Sie sind auf Seite 1von 11

DEUTSCHE NORM Entwurf März 2009

DIN IEC 60335-1/A80


(VDE 0700-1/A80)

Diese Norm ist zugleich eine VDE-Bestimmung im Sinne von VDE 0022. Sie ist nach
Durchführung des vom VDE-Präsidium beschlossenen Genehmigungsverfahrens unter
der oben angeführten Nummer in das VDE-Vorschriftenwerk aufgenommen und in der
„etz Elektrotechnik + Automation“ bekannt gegeben worden.

ICS 97.030 Einsprüche bis 2009-05-31


Vorgesehen als Änderung von
DIN EN 60335-1
(VDE 0700-1):2007-02
Entwurf DIN EN 60335-1 Berichtigung 1
(VDE 0700-1
Berichtigung 1):2007-07

Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke –


Teil 1: Allgemeine Anforderungen
(IEC 61/3771/DC:2008)

Household and similar electrical appliances –


Safety –
Part 1: General requirements
(IEC 61/3771/DC:2008)

Appareils électrodomestiques et analogues –


Sécurité –
Partie 1: Prescriptions générales
(CEI 61/3771/DC:2008)

Anwendungswarnvermerk
Dieser Norm-Entwurf mit Erscheinungsdatum 2009-03-23 wird der Öffentlichkeit zur Prüfung und
Stellungnahme vorgelegt.

Weil die beabsichtigte Norm von der vorliegenden Fassung abweichen kann, ist die Anwendung dieses
Entwurfes besonders zu vereinbaren.

Stellungnahmen werden erbeten


– vorzugsweise als Datei per E-Mail an dke@vde.com in Form einer Tabelle. Die Vorlage dieser
Tabelle kann im Internet unter www.dke.de/stellungnahme abgerufen werden
– oder in Papierform an die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik
im DIN und VDE, Stresemannallee 15, 60596 Frankfurt am Main.

Die Empfänger dieses Norm-Entwurfs werden gebeten, mit ihren Kommentaren jegliche relevante
Patentrechte, die sie kennen, mitzuteilen und unterstützende Dokumentationen zur Verfügung zu stellen.

Gesamtumfang 11 Seiten

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE


— Entwurf —
E DIN IEC 60335-1/A80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

Beginn der Gültigkeit


Diese Norm gilt ab ...

Nationales Vorwort
Das internationale Dokument IEC 61/3771/DC:2008 „Household and similar electrical appliances – Safety –
Part 1: General requirements“ (DC, en: Draft for comment) ist unverändert in diesen Norm-Entwurf
übernommen worden. Dieser Norm-Entwurf enthält eine noch nicht autorisierte deutsche Übersetzung.

Um Zweifelsfälle in der Übersetzung auszuschließen, ist die englische Originalfassung des DC entsprechend
der diesbezüglich durch die IEC erteilten Erlaubnis beigefügt. Die Nutzungsbedingungen für den deutschen
Text des Norm-Entwurfes gelten gleichermaßen auch für den englischen IEC-Text.

Das internationale Dokument wurde vom TC 61 „Safety of household and similar electrical appliances“ der
Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) erarbeitet und den nationalen Komitees zur
Stellungnahme vorgelegt.

Die IEC und das Europäische Komitee für Elektrotechnische Normung (CENELEC) haben vereinbart, dass
ein auf IEC-Ebene erarbeiteter Entwurf für eine Internationale Norm zeitgleich (parallel) bei IEC und
CENELEC zur Umfrage (CDV-Stadium) und Abstimmung als FDIS (en: Final Draft International Standard)
bzw. Schluss-Entwurf für eine Europäische Norm gestellt wird, um eine Beschleunigung und Straffung der
Normungsarbeit zu erreichen. Dokumente, die bei CENELEC als Europäische Norm angenommen und
ratifiziert werden, sind unverändert als Deutsche Normen zu übernehmen.

Da der Abstimmungszeitraum für einen FDIS bzw. Schluss-Entwurf prEN nur 2 Monate beträgt, und dann
keine sachlichen Stellungnahmen mehr abgegeben werden können, sondern nur noch eine „JA/NEIN“-
Entscheidung möglich ist, wobei eine „NEIN“-Entscheidung fundiert begründet werden muss, wird bereits der
DC als DIN-Norm-Entwurf veröffentlicht, um die Stellungnahmen aus der Öffentlichkeit frühzeitig be-
rücksichtigen zu können.

