Sie sind auf Seite 1von 11

CAS@WORK online

CRM, Intra- und Extranet, Kunden- und Informationsmanagement: CAS@WORK online


informiert Sie über die neuesten Trends!

Ausgabe Mai 2008

Studie des BDU: Effiziente Kundenbeziehungen sind Erfolgsfaktor Nr. 1


Kundenbeziehungen strategisch ausrichten und gewonnene Daten effizient
einsetzen – das wird aus Sicht des Bundesverbandes Deutscher
Unternehmensberater BDU e.V. die größte Herausforderung für
mittelständische Firmen. In den kommenden Jahren … mehr

Diakonisches Werk: Ein Vorreiter für Social-CRM


Mit der wegweisenden Entscheidung, CRM für das Mitgliedermanagement
einzuführen, zeigt der Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege bereits
heute, welche zukünftige Entwicklung Social-CRM nehmen wird. Als
freiwilliger Zusammenschluss … mehr

Länderübergreifendes CRM: Tschechien und Deutschland


Um Geschäftsbeziehungen dauerhaft zu gestalten, wollten TEAM DIREKT
und marketing-friends die Vorteile des Kundenmanagements für sich
nutzen. Der Vertrieb sollte effizienter, Prozesse standardisiert werden. Mit
diesem Ziel im Kopf startete … mehr

Tipps & Tricks: Tastenkombinationen (Teil II)


Bereits in unserer Januar-Ausgabe der CAS@WORK stellten Sie Ihre
Fingerfertigkeiten eindrucksvoll unter Beweis. Als kleinen Nachschlag hat
Casimir für Sie heute zwei weitere Tastenkombinationen im Angebot:
Zeitsparend Dokumente öffnen und … mehr

CRM Initiative: Geballtes Know-how auch für Sie


Wertvolle Informationen aus der Praxis erhielten die Teilnehmer der CRM
Initiative der Computerwoche. Jetzt stehen alle Fachbeiträge online -
darunter auch die Präsentationen der CAS-Kunden OKI Systems "Den
Change richtig vorbereiten" und Diakonisches Werk … mehr

CAS persönlich: Partnerevent, Hallenfußball und Literaturtipp


Das Partnerevent auf dem Hockenheimring war sehr rasant, ebenso spielten
die KiCAS Hallenfußball. Bei einem unterhaltsamen Literaturtipp der
besoderen Art dreht sich alles um die Business Class … mehr

Latest News

DEKRA Award 2008: Goldpartner der CAS punktet mit Qualität


YellowMap kooperiert mit Kleinanzeigenportal
TU Darmstadt bescheinigt CAS Software hohe Innovationskraft
Kundentag der CAS
CRM-Termine im Frühjahr 2008

… mehr

CAS@WORK Archiv: Alle Ausgaben im Überblick


Hinweise zum Datenschutz (ca. 11 KB)

