Sie sind auf Seite 1von 36

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

1.1

ECTS:

2

Semester:

1. Sem.

Modulbezeichnung:

1. Elektromagnetische Felder, Wellen und Schaltungen

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

1.1 Vektoranalysis

 

Studiensemester:

1. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr. A. Seidl Haus 8, Raum 2.03

Tel:

0391/ 8864372

E-Mail:

albert.seidl@hs-

 

magdeburg.de

Dozent:

Prof. Dr. A. Seidl

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung 2 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 60 Stunden

 

Präsenzstudium

34 Stunden

Selbststudium

26 Stunden

Kreditpunkte:

2 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

keine

Empfohlene

Mathematikkenntnisse der Grundlagenvorlesung

 

Voraussetzung:

 

Angestrebte

Fähigkeit Literatur über elektrische- und Strömungsfelder ohne Schwierigkeiten zu lesen und zu verstehen

 

Lernergebnisse:

Inhalt:

- Skalarfelder/Vektorfelder

 

- Die Differentialoperatoren der Vektoranalysis

 

- Flächen in Parameterdarstellung

 

- Der Flussbegriff

- Divergenzsatz

- Anwendungen (Kontinuitätsgleichung, Energiebetrachtungen)

- Der Satz von Stokes

 

Studien-

Klausur 90 min

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Tafel-Kreide, Intranet, PC/Projektor

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Literatur:

P. Henrici, A. Huber, Analysis II, Verlag des Akademischen Ingenieur Vereins der ETH Zürich

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

1.2

ECTS:

2

Semester:

1. Sem.

Modulbezeichnung:

Elektromagnetische Felder, Wellen und Schaltungen

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

1.2 Elektromagnetische Felder

 

Studiensemester:

1. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr. A. Seidl Haus 8, Raum 2.03

 

Tel:

0391/ 8864372

E-Mail:

albert.seidl@hs-

 

magdeburg.de

Dozent:

Prof. Dr. A. Seidl

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung 2 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 60 Stunden

 

Präsenzstudium

34 Stunden

Selbststudium

26 Stunden

Kreditpunkte:

2 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

keine

Empfohlene

Mathematikkenntnisse der Grundlagenvorlesung Vorlesung "Vektoranalysis"

 

Voraussetzung:

Angestrebte

Verständnis grundlegender Mechanismen elektromagnetischer Felder. Fähigkeit zur Einarbeitung computergestützte Lösungswerkzeuge

Lernergebnisse:

Inhalt:

- Grundlagen, insbesondere Gesetz von Biot-Savart

 

- Integrale und differentielle Form der Maxwell Gleichungen

 

- Elektrostatik mit Lösungstools

 

- Magnetostatik mit Lösungstools

- Harmonische Form der Maxwell Gleichungen

 

- Grundlagen numerischer Lösungsverfahren

 

- Übungen mit ANSYS, COMSOL und CAPCAL

 

Studien-

Belegarbeit (PV), Klausur 90 min

 

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Tafel-Kreide, Intranet, PC/Projektor, Übungen im PC-Pool

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Literatur:

- G. Lautz, Elektromagnetische Felder, Teubner

- H.-G. Unger: Elektromagnetische Wellen auf Leitungen, 4. Auflage. Hüthig Buch Verlag, Heidelberg, 1996.

- COMSOL Multiphysics, Softwaredokumentation

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

1.3

ECTS:

4

Semester:

1. Sem.

Modulbezeichnung:

Elektromagnetische Felder, Wellen und Schaltungen

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

1.3 Elektromagnetische Wellen

 

Studiensemester:

1. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Johann Hinken Haus 8, Raum 2.17

Tel:

0391/ 8864719

E-Mail:

johann.hinken@hs-

 

magdeburg.de

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Johann Hinken

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung 2 SWS rechnergestützte Übungen 1 SWS

 

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 120 Stunden

 

Präsenzstudium

51 Stunden

Selbststudium

69 Stunden

Kreditpunkte:

4 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Mathematik: Vektoranalysis und Elektromagnetische Felder(Maxwellsche Theorie)

Voraussetzung:

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Angestrebte

Nach Besuch dieser Lehrveranstaltung soll der Studierende in der Lage sein,

Lernergebnisse:

- die Differentialgleichungen der Leitung für den eingeschwungenen und für den nicht eingeschwungenen Zustand anzugeben und zu lösen

- Leitungsschaltungen für den eingeschwungenen Zustand und für Impulsausbreitung zu entwerfen

- Anordnungen mit Mehrfachleitungen zu entwerfen

- Für den quasistationären und den schnellveränderlichen Fall

- Lösungen der Maxwellschen Gleichungen anzugeben

- Verfahren zur Feldberechnung von Spulen und Antennen im freien Raum zu erläutern und anzuwenden

- Nahfeld- und Fernfeldnäherungen zu erläutern und anzuwenden

- Verfahren zur Berechnung der Verkopplungen zwischen Spulen bzw. Antennen zu erläutern und anzuwenden

- Numerische Simulationsprogramme zur Feldberechnung und zum Antennenentwurf anzuwenden

- Antennenanordungen für RFID-Reader, RFID-Transponder und weitere Nahbereichsfunktechnik zu entwerfen

Inhalt:

Leitungen:

Leitungsgleichungen – Ausbreitungsvorgänge im eingeschwungenen Zustand und für Impulse – Mehrfachleitungen – inhomogene Dielektrika – Smith-Diagramm

Funkübertragung:

Frequenzbereiche und ihre Eigenschaften - Maxwellsche Gleichungen und ihre Lösungen im quasistationären Fall und für schnellveränderliche Vorgänge – Nahfeld und Fernfeld – Kenngrößen von Antennen - planare und dreidimensionale Spulen- und Antennentypen – analytische Feldberechnung von Spulen und Antennen – Gruppenfaktor - analytische Berechnung der Verkopplung von Spulen bzw. Antennen – Freiraumdämpfung – Ansprechfeldstärke – Reichweite - Numerische Feldberechnungsverfahren

Studien-

Klausur 90 min

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Tafel, Overhaedprojektor

Literatur:

H.-G. Unger: Elektromagnetische Wellen auf Leitungen, Hüthig Verlag,

Heidelberg. – H.-G

Unger Elektromagnetische Theorie für die

Hochfrequenztechnik, Hüthig Verlag, Heidelberg – K. Finkenzeller: RFID- Handbuch, Hanser Verlag, München – K. Kark: Antennen und Strahlungsfelder, Vieweg Verlag, Wiesbaden, 2006

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

2.1

ECTS:

4

Semester:

1. Sem.

Modulbezeichnung:

2. Schaltungstechnik

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

2.1 CMOS HF-Schaltungstechnik

 

Studiensemester:

1. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. habil. Wilfried Daehn Haus 8, Raum 2.02

Tel:

0391/ 8864673

E-Mail:

wilfried.daehn@hs-

 

magdeburg.de

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. habil. Wilfried Daehn

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Übungen

1 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 120 Stunden

 

Präsenzstudium

51 Stunden

Selbststudium

69 Stunden

Kreditpunkte:

4 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

z. B. Vorkenntnisse

 

Voraussetzung:

 

Angestrebte

- Kennen lernen von Aufbau und Funktion von MOS-HF-Schaltungen

Lernergebnisse:

- Erwerb der Fähigkeit zu Entwurf und Dimensionierung aktiver MOS-HF Schaltungen

- Training der Teamfähigkeit in gemischtgeschlechtlichen und multina- tionalen Gruppen bei der Bearbeitung von Messaufgaben an MOS-HF- Bauteilen und Schaltungen

Inhalt:

- Aufbau und elektrische Modellierung von MOS-Feldeffekttransistoren

- Rauschen in MOS-Bausteinen,

 

- Low Noise Amplifier

- Mischer

- HF-Leistungsverstärker

 

Studien-

Klausur 90 min

/Prüfungsleistungen:

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Medienformen:

Tafel, Beamer, Übungsaufgaben, Laborumdrucke und Vorlesungsfolien in Netz

Literatur:

The design of CMOS radio-frequency integrated circuits, Thomas H. Lee, Cambridge Univ. Press, 2004 , ISBN 0-521-83539-9

