Sie sind auf Seite 1von 76

DAS ZUKUNFTSMAGAZIN FÜR LAND - UND FORSTWIRTE N R .

1 1  / 2 0 2 2

Hoffnungsträger
Humus
Im Kampf gegen den Klimawandel spielen landwirtschaftliche Böden als Kohlenstoff­
speicher eine wichtige Rolle. Unter dem Begriff „Carbon Farming“ werden verschiedene
Maßnahmen, die Landwirte dazu treffen können, vereint. ab Seite 18

N E U E K U LT U R E N TIERERNÄHRUNG NUTZTRANSPORTER

Feldfrucht Nachhaltigkeit E-Mobilität


Süßkartoffel durch Holzfaser im Kommunalbereich
SEITE 28 SEITE 36 SEITE 50
Xpert – Die neue Marke
für die Landwirtschaft
Experten setzen drauf!
Xpert – Stretchfolie, Silofolie, Rundballennetz,
Bindegarn, Siloschutz.
Gut beraten in Ihrem Lagerhaus oder unter onfarming.at

onfarming.at
EDITORIAL

Landwirte
als Klimawirte
Liebe Leserinnen und Leser!

Der Klimawandel betrifft uns alle  – nahmequelle und auch ein neuer ckeln wird. Klimarelevantes Verhalten
und die Land- und Forstwirtschaft Markt – beides wird derzeit intensiv wird künftig verstärkt gemessen, aber
ganz besonders. Das erleben wir haut- diskutiert. Die Debatten reichen von auch bewertet werden. Auch Industrie
nah mit. Auch die Europäische Union den unterschiedlichen Erhebungsan- und Wirtschaft werden vermehrt auf
hat das längst erkannt und versucht, sätzen über die langfristige Absiche- CO2-Zertifikate zurückgreifen. Neben
durch etliche Maßnahmen Treibhaus- rung der Kohlenstoffspeicherung bis der Kompensation wird aber auch
gasemissionen zu reduzieren. Der hin zur Vermeidung von Doppelabgel- weiterhin die Reduktion von Emis­
Weg, durch nachhaltige Landnutzung tungen. Diese Diskussionen braucht sionen forciert werden müssen. Hier
CO2 zu speichern, langfristig zu bin- es jedenfalls, damit Carbon Farming ­evaluiert das Agro Innovation Lab ver-
den und das auch monetär abzugel- das notwendige Vertrauen erfährt schiedene Lösungen in den Bereichen
ten, ist jedoch relativ neu – genau das und wirksam sein kann. Eine Voraus- Tierhaltung und Forstwirtschaft so-
steckt hinter dem Begriff „Carbon setzung sind in jedem Fall Klarheit wie im Bausektor, um noch weitere
Farming“. Was viele naturnah wirt- und Transparenz. Die Lagerhäuser Werkzeuge zur Reduktion von CO2,
schaftende Landwirte laufend leisten, haben durch das Humusaufbaupro- aber auch für einen finanziellen Aus-
soll somit zusätzlich entlohnt werden. gramm „Zukunft Erde“ einen solchen gleich in den relevanten Branchen auf-
Das entspricht auch exakt dem ein- transparenten Prozess geschaffen, an zuspüren. Ein neues Feld eröffnet sich.
helligen Credo „Nachhaltiges Wirt- dem seit dem Jahr 2020 etliche Land- Umso mehr ist es wichtig, diese Ent-
schaften soll belohnt werden“. wirte teilnehmen und die bei erfolg- wicklungen mitzugestalten und Teil
Im Fokus dabei steht v. a. der Humus- reichem Humusaufbau eine finanziel- der Lösung eines klimafreundlichen
aufbau im Boden. Landwirte können le Gegenleistung erhalten können. Wirtschaftssystems zu sein.
quasi doppelt profitieren, nämlich von Bereits damals wurde erkannt, dass Ich wünsche Ihnen beim Lesen viele
positiven Effekten wie gesteigerter Landwirte zusätzliche Einnahmen ge- neue Einblicke und Denkanstöße zu
Bodenfruchtbarkeit, aber auch durch nerieren können. Und bereits jetzt ist diesem kontrovers und viel diskutier-
den Verkauf sogenannter Herkunfts- davon auszugehen, dass die Nachfrage ten Thema.
nachweise oder CO2-Zertifikate. Es nach CO2-Zertifikaten steigen und Georg Sladek
­ergeben sich dadurch eine neue Ein- sich der Markt rasant weiterentwi- Geschäftsführer Agro Innovation Lab

ENERGIEVERBRAUCH

26 %
31 % Erneuerbare
Energien
42 % Erdöl und
Erdölprodukte

Rückgang in
Quelle: Eurostat

2 % Wärme-

Sektoren energie
4 % Erdgas

unterschiedlich
20 % Strom

Energiequellen für Österreichs Land-


und Forstwirtschaft im Jahr 2020.
Zahl des Monats
Die Land- und Forstwirtschaft war
im Jahr 2020 für 3,2 % des gesamten häusern. Vorwiegend werden dort So hoch ist der Anteil
Energieverbrauchs in der EU verant- Erdgas (54 %) und Strom (24 %) als der nach Bio-Richtlinien
wortlich. Während, bedingt durch die Energiequellen genutzt. bewirtschafteten
Corona-Pandemie, in anderen Sekto- In Österreich betrug der Anteil des landwirtschaftlichen Fläche
ren weniger produziert wurde, muss- Energieverbrauchs durch die Land- in Österreich.
ten die Landwirte weiterhin ihre Fel- und Forstwirtschaft im Jahr 2020 Das ist mehr als die
der bewirtschaften und Ställe oder ca. 2 %. Ganz klassisch stammen über im EU-Bio-Aktionsplan
Glashäuser beheizen. Am höchsten ist 40 % dieser Energie aus Erdölproduk- definierten 25 %.
der Anteil des Energieverbrauchs in ten. Allerdings liegt Österreich hier, In Österreich sind laut
der niederländischen Landwirtschaft gemeinsam mit Schweden (37 %), mit aktueller Agrarstruktur­
(9 %) – besonders wegen der dort vor- einem Anteil von 31 % Erneuerbaren erhebung 22 % aller Höfe
herrschenden Produktion in Glas­ Energien an der EU-Spitze. Eurostat Bio-Betriebe.

U N S ER L AN D 3
Inhalt UNSER LAND 11/2022

M Ä R KT E 24 
Der klimaneutrale Landwirt? 43 
Geflügelmast
Wie Landwirte für aktiven Klimaschutz Ergänzungsfutter für gesunde Kücken.
finanziell entlohnt werden.
11 
Globale Rohstoffmärkte
Die Situation ist weiterhin unberechenbar,
eine langfristige Planung kaum möglich. EN ERG I E

12 
AMA-Marktbericht

44
Ein Einblick in die Marktlage für
Äpfel, Zwiebeln und Kartoffeln. Foto: OMV Aktiengesellschaft

AUS B IL DUNG

13 
Francisco Josephinum
Verfügbarkeit
Seite 44 Dieselknappheit war in den vergangenen
Top-Berufsausbildung an der
HBLFA in Wieselburg. Wochen vermehrt Thema. Hintergründe zur
Verfügbarkeit von Erdölprodukten und zu

26
regelmäßigen Wartungsarbeiten in Raffinerien.

T EC HN I K

Humusaufbau 46 
Technik-Angebote
Wie Pflanzen durch die Photosynthese 50 
Mobilität
Kohlenstoff aus der Luft verarbeiten und Vertrieb und Service für
langfristig im Humus speichern.
Foto: RWA

Elektro-Kleinnutzfahrzeuge.
Seite 26

PF LAN Z EN BAU LAN D & LEU T E

28 
Nischenprodukt 68 
Neues aus Genossenschaften
IN T ERVIEW Süßkartoffel als attraktive Ackerkultur. und Ländern

14 
Auf ein Wort mit ... 31 
Pflanzliche Milchalternativen 73 
Lebkuchen-Rezepte
Maria Patek. Hintergründe und Fakten Machen Vorfreude auf den Advent.
zum Ernährungstrend.

GRÜ NLA N D & T I ER HALT U N G


CA R B O N FAR MIN G VER S C HI EDEN ES
34 
Futterration
Hoch verdauliche Mais-Sorten
18 
Regenerative Landwirtschaft zur Steigerung der Rentabilität. 3 Energieverbrauch in der Landwirtschaft
Die Rolle der Landwirte auf dem Weg 3  Zahl des Monats
zu einem klimaneutralen Europa. 5  Weinjahr 2022
36 
Nachhaltigkeit 5  Gestiegener Milchpreis
22 
Boden und Biomasse Holzbasierte Futtermittelzusätze 5  Neue Technologie für Saatgut
Infografik zur Speicherung in der Tierernährung. 6  Wachstum im Maschinenring
von Kohlenstoff. 6  Wetterextreme beeinflussen Waldböden
38 
Bio-Grünland 6  Steuertipp
Ertragsoptimierung bei Futtergräsern. 7  Lagerhaus auf der Agraria 2022
8  EU-Schweinebestand rückläufig
8  Bio-Getreidepreise gestiegen

42
8  Start in die neue Bildungssaison
8  Entsorgungsmobil unterwegs
9  Digital in die GAP-Periode starten
9  Agrarcommander
10 Tag der Lebensmittelverschwendung
Tierwohl 10 Studie zu Lebensmittelverlusten
Foto: Garant Tiernahrumg

74 Impressum
Beschäftigungsmaterial
als wichtiger Aspekt in der
Seite 42 Geflügelhaltung, um Federpicken
und Kannibalismus vorzubeugen. Titelfoto: Getty Images

4 U N SE R LA ND
ERZEUGER

Nachrichten
Milchpreis
im Plus
Im August 2022 setzte der Er-
zeugermilchpreis seinen Trend
nach oben weiter fort. Heimi-
sche Milchlieferanten erhiel-
ten, im Durchschnitt über alle
Qualitäten und Inhaltsstoffe,
Foto: Getty Images

52,37  ct/kg GVO-freie Roh-


milch von den Molkereien und
Sennereien. Im Vergleich zum
Vormonat ergibt das ein Plus
Rotweine könnten heuer besonders dicht und farbintensiv sein. von 2,46  ct/kg, der Preis ist
­damit um ein Drittel höher als
WEINLESE 202 2 im August 2021 (+13,21 ct/kg).
Auch in naher Zukunft sind die
Preisaussichten gut, allerdings

Erwartungen an den dürfen die enormen Kosten-


steigerungen, u. a. für Energie,

heurigen Jahrgang
Treibstoff und Futtermittel,
nicht außer Acht gelassen wer-
den. Auf EU-Ebene ist die
Einschätzung ähnlich, der
­
Die Saison war aufgrund von Klima und Kostendruck durchschnittliche Erzeuger-
herausfordernd, die Aussichten sind vielversprechend. milchpreis für August 2022 lag
bei 51,89 ct/kg. AMA
Die Hauptlese soll mit Mitte Oktober und August auf die Reben zu. Bewäs-
abgeschlossen sein, mengenmäßig serungsanlagen erwiesen sich heuer
geht man heuer mit etwa 2,4 Mio. hl als sehr sinnvoll, dafür wurden Hagel
von einer durchschnittlichen Ernte und Starkregenereignisse nur verein-
aus, wobei die Saft- bzw. Mostausbeu- zelt zum Problem.

Foto: Getty Images


te aufgrund des trockenen Sommers
und der dadurch eher klein gebliebe- Harmonisch und kräftig
nen Beeren etwas geringer ausfallen Der ersehnte Niederschlag Ende
könnte. Laut dem Präsident des Öster­ August, als die meisten Weingärten
­
reichischen Weinbauverbands Johan- durch die Trockenheit bereits an ihre Der Milchpreis lag im August 33 % über
dem Vergleichsmonat des Vorjahres.
nes Schmuckenschlager blicken die Belastungsgrenze gekommen waren,
Winzer einerseits auf ein Jahr mit stellte die Bodenfeuchte her und sorg-
gutem Weinabsatz zurück, anderer-
­ te für die zügige Fortsetzung der BIO -SAATGUT
seits bereiten die stark gestiegenen Reife­entwicklung bei den Trauben.
Produktionskosten, besonders in den
Bereichen Energie und Verpackungs-
Der Reifeverlauf der Trauben erin-
nert an jenen im Spitzenjahr 2019.
Künstliche
materialien, den Winzern Sorgen. ­Besonders bei den Rotweinen ist die
Erwartungshaltung sehr hoch – die
Intelligenz
Aufmerksame Pflege nötig eher kleinen Beeren lassen auf dichte Der niederländische Saatgut-
Auch witterungstechnisch war das und farbintensive Rotweine hoffen. züchter De Bolster wird eine
Jahr herausfordernd – bei Trocken- neue Technologie, basierend
heit wechselten sich im Frühjahr küh- Positive Preiserwartungen auf Computer Vision und künst-
le und warme Phasen ab, der Rebaus­ Österreichischer Wein wird sowohl licher Intelligenz, einsetzen, um
trieb fand mit Ende April relativ spät im In- wie auch im Ausland gut nach- die nutzbare Pflanzenrate von
statt und die Blüte wiederum, auf- gefragt, dadurch ist auch das Interes- Tomaten-, Paprika- und Gurken-
grund der warmen Witterung, relativ se von Ankäufern am Traubenmarkt saatgut zu verbessern. Das
früh. Die dringend benötigten Nieder- gegeben. Die gestiegenen ­Mehrkosten, Saatgut wird dabei gescannt,
schläge sorgten dann zur Zeit der mit denen die Winzer konfrontiert anstatt mechanische Siebver-
­Blüte allerdings für erheblichen Pilz- sind, werden weitergegeben. Es ist fahren anzuwenden. Die Tech-
druck und verlangten den Winzern aber nicht mit extremen Steigerun- nologie durchbricht damit die
eine besonders aufmerksame Pflege gen, wie das zum Teil in anderen Be- herkömmliche Saatgutaufbe-
ab. Die nächste Herausforderung kam reichen der Fall ist, zu rechnen. reitung und setzt einen neuen
mit Trockenheit und Hitze im Juli  Österreich Wein Marketing Qualitätsstandard. APA

U N S ER L AN D 5
DIENSTLEISTUNGEN
Nachrichten

Wachstum fortgesetzt
Günther Kraus In allen Bereichen, von Agrar bis hin Arbeitskräfte für landwirtschaftliche
LBG Steuerberatung zu den Personaldienstleistungen, Betriebe bereit, auf der anderen Seite
konnte der Maschinenring im Jahr werden durch die Angebote der Orga-
STEUERTIPP 2021 Zuwächse verbuchen, der Ge- nisation auch Möglichkeiten von
samtumsatz ist um 11 % gestiegen. ­zusätzlichem Einkommen für Land­
Einkünfte aus Der Service-Bereich, der u. a. Winter- wirte geschaffen.
dienst, Grünraum, Forst und Bioener- Es gibt in Österreich 72.610 Mitglieds-
Photovoltaikanlagen gie umfasst, wuchs um 16 %, die Per- betriebe, 33.222  Menschen haben im
sonaldienstleistungen um 12 %. Auch vergan­genen Jahr über die Maschi-
Mit dem am 7. 7. 2022 im Natio- die Zahl der Maschinengemeinschaf- nenringe gearbeitet. Die guten Plat-
nalrat beschlossenen Abgaben- ten ist um über 9 % auf 1.477 gestie- zierungen in verschiedenen Arbeitge-
änderungsgesetz 2022 wurde gen, der Trend zum „Sharing“ ist also ber-Rankings zeigen, dass der Ma-
auch eine Steuerbefreiung für auch weiterhin im Steigen begriffen. schinenring ein beliebter Arbeit-
kleinere Photovoltaikanlagen Der Maschinenring stellt einerseits geber ist. Maschinenring Österreich
eingeführt, die bereits für das
laufende Jahr 2022 gilt. Diese
Befreiung betrifft Einkünfte von MIKRO ORGANISMEN
natürlichen Personen, die aus

Waldböden und
der Netzeinspeisung von bis zu
12.500 kWh Strom aus Photovol-
taikanlagen stammen, wobei die
Engpassleistung der jeweiligen
Anlage 25  kWp nicht über-
schreiten darf. Von dieser neu
Wetterextreme
eingeführten Steuerbefreiung Extreme Wetterbedingungen verändern die Wirkung
sind damit private Kleinanlagen
erfasst. Bei ­Photovoltaikanlagen,
unserer Waldböden als Treibhausgassenke.
die von Landwirten als soge-
nannte „Überschusseinspeiser“ Ein reger Austausch der Treibhaus- folgt von wenigen Stunden Starkre-
errichtet werden, um einen Teil gase Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan gen. Die einzig bekannte biologische
des betrieblichen und privaten (CH4) und Distickstoffoxid (N2O) Methan­senke sind momentan die Bö-
Strombedarfs zu decken und herrscht zwischen unseren Wald­ den. Erste Studienergebnisse zeigen,
den erzeugten, aber nicht selbst böden und der Atmosphäre. Durch den dass Mikroorganismen bei Trocken-
benötigten Strom ins Netz ein- Klimawandel, der bereits spürbar zu heit mehr ­Methan aufnehmen können.
zuspeisen, ändert sich durch die häufigeren und intensiveren Extrem- Der Effekt hält auch noch länger an als
neuen Bestimmungen nichts. wetterereignissen führt, verändert jener nach der Wiederbefeuchtung.
Wird dabei der erzeugte Strom sich der Boden – etwa die Zusammen- Wenn es nach einer langen Dürrepe-
überwiegend im landwirt- setzung mikrobieller Gemeinschaften, riode zu Stark­regen kommt, kann in
schaftlichen Betrieb verbraucht die Nährstoff- oder auch die Wasser- der Folge aber auch die Treibhausgas-
(mehr als 50 % ohne privaten verfügbarkeit. Das beeinflusst in wei- produktion stark steigen, was einen
Verbrauch), liegt abgabenrecht- terer Folge die Fähigkeit des Bodens, enormen Einfluss auf die Jahresbilanz
lich ein Substanzbetrieb vor, Treibhausgase aufzunehmen und ab- an gasförmigen Kohlenstoff- und
der als Nebenbetrieb des land- zugeben. Da über diesen genauen Zu- Stickstoffverlusten hat. Wald­ böden
und forstwirtschaftlichen Be- sammenhang noch wenig bekannt ist, spielen beim Thema „Klimawandel“
triebes anzusehen ist, wobei die ­wurde das Projekt EXAFOR („Extreme demnach eine zentrale Rolle. BOKU
Einnahmen aus den Lieferun- weather events and soil greenhouse
gen ins Stromnetz nicht von der gas fluxes in ­Austrian forests“: Wetter-
Foto: Getty Images

einkommensteuerlichen Pau- extreme und Treibhausgasflüsse in


schalierung erfasst sind. Um- ­österreichischen Wäldern) ins Leben
satzsteuerlich ist der pauschale gerufen, eine Kooperation der Univer-
Steuersatz von 13 % anzuwen- sität für Bodenkultur Wien (BOKU),
den. In allen anderen Fällen, wo des Austrian Institute of Technology
der erzeugte Strom nicht über- (AIT), des Bundesforschungszentrums
wiegend im land- und forstwirt- für Wald (BFW) und des Umweltbun-
schaftlichen Betrieb Verwen- desamts. Im Rahmen des Projekts
dung findet, ist ein steuerrecht- ­werden an drei Forschungsstandorten
licher Gewerbebetrieb vorlie- ­Klimamanipulationen durchgeführt
gend. und Wetterextreme simuliert, bei- Klimaveränderungen wirken auch auf die
Info: www.lbg.at spielsweise acht Wochen Dürre ge- Mikroorganismen in Waldböden.

6 U N SE R LA ND
AGRARIA 202 2

Nachrichten
Lagerhaus zeigt
Innovationen
Bei der Agraria in Wels zeigt sich das Lagerhaus
als starker Partner der Landwirte und präsen-

Foto: RWA
tiert in Halle 20 zahlreiche Neuheiten und
Innovationen – anschaulich und kompetent.
Auf mehr als 2.000 m2 stellt Lagerhaus vielfältige Themen von John Deere Traktoren der Serien 6M, 6R und 8R, von
vor, zu denen Experten mit ihrem Fachwissen Rede und Rauch Düngerstreuern und Manitou Teleskopladern.
Antwort stehen und interessierte Besucher beraten. ­Elektro-Nutztransporter von Carello runden das vielfältige
Smart Farming ist auch heuer wieder ein Schwerpunkt am Landtechnik-Angebot am Lagerhaus-Stand ab.
Lagerhaus-Stand: Neueste Entwicklungen zur Robotik ste- Der Bereich der Lagerhaus-Fachwerkstätten präsentiert
hen ebenso im Fokus wie Neuheiten rund um den Drohnen- neben zahlreichen Exponaten auch eine gut ausgestattete
einsatz oder das Thema „Bodenproben“. Agrarcommander Hofwerkstätte, die immer wichtiger wird, um sich bei
präsentiert sein aktualisiertes Programm, mit dem Antrag- ­kleinen Reparaturen auch selbst helfen zu können.
stellung und Prämienkalkulationen zum ÖPUL 2023 mög- Informieren Sie sich bei „Die Saat“ über die neuesten Er-
lich sind. Onfarming stellt den brandneuen Lagerhaus tragsbringer für den Frühjahrs- und Zwischenfruchtanbau
­Agrar- und Technik-Onlineshop vor. sowie für Grünland-Mischungen und Winterungen. Die
John Deere präsentiert u. a. das Operations Center, mit des- Saatgut-Experten beraten außerdem zu Themen wie
sen Hilfe Felddaten von Maschinen der gängigsten Herstel- ­„Trockenheitstoleranz“ oder „Ertragsstabilität“.
ler erfasst und für die Bestandsführung und Dokumenta- Der Lagerhaus-Stand ist von Mittwoch, dem 23., bis Samstag,
tion zusammengeführt werden können. Der Zugriff ist auch dem 26.  November  2022, täglich von 9  bis  17 Uhr geöffnet.
mobil – etwa über das Smartphone – möglich. Am 24.  November ist „Junglandwirtetag“: Ein spezielles Pro-
Das Lagerhaus Technik-Center zeigt die neuesten Modelle gramm sorgt für zusätzliche Information und Unterhaltung.

agraria.at
Foto: Agromarketing

Land.
Wirtschaft.
Landwirtschaft erleben Erleben
Noch innovativer und inhaltlich fokussierter –
die Messe für Land- und Forstwirtschaft in Wels.
Die „Agraria“, die österreichische Leitmesse für Land-
und Forstwirtschaft, präsentiert sich von 23.  bis  26.  Novem-
ber  2022 fachlich noch stärker und fokussierter und ist mit
über 76.000 m2 Indoor-Ausstellungsfläche die größte land-
und forstwirtschaftliche Fachmesse Österreichs. An vier
Ausstellungstagen stehen die Themen Ackerbau, Grünland,
Innenwirtschaft bzw. Tierhaltung, Forstwirtschaft und der
dazugehörige Energiebereich in Wels im Fokus.
Der klare Mehrwert für Besucher vor Ort: Informations­
beschaffung aus erster Hand. Klimatische Veränderungen
und steigende Energiepreise stellen die Landwirtschaft vor
­immense Herausforderungen. Daher wird einer der Themen-
bereiche die gesamte Wertschöpfungskette rund um Holz – 23. – 26. Nov. 22
von der Technik bis zur Wärmegewinnung – darstellen. Messe Wels
Info: www.agraria.at

U N S ER L AN D 7
Nachrichten

ZUKUNFTSTHEMEN EU-NUTZTIERBESTAND

Start in die Schweinehaltung


Bildungssaison
Das Ländliche Fortbildungsin-
rückläufig
stitut (LFI) legt in der ­aktuellen Der Trend zu einem geringeren Tierbestand hält EU-weit an.
Saison den Fokus auf Zu- In Polen sank der Schweinebestand um 13 %.
kunftsthemen wie Energieeffi-
zienz, Versorgungssicherheit Die Nutztierpopulation der EU ist Der Wiederkäuerbestand sank mit
und Klimaschutz. Auch für das zurückgegangen. Der Wiederkäuer- 2 % etwas mehr als in den vergange-
neue ÖPUL-Programm 2023 bestand ist um 2  % gesunken, nen Jahren. Besonders hoch ist hier
sind bereits Schulungen in Schweine gab es im Mai/Juni 2022
­ der Rückgang in Belgien mit –5 %
Vorbereitung. Als größte Ein- um 5 % weniger als im Vergleichszeit- bzw. 118.000 Tieren. Eurostat
richtung für Erwachsenenbil- raum 2021. Diese Daten stammen aus
dung im ländlichen Raum bie- jenen EU-Mitgliedsstaaten, die eine

Foto: Getty Images


tet das LFI österreichweit Wiederkäuerpopulation von mindes-
6.000 Veranstaltungen bzw. tens 1,5  Mio. bzw. einen Schweinebe-
Kurse mit über 130.000 Teil- stand von 3  Mio. aufweisen.
nehmern jährlich an. „Digi­ Der größte Rückgang wurde in Polen
tales Lernen“ wird auch verzeichnet: –13  % bzw. 1,4 Mio.
­weiterhin großgeschrieben: An Schweine. Weniger Zuchtsauen deu-
­unterschiedlichen Live-Online-­ ten auch auf einen geringeren Schwei-
Formaten wie Webinaren, nebestand in den kommenden Jahren
Farminaren oder Cookinaren
­ hin. In Deutschland sank der Schwei-
kann man bequem von zu Hau- nebestand um –10 % (2,4 Mio. Tiere),
se aus teilnehmen. LKÖ in Dänemark um –8 % (1 Mio.).
Info: digitaleslernen.lfi.at

GETREIDE

Gestiegene
Bio-Erzeugerpreise
Grafik: RWA

ENTSORGUNG Neben dem Futtergetreide konnte im vergangenen Wirtschafts-


jahr auch der Preis von Mahlgetreide zulegen.
Altbestände Insbesondere Futtergetreide stieg jahr auf 296 €/t zu. Das markiert eine
bereinigen aus der Ernte 2021 im Vergleich zum Gegenbewegung zum Preisrückgang
Vorjahr, da durch das Auslaufen der der Ernte 2020, damals gab es ein
An verschiedenen Lagerhaus- Umstellerphase der großen Bio-Um- Überangebot an Bio-Roggen.
Standorten können von 24. Ok- stiegswellen 2018 und 2019 weniger Bei Bio-Speisesoja legte der Preis im
tober bis zum 23.  November Futtergetreide angebaut wurde: Futter­ Vergleich zum Vorjahr um 150 €/t auf
alte Pflanzenschutzmittel und gerste stieg um 108 €/t auf 268 €/t, Fut- 800 €/t zu, Bio-Sonnenblumen wurden
gebeiztes Saatgut fachgerecht terroggen um 94 €/t auf 242 €/t und mit 657 €/t bewertet. AMA
entsorgt werden. Die Initiative Triticale erhöhte sich um 102 €/t auf
zum Umwelt- und Anwender- 275 €/t. Auch Futtermais stieg aus der
Foto: Getty Images

schutz richtet sich sowohl an Ernte 2021 um 134 €/t auf 198 €/t.


landwirtschaftliche Betriebe Neben den Anstiegen am Bio-Futter-
als auch an private Anwender. getreidemarkt stiegen auch die Preise
Für die genauen Tour-Daten am Bio-Mahlgetreidemarkt. So legte
des „Entsorgungsmobils“ siehe beispielsweise Bio-Qualitätsweizen
Unser Land 9/2022 (S.   36): 77 €/t zu. Den größten relativen Zu-
„Fachgerecht entsorgen“. wachs zum Vorjahr weist Mahlroggen
Info: rlh.at/entsorgung auf: Der Preis legte um 83 % zum Vor-

8 U N SE R LA ND
Nachrichten
Hannes Schauer
Geschäftsführer Agrarcommander

Kostentransparenz zur
Betriebsoptimierung

Foto: Agrarcommander
Nicht nur private Haushalte und
Industrie, sondern auch Land-
wirte leiden unter der Energie-
Mit der Prämienkalkulation können Sie Ihre künftigen Prämien in der neuen GAP berechnen.
krise. Nach erheblichen Kosten-
steigerungen bei Betriebsmitteln
DIGITALISIERUNG und Maschinen belasten nun
auch die massiv gestiegenen
Energiepreise das Ergebnis der

Digital in die neue Landwirte. Um auch in diesem


Marktumfeld erfolgreich wirt-

GAP-Periode starten
schaften zu können, ist es des-
halb umso wichtiger, einen ­guten
Überblick über seine Einnahmen
und Ausgaben zu haben.
Mit dem Agrarcommander als digitalem Hilfsmittel behalten Sie Der Agrarcommander unter-
den Überblick über Ihren MFA und die Richtlinien der GAP 2023. stützt Sie hierbei mit einer voll-
ständigen Deckungsbeitrags-
rechnung. Bei der Dokumenta-
Die neuen Richtlinien der GAP 2023 Sie in wenigen Minuten feststellen, tion von durchgeführten Arbei-
stellen viele Landwirte vor Heraus- welche Maßnahmen für Ihren Betrieb ten am Feld können Sie die
forderungen. Einerseits ist der möglich sind und wie hoch die voraus- Einkaufspreise für die einge-
­
Herbstanbau bereits in vollem G
­ ange, sichtlichen Prämien sein werden. setzten Betriebsmittel, die Ma-
andererseits gibt es immer noch schinenkosten als auch etwaige
keine rechtlich verbindlichen Maß-
­ Antragstellung Lohnkosten ohne zusätzlichen
nahmen und Auflagen für das Ernte- und Dokumentation Aufwand miterfassen.
jahr 2023. Um hier die Planungs­ Die Antragsstellung für den MFA 2023 Zur Erfassung der Einnahmen
sicherheit zu verbessern, unterstützt startet am 2. November 2022 und können Sie bei der Erntebu-
Sie der Agrarcommander von der endet am 15. 
­ April 2023. Im Agrar- chung neben der Erntemenge
Planung bis zur Antragstellung. commander werden Ihnen auf Basis auch den Verkaufspreis ange-
der Anbauplanung die erforderlichen ben. Mit der integrierten Prä-
Anbauplanung und Unterlagen für die Antragstellung mienkalkulation können Sie
Prämienberechnung (z. 
B. die Feldstückliste) bereitge- die Direktzahlungen und Prä-
Nach dem Import Ihrer Flächen aus stellt. Egal, ob Sie die Antragstellung mien für ÖPUL-Maßnahmen
dem MFA  2022 über die „eAMA“- online oder mithilfe einer Beratung errechnen und auf der Einnah-
Schnittstelle können Sie das Ernte- durchführen – Sie haben alle erfor- menseite berücksichtigen.
jahr 2023 anlegen und einen Anbau- derlichen Dokumente per Mausklick Auf Basis der eingegebenen
plan erstellen. Die Agrarcommander- verfügbar. Daten stehen Ihnen diverse
Liveprüfung kontrolliert, ob alle Auch im ÖPUL 2023 werden die Auswertungen zur Verfügung.
Richtlinien aus der GAP 2023 erfüllt ­Aufzeichnungsverpflichtungen für Der Deckungsbeitrag wird ge-
sind. Bei den Maßnahmen „UBB“ und einzelne Maßnahmen weitergeführt samtbetrieblich, kulturbezogen
„Bio“ umfasst die Prüfung beispiels- bzw. verschärft. Im „Vorbeugenden und schlagbezogen berechnet.
weise die Anlage von mindestens 7 % Grundwasserschutz“ wird beispiels- Die jeweiligen Erträge und Kos-
Biodiversitätsfläche, den maximalen weise erstmals eine elektronische ten können über mehrere Jahre
Anteil der Hauptkultur von 55 % oder Aufzeichnungspflicht gelten. Der hinweg verglichen werden und
etwa die Anlage von mindestens ­Agrarcommander unterstützt Sie hier bilden somit eine wichtige
0,15 ha Biodiversitätsfläche bei Feld- als universelles Aufzeichnungswerk- Datengrundlage für betrieb­
stücken über 5 ha. zeug. Einmal erfasste Maßnahmen liche Entscheidungen wie etwa
In der ÖPUL-Prämienkalkulation kön- stehen zur Erfüllung Fruchtfolge, Betriebsmittelein-
nen Sie auf Basis Ihrer Flächennut- ­aller Aufzeichnungs­ kauf oder die Kalkulation von
zungen verschiedene Prämien-­verpflichtungen zur Verrechnungspreisen.
Varianten rechnen und miteinander Verfügung. Jetzt kostenlos testen:
vergleichen. Auf diese Weise können Jetzt kostenlos testen: www.agrarcommander.at

U N S ER L AN D 9
LEBENSMITTELVER SCHWENDUNG
Nachrichten

Bis zu 300 kg Lebensmittel


landen jährlich in der Tonne
Oft noch verpackt und genießbar werden laut Statistik je Österreicher 280 bis 300 kg Lebensmittel
weggeworfen. Anlässlich des „Internationalen Tages der Lebensmittelverschwendung“ wurde auf
den bewussten Umgang und die richtige Anwendung des Mindesthaltbarkeitsdatums hingewiesen.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden welt-


weit bis zu 828 Mio. Menschen Hunger, während ander- 16,3 % Außer-Haus-Verzehr
48,5 % Private
orts enorme Verschwendung herrscht. Weiters zeigt die Haushalte
Bundesbäuerin Irene Neumann-Hartberger auf, dass

Quelle: BOKU Wien, Institut für Abfallwirtschaft


15,5 % Landwirtschaft
­darüber hinaus auch wertvolle Ressourcen, die für die (inkl. Verluste
Herstellung dieser Erzeugnisse aufgewendet werden, wie vor der Ernte)
Ackerflächen, Wasser, Energie und Arbeitseinsatz ver-
schwendet werden. Jeder Einzelne hat es als Verbraucher
selbst in der Hand, im Kleinen anzufangen und aktiv et-
was dagegen zu tun.
11,3 % Verarbeitung
Überall in der Wertschöpfungskette zwischen Produk-
tion und Endverbraucher finden sich weggeworfene Le-
bensmittel – die Ursachen dafür sind vielfältig. Im per- 8,3 % Handel
sönlichen Bereich liegt es oft an mangelndem Bewusst- So gliedern sich die Lebensmittelabfälle der Österreicher – insgesamt wird
sein und fehlendem Wissen. Gerade in Zeiten, in denen jährlich eine Million Tonne an Lebensmitteln weggeworfen.
Krisen wie der Ukraine-Krieg oder der Klimawandel die
Erntemengen im Griff haben und die Inflation die Preise
in die Höhe treibt, stellt sich die Frage, wer es sich (noch) datum“ kommt es immer wieder zu Missverständnissen
leisten kann, mehrere Hundert Euro jährlich in den Haus- bzw. einer Verwechslung mit dem Verbrauchsdatum – die
müll zu werfen. richtige Lagerung leistet dabei einen erheblichen Beitrag.
Schließlich sind auch das Haltbarmachen von Lebensmit-
Einkaufsplanung, richtige Lagerung teln und Kochideen für schmackhafte Gerichte aus Resten
und Haltbarkeit eine gute Möglichkeit, um der Verschwendung entgegen­
Bewusstsein und Wertschätzung für Lebensmittel begin- zuwirken. Im Müll sollten schließlich nur gesundheitlich
nen schon bei der sorgfältigen Planung des Einkaufs und ­bedenkliche Nahrungsmittel landen – neben sozialen und
der korrekten Lagerung, wöchentliche Speisepläne und ökonomischen Auswirkungen sind Lebensmittelabfälle
gut auf den tatsächlichen Bedarf abgestimmte Einkaufs- auch eine Belastung für Klima und Umwelt. Bäuerinnen/LKÖ
listen helfen dabei. Beim Thema „Mindesthaltbarkeits- Info: www.esserwissen.at

