Sie sind auf Seite 1von 1

Erörterung

Die Taten von heute bestimmen unser Leben von morgen. Das betrifft vor allem junge Menschen,
denn diese haben ihr ganzes Leben noch vor sich. Es sollte also niemanden wundern, dass
Jugendliche tagtäglich immer mehr Verantwortung zu tragen haben. Bereits vor zehn Jahren sahen
sich Jugendliche als fürsorglicher, egalitärer und veränderungswilliger. Doch ist dies mit der
wachsenden Verantwortung immer noch so oder passen diese Profile gar nicht mehr in unsere
zukünftige Gesellschaft?

Die heutige Jugend hat mehr Verantwortung, was ihre Zukunft betrifft. Sie haben viel mehr
Möglichkeiten und Chancen, Wege einzuleiten, wie sie ihre Zukunft weiterführen wollen und welche
Ziele sie in ihrem Leben verfolgen wollen. Nach der Volksschule, also der 9. Klasse, können die
Schüler und Schülerinnen jeweils selbst auswählen, welchen Weg sie verfolgen wollen. Sie können
eine Lehre beginnen oder aber auch weiter in eine Schule, also Gymnasium, Mittelschule etc. oder
sie können auch einfach gar nichts machen, was aber seine Nachteile hat. Neben dem können sie
auch viele anderer ihrer Interessen verfolgen, wie z.B. sich politisch zu engagieren, für den
Klimawandel etwas zu unternehmen oder sonstiges. Man kann in der Schweiz zwar erst mit der
Beendung des 18. Lebensjahres abstimmen gehen, aber man kann schon im frühen Alter schon z.B.
für den Klimawandel oder sonstiges.

Die Jugend von Heute hat nicht so viel Verantwortung, wie die älteren Generationen. Die älteren
Generationen sind diejenigen, die das Land am Leben hält. Denn diese Generationen sind doch
diejenigen, die Arbeiten, Ordnung ins Land bringen, das Land beschützen, das Land führen usw. Die
Möglichkeiten und Chancen, die die Jugendlichen haben, sind nur durch die älteren Generationen
überhaupt für die Jugend möglich geworden.

Das könnte Ihnen auch gefallen