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

2.2

ECTS:

6

Semester:

1. Sem.

Modulbezeichnung:

Schalttechnik

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

2.2 Hochfrequenz- und Mikrowellenschaltungstechnik

Studiensemester:

1. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Johann Hinken Haus 8, Raum 2.17

Tel:

0391/ 8864719

E-Mail:

johann.hinken@hs-

 

magdeburg.de

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Johann Hinken

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

3 SWS

Übungen

1 SWS

Laborpraktikum 1 SWS

 

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 180 Stunden

 

Präsenzstudium

85 Stunden

Selbststudium

95 Stunden

Kreditpunkte:

6 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Paralleler Kurs: Analoge HF-Schaltungstechnik

 

Voraussetzung:

 

Angestrebte

Lernziele: Nach Besuch dieser Lehrveranstaltung soll der Studierende in der Lage sein,

Lernergebnisse:

- Grundprinzipien der HF-Schaltungstechnik zu erläutern und anzuwenden

 

- Materialien hinsichtlich ihrer HF-Eigenschaften zu charakterisieren.

 

- HF-Filter zu entwickeln

 

- HF-Module von RFID-Transpondern und –Lesegeräten zu entwickeln

 

- HF- und Mikrowellen-CAD-Systeme anzuwenden

 

- HF-Module von RFID- und weiteren Funksystemen messtechnisch zu charakterisieren.

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Inhalt:

Schwingkreise und ihre charakteristischen Größen – planare HF-Leitungen und Substratmaterialien – Streumatrix - Leitungsbauelemente – HF-Filter – Ferrite und Ferrit-Bauelemente – Modulations- und Demodulationsverfahren

in

RFID-Systemen – Impedanz- und Rauschanpassung - HF-Sender- und

Empfängerkonzepte – HF-Module von RFID-Lesegeräten und – Transpondern – Messung der HF-Sytemparameter von RFID-Systemen – HF- und Mikrowellen-CAD-Systeme

Studien-

Klausur 90 min

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Tafel, Overheadprojektor

Literatur:

H. Heuermann: Hochfrequenzetchnik, Vieweg Verlag, Wiesbaden, 2005.

– Lehrbuch der Hochfrequenztechnik (Zinke/Brunswig), Hrg. O.Zinke und

A Vlcek, Bände 1 und 2, Springer Verlag, Berlin - K. Finkenzeller: RFID-

Handbuch, Hanser Verlag, München

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

3.

ECTS:

6

Semester:

1. Sem.

Modulbezeichnung:

3. Grundprinzipien berührungsloser Identifikationssysteme

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

Grundprinzipien berührungsloser Identifikationssysteme

 

Studiensemester:

1. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald Haus 8, Raum 2.18

Tel:

0391/ 8864472 olaf.friedewald @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

1 SWS

Laborpraktikum 2 SWS

 

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 180 Stunden

 

Präsenzstudium

51 Stunden

Selbststudium

129 Stunden

Kreditpunkte:

6 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Grundlagen der Elektronik, Funkausbreitung, Elektromagnetische Wellen

Voraussetzung:

Angestrebte

- Befähigung zur Einschätzung, Konzeption und Bewertung der RFID- Systeme als drahtlose Kommunikationssysteme

Lernergebnisse:

- Erlangung und/oder Ausbau von Methodenkompetenz eigenständiger und kollektiver Kenntniserarbeitung und praktischen Durchführung

Inhalt:

Architektur berührungsloser Systeme, aktive und passive Transponder

 

Transponder mit Speicherfunktiionen,

Speichertechnologien, Lesegeräte

Studien-

Klausur 90 min.

/Prüfungsleistungen:

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Medienformen:

Vorlesung basiert auf Folien/Beamer und Tafel-Vortrag. Projektarbeit eigenständige Problembearbeitung, Präsentation der Ergebnisse

Literatur:

- RFID Handbuch, Hanser Verlag

EN, ISO, IEEE Empfehlungen Fachzeitschriften (ident, rfidjournal u.a.)

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

4.