Für diesen Norm-Entwurf ist das nationale Arbeitsgremium K 511 „Sicherheit elektrischer Hausgeräte“ der
DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (www.dke.de)
zuständig.

2
— Entwurf —
E DIN IEC 60335-1/A80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

Nationaler Anhang NA
(informativ)

Zusammenhang mit Europäischen und Internationalen Normen

Für den Fall einer undatierten Verweisung im normativen Text (Verweisung auf eine Norm ohne Angabe des
Ausgabedatums und ohne Hinweis auf eine Abschnittsnummer, eine Tabelle, ein Bild usw.) bezieht sich die
Verweisung auf die jeweils neueste gültige Ausgabe der in Bezug genommenen Norm.

Für den Fall einer datierten Verweisung im normativen Text bezieht sich die Verweisung immer auf die in
Bezug genommene Ausgabe der Norm.

Eine Information über den Zusammenhang der zitierten Normen mit den entsprechenden Deutschen Normen
ist in Tabelle NA.1 wiedergegeben.

Tabelle NA.1

Klassifikation im
Europäische Norm Internationale Norm Deutsche Norm
VDE-Vorschriftenwerk
EN 60335-1:2002 IEC 60335-1:2001, DIN EN 60335-1 VDE 0700-1
+ A11:2004 mod. (VDE 0700-1):2007-02
+ A1:2004 + Corrigendum 1
+ A12:2006 (Ed. 4.0):2002
+ Corrigendum:2006 + A1:2004
+ A2:2006 + Corrigendum 1
(Ed. 4.1):2005
+ A2:2006
+ Corrigendum 1
(A2):2006
– – DIN EN 60335-1 Berichtigung 1 VDE 0700-1
(VDE 0700-1 Berichtigung 1
Berichtigung 1):2007-07
EN 60417-1:1999 IEC 60417-1:1998a) DIN EN 60417-1:2000-05 –
ersetzt durch
IEC 60417 DB
EN 60445:2007 IEC 60445:2006, mod. DIN EN 60445 VDE 0197
(VDE 0197):2007-11
EN 61095:1993 IEC 61095:1992 DIN EN 61095 VDE 0637-3
+ A1:2000 + A1:2000 (VDE 0637-3):2001-08

a)
Die aktuellen Bildzeichen befinden sich in der IEC-Datenbank, die die URL hat:
http:\\www.graphical-symbols.info\?OpenPage.

3
— Entwurf —
E DIN IEC 60335-1/A80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

Nationaler Anhang NB
(informativ)

Literaturhinweise

DIN EN 60335-1 (VDE 0700-1):2007-02, Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche
Zwecke – Teil 1: Allgemeine Anforderungen (IEC 60335-1:2001, modifiziert + Corrigendum 1 (Ed. 4.0):2002 +
A1:2004 + Corrigendum 1 (Ed. 4.1):2005 + A2:2006 + Corrigendum 1 (A2):2006); Deutsche Fassung
EN 60335-1:2002 + A11:2004 + A1:2004 + A12:2006 + Corrigendum:2006 + A2:2006

DIN EN 60335-1 Berichtigung 1 (VDE 0700-1 Berichtigung 1):2007-07, Sicherheit elektrischer Geräte für den
Hausgebrauch und ähnliche Zwecke – Teil 1: Allgemeine Anforderungen (IEC 60335-1:2001, modifiziert +
Corrigendum 1 (ed. 4.0):2002 + A1:2004 + Corrigendum 1 (ed. 4.1):2005 + A2:2006 + Corrigendum 1
(A2):2006); Deutsche Fassung EN 60335-1:2002 + A11:2004 + A1:2004 + A12:2006 + Corrigendum:2006 +
A2:2006, Berichtigungen zu DIN EN 60335-1 (VDE 0700-1):2007-02

DIN EN 60417-1:2000-05, Graphische Symbole für Betriebsmittel – Teil 1: Übersicht und Anwendung
(IEC 60417-1:1998); Dreisprachige Fassung EN 60417-1:1998

DIN EN 60445 (VDE 0197):2007-11, Grund- und Sicherheitsregeln für die Mensch-Maschine-Schnittstelle –
Kennzeichnung der Anschlüsse elektrischer Betriebsmittel und angeschlossener Leiterenden
(IEC 60445:2006, modifiziert); Deutsche Fassung EN 60445:2007

