Sie sind auf Seite 1von 1

TAGESABLAUF

Wie sieht Ihr Tag aus?


An den Alltagen stehe ich um 6 Uhr morgens auf. Ich wasche mich schnell und putze mir die
Zähne. Ich ziehe mich an und kämme mich. Wenn ich noch Zeit habe, frühstücke ich zu Hause.
Meistens esse ich etwas Kaltes, wie Toast mit Käse, oder ein Brötchen mit Salami. Dazu trinke ich
Tee. Dann gehe ich zur Schule. Die erste Stunde beginnt immer um 8 Uhr. Ich bin in der Schule bis 14
oder 15 Uhr. Erst dann kann ich nach Hause gehen. Zu Hause habe ich ein wenig Zeit, mich
auszuruhen. Dann muss ich lernen, und mich auf den folgenden Tag vorbereiten. Ich habe einen
Privatleherer in Mathe, so gehe ich zu ihm zweimal pro Woche. Abends bin ich todmüde. Ich habe zu
nichts Lust. Ich sehe nicht fern, manchmal lese ich aber ein Buch.

Was ist anders am Wochenede? Können Sie länger schlafen


Am Wochenende kann ich natürlich länger schlafen, denn ich habe nicht so viel zu tun. Am
Samstag Vormittag erledigen wir zusammen mit der Familie die Hausarbeit. Nach dem gemeinsamen
Mittagessen schreibe ich die Hausaufgaben und ich lerne noch bis spät Nachmittag. Ich versuche,
alles Wichtige noch am Samstag zu machen, um am Abend mit meinen Freunden auszugehen. Bis
späten Sonntagsvormittag kann ich schlafen. Die ganze Familie sitzt gemeinsam am Tisch und isst zu
Mittag. Am Sonntagsnachmittag habe ich Zeit zu lesen und fernzusehen. Abends gehe ich früh ins
Bett, denn am nächsten Morgen stehe ich früh auf.

Was für Aufgaben haben Sie in der Familie?


Vor allem muss ich in meinem Zimmer Ordnung machen. Ich räume wöchentlich einmal auf
und sauge Staub. Beim Fensterputzen helfe ich meiner Mutti immer, denn sie hat Höhenangst. Nach
der Schule spüle ich manchmal ab, denn die schmutzigen Geschirre stören mich.

Wie teilen Sie die Hausarbeit untereinander aus?


Jeder muss sein eigenes Zimmer aufräumen. In den gemeinsamen Räumen haben alle ihre
Aufgaben. Ich - zum Beispiel - sauge Staub. Meine Mutti arbeitet in der Küche, denn sie kocht
inzwischen etwas. Mein Vater macht im Vorzimmer Ordnung. Meine Schwester putzt das
Badezimmer.

Welche Aufgaben finden Sie leicht? Welche Küchengeräte können Ihre Arbeit erleichtern?
Ich meine, für einen Mann ist alles schwer. Ich finde doch das Waschen eine leichte Aufgabe.
In den meisten Haushalten gibt es schon eine Waschmaschine. Damit ist das Waschen nicht schwer.
Außerdem kann ich auch spülen. Ohne Spülmaschine.

Was machen Sie am liebsten in Ihrer Freizeit?


Mein Hobby ist das Lesen. Am Wochenende habe ich mehr Freizeit, dann lese ich stundenlag.
Ich mag auch Computer spielen und im Internet surfen. Diese Beschäftigungen können mich
beruhigen. Inzwischen denke ich weder an die Schule noch an das Lernen.

Wann haben Sie mehr Freizeit?


Vor allem am Wochenende und in den Schulferien. Ich freue mich sehr auch darauf, wenn ich
nicht zum Privatlehrer gehen muss. Diese Zeit verbringe ich nützlich. In den Schulferien ist es mir
wichtig, dass ich viel schlafen kann. Dann kann ich aber mehr tun als in der Schulzeit.

Was für Möglichkeiten haben Sie in Ihrer Wohngegend auszugehen?


In der Nähe gibt es ein Club, wo die Jugendlichen einmal pro Woche ausgehen können.
Junge Bands treten auf, und wir können tanzen. Ein bisschen weiter von uns befindet sich eine neue
Sporthalle, in der man sehr viele Sportarten treiben und ausprobieren kann. Dafür muss man
bezahlen. Manchmal spiele ich dort Tennis, aber nicht regelmäßig.