ECTS:

4

Semester:

1. Sem.

Modulbezeichnung:

4. Funkgestützte Kommunikation im Nahbereich

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

Funkgestützte Kommunikation im Nahbereich

 

Studiensemester:

1. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald Haus 8, Raum 2.18

Tel:

0391/ 8864472 olaf.friedewald @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

1 SWS

Laborpraktikum 1 SWS

 

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 120 Stunden

 

Präsenzstudium

34 Stunden

Selbststudium

86 Stunden

Kreditpunkte:

4 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Grundlagen der Elektronik, Funkausbreitung, Elektromagnetische Wellen

Voraussetzung:

Angestrebte

- Befähigung zur Einschätzung, Konzeption und Bewertung der RFID- Systeme als drahtlose Kommunikationssysteme

Lernergebnisse:

- Erlangung und/oder Ausbau von Methodenkompetenz eigenständiger und kollektiver Kenntniserarbeitung und praktischen Durchführung

Inhalt:

Überblick Nahbereichsfunktechniken

 

Leistungsübertragung durch Magnetfelder

Interferenzen,

Sicherheit

Laborarbeiten zur Demonstration verschiedener Nahbereichsfunktechiken und deren Besonderheiten

Studien-

Klausur 90 min.

/Prüfungsleistungen:

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Medienformen:

Vorlesung basiert auf Folien/Beamer und Tafel-Vortrag. Laborarbeiten

Literatur:

- Nachrichtentechnik, Hanser Verlag

- EN, ISO, IEEE Empfehlungen

Fachzeitschriften (ident, rfidjournal u.a.)

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

5.

ECTS:

2

Semester:

1. Sem.

Modulbezeichnung:

5. Digitale Nachrichtenübertragung

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

Digitale Nachrichtenübertragung

 

Studiensemester:

 

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Haus 8, Raum 2.16

Tel:

0391/ 8864490 dieter.schwarzenau @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 60 Stunden

 

Präsenzstudium 34 Stunden

Selbststudium

26 Stunden

Kreditpunkte:

2 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Grundkenntnisse in:

 

Voraussetzung:

- Nachrichtentechnik

- Digitale Signalverarbeitung

Angestrebte

- Verständnis für die Funktionsweise und die Eigenschaften digitaler Funkübertragungssysteme

Lernergebnisse:

- Bewertung und Auswahl von Komponenten für die Realisierung von digitalen Nahbereichsfunksystemen

- Fähigkeit zur Analyse digitaler Funksignale

 

Inhalt:

- Codierung im Basisband

 

- Digitale HF-Modulationsverfahren

- Sicherung der Datenintegrität durch Prüfsummenverfahren

 

- Vielfachzugriffsverfahren

 

- Authentifizierungsverfahren

- Verschlüsselte Datenübertragung

Studien-

Klausur 90 min.

/Prüfungsleistungen:

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Medienformen:

Tafel, Folien, Beamer

Literatur:

- Finkenzeller, K.: RFID-Handbuch, Grundlagen und praktische Anwendungen induktiver Funkanlagen, Transponder und kontaktlose Chipkarten. Hanser Verlag, München, Wien, 2002

- Kammeyer, K. D.: Nachrichtenübertragung; Teubner, Stuttgart, 2004.

- Lee, E. D., Messerschmitt, D. G.: Digital Communication; Kluwer, Boston, 1994

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

6.1

ECTS:

6

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

6. Architektur und Anwendungsbeispiele funkbasierter Identifikationssysteme

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

6.1 Nahbereichsfunk in Automatisierungssystemen

Studiensemester:

2. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Anatoli Makarov

Tel:

0391/866-4501

Haus 8, Raum 2.07

email:

yongjian.ding@hs-

magdeburg.de

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Anatoli Makarov

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Laborpraktikum 2 SWS

 

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 180 Stunden

 

Präsenzstudium

68 Stunden

Selbststudium

112 Stunden

Kreditpunkte:

6 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Grundlagen der Automatisierungstechnik; Grundlagen der Kommunikationstechnik

 

Voraussetzung:

Angestrebte

Befähigung zum Einsatz in unterschiedlichen Berufsfeldern: Aneignung der Fähigkeiten sowohl automatisierungstechnischer Problemstellungen lösen zu können, als auch Feldbuschkomponenten mit industriellen Funktechnik zu entwickeln.