DIN EN 61095 (VDE 0637-3):2001-08, Elektromechanische Schütze für Hausinstallationen und ähnliche
Zwecke (IEC 61095:1992 + A1:2000); Deutsche Fassung EN 61095:1993 + A1:2000

4
— Entwurf —
E DIN IEC 60335-1/A80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke – Teil 1:
Allgemeine Anforderungen
INTERNATIONALE ELEKTROTECHNISCHE KOMMISSION

Technisches Komitee Nr. 61: Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke

Vorschlag des Sekretariats für eine Änderung von verschiedenen Unterabschnitten der IEC 60335-1.

Hintergrund
Aufgrund einer Überprüfung der vorhandenen Anforderungen in Teil 1 werden zur Klarstellung und zur
Folgerichtigkeit die folgenden Änderungen vorgeschlagen.

3 Begriffe
3.1.4 Folgendes wird hinzugefügt:

ANMERKUNG Ist keine Leistungsaufnahme dem Gerät zugeordnet, so ist die Bemessungsaufnahme:
– bei Wärmegeräten die Leistungsaufnahme, berechnet aus dem Bemessungsstrom und der Bemessungs-
spannung;
– bei kombinierten Geräten die Leistungsaufnahme, gemessen, wenn das Gerät mit Bemessungsspannung
gespeist wird und im Normalbetrieb arbeitet.

Begründung: Um eine Anleitung zu geben, wenn bei Wärmegeräten oder kombinierten Geräten der
Bemessungsstrom anstelle der Bemessungs-Leistungsaufnahme angegeben ist.

5 Allgemeine Prüfbedingungen
5.2 Folgendes wird hinzugefügt:

Die Prüfung nach 21.1 wird auch an einem neuen Gerät durchgeführt.

Begründung: Siehe Erklärung unter 21.1.

Bei Geräten, die am Eingang über ein Schaltnetzteil (typischerweise mit einem Spannungsbereich von
100 – 240 V gekennzeichnet) bei konstanter Last (beispielsweise Normalbetrieb) gespeist werden, ist die
Leistungsaufnahme grundsätzlich im Wesentlichen konstant (beispielsweise ist es nicht möglich, die
1,15-fache Bemessungsaufnahme für Abschnitt 11 oder die 1,24-fache Bemessungs-Leistungsaufnahme für
19.3 anzuwenden). Nationale Komitees werden gebeten, die folgenden zwei Möglichkeiten zu kommentieren,
um dieses Problem zu lösen oder andere Vorschläge zu unterbreiten, falls dies möglich ist.

1) Es wird festgelegt, dass „Geräte, die mit einem Bemessungsspannungsbereich gekennzeichnet sind,
deren Grenzen um mehr als 10 % vom arithmetischen Mittelwert des Bereiches abweichen, wie kombinierte
Geräte geprüft werden, es sei denn, es ist anders festgelegt“.

2) Der erste Satz von 5.13 wird sinngemäß durch Folgendes ersetzt:
Die Prüfungen
für Geräte mit PTC-Heizelementen und
für Wärmegeräte und kombinierte Geräte, bei denen das Heizelement über ein Schaltnetzteil gespeist wird,
werden mit einer Spannung durchgeführt, die der festgelegten Leistungsaufnahme entspricht.

5
— Entwurf —
E DIN IEC 60335-1/A80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

11 Erwärmung
11.3 In ANMERKUNG 4 wird die Erklärung von „k" durch Folgendes ersetzt:

k ist gleich
• 225 für Aluminiumwicklungen und Kupfer-/Aluminiumwicklungen mit einem Aluminiumanteil ≥ 85 %;
• 229,75 für Kupfer-/Aluminiumwicklungen mit einem Kupferanteil von > 15 % bis < 85 %;
• 234,5 für Kupferwicklungen und Kupfer-/Aluminiumwicklungen mit einem Kupferanteil ≥ 85 %.

Begründung: Um Wicklungsdrähte aus Kupfer und Aluminium mit einem Aluminium/Kupfermantel zu


berücksichtigen - siehe 61(Sao Paulo/Chairman) 2a Annex C.

