Sie sind auf Seite 1von 2

Oberstufenrealgymnasium Egg

FACH: Arbeitsauftrag Klasse: 6bn


R.K. RELIGION
THEMA: Sehen – Urteilen – Handeln – Christliche Ethik – Einstieg

Aufgabenstellungen:
Im Anschluss an die normative Ethik, werfen wir nun einen Blick auf die christliche Ethik.
Grundlage der Christlichen Ethik ist folgende: Der Mensch ist in Freiheit aufgefordert, das Gute zu tun und das Böse
zu meiden. Sein gebildetes Gewissen hilft ihm dabei. Die Christliche Ethik hat ihr Fundament im Willen Gottes, der
durch die Heilige Schrift und das Leben Jesu geoffenbart wurde.
Der aus dem Bund Gottes mit den Menschen stammende Dekalog ( Ex 20,2-17 und Dtn 5,6-21) und das Grundgebot
der Gottes-, Nächsten- und Selbstliebe bilden die Grundlage der christlichen Ethik. (Mk 12, 30f)

1. Versuche aus dem Gedächtnis (ohne Hilfe!) so viele der 10 Gebote und in der richtigen Reihenfolge, wie
möglich aufzuschreiben. Schau dann im Internet nach und korrigiere bzw. ergänze deine Aufstellung.

2. Die 10 Gebote lassen sich in zwei Gruppen aufteilen. Versuche diese Einteilung vorzunehmen und schreibe
dazu, was diese beiden Gruppen unterscheidet.

3. Die älteste uns bekannte Niederschrift der 10 Gebote wird auf das Jahr 100 vor Christus datiert. Die Gebote
selbst sind in einem jahrhundertelangen Prozess entstanden und wohl schon viel älter. Es scheint also so, als
wäre es höchste Zeit die 10 Gebote zu aktualisieren: Verfasse 10 aktuelle Gebote, die deiner Meinung nach
eine Beziehung zu Gott und ein menschliches Zusammenleben in der Welt von heute (abseits von der
derzeitigen Situation mit dem Corona Virus) ermöglichen.
ODER

4. Die 10 Gebote gelten grundsätzlich über Landesgrenzen hinaus auf der ganzen Welt. Wenn die 10 Gebote
niedergeschrieben sind, können sie immer nur von einer Gruppe Menschen verstanden werden, welche die
jeweilige Sprache spricht. Sei kreativ und erstelle daher für jedes Gebot ein Icon bzw. Symbol mit Hilfe
dessen das Gebot auch ganz ohne Worte und Sprache verständlich wird. Beispiele von solchen Icons kennen
wir in unserem Leben aus anderen Kontexten:
1.
Du sollst nicht töten
Du sollst nicht stehlen
Du sollst keinem Anderen etwas nicht gönnen
Du sollst nur an einen Gott glauben

1. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
2. Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.
3. Du sollst den Feiertag heiligen.
4. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.
5. Du sollst nicht töten.
6. Du sollst nicht ehebrechen.
7. Du sollst nicht stehlen.
8. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

2.
Was man tun, und nicht tun soll

1. Gruppe, was man tun soll

Du sollst den Feiertag heiligen.


Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

2. Gruppe, was man nicht tun soll

Du sollst nicht töten.


Du sollst nicht ehebrechen.
Du sollst nicht stehlen.
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

3.
Ich würde die zehn Gebote so lassen, weil ich finde, dass sie immer noch aktuell genug sind.

Das könnte Ihnen auch gefallen