Sie sind auf Seite 1von 9

Studien- und Prüfungsordnung

Bachelor of Science

Bauingenieurwesen

AMBl

Studien- und Prüfungsordnung 19/2015

1. Änderungssatzung 11/2016

2. Änderungssatzung 14/2018

Originalquelle: Amtliches Mitteilungsblatt der Technischen Universität Berlin (AMBl),


https://www.tu.berlin/go871
159

I. Rechts- und Verwaltungsvorschriften

Fakultäten

Neufassung der Studien- und Prüfungsordnung für den § 2 - Inkrafttreten/Außerkrafttreten


Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Fakultät
VI - Planen Bauen Umwelt an der Technischen Universität (1) Diese Ordnung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in
Berlin Kraft.

vom 18. Februar 2015 (2) Die Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-
studiengang Bauingenieurwesen vom 17.12.2008 (AMBl. TU
Der Fakultätsrat der Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt der 9/2009) tritt sieben Semester nach Inkrafttreten dieser
Technischen Universität Berlin hat am 18. Februar 2015 Ordnung, am 31.03.2019, außer Kraft. Studierende, die das
gemäß § 18 Abs. 1 Nr. 1 der Grundordnung der Technischen Studium bis zum Zeitpunkt des Außerkrafttretens nach Satz 1
Universität Berlin, § 71 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes über die nicht abgeschlossen haben, setzen ihr Studium dann nach der
Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz – vorliegenden Ordnung fort.
BerlHG ) in der Fassung vom 26. Juli 2011(GVBl. S. 378),
die folgende Studien- und Prüfungsordnung des (3) Studierende, die bereits vor Inkrafttreten dieser Studien-
Bachelorstudiengangs Bauingenieurwesen beschlossen.*) und Prüfungsordnung im Bachelorstudiengang
Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Berlin
immatrikuliert waren, entscheiden selbst, nach welcher
Inhalt Ordnung sie ihr Studium weiterführen möchten. Diese
Entscheidung ist der zuständigen Stelle der zentralen
I. Allgemeiner Teil Universitätsverwaltung bis zum 31.03.2016 schriftlich
bekannt zu geben. Wird bis zu diesem Zeitpunkt eine
§ 1 - Geltungsbereich Entscheidung nicht bekannt gegeben, wird das Studium nach
§ 2 - Inkrafttreten/Außerkrafttreten der Ordnung vom 17.12.2008 weitergeführt.

II. Ziele und Ausgestaltung des Studiums


II. Ziele und Ausgestaltung des Studiums
§ 3 - Qualifikationsziele, Inhalte und berufliche Tätigkeits-
felder § 3 - Qualifikationsziele, Inhalte und berufliche Tätigkeits-
§ 4 - Studienbeginn, Regelstudienzeit und Studienumfang, felder
§ 5 - Gliederung des Studiums
(1) Qualifikationsziele
III. Anforderung und Durchführung von Prüfungen Das Bachelorstudium Bauingenieurwesen an der Technischen
Universität Berlin befähigt die Absolventinnen und
§ 6 - Zweck der Bachelorprüfung Absolventen zur Berufsausübung in den Arbeitsfeldern des
§ 7 - Bachelorgrad Bauingenieurwesens in seiner ganzen Breite. Das Studium
§ 8 - Umfang der Bachelorprüfung, Bildung der Gesamtnote bereitet auf Tätigkeiten in der Bauindustrie, in
§ 9 - Bachelorarbeit Ingenieurbüros, der öffentlichen Verwaltung, der Forschung,
§ 10 - Prüfungsformen und Prüfungsanmeldung bei Trägergesellschaften, sowie in sonstigen fachbezogenen
Institutionen und Einrichtungen vor. Das Bachelorstudium ist
IV. Anlagen als eine Grundlage zur Absolvierung eines konsekutiven
Masterstudiums im Bereich Bauingenieurwesen oder einem
Anlage 1 - Studienverlaufsplan fachlich-inhaltlich ähnlichen Studiengang zu sehen.
Anlage 2 - Modulliste
(2) Kenntnisse
Da bei allen Vorgängen rund um das Bauen viele
I. Allgemeiner Teil
verschiedene Disziplinen beteiligt sind, die komplex
ineinandergreifen, werden im Bachelorstudium
§ 1 – Geltungsbereich
Bauingenieurwesen fortgeschrittene Kenntnisse aus allen
Diese Studien- und Prüfungsordnung regelt die Ziele und die Bereichen des klassischen Bauingenieurwesens vermittelt.
Ausgestaltung des Studiums sowie die Anforderungen und Den Studierenden wird eine integrierte Sicht auf das
Bauingenieurwesen unter Einbeziehung umfangreicher
Durchführung der Prüfungen im Bachelorstudiengang
Bauingenieurwesen. Sie ergänzt die Ordnung zur Regelung Entwurfs- und technisch-mathematischer Grundlagen
des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens der vermittelt. Dies schließt fortgeschrittene baupraktische
Technischen Universität Berlin (AllgStuPO) um Kenntnisse ein und betont dabei fächerübergreifende
Methoden und Techniken in Konstruktion, Simulation und
studiengangspezifische Bestimmungen.
Management.