Impressum Sitemap © CAS Software AG


Ausgabe Mai 2008
Zur Übersicht

Studie des BDU: Effiziente Kundenbeziehungen sind Erfolgsfaktor Nr. 1

Großer Handlungsbedarf im Mittelstand


Kundenbeziehungen strategisch ausrichten und gewonnene Daten effizient einsetzen – das
wird aus Sicht des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. die größte
Herausforderung für mittelständische Firmen. In den kommenden Jahren besteht hier
akuter Handlungsbedarf, um Wettbewerbsvorteile abzusichern und durch individuelle
Prozesse auszubauen. An zweiter Stelle sieht der BDU den Erfolgsfaktor „attraktiver
Arbeitgeber“, um bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung Fortschritte zu machen.
Der BDU hat für die Studie ‚Facts & Figures zum Beratermarkt 2008’ rund 830
Unternehmensberater befragt. Sie hatten die Aufgabe, neunzehn Zukunftsthemen für
kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu bewerten. Ihre Antworten basieren auf den oft
tiefen Einblicken, den die Berater in die Unternehmen haben.
So gaben 94 Prozent der befragten
Consultants an, dass sie im erfolgreichen
Management von Kundenbeziehungen die
wichtigste Herausforderung sehen. „Noch zu
viele Betriebe aus dem Mittelstand sind hier
nicht optimal aufgestellt. Das Ziel muss aber
sein, alle kundenbezogenen Prozesse in
Marketing, Vertrieb, Kundendienst sowie
Forschung und Entwicklung effizient
Facts & Figures zum Beratermarkt
aufeinander abzustimmen“, so BDU-Präsident
2007/2008, BDU e.V. 2008
Antonio Schnieder.
Handlungsbedarf sieht der BDU vor allem an der Basis: Zu häufig gebe es in den Unternehmen regelrechte „Datenfriedhöfe“, die
hohen Personal- und Budgeteinsatz erforderten, aber für das eigentliche Geschäft nicht genutzt würden oder wertlos seien. Hier setzt
das Kundenbeziehungsmanagement an, um darauf aufbauend die Maßnahmen für Customer Excellence umzusetzen. Der Prozess
kann dabei in kleinen Schritten von sich gehen, so dass sich die Entwicklung hin zu einem kundenorientierten Unternehmen einfach
vollziehen lässt. Als erster Schritt wird immer eine zentrale, konsistente Datenbank erstellt, die sich für Vertriebs- und
Marketingaktionen auswerten lässt.

Weitere Informationen:

www.bdu.de

Impressum Sitemap © CAS Software AG


Ausgabe Mai 2008
Zur Übersicht

Ein Vorreiter für Social-CRM

Diakonisches Werk setzt auf CAS genesisWorld


In der Privatwirtschaft gehört Customer Relationship Management zur Pflicht. Nicht so bei
sozialwirtschaftlichen Unternehmen: Dort ist der Einsatz von CRM-Systemen noch die
ungewöhnliche Ausnahme. Hier spielt das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO)
eine Vorreiterrolle. Mit der wegweisenden Entscheidung, CRM für das Mitgliedermanagement einzuführen, zeigt der
Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege bereits heute, welche zukünftige Entwicklung Social-CRM nehmen wird.

Als freiwilliger Zusammenschluss von Einrichtungen und Diensten der evangelischen Kirche mit rund 420 Mitgliedsunternehmen, die
52.000 Mitarbeiter im Sozial- und Gesundheitswesen beschäftigen, ist das DWBO der drittgrößte Regionalverband der Diakonie in der
Bundesrepublik. Insgesamt 120 Mitarbeiter des DWBO beraten die Mitgliedsunternehmen in rechtlichen und organisatorischen
Fragen, fördern den Austausch zwischen den Mitgliedern und klären Finanzierungsbedürfnisse mit Staat und Versicherungsträgern.

Steigender Wettbewerbsdruck und komplexe Mitglieder-Anfragen


Mit Einführung der Pflegeversicherung und Privatisierung nahm der
Wettbewerbsdruck Mitte der 90er Jahre zu, die finanziellen Ressourcen des
DWBO schrumpften. Gleichzeitig wurden die Mitglieder-Anfragen in Sachen
Finanzierung, Vergütung und Outsourcing immer komplexer. Eine Zwickmühle:
Wie kann das DWBO den Anforderungen der Mitglieder umfassend gerecht
werden? Diese Frage diskutierte Thomas Dane, kaufmännisches
Vorstandsmitglied des DWBO, gemeinsam mit den DWBO-Verantwortlichen –
darunter auch Bischof Dr. Wolfgang Huber, der bis 2005 Mitglied des
Aussichtsrates war.

Das Ziel: eine aktive und zielgerichtete Beratung


Im gesamten Bereich der Kommunikation herrschte dringend Handlungsbedarf.
Bisweilen stellten Mitglieder aufgrund ungeklärter Zuständigkeiten die gleiche Anfrage an mehrere Mitarbeiter aus verschiedenen
Bereichen – das kostete Zeit und war selten effizient. "Unser Ziel musste sein, eine Verbesserung des internen und externen
Informationsaustausches, der Arbeitsabläufe und in der Transparenz herbeizuführen", beschreibt Thomas Dane die damalige
Herausforderung.