Lernergebnisse:

Inhalt:

Moderne Entwicklungstrends in der Automatisierungstechnik. Prozessleitsysteme. Industrielle Kommunikationssysteme. Feldgeräte mit Wireless-Technologien. Standardisierung in der Feldbustechnik. Besonderheiten von Feldbusrealisierungen (PROFINET, PROFIBUS, CAN, ASi)

Studien-

K2, Klausur 90 min

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Vorlesung basiert auf Folien/Beamer und Tafel-Vortrag. Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung der Laboranteile einschließlich der verwendeten SW- und HW-Werkzeuge

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Literatur:

- Megaset Systemtechnik: ISO 15693 Development Kit; München 2004

- Eckehard Schnieder: Methoden der Automatisierung; Vieweg Verlag 1999

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

6.2

ECTS:

2

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

Architektur und Anwendungsbeispiele funkbasierter Identifikationssysteme

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

6.2 Wahlpflichtfach 1

 

Studiensemester:

 

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald Haus 8, Raum 2.18

Tel:

0391/ 8864472 olaf.friedewald @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

Fraunhofer, IfAK

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Übungen

1 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 120 Stunden

 

Präsenzstudium

51 Stunden

Selbststudium

69 Stunden

Kreditpunkte:

4 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesen oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Grundlagen ET, Funkausbreitung, Praxislogistik, Maschinenbau

Voraussetzung:

Angestrebte

Möglichkeiten zum Einsatz von RFID in der Industrie und Logistik

Lernergebnisse:

Inhalt:

Anwendungslösungen Transportprozesse, gesamtheitliche Lösung mit RFID Komponenten

Studien-

Klausur 90 min.

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Tafel, Beamer, Skripte

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Literatur:

- Fachzeitschriften

- Publikationen Fraunhofer Institut

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

6.3

ECTS:

2

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

Architektur und Anwendungsbeispiele funkbasierter Identifikationssysteme

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

6.3 Anwendung von RFID im Gesundheitswesen

Studiensemester:

2. Semester

Modulverantwortlicher:

   

Dozent:

Lehrbeauftragte/r

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 60 Stunden

 

Präsenzstudium 34 Stunden

Selbststudium

26 Stunden

Kreditpunkte:

2 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

keine

Voraussetzung:

Angestrebte

- Kenntnisse zu Anwendungsgebieten und Organisatorischen Anforderungen

 

Lernergebnisse:

- Bewertung des Einsatzes von Technologien im Gesundheitswesen aus verschiedenen Perspektiven

Inhalt:

- Möglichkeiten und Anforderungen an den Einsatz von RFID im Gesundheitswesen

- Praxisbeispiele

- Chancen und Grenzen der RFID Technik im Gesundheitswesen

- Mögliche Folgen des Einsatzes der RFID Technik im Gesundheitswesen

- Bewertung aus verschiedenen Perspektiven

 

- Ethische Fragen

Studien-

Klausur (90 Min)

/Prüfungsleistungen:

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Medienformen:

Beamer, Overheadprojektion

Literatur:

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

7.

ECTS:

4

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

7. Wahlpflichtfach

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

Planung, Projektierung und Projektablauf in RFID- Projekten

Studiensemester:

2. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald Haus 8, Raum 2.18

Tel:

0391/ 8864472 olaf.friedewald @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

Lehrbeauftragte, Fa. Centiveo, IFAK

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Übungen

1 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 120 Stunden

 

Präsenzstudium

51 Stunden

Selbststudium

69 Stunden

Kreditpunkte:

4 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

- Grundlagen Planung technischer Projekte

 

Voraussetzung:

- Projektsteuerung und Projektorganisation

Angestrebte

Fähigkeiten zur gesamtheitlichen Gestaltung der oft sehr komplexen RFID- Projekte

Lernergebnisse:

Inhalt:

- Projektorganisation

 

- Planungsgundlagen

- Zusammenwirken mit anderen Systemen

Studien-

Klausur 90 min.