______________________
*) bestätigt vom Präsidium der TU Berlin am 13. Mai 2015
160

(3) Fähigkeiten (4) Das Lehrprogramm sowie das gesamte Prüfungsverfahren


Aus den Aufgabenfeldern des Bauingenieurwesens leiten sich sind so gestaltet und organisiert, dass das Studium innerhalb
folgende Fähigkeiten ab, die von den Studierenden zum Lösen der Regelstudienzeit absolviert werden kann.
ingenieurstechnischer Aufgaben angewendet werden können:
- Fähigkeiten zum selbständigen, ingenieurmäßigen Denken
§ 5 - Gliederung des Studiums
und Arbeiten
- Fähigkeiten zur Integration wirtschaftlicher und sozio-
(1) Die Studierenden haben das Recht, ihren Studienablauf
kultureller Aspekte sowie der Umweltverträglichkeit in individuell zu gestalten. Sie sind jedoch verpflichtet, die
den Entscheidungsprozess Vorgaben dieser Studien- und Prüfungsordnung einzuhalten.
- grundlegende Fähigkeiten zur Lösung ingenieurpraktischer Die Abfolge von Modulen wird durch den exemplarischen
Aufgaben
Studienverlaufsplan als Anlage dieser Ordnung empfohlen.
- grundlegende Fähigkeiten zum wissenschaftlichen Davon unbenommen sind Zwänge, die sich aus der Definition
Arbeiten fachlicher Zulassungsvoraussetzungen für Module ergeben.
- Fähigkeiten zur Zusammenarbeit in interdisziplinären,
internationalen Teams (2) Es sind Leistungen im Gesamtumfang von 180
- Fähigkeiten zur Aufbereitung von Wissen mit gängigen
Leistungspunkten zu absolvieren; davon 171 LP in Modulen
Präsentationstechniken und zur Nutzung neuer Medien und 9 LP in der Bachelorarbeit. Die den jeweiligen Bereichen
- Fähigkeiten zur Berücksichtigung von Genderaspekten zugeordneten Module sind der Modulliste zu entnehmen
- Fähigkeiten zur selbständigen, lebenslangen Weiterbildung (Anlage 1).
(4) Kompetenzen (3) Der Pflichtbereich hat einen Umfang von 144 LP.
Die zu erlernenden Kompetenzen ergeben sich aus dem
Tätigkeitsfeld der Bauingenieurin bzw. des Bauingenieurs. (4) Der Wahlpflichtbereich hat einen Umfang von 12 LP.
Die Grundkompetenzen sind das Entwickeln von lösungs-
orientierten Konzepten, die auf komplexe Problemstellung (5) Im Wahlbereich sind Module im Umfang von 15 LP zu
angewendet werden können. Sie beziehen sich insbesondere absolvieren. Wahlmodule dienen dem Erwerb zusätzlicher
auf die Bereiche: fachlicher, überfachlicher und berufsqualifizierender
- Allgemeine Bauingenieurmethoden Fähigkeiten und können aus dem gesamten Fächerangebot der
- Entwerfen und Konstruieren Technischen Universität Berlin, anderer Universitäten und
- Geotechnik ihnen gleichgestellter Hochschulen im Geltungsbereich des
- Wasserwesen Hochschulrahmengesetzes sowie an als gleichwertig
- Infrastruktur anerkannten Hochschulen und Universitäten des Auslandes
- Management ausgewählt werden. Es wird empfohlen, Angebote des
fachübergreifenden Studiums zu wählen. Zu den wählbaren
(5) Berufliche Tätigkeitsfelder Modulen gehören auch Module zum Erlernen von
Der Grad Bachelor of Science bildet in erster Linie die Vor- Fremdsprachen.
aussetzung für das Masterstudium an nationalen und inter-
(6) Vor oder während des Studiums muss ein Grundpraktikum
nationalen Universitäten. Absolventinnen und Absolventen
im Umfang von acht Wochen absolviert werden. Näheres
des Studienganges Bauingenieurwesen mit dem Grad
regelt die Praktikumsrichtlinie.
Bachelor of Science haben grundsätzlich eine große
Bandbreite beruflicher Betätigungsfelder im In- und Ausland.
Sie befassen sich mit Planung, Ausführung, Betrieb und
III. Anforderung und Durchführung von Prüfungen
Rückbau baulicher Anlagen, wobei zunehmend ganzheitliche
und Lebenszyklusbetrachtungen erforderlich werden.
§ 6 - Zweck der Bachelorprüfung
Nachfolgend sind die wichtigsten aktuellen und zukünftigen
Tätigkeitsfelder aufgeführt:
Durch die Bachelorprüfung wird festgestellt, ob ein Kandidat
- Ingenieur- und Planungsbüros oder eine Kandidatin die Qualifikationsziele gemäß § 3 dieser
- Bauunternehmen Ordnung erreicht hat.
- Baustoffhersteller
- Projektmanagement- und Beratungsunternehmen
- Facility-Management-Unternehmen § 7 – Bachelorgrad
- Softwareentwicklungsunternehmen
- öffentliche Verwaltungen Aufgrund der bestandenen Bachelorprüfung verleiht die
- Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen Technische Universität Berlin durch die Fakultät VI - Planen
Bauen Umwelt den akademischen Grad „Bachelor of
Science“ (B.Sc.).
§ 4 - Studienbeginn, Regelstudienzeit und Studienumfang