STUDIE

Verantwortlich für 8 %


der globalen Emissionen
Foto: Getty Images

Die Lebensmittelverluste belaufen sich weltweit auf


ca. 2 Mrd. t. Etwa 50 bis 70 % davon wären vermeidbar,
wenn Lebensmittelhersteller und -händler sowie alle Be-
teiligten der Wertschöpfungskette gemeinsam an einer
Jährlich gehen 50 bis 70 Mio. t Tomaten bei oder kurz nach der Ernte verloren.
Reduktion der Lebensmittelverluste arbeiten würden. Zu
diesem Schluss kam eine Studie des internationalen Bera-
tungsunternehmens McKinsey. würde die Herstellungskosten der Einzelhändler um
Die Hälfte der Abfälle gehe bereits während oder kurz nach 3 bis 6 %, die der Produzenten um 5 bis 10 % senken, auch
der Ernte verloren, das sind Lebensmittel im Wert von rund die ökologischen Vorteile bei den CO2-Emissionen könnten
624 Mrd. Euro. Zusammen mit den später im Handel oder die Kosten um 4 bis 9 % senken. Obst, Gemüse und Getreide
von Konsumenten verschwendeten Lebensmitteln werden nehmen mit 75 % den größten Anteil an den Verlusten ein.
zudem Treibhausgase verursacht, die laut der Studie 8 % Besonders auffallend sind Tomaten: Allein 50 bis 75 Mio. t
der weltweiten Emissionen ausmachen. Eine Vermeidung gehen jährlich bei oder kurz nach der Ernte verloren.  AIZ

10 U N SE R LA ND
WEIZEN, MAIS UND ÖLSAATEN

Märkte
Lage weiterhin angespannt
Langfristige Planbarkeit ist auf den Rohstoffmärkten kaum noch gegeben.
Die fortschreitende Herbsternte bestätigt die schlechteren Ertragsprognosen bei
Mais und Sonnenblumen. Text: Michaela Pichler, RWA Bereich Landwirtschaftliche Erzeugnisse

Auch im September halten Meldungen des rus- fristiger Einsatz von Mais in der verarbeitenden ZUR
sischen Präsidenten sowie Bedenken um die Industrie und in den Futtermittelwerken bleibt PERSON
Weltwirtschaft die Rohstoffmärkte in Atem. volatil. An der Euronext in Paris verzeichnete Michaela Pichler
Speziell die Terminmärkte bleiben aufgrund der der Kurs für den Frontmonat Nov. 2022 im Sep- ist in der RWA für den
Handel von landwirt­
ungewissen politischen Lage weiterhin in einem tember einen Anstieg um rund 21 € auf 336,25 €/t. schaftlichen Erzeug­
unberechenbaren Ausmaß volatil. nissen verantwortlich.
Gemeinsam mit ihrem
Raps-Notierungen rückläufig Team arbeitet sie
Eher kurzfristige Kaufentscheidungen Auch am Ölsaatenmarkt sind die Preise den im Verbund mit den
Lagerhäusern an der
Der Handel am Weizenmarkt gewichtet die R ­ isiken ­politischen und wirtschaftlichen Anspannungen optimalen Vermarktung
einer Eskalation im Ukraine-Krieg, ein – durch eine ausgesetzt. Am deutlichsten zeigt sich das an von Getreide, Ölsaaten
und Futtermittel­
Rekordernte – größeres Angebot aus Russland den Raps-Notierungen an der Euronext in Paris. komponenten und
­sowie die Rezessionsängste aufgrund der offenbar Bedingt durch eine bessere Produktion in Kana- versorgt damit die
Industrie mit hoch-
unaufhaltbar fortschreitenden Inflation. So ge- da sowie höhere Anbauzahlen aus der EU-27 sind wertigen Rohstoffen.
wann Weizen (Dez. 2022) an der Euronext (MATIF) die Notierungen eher rückläufig. Nach Bekannt-
im September bei einem Schlusskurs von werden der Teilmobilisierung der russischen
353,75 Euro zu Redaktionsschluss rund 32 Euro. ­Armee wurde der Down-Trend wieder durchbro-
Am physischen Markt zeigt sich die verarbeitende chen und der Kurs für den Frontmonat Nov. 2022
Industrie, speziell im Hinblick auf das Jahr 2023, konnte im September bei Redaktionsschluss mit
bis Ende September sehr zurückhaltend, da so- rund 2 €/t im Plus notieren.
wohl die Rohstoff- als auch die Energie­preise der- Die Ernte bei Sojabohne und Sonnenblume schrei-
zeit kalkulatorisch schwer darstellbar sind und tet unterdessen mit einigen Regenpausen weiter
mögliche Risiken so breit wie möglich gestreut voran. In Serbien sowie Teilen Ungarns zeigen
werden. Zusammengefasst kann für den Monat sich die Erträge merkbar unterdurchschnittlich.
September festgehalten werden, dass mittlerweile Ebenso lassen in Österreich die Erträge in den
in der gesamten Wertschöpfungskette – vom Land- Frühdruschgebieten zu wünschen übrig. £
wirt bis zum Konsumenten – nahezu jede Kaufent-
scheidung kurz- bzw. mittelfristig getroffen wird.
Euronext Mais November 2022
Europaweit schlechtere Maiserträge
400
Zum Beginn der Maisernte in Österreich kommt
der Regen, aber damit leider zu spät, um sich 350
Euro pro Tonne

positiv auf die Erträge auszuwirken. Die lange 300


Trockenphase im Sommer hat sich insbesondere
250
im Weinviertel, im Wiener Becken, im Burgen-
land und in der südlichen Steiermark negativ auf 200
Quelle: Reuters

das Ertragspotenzial ausgewirkt – man spricht 150


bei den ersten geernteten Flächen im September
von 3 bis  6 t/ha, im Vergleich zu durchschnittlich
8 t/ha im Vorjahr. Lediglich von Graz bis in die Die politische Lage in der Ukraine beeinflusst das Preisumfeld bei Mais auch weiterhin.
Oststeiermark und entlang der ­Westbahnstrecke
in Nieder- und Oberösterreich sind die Ernte- Euronext Raps November 2022
ergebnisse zufriedenstellend bzw. mit dem Vor-
900
jahr vergleichbar. In Europa bewahrheiten sich
die schlechten Ertragseinschätzungen – insbe- 800
Euro pro Tonne

sondere Ungarn, aber auch Rumänien und 700


Frankreich dreschen Mais weit unter den lang- 600
jährigen Durchschnittserträgen. Die EU-Mais-
500
ernte wird von Experten mit maximal 55 Mio. t
Quelle: Reuters

geschätzt. 400

Das Preisumfeld mit den Einflussfaktoren Ener-


gie, politische Lage in der Ukraine (Stichwort:
Exportkorridor im Schwarzen Meer) und mittel- Eine höhere Produktion in Kanada beeinflusst die Raps-Notierungen.

U NS ER L AN D 11
Märkte

Kartoffel Erzeugerpreis Zwiebel Erzeugerpreis


60 80

50 70
60
40
50
€/dt

€/dt
30 40

20 30

Quelle: LK Niederösterreich
Quelle: LK Niederösterreich

20
10
10
0 0

2019 2020 2021 2022 2019 2020 2021 2022

Im August 2022 waren die Preise um durchschnittlich 6 % höher als 2021. Der Erzeugerpreis für Zwiebel lag um 30 % über dem des Vorjahres.

MARKTBERICHT DER AGRARMARKT AUSTRIA

Wende am heimischen Zwiebelmarkt


Das Jahr 2022 stellt auch für die Obst- und Gemüsebauern eine Herausforderung dar.
Ein Blick auf die Marktentwicklungen bei Äpfeln, Zwiebeln und Kartoffeln.

Die Ernte von Sommeräpfeln und frühen Lagersorten Der von der AMA bundesweit erhobene Lagerbestand von
wie z. B. Gala startete heuer, anders als im Vorjahr, wo österreichischen Tafeläpfeln hat sich im Laufe des Julis
sich diese witterungsbedingt um zwei Wochen verzöger- weiter dezimiert und wies mit Stichtag 1. August eine
te, wieder im zeitlich normalen Rahmen. Die Fruchtgrö- Mächtigkeit von 9.942  t auf. Substanzielle Preiszuge-
ßen, der Ertrag sowie auch die organoleptischen Eigen- ständnisse bei den Sorten Jonagold (+50 % an Menge) und
schaften (wie z. B. Geschmack, Geruch oder Farbe) prä- Idared (+30 % an Menge) forcierten die Abflüsse gegen-
sentieren sich dabei als durchaus zufriedenstellend. Nach über dem Vormonat merklich.
wie vor gehen heimische Marktbeteiligte und Vermarkter
von einer gut durchschnittlichen Apfelernte von etwa Verhaltene Ertragsprognose bei Zwiebeln
180.000 t von Erwerbsanlagen aus. Die Lage am österreichischen Zwiebelmarkt hat sich im
Laufe des August komplett gedreht. Das reichliche Angebot
Preisunterschiede bei einzelnen Apfelsorten an Winterzwiebeln war fast gänzlich vermarktet und bei
Die AMA-Großhandelsabgabepreise für August haben den Sommerzwiebeln stiegen die vermarktungsfähigen
mit durchschnittlich 0,83 €/kg um 3  % nachgegeben. Mengen nur langsam an. Angesichts der witterungsbedingt
Während Gala konventionell mit durchschnittlich schwindenden Ertragsaussichten und des anhaltenden
0,93 €/kg zum Vormonat auf unverändertem Niveau fort- Interesses aus den Exportmärkten tendierte der nieder­
­
geschrieben wurde und Golden Delicious konventionell österreichische Erzeugerpreis sukzessive aufwärts. Mit
mit 0,93 €/kg bzw. einem Plus von 3 % zum Vormonat durchschnittlich 26,50 €/dt wurden heimische Zwiebeln –
einen leichten Wertzuwachs erfuhr, wurden schlussend- gelb, lose, sortiert in Kisten – im August um rund 30 % über
lich Jonagold konventionell mit einem Minus von 17 % korrespondierendem Vorjahr bewertet.
bzw. auch andere Apfelsorten im Laufe des Monats,
zwecks Lagerentlastung, stark reduziert abgegeben. Geringere Erträge bei Speisekartoffeln
Die Erträge der Anschluss-Sorten von heimischen Speise-
kartoffeln waren und sind regional äußerst unterschied-
Apfel-Lagerstand August 2022 lich. Während auf nicht bewässerbaren Schlägen im öst­
60 % Golden Delicious lichen Niederösterreich massive Ertragseinbrüche ver-
18 % Idared meldet werden, sieht es in Oberösterreich und im Wald-
viertel mit durchschnittlichen bis leicht unterdurch-
schnittlichen Erträgen besser aus. Hier kamen die Nieder-
10 % Gala schläge noch rechtzeitig an. Wie schon im Hitzejahr 2018
ist die Qualität, bedingt durch Schädlings- und Krank-
heitsdruck, ein Thema, das Erzeuger wie auch Vermarkter
7 % Jonagold beschäftigt. Der Erzeugerpreis für niederösterreichische
Speise­kartoffeln hat sich im August mit durchschnittlich
21,50 €/dt zum Vorjahr um 6 % behaupten können, Ten-
Quelle: AMA

4 % Sonstige
1 % Evelina denz steigend. Hinsichtlich der erwartbaren Absortierun-
gen wird eine finale Aussage zur tatsächlich marktfähigen
Tafeläpfel, konventionell und bio, KL I+II aus Erwerbsanlagen, sortenrein in %. Ernte 2022 definitiv erst spät erfolgen. AMA

12 U N SE R LA ND
LAND - UND FOR STWIRTSCHAFT MACHT SCHULE

Ausbildung
Einmal Josephiner, immer Josephiner –
Berufsausbildung auf Top-Niveau
Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt in Wieselburg ist für innovativen Unterricht auf hohem
Niveau bekannt. Die enge Zusammenarbeit mit den hausinternen Forschungsabteilungen im Bereich
moderne Agrartechnik und Lebensmittel- und Biotechnologie ermöglicht eine Top-Berufsausbildung.

Wer sich in die einzigartige Schul­ sehr praxisnah und bodenständig die immer wieder zu hervorragenden
gemeinschaft des Francisco Josephi- vermittelt. Die Schüler können zu- Ergebnissen bei der Zentralmatura
nums einreiht, schafft sich neben sätzlich aus Spezialgebieten, wie z. B. führt. Auch ihre ganz persönlichen
Freunden fürs Leben auch ein starkes Gemüse und Spezialkulturen, Preci- ­Interessen und Talente werden durch
berufliches Netzwerk. sion Farming, Grünland oder Forst- verschiedene Angebote – von diver-
wirtschaft, wählen. Außerdem wird sen Sportarten über die Blasmusik
Seit 1869 ein Begriff für Absolventen einer landwirt- und den Traktorführerschein bis hin
Die Ausbildung im – bereits 1869 ge- schaftlichen Fachschule ein 3-jähri- zum Tanzkurs – gefördert.
gründeten – Francisco Josephinum ger Aufbaulehrgang angeboten.
genießt einen hervorragenden Ruf. • In der Abteilung „Informationstech- Auch über die Schulzeit hinaus
Junge Menschen werden hier mit viel nologie in der Landwirtschaft“ wer- Den Absolventen stehen alle Türen
Know-how und pädagogischem Ge- den u. a. Programmieren, Netzwerk- offen: Vom Landwirt bis zum Top-
spür, eingebettet in modernste Infra- technik sowie die Nutzung digitaler Manager schafft die Ausbildung eine
struktur, ausgebildet. Die Vielseitig- Daten (Satelliten, Sensoren, ...) mit breite Basis, auch für alle möglichen
keit der Ausbildungsmöglichkeiten einer landwirtschaftlichen Ausbil- Studienrichtungen. Für diejenigen,
ist charakteristisch für das Josephi- dung kombiniert. Dies deckt viele zu- die nach der Matura weiter in die
num, wie die Schule in der Kurzform kunftsträchtige und gefragte Berufs- modernen digitalen Methoden der
­
landläufig genannt wird. felder ab und ist die Basis für eine Landwirtschaft eintauchen möchten,
­effiziente, aber auch umwelt- und res- steht am Francisco Josephinum so-
Vier Abteilungen bieten sourcenschonende Landwirtschaft. gar ein Fachhochschul-Studiengang
umfassende Möglichkeiten • In der „Landtechnik“ werden die Be- für „Agrartechnologie und ­ Digital
Die ausgefeilten Lehrpläne der ver- reiche Landwirtschaft und Maschi- Farming“ zur Verfügung.
schiedenen Abteilungen sind exakt auf nenbau kombiniert. Der Absolventenverband hat derzeit
die konkreten Anforderungen des je- • Die „Lebensmittel- und Biotechno­ 5.600 Mitglieder, betreibt eine Job-
weiligen Berufsfeldes abgestimmt. Alle logie“ verbindet Landwirtschaft mit börse, schreibt Preise aus und bietet
vier haben den Abschluss mit der Lebensmittelverarbeitung und bio- jedes Jahr eine Vielzahl von Veran-
­Reife- und Diplomprüfung gemeinsam. technologischen Fächern. staltungen an. „Einmal Josephiner,
• Im Bereich „Landwirtschaft“ werden Die Schüler am Francisco J ­ osephinum immer Josephiner“ ist mehr als nur
die grundlegenden Kompetenzen genießen eine gute Allgemeinbildung, ein Schlagwort. £

WISSENSWERTES
Eckdaten
Ausbildungsdauer: 5 Jahre bzw.
Aufbaulehrgang 3 Jahre (FR LW)
Fachrichtungen:
• Landwirtschaft • Landtechnik
• Lebensmittel- u. Biotechnologie
• Informationstechnologie
in der Landwirtschaft
Besonderheiten: Internat, Aufbau-
lehrgang, weiterführender Fach-
hochschulstudiengang „Agrar­
technologie und Digital Farming“
Informationstage 2022:
21. Oktober (13 – 17 Uhr) und
Foto: HBLFA Wieselburg

22. Oktober (8 – 15 Uhr)


Adresse: Schloss Weinzierl 1
3250 Wieselburg
Info: www.josephinum.at

U N S ER L AN D 13
Interview

AUF EIN WORT MIT ...

Maria Patek
„Die Forstwirtschaft denkt schon seit Jahrhunderten nachhaltig!“

Fotos: Georges Schneider


Welche Auswirkungen hat die EU-Waldstrategie auf jene, müssen wir uns den Vorwurf gefallen lassen, dass wir CO2
die in Österreich einen Wald bewirtschaften? RWA-Be- produzieren – das stimmt. Wenn wir Holz verheizen, geht
reichsleiter für Saatgut und Holz Johann Blaimauer und CO2 in die Luft. Dieses CO2 wird aber wieder in Holz gebun-
„Welt der Frauen“-Chefredakteurin Sabine Kronberger den. Das ist ein großartiger Kreislauf, anders als bei fossi-
sprechen mit Maria Patek, Leiterin der Sektion Forstwirt- len Energien, die tief aus der Erde geholt werden, um ver-
schaft und Nachhaltigkeit im Bundesministerium für Land- heizt zu werden. Dieses CO2 wird aber nicht durch die fos-
und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft: silen Energien gebunden, sondern Holz muss es wieder
­„Österreich hat mit dem Holz eine regionale, erstklassige binden. Daher ist Holz in Österreich eine regionale, erst-
Möglichkeit zur Wärmeerzeugung!“ klassige Möglichkeit zur Wärmeerzeugung.

Holz ist in der Energiekrise mehr denn je in aller Munde, Dem werden Sie zustimmen, Herr Blaimauer?
Frau Patek. Was ist Ihre Sicht auf die Entwicklung?
Blaimauer: Ja, Holz ist eine natürliche Ressource, die viel-
Patek: Der Wald und das Holz sind in der jetzigen Situation seitig verwendet und verwertet werden kann. Besonders
ein spannendes Feld, weil der Wald insgesamt als „die Lö- das Energieholz ist typisch für eine kurze, lokale Kreislauf-
sung“ in der CO2-Krise gilt. Wir wissen ja, dass er sehr viel wirtschaft geeignet, und so sollte dieses Teilsortiment auch
CO2 aufnimmt und in Holz umwandelt – eine perfekte, er- im Hinblick auf den CO2-Fußabdruck genutzt werden. Die
neuerbare Ressource also. In Österreich nutzen wir Holz waldreichen Regionen Österreichs zeichnen sich dadurch
sehr gerne. Über 40 % der Menschen heizen damit. Oftmals aus, dass es oft tiefere Temperaturen im Winter gibt. Der
handelt es sich dabei um Schadholz oder Nebenprodukte höhere Wärmeenergiebedarf sollte sinnvollerweise nicht
der Holzverarbeitung, weshalb es eine wichtige und regio- aus großer Entfernung, vielleicht sogar von fossilen Ener-
nale Energiequelle ist. In der Krisenzeit setzen jetzt noch giequellen aus dem Ausland herbeigeschafft werden.
mehr Menschen auf Holz, sie wollen so viele kleine Öfen
kaufen, dass diese mittlerweile teils gar nicht mehr erhält- Und es kann uns niemand von heute auf morgen von dieser
lich sind. Wir lieben Holz im Kachelofen und im Kamin, Quelle abschneiden, nicht wahr?
aber auch bei Fernwärmeheizungen, die mit Hackschnit-
zeln aus der Umgebung betrieben werden. Beim Heizen Patek: Genau, das stimmt!

14 U N SE R LA ND
Interview
Blaimauer: Das, was uns hingegen sehr beschäftigt, ist der Patek: Natürlich haben wir Strategien, wir sind auch zuver-
Klimawandel. Die Trockenheit und die Borkenkäfer-Kala- sichtlich. Aber ich muss schon sagen: Wenn wir unseren
mitäten in den Niederungen, wie etwa im Wald- und Wein- CO2-Ausstoß aus den fossilen Energien nicht massiv redu-
viertel: Unter 500 m Seehöhe tut sich z. B. unser Brotbaum, zieren, dann werden wir für immer hintendran sein. Wir
die Fichte, sehr schwer. kennen die globalen Temperaturerhöhungen, sie bedingen
Patek: Da muss ich einhaken. Es stimmt alles, was Sie auch in der Land- und in der Forstwirtschaft, dass wir nur
­sagen, Herr Blaimauer. Aber wir haben im Moment noch mehr jene Bäume pflanzen, die trockenresistent sind und
weitaus größere Sorgen. Auch in Tirol, der Steiermark und sich an wärmeres Klima sowie Hitze anpassen können.
in Kärnten müssen wir feststellen, dass der Borkenkäfer Normalerweise müssten wir uns ja gar nicht darum küm-
nicht mehr bei 500 m Seehöhe endet, sondern bis an die mern, weil der Wald das selbst regulieren würde, aber
Waldgrenze von 1.800 m Seehöhe hinaufgeht. ­momentan müssen wir sagen: Wir müssen reagieren, um
Und nicht nur das: Man beobachtet den Borkenkäfer den Wald, seine Wirkungen und uns zu retten!
mittlerweile auch in jenen Baumarten, die bisher vor ihm
verschont blieben. Plötzlich findet man ihn auch in der
Zirbe und in der Tanne, wenn sie gefällt sind. Das macht „Wir werden – im Sinne
uns enorme Sorgen. Die Witterung spielt hier entspre-
chend hinein. Nach den Sturmschäden kommt der Bor-
einer nachhaltigen
kenkäfer sehr leicht ins Holz. Wir sorgen uns, dass die
großen Schutzwälder in diesen Gebieten absterben wer-
Nutzung des Waldes –
den. Und das bedeutet dann weiter: Wir müssten sehr an der EU-Wald-
viele kostenintensive, technische Maßnahmen setzen, die
in diesen Höhen kaum oder nur mit höchstem Aufwand
strategie arbeiten.“
zu errichten sind. Wir Menschen haben dieses funktio- Johann Blaimauer
nierende System durch unseren enormen CO2-Ausstoß
über die Jahrzehnte einfach massiv gestört. Nun heißt es:
Schaden begrenzen. Wir forschen intensiv an klimaresistenten Baumarten, be-
mühen uns, Wälder in klimafitte Wälder umzuwandeln,
Gibt es seitens des Bundes eine Strategie, wie man gegen die- ­haben dazu unter anderem den Waldfonds, der 350 Mio. Euro
ses große Borkenkäfer-Problem gesamtheitlich vorgehen wird? schwer ist. Das Bestreben ist, dass Land- und Forstwirte
ihre Wälder in klimafitte Mischwälder umbauen. Was uns
fehlt, ist die Zeit, denn die Forstwirtschaft denkt in
100-Jahr-Schritten. Das ist das schwierige Unterfangen.
Zusätzlich muss sich auch die Holzverarbeitung diesen
­Herausforderungen des Wechsels stellen, Laubholz statt
Fichte heißt es dann. Ein Holz, das ganz anders zu bearbei-
ten ist. Wir unterstützen alle, wo wir können.

Wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Blaimauer: Der Wald hat sich in den Jahrtausenden immer


an die Zeiten und Klimazustände angepasst. Nun ist es aber
so, dass das Tempo dieser Veränderungen uns vor große
Herausforderungen stellt. Der Klimawandel schreitet so
rasch voran, dass eine Vollbremsung fast nicht mehr aus-
reichen würde. Wir müssen selbstverständlich die natürli-
chen Umtriebszeiten des Waldes berücksichtigen und nut-
zen. Das heißt, es geht momentan alles nur schrittweise.
Die Forstwirte machen das großartig – das merkt man,
wenn man durch das Land fährt und feststellt, wie viel dort
an Laubbäumen frisch gepflanzt und wie die natürliche
Waldverjüngung unterstützt wird.

Zusätzlich erhält die Forstwirtschaft nun eine weitere Bot-


schaft von der EU: die Waldstrategie der Europäischen Union.
Welche Reaktionen haben Sie vernommen?

Patek: Im Green Deal und in der Waldstrategie der EU ver-


sucht man, die Wichtigkeit des Waldes zu unterstreichen.
Das verstehen wir alles. Nur die Herangehensweisen in-
nerhalb der EU sind unterschiedlichste. In Österreich pfle-
gen wir schon lange eine nachhaltige Forstwirtschaft, die

U N S ER L AN D 15
Interview

im Forstgesetz festgeschrieben ist und ökologischen, öko-


nomischen und sozialen Aspekten unterliegt. Das ist auch „Holz ist in Österreich
gut so. Auf EU-Ebene meint man nun, es wäre besser, man
nützt den Wald gar nicht und bemüht sich, dass er mög-
eine regionale, erst­
lichst viel CO2 speichern kann. Das ist nie unser Ansatz, klassige Möglichkeit zur
denn auch die Waldnutzung ist wichtig, weil in jedem
­geernteten und verarbeiteten Holzstück ebenso CO2 ge- Wärmeerzeugung.“
speichert ist. Wir speichern es durch die Nutzung langfris-
tig. Dieser Philosophie kann bzw. will man auf EU-Ebene
Maria Patek
nicht folgen. In jüngster Vergangenheit sorgten auch noch
einmal die Diskussionen im EU-Parlament für Aufregung, ganze Orte oder Gegenden durch Biomasseanlagen versorgt
dass das Holz nicht mehr verheizt werden sollte und eine werden. Es war aber auch vor der Krise so, dass das ein
Einteilung in Primär- und Sekundärstoffe vorgenommen ­Thema des Preises war. Gas war immer konkurrenzfähiger
wird. Sekundärstoffe sind jene, die in Sägewerken anfal- als Holz. Und trotzdem werden mehr als 50 % der erneuer-
len. Diese dürfen genutzt werden, das nennt man kaskadi- baren Wärme heute mit Biomasseheizwerken erzeugt.
sche Nutzung. Nur die Primärnutzung, sprich die Heraus-
nahme von Bäumen und sofortige Nutzung, beispielsweise Die Strategie der EU, wonach es neue Regelungen und Bewer-
als Hackschnitzel, wäre dann nicht mehr erlaubt, Ausnah- tungen geben soll, hat der Landwirtschaftsminister mit „Die
men sind hier Schadholz oder Entnahmen zur Waldbrand- Energiewende ist damit unmöglich“ kommentiert. Ist das so
prävention. Dürrlinge, die man nicht ins Sägewerk bringen oder war das ein rhetorisches Mittel medialer Inszenierung?
kann, und Durchforstungsholz wollen wir in Österreich
aber schon noch für energetische Zwecke nutzen. Diese in Patek: Wir können das Holz ja weiterhin energetisch nut-
primäre und sekundäre Stoffe zu trennen, wird ein immen- zen, nur trägt es dann nicht mehr zu den Klimazielen bei.
ser Aufwand an Bürokratie. Deshalb kann ich die Aussage unseres Herrn Bundesminis-
ters durchaus nachvollziehen, weil wir dadurch als Land
In der Theorie ist diese Idee der EU eine schöne Aneinander- unter Zugzwang geraten. Es wird schwerer, was meinen
reihung von fein formulierten Sätzen, und in der Praxis? Sie, Herr Blaimauer?
Blaimauer: Ganz klar ist: Diese aktuelle Energiekrise kann
Blaimauer: Die Wogen sind unter den Praktikern tatsäch- durch Holz allein nicht bewältigt werden. Auch das Klima
lich sehr hoch gegangen, das muss man so sagen. Wenn
man die kaskadische Nutzung genau anschaut, dann ist
­vieles für die energetische Nutzung gedacht, dazu gehören
u. a. das Schadholz und das Sägerestholz. Das ist nicht so
wenig. Wenn ein Baumstamm in einem Sägewerk verarbei-
tet wird, dann kommen 60 % Nutzholz bzw. Bauholz her-
aus, 15 % Sägespäne und 25 % Hackgut, das man in Pellets
und Co verarbeitet. Das alles wächst im Wald nach. Wofür
ich kein Verständnis habe, ist das Gebot, den Wald oder
Teile des Waldes außer Nutzung zu stellen. Es gibt in Öster-
reich das große Sakrileg: Schützen durch Nutzen. Ein Wald,
der gut bewirtschaftet wird, bringt ein Vielfaches an Zu-
wachs und bindet auch noch viel mehr CO2. Über diese
maßvolle Nutzung wollen wir in Österreich eigentlich
nichts kommen lassen.
Patek: Wir haben aber auch tolle Schutzregionen in Form
unserer Naturwaldresevate, Nationalparks oder Wildnis-
gebiete. Aber prinzipiell steht die Nutzung des Holzes im
Vordergrund.

In Österreich wurde stark in den Ausbau von Biomassean­


lagen investiert. 2.397 Heizwerke liefern 6,4 Terrawatt­stunden
Wärme, weitere 151 liefern Wärme und Strom. Angesichts der
aktuellen Strom- und Energiekrise muss man fragen: Warum
hat man bisher nicht noch mehr Augenmerk darauf gelegt?
Waren wir uns der anderen fossilen Quellen zu sicher?

Patek: Man muss schon so ehrlich sein, dass sich hier auch
viel weiterentwickelt hat. Damals war das Gas so extrem
billig, das schaut heute ja ganz anders aus. Heute beurteilt
man neu und anders. Wir haben in Österreich wirklich
großartige Entwicklungen zu verzeichnen, wo mittlerweile

16 U N SE R LA ND
Interview
kann Holz nicht von heute auf morgen und schon gar nicht
allein positiv beeinflussen. Aber Biomasse wird, unter den
gegebenen Preiskonstellationen für Energie, weiter aus-
baufähig bleiben. Wir haben in Österreich diesbezüglich
auch noch Potenzial nach oben. Die Forst- und Holzwirt-
schaft leistet einen signifikanten Beitrag zur Bewältigung
der Herausforderungen der Zeit, aber auch alle anderen
Sparten müssen sich noch fest am Riemen reißen.
Patek: Ja, genau! Wir sehen hier die Schuldigkeit nicht bei
uns. Wir sorgen schon immer vor und denken nachhaltig.
Man kann einfach nicht alles auf die Forst- und Holzbran-
che abwälzen, sie kann nicht die Rettung der Nation sein.

Wenn wir noch einmal auf die Waldstrategie der EU zurück-


kommen. Wo werden wir Vor- und wo Nachteile daraus haben?
Blaimauer: Frau Patek, ich höre hinter dieser Strategie aber
Blaimauer: Eine Waldstrategie ist etwas Lebendiges. Nur leider schon den Amtsschimmel wiehern. Wir wollen uns
weil jemand ein paar Sätze aneinandergereiht hat, ist das nicht weitere bürokratische Hürden aufhalsen für Dinge,
nicht festzementiert. Wir werden an der Waldstrategie die wir ohnehin schon leisten in unseren Wäldern.
arbeiten, um sie so weiterzuentwickeln, wie wir meinen, Patek: Die EU wird ein neues Monitoring entwickeln. Das
dass sie im Sinne einer nachhaltigen Nutzung des Waldes wird ein enormer Aufwand. Ich weiß, dass hier sehr viel
und für stabile Waldgesellschaften wichtig und notwendig Arbeit auf uns zukommt.
ist. Als ein Land mit viel Wald dürfen wir auch innerhalb
der EU sehr selbstbewusst mitdiskutieren. Was wird sich für jene Menschen ändern, die den Wald be-
Patek: Und das tun wir auch! wirtschaften?
Blaimauer: Wir tun es auch, ja! Wir werden auch die volkswirt-
schaftliche Komponente der Holznutzung wahren, getreu Blaimauer: Aus der Sicht des Praktikers kann ich sagen:
dem Motto: „Schützen durch Nutzen“. Nur ein fachmännisch Wir haben in Österreich ein hochkarätiges Forstgesetz und
gut betreuter Wald kann sich gut entfalten und seine Funktio- das PEFC-Zertifizierungssystem, das kostengünstig und
nen auch für die Allgemeinheit erfüllen. Das heißt, die Nutz- wirksam unsere nachhaltige Waldbewirtschaftung bestä-
funktion kann die Lebensraumfunktion gut ergänzen. tigt. Ich muss eine Lanze dafür brechen. Bei uns wird die
Patek: Gut 30 % der Landesfläche sollen unter Schutz ge- Waldwirtschaft derartig gut beaufsichtigt und statistisch
stellt werden, davon 10 % unter strengen Schutz, und dort erfasst, dass wir nicht mehr bräuchten außer am Ende des
darf gar nichts gemacht werden – kein Betreten, kein ­Jagen, Tages ein spezielles, daraus abgeleitetes Berichtswerkzeug.
gar nichts. Österreich hat das auch zu erfüllen. Im Prinzip Ich würde mir wünschen, dass es künftig für die Wald­
wurde uns damit versichert, dass die Holznutzung nicht besitzer zu keiner nennenswerten Mehrarbeit oder sogar
gänzlich ausgeschlossen ist. ­Einschränkung der unternehmerischen Freiheit kommt. £

U N S ER L AN D 17
Carbon Farming

ALTERNATIVE B ODENBEWIRTSCHAFTUNG

Carbon Farming gegen


den Klimawandel
Die Landwirtschaft – Klimawandeltreiberin und Leidtragende zugleich – kämpft auf der einen Seite
längst mit den Auswirkungen wie Dürren und Extremwetterereignissen und gerät auf der anderen
Seite in Klimadebatten immer wieder in die Kritik. Könnte Carbon Farming beide Probleme lösen?
Text: Barbara Hammerschmied
Foto: Getty Images

18 U N SE R LA ND
Carbon Farming
Böden stellen – neben den Ozeanen – die wich- gleich zu Wald- und Wiesen­böden gekennzeich- SPEICHERKAPAZITÄT
tigsten Kohlenstoffspeicher der Erde dar. Dabei net. Es gibt also Restaurationspoten­ziale – wenn- In österreichischen
spielt v. a. der Humus der obersten Bodenschicht gleich das Kohlenstoffspeichervermögen von Böden sind
836 Megatonnen
eine essenzielle Rolle: Dieser besteht zu knapp Böden nicht unerschöpflich ist. an Kohlenstoff
60 % aus Kohlenstoff. Humus beschreibt die gespeichert.
Summe der abgestorbenen organischen Sub­ Carbon Farming unter der Lupe
stanz im Boden und befindet sich laufend im Unter „Carbon Farming“ versteht man landwirt-
Ab-, Um- und Aufbau. Unsere Böden beherber- schaftliche Tätigkeiten, die dazu beitragen,
gen mehr Kohlenstoffvorrat als die ganze globa- ­Kohlenstoff längerfristig zu speichern. Darunter
le Vegetation und die Atmosphäre zusammen. ­fallen beispielsweise die Wiedervernässung von
Mit anderen Worten: Ein gesunder Humusboden Mooren, Agroforstsysteme, Wiederaufforstung,
ist der entscheidende Faktor, damit Böden Koh- Grünlandbewirtschaftung sowie Humusaufbau.
lenstoff speichern können.

