Sie sind auf Seite 1von 2

AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE

Landesrat für Deutsche Bildung und Kultur, Assessore all'Istruzione e Cultura tedesca, Diritto allo Studio,
Bildungsförderung, Handel und Dienstleistung, Handwerk, Commercio e Servizi, Artigianato, Industria, Lavoro e
Industrie, Arbeit und für Integration all'Integrazione

Frau Abgeordnete
Myriam Atz Tammerle
Bozen, 16.05.2022 myriam.atz@landtag-bz.org

Herr Abgeordneter
Sven Knoll
sven.knoll@landtag-bz.org

zur Kenntnis: Frau Präsidentin


Rita Mattei
dokumente@landtag-bz.org

Antwort auf die Landtagsanfrage Nr. 2132/2022 betreffend Mehr Italienischkurse als Deutschkurse für
ukrainische Flüchtlinge?

Sehr geehrte Abgeordnete,

ich schreibe Ihnen betreffend Ihre Landtagsanfrage vom 08.04.2022 (Nr. 2132/2022) und darf Ihnen als
zuständiger Landesrat wie folgt antworten:

Zu Frage 1: Warum ist man in einer Gemeinde wie Brixen, in der Deutsch die Mehrheitssprache (!) ist, nicht
imstande, Flüchtlingen Deutschkurse anzubieten?

In der Pandemie war es eine Zeit lang nicht möglich, Deutschkurse in Präsenz anzubieten. Online gab es
Angebote für neue Mitbürgerinnen und Mitbürger. Dieses Angebot wird auch derzeit fortgesetzt, da es gut
und gerne angenommen wird. Einige der Teilnehmenden an den Onlinekursen kommen aus Brixen und
Umgebung.
In Brixen wurde vergangenes Jahr ein Deutschkurs in Präsenz angeboten und derzeit läuft ebenfalls ein
Deutschkurs. Schwierigkeiten bei der Organisation der Kurse sind vor allem die fehlenden bzw. nicht
zugänglichen Kursräume, weiters die unterschiedlichsten Arbeitszeiten der Interessierten sowie die
unterschiedlichen Sprachniveaus.

Zu Frage 2: In welchen Gemeinden werden welche Sprachkurse für Ukrainer angeboten?

Es werden keine eigenen Sprachkurse für Ukrainer angeboten, sie können an den kostenlosen
Sprachkursen für Migrantinnen und Migranten teilnehmen, die bereits angeboten werden.

Zu Frage 3: Warum werden auf der Seite des Landes mehr Italienischkurse als Deutschkurse angeboten?
Bitte um Auflistung aller Anbieter von Sprachkursen inkl. Angabe der Sprache/n.

Es wurden in den vergangenen Jahren ungefähr gleich viel Deutsch- wie Italienischkurse für Migrantinnen
und Migranten durchgeführt (2019 waren es 136 Deutsch- und 142 Italienischkurse). Für Migrantinnenkurse
sind von seiten der Abteilung Deutsche Kultur zwei Sprachanbieter akkreditiert, Alpha Beta und AZB
Cooperform. Sie bieten die Sprachkurse auch in der Peripherie an. Von der italienischen Kulturabteilung sind
Alpha Beta, AZB Cooperform, Palladio, Voltair, Learning-Center und Associazione Trait d'Union akkreditiert.
Sie arbeiten fast ausschließlich in den Städten Bozen und Meran.

AUFLISTUNG Anbieter von geförderten Sprachkursen für Migrantinnen und Migranten:


Alpha & Beta Genossenschaft: Alphabetisierungs-, Deutsch- und Italienischkurse

Landhaus 7, Andreas-Hofer-Straße 18  39100 Bozen Palazzo 7, via Andreas Hofer 18  39100 Bolzano
Tel. 0471 41 33 33  Fax 0471 41 33 99 Tel. 0471 41 33 33  Fax 0471 41 33 99
http://www.provinz.bz.it/achammer http://www.provincia.bz.it/achammer
philipp.achammer@provinz.bz.it philipp.achammer@provincia.bz.it
Steuernr./Mwst.Nr. 00390090215 Codice fiscale/Partita Iva 00390090215
Prot. Datum | data prot. 16.05.2022 Prot. Nr. | n. prot. LTG_0003019 Prot. Typ | tipo prot. Eingang - entrata
AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE

Seite / Pag. 2

AZB Cooperform: Alphabetisierungs-, Deutsch- und Italienischkurse


Centro di studio e ricerca Palladio: Italienischkurse
Voltair European Education Center: Italienischkurse
Associazione Trait d'Union: Italienischkurse
Learning-Centre: Italienischkurse

Zusätzlich zu diesem Angebot besteht für alle die Möglichkeit Deutsch und Italienisch in Kursen zu erlernen,
die nicht kostenlos angeboten werden. Dies wird auch von einigen in Anspruch genommen. Hier gibt es
dann noch einige zusätzliche Anbieter wie Volkshochschule und KVW.
Auch an einigen Schulen gab es vor Corona die Möglichkeit vor allem für Frauen, die deutsche Sprache am
vormittag zu erlernen.

Zu Frage 4: Ist die Landesregierung überhaupt daran interessiert, dass Flüchtlinge, die nach Süd-Tirol
kommen und womöglich in Süd-Tirol bleiben wollen, in erster Linie die Mehrheitssprache Deutsch lernen?

Die Landesregierung ist interessiert, Flüchtlinge zum Sprachenlernen anzuhalten, weil dies eine der
wesentlichen Voraussetzungen für Integration ist. Welche der Landessprachen die Flüchtlinge als erste
erlernen, hängt von ihren Vorkenntnissen ab, von ihrer Herkunft und vom geografischen und beruflichen
Umfeld, in das sie sich hineinsozialisieren.

Zu Frage 5: Falls ja, was gedenkt man zu unternehmen, um dies zu erreichen?

Die Koppelung der Zusatzleistungen des Landes an die Sprachkenntnisse bietet einen wesentlichen Anreiz,
die Sprachen zu erlernen. Und es gibt eine Reihe von Projekten – beispielsweise seien „Hippy“ und "Mami
lernt Deutsch" genannt -, die weiter intensiviert werden können – über die Kinder erreicht man die Familien.
Auch kann die Wirtschaft noch stärker mit ins Boot geholt werden. Die deutsche Sprache ist vor allem
außerhalb der Städte eine wichtige Vorbedingung, um Arbeit zu finden.

Freundliche Grüße

Philipp Achammer
Landesrat
(mit digitaler Unterschrift unterzeichnet)

Prot. Datum | data prot. 16.05.2022 Prot. Nr. | n. prot. LTG_0003019 Prot. Typ | tipo prot. Eingang - entrata

Das könnte Ihnen auch gefallen