Sie sind auf Seite 1von 6

HEHN FINANZ

Sichern und mehren Sie Ihr Vermögen

Kundeninformation

Achtung ! - nächster Vortrag am 25. September in Filderstadt - Achtung !


- Infos unter www.hehnfinanz.de -

Gold und Silber lieb ich sehr…


… Game over ?

Themenübersicht:

1.) Versorgungssituation bei Edelmetallen

2.) Preismanipulationen bei Gold und Silber

3.) Äußerst günstige Kaufgelegenheit

4.) Alles ist wieder gut…. ??

5.) Positiver Ausblick - Krise als Chance

6.) Deutliche Worte und Empfehlung

7.) Verteilungskampf bei physischen Edelmetallen

8.) Alan Greenspan zum Thema Gold

9.) Aktuelle Situation im Welt-Finanzsystem

HEHN FINANZ
Freie Finanz - und Wirtschaftsberatung
Finanzdienstleistungen seit 1983

Inhaber Guido Hehn


Kirchgasse 19 • 72124 Pliezhausen
Tel: 07127 / 89 06 01 • Fax: 07127 / 89 06 02

- Keine Beratung in Rechts - und Steuerfragen, keine Finanzportfolioverwaltung -


Diese Informationen sind ausschließlich für unsere Kunden und Interessenten bestimmt. Sie stellen kein Angebot oder Aufforderung zum Kauf bestimmter Anlagen dar. Kapitalanlagen können
mit erheblichen Risiken verbunden sein. Wertentwicklungen in der Vergangenheit müssen nicht notwendigerweise in der Zukunft eintreten. Sämtliche Inhalte der Kundeninformation sind
sorgfältig recherchiert, dennoch kann keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität übernommen werden. Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder
Konsequenzen, die durch die Nutzung der Inhalte entstehen, sind ausgeschlossen. Copyright © HEHN FINANZ 2007. Alle Rechte der Ausgabe liegen bei der Fa. HEHN FINANZ.
Nachdruck und Veröffentlichung, auch auszugsweise, sind ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung nicht gestattet.
Edelmetalle & Finanzsystem Kundeninformation

Sehr geehrte Kunden,


sehr geehrte Interessenten,
zuerst einmal herzlichen Glückwunsch an alle unter Ihnen, welche meine Warnungen in der
Kundeninformation vom 24.08.09 erhört haben und sich daher in den letzten Wochen bereits mit
physischen Edelmetallen eindecken konnten…. :-))

Bereits in der Kundeninformation vom 02.09.2007 konnten Sie u.a. folgendes lesen:
Wie lange währt wohl noch das blinde Vertrauen, in die - immer wertloser werdenden - bunt
bedruckten Papierzettel - Währungen? Umso mehr dieses Vertrauen weltweit schwindet, umso
schneller steigt die Flucht in Sachwerte wie Gold & Silber an!! Ab einem bestimmten Punkt werden die
Preismanipulationen, wie oben beschrieben, dann auch nicht mehr möglich sein!!

Spätestens dann wird es jedoch für die breite Masse der Anleger kein
physisches Gold & Silber mehr zu kaufen geben!!
……………………………………
Diese Situation ist nun Anfang dieser Woche (KW 37) bereits eingetreten. Aufgrund der exorbitanten
Nachfrage ist die Versorgung mit Silber - und Goldmünzen am gesamten Markt quasi
zusammengebrochen. Die Konsequenz war, dass insbesondere die bekannten Anlegermünzen nicht
mehr zu bekommen waren - und wenn doch, dann zu extrem erhöhten Preisen. Zwischenzeitlich sieht
es danach aus, als ob sich die Versorgungslage wieder etwas entspannen würde…??
In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung des, (kurz?) vor dem Zusammenbruch stehenden,
Weltfinanzsystems wird / kann hier (möglicherweise sehr schnell) die endgültige Situation „Game
over“ eintreten…!!