Kohlenstoffspeicher Boden „Die Idee von Carbon


Das Potenzial als Kohlenstoffspeicher ist je nach
Bodeneigenschaften wie z. B. Textur, pH-Wert,
Farming ist, die Kohlen-
Wassersättigung und Sauerstoffverfügbarkeit
unterschiedlich. Weitere Einflussfaktoren sind
stoffspeicheraktivität
das Klima und die Landnutzung bzw. die Bewirt- in der Landwirtschaft
schaftungsform. Österreichs Böden speichern
etwa 836  Mt (Megatonnen) an Kohlenstoff – 75 %
zu erhöhen und
werden in Wald- und Grünlandböden eingela-
gert. Besonders hoch sind die Werte bei diesen
gleichzeitig die Betriebe
­Nutzungsformen in den Berggebieten. Landwirt- dafür finanziell
schaftlich genutzte Böden bergen je nach
­Nutzungsart gänzlich unterschiedliche Werte an
zu honorieren.“
Humus. Grünland und Forst weisen einen
Christoph Hammerl
Humus­gehalt von 5 bis 10 % auf – sie entziehen Österreichischer Raiffeisenverband
der Atmosphäre CO2 und dienen damit als wert-
volle Speicher. Aus unseren Ackerböden hin-
gegen gingen seit Beginn des Ackerbaues vor Der Gedanke dahinter: CO2 wird aus der Atmo-
etwa 12.000 Jahren rund 133 Gt (Gigatonnen) or- sphäre gezogen und in Böden und Wäldern ge
ganischer Kohlenstoff durch u. a. intensive Bo- speichert. Carbon Farming ist Teil der nachhal-
denbearbeitung und Überbewirtschaftung ver- tigen Landwirtschaft und verfolgt das Ziel,
loren. Sie weisen durchschnittlich 2 bis 4 % Hu- Kohlenstoff zu b­ inden und damit den Klima-
mus auf, häufig jedoch ­bereits unter einem Pro- wandel abzuschwächen. Auf diese Weise wird
zent – wobei jede Tonne Humus ca. 1,8 t CO2 aus der vom Menschen verursachte Ausstoß von
der Atmosphäre zieht. Insgesamt werden land- CO2, u. a. auch durch die Landwirtschaft, zum
wirtschaftlich genutzte Böden durch ein Kohlen- Teil kompensiert. Dieser Ansatz fasst einen Ka-
stoff-Sättigungsdefizit von 40 bis 60 % im Ver- talog an unterschiedlichen Maßnahmen zusam-

75 % des österreichischen Boden-Kohlenstoffvorrates auf Wald- und Grünlandstandorten,


höchste Vorräte je Hektar in Moorböden

58 % 17 % 10 % 7 % 4 % 3 %


Wald Grünland Ackerland Zwergstrauch­ Moore (Hoch- u. Siedlungen BODENNUTZUNG
heiden / Sonstiges Niedermoore Die vorhandene
Nutzung des
Quelle: Umweltbundesamt

Bodens spielt eine


wesentliche Rolle
121 t* 100 t 60 t 71 t 1.414 t 46 t für seinen
Kohlenstoffvorrat.
1 ha 1 ha 1 ha 1 ha 1 ha 1 ha In Waldböden wird
am meisten Kohlen-
* Kohlenstoffvorrat je Hektar, berechnet auf eine Tiefe bis 50 cm – Hochmoore bis 600 cm, Niedermoore bis 115 cm stoff gespeichert.

U NS ER L AN D 19
Carbon Farming

KOHLENSTOFF­
Kohlenstoff in der Atmosphäre
KREISLAUF
Die Kohlenstoff­ H2O Wiederkäuer sind bei standortge-
speicherung in bzw. n
rechter Anzahl Teil eines natürli-

e
Reg
-freisetzung aus den th ese Methan wird in 12,4 Jahren
Böden funktioniert yn CO2 umgewandelt
chen Kohlenstoff-Kreislaufes

Ph o tos
über einen komplexen Fleisch
C
Kreislauf. Über und Milch C Kohlenstoff
Photosynthese Pflanzen­­-
speichern Pflanzen atmung CO2 CO2 CH4 gerülpst CO2 Kohlenstoffdioxid
Kohlenstoff ein. Dieser
gelangt über die CH4 Methan
Wurzeln und C Mist O2 Sauerstoff
abgestorbenes O2
Pflanzenmaterial oder H2O Wasser
z. B. über die ausgeatmet
Pflanzenverwertung
der Wiederkäuer gefressen
C
erneut in den Boden.
Bodenorganismen

C
C
Quelle: Land schafft Leben

Gebundener Kohlenstoff C H2O Gesunder Boden hält


mehr Wasser

men, welche zum Aufbau von ­Humus und damit Kohlenstoffgleichgewicht im Boden einstellt.
zur verbesserten Kohlenstoffspeicherung von Dies erfolgt auf Basis von unterschied­ lichen
Böden führen sollen. Darunter fallen beispiels- Einflussfaktoren nach 20 bis 100 Jahren.
weise der dauerhafte Bewuchs auf den Feldern
durch Zwischenfrüchte und Untersaaten, opti- Carbon Farming wird zum Klimaretter
mierte Fruchtfolgen, Agrofrostwirtschaft oder Der Grundgedanke hinter Carbon Farming ist
der Verzicht auf chemisch-synthetische Dünge- nicht neu – seit Jahren gibt es Projekte, die in die-
und Pflanzenschutzmittel. Auf diese Weise se Richtung gehen, schildert Christoph Hammerl,
kann der Boden Humus aufbauen und Kohlen- Experte für Klimaschutz, Nachhaltigkeit und
stoff einlagern. Ein konstanter Aufbau von Hu- Landwirtschaft beim Österreichischen Raiffeisen-
mus kann jedoch nur bei einer vielfältigen verband. Neu ist allerdings, dass die EU diesem
Kombination von Maßnahmen und der lang- Themenfeld eine ziemliche Bedeutung zukommen
fristigen Umstellung auf humusbildende und lässt – „schließlich gilt es, das ambitionierte Ziel
-schonende Anbaumethoden erreicht werden. der EU-weiten Klimaneutralität bis 2050 zu errei-
Wird wieder auf konventionelle Wirtschafts- chen“, erklärt Hammerl. Für das Gelingen dieses
weise umgestellt, geht auch der Humusanteil Vorhabens muss der Umfang der Treibhausgas-
und damit der gespeicherte Kohlenstoff erneut emissionen drastisch sinken und es braucht zu-
verloren. Die Anreicherung von Kohlenstoff im sätzliche Kohlenstoffsenken. Carbon Farming
Boden stellt einen nicht linearen Prozess dar. wird hierbei als Lösungsmaßnahme angestrebt –
Das heißt, direkt nach der Umstellung erfolgt es sollen Projekte europaweit forciert und einem
die größte Anreicherung – die Kurve flacht mit Greenwashing soll mittels gleicher Standards ent-
der Zeit immer weiter ab, bis sich ein neues gegengewirkt werden. Neben der Bindung von

Mögliche Maßnahmen Resultat


• Förderung der Diversität des Bodenlebens
Verzicht auf chemisch-synthetische • Förderung der Interaktion zwischen Pflanzen und
Dünge- und Pflanzenschutzmittel Mikroorganismen im Boden
• Humusaufbau
Reduzierung der mechanischen • Schonung der stabilisierenden Wurzelgeflechte
Bodenbearbeitung • Erhaltung von bereits gebundenem Kohlenstoff
• Senkung des Erosionsrisikos
Gezielte und abwechslungsreiche Fruchtfolgen
• Förderung des Bodenlebens
MÖGLICHE Anbau von Zwischenfrüchten
MASSNAHMEN • Humusaufbau
Verwendung von Untersaaten
• Speicherung von Kohlenstoff und Stickstoff (Leguminosen)
Die Tabelle zeigt die
unterschiedlichen • Steigerung der Biodiversität in der Agrarlandschaft
Maßnahmen von
Agroforstwirtschaft
• Verbesserung der Bestäubung und Schädlingskontrolle
Carbon Farming und • Reduzierung der Emission von CO2 aus trockengelegten
was damit erreicht Wiedervernässung von Moorböden
werden kann. Torfböden

20 U N SE R LA ND
Carbon Farming
WISSENSWERTES
Kohlenstoff in den Böden sieht die EU-Kommis-
sion weitere Vorteile. Hierzu zählen eine verbes- Lagerhaus-Programm „Zukunft Erde“
serte Luft- und Wasserqualität, Bodenfruchtbar- Seit 2020 verfolgen RWA und Lagerhaus ein Projekt zum
keit und Klimaresilienz. Ebenso würde Carbon heimischen Humusaufbau. Gemeinsam mit der AGES wird so ein
Farming gemäß der EU-Bodenstrategie dazu bei- wissenschaftsbasierter Prozess zum Nachweis des Humusauf-
tragen, die teilweise stark degenerierten Böden in baus in landwirtschaftlichen Betrieben geboten. Im Rahmen des
der EU wieder zu regenerieren und aufzubauen. Programms können Landwirte den aufgebauten Humus in freie
Wie viel CO2 jährlich aus der Luft gespeichert wer- CO2-Zertifikate umwandeln, die die Raiffeisen Umweltgesellschaft
den kann, ist laut ­Experten jedoch schwer ein-
(RUG) in der Folge an interessierter Unternehmen vermarktet.
Siehe dazu auch Seite 24: „Der klimaneutrale Landwirt?“
schätzbar. Theoretisch könnte man zwar die men-
schengemachte Zunahme des Treibhausgases
ausgleichen, jedoch nur so lange, bis die Kohlen-
stoffspeicher gänzlich gefüllt sind und auch das ist funktioniert’s? Zunächst e­rfolgen Probenent-
stark von den Gegebenheiten abhängig. Der größ- nahmen der registrierten Felder und Äcker, auf
te Kritikpunkt dahinter: die Reversibilität. Wer- denen Humusaufbau stattfinden und damit Koh-
den die humusaufbauenden Maßnahmen nicht lenstoff gespeichert werden soll. Daraus wird
fortgeführt, kommt es erneut zum Humusabbau der vorhandene Kohlenstoffgehalt eruiert. Im
und damit auch zur Kohlenstofffreisetzung. Anschluss hat der Landwirt fünf bis sieben Jah-
re Zeit, geeignete Maßnahmen zur Kohlenstoff-

„Carbon Farming ist speicherung umzusetzen. Daraufhin werden er-


neut Bodenproben entnommen und analysiert.
ein Mosaikstein auf Der zusätzlich aufgebaute Humus wird ermittelt
und auf CO2-Mengen umgerechnet.
dem Weg zu einem
Humus-Zertifikate: „Made in Austria“
klimaneutralen Europa. Als Vorreiter in Österreich in Sachen Humusauf-
Die realen Potenziale bau und -Zertifikate kann das „Modell Ökoregion
Kaindorf“ des Vereins „Humus+“ genannt wer-
dürfen aber nicht den. Landwirte bekommen ab einem zusätz­

überschätzt werden.“ lichen Humusaufbau von über 0,2 % ein Erfolgs-


honorar ausgezahlt. Im Anschluss müssen sie ge-
währleisten, dass der erhöhte Humusgehalt für
Christoph Hammerl
mindestens fünf Jahre aufrechterhalten wird.
Die Abwicklung des Zertifikatenhandels erfolgt
Bonus für die Landwirte online. Die Unternehmen oder auch Privatperso-
Landwirte sollen dementsprechend für die An- nen kaufen das im Humus gebundene CO2 zu ver-
reicherung von Kohlenstoff in ihren Böden ent- traglich festgelegten Preisen, wovon zwei Drittel
lohnt werden. Angedacht ist dies von der EU in an den Landwirt gehen. Die gekaufte CO2-Menge
Form eines neuen grünen Geschäftsmodells ist nicht handelbar und nach Ablauf des Kompen-
über den Handel von CO2-Zertifikaten – Carbon sationszeitraumes wertlos. Auf diese Weise kom-
Farming als neue Einkommensquelle für Land- pensieren die Landwirte ihre nicht vermeidbaren
wirte also. Wichtig sind dabei aber einheitliche CO2-Emissionen und unterstützen die Regenera-
Standards: „Wie der Gesetzesvorschlag zu den tion der heimischen Landwirtschaft.
Standards künftig aussehen wird, ist derzeit
noch nicht bekannt, aber eine gewisse Grund- Vielversprechende Strategie?
richtung zeigt sich schon“, so Hammerl. „Die fi- Carbon Farming stellt eine wertvolle Möglichkeit
nanzielle Honorierung soll auf messbaren Er- zur CO2-Reduktion durch Speicherung über
gebnissen basieren und nicht etwa auf doku- land- und forstwirtschaftliche Tätigkeiten dar.
mentierten Maßnahmen.“ Derzeit unterschei- Die daraus erzielbaren Erlöse müssen aber rea-
den sich die Ansätze zur Messung der Speicher- listisch bewertet und sollten nicht zu hoch ein-
leistung stark und es gibt beispielsweise kein geschätzt werden, so Christoph Hammerl. Für
einheitliches Vor­gehen bei Humusverlust durch ihn wird es bei der Umsetzung von Carbon Far-
Naturereignisse. „Genau das soll sich aber än- ming wichtig, aber auch herausfordernd sein,
dern“, schildert Hammerl. Der Vorschlag der dass die Land- und Forstwirtschaft von ihren
EU-Kommission für einheitliche Standards bei ­Klima- und Biodiversitätsleistungen profitiert
CO2-Zertifikaten soll Ende 2022 vorgestellt wer- und vor den Vorhang geholt wird, zugleich aber EINKOMMENSQUELLE
den und Antworten auf die heiß diskutierten die Versorgungssicherheit an oberster Stelle Für Landwirte soll sich
Fragen zu Permanenz der Speicherung, Vermei- steht: „Carbon Farming bietet neue Chancen für der Humusaufbau
dung von G­ reenwashing und Umgang mit Natur- die Land- und Forstwirtschaft, umso wichtiger ist lohnen. Für den
gesteigerten Humus-
ereignissen liefern. Das Modell der Humus-Zer- es aber, dabei auf eine praktikable Ausgestaltung gehalt wird ein
tifikate ist dabei keineswegs neu. Doch wie und hohe Verlässlichkeit zu achten.“ £ Honorar bezahlt.

U NS ER L AN D 21
Carbon Farming

75 %
Wald- und Grünlandstandorte
speichern 75 % des österreichischen
Boden-Kohlenstoffvorrates. 4 per 1.000
Unter dem Slogan „4 Promille“-Initiative
wurde 2015 bei der Pariser Klimakonferenz
für die jährliche Steigerung des
Kohlenstoffgehaltes in den oberen 30 bis
40 cm der Böden um 0,4 % appelliert. Das
entspricht dem aktuellen menschen­
gemachten CO2-Ausstoß.

Boden als
Kohlenstoffspeicher
Wird Carbon Farming zum Klimaretter?

> 25 %
Der Boden stellt ein wichtiges
– 3.000 Mio. t Ökosystem dar und beheimatet mehr
als 25 % der auf unserem Planeten
vorkommenden Organismen. Diese sind
CO2 Bis 2050 will die EU die Emissionen
von derzeit ca. 3.500 Mio. t CO2 auf
für das Speichern von Kohlenstoff
im Boden essenziell.
ca. 500 Mio. t CO2 reduzieren. Durch
Carbon Farming soll die CO2--­

Quellen: BML, Umweltbundesamt, Science Media Center Germany, Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union
Speicherleistung außerdem
gesteigert werden.

Wiese vs. Acker


Während Ackerland in Österreich
Pfluglos? rund 60 t/ha an Kohlenstoff
speichert, schafft Grünland
bis zu 100 t/ha.
Foto und Vektorgrafiken: Getty Images; Grafik: Barbara Hammerschmied

Die Verringerung der Bodenbearbeitung wird in


der Wissenschaft kontrovers diskutiert. Der
pfluglose Anbau führt zwar zur Kohlenstoff-An-
reicherung in den oberen 30 cm – im Unterboden
können diese Werte hingegen fallen. Ob über
das ganze Bodenprofil eine Kohlenstoff-Anrei-
cherung stattfindet, ist laut aktuellem
Wissensstand unklar.

22 U N SE R LA ND
Carbon Farming
2 bis 4,5 %
Die Einstufung der Böden betreffend
Humusgehalt erfolgt gemäß der „Richtlinien
für die sachgerechte Düngung“. Böden mit
2 bis 4,5 % Humus werden als
„humos“, darunter als
„schwach humos“
und darüber als
1,25 Mrd. €
„stark humos“ Die Degradierung von Böden
bezeichnet. bedeutet einen Verlust an wichtigen
Ökosystem-Dienstleistungen, welche
auf einen monetären Wert von
38 Mrd. Euro geschätzt werden.
Allein die Bodenerosion kostet die
europäischen Landwirte
jährlich 1,25 Mrd. Euro.

Kohlenstoffspeicher in Biomasse und Boden


8 %
Äste, 1 %
Nadeln Totholz

400 Mio. t
Kohlenstoff –
das sind 41 % –
werden in
Biomasse
gespeichert.

24 %
Stamm

8 % 585 Mio. t
Wurzeln
Kohlenstoff, also
59 %, speichern
59 % unsere Böden.
Boden

U N S ER L AN D 23
ANSÄTZE ZUR UMSETZUNG
Carbon Farming

Der klimaneutrale
Landwirt?
Auf dem Weg zu einem klimaneutralen Europa 2050 werden hohe Erwartungen in die Landwirtschaft
gesetzt. Zusätzlich zum pflanzenbaulichen Erfolg sollen Landwirte für verantwortungsvolles
Wirtschaften auch finanziell belohnt werden. Text: Lena Ranneberg, Agro Innovation Lab

NET-ZERO Der Klimawandel als zentrale Herausforderung Zur Feststellung des Humusanteils wird mit geo-
Alle Sektoren sollen des 21. Jh. prägt auch die Agenda der Europäi- referenzierten Bodenproben zu drei verschiede-
zum klima­neutralen schen Kommission. In 30 Jahren, bis zum Jahr nen Zeitpunkten gearbeitet. Diese werden zu-
Europa 2050
beitragen – auf die 2050, soll ein klimaneutrales Europa Realität nächst beim Einstieg ins Programm (als Referenz-
Landwirtschaft sein. „Net Zero“, also „Netto Null“, soll am Ende jahr 0), nach drei bis sieben Jahren und wiederum
kommt eine der Treibhausgas-Rechnung stehen. Zur Emis- nach weiteren drei bis sieben Jahren gezogen.
besonders hohe
Erwartung zu. sionsreduktion aufgerufen sind alle Sektoren ­Bereits bei der zweiten Ziehung erfolgt bei einer
der Wirtschaft, doch neben Energie, Industrie, Steigerung des Humusgehalts eine Auszahlung zu
Bauen und Verkehr kommt u. a. auf die Land- zwei Dritteln. Um die Langfristigkeit zu gewähr-
wirtschaft eine besondere Erwartung zu. Durch leisten, wird ein Drittel der Auszahlung einbehal-
den photosynthetischen Stoffwechsel von Pflan- ten und dieser Anteil erst ausgezahlt, wenn bei der
zen haben diese – stark vereinfacht erklärt – die dritten Messung kein Abbau des Humusanteils er-
einzigartige Fähigkeit, CO2 aus der Luft zu bin- folgt ist. Eine Rückzahlungsverpflichtung seitens
den und im Boden als organische Masse zu inte­ des Betriebs ist ausgeschlossen. Die Überprüfung
grieren. Wo wäre also besser anzuknüpfen als der Proben erfolgt über das AGES Boden-Labor.
bei denjenigen, die professionell Pflanzenbau  –
sprich Land- und Forstwirtschaft – betreiben? Weitreichende positive Aspekte
Bei erfolgreichem Humusaufbau sind die Vorteile
Vom Papier in die Praxis für die Betriebe vielfältig. Neben gesteigerter
Carbon Farming ist erklärter Bestandteil der Lö- Bodenaktivität und verbesserter -fruchtbarkeit
­
sungsstrategie. Die EU-Kommission strebt an, mit entlohnt darüber hinaus eine finanzielle Gegen-
optimierten Bewirtschaftungsmaßnahmen CO2 leistung für den gebundenen Kohlenstoff im
aus der Atmosphäre zu entfernen und landwirt- ­Boden. Im Programm „Zukunft Erde“ koordiniert
schaftlich bewirtschaftete Flächen und Wälder die RWA auch den Verkauf der Herkunftsnach­
zur CO2-Senke zu machen. Im Gegenzug sollen weise und vergütet den Betrag über das Lagerhaus
Land- und Forstwirte für ihre Aufwendungen an die Landwirte zurück. Der Preis orientiert sich
­finanzielle Anreize erhalten. Dies kann beispiel- dabei am herrschenden Marktwert für CO2.
weise durch den freien CO2-Emissionshandel Am Programm „Zukunft Erde“ können alle land-
­geregelt werden. Wem diese Vorgehensweise be- wirtschaftlichen Acker- und Grünlandflächen teil-
kannt vorkommt, der stellt richtigerweise fest, nehmen, die im Mehrfachantrag der AMA gelistet
dass zur Umsetzung der vorgesehenen EU-Maß- sind. Mehrere Hundert Landwirte sind in Öster-
nahmen in Österreich bereits in der Vergangen- reich bereits in einem Humusaufbauprogramm
heit Programme entstanden sind. Diese ermög­ aktiv. Die Anmeldung erfolgt über das Onfarming-
lichen Landwirten beispielsweise einen einfachen Portal. Hier ist auch eine Übersicht an Maßnah-
Zugang zu C ­ arbon Farming über Humusaufbau- men zu finden, die den Humusaufbau im Boden
programme. Ziel dieser Programme ist es, die im unterstützen. Wichtig ist: Die Landwirte haben
ZUR Boden befindliche Menge organischen Kohlen- selbst die Wahlfreiheit, welche Maßnahmen sie
PERSON stoffs (=  Humus) zu dokumentieren und Landwir- anwenden wollen.
Lena Ranneberg te dazu zu befähigen, diese Menge zu steigern.
ist als Innovations­
managerin für
TÜV-Zertifizierung und Partnerschaften
das Agro Innovation Klimaleistung wird finanziell abgegolten Obwohl es derzeit noch keine offiziellen Vorgaben
Lab tätig. Es bringt Seit dem Jahr 2020 bieten RWA und Lagerhaus hinsichtlich Qualitätsmerkmalen von Carbon-Far-
Innovationen aus den
Bereichen Automatisie­ ihren Kunden das Programm „Zukunft Erde“ an. Es ming-Programmen gibt, wurde „Zukunft Erde“ im
rung, Digitalisierung soll den nachhaltigen und langfristigen Humusauf- Frühjahr 2022 freiwillig TÜV-zertifiziert und damit
und Nachhaltigkeit
nach Österreich bau in landwirtschaftlichen Böden unterstützen unabhängig geprüft. Auch entlang der gesamten
und setzt diese und gleichzeitig einen angemessenen finanziellen landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette gewin-
in die Praxis um.
Anreiz für die positive Klimaleistung bieten. nen Produkte aus klimaschonender Landwirtschaft

24 U N SE R LA ND
Carbon Farming
VERGÜTUNG
Über das Programm
„Zukunft Erde“
werden Landwirte für
Grafik: RWA

den Humusaufbau in
Acker- und Grünland-
flächen belohnt.

immer mehr an Bedeutung. So sind in Deutschland besten gelingen soll. Einzelne Anbieter von Pro-
bereits verschiedene Verbraucherlabels mit dem grammen versprechen bereits die Kompensation
Hinweis auf emissionsreduzierte Herstellung im von Speicherleistungen in Wäldern, diese sind
Umlauf. Konsumenten und auch der Lebensmittel- meist aber mit einem Verzicht auf die Entnahme
einzelhandel suchen aktiv nach Angeboten mit von Holz verbunden. Es bleibt abzuwarten, wie
nachhaltigem Mehrwert. Dass Nachhaltigkeit auch Waldbesitzer auf das Angebot reagieren. Zukünf-
in Österreich ernst genommen wird – besonders tig werden sowohl der Holz- als auch der CO2-
beim Arbeiten mit und in der Natur –, steht außer Preis die Marktgegebenheiten regeln.
Frage. Die Mühlengruppe Goodmills Österreich Auch für die Tierhaltung werden bereits ver­
arbeitet unter ihrer Marke „Fini‘s Feinstes“ seit schiedene Minderungsmaßnahmen von Emissio-
­Anfang 2021 mit „Zukunft Erde“ zusammen. Diese nen unter die Lupe genommen. Von Futterzusatz-
Initiative setzt den Fokus auf Bodengesundheit und stoffen, die nachweislich den Methanausstoß in
CO2-Kompensation direkt in der Region. der Tierhaltung reduzieren, über die Behandlung
eingelagerter Gülle sind die Möglichkeiten vielfäl-
Auch für Forstbetriebe und Tierhalter? tig. Besonders reizvoll an diesen Maßnahmen ist:
Neben dem Aufbau organischen Kohlenstoffs im Emissionen werden nicht nur kompensiert, son-
Boden werden seitens der EU-Kommission auch dern gleich bei ihrer Entstehung vermieden.
drei weitere Optionen vorgeschlagen:
1. Neue Anpflanzung von Wäldern bzw. Entscheidend für den Erfolg
Wiederaufbau und -verbesserung des Die Vielfalt an Optionen und Maßnahmen zeigt,
Managements bereits bestehender Wälder dass die Land- und Forstwirtschaft ein entschei-
2. Biomasse-Herstellung zur Produktion dender Teil der Lösung auf dem Weg zu „Net Zero“
bio-basierter Produkte ist. Ziel wird es sein, die Adaption der Maßnahmen
3. Schutz humusreicher Flächen durch möglichst einfach und ökonomisch sinnvoll in den
passende Management-Praktiken Betriebsablauf zu integrieren. Der Startschuss ist
Es zeigt sich, dass auch die Wald- und Forstwirt- über bereits funktionsfähige Carbon-Farming-
schaft eine wichtige Rolle im Netto-Null-Plan ein- Programme für den Ackerbau geschafft. Um auch
nimmt. Gerade im nachhaltigen Management von Weiterentwicklungen erfolgreich umsetzen zu
Wald steckt laut EU-Kommission großes Poten- können, sind klare Vorgaben hinsichtlich Quali-
zial. Wie dieses in der Praxis genau aussieht, ist tätssicherung unverzichtbar, sodass die aus
bisher jedoch noch nicht eindeutig. Auch wissen- Carbon Farming entstehenden CO2-Kompensa­
­
schaftlich sind verschiedene Standpunkte vertre- tionen höchste Seriosität vermitteln. Zusätzlich
FORSTWIRTSCHAFT
ten: Von vermehrten Biodiversitäts-Anstrengun- muss über weitere Maßnahmen nachgedacht wer-
Neben dem Ackerbau
gen für mehr Klimawandel-Resilienz über die den, die auch für Betriebe außerhalb des Acker- spielen in Zukunft
­umfangreiche stoffliche Nutzung von Holz in lang­ baus ­attraktiv sind. Zentral ist: Praxistauglichkeit auch die Biomasse
lebigen Produkten bis hin zur Rückversetzung der und Klarheit in den Prozessen sind der Schlüssel, sowie das Managment
und die neue Anpflan-
Wälder in ihren Urzustand findet man eine Vielfalt um Carbon Farming langfristig zur wirksamen zung von Wäldern eine
an Vorschlägen, wie CO2-Bindung im Wald am ­Methode zu machen. £ wichtige Rolle.

U NS ER L AN D 25
Carbon Farming

HUMUSAUFBAU

Pflanzenkraftwerke
nutzen
Mit Pflanzen ist es möglich, durch ihre Photosynthese CO2 aus der Luft zu verarbeiten und als

Foto: RWA
Kohlenstoff im Humus langfristig in der Erde zu speichern. Text: Gabriele Hirsch, RWA Saatgut

Carbon Farming ist ein Schlagwort der ver- Kohlenstoffspeicherung


gangenen Jahre und bedeutet nichts anderes, Wenn diese pflanzliche und/oder tierische orga­
als den gasförmigen Kohlenstoff aus dem CO2 nische Masse abstirbt, wird dieser Kohlenstoff
der Luft mittels Anbau von Pflanzen in eine kon- durch das Bodenleben und da v. a. durch Pilze und
solidierte Form zu transferieren und lagerfähig Regenwürmer abgebaut und in Form von Humus
zu machen. Das geschieht in der pflanz­lichen gelagert. Die Ausgangsstoffe für Humus sind so-
Photosynthese. Dabei wird aus CO2, H2O und mit abgestorbene Pflanzen und tote Lebewesen
Lichtenergie aus der Sonne in den Chloroplas- aller Art. Die pflanzlichen Ausgangsstoffe enthal-
ten der grünen Blätter Glukose (C6H12O6) produ- ten Mineralstoffe, Kohlenhydrate (> 50 %) und Lig-
ziert. Dieser Einfachzucker wird zusammen mit nin (10 – 40 %). Die tierischen Ausgangsstoffe lie-
anderen Nährstoffen wie Stickstoff, Phosphor, fern das für den Aufbau von organischer Boden-
Kalium, Schwefel und vielen anderen Mikro- substanz besonders wichtige Eiweiß. Welche
nährstoffen für das Wachstum, den Stoffwech- Menge an Kohlenstoff gespeichert wird, hängt
sel und die Samenproduktion benötigt. neben der Bodenart auch davon ab, wie eine Flä-
ZUR Damit wird organische Masse aufgebaut, in che genutzt wird. Während Ackerböden im Schnitt
PERSON welcher der Kohlenstoff relativ fest gebunden etwa 95 t Kohlenstoff pro Hektar speichern, sind
Gabriele Hirsch ist. Ein nicht unwesentlicher Teil des produ- unter Dauergrünlandflächen durchschnittlich
ist als ausgebildete zierten Zuckers wird auch von den Pflanzen für 181 t/ha gebunden. Grünland auf trockengelegten
Bodenpraktikerin
langjährige Grünland- die Ernährung der Bodenlebewesen verwendet. Moorböden kann in den oberen zwei Metern sogar
und Sämereien- Das können bis zu 20 % der gesamten Assimi­ mehr als 1.000 t Kohlenstoff pro Hektar enthalten
Beraterin von „Die Saat“
und seit 2022 auch lationsleistung sein. Mit dieser symbiotischen (Deutsche Bundesanstalt für Landwirtschaft und
allgemein beeidete und Fütterung kommt der Kohlenstoff aus der Ernährung). Das hat sehr viel damit zu tun, dass
gerichtlich zertifizierte
Sachverständige für pflanzlichen Produktion auch in tierische Orga- auf Feldern die Intensität der Bodenbearbeitung
Grünland, Sämereien nismen. Das ist im Übrigen auch bei der Nutz- höher ist. Denn bei jeder Maßnahme, bei der Erde
und Zwischenfrüchte.
tierfütterung der Fall. bewegt wird, wird auch wieder Kohlenstoff frei-

26 U N SE R LA ND
Carbon Farming
gesetzt. Damit kommt beim Carbon Farming auch
der Bewirtschaftungsweise und der eingesetzten
Technik große Bedeutung zu.

Pflanzendichte und ihre


Kohlenstoffbindung
Damit die Photosynthese und damit die Kohlen-
stoffbindung möglichst lange stattfinden, sollen
so lange und so dicht wie möglich und sinnvoll
Pflanzen am Feldstück stehen. Jeder Quadrat-
zentimeter grüne Assimilationsfläche erhöht die
Photosyntheseleistung. So kommt dem Zwischen­
fruchtanbau in einer Ackerfruchtfolge mehr
­Bedeutung zu. Nicht nur zur Erhöhung der ober-
und unterirdischen Biodiversität, sondern ganz
besonders zur CO2-Bindung und damit zum
Humus­ aufbau. Einen ausgesprochenen Mehr-
wert hat da die Mischung „HumusPluss“ von
„Die  Saat“. Durch den etagenförmigen Aufbau

Grafik: RWA
steht mit den elf enthaltenen Arten besonders
viel Blattfläche für die Assimilation zur Ver­
fügung. Je früher die Zwischenfruchtmischung
nach der Ernte der Hauptfrucht angebaut wird,
umso größer ist die Menge an Kohlenstoff, die bis und Nutzpflanzen, wie Amaranth, Hirse, Mais und KOHLENSTOFF-
KREISLAUF
zum Vegetationsende gebunden werden kann. Zuckerrohr, nutzen die C4-Photosynthese. Damit (VEREINFACHTE
ist Mais auch aus Sicht des Carbon Farming eine DARSTELLUNG)

„Ackerböden besonders i­nteressante Pflanze. Natürlich ist es


von Vorteil, wenn ein großer Teil des Pflanzenma-
Kohlenstoff aus
Photosynthese und
organischem Abbau
können in etwa 95 t/ha, terials am Acker verbleibt und dem Kohlenstoff-
kreislauf zugeführt wird. Der Anteil, welcher über
kann im Boden auch
langfristig als Humus
Dauergrünlandflächen Wurzelausscheidungen und gefördertem Bodenle- gebunden werden.

