Sie sind auf Seite 1von 1

„Das Recht auf ein Sabbatical“

In Anbetracht der Entwicklung von den letzten Jahren kann man feststellen,
dass sich immer mehr Menschen dazu Neigung haben, sich von dem
Alltagsstress und Arbeitswelt abschalten und sich mit ihrer Familie abgeben.
Sabbatical ergibt sich den Erwerbstätigen diese Möglichkeit, innerhalb von
einem Monat oder längstens bis einem Jahr Urlaub machen zu können. Somit
stellt sich die Frage: Welche positive und negative Aspekte ein Sabbatical hat?

Ein kritischer Mensch wird diese Frage zunächst einmal verneinen. Dagegen
spricht, dass laut einer wissenschaftlichen Studie die Abweichung von der
Erwerbstätigkeit zur Ablenkung und Frustration von der Arbeit führen könne.
Ein Beispiel dafür ist, dass die Angestellte, die Befürworter von Sabbatical sind,
ihre Freizeit nicht voll ausnutzen können. Manche von ihnen haben lediglich
vor, entweder sich zu erholen oder in absoluten Ruhe zu lassen, während sie
ihren monatlichen Lohn erhalten. Infolgedessen würde das Verloren der
Arbeitsgewohnheiten und berufliches Interesses hervorgerufen.

Trotz aller negativen Punkte darf man die Vorteile auch nicht übersehen. Es ist
selbstverständlich, dass ein ganzes Jahr Entfernung von der Arbeit uns sehr viel
Zeit zur Verfügung stellt. Ein gezielter und aufgeschlossener Angestellte würde
diese Auszeit am besten in Anspruch nehmen, um über den Tellerrand
hinauszuschauen. Es ist zu betonen, dass der Erwarb der neuen Kenntnisse
dadurch möglich wäre, außerdem könnten sie die Auffrischung der gelernten
Fähigkeiten zum Ziel setzen und der künftigen Arbeitsmethoden anpassen.

Zu guter Letzt möchte ich meine Auffassung über das Thema artikulieren. Es
leuchtet ein, dass auf diese Weise Beförderung sowie Aufstieg in dem eigenen
Beruf vorstellbar wäre, nur wenn die Betroffene ihre Selbstdisziplin nicht außer
Acht lassen und einen strukturierten Plan entwerfen würden, um Fortschritte im
Berufsleben und der persönlichen Eigenschaften zu ermöglichen.

Mohammad Rajabi

Das könnte Ihnen auch gefallen