, Samuel A. III Ein gestaltgebender Direktor und Geschäftsführer von PLM International Inc. (PLM).

Merrill, Harvie M. Der Webb Director der TIS Mortgage Investment Company. Direktor bei Hexcel Corporation. Platzhalter bei der Fibreboard Corporation.

Merrill, Steven L.

Woof

Steve Merrill ist seit 1968 im Capital Investing aktiv, und erfolgreicher Partner von Benchmark Capital. Er war Präsident der BankAmerica Capital Corporation im Jahr 1976 und managte seine sehr erfolgreichen Venture Aktivitäten bis 1980 als er Merrill, Pickard, Anderson & Eyre (MPAE), durch eine private Venture Capital Partnerschaft unterstützte. MPAE managte Funds in einer Grössenordnung von 285 Millionen Dollar, zur Verfügung gestellt durch eine Gruppe von 50 limitierten Partnern, welche aus Blue Chip Unternehmen, Pensionsfonds, Versicherungsunternehmen, Universtitätsbetrieben, und prominenten Familien bestehen. Manche der von der MPAE gegründeten Firmen: America Online, Aspect Telecommunications, Cypress Semiconductor, Documentum, und Palm Computing. 1996 stoppte MPAE neue Investitionen und die Partner gründeten Benchmark Capital und Foundation Capital. Steven ist ein limitierter Partner in beiden Firmen, aber ist nicht länger in das tägliche Managementgeschäft involviert. Zur Zeit investiert Steven mehr Zeit in ehrenamtliche Aktivitäten als in seine privaten Investments. Er war Vorstand beim Trainerteam der Stadtschule für Buben, ein Mitglied des Komitees zur Renovierung des San Francisco Opern Hauses, und er ist ein Hintergrunddirektor des Kinder Gesundheitskonzils. Steven ist auch ein Hintergrundpräsident der Western Association der Venture Kapitalisten und ein Hintergrunddirektor der National Venture Capital Association, und er war Direktor bei unzähligen Privatunternehmen. Er erhielt ein Magisterium der Wharton Schule für Finanz und ein Doktorat für Soziolgie der Stanford Universität.

Mettler, Ruben F.

Mandalay

Magister der Wissenschaften amKalifornischen Institut für Technologie, wurde er zum Bikini Atol im zweiten Weltkrieg entsandt und testete dort einige Atomexplosionen. Später studierte er Elektronik und Raumfahrt-

Ingenieurwesen bei Caltech, wo er ein Doktorat der Wissenschaften im Jahr

1947 abschloss. 1949 wurde er als Klassenbester Professor. Er wurde für die

Hughes Aircraft Corporation rekrutiert und blieb dort bis 1954. Nach seiner Arbeit an diversen militärischen Einrichtungen ging er nach Washington und wurde Berater des Departments für Abwehr, trat in die Ramo-Wooldridge Corporation im Jahr 1955 als Assistenz Direktor ein und arbeitete für viele Jahre am missile guidance systems und den ICBM missiles. 1958 wurde Ramo-Wooldridge Corporation zur TRW Inc. umgewandelt, wo er als ausführender Vizepräsident der Raumfahrttechnologie Laboratorien (STL) von 1959 bis 1962 arbeitete. TRW/STL baute die ersten Satelliten ohne

Regierungsunterstützung und STL wurde zum ersten Vertragspartner der NASA für die Planung und den Bau von grossen wissenschaftlichen Raumschiffen. Mettler wurde Präsident der TRW Systems Group, welche sich zur STL auswuchs und seine Führung im Bau grosser, komplexer Raumfahrzeuge sowohl für die Air Force als auch die NASA ausbaute. Alles in allem, war Mettler Präsident, Chefentwickler, Chefausführender und Geschäftsführer von TRW Inc. Er zog sich 1994 vollkommen zurück. Mettler war Mitglied der Japan Gesellschaft, des Bretton Woods Kommittees

2004 und des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Mielke, Frederick, Jr.

Bei Pacific Gas und Electric Co. (PG&E) in San Francisco von 1951 bis

1986. Ausführender Vize Präsident von PG&E von 1976 bis 79. Vorstand der

PG&E von 1979 bis 1986. Direktor des Edison Electric Instituts von 1979 bis

1982. Direktor emeritus SRI International.

Miller, Arjay

Sempervirens

Er absolvierte im Jahr 1937 die UCLA und verbrachte drei weitere Jahre dort als Teilzeitlehrer der Matura Schule und Assistent am UC Berkeley, bevor er zum Wirtschaftsfachmann der Federal Reserve Bank of San Francisco wurde. Nach drei Jahren in der Air Force wechselte Miller im Jahr 1946 zur Ford Motor Co. Im Jahr 1963 wurde er Präsident von Ford und Vize Vorstand im Jahr1968, ein Jahr bevor er nach Stanford ging. Arjay Miller wurde am 1.Juli 1969 der vierte Dean an der Graduate School of Business. Unter Miller’s zehnjähriger Leitung wurde die Stanford Business School zu einer top platzierten Schule in den U.S.A., übernahm auch die Position von Harvard.

Miller, Henry S., Jr.

Meyerling

Ehrenvorstand von Henry S. Miller Companies und Henry S. Miller Interests, Inc.; und ein Managingpartner von Highland Park Village und Preston Royal Einkaufszentren. Seine wirkliche Karriere began 1938, als er in die Firma seines Vaters eintrat. Im Jahr 1984 wurde Henry S. Miller zur fünfgrössten realen Aktiengesellschaft von Amerika.

Miller, Paul Albert

Stowaway

In den Jahren 1943 bis 1945 Kryptograph für Ent- und Verschlüsselung von Radioübertragungen und Codes und Haward Universitätsabsolvent trat er 1949 dem Familienunternehmen Southern Kalifornischen Gas Co. bei, in welchem er 1968 auch zum Abteilungsleiter der Gasfirmenkooperations- abteilung aufstieg. Pacific Lighting, wurde zum größten privaten Gasunternehmen Amerikas und verkaufte Erdgas nach Süd Kalifornien. Seine Firma, welche im Jahr 1988 ihren Namen in Pacific Enterprise änderte, auqirierte den Thrifty Drug Store chain, welcher später zum Pay'n Save drug stores wurde und den Bi-Mart stores. Auch auqirierte es Big Five Sports und andere Firmenketten. Als Präsident und Vorstand arbeitete Paul A. Miller bis 1989, wurde zum Trainer der Wells Fargo Bank, der Newhall Land und Farming und the Mutual Life Insurance Company in New York, diente der Arthritis Foundation, war Vorstand des lokal und nationalen Vereinigten Wegs, des American Enterprise Instituts, der kalifornischen Wirtschaftsgemeinschaft, des Konzils für Weltafären von Los Angeles, der Zivilen Lichtoper und der Universität von Süd Californien, sowie ein Mitglied im Pacific Union Club. Er heiratete fünf mal, war ein Spieler und immer extrem schwierig.

Miller, Richard S.

Green Mask

Unknown.

Miller, Richard Russell

Pink Onion

Unknown. Möglicherweise die Person die mit Oliver North, u.a. in den Iran Contra scandal verwickelt war.

Miller, Robert F.

Moro

Unknown.

Miller, Robert Gordon

Medicine Lodge

Unknown.

Miller, William Frederic

Sunshiners

Unknown.

Milligan, R. Sheldon, Jr.

Cool-Nazdar

Als er jung war bei den Eagle Scouts, unterrichten er und seine Frau an der Universität von Kalifornien Botanische Gärten.

Milliken, Roger

Westinghouse

Direktor der Electric Corporation. Vorstand und Geschäftsführer der Textilfirma Milliken und Co.

Montgomery, George G. Jr.

Santa Barbara

Senioranweiser der Seven Hills Merchant Banker. Von 1981 bis 2002 arbeitete George als General Partner und Managing Director und danach anweisender Direktor von Hambrecht & Quist und JP Morgan H&Q. Zuvor managte George in verschiedenen Positionen Blyth Eastman Paine Webber, Merrill Lynch, und White Weld & Co. In seiner Karriere hat sich George in den Bereich Werbung und Verkauf spezialisiert, mit einem Schwerpunkt in der Lebensmittelindustrie. George machte ein Magisterium an der Harvard Wirtschaftsschule und ein Dokorat in Yale. George ist ein Trainer und gestaltgebender Vorstand des Environmental Defense Fund und arbeitet auch an der Kalifornischen Akademie für Wissenschaften.

Moore, Gordon E.

Jinks Band

Gordon E. Moore ist zur Zeit Ehrenvorstand der Intel Corporation.1968 gründete Moore Intel mit, und arbeitete dort als ausführender Vize Präsident. Er wurde 1975 Präsident und Spartenleiter und hielt diese Position bis 1979 wo er in den Vorstand berufen wurde. Im Jahr 1987 wurde er zum Geschäftsführer und wurde 1997 zum Ehrenvorstand ernannt. Moore ist für "Moore's Gesetz," bekannt, in welchem er 1965 definierte das die Anzahl von Transistoren der Industrie auf einem Computerchip Platz finden würden und sich jedes Jahr verdoppeln. Im Jahr 1975, änderte er seine Definition auf alle zwei Jahre ab. Grundsätzlich im Jahr 1965 als Grundregel erdacht, wurde es das führende Prinzio der Industrie um immer leistungsstärkerer Chips herzustellen ohne das die Kosten explodieren. Er ist auch Direktor der Gilead Sciences Inc., ein Mitglied der National Academy of Engineering, und ein Fellow von IEEE. Moore arbeitete auch als Trainer am kalifornischen Institut für Technologie. Er erhielt die National Medaile für Technologie von President George Bush im Jahr 1990.

Moore, Thomas W.

Cuckoo's Nest

Unknown.

Moorer, Thomas H.

Silverado Squatters

Thomas Hinman Moorer (1912 -2004) war ein U.S. Admiral. Er diente als Chef etlicher Operationen der Navy zwischen 1967 und 1970. Ebenso diente er als Vorstand des Joint Chiefs of Staff von 1970 bis 1974. Während seiner Führung transportierte Moorer unauthorisiertes Material vom Weissen Haus zum nationalen Sicherheitskonzil. Er war ein harter Kritiker der Zionisten in der US Regierung und protestierte am Ende der offiziellen Version auf der USS Liberty. Im Jahr 1984 sagte er: "Ich habe niemals einen Präsidenten gesehen—ich weiss nicht wer das ist—steht auf für diese da [die Israeliten].Er akzeptiert ihre Meinungen. Sie erhalten immer was sie wollen. Die Israelis wissen wie das geht. Ich bin an dem Punkt angekommen, wo ich nichts mehr niederschreibe. Wenn die amerikanischen Menschen verständen was für eine Grippe diese Menschen in unserer Regierung sind, sie würden ihre Arme hochreissen. Unsere Bürger haben keine Idee was vor sich geht" Moorer war Gast des Chefs, des Deputy Sekretärs der Abwehr David Packard.

Morgan, Neil

Silverado Squatters

Der lokal bestens bekannte Neil Morgan, 50 Jahre auf der San Diego Union- Tribune, Schreiber und Kolumnist, der 2004 plötzlich hinausgeworfen wurde und keiner weiss warum. In der Vergangenheit war er ein Freund des Union-Tribune Publishing Co. Vorstands James Copley.

Morgan, Henry "Harry" Sturgis

Stowaway Oak

Knoll Press Resourcen Papier, 'Bücher über Bücher': "(1969) Wunderschön produzierte Bücher für Mitglieder des Roxburghe Clubs. Henry S. Morgan Esq. steht in rot in der Liste der Mitglieder." Er wurde im Jahr 1900 geboren. Ein Sohn von J.P. Morgan, Jr. Besuchte die Groton Schule, an welcher er spatter Trainer wurde, und absolvierte 1923 Harvard, das Jahr indem er bei J. P. Morgan & Company eintrat. Heiratete 1923 Catherine Adams, eine Tochter des Sekretärs der Navy, Charles Francis Adams, und ein Descedent der Präsidenten John Adams und John Quincy Adams. (Charles Francis Adams IV (1910-1999) der Pilgrim Gesellschaft, war er lange Zeit im Vorstand der Raytheon Corporation, Gründer von Vannevar Bush). Morgan ist seit 1924 Trainer an der Morgan Library. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten seit 1928. Partner bei J. P. Morgan & Company von 1929 bis 1935. Trainer am Metropolitan Museum der Kunst von 1930 bis

1946. Mitgründer von Morgan Stanley, einer Investment Bank, im Jahr 1935, zusammen mit Harold Stanley von J. P. Morgan & Co., nach dieser Firma und anderen finanziellen Überraschungen im Jahr 1933 unter den Banken Akt fielen, begann er in eine Deposit-Bank und ein Investment Geschäft zu trennen. 1934 wird er Direktor bei General Electric Company, und war mit dieser Firma bis zu seinem Tod beschäftigt. Mitglied der Aufseher der Harvard Universität seit 1935. Arbeitete für den OSS zusammen mit seinem Bruder Junius (Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten seit 1950) während des zweiten Weltkriegs. Vize Präsident des Metropolitan Museum der Kunst in den 40er Jahren. Trainer am Metropolitan Museum für Kunst seit 1954. Vorstand der Community Service Society, welche im Jahr 1939 gegründet mit der Unterstützung der New York Association für Überprüfung der Konditionen für die Armen gegründet wurde, bei welcher er Offizier war, und einer Charity Organization Society. Wurde Präsident der Morgan Library im Jahr 1960, unterstützte seinen Bruder, Junius Spencer Morgan, welcher in diesem Jahr verstorben war und mit dem er sich die Leitung von J. P. Morgan geteilt hatte, bis zu seinem Tod im Jahr 1943. Als Offizier und Admiral des New York Yacht Club, half er mit die America's Cup Rennen zu organisieren und spielte eine Rolle in der Adoption für weltweite Rennuniformregeln. Hatte selbst zwei Rennboote, die er beide Djinn nannte, mit welchen er Regatten on Long Island Sound und im Atlantic gewann. Besucher der Bohemien Grove Camp Stowaway, wie die Rockefellers, in den 60er und 70er Jahren, wo er seinen Sohn Charles F. Morgan mitbrachte. Zur Zeit seines Todes war er beratender Partner von Morgan Stanley, Ehrendirektor bei General Electric Company und Vorstand der Pierpont Morgan Library, welche von seinem Vater im Jahr 1924 gegründet worden war. Mitglied des Elite Roxburghe Club. Mitglied des ausführenden Bereichs der elitären Pilgrims Gesellschaft. Starb 1982.

Morgan, Charles F.

Stowaway

Sohn von Harry Morgan. Trat 1970 dem Bohemien Club bei.

Morris, Walter K.

Tie Binders

Diente in der U.S. Air Force als FlugIngenieur einer B-29 während des zweiten Weltkriegs, und nach drei Jahren bei der United Airlines wechselte er zu Chevron's engineering department im Jahr 1949. Er hatte Positionen im Ingeurwesen und in der Firmenplanung inne, bevor er Präsident der in London sitzenden Firma Chevron oil im Jahr 1963 wurde. Morris wurde im Jahr 1967 als Leiter des Planungsstabs eingesetzt und wurde General Manager des Öffentliche Angelegenheiten Department im Jahr 1969. Er wurde zum Assitenten des Vize Präsident für öffentliche Angelegenheiten im Jahr 1977 ernannt und wurde im Jänner 1978 selbst Vize Präsident.