181 t/ha und ben zurückbleibt, steht in der Bilanz aber jeden-


falls auf der Habenseite. In diesem Zusammen-
Moorböden sogar hang müssen auch die organischen Dünger in Be-
tracht gezogen werden. Letztlich entspringen auch
mehr als 1.000 t/ha sie der pflanzlichen Produktion und können ein

Kohlenstoff im Boden wertvoller Beitrag zur Humusmehrung sein.

speichern.“ Den Boden nachhaltig verbessern


Zusammenfassend kann gesagt werden, dass
­immer die Pflanzen – ob am Feld, in der Wiese
Besonders effizient oder im Wald – diejenigen sind, die CO2 verarbei-
Grundsätzlich sind alle Pflanzen in der Lage, ten und den Kohlenstoff in den Boden abtrans-
Photosynthese zu betreiben. Unter ihnen gibt es portieren können. Und nach ihrem Absterben
aber eine Gruppe besonders effizienter Kohlen- verbleibt ihr Kohlenstoff langfristig als Humus
stoffwandler. Normalerweise schließen Pflanzen in der Erde. Carbon Farming vereint also Kulti-
bei hoher Umgebungstemperatur ihre Stomata, vierung von Ackerfrüchten, Nutztierhaltung,
um Wasserverluste durch Transpiration in Gren- Zwischenfrucht­anbau und schonende Bodenbe-
zen zu halten. Dadurch wird allerdings die Aufnah- arbeitung zu einem Gesamtkonzept, in dem
me von CO2 für die Photosynthese erschwert. C4- mehr CO2 gebunden und die Biodiversität geför-
Pflanzen haben daher einen Mechanismus entwi- dert wird und die Böden nachhaltig verbessert
ckelt, um selbst geringste Mengen CO2 nutzen zu werden können. Und wenn alle Maßnahmen in-
können. Im Gegensatz zu C3-Pflanzen besteht das einandergreifen und ihre Wirkung zeigen, dann
erste Zwischenprodukt der Photosynthese bei C4- ist es auch möglich, als Landwirt mit einem Hu-
Pflanzen – Oxalacetat – aus vier Kohlenstoffato- musaufbauprogramm, wie dem von „Zukunft
men. Mithilfe eines Enzyms wird CO2 besonders Erde“ der Lagerhaus-Gruppe, zusätzlich be-
effektiv gebunden. C4-Pflanzen können bei hoher triebswirtschaftlichen Gewinn daraus zu ziehen.
Lichteinstrahlung und hoher Temperatur in kürze- Nutzen Sie das Potenzial der Pflanzenkraftwer- BERATUNG
rer Zeit mehr Biomasse aufbauen als C3-Pflanzen. ke und halten Sie Ihre Felder begrünt. Denn ganz Wir unterstützen Sie
gerne mit Auskünften
Entsprechend sind C4-Pflanzen vorwiegend an tro- nebenbei produzieren diese als „Abfall“ auch am Beratungstelefon
ckenen Standorten zu finden. Vor allem Gräser den Sauerstoff, den wir atmen. £ unter 0664 6274242.

U NS ER L AN D 27
Pflanzenbau

SÜS SKARTOFFEL

Die tolle Knolle


wird süß

Fotos: Daniel Lehner


Eine bereits verbreitete Bekanntschaft der tropischen Süßkartoffel beim Konsumenten und eine damit
verbundene Nachfragesteigerung lässt sie als Alternative am Acker interessant werden. Die Erträge
von Süßkartoffeln sind durchwegs mit denen von Bio-Kartoffeln vergleichbar. Beim Anbau ist aber
einiges an Know-how gefordert. Text: Daniel Lehner, Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Der Zeitpunkt liegt mittlerweile 400 Jahre zu- hingegen kann die Süßkartoffel durch ihre tropi-
rück, als die Süßkartoffel und ihre Namenskolle- sche Herkunft auch mit hohen Temperaturen
gin erstmals den Weg nach Österreich fanden. gut umgehen. Zudem ist die genutzte „Frucht“
Im Stift Seitenstetten in Niederösterreich wur- bei Süßkartoffeln eine verdickte Wurzel und
den die ersten Süßkartoffeln angebaut und die nicht wie bei der Kartoffel eine Sprossknolle.
Erfahrungen dazu niedergeschrieben. Trotz
einer Zuordnung zu den Ackerkulturen und da- Anbauunterschiede zwischen
mit zu ihrer nur weit entfernten Verwandten, der Süßkartoffel und der Kartoffel
der Kartoffel, ist eine etwas differenzierte Be- Als landwirtschaftliche Kultur unterscheidet
trachtung der Süßkartoffel notwendig. Anbau, sie sich schon beim Anbau wesentlich zu Kar-
ZUR Kulturführung, Ernte und Lagerung sind mit viel toffeln, denn bei Süßkartoffeln werden Jung-
PERSON Aufwand verbunden. Daher kann man die Süß- pflanzen direkt in einen Damm gepflanzt. Dane-
Daniel Lehner kartoffel schon eher einer Gemüsekultur gegen- ben können auch Stecklinge gesetzt werden,
leitet den Standort überstellen. Doch die Klimaveränderung ermög- was aber einer intensiven Vorbereitung bedarf
Lambach des
Bio-Instituts der HBLFA licht auf vielen Standorten den Anbau dieser und nicht die gleichen Erfolgschancen ver-
Raumberg-Gumpen­ vielseitig verwendbaren und sehr gesunden spricht. Für die Pflanzung werden zwischen
stein. Er forscht in den
Bereichen Feldfutter, Knolle. Entgegen der Namensverwandtschaft zwei und vier Pflanzen auf den Quadratmeter
Leguminosen und zu besteht bei dem tropischen Windengewächs nur kalkuliert. Zu beachten ist einerseits, dass eine
weiteren Acker- und
Spezialkulturen sehr entfernt botanische Ähnlichkeit mit der höhere Pflanzdichte zu einem geringen Einzel-
in der biologischen Kartoffel als Nachtschattengewächs. Die Kartof- knollenertrag und -gewicht führt. Eine geringe-
Landwirtschaft.
fel ist grundsätzlich auf kühles Klima eingestellt, re Pflanzdichte bewirkt andererseits zwar einen

28 U N SE R LA ND
Pflanzenbau
niedrigeren Flächenertrag, aber dafür größere
Einzelknollen. Die sich daraus entwickelnden
Anbauverfahren - relative Unterschiede in Prozent
Übergrößen sind jedoch beim Konsumenten 100
nicht unbedingt immer die erste Wahl. 90
80
Dammanbau wie bei der Kartoffel 70
Aus landtechnischer Sicht können viele Geräte 60
aus dem Kartoffelanbau eingesetzt werden. Da- 50
40
her werden mit den gleichen Geräten wie beim
30
Legen der Saatkartoffel die zu diesem Zeit-
20
punkt noch leeren Dämme vorgezogen. Vor der
10
Pflanzung wird allgemein standardmäßig eine
0

Quelle: Lehner
biologisch abbaubare Mulchfolie auf den Damm Folie Mulch ohne
gelegt, worin anschließend die Pflanzen hän-
2021 2020
disch gesetzt werden. Durch die Abdeckung
wird hierbei eine rasche Erwärmung im Damm
garantiert, und es werden gleichzeitig gute
Wachstumsbedingungen geschaffen. Darüber natürlich vom Standort und von seiner Ertrags- ERTRAGS-
UNTERSCHIEDE
hinaus ist die Folie für die Unterdrückung des erwartung ab. Im Wachstumsprozess unter-
im Anbauverfahren
Unkrautbewuchses zuständig. Der gewählte scheidet man grundsätzlich drei verschiedene von Folie, Mulch und
Standort sollte aber keinen zu hohen Tonanteil Stadien. Während im ersten Drittel die Spei- ohne Abdeckung –
im Boden aufweisen. Am besten geeignet sind cherwurzeln angelegt und ausgebildet werden, relativ betrachtet.
sandige Lehmböden. Schwere Böden erschwe- wächst gleichzeitig das Laub oberirdisch aber
ren die Ernte und verhindern die Ausbildung noch kaum. In der zweiten, darauffolgenden
von verkaufsfähigen Knollen in Form von un- Phase findet ein rasches Triebwachstum mit
förmigem Wachstum. Durch die hohen Tempe- gleichzeitiger Laubentwicklung statt. Zu diesem
raturansprüche kann eine Auspflanzung erst Zeitpunkt ist die Gefahr der Ausbildung von so-
ab einer Bodentemperatur von 10 °C durchge- genannten „Bleistiftwurzeln“ am größten. Als
führt werden. Um damit Spätfröste und andere solche bezeichnet man die dünnen und langen
kühle Perioden zu vermeiden, wird die Süß­ Wurzeln, welche durch sehr wenig Gewicht und
kartoffel immer ab der zweiten Maihälfte ein- geringer Größe nicht verkäuflich sind. In der
gepflanzt. In manchen Jahren kann es auch erst dritten und letzten Phase legen die Knollen nun
Anfang Juni so weit sein. Jungpflanzen sind im stark an Gewicht zu und es werden dabei auch UNKRAUTDRUCK
Normalfall über den Großvertrieb und Liefe- die Kohlenhydrate eingelagert. Die Folienabdeckung
ranten von Gärtnereien sowie direkt bei Gärt- am Damm dient
nerbetrieben beziehbar. Erntevorgang einer raschen
Erwärmung und
Nach Abschluss der Pflanzenentwicklung lässt Unterdrückung des
Entwicklung der Pflanzen sich der Erntezeitpunkt anhand der sorten­ Unkrautbewuchses.
Nach der Anlieferung am Betrieb müssen die
Jungpflanzen rasch in den Damm gepflanzt wer-
den, damit sich die Wurzeln für die spätere
Knollenbildung gut und wunschgemäß entwi-
ckeln können. Anderweitig läuft man Gefahr,
dass sich unförmige und damit schlecht verkäuf-
liche Knollen ausbilden. Zusätzlich ist eine
­möglichst tiefe Pflanzung gut, so können besse-
re Erträge erzielt werden. Für gleichmäßiges
Wachstum ist eine regelmäßige Wasserversor-
gung von Bedeutung, an sehr trockenen Stand-
orten kann eine Bewässerung relevant werden.
Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass die Süßkar-
toffel mit den häufiger auftretenden Trockenpe-
rioden ganz gut umgehen kann. Da sie mit kei-
ner bei uns bekannten und angebauten Kultur-
art verwandt ist, kann sie an jeder Stelle in der
Fruchtfolge integriert werden. Bis zum nächsten
Anbau auf der gleichen Fläche sollen aber zu-
mindest zwei Saisonen pausiert werden. Beim
Nährstoffbedarf kann man sich mangels noch
nicht vorhandener Vergleichswerte in etwa an
der Kartoffel orientieren. Dies wiederum hängt

U NS ER L AN D 29
Mulch ohne

2021 2020
Pflanzenbau

zu hohe Luftfeuchtigkeit zu achten, um Fäulnis-


3% Small (80-150
Small (80 – 150 g) g) Medium (150-300
prozesse g) Large
zu verhindern. I (300-450
Selbst g) Be-
bei kleinen
8%
6% schädigungen während der Ernte können so
Small (80-150 g) Large
Medium II (450-600
(150-300
Medium (150 – 300
g)
g) g)
Extra
Large Large (600-800 g) Giant (800-950 g)
I (300-450
­ganze Chargeng)unbrauchbar werden. Ohne die-
13% Extra-Giant (>950 g) g) sen Prozess zu durchlaufen, beträgt die Haltbar-
Small (80-150 g) Large
MediumII (450-600
(150-300g)g) Extra
Large Large
Large I I(80-150
(600-800
(300-450 Giant (800-950 g)
Small (300 – 450g)g)g) keit der
Medium geernteten
(150-300 g) Knollen
Largenur wenige Wochen.
I (300-450 g)
Extra-Giant 27% g)
(>950 Am Markt sind grundsätzlich Sorten mit weißer
Large II (450-600 g) Extra Large (600-800 g) Giant
Large (800-950
Large IIII(450 – 600
(450-600 g)
g) g)g) Extra Large (600-800
Small (80-150 g) Medium (150-300 sowie
Large bunter
I (300-450 g) g) Giant
Fleischfarbe (800-950Standard-
verfügbar. g)
14% g)
Extra-Giant (>950 sorte ist jedoch die orangefleischige „Beau­
Large II (450-600 Extra-Giant (>950 g)g) g)
Small (80-150 g) Medium (150-300g)g) Extra
Large Large
Extra Large (600-800
(600 – 800
I (300-450
Small (80-150 g) g)
Giant
Medium
(800-950
regard“, die g)
(150-300
am häufigsten vom Konsumenten
g) Sorten
Largesind
I (300-450 g) er-
gekauft wird. Weiße in der Regel
Large II (450-600 g) Extra-Giant (>950 g) g)
29% Large (600-800
Extra Giant (800-950 g)g)g) tragreicher, im Anbau
Giant (800 – 950
Large II (450-600 Extra Large (600-800 g) unempfindlicher
Giant (800-950 g)und sta-
biler gegenüber Krankheiten. Bunte Sorten in
Extra-Giant (>950 g)
Quelle: Lehner

Extra-Giant (>950
Extra Giant (> 950 g) g) verschieden kräftigen Orangefarben und Lila
zeichnen sich wiederum durch intensiveren
80-150 g) Medium (150-300 g) Large I (300-450 g) ­Geschmack aus. In den Sortenversuchen des Bio-
Instituts der HBLFA Raumberg-Gumpenstein am
(450-600 g) Extra Large (600-800 g) Giant (800-950 g) Standort Lambach/Stadl-Paura wurden in den
abhängigen Entwicklungsdauer von etwa Jahren 2019 und 2020 Erträge von 11  bis  40 t/ha
iant (>950ERTRÄGE
g)
GEWICHTS
IN DEN
­KLASSEN 90 bis 120  Tagen, ausreichender Laubalterung, erreicht. Im vergangenen Jahr war das Ertrags-
Zum Verkauf
eignen sich am besten
von Bodentemperaturen von unter 12 °C sowie niveau noch deutlich darüber. So oder so kann
die Kategorien einer guten Knollenausbildung bestimmen. Zu ein ähnliches Niveau wie bei biologisch angebau-
„Medium“ und diesem Zeitpunkt sind die Knollen besonders ten Kartoffeln erreicht werden. Zusätzlich zu
„Large I – II“.
auf starke Sonnenbestrahlung, Niederschläge den Sorten wurde auch die Anbaumethode unter
oder Frost anfällig. Beim Erntevorgang selbst die Lupe genommen. Hierzu wurde die Standard-
muss äußerst schonend gehandelt werden, da sorte „Beauregard“ im gewöhnlichen Anbau
die Knollen zu diesem Zeitpunkt noch sehr emp- unter Mulchfolie im Vergleich zu einer Grün-
findlich gegenüber Beschädigungen sind. Dieses mulch-Variante und zu einem unbedeckten
Ziel erreicht man entweder durch spezielle ­„Kartoffeldamm“ gestellt. Es zeigten sich dabei
­Erntemaschinen, wo sämtliche mit den Knollen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren signifi­
in Berührung kommende Bauteile geschützt kante Ertragsunterschiede. Die Grünmulch-­
sind, oder alternativ durch manuelle Verfahren. Variante erreichte im Vergleich zum Anbau
Gerade für Neueinsteiger mit kleinen Flächen unter Folie einen um 25 % niedrigeren Ertrag, die
sollte zum Kennenlernen des Umgangs mit der Variante mit offenem Damm konnte überhaupt
empfindlichen Knolle die manuelle Variante für nur die Hälfte zur Vergleichsvariante erreichen.
das Auflesen gewählt werden. Zum Ausgraben Deshalb führt bei professionellem Anbau auf
können mit entsprechender Achtsamkeit auch mehr Fläche kein Weg an der Abdeckung vorbei.
vorhandene Kartoffelroder wie Schwingsieb-
oder Siebkettenroder eingesetzt werden. Spe- Vermarktung von Süßkartoffeln
zielle Vollernter sind erst im großflächigen An- Beim nachfolgenden Schritt der Vermarktung ist
bau wirtschaftlich. Der wichtigste Punkt aber grundsätzlich zu beachten, dass die Knollen nach
für den langfristigen wirtschaftlichen Erfolg einem international angewandten Schema in Ge-
findet erst nach der Ernte statt. wichts-Klassifizierungen eingeteilt werden. Ver-
gleichbares gibt es zwar auch bei Kartoffeln mit
Lagerfähigkeit der Größensortierung, aufgrund der viel­
Direkt im Anschluss muss ein sogenanntes gestaltigen Ausbildung der Knollen kann dieses
Wundheilverfahren – oder auch „Curing“ ge- aber hier nicht zur Anwendung kommen. Am
nannt – durchgeführt werden. Hierbei wird über besten geeignet zum Verkauf sind die Kategorie
eine Dauer von etwa zwei Wochen bei konstan- „Medium“ und „Large I – II“. In diesen Segmenten
ter Temperatur von 25  bis  30 °C und bei einer wurde auch der Hauptertrag in den Versuchen
nicht zu niedrigen Luftfeuchtigkeit eine Um- geerntet, der sich gut an die Kundschaft verkau-
wandlung von Stärke in Zucker durchgeführt. fen lässt. Selbst unter Berücksichtigung der er-
Dabei werden die Poren der Süßkartoffel ge- höhten Ausgaben für Jungpflanzen und Mulch-
schlossen. Die Schalen werden somit fest und folie sowie etwaiger Handarbeit bleibt am Ende
gut manipulationsfähig. Das ist auch ein weite- des ­Tages finanziell wesentlich mehr übrig, da
rer wesentlicher Unterschied zu Kartoffeln, der Verkaufspreis von Süßkartoffeln um ein
­welche bereits im Feld schalenfest werden. An- Mehrfaches über den Kartoffeln liegt. Besonders
schließend sind die Knollen dann bei mindestens gut einfügen kann sich die Süßkartoffel am Be-
12 °C mehrere Monate lagerfähig. In abgedunkel- trieb bei bereits bestehender Direktvermark-
ten Kühllagern ist besonders auf eine ausrei- tung, und bei guten Ernteerfolgen kann sie den
chende Belüftung und gleichzeitig auf eine nicht wirtschaftlichen Ertrag deutlich verbessern. £

30 U N SE R LA ND
Pflanzenbau
PFLANZLICHE MILCHALTERNATIVEN

Tendenz steigend
Noch vor wenigen Jahrzehnten stellte niemand die gesundheitsfördernde Wirkung von Kuhmilch
in Frage. Heute werden pflanzliche Alternativen immer beliebter – die vielen Produkte unterscheiden
sich in ihren Inhaltsstoffen wie auch in ihrer Herkunft. Bei kaum einem anderen Lebensmittel
Foto: Getty Images

wie bei Milchalternativen gehen die Meinungen so weit auseinander. Was sind die Hintergründe?
Text: Barbara Hammerschmied

Pflanzliche Ersatzprodukte stellen längst kei- gestellt auf pflanzlicher Basis. Je nach pflanz­ TREND ODER HYPE?
ne Nischenprodukte mehr dar, die man nur in lichem Ursprung unterscheiden sich die Produk- Pflanzliche Milch­
speziellen Reformhäusern kaufen kann. Beson- te dabei in Geschmack, Aussehen, Nährwerten, alternativen füllen
zusehends die Regale
ders im urbanen Raum entscheiden sich immer Mineralien und Vitaminen. österreichischer
mehr Menschen dafür, auf tierische Produkte Supermärkte –
zu verzichten. Die Verkaufsmenge in Super- Streitpunkt Marketing und Verpackung Tendenz steigend.
märkten und Discountern stieg in Österreich Oftmals werden diese Drinks mittels unter-
um 35  % von 19  Mio. kg/l im Jahr 2019 auf schiedlicher Zusätze dem Vorbild Milch so ähn-
26 Mio. kg/l im Jahr 2020. Für Hannes Royer, lich wie möglich gemacht. Dementsprechend
Gründer des Vereins „Land schafft Leben“, wird meist das Produktaussehen vor allem bei
spielt das auch mit steigendem Angebot und der der Verpackung an die von „echter“ Milch ange-
geschmacklichen Weiterentwicklung der Alter- lehnt. Die Namensgebung, aber auch das Marke-
nativen zusammen – sie „sind in den Regalen ting haben unterdessen bereits hohe Wellen ge-
mittlerweile präsenter“. Während in den Jahren schlagen und stellen EU-weit ein vielfach disku-
2020/21 der Bedarf erneut stark gestiegen ist, tiertes Thema dar. Seit den 1980er Jahren dür-
stagniert diese Entwicklung in diesem Jahr. fen Milchalternativen laut EU-Gesetz nicht als
Trotz dieser Zahlen betrachtet Johann Költrin- „Milch“ bezeichnet werden. Aus diesem Grund
ger, Geschäftsführer der Vereinigung Österrei- werden die veganen Produkte unter „Drink“
chischer Milchverarbeiter, das Ganze eher als oder Ähnlichem vermarktet. Im Jahr 2020
einen Hype als einen Trend. „Die Marktanteile flammte die Diskussion um die Benennung und
von Pflanzendrinks liegen derzeit laut RollAMA das Marketing von pflanzlichen Alternativen zu
bei etwa 4 % – wenn auch die Bäume hier nicht in Milchprodukten aufgrund des neuen Änderungs­
den Himmel wachsen“, so Költringer. Für Royer antrages 171 im EU-Parlament erneut auf. Dieser
lässt sich diese Entwicklung jedoch keineswegs sah beispielsweise vor, dass pflanzliche Lebens-
wegdiskutieren, schließlich werden jene Produk- mittel nicht mit Bezug auf Kuhmilch beschrie-
te auch im Lebensmitteleinzelhandel nachge- ben werden dürfen oder dass die Verwendung
fragt. Vegane Milchalternativen stellen bei von milchähnlichen Bildern oder Verpackungen
pflanzlichen Ersatzprodukten dabei die wich- nicht erlaubt ist. Schlussendlich gab das EU-Par-
tigste Produktgruppe dar. Hierbei handelt es lament den heftigen Protesten nach und zog den
sich um vegane Imitate von tierischer Milch, her- Antrag 2021 wieder zurück. Diese Situation

U NS ER L AN D 31
Pflanzenbau

auf Basis von Soja. Sojaprodukte genießen


­jedoch nicht den allerbesten Ruf und werden
Ö immer wieder mit der Abholzung des Regen-
2022: 15,2 %
waldes in Südamerika in Verbindung gebracht.
Ö-Anteil auf
25 – 30 %* EU Zu Unrecht, denn durch die immer weiter stei-
35,4 % gende Nachfrage an heimischem Soja steht sein
gestiegen Stand
Anbau in Österreich mit knapp 93.000 ha be-
2020

Quelle: Wirtschaften am Land


* laut Händlerschätzungen
reits flächenmäßig nach Weizen, Mais und
Gerste an vierter Stelle und verzeichnet in die-
NICHT-EU sem Jahr im Vergleich zum Durchschnitt der
46,6 % vergangenen fünf Jahre einen Zuwachs von
k. A. 34 %. Das entspricht einem Plus von rund 500 %
2,8 %
gegenüber dem Jahr 2000.
Im vergangenen Jahr wurden 235.100 t Soja ge-
erntet – schätzungsweise 40 % davon werden für
den menschlichen Verzehrt aufbereitet, der Rest
ROHSTOFF-URSPRUNG zeigte abermals: Die Fronten sind verhärtet und findet überwiegend als Tierfutter Anwendung.
Im Jahr 2020 kam die Wogen zwischen Milchlobby und der vega- Sojadrink kann – anders als andere pflanzliche
laut einem Realitäts- nen Lebensmittelbranche werden sich wohl nie Milchalternativen – bezüglich des Eiweißgehal-
check weniger als
ein Sechstel der gänzlich glätten. Dieses Thema liegt auch tes gut mit Kuhmilch mithalten und ist ­zudem
Rohstoffe in ­Johann Költringer besonders am Herzen: „Wenn laktose- und cholesterinfrei sowie f­ettärmer.
pflanzlichen Drinks jemand so etwas kaufen möchte, soll er auch Hergestellt wird die vegane Milchalternative in
aus Österreich.
Laut Schätzungen wissen, was er kauft und er soll nicht hinters Europa meist über das Heißmaischeverfahren.
liegt dieser Anteil Licht geführt werden, denn nur Milch ist Milch.“ Hier werden die Bohnen nach einer Einweichzeit
in diesem Jahr mit heißem Wasser gemahlen und nach einer ge-
jedoch bereits bei
25 bis 30 %. Kassenschlager Hafer- und Mandeldrink wissen Erhitzungszeit von den f­esten Bestand-
Der Haferdrink gehört zu den beliebtesten teilen getrennt. Dadurch wird ein eher neutraler
Milchersatzprodukten und nimmt in Österreich Geschmack der „Milch“ erreicht.
den größten Teil des Verkaufsmenge ein. Das Der Dinkeldrink punktet – anders als das
­Getränk wird aus eingeweichten und pürierten ­Getränk auf Mandelbasis – mit regionaler Her-
Haferflocken gewonnen. In Österreich werden kunft. Der verwendete Dinkel stellt ein Ni-
­aktuell auf ca. 20.300 ha Hafer kultiviert – haupt- schenprodukt dar und stammt meist aus Öster-
sächlich erfolgt der Anbau im Waldviertel. Er reich. Die Anbaufläche ist seit Jahren im Stei-
­findet meist im Futtermittelbereich, aber auch gen – im Jahr 2022 wurde auf 25.230 ha Dinkel
als Qualitätshaferproduktion für die Lebensmit- angebaut. Der Absatz erfolgt überwiegend in
telindustrie Verwendung. In Österreich gibt es der Lebensmittelindustrie. Aufgrund des ho-
bei unterschiedlichen Anbietern wie z. B. Schär- hen Gluten­anteils eignet er sich besonders gut
dinger oder Spar Natur*pur Haferdrink aus hei- zum Aufschäumen.
mischem Hafer zu kaufen.
Der Pflanzendrink auf Mandelbasis stellt eben- Ist Regionalität überhaupt möglich?
falls eine sehr beliebte Milchalternative dar Pflanzendrinks stehen immer wieder aufgrund
und überzeugt viele durch das natürlich nussi- mangelnder Regionalität in Kritik. Bisher war
ge Aroma. Der Drink nimmt in Österreich den dieses Thema bei der Produktpalette laut Han-
zweiten Platz bezüglich der Verkaufsmenge nes Royer noch nicht sehr stark ausgeprägt. Das
ein. Er ist reich an Vitaminen sowie Spurenele- zeigte auch ein breit angelegter Realitätscheck
menten und hat wenig Fett. Der große Nachteil: des Vereins „Wirtschaften am Land“ und der
Der überwiegende Teil der weltweiten Mandel- Jungbauernschaft aus dem Jahr 2020: Lediglich
produktion findet in Monokulturen und unter 15 % der pflanzlichen Drinks in den Regalen
großem Pestizideinsatz in den USA statt. österreichischer Supermärkte und Drogerien
­
Mandel­plantagen in Spanien oder Italien benö- beziehen tatsächlich ihre Hauptrohstoffe aus
­
tigen im Vergleich zu Soja oder Hafer ein Viel- ­Österreich. Fast die Hälfte der Milchalternativen
faches an Wasser. Ebenso sprechen der geringe wurde mit Rohstoffen aus anderen EU-Ländern
Mandelgehalt im Drink und der notwendige hergestellt. Der Anteil an österreichischen Roh-
Einsatz von Zucker, Verdickungsmitteln, Emul- stoffen in Pflanzendrinks „steigt aber jetzt mas-
gatoren, Aromastoffen und Stabilisatoren nicht siv an – gerade bei Haferdrinks“, so Royer. Laut
BENACHTEILIGTE
GEBIETE
für das Getränk – denn ohne diese würde man einer Händlerschätzung liegt der Anteil mittler-
84 % der keine milchige Konsistenz erreichen. weile zwischen 25 und 30 % und steigt rapide.
österreichischen „Wir kommen da wahrscheinlich in zwei bis drei
Milchproduktion Klassiker Soja und Nischenprodukt Dinkel Jahren auf mehr als 50 %“, schätzt Royer. Gerade
finden in Berg- und
benachteiligten Zu den wohl bekanntesten und vielseitigsten die unterschiedlichen, meist biologischen Eigen-
Gebieten statt. Milchersatzprodukten gehören Alternativen marken der Supermärkte und Discounter punk-

32 U N SE R LA ND
Pflanzenbau
ten mit Regionalität: Sie verfolgen eine beson-
ders hohe österreichische Wertschöpfung.

+ 65 %
20.000.000

Quelle: Land schafft Leben; Grafiken: Getty Images


20 Mio.
Milch und Pflanzendrink als Einbahnstraße Andere

19 Mio L
Häufig werden das Thema „Milch“ und pflanz­liche Reis
Alternativen wie eine Einbahnstraße betrachtet:

13 Mio L
Soja
schwarz oder weiß – entweder … oder. Doch ist

11 Mio L
10.000.000
10 Mio.
dem wirklich so? Die wenigstens Menschen, die Mandel
pflanzliche Milchalternativen konsumieren, leben
streng vegan. In Österreich ernähren sich nur
Hafer
etwa 2 % der Bevölkerung vegan – 4,6  Mio. Men-
0
schen hingegen zählen sich laut Schätzungen zu
20182018 2019
2019 20202020
den Flexitariern – das heißt, sie verzichten auf
kein Nahrungsmittel strikt, konsumieren tieri-
sche Lebensmittel jedoch meist bewusst, hoch-
wertig und in reduziertem Ausmaß. Die mensch­ sich dabei sicher: „Diese Milch wird immer seine ABSATZSTEIGERUNG
liche Ernährung wird also zunehmend vielfältiger Abnehmer finden, hundertprozentig!“ 84 % der Die Absatzmenge
gestaltet – ganz ohne Schubladendenken. Für Milchproduktion finden in Österreich in Berg- von Pflanzendrinks
ist in Österreich von
Hannes Royer ist es wichtig, diese in ihrer Ernäh- und benachteiligten Gebieten statt – diese 2018 auf 2020 um
rung sehr flexiblen Menschen nicht zu verteufeln, ­werden auf diese Weise weiterhin optimal durch 65 % gestiegen.
nur weil sie gelegentlich zu veganen Produkten Milchviehhaltung genutzt. Die Österreicher
trinken dabei am
greifen. Was laut Royer gerne vergessen wird: liebsten Haferdrink –
Auch diese Menschen stellen Konsumenten und Bei den Tatsachen bleiben dicht gefolgt
vor allem Kunden der österreichischen Landwirt- Royer beschreibt sehr treffend: „Ernährung ist vom Mandeldrink.
schaft dar. Für ihn steht fest: Egal, ob Milch oder heutzutage schon fast eine Art Religion – man
Pflanzendrink – es geht um die regionale öster­ definiert sich über das, was man isst.“ Die
reichische Landwirtschaft, sowohl bei Milch wie ­Wogen gehen bei der Diskussion über Pflanzen-
auch bei Drinks auf Basis österreichischer Acker- drinks deshalb gerne hoch und es werden Ver-
früchte wie Soja oder Hafer. Dass sich beides gut gleiche gezogen, die nicht immer sinnvoll sind.
kombinieren lässt, zeigen auch unterschiedliche Für die österreichische Milch, welche weitaus
Molkereien in Österreich. Neben ihren milch­ weniger intensiv als in anderen Ländern produ-
basierten Produkten bieten bereits mehrere auch ziert wird, werden auf der einen Seite Zahlen
pflanzliche Alternativen an. „Ein Teil der Konsu- verwendet, die nicht dem österreichischen
menten möchte das – also bietet man es an, um das Standard entsprechen (Stichwort: CO2). Denn
Feld nicht den internationalen Konzernen zu österreichische Milch überzeugt im EU-Ver-
überlassen“, schildert Költringer. Als Hauptstand- gleich mit der besten Klimabilanz. Auf der an-
bein wird es dabei aber nicht gepusht. deren Seite wird meist mit der schlechten Kli-
mabilanz des Mandeldrinks argumentiert, wo-
Einen Chance für die hingegen es bereits zahlreiche regionale und NÄHRSTOFFE
österreichische Landwirtschaft? nachhaltige Alternativen am Markt gibt. Es gilt Pflanzendrinks
Für Johann Költringer steht fest: Der Hype also: Augen auf! S­ owohl beim Kauf von Milch auf Sojabasis
können in Sachen
­basiert auf der Möglichkeit für den Handel, ein und Pflanzendrinks als auch bei Vergleichen Eiweiß­gehalt mit
Produkt basierend auf günstigen Rohstoffen und brisanten Marketingstrategien.  £ Kuhmilch mithalten.
teuer zu verkaufen. Während der Bauer bei
­
­österreichischer Milch knapp 50 Cent pro Liter
bekommt, also 40 % des Verkaufswertes, sind es
beim Haferdrink 2 bis 3 % bzw. 4 bis 5 Cent pro
SOJADRINK UND KUHMILCH
Liter. „Das hat also nicht sehr viel mit bäuer­ 100 g
licher Wertschöpfung zu tun.“ enthalten
Für Hannes Royer können diese Entwicklungen
32 64
für den Gesamtsektor sehr wohl eine Chance kcal 13 mg
0 mg
Kalzium
Vitamin B2
120 mg
0,18 mg
kcal
Quelle: Land schafft Leben; Grafiken: Getty Images

Energie Energie
darstellen: Bei Milchkühen könnte wieder kreis- 0 µg Vitamin B12 0,4 µg
laufbasierte Fütterung im Fokus stehen, was den 0,6 % Ballaststoffe 0 %
Kraftfutteranteil auch reduzieren würde. Damit
würde auch die Milchleistung etwas zurück­ 0,2 % Kohlenhydrate 4,8%
gehen. Gleichzeitig würde aber sichergestellt, 1,8 % Fett 3,5 %
dass es auch künftig eine optimale Nutzung der
Flächen, die für den Ackerbau nicht geeignet
3,3 % Eiweiß 3,3 %
sind, gibt. Zudem wird Gras, das der Mensch
selbst nicht verdauen kann, zu hochwertigem Ei-
92 % Wasser 87,5 %
etwas mehr Eisen, Kalium Sonstige etwas mehr Vitamin A, Jod
weiß in Form von Milch umgewandelt. Royer ist und Magnesium und Phosphor

U NS ER L AN D 33
Grünland & Tierhaltung

Foto: Limagrain
QUALITÄT MAIS SORTEN
Sorten mit dem

Fütterung
„LG AN“-Label
im Sortiment von
„Die Saat“ sind
LG 31.219, LG 31.272
und LG 31.256.

optimieren
Hochverdauliche Maissorten in der Futterration sorgen für hohe Leistungen
in der Produktion. Mit den Hybriden von Limagrain kann – sowohl bei mais-
als auch bei grasbetonten Rationen – die Rentabilität gesteigert werden.
Text: Martin Cazot, Limagrain

Die Leistungssteigerung in der Milch- und Sortenwahl beeinflusst Energiegehalt


Rindfleischproduktion aufgrund einer opti- Der größte Teil der Futterration wird im Betrieb
ZUR mierten Futterration ist das vorrangige Ziel durch Mais und Gräser erzeugt. Je nach Produk-
PERSON der meisten Tierhalter. Die Effizienz der tionsziel des Landwirts und seines Fütterungs-
Martin Cazot ­Ration hängt vordergründig von ihrem Ener- systems, insbesondere bezüglich des Maisanteils
arbeitet seit zehn giegehalt, der Aufnahmefähigkeit und einem in der Ration, ist es von grundlegender Bedeu-
Jahren bei Limagrain
und war von 2012 bis hohen Verdauungsgrad im Pansen der Kuh ab. tung, die richtige Maissorte zu wählen.
2019 Produktmanager In Anbetracht des enormen Anstiegs der Roh- Die von Mais gelieferte Energie ergibt sich aus
Mais für LG in Frank-
reich. Seit 2019 ist er als stoffpreise ist die Investition in hochwertiges der Faserverdaulichkeit (dNDF) und der Stärke­
europäischer Marketing- Futter ein guter Hebel, um die Rentabilität der abbaubarkeit. Je nach dem Verhältnis zwi-
Manager Mais tätig.
Ration zu verbessern. schen Mais und Gras in der Ration sollte der

34 U N SE R LA ND
Grünland & Tierhaltung
Schwerpunkt auf einer der beiden Qualitäts- UFL
komponenten liegen. = Unité 1,20
Fourragère
Lait (frz. Maß 1,00
Kolbenanteil und Faserverdaulichkeit für Energie-
konzentration)
In maisbetonten Rationen liegt der Fokus auf Sor- 0,80
ten, die eine besonders hohe Restpflanzenverdau- R2 = 0,7421
0,60
lichkeit aufweisen. Sie begrenzen dabei, aufgrund
ihres Fasergehalts und der Bypass-Stärke, das 0,40
Risiko einer Pansenazidose. Die hohe Faserver-
­

Quelle: Limagrain
daulichkeit erhöht den Kaueffekt und es zeigt 0,20

sich, dass der Landwirt dadurch die Tierarztkos- 0 10 20 30 40 50 60 70


ten reduzieren kann. In trockenen Sommern, wie DINAG (= Verdaulichkeit der Restpflanze ohne Kolben[ohne Stärke, Zucker])
wir ihn heuer hatten, kann der Energiegehalt der
Der Zusammenhang von Faserverdaulichkeit und Milchproduktion.
Maispflanze aufgrund kleiner oder fehlender Kol-
ben sehr niedrig sein. Unter diesen Bedingungen
ist die Energie in Form von Stärke in den Pflanzen
teilweise begrenzt. Die Energie aus den hochver- Energie
daulichen Fasern befindet sich jedoch in der Pflan-
ze und wird durch das trockene Wetter nicht be-
einträchtigt. Der durchschnittliche Energiegehalt
einer Maispflanze liegt bei 0,90 UFL. Die „Unité Schwelle für
Energie
Fourragère Lait“ entspricht bzw. ist eine andere
Berechnung der Nettoenergie-Laktation (NEL).
­
1 UFL entspricht ungefähr 7 NEL MJ/kg Trocken-

Quelle: Limagrain
substanz. Eine wissenschaftliche Studie hat ge-
zeigt, dass hochverdauliche Hybriden ohne Kol-
Schwelle für DINAG Faserverdaulichkeit
ben sogar einen Energiegehalt von 0,72 UFL liefern
können. Hochverdauliche Sorten gewährleisten Das „LG AN“-Label steht für hohen Energiegehalt bei hoher Verdaulichkeit.
somit ein sicheres Energieniveau in der Fütterung,
auch mit einem kleineren Kolbenanteil. Darüber
hinaus ist der Gesamtenergiegehalt der Trocken-
masse positiv mit der Faserverdaulichkeit ver- DIESAAT.AT
knüpft. Die Grafik zeigt: Je höher der Energie­
gehalt pro Kilogramm Trockenmasse ist, desto
höher ist auch die Faserverdaulichkeit (DINAG).
Im Durchschnitt liegt die Verdaulichkeit einer
Maissilage bei 70 %. Das bedeutet, dass 70 % der
aufgenommenen Futtermenge in Energie zur
Erhaltung und Milchproduktion umgewandelt
werden. Durch Sorten mit hoher Faserverdau-
lichkeit kann die Verdaulichkeit auf bis zu 72 %
erhöht und damit die effektive Nutzung der Si-
Foto: RWA

lage erhöht werden.