(1) Das Studium beginnt im Winter- und Sommersemester. § 8 - Umfang der Bachelorprüfung, Bildung der Gesamt-
note
(2) Die Regelstudienzeit einschließlich der Anfertigung der
Bachelorarbeit umfasst sechs Semester. (1) Die Bachelorprüfung besteht aus den in der Modulliste
aufgeführten Modulprüfungen (Anlage 1) sowie der
(3) Der Studienumfang des Bachelorstudiengangs beträgt 180 Bachelorarbeit gemäß § 9.
Leistungspunkte.
161

(2) Die Gesamtnote wird nach den Grundsätzen in § 47 Abs. 6 § 10 - Prüfungsformen und Prüfungsanmeldung
AllgStuPO aus den in der Modulliste als benotet und in die
Gesamtnote eingehend gekennzeichneten Modulprüfungen (1) Prüfungsformen sowie das Verfahren zur Anmeldung zu
gebildet. den Modulprüfungen sind in der jeweils geltenden Fassung
der AllgStuPO geregelt.

§ 9 – Bachelorarbeit (2) Für die im Wahlpflicht oder freien Wahlbereich belegten


Module anderer Fakultäten oder Hochschulen gelten die
(1) Die Bachelorarbeit wird i. d. R. im sechsten Fachsemester jeweils in den Modulbeschreibungen festgelegten Prüfungs-
angefertigt. Sie hat einen Umfang von 9 LP. Die Anfertigung formen.
der Arbeit sollte semesterbegleitend erfolgen. Die Abgabe hat
spätestens 15 Wochen nach Ausgabe des Themas zu erfolgen.
Liegt ein wichtiger Grund vor, kann die/der Vorsitzende des
Prüfungsausschusses eine Fristverlängerung bis zu vier IV. Anlagen
Wochen, im Krankheitsfall bis zu 12 Wochen gewähren. Über
weitere Ausnahmeregelungen entscheidet der Anlage 1: Modulliste
Prüfungsausschuss.
Anlage 2: Exemplarischer Studienverlaufsplan
(2) Für den Antrag auf Zulassung zur Bachelorarbeit sind:
- der Nachweis über die erfolgreich abgelegten Modul-
prüfungen aller Pflichtmodule im Umfang von 144 LP
und
- der Nachweis des Grundpraktikums gemäß § 5 Abs. 6
bei der zuständigen Stelle der Zentralen Universitäts-
verwaltung vorzulegen.