Während seiner vielen Jahre beim Gesellschaftsservice, war er Vorstand bei der KQED, Inc., und Vorstand der Mills-Peninsula Hospital Foundation in San Mateo. Er arbeitete für das Amerikanische Rote Kreuz, und das Golden Gate Chapter; das kalifornische Konzil für Entwicklung und wirtschaftlichen Ausgleich; für das Meyer Friedman Institute; das unabhängige College von Nord Kalifornien, Inc.; und die San Francisco Planning & Urban Research Association (SPUR). Er war Trainer bei der Citizens' Research Foundation. Er diente auch als Vorstand des Executiv Berater Kommittees, Programme in der Wirtschaft und Sozialpolizei der Berkeley Universität von Kalifornien ; Vize Vorstand des öffentlichen Affären Konzils; Regionaler Vize Vorstand des U.S. Konzils für internationale Wirtschaft; und Vize Präsident der Britisch-Amerikanischen Gesellschaft für Wirtschaft. Er war aktiv beim Weltaffärenkonzil von Nord Kalifornien und dem Vereinigten Weg der Bay Area. Morris war Mitglied beim Bohemien Club, dem Stock Exchange Club und des Burlingame Country Clubs. Er war ein gutter Schifahrer und liebte es in alle Teile der Welt zu reisen.

Morrow, Richard M.

Mandalay

Begann 1974 seine Karriere mit SoCalGas als Ingenieur und durchwanderte diverse Positionen im Ingenieurwesen, der Gasplanung und der Aquisation, der Übersetzung und des Handels, Logistik und Kundenoperationen, und Marketing. Ging als Präsident und Vorstand der Amoco Corporation in Pension. Vorstand der Nationalen Akamdemie für Ingenieurwesen. Vize Präsident für Kundenservice für Major Markets San Diego Gas & Elektrik und Süd Kalifornien Gas. Präsident des Wirtschaftsclubs von 1988 bis 1989. Mitglied des ausführenden Komitees des Chicago Gesellschaftstrusts von 1991 bis 1996. Brachte Stephen Bechtel, Jr als Gast zur Bohemien Grove.

Mosbacher, Emil, Jr

Cave Man

Diente als Marine Minenentschärfer im Pazifik im zweiten Weltkrieg, übernahm das Familien Öl, Naturgas und Realgeschäft, Chef des Protokolls am Department der Vereinigten Staaten in den Jahren 1969 bis 1972, Aufseher des Hoover Institution von 1975 bis 1994.

Moulin, Gabriel Machte das 1915 Photo, welches in der National Geographie hängt.

Mountbatten, Prince Philip

Loyaler McLaren (1972), schreibt darüber, wie Prinz Philip den Besuch bei der Grove erlebte: Bevor er London für einen Besuch in Kalifornien im November 1962 verliess, schrieb Prinz Philip an Jack Merrill, einen alten

Freund und Ideengeber zum Besuch bei der Bohemien Grove

Seid das

Wetter schlecht geworden ist um diese Jahreszeit, würde ich mir wünschen

wir halten die Party in einem Grillokal ab

Gestaltgebenden Präsidenten des Clubs unterbreiten, dem Kommittee

Vorstand, und der Gruppe unserer hoch talentierten Entertainer

Mittagszeit

Wie immer, die Show wurde gestohlen von Prinz Philip, der eine hoch- amüsante aber gesalzene Ansprache im Bruch mit den Traditionen der Bohemia hielt – 'Genommen von einem relativen Abenteuer: Die Soziologie des San Francisco Bohemien Club', von Peter Martin Phillips. Wurde 1921 auf der Insel Korfu in Griechenland geboren. Seine Eltern wanderten nach einer Revolution aus und beide bekamen eine Depression (Vater) und eine mentale Instabilität (Mutter). Studierte in Deutschland unter Kurt Hahn und beide gingen 1933 nach Schottland. Spielte in seiner Jugend Polo, häufiger gegen Sir Evelyn de Rothschild. Philip ist der Duke von Edinburgh, ein Ritter des Ordens der Garter, ein Ritter des Ordens der Diestel, Großmeister und Erster der Prinzipalritter des Ordens des Britischen Empires, und war ein Prinz von Griechenland und Dänemark bis er heiratete. Patron des Präsidenten von 814 Organisationen. Seine Frau, Queen Elizabeth II ist Patron der Pilgrims Gesellschaft. Lange Karriere in der Navy vom Start des zweiten Weltkriegs an als Mittelschiffsmann bis zum Kommando seiner eigenen Frigatte, der HMS Magpie. William R. Denslows 10,000 berühmte Freimaurer: "Philip wurde in die Navy Lodge No. 2612 in London am 5.Dezember, 1952 aufgenommen. Anwesend bei der Einweihung waren der Earl of Scarbrough, Großmeister, q.v., und Geoffrey Fisher, Erzbischof von Canterbury." Philip ist ein Meister Freimaurer, ich habe noch nie ein grösseres Interesse an der Organisation gesehen, während sein Cousin, Prinz Edward (b. 1935) der Grossmeister der United Grand Lodge ist. Er und seine Frau setzten 1952 zur einer Tour durch den Commonwealth an, mit Besuchen in Afrika, Australien, und Neu Seeland. Sie begannen ihre Besuchsreihe in entlegene Teile des Commonwealth im Jahr 1956. Gordon Creighton, ein Auswärtigen Service official und Intelligence officer, berichtete das Erlebnis einer UFO Landung in den 60er Jahren an Prinz Philip mit den Worten: "Da war eine Landung in Mountbatten und da war an Mountbatten ein grosses Interesse." Die Mitteilung wurde während einer Präsentation des Disclosure Projekt im September 2000 gemacht. Prinz Philip hat eine Kiste voll von Sketches und Informationen über die diversesten Typen von UFOs. Philip war Mitbegründer der WWF International im Jahr 1961 gemeinsam mit Julian Huxley und Prince

Wir

sollten diese Idee den

Zur

Charlie Kendrick beherrscht die Sprache des Willkommenseins.

Bernhard. Er war lange Zeit Präsident des WWF UK. Mitbegründer des 1001 Nature Trust und des 1001 Club von 1971 bis 1974, zusammen mit Anton Rupert und Prinz Bernhard. Mitbegründer des Interkulturellen Austauschs zwischen Juden, Christen, und Muslims im Jahr 1984, zusammen mit Kronprinz Hassan von Jordanien und Sir Evelyn de Rothschild in Windsor castle. Im August 1988, sagte Prinz Philip der Westdeutschen Presse Agentur: "In dem Wissen

das ich reinkarniere, würde ich gerne als tödlicher Virus zurückkehren, um die Überbevölkerung zu regeln". Er schrieb etwas ähnliches in seinem 1987 erschienen Buch 'Wenn ich ein Tier wäre', geschrieben bei Fleur Cowles. Philip war ein Gegner von Diana nachdem sie sich 1996 von Charles scheiden ließ. Mohamed Al-Fayed behauptet Prinz Philip hätte Dianas Mörder der in einem Autounfall am 31.August, 1997 getötet wurde, bestellt. Queen Elizabeth II sagte zu Dianas Butler Paul Burrell im Dezember 1997: "Niemand, Paul war jemals näher ein Mitglied meiner Familie zu

sein als du

nur Wissen." Sie befahl ihm zu gehen und sich hin zu legen. Ungleich seines Sohnes, Charles, bevorzugt Philip genmanupuliertes Essen. Am 7.Juni 2000, erzählt die Guardian hätte der Duke of Edinburgh gesagt:

"Lasst uns nicht vergessen wir waren es die Tiere genmanipulierten und das selbe für die Menschen planten." Philip ist als Kopf der Familie bekannt; was er sagt gilt generell. Er ist immer noch der Ehrenpräsident des WWF International.

Du hast Kraft in der Arbeit und wir haben über das Land

Mudd, Henry T. Gestaltgebender Vorstand der Cyprus Mines.

Muir, John Ein Schotte (lebte von 1838 bis 1914) der einer der ersten Personen war um praktische Aktionen abzurufen um die wilden Plätze der Erde zu erforschen. Ein Erfindungsvater der Weltkonversationsbewegung und Gründer des Sierra Club.

Mullikin, Harry

Owl's Nest

Unknown.

Murphy, John M.

Abbey

Gründer (1971), Vorstand und Präsident der Home Loan & Investment Bank, einer relativ schmalen, mehr kundenfreundlichen Bank. Sein Vater starb als er jung war und er wuchs im Jungen & Mädchen Club in Fox Point auf.

Murray, Charles Ein amerikanischer Schreiber und Aufdecker. Er ist der bekannteste Co- Autor der von The Bell Curve. Murray arbeitet seit 1990 mit dem American Enterprise Institute zusammen. Von1981 bis 1990, war er für das Manhattan Institute tätig, wo er Losing Ground and In Pursuit schrieb. Von 1974 bis 1981 arbeitete Murray für das amerikanische Institut für Forschung (AIR), eine der grössten von den privaten Wissenschaftssozialorganisationen, und wurde dort Chefwissenschaftler. Während seiner Zeit bei AIR, machte Murray überraschende Entdeckungen im Bereich der Erdausbildung, dem Sozialbereich, dem Tagesablauf, der Prägnanz und der Kriminaljustiz. Bevor er zu AIR ging, verbrachte Murray sechs Jahre in Thailand, zuerst als Volontär beim Friedenscorp beschäftigt mit dem Dorfheilsprogramm, dann als Forscher der Regeln in Thailand.

Myers, Michael E.

Roaring

Gestaltgebener Präsident der Texas Assosiation für Versicherungs- und Finanzberater (TAIFA).

Myhrvold, Nathan

Dr. Myhrvold ist der Co-Präsident der Intellectual Ventures, einer privaten investment Firma die er gemeinsam mit seinem Ausbilder am Microsoft College, Dr. Edward Jung gründete. Vor Intellektuelle Ventures, verbrachte Dr. Myhrvold 14 Jahre bei der Microsoft Corporation. In direkter Zusammenarbeit mit Bill Gates, war er ein Top Techniker und Geschäftsstratege für die Firma und war involviert in die Gründung von unternehmensinternene Operating Systeme die zur Entwicklung von Windows NT und Windows CE Produktlinie führten. Während seiner Tätigkeit bei Microsoft, hatte Dr. Myhrvold eine Menge Positionen inne, und wurde im Mai 2000 zum Chefentwickler. Im Zusammenarbeit mit Gates und der Firma in der Zukunftsplanung des Unternehmens entwickelte er Geschäfts- und Strategische Ziele. Dr. Myhrvold war mit aktiv an der Gründung von Microsoft Forschung und zahlloser Technologiegruppen was zu Microsoft's Marktführerschaft führte. Bevor er 1986 zu Microsoft ging, war Myhrvold Gründer und Präsident von Dynamical Systems. Noch früher war er Doktoranwerter im Department für angewandte Mathematik und theoretischer Physik an der Cambridge Universität und arbeitete mit Professor Stephen Hawking an der Untersuchung des Kosmos, der Quantenfeldtheorie in der Raumkrümmung und der Quantentheorie der Gravitation. Er hat wissenschaftliche Dokumente in Wissenschaftsmagazinen in den Bereichen Natur, Paleobilologie und physikalischen Rückblick veröffentlicht Sein Bericht "Cyberpaleontology - Supersonic Sauropods," Co-Autorenschaft mit Dr. Philip Currie, wurde von der Smithsonian Institution's im Jahr 1998 veröffentlicht und war Finalteilnehmer um den Computerworld Smithsonian Innovation Award 1998.

Naegele, Robert E.

Sundodgers

Gestaltgebender Vize Präsident und Direktor der Dow Chemical Company und ein Langzeit Midland Resident. Starb im Jahr 2000.

Nelder, Alfred Polizeichef von San Francisco.

Neuharth, Al Ein amerikanischer Geschäftsmann, Autor und Kolumnist. Al verhalf Gannett zum grössten Zeitungsherausgeber in den U.S.A. zu werden. Er gründete auch USA Today, die am meist gelesene Zeitung in den U.S.A. Neuharth ging 1989 im Alter von 65 Jahren von der Gannett in Pension Am 22.Dezember 2004, kam Neuharth in Kontroverse mit der Regierung als er in seiner Kolumne dazu aufrief die amerikanischen Truppen vom "kranken Abenteuer" im Irak nach Hause zu bringen, was er mit dem Einsatz im Vietnam verglich. Neuharth sagte auch, dass wenn er für eine Einheit im Irak eingesetzt wäre er alles mögliche tun würde um den Krieg zu beenden. Vorstand des Friedensforums.

Neylan, John Francis

Mandalay

Republikanischer Parteiführer und U.C. Trainer. Im Jahr 1950 schrieb er an Richard Nixon: "Ich möchte mich dafür Entschuldigen das ich deinen Besuch beim Mandalay Camp in der Bohemien Grove versäumt habe. Einige meiner führenden Mitglieder erzählten mir sie hatten einen sehr guten Besuch mit dir. Ich sollte darüber erfreut sein, dich bei deinem Besuch in San Francisco (Neylan 24.7.1950) zu sehen."

Nixon, Richard M.

Cave Man / Owl's Nest / Mandalay

Wuchs als evangelikaler Quäker auf, absolvierte die Duke Universität Rechtsschule, war im zweiten Weltkrieg als Volontär tätig, Kongressabgeordneter, Senator, Sehr Anti-Kommunistisch, Vize Präsident unter Eisenhower, verlor die Präsidentenwahl gegen J.F.Kennedy, der zuvor sein Freund war, Präsident der Vereinigten Staaten von 1969 bis 1974, musste nach dem Watergate Skandal zurücktreten, meinte das die Bohemien Grove von einer handvoll Fags besucht würde.

Novak, Robert Zeitungskolumnist und CNN Reporter. Im Jahr 2003 outete er Valerie Plane als CIA Zerstörer, deren Arbeit zur Enttarnung und dem Tod einer Menge Übersee Agenten führen würde. Vor dem Jahr 2003 kritisierte er George W. Bush dafür falsche Daten betreffs Saddam Hussein und über den Uranfund im Niger verbreitete zu haben. Novak gab niemals bekannt aus welchen Quellen er seine Informationen bezog.

O'Brien, James Dragon Vize-Präsident und Direktor von Standard Oil in Kalifornien seit der Mitte der 60er Jahres

O'Connell, Daniel Poet. Seine Mitgliedschaft geht zurück auf das 19e Jahrhundert. Da schrieb der Dichter "Lieder von Bohemia", welche später von Ina Coolbirth überarbeitet wurde, die eine Liberale beim Bohemien Club war.

O'Conner, John

Pelicans

Sandra Day O'Connor, seine Frau, war die erste Frau die 1981 den Supreme Court Justice leitete. Mitglied der Pilgrim Gesellschaft und der Bohemien Grove.

O'Keefe, Sean Sekretär der Navy und der Abwehr Kontrolle, der im Jahr 1994 ein Roundtable Gespräch im Frank Gaffney's Center der Sicherheitspolizei betreffs des Auffindens des B-2-Bombers veranstaltete, Ein bezahlter Berater und Mitglied des Manufukturteams der B-2, Northrop Grumman und Raytheon, Büro für Management und das Budget der U.S.A., Kopf der NASA.

Olson, James E. Jim Olson übernahm die Entwicklung von AT&T im Bereich des Telekommunikationsfeld in der Mitte der 80er Jahre. AT&T war nicht mehr länger der "Gigant," aber schon einer der bedeutenderen in diesem rasch wachsenden Feld. Er startete ein Reorganisations- und Kostensparprogramm das AT&T rettete und über 1 Milliarde Dollar im Jahr 1987 einbrachte. In 20 kurzen Monaten, brachten seine Strategien die Firma wieder ins Vorderfeld der Industrie, und machte die Rückkehr von 300,000 Entwicklern möglich.

