Sie sind auf Seite 1von 18

DEUTSCHE NORM Mai 2002

Technische Zeichnungen
Allgemeine Grundlagen der Darstellung
Teil 34: Ansichten in Zeichnungen der mechanischen Technik
(ISO 128-34:2001) ISO 128-34
ICS 01.100.01 Mit
DIN ISO 128-30:2002-05
und
DIN ISO 5456-2:1998-04
Technical drawings — General principles of presentation —
Ersatz für
Part 34: Views on mechanical engineering drawings (ISO 128-34:2001)
DIN 6-1:1986-12
Dessins techniques — Principles généraux de représentation —
Partie 34: Vues applicables aux dessins industriels (ISO 128-34:2001)

Die Internationale Norm ISO 128-34:2001 „Technical drawings – General principles of


presentation – Part 34: Views on mechanical engineering drawings“ ist unverändert in
diese Deutsche Norm übernommen worden.

Nationales Vorwort
Diese Norm wurde vom ISO/TC 10 „Technische Zeichnungen, Erzeugnisbeschreibung und dazugehörende
Dokumentation“, SC 6 „Dokumentation für die mechanische Technik“, unter wesentlicher Beteiligung
deutscher Fachleute ausgearbeitet. Auf nationaler Ebene ist der NATG-F.5 „Technisches Zeichnen“ für die
Bearbeitung verantwortlich.
Für die im Inhalt zitierten Internationalen Normen wird im Folgenden auf die entsprechenden Deutschen
Normen hingewiesen:
ISO 128-20 siehe DIN ISO 128-20
ISO 128-24 siehe DIN ISO 128-24
ISO 128-30 siehe DIN ISO 128-30
ISO 5456-2 siehe DIN ISO 5456-2
ISO 6428 siehe DIN ISO 6428
ISO 10209-1 siehe DIN 199-1
ISO 129-1 siehe DIN 406-10, 406-11
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Änderungen
Gegenüber DIN 6-1:1986-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
ISO 128-34 wurde unverändert in diese Norm übernommen.
Mit der Übernahme der Internationalen Norm ISO 128-34 wurden:
 die Abschnitte über Projektionsmethoden in DIN ISO 128-30 überführt;
 die Abschnitte über bewegliche Teile, Teile mit mehreren gleichen Ansichten oder Schnitten
aufgenommen;
 Teilansichten in Projektionsmethode 3 dargestellt (früher Projektionsmethode 1).

Frühere Ausgaben
DIN 36: 1922-10
DIN 6: 1922x-11, 1956-10, 1968-03
DIN 6-1: 1986-12

Fortsetzung Seite 2 bis 18

Normenausschuss Technische Grundlagen (NATG) — Technische Produktdokumentation —


im DIN Deutsches Institut für Normung e.V.

© DIN Deutsches Institut für Normung e.V. . Jede Art der Vervielfältigung, auch auszugsweise, Ref. Nr. DIN ISO 128-34:2002-05
nur mit Genehmigung des DIN Deutsches Institut für Normung e. V., Berlin, gestattet. Preisgr. 13 Vertr.-Nr. 2213
Alleinverkauf der Normen durch Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin
DIN ISO 128-34:2002-05

Nationaler Anhang NA
(informativ)
Literaturhinweise

DIN 199-1, Technische Produktdokumentation — CAD-Modelle, Zeichnungen und Stücklisten — Teil 1:


Begriffe.

DIN 406-10, Technische Zeichnungen – Maßeintragung – Begriffe, allgemeine Grundlagen.

DIN 406-11, Technische Zeichnungen – Maßeintragung – Grundlagen der Anwendung.

DIN ISO 128-20, Technische Zeichnungen – Allgemeine Grundlagen der Darstellung – Teil 20: Linien,
Grundregeln (ISO 128-20:1996).

DIN ISO 128-24, Technische Zeichnungen – Allgemeine Grundlagen der Darstellung – Teil 24: Linien in
Zeichnungen der mechanischen Technik (ISO 128-24:1999).

DIN ISO 128-30, Technische Zeichnungen – Allgemeine Grundlagen der Darstellung – Teil 30:
Grundregeln für Ansichten (ISO 128-30:2001).

DIN ISO 5456-2, Technische Zeichnungen – Projektionsmethoden – Teil 2: Orthogonale Darstellungen


(ISO 5456-2:1996).