(3) Das Thema der Bachelorarbeit kann einmal


zurückgegeben werden, jedoch nur innerhalb der ersten vier
Wochen nach der Aushändigung durch die zuständige Stelle
der Zentralen Universitätsverwaltung.

(4) Die Verfahren zum Antrag auf Zulassung sowie zur Be-
wertung von Abschlussarbeiten sind in der jeweils geltenden
Fassung der AllgStuPO geregelt.

(5) Die Bachelorarbeit geht mit der Gewichtung von 1,5 in die
Gesamtnote ein.
162

Anlage 1: Modulliste

Pflichtbereich
Alle Module in dieser Gruppe müssen absolviert werden.
Modulprüfung Benotung Prüfungsform LP Gewichtung*
Analysis II für Ingenieurwissenschaften ja schriftlich 9 1
Analysis I und Lineare Algebra für Ingenieurwissenschaften ja schriftlich 12 -
Baustatik I ja schriftlich 6 1
Baustatik II ja schriftlich 6 1
Baustoffe und Bauchemie I ja schriftlich 6 1
Baustoffe und Bauchemie II ja schriftlich 3 1
Bauwirtschaft und Baubetrieb ja schriftlich 6 1
Grundbau und Bodenmechanik I ja schriftlich 9 1
Grundlagen der Bauinformatik ja Portfolioprüfung 6 1
Grundlagen der Bauphysik ja schriftlich 6 1
Grundlagen der Siedlungswasserwirtschaft ja schriftlich 3 1
Grundlagen der Tragwerkslehre ja Portfolioprüfung 3 1
Grundlagen des Entwerfens und Konstruierens ja Portfolioprüfung 6 1
Grundlagen des Straßenentwurfs und des Straßenbaus ja schriftlich 3 -
Grundprojekt - Bauingenieurwesen ja Portfolioprüfung 6 1
Kinematik und Dynamik ja schriftlich 9 1
Konstruktiver Ingenieurbau I ja schriftlich 6 1
Konstruktiver Ingenieurbau II ja schriftlich 9 1
Numerische Methoden im Bauingenieurwesen ja Portfolioprüfung 6 1
Öffentliches und privates Baurecht ja schriftlich 3 1
Statik und elementare Festigkeitslehre ja schriftlich 9 1
Strömungsmechanik ja schriftlich 6 1
Systemtechnik I & II ja schriftlich 6 1

Wahlpflichtbereich
Aus dieser Gruppe müssen Module im Umfang von 12 LP absolviert werden.
Modulprüfung Benotung Prüfungsform LP Gewichtung*
Bauchemie und Baustoffprüfung ja Portfolioprüfung 6 1
Baudynamik I ja schriftlich 6 1
Baustatik III ja schriftlich 6 1
Building Information Modeling: Grundlagen und ausgewählte Beispiele ja Portfolioprüfung 6 1
Grundbau und Bodenmechanik II ja Portfolioprüfung 6 1
Grundlagen des Schienenverkehrs ja Portfolioprüfung 6 1
Infrastruktur II b (Teil 1): „Grundzüge des Straßenbaus und der
ja schriftlich 6 1
Straßenerhaltung; Asphalttechnologie“
Ingenieur-Mauerwerksbau ja schriftlich 6 1
Konstruktiver Ingenieurbau III ja schriftlich 6 1
Wasserwesen ja Portfolioprüfung 6 1

Wahlbereich
Aus dieser Gruppe müssen Module im Umfang von 15 LP absolviert werden.
Modulprüfung Benotung Prüfungsform LP Gewichtung*
Gemäß § 5 (5) dieser Studien- und Prüfungsordnung können Module aus
dem gesamten Fächerangebot der Technischen Universität Berlin, anderer
Universitäten und ihnen gleichgestellter Hochschulen im Geltungsbereich
des Hochschulrahmengesetzes sowie an als gleichwertig anerkannten
gemäß der entsprechenden Modulbeschreibung -
Hochschulen und Universitäten des Auslandes ausgewählt werden. Es
wird empfohlen, Angebote des fachübergreifenden Studiums zu wählen.
Zu den wählbaren Modulen gehören auch Module zum Erlernen von
Fremdsprachen.