O'Malley, Peter Eigentümer der Los Angeles Dodgers.

O'Neill, George D., Jr.

Romany

Gründer der Lost Classics Book Company.

Ong, John Doyle

Hill Billies

Ohio State Universität und ein Magisterium für Recht von der Harvard Universität, Vorstand bei BF Goodrich von 1979 bis 1997, Vorstand des Wirtschaft Round Table, der Nationalen Allianz für Geschäfte und des Ohio Wirtschaft Round Table, Vorstand der neu amerikanischen Schule, Vorstand der Musical Kunst Assosiation of Cleveland, Lebenstrainer an der Universität von Chicago, Seit 2002 U.S.Botschafter in Norwegen. Mitglied der Bohemien Grove.

O´Reilly, David

Mandalay

Vorstand und Executive Offizer von ChevronTexaco seit dem Zusammen- schluss von Chevron und Texaco im Oktober 2001. Vor dem Zusammen- schluss, hatte er die selben Positionen bei Chevron seit Jänner 2000. Vor 2000 war Mr. O'Reilly Vize-Vorstand bei Chevron von 1998 bis 1999. er war ein Vize-Präsident von Chevron von 1991 bis 1998. Er war Präsident des Chevron Produktionsunternehmens, von 1994 bis 1998. Er war ein Senior Vize-Präsident und Chef Ausführender Operator bei Chevron Chemical Company von 1989 bis 1991. Andere Direktoren und Vorstandspositionen:

American Petroleum Institute; Eisenhower Fellowships Board der Trainer; des Instituts für Internationale Wirtschaft; des Wirtschaftskonzils; des Wirtschaft Roundtable; JPMorgan International Konzil; des Weltwirtschaftforums des Internationalen Wirtschaftskonzils; der Trilateral Commission; des National Petroleum Konzil; der amerikanischen Gesellschaft von Corporate Executives.

Owens, William A. Der inzwischen pensionierte Admiral Owens wuchs in Bismarck, in Nord Dakota auf, absolvierte die Bismarck High School im Jahr 1958. Auf Wunsch seines Vaters trat er in die U.S. Marineakademie in Annapolis in Maryland ein, wurde akzeptiert und schloss diese 1962 ab. Owen’s Marinekarriere beinhaltete 10 Jahre oder 4,000 Tage Arbeit auf einem U-Boot, und das Mitwirken im Vietnam Krieg. Er diente in vier strategischen nuklear betriebenen U-Booten und drei nuklearen Angriffs U-Booten, wie zum Beispiel das Kommando für die USS Sam Houston und die USS City of Corpus Christi. Vom November 1990 bis Juli 1992, kommandierte Owens die sechste Flotte der U.S.A., während der ersten Angriffe im Dessert storm, und die NATO Marinestreitkräfte und Unterstützungen in Süd Europa. Er dirigierte dann die Nachkriegswehen des kalten Krieges als U.S. Navy first Deputy

Chief für Naval Operations und Resources, Warfare Requirements und Assessments. Am ersten März 1994, wurde Owens von Präsident Clinton berufen um in seinem Team als Vize Vorstand mitzuwirken. In dieser Position war er der zweithöchste U.S. Militäroffizier, beaufsichtigte mehr als 1.5 Millionen Männern in Uniform. Derzeit arbeitet Owens als Co-Chief Executive Officer und Vize Vorstad von Teledesic, einer Privatfirma mit Sitz in Kirkland, WA. 1997 hielt Owens eine Ansprache vor der Bohemien Grove.

Packard, David

Silverado Squatters

Stanford, Direktor der Boeing Company, Caterpillar Traktor, Chevron, Genentech Inc. und der Wolf Trap Foundation, Gründer und Vize-Vorstand der Kalifornischen Roundtable, Mitbegründer von Hewlett Packard gemeinsam mit William R. Hewlett, In den Jahren 1947 bis 1964 Präsident von Hewlett-Packard, Von 1964 bis 1968 Chefausführender von Hewlett- Packard, Vorstand bei Hewlett-Packard von 1964 bis 1968 und 1972

bis1993,

Mitglied des Internationalen Berater Konzils von Chase Manhattan, U.S. Deputy Sekretär der Abwehr unter Nixon, Trainer an der Herbert Hoover Foundation, des American Enterprise Institute und des Hoover Instituts, Vorstand der amerikanisch.-japanischen Handelskommission von 1983 bis 1985, Mitglied der Trilateral Commission von 1973 bis 1981, Vorstand der Blue Ribbon Commission für Abwehr Management, Mitglied des Amerikanisch-russischen Handels & Wirtschaftskonzils Komitees für Wissenschaft und Technologie in den Jahren 1975 bis 1982, Mitglied des Business Roundtable , Mitglied des Präsidenten Konzils für Anwerter für Wissenschaft und Technologie von 1990 bis 1992, Mitglied des Atlantik Konzils der Vereinigten Staaten.

Parker, Jack S.

Pelicans

Vize Vorstand von General Electric. TRW Kooperationsdirektor. TRW Corporation ist ein Marktführer in der strategischen Abwehrstrategik der Star Wars Verträge und war ursprünglich (1987) ausgesucht um das Pentagon freie Elektronen Laser Experimentsprogramm zu managen. Sie untersuchten eine neue Methode der Waffenproduktion auf Basis von Plutonium unter Verwendung von Laser (auch im Jahr 1987). TRW war ein MX missile Vertragspartner.

Patten, Lord Christopher F.

British

Baron Patten of Barnes. Patten arbeitete in der Konservativen Partei seit 1966, zuerst als Abteilungsleiter und später als Direktor (von 1974 bis 1979) des konservativen Untersuchungsdepartments. Patten war ein Mitglied des Parlaments von 1979 bis 1992, diente als Minister für das Übersee- department im Äusseren und Commonwealth Büro von 1986 bis 1989. Mitglied des Privy Konzils seit 1989. Er was später Kanzler der Duchy von Lancaster (a sinecure) von 1990 bis 1992, und diente ebenso als Vorstand der Konservativen Partei. Im Juli 1992, wurde er zum 28ten und letzten Gouverneur von Hong Kong ernannt und übergab Hong Kong den Menschen der Republik China am 30.Juni 1997. Nach der Hong Kong Übergabe, verliess er Hong Kong am 1 Juli 1997, zusammen mit dem Prinz auf Wales, an Bord der HM Yacht Britannia. Er hielt 1998 eine Ansprache vor der Bohemien Grove unter dem Titel 'Asien: Was kommt nach dem Rätsel?'. In den Jahren 1998 und 1999, leitete er die 'Unabhängige Kommission der Polizei in Nord Irland', besser bekannt als die Patten Commission. Im Jahr 1999, wurde er als eines der zwei bristischen Mitglieder in die Kommission für die europäische Einheit, mit dem Auftrag für auswärtige Angelegenheiten zu sorgen, berufen. Er hielt diese Position auch während der Prodi Kommission vom 23.Jänner 2000 bis 22.November 2004. Er ist auch für den Posten in der nächsten Kommission ab 2004 nominiert, mit der Unterstüt- zung von Deutschland und Frankreich. Lord Patten of Barnes ist der Kanzler der Universitäten von Newcastle und Oxford und ein Patron der Tory Reform Group.

Patterson, William A. Präsident der United Airlines von 1934 bis 1966. Vorstand und Geschäftsführer der United Airlines von 1963 bis 1968.

Patterson, William A., Jr. Sohn von William A. Patterson von der United Airlines. Kam 1970 zur Bohemien Grove.

Paulson, Allen E.

Dog House

Er verwandelte die Grummann Corp.'s struggling general aviation division in die Top-of-the-line Gulfstream Aerospace Corp, Chatham's grösste Industrielle Entwicklung. Er war auch an der Georgias Süd Universität führender Förderer.

Pauley, Edwin W.

Owl's Nest

Pauley gewann das Rennen um die führende Ölfirma in der Mitte der 20er Jahre. Er unterstützte in den 30er Jahren den Aufbau der Demokraten, und wurde Vorsitzender des demokratischen National Kommittees. Im Sommer des Jahres 1944, während der Vorsitzender des DNC war, war Pauley ein Teil einer Gruppe die sowohl Roosevelt, als auch Truman, als auch Henry Wallace als Vizepräsidenten nominierten. Später arbeitete er als Vereinigten Staaten Repräsentant im Allierten Reparations Kommittee von 1945 bis 1947. Im Mai 1946, traf Pauley Herbert Hoover und sie diskutierten das genaue Nahrungsmittelkonzept und die Reperationszahlungen Japans. Pauley machte sich auf den Weg nach Ost Asien um dort mit General MacArthur über die Japan Situation im Licht des Aufstiegs der Sowjetunion zu sprechen. Als Truman Pauley im Jahr 1946 als Untersekretär der Navy nominierte, war er bereits in eine Auseinandersetzung mit dem Sekretär des Interior, Harold Ickes, verstrickt. Ickes meinte das Pauley Interesse an Öl hätte, was zu einem direkten Konflikt führen würde. Truman wirkte mit Pauleys Nominierung entgegen, und Ickes resignierte. Diese effiziente Nominierung Pauleys, und seine Führung, seine Arbeit hinter den Szenen, brachten ihn an die Spitze der demokratischen Partei. Pauley arbeitete in Truman's Küchenkabinett und diente in der Folge den Präsidenten Kennedy und Johnson. Er war Mitbegründer des UCLA, als Regent und finanzieller Förderer. Pauleys Pavilion ist nach ihm benannt.

Percy, Charles H. Adoptivvater von John D. [Jay] Rockefeller IV. Trat in die Firma Bell & Howell ein; während des zweiten Weltkriegs diente er bei der United States Navy im Jahr 1943 als Seemann und wurde 1945 mit dem Rang als Leutnant ausgezeichnet; Nach dem Krieg, kehret er zur Firma Bell & Howell zurück, und wurde bald Präsident, geschäftsführender Abteilungsleiter, und Vorstand; von Präsident Dwight Eisenhower wurder er als persönlicher Repräsentant zur präsidentialen Konferenzen nach Peru und Bolivien mit dem Rang eines speziellen Botschafters im Jahr 1956 entsandt; nicht erfolgreich kandidierte er 1964 als Gouverneur von Illinois; wurde von den Republikanern 1966 in den Vereinigten Staaten Senat berufen; in den Jahren 1972 und 1978 wiederbestätigt und diente vom 3.Jänner 1967, bis 3.Jänner 1985; Nicht erfolgreich kandidierte er für die Wiederwahl im Jahr 1984; Vorstand des Kommittees für auswärtige Angelegenheiten (beim siebenundneunziger und achtundneunziger Kongress); Präsident bei Charles Percy and Associates, Inc.; dient als Vorstand verschiedener Foundations und Komitees; ist ein Präsident von Washington, D.C. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Perkins, John S. Thalia Hughes Launch Service Acquisition Direktor.

Peterson, Rudolph A.

Mandalay

In Schweden geboren, in Kalifornien aufgewachsen, Präsident und Geschäftsführer der Bank von Amerika, Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, Mitglied der Kommission der Postorganisation, Administrator des UNO Entwicklungsprogramms von 1972 bis 1976, Direktor der James Irvine Foundation von 1971 bis 1982, Trainer der Asia Foundation, besucht die Bilderberger Konferenz.

Pfeiffer, Robert J.

Pig'n Whistle

Pfeiffer trat der Matson Navigation Co. im Jahr 1956 bei und wurde im Jahr

1973 dort Präsident, wechselte in der Folge zu A&B, Matson's Vater-

unternehmen. Er leitet A&B für mehr als ein Dutzend Jahre. Pfeiffer ging im Jahr 1999 in Pension wird dort aber immer noch als Geschäftsführer ehrenhalber geführt und ging bis vor Kurzem offiziellen Dienststunden in Matson Zentrale in San Francisco bis kurz vor seinem Tod nach.

Phelan, James D.

Phelan wurde im Jahr 1861 in San Francisco, Kalifornien geboren und war der Sohn irischer Einwanderer, welcher als Händler einen Aufschwung durch den kalifornischen Goldrausch als Banker bekam. Phelan absolvierte 1881 das St. Ignatius College in San Francisco. Er studierte Recht an der Berkley Universität in Kalifornien und wurde dann Bankbeamter. Er wurde zum Major von San Francisco ernannt und diente dort von 1897 bis 1902. Phelan war nach 1906 Präsident des Relief und Roten Kreuz Funds von San Francisco. Er wurde vom 4.März 1915 bis 3.März 1921 als Demokrat in den Vereinigten Staaten Senate gewählt. Als Kandidat für die Wiederwahl war er im Jahr

1920 nicht erfolgreich. Wärend seiner Zeit im Senat war er Vorstand

des U.S. Senatskomitees für Eisenbahnen während des 64ten Kongresses und während des 65ten Kongresses Vorsitzender des U.S. Senats Kommittees für Fehler und Reklamationen. Nach seiner Zeit im Senat, kehrte

Phelan zum Bankwesen zurück, und förderte Kunst. Er starb in seinem Landhaus Montalvo in Saratoga, Kalifornischen im Jahr 1930.

Piggott, Charles M.

Uplifters

Pensionierter Vorstand und Geschäftsführer von Paccar Inc. Haynes war von

1974 bis 1982 Direktor bei Boeing und nochmalig von 1984 bis 1998.

Gestaltender Direktor bei Chevron.

Pigott, James C. Seit 1983 Thalia Präsident der Pigott Enterprises, Inc., einer privaten Investmentfirma. Er war von 1986 bis Dezember 1999 Vorstand und ausführender Abteilungsleiter bei Management Reports und Services, Inc., ein Organisator von Wirtschaftsabläufen. Er ist der Onkel von Mark C. Pigott, einem Direkor dieser Firma. Er arbeitet seit 1972 als Direktor für diese Firma.

Pings, Cornelius J. Professor für chemisches Ingenieurswesen, arbeitete in der Zeit von 1981 bis 1993 als Professor an der Universität von Süd Kalifornien, und als Assistent und Studentenprüfer an der Caltech von 1970 bis1981. Von 1993 bis 1998 war er Präsident der Association der amerikanischen Universitäten, welche ihren Sitz in Washington, D.C. hat, und der AAU, die die wichtigsten Universitäten repräsentiert.

Pitchess, Peter J.

Von 1958 bis 1982 Sheriff von Los Angeles County. Ein Bericht aus dem

Jahr 1978: "

Verbrechens überführt. Unsere Aktion war mit dem FBI special Agenten in Charge, Ted L. Gunderson und Sheriff Peter J. Pitches abgesprochen" (Ted

Gunderson? Ist dies nicht eine kleine Welt?)

Der

Auffällige wurde eingesperrt und einige Tage später des

Phleger, Herman

Mandalay

Partner bei Brobeck, Phleger & Harrison in San Francisco. Offizieller Anweiser beim Department des Staates von 1953 bis 1957. Direktor bei Moore Dry Dock Co., und einiger anderer Firmen. Trainer an der Stanford Universität von 1944 bis 1964, und Ehrentrainer seit 1964. War Teilnehmer einiger internationaler Konferenzen. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Starb im Jahr 1984.

Poett, Henry William III

Derelicts

Unknown.