DIN ISO 6428, Technische Zeichnungen – Anforderungen für die Mikroverfilmung (ISO 6428:1982).
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

2
DIN ISO 128-34:2002-05

Deutsche Übersetzung

Technische Zeichnungen
Allgemeine Grundlagen der Darstellung
Teil 34: Ansichten in Zeichnungen der mechanischen Technik

Inhalt

Seite

Vorwort ............................................................................................................................................................4
1 Anwendungsbereich .........................................................................................................................5
2 Normative Verweisungen..................................................................................................................5
3 Begriffe ...............................................................................................................................................5
4 Linienarten und deren Anwendung .................................................................................................5
5 Teilansichten......................................................................................................................................5
6 Angrenzende Teile und Umrisse......................................................................................................7
7 Durchdringungen ..............................................................................................................................9
8 Quadratische Enden an Wellen......................................................................................................10
9 Unterbrochene Ansichten...............................................................................................................10
10 Wiederkehrende Geometrieelemente ............................................................................................11
11 Bauteile in einem größeren Maßstab.............................................................................................12
12 Ursprüngliche Umrisse ...................................................................................................................12
13 Biegelinien........................................................................................................................................13
14 Geringe Neigungen oder Kurven ...................................................................................................13
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

15 Durchsichtige Gegenstände...........................................................................................................14
16 Bewegliche Teile..............................................................................................................................15
17 Fertige Formen und Rohteile..........................................................................................................15
18 Teile aus einzelnen gleichen Elementen.......................................................................................16
19 Oberflächenstrukturen....................................................................................................................16
20 Faser- und Walzrichtungen ............................................................................................................16
21 Teile mit zwei oder mehreren gleichen Ansichten .......................................................................17
22 Spiegelbildlich gleiche Teile...........................................................................................................18

3
DIN ISO 128-34:2002-05

Vorwort
Die ISO (Internationale Organisation für Normung) ist die weltweite Vereinigung nationaler
Normungsinstitute (ISO-Mitgliedskörperschaften). Die Erarbeitung Internationaler Normen obliegt den
Technischen Komitees der ISO. Jede Mitgliedskörperschaft, die sich für ein Thema interessiert, für das ein
Technisches Komitee eingesetzt wurde, ist berechtigt, in diesem Komitee mitzuarbeiten. Internationale
(staatliche und nichtstaatliche) Organisationen, die mit der ISO in Verbindung stehen, sind an den Arbeiten
ebenfalls beteiligt. Die ISO arbeitet bei allen Angelegenheiten der elektrotechnischen Normung eng mit der
Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) zusammen.

Die Internationalen Normen werden nach den Regeln der ISO/IEC-Direktiven, Teil 3, ausgearbeitet.

Die von den Technischen Komitees verabschiedeten internationalen Norm-Entwürfe werden den Mitglieds-
Körperschaften zur Abstimmung vorgelegt. Die Veröffentlichung als Internationale Norm erfordert
Zustimmung von mindestens 75 % der abstimmenden Mitgliedskörperschaften.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Möglichkeit besteht, dass einige Elemente dieses Teils von ISO 128
Patentrechte berühren können. ISO ist nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen
Patentrechte zu identifizieren.

Die Internationale Norm ISO 128-34 wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 10 „Technische
Zeichnungen, Erzeugnisbeschreibung und dazugehörende Dokumentation“, Unterkomitee SC 6
„Dokumentation für die mechanische Technik“, erarbeitet.

ISO 128 besteht aus den folgenden Teilen unter dem Haupttitel „Technische Zeichnungen – Allgemeine
Grundlagen der Darstellung“:

 Teil 1: Einleitung und Stichwortverzeichnis

 Teil 20: Linien, Grundregeln

 Teil 21: Ausführung von Linien mit CAD-Systemen


Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

 Teil 22: Grund- und Anwendungsregeln für Hinweis- und Bezugslinien

 Teil 23: Linien in Zeichnungen des Bauwesens

 Teil 24: Linien in Zeichnungen der mechanischen Technik

 Teil 25: Linien in Schiffbauzeichnungen

 Teil 30: Grundregeln für Ansichten

 Teil 34: Ansichten in Zeichnungen der mechanischen Technik

 Teil 40: Grundregeln für Schnittansichten und Schnitte

 Teil 44: Schnitte in Zeichnungen der mechanischen Technik

 Teil 50: Grundregeln für Flächen in Schnitten und Schnittansichten

4
DIN ISO 128-34:2002-05

1 Anwendungsbereich
Dieser Teil von ISO 128 legt zusätzlich zu ISO 128-30 spezielle Regeln zur Darstellung von Ansichten fest
und gilt für die technischen Zeichnungen der mechanischen Technik und folgt den orthogonalen
Projektionsmethoden nach ISO 5456-2.