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Tafelvortrag, Beamer

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Literatur:

- HOAI

- Fachzeitschriften

- Förderprogramme

- RFID-Fachbücher

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

8.1

ECTS:

4

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

8. Werkstoffe und Schaltungsentwicklung

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

8.1 Werkstoffkunde: Mechanik und Elektronik

 

Studiensemester:

2. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Häberle Haus 10, Raum 2.27

Tel:

0391/ 8864966 juergen.haeberle @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

Herr Kersten

Tel:

03496/ 672323

Sprache:

 

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand

60 Stunden

Präsenzstudium

34 Stunden

Selbststudium

26 Stunden

Kreditpunkte:

2 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Grundlagen: Physik, Chemie und Materialkunde

 

Voraussetzung:

 

Angestrebte

Kenntnisse über Materialien und Einflüsse auf Systeme des Nahbereichsfunkes

 

Lernergebnisse:

Inhalt:

- Eigenschaften von Festkörpern

 

- Elektrische Eigenschaften der Materie

- Metalle

- Dielektrika, Magnetismus

 

Studien-

Klausur 90 Min.

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Tafel, Beamer, Internet, Skripte

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Literatur:

Oswald, Seidl „Materials Science of Polymers for Engineers“, Werkstofftechnik: Werkstoffe, Eigenschaften, Prüfungen

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

8.2

ECTS:

8

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

Werkstoffe und Schaltungsentwicklung

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

8.2 Projekt: Schaltungsentwicklung

 

Studiensemester:

2. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald Haus 8, Raum 2.18

Tel:

0391/ 8864472 olaf.friedewald @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

Prof. Dr. J. Hinken

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Projekt

3 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 240 Stunden

 

Präsenzstudium

51 Stunden

Selbststudium

189 Stunden

Kreditpunkte:

8 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Module des 1. Semesters

 

Voraussetzung:

 

Angestrebte

Fähigkeit zur

Lernergebnisse:

- Projektarbeit im Team

 

- Analyse von Aufgaben und Methoden zur Umsetzung

 

- Schaltungsentwicklung auf Modulbasis

 

- Nutzung von Softwaretools zu Simulation/ Schaltungskonzeption

- Präsentation der Ergebnisse

 

Inhalt:

- Erarbeiten Grundlagen über Komponenten von RFID Systemen,

- Marktanalyse entsprechend der Aufgabenstellung nach praxisrelevanten Anforderungen

- Entscheidung für Auswahl geeigneter Komponenten

 

- Zusammenstellung einer Musterlösung

 

- Test und Nachweis der Funktionsweise

Studien-

Entwurfsarbeit

/Prüfungsleistungen:

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Medienformen:

Fachliteratur, Dokumentationen

Literatur:

- Finkenzeller; RFID-Handbuch

- Zinke, Brunswig; Hochfrequenztechnik T.2

- Heuermann, Hochfrequenztechnik: Komponenten….

- Detlefsen, Grundlagen der Hochfrequenztechnik

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

9.1

ECTS:

2

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

9. Gesetzliche Vorschriften und Normen

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

9.1 Öffentliche Diskussion und Einführungsstrategien

Studiensemester:

2. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Haus 8, Raum 2.16

Tel:

0391/ 8864490 dieter.schwarzenau @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 80 Stunden

 

Präsenzstudium 34 Stunden

Selbststudium

46 Stunden

Kreditpunkte:

2 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Grundkenntnisse in:

 

Voraussetzung:

- Hochfrequenztechnik

- Nahbereichsfunk

Angestrebte

Funktechniken und elektronische Identifizierungssysteme lösen in der Öffentlichkeit sehr kontroverse Diskussionen aus. Die Reaktionen reichen von irrationalen Ängsten vor „Elektrosmog“ oder „totaler Überwachung“ bis hin zu euphorisch übertriebener Einschätzung der Möglichkeiten. Fachleute auf diesem Gebiet müssen sich mit ihrem Fachwissen in solche Diskussionen einbringen können, um sie zu versachlichen. Dazu ist eine gründliche Auseinandersetzung mit den Argumenten erforderlich. Ferner sollen Einführungsstrategien für neue Anwendungen entwickelt werden können, die sowohl übertriebene Ängste als auch überzogene Erwartungen vermeiden helfen.