Policy, Carmen Nach seinem Praktikum für Recht in seiner Heimatstadt Youngstown, Ohio, arbeitete er als Vizepräsident und General Konsul seit 1983 im 49ers Front Office in San Francisco. Im Jahr 1991 wurde er zum Präsidenten und hauptverantwortlichen Abteilungsleiter. Er spielte in allen fünf den Super Bowl gewinnenden Teams 1982, 1985, 1989, 1990 und 1995 eine Schlüsselrolle. Er verdient während der Jahre seiner Präsidentschaft und Trainerschaft bei den 49ern seinen Ruf als einen der erfolgreichsten im Bereich Sport. Policy war Mitglied beim NFL Finanzkomitee und dem

Komitee für Transfers. Sowohl die Sporting News als auch die Pro Football Weekly nannten ihn im Jahr 1994 als NFL Mann des Jahres, beides Preise die von Lesern sowie auch Sportteamverantwortlichen vergeben werden. Er gehörte zum Vorstand bei Cleveland Clinic Foundation und zeigte eine Menge an Zivilcourage und sozialen Angagement in der Cleveland Region. Er erhielt den prestigeträchtigen Silver Cable Car Award der San Francisco Convention und des Besucherbüros und den Mayor's Fiscal Berater Kommittee Award für seine erfolgreiche Managementtätigkeit. Manche haben sich gefragt warum sich Carmen Policy nur anstrengte einer der bekanntesten Mobstars zwischen New York und Chicago zu werden. Andere Fragen sich wieder nach seinen Ambitionen. Villeicht war sein Name Grundlage, und als kryptisch zu betrachten, aber es verhalf ihm dazu 1980 in einigen Gesprächen Geld für seine Vereine durch die Förderung durch die Policy's als Rechtspartner zu erhalten. Oder wusste die Polizei über die Verbindungen zwischen den Gangstern und ihm als Repräsentanten als eines der stärksten Wirtschaftskartelle bescheid? Oder warum hatten so viele seiner Wirtschaftspartner Probleme mit dem Recht? Policy wird weder diese noch eine andere Frage jemals beantworten. Ein Browns sprecher drehte sich um und beendete ein Interview mit der Aussage:

Policy hat nicht soviel Zeit.

Pollock, Charles E.

Totem In

Unknown.

Popoff, Frank P. Trat Dow im Jahr 1959 bei, startete beim technischen Service und der Entwicklung und arbeitete sich dann durch den Verkauf und das Marketing zum Geschäftsmanagent und anderen Positionen in Amerika und Europa vor. Er wurde 1987 zum Dows Präsidenten und ausführenden Geschäftsführer von Dow ernannt, und blieb bis 1992 Vorstand des Unternehmens. Er ging 1965 an seinem 65ten Geburtstag in Pension arbeitete aber bis November 2000 als Vorstand weiter. Im Jahr 1989, schlug ihn die Queen der Niederlande zum Komtur des Ordens der Oranier-Nassau. Popoff war als aktiver Leiter des ständigen Fortschritts auf internationalem Boden bekannt, was den Bereich des Wachstums von alternativen Energien und Personenschutz betrifft. Im Jahr 1991wurde er von Präsident George H.W. Bush in die Präsidenten- komission für Qualitätssicherung und als Vorstand des Komitees für Internationale Kooperationen berufen. Popoff ist auch Direktor bei American Express Co., Qwest Communications International Inc., United Technologies Corp. und Chemical Financial Corp. Er ist am Michigan Molecular Institut tätig, der Kelley Schule des Wirtschafts Dean's Beraterkonzils, dem

nationalen Freiwilligencenter, und der Herbert H. und Grace A. Dow Foundation. Er ist Ehrendirektor der IU Foundation. Popoff ist Hintergrundsvorstand der Chemical Manufacturers Association und ein Mitglied des Wirtschaftskonzils für permanente Entwicklung, des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, des Wirtschaftskonzils, des Konzils für Vergleiche und der amerikanischen chemischen Gesellschaft.

Pouge, Richard W

Pelicans

Unknown.

Powell, Colin Luther

Mandalay

Im Jahr 1989 wurde Powell als erster afrikanischer Amerikaner zum vier Sterne General ernannt, und wurde zum Vorstand der Joint Chiefs des Staffs. Er spielte eine wichtige Rolle in der Planung der Amerikanischen Invasion in Panama im Jahr 1989, und eine führende Rolle im Golfkrieg ( im Jahr 1991). Er übernahm die Führungsrolle in der Planung und Koordination des amerikanischen Sieges. Er versuchte sich 1995 um die amerikanische Präsidentschaft zu bewerben, unterlag aber und wurde 1997 Vorstand der amerikanischen Allianz für Jugend, eine Sozialeinrichtung die mithilft das Risko für amerikanische Kinder zu verringern. Unter Präsident George W.Bush wurde Powell 2001 zum Sekretär des Staates ernannt. Er erarbeitete die Powell doctrine—dass die U.S. Militärkraft im Sinne des nationalen Interesses in voller Stärke nur zur Verteidigung genutzt werden darf —aus und wurde als “Ein einzigartiger amerikanischer Internationalismus.” bezeichnet. Er zeigte auch Interesse an der Entwicklung Afrikas. Als Sekretär des Staates, war sein Einfluss nicht so gross wie der des NSA Condoleeza Rice (welcher ihn erfolgreich 2005 nachfolgte), Vize Präsident Dick Cheney, und anderen. Seit 1993 Komtur des Ordens zum Bade (Ehrenhalber). Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, der Bilderberger, der Trilateral Commission, und der Pilgrims Gesellschaft. Gestaltendes Mitglied beim Beraterkonzil von Forstmann Little & Co. Direktor von AOL und Revolution. Wurde als Sprecher von der Carlyle Gruppe angeworben. Stellte der Firma Kleiner, Perkins, Caufield & Byers im Jahr 2005 das Venture Capital zur Verfügung.

Prussia, Leland S.

Sempervirens

Im April 1981 übernahm Leland Prussia das Büro des Vorstands der BankAmerica Corporation und Bank of Amerika NT&SA. Prussia trat der Bank von Amerika als Untersuchungswirtschaftsfachmann im Jahr 1956 bei, nachdem er sein Magisterium und Doktorat in Wirtschaft an der Stanford Universität absolviert hatte. Aus dieser Position heraus, stieg er bis zum Jahr 1971 Rang für Rang, und wurde Senior Vize Präsident der Bank Investment Sicherheitsdivision. Im Jahr1974 wurde er zum ausführenden Vize Präsidenten und Hauptkassier und wurde zwei Jahre später in das Bank Manager Kommittee berufen. Im Jahr 1979 wurde Prussia zum ausführenden Offizier der Weltbank ernannt und wurde aus dieser Position letztendlich Vorstand. Seit er 1987 in die Bank von Amerika eintrat, war Prussia vor allem in Wirtschaftsföerunderung und Finanzierungen involviert. Er ist Direktor bei Crowley Maritime Co. mit der Zentrale in Oakland, CA. Im Zusammenhang mit seiner Arbeit bei der Bank von Amerika, ist Prussia ein gestaltgebender Vorstand der kalifornischen Sicherheitsindustrie sowie Hintergrundspräsident der Bank Capital Markets Association. Er war für die kalifornische Staatssenatskomission für Kooperationsunterstützungen tätig, welche Rechts und Sicherheitsoptionen überwacht und war Vorstand der kalifornischen Wirtschaftsentwicklungskorporation. Prussia ist Professor an der Universität von San Francisco, der Universität von San Diego, und ein Lehrer an der Wirtschaftsschule der San Francisco Staatsuniversität. Er war Vorsitzender des Komitees für ein Beantwortbares Regierungsbudget in Washington, D.C. und ein Trainer der Nachbarschaftshilfe der Amerika Foundation.

Reagan , Ronald

Owl's Nest

Präsident der Vereinigten Staaten von 1981 bis 1989, Großmeister des Ordens zum Bade. Er erhielt tosenden Aplauss als er zu den Medien sagte:

"Ihr wisst, die Pressekonferenzen sind öffentlich – was ich sonst sage ist etwas anderes."

Redding, Joseph D. Sein Vater, B.B. Redding, war ein Generallandvermesser der Süd Pazifik Eisenbahnen (Harriman & Harkness). Er wurde am 13.September 1858 in Sacramento geboren. Er lernte zuerst unter den besten Musikproduzenten des Musikgeschäfts, und wurde selbst zur Musikeminenz. Auch war er ein brillianter Schachspieler. Im Jahr 1876 trat er in die Wissenschaftsabteilung der Harvard Universität ein. Er absolvierte in den Jahren 1878 bis 1879 Recht in Haward. Im August 1879 trat er dann der Rechtsanwaltskanzlei McAllister & Bergen, in San Francisco bei, und wechselte noch im Dezember des selben Jahres um Praxis zu sammeln an den obersten Gerichtshof von

Kalifornien. Er praktezierte auch am obersten Gerichtshof der Vereinigten

Staaten bevor er in das Department in Washington wechselte. Er ist einer der Befürworter der Süd Pazifik Eisenbahnen (Harriman & Harkness sind die Besitzer) seit 1881, mit speziellen Referenzen des Landdepartments. Er hat eine grosse Erfahrung in einer Menge Rechtsfällen, die direkt mit ihm zu tun hatten. Seine Praxis war erfolgreich und so verdiente er zwischen 15,000 Dollar und 20,000 Dollar pro Jahr. Im Jahr 1884, brachte er eine Lektüre für die Akademie der Wissenschaften heraus, über den Fischfang an der Pazifikküste, welche herzlich willkommen geheissen wurde. Er wurde im Jahr 1885 Ehrenpräsident des Bohemien Club (im Alter von 27 Jahren). Im Jahr

1886 Ehrenpräsident der San Francisco Kunst Assosiation. Im Jahr 1887

Ehrenpräsident der Haydn Gesellschaft.Im Jahr 1893 Mitglied des Pazifik Club. Im Jahr 1893, kreierte er die Cremation of Care Zeremonie und spielte den Hohepriester. Irgendwann zwischen 1893 und 1899 ging er nach New

York wo er die Pilgrims Gesellschaft aufbaute. Er war noch dort als 1906 das grosse San Francisco Erdbeben stattfand. Die New York Times vom 25.Juni

1899 berichtet: "Die notwendigste Bewegung fand 1893 statt, als Joseph D.

Redding, nun ein Richter in New York, ein wunderschönes Spektakel erfand, "The Cremation of Care." Das Time Magazine im Jahr 1933: "Das Original der Bohamain Grove geht zurück auf Joseph D. Redding, San Francisco Organisator der letztes Jahr verstarb. Er erfand und schrieb die ersten Stücke, Der Mann im Wald. Im Jahr 1911 wurde sein Stück dann mit der Musik von Victor Herbert ergänzt, und mit Mary Garden und John McCormack in Philadelphia produziert.' Die besten westlichen Komponisten haben für die Grovespiele und Bohemiens komponiert, sodass es heute wunderschöne Musik gibt, unter anderem die verlorene Welt, als eine sehr selten aufgeführte Performance." Schrieb das Fay-Yen-Fah, zusammen mit Templeten Crocker. Es war eine Geschichte über chinesische Mythologie und wurde 1926 uraufgeführt. Redding war als Musiker, Komponist, Schachspieler, und Wissenschaftler respektiert. Er war sehr interessiert am Marineleben.

Reed, John S. Direktor des Konzils für auswärtige Angelegenheiten von 1989 bis 1992. Reed ist zur Zeit Vorstand der New Yorker Börse, eine Position die er seit September 2003 inne hat, aber er wird diese Position im April 2005 beenden. Er arbeitet auch als Interimschef der New Yorker Börse von September 2003 bis Jänner 2004. Reed war von 1984 bis 1998 Vorstand der Citicorp and Citibank. Reed hatte eine Unmenge an Positionen in der Citigroup Inc., und ist dort seit 1965 beschäftigt. Er ist ein Mitglied der Corporation des Massachusetts Institute für Technologie, ein Direktor der Spencer Foundation, Manpower Demonstration Research Corp., und National Writing Project, und ein Trainer bei der RAND Corporation. Reed arbeitete

dort als Direktor von 1975 bis September 2003, als er zum Interimsvorstand und ausführender Chefoffizier zur New Yorker Börse berufen wurde. Er ist Vorstand des Kompensationskommittees und ein Mitglied des Audit, Executive, Finance, und Nominating und Corporate Governance Kommittees. Er ist Direktor bei United Technologies und Altria Group, Inc.

Reed, Philip Dunham Mit einem Abschluss in elektronischer Entwicklung und Recht trat er 1925 in die New York State Bar Association ein, wurde Konsul der Van Heusen Company, deputy Direktor der Materialwirtschaft der Kriegsmaterial- produktion im Jahr 1942, und arbeitete mit den Pilgrims von General Electric. Reed wurde angeworben um (Pilgrim) Averell Harriman als Deputy Chief der U.S. Mission für WirtschaftsAffären in London im Jahr 1943 zu unter- stützen,wurde Chef der Mission mit dem Rang eines Ministers im Oktober 1943, diente dort noch bin Jänner 1945. Nachdem er die U. S. Mission for wirtschaftliche Affären verlassen hatte,wurde Reed als offizieller Berater der U.S. Delegation in der UNO Konferenz im Jahr 1945 für Internationale Organization nach San Francisco berufen; das führte zu Reeds Langzeit- aufgabe mit der Internationalen Chamber für Wirtschaft (ICC). Er war Mitglied der International Chamber of Commerz (ICC) von 1945 bis 1975 und wurde von 1949 bis 1951 Präsident. Reed leitete die U.S. Mission des Anglo- American Konzil für Produktivität, eine Marshall Plan Angelegenheit, die1948 etabliert wurde. Reed war Vize Geschäftsführer des Business Advisory Konzil im Department of Commerce (wurde 1961 zum Business Konzil) von 1951 bis 1952. Er war aktiv im Komitee für Wirtschafts- entwicklung wo er als Trainer und Mitglied des Untersuchungs & Polizei Ausschusses von 1946 bis 1975 agierte. Reed agierte als Eisenhower Exchange Fellowships Trainer von 1953 bis 1975, diente als Vize Vorstand von 1955 bis 1975, und Vorstand des Finanzkomitees von 1956 bis 1958. Reed arbeitete auch als Trainer für die Samuel H. Kress Foundation von 1960 bis 1965, und als Trainer für die Winston Churchill Foundation der Vereinigten Staaten von 1970 bis 1975. Präsident und ausführender General der Electric Company von 1940 bis 1942 und 1945 bis1959, Internationaler Vorstand von General Electric von 1945 bis 1952, Vorstand der Finanz und des General Electric Pension Trust von 1952 bis 1959, Komiteemitglied an der Universität für WeltAffären im Jahr 1960, Direktor Federal Reserve Bank in New York von 1959 bis 1960, Vorstand der Federal Reserve Bank von New York 1960 bis 1965, Vortstand des Executive Committee der International Executive Service Corps von 1966 bis 1974, Direktor des Konzils für auswärtige Angelegenheiten von 1946 bis 1969. Direktor bei American Express, Bankers Trust, Bigelow-Sanford Inc., Cowles Communication, Kraftco Corporation, Otis Elevator, Metropolitan

Life Insurance, Scott Paper, Tiffany & Co., U. S. Financial Inc., Carnegie Endowment für internationalen Frieden und der Ford Foundation, Besucher der Bohemien Grove von 1966 bis 1988, Mitglied der Pilgrims Gesellschaft, stand im Kontakt mit der American Ditchley foundation von 1957 bis 1986.

Rees, William M.

Owlers

Unknown.