"One Face to Customer"


Ganz nach dem Prinzip "One Face to Customer" sollte eine aktive und zielgerichtete Beratung durch die Mitarbeiter die Qualität der
"Dienstleistungen" für die Mitglieder optimieren. Um dieses Ziel in die Realität umzusetzen, entschieden sich die Verantwortlichen im
Team für die Einführung eines CRM-Systems. "Wir entschieden uns für CAS genesisWorld, das einhellig begeisterte und unsere
Erwartungen übertraf", erinnert sich der kaufmännische Leiter. Unmittelbar nach der Entscheidung wurden die spezifischen
Anforderungen definiert und ein Pflichtenheft erarbeitet – ebenso ein exakter Projekt- und Zeitplan. "Bei bisherigen IT-Projekten sind
wir häufig aus dem Zeitplan geraten", so Dane "dieses Projekt verlief voll nach Plan." Innerhalb von sechs Monaten implementierte
der Augsburger CAS Partner SMC IT AG die neue Lösung.

Implementierung nach dem Stufen-Prinzip


Für die Umsetzung nach ethischen Grundsätzen sorgte die Entscheidung, das neue System
schrittweise einzuführen. Im Anschluss startete der Roll-Out, angefangen beim Vorstand und
den IT-affinsten Bereichen, dann von Fachbereich zu Fachbereich. Zu guter Letzt folgte die
Schulung aller Mitarbeiter, die das bereits funktionierende System mit vollständig migrierten
Daten zum ersten Mal in Workshops kennen lernten. "Das Feedback der Mitarbeiter war
überraschend positiv", so Dane, "Das lag sicher auch daran, dass wir den Nutzen für Mitarbeiter
und das DWBO klar kommuniziert haben."

"Wir können unsere Zentrale Adress-Datenbank und elektronische Mitgliederakten


Mitglieder aktiver Heute arbeiten die Mitarbeiter auf Grundlage der zentralen (Adress-)Datenbank, die durch
ansprechen und den unterschiedliche Zugriffsrechte auf Feldebene jedem Fachbereich die notwendigen
Informationsaustausch Adressinformationen zur Verfügung stellt. Da sämtliche Kommunikationskanäle in der CRM-
zwischen den Mitgliedern Lösung integriert sind, fließen alle Anfragen der Mitglieder, egal ob per Telefon, E-Mail, Fax
besser unterstützen." oder Brief in die elektronische Mitgliederakte. Darin sind alle wichtigen Informationen eines
Thomas Dane, kaufmännisches DWBO-Mitglieds dokumentiert. Auf Knopfdruck werden Verteiler generiert und aktuelle
Vorstandsmitglied des DWBO
Informationen an die Mitglieder über E-Mail-Newsletter, Serienbrief, Rundfax, etc. werden versandt.

Einst hoch subventioniert – heute hoch effizient


Vor Einführung von CAS genesisWorld arbeitete der DWBO hoch subventioniert und wenig wirtschaftlich.
Dank des CRM-Einsatzes veränderte sich dieser Umstand maßgeblich. Mit CAS genesisWorld erzielt das
Diakonische Werk enorme Verbesserungen. Aus den ehemals stark organisatorisch belasteten Mitarbeitern
sind kompetentere Ansprechpartner geworden, die den Mitgliedern konsistente Auskünfte geben, die
Außenwirkung ist nun professionell. "Davon profitieren unsere Mitglieder, ihre Anfragen können schneller und auch qualifizierter
bearbeitet werden." Mit der gewonnenen Zeitersparnis bietet das DWBO jetzt nicht nur einen verbesserten Service, sondern
gleichsam erweiterte Dienstleistungen an. "Wir können unsere Mitglieder aktiver ansprechen und den Informationsaustausch
zwischen den Mitgliedern besser unterstützen." Nicht zuletzt trug diese äußerst bemerkenswerte Tatsache 2007 dazu bei, dass das
Diakonische Werk mit dem CRM Best Practice Award in Gold auf der CRM-Expo ausgezeichnet wurde.

