Sie sind auf Seite 1von 1

Landtagsklub

An den Präsidenten Süd-Tirol, am 03. Mai 2022


des Süd-Tiroler Landtages

Aktuelle Fragestunde Mai

Müllentsorgung: Was hat Rom diesmal vor?

Kürzlich wurde bekannt, dass Süd-Tirols Müllsystem an staatliche Vorgaben angepasst


werden muss. So muss laut Medienberichten u.a. eine landesweite Kontrollstelle mit
dem Titel „EGATO“ („Ente di gestione dell’ambito territoriale ottimale“) eingerichtet
werden. Zumal es nicht einer gewissen Ironie entbehrt, dass ausgerechnet jenes Land,
in dessen Hauptstadt sich seit Jahrzehnten der Müll in den Straßen türmt, Süd-Tirol
die Müllentsorgung erklären will, stellt die Süd-Tiroler Freiheit folgende Fragen:

1. Welchen Sinn hat es, das gut funktionierende Süd-Tiroler System, mit seinen
86 Wertstoffhöfen und Sammelstellen, umzubauen?

2. Was sind die wichtigsten staatlichen Vorgaben, die künftig eingehalten werden
müssen, bzw. welche Änderungen kommen auf die Gemeinden konkret zu?

3. Ist mit der Schaffung der Behörde „EGATO“ mit Mehrkosten für Land,
Gemeinden und Bürger zu rechnen? Falls Ja, gibt es Schätzungen, wie hoch
diese ausfallen werden?

4. Einige Gemeinden planen zurzeit den Bau von neuen Wertstoffhöfen. Ergeben
sich durch die neuen Entwicklungen Änderungen für die Gemeinden in der
Planung der Wertstoffhöfe? Falls Ja, welche?

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle L.-Abg. Sven Knoll

[Hier eingeben]
Süd-Tiroler Freiheit - Landtagsklub | Südtiroler Straße 13 | 39100 Bozen
Telefon +39 0471 946170 | landtag@suedtiroler-freiheit.com

Das könnte Ihnen auch gefallen