19 Unsachgemäßer Betrieb
19.9 Folgendes wird zum ersten Absatz hinzugefügt:

Geräte, für die 30.2.3 gilt, und die eine Überlastschutzeinrichtung benutzen, die auf elektronischen
Stromkreisen beruht, außer solchen, die die Wicklungstemperatur direkt abtasten, werden auch der
Überlastlaufprüfung unterworfen.

Begründung: Elektronische Stromkreise, die beispielsweise den Strom abtasten, könnten immer arbeiten,
bevor eine Blockierung des Motors erreicht ist, daher könnte eine Überlastlaufprüfung zu einem schlechteren
Ergebnis als eine Prüfung der Motorblockierung führen.

19.11.3 Nach „Prüfung“ wird „der Prüffestlegungen“ hinzugefügt.

Begründung: Es soll klargestellt werden, falls eine Prüfung ihre eigenen Gut-/Schlechtkriterien enthält, so
gelten diese auch während den Prüfungen nach 19.11.3.

21 Mechanische Festigkeit
21.1 Folgendes wird hinzugefügt:

Die Prüfung wird auch an einem neuen Prüfling durchgeführt, der sich in einem sauberen und neuen Zustand
befindet.

Begründung: Da der erste Prüfling nach den Prüfungen von Abschnitt 19 geprüft wird, kann nicht ermittelt
werden, ob das Gehäuse vor der Prüfung nach Abschnitt 19 ausreichende mechanische Festigkeit hat, da
der Prüfling nachdem er nach Abschnitt 19 geprüft wurde, in günstiger Weise vorbehandelt sein könnte.

24 Einzelteile
24.1.9 In der ersten Zeile wird nach „Relais“ „und Schütze“ hinzugefügt. In der letzten Zeile wird nach
„Relais“ „oder Schütze“ hinzugefügt.

Begründung: Um sicher zu stellen, dass Schütze angemessene Schutzeigenschaften gegen Brandgefahren


und mechanische Haltbarkeit haben. Dies ist in Übereinstimmung mit dem letzten Absatz in der Einleitung zu
IEC 61095 (und dem Schlussentwurf FDIS zur zweiten Ausgabe).

26 Anschlussklemmen für äußere Leiter


In den Anforderungen von 26.2, 26.3, 26.4 und 26.6 gibt es Unvereinbarkeiten.

Die Anforderungen von 26.2 beziehen sich auf „Geräte mit Anschlussart X außer solchen mit einer
besonders zugerichteten Leitung und Geräte für den Anschluss an festverlegte Leitungen...“

6
— Entwurf —
E DIN IEC 60335-1/A80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

Die Anforderungen von 26.3 beziehen sich auf „Anschlussklemmen für Anschlussart X und solchen für den
Anschluss an festverlegte Leitungen…“

Die Anforderungen von 26.4 beziehen sich auf „Klemmen für Anschlussart X außer bei Anschlussart X mit
einer besonders zugerichteten Leitung und Klemmen für den Anschluss an festverlegte Leitungen…“

Die Anforderungen von 26.6 beziehen sich auf „Klemmen für Anschlussart X und Klemmen für den
Anschluss an festverlegte Leitungen…“

Der Bezug auf „Klemmen für den Anschluss an festverlegte Leitungen“ in 26.3, 26.4 und 26.5 bezieht sich auf
solche Klemmen, die mit dem ersten Spiegelstrich von 25.3 übereinstimmen. Er gilt nicht und es macht auch
keinen Sinn ihn auf solche Klemmen anzuwenden, die im zweiten Spiegelstrich von 25.3 aufgeführt sind,
wenn der Hersteller eine Anschlussart Y oder Anschlussart Z benutzt (falls dies zulässig ist).
Anschlussart Y wird typischerweise bei Handtuchtrocknern Teil 2-43 und Markisenantrieben Teil 2-97 usw.
benutzt.

Folglich werden zur Klarstellung die folgenden Änderungen grau schattiert zu diesen Abschnitten
vorgeschlagen. [ANMERKUNG der Übersetzung: Die Änderung betrifft im Wesentlichen die englische
Fassung.]