Social-CRM – ein Trend der Zukunft Weitere Informationen unter


Das Beispiel des Diakonischen Werks zeigt, dass es - anders als in der Privatwirtschaft – in
sozialwirtschaftlichen Einrichtungen bei CRM weniger um Auswertungen und Kennzahlen geht. www.diakonisches-portal.de
Vielmehr liegt der Schwerpunkt in der Verbesserung der Kommunikation, Arbeitsabläufe und www.smc-it.de
Transparenz. Hier setzt das DWBO als "marktführende" Institution der evangelischen Kirche mit
dem CRM-Einsatz ein bedeutendes Zeichen in Richtung Zukunft. Der Einsatz zeigt, dass hinter www.cas.de/produkte
dem Schlagwort Social-CRM mehr als nur ein kurz anhaltender Trend steckt, sondern eine in die
Zukunft gerichtete Technologie, die den geforderten ethischen Grundsätzen bestens gerecht wird und Mitarbeiter einer
Wohlfahrtsinstitution tagtäglich bei ihrer Arbeit unterstützt.

Impressum Sitemap © CAS Software AG


Ausgabe Mai 2008
Zur Übersicht

Länderübergreifendes CRM

Zwei Unternehmen – ein System: der direkte Draht zwischen Tschechien und Deutschland
Niemand wirbelt gerne Staub auf, wenn es zu vermeiden ist. So kam die TEAM
DIREKT GmbH auf die Idee, Produkte für den Staubschutz und für eine
staubfreie Arbeitsumgebung zu entwickeln. Seit 1996 ist das deutsche
Unternehmen erfolgreich auf dem Markt: Viele Handwerksbetriebe in Europa
kennen das Multifloor Cover zum Abdecken von Böden ebenso von der täglichen
Arbeit wie die Quickwall, die den Staub davon abhält, sich zu verbreiten.
Um Geschäftsbeziehungen dauerhaft zu gestalten, wollte TEAM DIREKT die
Vorteile des Kundenmanagements für sich nutzen. Die Ausrichtung des
Unternehmens auf den Kunden sollte im Sinne der Customer Excellence erfolgen,
um den Vertrieb effizienter zu machen und Prozesse zu standardisieren.
Mit diesem Ziel im Kopf startete das Unternehmen marketing-friends aus dem
tschechischen Brünn, Partner von TEAM DIREKT, die Suche nach einer CRM-Lösung. Schnell einigten sich die beiden Unternehmen
auf CAS genesisWorld: Das System deckte die vorher definierten Anforderungen ab. Die Software kann Geschäftsprozesse ebenso
abbilden wie Unternehmenswissen bereitstellen. Die Mitarbeiter haben jederzeit und überall Zugriff auf das zentrale, stets aktuelle
Wissen rund um die Kunden.

CAS genesisWorld – in einer Woche live


Bisher arbeiteten beide Unternehmen mit
unterschiedlichen Systemen, um E-Mails, Adressen
oder Terminkalender zu verwalten. Es kam vor, dass
neue Verkaufschancen auf dem Weg von Tschechien nach Deutschland oder in die andere Richtung verloren gingen. In Wiesbaden
wusste man nicht, welche Leads in Tschechien existierten oder wer ein Angebot erwartete.
Nachdem CAS genesisWorld in einer Woche implementiert war, konnten die Mitarbeiter in
beiden Ländern gemeinsam auf einen zentralen Datenbestand zugreifen. Insgesamt wurden
"Allein der Informationsfluss mehr als 90.000 Adressen und 320.000 weitere Datensätze aus verschiedenen Quellen
wurde deutlich beschleunigt. zusammengeführt. Jeder Kunde hat seine eigene ID, die bei marketing-friends und TEAM
Ich bin überzeugt, dass sich DIREKT identisch ist. In den fünf Einführungstagen wurden Nutzer und Administratoren
dies auch auf unseren geschult. So konnte CAS genesisWorld sofort produktiv genutzt werden.
Umsatz auswirken wird."
Jan Binder, Eigentümer von Beide Unternehmen können nun jederzeit und simultan neue Adressen anlegen, Notizen
TEAM DIREKT und marketing- hinterlassen, Verkaufschancen mit Projekten verknüpfen oder Terminkalender einsehen. TEAM
friends DIREKT profitiert dabei in erster Linie von den Kundenadressen, die jeweils eine komplette
Kundenhistorie enthalten – mit E-Mails, Terminen, Dokumenten und Telefonnotizen. In
Tschechien nutzen die marketing-friends CAS genesisWorld zusätzlich für Vertriebs- und Marketingkampagnen. Die Verkaufschancen
sind in Brünn und Wiesbaden stets im Blick.
Automatisch erinnert CAS genesisWorld die Nutzer an Termine, so dass die Mitarbeiter alle (Folge)angebote rechtzeitig aussenden.
Mailings erreichen wirklich interessierte Handwerker, weil die Zielgruppen für bestimmte Produkte mit dem CRM-System vor dem
Versand genau selektiert werden. Täglich profitiert jeder Angestellte von CAS genesisWorld: Beispielsweise, wenn die Kundenakte bei
einem Anruf automatisch angezeigt wird, damit sie ebenso schnell wie kompetent reagieren können. "Wir haben die Vorteile mit CRM
sofort gespürt“, so Jan Binder, Eigentümer beider Unternehmen. "Allein der Informationsfluss wurde deutlich beschleunigt. Ich bin
überzeugt, dass sich dies auch auf unseren Umsatz auswirken wird."