Reichardt, Carl E.

Mandalay

Trat 1979 Wells Fargo bei, wurde 1978 Präsident und blieb dies bis 1981,wurde von 1981 bis 1983 Geschäftsführer, und von 1983 bis 1994 Vorstand der Wells Fargo & Company, Direktor bei Ford Motor Company seit 1981, seit 2001 Vize Vorstand bei Ford Motor Company, Direktor von PG&E. Corp., McKesson Corp., ConAgra Inc. und HCA (formerly Columbia/HCA) Healthcare Corp.

Richardson, Elliot L. Als Leutnant der U.S. Armee von 1942 bis 1945 landete er in der Normandie, und verdiente ein purple heart in Bronze. Er war Mitarbeiter am obersten Gerichtshof von Richter Learned Hand von 1947 bis 48 und von Richter Felix Frankfurter von 1948 bis 1949. In fünf Departments arbeitete er als Sekretär, er diente als Sekretär für Gesundheit, Bildung und Soziales von 1957 bis 1959; Untersekretär des Staates von 1969 bis 1970; Sekretär Gesundheit, Bildung and Soziales von 1970 bis 1973; Sekretär der Abwehr im Jahr 1973; Attorney General im Jahr 1973; und Sekretär der Wirtschaft (1976-77). Im diplomatischen Dienst war er von 1975 bis 1976 Botschafter in Großbritannien; Spezialrepräsentant des Präsidenten bei der UNO Konferenz für Seerecht in den Jahren 1977 bis 80; und Spezialrepräsentant für multilaterale Assistenz auf den Phillipinen von 1989 bis 1994. Er wurde im Jahr 1998 mit der Friedensmedaile des Präsidenten ausgezeichnet. Hielt 1991 eine Ansprache vor der Bohemien Grove unter dem Titel "Definition der neuen Weltordnung' (Russland kollapiert, was bedeutet da war ein NWO). Mitglied der Pilgrims Gesellschaft und des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Freimaurer.

Richardson, H. Leonard Präsidentenausbilder der' Collaborative Inc., Sonoma, CA. Mitglied des Bohemien Grove Veranstaltungskommittees im Jahr 1997.

Richardson, William C.

Monastery

Richardson ist Präsident und Entscheidungsträger der W. K. Kellogg Foundation. Er ist ein Mitglied des Bords der Trainer der W. K. Kellogg Foundation und Trainer im W. K. Kellogg Foundation Trust. Er ist ein Mitglied des Instituts für Medizin der nationalen Akademie der Wissenschaften, und Mitglied der amerikanischen Akademie für Kunst und Wissenschaften und der amerikanischen öffentlichen Gesundheits Assosiation. Er arbeitet beim Konzil der Michigan Foundations und dem Konzil für Foundations (Trainer und Vorstand).Er arbeitet auch als Direktor der CSX Corporation und der Bank von New York. Er leitet das Komitee für Qualität und Gesundheitskontrolle in Amerika für das Institut für Medizin, nationale Akademie der Wissenschaften. Als Direktor des Firma Kellogg, leitet Richardson das Finanzkomitee. Er leitet auch das Kompensations- komitee, das Kundenservicekomitee und das Sozialangagementskomitee.

Rickenbacker, Eddie

Cave Man

Wurde Amerikas Top Flug-As (22 Abschüsse) im ersten Weltkrieg; Eigentümer von Indianapolis Speedway von 1927 bis 1945 und Eastern Air Lines von 1938 bis 1959). Starb im Jahr 1973.

Ridder, Daniel H.

Hermits

Von 1969 bis 1970 Vorstand und Professor an der kalifornischen Staatsuniversität. Professor an der kalifornischen Staatsuniversität von 1962 bis 1975. Schreiber und Herausgeber der Long Beach paper.

Robert, Donald R.

Uplifters

Unknown.

Roberts, George R.

Uplifters

Ging zu Bear Stearns mit seinem Cousin ersten Grades Henry Kravis (Bohemien Grove) und Jerome Kohlberg dem die Boutique KKR gehört. Kauft schlechtgehende Unternehmen und macht daraus Spitzenreiter. Er schrieb "Barbaren an die Macht" während Nabisco im Jahr 1989 ausverkauft. Kohlberg ging 1987 zur Bohemien Grvoe; Partner in noch laufenden Unternehmen in Langzeitdeals.

Rocard, Michel

Mandalay

Französisch sozialistischer Premierminister. Rocard sprach bei der Bohemien Grove, über Topmarken wie die französische Landwirtschaftspolizei und über die Entfernung der Grenzen für den Europahandel.

Rockefeller, Nelson Aldrich

Dartmouth College Psi Upsilon Bruderschaft.

Direktor am Rockefeller Center von 1931 bis 1958. Koordinationsbüro für

internationale amerikanische Affären von 1940 bis 1944. Vorstand des Internationalen Entwicklungsbords von 1950 bis 1951. Vorstandspräsident des Komitees für Regierungsorganisationen von 1952 bis 1958. Nahm an der UNO Gründung in San Francisco vom 25.April bis 26.Juni 1945, teil und spielte dort eine bedeutende Rolle . Sein Vater stellte der UNO Land für das Hauptquartier zur Verfügung. Governeur von New York in den Jahren

1959

bis 1973. Vize-Präsident der Vereinigten Staaten unter Gerald Ford von

1974

bis 1977. Vorstand der nationalen Kommission für kritische

Entwicklungen inr Amerika. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten. Starb 1979 als er bei seiner Mistresse Megan Marshak war. Er wurde 18 Stunden nach seinem Tod beerdigt. Der ist niemand anderen bekannt "sagen alle" über die Besuche bei Marshak, und sie

schlachtete Rockefellers Tod öffentlich aus.

Rockefeller, David

Stowaway

Wurde 1915 als jüngster Sohn von John D. Rockefeller, Jr. geboren. Stammt aus der deutsch-jüdischen Familie Roggenfelder, welche 1722 in die Vereinigten Staaten auswanderte. Besuchte die Schule in New York City und machte sein Magisterium in englischer Geschichte und Literatur im Jahr

1936 an der Harvard Universität. In der Folge studierte er bis zum Professor

(1940) in Wirtschaft an der Universität von Chicago und der London Schule. Heiratete Margaret "Peggy" McGrath im September 1940 und sie bekamen sechs Kinder, unter anderem David Rockefeller Jr. Gemeinsam mit seinen Brüdern - John D. III, Nelson, Laurance, and Winthrop, gründete David Rockefeller den Rockefeller Brothers Fund (RBF) im Jahr 1940. Wurde Trainer am Rockefeller Institute (später in eine Universität umgewandelt) für medizinische Untersuchungen im Jahr 1940. Professor an der Rockefeller Universität von 1940 bis 1995. Sekretär des New York City Majors Fiorello H. LaGuardia von 1940 bis 1941. Assistenz Regionaldirektor der United States Abwehr, der Gesundheit und des Versorgungs Service von 1941 bis 1942. Trat 1942 in die Armee ein. Militärgeheimdienstoffizier in Nord Afrika und Süd Frankreich von 1942 bis 1945. Baute einen Geheimdienst in Algerien auf und

wurde zum Insider des Machtkampfs zwischen Charles De Gaulle und Henri

Giraud betreffs der Kontrolle der französischen Besatzungszone. Er wurde

Freund von William Paley (Pilgrims) und C.D. Jackson in Algerien. Traf sich mit dem Botschafter Robert Murphy. Traf 1945 David Bruce, Den Kopf des OSS. Er traf sich 1973 mit Bruce neuerlich in China, wo er zum Abendessen eingeladen wurde. Asistent des Militärattachés in Paris in den letzten 7 Kriegsmonaten. Trat Assistenzmanager des Aussenhandels in die National Manhattan Bank im Jahr 1946 unter Winthrop W. Aldrich ein (Rockefeller heiratete ein). Assistenzmanager im Aussenhandel bei der Chase National Bank von 1947 bis 1948. David Rockefeller, 'Memoirs', pg. 149: "Ich erinnere mich an einen Besuch in den frühen Frühjahrstagen des Jahres

1947 des neuen Präsidenten der Carnegie Endowment für internartionalen

Frieden…Nach den üblichen Höflichkeiten erzählte mir Hiss das

ich mir das Carnegie Endowment anschauen solle, und das er hoffe, dass ich

für ihn arbeiten würde

Endowment Prestigebord wäre, welches Männer wie General Dwight D. Eisenhower und Thomas J. Watson, den Gründer von IBM als Mitglieder aufwies. John Foster Dulles, der internationale Richter, war Vorstand

kannte ihn und seine Familie seit den College Tagen. Foster hat einen Ruf kalt zu sein, distanziert, und puritanisch, aber ich weiss, dass der Mann eine Menge Humor hat und ein guter Partner sein könnte. Seine Tochter Lillias

war ein Teil einer kleinen Gruppe von Freunden, während meiner College Jahre und sie war auch eine von Peggy's engsten Freundinnen. Als ich Peggy in den 30er Jahren ausführte, war sie jedesmal mit der Dulles da in ihrem New York Stadthaus. Wenn ich Hiss's Offert für Nelson überdenke, erzählte er mir im Vertrauen ein Hoher FBI Agent hätte ihn gewarnt, dass

Hiss ein Sowjet Agent wäre. Ich berichtete dieses Foster, aber der sagte,

dass er dies nicht glaube

Ich war zu nervös um zu fragen was das

ich

Ich

akzeptierte das Angebot und wechselte zum

Endowment Bord im Mai 1947. Ein Jahr später wurde die Spionageaffäre

gegen Alger Hiss ein Thema der Schlagzeilen." Spielte eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Morningside Heights Nachbarschaft der Upper West Side von Manhattan als Präsident von 1947 bis1957 und als Vorstand von

1957 bis 1965 of Morningside Heights, Inc. Zweiter Vize Präsident der

Chase National Bank von 1948 bis 1949. Direktor des Museums für Modern Art von 1948 bis 1958. Vize Präsident der Chase National Bank von 1949 bis 1952. Vize-Präsident des Konzils für auswärtige Angelegenheiten von 1950 bis 1970. Vorstand des Rockefeller Instituts für Medizinische Forschung von 1950 bis 1975. Im Jahr 1953, rekrutierte er Detlev W. Bronk als Präsident des Rockefeller Instituts und leitet von dort aus Forschungs- programme. Bronk, ein Biophysiker, steht auf der initialisierten Mitgliederlister der MJ-12 Studiengruppe. Senior Vize Präsident der Chase National Bank

mit dem Recht Supervising zu betreiben und die wirtschaftliche Forschung voran zu treiben sowie die Kundenbetreuung in der Metropole New York, das betrifft alle New York City Branchen von 1952 bis 1955. War Mitbe- gründer der Bilderberger Konferenzen im Jahr 1954. Als Chase National

und die Bank von Manhattan in Jahr 1955 fusionierten, wurde David Rockefeller als ausführender Vize Präsident in die Bankleitung berufen. Im Jahr 1957, wurde er Vize Vorstand der Direktoren mit dem Recht der Administration und Planung der gesamten Bank. Verbriefter Vorstand des Museums für Moderne Kunst (MoMA) seit 1958. Gegenvorstand des Museum der Modernen Kunst (MoMA) in den Jahren 1962 bis 1972, und gegen in den Jahren 1987 bis 1993. Lebenstrainer an der Universität von

Chicago (welche sein Grossvater mitgründete) und ein Ehrenvortragender des Internationalen Hauses von New York, welches bei seinem Vater gegründet wurde. Im Jahr 1958 half David Rockefeller bei der Gründung der Downtown-Lower Manhattan Association (D-LMA), und wurde dort in den Jahren 1958 bis 1975 als Vorstand tätig. Im Jahr 2002, so steht es in David Rockefeller Memoiren Seite 448 und 449 geschrieben:

"Im Jahr 1959 waren wir Gast bei Stavros [1001 Club] und Eugenie Niarchos für einen Wochenend Segelturn durch die Ägeis mit einem Dreimastschoner,

der Creole

Chase's Hauptquartier zu einem Geschäftstreffen kam

dachte, der andere hätte ein kleines Einkommen. Wir entwickelten eine gute persönliche Beziehung und wurden Wirtschaftsparnter in einer Menge realer estetischer Deals in den Vereinigten Staaten, unter anderem den Bau des

Ich hatte Stavros schon sechs Jahre früher getroffen, als er ins

jeder von uns

Rockefeller Centers

Unser Freund Jack [H.J. Heinz II; Pilgrims

Gesellschaft und Bilderberg Organisator] und Drue Heinz von Pittsburgh waren beim Ausflug 1959 ebenso dabei. Als wir Hans (Heini) Heinrich und Fiona Thyssen-Bornemisza [1001 Club] , den wir von der ersten Reise kannten trafen. Heini war der Enkel des brühmten August Thyssen, die "Rockefeller an der Ruhr," Gründer der Deutschen Vereinigten Stahlwerke Uns brachte die Tatsache zusammen, dass wir beide an moderner Kunst

interessiert sind

Lugano um dort das Wochenende mit Thyssens zu verbringen. Als wir bei

Heini zu Hause ankamen, der Villa Favorita, waren wir überrascht

die schönste Privatsammlung an Kunst die ich jemals gesehen habe." Erfinder der Dartmouth Konferenzen im Jahr 1960,welche über das Dartmouth College initiert wurden zum Zwecke der amerikanischen- Russischen Atomgespräche. Ausschließlich Privatpersonen von beiden Seiten trafen sich hier um über Regierungspositionen zu diskutieren.

Präsident der Chase Manhattan von 1961 bis 1969. Aus David Rockefeller Memoirien: "nachdem wir die selben Interessen haben, war ich überrascht, dass John J. McCloy und ich niemals eine engere persönliche Beziehung

aufbauten

flogen wir alle nach

Im folgenden Mai des Jahres 1960

Es war

Hierbei entdeckte ich frühere Kontakte von Jack und meiner

Familie. Er hatte am selben Kollege und Rechtsschule als Lehrer in dem

Sommer 1912 in Maine gearbeitet, drei Jahre bevor ich geboren worden war, hoffend einen Job in Mount Dessert Island zu bekommen. Eine der Familien

die er kontaktiert hatten war unsere

Rockefeller erzählte ihm "seine Familie hat die Grippe". Das machte ihn zum

er war abgewiesen worden

Nelson

Vorstand. … Wenn die Geschichte wahr ist, macht Jack ununterbrochen Angriffe gegen meine Person. Sehr unvorteilhaft. … Vielleicht ist es möglich, wenn Jack und ich mich an alte Tage erinnern, an den Hügelspaziergang in Seal Harbor und die grosse Holztür, dass wir wieder firmenmässig zusammen wachsen" Im Jahr 1962, berichtete die Hafenaufsicht von New York und New Jersey über Pläne zum Beginn des Baus des World Trade Centers, welches von David and Nelson Rockefeller unterstützt wurde. Gründungsmitglied der Kommission des Weissen Hauses Fellows im Jahr 1964. David hatte ein zwei und ein halb stündiges Treffen in Moskau mit Nikita Khrushchev im Sommer des Jahres 1964. Er berichtete an den Präsidenten Johnson, dass Khrushchev mehr Handel mit den Vereinigten Staaten bevorzuge und David erreichte, dass man den Russen mehr Kredit einräumte. Er traf Khrushchev's Nachfolger, Leonid Brezhnev, bald danach. Ebenso traf er Chou En-lai in den 60er Jahren, um über wirtschaftliche Kooperationen zu reden. Andere Staatsoberhäupter die David traf waren Deng Xiaoping, Nasser, Saddam Hussein, Fidel Castro, den Shah des Iran, etc. David ist ein guter Freund von Nelson Mandela und sie trafen sich mehrfach. Vielleicht ist es interessant, dass Mandela einer der härtesten Kritiker George W. Bush's ist. Ein Instrument im Bereich des International Executive Service Corps und dessen Vorstand von 1964 bis 1968. Gründer der amerikanischen Gesellschaft im Jahr 1965 (später bekannt als das Konzil Amerikas). Im Jahr 1967 gründete er den Rockefeller Familien Fund. Auch unterstütze er das Wirtschaftskomitee für Kunst im Jahr 1967. Aus den Memoiren David Rockefellers Seite 413:

"Bilderberg überlappte sich für einige Zeit mit meiner Mitgliedschaft in einer anderen relative obskuren aber potentiell immer mehr bringenden Gruppe namens Pesenti Group [wie Le Cercle]. Ich hatte sie erst im Oktober 1967 kennengelernt, als Carlo Pesenti [vom Vatikan gesponsert; Banco Ambrosiano Geschäftsführer], der Eigentümer einer Unzahl wichtiger italienischer Kooperartionen, mich zur Seite nahm um über ein Chase Investment Forum in Paris zu reden und mich einlud, dieser Gruppe bei zu

treten, welche Trends der Weltpolitik in Europa und die Weltpolitik diskutiert.

