Sie sind auf Seite 1von 4

Multitalent Erdöl B.S.

180-189
Das direkt aus der Erde stammende Öl heißt
Rohöl. Es ist aus Ablagerungen von
organischen Stoffen am Grund der Urmeere
vor Millionen von Jahren entstanden und
besteht aus einem Gemisch vieler
Kohlenwasserstoffe. Erdöl gehört zu den nicht
erneuerbaren fossilen Brennstoffen wie auch
Kohle und Erdgas.
Erdöl ist ein kompliziertes Gemisch, bestehend
aus Hunderten verschiedener
Kohlenwasserstoffe, hauptsächlich
Naphthenen (Cycloalkene), Aliphaten und
Aromaten mit wechselnden Anteilen an
ungesättigten Kohlenwasserstoffen.
Erdöl enthält außerdem organische Säuren
und schwefel- und stickstoffhaltige organische
Verbindungen sowie asphaltartige Stoffe. Die
chemische Zusammensetzung schwankt je
nach Fundort.
Die Farbe variiert von wasserklar bis fast
schwarz, grünlich fluoreszierend. Ebenso gibt
es Unterschiede in der Viskosität und der
Dichte. Sie beträgt je nach Förderort zwischen
0,65 und 1,02 g/m³.
Erdöl und Erdgas bilden zu 90 % die
Rohstoffbasis der organischen Chemie. Ca. 95
% davon werden für die Energieerzeugung
verbrannt. Dabei wird Kohlenstoffdioxid frei.
Als wichtige Grundstoffe werden
hauptsächlich aus den Benzinen zunächst
Alkene und Aromaten hergestellt. Diese
verwendet man dann zur Herstellung von
Kunststoffen, Farben, Sprengstoffen,
Farbstoffen und Dämmstoffen sowie für
Waschmittel, Arzneimittel und Lösungsmittel.
Der bei der Entschwefelung von
Erdölfraktionen anfallende Schwefel ist eine
wichtige Rohstoffquelle zur Herstellung von
Schwefelsäure.

Lies dir auch im Buch das Kapitel „Erdöl“


Seite 180 – 189 aufmerksam durch.
Unterstreiche die wichtigsten Begriffe, schau
dir auch die Abbildungen gut an!
Erdöl – ein allgegenwärtiges uraltes Erbe
1. Die Entstehung einer Erdöllagerstätte:
a) Schau dir auf „Planet Schule“ den Film „Multitalent Erdöl“ aus der Reihe „Total
Phänomenal“ an (https://www.planet-schule.de/sf/php/sendungen.php?sendung=6901)
Und vervollständige das Ablaufschema zur Verwandlung von Plankton in Schwarzes Gold mit
folgenden Begriffen:

1500 bis 3000  Ton  Hitze  Absterben  Sand  Sedimentschichten  Gesteinsschicht 


200  Druck  Aufsteigen  Gesteinsporen

b) Trage in die grauen Kästen die Begriffe Erdölmuttergestein, Erdöl und Erdöllagerstätte ein.

c) Beantworte folgende Fragen:


 Welche Rolle spielt Sauerstoff für die Erdölentstehung?

 Was haben Dinosaurier mit Erdöl zu tun?


2. Erdölaufbereitung:
a) Fraktionierte Destillation (vgl. BS 184!), Schreibe die Fraktionen der Erdöldestillation an
die richtige Stelle der Kolonne:
 leichte Gasöle / Mitteldestillate: Siedepunkt ca. 250-350°C
 schweres Gasöl / Heizöl schwer: Siedepunkt ca. 350-400°C
 Benzine/Naphtha: Siedepunkt ca. 35-180°C
 Petroleum/Kerosin: Siedepunkt ca. 180-250°C
 Flüssiggas (Methan, Propan, Butan, Ethan): Siedepunkt bis 30°C
3. Fracking: Lies im Buch S 183, 184 das Kapitel zu Fracking und schau dir das Video dazu an
https://www.youtube.com/watch?v=Tudal_4x4F0 Erstelle eine Mind-map zu folgenden
Punkten:
- Wo/ warum wird Fracking eingesetzt?
- Wie funktioniert es?
- Was sind die größten Probleme für die Umwelt?
- „Rentiert“ sich Fracking?

4. Nutzen und Risiken des Erdöls: Löse die Aufgaben K 4.2 Treibhausgase und K 4.3 Erdöl auf
Seite 189.

5. Für schnelle/interessierte: Detaillierte Erdölherstellung und Aufbereitung


(https://www.seilnacht.com/Lexikon/erdoel.html)

Das könnte Ihnen auch gefallen