CAS heißt auf Tschechisch: ZEIT (sparen)


CAS genesisWorld ist heute das zentrale System bei den marketing-friends. Es hat den
Spitznamen ‚CAS’ bekommen, was im Tschechischen ‚ZEIT’ bedeutet. Diesen Namen hat
CAS genesisWorld verdient, weil es tatsächlich Zeit spart. Aber auch die weiteren Vorteile
bekommen die Mitarbeiter zu spüren: Mit CAS genesisWorld können neue Datenbankfelder
ebenso flexibel angelegt werden, wie sich die Oberfläche anpassen lässt. Die Funktionen
und Prozesse lassen sich mit den Anforderungen des Unternehmens schnell in Einklang
bringen. Bei den marketing-friends sind heute auch zahlreiche Vorlagen im täglichen
Einsatz, mit denen sich Briefe und E-Mails im Design des Unternehmens mit einem Klick
erstellen lassen. "Durch unsere neuen, individuellen Prozesse haben wir einen klaren Wettbewerbsvorteil", ist Jan Binder überzeugt.
"Für eine langfristige Kundenbindung ist es heute entscheidend, die Kunden zu kennen und ihnen einen entsprechenden Service zu
bieten. Mit CAS genesisWorld sind wir hierfür gut gerüstet."

Mit Web access immer gut informiert


Die Mitarbeiter von marketing-friends nutzen CAS genesisWorld auch via Browser. So greifen sie jederzeit und überall einfach auf die
Informationen zu: Adressen, Kundenakten, E-Mails, Termine und so fort. Obwohl die Nutzer bei marketing-friends hauptsächlich mit
einem Windows-Client arbeiten und bei TEAM DIREKT der Webzugriff bevorzugt wird, arbeiten alle Anwender auf derselben,
zentralen Datenbasis.
Die Einführung von CAS genesisWorld markiert den Beginn der Strategie CRM bei marketing-
friends. Jan Binder hat hier eine deutliche Vision: "Ich möchte ein kleines Call-Center aufbauen Weitere Informationen unter
und eine Schnittstelle zwischen CAS genesisWorld und unserem ERP-System SAP Business One www.teamdirekt.com
einsetzen, um alle Daten zusammenzuführen.” Hierdurch werden Arbeitsprozesse nochmals
vereinfacht. Die Integration des ERP-Systems und der Telefonie wird mit zertifizierten Lösungen www.marketingfriends.cz
von CAS-Partnerunternehmen durchgeführt. www.komix.cz
Mit CAS genesisWorld hat marketing-friends ein CRM-System gefunden, das mit seinen
www.cas.de/produkte
Funktionen und der Flexibilität ein enormes Potenzial hat. Gerade, weil neue Lizenzen für neue
Mitarbeiter einfach erworben werden können – auch auf Mietbasis. Am Beispiel von marketing-
friends zeigt sich, dass sich CAS genesisWorld leicht an die Bedürfnisse jeder Branche anpassen kann – sei es in Deutschland,
Tschechien oder jedem anderen Land der Welt.