Inzwischen teilt sich der Markt in echtes Gold und Silber (da weiß man, was man hat) und
börsengehandeltes Papiergold und Papiersilber (z. B. Zertifikate - da hofft man, dass man was
bekommt). Die Konsequenz ist, dass die Papier-Edelmetall-Preise (am Spotmarkt) weiterhin fallen (d.h.
nach unten manipuliert werden) und gleichzeitig die Preise für die physischen Edelmetalle - aufgrund der
Lieferprobleme - ansteigen.

Hören Sie zum Thema Marktmanipulation bei Gold diesen Beitrag:


(ab der 4.14 Minute bis zur 5.52 Minute )
http://www.secret.tv/player_popup.php?id=4959856&movieid=4959857

Die börse.ARD.de hat sich ebenfalls mit diesen Preismanipulationen beschäftigt:


http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_281326

Es ist doch wohl mehr als seltsam, dass plötzlich der Preis - eines seit Jahrhunderten bewährten
Krisenmetalls - ausgerechnet während einer der größten Finanzkrisen fällt. Will man mit dieser
Preismanipulation weitere Anleger vom Einstieg in die Edelmetalle abhalten und die investierten Anleger
massiv verunsichern und aus dem Markt drücken…?? Es sieht wirklich sehr danach aus.
Der Dollar und die Aktien steigen gerade wieder - sicherlich im Moment keine guten Vorgaben für die
Gold - und Silber - Investments. In unseren Mainstream - Medien scheint es so, als ob sich die Welt seit
Beginn der Olympischen Spiele am 8. August 2008 wieder komplett zum Guten verändert hätte. Hat sie
das wirklich? Wer das glaubt, sollte aus seinen Edelmetall-Investments aussteigen und sich
besser das Märchenbuch der Gebrüder Grimm zur Hand nehmen…. ;-))

Kirchgasse 19 • 72124 Pliezhausen


HEHN FINANZ Tel: 07127 / 89 06 01 • Fax: 07127 / 89 06 02
Seite Nr. 2
13.09.2008
Sichern und mehren Sie Ihr Vermögen Web: www.hehnfinanz.de • eMail: info@hehnfinanz.de
Edelmetalle & Finanzsystem Kundeninformation

Aufgrund der sich rapide verschärfenden Situation im weltweiten Finanzsystem, fällt mir zwischenzeitlich
der Glaube an rosige Zeiten (leider) immer schwerer. Das positive daran ist, dass jede Krise auch immer
Chancen bietet. Dass dem definitiv so ist, beweist z.B. die uralte und weise Kultur der Chinesen. In der
chinesischen Sprache existiert sowohl für KRISE, als auch für CHANCE, nur ein einziges
Wort…!! Dass Krisen immer Chancen in sich bergen, belegt auch die Tatsache, dass in den
vergangenen Wirtschaftkrisen und Währungsreformen (u.A. durch Edelmetalle) weltweit sehr große
Vermögen gemacht wurden.

Ganz sicher lassen sich die Chancen in einer Krise viel besser nutzen, wenn man einen
Wissensvorsprung hat, dadurch rechtzeitig die Weichen stellt und entsprechende Vorkehrungen
trifft. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass man mal endlich seinen Hintern hoch bekommt und
sich mit den - zugegeben unangenehmen - Fakten und der Realität auseinander setzt. (Wer sich
bei diesem Satz auf den Schlips getreten fühlt, möge mir diese deutlichen Worte verzeihen.)

Wir leben unverändert in Zeiten negativer Realzinsen und weiter zweistellig wachsender
Geldmengen. Die Inflationsraten werden daher in den kommenden Wochen und Monate weiter
drastisch anziehen. Die weltweite Nachfrage von Kleinanlegern nach Edelmetallen ist bereits
heute extrem hoch. Man hört von Gedränge bei Edelmetallhändlern in London und Deutschland. In der
vietnamesischen Hauptstadt Saigon gab es sogar Verkehrsstaus auf den Zufahrtsstrassen zu größeren
Händlern. Sollte diese Nachfrage weiter anhalten, kann man wohl kaum mit einem absehbaren Ende
des Edelmetallbooms ausgehen.