* Gewichtung in Gesamtnote.
Die Angabe „1“ bedeutet, die Note wird nach dem Umfang in LP gewichtet (§ 47 Abs. 6 AllgStuPO);
„-“ bedeutet, die Note wird nicht gewichtet bzw. fließt nicht in die Berechnung der Gesamtnote ein;
jede andere Zahl ist ein Multiplikationsfaktor für den Umfang in LP.
Anlage 2: Exemplarischer Studienverlaufsplan

Empfohlener Auslandsaufenthalt (Mobilitätsfenster): 3. - 6. Fachsemester

1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester


Analysis I und Lineare Analysis II für Ingenieur- Baustatik I Baustatik II Konstruktiver Ingenieurbau II Bachelorarbeit
Algebra für Ingenieur- wissenschaften
wissenschaften
12 LP 9 LP 6 LP 6 LP 9 LP 9 LP
Statik und elementare Kinematik und Dynamik Grundlagen des Entwerfens Konstruktiver Ingenieurbau I Grundprojekt – Wahlpflichtbereich
Festigkeitslehre und Konstruierens Bauingenieurwesen

9 LP 9 LP 6 LP 6 LP 6 LP 6 LP
Grundlagen der Bauwirtschaft und Baubetrieb Grundlagen der Bauphysik Grundlagen der Grundlagen des Straßenent- Wahlbereich
Tragwerkslehre Siedlungswasserwirtschaft wurfs und des Straßenbaus
3 LP
3 LP 6 LP 6 LP 3 LP 15 LP
Baustoffe und Bauchemie I Öffentliches und privates Strömungsmechanik Numerische Methoden im Systemtechnik I+II
Baurecht Bauingenieurwesen
163

6 LP 3 LP 6 LP 6 LP 6 LP
Baustoffe und Bauchemie II Grundlagen der Grundbau und Wahlpflichtbereich
Bauinformatik Bodenmechanik I

3 LP 6 LP 9 LP 6 LP
72

Erste Änderungssatzung der Studienordnung für den Erste Änderungssatzung der Studien- und Prüfungs-
Masterstudiengang Stadtökologie an der Fakultät VI – ordnung für den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen
Planen Bauen Umwelt an der Technischen Universität an der Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt an der Tech-
Berlin nischen Universität Berlin
vom 16. Dezember 2015 vom 19. Februar 2016

Der Fakultätsrat der Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt der Der Fakultätsrat der Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt der
Technischen Universität Berlin hat am 16. Dezember 2015 Technischen Universität Berlin hat gemäß § 18 Abs. 1 Nr. 1 der
gemäß § 18 Abs. 1 Nr. 1 der Grundordnung der Technischen Grundordnung der Technischen Universität Berlin, § 71 Abs. 1
Universität Berlin, § 71 Abs.1 Nr. 1 des Gesetzes über die Nr. 1 des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin
Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz – (Berliner Hochschulgesetz – BerlHG ) in der Fassung vom
BerlHG ) in der Fassung vom 26. Juli 2011 (GVBl. S. 378), die 26. Juli 2011 (GVBl. S. 378), die folgende Änderungssatzung
folgende Änderungssatzung der Studienordnung für der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-
den Masterstudiengang Stadtökologie beschlossen.*) studiengang Bauingenieurwesen beschlossen.*)

Artikel I Artikel I

Die Studienordnung für den Masterstudiengang Stadtökologie Die Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudien-
der Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt an der Technischen gang Bauingenieurwesen der Fakultät VI - Planen Bauen
Universität Berlin vom 6. September 2006 (AMBl TU 17/2007) Umwelt an der Technischen Universität Berlin vom 18. Feb-
wird wie folgt geändert: ruar 2015 (AMBl TU 19/2015) wird wie folgt geändert:
§ 5 - Zugangsvoraussetzungen wird gestrichen § 2 (3), Satz 2 wird geändert in
Diese Entscheidung ist der zuständigen Stelle der zentralen
Artikel II Universitätsverwaltung bis zum 30.06.2016 schriftlich bekannt
zu geben.
Diese Änderungssatzung für Masterstudiengang Stadtökologie
tritt am Tag nach der Veröffentlichung im Amtlichen Artikel II
Mitteilungsblatt der Technischen Universität Berlin in Kraft.
Diese Änderungssatzung für den Bachelorstudiengang
Bauingenieurwesen tritt am Tag nach der Veröffentlichung im
Amtlichen Mitteilungsblatt der Technischen Universität Berlin
in Kraft.