Die Anforderungen an die Reproduktion, einschließlich Mikroverfilmung nach ISO 6428, wurden auch in
diesem Teil von ISO 128 berücksichtigt.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden normativen Dokumente enthalten Festlegungen, die durch Verweisung in diesem Text
Bestandteil der vorliegenden Internationalen Norm sind. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser
Internationalen Norm waren die angegebenen Ausgaben gültig. Alle normativen Dokumente unterliegen der
Überarbeitung. Vertragspartner, deren Vereinbarungen auf dieser Internationalen Norm basieren, werden
gebeten, die Möglichkeit zu prüfen, ob die jeweils neuesten Ausgaben der im Folgenden genannten
Normen angewendet werden können. Die Mitglieder von IEC und ISO führen Verzeichnisse der
gegenwärtig gültigen Internationalen Normen.

ISO 128-20:1996, Technical drawings – General principles of presentation – Part 20: Basic conventions for
lines.

ISO/DIS 128-24:1999, Technical drawings – General principles of presentation – Part 24: Lines on
mechanical engineering drawings.

ISO 128-301), Technical drawings – General principles of presentation – Part 30: Basic conventions for
views.

ISO 129-12), Technical drawings – Indications of dimensions and tolerances – Part 1: General principles.

ISO 5456-2:1996, Technical drawings – Projection methods – Part 2: Orthographic representation.

ISO 6428:1982, Technical drawings – Requirements for microcopying.

ISO 10209-1:1992, Technical product documentation – Vocabulary – Part 1: Terms relating to technical
drawings: general and types of drawings.
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Teils von ISO 128 gelten die Begriffe nach ISO 10209-1.

4 Linienarten und deren Anwendung


Die in diesem Teil von ISO 128 genannten Grundarten der Linien sind in ISO 128-20 festgelegt. Die Grund-
und Anwendungsregeln für die Linienarten in Zeichnungen der mechanischen Technik sind in ISO 128-24
festgelegt.

5 Teilansichten
Wenn die Darstellung eindeutig ist, darf eine Teilansicht anstatt einer Gesamtansicht gezeichnet werden.
Teilansichten sollten in der Projektionsmethode 3 dargestellt werden, ohne Berücksichtigung der für die
allgemeine Ausführung der Zeichnung angewendeten Anordnung. Teilansichten werden in breiten Volllinien

1) In Vorbereitung
2) In Vorbereitung (Überarbeitung der ISO 129:1985)
5
DIN ISO 128-34:2002-05

(Linienart 01.2) gezeichnet und mit der Hauptansicht durch eine schmale Strich-Punktlinie (langer Strich,
Linienart 04.1) verbunden. Beispiele sind in den Bildern 1 bis 4 dargestellt.

NATIONALE ANMERKUNG Gegenüber DIN 6-1 wird hier die Projektionsmethode 3 festgelegt.

Bild 1 — Teilansicht eines Achszapfens


Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 2 — Teilansicht eines Durchgangsloches

6
DIN ISO 128-34:2002-05

Bild 3 — Teilansicht eines Loches

Bild 4 — Teilansicht eines Schlitzes

6 Angrenzende Teile und Umrisse


Wenn die Darstellung von angrenzenden Teilen zu einem Gegenstand nötig ist, müssen sie als schmale
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Strich-Zweipunktlinie (langer Strich, Linienart 05.1) gezeichnet werden. Das angrenzende Teil darf die
Hauptansicht nicht verdecken, darf aber durch diese verdeckt werden (siehe Bild 5 und Bild 6).
Angrenzende Teile in Schnittansichten und Schnitten dürfen nicht schraffiert werden.

Bild 5 — Eingeschlossenes angrenzendes Teil

7
DIN ISO 128-34:2002-05

Bild 6 — Angrenzende Teile

Wenn die Umrisse von Einzelheiten nicht endgültig festgelegt werden können oder dürfen, muss deren
vermutlicher Umgebungsraum wie in Bild 7 und in Bild 8 durch schmale Strich-Zweipunktlinien (langer
Strich, Linienart 05.1) angedeutet werden.

a
Schild für Information
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 7 — Andeuten von Umrissen

Bild 8 — Andeuten von Umrissen

8
DIN ISO 128-34:2002-05

7 Durchdringungen
Reale geometrische Durchdringungslinien werden mit breiten Volllinien (Linienart 01.2) gezeichnet, wenn
sie sichtbar sind, und mit schmalen Strichlinien (Linienart 02.1), wenn sie verdeckt sind (siehe Bild 9).