Es seie eine selektive Gruppe, erzählte er mir, meistens Europäer

Monnet, Robert Schuman, und Konrad Adenauer, welche Mitglieder suche,

aber zu der Zeit als ich beitrat, war sie durch eine Gruppe ersetzt worden,

die Mitglieder wie Antoine Pinay

Strauss

gewöhnlich war ich als einziger Amerikaner anwesend, außer einem Mann aus Washington, Henry Kissinger, zu dieser Zeit Präsident Nixons nationaler Sicherheitsbeauftragter. Mitglieder der Pesenti Group waren alle

mit der europäischen Politik und der Wirtschaftsintegration beschäftigt,unter

ihnen – Exkaiser von Österreich Otto von Habsburg

Giovanetti des Vatikans und prominentes Mitglied des Opus Dei

Jean

Giulio Andreotti

und Franz-Josef

hatte.

Die Diskussionen wurden in Französisch abgehalten, und

Monsignor Alberto

und

Jean-Paul León Violet

Aufstieg der Kommunisten in Frankreich und Italien mitgeholfen hatte. Pesenti setzt sich die Agenda für unsere dreißigjährigen Treffen, und Maitre Violet, der enge Verbindungen zu Deuxième Bureau und den Services des Renseignements (den französischen CIA) unterhält, berichtete in Hinter- grundbriefen. Einen Overheadprojektor benutzend projezierte er auf ein transparentes violetes Feld als Datendokumentation die Infeldtrierung der Sowjetregierung mit Agenten rund um die Welt und erzählte von seinem Glauben, dass die globalen Kommunisten über alles siegen werden. Während alle zu glauben schienen, dass die Russen hinter den "Kriegen der nationalen Befreiung" in Asien, Afrika, und Latein Amerika standen, war ich davon persönlich nicht so überzeugt. Wie auch immer. Ich fand die Diskussion so phaszinierend und den Gedanken, dass die ultrakonservative Politik eine Praxis zur Weltherrschaft wäre. Mein Blickpunkt und meine Mitgliedschaft konnten unter dem Blickpunkt "Beobachtung von Reaktionären," betrachtet werden oder eventuell um etwas dazu zu lernen." Vorstand und Geschäftsführer der Chase Manhattan von 1969 bis 1981. Vorstand des Konzils für auswärtige Angelgenheiten von 1970 bis 1985. Im Mai 1973 eröffnete Chase Manhattan Bank eine Filiale am 1 Karl Marx Square, in Moskau. Vorstand des Übersee Entwicklungskonzils des amerikanischen-russischen Handels und Wirtschaftskonzils, Inc., welches

– der bei der Gründung der Sowjetunion und dem

1973 gegründet wurde. Gründer der Trilateral Commission im Jahr

1973. Aus David Rockefeller Memoirien des Jahres 2002 Seite 207:

"Wir[Chase; Mitte der 70er Jahre] kauften 3 Banken der Rothschild Gruppe. Seit beide, Evelyn de Rothschild, Vorstand der L.M. Rothschild, und Leon Lambert, Vorstand der Banque Lambert (ein Rothschild durch seine Mutter), persönliche Freunde wurden, hatte ich gute Gespräche mit

ihnen." Vorstand der Trilateral Commission von 1977 bis 1991. Gründete die New York City Partnerschaft im Jahr 1979 und war der Vorstand von

1979 bis 1988. Vorstand des Chase Manhattan Bank Berater Kommittees

von 1981 bis 1999. Vortragender der Carnegie Endowment für internnationalen Frieden seit 1981. Präsident des Harvard College Board der Aufseher; Lebenstrainer der Universität von Chicago; eines der wichtigsten

Mitglieder der Bilderberg Konferenz; Besucher des Bohemien Grove Stoneaway camp; Mitglied der amerikanischen-australischen Assosiation; Vorstand der amerikanischen Gesellschaft von 1981 bis 1992; Vorstand der Rockefeller Group von 1981 bis 1995. Half mit das David Rockefeller Center für Latein Amerika Studien an der Harvard Universität im Jahr 1994 zu gründen. Vorstand der Rockefeller Center Properties von 1996 bis 2001; wurde ein Direktor der Shinsei Bank im Jahr 2000; Vorstand der Rockefeller Universität; Vorstand des Museums für moderne Kunst; Mitglied des internationalen Konzils bei J.P. Morgan Chase; er schrieb

'Ungenützte Reserven und wirtschaftlicher Abfall' (1940), 'Kreatives Bankmanagement' (1964), und seine 'Memoirien' (2002); Major der Atlantik Richfield Petroleum und International Petroleum Corporation (auch ein napalm Produzent). David ist der letzte der "Fortunate Five" Brüder. Winthrop starb im Jahr 1972 nachdem er einen Zwischenfall bei einer Chemotherapie hatte; John D. III starb 1978 bei einem Autounfall; Nelson starb 1979 im Bett mit einer Mistresse. Laurance starb 2004 auf natürliche Weise. David und Laurance waren Mitglieder bei der Friedenspark Foundation. David besuchte Treffen von Le Cercle und ist Mitglied der Pilgrims Gesellschaft.

Rockwell, Willard F. Jr. Mitglied der Gründungsfamilie von Rockwell Company. Willard war Vorstand von 1967 bis 1979. Rockwell der erste B-1B bomber und space shuttle Erbauer und Erfinder der MX und Trident missiles. er produzierte plutonium und Nuklear Zünder für Hydrogenbomben.

Rogers, William P.

Er arbeitete unter Thomas E. Dewey von1938 bis 1942 in der Bekämpfung der organisierten Kriminalität in New York City. Er trat 1942 in die US Navy ein, diente auf der USS Intrepid, und war mit bei der Schlacht von Okinawa. Während er als Komiteekonsul für den US Senate arbeitete, erstellte er die Dokumentation der unamerikanischen Aktivitäten des Komitees des Hauses Alger Hiss und übergab sie dem Kongressabgeordneten Richard M. Nixon, und beschuldigte Hiss gelogen zu haben und der Spionage. Im Jahr 1950, wurde Rogers Partner der New York City Rechtsanwaltskanzlei, Dwight, Royall, Harris, Koegel & Caskey. Nachdem er zu dieser Firma zurückgekehrt war, war er nicht länger Mitglied im Senat. Die Kanzlei wurde später in Rogers & Wells, umbenannt, und gründete das Tochterunternehmen Clifford Chance Rogers & Wells. Er arbeitete im Büro der Firma in Washington, D.C. bis einige Monate vor seinem Tod. Rogers trat in die Administration des Präsidenten Dwight D. Eisenhower in eine Deputy-Attorney-General Position im Jahr 1953 ein, und arbeitete dort neuerlich von 1957 bis 1961, als Attorney General. Er war ein grosser Unterstützer des Vize- Präsidenten Nixon, während der Eisenhower Administration, verstrickte sich in den slush fund Skandal, wurde zu Nixon's sowie Eisenhauers Sprecher im Bereich der medizinischen Krisen. Er arbeitete auch als Sekretär des Staates im Nixon Kabinett, vom 22.Jänner 1969 bis zum 3.September 1973. Rogers ist ebenso mitverantwortlich für die Untersuchung der Explosion des Space Shuttles. Dieser Flug, auch Rogers Kommission genannt, war die erste Krise des NASA Managements vor der Beendigung des Space Shuttle Programms. Über die berühmteren Mitglieder der Rogers Kommission wie Neil Armstrong und Sally Ride, Air Force General Donald Kutyna, und Physiker Richard Feynman ist nicht viel zu sagen. Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten.

Romulo, Carlos

Englisch Professor und später Rektor der Universität der Philippinen von

1923 bis 1941, Leiter der phillipinischen Kommission in den Vereinigten

Staaten von 1944 bis 1946, Präsident der UNO General Botschaft im Jahr 1949, Philippiniascher Sekretär für auswärtige Affären von 1950 bis 1951

und 1969 bis 1984, Philippinischer Botschafter in den U.S.A. in den Jahren

1952 und 53 und 1955 bis 1962, Präsident des UNO Sicherheitsrates von

Jänner bis Dezember 1957, Philippinischer Sekretär für Bildung in den Jahren 1962 bis 68, Präsident der Universität der Philippines von 1966 bis 1968. Autor einer Unzahl von Beststellern auf den Philippinen und in den Vereinigten Staaten.

Roosevelt, Theodore Der fünfunzwanzigste (1901) Vize Präsident und der sechsundzwanzigste (1901-1909) Präsident der Vereinigten Staaten, übernahm die Präsidentschaft nach dem Rücktritt William McKinley. Mit 42, war Roosevelt die jüngste Person die jemals Präsident der Vereinigten Staaten wurde.

Rose, Charlie Berühmter Interviewer und broadcast journalist. Charlie Rose sprach mit Amerikas besten Denkern, Schreibern, Politikern, Athleten, Entertainern, Geschäftsleuten, Wissenschaftern und anderen Zeitungsmachern in eins zu

eins Interviews und roundtable Diskussionen. Charlie Rose ist auch ein Korrespondent der 60 Minutes II. Charlie Rose sendet Montag bis Freitag auf

200 PBS national in der ganzen U.S.A der Bohemien Grove.

Rose hielt 2003 eine Ansprache bei

Rosenblatt, Toby

Hill Billies

Yale, Vorstand des Presidio Trust unter Bill Clinton und George W. Bush, Präsident und General Partner der Founders Investments, Ltd., Direktor des State Street Research Mutual Funds, MetLife Series Mutual Funds, AP Pharma, Inc., Pherin Corporation, Premier Pacific Vineyards.

Ross, Dickinson C.

Tie Binders

Gestaltender Vorstand bei Johnson & Higgins in Kalifornien. Vize Präsident der Fletcher Jones Foundation. Direktor der Fremont General Co.

Rostenkowski, Dan U.S. Kongressabgeordneter in Chicago. Ein Demokrat. Er wurde 1958 erstmals als U.S. Repräsentant von Illinois gewählt. Rostenkowski wurde Vorstand des Komitees des Hauses für Wege und Meinungen im Jahr 1981. Er half der Sicherheitsverwaltung (1983) das soziale Sicherheitssystem aufzubauen und spielte eine wichtige Rolle in der Schaffung eines neuen einheitlichen Steuersatzes (1986). Im Jahr 1994 trat Rostenkowski als Vorstand des Hauses für Wege und Meinungen wegen Korruptionsvorwürfen zurück; er verlor seinen Sitz im Haus im Kongress später im selben Jahr. Heute arbeitet er als politischer Berater und Kommentator. Rostenkowski wurde von President Clinton im Jahr 2000 rehabilitiert.

Roth, William Matson

Moonshiners

Absolvierte 1939 die Yale Universität und begann seine Karriere mit Barber Oil Corporation im Jahr 1947. Er wurde von 1948 bis 1950 Direktor von Honolulu Oil Corporation, Vorstand der Pacific National Life Assurance Company, von 1952 bis 1961 Vize Päsident für Finanzen und Direktor bei Matson Nav. Co. und Direktor der McClatchy Zeitungen. Roth wurde von 1963 bis 1966 in die Regierung berufen, und arbeitete dort als Spezialagent für Handelskontrolle,und von 1967 bis 1969 im Weissen Haus als Spezial Repräsentant für die Handelskontrolle. Er war Delegierter zum demo- kratischen National Convent von Kalifornien im Jahr 1960. Von Roth ist bekannt, dass er bei der Bohemien Grove war und Mitglied des Konzils für auswärtige Angelegenheiten ist.

Rove, Karl Im Jahr 1970, als Protegee von Donald Segretti (später bekannt als Watergate Konspirierter), wurde Karl Rove in das Organisationsbüro des Illinois Demokraten Alan Dixon gelassen und stahl einiges Briefpapier, welches er dazu benutzte eine Fakekompagne unter dem Titel "Freies Bier, Freies Essen, Mädchen und eine gute Zeit zum Nichtstun," zu organisieren und sie bei einem Rock Konzert und einem Obdachlosenheim zu verteilen. Als man Rove in den späteren Jahren hierzu befragte, meinte:

