Sie sind auf Seite 1von 2

Sollte man diese Stimmen ernst nehmen oder überwiegen doch die Vorteile des

Internets?

Der Hauptkritikpunkt der Internet-Gegner ist wohl die Gefahr, die vom Internet ausgehen


soll, vor der vor allen Dingen Kinder und Jugendliche nicht richtig geschützt werden können.
So werden z.B. genaue Anleitungen zum Suizid angeboten oder, wie neulich durch die
Medien bekannt wurde, ein Kannibale suchte über das Internet (angeblich) freiwillige Opfer.

Auch die Verbreitung von Gewalt- oder Kinderpornographievideos wird erleichtert, denn


es ist einfach unmöglich, das gesamte Netz zu kontrollieren, da jeden Tag Tausende von
neuen Seiten freigeschaltet werden.
Genauso wenig kann man alle Internetnutzer überwachen und deswegen gelingt es
Spezialisten, so genannten Hackern, sich in Firmen- oder Privatdatenbanken
einzuschalten und Informationen, die nicht für sie bestimmt sind, zu bekommen
oder sogar zu ändern.

Andere verschicken Viren per E-mail, die sich dann automatisch an alle


Adressbucheinträge der Nutzer weiterversenden,
so richtete der vor ca. 2 Jahren gefürchtete "I Love You Virus" großen Schaden an
und zerstörte die Systeme zahlreicher Computer.

Außerdem spricht man schon von einer "Internetsucht", die vor allem Jugendliche
betrifft. Diese verbringen fast ihre gesamte Freizeit vor dem PC und vergessen deshalb die
Realität und isolieren sich in ihrer virtuellen Welt.

Viele Jugendliche glauben in "Chatrooms" die Liebe ihres Lebens zu finden, doch ihre großen
Erwartungen und Hoffnungen werden oft enttäuscht oder sogar ausgenutzt.
In dem Jugendbuch "Katie.com" von Katherine Tarbox schildert diese ihre schlechten
Erfahrungen; ihr angeblich 22jähriger Chatfreund überredete das schüchterne, damals
13jährige Mädchen, sich mit ihm zu treffen, bei dem Treffen stellte sich heraus, dass er über
30 war.
Nur durch einen Zufall konnte verhindert werden, dass sie von ihm vergewaltigt wurde.

Die Mehrheit der Nutzer lädt sich illegal Musik herunter, sogar Videos und Software
werden zum Tausch angeboten, das schadet natürlich der Musik- und Filmindustrie,
der Verkauf von CDs ist schon merkbar zurückgegangen.
Obwohl die US Tauschbörse "Napster" auf Druck der Plattenfirmen geschlossen wurde,
gibt es mittlerweile genug Alternativen, sich seine Musik kostenlos herunterzuladen.

Auch ist es fraglich, ob man den Informationen des Internets immer absolut vertrauen kann,
denn diese werden von niemanden auf ihre Richtigkeit überprüft.
Selbst mir ist es passiert, auf eine scheinbar vertrauenserweckende Seite hereinzufallen
und in einem Referat die dort vorgestellten falschen Daten zu verwenden.

Das Internet hat jedoch auch sehr viele Vorteile, was durch die große Anzahl der Nutzer
bestätigt wird.
Unbestreitbar ist, dass die Kommunikation durch das Internet erleichtert wird .
Man kann kostenlos E-mails verschicken, eventuell auch mit einer Datei als Anhang, z.B.
einem Photo, egal ob in den Nachbarort oder ins Ausland, die Kosten beschränken sich auf
die Online-Zeit.
Ich kann so mit mehreren Freunden Kontakt halten, die zwar in Deutschland, aber nicht in
unmittelbarer Nähe wohnen und die ich ohne Internet wahrscheinlich längst aus den Augen
verloren hätte.

Auch Einkäufe, Urlaubsbuchungen oder Bankgeschäfte kann man bequem von zu Hause


aus regeln, für Alleinerziehende oder Menschen, die ihr Haus nicht verlassen können, z.B.
durch eine Behinderung, ist die Möglichkeit von Zuhause aus zu Arbeiten eine große
Entlastung.
Die Waren per Internet zu ordern ist meistens sogar billiger, außerdem bekommt man
bestimmte preiswerte Angebote nur übers Internet, so verkauft der Billigfluganbieter
"Rynair" seine Tickets ausschließlich übers Internet oder über eine teure Hotline.
Für Menschen, denen es schwer fällt Kontakte zu knüpfen, weil sie zu schüchtern oder
unsicher sind, gibt es die Möglichkeit Gleichgesinnte zu finden, ohne ihre Identität
preisgeben zu müssen, das macht es für viele einfacher und wenn man nicht zu unvorsichtig
ist, und sofort seine Adresse oder Telefonnummer herausgibt, gibt es damit auch keine
Probleme.

Man kann kostenlos Musik oder Filme herunterladen, ohne sich strafbar zu machen,


denn nur der Anbieter haftet dafür, auf diese Weise habe ich schon sehr viel Geld gespart.

Das Wichtigste am Internet ist aber für mich die Möglichkeit Informationen über alles
zu erhalten, was man benötigt. Die Informationen die es bietet kann kein Lexikon
der Welt übertreffen.
Jedem Schüler und Studenten aber auch allen Anderen wird in Sekunden seine Frage
beantwortet, egal zu welchem Thema.
So wird man beispielsweise über Geschichtsdaten, chemische Formeln oder aktuelle
Ereignisse aufgeklärt, sogar ein Übersetzer wird angeboten, man kann sich ganze
Internetseiten aus dem Japanischen, dem Russischen und vielen anderer Sprachen
übersetzen lassen.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Internet eine wichtige und hilfreiche Erfindung ist, es
ist das wichtigste Unterhaltungsmedium unserer Zeit , denn es ist am vielseitigsten.
Und durch die neuen Flatrates, die ich persönlich auch benutze lassen sich die Kosten im
Rahmen halten.

Man muss sich allerdings die Schattenseiten bewusst machen und versuchen diese zu
vermeiden. Ich halte es allerdings nicht für richtig, sich dem Internet zu versperren und nur
auf die Gefahren hinzuweisen, denn niemand wird nur durch das Internet verdorben.
Wenn ein Schüler sich Gewaltvideos aus dem Netz ansieht und daraufhin einen Amoklauf an
seiner Schule begeht, muss bei diesem schon vorher ein großes Gewaltpotential vorhanden
gewesen sein. Ich finde jeder sollte Zugang zum Internet haben, sich die Risiken bewusst
machen, sich aber trotzdem nicht einschüchtern lassen, sondern einfach die Vorteile des
Internets genießen.

Das könnte Ihnen auch gefallen