Die derzeitige Situation auf dem Edelmetallmarkt erinnert stark an einen Verteilungskampf.
Wollte man die auf der Erde verfügbaren Mengen an Gold und Silber „gerecht“ verteilen, gäbe es
Pro Kopf nur 25 Gramm Gold und nur 5 Gramm Silber. Das bedeutet im Klartext: Wer zuerst
kommt, malt zuerst - wer zu spät kommt, den bestraft das Leben…!!

Lassen wir uns mal überraschen, wie lange diese künstlichen Preisdrückungen (inszeniert von ganz
wenigen Marktmanipulatoren in den USA) noch funktionieren werden. Möglicherweise werden die Preise
sogar noch ein weiteres Stück nach unten gedrückt...? Irgendwann ist auf jeden Fall „Schicht im
Schacht“ und auch das Pulver der Kursdrücker verschossen. Spätestens dann müssen sich die
Preise für die begehrten Edelmetalle an der tatsächlichen Nachfrage orientieren. Als logische
Konsequenz werden diese dann schlagartig (sicherlich mit temporären Einbrüchen) in ungeahnte
Höhen steigen.

Sobald wir uns in dieser Phase befinden, will dann plötzlich die breite Masse der Anleger auf
diesen - zwischenzeitlich bereits schnell fahrenden - Zug aufspringen. Für die überwiegende Zahl
dieser Anleger, werden dann keine „Rettungsboote“ in Form von physischem Gold und Silber
mehr zu Verfügung stehen. Wenigstens bleibt dann noch die Erkenntnis:
Wenn „hätt ich“ kommt … ist „hab ich“ weg…!!

Obwohl Ich nicht Hellsehen kann (eigentlich schade :-), erlaube ich mir hier die Voraussage, dass die
aktuelle Preissituation höchstwahrscheinlich die letzte Gelegenheit ist, Edelmetalle - sofern dann
überhaupt welche erhältlich sind - zu einem solch extrem günstigen Preis zu erwerben. (Beachten
Sie beim Kauf von Edelmetallen jedoch die Problematik der Registrierung. Auch hierfür gibt es
interessante und vor allem legale Lösungen.)

Gerne erhalten Sie zur aktuellen Versorgungslage und Bestellmöglichkeiten Auskünfte unter
Tel.: 07127 / 89 06 01

Kirchgasse 19 • 72124 Pliezhausen


HEHN FINANZ Tel: 07127 / 89 06 01 • Fax: 07127 / 89 06 02
Seite Nr. 3
13.09.2008
Sichern und mehren Sie Ihr Vermögen Web: www.hehnfinanz.de • eMail: info@hehnfinanz.de
Edelmetalle & Finanzsystem Kundeninformation

Die Staatsverschuldungen und die Inflation steigen mit Hochgeschwindigkeit. Die sozialen
Sicherungssysteme sind marode. Die „Kernschmelze“ des Weltfinanzsystems ist im vollen Gange. An
diesen Fakten können ein schwächerer Ölpreis und nominal höhere Aktienkurse definitiv auch nichts
ändern!!
Deshalb halte ich unbeirrt an meiner Empfehlung fest - als Absicherung gegen steigende
Inflation und eine mögliche Währungsreform - einen größeren Teil des vorhandenen Vermögens
in physische Edelmetalle zu investieren !!

"Mit Gold und Silber „kaufen“ Sie sich eine Versicherung - ohne die Prämie zu verlieren,
wenn der Schadenfall nicht eintritt."

Ausgerechnet Alan Greenspan, der mit seiner irrsinnigen „Geldmengen-Erhöhungs-Politik“ einen


Großteil der jetzigen Situation verursacht hat, schrieb in seinem Aufsatz „Gold und wirtschaftliche
Freiheit“ im Jahr 1966 - noch bevor er der amerikanische Notenbankpräsident wurde - einige sehr
interessante Dinge.
Alan Greenspan: „Wenn die Erzeugung von Geld (Ansprüchen) im Verhältniss zur Erzeugung von
realen Gütern in der Wirtschaft zunimmt, müssen die Preise früher oder später steigen"