Auch für grasbetonte Rationen


In grasbetonten Rationen werden vorwiegend
Mais-Sorten mit einem hohen Stärkegehalt so-
Vermehren Sie
wie einer hohen Futteraufnahme ausgewählt.
Futteraufnahme und Faserverdaulichkeit sind Ihre Profite.
positiv korreliert. Somit sorgen Sorten mit einer
hohen Restpflanzenverdaulichkeit in grasbeton- Jetzt Saatmais-Vermehrer
ten Rationen für eine hohe Futteraufnahme und
somit für eine hohe Aufnahme an Stärke. Die
für DIE SAAT werden.
„LG Animal Nutrition“-Hybriden sind – dank
ihrer hochverdaulichen Fasern – wirtschaftliche Interessiert?
und leistungsfähige Lösungen für jede Ration.
Im Jahr 2022 feiern wir das 25-jährige Bestehen DI Matthias Breisch, BSc DI Michael Lackner, BSc
von „LG AN Hybrid“. Die Kühe werden weiterhin matthias.breisch@rwa.at, michael.lackner@rwa.at,
0664/ 627 43 33 0664/627 42 83
von der Erfahrung von Limagrain profitieren, und
Limagrain wird auch weiterhin die Landwirte da-
bei unterstützen, ihre Rentabilität zu steigern. £

U NS ER L AN D 35
AM_SG_22-3320_INS_Saatvermehrer_88x130_UL10_FINAL.indd 1 28.09.22 07:35
TIERERNÄHRUNG
Grünland & Tierhaltung

Nachhaltige
Nutztierfütterung
Die moderne Landwirtschaft muss nachhaltiger werden. Vor allem vonseiten der
Verbraucher wird dieser Ruf immer lauter. Dabei wird oft vergessen, dass sich die
Landwirtschaft an natürlichen Kreisläufen orientieren muss.
Text: Christine Potthast und Sandra Pömer, Agromed Austria

Unter allen ökologischen, ökonomischen und Flächeneinheit mehr Menschen ernähren zu


sozialen Gesichtspunkten war und ist die Land- können. Dies kann aber nur unter Berücksich-
wirtschaft gelebte Nachhaltigkeit. Sie folgt also tigung von Kreisläufen und nachhaltiger, um-
GREEN DEAL einem Prinzip, nach dem nicht mehr verbraucht weltschonender Produktion geschehen.
Bis 2050 verfolgt werden darf, als nachwachsen oder sich regene- „Klimaneutralität“ ist dabei ein wichtiges Schlag-
Europa das Ziel, als rieren kann. So bieten nur gesunde, nachhaltig wort und wird oft auch als Nachhaltigkeitsindi-
erster Kontinent
klimaneutral zu sein. bewirtschaftete Böden ein ausreichendes Er- kator verwendet. In Europa besteht seit 2019 der
In der Landwirtschaft tragspotenzial, um ein angemessenes Einkom- sogenannte „Green Deal“, der das Ziel verfolgt,
bedeutet das eine men für den Betrieb zu generieren und sie stel- die Treibhausgas-Emissionen bis 2050 so weit zu
deutliche Reduktion
beim Einsatz von len die tragfähige Basis, den Betrieb über Gene- reduzieren, dass Europa als erster Kontinent
Pestiziden und rationen zu erhalten. Dennoch werden auch wir klimaneutral wird. Umfangreiche Maßnahmen
­
Düngemitteln sowie in der Landwirtschaft uns in den nächsten Jah- sind für alle Bereiche in Bearbeitung. Für die
bei der Verwendung
von Antibiotika bei ren weiterentwickeln müssen, um noch res- Landwirtschaft sind konkret bereits deutliche
Nutztieren. sourcenschonender zu wirtschaften. Reduzierungen beim Einsatz von Pestiziden und
Düngemitteln sowie bei der Verwendung von
Antibiotika bei Nutztieren angekündigt.
Foto: gewefoto.com

Maßnahmen in der Tierernährung


Der Beitrag der Tierernährung zur Nachhaltig-
keit und Effizienz ist tatsächlich vielfältig. So
sind beispielsweise Nährstoffverluste in orga-
nischen Düngern eng an die Fütterung der Tie-
re, von denen der Dünger stammt, gekoppelt.
Die nährstoffeffiziente Fütterung ist damit ein
wichtiges Steuerungselement. Die Reduzie-
rung des Antibiotikaeinsatzes ist eng gekoppelt
an eine gezielte Fütterung und die Ergänzung
mit effektiven Wirkstoffen. Nur gesunde Tiere
sind leistungsfähig. So hat die Tierernährung
bereits seit dem Verbot des Einsatzes von Fütte-
rungsantibiotika für Nutztiere im Jahr 2006
gezielte Lösungsansätze entwickelt. Ligno­
­
cellulose der Agromed Austria hat sich dabei als
sehr effizienter Futterzusatz erwiesen.

Holz in der Fütterung


Ballaststoffe (Nahrungsfaser) sind in der Human­
ernährung ein anerkannter Bestandteil zur Vor-
beugung von z. B. Diabetes, Bluthochdruck oder
Herzinfarkten. In der Fütterung von Schweinen
und Geflügel sind nährstoffreiche und hochver-
Versorgungssicherheit dauliche Rationen Standard für ein effizientes
und Klimaneutralität Wachstum der Tiere. Diese Rationen sind jedoch
Für die landwirtschaftliche Produktion bedeu- arm an Faser – sie wurde lange mit einer Ener-
tet das auch, die Effizienz zu steigern, um je gieverdünnung, Verringerung der Verdaulichkeit

36 U N SE R LA ND
Grünland & Tierhaltung
WISSENSWERTES
und verschlechterter Leistung assoziiert. Mitt-
lerweile hat sich aber der Blickwinkel geändert Agromed Austria GmbH
und die Bedeutung der Faser für die Verdauung
Das Unternehmen mit Sitz in Kremsmünster ist Teil der
und die Gesundheit steht auch bei Nutztieren
RWA-Familie und hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu
zunehmend im Fokus. Lignocellulose (OptiCell® einem „Global Player“ im Bereich „Futtermittelzusätze“ entwickelt.
von Agromed Austria) als Faserkonzentrat aus Etwa 25 Mitarbeiter kümmern sich um die Entwicklung und
speziell aufgearbeitetem und unbehandeltem den weltweiten Vertrieb der holzbasierten Futterzusätze,
Frischholz, das aus PEFC-zertifizierten Wäldern wie z. B. für Absetzferkel:
stammt, kann wesentlich zu einer ausgewogenen
Ballaststoffversorgung beitragen. Zahlreiche
wissenschaftliche und praktische Fütterungs-
versuche mit Lignocellulose in den vergangenen
20 Jahren belegen eindrucksvoll die positiven
Effekte auf die Darmgesundheit und die Leis-
tung der Tiere, was als positiver Effekt für Effi-
zienz und Tierwohl zu werten ist. Darüber

Grafik: Agromed Austria


­hinaus ist der verwendete Rohstoff ein Neben-
strom der Holzverarbeitung in Sägemühlen und
stammt von Waldflächen, die nicht für den
­Anbau von Lebensmitteln in Frage kommen.

„Wood for Future“-Konzept


In den Lignocellulose-Produkten werden ge-
zielt verschiedene Baumarten sowie ihre Be- darstellt. Das Absetzen ist beim Ferkel eine
standteile (Rinde, Kambium und Stammholz) sehr kritische Phase, in der mehrere Faktoren
kombiniert, um spezifische Wirkungen im Tier zusammenwirken, die das Wachstum stören
zu erzielen. Die Rinde ist dabei von besonderer und Durchfall verursachen. Dieser Durchfall
Bedeutung, da sie für den Baum durch hohe bedingt in der Ferkelaufzucht teilweise hohe
Konzentrationen an Wirkstoffen eine Schutz- Verluste, kann aber gezielt bekämpft werden.
funktion gegen biotische und abiotische Fakto- Allgemeine Management- (z. B. Hygiene, Stress-
ren bietet. Diese spezifischen Wirkstoffe nutzt reduktion) und Fütterungsmaßnahmen werden
Agromed als Basis für weitere holzbasierte Fut- je nach Level von Stress, Belastungen und Risi- ZUR
terzusätze (Phytonährstoffe) für Nutztiere. Da- ken durch ausgewählte Futtersupplemente er- PERSON
bei kommen z. B. Rinden von Bäumen zum Ein- gänzt. Dabei ist die Lignocellulose quasi die Christine Potthast
satz, die im Humanbereich in der traditionellen ­Basis im pyramidalen Ansatz, da sie die Grund- ist bei Agromed
verantwortlich für die
chinesischen Medizin (TCM) schon lange ver- voraussetzung für eine optimale Darmgesund- Forschung und
wendet werden. Diese holzbasierten Produkte heit darstellt. Mit dem „Wood for Future“-Kon- Entwicklung. Sie hat
Landwirtschaft studiert,
von Agromed bieten einzeln oder in Kombina- zept bietet Agromed Ernährungslösungen aus in der Tierernährung
tion maßgeschneiderte Lösungen für die Fütte- Holz, die das Ferkel (Leistung und Wohlbefin- promoviert und verfügt
über 28 Jahre Berufs-
rung – für hohe Effizienz und auch als den) und den Betrieb (Wirtschaftlichkeit) wirk- erfahrung. Seit 2016
„Problemlöser“. Ein Beispiel für eine solche
­ sam unterstützen können. Das Konzept ist nur begeistert sie sich bei
Agromed für das
Kombination verschiedener Produkte ist das ein Beispiel für gezielte Lösungen im Bereich Thema „Holz“ und die
„Wood for Future“-Konzept, das einen gezielten der Fütterung – als nachhaltige Antwort in daraus zu entwickeln­
den Futterzusätze.
Lösungsansatz für die Absetzferkelfütterung ­Sachen Tierernährung und Tierwohl. £

Unser Land_quer_181x62.indd 1 20.07.2022 11:34:37


U NS ER L AN D 37
Grünland & Tierhaltung

GRÜNLAND

Erträge von
Futtergräsern
optimieren
Fotos: HBLFA Raumberg-Gumenstein

Die betriebseigenen Ressourcen stellen die wertvollste Basis des Grünlandbetriebes dar.
Diese bilden die Grundlage für eine nachhaltige Betriebsökonomie, wie die globale Lage
aktuell wieder klar verdeutlicht.
Text: Walter Starz und Daniel Lehner, Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein

38 U N SE R LA ND
Grünland & Tierhaltung
Bio-Betriebe sind seit jeher bestrebt, die eige- mäßig und gut beobachtet werden. Eine erhal-
nen Rohstoffe so effizient wie möglich im Be- tende Nachsaat sollte so früh wie notwendig in
triebskreislauf zu führen. Doch das Kreislauf- die ersten Lücken erfolgen. Optimal kann diese
prinzip der Bio-Landwirtschaft muss auch nach der Nutzung der Wiese beurteilt werden,
stetig optimiert werden, um die Erträge auf
­ da hier die Horste im Normalfall gut erkennbar
Wiesen und Weiden auf einem guten Niveau zu sind und sich das Abschätzen des Anteils an
halten. Geringe Erträge, einhergehend mit un- ­offenem Boden einfach gestaltet.
erwünschten Verkrautungen, sind vielmals das
Erscheinungsbild eines wenig zufriedenstel-
lenden Grünlandbestandes. Wird die Verände-
rung im Bestand sichtbar, so hat diese Entwick- N2-Fixierung
N2-Fixierung
lung viele Jahre gedauert. Die geringen Erträge 350
350

sind das Resultat von zu wenigen wertvollen 300


300
Futtergräsern im Bestand. Hier muss mithilfe 250
250
von Nachsaaten der Keim für einen zukünfti-
200
200

kgkgN/ha

Quelle: HBLFA Raumberg-Gumpenstein


N/ha
gen verbesserten Grasbestand gelegt werden.
150
150

Nachsaat auf kahlen Stellen 100


100
Damit in solchen Beständen eine Nachsaat 50
50
technisch funktioniert, braucht es zuerst ein-
00
mal einen offenen Boden – je mehr kahle Stel- Weißklee Rotklee Luzerne
len, desto besser. In eine dichte Grünlandnarbe Weißklee Rotklee Luzerne
nachzusäen bringt keinen Erfolg. Verfilzungen,
wie etwa durch die Gemeine Rispe, müssen
­zuerst entfernt werden. Effektive Maßnahmen
hierfür wären eine intensive Beweidung der Düngung der Wiesen N2-FIXIERUNG
Fläche oder das Ausstriegeln nach mehreren Damit nach einer erfolgreichen Nachsaat die Fixierter Stickstoff
von Weißklee, Rotklee
Wochen Trockenheit. Nach einer längeren aufgegangenen Gräser auch ausdauernd im Be-
und Luzerne im
Trockenperiode ist meist ein günstiger Zeit-
­ stand bleiben, muss der Düngung großes Augen- österreichischen
punkt für eine Nachsaat. Bevor das Saatgut an merk geschenkt werden. In erster Linie sind es Alpenvorland aus
einem Versuch am
den kahlen Stellen aufgebracht wird, wird zu- intensiv genutzte Wiesen (ab drei Nutzungen pro
Bio-Ackerbaustandort
erst totes Material entfernt und oberflächlich Jahr), die einer Nachsaat bedürfen. Eine Vier- in Lambach/
der Boden aufgerissen. Die gerade beschriebe- schnittwiese benötigt pro Hektar jene Dünger- Stadl-Paura, OÖ.
ne Sanierung von Vielschnittwiesen sollte nicht menge, die von 2 GVE (Großvieheinheiten) pro
der Standard sein, sondern wird bereits viel Jahr ausgeschieden wird. Dies stellt die meisten
früher mit korrigierenden Nachsaaten begon- Bio-Betriebe vor eine Herausforderung, liegen
nen. Gerade wenn durch immer ausgeprägtere doch die meisten Bio-Grünlandbetriebe mit
Trockenperioden in Dauergrünlandregionen ihren Tierbesätzen unter 1,5 GVE/ha. Werden die
vermehrt horstförmig wachsende Obergräser Gräser intensiv genutzt und zu spärlich gedüngt,
nachgesät werden, bergen diese die Gefahr, können sie sich nicht schnell genug ­regenerieren.
wieder rasch Bestandslücken zu bilden. Sie werden dadurch zu Tode genutzt. Daher
muss einer Nachsaat immer auch eine gute Dün-
Rasche Verdichtung der Grasnarbe gerplanung vorausgeschaltet ­werden. Eine mög-
Obergräser, wie das Knaulgras oder der Glatt- liche Strategie auf einem Bio-Betrieb mit einem
hafer, wachsen rasch hoch auf und vermitteln Viehbesatz von 1,5 GVE/ha wäre die Umsetzung
dadurch eine dichte Grasnarbe. Durch ihre einer abgestuften Grünlandnutzung. Dabei ent-
­spezifische Wuchsform sind sie aber nicht in
der Lage, eine stabile Grasnarbe zu bilden.
Horstgräser sind sehr konkurrenzstark und
dulden in ihrer unmittelbaren Nähe keine wei-
teren dominanten Arten. Verschwindet das
Horstgras mit den Jahren als Folge der intensi- LÜCKEN IM BESTAND
ven Nutzung, können am frei werdenden Platz Vermeintlich dicht
wirkende Bestände
meist unerwünschte Arten einwachsen. Horst- können bereits über
gräser können nicht wie die meisten Unter­ Lücken verfügen, in
gräser Ausläufer- oder Bestockungstriebe, die denen die Gemeine
Rispe schon in den
eine absterbende Mutterpflanze ersetzen kön- Startlöchern lauern
nen, bilden. Gerade die Gemeine Rispe kann kann. Daher sollte
schon sehr früh solche kahlen Stellen im Schat- so früh wie möglich
eine erhaltende
ten der Horstgräser einnehmen. Aus diesem Nachsaat vor­
Grund müssen solche Grünlandbestände regel- genommen werden.

U NS ER L AN D 39
Grünland & Tierhaltung

TM-Erträge
TM-Erträge nosen wenig bis gar nicht mit Wirtschaftsdün-
14.000
14 000
gern versorgt werden. Dies würde dabei helfen,
den kostbaren Rohstoff Wirtschaftsdünger auf
12.000
12 000
andere intensiv genutzte Wiesen oder Weiden
10.000
10 000
des Bio-Betriebes zu verteilen. Somit wäre eine
kg TM/ha

8.000
kg TM/ha

8 000
gut in den Betriebskreislauf integrierte Feld­
6.000
6 000 futterstrategie ein weiterer Baustein der abge-
4.000
4 000 stuften Grünlandnutzung am Bio-Betrieb. Trotz
2.000
2 000 der reduzierten Düngung lässt sich ein qualitativ
00 hochwertiges Grundfutter gewinnen und dabei
Weißklee Rotklee Luzerne Mischung ÖAG KM noch Stickstoff über die Knöllchenbakterien in
Weißklee Rotklee Luzerne Mischung 
ÖAG KM den Betriebskreislauf bringen.

Entscheidend für Grünlandflächen


XP-Erträge
XP-Erträge Damit eine Anlage von Feldfutterbeständen auf
2.500
2 500 Grünlandflächen möglich ist, müssen einige Vo-
raussetzungen zutreffen. Entscheidend ist, dass
2.000
2 000 es sich um eine Fläche handelt, die grundsätz-
lich ackerfähig ist und über einen tiefgründigen
1.500
kg XP/ha

1 500
Quelle: HBLFA Raumberg-Gumpenstein

kg XP/ha

Boden verfügt. Es muss nicht immer der Pflug


1.000
1 000 sein, um eine Neuanlage auf Dauergrünland vor-
zunehmen. Bei steinarmen Böden stellen Um-
500
500
kehrfräsen ein perfekt feinkrümeliges Saatbett
00 her, welches optimal für die nachfolgende Aus-
Weißklee
Weißklee Rotklee
Rotklee
Luzerne
Luzerne
Mischung ÖAG KM
Mischung  saat ist. Hier gilt es jedenfalls zu beachten, dass
ÖAG KM kein Ampfer vorhanden ist, da dieser mit Fräsen
zerteilt und vermehrt werden kann. Einzelne
Pflanzen sollten vorher ausgestochen werden.
Dieser Aufwand macht sich langfristig bezahlt.
TM- UND XP-ERTRÄGE scheidet sich der Betrieb einerseits bewusst,
Mengenerträge TM ausgewählte Flächen zu extensivieren (Reduk-
„Eine gut
(oben) und Roh­
proteinerträge XP
tion der Düngermenge), um auf diesen ein roh-
(unten) von faserreiches Heu zu gewinnen. Andererseits
Futterleguminosen
und Kleegras
spart der Betrieb dadurch mehr wertvollen Wirt- konservierte
(Mischung KM) aus
einem Versuch des
schaftsdünger für die Nutzung der intensiven
Grünlandflächen. Nur wenn sichergestellt ist, Kleegrassilage
Bio-Instituts der
HBLFA Raumberg-
die aufzuwertende Fläche nachhaltig optimal
düngen zu können, kann in einem nächsten
beeinflusst die
Gumpenstein am
Bio-Ackerbaustandort
in Lambach/
Schritt die Planung für die Nachsaat beginnen. Futteraufnahme im
Stadl-Paura, OÖ.
Feldfutter als Strategie Stall positiv.“
Neben gut aufgebauten und ertragreichen Viel-
schnittwiesen kann auch Feldfutter eine mögli- Daniel Lehner
che und interessante Strategie gerade für Bio-
Grünlandbetriebe darstellen. Der Vorteil von
Feldfutter ist, dass dieses auch in trockeneren Jede Bodenbearbeitung für die Anlage sollte so
Perioden noch gute Erträge bereitstellt, da in seicht wie möglich durchgeführt werden, damit
erster Linie tiefwurzelnde Horstgräser und Klee- die Fläche ihre Tragfähigkeit bald wieder zu-
arten vorkommen. In weiterer Folge kann durch rückgewinnt. Hier kann auf ebenen Flächen
solche kleedominierten Bestände ein Grundfut- mit Umkehrfräsen bei einer maximalen
ter mit Rohproteingehalten von deutlich über Arbeitstiefe von 10 cm eine gute Voraussetzung
15 % geerntet werden. Die hohen Rohproteinge- für die Saat geschaffen werden.
halte werden in erster Linie durch die Legumino-
sen bewirkt. Ebenso sind diese Gehalte auch ein Leguminosen
guter Indikator für ein hohes Potenzial an Luft- Leguminosen stellen spezielle Ansprüche an die
stickstoffbindung. Gerade der Anbau von Klee- Bodenverhältnisse und benötigen Nährstoffe wie
gras kann am reinen Grünlandbetrieb zu einer Phosphor oder Schwefel intensiver als die
Verbesserung der Stickstoffbilanz beitragen und ­Gräser. Die in der Bio-Landwirtschaft zugelasse-
bringt langfristig zusätzliche Nährstoffe in den nen mineralischen Ergänzungsdünger wie Roh-
Betriebskreislauf ein. Darüber hinaus muss phosphat oder elementarer Schwefel werden
Feldfutter wegen des hohen Anteils an Legumi- erst durch die Organismentätigkeit im Boden so

40 U N SE R LA ND
Grünland & Tierhaltung
Foto: Getty Images

umgebaut, dass die Pflanzen diese aufnehmen ckenmasse bei vier Schnitten erzielt werden. Le- WINTERFÜTTERUNG
können. Damit dieser Dünger nicht über lange diglich die Parzellen mit Weißklee erreichten Kleegrassilage in
Mischung mit Heu
Zeit an der Bodenoberfläche liegen bleibt, emp- etwas geringere Erträge von 8.000 kg/ha Tro-
oder Silage vom
fiehlt es sich, diesen gleich bei einer seichten ckenmasse. Entscheidend für die Bedeutung als Dauergrünland
­Bodenbearbeitung mit einzuarbeiten. In der Bo- Grundfutter ist unter anderem die Betrachtung beeinflussen die
Futteraufnahme im
denlösung sind die wichtigen Pflanzennährstoffe der Proteinerträge. Diese lagen bei Luzernen
Stall positiv.
aber nur dann in ausreichender Menge verfüg- und der Kleegrasmischung KM bei über
bar, wenn der pH-Wert passt. Für Leguminosen 2.000 kg/ha. Die durchschnittlichen XP-Gehalte
sollte dieser über pH 6 liegen. Gerade wenn auch lagen bei der Luzerne um 21 % und beim Klee-
eine Mischung mit Luzernen angebaut wird, soll- gras KM um 19 %. Somit wäre dieses Futtermittel
te der optimale pH-Wert deutlich über 6 liegen. gerade für die Winterfütterung am Bio-Milch-
In der Bio-Landwirtschaft werden in erster Linie viehbetrieb äußerst interessant, da meist das
kohlensaure Kalke eingesetzt, die im Grunde ge- Futter von Schnittwiesen zu geringe XP-Gehalte
nommen lediglich fein zerriebenen Kalkstein (Rohprotein-Gehalte) aufweist und protein­
darstellen. Dieser muss im Boden erst verwit- reiches Bio-Kraftfutter teuer ist. Ein ­zusätzlicher
tern, damit das Calcium frei wird und es die pH- Vorteil wäre ebenfalls, dass eine gut konservier-
Wert beeinflussende Wirkung erfüllen kann. te Kleegrassilage in Mischung mit Heu oder
Wird eine Kalkung direkt vor der Bodenbearbei- ­Silage vom Dauergrünland die Futteraufnahme
tung vorgenommen und dieser Kalk dann in den im Stall positiv beeinflusst.
­Boden eingearbeitet, beschleunigt dies die Wir-
kung im Boden. Je nach Standort, Boden und Gute Erträge erzielen
Ausgangslage der für das Feldfutter ausgewähl- Das Bio-Grünland liefert nur gute Erträge, wenn
ten Fläche können 1.000 bis 2.000 kg/ha kohlen- es aus optimal aufgebauten Beständen besteht
saurer Kalk, 20 bis 40 kg/ha Phosphor (Angabe und der Nutzung entsprechend mit Wirtschafts-
meist als P2O5 / 10 kg P2O5 entsprechen 4,364 kg düngern bedarfsgerecht versorgt wird. Damit
elementarem Phosphor) und 40 bis 60 kg/ha die für die jeweilige Nutzung benötigten wert-
Schwefel (elementarer Schwefel hat üblicher- vollen Futterpflanzen in ausreichender Menge
weise 90 % Schwefel) ausgebracht werden. Diese im Bestand sind, sollte so bald wie notwendig
Düngermaßnahmen sollen in erster Linie dazu mit der Nachsaat begonnen werden. Die ersten
dienen, das Wachstum der Futterleguminosen zu kahlen Stellen im Bestand laden dazu ein, diese
fördern. Über Futterleguminosen werden je wieder mit Gräsern und Leguminosen aufzufül-
­Hektar deutlich höhere Protein-, Phosphor- und len. Wird zu lange mit der Nachsaat gewartet, ZUR
Schwefelmengen entzogen als bei jeder Körner- besiedeln bald unerwünschte Arten die Flächen PERSON
leguminose. Selbst Soja kommt nicht an die Men- und machen eine Sanierung zeit- und kosten­ Walter Starz
generträge wie ein Futterleguminosen­bestand. intensiv. In Ergänzung zu gut entwickelten leitet die Abteilung für
Bio-Grünland und
­Dauerwiesen stellt das Feldfutter eine optimale Viehwirtschaft am
Kleegras-Versuch Bereicherung dar. Für den Bio-Betrieb ist der Bio-Institut der HBLFA
Raumberg-Gumpen­
Am Bio-Ackerbaustandort in Lambach/Stadl- Kleegrasanbau eine effiziente Variante, Stick- stein. Neben seiner
Paura des Bio-Instituts der HBLFA Raumberg- stoff in den Betriebskreislauf zu bringen. Zu- wissenschaftlichen
Tätigkeit ist er auch
Gumpenstein wurde 2008 ein Kleegras-Versuch sätzlich liefert es auch ein wertvolles und Anlaufstelle für Praxis
durchgeführt. Dabei konnten in dem ungedüng- ­proteinreiches Grundfutter für die Wiederkäu- und Beratung sowie
Lektor an der BOKU.
ten Versuch Erträge von über 10.000 kg/ha Tro- erfütterung, g
­ erade in den Wintermonaten. £

U NS ER L AN D 41
Grünland & Tierhaltung

GEFLÜGELHALTUNG

Langeweile vorbeugen

Foto: Garant Tiernahrung


Ein wichtiger Aspekt für eine art- und verhaltensgerechte Nutzgeflügelhaltung ist ein ausreichen-
des Angebot an Beschäftigungsmöglichkeiten. Oftmals ist der Zugang zu Beschäftigungsmaterial
auch im Rahmen eines Vermarktungsprogramms vorgeschrieben.
Text: Matthias Voggeneder und Markus Mader, Garant Tiernahrung

Unter natürlichen Haltungsbedingungen sind steine zum Einsatz kommen, da diese oftmals
Hühner rund 60 % ihrer Aktivitätsphase mit unerwünscht Rückstände enthalten. Um eine
Scharren und Picken beschäftigt. Dieses Ver- hohe Attraktivität des Beschäftigungsmaterials
halten dient in erster Linie der Nahrungsauf- sicherzustellen, sollte das Angebot gleichmäßig
nahme und dem Erkunden der Umgebung. Da- über den gesamten Stallbereich verteilt werden.
bei werden täglich rund 15.000 Pickbewegun- Als Richtwert gilt ein Beschäftigungsobjekt für
gen durchgeführt. Kann dieses Verhalten nicht 500 bis 1.000 Tiere. So können möglichst viele
ausreichend ausgelebt werden, kann es vor Tiere gleichzeitig beschäftigt werden. Im Opti-
allem bei Legehennen und Puten schnell zu
­ malfall werden mehrere unterschiedliche Mate-
Federpicken und Kannibalismus kommen. In
­ rialien angeboten. Beispiele für von Geflügel gut
der Stallhaltung nimmt die Nahrungssuche angenommenes Beschäftigungsmaterial sind
und -aufnahme deutlich weniger Zeit als in der Strohballen, frei hängende Körbe mit Heu oder
freien Wildbahn in Anspruch. Möglichkeiten, spezielle Pickblöcke. Diese Pickblöcke bestehen
um das Geflügel trotzdem ausreichend zu be- in der Regel aus Getreide, Mineralstoffen und
schäftigen, bieten etwa ein strukturierter Aus- Rohfaserkomponenten wie Luzerneheu als gro-
lauf oder Wintergarten oder das gezielte Anbie- bem Strukturbestandteil. Sie werden durch ho-
ZUR ten von Beschäftigungsmaterial. hen mechanischen Druck zu stabilen Blöcken ge-
PERSON
presst. Durch den enthaltenen Getreideanteil
Matthias Voggeneder
ist Key-Account-
Möglichkeiten zur Beschäftigung wird das Geflügel visuell zum Picken animiert.
Manager für Geflügel Bei der Auswahl des Beschäftigungsmaterials
bei Garant Tiernahrung
und zuständig für
stellt sich die Frage, welche Eigenschaften ein Fazit
Niederösterreich, Material für Geflügel interessant machen. Grund- Bei Stallhaltung sollte dem Geflügel neben der
Oberösterreich, die sätzlich gilt, es sollte mit dem Schnabel bearbeit- Einstreu weiteres Material zur Beschäftigung
Steiermark und
das Burgenland. bar sein. Besonders interessant sind fressbare angeboten werden. Neben Strohballen und Heu-
Sein Interesse für organische Materialien. Wichtig ist auch, dass die körben eignen sich dafür spezielle Pickblöcke.
Geflügel stammt von
der Ausbildung in angebotenen Materialien hygienisch und futter- Diese animieren das Geflügel zum Picken und
Schlierbach und mittelrechtlich in Ordnung sind. Keinesfalls soll- stillen durch den Anteil an Getreidekörnern den
Wieselburg.
ten Baumaterialien wie zum Beispiel Gasbeton- natürlichen Trieb der Nahrungsaufnahme. £

42 U N SE R LA ND
TIERGESUNDHEIT

Grünland & Tierhaltung


Für eine erfolgreiche
Geflügelmast
Moderne Mastgenetiken zeigen enormes Wachstumspotenzial. Um dieses voll ausschöpfen
zu können, müssen die Kücken vom ersten Tag an optimal unterstützt werden.
Text: Matthias Voggeneder und Markus Mader, Garant Tiernahrung

Bereits in den ersten Lebenstagen beginnt bei Leider haben die Versuche mit speziellen Prä-
den Kücken der Aufbau der natürlichen Keim- startern und verschiedensten Futterzusätzen
flora im Darm und die Darmwand bildet einen bislang in der Praxis nicht den erhofften Erfolg
Schutz gegen das Eindringen von Schadkeimen erbracht. In aktuellen Praxisversuchen konn-
in die Blutbahn. Eine gesunde und stabile ten auf zahlreichen Betrieben über mehrere
Darmentwicklung ist ebenso für die effiziente Mastdurchgänge durchwegs sehr gute Erfolge
Nährstoffaufnahme aus dem Futter verant- durch den Einsatz spezieller Säurekombinatio-
wortlich. Nach dem Schlupf sind die Darmwän- nen erzielt werden. Diese Kombination aus den
de der jungen Tiere noch recht durchlässig und verschiedenen hoch effektiven Säuren wird in
unerwünschte Keime (z. B. Enterokokken) kön- den ersten Lebenstagen über das Tränkewas-
nen leicht in den Blutkreislauf gelangen und ser verabreicht. Durch die frühzeitige Gabe in
sich im Körper ansiedeln. In der Folge sinkt die hoher Dosierung wird das Wachstum un-
Mastleistung und es können Gesundheitspro­ erwünschter Bakterien gehemmt und die Ent-
bleme wie z. B. Lahmheiten auftreten. wicklung einer stabilen Keimflora im Darm ak-
tiv unterstützt. Zugleich wird die Ausbildung
Strategien für einen einer intakten Darmwand gefördert, die Nähr-
erfolgreichen Mastverlauf stoffaufnahme aus dem Futter verbessert und
In den ersten Lebenstagen der Kücken wird eine effizientere Barriere gegen negative Schad-
somit die Grundlage für einen erfolgreichen
­ keime im Darm wird gebildet.
Mastverlauf gebildet. Aufgrund der extremen
Leistungsbereitschaft und der kurzen Mast- Entwicklung fördern
dauer der modernen Genetik kann ein schlech- Für hohe Leistungen müssen schnell wachsen-
ter Start in der Regel nicht mehr kompensiert de Mastkücken von Beginn an optimal versorgt
werden. Resultate sind oftmals schlechte Mast- werden. Die Verabreichung spezieller Säure-
leistungen und erhöhte Ausfälle. Um diesen kombinationen in den ersten Lebenstagen über
Problemen vorzubeugen und der allgemeinen das Tränkewasser fördert gezielt die Entwick-
Forderung nach reduziertem Antibiotika-Ein- lung des Verdauungstraktes. So können Nähr-
satz nachzukommen, wurden in den vergange- stoffe effizient aufgenommen und unerwünsch-
nen Jahren verschiedenste Strategien geprüft. te Keime zurückgedrängt werden. £