Es wird die Anforderungen von 26.2 geändert in „Geräte mit Anschlussart X außer solchen mit einer
besonders zugerichteten Leitung und Geräte für den Anschluss an festverlegte Leitungen...“

Es wird die Anforderungen von 26.3 geändert in „Anschlussklemmen für Anschlussart X und solchen für den
Anschluss an festverlegte Leitungen…“

Es wird die Anforderungen von 26.4 geändert in „Klemmen für Anschlussart X außer bei Anschlussart X
mit einer besonders zugerichteten Leitung und Klemmen für den Anschluss an festverlegte Leitungen…“

Es wird die Anforderungen von 26.3 geändert in „Klemmen für Anschlussart X und Klemmen für den
Anschluss an festverlegte Leitungen…“

27 Schutzleiteranschluss
Da die Anforderungen in Abschnitt 27 nur für die Sicherheit (nicht für die Funktionalität) gelten, sollte die
Überschrift nicht in „Schutzleiteranschluss“ geändert werden? [ANMERKUNG der Übersetzung: Es ist nur die
englische Fassung betroffen.]

7
— Entwurf —
E DIN IEC 60335-1/A80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

Anhang B

7.1 Die Anmerkungen 1 und 2 werden durch Folgendes ersetzt:

Die positive Anschlussklemme wird durch das Bildzeichen IEC 60417-5005 und die negative
Anschlussklemme wird durch das Bildzeichen IEC 60417-5006 gekennzeichnet.

Bildzeichen IEC 60417-5005 Plus; positive Polarität

Bildzeichen IEC 60417-5006 Minus; negative Polarität

Begründung: Aufgrund der Entscheidung, die von TC 61 auf der Sitzung in Tokio als Antwort auf
61/3539/DC (siehe 61/3655/RM Tagesordnungspunkt 15c) gefällt wurde, als beschlossen wurde, den
Verweis auf die Farben zu streichen. Siehe auch 16/465/cd Tabelle A1 hinsichtlich der Neuausgabe der
IEC 60445 „Grund- und Sicherheitsregeln für die Mensch-Maschine-Schnittstelle – Kennzeichnung der
Anschlüsse elektrischer Betriebsmittel und angeschlossener Leiterenden“. Siehe auch IEC 60466 Tabelle A1
„Grund- und Sicherheitsregeln für die Mensch-Maschine-Schnittstelle – Kennzeichnung von Leitern durch
Farben oder alphanumerische Zeichen“.

8
E DIN IEC 60335-1/AA80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

61/3771/DC
For IEC use only

2008-11-28

INTERNATIONAL ELECTROTECHNICAL COMMISSION

TECHNICAL COMMITTEE No. 61: SAFETY OF HOUSEHOLD AND SIMILAR ELECTRICAL


APPLIANCES

Proposal from the Secretariat for a modification to various subclauses of IEC 60335-1

___________

Comments / proposals should be submitted using the IEC Electronic voting system by the National
Committees. (See AC/15/2001-02-16).

Comments/ proposals to be returned by 2009-03-06

-------------------------------------------------

Background

Based on a review of the existing requirements in Part 1, the following changes are proposed for clarification
and consistency.

3 Definitions

3.1.4 Add the following:

NOTE If no power input is assigned to the appliance, the rated power input is
– for heating appliances, the power input calculated from the rated current and the rated voltage;
– for combined appliances, the power input measured when the appliance is supplied at rated voltage and operated
under normal operation.

Reason: To give guidance when rated current instead of rated power input is marked on a heating appliance
or combined appliance.

5 General conditions for the test

5.2 Add the following:

The test of 21.1 is also carried out on a new appliance.

Reason: See explanation under 21.1.

For appliances supplied via a front end SMPS (typically marked with a rated voltage range of say 100 – 240
V) under constant load (i.e. normal operation) the power input will generally be essentially constant (it will not
be possible for example to apply 1.15 x rated power input for clause 11 or 1.24 x rated power input for clause
19.3. National committees are asked to comment on the following two options to handle this problem and to
make other suggestions if possible.

1) State that “Appliances marked with a rated voltage range having limits differing by more than 10 % of
the arithmetic mean value of the range are tested as combined appliances unless otherwise specified”.

2) Replace the first sentence of 5.13 by the substance of the following:

The tests
E DIN IEC 60335-1/AA80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

for appliances with PTC heating elements; and


for heating appliances and combined appliances where the heating elements are supplied via a
switch mode power supply;
are carried out at a voltage corresponding to the specified power input.