Impressum Sitemap © CAS Software AG


Ausgabe Mai 2008
Zur Übersicht

Tipps & Tricks: So geht’s noch schneller und einfacher


Clevere Funktionen können die alltägliche Arbeit spürbar erleichtern. In unserer Rubrik "Tipps &
Tricks" zeigt Ihnen unser Beziehungsmanager Casimir regelmäßig wie's geht.

Heute: Tastenkombinationen und -befehle in CAS genesisWorld (Teil II)


Bereits in unserer Januar-Ausgabe der CAS@WORK stellten Sie Ihre Fingerfertigkeiten
eindrucksvoll unter Beweis. Als kleinen Nachschlag hat Casimir für Sie zwei weitere
Tastenkombinationen im Angebot.

1. Tipp: Zeitsparend Dokumente öffnen


Sie möchten Dokumente mit einer Archivdatei in CAS genesisWorld schnellstmöglich zum Lesen
oder Bearbeiten öffnen? Dann gibt es dafür zwei einfache Tricks. Drücken Sie STRG + L und
das markierte Dokument aus der Liste öffnet sich sofort zum Lesen. Wenn Sie ein Dokument
lieber bearbeiten möchten, dann versuchen Sie es mal mit der Tastenkombination STRG + B.
Casimir meint: "Das spart jede Menge Zeit!"

2. Tipp: "Copy and Paste" aus der Management Konsole


Dieser Tipp wendet sich besonders an Administratoren, die sämtliche Spalten eines bestimmten
Datensatz-Typs in der Management Konsole an anderer Stelle verwenden möchten. Öffnen Sie dazu den
Bereich Datenbank. Mit STRG + EINFG lassen sich dort alle Spalten komplett in die Zwischenablage
kopieren. Drücken Sie dann SHIFT + EINFG, um das Material etwa in eine Excel-Liste einzufügen.
Casimir ist überzeugt: "Funktioniert hervorragend!"

Impressum Sitemap © CAS Software AG


Ausgabe Mai 2008
Zur Übersicht

CRM Initiative: Geballtes CRM-Know-how auch für Sie

Wertvolle Informationen aus der Praxis von Experten und Anwendern


Geballtes CRM-Know-how aus der Praxis konnten die Teilnehmer der dritten CRM Initiative der
Computerwoche jüngst in München erleben.
Das Zusammenspiel der Abläufe in Marketing, Service und Vertrieb in einem durchgängigen,
kundenorientierten Prozess gewinnt beim professionellen Kundenmanagement zunehmend an
Bedeutung. Bewährte CRM-Software und neue Technologien im Umfeld des Web 2.0 liefern hierzu
wertvolle Hilfen. Damit Kundenmanagement auch nachhaltig wirkt, muss zudem die Grundlage –
sprich Datenqualität – stimmen.
Die Besucher der Veranstaltung konnten sich neben Anwendungsbeispielen, Methoden und Tools
über interessante Fachvorträge freuen – besonders spannend waren dabei die beiden
Praxisbeispiele der CAS-Kunden OKI, der mit seinem CRM-Konzept KIM viele Anregungen bot, und
dem Diakonischen Werk, das den CRM-Best-Practice-Award in Gold erhielt. Rund 200 Teilnehmer
nahmen rege am Autausch mit hochkarätigen CRM-Experten, erfahrenen Anwendern und
marktführenden CRM-Herstellern teil.

Jetzt können auch Sie auf das wertvolle CRM-Wissen zugreifen


Die Fachvorträge der CRM-Initiative stehen zum Download (ZIP, 28,5 MB) bereit - unter anderem
auch die Präsentationen unserer Kunden OKI und Diakonisches Werk, die Sie direkt downloaden
können:
"Den Change richtig vorbereiten: von der Philosophie zur Strategie und Umsetzung von CRM-
Prozessen" von Torsten Tauber, Manager Business Services, OKI Systems Deutschland GmbH (PDF,
6,7 MB)
"Social CRM - mit ganzheitlicher Strategie zur kundenorientierten und wirtschaftlichen Non-Profit-
Organisation" von Thomas Dane, Kaufmännischer Vorstand, Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO)
(PDF, 2,26 MB).