"Ich war neunzehn und wurde in die politische Arbeit involviert. " Rove erfuhr als neunzehn jähriger, dass seine Eltern ihm verheimlicht hatten, dass der Mann der ihn aufzog, ein Mineralgeologe, nicht sein biologischer Vater war. Rove's Mutter beging im Jahr 1981 Selbstmord. Rove trat 1971 aus der Universtität in Utah aus und wurde der ausführende Direktor des College des republikanischen Nationalkommittees und hielt diese Position bis 1972, als er zum nationalen Vorstand ernannt wurde (1973-1974). In dieser Rolle, hatte Karl Rove Kontakt mit starken Politikern und Regierungsbüros der repu- blikanischen Partei, unter anderem mit George H. W. Bush, den Vorstand des republikanischen Nationalkommittees (1973-1974) zu tun. Für die

nächsten Jahre, arbeitete Rove bei verschiedenen republikanischen Zirkeln und assestierte George H. W. Bush's 1980 bei dessen Vize- Präsident- schaftskompagne. Rove bekam seine Anweisungen von Bush und Lee Atwater, der in der Präsidentschaftskandidatur Bush's im Jahr 1988 eine wichtige Rolle spielte. Wie Atwater, ist Karl Rove für seine effektive Wahlkampftaktik bekannt, bei der er Höhepunkte und und Frequenzattacken entwickelt. Im Jahr 1981, gründete Rove die direkt Mail consulting Firma, Karl Rove + Company, mit Sitz in Austin, Texas. Diese Firma hat erst- klassige Kunden wie den republikanischen Governeur Bill Clements und den demokratischen Kongressmann Phil Gramm, der später ein republi- kanischer Kongressabgeordneter und U.S.Senator wurde. Im Jahr 1993, begann Rove George W. Bush bei seiner internationalen Kompagne zu unterstützen. Er stellte den Betrieb seines Consulting Geschäftes im Jahr 1999 ein, als er die Firma verkaufte und seinen Focus auf Bushs Präsidentschaft konzentrierte. Im Jahr 1986, schon bevor eine kritische Debatte im Senat von Texas begann, erklärte Karl Rove das in sein Computersystem im Büro von Demokraten eingebrochen worden war. Die Polizei und der FBI suchten nach dem Fehler im System, der so klein war, dass er nur geändert werden musste, und der Sache nicht weiter nachgegangen wurde. Kritiker sagen Rove wäre selbst in sein Büro eingebrochen um Sympathien und Stimmen für die nächsten Governeurswahl zu gewinnen. Rove ist der Gedanke hinter dem Swift Boat Veterans für wirkliches Fernsehen als welches Kerry ausstrahlte als er zum U.S. Militärpersonal im Vietnam sagte "macht persönliche Angriffe, schneidet Ohren ab und Köpfe," "schiesst auch auf Zivilisten," und "Macht die Dörfer nieder wie Tschingis Kahn," ohne Kerry's Qualifikation in Frage zu stellen oder zu erwähnen das er beim Report bei der Vietnam Veteranen Konferenz etwas anderes gesagt hatte, und persönlich umgedacht hatte. Ein anderer Beitrag von SBVT zeigte Kerry beim Lügen um seine Vietnam Kombat Medaile zu erhalten. George W. Bush berief Rove als "Architekt" für seine Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2004 was am 3.November 2004 zur Akzeptanzansprache führte. Rove hat eine Menge anderer schmutziger Tricks im Laufe der Jahre angewandt. Im März 2001, traf sich Rove mit Ausführenden von Intel, und verhandelte erfolgreich eine Kooperation zwischen einer holländischen Firma und der Firma Intel. Rove verdiente Intel Aktien im Wert 100,000 Dollar. Im Juni 2001, traf Rove zwei Pharmaindustrie Lobbyisten. Zu dieser Zeit hatte Rove Aktien der Drogenindustrie um 250,000 Dollar. Am 30.Juni 2001, streute Rove seinen Aktienstock auf 23 Unternehmen, was bedeutete das mehr als 100,000 Dollar sowohl in Enron, Boeing, General Electric, and Pfizer steckten. Am 30.June 2001, behauptete das Weisse Haus, dass Rove in ein Treffen der Administration der Energiepolizei involviert gewesen sei, während er zur selben Zeit Aktien von der Energiefirma Enron besass. Am 23. Juni 2005, wurde von Rove ein anderes Kontroversielles Statement abgeliefert. "Konservative sagen das die

9/11 Attacke geplant war und zum Krieg führte und für den Krieg vorbereitet wurde; Lieberale sagen, dass die 9/11 Attacke geplant war und man das Verhalten der Terroristen verstehen müsse," sagte Rove als Spendenfinanzee in New York City für die Konservative Partei von des Staates New York. Aktionär von einer Reihe internationaler Konzerne und veheiratet mit der CIA Beamtin Valerie Plame, die kritische auf die Administration ihres Ehemanns blickt.

Rumsfeld, Donald H.

Hill Billies

Princeton Universität. Organisierte Cap & Gown Events, gehört zu Kay Griggs, so wie Allen Dulles, William Colby, Frank Carlucci, James Baker, George P. Shultz, und George R. Griggs (3.August 2005, Rense). Marineoffizier von 1954 bis 1957. Administrationsassistent eines Kongressabgeordneten in Ohio von 1957 bis 1960. Bei der A.G. Becker Investmentfirma von 1960 bis 1962. Von 1962 bis 1969 selbst Kongressabgeordneter. Mitglied des Hauskomitees für Wissenschaft und Astronautik, und hatte ein spezielles Interesse am Raumfahrprogramm. Versichiedene Assistenzjobs bei Nixon in den Jahren 1969 bis 1973. Wechselte dann zu Steven Greer, in das Disclosure Projekt, welches darin besteht Dokumente über die UFO Sichtungen der späten 60er Jahre zu überprüfen was dazu führte, dass Rumsfeld am 30.November 2005 selbst zum Kongressabgeordneten wurde (UFO Diskussion am 30.November 2005, in der Jim Fisher Show). U.S. Botschafter der NATO in Belgien von 1973 bis 1974. Chef des Weissen Haus Mitarbeiterstabs von 1974 bis 1975. Er und Dick Cheney managten das Umfallen des MK-ULTRA Projekts im Jahr1975. US Sekretär der Abwehr unter Gerald Ford von 1975 bis 1977. Friedens- medaile des Präsidenten im Jahr 1977. Geschäftsführer und Vorstand von

G.D. Searle & Company von 1977 bis 1985. Vorstand des amerikanischen Instituts für zeitliche Deutschland Studien von 1983 bis 1986. In dieser Zeit managte er das Ram Aspartame durch den FDA. Man meint, dass Rumsfeld etwa 12 Millionen Dollar am Verkauf des Searle to Monsanto gewonnen hat. Traf sich am 19.Dezember 1983 und am 24.März 1984 mit Saddam Hussein um über Waffenverkäufe zu diskutieren, unter anderem WMD. Mitglied des Endlosstromkomitees von 1982 bis 2000. Vorstand der Gilead Sciences, Inc. und der RAND Corporation. Mitglied des PNAC, und des Konzils für auswärtige Angelegenheiten, der Bilderberger, der Bohemien Grove, und der Trilateral Commission, und des Atlantik Instituts für Internationale Affären (im Jahr 1987 zum Gouverneur ernannt). Leitendes Mitglied des Berater Konzils für Forstmann Little & Co, Schon unter Henry Kissinger und George P. Shultz. US Sekretär der Abwehr unter George W. Bush von 2000 bis

2008.

Russell, D.J. Ehrendirektor von Tenneco.Tenneco baut in Newport neue Schiffstypen und Dry Dock Co. und baut nukleare U-Boote bestückt mit Nuklearraketen und baut Nimitz class nuclear Propellerflugzeuge. Er brachte James L. Ketelsen zur Bohemien Grove.

Safire, William Redenschreiber für Richard Nixon und Spiro Agnew. Öffentlicher Dienst. Radio und Fernsehproduzent. U.S. Army Korrespondent. New York Times Kolumnist. Autor von 15 Büchern. 1978 bekam er den Pulitzer Preis. Die bekannteste Kritik an Clinton und ein grosser Befürworter des jüdischen Falls. Hielt 2003 eine Ansprache bei der Bohemien Grove.

Sagdeyev, Roald Z. In den 60er bis 80er Jahren eine führende Figur der Sowjetraumfahrt. Sagdeyev war in die virtuelle Probe der Mondlandung und der planetarischen Erforschung in dieser Periode, unter anderem die höchst erfolgreiche Venera and Vega mission involviert. Er unterstütze 1986 den Sowjetchef Mikhail Gorbachev bei der Raumwaffenverhandlung in Genua, 1987 in Washington, und 1988 in Moskau. In den späten 80er Jahren, verließ Sagdeyev die Sowjet Union und übersiedelte in die Vereinigten Staaten, wo er das Ost- West Wissenschafts- und Technologie Center an der Universität von Maryland, College Park leitete. War auf der Bohemien Grove im Jahr 1989 vertreten.

Sage, Andrew G. C.

Mandalay

Andrew G.C. Sage, II, heute 79 Jahre alt, war Präsident der Sage Capital Corporation seit 1974. Vor dieser Zeit arbeitete er als Präsident der Investmentbank Lehman Brothers. Derzeit ist Sage Vorstand der Robertson Ceco Corporation, ein Metalherstellungsunternehmen, und ein Direktor von Tom's Foods, Inc. Während seiner Karriere, arbeitete Sage in einer Unzahl von Positionen in öffentlichen Unternehmen. Direktor der American Superconductor Corporation.

Salleo, Ferdinando Botschafter Italiens in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 1998, hielt er eine Ansprache bei der Bohemien Grove über 'Diplomatie: Hinter den geschlossenen Türen'.

Sauter, Van Gordon In den frühen 80er Jahren Präsident der CBS News. Produzent des Syndikats 'Die Stimmen Amerikas mit Jesse Jackson' von 1990 bis 1991.

Scalia, Antonin Assistenz General für das Büro des Legal Counsol im Rechtsdepartment unter Gerald Ford. Seit 1986 am obersten Gerichtshof Amerikas. Hielt 1997 eine Ansprache bei der Bohemien Grove.

Schilling, Gary Präsident der A. Gary Shilling & Co., Dr. Shilling ist bekannt für seinen forecasting record. Ein Artikel in einem Institutional Investor magazine reihte in an die zweite Stelle der Wall Street's top Brooker. Dr. Shilling war Forbes Kolumnist seit 1983, und seine Artikel erschienen im Wall Street Journal, der New York Times , und anderer gutbekannter Zeitungen. Er spekulierte, dass wenn der oberste Richter William Rehnquist nach der Präsidentschaft Bushs in Pension gehe, was mit Jänner 2009 passiert, vielleicht Richter Scalia durch Bushs Nominierung Rehnquist als oberster Richter ablösen würde.

Schirra, Wally Einer der sieben Astronauten der Merkur 7, Amerikas ersten Erfolg Menschen in den Weltraum zu entsenden. Er ist der einzige Mensch, der in allen drei amerikanischen Raumfahrprogrammen geflogen ist:

Merkur, Gemini und Apollo und hat 295 Flugstunden und 15 Minuten im Weltraum. Er flog als Flugleiter mit der 136ten Bombenstaffel, und später als Operationsleiter für das 154te Kampfbomberschwadron. Er flog 90 Kombatmissionen zwischen 1951 und 1952, Direktor der Rocky Mountain Airways; U.S. Department Landschaftsschutz und National Parks, historische Stellen und Denkmäler; Honorarkonsul in Belgian, Colorado; Direktor, Electromedics, Colorado und Direktor Watt Count, Nashville, Tennessee. Freimaurer, so wie viele andere Astronauten.

Schmidt, Helmut Er war Bundestagsvorsitzender in Bonn von 1953 bis 1957 und wurde Mitglied der SPD Parlamentspartei. Öffentliche Kritik an der konservativen Regierungspolizei. Im Jahr 1958 übernahm er die Leitung der SPD (Bundesvorstand) und setzte sich gegen den Bau von Nuklear Waffen und die Hochrüstung der Bundeswehr mit solchen ein. Im Jahr 1958 verlor er seinen Sitz. Innensenator des Hamburger Senats von 1961 bis 1965. Erarbeitete sich wieder einen guten Ruf mit seiner Arbeit im Jahr 1962 und folgende in Hamburg. Im Jahr 1965 wurde er wieder in den Bundestag berufen und wurde Leiter der SPD Fraktion im Jahr 1967. Vorstand der Partei ab 1968. Kabinettsposten im Oktober 1969 als Heeresminister unter Willy Brandt. Von Juli bis November 1972 war er Wirtschaftsminister und Finanzminister, und von Dezember bis Mai 1974 Finanzminister. Von 1974 bis 1982 Deutscher Bundeskanzler. Baute in seiner Amtszeit Deutschland zum NATO Staat um und unterstütze die Sowjet Invasion in Afghanistan und

baute seine Partei zu "Doppelspitze" für die Entwicklung des Jahres 1980. Im Jahr 1983 gründete er die deutschlandweite Zeitung „Die Zeit“ und arbeitete dort als Co-Herausgeber. Im Jahr 1985 wurde er dort Managing Direktor. Mit Takeo Fukuda gründete er das Inter Action Konzil im Jahr 1983. 1986 wurde er vom Bundestafg pensioniert, blieb aber immer noch aktiv. Im Dezember 1986 war er einer der Gründer des EMU Komitees und der Gründung der Europäischen Zentralbank. In seiner Autobiographie erzählt er wie schön es bei der Bohemien Grove gewesen wäre. Sein Freund George Shultz hatte ihn eingeladen.

Schmidt, Chauncey E. Er war Vorstand bei C. E. Schmidt & Associates, einer Investmentfirma, seit April 1989. Von 1987 bis März 1989, war er Vize Vorstand der AMFAC, Inc., einer New York Aktiengesellschaft engagiert in den verschiedenensten Geschäften. Er hat zuvor als Präsident der Ersten National Bank von Chicago und Vorstand und Geschäftsführer der Bank von Kalifornien, N.A. gearbeitet. Schmidt gehört zu den Ausbildnern der U. S. Naval War College Foundation und ist in verschiendenen Non - Profit Organisationen aktiv. Direktor von Docucon, Incorporated. Direktor von Palo Alto Medical Foundation.

Schmidt, Jon Eugene Kopf der Jon E. Schmidt & Associates Co. Schneider, Edward J. Pink Onion

Schwarzenegger, Arnold Berühmter Bodybuilder, Filmschauspieler und später Politiker. Sehr kontroversiell, weil sein Vater Nazi war und er über die Menschen enttäuscht ist, besonders Frauen. Er ist ein republikanischer Katholik.

Schwarzkopf, H. Norman Ging 1990 zum Le Cercle Treffen im Oman. Wurde in Trenton, New Jersey als Norman Schwarzkopf geboren, er absolvierte West Point im Jahr 1956, und erarbeitete ein Doktorat in missile engineering von der Universität von Süd Kalifornien im Jahr 1964. Nachdem er West Point absolviert hatte trat er in die Infantarie ein, und hatte Einsätze in der USA und Deutschland, bevor er zum Doktorat weiterstudierte. Schwarzkopf blieb in der Folge in West Point als Mitglied der Fakultät. Nach dem ersten Jahr Schwarzkopfs als Mitglied der Fakultät in West Point nahm er einen Einsatz an und ging in den Vietnam. Schwarzkopf war Gruppenführer der Vietnamese airborne division während der zwei Kombat Touren im Vietnam War und bekam das Purple Heart nachdem er verletzt worden war. Schwarzkopf wurde im Jahr 1978 General, und im Jahr 1983 Deputy Commander während der US Invasion von Grenada, und im Jahr 1988 wurde er zum U.S. Central Kommandanten ernannt. Im Jahr 1990 rief er zur Operation Dessert Storm auf, und war

zuständig für die "left hook" Strategie das bedeutete in den Irak hinter die irakischen Fronten zu gehen die Kuwait okkupierten, und das Ganze innerhalb von vier Tagen. Er war persönlich sehr erfolgreich im Krieg, gab Pressekonferenzen,und wurde der "stürmende Norman." genannt. Er wurde mit der republikanischen U.S. Senatorenmedaile für den Frieden ausgezeichnet und ist Mitglied des britischen Ordens zum Bade. 1990 traf er sich mit Le Cercle im Oman.

Scripps, Charles E. Auf anraten von Freunden arbeitete Fores Charles E. Scripps als Vorstand bei E.W. Scripps von 1953 bis 1994. Er setzte seine Arbeit als Vorstand der Trainer bei E.W. Scripps Trust und Vorstand des E.W. Scripps ausführenden Kommittees fort. Scripps ist ein Enkel von E.W. Scripps, der die Zeitung gegründet hat und so arbeitet auch er bei dem in Cincinnati beheimateten Medienunternehmen E.W. Scripps, oder Scripps Howard mit.

Seaborg, Glenn T.