Für eine sichere


Geflügelmast!
Crystalyx PickBlock Longlife NEU! Acid Balance NEU!
Beschäftigungsfutter für Geflügel Ergänzungsfutter für Geflügel
• Für eine nachhaltige Beschäftigung • Unterstützt die Darmentwicklung
von Puten und Legehennen der Kücken
• Unterstützt die natürliche Abnutzung • Fördert homogene Herden
des Schnabels • Zum Einsatz über
• Hoher Härtegrad für lange das Tränkewasser
Haltbarkeit des Blocks
© GettyImages

Block 10 kg Kanister 25 kg
Art.Nr. 895.089 Art.Nr. 992.345 www.garant.co.at

U NS ER L AN D 43
Energie

DIESELVERFÜGBARKEIT

Die Versorgung
Foto: OMV Aktiengesellschaft
ist gesichert
Immer wieder ist derzeit von einer Dieselknappheit am österreichischen Markt zu
hören. Tatsache ist aber, dass bis Ende August 2022 annähernd die gleiche Menge
an Diesel in Österreich verkauft wurde wie im Vorjahr. Text: Oliver Eisenhöld, RWA

Der Ukraine-Krieg ist in manchen Bereichen den österreichischen Markt kommen, könnten
Ursache oder auch Auslöser für Lieferschwie- folglich die verfügbaren Mengen aus diesen
rigkeiten – was den Dieselmarkt betrifft, aller- Ländern weniger werden – allerdings erst im
ZUR dings nicht unbedingt. Der Krieg hat wenig nächsten Jahr. Eine Reduktion von Import­
PERSON
Einfluss auf die Mengenverfügbarkeit von Die- mengen ist derzeit noch kein Thema.
Oliver Eisenhöld sel in Österreich, da kein russisches Rohöl in
Der Energie-Experte
ist Geschäftsführer der Raffinerie der OMV in Schwechat verarbei- Revisionsarbeiten in Raffinerien nötig
von Genol und der tet wird. In Raffinieren unserer Nachbarländer, Was jedoch in den vergangenen Monaten sehr
Wärme Austria
Vertriebs-GmbH. wie z. B. Deutschland oder Ungarn, wird teil- wohl zu tragen kam, sind Shutdowns in mehre-
Er leitet den Bereich weise Rohöl aus Russland verarbeitet. Nach- ren Raffinerien. Shutdowns sind verpflichtende
„Energie“ in der RWA.
dem über diese Raffinerien auch Mengen auf Revisionsarbeiten, die in Abständen von fünf

44 U N SE R LA ND
Energie
bis zehn Jahren in jeder Raffinerie durchge-
führt werden müssen. Dabei wird die Raffinerie Raffinerie-Shutdowns 2022
komplett stillgelegt und auf Herz und Nieren OMV Schwechat:
April – Juni
geprüft und die notwendigen Wartungsarbeiten Bayernoil: Slovnaft:
werden erledigt. Coronabedingt kam es zu März April – Juni
Verzögerungen bei diesen Revisionsarbeiten.
­
Die Folge: 2022 gab es eine Konzentration von OMV Burghausen:
Juni – August
Shutdowns von Raffinierien in Europa. Nach
Shutdowns in Deutschland und der Slowakei
wurde im April mit den Revisionsarbeiten bei

Quelle: RWA, Grafik: Getty Images


der OMV-Raffinerie in Schwechat begonnen.
MOL:
Kurz vor der geplanten Wiederinbetriebnahme August
kam es am 3. Juni 2022 bei einer Druckprüfung
zu einem Zwischenfall. Dabei wurden essenziel-
le Teile der Raffinerie (die Außenhaut einer
Destillationskolonne) schwer beschädigt. Das
führte zu einem längeren Stillstand der Raffine-
rie und, damit verbunden, zu einem Produk-
tionsausfall von Mineralölprodukten.
zur Verknappung der Lieferkapazitäten beitrug. SHUTDOWN
Versorgung zur Getreideernte gesichert Regionale Liefereinschränkungen bei einzelnen Die regelmäßig
notwendigen
Jedoch, Versorgungsengpässe gab es keine: Die Tankstellen waren die Folge. Im Lagerhaus-Ver-
Wartungen führen zu
OMV und der Handel – maßgeblich auch der bund konnten die Engpässe abgefedert werden: Abschaltungen der
Raiffeisen Waren Verbund – konnten den öster- Das flächendeckende Netz von Eigenfuhrparks Raffinerien, die ca.
ein- bis eineinhalb
reichischen Markt nahezu vollständig versorgen. der Genossenschaften brachte eine weitgehende
Monate dauern.
In Österreich gibt es zudem eine gesetzlich vor- Unabhängigkeit von Logistikunternehmen.
geschriebene Pflichtnotstandsreserve für Heizöl,
Diesel und Benzin für 90  Tage. Diese Reserve … und der Preis?
wurde seitens Regierung drei Mal für den öster- Neben der Mengenverfügbarkeit ist in der öf-
reichischen Markt teilweise freigegeben. fentlichen Diskussion auch der hohe Preis im-
Speziell die Versorgung der Landwirtschaft mer wieder Thema. Der Rohöl- wie auch der
war in diesem Zeitraum ein wichtiger Punkt, da Produktpreis werden durch international gülti-
der Zwischenfall zeitlich mit der Sommerernte ge Notierungen und den Wechselkurs zwischen
zusammentraf. Die Lagerhaus-Genossenschaf- Dollar und Euro bestimmt. Angebot und Nach-
ten schafften es, gemeinsam mit ihrem Groß- frage nach Mineralölprodukten in Österreich
händler Genol, in diesem Zeitraum durch zu- haben somit nur sehr wenig Einfluss darauf. Die
sätzliche ­
Importmengen und eine ausgefeilte Versorgung mit Mineralölprodukten war und ist
Mengensteuerung die Versorgung stets unter in Österreich jedenfalls gewährleistet. £
Kontrolle zu halten.
Die Raffinerie Schwechat wird voraussichtlich WISSENSWERTES
ab Mitte/Ende Oktober  2022 wieder in den
Vollbetrieb übergehen. Die Wiederbefüllung Verbrauch von Erdölprodukten
der Pflichtnotstandsreserven und der Läger
Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie,
wird wahrscheinlich noch bis in das erste
Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) publiziert
­Quartal 2023 reichen. regelmäßig eine Verbrauchsstatistik für Erdölprodukte.
An den Daten lässt sich – neben der Verfügbarkeit – auch das
Knappe Logistik-Kapazitäten Verbrauchsverhalten bzw. Änderungen in diesem ablesen
Die oben angeführten Herausforderungen trafen (Quelle: www.wko.at/branchen/industrie/mineraloelindustrie/
auch die Transport- und die Logistikbranche. Die verbrauchsstatistik-erdoelprodukte-2022.pdf):
OMV musste große Mengen von Mineralöl­ • Benzine („Motorenbenzine unverbleit“):
produkten aus dem Ausland nach Österreich Super Plus (Kennzahl 50): Vergleicht man Jänner bis Juni 2021
­importieren. Das passiert größtenteils mit der zu 2022, so beträgt der Rückgang 5 %.
Bahn. Die Kapazitäten waren und sind hier nur Für Eurosuper (Kennzahl 51) lag der Verbrauch im ersten
sehr eingeschränkt verfügbar. In Verbindung Halbjahr 26 % über dem von 2021.
mit der Energieknappheit wurden auch ver- • Diesel („Gasöle“)
mehrt andere Energieträger mit der Bahn trans- Bei Diesel war der Verbrauch für das erste Halbjahr 2022
portiert, was zu einer weiteren Verknappung der um ca. 2 % höher als von Jänner bis Juni 2021.
Logistik-Kapazitäten in diesem Bereich führte. • Heizöl
Dazu kam und kommt – nicht zuletzt durch Der Verbrauch von „Gasöl für Heizzwecke“ (Kennzahl 22) ist
­Corona – eine personelle Knappheit bei Loko­ im Vergleich zum Vorjahr 2021 um ca. 15 % zurückgegangen.
motivführern und Lkw-Fahrern, was ebenfalls

U NS ER L AN D 45
Technik

PRODUZIERT IN DER EU

Werkfoto
Der neue Saugroboter
Mit dem neuen Enro Collect VC Saugroboter plan-
befestigte Laufflächen in Rinderställen reinigen.
Der neue Enro Collect VC überzeugt durch die kompak-

>>ÜBERZEUGENDE te, niedrige Bauweise von 50 cm und das bewährte multi-
sensorische Navigationskonzept der Enro Entmistungsro-

ROBUSTHEIT
Alles zu den verlässlichen Kommunalstreugeräten
boter-Reihe. Mit einem Fassungsvermögen von 350 l und
einem zusätzlichen Wassertank reinigt und befeuchtet
der Entmistungsroboter die Laufgänge. Optionales Ver-
finden Sie auf landgut-streutechnik.com
sprühen von Urease-Hemmern ist möglich, um die Am-
moniak-Emissionen zu reduzieren und die Klauengesund-
heit zu verbessern. Mit dem Enro Collect VC Saugroboter
können durch wesentlich einfachere Betonarbeiten Bau-
2002-2022 - 20 JAHRE
EFFIZENT STREUEN kosten gespart werden.
Info: www.schauer-agrotronic.com

Wissen Sie ...


Waldarbeit kann ganz einfach sein
Full-Service für Ihren Wald,
auf das Sie vertrauen können.
Beratung: Holzmarkt, Waldbau, Förderungen Nähere Informationen
Vermarktung: Alle Holzarten und Sortimente unter +43 2262/75550-7030
mit Zahlungsgarantie
Service: Professionelle Holzernte und Abwicklung
onfarming.at

HO_22-3331_INS_Holz_UL_181x130_FINAL.indd 1 03.10.22 12:26


46 U N SE R LA ND
Technik
Wendigkeit in allen Lagen
Beim stufenlosen Lintrac gewährleistet die mitlenkende Hinterachse, dass Traktorenprofis auch
bei anspruchsvollen Einsätzen ganz besonders enge Radien fahren können.

Die stufenlose Lintrac-„LDrive“-Serie besteht aus den der eine stabile Geradeausfahrt bei gleichzeitig optimaler
Lintracs 80, 100 und 130. Auf Wunsch lenkt die hintere Ach- Wendigkeit garantiert. Besonders praktisch: Beim manuel-
se bis zu 20 Grad ein und macht die ohnehin sehr kompak- len Hinterachslenken kann der Lenkeinschlag der Hinter-
ten Fahrzeuge dadurch noch wendiger. Zum Tragen kommt achse in 0,5°-Stufen eingestellt werden.
die 4-Rad-Lenkung z. B. bei Wendemanövern im Steilhang Info: www.lindner-traktoren.at
oder beim Mähen. Ein weiterer Pluspunkt: Der Traktor
kann am Feldende in einem Zug umkehren und weiter-
arbeiten. Das spart Zeit, gewährleistet Spurtreue und ver-
hindert Flurschäden. Außerdem spielt die lenkende Hinter-
achse ihre Stärken in folgenden Bereichen aus: bei Front-
laderarbeiten, beim Reihenwechsel in der Kultur, beim
Manövrieren und z. B. im Winterdienst in engen Gassen.
Ein weiteres Praxisbeispiel ist der Lintrac in Hühnerstäl-
len, dort kann dank der 4-Rad-Lenkung mit Hundegang
auch bei Dachschrägen bis zum Stallrand gearbeitet wer-
den. Bei Forstarbeiten ist es möglich, Holz bodenschonend
zu rücken. In der Praxis erreicht der neue Lintrac 80 einen
Wendekreisdurchmesser von nur 7 m, beim neuen Lintrac
100 sind es 7,5 m. Über das Terminal in der Kabine wird be-

Werkfoto
quem zwischen 2- und 4-Rad-Lenkung gewechselt, in den
Hundegang geschaltet oder der Mählenk-Modus aktiviert,

KRAFT EINER
NEUEN GENERATION
4-RAD-LENKUNG
ZF-STUFENLOSGETRIEBE BIS 50 KM/H
136 PS & 530 NM

lindner-traktoren.at Der Beste am Berg

U N S ER L AN D 47
Technik

Klappbare Kreiseleggen
Die klappbaren Kreiseleggen Lion 403 C und Lion 503 C sind in den Arbeitsbreiten 4 m und 5 m
verfügbar. Bei Traktorleistungen bis 320 PS sind sie für den härtesten Einsatz gerüstet.

Die Pöttinger Kreiseleggen bestechen durch eine ex- und Gummipackerwalzen. Für den einfachem Anbau ist
trem kurze und kompakte Bauweise, welche um bis 30 cm Lion der Serie 103 C die perfekte Lösung für anspruchs-
kürzer baut als alle anderen. Im Straßentransport klap- volle Landwirte von heute und morgen.
pen die beiden Modelle auf eine Außenbreite von 2,55 m. Info: www.poettinger.at
Neben dem Einsatz als Kreiselegge für die Solo-Saatbett-
bereitung ist die Kombinationsmöglichkeit mit einer an-
gebauten Säschiene und mit Fronttank möglich. Bei der
Baureihe der Kreiselegge Lion 103 C wird einfach und
rasch die optimale Arbeitstiefe für die richtige Saatbett-
struktur von der Seite aus eingestellt. Dabei genügt es,
die Verschubstange zu betätigen und die Arbeitstiefe an-
zupassen. Die robusten Lion 103 C Kreiseleggen eignen
sich ideal zur Saatbettbereitung vor Mais oder Gemüse-
kulturen. Einen großen Vorteil bietet die Prallschiene, die
automatisch vom Nachläufer in die Tiefe geführt wird.
Das passiert völlig unabhängig von der Position bei der
Verstellung der Arbeitstiefe. Diese patentierte Lösung
bringt immer ein bestens eingeebnetes Saatbett und ein
gleichmäßiges Krümelbild des Saatbettes, auch bei wech-
selnden Bodenverhältnissen. Den Abschluss der Saat-

Werkfoto
bettbereitung erledigt das große Programm an Nachläu-
fern. Zur Auswahl stehen Zahnpacker-, Prismenpacker-

Frühkauf

Leichtzügiges Multitalent
„ ROTOCARE V Rollhackgerät ist erhältlich in den
Arbeitsbreiten 6,60 m, 8,00 m und 12,40 m
„ Optimales Arbeitsergebnis durch
verschleißfeste, selbstschärfende Löffelspitzen

Besuchen Sie uns auf der AGRARIA in der Halle 21.

www.poettinger.at/cropcare

48 U N SE R LA ND
Technik
Vielfältige Mulcher Upgrade
Für alle Einsatzbereiche geeignet ist der
Leicht- und Profimulcher von Tehnos. toYuasa!
Die universalen und landwirtschaftlichen Mulcher gibt
es in den Arbeitsbreiten von 1,1 bis 3 m. Die größeren,
klappbaren Mulcher können bis zu 9 m Arbeitsbreite auf-
weisen. Die Seiten- und Schwenk-Seitenmulcher sind bis
zu 2,8 m breit und die Forstmulcher bis 2,2 m. Tehnos
­bietet auch Spezialmulcher für den Weinbau, Obstbau
und Gemüseanbau an.
Info: www.tehnos-mulcher.com
Werkfoto

T H E W O R L D ’ S L E A D I N G
B A T T E R Y M A N U F A C T U R E R

www.yuasa.com

Hier
Hiererhältlich,
erhältlich,
Starterbatterien
Starterbatterien
von
vonYuasa:
Yuasa:

U N S ER19.09.22 49
L AN D 11:00 1
YUA_6853-22_Upgrade_Anzeige_RWA-Unser-Land_88x266mm_2022_DE_Händlereindruck-NEU_01rz.indd
YUA_6853-22_Upgrade_Anzeige_RWA-Unser-Land_88x266mm_2022_DE_Händlereindruck-NEU_01rz_bearb.indd
22.09.22 10:26 1
Technik

E-NUTZTRANSPORTER

Professioneller
Einsatz

Fotos: RWA
Im Sommer 2021 starteten mehrere Lagerhaus-Technik-Standorte
ZUR
PERSON mit dem Vertrieb und dem Service im neuen Segment der Elektro-Kleinnutz­
Hannes Schöll
fahrzeuge. Zahlreiche Gemeinden sind bereits zufriedene Kunden und schätzen
leitet in der RWA die die Vorteile ihrer neuen Kommunalfahrzeuge. Text: Hannes Schöll, RWA Landtechnik
Abteilung Landtechnik.
Mit bestehenden und
potenziellen Lieferanten
werden Technik-Trends Ein breiter Markteintritt konnte in der ersten konnten bereits an viele zufriedene Kunden aus-
und Innovationen
entwickelt, um die Phase v. a. mit dem Produkt „Elektro-Lastendrei- geliefert werden. Die Zielgruppe des E-Lasten-
hohen Anforderungen rad“ realisiert werden. Mehrere Hundert Stück dreirads ist sehr breit gefächert. Erfahrungs­
der Kunden zu erfüllen.
des liebevoll „E-Tuk-Tuk“ genannten Fahrzeugs gemäß sind sowohl Privatpersonen, z. B. für ein-
fache, notwendige Transporte wie etwa Grün-
WISSENSWERTES schnittlieferungen, aber auch ganz klassisch
Landwirte, Weinbauern oder Forstwirte sowie
Investitionsförderungen mittlerweile auch Gemeinden und Industriebe-
Die aktuellen Förderungsmöglichkeiten sind gerade bei diesen triebe Kunden und damit Besitzer und Nutzer
Fahrzeugklassen im Elektrobereich ein wichtiger Faktor, da dieses sehr attraktiven Fahrzeugs geworden.
derartige Investitionen mit finanziellen Unterstützungen
leichter umgesetzt werden können. Umrüstung von Fuhrparks
Einen guten Überblick über die aktuellen Fördermöglichkeiten In den nächsten Schritten liegt der Fokus im
im Bereich E-Mobilität im Zuge der E-Mobilitätsoffensive 2022 Elektro-Nutzfahrzeugbereich im mittleren bis
des Bundes findet man sehr übersichtlich auf der Website professionellen Anwendungsbereich auf den
www.umweltfoerderung.at. Dort sind diverse Förderungs­ größeren Fahrzeugen. Damit springt die Lager-
gegenstände und Fahrzeugklassen, auch geteilt nach den haus-Technik auf den Trend auf, dass viele
Möglichkeiten für Betriebe, Gemeinden und Privatkunden, gelistet. ­Gemeinden, Dienstleister bzw. Hausverwalter,
Auch der „Leitfaden E-Mobilität“ des Klima- und Energiefonds ist klassische Industrie- und Gewerbebetriebe
ein weiteres empfehlenswertes und sehr übersichtlich gestaltetes und insbesondere auch die Hotellerie sowie
Nachschlagewerk zu diesem Thema. ­generell der Tourismusbereich ihre Fahrzeug-
und ­Maschinenflotten und Fuhrparks sukzes­

50 U N SE R LA ND
Technik
Samuel Krawietz
Ersatzteile und Service

Optimieren der
Batterielebensdauer
Bleisäure-Batterien sind „leben-
dige“ Ware mit limitierter
Lebensdauer, unabhängig da-
­
von, ob sie gelagert werden oder
in Gebrauch sind. Ab dem Zeit-
punkt der Aktivierung kommt
es zu einer sukzessiven Selbst-
entladung, wobei Anwender ei-
nige Aspekte beachten können.
Als Lagertemperatur sind etwa
Das „Graf Carello“-Sortiment wurde erweitert: Der neue TR 100 und das Lastendreirad „Exklusiv“ 15 °C ideal. Hohe Temperaturen
sind ab sofort erhältlich. und Luftfeuchtigkeit beschleu-
nigen die Selbstentladung. Die
Umgebungstemperatur sollte
sive auf Elektrofahrzeuge umstellen. Das neue Lastendreirad „Exklusiv“ daher nicht dauerhaft über
So konnten die Lagerhaus-Technik- erreicht eine Geschwindigkeit von 30 °C liegen. Auch sehr niedri-
Betriebe auch in diesen Segmenten bis zu 45 km/h, die Reichweite der ge Temperaturen sind schäd-
bereits Dutzende Fahrzeuge verkau- Lithiumbatterien ermöglicht eine
­ lich, denn der Gefrierpunkt der
fen. Beispiele für zufriedene Kunden Distanz von bis zu 150 km. Die Bun- Batteriesäure steigt mit der
sind die Gemeinde Köflach in der desförderung (gültig bis März 2023) Entladetiefe. Als Faustregel
Weststeiermark, der Energieversor- beträgt aktuell 1.300 Euro. gilt: Eine vollgeladene Batterie
ger „Verbund“ und die Hotelanlage Ein wichtiger Punkt für potenzielle gefriert bei etwa –70 °C, eine
„Narzissendorf Zloam“ im Ausseer- Kunden bzw. Interessierte ist die halbentladene bei –20 °C und
land, um nur einige zu nennen. Möglichkeit von Fahrzeugvorführun- eine vollständig entladene Bat-
gen. Viele Lagerhaus-Technik-Stütz- terie bereits bei 0 °C.
Neu im Sortiment punkte haben sich zu diesem Zweck Der Ladestatus sollte langfris-
Der E-Transporter TR  100 hat eine mit Vorführfahrzeugen eingedeckt tig nicht unter 12,4 V fallen. Bei
Reichweite von bis zu 200 km und und stehen, gemeinsam mit den Vor- einer Überladung kommt es
fährt bis zu 85 km/h. Für dieses Fahr- lieferanten, gerne für Präsentationen zur Überhitzung, zum Ver-
zeug bekommt man aktuell eine Bun- zur Verfügung. £ dampfen von Elektrolyten und
desförderung von bis zu 5.500 Euro. Info: rlh.at/e-transporter zum schnelleren Abbrechen
von Plattenmaterial – Leis-
tungsverlust und Ausfall sind
die Folge. Hinweise sind star-
ker Geruch, schwarze Ablage-
rungen auf den Einfüllstopfen
und ein niedriger Säurestand.
Füllen Sie die Batterie nur so
weit auf, dass die Separatoren
gerade bedeckt sind. Nach dem
Laden lassen Sie die Batterie
drei Stunden lang ruhen. So
können im oberen Gehäuseteil
gefangene Gase entweichen.
08/15 ist keine Option: Ent-
sprechen Nachrüstbatterien
nicht den OE-Vorgaben, steigt
die Wahrscheinlichkeit eines
frühzeitigen Leistungsabfalls.
Hochwertige Produkte nach
Erstausrüster-Vorgaben von
An die Gemeinde Persenbeug-Gottsdorf (Niederösterreich) wurde ein „Graf Carello TR 10“ ­Yuasa erhalten Sie in Ihrer La-
inklusive Bewässerungssystem und Planenaufbau übergeben. gerhaus-Fachwerkstätte.

U N S ER L AN D 51
Technik

Der flexible Schneepflug


Hydrac ist Innovationsführer von Land- und
Kommunalmaschinen – seit mehr als 55 Jahren.
Die Firma Ebermann Kommunaldienstleistungen KG aus
Sierndorf ist begeistert von ihrem Hydrac-Schneepflug. Um
die stetig wachsenden Kundenaufträge sauber, schnell und
zuverlässig abwickeln zu können, hat sie vor zwei Jahren

Werkfoto
einen Hydrac FKU-440 Schneepflug in ihrem Fuhrpark auf-
genommen. Der Pflug kommt hauptsächlich bei einem gro-
ßen Logistikzentrum nahe Stockerau zum Einsatz. Er ist
optimal, um die großen Asphaltflächen effizient zu räumen.
Die kompakten Traktoren
Info: www.hydrac.com
Die John Deere Kompakttraktoren bestehen
aus 13 Modellen – mit 25 bis 66 PS im Programm.
Die gesamte John Deere Kompakttraktoren-Flotte ab 25  PS
(19 kW) ist mit Stufe-V-Motoren ausgestattet. Es werden die
neuesten Motorentechnologien verwendet, um den Kraft-
stoffverbrauch zu verbessern und gleichzeitig die Umwelt-
belastung sowie die Betriebskosten zu senken. Dank Funk-
tionsmerkmalen wie SpeedMatchTM, LoadMatchTM, Moti-
onMatch, eThrottle und einer Geschwindigkeitsautomatik
wie bei einem Pkw überzeugen Traktoren mit eHydro-Ge-
triebe durch ihre maximale Effizienz. Alle diese Funktionen
Werkfoto

zählen zur Serienausstattung der 3R- und 4R-Modelle.


Info: www.lagerhaustc.at

SILOKING www.posch.com/logpack

SelfLine 4.0
Für Karton-
oder Netzver-
packungen

Einmalig wirtschaftlich und präzise


 Einsparung von bis zu 50 % Arbeitszeit und 25 % Diesel pro Tonne
 Keine Nacherwärmung im Silo und reduzierte Bröckelverluste
bei der Futterentnahme Damit’s rund läuft!
 Exakte Rationen zur Steigerung der Milchleistung und Tiergesundheit
Mit Hilfe des rotierenden Tisches verpacken Sie Brenn-
holz in wenigen Augenblicken sicher und einfach.
Eine runde Sache, der neue LogPack!

www.siloking.com WAHRE KR AF T. WAHRE LEISTUNG.

52 U N SE R LA ND
Technik
Fit für die nächste Gartensaison
Auch ein Rasenroboter muss regelmäßig gewartet werden, damit er für die nächste Saison einsatz­
bereit ist. Die Fachleute in Ihrer Lagerhaus-Fachwerkstätte kümmern sich gerne darum.

Rasenroboter sind mit einem jährlichen Einsatz von


bis zu 1.000 Betriebsstunden viel mehr gefordert als
normale Rasenmäher. Durch die empfindlichen Mecha-
tronik-Komponenten sollten Sie auch Ihrem Rasenro-
boter die richtige Pflege und ein entsprechendes Ser-
vice zukommen lassen. So etwas lässt man am besten
bei den Profis in Ihrer Lagerhaus-Fachwerkstätte
durchführen. Sie profitieren selbst am meisten davon:
Ihre Geräte bleiben lange funktionstüchtig und leisten
bei jedem Einsatz das Beste.
Folgende Komponenten werden u. a. geprüft: Messer-
und Gleitscheiben, Mähmotor auf Unwucht, Gummi-
und Kunststoffteile wegen etwaiger B ­ ruchstellen, der
Akku und vieles mehr.
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin in Ihrer Lagerhaus-
Fachwerkstätte oder auf rasenservice.lagerhaus.at und
machen Sie Ihren Rasenroboter fit für die nächste Garten­
saison. Auch die Einlagerung der Geräte ist auf Anfrage
möglich. So starten Sie nach dem Winter perfekt vorbe-

Foto: RWA
reitet in die nächste Gartensaison!
Info: rasenservice.lagerhaus.at

NEU
X-CUT S35G
- .325“ Halbmeißel / 1,5 mm
X-CUT Ketten S35G und S85
- Allrounder-Kette mit höherer Schnittbreite
- Sicherheitsglied minimiert Kickback-Gefahr Husqvarna X-CUT Ketten werden im schwedischen Stammwerk in
X-CUT S85 Huskvarna entwickelt und produziert. Die Ketten sind ab Werk vorgereckt
- 3/8“ Halbmeißel / 1,5 mm
und verfügen über eine optimale Schärfe. Das goldene Verbindungsglied
- Gemacht für die härtesten Aufgaben erleichtert zusätzlich das Nachschärfen.
- Unempfindlicher bei Verunreinigungen,
Harz und feuchtem Holz Entdecken Sie das volle X-CUT Programm unter husqvarna.at

Copyright ©2022 Husqvarna AB (publ). Alle Rechte, Änderungen sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten.

U N S ER L AN D 53
Technik

Werkfotos
Mehr Leistung mit höherer Effizienz
Die 4,5-l- oder 6,8-l-Motoren von John Deere mit bis zu 300 PS bestechen durch die beeindruckende
Leistung bei geringen Betriebskosten. Gesteigerte Produktivität, noch besseres Intelligent Power
Management für bis zu 40 zusätzliche PS bei hydraulischen Anwendungen.

Der John Deere 6R 250 ist ungeschlagen im „DLG Power- bination mit den großen Hinterreifen erreicht die TLS-
Mix Transport 2.0“-Test. Die Landwirtschaftskammer Nie- Plus-Vorderachse auch mehr Zugkraft im Feld. Die John
dersachsen bestätigte diese außergewöhnliche Effizienz Deere Frontlader sind einfach und schnell zu montieren
mit ihrem Schleppertest 2020. Geringer Kraftstoffver- und mit ihren intelligenten Funktionen steigern sie die
brauch, niedrige Wartungs- und Reparaturkosten und ein Produk­tivität. Das dynamische Wiegesystem ermöglicht es,
sehr hoher Wiederverkaufswert garantieren bestes Preis- die Schaufel genau auf das gewünschte Gewicht zu befül-
Leistungs-Verhältnis. Der besonders komfortable Com- len. Zusätzlich können zum Befüllen von bspw. Futter-
mandQuad™ Plus, der extrem effiziente und leistungsstar- mischwägen Rezepturen mit den exakten Gewichten ange-
ke „DirectDrive“ und das effiziente stufenlose AutoPowr™- legt werden. Mit der Positionsrückführung können bis zu
Getriebe sorgen für die beste Kraftübertragung. Die große, vier Anbaugerätepositionen gespeichert werden, um diese
geräumige Kabine mit 3,33 m3 ist mit nur 71dB(A) extrem schnell und bequem mit dem Joystick anzuwählen. Die Ho-
leise. Mit dem neuen Eckpfosten-Display bietet die Kabine rizontalausrichtung sorgt dafür, dass das Anbaugerät auch
Standards wie in der Automobilindustrie. Der „Command- in unebenem Gelände horizontal ausgerichtet bleibt. Die
PRO“-Joystick liegt perfekt in der Hand, die intelligente im Operations Center geplanten Arbeiten erscheinen beim
und umfangreiche Fahrstrategie mit ihren elf rekonfigu- Einfahren auf das Feld automatisch auf dem Gen 4 Display,
rierbaren Tasten macht es möglich, das Leistungspotenzial was bis zu 50 % kürzere Rüstzeiten ermöglicht. Mit dem
der 6R-Traktoren voll auszuschöpfen. Das Zusammenwir- „1-Click-Go-AutoSetup-System“ werden die Details mit
ken der TLS-Plus-Vorderachsfederung und der Kabinenfe- einem Klick bestätigt und die Arbeit kann beginnen.
derung HCS Plus sorgt für optimalen Fahrkomfort. In Kom- Info: www.lagerhaustc.at

54 U N SE R LA ND
Aktuell im
November
Gratis
Schneeschild!

Sonderaktion
gültig bis
31.03.2023

Aktionspreise
in Vollausstattung:
6 m 13.500,-*
9 m 24.300,-*
Untersaatstriegel von APV
12 m 27.000,-* John Deere SnowFox Aktion
• Klee- oder Kleegrasuntersaat *Die Preise sind Bestellen Sie jetzt und sichern Sie sich Ihr gratis Schneeschild von Matev!
• Untersaat in Reihenkulturen unverbindliche empfohlene Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem John Deere Profiberater
Verkaufspreise inkl. MwSt.,
• Saat von Begrünungen gültig bis 31.03.2023. in Ihrem Lagerhaus.
• Striegeln *Angebot gültig bis 30.11.2022 bzw. solange der Vorrat reicht, bei allen
• Erosionsschutz Acker ÖPUL teilnehmenden John Deere Vertriebspartnern.

EGO Power+ Akku Schneefräse SNT2400E-K2753 HYDRAC FKP Schneepflug


• Peak Power Motor (bürstenlos)     • Standardausführung mit Dreipunkt- und Frontladeranbau
• Räumvolumen 950 kg (55 to/h) • Serie FKP: 200, 230, 250, 280
• 61 cm Räumbreite • Gesamtbreite von 2 m bis 2,80 m

1.999,–* 4.872,–*
• Bis zu 13 m Auswurfweite • Räumbreite von 1,80 m bis 2,50 m
• Inkl. 2x Batterie BA4200T (7.5 Ah) • Scharhöhe Mitte/Seite: 820 mm
• Inkl. 2x Schnellladegerät CH5500E Set ab

Unsere Monatsangebote erhalten Sie in teilnehmenden Lagerhaus Genossenschaften und im Technik-Center


Aktionen in teilnehmenden Lagerhäusern gültig von 01.11. – 30.11.2022 bzw. solange der Vorrat reicht. Alle Preise in Euro, inkl. aller Steuern und Abgaben.
*Preise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise. Preise sind Abholpreise. Verbilligungen in % sind kaufmännisch gerundet.  Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten.
Verwendete Fotos sind teilweise Symbolfotos. Bitte um Verständnis, dass nicht immer alle beworbenen Produkte in allen Verkaufsstellen sofort vorrätig sein können.
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.lagerhaus.at abgerufen und auf Verlangen unentgeltlich übermittelt werden können. onfarming.at
Gültig von 01.11.2022 – 30.11.2022

Einwandfrei
Arbeiten
Anti-Kipp-System
2515 Adapter
• für alle gängigen Funkseilwinden
• für Elca und andere Funksteuerungen
• werkzeuglose Installation durch
Zwischenadapter
• Kabelbelegung Adapter für gängige
Seilwindenhersteller ab Werk

Stattpreise sind bisherige unverbindlich empfohlene Verkaufspreise.


• sehr kleine Bauart

in teilnehmenden Lagerhäusern bzw. solange der Vorrat reicht.


Kraftakt
(Gehäusegröße

* Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise. Aktion gültig nur


B x H x T: 60 x 30 x 30 mm)

Verbilligungen in % und € sind kaufmännisch gerundet.