Hier ein paar spannende Auszüge aus seinem Aufsatz im Jahr 1966:
… Eine geradezu hysterische Feindschaft gegen den Goldstandard verbindet Staats-
interventionisten aller Art. Sie spüren offenbar klarer und sensibler als viele Befürworter der freien
Marktwirtschaft, daß Gold und wirtschaftliche Freiheit untrennbar sind, daß der Goldstandard ein
Instrument freier Marktwirtschaft ist und sich beide wechselseitig bedingen.
… Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation
zu schützen. Es gibt dann kein sicheres Wertaufbewahrungsmittel mehr. Wenn es das gäbe,
müßte die Regierung seinen Besitz für illegal erklären, wie es ja im Falle von Gold auch gemacht
wurde (Goldbesitz war in Amerika bis 1976 für Privatleute verboten, Anm. d. Ü.)
…. Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer
keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, daß hinter der
Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht. Staatsverschuldung ist
einfach ein Mechanismus für die „versteckte" Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen
heimtückischen Prozess. Es beschützt Eigentumsrechte. Wenn man das einmal verstanden hat, ist es
nicht mehr schwer zu verstehen, warum die Befürworter des Wohlfahrtsstaates gegen den Goldstandard
sind.

Die Kernaussagen von Alan Grenspan kann man wie folgt auf den Punkt bringen:

Gold ist der natürliche Feind von fiat money.


(Anmerkung G. Hehn: fiat money = es werde Geld = Gelderschaffung aus dem Nichts
d.h. Papier-Geld ohne jeden Gegenwert = Falschgeld)

Fiat money dient der heimtückischen Enteignung der Menschen, Gold (und Silber)
verhindert diesen Prozeß, deshalb muß es von denen, die an fiat money
interessiert sind, mit allen Mitteln bekämpft werden.“

Kirchgasse 19 • 72124 Pliezhausen


HEHN FINANZ Tel: 07127 / 89 06 01 • Fax: 07127 / 89 06 02
Seite Nr. 4
13.09.2008
Sichern und mehren Sie Ihr Vermögen Web: www.hehnfinanz.de • eMail: info@hehnfinanz.de
Edelmetalle & Finanzsystem Kundeninformation

Von Herrn Voltaire (1694-1778) stammt der folgende, sehr treffende Satz:
"Früher oder später kehrt Papiergeld (Buchgeld) zu seinem inneren Wert zurück: NULL."

John Maynard Keynes, weltweit bekannte Ökonom, sagte:


"Mit dem kontinuierlichen Prozeß der Inflation, kann der Staat heimlich und
unbeobachtet einen großen Teil des Reichtums seiner Bürger konfiszieren. "

Nachfolgend einige sehr interessante Presseberichte zur aktuellen Situation:


Die Financial Times Deutschland schreibt aktuell zu der so genannten „Rettung“ von
Fannie und Freddie:
(Anmerkung G. Hehn: mit der sich die amerikanische Staatverschuldung mal so geschwind um rund 50% erhöht hat -
natürlich zu Lasten der Steuerzahler…)
Papiere über 1470 Mrd. Dollar müssen abgewickelt werden – ein Krisentest mit ungewissem
Ausgang…. Mit der Rettungsaktion der beiden quasi-staatlichen Hypothekenfinanzierer Fannie Mae
und Freddie Mac tritt nun der größte Ernstfall der Geschichte ein.
Lesen Sie zu diesen unglaublichen Ereignissen auch den Auszug aus dem Smart Investor Weekly
vom 09.09.2008 (siehe Anhang).
http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/anleihen_devisen/:Rettung-von-Fannie-und-Freddie-Die-
Feuerprobe-der-Kreditderivate/411038.html

Die Tagesschau: Lehman Brothers mit Milliardenverlust… der alle Befürchtungen


übertraf: 3,9 Milliarden Dollar.…
Die Pleite dieser Hypothekenriesen entspräche in etwa der Pleite Japans oder Großbritanniens. Ein
Aus von Fannie Mae und Freddie Mac hätte weltweit zumindest für Turbulenzen an den Finanzmärkten
gesorgt, wenn nicht gar zu einem Zusammenbruch des internationalen Finanzsystems geführt…
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/lehman106.html