Impressum Sitemap © CAS Software AG


Ausgabe Mai 2008
Zur Übersicht

CAS persönlich - Partnerevent, Hallenfußball und Literaturtipp

Partnerevent: Erhöhter Adrenalinspiegel am Hockenheimring

Stars zum Anfassen und jede Menge Action


Faszination, Emotion und Entertainment pur erlebten die Gewinner des Sales Incentive Programms
2007 der CAS Software beim DTM Auftaktrennen am 13. April 2008 auf dem Hockenheimring.
Nach dem Motto „Wer viel arbeitet wird belohnt“ lobte die CAS die fünf erfolgreichsten Vertriebs-
und Kooperationspartner aus und lud diese auf die legendäre Rennstrecke ein. Nach dem Frühstück
mit Rennatmosphäre auf der Südtribühne fand ein Pitwalk durch die Boxengasse mit einem heißen
Rock-Konzert von Christina Stürmer statt. Reifen anwärmen, den Mechanikern bei ihren letzten
Handgriffen zusehen oder sogar einen der Rennfahrer treffen. Der Besuch im Fahrer-Lager war der
unumstrittene Höhepunkt des Tages und sorgte für einen erhöhten Adrenalinspiegel bis zum Ende
der Veranstaltung.

Hallenfußballturnier: KiCAS auf dem vierten Platz

Hacke, Spitze – rein ins Tor


Jako-Arena, Karlsruhe. 19 Uhr und sieben Minuten. Die Pfeife trillert und gibt damit das
Signal zum Start des Hallenfußballturniers. Die Unternehmen 1&1, Allianz, Deutsche Bank,
MLP, netviewer und YellowMap aus dem Raum Karlsruhe konnten für die Teilnahme
gewonnen werden – und waren begeistert.
Auf dem weichen Kunstrasen wurden Beziehungen auf eine ganz neue Art geknüpft – mit
der Hacke, dem Kopf und dem Spann. Das lohnte sich für die KiCAS, wie sich die Kicker der
CAS nennen: Ein Sieg gegen die MLP, ein Sieg gegen YellowMap sowie ein Unentschieden
gegen die Deutsche Bank genügten, um den vierten Platz zu erklimmen. Ein guter
Anfangserfolg, den die KiCAS in weiteren Turnieren noch toppen wollen.

Literaturtipp: Beziehungen auf den Punkt gebracht

Die Geschichten aus der Business Class von Martin Suter


Kurz, pointiert, witzig, bitter, überraschend und immer voll ins Schwarze – so kommen Martin Suters kleine
Geschichten aus der Business Class daher. Im Mittelpunkt steht die mittlere Führungsebene, die sich im
Spannungsfeld von Angestellten, Managerkollegen und der Geschäftsführung behaupten muss.
Da zieht sich der Abteilungsleiter mit einem Gläschen Wein zurück und strukturiert die Abteilung auf einem
Blatt Papier um. Bis er feststellt, wer überflüssig ist: Er selbst. Oder ein Ehepaar, das kurz vor der
Scheidung steht, spielt die glückliche Beziehung auf einem Geschäftsessen vor. Der Vorstand sieht es und
gibt den neuen, guten Posten einem anderen. Man möchte ja die gute Beziehung nicht gefährden.
Bereits vier Bände mit Geschichten aus der Business-Class hat der Diogenes-Verlag in die Buchhandlungen
gebracht. Die Bände sind in Paperback erschienen und kosten unter zehn Euro.