11 Heating

11.3 In Note 4 replace the explanation of “k”, by the following“

k is equal to

x 225 for aluminium windingsand copper/aluminium windings with an aluminium content  85%

x 229,75 for copper/ aluminium windings with an copper content < 85% to > 15%

x 234,5 for copper windings and copper/ aluminium windings with an copper content  85%

Reason: To taken into account copper/aluminium winding wires with an aluminium/copper sheath –
see 61(Sao Paulo/Chairman) 2a Annex C.

19 Abnormal operation

19.9 Add the following to the first paragraph.

Appliances for which 30.2.3 is applicable and that use overload protection devices relying on
electronic circuits, other than those that sense winding temperatures directly, are also subject to
the running overload test.

Reason: Electronic circuits that sense current for example may always operate before locked rotor
conditions are reached, hence the running overload test my give a more unfavourable result than
the locked rotor test.

19.11.3 After “test” add “specification”

Reason: To make it clear that if a test includes its own pass fail criteria, then this also applies
during the test of 19.11.3.

21 Mechanical strength

21.1 Add the following:

The test is also carried on a new a sample that is in a clean and new condition.

Reason: Since the first sample is tested after the tests of clause 19, it may not be possible to
acertain if the enclosure has adequate mechanical strength prior to the test of clause 19 since the
sample tested after clause 19 may have been precondition in a favourable.

24 Components

24.1.9 In the first line after “relays” add “and contactors”. In the last line after “relay” add “or
contactor”.

Reason: To ensure that contactors have adequate fire hazards protection properties and
mechanical endurance performance This is in accordance with the last paragraph in the
introduction to IEC 61095 (and the FDIS for its Ed 2).

2
E DIN IEC 60335-1/AA80 (VDE 0700-1/A80):2009-03

26 Terminals for external conductors

There is an inconstistency in the requirements of 26.2, 26.3, 26.4 and 26.6

The requirement of 26.2 refers to “Appliances having type X attachment, except those having a specially
prepared cord, and appliances for connection to fixed wiring ………”

The requirement of 26.3 refers to “Terminals for type X attachment and those for connection to fixed
wiring…….”

The requirement of 26.4 refers to “Terminals for type X attachment, except type X attachments having a
specially prepared cord, and terminals for connection to fixed wiring………”

The requirement of 26.6 refers to “Terminals for type X attachment and for connection to fixed wiring……..”

The reference to “terminals for connection to fixed wiring” in 26.3, 26.4 and 26.5 is referring to those terminal
according to the first dash in 25.3. They do not apply to and it makes no sense to apply them to those
terminals referred to in the second dash in 25.3 if the manufacturer uses a type Y attachment or a type Z
attachment (if allowed). Type Y attachment is typically used in Towel rails part 2-43 and awning drives
part 2-97 etc.

Consequently for clarification the following changes in (red) are proposed to these clauses.

Change the requirement of 26.2 to “Appliances having a type X attachment, except those having a specially
prepared cord, and appliances for the connection of cables of to fixed wiring ………”

Change the requirement of 26.3 to “Terminals for type X attachment and those for the connection of cables
of to fixed wiring …….”

Change the requirement of 26.4 to “Terminals for type X attachment, except type X attachments having a
specially prepared cord, and terminals for the connection of cables of to fixed wiring ………”

Change the requirement of 26.6 to “Terminals for type X attachment and for the connection of cables of to
fixed wiring ……..”

27 Provision for earthing

Since the requirements in clause 27 are only applicable for safety (not functionality), should we change the
title to Provision for protective earthing ?

Annex B

7.1 Replace Notes 1 and 2 by the following.

The positive terminal shall be indicated by symbol IEC 60417-5005 and the negative terminal by
symbol IEC 60417-5006;

7.6

Symbol IEC 60417-5005 Plus; positive polarity

Symbol IEC 60417-5006 Minus; negative polarity

Reason: Based on the decision taken by TC 61 at its meeting in Tokyo in response to 61/3549/DC (see
61/3655/RM agenda item 15c) where it was decided to delete reference to colour. See also 16/465/CD
Table A1 concerning the new edition of IEC 60445 “Basic and safety principles for man-machine interface,
marking and identification – Identification of equipment terminals, conductor terminations and conductors”.
Also see IEC 60466 Table A1. Basic and safety principles for man-machine interface, marking and
identification – Identification of conductors by colours or alphanumerics”

Das könnte Ihnen auch gefallen