• Nachrüstung einfach und
unkompliziert möglich

599,-*
Art. Nr. 29520127

Jetzt sparen

Foto: © LTC
BIASTEC Anti-Kipp-System Sägekettenschärfgerät
2515 TERRA P 2501 S
Das zum Patent angemeldete Überwachungsmodul wurde nach • inkl. 3 Schleifscheiben (3,2/4,7/6 mm)
mehrjähriger Entwicklungsarbeit zur Serienreife gebracht. • Scheibendurchmesser:
Dabei sind auch intensive Praxiserprobungen von Forstprofis 145 mm
in die Produktentwicklung eingeflossen. Werkzeuglose Installation • Gewicht: 5 kg
(Plug & Play-Lösung) bei allen Seilwinden mit Terra FA5-D • Maße L x B x H:
Funkempfänger. 340 x 210 x 475 mm
• mit Schnellspannsystem
Art. Nr. 28274476
für Sägeketten
Art. Nr. 27831914

11490*
599,-*

SPENCER Forstmaßband Ersatzschleifscheibe


15 m passend zu Sägekettenschärfgerät
P 2501 S sowie P 2500
Art. Nr. 5275604
3,2 mm 6,90*

3890* Art. Nr. 6778148


4,7 mm 6,90*
Art. Nr. 6778149
Symbolbild

6 mm 8,90*
Art. Nr. 28162982

ab 690*
Über 40.000 Artikel jetzt online einkaufen. Direkt auf lagerhaus.at
HEVI Chokerketten G100 (blau)
Durchmesser 7 mm, Länge 2 m 25,90* Durchmesser 10 mm, Länge 2,5 m 56,90*
Chokerketten G80 (rot) Art. Nr. 42349415 Art. Nr. 42349427
Durchmesser 7 mm, Länge 2 m 20,90* Durchmesser 7 mm, Länge 2,5 m 30,90* Durchmesser 10 mm, Länge 3 m 66,90*
Art. Nr. 42349411 Art. Nr. 42349416 Art. Nr. 42349428
Durchmesser 7 mm, Länge 2,5 m 24,90* Durchmesser 8 mm, Länge 2 m 28,90*
Art. Nr. 42349412 Art. Nr. 42349425
Durchmesser 8 mm, Länge 2 m 23,90* Durchmesser 8 mm, Länge 2,5 m 30,90*
Art. Nr. 42349413 Art. Nr. 42349430
Durchmesser 8 mm, Länge 2,5 m 27,90* Durchmesser 8 mm, Länge 3 m 39,90*
Art. Nr. 42349414 Art. Nr. 42349426

Sym
bolb
ild
ab 2090* Sym
bolb
ild
ab 2590*
Stahl-Seil Niro-Seil
VZ 2 mm 2,35 KN 0,19*/lfm 2 mm 2,25 KN; 7x7 0,59*/lfm
Art. Nr. 29377099 Art. Nr. 29377092
VZ 3 mm 5,29 KN 0,39*/lfm 3 mm 5,07 KN; 7x7 0,98*/lfm
Art. Nr. 29377100 Art. Nr. 29377093
VZ 4 mm 9,4 KN 0,70*/lfm 4 mm 9,01 KN; 7x7 1,89*/lfm

Symbolbild
Art. Nr. 29377101 Art. Nr. 29377094
VZ 5 mm 14,7 KN 0,90*/lfm 5 mm 14,0 KN; 7x7 2,79*/lfm
Art. Nr. 29377102 Art. Nr. 29377095
VZ 6 mm 21,2 KN 1,40*/lfm 6 mm 20,3 KN; 7x7 3,99*/lfm
Art. Nr. 29377103 Art. Nr. 29377096
VZ 7 mm 28,8 KN 1,80*/lfm 8 mm 33,3 KN; 7x19 5,90*/lfm
Art. Nr. 29377104 Art. Nr. 29377097

019*
VZ 8 mm 37,6 KN 2,90*/lfm 10 mm 52,1 KN; 7x19 9,90*/lfm
Art. Nr. 29377105 Art. Nr. 29377098
per lfm ab

HEVI Forstseil Stahl


6 x 25 Filler, verdichtet DYNARED Forstseil
10 mm 102,11 KN Kunststoff
(54,7 kg /100 m) 3,30*/lfm
8 mm, 59 KN 5,90*/lfm
Art. Nr. 28913819
Art. Nr. 28153244
Symbolbild

11 mm 120,15 KN
10 mm, 92 KN 7,50*/lfm
Symbolbild

(63,3 kg /100 m) 3,70*/lfm


Art. Nr. 28153245
Art. Nr. 28913820
12 mm, 139 KN 11,50*/lfm
12 mm 139,66 KN
(76,2 kg/100 m) 4,70*/lfm Art. Nr. 28153246

Art. Nr. 28913821

per lfm ab 330* per lfm ab 590*


Profi Kreidehalter Feilengriff PVC
• professioneller Kreidehalter aus Aluminium für den Forstbereich mit Winkel (30° und 35°)
• sicherer Halt für die Kreide (wird nicht zurückgeschoben)
Art. Nr. 28127050
• immer griffbereit durch Jojo und Gürtelclip
• geeignet für 12 mm 6 Kant-Kreiden
Art. Nr. 29276387

2990* 350*
Lagerhaus Fachwerkstätte * Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise. Aktion gültig nur in teilnehmenden Lagerhäusern. Fotos sind Symbolbilder.
STIHL Feilbock S260 STIHL Kreidehalter
260 g leichte • für Kreiden mit Ø 11–12 mm
Feilenhalter 2-in-1 Ausführung • Ausführung in Signalfarbe
• gleichzeitiges Schärfen von Zahnschneide und Tiefenbegrenzer inkl. Gürteltasche • Kreideklemmung Metall
• bestehend aus Schärfgerät, Tiefenbegrenzerfeile, 2 Kettensägefeilen • schlagfestes und extrem
Art. Nr. 27623747
• auswechselbare Feilen robustes Kunststoffgehäuse (ABS)
• Wechsel vom rechten zum linken Zahn Art. Nr. 27483525
durch Wenden des Gerätes, kein Umbau erforderlich
für 1/4“ P Ketten (3,2 mm) 38,90*
Art. Nr. 28656663
für 3/8“ P Ketten (4,0 mm) 38,90*
Art. Nr. 6909674
für .325“ Ketten (4,8 mm) 38,90* bo
lbi
ld

3890* 1890* 990*


m
Art. Nr. 6909675 Sy

für 3/8“ Ketten (5,2 mm) 38,90*


Art. Nr. 6909676 je

STIHL Einfüllsystem STIHL Kombikanister STIHL


für STIHL Kombi-Kanister, um Verschütten Doppelbehälter für 5 l Kraftstoff Multifunktionswerkzeug
oder Überfüllen beim Betanken zu verhindern und 3 l Sägekettenhaftöl
Art. Nr. 6909633
für Kraftstoff mit Füllstopp 14,90* Art. Nr. 4996120
Art. Nr. 4996681
für Kettenöl mit Füllstopp 14,90*
Art. Nr. 6113264

1490*
Symbolbild

je

STIHL Helm Advance Vent


4090*
• mit optimaler Gewichtsverteilung
• Gehörschutzkapsel in schlanker Bauform
• Kopfumfang per Drehverschluss auch während des Tragens verstellbar
3190*
• Lüftungsöffnungen über die gesamte Helmschale verteilt
• kurzer Schirm für ungehindertes Sehen
und Arbeiten
• Metallgittervisier mit hohem Lichtdurchgang STIHL Motorsägentasche
• Reflexaufkleber rundum sorgen für erhöhte zur Aufbewahrung und zum Transport
Sichtbarkeit aller STIHL Motorsägen bis
• elastische Visierdichtung am Helmschirm Schnittlängen 45 cm
gegen Schmutzeintritt
Art. Nr. 6113244
• individuell einstellbarer Gehörschutz
• Dämmwert: SNR 27
• Gehörschutz: bis 107 dB(A)
• Gewicht: 830 g
• Helmschale Material: ABS
• Lichtdurchgang: 65–70 %
3990*
Art. Nr. 29794264
9990*
STIHL Fällheber
mit Wendehaken
760 mm lang 64,90*
Symbolbild

Art. Nr. 4996666


Kreissägeblätter
56 Zähne, Chromstahl,
1.300 mm lang 104,90*
Qualitätsprodukt –
Symbolbild

Art. Nr. 5181114 Made in Germany


600 x 2,8 x 30 84,90*

ab 6490* Art. Nr. 5602648


700 x 3,2 x 30
Art. Nr. 5602649
119,90*

STIHL Handpackzange HEVI Kreissägeblatt


ab 8490*
P 20 Hartmetall, Qualitätsprodukt –
Made in Germany
• 20 cm Öffnung
• gehärtete Spitzen 600 x 3,8 x 30,
36 Zähne 119,90*
Art. Nr. 4996667 Art. Nr. 6261835
Symbolbild

700 x 4,2 x 30,


42 Zähne 169,90*

3890*
Art. Nr. 6261836

ab 11990*
Jetzt auch online einkaufen! auf lagerhaus.at
Abschleppseil Profi ASPEN Autofiller
• Länge: 4 m für 5-Liter-Kanister
• Seildurchmesser: 20 mm – Stahl
Aspen 2T und 4T
• Beiderseits mit 300 mm verpressten Schlaufen
• Seil: 6x35 WS mit einer
Ausgießer flexibel • stoppt automatisch
Mindestbruchkraft von 259 kN für 5 l Kanister 9,90* • passt auf alle Tanköffnungen
• Tragfähigkeit: 4,35 t – lotrecht (für Hebebetrieb) Art. Nr. 29521335
Art. Nr. 27627956
Art. Nr. 28703880 für 25 l Kanister 9,90*

2190*
ld
Art. Nr. 29521336 lbi
bo

990*
m
Sy

je

ASPEN Ablasshahn ASPEN Fasshahn


für 25 l Kanister für 60 und 200 l Fässer
Art. Nr. 29521337 Art. Nr. 29521338

Symbolbild
1190* 1190*

Symbolbild
4990*

Schneeketten Brenta-C PKW XMR Operator-Hoodie


exkl. Reifen und Felge • sportliche und bequeme Hoodie-Jacke,
Brenta-C PKW XMR 62 1 Brusttasche mit Reißverschluss,
z.B. für 165/70R14 2 Seitentaschen
oder 175/65R14 82,90* • sehr bequeme Fleece-Rückseite
Art. Nr. 4141170 an der Innenseite der Jacke
• elastisch an den Ärmelöffnungen

Symbolbild
Symbolbild

Brenta-C PKW XMR 69 • Material: 100 % Baumwolle


z.B. für 195/65R15 82,90* laminiert mit 100 % Polyester
Art. Nr. 4141173 (300 g/m2)
Brenta-C PKW XMR 73 XS 59,90*
z.B. für 215/55R16 Art. Nr. 30996122
oder 205/60R16 82,90*
S 59,90*

8290*
Art. Nr. 27632658
Art. Nr. 30996127
je M 59,90*
Art. Nr. 30996133
L 59,90*
Art. Nr. 30996138

PEWAG Schneeketten XL 59,90*


Art. Nr. 30996143
BRENTA-C 4X4 XXL 59,90*
• exkl. Reifen + Felge
Art. Nr. 30996148
• XMR 75V z.B. für 205/70R16
• oder 215/65R16 XXXL 59,90*
Symbolbild

Art. Nr. 30996154


Art. Nr. 5320054

20990*
XXXXL 59,90*

5990*
Art. Nr. 30996160

je

JOHN DEERE Rutschtraktor Minitrac 6150R


• originalgetreue Motorhaube
PEWAG Schneeketten Snox pro
12990*
des John Deere
exkl. Reifen + Felge • Flüsterreifen
SXP 540 z.B. für 195/65-15 oder 205/55-16 • Motorhaube kann geöffnet werden
Art. Nr. 6734304
• Kniemulde
• geeignet für Kinder ab 1 Jahr
Art. Nr. 27437757
Symbolbild
Symbolbild

6790*
Lagerhaus Fachwerkstätte * Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise. Aktion gültig nur in teilnehmenden Lagerhäusern. Fotos sind Symbolbilder.
Heckscheibe JOHN DEERE Türscheibe
für 5020 & 5R Mannheim
Art. Nr. 6068947 17990* für Serie 5020, 5R & 5M Mannheim
rechts 274,90*
Art. Nr. 6067329
links 274,90*
Art. Nr. 6067332

je 27490*

Symbolbild
JOHN DEERE Türscheibe
für Serie 5R (Augusta)
rechts 249,90*
Art. Nr. 28085355
links 249,90*
Art. Nr. 28085356
JOHN DEERE Batterien
12 V, gefüllt und geladen
105 Ah/800A,
Abmessungen L: 330, B: 172, H: 238 mm,
Kompakttraktoren 209,90*
174Ah/1400A,
Abmessungen L: 513, B: 223, H: 223 mm,
Standardtraktoren/
je 24990*

Symbolbild
Art. Nr. 42270393 Mähdrescher 319,90*
154 Ah/1150A, Art. Nr. 5390524
Abmessungen L: 513, B: 189, H: 223 mm, 110 Ah/850A,
Standardtraktoren Abmessungen L: 413, B: 175, H: 220 mm,
IT4 Motore 289,90* Standardtraktoren 229,90*
Art. Nr. 27481538 Art. Nr. 5046037

JOHN DEERE Kraftstofffilter


für Serie 5020, 6000, 6010 32,90*
Art. Nr. 4817637
für Serie 5R Mannheim 32,90*
Art. Nr. 6457838
für Serie 5R Augusta 32,90*
Art. Nr. 27701492

Symbolbild
3290*
Symbolbild

je

ab 20990*

Klinge LÖWE Unterlage (Amboss)


für Löwe Nr. 1 19,90* für Löwe Nr. 1, 2
Art. Nr. 6387217
Art. Nr. 4992858
für Löwe Nr. 6 19,90*

1990*
Symbolbild

429*
Art. Nr. 6387227

je

LÖWE Unterlage (Amboss) LÖWE Feder mit Niete LÖWE Feder


mit Schraube für Löwe Nr. 1, 2 für Löwe Nr. 6, 7, 8, 9
für Löwe Nr. 6 Art. Nr. 4992854 Art. Nr. 4992874

Art. Nr. 4992873

429* 390* 350*


Jetzt auch online einkaufen! auf lagerhaus.at
FELCO Fett FELCO Spray
schmiert und • reinigt, ölt und schützt
verringert Abnützungen vor Rost
Federsätze 30 g (1 kg = 330,- € *) • beseitigt Pflanzensaft –
und Staubrückstände
für Felco 2, 4, 7, 8, 9, 10, 11, 19, Art. Nr. 27070309
• VOC-frei
100, 400, 160 L, 4 C&H 5,29*

990*
56 ml (1 l = 241,- € *)

Symbolbild
Art. Nr. 4992895
Art. Nr. 27090309
für Felco 31 5,29*

1350*
Art. Nr. 27445825

Symbolbild

Symbolbild
529*
für Felco 6, 12, 16, 17, 160 S 5,29*
Art. Nr. 27070217
je

FELCO Federn FELCO Klingen


für Felco 2, 4, 7, 8, 9, für Felco 2, 4, 11, 400 15,90* für Felco 9, 10 15,90*
10, 160L 2,19* Art. Nr. 4992850 Art. Nr. 4992859
Art. Nr. 4992851 für Felco 5, 160 L 12,90* für Felco 13 16,90*
für Felco 5, 13 2,19* Art. Nr. 4992844 Art. Nr. 28163011
Art. Nr. 4992849 für Felco 6, 6 CC, 12 14,90*
für Felco 6, 12, 16, Symbolbild Art. Nr. 4992845
17, 160 S 2,19*

219* 1290*
für Felco 7, 8, 8CC 15,90*
Art. Nr. 4992848
Art. Nr. 4992847

Symbolbild
ab ab

FELCO Sägeblätt FELCO Gegenklingen


für Felco 60 und 600 24,90* für Felco 630 39,90* für Felco 2 13,90*
Art. Nr. 4992868 Art. Nr. 29396889 Art. Nr. 4992896
für Felco 621 43,90* für Felco 640 33,90* für Felco 6, 12 15,90*
Art. Nr. 27072724 Art. Nr. 29396890 Art. Nr. 4992898
für Felco 621 38,90* z.B. Klinge 7/4 für Felco 7
Art. Nr. 27072723 und 8 mit Schraube 14,90*

2490*
Art. Nr. 4992899

1390*
für Felco 9, 10 14,90*

Symbolbild
Symbolbild ab Art. Nr. 4992860
ab

LINDNER
Trettraktor Lintrac Solange
Türglas • Kinder-Trettraktor im Lintrac-Design der Vorrat
• mit abkuppelbarem Anhänger
für Lintrac L-Drive 80, 90,
(belastbar bis zu 25 kg), Hupe und reicht
100, 110, 130, Lintrac 75 LS,
95 LS, 115 LS Motorhaube zum Öffnen
Symbolbild

rechts 549,-* Art. Nr. 29611741

99,-*
Art. Nr. 28784848
links 549,-*
Art. Nr. 28784847

je 549,-* LINDNER Frontlader


Der passende Frontlader zum
Trettraktor Lintrac.
Art. Nr. 29806402

3390*
LINDNER LINDNER LINDNER LINDNER
Motorölfilter Dieselfiltereinsatz Luftfilter für Geotrac Hydrauliksaugfilter
für BF550, BF620, BF650, 1065, für Geo 63, 73, 64, 70, 75, 80, 85, 63, 73, 83, für Serie 1650-1750, alle Geotrac
1650, 1700, 1750, Geo 50–65, 74, UNI 68, 78 93, 100, 103, inkl. 104-124 und alle
Geo 63 und 73 Unitrac außer 92 + 102
Art. Nr. 6121394 Art. Nr. 5460748
Art. Nr. 5465595 Art. Nr. 6548537

890* 2290* 5290* 4990*


ild
bolb
ild

Sym
bolb
Sym

Lagerhaus Fachwerkstätte * Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise. Aktion gültig nur in teilnehmenden Lagerhäusern. Fotos sind Symbolbilder.
Meißel Düngereinlagescharen Düngereinlegeblech Meißelscharen WSM 43
passend zu VOGEL&NOOT passend zu VOGEL & NOOT passend zu VOGEL&NOOT passend zu VOGEL&NOOT
rechts 8,90* rechts 14,90* rechts 42,90* für Pflugkörper MPK 400, MPK 430, WL
Art. Nr. 28949472 Art. Nr. 28949473 Art. Nr. 29066536 430, WS 400, WY 400
links 8,90* links 14,90* links 42,90* rechts 57,90* links 57,90*
Art. Nr. 28949471 Art. Nr. 28949474 Art. Nr. 29066537 Art. Nr. 28949475 Art. Nr. 28949476

d
b olbil
Sym

Symbolbild
ld
lbi
o
mb
Symbolbild

Sy
je 890* je 1490* je 4290* je 5790*
Meißelscharen WSM 40 Meißelscharen UNM 40 VOGEL & NOOT VOGEL & NOOT
passend zu VOGEL&NOOT passend zu VOGEL&NOOT Pflugschare WS 350 Pflugschare WSM 43
für Pflugkörper MPK 400, MPK 430, UL 430, für Pflugkörper UN 350, UN 400, UN 430, für MPK 400, MPK 430, UL 430, ULST für MPK 400, MPK 430, WL 430,
ULST 430, WS 350, WS 400, WY 350, WY 400 UST 400 430, WS 350, WY 350, WY 400 WS 400, WY, 400
rechts 48,90* rechts 57,90* rechts 59,90* rechts 64,90*
Art. Nr. 28949478 Art. Nr. 28949479 Art. Nr. 6467617 Art. Nr. 6467629
links 48,90* links 57,90* links 59,90* links 64,90*
Art. Nr. 28949477 Art. Nr. 28949480 Art. Nr. 6467616 Art. Nr. 6467628

Symbolbild Symbolbild Symbolbild Symbolbild

je 4890* je 5790* je 5990* je 6490*


VOGEL & NOOT VOGEL & NOOT VOGEL & NOOT Scharspitzen
Schnabelschare WS 430 Schnabelschare UN 400 Schnabelschare WS 400 passend zu VOGEL&NOOT
für MPK 400, MPK 430, WL 430, für UN 350, UN 400, UN 430, UST 400 für MPK 400, MPK 430, UL 430, ULST für Pflugkörper NL 460
WS 400, WY 400 rechts 62,90* 430, WS 350, WY 350, WY 400 rechts 19,90*
rechts 62,90* Art. Nr. 6467613 rechts 62,90* Art. Nr. 29066538
Art. Nr. 6467621 links 62,90* Art. Nr. 6467619 links 19,90*
links 62,90* Art. Nr. 6467612 links 62,90* Art. Nr. 29066539
Art. Nr. 6467620 Art. Nr. 6467618

ild
bolb
Sym
Symbolbild Symbolbild
Symbolbild

je 6290* je 6290* je 6290* je 1990*


Verschleißkanten Verschleißstück Anlagenvorderteil Anlage rechts/links
passend zu VOGEL&NOOT passend zu VOGEL&NOOT passend zu VOGEL&NOOT passend zu VOGEL&NOOT
für Pflugkörper U 15, UL 430, ULST 430, für Pflugkörper WY 400 für Pflugkörper WY 350, WY 400, WL 430 Art. Nr. 29037589
UN 400, UST 400 rechts 22,90* rechts 24,90*
rechts 21,90* Art. Nr. 29066542 Art. Nr. 29037587
Art. Nr. 29066532 links 22,90* links 24,90*
links 21,90* Art. Nr. 29066543 Art. Nr. 29037588
Art. Nr. 29066533
Symbolbild
Symbolbild

2190* 2290* 2490* 3590*


Symbolbild
d
b olbil
Sym

je je je

Anlage passend zu VOGEL&NOOT Anlage kurz passend zu VOGEL&NOOT


für Pflugkörper M 350, MPK 400, MPK 430, UL 430, ULST 430, UN 300, UN 350, für Pflugkörper M 300, M 350, U 10, U 13, U 15, UN 300, UN 350, UN 400,
UN 400, UN 430, UST 400, WL 430, WS 350, WS 400, WY 350, WY 400 UN 430, UST 400, W 25, W 35, W 300, WS 13, WSU 350, WS 350, WY 350,
rechts 27,90* WS 400, WY 400, Y 25
Art. Nr. 29066540 rechts 22,90*
links 27,90* Art. Nr. 29066535

Art. Nr. 29066541 links 22,90*


Art. Nr. 29066534
Symbolbild

2790* 2290*
Symbolbild

je je

Jetzt auch online einkaufen! auf lagerhaus.at


IMPOS Stempelheber IMPOS Stempelheber IMPOS Stempelheber
(5 Tonnen) (20 Tonnen) (32 Tonnen)
Stempelheber (2 Tonnen) • Wagenheber für den privaten • Wagenheber für den privaten • Wagenheber für den privaten
• Wagenheber für den privaten sowie professionellen Einsatz sowie professionellen Einsatz sowie professionellen Einsatz
sowie professionellen Einsatz • Hubkraft 5 Tonnen • Hubkraft 20 Tonnen • Hubkraft 32 Tonnen
• Hubkraft 2 Tonnen • hydraulisch • hydraulisch • hydraulisch
• hydraulisch • min. Höhe 207 mm • min. Höhe 235 mm • verschweißtes Gehäuse
• min. Höhe 168 mm • max. Höhe 402 mm • max. Höhe 445 mm • min. Höhe 260 mm
• max. Höhe 316 mm • CE, TÜV-GS geprüft • CE geprüft • max. Höhe 420 mm

Symbolbild
Symbolbild
• CE, TÜV-GS geprüft • CE geprüft
ment
Art. Nr. 30936001 Art. Nr. 30936002

ent orti ment


Art. Nr. 30936003
ortim

Symbolbild
ment
Art. Nr. 30936000

u im S orti

Symbolbild
m Sorti Ne u im S Ne u im S
Neu i Ne

2290* 3590* 6490* 109,-*


IMPOS Profi-Stempelheber IMPOS Rangierwagenheber mit IMPOS Magnetschale Niro
(20 Tonnen) Aluminium/Stahl-Chassis (3 Tonnen) rechteckig (360x160 mm)
• Wagenheber mit niedriger Bauhöhe • hydraulischer Rangierwagenheber mit Aluminium/Stahl • Magnetschale rostfrei
für den professionellen Einsatz Chassis und niedriger Unterfahrhöhe für den privaten • zur temporären Aufbewarung von eisenhaltigen
• Hubkraft 20 Tonnen sowie professionellen Einsatz Kleinteilen, wie z.B. Schrauben, Beilagscheiben

ment
• hydraulisch (2-stufig) • Hubkraft 2,5 Tonnen usw. im Zuge von Reparaturen, Installationen u.ä.
• Kolbenstange vernickelt • min. Höhe 95 mm
orti • LxB 330x160 mm
• doppelte Abdichtung • max. Höhe 480 mm
u im S • Gewicht 960 g

Symbolbild
• verschweißtes Gehäuse • Gewicht 25,9 kg Ne

Symbolbild
Art. Nr. 30478890
• min. Höhe 150 mm • CE geprüft
• max. Höhe 245 mm
Symbolbild

Art. Nr. 30936004


• CE geprüft

nt
Art. Nr. 30936013

So rtime
e u im
N
245,-* 1390*
119,-*
Türscheibe Frontscheibe Heckscheibe
• passend zu CASE IH CS, • klar • passend zu Lindner Geotrac 50, 60, 70, 80, 90, 100,
CVX, NEW HOLLAND TVT, • ausstellbar Geotrac 65, 75, 85, Geotrac 63, 73, 83, 93, 103,
T7500, STEYR 9000M, • passend zu Steyr Serie 80, Geotrac 104, 114, 124
9000MT, CVT
links 144,-*
Art. Nr. 6378185
SK-1/SK-2
Art. Nr. 6378179
114,-* Art. Nr. 29747202

164,-*
rechts 144,-*
Art. Nr. 6378186

je 144,-*
Symbolbild Symbolbild Symbolbild

IMPOS Refraktometer RHA 501ATC Spiegelkopf


• optisches Werkstattprüfgerät zur Überprüfung von: • 314 x 226 mm
Kühlwasserfrostschutz, Batteriesäure, Scheibenwaschwasser, • für Stange Ø 18 bis 22 mm
Harnstoff-Wasser-Lösung (AdBlue®/Urea/DEF) • passend zu diversen Marken und Modellen
• mit automatischer Temperaturangleichung (ATC) Spiegelkopf 33,90* Spiegelglas

3490*
Art. Nr. 29520427 Art. Nr. 28942683 passend zu 28942683 9,90*
Art. Nr. 28942684

Gasdruckfeder
Symbolbild

Heckscheibe/Tür, bspw. passend zu


Steyr Serien 900, M900 19,90* olbil
d
b
Sym
Art. Nr. 27066876
Tür, bspw. passend zu

1890* 3390* 990*


Case (IH) CS, CVX, CX, MX-C 18,90*
Art. Nr. 29016868
ab

Lagerhaus Fachwerkstätte
Symbolbild
* Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise. Aktion gültig nur in teilnehmenden Lagerhäusern. Fotos sind Symbolbilder.
AdBlue® ist eine eingetragene Marke des Verbandes für Automobilindustrie (VDA).
Teleskoparm Lichtmaschine 14 V 65 A
rechts/links • passend zu Steyr Plus-Serie, Serie 80
bspw. passend • Motor(e): WD611.88, WD612.87, WD411.44, WD411.90, WD411.88, WD611.43, WD308.45,
zu Massey Ferguson WD408.42, WD408.43, WD412.40, WD412.41, WD610.44, WD610.41, WD610.43
• mit Riemenscheibe
Art. Nr. 42327132 • staubdicht

109,-*
Art. Nr. 30908737

Symbolbild
109,-*
Starter 12 V 3,1 KW
• passend zu Claas Ares 540RX/RZ, 550RX/RZ, Ceres 65, 75, 75X, 85, 85X, 95, 95X
• passend zu John Deere 2040F, 2040S, 2150, 2550, 2750, 3040, 3100, 3110,
5100M/MH, 6110, 6110L
• passend zu Renault Ares 540RX/RZ, 550RX/RZ, Ceres 65, 75, 75X, 85, 85X, 95, 95X,
Cergos 330, 340, 350, Ergos 85, 95, 105 • Motor(e): 4.039T, 3.029D, 4.236, 40.045D,
3.179DL, 6.359, 4045HL, 4045T, 4039T, 3029T, 4045D“
Art. Nr. 30908729
Lichtmaschine 14 V 65 A
• passend zu Case (IH) 1896, 2096, 5120, 5130, 5140, 5220, 5230, 5240, 5250, 5420,

229,-* Maxxum 5120, 5130, 5140, 5150, MX100, MX110, MX120, MX135, MXC100
• passend zu Steyr M968-975 -> 0040001 (03/99-03/04), 9100M (02/04-)
• Motor(e): 4045, 4-390, 4T-390, 4-290, 6T-590, 6-359, 4-236, 4039D, 4045T

Symbolbild
• ohne Riemenscheibe
Art. Nr. 30908727

Symbolbild
Starter 12 V 2,7 KW
• passend zu Steyr T180, T182
• Motor(e): MWM-D227-3, D308-3, MWM-D325-2,
MWM-D208-3, MWM-D208-4, MWM-D325-2
159,-*
Art. Nr. 30908728

209,-* Reduktionsgetriebestarter 12 V 2,80 KW Z9


• passend zu Renault 321-4, 451-4, 481-4, 571-4, 581-4
Symbolbild

• passend zu Steyr T80, T84, T86, T188, T190, Plus 30-40, Plus 430-548
• Motor(e): WD210.40, WD308, WD308.45, OM636
• Reduktionsgetriebestarter
• Batterie + (Klemme 30) = M10
Art. Nr. 30903723

Gleichstromlichtmaschine 14 V 22 A mit Abtrieb


• passend zu Case (IH) 354, 444

Symbolbild
• passend zu New Holland/Ford 2100, 2300, 3100, 3300, 4100, 4200, 4400, 5100,
5200, 7100, 2000, 3000, 4000, 5000, 7000, 8000, 2110, 2310, 3310, 4110, 4130, 3055,
2150, 3150, 3190, 4190, 5190, 2120, 3400, 3500, 4140, 420, 4450, 4500, 4550, 5550
• ohne Riemenscheibe
• mit Abtrieb für Traktormeter

249,-*
Art. Nr. 30908738
Symbolbild

Reduktionsgetriebestarter 12 V 3,20 KW Z9
99,-* • passend zu Steyr 8055-8090
• Motor(e): Steyr WD411 (4-Zylinder), WD311 (3-Zylinder)
• Reduktionsgetriebestarter
• Batterie + (Klemme 30) = M10
Gleichstromregler 14 V 22 A Art. Nr. 30903731
Vergleichsnummer(n): LUCAS 37207, 37279, 37292, 37297, 37299, 37304, 37330,
37334, 37336, 37342, 37344, 37346, 37362, 37367, 37368, 37391, 37392, 37451,
37452, 37471, 37472, 37477, 37528, 37529, 37542, 37543, 37544, 37547, 37559,
37562, 37563, 37568, 37569, 37570, 37571, 37572, 37573, 37574, 37597, 37598,
130883, 7563A, 81-92900,
LRC111, LRC113, LRC119,
Symbolbild

NCB130, NCB132,
VRG3606 PERKINS
Symbolbild

2871706
Art. Nr. 30908742

3990* 244,-*
Jetzt auch online einkaufen! auf lagerhaus.at
Thermostat Kraftstofftank
• passend zu Case (IH) C42, C48 • passend zu Steyr Plus 50,
• passend zu Steyr T80, T84, T86, 50, 658, 60, 760, 768
T180, T188, N180a, N182a
Art. Nr. 29085195
• Anschlüsse 2x Ø 38 mm, 1x Ø 15 mm“
Art. Nr. 27066727

89,-* 299,-*

Symbolbild
Anhängevorrichtung Lenkstockschalter
• passend zu Steyr Plus-Serie bis 768 • passend zu Steyr Plus-Serie (ohne Servolenkung)
• Innenweite 72 mm • inklusive 2 Adapterringe für Durchmesser 36 mm und
• keine Typenzulassung 45 mm
Art. Nr. 27066850 Art. Nr. 27066893

109,-* 3990*

Symbolbild
WALTERSCHEID Schlauchsatz
Art. Nr. 5591806
Gabelgelenkkopf

149,-*
Art. Nr. 5040117

119,-*
WALTERSCHEID Oberlenker hydraulisch
mit integrierter Dämpfung
• signifikante Verbesserung der Sicherheit und des Komforts
durch integrierte Dämpfung.
• direkte zylindrische Integration des Dämpfungsmechanismus
verhindert Bauraumvergrößerung. WALTERSCHEID Unterlenker-Fanghaken
• max. Leistung 200 PS
• Länge ohne Gelenkstein 562 mm
UHK-C1
• Hub 185 mm • mit ergonomischem Verschluss
• Ø Zylinderrohr 105 mm • verbesserte Handhabung
• passend zu John Deere 6R und 6M • mit Schäkelsystem 1:1 austauschbar
• ohne Schlauchsatz und Gabelkopf CAT. 1 149,-*

1.699,-*
Art. Nr. 30826685
Art. Nr. 30826689
CAT. 2 139,-*
Art. Nr. 30826686
CAT. 3 L 169,-*
Art. Nr. 30826687
CAT. 3 175,-*
Art. Nr. 30826688
Symbolbild

Symbolbild

ab 149,-*
Lagerhaus Fachwerkstätte * Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise. Aktion gültig nur in teilnehmenden Lagerhäusern. Fotos sind Symbolbilder.
Traktorsitz Elastomat 600 STAR SEATING Sitz

Symbolbild

Symbolbild
• hochklappbare Sitzschale als Einsteig– und Stehhilfe mit mechanischer Höhenverstellung
• Senkrecht– und Parallelführung • Federweg 80 mm
• stufenlose Gewichtseinstellung von 50–130 kg • Höheneinstellung 30 mm, Horizontalverstellung 150 mm
Art. Nr. 4116413 • Gewichtseinstellung manuell 50–120 kg
• Basisplatte neigungsverstellbar
(102°–116°– 118°–120°–142°)
Vinylbezug schwarz

329,-*
Art. Nr. 29864190

139,-*
STAR SEATING Sitz

Symbolbild

Symbolbild
mit mechanischer Höhenverstellung
Staplersitz MSG 20 passend zu Steyr Plus
• mechanische Federung • Federweg 80 mm
• Gewichtseinstellung 50–130 kg • Horizontalverstellung 150 mm
• Sitzkontaktschalter • Gewichtseinstellung manuell 50–120 kg
• Sitzpolsterbreite 470 mm • schräge Anbauplatte
Art. Nr. 29085181 Vinylbezug schwarz
Art. Nr. 29914820

519,-* 139,-*
GRAMMER Staplersitz B12 Armlehnenset Kompressor für Luftsitze
Symbolbild

• mechanische Federung für Star Seating Sitze 28864190 und universal - für alle gängigen Luftsitze
• 50–120 kg 29914820 geeignet
• Sitzkontaktschalter
Art. Nr. 29864191 Art. Nr. 42116430
• Sitzpolsterbreite: 480 mm
Art. Nr. 29085180