Lernergebnisse:

Inhalt:

- Elektromagnetische Umweltverträglichkeit (EMVU) Risiken, Vorschriften und Grenzwerte

 

- Möglichkeiten des Missbrauchs von Funkidentifikationstechniken

- Argumente von Technikgegnern

 

- Aufklärung über Technik (Analyse von Beispielen)

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Studien-

Beleg

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Tafel, Folien, Beamer

Literatur:

- Finkenzeller, K.: RFID-Handbuch, Grundlagen und praktische Anwendungen induktiver Funkanlagen, Transponder und kontaktlose Chipkarten. Hanser Verlag, München, Wien, 2002

- Varga, A.: Grundlage des Elektrosmogs in Bildern. Messung, Berechnung, biologische Auswertung. Verlag Umwelt und Medizin, Heidelberg 2002, ISBN 3-00-009180-7

- Gigerenzer, G.: Das Einmaleins der Skepsis. Über den richtigen Umgang mit Zahlen und Risiken. Berliner Taschenbuch Verlag (BTV), 2004. ISBN

3-8333-0041-8

- www.rfidjournal.com

- Artikel aus Tagespresse und Fachzeitschriften

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

9.2

ECTS:

2

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

Gesetzliche Vorschriften und Normen

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

9.2 Normen, Richtlinie und Testszenarien

 

Studiensemester:

2. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald Haus 8, Raum 2.18

Tel:

0391/ 8864472 olaf.friedewald @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 60 Stunden

 

Präsenzstudium 34 Stunden

Selbststudium

26 Stunden

Kreditpunkte:

2 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Grundlagen der Elektronik, Funkausbreitung, Elektromagnetische Wellen

Voraussetzung:

Angestrebte

- Kenntnis der wichtigsten Standardreihen,

 

Lernergebnisse:

- Nutzung von Normungsunterlagen

- Kentnisse über Messverfahren und deren Einsatz

 

- Erlangung und/oder Ausbau von Methodenkompetenz eigenständiger und kollektiver Kenntniserarbeitung und praktischen Durchführung

Inhalt:

- Grundlagen der Standardisierung Funknutzung,

 

- Grundlagen der Standardisierung Beeinflussung,

- Grundlagen der Standardisierung Störfestigkeit,

- Messverfahren und deren Anwendung der relevanten Parameter

Studien-

Klausur 90 min.

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Vorlesung basiert auf Folien/Beamer und Tafel-Vortrag.

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Literatur:

- EN, ISO, IEEE Empfehlungen

- Fachzeitschriften (ident, rfidjournal u.a.)

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

10.

ECTS:

2

Semester:

2. Sem.

Modulbezeichnung:

10. Design: Schnittstellen

 

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

Design: Schnittstellen

 

Studiensemester:

2. Semester

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr.-Ing. Olaf Friedewald Haus 8, Raum 2.18

Tel:

0391/ 8864472 olaf.friedewald @hs-magdeburg.de

E-Mail:

Dozent:

 

Sprache:

deutsch

Zuordnung zum

Die Veranstaltung ist obligatorischer Bestandteil des Moduls Grundlagen’ im Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Curriculum:

Lehrform/SWS:

Vorlesung

2 SWS

 

Arbeitsaufwand:

Gesamtaufwand 120 Stunden

 

Präsenzstudium

34 Stunden

Selbststudium

96 Stunden

Kreditpunkte:

2 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Bachelor der Elektrotechnik, des Bauingenieurwesens oder des Maschinenbaus bzw. vergleichbarer Abschluss

 

Empfohlene

Module des 1. Semesters

 

Voraussetzung:

 

Angestrebte

Gestaltung der Interaktion von Bediener und System in unterschiedlichen Lösungen beim Einsatz von RFID Komponenten, multidisziplinäre Zusammenarbeit, Umsetzung von Designansätzen in Prozessen und Lösungen

Lernergebnisse:

Inhalt:

interaktive Schnittstellen, methodische Herangehensweise an das Thema Interaktionsgestaltung , Motivation, Feedbackschleifen, Erwartungskonformität, Entscheidungsbäume, Usability Heuristiken