_____________________________________________ ___________________________________________
*) Bestätigt vom Präsidium der TU Berlin am 2. März 2016 *) Bestätigt vom Präsidium der TU Berlin am 17. April 2016
133

Zweite Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für 4. Der bisherige § 5 Abs. 6 wird zu § 5 Abs. 7.
den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der
Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt an der Technischen 5. § 9 Abs. 1 Sätze 4 und 5 werden wie folgt neu gefasst:
Universität Berlin
Liegt ein wichtiger Grund vor, den der oder die Studierende
vom 17. Januar 2018 nicht zu vertreten hat, gewährt der Prüfungsausschuss eine
Fristverlängerung für die Dauer des Grundes. Die insgesamt
Der Fakultätsrat der Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt der mögliche Verlängerung beträgt maximal 15 Wochen.
Technischen Universität Berlin hat am 17. Januar 2018 gemäß Übersteigen die Verlängerungen insgesamt die maximale
§ 18 Abs. 1 Nr. 1 der Grundordnung der Technischen Fristverlängerung kann der oder die Studierende von der
Universität Berlin, § 71 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes über die Prüfung zurücktreten.
Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz –
BerlHG ) in der Fassung vom 26. Juli 2011 (GVBl. S. 378), 6. Anlage 1 – Modulliste wird wie folgt geändert:
zuletzt geändert durch Artikel 17 des Gesetzes vom
19. Dezember 2017 (GVBl. S 695), die folgende zweite Im Pflichtbereich entfallen die Module „Bauwirtschaft und
Änderung der Studien- und Prüfungsordnung des Bachelor- Baubetrieb“ (6 LP) sowie „Öffentliches und privates
studiengangs Bauingenieurwesen vom 18. Februar 2015 Baurecht“ (3 LP), die Module „Bauwirtschaft I und Baurecht“
(AMBl. 19/2015), geändert am 19. Februar 2016 (AMBl. (6 LP) sowie „Baubetrieb I“ (3 LP) werden hinzugefügt.
11/2016) beschlossen:*)
7. Anlage 1 – Modulliste wird wie folgt geändert:

Artikel I Die Modulprüfung „Grundlagen des Straßenentwurfs und des


Straßenbaus“ wird bei der Berechnung der Gesamtnote
1. § 3 Abs. 4 letzter Satz wird wie folgt neu gefasst: berücksichtigt, die Modulprüfungen „Kinematik und
Dynamik“ sowie „Analysis II für Ingenieurwissenschaften“
Sie beziehen sich insbesondere auf die Bereiche: werden bei der Berechnung der Gesamtnote nicht berück-
- Bauinformatik sichtigt.
- Bauphysik und Baukonstruktionen
8. Anlage 2 - Exemplarischer Studienverlaufsplan erhält eine
- Baustoffe und Bauchemie neue Fassung.
- Entwerfen und Konstruieren
- Geotechnik
- Management Artikel II - Inkrafttreten
- Statik und Dynamik
(1) Diese Änderung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung
- Systemtechnik in Kraft. Sie gilt für alle bereits im Bachelorstudiengang
- Verkehrswesen Bauingenieurwesen an der Technischen Universität imma-
- Wasserwesen trikulierten Studierenden.

2. § 3 Abs. 5 letzter Satz wird wie folgt neu gefasst: (2) Studierende, die vor Inkrafttreten dieser Ordnung im
Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der TU Berlin
Nachfolgend sind die wichtigsten aktuellen und zukünftigen immatrikuliert waren, können bzgl. Artikel I Punkt 7 dieser
Tätigkeitsfelder aufgeführt: Ordnung erklären, dass sie ihr Studium nach der bisher für sie
- Ingenieur- und Planungsbüros geltenden Regelung zur Bildung der Gesamtnote weiterführen
- Bauunternehmen möchten (s. AMBL TU 19/2015). Diese Entscheidung ist
unwiderruflich und ist bis zum 30. November 2018 bei der
- Baustoffhersteller entsprechenden Stelle der zentralen Universitätsverwaltung zu
- Projektmanagementunternehmen und dokumentieren.
Beratungsunternehmen
- Facility-Management-Unternehmen
- Softwareentwicklungsunternehmen
- Öffentliche Einrichtungen