189,-* 4590* 129,-*


GRAMMER Sitz DS44/1B Vario STAR SEATING Sitz mechanisch
Kunstleder schwarz
Symbolbild

• Vinylbezug Schwarz
• 90 mm Federweg • Federweg 80 mm (2 Federn und hydraulischer Dämpfer)
• Gewichtsschnelleinstellung 50–130 kg manuell • Horizontalverstellung 150
• Längseinstellung 150 mm • Gewichtseinstellung manuell 50–120 kg
• Konsolenwinkel einstellbar • Entwässerungssystem
10°/16°/20°/26°/36°/50° • kippbar
• Sitzpolsterbreite 465 mm

Symbolbild
Art. Nr. 42116410
Art. Nr. 42357820

219,-* 139,-*
MASTER MASTER MASTER
Gasheizkanone BLP33 Ölheizkanone B 70 CED Ölheizkanone BV 110E
Elektro-Heizlüfter B 3,3 • Zündung manuell • Heizleistung: 20 kW/17.200 kcal/h • Überhitzungsthermostat
• 2 Leistungsstufen: 1,65/3,3 kW • inkl. Druckminderer • Luftleistung: 400 m3/h • elektr. Flammenkontrolle
• Luftleistung: 510 m3/h mit Sicherheitsventil • Motor mit Überhitzungsschutz • Öltank mit Füllstandsanzeige
• Integriertes Raumthermostat • Motor mit Wärmeschutz ausgestattet • inkl. Fahrgestell
• Überhitzungsthermostat • regulierbare Wärme • Anschluss eines zusätzlichen • Anschluß an flex. Schlauch möglich
• Anschluss: 16A • robuste und beständige Konstruktion Raumthermostats möglich
Art. Nr. 29157727
• Spannung 230 V • Netzspannung 220–240V
Art. Nr. 29157746
Art. Nr. 29157738 Art. Nr. 29157719

139,-* 329,-* 599,-* 2.196,-*


Jetzt auch online einkaufen! auf lagerhaus.at
Starterbatterie YBX3063 (45 Ah) Batterieladegerät CB-15
• Qualität, Leistung & Spezifikation • Referenzkapazität: 20–120 Ah
entsprechen Erstausrüstung • Auswahlschalter für normale,
schnelle Aufladung

Symbolbild
Art. Nr. 30218013

60,-*
• Anzeige Ladestrom
• Schutz gegen Überhitzung,
Überlastung und Verpolung
• Eingangsspannung 230 V AC
• Ausgangsspannung 12 / 24 V DC
YUASA Starterbatterie YBX3075 (60 Ah) • IP20
• Qualität, Leistung & Spezifikation Art. Nr. 29600583
entsprechen Erstausrüstung
Art. Nr. 30218014

89,-* 5990*

Symbolbild
HEVI Batterieladegerät CD-50R
mit Startfunktion
YUASA AGM Starterbatterie YBX9096 (70 Ah) • Auswahlschalter für normale,
• für Start/Stopp-Fahrzeuge mit höherer Spezifikation schnelle Aufladung, Schnellstart
• Qualität, Leistung & Spezifikation entsprechen • Schutz gegen Überhitzung,
Erstausrüstung Überlastung und Verpolung
• Ausgangsspannung 12 / 24 Volt DC
Art. Nr. 30218006 • max. Startstrom: 180 A

149,-* Art. Nr. 29600584


Symbolbild

89,-*
YUASA Starterbatterie YBX3019 (76 Ah)
• Qualität, Leistung & Spezifikation
entsprechen Erstausrüstung
12V 680A SMF
Art. Nr. 30218015
HEVI Batterieladegerät HEVI Batterieladegerät
mit Startfunktion mit Startfunktion
Symbolbild

104,-* • Auswahlschalter für normale, schnelle


(BOOST) Aufladung, Schnellstart
• Schutz gegen Überhitzung,
• Auswahlschalter für normale, schnelle
(BOOST) Aufladung, Schnellstart
• Schutz gegen Überhitzung,
Überlastung und Verpolung Überlastung und Verpolung
• Ausgangsspannung 12/24 Volt DC • Ausgangsspannung 12/24 Volt DC
• ohne Timer-Funktion • mit Timer-Funktion
YUASA Starterbatterie YBX3019 (80 Ah) CD-400, max. Startstrom 240 A CD-500, max. Startstrom
• Qualität, Leistung & Spezifikation Art. Nr. 29600585 500 A 269,-*
entsprechen Erstausrüstung Art. Nr. 29600586
12V 740A SMF HP CD-600, max. Startstrom
Art. Nr. 30218009 700 A 289,-*
Symbolbild

119,-* Art. Nr. 29600587


CD-800, max. Startstrom
800 A 309,-*
Art. Nr. 29600588

YUASA Starterbatterie YBX3019 (95 Ah)


• Qualität, Leistung & Spezifikation entsprechen
Erstausrüstung
YBX3019 12V 850A SMF
Art. Nr. 30218011
Symbolbild

130,-*
Symbolbild

Symbolbild

YUASA AGM Starterbatterie YBX9019 (95 Ah)


• für Start/Stopp-Fahrzeuge mit höherer
Spezifikation
• Qualität, Leistung & Spezifikation
entsprechen Erstausrüstung
Symbolbild

Art. Nr. 30218007

199,-* 199,-* ab 269,-*


Medieninhaber: RWA Raiffeisen Ware Austria AG Abteilung Technik – Ersatzteile/Reifen/Werkstätten, Raiffeisenstraße 1, 2100 Korneuburg; Hersteller: Druckerei Schmidbauer GmbH, Herstellungsort: 7400 Oberwart;
Aktionen in teilnehmenden Lagerhäusern gültig von 01.11.2022 - 30.11.2022 bzw. solange der Vorrat reicht. Alle Preise in Euro, inkl. aller Steuern und Abgaben.
*Preise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise. Stattpreise sind unsere bisherigen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreise. Preise sind Abholpreise. Verbilligungen in % sind kaufmännisch gerundet.
Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Verwendete Fotos sind teilweise Symbolfotos. Bitte um Verständnis, dass nicht immer alle beworbenen Produkte in allen Verkaufsstellen sofort vorrätig sein können.
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.lagerhaus.at abgerufen und auf Verlangen unentgeltlich übermittelt werden können. AdBlue® ist eine eingetragene Marke des Verbandes
für Automobilindustrie (VDA).

Lagerhaus Fachwerkstätte onfarming.at


Land & Leute

U NS ERE
M E NS C H EN
D E S M ONATS

Foto: : LH Eferding-OÖ Mitte


Land & Leute

Foto: LH Zwettl
L H ZWET T L LH E F E R D I NG - O Ö M I T T E

Modernisierung „Giganten der


und Erweiterung Landtechnik“
Im Sommer hat das Lagerhaus Zwettl Beim Event „Giganten der Landtechnik“
mit den Bauarbeiten zur Modernisierung stellte das Lagerhaus Eferding-OÖ Mitte
und Erweiterung des Meistercenters be- innovative Landtechnik sowie Oldtimer
gonnen. Nach dem Umbau der Elektro- vor und eröffnete das neue Vertriebsbüro
technik-Abteilung entstehen nun ein in Hofkirchen, das von Diakon Herbert
­moderner Schauraum für Fenster, Türen, Mitterlehner gesegnet wurde. Der Zubau
Tore und Baustoffe sowie zeitgemäße hat einen neu gestalteten und einladen-
Arbeitsplätze, Büroflächen und Gemein- den Eingangsbereich sowie Büros und
schaftsräume. Dazu wird das bestehende Besprechungsräume. Damit möchte der
­
Gebäude in Holzbauweise aufgestockt. verlässliche Partner in Sachen Landtech-
nik, Landwirtschaft und Ersatzteile Leis-
Bild (v. l.): Gerhard Pölzl, Wolfgang Häusler, Franz Mold, tungen und Service weiter ausbauen.
Franz Frank, Erich Fuchs, Andreas Fichtinger,
Norbert Müller, Lukas Meisner, Anton Dirnberger, Bild (v. l.): Kurt Baumgartner, Herbert Hattinger, Philipp Eder,
Günther Doppler und Gerald Weichselbraun. Sebastian Traunwieser und Josef Burgstaller.

Bauernregel
Foto: LH Südburgenland

„Sankt Wolfgang Regen


verspricht ein Jahr
voll Segen.“
L H S ÜD BURG EN L A N D

Gut besuchte Am 31. Oktober wird dem Tod des heili-

Generalversammlung gen Wolfgang (Bischof von Regensburg)


gedacht. Er soll seine Axt ins Tal geworfen
und beschlossen haben, an dem Ort, an
Traditionell zwischen der Sommer- und dem er sie wiederfinden würde, eine Kir-
Herbsternte lädt das Lagerhaus Südbur- che zu erbauen. Man kann seinen Spuren
genland seine 1.500 Eigentümer und Ehren- noch heute folgen und am Falkensteinweg
gäste zur Generalversammlung in das Gast- (Wolfgangsee) wandern. Der S ­ chutzpatron
haus Antonyius in Rudersdorf ein. der Hirten und Holzarbeiter soll auch das
Bild (v. l.): ÖR Ludwig Schrammel, Oliver Eisenhöld, Vieh beschützen, sein Bild wurde ­daher
LT-Abg. Walter Temmel, Werner Falb-Meixner, häufig an Stalltüren angebracht. Auch:
Obmann Johann Weber, Bundesrat Bernhard Hirczy,
Stefan Fuchs, GF Martin Kager, Werner Zumpf, „Regen am Sankt-Wolfgangs-Tag, gut für
Hans-Peter Werderitsch, Paul Sabo und Robert Marlovits. das nächste Jahr sein mag.“

68 U N SE R LA ND
Land & Leute
WELTMEISTER S CHA F T

Pflüger-Elite in Irland
Bei der 67. Weltmeisterschaft im Pflügen, der Königsdisziplin der
Bodenbearbeitung, konnte Österreich am 21.  und 22.  September in
Ratheniska (Irland) seinen Ruf als eine der besten Pflüger-Nationen

Foto: RLH Freistadt


verteidigen. Der Niederösterreicher Leopold Aichberger landete beim
Graslandpflügen auf dem zweiten Platz, in der Gesamtwertung der
Kategorie „Drehpflug“ auf Platz vier. Auch Stefan Steiner aus Kema-
ten an der Krems (OÖ) erreichte nach dem dritten Platz im Stoppel-
pflügen in der Gesamtwertung der Kategorie „Beetpflug“ mit Platz
neun ein Ergebnis unter den Top Ten. Insgesamt waren 47 Teilneh- LH F R E I STA DT
mer aus 48 Nationen vertreten.

Bild (v. l.): WM-


Zuwächse
Teil­nehmer Stefan
Steiner und Leopold
in allen Sparten
Aichberger am
Wettkampfgelände. Ein sehr erfreuliches Geschäftsjahr
2021 stand im Mittelpunkt der Gene-
ralversammlung der Lagerhaus-Ge-
nossenschaft Freistadt. Alle Sparten
erwirtschafteten Zuwächse, sodass
Foto: Landjugend Österreich

der Gesamtumsatz um 23,2 % im Ver-


gleich zum Vorjahr auf 41,9 Mio. Euro
gestiegen ist. Ein Umsatzplus von fast
21 
% zwischen Jänner und August
2022 belegt darüber hinaus, dass die
Genossenschaft mit ihren 170 Mit-
arbeitern auch im laufenden Ge-
Beim Pflügen ist das perfekte Zusammenspiel von Mensch und Tech- schäftsjahr gut aufgestellt ist.
nik die Basis, über Sieg oder Niederlage entscheiden optimale Ein-
stellungen von Traktor, Reifen, Pflug, Boden- und Witterungsverhält- Bild (v. l.): Obmann Alois Fleischanderl, Revisor
Gerhard Steinkress, ÖR Ludwig Hubauer, Gastreferent
nisse und nicht zuletzt Routine und Können des Pflügers. So müssen Hannes Royer, AR-Vorsitzender Martin Wagner
beispielsweise bei wetter- bzw. bodenbedingt nötigen Umrüstungen und GF Leopold Piererfellner.
des Pfluges diese Arbeiten vom Pflüger allein bewältig werden. Eine
Expertenjury bewertet u. a. sauberes Unterpflügen des Bewuchses,
gleichmäßige Einhaltung der Arbeitstiefe sowie konstant hohe und
breite Furchen. Auch die technische Ausrüstung ist entscheidend –
Sponsoren wie Genol, Lindner und die Österreichische Hagelversi-
Foto: HBLFA Raumberg-Gumpenstein
cherung unterstützen die Teilnehmer. Der Bewerb unterschied sich
zum österreichischen Modus, wo an einem Bewerbstag eine Parzelle
auf einer Stoppelfläche in vorgegebener Zeit gepflügt werden muss.
In Irland wurde am ersten Tag eine Parzelle auf Stoppelflächen und
anschließend an Tag zwei eine Parzelle auf Grasland gepflügt, auch
die Bodenbedingungen sind im Vergleich zu Österreich ganz anders.

Zum Bewerb ist


auch ein Fanclub SC I E NC E DAYS
der Landjugend
mit über 30 Personen
aus Nieder- und Schüler in der
Oberösterreich
angereist, der die
österreichischen
Forschung
Vertreter bei der
Siegerehrung Bereits der dritte „Science Day“ fand
bejubeln konnte.
Foto: Landjugend Österreich

an der HBLFA Raumberg-Gumpen-


stein statt. Die Schüler können dabei
einen direkten und praxisnahen Ein-
blick in das aktuelle landwirtschaft-
liche Forschungs- und Versuchs­
wesen der Anstalt erhalten.

U N S ER L AN D 69
Land & Leute

U NS ERE
M E NS C H EN
D E S M ONATS
Land & Leute

Foto: LH Waidhofen/Thaya

Foto: LH Zwettl
L H WA ID HO F EN / T HAYA LH Z W E T T L

Neue Nachfolge in
Geschäftsführung Doppelbesetzung
Im Lagerhaus Waidhofen an der Thaya Im Lagerhaus Zwettl wird die Nachfolge
übernimmt die Geschäftsführung Nor- für den im Juli verstorbenen Geschäfts-
bert Müller, der bisher Spartenleiter für führer Johann Bayr ab November mit
Baustoffe und stellvertretender Ge- einer Doppelgeschäftsführung geregelt.
schäftsführer im Lagerhaus Zwettl war. Wolfgang Gwiß, der bisherige Geschäfts-
„Wir begrüßen Norbert Müller herzlich führer vom Lagerhaus Waidhofen an der
bei uns. Er bringt ein breites Spektrum Thaya, und Wolfgang Häusler, langjähri-
an Kompetenz mit und wir freuen uns ger Mitarbeiter im Lagerhaus Zwettl, wer-
auf eine gute weitere Entwicklung in den die Leitung übernehmen. „Wir freuen
unserer Genossenschaft“, heißt Obmann uns auf die neue Herausforderung“, sind
Gerhard Bayer ihn willkommen. sich die beiden einig.

Bild (v. l.): Obmann Erich Fuchs freut sich auf die Zusammen-
Bild (v. l.): Obmann Gerhard Bayer und arbeit mit den beiden Geschäftsführern Wolfgang Gwiß
der neue Geschäftsführer Norbert Müller. und Wolfgang Häusler.
Foto: RLH Amstetten

Foto: RLH Marchfeld

L H A M ST ET T EN LH M A RC H F E LD

Bauprojekte Positive Bilanz


für die Zukunft und neuer Obmann
Bei der Generalversammlung der Lager- Der Gesamtumsatz konnte im Lager-
haus-Genossenschaft Amstetten konnten haus Marchfeld im vergangenen Ge-
neben einem hervorragenden Ergebnis schäftsjahr von 80  Mio.  auf 90  Mio.  Euro
auch Investitionen vorgestellt werden: der gesteigert werden. Außerdem löst Alfred
Neubau des Bau- und Gartenmarktes Iser, Landwirt aus Obersiebenbrunn, den
­sowie der Werkstätte in St. Valentin. langjährigen Obmann Johann Lang in
­seiner Funktion ab.
Bild (v. l.): Franz Jetzinger, Leopold Datzberger,
Bgm. Michaela Hinterholzer, Michael Pany (Raiffeisen-Verb.), Bild (v. l.): Der neue Obmann Alfred Iser
Gerhard Bauernfeind (Garant) und Dir. Gerhard Kamleithner. mit Geschäftsführer Rudolf Brandhuber.

70 U N SE R LA ND
Land & Leute
LH GMÜND -VITIS

Obmann wiedergewählt
Im September fand im Gasthof Thaler in Großotten die General­
versammlung der Lagerhaus-Genossenschaft Gmünd-Vitis statt. Im
Zuge dessen standen heuer Wahlen am Programm, bei denen Ob-

Foto: LFS Hollabrunn


mann Hermann Lauter in seiner Funktion eindrucksvoll bestätigt
wurde. Die Genossenschaft hat im Geschäftsjahr 2021 top-performt
sowie gut und professionell auf die Corona-Krise reagiert. Neu im
Vorstand sind Stefan Fraberger und Michael Huber. Auch die Hälfte
der übrigen Vorstandsmitglieder und des Aufsichtsrates, unter dem
Vorsitz von Johann Kainz, wurde einstimmig wiedergewählt. LF S H OLLA B RU NN

Bild (v. l.): AR-Vorsit-


zender Johann Kainz,
Im Zeichen
Dir. Anton Hechtl,
Stephanie Reimann,
des Friedens
Franz Troll,
Franz Schneider,
Ewald Fraberger, Die Schüler der Landwirtschaft­
Obm. Hermann Lauter, lichen Fachschule Hollabrunn nutz-
Revisor Wagner und
GF Dir. Günter Zaiser. ten den Schulanfang für eine ge-
meinsame Wanderung nach Klein
Foto: LH Gmünd-Vitis

Maria Dreieichen, wo das Schuljahr


mit einer Andacht begonnen wurde.
So wurden Freundschaften vertieft
und neu geknüpft und der Schulall-
tag konnte wieder einkehren.

LH WEINVIERTEL O ST

Synergien durch Vereinigung


Das Lagerhaus Weinviertel Ost errichtet in Bernhardsthal einen neu-
en und modernen Lagerhaus-Standort für die Sparten Haus und Gar-
ten, Baustoffe und Agrar. Mit dem Bau werden die beiden bestehenden
Standorte zusammengelegt und Abläufe optimiert, der Personaleinsatz

Foto: RLH Wiener Becken


wird effizienter gestaltet. Teil des Neubaus sind ein neuer Verkaufs-
raum für Haus- und Gartenprodukte sowie eine Lagerhalle für land-
wirtschaftliche Bedarfsartikel und Baustoffe. Eine Tankstelle, die rund
um die Uhr in Betrieb sein wird, rundet das Angebot ab. Die Umsetzung
übernehmen die eigenen Gewerbebetriebe der Genossenschaft. „Mit
der Zusammenlegung der beiden Standorte schaffen wir einen moder- LH W I E NE R B E C K E N
nen Lagerhaus-Markt mit einem umfassenden Produkt- und Service-
angebot für unsere Kunden. Gleichzeitig legen wir den Grundstein, um
unserer Rolle als verlässlicher Partner für die Menschen in der Region
Positive Bilanz
auch künftig bestmöglich nachkommen zu können“, sind sich die bei- im Jahr 2021
den Geschäftsführer Reinhard Thürr und Alfred Hiller einig.
Im Jahr 2021 konnte das Lagerhaus
Bild (v. l.): Baumeister Wiener Becken einen Umsatz von
Wolfgang Aichberger,
Herbert Wolfram, 91,6 Mio. Euro erwirtschaften. „Trotz
Obm.-Stv. Josef Weiss, der herausfordernden Situation
Johann Riedl,
GF Reinhard Thürr,
durch die Pandemie konnten wir das
Bauplaner Geschäftsjahr 2021 positiv bilanzie-
Christoph Eigner, ren und mehr als 1,5 Mio. Euro in die
Bgm. Doris Kellner,
Martin Rieder, Instandhaltung der agrarischen
GF Dir. Alfred Hiller, Infra­
struktur investieren. Wir sind
Franz Lankmaier,
Foto: LH Weinviertel Ost

Obm. Adolf Mechtler, sehr stolz auf das deutlich positive


Johann Hipfinger Ergebnis“, so Obmann Karl Reiner.
und Baumeister
Johann Weiser. Bild (v. l.): Andreas Jirkowsky (RWA), GF Reinhard
Bauer, Obm. Karl Reiner, AR-Vorsitzender Herbert
Frühwirth, Michael Pany und Betriebsleiter Karl Szihn.

U N S ER L AN D 71
Land & Leute

U NS ERE
ZU SA M M E NA R B E I T
M E NS C H EN
D E S M ONATS
Absichtserklärung
unterzeichnet
Land & Leute
Den Grundstein für zukünftige Projekte leg-
ten die Syngenta Agro GmbH und die RWA AG
mit der Unterzeichnung einer Absichtserklä-
rung für eine engere Zusammenarbeit in den
Bereichen Digitalisierung, Saatgut und Pflan-
zenschutz. Claudia Mittermayr und Christian
Stockmar verantworten die Evaluierungspha-
se und die einzelnen Themenpakete sowie die
Zusammensetzung der Projektteams.

Bild (v. l.): Thomas Karl (RWA Abteilung Pflanzenschutz), Claudia


Mittermayr (Bereichsleiterin Betriebsmittel RWA), Anja Pires
Foto: RWA

(Geschäftsleiterin Syngenta Agro GmbH), Christoph Metzker


(Vorstandsdirektor RWA), Christian Stockmar (Industriegruppe
Pflanzenschutz) und Georg Sladek (GF Agro Innovation Lab).

N AC HHA LT IKG EIT

Klimaschutz durch
Digitalisierung
Beim zweiten „Sustainability Day“ Anfang
September hat John Deere in Magdeburg inno-
vative Praxislösungen vorgestellt, die die Land-
wirte bei der Umsetzung der Klimaziele unter-
stützen und damit einen wichtigen Beitrag für
Umwelt und Ernährungssicherheit leisten.
­Digitalisierung kann den Einsatz von Dünger,

Foto: John Deere


Pflanzenschutzmitteln und Kraftstoff verrin-
gern und dadurch mit weniger Aufwand den
gleichen bzw. sogar höhere Erträge erzielen.

WA LDV I E RT E L

Rennen um das
„Goldene Hanfblatt“
Fast 100 Traktoren starteten in Reingers
beim 24-Stunden-Rennen. Die Startnummer  98,
das „Black Power Racing Team II“, setzte sich
ganz knapp durch und holte sich mit 110 Run-
den den Sieg. Die Zweitplatzierten, das „RLH
Steyr Racing Team Eisgarn“, kamen mit nur
einer Sekunde Abstand ebenfalls nach
110  Runden ins Ziel. 109 Runden schaffte das
Pielachtaler „Transporte Reiss Racing Team“
Fotos: Tanja Gruber

und holte sich damit den dritten Platz. Bei


wechselhaftem Wetter konnten die T­ raktoren,
die teilweise mit 70 km/h unterwegs waren,
bestaunt werden.

72 U N SE R LA ND
Land & Leute
Fotos: Shutterstock/Alexander Prokopenko/Restock Images

Glutenfreier Lebkuchen-Zimt-
Elisenlebkuchen Tiramisu
Ohne Mehl – besonders weich und saftig Ein Dessert-Klassiker neu interpretiert
Zubereitungszeit: ca. 90 Min. Zubereitungszeit: ca. 90 Min.
Zutaten für 25 Stück Zutaten für 8 Gläser

ZUTATEN ZUTATEN

250 g gemahlene Mandeln 100 ml Schlagobers


3 Eiklar 500 g Mascarpone
1 Prise Salz 250 g Topfen
150 g Staubzucker 150 g Staubzucker
2 TL Zimt 1 TL Zimt
1 TL gemahlener Ingwer 2 EL Rum (optional)
2 Msp. gemahlene Nelken 2 EL Espresso
je 40 g Orangeat und Zitronat, fein gehackt 185 g Lebkuchen
3 EL Schlagobers Kakaopulver zum Bestreuen

Für den Guss


120 g Zartbitter-Kuvertüre
1 TL Speiseöl
100 g Staubzucker
2 – 3 EL Zitronensaft ZUBEREITUNG
• Schlagobers steif schlagen. Einstweilen beiseitestellen.
ZUBEREITUNG • Mascarpone mit Topfen, Staubzucker und Zimt mit dem
Handmixer auf mittlerer Stufe cremig rühren. Geschlage-
• 
Mandeln ohne Fett unter Rühren goldbraun rösten. Eiklar nes Obers mit einer Teigspachtel vorsichtig unterheben.
mit Salz und Staubzucker 2 Minuten schaumig schlagen, • L ebkuchen in grobe Stücke teilen. Rum mit Espresso ver-
Zimt, Ingwer, Nelken, Mandeln, fein gehacktes Orangeat rühren und Lebkuchen damit beträufeln. Abwechselnd
und Zitronat sowie Obers unter die Eischneemasse heben. Lebkuchen und Mascarponecreme in vorbereitete Des-
• Lebkuchenmasse auf einem mit Backpapier belegten Back- sertgläser schichten.
blech zu flachen Talern formen und 30 Minuten trocknen • Tiramisu mindestens 1 Stunde kalt stellen (für einen noch
lassen. Im Backrohr bei 180 °C etwa 8 Minuten backen. besseren Geschmack über Nacht durchziehen lassen).
• Für den Guss Kuvertüre in Stücke hacken, mit Speiseöl in Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.
einem kleinen Topf im heißen Wasserbad bei schwacher
Hitze unter Rühren schmelzen und die Lebkuchen damit Tipp: Mit einem Dressiersack lässt sich die Creme leicht
bestreichen. Oder: Staubzucker mit so viel Zitronensaft im Glas anrichten, ohne zu patzen. Zum Bestäuben mit
verrühren, dass eine streichfähige Masse entsteht und Kakao eignet sich ein kleines Tee-Ei für schmale Dessert-
diese dünn auf die Lebkuchen streichen. gläser besser als ein Teesieb.

U N S ER L AN D 73
Impressum
Lesen Sie in der nächsten Ausgabe
Eigentümer, Herausgeber, Medieninhaber:
RWA Raiffeisen Ware Austria AG,
Raiffeisenstraße 1, 2100 Korneuburg
office@rwa.at, www.rwa.at
Für den Inhalt verantwortlich:
Vorstandsdirektor DI Christoph Metzker
Verlagsort: Raiffeisenstraße 1, 2100 Korneuburg
Aboverwaltung und Adressenwartung:
unserland@rwa.at
Tel. +43 (0)2262/755 50-3121
Redaktion / Grafik: Österreichischer Agrarverlag
Druck- und Verlags GmbH Nfg. KG,
Sturzgasse 1a, 1140 Wien
Ing. Gerald Stiptschitsch (Gruppenleitung)

Foto: Getty Images


g.stiptschitsch@agrarverlag.at
DI Monika Stradner (Redaktionsleitung)
m.stradner@agrarverlag.at
DI Barbara Hammerschmied
b.hammerschmied@agrarverlag.at
Birgit Fließer, BSc
b.fliesser@agrarverlag.at
Alexa Egerer (Redaktionsassistenz)
a.egerer@agrarverlag.at Ernteberichte
Mag. Werner Jandl (inhaltlicher Koordinator RWA)
Ein Blick auf die
Foto: RWA

unserland@rwa.at
Lektorat: Mag. Christina Nikiema-Spiegl Mais- und Sojaernte 2022.
Anzeigen­verwaltung: Österreichischer Agrarverlag
Druck- und Verlags GmbH Nfg. KG,
Brucknerstraße 6, 1040 Wien – Christof Hillbrand Lagerhaus auf der Agraria 2022
Tel. +43 (0) 1/533 14 48-500, c.hillbrand@agrarverlag.at
Erscheinungsweise: 10-mal jährlich Von 23. bis 26. November findet in Wels
Druck: Walstead NP Druck GmbH, Österreichs Leitmesse für Landtechnik und Tierzucht statt.
Gutenbergstraße 12, 3100 St. Pölten Lagerhaus präsentiert sich als starker Partner
Verlags­postamt: 1100 Wien, P.b.b. der Landwirte mit Neuheiten und Innovationen.

Foto: Leopold Kirner


Offenlegung lt. § 25 Mediengesetz: www.rwa.at
Blattrichtung: Grundlegende Information über neue
Entwicklungen und Trends mit Schwerpunkt Landwirtschaft.
Parteipolitisch neutral. Nachdruck, elektronische (alle Arten)
und fotomecha­nische Wiedergabe nur mit Genehmigung des
Herausgebers. Alle Rechte, insbesondere die Übernahme von
Beiträgen nach § 44 Abs. 1 Urheberrechtsgesetz, sind
vorbehalten. Für Manuskripte und Bilder wird keine Haftung Die nächste
Ausgabe erscheint
übernommen. Die Redaktion behält sich die Kürzung von
Beiträgen vor. Gezeichnete Artikel geben die Meinung des Urlaub am Bauernhof
Verfassers wieder. Alle Nachrichten werden nach bestem
Wissen, jedoch ohne Gewähr veröffentlicht. Für die Ergebnisse einer Studie

am 10. November
Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher Inhalte sowie für zum beliebten Betriebszweig.
gegebenenfalls daraus resultierende Schäden wird keine
Haftung übernommen. Aus Gründen der einfacheren
Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische
Differenzierung verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten
im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes grundsätzlich
für alle Geschlechter.

Prämienkalkulation
GAP 2023
Planen Sie das neue Erntejahr im Voraus, berechnen
Sie Ihre künftigen Prämien und bereiten Sie sich auf
die Antragstellung vor. Das gibt Planungssicherheit.

• Flächenimport aus eAMA


• ÖPUL Prämienkalkulation
• AMA Antragstellung
• Digitale Dokumentation
agrarcommander.at

JETZT
KOSTENLOS
TESTEN.
agrarcommander.at Damit können Sie rechnen.

AC_22-3265_INS_Praemienkalkulation2023_186x125.indd 1 16.09.22 08:15

74 U N SE R LA ND
Gebrauchtmaschinen
Mehr Geräte finden Sie hier:
gebrauchtmaschinen.lagerhaus.at

2100 Korneuburg 0664/8541831 3254 Bergland 0676/83909272 9020 Klagenfurt 0463/3865674 4716 Hofkirchen 0664/8124251
JOHN DEERE 6195R JOHN DEERE 6230R JOHN DEERE 5090R JOHN DEERE 6430 Premium Plus
Bj. 18, 1.615 BStd., AutoPowr Getriebe, Bj. 18, 4.960 BStd., 230 PS, FZW, EHR, Bj. 18, 1.800 BStd., hydr. Bremse, Hauer Bj. 07, 131 PS, 5.640 BStd., FHY,
Klima, DLA, Luftsitz FHY, Luftsitz, Klima Top-Block Konsole, Einhebelsteuergerät, gef. Vorderachse, Luftsitz, 4-Rad Bremse
162.000,-** 152.280,-* Klima, FHY 69.100,-** 59.900,-**

6500 Grins 0664/1304159 8850 Murau 0664/5402457 3300 Amstetten 0664/5019749 4846 Redlham 0664/4069443
JOHN DEERE 5720 JOHN DEERE 6220 Premium LINDNER Lintrac 115LS LINDNER Lintrac 90
Bj. 07, 1.400 BStd., Allrad, FHY Bj. 04, 8.900 BStd., Allrad, Powershuttle, Bj. 20, 300 BStd., Vorführer, Allrad, FZW, Bj. 16, 1.800 BStd., 90 PS, Allrad, FHY, FZW
FHY, Klima FHY, TracLink Mobile, Klima
49.500,-* 44.900,-** 78.400,-* 71.500,-**

3950 Gmünd 0664/6273424 8200 Hofstätten a.d.Raab 03112/360601631 6262 Schlitters 0664/2841462 3910 Zwettl 0664/5015039
STEYR CVT 6150 STEYR Kompakt 4065 S STEYR Multi 4115 DEUTZ 5105.4G
Bj. 16, 2.262 BStd., 150 PS, FZW, FHY, Bj. 21, 232 BStd., 65 PS, 12x12 Synchro- Bj. 14, 3.500 BStd., 114 PS, Allrad, Bj. 15, 1.480 BStd., 96 PS, 3 DWSTG,
Lenksystemvorbereitung, Power Beyond shuttle-Wendegetriebe, Hydrac FHY DL-Bremse, FHY, FZW, Kabinenfederung 40Km/h, Klima, hydr. Anhängerbremse
99.800,-* 51.900,-** 67.300,-** 45.900,-**

8263 Großwilfersdorf 0664/3950542 3254 Bergland 0676/83909272 8230 Hartberg 0664/2564457 6262 Schlitters 0664/2820799
ISEKI TLE3410 MERCEDES BENZ Unimog U1250 MANITOU MLA 5-60 H-Z KVERNELAND DL 3m
3 Zylinder Diesel, 40 PS, Hydrostat, Bj. 87, 20.400 BStd., 125 PS, Bj. 22, Knicklader, 60 PS, Zusatz-Hydrau- Bj. 17, 24 Scheiben, Signus-Terminal,
Frontlader, ohne Kippmulde und likkreis, Kabine, Schnellwechselrahmen, hydr. Antrieb, Gelenkwelle
Werkzeugkiste 31.900,-* 23.900,-** Luftsitz 69.000,-* 12.500,-**

4560 Kirchdorf 0664/6275580 2353 Guntramsdorf 0676/9488687 8401 Kalsdorf 0664/1308649 8401 Kalsdorf 0664/1308649
POSCH Schälprofi CLEMENS Weinbau Sichelmulcher RAUCH AXEO 18.1 Quantron ECO Technolgies ICE-Fighter OXFA-1
Bj. 21, Anspitzvorrichtung, Gelenkwelle Verstellbar von 140-190 cm, Frontstütz- Bj. 20, Fernbedienung EF-HSS, Aufsatz Bj. 16, 1000 l, Sprühbalken, Schlauch-
räder, Frontschutzketten und trommel
6.990,-** Schutzgummi 8.100,-* 9.500,-* 7.500,-*

* Alle Preise in Euro, inkl. 20 % MwSt. und Abgaben. ** Alle Preise in Euro, inkl. 13 % MwSt. und Abgaben. Preise sind Abholpreise. Irrtümer, Satz-und
Druckfehler vorbehalten. Verwendete Fotos sind teilweise Symbolfotos. Sollte sich ein anderer Kunde bereits vor Ihnen für das ausgewählte Produkt
entschieden haben, ersuchen wir um Verständnis, dass aus diesem Grund keine rechtlichen Ansprüche auf das gewünschte Produkt möglich sind.
Österreichische Post AG Zul.-Nr. MZ05Z036434 M
Absender: RWA Raiffeisen Ware Austria AG, Raiffeisenstraße 1, 2100 Korneuburg

- gedruckt nach der Richtlinie „Druckerzeugnisse“


des Österreichischen Umweltzeichens, NP DRUCK, UW-Nr. 808

Das könnte Ihnen auch gefallen