Studien-

Entwurf

/Prüfungsleistungen:

Medienformen:

Vortrag, Beamer, Tafel, Skripte, Skizzen, Lösungsentwürfe

 

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Literatur:

Engineering Human Computer Interaction and Interactive Systems, Springer Verlag GmbH & Co., Berlin, Juli 2005

Universal Interaction in Virtual Reality Systems, VDM Verlag Dr. Müller Aktiengesellschaft & Co. KG; Auflage: 1 (November 2007)

Experience Prototyping", Marion Buchenau & Jane Fulton Suri, DIS '00,

About Face 3: The Essentials of Interaction Design (3rd edition),Alan Cooper, Robert M. Reimann & David Cronin Wiley, 2007

Designing for the digital age, Kim Goodwin:, Wiley, 2009,

Mobile Interaction Design , Matt Jones & Gary Marsden:, John Wiley & Sons, 2006

Design Research: Methods and Perspectives, Brenda Laurel & Peter Lunenfeld: MIT Press, 2003,.

Designing Interactions, Bill MoggridgeMIT Press, 2007,

The Design of Everyday Things, Donald Norman: ISBN 0-465-06710-7.

The Humane Interface, Jef Raskin: The Humane Interface, ACm Press,

2000

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Fachbereich Ingenieurwissenschaften/ Industriedesign Master-Studiengang „Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik'

Modul-Nr.:

11.

ECTS:

30

Semester:

3. Sem.

Modulbezeichnung:

11. Masterarbeit

Modulniveau:

Master

Lehrveranstaltung:

Masterarbeit

Studiensemester:

3. Semester

Modulverantwortlicher:

betreuender Hochschullehrer

Dozent:

betreuender Hochschullehrer

Sprache:

Deutsch/Engl.

Zuordnung zum

Master-Studiengang Funkidentifikation/Nahbereichsfunktechnik

 

Curriculum:

 

Lehrform/SWS:

Eigenstudium

Arbeitsaufwand:

Masterarbeit: 20 Wochen

Kreditpunkte:

Masterarbeit 20 CP

Kolloquium

10 CP

Voraussetzungen nach Prüfungsordnung:

Zulassungsvoraussetzung lt. Prüfungs- und Studienordnung

 

Angestrebte

Die Studierenden werden inhaltlich und organisatorisch in laufende Forschungsprojekte integriert. Hier sollen sie unter Anleitung von Hoch- schullehrer und wissenschaftlichen Mitarbeitern selbständig wissen- schaftliche Teilaufgaben der Forschungsprojekte bearbeiten. Diese können theoretischen, applikativen oder experimentell-analytischen Charakter haben. Im Ergebnis der Forschungstätigkeit ist die wissenschaftliche Materarbeit zu erstellen. Die Master-Arbeit soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine Aufgabenstellung aus dem Fachgebiet zu erstellen, selbstständig wissenschaftlich zu bearbeiten und zu präsentieren. Schwerpunkte der angestrebten Kompetenzen sind:

- Komplexe Recherchekenntnisse mit verschiedenen Informationsträgern, wie u. a. Fachbücher und Fachzeitschriften, Richtlinien, Patenten sowie Internet zur Erstellung des Ist-Zustandes bzw. einer Systemanalyse

Lernergebnisse:

- Förderung der selbständigen Arbeit im Team (Führung und Anleitung, Koordinierung von Arbeitsaufgaben, Erkennung und Definition von Schnittstellen)

Kritischer Umgang mit den erzielten Ergebnissen durch Auswertung und Bewertung der ingenieurtechnischen Lösung fördert die soziale und fachliche Kompetenz der Studierenden. Zur Förderung der Kommunikationsfähigkeit

-

-

sind die Lösungen systematisch in textlicher Darstellung zu dokumentieren

 

hat die Ausarbeitung und Darstellung der Ergebnisse in Form einer Präsentation zu erfolgen ist eine wissenschaftliche Diskussion zum Ergebnis der Arbeit zu führen.

-

Akkreditierung/Selbstbericht

HS Magdeburg-Stendal (FH)/ FB IWID

Anhang E TEIL III-2