Owl's Nest

Im Jahr 1939, wurde Dr. Seaborg als Rektor für Chemie an die Berkley Universität in Californien berufen, wo er 1941 Assistenz Professor, und 1945 Professor für Chemie wird. Im Jahr 1946, wird er Direktor für Nuklear Chemieforschung am Lawrence Radiation Laboratory, und arbeitete für die Atom Energie Behörde bei der Berkley Universität. Von 1954 bis 1961 wird er der leitende Direktor des LRL. Im selben Jahr, wird er von Präsident Truman zum Mitglied der AEC's first General Beraterkomitees berufen, einen Posten den er bis 1950 inne hat. Im Jahr 1958, wird er zum Kanzler der Berkley Universität von Kalifornien ernannt. In dieser Funktion wird er von Präsident Kennedy 1961 zur Atom Energie Behörde berufen, und er wird Vorstand der Kommission. In diesem Büro bleibt er bis 1968. Von 1959 bis 1961, war er auch Mitglied des präsidentialen Wissenschaftskomitees. Dr. Seaborg wurde eine Freistellung der Universität von Kalifornien von 1942 bis 1946, um in dieser Zeit das Plutonium Werk das Manhatten Projekt im Metallurgical Laboratorium an der Universität in Chicago zu leiten. Er war Mitentwickler des Ersatzes von Plutonium und aller früheren verwendeten Elemente durch Element 102. Durch das Auffinden des neuen Elemente, wurden Dr. Seaborg und seine Kollegen bekannt und konnten so über 100 Isotope Elemente erforschen die sich ausserhalb des Periodensystems befinden.

Seeligson, Arthur, Jr.

Woof

Unknown.

Seitz, Frederick

Hideaway

Princeton Universität, einer von zwei Investoren die in die Wigner-Seitz Zelle investierten, welche ein wichtiges Konzept in der soliden statischen Physik ist, Präsident der nationalen Akademie der Wissenschaften von 1965 bis 1968, Präsident der Rockefeller Universität von 1968 bis 1978, klärte die Frage der globalen Erderwärmung, war ein Direktor des Unternehmens welches kalte Planeten entdeckte, Vorstand des Wissenschafts- und Entwicklungsopolizeiprojektes, erstellte als Vorstand des George Marshall Institute die Kyoto Protokolle und wird hierfür kritisiert, Mitglied der New York City Kommission für Wissenschaft und Technologie, Vorstand der U.S. Delegation im U.N. Komitee für Wissenschaften und Technologie für Entwicklung.

Shaughnessy, Frank Präsident der San Francisko Börse im Jahr 1937.

Shultz, George P.

Mandalay

Am 13.Dezember 1920 als Sohn von Birl E. und Magarete Shultz in New York City geboren. Charles Pratt (1830-1891), Magaretes Urgrossvater, wurde Geschäftspartner von John D. Rockefeller nachdem er seine Ölfirma im Jahr 1874 mit Stanford Oil fusioniert hatte. Sein Sohn, Shultz's Grossvater, Charles Millard Pratt (1858-1933), war Trainer bei Standard Oil und seine Witwe betrieb das New York Manson, das Charles Pratt Haus, des Konzils für auswärtige Angelegenheiten im Jahr 1945, welches als Hauptquartier seither dient. Birl Earl Shultz (1883-1955), George's Vater, war Personaldirektor bei der American International Corporation und gründete das New York Stock Exchange Institute (am 10.November, 1955, laut New York Times). Magisterium für Wirtschaft an der Princeton University im Jahr 1942. Ging zu Cap & Gown Eventen, zu denen Kay Griggs, genauso wie Allen Dulles, Donald Rumsfeld, William Colby, Frank Carlucci, James Baker, and George Griggs (August 3, 2005, Rense) gehörten. Wurde während seines Dienstes beim U.S. Marine Corps von 1942 bis 1944 Captain. Mitglied des MIT von 1946 bis 1947. Beim MIT, durchwanderte Shultz verscheidenste Positionen, unter anderem drehte er mit dem Deutschen SozialIngenieur Kurt Lewin, der ein psychologisches Untersuchungslabor dort aufbaute (starb im Jahr 1947). Lewin emigrierte 1932 von Deutschland in die USA und gab bekannt ein führender Kopf des Tavistock Instituts (zu aller letzt gab er eine Menge an Inspiration an eine Menge Psychiater weiter) gewesen zu sein. So arbeitete Shultz in beiden Departments dem MIT Wirtschaftsdepartment und dem MIT Schulmanagement von 1948 bis 1957. Machte eine Professur in Industrie- wirtschaft an der MIT im Jahr 1949. Vorrstand der MIT Industrierelations-

division von 1954 bis 1957. Verliess 1955 die MIT um in Präsident Dwight

Eisenhower's Wirtschaftskonzil als Senior Wirtschafter zu arbeiten. Ging

1957 als Professor für Industrierelationen an die Universität von Chicago,

Sparte Handeslakademie und arbeitete dort von 1962 bis 1968. Half Nixon

1968 bei dessen Wahlkampagne. Wurde Nixon's Sekretär für Forschung von

1969 bis 1970. Einer der Hauptorganisatoren des amerikanischen-russischen

Handels und des Wirtschaftskonzils des Jahres 1972. Nixon's Unterrichts-

minister von 1972 bis 1974. Es war während dieser Periode als Schultz Paul Volcker und Arthur Burns traf, die ihn überzeugten die Karriere bei Nixons Administration zu beenden und den Gold Standard und das Bretton Woods system mit zu entwicklen. Shultz spielte auch regelmässig Golf mit Stephen Bechtel Jr. in Burning Tree. Präsident und Direktor der Bechtel Gruppe von

1974 bis 1982, eines privatgeführten Konstruktionsunternehmens ähnlich

einem Geheimdienst. Auch arbeitete er als Präsident der Bechtel Foundation. Half Ronald Reagan's 1980 bei seiner Wahlkampagne, zusammen mit Bechtels Vize-president Caspar Weinburger. Vorstand der

präsendtialen Wirtschaftspolizei von 1981 bis 1982. Von 1982 bis 1989 Reagans Staatssekretär. Lud seinen guten Freund Helmut Schmidt

1982 zur Bohemien Grove ein und blieb selbst im Camp Mandalay.

Mitglied des Konzils für auswärtige Angelgenheiten und des Atlanktik Konzils

von Amerika. Mitglied der nationalen Sicherheitsplanungsgruppe. Sprecher und Mitbegründer der Juni 1984 Konferenz gegen den internationalen Terrorismus gesponsert durch das Jonathan Institut, einer israelischen Denkschule benannt nach den Brüdern von Netanyahu. Der leitende SAS/MI5 Agent Colin Wallace sagte das Institut wäre eine Mossad Einrichtung. In seiner Eröffnungsansprache sagte Shultz : "pre- imperative Massnahmen bei der westlichen Demokratie wären notwendig um die Sowjet

Union und andere Nationen

Terrors" zusammenfassen könnte, zu besiegen. Die Polizei für pre- imperative Schläge gegen den Terrorismus wurde 20 Jahre später in der Bush-Cheney Administration aufgebaut. Neben John Perkins, gestaltender Wirtschaftschef und "economic hitman", funktioniert Shultz als das Haar von Robert Strange McNamara (1001 Club) als einer der Top Figuren in der neuen imperialen Pyramide der Kraft, welche Kräfte entwickelt die Wirtschaftsstrukturen der Nationen zum Bluten und Zusammenbrechen zu bringen. Beispiele hierfür sind zum Beispiel der phillipinische Diktator Ferdinand Marcos im Jahr 1986, als solche Attacken auf Panama gesetzt wurden, das es 1989 zur Invasion kam. Zehn Sekretäre Leiter Shultz hielt einmal eine Ansprache in welcher er den Staatspräsidenten aufforderte besser in der Reihe zu bleiben und seine Abgaben an IMF zu entrichten. Als Staatssekretär, wurde er automatisch zum Ehrenmitglied der Pilgrims Gesellschaft und hielt zuletzt eine Ansprache im Jahr 1985 vor diesem Club. Im August 1988, während er vom Flughafen nach La Paz, Bolivia, reiste wurde Shultz's von Drogendealern bombadiert.

welche man zu einer Liga des international

Aber es gab nur Materialschaden. Im Jahr 1989 verliess er Bechtel als ein Direktor und Senior Konsul (2005 dazu ernannt). Er wurde 1996 Direktor bei Gilead Sciences. Direktor der Fremont Group, Inc. (die von der Bechtel corporation gekauft wurde) und der Charles Schwab Corporation. Vorstand von Accenture's Energy Advisory Board. Gestaltendes Mitglied beim Beraterkonzil für Forstmann Little & Co. (Henry Kissinger, Colin Powell, und Donald Rumsfeld sind die anderen Mitglieder). Er besuchte die Trilaterale Kommission in den 90er Jahren. Arbeitete 1998 mit George Soros zusammen um eine Reihe von Referenden zur Legalisierung von Drogen zu bewerben. Im Gespräch mit Autor James Mann, der über den „Aufstieg des Vulkans des Bush Innenkabinetts“ schrieb, initierte Shultz eine Diskussion mit George W. im Frühjahr 1998, wo der zukünftige Präsident in Shultz's Wohnzimmer des Stanford Universitätscampus sass, um zu schauen, ob er der richtige Mann für die Präsidentschaft wäre. Bei diesem Treffen wurde Martin Anderson, der Werbemann Richard Nixon und Ronald Reagan, sowie Abraham Sofaer, ein Gestalter der Shultz Aktivitäten; John Cogan und John Taylor, zwei Wirtschaftsprofressoren; an der Stanford Universität, und Shultz Protege Condoleezza Rice eingeladen. Nach einer Rücksprache mit dem Hoover Institution entschloss man sich, dass Bush eine gute Figur als Präsident machen würde, und Bush holte Shultz, Rice, und Anderson nach Austin, Texas für ein Folgetreffen im Sommer. Ausserhalb des Treffens, welches von Dick Cheney und Paul Wolfowitz, begann die öffentliche Kampagne für Bushs Kandidatur zum Präsidenten. Bald hielten Richard Perle und Dov Zakheim Montag Morgenbesprechungen zu welchen sie Bush riefen. 2000 wurde Bush W. Präsident, und benannte seine Wahlhelfer zu primären Mitarbeitern. Initialisierende Mitglieder des Komitees für die Befreiung des Irak im Jahr 2002, ein Jahr bevor das Land angegriffen worden war. Co-Vorstand der Senatorenwahlen für Kalifornien bei Arnold Schwarzenegger im Jahr 2003. Co-Vorstand des Commonwealth Clubs im Jahr 2003, gesponsert von Goldman Sachs und Carnegie Corporation. Im Jahr 2005 wurde Shultz Vorstand von J.P. Morgan Chase's International Beraterkonzil, Co-Vorstand des Kommittees gegen die Präsidentschafts- gefährdung (zusamen mit James Woolsey), und ein Anweiser des Washington Instituts für die Nahe Osten Polizei (zusammen mit Alexander Haig, Lawrence S. Eagleburger, Richard Perle, James Woolsey, und, nicht zuletzt, Paul Wolfowitz). Ehrendirektor des Instituts für Internationale Wirtschaft (geleitet bei Peter G. Peterson. Die anderen Direktoren sind Paul Volcker, Maurice R. Greenberg, und David Rockefeller). Mitglied des Hoover Institution und der American Enterprise Institute New Atlantic Initiative. Shultz's grösster Förderer ist Charles Hill, ein leitentender Diplomat in Israel, im fernen Osten, und Generalsekretär der UNO, welcher zur Zeit Positionen in Yale und Stanford inne hat. Shultz war lange Zeit Schützling von Henry Kissinger.

Shumway, Forrest N

River Lair

Pensionierter Vize-Vorstand der Allierten-Signal Co. (nun auch Honeywell genannt) und Lebenstrainer der Universität von Süd Kalifornien.

Shustak, Seth Astronom am SETI Institut.

Sigler, Andrew Clark Vorstand und Geschäftsführer der Champion International. Ehrentrainer am Dartmouth College.

Silha, Otto A. Während seiner Senior Jahres an der Universität von Minnesota probierte er einen Newsroom Job beim Minneapolis Star, von welchem er im Mai 1940 angeworben worden war, als copyeditor aus. Darauf folgten vier Jahre Tätigkeit in der Air Force, und Silha wurde Werbedirektor der Minneapolis Star und der Tribune Company ernannt. Vier Jahre später,im Jahr 1952, wurde er dort Personal Direktor. Im Jahr 1954 wurde er der Bussiness- manager des Unternehmens. Zwei Jahre später General Manager und wurde zum Vize Präsidenten ernannt. Im Jahr 1968 wurde er geschäftsführender Vize Präsident und Herausgeber der Minneapolis Star und der Minneapolis Tribune. Im Jahr 1973 wurde er zum Präsidenten des Unternehmens ernannt. Er arbeitete als Vorstandsdirektor des Unternehmens, das inzwischen Cowles Media Company genannt wird, von 1979 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1984. Er gründete seine eigene Consulting Firma, Silha Associates. Aktiv in einer Reihe von professionellen und privaten Organisationen und Projekten, arbeitet Silha als Mitglied der Regenten der Universität von Minnesota und ist Trainer und Senior Vize Präsident der Universität von Minnesota Foundation. Silha spielte eine führende Rolle in einer Reihe von Gruppen, unter anderem die amerikanische Zeitungsherausgeber Association, die assozierte Presse, das Zeitungsberater Büro, die internationale Zeitungswerbungs Assosiation, das Zeitungsleser Projekt, und die Newspaper Joint Postal Task force.

Simon, William E. William E. Simon wurde am 8.Mai 1974 63er Unterrichtsminister. Im August, wurde er danach gefragt, diese Position bei Präsident Ford fort zu setzen, welcher kurze Zeit zuvor als Präsident der Wirtschaftspolizei und Chef- sprecher für wirtschaftliche Angelegenheiten bestellt worden war. Am 8.April 1975 ernannte ihn Präsident Ford zum Vorstand der neu gegründeten Ost- West Handeslbeziehungen, eingegliedert in die Autorität des Handels- ministeriums seit 1974. In der Zeit seiner Nominierung als Bildungssekretär, arbeitete Simon als Deputy Sekretär für Bildung, einen Posten den der bis

zum 22.Jänner 1973 inne hatte. Als Deputy Sekretär, plante er das Administrations Programm zur Restrukturierung und Überprüfung der amerikanischen Finanzinstitute. Er arbeitete auch als erster Administrator des Federal Energie Büros. Vom 4.Dezember 1973 an , leitete Simon die Federal Energy Administration zur Zeit des Höhepunktes des Öl Embargos. Er leitete auch das präsidentiale Öl Polizei Komitee und war in den Aufbau des Mandatory Öl Import Programs im Jahr April 1973 involviert. Simon wurde Mitglied des präsidentialen Energieresourcen Konzils und setzte seine Arbeit beide die domnestizierende und internationale Energiepolizei zu koordinieren, fort. Er wurde von George H.W. Bush im Jahr 1994 zur Bohemien Grove eingeladen bevor er noch bei der Reagan Agenda mitarbeitete. Am 27.November 1927 wurde er als Sohn eines Versicherungsmaklers in Paterson, New Jersey,geboren. Er absolvierte die Newark Academie und nach seinem Dienst in der U.S. Armee (Infanterie), machte er seinen Magister am Lafayette College in Easton, Pennsylvania, im Jahr 1951. Er began seine aussergewöhnliche Karriere bei der Union Sicherheit im Jahr 1952. Er arbeitete als Vize Präsident von Weeden & Company bevor er Seniorpartneranwärter der Regierungs- und Munitionsabteilung bei Salomon Brothers wurde, wo er als Mitglied eines Sieben-Mann Komitees mitarbeitete. Nach dem Regierungsservice, war Simon Mitgründer der Wesray Corporation, einem erfolgreichen Pionier im Bereich Handel und Aquisition. Sieben Jahre später wechselte er zu WSGP International, welche sich darauf konzentrierte in Reale estate und Finanzielle Service Organizationen im Westen der Vereinigten Staaten un