3. § 5 Abs. 6 wird wie folgt neu gefasst:

Modulbezogen zu vermittelnde Kompetenzen, Anforderungen


an Modulprüfungen sowie etwaige Zulassungsvoraussetzun-
gen werden gemäß § 33 Abs. 4 AllgStuPO in Form von
studiengangspezifischen Modulkatalogen semesterweise
aktualisiert und zu Beginn des Wintersemesters und zu
Beginn des Sommersemesters im Amtlichen Mitteilungsblatt
der TU Berlin öffentlich bekannt gemacht.

____________________________
*) Bestätigt vom Präsidium der TU Berlin am 10. April 2018
134

Anlage 1: Geänderte Modulliste1 (Auszug)

Pflichtbereich
Modulprüfung Benotung Prüfungsform LP Gewichtung
Bauwirtschaft I und Baurecht ja Schriftliche Prüfung 6 1.0
Baubetrieb I ja Schriftliche Prüfung 3 1.0
Grundlagen des Straßenentwurfs und des Straßenbaus ja Schriftliche Prüfung 3 1.0
Kinematik und Dynamik ja Schriftliche Prüfung 9 0.0
Analysis II für Ingenieurwissenschaften ja Schriftliche Prüfung 9 0.0

Anlage 2: Exemplarischer Studienverlaufsplan

Empfohlener Auslandsaufenthalt (Mobilitätsfenster): 3. - 6. Fachsemester

1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester


Analysis I und Analysis II für Baustatik I Baustatik II Grundprojekt – Bachelorarbeit
Lineare Algebra Ingenieur- Bauingenieurwese
für Ingenieur- wissenschaften n
wissenschaften

12 LP 9 LP 6 LP 6 LP 6 LP 9 LP

Statik und Kinematik und Grundlagen des Konstruktiver Konstruktiver Wahlpflichtbereich


elementare Dynamik Entwerfens und Ingenieurbau I Ingenieurbau II
Festigkeitslehre Konstruierens

9 LP 9 LP 6 LP 6 LP 9 LP 6 LP

Grundlagen der Bauwirtschaft I Grundlagen der Baubetrieb I Grundlagen der Wahlbereich


Tragwerkslehre und Baurecht Bauphysik Siedlungswasser-
wirtschaft

3 LP 6 LP 6 LP 3 LP 3 LP 15 LP

Baustoffe und Baustoffe und Grundlagen der Numerische Systemtechnik


Bauchemie I Bauchemie II Bauinformatik Methoden im I+II
Bauingenieur-
wesen

6 LP 3 LP 6 LP 6 LP 6 LP

Grundlagen des Strömungs- Grundbau und Wahlpflichtbereich


Straßenentwurfs mechanik Bodenmechanik I
und des
Straßenbaus

3 LP 6 LP 9 LP 6 LP

30 LP 30 LP 30 LP 30 LP 30 LP 30 LP

1
Die Modulbeschreibungen werden jährlich zum Beginn des Wintersemesters im Oktober und zum Beginn des Sommersemesters im April im
Amtlichen Mitteilungsblatt der TU Berlin öffentlich bekannt gemacht. Es gilt dann die dort veröffentlichte Version (s. § 33 Abs. 6 AllgStuPO).
Die Gewichtungsangabe '1.0' bedeutet, die Note wird nach dem Umfang in LP gewichtet (§ 47 Abs. 6 AllgStuPO); '0.0' bedeutet, die Note wird nicht
gewichtet; jede andere Zahl ist ein Multiplikationsfaktor für den Umfang in LP. Weitere Hinweise zur Bildung der Gesamtnote sind der geltenden
Studien- und Prüfungsordnung zu entnehmen.

Der Studiengang kann als Teilzeitstudium absolviert werden. Bei der Erstellung eines individuellen Studienverlaufsplanes sind die entsprechenden
Beratungsstellen behilflich.

Das könnte Ihnen auch gefallen