Sie sind auf Seite 1von 1

9. Ökosystem einer Stadt

Eine Stadt ist nicht nur ökonomisch und sozial mit ihrem Umland verbunden, sondern das gesamte Ökosystem (=ein Wirkungsgefüge zwischen Lebewesen verschiedener Arten und ihrer anorganischen Umwelt) steht aufgrund des Luftmassenaustauschs und des Grundwasserflusses in einer engen Wechselbeziehung. In dem Verdichtungsraum einer Stadt, der von verbauter Urbanerzone geprägt ist, wird das Ökosystem nicht mehr durch natürliche Faktoren bestimmt. Der menschliche Einfluss (=anthropogene Einfluss) ist hier sehr bedeutend: Wasserhaushalt, Verkehr, Klima, usw. Ausschlaggebende Faktoren im städtischen Ökosystem:

Es kommt zu hohen Abwärmemengen durch große Mengen heißer Abluft (Heizungen, Kraftwerke, Industrieprozesse) sowie Speicherung und Wärmeabstrahlung der Bauten.CO-Gehalt der Luft steigt.

Durch Bodengestaltung durch Asphaltstraßen und riesige Plätze wird der natürliche Boden versiegelt, d.h. es kann kein Regenwasser im Boden versickern. D.h. der Grundwasserspiegel sinkt im Gegensatz zum Umland. Fortschreitende Verbauung bewirkt also eine Veränderung des Wasserhaushalts.

Das Grundwasser ist oft verschmutzt: Durch Straßenverschmutzung, undichte Kanalisation, Verschmutzungen aus Gewerbe und Industrie, illegale Lagerung von Abfällen, Luftverpestung und durch Schadstoffe, die in Abwässern vorhanden sind gelangen Giftstoffe über das Sickerwasser in das Grundwasser.

Die fortschreitende Versiegelung des Bodens trennt die Bodensphäre von der Atmosphäre und unterbricht somit wichtige ökologische Kreisläufe (Wasser-, Energie- , und Nährstoffkreislauf). Der Boden verliert damit seine Filterfunktion, was zur Klimaveränderung führt (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, chemische Zusammensetzung durch Schadstoffemissionen). Die ökologische Instabilität bezieht aber auch die Umgebung von Städten mit ein.

Die Veränderung des Stadtklimas hat Wirkungen auf den Menschen: Geringe Sonnenscheindauer führt zu Depression und höheren Selbstmordraten, geringerer UV- Anteil zu allgemein stärkerer bakterieller Belastung, die erhöhte Wärme- und Schwülebelastung zu Herz-und Kreislauferkrankungen, der erhöhte Verschmutzungsgrad der Luft zu Reizungen der Atemorgane und der Augen, Allergien, usw.

Raumstruktur durch Wohnhäuser, Gewerbe/Industriegebäuden, Parkanlagen geprägt; das Ortsbild wird oft verändert, zerstört.