Weitere Informationen:

www.diogenes.ch

www.buchkatalog.de

Impressum Sitemap © CAS Software AG


Ausgabe Mai 2008
Zur Übersicht

Latest News

DEKRA Award 2008: Goldpartner der CAS punktet mit Qualität


Die SMC IT AG aus Augsburg erhielt von der DEKRA Certification GmbH eine Auszeichnung für ihr
herausragendes Qualitätsmanagement. Zur erfolgreichen Umsetzung des Qualitätsmanagements haben
CAS genesisWorld und CAS teamWorks wesentlich beigetragen. Rudolf Kotschi, Vorstandsvorsitzender der
SMC IT AG, zeigt sich sehr zufrieden, dass durch die neuen Verfahren insbesondere die
Kundenzufriedenheit gestiegen ist. So tragen transparente Prozesse dazu bei, die Business Excellence
ebenso wie die Customer Excellence im Unternehmen zu fördern.
Das gilt auch für die Informationsmanagement-Software der SMC. Beispielsweise steht beim
„value based projectmanagement“, einem phasenorientierten Verfahren im Bereich der Weitere Informationen:
Projektmethodik, klar der Nutzen für den Kunden im Vordergrund. "Wir sind überzeugt, dass www.smc-it.de
unsere Software in immer mehr mittelständischen Unternehmen die Grundlage für ein
erfolgreiches Qualitätsmanagement legen wird", kommentiert Kotschi die Auszeichnung für sein
Software- und Beratungshaus.

YellowMap kooperiert mit Kleinanzeigenportal


Quoka.de, Deutschlands großes Webportal zum Kaufen und
Verkaufen, erweitert seinen Online-Dienst durch eine lokale Weitere Informationen:
Suche. Ab sofort können die Besucher von Quoka einfach im www.yellowmap.com
Branchenbuch frei nach Begriffen wie 'Sportbedarf', 'Feinkost'
oder 'Sofa' suchen. Die regional eingegrenzten Ergebnisse werden dann komfortabel auf einer www.quoka.de
interaktiven Landkarte angezeigt. Quoka greift hierfür auf die Technologie und die Erfahrung
von YellowMap zurück.

TU Darmstadt bescheinigt CAS Software hohe Innovationskraft


In einer aktuellen Innovationsstudie kommt Dr. Ruth Stock-
Homburg zu dem Ergebnis, dass die CAS Software AG in allen Weitere Informationen zur
Bereichen der Innovationsorientierung sehr gut aufgestellt ist. Die Universität:
Professorin aus dem Fachgebiet Marketing & Personalmanagement www.tu-darmstadt.de
der Technischen Universität Darmstadt zeigt dabei auf, dass CAS in den Bereichen Strategie,
Unternehmenskultur, Organisation, Informationssysteme, Personalmanagement und -führung
jeweils über dem Branchendurchschnitt liegt. Außerdem belegt die Studie, dass die befragten CAS-Kunden sehr zufrieden und sehr
loyal sind.

CAS Kundentag am 13. Juni – exklusiv für CAS Kunden


Mit Neuigkeiten rund um die CAS Software und ihren Produkten findet am Freitag, 13. Juni 2008 der
fünfte Kundentag exklusiv für CAS Kunden statt. Neben spannenden Fachvorträgen, Informationen über
Best Practice Erfolgsfaktoren und der Vorstellung der neuen Version können Sie sich von einem
spannenden Rahmenprogramm mit Leidenschaft und Feuer begeistern lassen!
Die Teilnahme am CAS Kundentag ist kostenlos und CAS Kunden vorbehalten – anmelden können Sie sich
hier.
CRM-Termine der CAS Software AG
7. Mai: Workshop "E-Mail-Marketing und CRM - gemeinsam mehr erreichen", Schloss Atzelsberg
8. Mai: Produktschulung CAS teamWorks: Grundlagen, CAS Software AG, Karlsruhe
26. Mai: Infoveranstaltung: "Kundenbeziehungen verbessern und Kosten sparen", CAS Software AG, Karlsruhe
29. Mai: "Kompass-Veranstaltung: CRM bei der Nomadic Display GmbH", Maintal-Dörnigheim
13. Juni: CAS Kundentag, CAS Software AG, Karlsruhe
24. Juni: Produktschulung CAS genesisWorld: Grundlagen, CAS Software AG, Karlsruhe
25. Juni: Produktschulung CAS genesisWorld: Fortgeschrittene, CAS Software AG, Karlsruhe
26. Juni: Produktschulung CAS genesisWorld: Anwendungsbeispiele, CAS Software AG, Karlsruhe

Impressum Sitemap © CAS Software AG