Bild 9 — Reale Durchdringungen

Die vereinfachte Darstellung von realen Durchdringungen darf bei Durchdringungen wie folgt angewendet
werden:

 Zwischen zwei Zylindern dürfen die gerundeten Durchdringungslinien durch gerade, breite Volllinien
ersetzt werden (siehe Bild 10);

 zwischen einem Zylinder und einem rechteckigen Prisma darf die Verschiebung der geraden Durch-
dringungslinie (siehe Bild 2) weggelassen werden.

Die vereinfachte Darstellung sollte jedoch vermieden werden, wenn dies die Verständlichkeit der Zeichnung
beeinflusst.
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 10 — Vereinfachte Darstellung von Durchdringungen

Gedachte Durchdringungslinien wie Lichtkanten oder gerundete Kanten werden durch schmale Volllinien
(Linienart 01.1) dargestellt, die nicht die Umrisse berühren (siehe Bild 11).

9
DIN ISO 128-34:2002-05

Bild 11 — Gedachte Durchdringungen

8 Quadratische Enden an Wellen


Um das Zeichnen einer zusätzlichen Ansicht oder eines Schnittes zu vermeiden, können quadratische
Enden oder Flächen (siehe Bild 12) sowie verjüngte quadratische Enden an Wellen (siehe Bild 13) mit
Diagonalen, gezeichnet als schmale Volllinien (Linienart 01.1), gekennzeichnet werden.

Bild 12 — Quadratische Enden und Flächen


Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 13 — Verjüngte quadratische Enden

9 Unterbrochene Ansichten
Um Platz zu sparen, ist es zulässig, nur die Teile eines langen Gegenstandes zu zeigen, die zu seiner
Definition notwendig sind. Die Begrenzungen oder belassenen Teile müssen als schmale Freihandlinien
oder schmale Zickzacklinien gezeichnet werden. Die Teile müssen eng aneinander gezeichnet werden
(siehe Bild 14 und Bild 15).

ANMERKUNG Unterbrochene Ansichten stellen nicht die wirkliche Geometrie dar.

10
DIN ISO 128-34:2002-05

Bild 14 — Unterbrochene Ansicht

Bild 15 — Unterbrochene Ansicht

10 Wiederkehrende Geometrieelemente
Wenn sich bestimmte gleiche Geometrieelemente regelmäßig wiederholen, dann werden nur ein Geo-
metrieelement und seine Lagen dargestellt. In allen Fällen sind die Anzahl und die Art von wieder-
kehrenden Geometrieelementen durch die Bemaßung nach ISO 129-1 definiert.

Bei symmetrischen Geometrieelementen wird die Lage nicht dargestellter Geometrieelemente durch
schmale Strich-Punktlinien (langer Strich, Linienart 04.1) gekennzeichnet, wie in Bild 16 und in Bild 17
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

dargestellt.

Bei unsymmetrischen Geometrieelementen wird der Bereich nicht dargestellter Geometrieelemente durch
schmale Volllinien (Linienart 01.1) gekennzeichnet, wie in Bild 18 dargestellt.

Bild 16 — Symmetrisch sich wiederholende Geometrieelemente

11
DIN ISO 128-34:2002-05

Bild 17 — Symmetrisch sich wiederholende Geometrieelemente

Bild 18 — Unsymmetrisch sich wiederholende Geometrieelemente

11 Bauteile in einem größeren Maßstab


Wenn der Maßstab so klein ist, dass nicht alle Geometrieelemente eindeutig dargestellt und bemaßt
werden können, müssen die nicht deutlich dargestellten Geometrieelemente durch eine schmale Volllinie
(Linienart 01.1) eingerahmt oder eingekreist und durch einen Großbuchstaben identifiziert werden. Die
Geometrieelemente in diesem Bereich müssen dann in einem größeren Maßstab dargestellt und mit dem
Kennbuchstaben sowie mit dem Maßstab, der hinter dem Kennbuchstaben in Klammern angegeben wird,
bezeichnet werden.
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 19 — Bauteile in einem größeren Maßstab

12 Ursprüngliche Umrisse
Wenn es nötig ist, die ursprünglichen Umrisse eines Bauteiles vor dem Verformen darzustellen, ist der
ursprüngliche Umriss durch eine schmale Strich-Zweipunktlinie (langer Strich, Linienart 05.1) darzustellen
(siehe Bild 20).

