Sie sind auf Seite 1von 2

Formular (FALCA002):

Rechtsbelehrung Formblatt 7011


ANHANG DER STRAFANZEIGE AKTENZEICHEN

BELEHRUNG ÜBER DIE RECHTE VON PERSONEN, DIE


EINER MESSUNG DER ATEMALKOHOLKONZENTRATION
UNTERZOGEN WERDEN
1. Falls das Ergebnis der ersten Messung POSITIV ist,
erfolgt zur erhöhten Sicherheit eine Vergleichsmessung mit einem
Verfahren, das dem der ersten Messung ähnlich ist (Artikel 23.1. der
Straßenverkehrsordnung, verabschiedet durch die Königliche
Verordnung 1428/2003 vom 21. November).
2. Der Betroffene hat das Recht zu kontrollieren, dass
zwischen der ersten und zweiten Messung mindestens 10 Minuten
vergehen. Dies kann durch ihn selbst oder einen beliebigen seiner
Begleiter oder anwesenden Zeugen erfolgen (Artikel 23.2 der
Straßenverkehrsordnung).
3. Er hat weiterhin das Recht, entweder selbst oder (falls
rechtsanwaltlich vertreten) über seinen Anwalt alle von ihm als
angemessen erachteten Aussagen und Anmerkungen zu machen, die
dann in einer Erklärung erfasst werden (Artikel 23.3. der
Straßenverkehrsordnung).
4. Er hat Anspruch auf einen Vergleichstest zur Überprüfung
der erhaltenen Testergebnisse anhand Untersuchung einer Blut- oder
Urinprobe bzw. eins gleichwertigen Tests im Ermessen des
Fachpersonals der medizinischen Einrichtung, in die er verbracht wird
(Artikel 23.3. der Straßenverkehrsordnung). Ist das Ergebnis dieser
Untersuchungen positiv, gehen deren Kosten zu Lasten des
Betroffenen (Artikel 23.4 der Straßenverkehrsordnung).
Der Betroffene erklärt: (1) ICH VERLANGE EINEN
VERGLEICHSTEST (1) ICH VERLANGE
KEINEN VERGLEICHSTEST

Das Verfahren zur Alkoholbestimmung erfolgt durch


Messung der Ausatmungsluft. In beiden Fällen kommt ein Einweg-
Pusteröhrchen zum Einsatz, deren Verpackung vom Betroffenen zu
öffnen ist.
5. Die Weigerung, sich den Tests zu unterziehen, wird als
grobe Zuwiderhandlung gemäß gegen die StraBenverkehrssi cherheit
Artikel 383 des Strafgesetzbuchs geahndet.

DATEN DES ALKOHO


MG/LITER IN DER
MESSUNG NR. TAG UHRZEIT AUSATMUNGS-
LUFT MARKE MODELL SERIENNUMMER
ERSTPRÜFU

BEZEICHNUNG UND EIGENSCHAFTEN DES


EINGESETZTEN ALKOHOLMESSGERÄTS

Daten der Person, die das Fahrzeug übernimmt:


AUSFÜHRUNG FÜR DIE
Formblatt 7.011/A (5-99)

VERKEHRSBEHÖRDE

Vorname, Nachnamen: Ausweis-Nr.

ANMERKUNGEN:

GETROFFENE MASSNAHMEN: (1) Erklärungen


erfolgt JA| NEIN (1)
Fahrzeug stillgelegt JA | NEIN
Die möglicherweise durch die Stilllegung des
Fahrzeugs entstandenen Kosten gehen zu Lasten des
Fahrers oder dessen, der für ihn haftet (Artikel 25.4
der Straßenverkehrsordnung).
Diese Erklärung wird der Akte der Strafanzeige
als Anhang beigefügt. Der Betroffene erhält eine Kopie
mit der Unterschrift des ausstellenden Beamten, zu
deren vorherigem Durchlesen und anschließendem
Unterzeichnen er angehalten wird.

Unterschrift des als Zeuge


Unterschrift des Beamten Unterschrift des Betroffenen
anwesenden Beamten

Dienstausweis-Nr.: Dienstausweis-Nr.: Ausweis-Nr.: A

(1) Bitte Zutreffendes ankreuzen

Das könnte Ihnen auch gefallen