Sie sind auf Seite 1von 3

Seminar „Einführung in die Europäische Union“ (B.A.), 5. Sitzung (Erstellungsdatum: 04.08.

21)

Arbeitsblatt 5: Nutzen der EU für EU-BürgerInnen


Arbeiten Sie in Kleingruppen:
1. Welche Vorteile könnte die EU Ihnen persönlich als ASEAN-Bürgerinnen und -bürgern
bringen? Diskutieren Sie.
............................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................
2. Wie heißen die folgenden Ausdrücke SINNGEMÄß in Ihrer Muttersprache?
Nr. Deutsch Vietnamesisch
1 Die EU fördert und finanziert Programme,
insbesondere in den Bereichen Bildung
und Kultur, um die EU-Bürger einander
näherzubringen.
2 Ein Gefühl der Zusammengehörigkeit
wird sich indes nur in dem Maße
entwickeln, wie die EU greifbare
Errungenschaften und Erfolge
vorzuweisen hat und zugleich deutlicher
macht, was sie für die Bürger leistet.
3 Die Menschen erkennen die Symbole
einer gemeinsamen europäischen
Identität an, z. B. die gemeinschaftliche
Währung, die Europaflagge und die
Europahymne.
4 Allmählich entwickelt sich ein
„europäischer öffentlicher Raum“ mit
europaweit tätigen politischen Parteien.
Die Bürgerinnen und Bürger wählen alle
fünf Jahre ein neues Europäisches
Parlament, das dann über die neue
Europäische Kommission abstimmt.
5 Die Unionsbürgerschaft ist im EU-Vertrag
verankert.
6 Unionsbürger ist, wer die
Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats
besitzt. Die Unionsbürgerschaft tritt zur
nationalen Staatsbürgerschaft hinzu,

1
Ersteller: Dr. Lê Hoài Ân
ersetzt sie aber nicht.
7 Vertrauen in die Qualität der
gegenseitigen Bildungs- und
Ausbildungsgänge
8 Seit dem Inkrafttreten des Vertrags von
Maastricht
9 das aktive und passive Wahlrecht
10 um Vorlage eines Legislativvorschlags
ersuchen
11 Ihre Petition mitunterschreiben
12 Das Bekenntnis der Europäischen Union
13 Die Proklamation der Charta der
Grundrechte der Europäischen Union
durch den Europäischen Rat
14 Würde des Menschen, Freiheiten,
Gleichheit, Solidarität, Bürgerrechte und
Justizielle Rechte
15 die Grundwerte der Europäischen Union
sowie die bürgerlichen, politischen,
wirtschaftlichen und sozialen Rechte der
EU-Bürger niederlegen

3. Schauen Sie sich das Video „Welchen Nutzen hat die EU?“
(https://www.youtube.com/watch?v=YQATZXSapKU : 04.08.21) an, dann arbeiten Sie
in Kleingruppen und geben Sie den Inhalt des Videos kurz mit Ihren eigenen Worten in
der deutschen Sprache wieder.
............................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................

4. Im Buch „Europa in 12 Lektionen“ von Pascal Fontaine


(http://europa.eu/pol/index_de.htm) finden sich auf Seite 28-30 Texte über Reisen,
Leben und Arbeiten in Europa, Wahrnehmung von Rechten der EU-BürgerInnen,
Grundrechte und Bildung und Kultur innerhalb der EU. Arbeiten Sie in vier
Großgruppen und fassen Sie die wesentlichsten Inhalte in Ihrer Muttersprache
zusammen. Stellen Sie dann in Ihrer Landessprache Ihre Arbeitsergebnisse im Plenum
vor.

2
Ersteller: Dr. Lê Hoài Ân
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................

3
Ersteller: Dr. Lê Hoài Ân

Das könnte Ihnen auch gefallen