Bild 20 — Ursprüngliche Umrisse

12
DIN ISO 128-34:2002-05

13 Biegelinien
Biegelinien in Abwicklungen werden als schmale Volllinien (Linienart 01.1) wie in Bild 21 dargestellt.

a
Abwicklung

Bild 21 — Biegelinien

14 Geringe Neigungen oder Kurven


Lassen sich geringe Neigungen oder Kurven (an Schrägen, Kegeln, Pyramiden) in der zugehörigen
Projektion nicht deutlich zeigen, so darf auf ihre Darstellung verzichtet werden. In diesen Fällen ist nur die
Kante durch eine breite Volllinie (Linienart 01.2) zu zeichnen, die der Projektion des kleineren Maßes
entspricht. Dies wird in Bild 22 und in Bild 23 durch Projektionslinien angegeben, die nur zur Erläuterung
gezeichnet werden.
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 22 — Geringe Kurve

Bild 23 — Geringe Neigung

13
DIN ISO 128-34:2002-05

15 Durchsichtige Gegenstände
Alle Gegenstände, die aus durchsichtigem Material hergestellt werden, sind als nicht durchsichtig zu
zeichnen (siehe Bild 24).

In Gruppen- oder Gesamtzeichnungen dürfen Teile, die sich hinter durchsichtigen Elementen befinden, wie
sichtbare dargestellt werden (siehe Bild 25).
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 24 — Durchsichtiger Gegenstand

Bild 25 — Gesamtzeichnung eines durchsichtigen Gegenstandes

14
DIN ISO 128-34:2002-05

16 Bewegliche Teile
In Sammelzeichnungen dürfen Alternativen und Extremlagen beweglicher Teile gezeigt werden. Sie
werden als schmale Strich-Zweipunktlinien (langer Strich, Linienart 05.1) wie in Bild 26 gezeichnet.

Bild 26 — Bewegliches Teil

17 Fertige Formen und Rohteile


Es ist erlaubt, die Form eines fertigen Teiles in die Zeichnung des Rohteiles oder die Form des Rohteiles in
die Zeichnung des fertigen Teiles einzuzeichnen. Diese Teile müssen als schmale Strich-Zweipunktlinien
(Linienart 05.1) (siehe Bild 27 und Bild 28) gezeichnet werden.
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 27 — Fertiges Teil im Rohteil

Bild 28 — Rohteil am fertigen Teil

15
DIN ISO 128-34:2002-05

18 Gegenstände aus einzelnen gleichen Elementen


Teile, die aus einzelnen, aber gleichen Elementen bestehen, sollten wie aus einem Stück bestehend dar-
gestellt werden. Die Lage der Elemente darf durch kurze, schmale Volllinien (Linienart 01.1) wie in Bild 29
angegeben werden.

Bild 29 — Einzelne, gleiche Elemente

19 Oberflächenstrukturen
Strukturen wie Prägungen, Riffelungen, Rändel, Ziselierungen müssen vollständig oder teilweise durch
breite Volllinien (Linienart 01.2) dargestellt werden (siehe Bild 30).

Bild 30 — Oberflächenstrukturen
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

20 Faser- und Walzrichtungen


Die Faser- und Walzrichtungen werden in der Darstellung eines Teils nicht gezeigt. Wenn nötig, dürfen sie
durch kurze Volllinien (Linienart 01.1) mit zwei Pfeilen wie in Bild 31 und in Bild 32 angegeben werden.

Bild 31 — Faserrichtung

16
DIN ISO 128-34:2002-05

Bild 32 — Walzrichtung

21 Teile mit zwei oder mehreren gleichen Ansichten


Zwei oder mehr gleiche Ansichten eines Teiles dürfen durch die Angabe „Symmetrisches Teil“ bestimmt
werden (siehe ISO 128-30) oder durch Bezugspfeile und Großbuchstaben oder Zahlen, oder beides, wie in
den Bildern 33 und 34.
Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

Bild 33 — Zwei gleiche Ansichten

Bild 34 — Zwei gleiche Teilansichten

17
DIN ISO 128-34:2002-05

22 Spiegelbildlich gleiche Teile


Wenn einfache Teile spiegelbildlich gleich sind, muss eine Darstellung für beide Teile genügen,
vorausgesetzt, dass keine Fehler bei der Fertigung entstehen können. Eine textliche Erläuterung muss in
der Nähe des Schriftfeldes eingetragen werden (siehe Bild 35).

Wenn erforderlich, dürfen vereinfachte Darstellungen beider Teile in verkleinertem Maßstab ohne
Bemaßung gezeichnet werden, um die Unterschiede hervorzuheben.

Legende
1 Teil 1

BEISPIEL (Im Schriftfeld) „Teil 1 wie gezeichnet; Teil 2 Spiegelbildlich gleich“

Bild 35 — Spiegelbildlich gleiche Teile


Normen-Download-Beuth-Honsel GmbH & Co. KG-KdNr.6205857-LfNr.3918617001-2008-02-05 15:44

18

Das könnte Ihnen auch gefallen