Die Financial Times Deutschland: Furcht vor Pleite – die größte US-Bausparkasse
wackelt…
In den USA geht die Angst vor Insolvenzen um. Mit Washington Mutual steckt der größte Finanzierer
privater Eigenheime in Schwierigkeiten. Investoren beziffern die Bankrottgefahr auf 85 Prozent.
Washington …..viel Spielraum gibt es nicht. Die staatliche Einlagenversicherung FDIC verfügt nach
dem Zusammenbruch des kalifornischen Hypothekenfinanzierers Indymac nur noch über Kapital
von 45,2 Mrd. $. Das entspricht 1 Prozent der versicherten Einlagen.
http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:Furcht-vor-Pleite-Gr%F6%DFte-US-Bausparkasse-
wackelt/412301.html?p=1

Warnende Stimmen
Die Finanzkrise kam nicht über Nacht. Wenn's wirklich kracht, kann niemand sagen, er
sei nicht vorgewarnt gewesen. Eine Übersicht finden Sie im Anhang, siehe „Warnende
Stimmen.pdf“.

Kirchgasse 19 • 72124 Pliezhausen


HEHN FINANZ Tel: 07127 / 89 06 01 • Fax: 07127 / 89 06 02
Seite Nr. 5
13.09.2008
Sichern und mehren Sie Ihr Vermögen Web: www.hehnfinanz.de • eMail: info@hehnfinanz.de
Edelmetalle & Finanzsystem Kundeninformation

Meinen dringenden Rat, diese Preiskorrektur zum Auf - und Ausbau Ihres Vermögensanteils an
Gold- und Silber zu nutzen, wiederhole ich nochmals. Hierzu können wir nur hoffen, dass sich die
Versorgungslage wieder etwas entspannt…!? Denken Sie daran, - für alle Fälle - eine gewisse Menge
an (Silber-) Münzen in Ihrem direkten privaten Zugriff zu verwahren.
Für den darüber hinaus gehenden Vermögensanteil berücksichtigen Sie für die physische
Lagerung bitte dringend Länder, welche weder Mitglied in der EU noch in der Nato sind.
Unterschätzen Sie nicht die möglichen Risiken eines „falschen“ Standortes… !!
Bei den physischen Edelmetall-Investments in Liechtenstein gibt es bisher keinerlei Probleme, die
Edelmetalle für die Anlegergemeinschaft zu erwerben. Hier wird ausschließlich in größeren Einheiten
eingekauft wird. (Barren-Gold mind. 1 Kg, Barren-Silber mind. 31 Kg)

Eine wirklich ernst gemeinte Aufforderung:


Besorgen Sie sich das nötige Hintergrundwissen auf dem nächsten Vortrag am 25. September in
Filderstadt. Weitere Infos erhalten Sie unter www.hehnfinanz.de

Eintrittskarten sind über mich erhältlich. Es werden dort höchst brisante Themen angesprochen, welche
in Presse, Funk und Fernsehen zumeist verschwiegen werden. Nach dem Vortrag haben Sie einen
entscheidenden Informationsvorsprung, den Sie für sich und Ihre Familie im positiven Sinne
nutzen können. Orte und weitere Termine für Vorträge erfahren Sie gerne auf Anfrage.

Ich wünsche Ihnen die nötige Zeit und Ruhe um die, für Sie richtigen Entscheidungen und Vorkehrungen
treffen zu können.

Herzliche Grüße aus Pliezhausen

Ihr Guido Hehn

Ab 2009 kommt die neue Abgeltungssteuer !! Sind Sie schon darauf vorbereitet ??

Weitergabe der Informationen als Empfehlung und zur privaten Nutzung gestattet !!

Kirchgasse 19 • 72124 Pliezhausen


HEHN FINANZ Tel: 07127 / 89 06 01 • Fax: 07127 / 89 06 02
Seite Nr. 6
13.09.2008
Sichern und mehren Sie Ihr Vermögen Web: www.hehnfinanz.de • eMail: info@hehnfinanz.de